FWC Beatdown #34 aus London, England (24.07.2015)

  • O2 Arena
    24.07.2015



    FWC King of the Ring 2015 ist Geschichte! Und was gab es nicht alles für Highlights bei diesem PPV. Bronco Bill hat CM Naitch beerdigt und die Henchmen haben ihn gleichzeitig im Stich gelassen. Ryan Smith und Ryan Phoenix gaben sich neues Feuer, Chris Darguris hat Brian McKennedy und Kama hintergangen und wartet auf einen besseren Moment für den Cash In und mit Jake Tyler und Fleur hat man den neuen König und die neue Königin der FWC. Dazu noch ein pfeffriges Statement von Bryan Christopher und eine schmerzhafte Erfahrung für Titan, herbeigeführt durch Justin. Nach dem Eröffnungsfeuerwerk beginnt die offiziell erste Weekly Show in England.


    In der O2 Arena von London herrscht eine großartige Stimmung und von der Entrance Stage bis in den Ring ist ein roter Teppich ausgelegt. Die Ringseile auf der Seite der Rampe sind noch nicht angebracht, sodass man über eine Treppe direkt hinein steigen kann. Im Ring selbst steht der Thron für die Königin und den König. Doch noch jemand steht im Ring. Es ist Sokrates, der große Dichter und Denker, der Philosoph der FWC. Er wird nun die Reden für Fleur und Jake Tyler halten. Doch zunächst ist es der Grieche, welcher die Fans begrüßt. Er wird freundlich von den Engländern empfangen und beginnt sofort mit der Krönungszeremonie, nachdem im Hintergrund eine leise königliche Musik ertönt.


    Sokrates: „Was für ein PPV, was für ein neuer König aber auch was für eine neue Königen. Sie ist noch sehr jung, die jüngste und gleichzeitig kleinste Diva in der FWC. Doch das hat sie nicht aufgehalten sich die Krone zu erarbeiten. La Mademoiselle ist die erste französische Königin seit Amalie von Bourbon, Frau von Louis Philippe im Jahre 1809. Begrüßt bitte mit mir die erste Königin seit satten 209 Jahren. Hier ist Queen Fleur!“
    Doch statt klatschendem Beifall und dem nötigen Respekt buhen die Fans bei der Entrance von Fleur total. Mit dabei ist auch wieder Black Mamba, welcher erst für den Sieg von Fleur gesorgt hatte, indem er Crazy Bitch spearte. Fleur steigt in den Ring und nimmt sofort auf dem Thron Platz. Umgehend ruft Sokrates zwei englische Bobbys in die Halle, welche die Krönung vornehmen sollen. Zwei Bobbys mit großen flauschigen Hüten kommen in die Halle und haben Krone, sowie Zepter dabei. Den roten Teppich entlanggelaufen, kommen sie in den Ring und überreichen Fleur das Zepter, sowie setzen ihr offiziell die Krone auf. Fleur springt auf, und schnappt sich einen der Hüte. Dies findet der Bobby zwar nicht gut, doch er setzt sich auch nicht zur Wehr, da sich Black Mamba dazwischen stellt. Stattdessen behält er seine übliche stoische Ruhe bei. Fleur stellt sich anschließend auf ihren Thron, wo sie das Zepter in die Luft reckt. Black Mamba bleibt wie ein richtiger Security emotionslos neben La Mademoiselle stehen, während die Bobbys wieder verschwinden. Derweil macht Sokrates weiter.


    Sokrates: „Kommen wir nun zum neuen König der FWC. Er täuschte, er konterte, er kämpfte sich wie ein Löwe auf den Thron. Er zeigte keine Angst und noch weniger Respekt, doch das macht ihn aus. Ein König, welcher lieber auf sich schaut und dem andere egal sind. Unser neuer König, welcher sich in einem dramatischen Finale gegen Morse durchsetze, kommt aus Detroit. Spätestens seit Sonntag dürfte er dort mindestens genauso berühmt sein wie Eminem. Aus Motor City wird King City, vom kleinen Jungen aus Detroit der König der FWC, bitte begrüßt mit mir Jake Tyler…King Jake!“
    Anders als bei Fleur bekommt Jake Tyler sogar Pops für sein Erscheinen. Zu überragend war seine Leistung im Finale gegen Morse. Ein wahrer Kampf zwischen zwei großartigen Wrestlern. Doch mit Jake Tyler stimmt scheinbar etwas nicht. Völlig besoffen torkelt Tyler die Rampe runter und muss sich dabei sogar ein paar Mal an der Zuschauerabsperrung festhalten. Er rollt sich in den Ring, kommt aber nur mit Hilfe von Sokrates auf die Beine. Dieser hält sich die Nase zu und scheinbar hat auch Königin Fleur was besseres zu tun, als auf dem Thron zu verweilen. Stattdessen lässt sich der betrunkene Tyler auf diesen fallen und fordert umgehend seine Krone.


    Sokrates: „King Jake meine Damen und Herren!“
    Tyler reckt die Faust in die Luft und zwei absolute Schönheiten kommen in die Halle. Sie betreten das Seilgeviert und krönen den neuen König. Dieser will die beiden Damen umarmen, doch weigern sich diese, halten sich die Nase zu und gehen wieder. Die Fans lachen und haben scheinbar sogar ein wenig Mitleid mit dem neuen König. Dieser lässt sich ein Mikrofon geben.
    King Jake: „Ey, was los bei euch? Ich bin euer König! Ich bin das Oberhaut von jedem von euch! Und ich rufe die Rebelution aus! The Mummy, bald bist du fällig!“
    Tyler wirft das Mikrofon auf den Boden und steht auf, fällt jedoch wieder auf den Thron zurück. Beatdown geht in das erste Break.


    Aus dem Break zurück, kommt es nun zum ersten Match des Abends. In diesem wird Ryan Phoenix auf Mr. Madman treffen, wessen Theme Song auch schon ertönt. Zusammen mit Rage kommt der Big Man aus Chicago in die Halle, bekommt jedoch von den Fans kaum eine Reaktion. Noch immer scheinen sie vom Auftritt Tylers benebelt zu sein, im doppelten Sinne. Mr. Madman steigt in den Ring und der Theme Song von Ryan Phoenix ertönt. Auf der Stage wird das Licht wieder sehr grell und Phoenix steht auf der Entrance Stage. Er hat eine Fackel dabei, die er hoch und die Luft reckt, anschließend pustet er eine Flüssigkeit in die Flamme, wodurch ein Feuerball entsteht, der gefährlich nah an die Kamera herankommt und sie in ein rotes Licht taucht. Phoenix gibt die Fackel an einen Techniker ab, ehe er die Rampe runter läuft und mit den Fans abklatscht. Phoenix slidet in den Ring und stellt sich dem Hellrider entgegen. Der Referee gibt das Match frei.


    1. Match
    Singles Match
    Mr. Madman (w/Rage) vs. Ryan Phoenix


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213506tv.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213508cn.png]


    Der Referee lässt die Glocke läuten. Phoenix will mit seinem Gegner in einen Lock Up, doch Mister Madman kann Phoenix ohne große Mühe von sich schubsen. Mit einer Rolle rückwärts kommt Phoenix auf die Beine und geht energischer in den Lock Up, erneut ist Madman am Drücker. Er kann Phoenix‘ Rücken mit einigen harten Schlägen bearbeiten, danach schickt er Phoenix in die Seile und befördert ihn mit einem hohen Back Body Drop auf die Matte. Phoenix hält sich den Rücken, doch keine Zeit zum Durchschnaufen. Madman hebt Phoenix auf die Beine, zerrt ihn in eine der Ringecken und schleudert ihn mit Karacho genau in die gegenüberliegende Ecke. Phoenix kracht auf das Polster und vom Aufprall getroffen fällt er sofort auf die Matte. Rage gefällt die Aktion ihres Schützlings. Phoenix rappelt sich in eine der Ringecken wieder auf. Madman geht energisch auf seinen Gegner zu, doch dieser kann den Fuß ausfahren und Madman auf Abstand halten. Er schüttelt sich kurz und rennt wieder auf Phoenix zu, doch dieser kann zum zweiten Mal den Fuß ausfahren. Danach spring t er aufs zweite Seil und zeigt einen Diving European Uppercut! Madman kommt leicht ins Taumeln, doch er fällt nicht. Phoenix hat dies gewittert, rennt in die Seile und zeigt dann einen Lariat aber auch dieses Mal geht der Hellrider nicht zu Boden. Phoenix zieht eine Augenbraue nach oben, wuchtet sich erneut in die Seile, doch dieses Mal fängt Madman seinen Gegner mit einem Tilt-A-Whirl Powerslam ab! Das Cover folgt…1…2…Kick Out! Madman stemmt sich auf die massigen Beine und wartet zeigt dann Knee Drops gegen Phoenix‘ Rücken. Anschließend hebt er seinen leichteren Gegner wieder auf die Beine, doch dieser kann rasch einen Sitout Jawbreaker zeigen und ein Drop Toe Hold. Madman sackt auf die Knie und schon kommt Ryan Phoenix aus den Seilen mit einem Shining Wizard angerannt! Direkt geht Phoenix ins Cover über…1…doch Madman schafft einen energischen Kick Out! Madman schüttelt sich kurz. Ryan Phoenix startet eine neue Offensive. Mit Kicks gegen die Brust kann er Madman zusetzen. Die Fans bejubeln jeden Kick. Mit Gebrüll holt er zu einem letzten Kick aus, aber Mister Madman kann den Fuß abfangen und sich langsam wieder aufrichten. Phoenix versucht sich frei zu strampeln, doch Madman zieht Phoenix zu sich hin und schleudert ihn dann mit einem Exploder Suplex quer durch den Ring! Phoenix zieht sich an den Seilen wieder nach oben, Madman ist jedoch mit einem Clothesline zur Stelle, der seinen Gegner aus dem Ring befördert. Rage ist angetan von Madmans Attacke. Madman baut sich im Ring auf und lässt die Zuschauerreaktionen auf sich wirken. Danach geht er aus dem Ring und drückt Phoenix mit der Hüfte voran gegen die Zuschauerabsperrung! Phoenix hält sich den lädierten Rücken, dann wird er von Madman geschultert. Er will seinen Gegner mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten schleudern, doch Ryan Phoenix rutscht rechtzeitig runter und drückt stattdessen Madman selber gegen den Ringpfosten! Madman sackt auf ein Knie, als sein Schädel Bekanntschaft mit dem Metall macht. Phoenix rollt seinen Gegner wieder zurück in den Ring, er selber steigt aufs Top Rope. Er läuft auf dem Seil entlang bis zur Mitte des Rings und von dort aus mit einem Moonsault auf seinen Gegner! Was für eine Aktion. Danach steigt er ein zweites Mal aufs Top Rope um seinen Firefly (Diving Double Foot Stomp) vorzubereiten. Er macht sich bereit zum Absprung, doch Madman rollt sich rechtseitig zur Seite. Phoenix rollt sich ab und fährt herum und muss einen krachenden Lariat einstecken! Madman schnauft vor Wut. Er greift die Beine seines Gegners und setzt zum Brutal Swing an. Er schleudert seinen Gegner 10 Runden lang, bis er ihn auf die Matte fallen lässt. Madman taumelt kurz in die Seile vom Drehen und fängt sich aber schnell wieder. Er hebt Ryan Phoenix auf die Beine und schultert ihn für den Knee To Hell (GTS), doch in Phoenix steckt noch genug Kampfgeist. Er rutscht von den Schultern runter und hat Mister Madman im Ansatz zum Falling Sun (Scorpion Deathdrop)! Gerade will er den Finisher durchziehen, als Madman sich drehen kann und Phoenix mit dem Broken Dreams (RKO) auf die Bretter schickt! Was für eine Kontersequenz! Madman hat anscheinend noch nicht genug. Er setzt zu einem Chinlock ab, wobei er sein Knie tief in Phoenix‘ Rücken bohrt! Phoenix ist mit den Kräften am Ende. Er robbt nur langsam zu den Seilen doch nach einer gefühlten Ewigkeit kann er ins Seil greifen. Madman löst den Griff erst bei der allerletzten Ermahnung des Referees. Danach zieht er ihn zu sich hin und schultert ihn erneut für das Knee To Hell. Rage applaudiert. Er guckt bitterböse, doch was ist das? Ryan Phoenix kann erneut von den Schultern seines Gegners rutschen und zwar in einen Crucifix Pin! Der Referee zählt….1….2….3!



