TV Total & Schlag den Raab (inkl. aller Special-Events)

  • Mit Köpfchen, Geschick & Kraft zum Sieg


    Es hat wieder nicht sollen sein für den Raabinator. In einem ausgeglichenem Duell bei "Schlag den Raab" konnte sich Münsteraner Klaus am Ende mit 68:37 durchsetzen und 500.000 Euro mit nach Hause nehmen. Damit sind am 17. Dezember wieder eine halbe Million Euro im Jackpot!



    Quelle: schlag-den-raab.de

  • Schlag den Raab: Oliver hatte keine Chance gegen Stefan Raab


    Oliver Wallkötter (38 ) musste gestern erleben, dass bei Stefan Raab noch lange nicht die Luft raus ist. In seinem bisher bereits vierten Duell gegen einen Soldaten siegt der ewig ehrgeizige Entertainer zum dritten Mal deutlich. Die Show war trotz des haushohen Sieges allerdings nicht langweilig, wie Raab ja bereits häufiger vorgeworfen wurde, auch wenn in der 32. Ausgabe der ProSieben-Show Bundeswehroffizier Oliver Wallkötter aus Kottenheim in Rheinland-Pfalz punktlos geschlagen geben musste.


    66:0 steht es am Ende. Stefan Raab gibt zum zweiten Mal in der Geschichte von “Schlag den Raab” kein Spiel ab, zum ersten Mal gelingt es ihm gegen einen männlichen Herausforderer. Der 38-jährige Leiter eines Einsatzkameratrupps nahm es mit Humor: “Ich wollte mir ein Denkmal in der Show setzen”, sagte Oliver nach seiner Niederlage. “Ich hätte aber nicht gedacht, dass mir das ausgerechnet so gelingt.” Stefan Raab gleicht mit seinem dritten Sieg in diesem Jahr die Bilanz für 2011 aus. In der nächsten Ausgabe von “Schlag den Raab” kämpft ein neuer Herausforderer im neuen Jahr um eine Million Euro.


    Spieleprotokoll:


    Spiel 1: KERZEN ANZÜNDEN
    Das Spiel zum 4. Advent: Es gewinnt, wer mit einem Streichholz mehr Kerzen anzünden kann. Raab holt sich mit 12 Kerzen den ersten Punkt. 1:0.


    Spiel 2: WER IST DAS?
    Wer kennt den Namen zum prominenten Gesicht? Stefan Raab holt sich auch die nächsten Punkte. 3:0 für den Entertainer.


    Spiel 3: VOLLEYBALL
    Volleyballduell im Studio. Stefan Raab holt sich auch das dritte Spiel. Er erhöht auf 6:0.


    Spiel 4: FÜHLEN
    Wer erkennt mehr Plätzchenmotive durch Ertasten? Ganz knapper Sieg für Raab. Oliver erkennt sechs, der Entertainer sieben Motive. 10:0 für Stefan Raab.


    Spiel 5: EINPARKEN
    Zehn nummerierte Wagen sind auf zehn nummerierten Parkplätzen falsch geparkt und müssen von den Duellanten so umgeparkt werden, dass Wagennummer und Parkplatznummer übereinstimmen. Stefan Raab ist schneller. Die Weste bleibt sauber. 15:0.


    Schlag den Raab Foto: (c) ProSieben/ Willi Weber


    Spiel 6: BÄUME FÄLLEN
    Jeder Duellant hat einen Wald von zehn Weihnachtstannen vor sich stehen, die es mit einer Axt zu fällen gilt. Raab raabiat: Der Entertainer knickt die Bäume am Ende mit bloßer Hand und holt sich mit letzter Kraft auch das sechste Spiel. 21:0 für Stefan Raab.


    Spiel 7: MALEREI
    Wer erkennt den Maler zum gezeigten Bild? Stefan Raab lässt nicht nach. 28:0 für den Entertainer.


    Spiel 8: WALNÜSSE
    Eine mit Walnüssen gefüllte Schale wird von den Spielern abwechselnd mit einer weiteren Nuss befüllt. Es verliert derjenige, bei dem die erste Nuss zu Boden fällt. Stefan Raab erhöht auf 36:0.


