Bewertet WWE Survivor Series 2014 nach Noten

  • Bewertet WWE Survivor Series 2014 nach Noten 7

    1. sehr gut (0) 0%
    2. gut (1) 14%
    3. befriedigend (4) 57%
    4. ausreichend (2) 29%
    5. mangelhaft (0) 0%
    6. ungenügend (0) 0%

    WWE Survivor Series 2014 ist bereits wieder Geschichte. Wie fandet Ihr den PPV?


    Bewertet den WWE Survivor Series 2014-PPV nach Noten!


    Bitte votet nicht einfach nur so, sondern postet auch, was Ihr ausgewählt habt und warum!


    Was war für Euch positiv und was negativ?



    Dieser Thread dient ebenfalls dazu, über die jeweiligen Entscheidungen zu diskutieren

  • Ich gebe mit viel Wohlwollen eine 4-.


    Sorry, aber bis auf die Schlussphase des Main Events und diesen großartigen Moment mit Sting fand ich diese Show grauenhaft. Wenn WWE es exakt so geplant hat uns einen stinkenden Hundehaufen vorzusetzen, weil sich nach dem grandiosen Finish ohnehin niemand mehr dran erinnert, ziehe ich meinen Hut.


    Neben Stings Debüt muss man natürlich hervorheben, dass Dolph heute wohl den größten Abend seiner Karriere hatte, größer als der Gewinn des World Titles. Für ihn freut es mich natürlich unheimlich.


    Sehr netter Abschied für AJ, aber das ist halt typischer WWE Stil.


    Ich werde hier nicht alle WWE Logik Geschichten aufzählen, aber meine beiden Favoriten:


    1. In den Shows vor Survivor Series dreht sich fast alles um Ryback, ganze RAW Episoden werden um ihn herum geschrieben... und er wird natürlich als erstes Team Cena Mitglied eliminiert... sogar noch vor Rowan. Grandios


    2. Jack Swagger konnte heute im Main Event nicht antreten, weil er verletzt war... aber es hat dann doch noch gereicht um den größten Jobber der Company in der Pre-Show platt zu machen.


    usw, usw.


    Dazu noch Bunny & Adam Rose vs Slater Gator, ein grauenhaftes, viel zu langes Divas Elimination Match. Ich habe mich ca 2 Stunden und 40 Minuten foltern lassen für einen geilen Moment. Das ist mein persönliches Fazit nach dem heutigen Abend.

  • Ginge es nur um das Main Event, würde ich eine 1++++ geben, das war für mich das Match of the Year. Allein schon wegen Ziggler und Sting :D


    Der Rest war aber leider großteils zum in die Tonne kloppen. Das Ambrose vs. Wyatt Match war ganz nett, mehr aber auch nicht.
    Aus dem 4 on 4 Match der Diven hätte man viel mehr machen können, wenn sie es Paige zum Schluss noch hätten spannender machen lassen, indem sie noch 1-2 eliminiert hätte.
    zu AJ - Nikki sag ich jetzt mal nix...
    Genau so wenig wie zum Tag Team Match mit Adam Rose :dash:
    Sowas gehört nicht zu einem PPV, sondern zu Main Event oder so...
    Tag Team Titles Match war ganz nice.


    Insgesamt gebe ich diesem doch eher dürftigen PPV, dank des bockstarken Main Events, eine 3

  • Holy Shit! Der Main Event! Was ein Ding, die WWE kann es doch.


    Ich würde sogar noch über den Tellerrand des normalen Matchs hinaus schauen und sagen, dass es einer DER Main Events war, die mir immer im Gedächtnis bleiben werden.
    Gut, die Geschichte mit Big Show fand ich leicht dämlich und auch die frühe Elimination von Ryback hat mich ziemlich abgefuckt.
    Aber die letzten 30 Minuten dieser Show waren absolut brilliant! Angefangen von einer grandiosen schauspielerischen Leistung Triple H's, einer sagenhaften Performance von Ziggler/Rollins, bis hin zu einer guten Crowd und sehr gutem Storytelling.
    Stark auch das Booking von Cena, das hatte etwas von "der nächsten Generation die Bühne überlassen", auch wenn es soweit sicher noch nicht ist
    Wie GeorgeCostanza : schon sagt, DER Abend in Zigglers Karriere, sogar weitaus höher einzuordnen als der Cash-In gegen Del Rio.
    Über den Auftritt von Sting muss ich nichts sagen, jeder der auch nur ansatzweise was mit Wrestling zu tun hat, hatte da 8 Minuten Dauergänsehaut.
    Geil, geil, megageil, dafür lohnt es sich mMn auch, sich den davor etwas schleppenden PPV reinzuqüalen.