    Nach seinem Aus im King of the Ring Turnier kommt Ryan Phoenix also wieder in die Erfolgsspur. Er springt auf und bejubelt seinen Sieg, was auch den Fans gefällt. Da kommt plötzlich Ryan Smith in die Halle gerannt. Um seine Rippen und am Arm trägt Smith einen Verband, was wohl auf die harten Attacken während des Matches mit Morse zurückzuführen ist. Smith slidet in den Ring und packt sich Phoenix an der Schulter. In bester Steve Austin Manier bietet Smith seinem Namensvetter die Stirn und wirft ihm ein paar nicht so nette Worte an den Kopf. Dabei spuckt er ihn auch mehr oder weniger unabsichtlich an, weshalb Phoenix Smith wegschubst, doch das will der sich natürlich nicht gefallen lassen und er schubst ansatzlos zurück. Wie zwei wütende Stiere stehen sich die beiden Wrestler gegenüber, Stirn an Stirn. Sie bieten sich gegenseitig an, den ersten Schlag zu landen. Doch da scheint bei Ryan Phoenix die Vernunft einzusetzen, er zieht sich ein paar Schritte zurück und versucht, seinen Gegenüber zu beruhigen. Doch der schnaubt weiterhin vor sich hin und fordert Phoenix zum Kampf heraus. The Blazing One gibt auf, er lässt sich aus dem Ring fallen und lässt das wütende Human Highlight Reel zurück. Dieser Konflikt steht kurz vor der Explosion!


    Nach dem ersten Match, sieht man Backstage Natalie und King Jake. Jake möchte scheinbar die Halle gerade wieder verlassen, doch Natalie stoppt ihn.
    Natalie: „Woah, Moment mal, wo willst du denn hin? Jake, du hast dich unter der Woche bei mir gemeldet und wolltest ein Match gegen The Gronk haben, schon vergessen? Du willst außerdem den Bullseye Championship Gürtel zurück und ich verspreche dir, wir werden uns darum kümmern. Geh dich ausnüchtern, leg dich hin oder mach was immer du für richtig hältst, denn nachher wirst du dein Match gegen The Gronk bekommen!“
    Tyler will gerade Widerworte geben, doch muss er aufstoßen. Er winkt schließlich einfach ab und geht in anderer Richtung weiter.


    Backstage sind Bryan Christopher und Michelle Matthews gerade bei Lauren Miller zu sehen.
    Lauren Miller: "Hey Bryan, ich und sicher auch das gesamte FWC Universe fragen sich wie es zu deiner überraschenden Ankündigung beim King of the Ring PPV kam?"
    Bryan Christopher: "Das ist doch ganz einfach ich hab einfach die Schnauze voll davon immer nur die zweite Geige zu spielen und auf heile Welt zu machen. Klar bin ich seit meinem Comeback ein anderer geworden aber darum muss ich mir noch lange nicht alles gefallen lassen. Und damit ich mich damit nicht mehr selber rumplagen muss habe ich Michelle engagiert. Sie wird für mich nun alle unnützen Sachen klären. Wie zum Beispiel dieses Interview!"
    Michelle Matthews: "Also Süße, hast du noch weitere Fragen oder können wir uns wichtigeren Sachen widmen?"
    Lauren muss dann aber selber erst mal nach den richtigen Worten suchen, welche sie dann auch schnell wieder findet..
    Miller: "Was ist das Ziel?"
    Matthews: "Was das Ziel ist? Oh Honey.. du bist ja noch dümmer als ich dachte. Das Ziel ist ganz klar das, das mein Klient schnellstmöglich wieder an die Spitze der Promotion kommt. Denn dort und auch nur dort gehört er auch hin. Und genau das wird er auch jedem einzelnen von euch beweisen. Deine restlichen Fragen kannst du einen dieser anderen Clowns stellen, denn wir gehen jetzt!"
    Gesagt, getan.. nach den letzten Worten machen sich Michelle & Christopher auf den Weg. Lauren schaut den beiden noch verdutzt nach, als dann auf einmal Natalie neben ihr auftaucht und ihr einen ordentlichen Schreck einjagt. Natalie schaut den beiden ebenfalls nach und meint dann nur zu Lauren das sie diese Michelle ebenfalls nicht leiden könne. Mit diesen Worten der Interims General Managerin endet das Segment dann auch und die Kameras schalten um.


    Ein Video folgt. In diesem Video wird noch einmal das Tag Team Titelmatch vom vergangenen Sonntag beleuchtet. Alle drei Teams präsentierten sich in einer super Verfassung, doch am Ende konnten die Henchmen mit ihrem Sieg gegen die Global Players und die Latin Stallions die Gürtel verteidigen. Für die Stallions war es außerdem die erste Niederlage. Sowohl sie, als auch die Global Players bekommen heute die Gelegenheit zu einem Sieg und die Chance, sich wieder in die richtige Stellung zu bringen.


    In der Halle ertönt schließlich der Theme Song der Latin Stallions. Juan Perreira und Carlos Felipe Santiago kommen unter den Klängen von „Pimpin‘ ain´t easy“ von Ice-T in die Halle getrottet. Begleitet werden sie erneut von heißen Latinas. Die beiden Stallions werden von den Fans vermehrt ausgebuht, was wohl auch am Sinneswandel der Henchmen liegt. Doch bekommen die Stallions noch immer deutlich mehr Pops als die Global Players, deren Theme Song nun im Anschluss ertönt. Tatsächlich nehmen die Buhrufe zu, doch El Fantastico und Akira Morishima haben sich daran wohl schon längst daran gewöhnt. Im Ring angekommen, sprechen sich beide Teams zunächst ab, ehe der Referee die Teams bittet sich zu sortieren und das Match beginnt.


    2. Match
    Tag Team Match
    The Latin Stallions (CF Santiago & Juan Perreira) vs. Global Players (El Fantastico & Akira Morishima)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22283854uu.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22349424zr.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21213375cf.png]


    Bei den Global Players geht Akira Morishima an den Start, bei den Latin Stallions...ist das noch nicht sicher. Die beiden spielen drei Runden Ching Chang Chong gegeneinander, allerdings ohne Sieger. Also lassen sie die Fans entscheiden, in einem Muscle Flex Contest. Dabei erhält Perreira nur Buhrufe, während sich bei Santiago auch eine kleine männliche Fanbase herauskristallisiert. Demnach gewinnt Perreira und Frauenschwarm Santiago geht erst einmal raus auf den Apron. Morishima hat unterdessen genug gesehen und rammt den Portugiesen direkt mit einem harten Shoulder Tackle um. Perreira kommt wieder auf die Beine und wird mit einem stiffen Running Elbow sofort wieder nach unten befördert. Beim dritten Mal setzt es dann einen Bodyslam vom kleinen aber durchtrainierten japanischen Kraftpaket. Auch wenn er bei den Fans absolut verhasst ist, für die anschließende Imitation der Muskelpose seiner Gegner erhält Morishima eine Menge Lacher und Jubel von der Crowd. Mit einem Soccer Kick hält er Juan weiter auf dem Boden und als der sich in die rettende Ecke zu Tag Team Partner Carlos rollen möchte tritt er ihm ein auf sein bestes Stück – seinen Bizeps! Ein Raunen geht durch die Fans und als würde er alle Schmerzen gar nicht mehr spüren springt Perreira wieder auf die Beine mit einem Gesicht das so viel sagt wie „Das hast du gerade nicht wirklich gemacht, oder?!“. Dieser intensive Staredown eskaliert schnell in einen harten Brawl, in dem so viele Punches fliegen, dass man schnell den Überblick verliert! Schließlich unterbricht Perreira den Schlagabtausch mit einem harten Gut Kick. An seinem Kopf sind die Spuren der Schläge deutlich sichtbar, bald werden sich da Hämatome bilden. Bei Akira hat sich sogar ein Cut geöffnet. Doch das ist gerade unwichtig. Perreira legt mit einem European Uppercut nach, dann stemmt er den Japaner hoch in die Vertical Suplex Position. Als wäre es das leichteste der Welt trägt er ihn hinüber zu Santiago und der Tag erfolgt. Papi klettert aufs Top Rope und sein Kollege aus Porto vollführt ein paar beeindruckende Kniebeugen mit Morishima auf seinen Schultern, bevor er ihn kopfüber hochkant in die Luft wird, wo er von Santiago mit einem Diving Crossbody abgefangen wird! Was für ein Move, was für ein Aufprall! Sofort geht der Playboy ins Cover, 1....2....gerade noch der Kick Out! Dem Japanese Destroyer bleibt immer noch die Luft weg. Röchelnd liegt er am Boden. Santiago nutzt diese Zeit um ein wenig zu posieren. Dann verpasst er seinem Kontrahenten einen Kick in die Seite. Etwas unüberlegt, denn er tritt ihn genau in Richtung El Fantastico. Schafft Akira den Tag? Carlos will hinterher gehen, doch zu spät, Morishima ist mit letzter Kraft zum Hawaiianer gehechtet und der betritt jetzt den Ring mit einem Springboard Dropkick! Santiago kommt wieder auf die Beine und kassiert ein paar Armdrags, bis El Fanta ihm sein Knie ins Gesicht rammt und einen Standing Moonsault ins Ziel bringt. Das Cover geht aber nicht mal ganz bis 2. Wieder kommen beide hoch und wieder zeigt der Rekordhalter der Bullseye Championship einen Dropkick gegen Santiagos Kopf. El Fantastico wirft sich in die Seile und federt mit einem Corkscrew Crossbody zurück. CF geht zwar zu Boden, doch scheinbar freiwillig, denn unten angelangt beginnt er Benchpress Bewegungen mit seinem sichtlich irritierten Gegenüber durchzuführen! Nach drei Stück stemmt er sich mitsamt Fantastico auf die Beine und lässt ihn mit einem Military Press Slam aus über 2 Metern Höhe auf die Matte krachen. Der Luchador kämpft sich bald darauf wieder auf die Knie, belohnt wird er jedoch nur mit einem schallenden Pimp Slap des Kubaners. Und dann zeigt der seinen schwungvollen Belly-to-Belly Suplex, der El Fanta direkt mit einer neutralen Ringecke kollidieren lässt! Trotz ihrer nie enden wollenden Possen demolieren die zwei Stallions ihre erfahreneren Gegner ganz schön übel. So soll es auch mit der Running Clothesline von Santiago weitergehen, doch El Fantastico dreht sich um seinen Rücken und mit einer Bewegung wie bei einem Sunset Flip zeigt El Fanta eine Art Inverted Reverse Frankensteiner! Was für ein absolut innovativer und kranker Spot! Beide Wrestler liegen jetzt erst mal schwer atmend und sich diverse Körperteile haltend in der Mitte des Rings. Irgendwer muss den Tag schaffen. El Fanta bewegt sich zuerst in Richtung seines Verbündeten, aber schon bald tut es ihm der körperlich längere Santiago nach und so kommt es, dass sie etwa zeitgleich Morishima und Perreira ins Rennen schicken! Die rasseln jeweils mit einer Clothesline zusammen und jetzt liegen diese beiden platt im Ring. Das gibt’s doch nicht. War das etwa der kürzeste Hot Tag der Wrestling Geschichte? Die Fans sind überrascht und amüsiert zugleich, weshalb sie jetzt gleichermaßen beide Heels anfeuern wieder auf die Beine zu kommen. Sie tun es etwa zeitgleich und schon sind wir wieder bei diesem verbitterten Schlagabtausch, den wir schon etwas früher im Match gesehen haben. Diesmal kann Perreira einen scheinbar verheerend harten Treffer landen und Morishima macht ein paar Schritte zurück. Alles nur Taktik, Akira wollte sich nur Luft verschaffen um seinen Green Mist auszupacken! Aber Perreira ist klug, geht geduckt in die Offensive und zeigt einen harten Schlag in die Magengrube, woraufhin sich der Japaner an seinem eigenen Gift verschluckt! Während der gefürchtete Hardcore Wrestler elendig hustet wird er von Juan Perreira in den Chickenwing genommen, sodass dieser seinen Overload (Package Piledriver) durchziehen kann! Das muss der Sieg sein. Perreira geht ins Cover und der Referee zählt bis 3, das wars!



