FWC Springbreak 2015 aus Jacksonville, Florida (23.08.2015)

  • Jacksonville Veterans Memorial Arena
    23.08.2015



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Sokrates


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21213509br.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewer
    Lauren Miller & Valentino


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213514tn.png]


    „This summer’s gonna hurt like a motherfucker!” Direkt nach dem abbrennen der Pyrotechnik ertönt der offizielle Theme Song des Pay-Per-Views von der Band Maroon 5 und auf dem Titantron werden während es in der Halle noch dunkel ist, noch einmal die Matches für heute angezeigt, ehe es soweit ist. Das Licht geht an und die Fans in Jacksonville jubeln, dass es endlich los geht. Es wird zunächst zu den Kommentatoren geschaltet und Überraschung! Für den letzte Woche vom Brand verprügelten Willy Rodriguez hat heute der Grieche Sokrates dessen Platz eingenommen. Prompt wird er auch von Jacob Coleman begrüßt, doch sofort folgt direkt das erste Highlight der heutigen Veranstaltung.


    Die Sirenen ertönen, doch wie schon letzte Woche bei Beatdown sind es nicht die von The Brand, sondern die eines Krankenwagens. Dieser fährt unter Blaulicht rückwärts in die Halle und jedem ist klar, wie das erste Match nun lautet. In einem Ambulance Match treffen die beiden ehemaligen Freunde und heutigen Todfeinde Titan und Justin aufeinander. Aktuell steht es 3:0 für Titan, doch die Dinge haben sich aktuell so entwickelt, dass Justin mit nur einem Sieg heute möglicherweise den gesamten Krieg gewinnen könnte. Die Kameras zoomen zunächst auf den Krankenwagen. Am Nummernschild kann man erkennen, dass der Krankenwagen aus Cincinnati, Ohio kommt und deshalb genau derselbe ist, wie aus den letzten Wochen. Der Krankenwagen steht und alles ist angerichtet. Die Fans jubeln, denn der Countdown auf dem Titantron erscheint! Von 10 runter gezählt ertönt der Theme Song von Titan und der Saviour kommt in die Halle. Er wirkt sehr verbissen, klatscht jedoch trotzdem mit ein paar Fans ab und läuft zielgerichtet in Richtung Ring. Er stampft die Treppe hoch und blickt noch einmal in die Crowd, ehe er sich in das Seilgeviert begibt. Dort richtet er noch einmal das Tape an seiner Schulter, ehe die Stimmung in einer Zehntelsekunde von Pops auf Heat umschwenkt. Justins Theme Song ertönt und The Heartbreak Kid kommt entschlossen mit Halskrause und sehr wütend die Rampe runter. Er spielt nicht mal wie gewohnt mit dem Publikum und provoziert sie. Zielgerichtet schreitet der Österreicher zum Ring und dreht eine Runde um diesen. Mit äußerst grimmigem Gesicht bleibt er vor dem Kommentatorenpult stehen und blickt in Richtung Titan. Justin reißt sich regelrecht die Halskrause vom selbigen und pfeffert diese auf den Boden. Anschließend breitet er seine Arme aus und provoziert Titan, dass er ihn sich doch schnappen sollte. Justin wiederholt dies. „Du willst mich ins Krankenhaus bringen? Hol mich!“ sagt Justin, während er mit den Händen aufs Apron schlägt und Titan weiter provoziert. Der Referee hat genug von Justins Provokationen und gibt das Match frei.



