Tennis Sammelthread

  • Nur zwei können Traumfinale noch verhindern


    New York freut sich auf das Finale Nadal gegen Federer bei den US Open. Doch zunächst müssen die Stars ihre Halbfinals meistern.
    [Blocked Image: http://www.sport1.de/media/_redaktion/sportarten/tennis/grandslams/usopen2010/Federer-Nadal-US-Open-5x4_ArtikelSchmal.jpg]
    [Blocked Image: http://www.sport1.de/media/_technik/images/_sonstiges/lupe.png]


    New York - New York rüstet sich für das ersehnte Traumfinale auf der größten Tennis-Bühne der Welt: Rafael Nadal
    gegen Roger Federer, Nummer eins gegen Nummer zwei, wilder Draufgänger gegen smarter Gentleman.
    Der eine will bei den US Open seine Grand-Slam-Sammlung komplettieren, der andere eine weitgehend verkorkste Saison retten. Beide sind in bestechender Form und erreichten in Flushing Meadows jeweils ohne Satzverlust ihre Halbfinals am Samstag.
    Seit über anderthalb Jahren hat es das ultimative Duell der beiden besten Spieler Nadal und Federer in einem Grand-Slam-Finale nicht mehr gegeben.
    Allerdings würden sich ihre nächsten Gegner in der Rolle des
    Spielverderbers pudelwohl fühlen. "In diesem Fall wäre ich gerne der
    Bösewicht", sagte der Russe Michail Youzhny(Juschni ausgesprochen), der nach seinem
    Fünfsatz-Sieg über den Schweizer Stanislas Wawrinka auf Nadal trifft.


    Quelle: sport1.de

  • Kim Clijsters hat zum dritten Mal die US Open gewonnen. Die belgische Titelverteidigerin entschied im Arthur Ahse-Stadium
    von New York das schnellste US Open-Finale seit Einführung der
    Zeitnahme 1980 gegen die an Nummer sieben gesetzte Russin Wera Swonarewa
    nach nur 60 Minuten mit 6:2, 6:1 für sich.


    [Blocked Image: http://d.yimg.com/i//ng/sp/eurosport/20100912/25/03cacdaaafce2d02b94b23a693e0b3ba.jpg]


    Clijsters bleibt die "Queen von Queens". Die Belgierin
    verteidigte im schnellsten US Open-Finale seit Einführung der Zeitnahme
    1980 mühelos ihren Vorjahrestitel. Für ihren dritten Erfolg in Flushing
    Meadows benötigte die 27-Jährige nur 59. Minuten.


    "Meine Erfahrung hat mir heute geholfen", betonte Clijsters im
    Anschluss an ihre "Happy hour". Nach ihrer problemlosen
    Titelverteidigung, die ihr ein Preisgeld von 1,7 Millionen Dollar
    einbrachte, wandte sie sich umgehend an Swonarewa, die nach der
    Lehrstunde mit den Tränen kämpfte. "Ich musste sechs, sieben Finals
    verlieren, bis ich endlich mal eins gewinnen konnte. Daher weiß ich,
    Wera, wie sehr Niederlagen schmerzen können. Aber deine Zeit wird
    kommen", fand Clijsters aufmunternde Worte.


    Perfekte Taktik von Clijsters


    Clijsters dominierte das Match von Beginn an und zwang ihre Gegnerin
    immer wieder zu Fehlern. "Ich habe versucht viel zu variieren," sagte
    Clijsters im Exklusivinterview mit Eurosport. "Ich wusste, dass Wera
    gerne schnell spielt, sie mag es die Bälle auf Schulterhöhe zu schlagen.
    Daher habe ich mit mehr Spin gespielt," erklärte die Belgierin ihre
    Taktik. Das Viertelfinale von Wimbledon hatte die frisch gekührte
    US-Open-Siegerin noch gegen die Russin verloren.
    Clijsters feierte den 21. Sieg in Serie bei den US Open und streckte
    nach 2005 und 2009 zum dritten Mal den silbernen Siegerpokal in den New
    Yorker Nachthimmel. Swonarewa, die im Halbfinale noch die Topgesetzte
    Dänin Caroline Wozniacki
    besiegt hatte, wirkte vor mehr als 23 000 Zuschauern übernervös. "Ich
    konnte einfach nicht an das Niveau meiner bisherigen Partien anknüpfen",
    betonte sie.
    Für die 26-Jährige war es innerhalb von knapp zwei Monaten die
    zweite klare Schlappe in einem Grand-Slam-Finale. Am 3. Juli hatte sie
    das Endspiel von Wimbledon in nur 66 Minuten mit 3:6, 2:6 gegen die
    Weltranglisten-Erste Venus Williams aus den USA verloren.


    Quelle : eurosport.yahoo.com

  • Das US-Open-Finale zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic
    ist wegen Regen abgesagt worden und wird am Montag 22:00 Uhr
    ausgespielt.


    [Blocked Image: http://d.yimg.com/i//ng/sp/eurosport/20100913/25/facf16604ecefc9ec736692ef9992323.jpg]


    Das Duell zwischen Nadal und Djokovic sollte um 16.30 Uhr
    (Ortszeit) beginnen, wurde zunächst mehrfach verschoben und letztlich
    endgültig gestrichen.


    Bereits 2008 und 2009 konnten die Herren-Finals nicht wie vorgesehen
    am Sonntag ausgetragen werden. Durch die erneute Verschiebung hat die
    Diskussion um eine Überdachung für das Arthur Ashe-Stadium
    in Flushing Meadows wieder zugenommen. Die größte Tennis-Arena der Welt
    hat im Gegensatz zu den Centre Courts bei den Australian Open und in
    Wimbledon kein Dach.


    Quelle: eurosport.yahoo.com