    Nach der indirekten Niederlage beim PPV, wo man selbst nicht gepinnt wurde, nun also wieder ein Sieg für die Latin Stallions. Carlos Felipe Santiago und Juan Perreira feiern ihren Sieg zusammen mit den Latinas und klatschen anschließend mit den Fans Ringside ab. Während sie wieder bzw. weiterhin im Titelrennen sind, dürfte sich dies für die Global Players nun erledigt haben. Die Feierlichkeiten gehen noch etwas weiter, bis plötzlich mehrere laute Sirenengeräusche in der Halle ertönen. Die Stallions sehen sich verwirrt um, der Lärm scheint aus den Rängen zu kommen. Und tatsächlich, in der Westkurve kann man einen Mann mit kurzen, braunen Haaren, einem Dreitagebart und einer Lederjacke erkennen, auf der „Carson Wood Corp.“ aufgedruckt ist. Der Mann hat ein Megafon in der Hand, aus dem die Sirene schallt. Doch er ist nicht der einzige Störenfried, etwas weiter von ihm entfernt erscheint ein weiterer Unbekannter mit Megafon. Er hat längere Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden sind und auch er trägt eine Lederjacke, mit einem grünen Raben darauf. Die Fans blicken schauen sich unsicher um, da wird auch die dritte Lärmquelle identifiziert. Ein ziemlich groß gewachsener Typ mit Sonnenbrille und natürlich Lederjacke. Diese ziert ein Gladiator und zusätzlich hält dieser „Eindringling“ noch eine junge, gutaussehende Dame an der Hand. Die drei Unbekannten machen weiter Lärm, bis sich der letztgenannte Mann aufmacht, ein paar Worte durch sein Megafon zu brüllen.
    „Liebe Leute, ihr seid Zeugen einer Revolution! Ruft es mit mir in die ganze Welt hinaus! Brand! Brand! Brand! Brand!“
    Seine beiden Kumpanen und die Frau an seiner Seite rufen begeistert mit, doch die Fans sind weiter irritiert und der Chant will nicht so ganz greifen. Da nähert sich die Security, um die Störenfriede zu entfernen.
    „Ups, sieht so aus, als würden wir Besuch bekommen. Ich verabschiede mich, liebe Leute, aber wir werden uns wiedersehen!“
    Mit diesen Worten schalten alle drei wieder ihre Sirenen an und rennen in Richtung Ausgang, um den Sicherheitskräften zu entkommen. Die nehmen die Verfolgungsjagd auf und lassen eine konsternierte Atmosphäre in der Halle zurück. Auch die Global Players haben sich mittlerweile wieder erholt und schauen sich fragend um, während die Latin Stallions bereits verschwunden sind. Jetzt ist erst einmal eine Pause fällig.


    Wir sind zurück in der Halle, wo in der Pause ein Grabstein aufgebaut wurde. Außerdem sind zwei große Blumensträuße im Ring aufgestellt, sowie ein schwarz-weißes Bild von CM Naitch. Man kann bereits ahnen, worauf es hier jetzt hinausläuft und als der Theme Song von Bronco Bill ertönt, schlägt die Stimmung in der Halle in kompletten Hass um. Auf Shadow reitend und vom Rio Bravo Soundtrack begleitet kommt Bill in die Halle, wie schon beim PPV ganz in schwarz gekleidet. Sein Pferd stellt er wie üblich am Ringrand ab, dann steigt er über die Treppe auf den Apron, hält dort kurz inne und geht schließlich in den Ring hinein. Dabei sieht man auch, dass er anstelle seines Bullropes den Vorschlaghammer dabei hat, der sonst immer CM Naitchs Lieblingswaffe war. Mit einem Mikrofon bewaffnet stellt sich der Texaner im Ring auf, sein Theme erlischt, doch zuerst wirft er einen Blick auf das Porträt Naitchs. Er entbindet sein Halstuch und wischt sich damit durchs Gesicht, dann verbeugt er sich vermeintlich respektvoll, bevor er sich endlich ans Publikum wendet.
    Bill: „Sehr verehrte Gäste, wir sind hier heute zusammen gekommen, um Abschied zu nehmen. Abschied von einer der Schlüsselfiguren der Liga, die wir alle so sehr geliebt haben. Er war der Grund, warum wir jede Woche hier waren, genauso wie heute. Aber heute ist irgendwie alles anders. Ich weiß, viele von uns werden noch gar nicht wissen, wie sie dieses Gefühl beschreiben können, doch in naher Zukunft werden wir alle ein Stückchen schlauer sein. Wir werden wieder lachen können, uns freuen können und in eine Zukunft blicken, die rosiger ist, als wir es uns im Moment vielleicht ausmalen. Heute jedoch wollen wir CM Naitch gedenken, der vergangenen Sonntag lebendig begraben wurde. Ein Abschied, der seinem Leben gerecht wurde. Wir sind mit den Gedanken bei seiner Familie, seiner Ehefrau und seinem Sohn. Luis Antonio, es tut mir so leid! Ich hatte dir einen neuen Fußball versprochen, doch du wartest bis heute! Es tut mir so leid!“
    Bill muss kurz stoppen, um sich die Nase zu putzen. Dann legt er bedächtig den Vorschlaghammer neben dem Grab nieder und wendet sich dem Bild zu.
    Bill: „CM Naitch, wie werde ich dein Gesicht vermissen. Diese leuchtenden, verräterischen Augen. Diese Nase, die wie ein riesiger Pickel aus deinem Gesicht herausstach. Dein Lächeln, heuchlerisch, voller Lüge. Allein dein Anblick verführt mich schon wieder dazu...“
    Schließlich kann sich der Strangler nicht mehr zurückhalten, er holt aus und schlägt mit der Faust ein Loch mitten ins Bild. Er nimmt es vom Stativ, hält es wie eine Trophäe in die Luft und schmettert es dann auf seinem Knie entzwei. Die beiden Hälften werden zu Boden geworfen, doch Bill ist noch nicht fertig. Er lehnt sich kurz gegen die Seile, dann zeigt er einen Elbow Drop auf die Überreste des Bildes und wälzt sich schließlich glücklich am Boden. Die Fans kommen kaum hinterher mit ihrem Buhen, doch das stört den Strangler nicht. Am Boden liegend redet er weiter.
    Bill: „Das tat gut. Fast so gut wie letzten Sonntag, als ich dein sinnloses, verschissenes Leben beendet habe, Naitch. Und Jesse! Johnny! Ihr zwei seid Verräter, doch ich fühle mich gerade so gut, dass ich mir mit eurer Bestrafung Zeit lasse. Ich werde mir euch nicht gleich vornehmen, das passt nicht in meine Pläne. Genießt also noch ein wenig das Leben als Vogelfreie, bevor es euch an den Kragen geht.“
    Bill steht wieder auf und stellt sich vor den Grabstein. Er betrachtet ihn ein wenig, dann nimmt er den Vorschlaghammer zur Hand. Der Strangler spuckt auf den Stein, anschließend benutzt er den Hammer, um die letzte Erinnerung an den Chairman in tausend Stücke zu schlagen! Als er fertig ist, zerbricht er den Hammer, lacht lauthals vor Freude und badet in den Fanreaktionen, die natürlich alles andere als freundlich sind. Sein Theme Song setzt ein und der Texaner sattelt zufrieden auf Shadow auf. Sein Job ist erledigt, er macht noch einen letzten Schulterblick in Richtung seines Werkes, dann reitet er dem Sonnenuntergang entgegen, auch bekannt als Backstage Area. Break!


    Aus dem Break zurück, wird in den Backstage Bereich geschaltet, wo man Jake Tyler sieht. King Jake, wie er sich selbst nennt, liegt auf einem Sofa und scheint seinen Rausch auszuschlafen. Mit dem Zepter im Arm und der Krone auf seinem Bauch schnarcht der King of the Ring den Fans etwas vor. Tyler wird im heutigen Main Event auf The Gronk treffen, welcher den Bullseye Championship Gürtel letzten Sonntag an die Fans verschenkt hat. Die Frage ist jedoch, wie fit wird Tyler in der kommenden Stunde noch? Wir werden es sehen.


    Weiter geht es mit Chris Darguris, welcher Backstage den Auspuff seines Motorrads poliert. Doch plötzlich wird er von hinten angesprochen.
    „Chris, ist das dein Ernst? War das wirklich geplant am Sonntag? Hast du Kama und mich dazu nur benutzt, dich ins Rampenlicht zu stellen? Hast du sowas überhaupt nötig?“
    Es ist natürlich Brian McKennedy, der Manager von Kama, welcher der Meinung war, mit Chris Darguris einen neuen Klienten gewinnen zu können. Doch dieser zeigt sich sehr abfällig und kontert.
    Darguris: „Brian, langsam sollte man wissen, dass ich ein Einzelgänger bin und keine unnötigen Allianzen eingehe. Ich habe den Koffer und kann zu jeder Zeit diesen gegen ein Titelmatch einlösen. Ich brauch keinen Manager, ich brauch keinen Partner. Ich werde es ohne jemanden schaffen! Memphis hat es einfach nicht verdient, mich als Champion zu sehen und ich werde mir sicherlich nicht nachsagen lassen, dass ich den größten Erfolg meiner Karriere einem schmierigen Manager und einem psychopatischen Riesenbaby zu verdanken habe. Ihr wart nur Mittel zum Zweck um mich ins Rampenlicht zu bringen. Jeder wird nun über mich reden, doch niemand wird wissen, wann mein Stern endgültig aufgehen wird. Niemand, du nicht, Kama nicht, die Fans nicht, nur ich.“
    McKennedy: „Sei froh, dass Kama jetzt nicht hier ist und dich vermöbelt, du undankbarer Hund. Aber ich habe schlechte Nachrichten für dich, denn heute wirst du ein Match bestreiten müssen – gegen Kama! Und du solltest bestens wissen, wie er die Mumie an den Rande einer Niederlage gebracht hat. Er wird dir die Scheiße aus dem Körper prügeln, darauf kannst du deinen Arsch verwetten.“
    McKennedy geht wieder und Darguris grinst. Er flüstert vor sich hin: „Aber er hat verloren“ und poliert weiter sein Motorrad.