    Auch Titan hat jetzt keine Nerven mehr für irgendwelche Spinnereien seines alten Tag Team Partners und deutet sofort einen Suicide Dive an, doch gerade noch rechtzeitig bemerkt er, wie Justin aus dem Weg hüpft und bremst an den Seilen ab. Der Klagenfurter macht mit seinen Händen die „Bring It“ Geste, da slidet Titan aus dem Ring und bekommt sofort Schläge mit der Halskrause an den Kopf, geht dabei aber nicht zu Boden und beide brawlen sich schließlich auf das Kommentatorenpult. Titan kann Justin schließlich von sich stoßen und der fällt vom Tisch runter. Währenddessen kriegt der Saviour plötzlich die unversehrt gebliebene Kaffeetasse von Jacob Coleman in die Finger und Sekunden später knallt er sie dem Heartbreak Kid an den Schädel! Die Tasse zerspringt, heißer Kaffee klatscht Justin ins Gesicht und ein Raunen geht durch die Fans. Dann mischt sich das Getränk langsam mit Blut und der Österreicher beginnt zu taumeln. Aber Titan gönnt ihm keine Pause. Mit dem Gesicht voran schleudert er ihn in die Time Keeper Area. Dort nimmt er sich einen Stuhl nach dem anderen und deformiert sie auf Justins Kopf oder Körper, sodass unter anderem Matthew Hanson und Mia Roberts sich neue Sitzgelegenheiten in der Frontrow suchen müssen. Der Millennium Man prügelt sich den ganzen Frust von der Seele. Als kein ungebrauchter Stuhl mehr vorhanden ist packt er sich den Kopf seines alten Freundes und verpasst ihm einen Crotch Thrust ins Gesicht, wohl als Provokation für Justins ungewöhnliches Manöver, das bisher nur an Titan erfolgreich Anwendung fand. Der Kalifornier schnappt sich nochmal einen der etwas blutverschmierten Stühle und holt besonders viel Schwung um Justins Cranium zu zertrümmern, doch HBK hat die Ringglocke in seiner Reichweite und kann sie Titan in die Weichteile hämmern! Das war der Trauergong für Titans Familienplanung, was für eine Revanche für die Respektlosigkeit kurz zuvor. Und Justin legt gleich noch mit einem harten Knie in die Klöten nach, bei dem er Titan wie einem Freund bei der Umarmung sanft auf die Schulter tippt. Der ehemalige Heavyweight Champion sinkt nach Luft keuchend auf die Knie und Justin nutzt das um sich selbst kurz von dieser harten Anfangsphase zu erholen. Dann sieht er das Mikrofon der Ringsprecher dort herumliegen und nimmt es sich. Den Blick direkt in Titans Gesicht ruft er „Jetzt bist du meine Bitch du Hurensohn!“ und pfeffert ihm das Mic frontal in die Visage! Sadistisch ausreichend befriedigt besinnt sich Justin nun wohl auf die Stipulation des Matches und schleppt Justin aus dem Bereich heraus, näher an den Ring heran. Aber das innere werden die zwei heute wohl nicht mehr sehen. Viel lieber nimmt Justin Titan in einen Hammerlock und schickt ihn mit der verletzten Schulter voran gegen den Ringpfosten! Es ist schwer zu sagen welche Körperregion dem Publikumsliebling noch mehr weh tut, deswegen will Justin dabei ganz sicher gehen und den Move wiederholen. Doch im Rennen kann sich der Saviour selber retten, indem er sich um die eigene Achse dreht und so der Kollision mit einer Art Arm Wrench entgeht. Titan kann den verdutzten Herzensbrecher von sich wegstoßen und mit einem durchgeknallten Spear rammt er Justins Rücken volles Rohr gegen den Ringpfosten! Holy Shit Chants schallen durch die Veterans Memorial Arena während beide Superstars sich vor Schmerzen auf dem Boden krümmen. Titan zieht sich in den Ring, wohl um sich unbedroht ausruhen zu können. Justin dagegen sucht Halt an der Zuschauerabsperrung und zieht sich daran immer weiter in Richtung Entrance Rampe. Als er wieder aufrecht die Umgebung nach seinem Erzfeind absucht erblickt er den an den Ringseilen, wie er sich an ihnen hochschwingt und aus gewaltiger Höhe zur Springboard Clothesline ansetzt. Volltreffer! Wieder komplett ungeschützt, denn beide Wrestler kollidieren unsanft mit der Barrikade.


    Die Bearbeitungsphase ist vorbei, ebenso die Pause für den Millennium Man. Er nimmt Justin entschlossen bei den Haaren und beim Ohr und schleift ihn so gen Krankenwagen. Die beiden dürfen sofort Bekanntschaft machen, denn Titan wirft Justin mit Karacho gegen die Hintertür. Der Aufschlag war heftig, hat Titan aber scheinbar noch nicht gereicht. Also nochmal Maß genommen und ein weiterer Wurf gegen die Tür. Und diesmal zerbricht Justins Kopf die Heckscheibe! Entsetzte Schreie bei den Fans und Kommentatoren. Langsam rutscht das Gesicht des Kärtners hinunter und hinterlässt eine beunruhigende Blutspur auf dem weißen Lack des Fahrzeugs. Wir wollen nicht vergessen, dass die gleiche Kopf und Nackenregion erst vor 2 Wochen in einen Klappstuhl geklemmt wurde. Das könnte es gewesen sein, für Match und die Karriere. Titan öffnet die Türen handbuchgemäß, auf die Trage im Innern will er Justin aber noch nicht befördern. Stattdessen positioniert er ihn jetzt quer vor der Rückseite des Krankenwagens. Was hat er vor, will er einsteigen und Justin über Kopf und Beine fahren? Nein, der Mann aus Los Angeles beginnt auf das Dach zu klettern. Ein Blick in die gespannte Crowd, dann springt er ab zum Lionsault! Voll daneben! Titans Rippen, diese vom Heartbreaker (Styles Clash) damals so geschundenen Rippen, klatschen auf den Betonboden. Eine junge Frau im Publikum wird eingeblendet die Tränen in den Augen hat. Das Match ist nichts für schwache Nerven. Und die „WTF“ Momente wollen nicht ausgehen. Gerade konnte sich Justin noch erfolgreich aus dem Weg rollen, jetzt hält er es für eine gute Idee in den Krankenwagen zu flüchten. Dort stützt er sich an der Trage nach oben und man kann von außen noch gut erkennen wie er sich ein Kühlpack und eine Packung Schmerztabletten aus dem Erste-Hilfe-Kasten nimmt. Aufgeregte Fans im Eingangsbereich machen Titan auf diese große Chance aufmerksam. Mit Hilfe der Einstiegsrampe zieht er sich hinten am Wagen hoch und haut eine der Türen zu, da tritt Justin sie ihm mit dem Superkick direkt ins Gesicht! Der Heartbreak Kid hat alles unter Kontrolle. Sein Pech ist nur, dass der Kick Titan nicht mit vollem Impact treffen konnte. Der dreht gerade eine Tour um das Fahrzeug und befindet sich vor der Front. Justin geht hinterher und tritt auf dem Weg den Seitenspiegel ab, um ihn als Wurfgeschoss gegen Titan einzusetzen. Dieser kann dem Versuch aber ausweichen und Justin mit seiner verletzten Schulter gegen den Kühlergrill drücken. Das tut ihm sichtlich weh, doch das Adrenalin scheint es möglich zu machen. Um doch keinen Nachteil erleiden zu müssen, beginnt er nach ein paar Schlägen gegen den Kopf Justin am angeschlagenen Hals zu packen und zu würgen. Das wirkt anfangs, doch schon bald kommen Justins blutige Finger gefährlich nah an die Augenpartie Titans heran. Zeit den Griff zu lösen und einen Faustschlag auf den Hals zu landen. Justins Gesichtszüge bewegen sich daraufhin irgendwo zwischen Ersticken und Erbrechen. Titan kennt aber keine Gnade, er kennt nur noch Hass, Rache und Gewalt. Mit einem kräftigen Tritt zerbricht er die Glasscheibe des Blinkers und nutzt einen großen Splitter um Justin noch einen Cut an der Stirn zu verpassen. Scheinbar blutgeil und völlig am Rad drehend leckt er das Blut von der Scherbe und schneidet sich dabei selbst in die Zunge. Macht nix, das Blut kann man ja noch in Justins Gesicht spucken.


