Neulich im WC - Jetzt mit 4 Gang Schaltung

  • Willkommen liebe Gemeinde des WrestlingCorners. Mal wieder habe ich meiner Kreativität freien lauf gelassen.


    Nehmt das was ihr hier lest nicht allzu ernst. Es ist lediglich.... naja es soll witzig sein und ich denke ihr habt alle genügend Humor.



    Also dann viel Vergnüngen mit Neulich im WC - Teil 1


    Es war ein schöner, ruhiger und gemütlicher Tag, eben so ein Tag wie jeder andere. Die Sonne strahlte, der Kaffee war endlich fertig und die Post wurde auch endlich gebracht. Also ein ganz normaler ruhiger Tag.


    Doch nicht so im Forum WC! Ein gar ganz gemeiner Tunichtgut schadete schandhaft schändlich schlimm dem WC. In gekonnt boshafter Manier verunstaltete der das kleine WC.


    Das arme kleine WC war seiner Boshaftigkeit willkürlich ausgesetzt. Doch leider konnte der Unhold unbemerkt fliehen. Niemand war da um das kleine WC zu beschützen. Es dauerte eine Weile ehe der erste User des Tages das WC betrat.


    .
    .
    .
    .


    „Boah ey wassen das hier für eine Scheiße?“ schimpfte The Future KevinK als er des Morgens das WC betrat. Er traute seinen Augen kaum als er sah welch unheil über das WC kam.


    „ Morgen Kevin „ grüßte ihn DanielMr.PPVGriesemer und klopfte ihm auf die Schulter. Doch sein grinsen das sein Gesicht durchzog verließ ihn sofort als auch er sah was mit dem WC passierte. „ Oh mein Gott. Was ist denn hier los? “


    „ Irgend so ein kleiner Scheißer hat unser WC in Arsch gemacht. Na wenn ich den finde dann hat es sich ausgeschissen! „ drohte Kevin und ballte seine Hand zu einer großen Faust zusammen.


    „ Immer ruhig Blut. Meistens kehren die Täter doch an den Ort des Verbrechens zurück. Und meistens hinterlassen sie auch einige Spuren ohne es zu merken. Vielleicht können wir ihn ja finden. “ knurrte Daniel der drauf und dran war sich in gekonnt gewohnter Digimonmanier in eine Sherlock Holmesversion zu verwandeln.


    Doch da trat auch schon der nächste User in das WC. Seine Zähne zerkauten Leckere Tofupizza. Doch der kleine Rest Tofupizza den er in seiner rechten hand hielt fiel ihm sofort auf den Boden als auch er einen Schock erlitt als er sah was mit dem WC passierte. ToFu der einstige große GFX Champion der inzwischen nur noch ein Schatten seiner selbst war da er seit so vielen Jahren keine Erfolge mehr feierte. Doch er hing am WC, allein schon deshalb weil er nicht wusste wo er hingehen sollte. Inzwischen verdiente er sich sein Geld in einer kleinen Sojabohnenfabrik die er von seinem Großvater vererbt bekam.


    „HA“ schrie Daniel „ Da haben wir ja den Schuft. Und in seiner Hand hielt er bis eben noch die Tatwaffe. Geeeeeeeeeeeeeestehe du kleiner Scheißer!! Du warst es der unser WC so in Mitleidenschaft zog.“


    „Jungs, immer ruhig Blut hier. Ich bin gar nichts gewesen“ verteidigte sich ToFu „ Und schon gar nicht habe ich unser geliebtes WC so gewaltsam zugerichtet.“


    Nein oh Nein. Tofu der Herr über die Sojabohnen hat diese schändliche Tat mit Sicherheit nicht begangen. Dafür stand ihm der Schock, als er diese Gräueltat erblickte, zu sehr ins Gesicht geschrieben. Nein, jemand der so geschockt ist kann eine solche gemeine Tat nicht vollbracht haben.


    Tofu beteuerte seine Unschuld und Kevin schaffte es Daniel davon zu überzeugen das Tofu dieses Tat tatsächlich nicht verübte. Und so standen nun alle 3 gemeinsam vor dem WC und blickten mit ihren Augen auf diese Gräueltat die über ihr Forum hernieder kam.


    „ Was sollen wir jetzt bloß tun? „ wimmerte Tofu „ Ich weiß doch nicht wo ich hin soll.“
    „ Keine Sorge mein Sojabohnenfreund, wir finden den Übeltäter und dann zahlen wir es mit gleicher Münze heim“ drohte Daniel.
    „ Na dann viel spaß. Ich glaub nicht das dir dabei irgendjemand zusehen will wenn du das machen wirst.“ lachte Kevin.
    „ Ich werde den Täter finden! Und wenn es der letzte gang aufs WC sein wird den ich tun werde“ schwor Daniel.


    Doch kaum begannen die 3 ihre Diskussion da ging es auch schon los. Der Boden unter ihren Füßen vibrierte. Der Staub rieselte von der Decke herab und eine infernalische Musik erklang in ihren Ohren. Hinter ihnen öffnete sich eine Tür da trat er herein. Showt1me der Discoman!