    In der Halle geht es weiter, wo der Theme Song von Leonie Weir ertönt. Die Südafrikanerin kommt in die Halle und die Kommentatoren fragen sich, wieso überhaupt. Hämisch stellt Willy Rodriguez fest, dass Leonie doch sowieso immer verliert. Jacob Coleman fragt sogar, ob Leonie überhaupt einmal gewonnen hat. Doch gut dass Leo dies nicht mitbekommen hat. Sie schnappt sich ein Mikrofon und beginnt zu reden.
    Leonie: „Ich muss sagen, in den letzten Wochen lief es für mich nicht so gut. Okay, ehrlich gesagt lief es für mich richtig scheiße. Aber ich bin nicht umsonst die Lion Queen. Ich bin eine Kämpferin und werde niemals aufgeben. Ich bin vielleicht nicht so gut wie die anderen Diven hier, doch ich bin immer noch besser, als jeder einzelne hier in der Crowd! Aus diesem Grund spreche ich eine Open Challenge aus! Jede Frau hier in der Halle kann gegen mich antreten und ihr Können zeigen. Ich werde jeder Frau hier die Chance geben mich zu besiegen, doch sie wird auch befürchten müssen, dass ich sie platt mache. Also, wer traut sich?“
    Es dauert nicht lange, da meldet sich in der ersten Reihe eine junge, stark tätowierte Dame in einem Amerika Shirt sowie enger American Jeans und Leonie bittet diese in den Ring. Die Dame klettert über die Absperrung und kommt in den Ring, wo Leo nach deren Namen fragt. Diese antwortet.
    Serena: „Ich bin Serena aus San Francisco, Püppchen. Wieso ich heute hier in England bin? Das geht dich einen feuchten Dreck an! Es ist mir auch scheiß egal, wie oft du verlierst oder gewinnst. Eigentlich ist mir alles an dir egal. Ich gebe keine Fucks auf dich, Mädchen. Aber ich werde mit dir in den Ring steigen und dich besiegen. Du wirst dir wünschen, nie diese Herausforderung ausgesprochen zu haben!“
    Leonie weiß nicht, was sie davon halten soll und bittet einen Referee in den Ring, welcher das Match freigibt.


    3. Match
    Singles Match
    Leonie Weir vs. Serena


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213463ti.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22626026as.png]


    Leonie möchte das Match fair mit einem Handshake beginnen, doch ihre heutige Gegnerin zeigt kein Interesse daran. Sie tritt Weir die Hand weg und bearbeitet sofort mit Forearms ihr Gesicht. In eine Ringecke getrieben muss die Lion Queen eine Reihe von Kicks in den Bauch, dann abwechselnde Forearm Strikes und Chops einstecken. Sie wird in die gegenüberliegende Ecke gewhippt, wo sie sich jedoch abstoßen und so dem nächsten Angriff entkommen kann. Weir holt Anlauf in den Seilen und kontert den Back Body Drop Versuch von Serena mit einem Sunset Flip, doch nur ein One Count. Serena richtet sich als erste wieder auf, zerrt Weir an Haaren in die Höhe und verpasst ihr einen Vertical Suplex. Die Lion Queen weiter im Griff behaltend steht die Amerikanerin wieder auf, hebt Leonie erneut an und verpasst ihr einen zweiten Suplex. Die Tres Amigos sollen perfekt gemacht werden, doch anstatt einen dritten, normalen Suplex zu zeigen, haut Serena sogar einen Falcon Arrow aus. Sie zieht die Beine ihrer Kontrahentin zum Cover zu sich, doch die kickt rechtzeitig aus. Anschließend posiert sie kurz für die Fans, dann steigt sie über den Rücken Weirs aufs zweite Seil. Sie greift die Lion Queen um den Nacken und versucht einen Tornado DDT, doch Leonie setzt sie nach einer kompletten Drehung wieder auf dem Seil ab, befreit sich aus ihrem Griff und zeigt einen Dropkick. Serena muss sich auf dem Seil sitzend erholen, während ihre Gegnerin nun Anlauf holt. Doch auch die Frau aus San Francisco schafft es, dem Angriff mit einem großen Satz auszuweichen. Mit einer Rolle fängt sie sich ab, taucht dann unter einer Clothesline ab und bringt ihren Handspring Back Elbow ins Ziel. Zufrieden schaut sich Serena ihr Werk an, dann holt sie ein weiteres Mal Schwung, um einen Running Knee Strike/Boma Ye gegen die sitzende Weir auszupacken. War es das schon? Nein, Weir kickt kurz vor dem Three Count aus! Keine Zeit Luft zu holen, Serena zerrt sie gleich wieder hoch und packt sie um die Hüften zu einem German Suplex. Aber die Lion Queen kann ihr Gewicht nach vorne verlagern und den Move so verhindern. Sie nimmt etwas Schwung auf und wirft ihre Gegnerin zwischen die Seile hinweg ab. Serena richtet sich draußen gerade wieder auf, da wird sie von einem Top Rope Plancha umgerissen. Leonie kann jetzt endlich mal ein wenig das Ruder an sich reißen und will es natürlich nicht gleich wieder abgeben. Sie wirft Serena zurück in den Ring, steigt aufs Seil und legt von dort einen Diving Elbow Drop nach. Reicht das gegen die Überraschungsgegnerin? Nein, die Amerikanerin kickt mit dem Two Count aus. Leonie setzt nach, indem sie Serena einen Knee Drop verpasst und dann beim Cover zusätzlich ihre Schläfe auf die Matte drückt. Doch wieder nur ein Two Count. Weir versucht die Kontrolle zu behalten, indem sie Serena langsam anhebt, doch die schleicht sie geschickt hinter ihre Kontrahentin und verpasst ihr einen Bridging Tiger Suplex! Was für ein Move! Cover.....und Kick Out in letzter Sekunde! Doch das hat seine Spuren hinterlassen, die Lion Queen kann wenig unternehmen, als sie von Serena zum Sitout Waterwheel Slam hochgestemmt wird. Was für ein Einschlag, damit sollte es entschieden sein! ….1....2......Nein! Leonie gibt sich noch nicht geschlagen. Nach einer kurzen Pose zieht Serena ihre Gegnerin nach oben, packt sie hinter ihrem Rücken und...Rainmaker! Die Lion Queen wird volles Rohr umgemäht, das muss es sein! ….1.....2.....3!



    Erstes Match in der FWC und erster Sieg für Serena. Die Kommentatoren fragen sich sofort, ob da noch mehr von der Amerikanerin kommt. Doch davon wird auszugehen sein. Serena steht auf und blickt auf die geschlagene Leonie Weir nieder. Der Beginn einer großen Karriere? Serena verlässt den Ring und steigt anschließend wieder über die Zuschauerabsperrung, ehe sie durch die Crowd verschwindet. Es folgt ein weiteres Break.


    Aus diesem zurück, steht Ringsprecherin Mia Roberts im Ring. Auf der Entrance Stage steht das Set einer Band. Gitarren und Drums. Um welche Band wird es sich handeln? Und dann ist es soweit, Mia Roberts verkündet, dass die folgende Band den offiziellen Theme Song für FWC Springbreak 2015 performen wird.
    Mia Roberts: „Begrüßt mit mir die Band, die mit ihrem Track ‚This Summer‘ den Theme Song zu FWC Springbreak beisteuert. Einen großen Applaus für…Maroon 5!“
    Applaus von den Fans und die Band rund um Sänger Adam Levine kommt auf die Stage um live für die Fans in der Halle zu performen.


    [YOUTUBE]watch?v=I46Nd41RrmQ[/YOUTUBE]


    Nach der Vorstellung des Theme Songs für den kommenden PPV, wird wieder in den Backstage Bereich geschaltet, wo man Sokrates sehen kann. Der Wizard of Wisdom läuft durch den Backstage Gang und bleibt plötzlich wie vom Blitz getroffen stehen. Er hört ein Atmen, direkt neben ihm. Der Grieche dreht sich zur Seite und sieht keinen geringeren als The End, welcher sich an einen Pfeiler anlehnt und Kaugummi kaut. The End nimmt seinen Kopfhörer ab und man hört, dass natürlich „Dominate“ von Adagio über diese läuft, als Sokrates ihn zur Rechenschaft zieht.
    Sokrates: „Du warst es! Du hast mich vor drei Wochen vermöbelt und mir ein Pentagramm auf die Brust gesprayt. Du bist diese respektlose Person, welche unseren Locker Room aufmischen will!“
    Der Kanadier hört sich das alles ganz cool an, ohne auch nur eine Miene zu verziehen.
    The End: „Vielleicht war ich es. Vielleicht aber auch nicht. Keiner kann es mir beweisen, das würde mich nachdenklich stimmen. Welches Motiv sollte ich haben? Mein Freund, wir sehen uns nächste Woche!“
    The End schnallt sich seinen Kopfhörer wieder über den Kopf und geht. Im Anschluss wird eine Grafik eingeblendet, in der bekanntgegeben wird, dass The End in der nächsten Woche sein offizielles Debüt geben wird – gegen Sokrates!


    Anschließend wird zu den Henchmen geschaltet, welche vor der Kamera stehen und etwas anzukünden haben.
    Johnny: „Hey Fans, wir sind alten und neuen Tag Team Champions, die Henchmen..“
    Jesse: „Woh, Woh, Woh, Johnny, Moment! Wir sind die Henchmen? Bruder, wir sind keine Henchmen mehr. Dieses Kapitel ist geschlossen. Bill ist abgehakt. Johnny, sag den Fans was unser Anliegen ist.“
    Johnny: „Okay, Jesse. Die Henchmen sind Geschichte, denn wir möchten neue Ziele erreichen. Wir möchten uns anpassen und Teil der Gesellschaft werden. Wir möchten neue Prioritäten schaffen und nicht mehr wie im 19. Jahrhundert leben, wie Bronco Bill das macht. Wir werden und wir wollen die Industrialisierung mitmachen. Wir wollen uns anpassen und da kommt ihr Fans ins Spiel.“
    Jesse: „Ganz genau, denn wir sind den ersten Schritt gegangen und haben uns sogar schon einen Twitter Account angelegt. Wir bitten euch, geeignete Tag Team Namen zu finden und sie uns zu schreiben. Wir meinen es ernst. Nie wieder Bill, denn die Gegenwart und Zukunft der Hench…also von uns, wird in der Gesellschaft von Industrie, Wirtschaftskrisen, Smartphones und diesen Sachen stattfinden. Also besucht unseren Twitter Account und schlagt uns einen neuen Namen vor.“
    Beide: „Ihr seid gefragt!“
    Beinahe euphorische Tag Team Champions also. Den Fans ist es ab sofort erlaubt, unter folgendem Link ihre Vorschläge für den neuen Team Namen zu posten: LINK. Es wird zurück in die Halle geschaltet.


    Dort kommt es nun zum nächsten Match des Abends und dies wird der Fight zwischen Chris Darguris und Kama sein. Der Outlaw stellte sich vergangenen Sonntag gegen den Mann der 1000 Gesichter und fertigte ihn nach dessen Match gegen The Mummy ab. Schließlich ertönt der Theme Song von Kama und der Hüne betritt zusammen mit seinem Manager Brian McKennedy die Halle. Sie kommen die Rampe runter und werden mehr oder weniger sogar freundlich von den Fans begrüßt, was aber auch an dem großen Fight von Kama gegen die Mumie liegen könnte. Schließlich ertönt der Theme Song von Chris Darguris, welcher auf seinem Motorrad in die Halle gefahren kommt. Das Motorengeräusch schafft es nicht im Ansatz den Heat der Fans zu übertrumpfen. Doch dies ist scheinbar genau dies was Chris Darguris möchte. Der Einzelgänger steigt von seinem Motorrad ab, schaut sich noch einmal seinen Koffer an, welchen er auf den Sitz seines Motorrads legt. Er will gerade in den Ring steigen, doch da kommt Kama schon entgegen geflogen. Suicide Dive! Der Kofferträger wird gewaltsam umgerissen und muss am Boden liegend wilde Schläge von Kama einstecken. Immer und immer wieder prasseln die Fäuste des McKennedy Schützlings auf dessen Gegner ein, an dem er sich unbedingt rächen will. Kama lässt einen wütenden Schrei los, bevor er Darguris zurück in den Ring schmeißt und ihn dort mit einem Body Slam zu Boden wirft. Der Referee gibt das Match offiziell frei.