    Spiel 9: EISHOCKEY
    Eishockeyduell eins gegen eins. Keine Chance für Oliver. Stefan Raab erhöht erneut. 45:0.


    Spiel 10: SORTIEREN
    Jeweils acht Elemente müssen nach einem vorgegebenen Kriterium sortiert werden. Stefan Raab bleibt auf der Gewinnerstraße, 55:0.


    Spiel 11: CORNHOLE
    Zehn Mitglieder hat der erste Cornhole-Verein der Republik. Mit Sandsäckchen wird auf eine quadratische Spielfläche mit Loch geworfen. Für ein Säcken im Loch gibt’s drei, für jedes auf der Spielfläche einen Punkt. Oliver kommt nicht mehr zurück. Stefan Raab gewinnt 66:0.


    Quelle: loomee-tv.de

  • [Blocked Image: http://www.tvtotal.de/tvtotal/imperiamdb/images/fittosize_0_170_d6a07c49c91f7dd700ef710d1c354525_wokwm_2012-302.jpeg]

    Die TV total WOK WM geht in die 10. Runde!


    Was wäre ein Winter ohne die dazugehörige WOK WM - am 10. März wird es in der Jubiläumsausgabe nicht nur internationaler denn je, sondern auch die Musikacts sind Chartstürmer am laufenden Band! Im großen WOK WM-Special auf tvtotal.de bleibt ihr immer auf dem Laufenden!

  • Zehn Jahre Wok-WM: Stefan Raab holt seine zehnte Medaille


    Zum Zehnjährigen beschenkte Raab sich gestern mit seiner zehnten Medaille...


    Wok-WM-Initiator Stefan Raab (45) holte mit seinem Team den Sieg im Vierer-Rennen, Ex-Rodel-Profi Georg Hackl (45) konnte sich im Einer-Rennen durchsetzen.


    Der Wok-Sport feierte am Samstagabend Jubiläum: Zum zehnten Mal stiegen die Promis in die Pfanne und rodelten um die Wette. 48 Mutige traten auf der anspruchsvollen Kunsteisbahn am bayerischen Königssee im Einer und im Vierer-Wok-Rennen gegeneinander an.


    Der Woksporterfinder hatte zum Zehnjährigen die Nationenwertung eingeführt: Die Teams wie „DDR“, „Deutschland 1“ und „Schweizer 1“ kämpften um Gold für ihr Land.


    Mit seinem starken Team „Deutschland 1“ (Felix Loch, Manuel Machata und Tim Lobinger) rodelte sich Altmeister Stefan Raab gleich nach dem ersten Lauf an die Spitze, gefolgt von den Teams „Schweiz 1“ auf dem zweiten und „Niederlande 1“ auf dem dritten Platz. Die der Nationalmannschaften von Österreich, Irland, Brasilien, Türkei, USA, Bulgarien, Großbrittanien, Italien und Niederlande gingen leer aus.


    „Ich freue mich nicht nur über unseren Sieg. Ich freue mich auch, dass so viele mutige Sportler über so viele Jahre dem Woksport die Treue gehalten haben”, sagte der Kölner.


    Im Einer musste sich der Moderator aber gegen seinen wohl härtesten Konkurrenten, Ex-Rodel-Profi und Rekord-Wok-Weltmeister Georg Hackl, geschlagen geben. Der alte und neue Weltmeister erzielte sogar den Bahnrekord unter einer Minute. Zum ersten Mal holte er sich damit zu Hause am Königssee Gold. Die Bulgarin Lucy Diakovska (35) rutschte im Wok sensationell auf den zweiten Platz. Erfolgs-Wok-Fahrer Joey Kelly (39) ergatterte immerhin die Bronze-Medaille.


    Aber nicht alle konnten sich auf der Kunsteisbahn derart beweisen. Im Mannschaftswettbewerb stürzten die Fahrer reihenweise aus dem Wok. Am schlimmsten erwischte es Deutschland-Pilot Elton.