    „Yeah Mädels was gehten? Heute schon gerockt?“. Showt1me´s Kopf wippte nach vorn und nach hinten. Seine fingerte schnippten eine kleine Melodie und unablässig schnalzte er mit seiner Zunge. Doch kaum trat er aus der Tür heraus blieb er stehen als wäre er gegen eine unsichtbare Mauer gerannt. Seine Begleitmusik erstummte und der Boden hörte auf zu vibrieren.


    „ Oh Gott verdammt was für eine Riesen Scheiße ist denn hier passiert?“. Er streckte seinen rechten Arm aus und mit seinem Zeigefinger zeigte auf das WC. Seine Augen öffneten sich wie ein Scheunentor, seine Mund tat es seinen Augen gleich.
    „ Bei allem was der Welt der Discos heilig ist, welch brutaler und gemeiner Bayrischer Schlagersänger hat unserem WC dies nur angetan? „ Den Tränen nah fiel er vor Ohnmacht fast zusammen. Doch Daniel und Kevin konnten schnell genug reagieren um ihn aufzufangen.


    Nach wenigen Minuten kam Showt1me wieder zu sich. Er erhob sich und blickte erneut auf das so grausam zugerichtete WC.


    „ Daniel, Kevin, Sojabohnenmann, wisst ihr denn wer es war?“ fragte Showt1me. Doch bevor ihm jemand antworten konnte erhob ToFu das Wort „ Ich bin nicht der Sojabohnenmann. Ich bin ToFu der legendäre 1malige GFX Champion und Herr über eine ganze Sojabohnenfabrik!“


    „ Genug des Geplänkels ermahnte Kevin. Wir wissen nicht welch Unhold diese scheußliche Tat vollbrachte. Doch wir werden ihn finden und dann richten wir über ihn.“


    Unsere 4 Helden die bisher in dieser Geschichte vorkommen standen nun abermals vor ihrem geliebten WC. Dem Forum des Friedens, des Glücks, der Einheit und des WC´s.


    „ Wir gehen rein! „ sprach Daniel mit energischer Stimme.
    „ Bist du verrückt? Du erstickst wenn du darein gehst!“ ermahnte ihn Kevin.
    „ Mach dir keine Sorgen Kevin. Mit meinen Sherlock Holmes ähnlichen Digimonfähigkeiten werde ich den Täter finden. Und wenn ich tief hinein dringen muss in den Ort des Verbrechens. Also los Jungs folgt mir oder seit ihr etwa Feiglinge?“
    Das konnten de restlichen 3 natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so wie Daniel ins WC eintrat taten es die anderen 3 ihm gleich.


    „ Dunkel.“ sprach Daniel.
    „ Es stinkt.“ folgte es von Kevin.
    „Es tropft überall.“ kam es von ToFu.
    „ Wir sind nicht allein!“ ertönte es letztlich von Showt1me.


    „Was meinst du damit Showt1me?“ fragte Daniel.
    „ Ich spüre die geballte Kraft der Rockmusik an diesem ort.“ Erklärte Showt1me „Jemand ist hier. Er ist allein und einsam und verlassen. Wir müssen ihn finden, vielleicht kann er uns ja sagen was hier passiert ist.“


    So schritten alle 4 mutigen Fußes voran durch dieses nunmehr so dunkle WC. Je tiefer sie in das innere des WC liefen desto stärker vernahmen sie die Klänge von hämmernder Rockmusik.


    „ Ich kenne diese Musik. Ich weiß wer das ist. Los folgt der Musik“ forderte Showt1me und rannte sofort los, der Musik entgegen.


    „NEIN!“ schrie Kevin „ Wir müssen zusammenbleiben. Wenn wir zu weit ins WC gehen finden wir so schnell nicht mehr heraus.“ Doch es war zu spät. Showt1me war zu weit weg als das er Kevin noch hätte hören können.


    „ Was machen wir jetzt?“ fragte Tofu „ Wenn wir bei dieser Dunkelheit zu weit ins WC gehen verlaufen wir uns vielleicht.“
    „ Die Sojabohne hat Recht. Gehen wir zu weit hinein könnten wir uns in diesem dichten fichten dickicht verlaufen. Aber wir müssen auch Showt1me finden.“ Protestierte Sherlock Hol...... äh Daniel Griesemer.
    „Okay passt auf. Ich geh weiter hinein. Während ihr beiden zurück geht und auf Hilfe holt.“ Entschied nunmehr Kevin. Kaum sprach er jenen Satz zuende nickten Daniel und ToFu und waren schneller weg als man blinzeln konnte.


    Es dauerte gar nicht mal solange bis ToFu und Daniel das Licht ausserhalb des WC´s erblickten.
    „Oh schau mal. Da liegt noch mein Stück Pizza von vorhin“ Tofu zeigte mit seiner rechten Hand auf das kleine Stück Pizza das ihm vor Schreck aus der Hand fiel als er des heutigen Morgens das verunstaltete WC sah. „ Glaubst du ich kann es noch Essen?“ fragte ToFu.
    „ Mit deinen Sojabohnenkräften kannste das Stück Pizza bestimmt wieder Sauber machen. Ist ja nur ein paar Meter vor unserem dreckigen WC auf den Boden gefallen“.
    „ Ach du bist immer so gemein zu mir. Ihr seit alle gemein zu mir. Immer nennt ihr mich Sojabohnenmann und hackt darauf rum das ich nur einmal GFX Champion war. Ihr seit alle so gemein“
    „ Ich bin nicht derjenige der auf die tolle Idee gekommen ist ein Stück Pizza vom Boden aufzuheben um es zu Essen!“ lachte Daniel.
    „ Du kannst es ruhig sagen wenn du mich nicht mehr Lieb hast!“ ToFu kullerten fast die ersten Tränen aus den Augen als eine markerschütternde Stimme hinter ihm sagte: „ Magst du Erdbeereis?“.