    Wieder stößt der Mann der tausend Gesichter einen Schrei aus, dann drängt er Darguris in eine Ringecke. Dort prügelt er ihn mit krachenden Forearms in sitzende Position, bis ihn der Ringrichter mit viel Überzeugungsarbeit verschieben kann. McKennedy gibt seinem Schützling den Daumen hoch, während sich Darguris nur mühsam aufrichten kann. Kama schreit ihn an, dass er sich das alles selbst eingebrockt habe. Aber der Biker nimmt das gerne in Kauf, jetzt setzt er ein paar eigene Jabs ans Kinn seines Gegners. Doch ein mächtiger Haken von Kama reicht, um ihn wieder ruhig zu stellen. Wieder wird Darguris hochgestemmt, doch jetzt kann er mit seinen Beinen den Nacken seines Gegners umklammern und ihn so über die Seile nach draußen ziehen. Er selbst klammert sich am Top Rope fest, zieht sich zurück in den Ring, nimmt dann Anlauf und segelt mit einem Spinning Plancha auf Kama. Aber der beweist seine ungeheure Kraft, indem er The Outlaw aus der Luft auffängt und ihn beinahe lustlos aufs Kommentatorenpult wirft. Darguris rollt sich herunter, doch Kama stört das nicht, er reißt die Verkleidung ab und wirft sie auf seinen Kontrahenten drauf. Auf Anweisung seines Managers zieht sich Kama ein wenig zurück, steigt in den Ring und drängt dort den Referee in eine Ecke. Der fühlt sich sichtlich unwohl und verpasst gleichzeitig, wie Darguris von McKennedy geohrfeigt und mit dessen Jackett gewürgt wird. The Outlaw muss hart einstecken, schafft es aber trotzdem noch auf den Apron. Dort verweilt er allerdings nicht lange, denn Kama räumt ihn gleich mit einer Lariat ab. Der Biker braucht einige Sekunden, bevor er es nochmal versucht. Er weicht dem Griff Kamas mit einem Schritt zur Seite aus und knallt ihm einen Kick ins Gesicht, der den Mann der tausend Gesichter nach hinten taumeln lässt. Darguris nimmt Maß, dann springt er hab und fliegt Kama mit einem Springboard Forearm entgegen. Treffer! The Outlaw setzt gleich mit einem schönen Dropkick nach, durch den Kama in die Seile geschleudert wird. Der Hüne will mit einer Lariat zurückfedern, doch Darguris schwingt sich um ihn herum und zieht ihn zu einem Crucifix Pin nach unten. Two Count! Der Biker will mit einem Front Facelock die Kontrolle behalten, aber Kama dreht sich einfach hinter seinen Gegner und packt ihn um die Hüfte. Darguris macht sich schwer, streckt sich nach den Seilen aus....doch Kama hebt ihn zu einem Deadlift German Suplex an, BAM, direkt auf den Nacken! Hoffentlich hat sich Chris Darguris dabei nicht schwer verletzt! Das wird jedenfalls seine Spuren hinterlassen. Cover von Kama! ….1....2.....Nein! Er powert sich raus. Dem Mann der tausend Gesichter wird es langsam zu bunt, er packt sich seinen Gegner zur Last Ride Powerbomb. Doch in einem Moment unfassbarer Kraft kriegt Darguris seinen Nacken gehoben und er wirft Kama mit einem Back Body Drop ab! Die 123kg Kampfgewicht knallen auf die Matte, während sich Darguris an einer Ringecke auf den Beinen hält. Zeit für ein Comeback? Kama richtet sich auf, muss aber einen Running Forearm einstecken. Eine Kombination aus Kicks und Strikes befördert den Hünen schließlich in eine Ecke, wo er eine Reihe Corner Clotheslines aus dem Stand einstecken muss. Darguris versucht sich am Whip in die gegenüberliegende Ecke, das wird umgedreht...doch der Biker stößt sich von Middle Rope ab und erwischt Kama mit einer Diving Spinning Lariat! Das befördert diesen auf den Hintern, perfekt für den Shining Wizard. Und der sitzt! Gelingt Darguris der Sieg? ….1.....2......das war knapp! Aber Kama ist noch nicht am Ende. The Outlaw kündigt nun den Saving Grace (Reverse Brainbuster) an, doch selbst mit seiner vollen Muskelkraft kann er seinen Koloss von einem Gegner dazu nicht hochstemmen. Der wirft ihn mit einer Snapmare von sich, dann nutzt er den Schwung des erneut angreifenden Darguris aus, um ihn direkt auf die Schulter zu wuchten. Last Ride! Was für ein Rumms! War es das? Der Ringrichter zählt 1, er zählt 2, er zählt...NICHT 3! Wirklich in allerletzter Sekunde der Kick Out! McKennedy weist seinen Klienten an, es jetzt zu beenden. Der Shotgun Stunner naht. Doch beim Anheben fährt Darguris sein Knie aus, das direkt in Kamas Gesicht landet. Dieser muss seinen Griff lösen, The Outlaw holt etwas Schwung und es folgt ein Step-Up Shining Wizard gegen den stehenden Kama! Der kippt nach hinten um, doch Darguris gibt ihm keine Erholungspause. Wieder greift er zum Saving Grace zu....und dieses Mal geht er durch! Was ein Kraftakt! Fragend schaut Darguris ins Publikum, dass ihm nach dieser Aktion durchaus zugetan ist. Und es wird noch lauter, denn er erklimmt das Seil zum Flying Nightwing (Corkscrew Shooting Star Press)! Er steht oben bereit, da mischt sich McKennedy ein! Der Manager Kamas will Darguris an diesem Dive hindern, doch er fängt sich nichts außer einen Boot ein. Jetzt steht dem Flying Nightwing nichts mehr im Wege! Darguris hebt ab, doch Kama rollt sich aus dem Weg. Der Biker landet halbwegs sicher auf den Füßen und vollführt eine Rolle, um den Schwung abzufangen...Western Lariat!!! Bronco Bill! Wo kam der Strangler plötzlich her?!



    Was zum Teufel macht Bronco Bill denn hier? Hat er sich nach der Fehde gegen CM Naitch ein neues Ziel gesucht? Der Texaner prügelt weiter auf Darguris ein und drückt ihn in eine Ringecke, während Kama wieder auf die Beine kommt. Bill whipt den Outlaw aus der Ecke raus, direkt in den KO Punch von Kama! Brian McKennedy freut sich wie Rumpelstilzchen und steigt anschließend in den Ring. Er blickt zu Bronco Bill und scheinbar haben beide denselben Gedanken, welchen sie abnicken. Der Strangler greift sich Darguris und nimmt ihn in den Ansatz zum Red River Plunge (Crucifix Powerbomb)! Zuvor schaut der Cowboy noch einmal in die Crowd, welche ihn lautstark auspfeift. Könnte das zur Wende von Darguris bei den Fans führen? Das ist jedoch jetzt erst einmal zweitrangig, denn Darguris selbst steckt in großen Nöten. Der krachende Red River Plunge sitzt! Brian McKennedy wirft den Koffer mit dem Title Shot in den Ring und kommt anschließend hinterher. McKennedy, Kama und Bronco Bill posen und feiern ihren „Erfolg“ über Chris Darguris. Sehen wir hier ein neues starkes Stable? Bronco Bill posiert mit dem Koffer, welchen er in die Luft reckt. Es folgt ein letztes Break für heute.


    Aus diesem zurück wird es dunkel in der Halle. Auf dem Titantron läuft schließlich der Countdown herunter, bevor Titans Theme Song ertönt. Hat er es tatsächlich, nach den harten Attacken Justins beim King of the Ring PPV geschafft, heute hier in der Halle zu sein? Ja, er hat es! Nach einem ausgiebigen Feuerwerk betritt er die Stage mit seiner üblichen Pose! Doch irgendwas stimmt nicht? Die Kamera zoomt heran und jetzt erkennt auch der letzte Fan in der Halle, dass es sich gar nicht um Titan handelt, sondern um Justin! Der Österreicher legt hier die höchste Stufe der Verhöhnung hin, indem er Titans komplettes Auftreten, inklusive Outfit kopiert. Selbst den Gang seines Rivalen hat er perfekt kopiert, beim Abklatschen mit den Fans jedoch zieht er in letzter Sekunde zurück und geht grinsend zur anderen Seite der Rampe, wo er ebenfalls den Händen der etwas verwirrten Kinder an der Absperrung ausweicht. Er slidet schließlich in den Ring, stellt sich auf eine Ringecke und imitiert Titans Pose, was ihm im Gegensatz zu sonst nichts als Heat einbringt. Justin lässt sich ein Mikrofon geben und versucht sein bestes, auch Titans Sprechweise zu imitieren.
    Justin: „Halloooo Londooooon! Wirklich schön hier zu sein! Ich liebe diese Stadt so sehr, sie ist so toll, ich liebe alle Menschen hier, ich liebe jeden in dieser Arena, ich liebe ganz England, ich liebe euch alleeee!“
    Wie ernst diese Aussagen gemeint sind, kann sich jeder denken und so führt das nur zu weiteren Buh-Rufen.
    Justin: „Wow, was für ein tolles Publikum. Ihr seid wirklich super! Ich, der Saviour, bin gekommen um euch zu retten. So, wie ich schon unzählige andere gerettet habe. Zum Beispiel.....ähm.....also.....das waren echt viele, mir fällt jetzt gerade kein konkretes Beispiel ein. Achja, meine eigene Karriere habe ich gerettet, als ich zu meinem alten Bruder CM Naitch gegangen bin und meinte, 'hey Naitch, du bist sooo toll, ich liebe dich, gib mir doch ne Titelchance'. Und dann ging ich zu den Jungs im Locker Room und sagt: 'Jungs, ihr seid klasse, ich liebe euch aaaaalleeeeee, helft mir doch, den Titel zu gewinnen'. Und es hat funktioniert! Doch eine Sache ließ sich nicht retten und das ist meine Selbstachtung. Sie liegt jetzt ebenso tief begraben wie mein Bruder CM Naitch. Und wer hat mir das angetan? Justin! Justin, du bist unglaublich super, ich liebe dich, aber du hast mein Herz gebrochen. Mein Herz...“
    Der Österreicher langt sich ans Herz und lässt eine Krokodilsträne über die Wange rinnen. Der Heat hat natürlich nicht abgenommen.
    Justin: „Dafür werde ich dich zur Rechenschaft ziehen, Justin. Ich werde ein weiteres Mal meine Karriere retten, indem ich Rache nehme. So!“
    Justin tritt zum Superkick aus, den Signature Move, den er und Titan teilen. Da packt er sich jedoch ans Knie und schreit kurz auf.
    Justin: „Das hat weh getan. Vielleicht sollte ich doch die Stiefel an den Nagel hängen und akzeptieren, dass Justin einfach der bessere von uns beiden ist. Damit würde ich zumindest mein Gesicht retten. Ja, genau das sollte ich tun. Ich sollte nie wieder zurückkehren, denn sonst wird mich Justin noch übler zurichten als am Sonntag. Er wird mich zerstören, das kann ich nicht zulassen. Meine beste Wahl ist es, zuhause zu bleiben und den wahren Stars zuzusehen.“
    Mit diesen Worten, die wohl auch an den echten Titan gerichtet waren, lässt Justin das Mic fallen und verlässt unter den Tönen von Titans Theme Song den Ring. Auf der Rampe imitiert er noch einmal die Pose des Millennium Mans, der sich scheinbar nicht mehr blicken lässt. Der Angriff Justins beim PPV hat bei ihm wohl größeren Schaden angerichtet.