    Der Brasilianer Ailton blieb auf halber Strecke stecken, sagte den zweiten Lauf wegen Oberschenkelproblemen ab und resümierte anschließend: „Ailton nix gewinne Wok, nur gewinne Fußball.”


    (Quelle: BILD.de)

  • Torwand entscheidet bei Schlag den Raab


    Ein knappes Finale sorgte bei "Schlag den Raab" für Nervenkitzel. Zollhundeführer Alexander war in der 33. Ausgabe der Show ein angemessener Gegner für Stefan Raab und kämpfte beim Ratespiel "Stimmt´s?" und dem Kartrennen auf der Eisbahn sehr gut gegen den Entertainer an. Doch ohne Pause ging es vom Eis direkt ins kühle Nass: Im Schwimmbad mussten Stefan und Alex nach Ringen tauchen.


    Nach weiteren spielerischen Highlights konnte sich Stefan dann aber doch etwas absetzen. Die beiden Kontrahenten schafften es unter anderem eine Tischdecke mit einem Ruck unter 60 Wassergläsern wegzuziehen und waren beim "Karten merken" fast gleich auf. Damit die beiden zwischen all dem Stress auch mal zum Durchatmen kamen, gab es eine hochkarätige Musikauswahl: Caligola und Stefanie Heinzmann waren zu Gast und Unheilig präsentierten ihren neuen Song „So wie du warst“ zum ersten Mal im deutschen Fernsehen.


    Kurz vor Schluss hatte sich Alexander noch einmal richtig ran gekämpft und wehrte zwei Matchballspiele ab. Doch am Ende zählten einzig und allein die Nerven: Im entscheidenden Spiel wurde auf eine Torwand geschossen, die ein überdimensionales Loch zierte. Stefan traf, bei Alex ging der Schuss daneben.


    Schlag den Raab endete mit einem 72 zu 48 für Stefan, so dass der Jackpot erneut erhöht wurde. Am 14. April geht es dann für einen neuen Kandidaten um 1,5 Millionen Euro!


    Quelle: TV-Total.de

  • Trotz Verletzung, der Raabinator ist unbesiegbar!


    Stefan Raab fuhr bei der dramatischen 34. Ausgabe von „Schlag den Raab“ einen denkwürdigen Sieg ein. In einer knappen Abstimmung konnte sich der Sportwissenschaftler Reint gegen die übrigen Kandidaten durchsetzen und forderte Stefan Raab im Kampf um 1,5 Millionen Euro heraus.


    Die beiden Kontrahenten begegneten sich zunächst auf Augenhöhe und konnten jeweils eines der ersten beiden Spiele für sich entscheiden. Doch dann nahm der Sdr-Abend einen kuriosen Verlauf. Beim dritten Spiel, Speerwerfen, verletzte sich Stefan bei einem Wurf derart schwer am Meniskus, dass er von dort an durch die Sendung humpelte. Zwar behielt er beim Speerwerfen noch knapp gegen Reint die Oberhand, aber musste das vierte Spiel, Cross-Verfolgung, aufgrund seiner Verletzung aufgeben.


    Die Verletzung steckte Mr. Ehrgeiz aber im weiteren Verlauf überraschend gut weg und sicherte sich überlegen die nächsten beiden Spiele. Aber auch Reint kam immer mehr in seinen Rhythmus, sicherte sich die darauffolgenden drei Spiele und zog punktemäßig an Stefan vorbei.


    Doch Raab, dem seine Verletzung deutlich anzusehen war, gab sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen und trotze selbst beim Kegeln dem verletzten Knie. Beim Spiel Schnipski, bei dem die Rivalen einen kleinen Spielstein durch einen u-förmigen Parcours schnippen mussten, bewies Stefan echtes Fingerspitzengefühl und erkämpfte sich das erste Matchballspiel.


    Der Raabinator nutzte dann letzten Endes auch diesen Matchball und gewann mit 64:41 gegen den Sportwissenschaftler. Dadurch erhöht sich der Jackpot bei der nächsten Ausgabe am 5. Mai auf 2 Millionen Euro.