    Daniel und ToFu drehten sich um und sahen eine kleine Rote Gestalt vor sich die ein Erdbeereis in der Hand hielt.
    „ Wer bist du denn?“ wollte ToFu wissen. Das kleine Rote Wesen leckte noch einmal über sein Erdbeereis als es dann schliesslich sagte „ Ich bin Dragon der Erdbeereisdrache. Ich kann kaltes, leckeres Erdbeereis spucken.“
    „ Ein Erdbeereis speiender Drache, na das ist mal was ganz neues.“ Daniel fasste sich an seinen Bauch fiel zu Boden und ein schallendes Gelächter erhallte den Raum.


    Dragon, der sich von Daniels Gelächter nicht angesprochen fühlte watschelte in gewohnter Entenmanier einige Schritte voran um sich einen Überblick über das WC zu verschaffen.


    Nachdem ToFu ihm alles erklärte was sich hier, am Ort des Verbrechens, zugetragen hatte zückte Dragon eine Waffel aus seiner linken Beuteltasche und würgte 3 Kugeln Erdbeereis aus seinem Hals heraus.


    „ Ihr solltet euer WC lieber aus der Sonne nehmen. Wenn erst mal der Vormittag hereinbricht und die Sonne auf euer WC scheint dann wird das hier eine ganz unfeine Sache“
    „ Bäääh widerlich. Um Himmelswillen mach so was bloß nie wieder“ protestierte ToFu.
    „Was?“ fragte Dragon.
    „ Erdbeereis zu kotzen das du dann wieder isst. Das ist ja geradezu widerlich“


    Daniel, der sich nun von seiner Lachattacke erholte, erhob sich vom Boden. Seine Gedanken rasten in Windeseile voran um eine Lösung für all die Probleme zu finden. Doch jäh stoppten seine Gedanken als sie gegen eine Mauer prallten. Eine schier unüberwindbare Mauer der Gedankenlosigkeit tat sich vor ihm auf.


    Sollte Daniel eine Lösung für all diese Probleme finden? Seine Freunde, die im WC zurückblieben finden? Den Schurken der für all dies Verantwortlich war finden? Und was wenn Dragon recht hatte und die Nachmittagssonne tatsächlich auf das WC schien?


    Dies alles und viel mehr, was ihr alles eigentlich gar nicht wissen wollt, erfahrt ihr bald.


    Doch nun erst geht es erst mal zurück ins WC.


    Showt1me rannte wie von einer Mistgabel in den Hintern gestochen die Gänge des WC´s entlang, Die Rockmusik wurde immer lauter und lauter. Seine Ohren schienen bald zu platzen. KevinK folgte ebenfalls der Musik auf der suche nach Showt1me.


    Immer tiefer hinein in die endlosen dunklen weiten des WC schleppten sich die Füße von KevinK der Showt1me verfolgte und Showt1me der, der Musik hinterher rannte. Showt1me brüllte so laut er nur konnte während er immer tiefer hinein ins WC ging. Die laute Rockmusik umhüllte seine Worte. Doch dann...... Stille. Es war ruhig, vielleicht sogar zu ruhig wenn man bedachte wo man sich aufhielt.


    Showt1me blieb stehen, sah sich um, sofern dies überhaupt in dieser Dunkelheit möglich war, und überlegte wo er nun hingehen sollte. Es war zu Dunkel als das man allzu weit hätte schauen können, als er auch schon umgestoßen wurde. KevinK lief direkt über ihn und beide fielen zu Boden.


    „ Kevin?“
    „Showt1me?“
    „Kevin?“
    „Showt1me?“
    „Kevin?“
    „Ja verdammt ich bins!“
    „Okay dann bin ich auch Showt1me.“
    „Wer solltest du denn auch sonst sein?“
    „ Naja, wenn du nicht Kevin wärst wäre ich vielleicht ein kleines Hoppelhäschen dass davon hoppelt. Ich weiß ja nicht wer sich hier so rumtreibt.“
    „ Mein Gott. Wie kannst du dir nur alleine die Schuhe zu binden?“
    „ Oh das geht ganz einfach. Ich habe Klettverschluß.“
    „ Oh du bist wahrlich ein Genie. Und jetzt komm wir müssen hier wieder raus.“
    „ Aber was ist mit der Musik? Die muss irgendwo her kommen. Vielleicht ist hier jemand. Wir müssen ihn suchen und finden. Vielleicht weiß er was hier passiert ist und wer dafür verantwortlich ist.


    Beide drangen nun tiefer hinein in das WC, tief hinein ist in das verunstaltete und dreckige WC. Es war fast stockdunkel. So dunkel das man nichtmal seine eigene Hand gesehen hat, sei denn man hätte sich seine eigen Hand direkt vors Gesicht gehalten.