    Im Backstage Bereich wird umgeschaltet und man sieht Bryan Christopher zusammen mit seiner neuen Agentin Michelle Matthews. Beide unterhalten sich noch einmal über den King of the Ring PPV und Christopher macht sich über Jake Tyler lustig. Er merkt an, dass ein Match gegen Tyler aktuell nicht wirklich reizen würde, so besoffen wie der Typ sei. Beide lachen, doch plötzlich kommt Mastrio vorbei und stellt sich vor die beiden.
    Mastrio: „Wirklich Bryan? Ist das dein Ernst? Du willst nur noch ausgewählte Matches bestreiten und keine sinnlosen Matches mehr? Du nennst mich in einem Atemzug mit Sokrates und dem Madman als Typen die kein Match gegen dich verdient haben? Du hast selbst die Open Challenge ausgerufen und Respekt dafür, du hast mich auch zwei Mal in den letzten Wochen besiegt. Aber diese Aussage vom Sonntag wird dir noch bitter aufstoßen, das kann ich dir versprechen. Du wirst ohne Ringpraxis nichts erreichen, vor allem wirst du dir keine Titelmatches erkämpfen. Du wirst auf der Stelle stehen bleiben, da hilft dir auch dein blondes Beiwerk nichts. Komm mal wieder klar!“
    Mastrio lässt Bryan Christopher und Michelle Matthews einfach stehen und geht. Die anderen beiden schauen sich kurz an, dann beginnt Michelle zu kichern.
    Matthews: „'Komm mal wieder klar!' Was eine Witzfigur. Mit sowas musst du dich nicht mehr abgeben, Bryan, dafür sorge ich schon.“
    Christopher lacht zwar mit, doch man kann auch einen kleinen Moment der Unsicherheit erkennen. Ist ihm vielleicht nicht ganz klar, auf was er sich da eingelassen hat?


    Bevor wir zum heutigen Main Event kommen, sieht man noch die neue Königin der FWC, Fleur. Doch sie bleibt nicht lange alleine, denn sondern Serena kommt plötzlich dazu. Die Frau aus Kalifornien stellt sich vor Fleur und ermahnt sie:
    Serena: „Du bist also die Königin hier. Du bist die, die gegenüber jeder anderen Diva hier respektloses Verhalten an den Tag legt, die keine Fucks auf alles und jeden gibt. Mädchen, eigentlich müsste mir deine Einstellung gefallen, nur leider gebe ich auf Puppen wie dich keine Fucks! Ich werde nächste Woche da sein, zuhause in Kalifornien. Oakland wird darauf brennen, die American Woman zu sehen. Mach dich auf was gefasst. Wir sehen uns, Kleine!“
    Serena schaut sich Fleur noch einmal genau an und geht anschließend. Fleur weiß scheinbar gar nicht was sie sagen soll. Sie ist sprachlos und das kommt wirklich nicht oft vor.


    Zeit für den heutigen Main Event! Doch werden wir ihn überhaupt so richtig erleben können? Befindet sich Jake Tyler in einem Zustand, in dem er das Match absolvieren kann? Zunächst ertönt der Theme Song von The Gronk und dieser kommt zusammen mit seinem Affen Kong und seinem Tag Team Partner Morse in die Halle. Die Fans bejubeln die Spot Monkeys. Morse hat einen Sack dabei, in dem sich scheinbar etwas Relevantes befindet. Sie steigen in den Ring und der Theme Song von King Jake ertönt! Der Rebell kommt samt Zepter & Krone in die Halle und bleibt auf der Entrance Stage stehen. Tyler wirkt ausgeschlafen, aber noch lange nicht fit. Die Fans pfeifen den König aus, welcher die Rampe runter getorkelt kommt und sich in den Ring rollt. Doch da holt sich The Gronk ein Mikrofon und beginnt süffisant zu sprechen.
    The Gronk: „Eure Hoheit, ich möchte mich bei Ihnen aufrichtig entschuldigen. Ich habe ihren Titel letzten Sonntag für das Crowd Surfing entwendet und anschließend war er weg. Aber ich bin kein Unmensch und habe Ihnen diesen zurückgeholt.“
    Morse macht den Sack auf und Gronk holt den Bullseye Championship Gürtel raus, welchen er Tyler überreicht. Doch dieser rastet plötzlich völlig aus, wirft den Titel auf dem Boden und tritt so lange auf ihm herum, bis dieser zerbricht.
    Jake Tyler: „Wollt ihr mich verarschen? Dieser Gürtel ist aus Plastik!“
    Tyler scheint die Wut gepackt zu haben, er läuft stolpernd auf Gronk zu und holt zu einem betrunkenen Schwinger aus, der jedoch meilenweit daneben geht. The Rebel taumelt quasi von selbst wieder in Richtung seiner Ringecke, wo er sich festhalten muss, um nicht umzufallen. Der Referee verdreht die Augen, entfernt die Überreste des Replica Belts aus dem Ring und gibt diesen dann frei.


    5. Match
    Singles Match
    „King“ Jake Tyler vs. The Gronk (w/Morse)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21622952go.png]


    Der Spot Monkey blickt nochmal fragend zum Referee, ob dies sein ernst sei, dann kann das Match auch schon starten. Gronk beginnt Tyler zu umkreisen, aber der spielt dieses Spiel nur spärlich mit, daher entschließt sich der ehemalige Tag Team Champion schnell dazu in die Offensive zu gehen. Aber Tyler tritt ihm einfach gegens Knie! Für einen Moment ist The Gronk verwirrt, doch „King Jake“ kann nicht nachsetzen, also greift er sofort wieder an. Und erneut weicht Tyler aus und landet einen harten Schlag ins Zwerchfell! Der Highflyer aus Mississippi sinkt auf die Knie und Jake Tyler braucht scheinbar schon eine kurze Erholungspause, er setzt sich nämlich in aller Ruhe aufs mittlere Corner Pad in einer der Ringecken. Diese geradezu arrogante Herangehensweise scheint The Gronk gehörig zu stinken. Mit Tempo rennt er auf den immer noch in der Ecke chillenden Tyler zu, doch der lehnt sich zwischen den Seilen zur Seite und The Gronk rennt nicht nur mit der Schulter zuerst gegen den Ringpfosten, sondern dazu mit seinem Bauch direkt in das Knie des Rebellen! Dieser wird jetzt sogar richtig spektakulär und rollt sich vornüber um den Mississippi Missile in ein Cover einzurollen, 1....2....Kick Out. Scheinbar ist der Detroiter auch in seinem aktuellen Zustand alles andere als unfähig, sein Stil wandelt sich einfach von brutal und rücksichtslos in geschickt, ja geradezu chirurgisch. Beide Wrestler kommen wieder auf die Beine. The Gronk hat die Fassung inzwischen verlassen. Er stellt sich vor den Predator, schubst ihn und fragt ihn, ob er hier alle eigentlich verarschen wolle. Tyler quittiert das, indem er Gronk vor die Füße spuckt. So viel dazu, also holt The Gronk zu einem Schlag aus und erneut kann der King of the Ring ausweichen um selbst einen Elbow gegen Gronks Hinterkopf zu zeigen. Und der Spinning Roundhouse Kick direkt hinterher! Oder auch nicht? Er kommt etwas lustlos um die Hüfte und anstatt einen richtigen Kick zu zeigen torkelt Tyler wild in der Gegend umher bevor er versucht sich an den Ringseilen abzustützen und einfach aus dem Ring fällt! Wow, dieser Mensch braucht Hilfe. Von The Gronk wird er sie aber nicht erhalten, denn in seiner Rage nutzt er die Situation sofort um sich mit einem Top Con Hilo nach draußen auf seinen Gegner zu werfen! Endlich trifft mal eine seiner Aktionen. Könnte das hier der Wendepunkt sein? Erst mal wird der Kopf des Rebellen gegen den Ringpfosten gehämmert, was die Kopfschmerzen sicher nicht besser macht. Dann wird er von The Gronk wieder in den Ring verfrachtet, wo es mit einem Slingshot Senton weitergeht. Den Fans gefällt diese Darbietung jetzt deutlich besser, als der eher pragmatische Kampfstil des Publikumsfeindes. Tyler zieht sich mühevoll wieder an den Seilen hoch, kassiert aber umgehend mehrere Kicks in die Magengegend. The Gronk whipt seinen Kontrahenten in die gegenüberliegenden Seile, doch da kommt der gar nicht an. Viel lieber legt er sich auf halber Strecke schlafen! Der Mann aus Greenville kann darüber nur den Kopf schütteln und auch der Referee fühlt sich scheinbar nicht besonders wohl in seiner Haut, denn er schaut kurz nach ob er den Kampf durch technischen K.O beenden muss. Nach einem gewöhnlichen Whip In, das wäre auch mal was Kurioses. Doch The Gronk macht ihm da einen Strich durch die Rechnung, er setzt nämlich vorher mit seinem Backflip Legdrop nach! Dann geht er freiwillig ins Cover, doch auch ihm gelingt nur der 2 Count. Irgendwie lebt Tyler noch! Aber gleich nicht mehr. The Gronk lässt ihm Zeit, motiviert die Fans nochmal und als seine Hoheit dann wieder steht zeigt er den Ape-X (La Mistica)! Zumindest halb! Denn während der Umdrehung beschließt Tyler die Umdrehung seines Widersachers mit aller Kraft zu unterbrechen und der befindet sich nun in einer ganz misslichen Lage! Die Frage ist, weiß Tyler was damit anzufangen? Ja! Er holt etwas wacklig Anlauf und wirft Gronk dann geradeaus über die Seile auf die Ringabsperrung! Diese bremst Gronks Flug dann etwas schmerzhaft, bevor er einfach in die Crowd fällt! Ein erschrockenes Raunen geht durch die Arena. Der Aufschlag war so hart, dass ein Ende des Matches via Count Out alles andere als unwahrscheinlich ist. Das merkt auch der Referee, deswegen beginnt er sofort den Count. Gleichzeitig überkommt das körperliche Wrack neben ihm sowas wie Mitteilungsbedürftigkeit, deswegen ruft er Ringsprecherin Mia Roberts herbei, die ihm ein Mikro bringen soll. Als Dank schickt er ihr einen Luftkuss zu, doch die Reaktion ist nur eine gerümpfte Nase, die wohl der Alkoholfahne ihres Charmeurs geschuldet sein dürfte. Der Count des Referees ist bei 4 angekommen und noch keine Spur von The Gronk. Ebenso keine Spur von Tylers Vokabular, denn der lallt unkontrolliert irgendwelche Laute ins Mic. Plötzlich beugt er sich über die Seile und übergibt sich direkt neben den Apron! Für einen Moment unterbricht der Ringrichter den Count und schaut nach dem Gesundheitszustand des Predators, da kommt The Gronk plötzlich wieder auf die Beine und schleppt sich unter lautem Jubel der Fans über die Barrikade! Die Mississippi Missile erklimmt das Top Rope und bevor er Jake Tyler das überhaupt bemerkt hat wird er von einem Missile Dropkick abgeräumt! Das war's, der Rebell ist körperlich am Limit angelangt! Zur Sicherheit vielleicht dennoch den Finisher noch hinterher denkt sich der Affenfreund, aber zur allgemeinen Verwunderung bleibt Tyler nicht in der idealen Position für den Riverside Divide (Corkscrew Moonsault) liegen. Gronk springt also wieder runter und beschließt, das Ding anders über die Ziellinie zu tragen. Selbst ab in die Seile und dann mit dem Ape-X heraus feuern! Aber was ist das? Tyler ist...weg. Gronk dreht sich überrascht um und da ist sein Gegner wieder! Tyler war Gronk in die Seile gefolgt und kommt jetzt von hinten an ihm vorbeigerannt. Mit dem Rebel Yell (RKO)! Unfassbar! King Jake Tyler wirft sich ins königliche Cover, 1......2.....3! Keine Ahnung wie er das gemacht hat, aber er hat den Kampf gewonnen!



    Der König hat es tatsächlich geschafft, sich den Sieg in diesem Match zu holen. Während Morse seinen Tag Team Partner aus dem Ring holt, bleibt auch Tyler zunächst einmal liegen. Er pumpt wie ein Maikäfer, steht dann auf und lässt sich Zepter und Krone geben. Doch auch noch was anderes lässt sich der neue König geben, ein Mikrofon. Anschließend beginnt er zu sprechen.