    Quelle: tv-total.de

  • Die Kampf-Ma-Schiene gewinnt zum vierten Mal in Folge!


    Die Kampf-Ma-Schiene kniete sich bei der 35. Ausgabe von „Schlag den Raab“ voll rein und gewann trotz Schiene zum vierten Mal in Folge! Kinderarzt Peter konnte das Publikum im Vorfeld von sich überzeugen und entschied die Abstimmung mit einem großen Vorsprung für sich. Von da an war der sympathische Kinderarzt aus Köln immer voll bei der Sache und gab alles im Kampf um 2 Millionen Euro.


    Stefan begann hochkonzentriert und brachte die ersten drei Spiele sicher nach Hause. Auch im weiteren Verlauf konnte Stefan seinen Vorsprung ausbauen, obwohl Peter immer wieder leicht heran kam.


    Doch in der Mitte des Abends war Peter hell wach und holte punktemäßig wieder auf. Er konnte die Spiele „Hufeisenwerfen“ und „Das Rad“ ganz knapp, jeweils mit nur einem Punkt Vorsprung, für sich entscheiden. Er zog dadurch mit 39 Punkten mit Raab gleich.


    In der Folge sicherte sich Stefan dann allerdings mit einem ungefährdeten Sieg bei „Blamieren oder Kassieren“ sein erstes Matchball-Spiel, bei dem ein „Pfannkuchen“ zum Zünglein an der Waage werden sollte.


    Denn im letzten Spiel 14 mussten die beiden Rivalen einen kleinen Pfannkuchen mit einem Pfannenwender mit einer halben Umdrehung hochwerfen und wieder auffangen. Stefan lies hierbei nichts anbrennen, leistete sich keinen Fehlversuch und entschied dadurch den Abend für sich.


    Durch diesen 66:39 Sieg von Stefan, erhöht sich der Jackpot in der nächsten Ausgabe am 15. September auf unglaubliche 2,5 Millionen Euro.


    Quelle: tv-total.de


  • Autoball EM 2012 | 02.06.2012 | LANXESS arena
    Vor zwei Jahren wurde in Köln die Autoball-Weltmeisterschaft ausgetragen - dieses Jahr geht es wieder um die europäische Krone in der Kult-Sportart. Fahrerisches Können und der richtige Torriecher sind gefragt, wenn es in der Kölner LANXESS arena wieder zur Sache geht. Ihr wollte dabei sein? Dann sichert euch jetzt eure Tickets und kommt schon einmal richtig in "Schland"-Laune!

  • Autoball EM - Die Favoriten kämpften sich ins Finale


    Die Autoball Europameisterschaft 2012 sorgte im Vorfeld der Fußball EM für grandiose Stimmung in der Kölner Lanxess Arena und vor den Bildschirmen der Fernsehzuschauer. Nach einigen Crashs und einer Vielzahl geplatzter Bälle standen sich im Finale Stefan Raab und Giovanni Zarrella auf dem Platz gegenüber. Die beiden hatten schon bei den vorherigen Autoball-Events ihre Titel gewonnen und zeigten in einem spannenden Finale ihr ganzes Können. Am Ende setzte sich der für Italien spielende Giovanni mit einem 2:1 gegen Raab durch und wurde mit viel Glitter und einem Pokal als Europameister gefeiert!


    Bis dahin hatten sich die beiden gegen prominente Mitspieler aus ganz Europa bewiesen: Joey Kelly zeigte seinen typischen Ehrgeiz und schaffte es für Irland sogar ins Halbfinale. Schauspieler Manuel Cortez, Christian Clerici, Harry Wijnvoord und Everybody´s Darling Ross Antony waren ebenfalls von der Partie. Besonders hervor tat sich aber Rapper Eko Fresh, der ohne Führerschein an dem Event teilnahm. Wie zu erwarten setzte er sein Auto mehrmals kräftig gegen die Bande und begeisterte mit der unfreiwilligen Inbetriebnahme seines Scheibenwischers. Das Publikum kommentierte jeden Wischer mit einer La-Ola-Welle!