    „ Glaubst du das waren Aliens?“ fragte Showt1me.
    „ Aber natürlich waren das Aliens. Passiert doch ständig das Außerirdische auf die Erde kommen und unser WC verunstalten.“
    „Vielleicht waren es ja auch schlecht gelaunte Kühe?“
    „ Schlecht gelaunte Kühe?“ ungläubig hob Kevin in gekonnter The Rockmanier seine Augenbraue da so langsam aber sicher Shot1me´s Theorien lächerlich wurden.


    „Nein das waren keine Kühe“ eine leise Stimme hallte durch die dunklen Gänge des WC. Shot1me und Kevin blicken nach vorn und eine dunkle Gestalt näherte sich ihnen langsam.


    „ Oh mein Gott du bist es!“ Showt1me riss seine Augen auf und rannte zu der dunklen Gestalt.


    „ Shot1me, oh Showt1me. Es war so schrecklich. Ich habe alles gesehen... Alles.“ Die dunkle Gestalt sank in Showt1me Arme. Wimmernd und schluchzend kullerten ein paar Tränen aus seinen Augen.


    „ Hoschie, man Hoschie jetzt verreck mir bloß nicht. Alter ey kratz mir hier bloß nicht ab. Wer soll denn die Rock Musik laufen lassen wenn du nicht mehr bist? Hoschie...................“ Showt1me schrie Hoschie den Meister der Rockmusik an und schüttelte und rüttelte ihn wie damals, in den guten Alten Zeiten bei Frau Holle.


    „ Jetzt spinn hier nicht rum verdammt. Hoschie stirbt überhaupt nicht. Er ist einfach nur mit den nerven am Ende du Idiot!“ schimpfte Kevin und entriss Hoschie aus den Greifarmen von Showt1me. „ Lass ihn erst mal wieder zu sich kommen dann können wir ihn fragen was hier passiert ist. Der Arme, er war hier als das unheil über das WC hereinbrach. Er hat alles mit angesehen, der Arme.“



    Währenddessen, zur selben Zeit, an einem anderen Ort.


    „ Magst du wirklich kein Erdbeereis? Das ist so schön Rot und schmeckt so toll nach Erdbeeren.“
    „ Nein verdammt Dragon ich will dein ausgekotztes Erdbeereis nicht. Das ist ja geradezu widerlich.“ ToFu ekelte sich vor Dragons Erdbeereis und ein kalter Schauer lief ihm jedes Mal den Rücken rauf wenn er sah wie Dragon eine Kugel Erdbeereis ausspeit um es dann wieder zu essen.


    „ Aber sag mal, deine Eiswaffeln. Sind die Sauber oder speist du die auch aus?“
    „ Nein die trag ich immer in meiner Beuteltasche herum. Magst du vielleicht eine Waffel haben?“
    „ Oh man ja, wenn die Waffel Sauber ist dann gib mal eine. Ich hab echt Kohldampf.“


    „ Dann halt mal bitte kurz mein Eis. Ich kann mit nur einer Hand keine Waffel aus meinem Beutel holen.“ Dragon reichte ToFu seine Eiswaffel samt Erdbeereis darauf.
    „ Oh Gott, nein nicht doch....... Das kann doch nicht war sein. Jetzt soll ich auch noch dein ausgekotztes Erdbeereis halten. Lass einfach gut sein ja? Ich hab es mir anders überlegt. Ich hab eigentlich keinen Hunger.“
    „ Was hast du denn an meinen Waffeln auszusetzen?“ Dragon sah Tofu mit großen freundlichen Augen an während er erneut an seinem Eis leckte.
    ToFu war einem Seelischen Tod nahe als er erneut sah wie Dragon an seinem Eis leckte das er kurz zuvor aus seinem Mund spie. „Argh...... Ich halt das echt nicht mehr aus. Los geh, geh und spiel mit Daniel. Der liebt Erdbeereis.“
    „ Aber was hast du denn?“ fragte Dragon traurig, der eindeutig spürte das ToFu ihn loswerden wollte.

  • „Ähm.... nichts, nichts. Aber Daniel, also der liebt ja Erdbeereis. Der freut sich bestimmt wenn du ihm welches gibst. Also los geh mal zu ihm...... hopp, hopp.“ ToFu drängte Dragon zum gehen und schob ihn schon in Richtung Daniel. Dragon sah nun ein das ToFu ihn ganz und gar nicht mochte und seine großen Augen füllten sich mit Wasser. „Du magst kein Erdbeereis stimmts?“ fragte Dragon dem schon die ersten Tränen aus seinen großen Augen rollten.
    „Oh nein nicht doch. Jetzt wein doch nicht. Es ist nur..... also..... ähm. Nun also ich bin allergisch gegen Erdbbereis. Genau, also ähm ja genau. Allergisch. Wenn ich Erdbeereis esse dann, dann also.......... dann werde ich..... also dann wird...... Also was ich sagen will ist das........“
    „ Was macht ihr denn hier verdammt“ unterbrach Daniel ToFu´s stottern. „ Während ich überlege wie wir den andern Helfen können freundest du dich hier mit irgendwelchen Drachen an und führst endlose Gespräche über Erdbeereis.“
    „ Ähm nein, nein es ist nur das.... also.“ Kurz überlegte ToFu, doch dann viel ihm ein was Dragon zuvor sagte. Locker flockig erhob sich ToFu aus seinem Gestottere. „ Nun also der Drache meinte wir müssten uns vorsehen. Denn wenn erst mal der Nachmittag hereinbricht und die Sonne auf das WC scheint dann kann es hier ziemlich ungemütlich werden.“
    „Ja da hat er Recht. Schlauer kleiner Drache“ Daniel streichte Dragon über dem Kopf.
    „ Magst du Erdbeereis?“ fragte Dragon dem nunmehr ganz und gar nicht traurig zumute wahr.
    „ Nein jetzt nicht, aber vielleicht nachher wenn wir das hier erledigt haben“ antwortete Daniel und blickte abermals auf das WC. Er lief ein paar schritte voran während Dragon hinter ihm her watschelte und genüsslich sein Eis schlabberte.