    Entscheidend ist, dass jetzt logische Schlussfolgerungen und starke Storys folgen, dann kann das eine der besten Road to Wrestlemanias aller Zeiten werden.
    Lesnar und der Titel, die Authority Storyline, Sting, viele gute Jungs, die kurz davor sind ganz große zu werden (Ziggler, Rollins, Ambrose, evtl. Ryback) und soviele Superstars und Konstellationen aus denen man soooooooo viel machen kann.


    Bitte liebe WWE, do it!


    [Blocked Image: http://i56.tinypic.com/2i0z1b4.png]


    Ich kann nicht einmal die Steine zähln.
    Doch geh' den Weg den ich gehen wollte,
    Hier und jetzt, denn ich lebe heute.
    Alles färbt sich bunt
    Nie mehr grau und blass wie 'ne Regenwolke.

  • Die WWE Survivor Series 2014 war ein durchschnittlicher Pay-Per-View, der sich eher wie ein XXL RAW als wie ein PPV angefühlt hat, was wohl der "for free" Aktion mit dem WWE Network im Monat November zu verdanken ist, dennoch aber durch den Main Event und dem Sting-Debüt enorm aufgewertet worden ist.


    Das Tag Title Fatal 4 Way Match war ein solider Opener und der Titelwechsel zu The Miz & Damien Mizdow ging in Ordnung.


    Das Divas Elimination Match war wrestlerisch ganz ordentlich, allerdings mit 15 Minuten Länge mindestens fünf Minuten zu lang. Hier hätte man noch fünf Minuten abziehen und dem späteren AJ Lee vs. Nikki Bella Divas Title Match zugute kommen lassen können, welches leider nur etwas mehr als 30 Sekunden ging und totaler Bullshit war. Der Titelwechsel zu Nikki Bella ging in Ordnung, wenn ich auch zunächst damit gerechnet hätte, dass AJ Lee durch einen Eingriff von Brie Bella ihren Titel noch mal verteidigen kann. Beim Divas Elimination Match muss man aber das seltsame Booking kritisieren: Warum durfte Paige zum Schluss nicht noch ein, bis zwei Divas aus dem Face-Team eliminieren? Emma & Naomi hätte man noch "opfern" können, eventuell auch Natalya, um ein mögliches Programm zwischen beiden Divas einzuleiten. Alicia Fox hätte dann am Ende trotzdem noch ihre Rache an Paige bekommen können.


    Bray Wyatt vs. Dean Ambrose war ein gutes Match, welches langsam begann und im weiteren Verlauf an Fahrt aufgenommen hat. Mit der anschließenden Stuhl-Attacke von Dean Ambrose (DQ-Sieg für Bray Wyatt) hat man alles richtig gemacht, da so niemand mit einer klaren Niederlage geschwächt wurde, da diese aktuell keiner von Beiden gebrauchen kann. Das Aftermath-Geschehen wurde dann sehr gut in Szene gesetzt. Sehr schön auch, dass man direkt ein Rematch für den TLC PPV angesetzt hat, wo es hoffentlich mit Dean Ambrose den richtigen Sieger geben wird.


    Das Tag Team Match zwischen Adam Rose & The Bunny und Slater Gator war dann total unnötig, allerdings auch ein kurzes, schmerzloses Match, um von Wyatt vs. Ambrose herunterzukommen. Schade, dass es hier noch keine Enthüllung gab, wer im Hasenkostüm steckt. Nachdem man das besagte Match im Backstage-Segment angesetzt hat, hab ich für einen Moment wegen Titus O'Neil gedacht, dass Darren Young möglicherweise hier schon als Hase enthüllt werden könnte.