    Für Bewegung in der Menge sorgten auch die grandiosen Musikacts: Während die Autoballer durchatmeten, präsentierte Oceana ihren EM-Song "Endless Summer". Sowohl musikalische als auch optische Highlights waren die Auftritte von Linkin Park und der Eurovision Song Contest-Gewinnerin Loreen.


    Am Ende des Abends stand mit Giovanni ein glücklicher und verdienter Gewinner auf dem Treppchen! Das Warm-Up für die Fußball EM ist gelungen. Mal sehen, ob Italien auch hier nach dem Vorbild Giovannis punkten kann.


    Quelle: tv-total.de

  • 3 Millionen Euro - Der Raabinator erhöht den Jackpot erneut auf Rekordsumme


    Frauenpower beherrschte die 36. Ausgabe von Schlag den Raab, denn Kriminalkommissarin Manuela setzte sich im Kandidaten-Voting gegen die männlichen Bewerber durch. Wer jetzt behauptet: Frauen schlagen den Raab sowieso nicht, hat wohl den knallharten Fight der Magdeburgerin nicht miterlebt!


    Zwar lag sie bis zum vierten Spiel zurück, doch beim „Musik rückwärts“ hören holte sie ihre ersten Punkte gegen Stefan Raab. Dies führte Manuela in Richtung der 2,5 Millionen Euro, die Stefan Raab als ungeschlagener Sieger in fünf Shows gesammelt hatte.


    Neben Klassikern wie „Blamieren oder Kassieren“ zockten die beiden Kontrahenten „Magnetfußball“ und bekämpften sich im „Blindenschrift“ lesen. Raab spielte gewohnt konzentriert und konnte beim „Autorennen“ Punkte wettmachen. Wo anderen Kandidaten zuvor die Puste ausging, legte Manuela erst richtig los. Sie sicherte sich trotz des enormen Drucks ihre Punkte beim „ABC-Quiz“ und dem Spiel „Ball Ball“, bei dem Tennisbälle einen Basketball in Richtung des Gegenspielers bewegen mussten.


    Kurze Atempausen der Kandidaten wurden selbstverständlich von Musikgrößen wie Joss Stone und Gossip überbrückt. Lena Meyer-Landrut nutzte die Gelegenheit um ihre neue Single Stardust zu präsentieren.


    Am Ende der Show stand das Matchball-Spiel „Der Holzturm“: Klötzchen ziehen und eine ruhige Hand behalten - Manuela machte es noch mal richtig spannend und behielt einen kühlen Kopf. Am Ende siegte die Schwerkraft und mit ihr Stefan Raab. Mit dem Punktestand von 71:34 endete die Show, doch der Raabinator ließ es sich nicht nehmen Manuela ein Kompliment auszusprechen: Selten habe sich ein Kandidat noch einmal so zurück gekämpft!


    Die nächste Ausgabe Schlag den Raab gibt es am 17. November 2012. Dabei geht es für den Kandidaten um 3 Millionen Euro, höher war der Jackpot noch nie!


    (Quelle: tv-total.de)

  • Zurück gekämpft ... Meines Erachtens hatte sie einfach Glück, dass sie ihre Sternstunde in dem Moment hatte, in dem es schon recht viele Punkte pro Spiel gab. Sie wirkte den ganzen Abend über sehr verkrampft, kam nie wirklich in dem Wettkampf ab. Kein Wunder also, dass der "Raabinator" sich am Ende durchsetze.


    Ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe von "Schlag den Raab" am 17.11.2012. :)

  • Stock Car Crash Challenge 2012 endet mit zwei Gewinnern!


    Diese Stock Car Crash Challenge wird keiner so schnell wieder vergessen! In der 1500ccm-Klasse konnte Jimi Blue Ochsenknecht, der noch keinen Führerschein besitzt, sich komplett und mit Abstand zu Charlotte Roche und Lucy Diakovska an die Spitze drängen.


    In der nächsthöheren Klasse war es Formel 1-Rennfahrer Adrian Sutil, der mit bemerkenswertem Vorsprung alle seine Konkurrenten hinter sich ließ.