    Daniel überlegte kurz und lies seine Gedanken wieder voran schreiten. Doch diesmal ließ er sie nicht gegen eine Mauer laufen.


    „ Ich habs!“ schrie er.
    „Was?“ fragte ToFu ungläubig.
    „ Wir starten das WC einfach neu“
    „ Und spülen alles den Abfluss hinunter? Bist du verrückt? Kevin und Showt1me sind noch darin!“
    „ Oh stimmt. Hab ich vergessen. Aber vielleicht könnten........... nein, nein das geht ja auch nicht“ Daniel schüttelte den Kopf und versuchte eine Lösung zu finden.
    „ Ich kenne da jemanden der uns helfen kann“ unterbrach Dragon.
    „Was? Wen kennst du?“ Daniel riss die Augen auf, kniete sich zu Dragon hinunter und rüttelte und schüttelte ihn. Dabei verlor Dragon sein Eis aus der Hand.
    „MEIN EIS!“ schrie Dragon. Traurig betrachtete er das Eis das auf dem Boden lag. Doch die Trauer hielt nur von kurzer Dauer. Er zückte eine neue Waffel aus seinem Beutel und hielt sie sich vor den Mund. ToFu der dies sah hielt sich vor Ekel die Hände vors Gesicht und wandte sich ab „Oh Gott nein bitte nicht schon wieder.“ Doch auch das beten zu Gott half nichts. Dragon würgte eine neue Kugel Erdbeereis aus seinem Rachen und spuckte sie auf seine Waffel.


    „ Also los. Sag schon, wen kennst du der uns helfen kann?“ fragte Daniel erneut.
    Dragon richtete seine Augen nunmehr auf Daniel „ Er ist Erfinder und Arbeit in einer Werkstatt.“
    „ Wo ist das? Ist die Werkstatt weit von hier?“
    „Nein eigentlich nicht. Zumindest glaube ich das.“
    „Kannst du mich dahin bringen?“
    „Natürlich“
    „Dann los schnell los, los, los“ Daniel drängte Dragon sofort zum Aufbruch.


    „Und was ist mit mir? Soll ich hier bleiben oder was?“ fragte Tofu und hob die arme in die Luft.
    „Natürlich. Irgendjemand muss doch hier bleiben und aufpassen. Falls der Täter wieder kommt. Oder falls andere User kommen, denen du dann sagen musst das sie nicht ins WC gehen dürfen. Du kannst aber auch gerne mit Dragon mit gehen wenn du das magst.“


    ToFu´s Augen wanderten zu Dragon der gerade wieder an seinem Erdbeereis leckte.
    „ Ne, ne schon ok. Geh du ruhig mit dem Drachen. Ich warte hier so lange.“


    „ Na dann los kleiner Drache. Bring mich zu deinem Erfinderfreund“ Sogleich machten sich auch Daniel und Dragon auf den Weg während ToFu alleine vor dem WC stehen blieb.


    Somit beinhaltet unsere Geschichte schon 3 verschiedene Stränge. Und auch wenn dies eigentlich nicht verraten werde sollte, doch soviel sei gesagt: Am ende werden diese vielen Stränge wieder zusammengefügt zu einem großen undurchsichtigem Wollknäuel für Katzen.



    Daniel und Dragon liefen nun also über eine Straße. Dragon ging voraus und wies Daniel den Weg. Eine fast endlos scheinende lange Straße der quälenden Einsamkeit schien unseren beiden Helden vorher bestimmt zu sein. Doch schon nach wenigen Schritten blieb Dragon stehen.


    „ Was ist los kleiner Drache wieso bleibst du stehen“ wollte Daniel wissen.
    „ Der Weg zu meinem Freund ist lang, deswegen nehmen wir lieber den Bus.“
    „ Wann kommt der denn?“
    „In 20 Minuten“
    „Was? Nein! Solange können wir nicht warten!“
    „ Aber zu Fuß brauchen wir mindestens 10 Minuten um überhaupt in die Stadt zu kommen. Und danach noch mal mindestens 17 Minuten bis zu meinem Freund. Wenn wir jetzt aber den Bus nehmen der in 20 Minuten kommt, dann brauchen wir nur 6 Minuten bis zu meinem Freund und sparen dadurch 1 ganze Minute.“
    „Nun hm......... ja ok das klingt vernünftig. Also warten wir“


    Und so standen also unsere beiden Furchtlosen Helden inmitten dieser einsamen Straße und warteten auf den Bus. Den Bus der Hoffnung. Der Bus der ihnen helfen könnte Kevin und Showt1me aus dem WC zu befreien und das WC selbst wieder zu alten Glanz zu verhelfen.