    Team Cena vs. Team Authority war dann mit den fast 45 Minuten richtig stark, allerdings gab es auch hier wieder einiges am Booking, welches man kritisieren kann:


    - Ryback wird als Erster aus Team Cena eliminiert, obwohl er in den vergangenen Wochen im Mittelpunkt stand. Ihn hätte man auch ruhig via DQ / Count-Out oder erst gegen Matchende eliminieren können. Wenigstens kann man seine Eliminierung nach dem Curb Stomp von Seth Rollins und dem Superkick von Rusev abkaufen.
    - Big Show turnt zum Heel, gibt Triple H einen Handshake und lässt sich auszählen. Warum? Big Show hat doch in Sachen Entlassung nichts zu befürchten, da er noch vor knapp zwei Jahren auf seinen "Ironclad Contract" verwies. Zudem: Nach allem, was im vergangenen Jahr zwischen ihm und Triple H vorgefallen ist, soll man ihm wirklich abkaufen, dass er gemeinsame Sache mit Triple H macht?
    - Kein Eingriff von Randy Orton im Mainer, wo der PPV doch in seiner Heimat stattfand (war im Nachhinein wohl auch besser, um das Sting-Debüt nicht zu überschatten)


    Hier im Mainer muss man John Cena auch mal loben: Klasse, dass er sich frühzeitig aus dem Match hat eliminieren lassen, um den jungen Talenten das Spotlight zu schenken. U.a. hat sich auch Erick Rowan im Match gut verkauft.


    Rusev wurde perfekt via Count-Out mit dem Tables-Spot aus dem Match geschrieben, alles andere wäre Bockmist gewesen. Seltsam: Der angeschlagene Dolph Ziggler schafft es allein zurück in den Ring, während Rusev es selbst mit Hilfe von mehreren Leuten nicht schafft. ^^


    Dolph Ziggler UND Seth Rollins waren DIE Main Player in diesem Match. Für Dolph Ziggler war das mindestens genauso groß, als hätte er den World Title im WrestleMania Mainer gewonnen. So wie man Dolph Ziggler aktuell pusht könnte man meinen, man wolle ihn wieder Richtung Main Event aufbauen. Mal abwarten.


    Mit dem Sting-Debüt und den anschließenden Geschehnissen zwischen ihm und Triple H hatte man dann den perfekten PPV-Abschluss und einen Gänsehautmoment geschaffen, mit dem man schon in Richtung WrestleMania 31 blickt. Das war ganz großes Kino und ein weiteres Debüt bei der Survivor Series, das in die Geschichte eingehen wird.


    Die Pre-Show fließt bei mir nicht in die Wertung mit rein. Der "neue" Fandango sieht optisch natürlich sehr viel besser aus als vorher (Outfit passt besser zum Gimmick), allerdings ist er wrestlerisch im Ring noch immer der Gleiche und hat nichts gezeigt, was darauf hoffen lässt, dass er nach seinem Re-Start einen größeren Push erhält. Das Match gegen Justin Gabriel war nichtmal SUPERSTARS-Niveau. Die Bad News Barrett-Promo war kurz und knackig. Das Cesaro vs. Jack Swagger Match war für ein Pre-Show Match recht ordentlich. Da Cesaro sowieso aktuell keine Storyline hat, stört es mich nicht, dass er hier verloren hat, allerdings ist das Jack Swagger-Booking unter aller Sau gewesen: Erst wird in den Wochen zuvor verkündet, dass er vor der SuSe verletzungsbedingt nicht mehr antreten kann und plötzlich ereilt ihm die Wunderheilung und er ist doch am Start. ^^


    Alles in allem kann ich der WWE Survivor Series 2014 guten Gewissens eine 3 geben, denn besser als im Vorjahr war sie allemal.