    „Biederes englisches Volk, kniet nieder vor dem König! Spätestens ab jetzt ist die Rebelution eingeleitet. Ich werde euch geben, was ihr alle sehen wollt und ich werde mir nun den größten Titel dieser Promotion sichern! Also Mummy, zeig dich und stell dich dem König!“
    König Jake blickt noch einmal auf Morse & The Gronk, ehe er sich seinen Escrima Stick schnappt und mit diesem nach den Spot Monkeys schlägt, doch diese können einen höheren Schaden vermeiden und ausweichen. In Tylers Augen sieht man die Wut und den Zorn. Der Rebell schlägt mehrfach auf das Kommentatorenpult ein, die Kommentatoren flüchten selbst und auch die anderen Mitarbeiter wie Timekeeper oder Ringsprecher suchen das Weite. Tyler tritt und schlägt alles kurz und klein und ruft dabei immer wieder, dass sich The Mummy seinem Schicksal stellen soll! Tyler rollt sich wieder in den Ring und schnappt sich wieder das Mikro.
    „Ich habs satt! Mummy…..zeig..“
    Da wird der König plötzlich unterbrochen und es wird kurzzeitig in der Halle dunkel. Auf dem Titantron wird das rote, allsehende Auge eingeblendet und ein Laserstrahl fährt auf Tyler herab. Das Licht geht wieder an und The Mummy ist da! Jake Tyler befindet sich im Ansatz zum Mummy Choke (Chokeslam)! Doch er rülpst dem Ägypter einfach mal den ganzen Rotz, der die Woche über seine Speiseröhre passiert hat, ins Gesicht! Das hat allerdings wenig Effekt, im Gegenteil, es macht diesen sogar nur noch wütender! Sein Griff verhärtet sich...Tritt in die Eier von The Mummy! Doch nein, eine wirklich große Reaktion von der Mumie gibt es nicht. Entweder ist auch dieser Bereich des Untoten untot oder er hat einfach nur Weichteile aus Stahl. Mummy Choke! Gekontert! Rebel Yell! Gekontert! Mummy Choke! Sitzt! Die Fans jubeln und der König befindet sich auf dem Boden der Tatsachen. The Mummy stellt sich über den Rebellen, schüttelt den Kopf und breitet seine Arme aus. Ein lauer Wüstenwind zieht durch die O2 Arena und das Licht verdunkelt sich. Mit diesen Szenen geht die England Ausgabe von FWC Beatdown off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: kernseife
    2. Match: K-Town Punk
    3. Match: DaBB
    4. Match: DaBB
    5. Match: K-Town Punk


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2017/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 1 time, last by CM Naitch ().

  • Match des Abends: Latin Stallions vs. Global Players & Chris Darguris vs. Kama


    Segment des Abends: Krönungszeremonie von Fleur & Tyler


    "WOW"-Moment des Abends: Bronco Bill scheinbar neuer McKennedy Guy, Tyler fordert Mummy raus und bekommt eine klare Ansage, Henchmen trennen sich von Bronco Bill


    Schriftliches Review: folgt noch.. Aber es war auf jeden Fall ne geile Show!


    Anmerkung: Bitte in den Segment mehr Absätze bringen. Das wirkt sonst zu sehr Blockartig. Gerade die Szene nach dem Tag Match ist ein harte Klotz. Vielleicht könnte man die Matches auch etwas mehr hervor heben damit diese dann durch die Absätze nicht untergehen. ;)

  • Match des Abends: Jake Tyler vs The Gronk (ausnahmsweise mal mein eigenes)


    Segment des Abends: Bronco Bills Grabrede / Justins Imitation von Titan


    “Wow”-Moment des Abends: Debüt der 4 Neuen (Brand & Serena) / Bronco Bill greift Chris Darguris an


    Schriftliches Review:
    Wie üblich eine starke Show, dieses Mal aber vor allem getragen von den überzeugenden Segmenten und interessanten Turns wie ich finde.


    Angefangen mit einer schön umgesetzten Krönungszeremonie. Leider kam aber keiner der Turniersieger hier so richtig zur Geltung. Klar, Tyler war besoffen und Fleur benimmt sich überdreht wie immer, aber aufgrund der geringen Selbstinszenierung hat man die Krönung für meinen Geschmack nicht 100% ausgenutzt. Natürlich muss man dann aber auch bedenken, dass man ein Segment nur ungern zu arg in die Länge zieht. Es ist jetzt also schwer zu sagen ob mehr Augenmerk auf die zwei neuen Royals eher unterhaltsam oder überfüllt gewirkt hätte.


    Mr. Madman vs Ryan Phoenix: Überraschend starker Opener. Das Match war wirklich gut geschrieben, bis zu dem Punkt an dem der Broken Dreams kam. Ist ja okay, wenn Madman nach seinem Finisher noch mehr Schmerzen bereiten will, aber mit einem Chinlock? Und das alles nur, damit Phoenix am Ende via Roll Up gewinnt? Ne, da hat man es gekillt, tut mir leid. Im Anschluss dann eine erneute Konfrontation mit Smith. Ich war ein wenig verwirrt, da Smith Phoenix beim PPV nur aus dem Zimmer gescheucht hat und nicht auf ihn los gehen wollte, aber vermutlich war das dem Match zuvor geschuldet. Ich bin mir nicht sicher ob man hier den Blow Off Moment verpasst hat und das ganze jetzt wenig überzeugend wirkt, oder ob man da auf was hinarbeitet, was endlich Schwung in die Fehde bringt. Bisher gehört Smith vs Phoenix neben den anderen Rivalitäten aber weniger zu meinen Favoriten.


    Bryan Christopher erzählt erneut etwas davon, wie er zu gut für belanglose Matches ist. Ich bleibe dabei, es ist definitiv ein cooler Einfall um den Heelturn einzuleiten, ohne dass Christopher wirklich merkt, dass er doch nicht so "new and improved" ist. Finde ich gut, wenn man es nicht so schwarz weiß sieht im Sinne von jetzt bin ich böse und jetzt bin ich gut. Ich freue mich auch definitiv auf weitere Spannungen zwischen Natalie und Matthews, sowie ihrem Ex. Das hat richtig viel Potential für eine stellvertretende Fehde. Vielleicht angelt sich ja Natalie auch bald einen Klienten oder gar Partner, vielleicht wird das mit Matthews und Christopher auch was persönlicheres. Da hat man richtig viel Spielraum und was draus zu machen. I like!


    Latin Stallions vs Global Players: Mein Match, außer Wertung. Aber ich muss dazu sagen, selbst mir als wenig Tag-Team-affiner Writer hatte richtig Spaß an dieser Paarung, denn die Latin Stallions sind ein richtig geiles Tag Team. In ihrem Sinne habe ich beim Storytelling auch verstärkt Augenmerk auf ihre Gimmicks gelegt. Das Debüt der 3 neuen unmittelbar nach dem Sieg der Stallions kam für mich dann aus dem Nichts. Coole Präsentation, hat für mich was von The Shield, aber ich frage mich noch wie diese 3 Charaktere zusammen passen. Von den Gimmick Beschreibungen sehe ich nämlich noch keine wirklichen Parallelen. Die Frage ist jetzt auch - gibt's zu Springbreak hin eine Fortführung der Henchmen vs Latin Stallions Geschichte, oder mischt sich dieses neue Stable in die Szene ein? Und wenn ja, wie? Auch hier ein guter...ja, ich glaube man kann das Cliffhanger nennen.


    Segmente des Abends: Den Punkt fasse ich an dieser Stelle mal zusammen, auch wenn sie etwas getrennt aufkamen. Gemeint sind wie weiter oben schon erwähnt Bronco Bill und Justin. Bill hat hier eine etwas ungewohnte Seite gezeigt, aber die hat seinem Gimmick keineswegs geschadet. Diese Zeremonie war absolut respektlos und deswegen war sie geil! Es reicht nicht CM Naitch zu beerdigen und damit die Fans, sowie dessen Familie ins Elend zu stürzen, Bill tritt nochmal nach. Sehr cool. An dieser Stelle ging ich eigentlich davon aus, dass jemand nächste Woche oder so die Initiative ergreifen und Naitch rächen würde. Also ein wenig wie HBK vs Batista 2008, nachdem HBK Flairs Karriere beendet hatte. Natürlich brutaler, weil Bill nicht nur Naitchs Karriere beendet hat. Hätte definitiv seinen Reiz gehabt, diese Option.
    Das andere Segment war das von Justin. Auch der tritt nach gegen Titan nachdem er ihn beim PPV offenbar verletzt hat. Die Imitation war gelungen umgesetzt und die Spitzen waren auch nicht billig und plump sondern wirklich geschickt gewählt. Da hat man tatsächlich alle charakterlichen Schwachstellen des Saviours in dessen FWC Geschichte herausgekramt und verhöhnt. Die Kombination aus Angriff mit Impact und anschließend diesem Segment haucht der Fehde neues Leben ein. Jetzt kann es hier zum Endspurt kommen und dann bei Springbreak zum großen Finale zwischen den ehemaligen Freunden und neuen Erzfeinden. Das wird bestimmt nochmal ein geiler Monat zwischen diesen beiden nach dieser guten Vorarbeit. Hoffe ich zumindest.


    Leonie Weir vs Serena: Ein Santino Marella Gedächtnismove. :D Fans aus der Crowd wird herausgefordert und gewinnt. Stimmig gemacht. Weir musste sich was trauen nachdem sie bis dato absolut nichts in der Liga gerissen hat. Ich war nur etwas verwirrt, dass sie so Heel-mäßig auftritt. Sie ist so einer der Jobber bei der man den Chara (auch bezogen auf die eigentliche Steckbrief Beschreibung) nie wirklich gesellt bekam. Schade eigentlich, denn bei Fällen wie Sokrates oder Madman funktionierts doch auch. Jedenfalls kommt dann eine Diva mit neuer Attitude in den Ring und gewinnt das Match. Rainmaker als Finisher gibt schon mal Pluspunkte.^^ Bin nur nicht so überzeugt, ob sie sich aktuell gut in die Division einfügen kann. Ich freue mich natürlich sehr darüber, dass wir endlich eine neue Diva hier begrüßen dürfen und hoffe ein paar weitere User reichen noch zusätzliche Diven Gimmicks ein, aber momentan haben wir mit Fleur und Bitch bereits 2 starke Heels, mit Liz nur eine starke Face Diva und Serena geht auch eher in Richtung Heel. Dazu ist Natalie nicht mehr aktiv, heißt in Total haben wir 2 Faces gegen 4 Heels und nur 1 Face konnte wirklich überzeugen. Hier gilt es neu zu strukturieren. Wird aber zB schwer Bitch jetzt nach der Attacke gegen Naitch mal eben Face zu turnen, obwohl sie sicher weiter gegen Fleur fehden wird.


    Chris Darguris vs Kama: Ein Match das aus dem Aftermatch vom Heavyweight Championship Fight bei King of the Ring entstand. Habe eigentlich mit einem cleanen Sieg von Darguris gerechnet, aber dann die große Überraschung: Bronco Bill attackiert Darguris! Wow, das war out of nowhere! Nicht nur, weil Bill und Darguris gar keine Verbindung haben, sondern weil Darguris momentan vom Face so weit entfernt ist wie CM Naitch vom Tageslicht. Das Ziel von Bill dürfte klar sein - der Koffer - aber wird das jetzt eine Heel vs Heel Fehde? Würde mich doch überraschen. Wandelt sich Darguris vielleicht langsam zum Face? Aktuell kann ich mir das eigentlich 0 vorstellen, denn von seiner Seite aus gibt es 0 Ansätze. Der Angriff durch einen noch größeren Heel in Bronco Bill ist der einzige Anstoß in diese Richtung nach jetzigem Stand. Ich warte mal ab, wie man das geregelt bekommt.