    Währenddessen im WC selbst, nur 5 Minuten früher.



    Hoschie kam langsam wieder zu sich während Showt1me in besagter Frau Hollemanier ihn schüttelte und rüttelte.


    „ Boah ey ich glaub ich muss kotzen“ leise drangen diese Worte aus Hoschies Mund.
    „ Na dann aber bloß nicht auf meine neuen Schuhe verdammt. Die sind von Abercrombie und Bitch“ Showt1me ließ Hoschie los und dieser fiel nach hinten mit dem Kopf voran auf den Boden“
    „AUUUU“ Hoschie fasste sich an den Kopf und erst jetzt wurde er richtig munter. „ Bin ich in Sicherheit?“ wimmerte nochmals der kleine Hoschie.
    „ Ja Hoschie wir sind doch bei dir. Keine Sorge bald wird alles wieder gut.“ Kevin tröstete ihn und redete auf ihn ein um ihn ruhig zu halten.


    Hoschie öffnete seinen kleinen Rocker Augen und blickte um sich. Es war dunkel, doch hell genug um zu sehen das alles Schwarz ist, Schwarz wie die Finsterste aller finstersten Nächte.


    „Oh mein Gott ,oh Gott, oh Gott. Ich bin ja immer noch im WC. Ich will raus hier sofort.“
    „ Ruhig Blut mein Freund. Immer mit der Ruhe und der Rock wird mit dir sein.“ Erklang es aus dem Discomund von Funk Soul Brother Showt1me.
    „Weißt du was hier passiert ist Hoschie? Weißt du es?“ Kevin Lippen bewegten sich fast schneller die Wörter die aus seinem Mund herausquollen. Hoschie griff sich an den Kopf um zu überlegen und dann antwortete er: „ ER war es. Er ist wieder zurück. Er wird uns allen das WC ruinieren“
    „Bist du dir sicher das ER es war?“ fragte Kevin ungläubig.
    „ Ich denke schon. Ich habe ihn nicht genau gesehen, aber ich habe sein grausames Lachen gehört als er hier war.“ Dann plötzlich, Hoschies Augen wurden groß, seine Hand griff zu Kevin und packte fest zu. „ Oh Kev ich war hier als es passiert ist. Ich habe alles gesehen. Alles! Es war so schrecklich, so schrecklich, einfach so schrecklich und grausam.“ Kevin packte die Hand von Hoschie und hielt sie fest um ihn zu beruhigen.
    „ Keine sorge Hoschie. Du wirst das schon schaffen und darüber hinweg kommen. Wir schnappen uns den Unhold und dann werden wir ihn zurecht stutzen. Doch jetzt müssen wir erst mal hier herausfinden.“


    So standen nun auch dieses 3 Protagonisten meiner... nein eurer Geschichte im dunkeln des verunstalteten WC. Einsam und verlassen und ohne Orientierung mussten sie nun darauf hoffen irgendwie wieder aus dem WC herauszufinden oder vielleicht sogar gefundne zu werden.


    Doch bevor es mit jenen 3 weiter geht und mit ToFu der immer noch alleine vor dem WC steht geht es an der Bushaltestelle erst mal weiter.


    „Und du bist dir sicher das der Bus bald kommt“ fragte Daniel.
    „ So sicher wie ich gerade Vanilleeis in der Hand halte.“
    „Ich denk das ist Erdbeere?“
    „Ohja stimmt. Das meinte ich auch“
    „Also was ist denn nun? Kommt der Bus oder nicht?“
    „Aber natürlich kommt er. Und wenn er hier ist dann können wir damit in die Stadt fahren zu meinem Freund, dem Erfinder, der uns dann hilft.“


    So standen die beiden nun auch da wo sie jetzt stehen. Während Kevin, Showt1me und Hoschie im WC und ToFu ganz, ganz, ganz alleine vor dem WC standen.


    Während der 20 Minuten die Daniel und Dragon nun an der Bushalte stelle standen, wo sie auf den Bus warteten, der sie in die Stadt bringen sollte diskutieren sie über grundlegende Dinge der Menschheit. Gibt es Gott? Kann man Ameisen dazu abrichten in den krieg mit Stadttauben zu ziehen? Ist flüssige Vollmilchschokolade als Abdichtungsmittel für Kupferrohre geeignet? Kann man zu Fuß von Berlin nach Zürich laufen ohne dabei die Schuhe wechseln zu müssen?


    Und gerade als die beiden sich über die Vor und Nachteile des Buchstaben G unterhielten kam auch schon der Bus. Er (also der Bus) hielt vor ihren Füßen. Die Tür öffnete sich und ein dicker Mann mit gelben Zähnen in einer Blauen Jacke und einer Blauen Mütze begrüßte sie.