    In der Königsklasse (3000 ccm) ließ Joey Kelly sogar Timo Scheider hinter sich. Stefan, der im letzten Jahr einen mehr als bescheidenen Platz machte, konnte dieses Jahr zumindest den 6. Platz für sich beanspruchen.


    Dies änderte sich beim Caravan Crash Cup. Während ein Wohnwagen nach dem anderen zerfetzt wurde, konnte sich Raab wenigstens die Bodenplatte sichern. Auf dieser machte sich bald Manni Ludolf mit seinem Auto breit und ließ sich auf diese Weise über die Rennstrecke ziehen. Nichtsdestotrotz konnte der Raabinator den ersten Platz belegen.


    Das Highlight des Abends war das Rodeo der SCCC. Schlag auf Schlag fiel ein Auto nach dem anderen aus und die großen Namen der Stock Car-Geschichte mussten das Feld räumen. Am Ende standen nur noch Adrian Sutil und Timo Scheider - der Adrian kurz zuvor aus der Klemme geholfen hatte - auf der Rennstrecke mit reichlich ramponierten Fahrzeugen. Soweit es die Technik noch zuliess, fuhren die beiden im High-Noon-Stil aufeinander los.


    Als die Spannung ihren Höhepunkt erreichte, entschied sich die zuständige Rennleitung für den Sieg beider Teams!


    Damit geht die Stock Car Crash Challenge zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit zwei Gewinnern aus!


    (Quelle: tv-total.de)

  • Metzger schlägt Tischler


    Erst einmal in der Geschichte von Schlag den Raab war ein Jackpot je auf 3 Millionen Euro angewachsen. Damals schaffte es der Marburger Nino im entscheidenden Spiel "Billard" als 3-facher Millionär nach Hause zu gehen.


    Das wollte Tischler Mario aus Hilden gerne nachmachen, denn er wurde von den Zuschauern auserkoren gegen Stefan anzutreten. Direkt im ersten Spiel "Die Flasche" ging es direkt heiß her: mit einem Flaschenverschluss musste eine auf dem Kopf stehende Flasche umgeschnippst werden. Klingt einfach, war aber hochspannend. Mario behielt einen kühlen Kopf und schaffte somit einen Start nach Maß.


    In der Folge legte der seit Monaten ungeschlagene Raabinator aber mächtig los und Stefan konnte sich schnell eine komfortable Führung erarbeiten.


    Beim Spielstand von 13-32 aus Marios Sicht kam es zu einem echten Highlight der Show. Auf einem Tisch wurden mehrere Würfel gespielt und die Kontrahenten mussten möglichst schnell alle Augen zusammenzählen. Nicht nur, dass Mario unfassbar schnell und genau war - nein, der Croupier hatte offensichtlich nicht seinen besten Tag und bedarf mehrfach des Eingreifens von Spielleiter Steven Gätjen, der galant die Situation rettete. Mario konnte verkürzen und lag somit nur noch mit 23-32 zurück.


    Bei "Blamieren oder Kassieren" und einem Rennen mit "Elektro-Roller" zeigte der Raabinator aber, warum er so lange nicht geschlagen wurde. Somit war bereits Spiel 13, "Sortieren" ein Matchball-Spiel. Stefan ließ sich diese Chance nicht entgehen und mache den Sack zu. Am Ende hieß es 68-23 für den Hausherrn.


    Damit steht der Jackpot zum allerersten Mal bei unfassbaren 3,5 Millionen Euro. Am 15. Dezember kann ein Kandidat diese mit nach Hause nehmen - aber wer will derzeit den Raab schlagen?


    (Quelle: TV-Total.de)

  • Beim Spiel mit den Würfeln musste ich mir wirklich mehrfach vor den Kopf hauen, wie der nette Herr die einfache Grundschulmathematik versemmelt - oder war's die falsche Brille? Wer weiß.


    Klasse, wie Raab das Ding wieder solide klargemacht hat. Ich glaube, selbst wenn meine Alte gegen Raab antreten würde, wäre ich auf seiner Seite - Raab ftw!