    Weiteres: Die Henchmen suchen einen neuen Tag Team Namen? Macht rein bedeutungstechnisch Sinn. Coole Aktion, dass man die User hier mitwirken lässt. This Summer als Springbreak Theme Song passt wie die Faust aufs Auge. Und The End debütiert nächste Woche, vermutlich in einem Squash Match. Nette Anspielung auf die Pentagram Story, aber das wäre spätestens jetzt zu einfach, wenn man es einfach The End zuschreibt. Ich bleibe dabei, der Pentagram Sprayer ist höchstwahrscheinlich Dr. Maxwell.


    Jake Tyler vs The Gronk: Also Tyler war bei dieser Show wieder ein wandelndes Highlight. :D Diese Idee mit dem betrunkenen Rebel King - genial! Fand's dementsprechend sehr cool das Match selbst schreiben zu dürfen. Der Sieg gegen The Gronk passt gut ins Bild. Finde es auch nicht übertrieben, dass Tyler selbst in diesem Zustand noch siegreich aus dem Match geht. Das Finish kam aus dem Nichts, Tyler ist King of the Ring und Bullseye Champion gleichzeitig, außerdem ist der User hinter The Gronk bisher noch nicht aktiv mitgewirkt was Reviews oder Charakter Work angeht.
    Wie erwartet jetzt also die Fehde zwischen The Mummy und dem "King" Jake Tyler hin zum Springbreak PPV. Das dürfte eine richtig geile Rivalität werden, mit einem spannenden Gipfel im Main Event des kommenden Großevents. Hier hat die Mumie schon mal ein erstes Statement gesetzt und Tyler gezeigt, dass er in seiner momentanen Verfassung gar nicht erst gegen sie antreten braucht. Aber beim PPV wird er sicher nicht unter Drogeneinfluss auflaufen. ;)

  • Match des Abends: Tag Team Match




    Segment des Abends: Justins In-Ring Promo




    “Wow”-Moment des Abends: Der Angriff von Bill




    Schriftliches Review:


    Booya.


    Eröffnungssegment. Ist doch ganz gut geworden. Ich hab ja immer Standardmäßig die Befürchtung, da könnte es zu einem 08/15 Brawl kommen, aber stattdessen haben wir einen betrunkenen König. Auch gut.


    Match #1:
    Hm... Also gut, Madman soll hier wohl als "Monster" verkauft werden, was ich ja durchaus abkaufe. Das Match ist bis zum Finish dann ganz gut, aber das Finish selbst wirkt dann doch komisch. Es folgt ein Konter auf den den anderen, zwischen drin noch ein RKO von Madman (was ich ihm nicht so ganz abkaufe) und am Ende kann Ryan ihn dann einrollen. Ich mein, rein vom technischen(also geschriebenen) Standpunkt her ein gutes Finish, aber was ihr damit rüber bringen wollt erschließt sich mir noch nicht ganz. Und auch im Aftermatch eine Logische Ungereimtheit, denn so lange geht der Konflikt ja nun wirklich nicht (lässt man mal die Houseshows außen vor). Aber auch so, da fehlt mir der inhaltliche Aufbau. Wäre das Aftermatch so in 2-3 Wohen, dann ok, hier wirkt es aber unpassend. Im Gesamten Match sind mir außerdem noch 2 kleine Flüchtigkeitsfehler aufgefallen, nicht tragisch, aber sollte durch Korrekturlesen behoben werden können.


    Tyler ist immer noch Stock besoffen und muss ein Match bestreiten. Kann noch lustig werden.


    Nettes Interview. Hier wird der Turn von BC schön weiter geführt.


    Match #2:
    Ich find's gut, dass ihr eine TT-Division habt. Und das Match an sich ist auch ganz geil geworden. Die Taunts am Anfang, die Härte in der Mitte, der Hot Tag Fail, einfach alles. Gutes Match, Punkt. Aftermatch ist auch ganz gut geworden.


    Ah, das Nachspiel vom Burried Alive Match. Ist ansich ganz gut geschrieben, aber muss der Elbow Drop wirklich sein?


    Dann noch Draguris mit McKennedy, ansich auch gut geworden.


    Diven Match pre-Sequel: Ja, Open Challenge halt.
    Match #3:
    Ihr wisst ja, was von Diven Matches halte, aber ich muss zugeben, das hier war gut. Dass Serena am Ende so dominant wirkt, lässt darauf schließen, dass Leonie wohl verjobbt und dann aus der FWC raus muss, wenn die Informationen von den Kommentatoren stimmen.


    Kein Maroon 5 Fan. Und auch nicht von diesem Lied. Da hätte es in meinen Augen bessere gegeben.


    Sokrates/The End. Naja. Ich fand ja die Ankündigungspromos von The End so ganz gut, aber hier wirkt er eher.. 08/15-mäßig.


    Ex-Henchmen: War zu erwarten. Gutes Teil.


    Match #4:
    Ein munteres auf und ab der zwei Powerhouse Wrestler. Ein sehr gutes Match, mit dem Old School Eingriff vom Manager. Das Ende kam dann wirklich unerwartet. Das Aftermatch kurz und knackig, allerdings glaube ich nicht, dass Draguris so schnell turnt und noch weniger glaube ich, dass die drei anderen ein Stable bilden können.


    Justin und Titan: Haha, sehr genial. Definitiv mal etwas kreatives für die Fehde. Gefällt mir gut.


    BC und Mastrio. Ja, nette Ansage, könnte was drauß werden.


    Serena/Fleuer. Same here.


    Main Event:
    Äh, ja. Ich finds ja cool, wie ihr den besoffenen Jake Tyler durch die Show zieht und auch hier im Match entbehrt das nicht einer gewissen Komik. Erinnert mich an diverse Beat 'em ups und Kung Fu Filme. Nichts desto trotz ein an sich gutes Match, nur das Ende will mir nicht gefallen. Klar, Tyler fliegt grad auf ner riesen Welle mit und man muss ihn over bringen, aber so? Ist irgendwie merkwürdig. Das Aftermatch hingegen ist euch wieder gut gelungen. Aber auch wieder ein kleiner Fehler.

  • Ist ja okay, wenn Madman nach seinem Finisher noch mehr Schmerzen bereiten will, aber mit einem Chinlock? Und das alles nur, damit Phoenix am Ende via Roll Up gewinnt?


    Da Madman ja eh schon den Rücken von Phoenix bearbeitet hat, soll auch nicht direkt der Chinlock noch weiteren Schaden zufügen, sondern vielmehr das Knie in Phoenix' Rücken. Und jaaa, vllt ist der Chinlock hier der falsche Move gewesen, aber es ging mir mehr ums Knie um Rücken.


    Und wieso der Roll-Up? Wäre unlogisch gewesen, wenn Madman Phoenix grün und blau prügelt und er dann doch noch genug Kraft hat um seinen Finisher zu zeigen und damit den Sieg einzufahren. Daher dann lieber der Roll-Up, damit die Sache knapper wird.

  • Sehe den Roll Up auch nicht als großes Problem an. Phoenix hätte vielleicht mal wieder ein Sieg mit seinem Finisher gut getan, kernseife hat das aber mit dem Matchverlauf gut begründet. Der Chinlock dagegen war doch sehr antiklimaktisch, da wäre ein Move mit mehr Impact wie ein Dragon Sleeper angebrachter gewesen. Soll aber alles nicht darüber hinwegtäuschen, dass das mal wieder eines deiner stärkeren Matches war Bro :) :thumbup:


    Edit: Wenn ich schon dabei bin, kann ich auch gerade mal meinen Senf zur Show abgeben :D


    Match des Abends: Diese Woche waren eigentlich alle Matches auf ähnlich hohem Niveau


    Segment des Abends: Jake Tylers Drunk/Druged Segmente


    “Wow”-Moment des Abends: Bronco Bill greift Darguris an


    Schriftliches Review:


    Die Matchansetzungen konnten auf dem Papier natürlich nicht mehr mit den letzten Ausgaben mithalten, wo doch jetzt das King of the Ring Turnier vorbei ist, dafür hat man sich diese Woche wieder etwas mehr auf Story Building konzentriert und eine gute Grundlage für Spring Break gelegt. Der betrunkene König, der vermutlich die ganze Woche durchgefeiert und den ein oder anderen drunk text an Natalie geschickt hat, war einfach eine sau witzige Idee meiner Meinung nach, und mit dem Auftauchen von Mummy ganz zum Schluss hat man das sogar noch gut in den Gesamtkontext miteinbezogen, denn ein so abgefuckter Jake Tyler hat gegen den Champ natürlich gar keine Chance. Nächste Woche dagegen kann das schon wieder ganz anders aussehen. Zum ersten Match hab ich ja schon was gesagt, auch wenn ich selbst bisher kein Fan von Phoenix/Smith bin, der Konflikt ist schon seit gut einem Monat am kochen und beim PPV war Smith ja auch der Überzeugung, er habe wegen Phoenix verloren, deswegen kann ich seine Herangehensweise hier schon verstehen, während Phoenix eher unschuldig aber vernünftig rüberkommt. Vielleicht aufgestauter Frust, nachdem bei Smith in letzter Zeit nicht mehr so viel zusammen lief? Christopher und Michelle sind definitiv ein interessantes Duo, das ist in ihren beiden Auftritten heute gut rüber gekommen. Unser erster Heavyweight Champ hat jetzt die Möglichkeit, ein äußerst vielschichtiger Charakter zu sein, wenn er sich nicht komplett von Matthews dominieren lässt und Natalie noch irgendwie mitspielt. Das hat man am Ende vom Segment mit Mastrio ja etwas angedeutet. Dann schließe ich mich K-Town Punk an, die Latin Stallions sind klasse. :D Allein das Match hat mir wieder neue Ideen für ihr Gimmick gegeben, freue mich schon drauf, wenn die demnächst zum Einsatz kommen können. Machen wir einen kleinen Spung zu Darguris, bei dem ich noch zwiegespalten bin. Ich mag seine Begründung, er will unberechenbar und vor allem sein eigener Mann bleiben, das ist cool. Hat auch was von Tweener mit Face Tendenz, wenn er denn nicht noch die billige Beleidigung gegen Memphis hinterher geschoben hätte. Sowas machen für mich nur glasklare Heels und das ist Darguris mit Blick auf seinen Turn gegen McKennedy einfach nicht (mehr). Besonders nicht, wo er jetzt scheinbar Bill als Gegner bekommt. Dessen Allianz mit McKennedy und Kama wird vermutlich eine Zwecksallianz sein, um es Darguris heimzuzahlen und ihm den Koffer abzuluchsen. Sollte auf jeden Fall ein spannendes Match geben, so wie beide bisher aufgebaut wurden. The Ends Auftritt passte zu seiner bisherigen Darstellung, sackt aber doch von der Bedeutung her ein wenig ab im Vergleich zu vorher. Ein Sieg gegen Sokrates ist so gut wie sicher, ob sich dann vielleicht weitere seiner vermeintlichen Opfer zu Wort melden? Joa, und dann komme ich auch schon zum Main Event. The Gronk ist für mich jetzt nicht der interessanteste Charakter, deswegen habe ich auch weniger ein Problem damit, dass er hier etwas schlecht weggekommen ist. Am Ende hat ihn Tyler ja mit einem eher ungewöhnlichen Manöver besiegen können, das war sehr nett, nur vorher hätte der Schluckspecht ruhig ein bisschen mehr kassieren können. Und ja, Mummy gegen Tyler sollte ne geile Fehde sein. Blicke mit Freude auf die Spring Break Card :)

  • Match des Abends:
    Jake Tyler vs. The Gronk


    Segment des Abends:
    Die Grabrede von Bronco Bill


    “Wow”-Moment des Abends:
    The Mummy fertigt "King" Jake Tyler ab, nachdem dieser The Mummy zuvor herausgefordert hat


    Schriftliches Review:
    Solide Weekly mit überzeugenden Segmenten nach einem starken Pay-Per-View. Bin sehr auf die Fehde zwischen World Champ The Mummy und King Jake Tyler gespannt. Die kann nur fantastisch werden. :)