    „ Ich bin der Busfahrer!“ warf der Busfahrer den beiden Schroff ins Gesicht.
    „ Wir wären gerne Fahrgäste“ antwortete Dragon.
    „Ich bin Busfaher“ erklang es erneut aus dem Mund des Busfahrer „ Und ich bin Estländer“
    „Wir wären gerne Fahrgäste“ antwortete Dragon erneut „ Und wir haben Geld“
    „Warum habt ihr das nicht gleich gesagt? Immer herein in meinen Bus genossen der Sozalistischen Erziehung“


    Nach diesem doch recht informativen Gespräch betraten Dragon und Daniel den Bus.


    „ Das macht 2 Schafe..... äh ich meinte 5 Goldmünzen.“
    „Was?“ Daniel war leicht irritiert was der Busfahrer da für einen Schmarrn von sich gab.
    „Ich meinte das kostet 2 Geldeinheiten eurer Währung.“
    „Bezahl den Mann“ erklang es von Dragon der an seinem Eis schleckte und sich schon mal setzten ging. Daniel blickte drein als stünde er auf verlorenem Posten. Doch dann griff er in seine Tasche und gab dem Busfahrer 2mal eine 1 Euro Münze. So tapste nun auch Daniel auf einen Sitzplatz und ließ sich vom Busfahrer in die Stadt fahren.


    Nach einigen Minuten der herrlichen Busfahrt langweilte sich Daniel. Die Busfahrt schien ihm ein kleinwenig zu langsam zu verlaufen.


    „ Hier, Busfahrer, drück mal auf das Pedal verdammt. Noch langsamer und wir fahren rückwärts“ schrie Daniel.“
    „ In meinem Bus wird nicht geflucht verdammt!“ schrie der Busfahrer und drehte sich zu Daniel.
    „Busfahrer! Verdammt schau nach vorn“ schrie nun Daniel zurück.
    „Ich bin hier der Busfahrer und lasse mir in meinem Bus von nichts und niemanden was vorschreiben!“


    Daniel hielt sich die Hände ungläubig vor die Augen während Dragon langsam und gemütlich zu dem Busfahrer tapste der noch immer nach hinten zu Daniel und nicht auf die Straße sah.


    „Busfahrer?“
    „Was willst du?“
    „ Sie müssen nach vorne schauen sonst werden sie uns alle umbringen.“
    „Woher willst du das wissen?“ fragte der Busfahrer.
    „Weil sie gleich gegen einen Baum fahren werden“ meinte Dragon während er genüsslich an seinem Eis leckte.


    Und während diese Geschichte so ruhig und besinnlich beschrieben wird, während der Bus über das Land fuhr und es holperte und polterte, drehte der Busfahrer schnell seinen kopf nach vorn. Der Baum war höchstens noch 75,45 Meter von dem Bus entfernt während der Bus selbst mit einer Geschwindigkeit von 35,4Km/h fuhr. Blitzartig riss der Estländische Busfahrer das Lenkrad umher und fuhr um den Baum , 32.968 Grashalme und eine kleine Mieze Katze drum herum und befand sich wieder auf der Straße.


    Nach dieser Wahnsinnfahrt kamen Daniel und Dragon halbwegs gut in der Stadt an.


    Der Bus, gesteuert von einem Estländischem Busfahrer, hielt ganz in der nähe wo sich der Freund von Dragon aufhielt, der Daniel helfen sollte, um Kevin und den andern zu helfen aus dem WC herauszukommen, das von einem bisher unbekannten, aber von Hoschie identifizierten, bisher aber noch nicht von mir bekantgegebenen Schurken verunstaltet wurde, damit dieser dingfest gemacht werden kann.


    Daniel und Dragon liefen also einige wenige, aber dennoch einige viele, nicht aber zu viele Schritte um zu schnell zu müde zu werden, zu der Werkstatt wo Dragons Freund sich aufhielt.


    „Hier sind wir“ Dragon zeigte auf ein großes, dreckiges verrostetes Schild das sich über einer Werkstatt befand.
    Auf diesem Schild stand: „ Steffnator´s Werkstatt. Ist es bei ihnen noch in Funktion, so machen wir es kaputt.“


    „Was für eine komische Werkstatt ist das denn?“ fragte Daniel
    „ Eine Werkstatt in die man funktionsfähige Dinge bringt die dann kaputt gemacht werden“
    „Wozu soll das gut sein?“
    „Ich weiß nicht. Ist ja nicht meine Werkstatt.“


    Ungläubig und durchaus verwundert in was für einer Welt er sich hier wohl befinden mag betrat Daniel die Werkstatt, dich hinter ihm tapste Dragon auch in die Werkstatt.


    Im inneren der Werkstatt lief ein 2,5 m großer Roboter auf die beiden zu.