  • Opener war in Ordnung, Multi-Men-Tag geht immer. Damen Elimination Match leider extrem langweilig, auch dank der flachen Crowd. Und vor allem: Viiiiel zu lange! Wyatt vs. Ambrose hatte ich deutlich mehr erwartet. War gut, kein Zweifel. Aber ich hatte da ein Sehr gut erwartet. Trotzdem reicht's für zweitbestes Match des Abends. AJ vs. Nikki Bella natürlich absolute Grütze, muss man gar nicht drüber diskutieren. Ebenso Bunny/Rose vs. SlatorGator. Wer will das sehen? Dafür zahlt keiner Eintritt und auch niemand 9,99. Selbst im For-Free-Monat schwer erträglich. Das gehört höchstens in den Opener von Main Event oder Smackdown.


    Der Main Event war deluxe. Das erste SuSe Match seit Jahren, das zum einen groß aufgebaut war und zum anderen auch während der Show gehypt wurde. Das Booking war dann gut, bis auf Ryback sah jeder stark aus. Stings Return hatte ich leider mir selbst gespoilert, schade. Das Ende ist dann bookingtechnisch auch gut gemacht und machte Lust auf RAW.


    Fazit: Bis auf Wyatt/Ambrose und der sehr gute Main Event leider nur Mist oder Durchschnitt. Das reicht nur für ne 4+.

    [align=center]Steiner's Wrestling Tour 2014
    01.02.2014 TNA Maximum Impact VI London
    26.04.2014 wXw Superstars of Wrestling Oberhausen
    03.05.2014 GWP Focus on Optimum II Roth
    12.07.2014 GSW Power Game Marburg
    06.09.2014 NEW SnakePit Erlangen
    27.09.2014 WFW Night of Pride Waldkraiburg
    18.10.2014 wXw Slammania II Mannheim
    25.10.2014 SOW American Catch Wrestling IV Odelzhausen
    22.11.2014 wXw 14th Anniversary Tour Hamburg

  • Von mir gibts eine 3.


    Opener war gut. schönes TT-Match mit genug Tempo, Titelwechsel geht soweit in Ordnung, auch wenn Gold&Stardust noch bis TLC den Titel hätten halten können. Mal sehen, ob man nach dem verlorenen Rückmatch bei RAW nun die Brüderfehde für WM31 aufbaut.
    Diven Elimination Match war grausam... Crowd tot, Match schwach (gibt nur sehr wenige Diven-Matches die ich mir ansehen kann) und außerdem viiiiel zu lang. 15Minuten, wtf?! Bitte nicht wieder. Als Valet sind die Diven ok, aber bitte nicht im Ring, abgesehen von wenigen Ausnahmen.


    Bray Wyatt vs Dean Ambrose... gutes Match, wenngleich kein sehr gutes. Aber das bis dahin deutlich beste Match des Abends. Post-Show geschehen war gut gemacht, Match für TLC gleich angekündigt, das hoffentlich eine Nummer über diesem Match hier stehen wird.


    TT-Match war Lückenfüller, braucht kein Mensch. Titelwechsel bei den Diven fand ich richtig, über die Umsetzung kann man streiten. Lieber hier mal ein paar Minuten vom Elimination Match reingesteckt, dann wäre ich dabei nicht fast eingeschlafen.


    ME war richtig stark, aber auch erst in der Schlussphase. Gerade am Anfang war es sehr zäh, viele Haltegriffe, kaum Action. Vor allem ab dem 3 vs 1 dann richtig stark. Hervorzuheben hier nochmals Ziggler vs Rollins, von den beiden würde ich gerne mal ein langes Match sehen, das hätte richtig viel Potenzial. Sting Debüt war (wenn auch erwartbar) gut umgesetzt, läuft nun wohl auf Sting vs HHH bei WM31 hinaus.


    Fazit: Der ordentliche Opener, das gute Ambrose Match und die letzte halbe Stunde des ME lassen die anderen 2 Stunden vergessen und das ist auch gut so, denn die braucht kein Mensch. Hoffentlich beim nächsten PPV wieder etwas mehr Klasse und weniger Lücekenfüller-Matches ohne sinnvolle Story.