    „HALT! Wer seit ihr? Was wollt ihr hier?“ fragte der Roboter.
    „Ich bin des, Dragon. Wir wollen zu Shifty, Meister Steffnator.“ antwortete Dragon.
    „Mein Lehrling befindet sich im hinteren Teil der Werkstatt und bastelt an einer Maschine herum mit der Man Eiswürfel aus Kartoffeln herstellen kann“


    Dragon watschelte nun vorwärts, nicht rückwärts oder zur Seite. Diesmal folgte ihm Daniel.
    „Um Himmelswillen. Wer war denn das?“ wollte Daniel wissen.
    „ Das ist der Steffnator. Sei lieber nett zu ihm sonst Steffniert er dich und du musst für den Rest deines Lebens als Steffen verbringen.“


    Dragon öffnete eine verrostete Tür und trat in einen Raum.
    „Shifty!“ rief Dragon voller Freude und lief auf Shifty zu. Shifty, der gerade an einer Maschine arbeitete und eine Schutzbrille auf hatte nahm diese vom kopf, wandte seinen Blick zu Dragon zu und begrüßte ihn. Danach begrüßte er auch Daniel. „Hey ich bin Shifty. Gott der Tastaturen.“


    Doch kaum hatte Shifty diese Worte ausgesprochen so erklang eine weitere Stimmen in dem Raum. „ Pah Gott. Du wünscht dir bloß ein Gott zu sein. Du hast die Shift Taste erfunden und jetzt tust du gleich so als wenn du ein Gott wärst.“
    „ Ich habe die Shift Taste erfunden und bin in aller Welt berühmt! Und eines Tages werden die Götter aller Computer mich in den Elektronik Olymp holen!“ erwiderte Shifty.
    „Wenn du so berühmt bist warum arbeitest du dann hier?“ fragte der bisher noch unbekannte.
    „Weil ich.... weil ich.... Ach das ist doch egal! Geh an die Arbeit Tobias du bist schließlich nur Lehrling während ich ein Facharbeiter bin!“
    „Ja dann mach mal dein Ding hier Oh du toller Gott aller Tastaturen. Ich hab jetzt Feierabend. Also bis morgen.“


    Der bisher immer noch fremde verabschiedete sich, doch bevor er ging stellte er sich Dragon und Daniel noch vor, er reichte beiden die Hände und sagte: „ Hallo ich bin Tobias Krafft. Lehrling in Meister Steffnator´s Werkstatt und ich habe die Kraft der 2 F“


    Daniel machte große Augen da er nicht ganz verstand was das zu bedeuten hatte. „Zwei F? Was heißt das?“ fragte er.
    „Nun ich habe die Kraft 2 F.“
    „Ja aber was heißt das genau?“ hakte Daniel genauer nach.
    Tobias kratzte sich ein wenig am Kopf ehe er sagte “Naja das heißt soviel wie das ich die Kraft der 2 habe.“
    „Na mit dieser Kraft rockst du bestimmt jede Seniorenparty. Die Alten haben ja bloß die Kraft der 2 Herzen“ meinte Dragon scherzhaft.
    „Ja! Da hast du Recht“ Tobias´ Augen wurden größer und größer und erfüllten sich mit Stolz „ Denn weißt du. Erst letzten Monat da hatte ich wieder einen Auftritt in einem Seniorenheim. Man hab ich den Alten dort eingeheizt. Also da steppte wirklich der Bär.“
    „Na das glauben wir dir doch sofort“ scherzte Dragon und verkniff sich nur mit Mühe das Lachen.


    „Ja toll, toll. Partys in Seniorenheimen sind ja toll aber du hast jetzt Feierabend also verschwinde kleiner Padawan.“ Shifty zeigte mit seinem Finger gen Ausgang, danach wandte er sich sofort und ohne Zeitverlust wieder Dragon zu. „Also Dragon, warum bist du un dein Freund hier?“


    „Wir benötigen Hilfe und Dragon meinte du wärst der richtige Mann“ antwortete Daniel.
    „Sorry Jungs, aber ich Arbeite nur noch hier. Ich erledige keine privaten Aufträge mehr.“ Shifty schüttelte den Kopf wischte seine Hände an einem Lappen ab und widmete sich wieder seiner Arbeit.
    „Willst du uns wirklich nicht helfen Shifty?“ fragte Dragon noch mal.
    „Nö“


    Shifty verweigerte unseren beiden Helden die Hilfe während Kevin, Showt1me und Hoschie alleine im WC ihr da sein fristeten. Können die 3 aus dem WC herausfinden? Schaffen Daniel und Dragon es Shifty doch noch umzustimmen? Und was macht derweil überhaupt ToFu vor dem WC?


    Dies und viel mehr erfahrt ihr bald. Ohja, schon sehr bald!

  • Hat sich ja doch gelohnt, das zu verfassen, Thomas. :D


    Hab ich mir doch gedacht, dass die anderen das mit Humor nehmen und die Geschichte auch noch gut finden.


    Meine Meinung kennst du ja glaub ich schon. Wirklich gut geschrieben, musste auch mehrmals lachen. ;)

  • Ich schreib übrigens auch immer ziemlich verrückte Geschichten, mit prominenten Personen oder solchen Leuten, die frei erfunden sind. Wenn so eine Geschichte mal erwünscht ist, kann ich sie gerne online stellen. Aber Vorsicht: Es könnte totaler Schwachsinn sein! :D


    Eine hätte ich schon: Mit Dieter Bohlen! Sagt mir, ob ich sie mal on stellen soll... :)

  • Quote

    Original von ChrisJericho
    Ich bin bereits am schreiben des 2. Teil und hoffe mal das ich ihn ende der Woche onlinen bringen kann.


    Und soviel sei schon gesagt: Der 2. Teil beginnt mit Stunenr101 un Cena09 :D



    >: gestern war sonntag^^