    Dann ist Schluss mit lustig und Titan besteigt gemeinsam mit Justin die Motorhaube. Ganz schön wacklig, doch das Dach bietet halt. Was hat Titan vor? Den Side Effect! Auf die Motorhaube setzt es den Side Effect für Justin. Wie viel müssen die beiden noch austeilen und einstecken, bis diese Schlacht endlich ein Ende findet? Eventuell weiß Titan die Antwort. Anstatt runterzugehen verfrachtet er Justin nach oben aufs Dach. Der Saviour geht selbst hinterher und es hat fast schon was von einem epischen Action Film wie er da oben auf dem Wagendach steht, während ein blutüberströmter Justin vor ihm her kriecht. Bis ans Ende der Fläche, dann gibt es kein Entkommen mehr. Allmählich richtet sich der Österreicher wieder auf und blickt entgeistert in Titans fokussiertes Gesicht. Wie schon beim Abtransport nach dem Stuhlangriff schreit Justin Titans Namen, jedoch versagt seine Stimme erneut. Der Millennium Man zeigt seinem einstigen Weggefährten beide Mittelfinger und dann setzt es den T-Kick (Superkick)! Justin fliegt vom Dach. Halt nein, alles nur Schein. Tatsächlich ist er mit den Reflexen einer Katze unter dem Kick durch getaucht und hat sich Titans Fuß gepackt! Der Saviour hat komplett die Balance verloren und so kann Justin schnell zum Heartbreaker (Styles Clash) ansetzen. Und da zeigt er ihn, den Heartbreaker auf dem Dach! Aber nicht nur das, das Dach gibt nach und beide fallen hindurch!! Mein Gott was für ein Schockmoment! Nach einem allgemeinen Aufschrei blicken alle Fans mit offenem Mund zum Wagen. Eine halbe Minute tut sich nichts, dann fällt ein erschöpfter Justin aus der noch offenen Tür und mit letzter Kraft wirft er sie zu. Das war's!



    Er hat es tatsächlich geschafft! Justin hat die Serie beendet und den auserkorenen Krieg gegen Titan gewonnen. Nach insgesamt 7 Jahren besiegt er Titan in einem Match. Der Österreicher kann es kaum fassen und greift sich am Boden sitzend mit beiden Händen auf den Kopf. Ihm kullern erste Tränen über die Wangen, welche sich mit dem Blut vermischen, ehe er das Heck des Krankenwagens umarmt. Das Blaulicht des Krankenwagens geht an und das Fahrzeug setzt sich in Bewegung. Justin fällt fast auf den Boden, hält jedoch das Gleichgewicht und beginnt wie ein Verrückter zu lachen. Weitere Tränen fließen ihm ins Gesicht. Es sind Freudentränen! Die Fans pfeifen Justin aus, welcher sich kurz noch einmal an den Nacken fasst, weiter sein Glück nicht fassen kann und die Halle verlässt.


    Backstage geht es schließlich mit The TexPress weiter. Jesse & Johnny sitzen an ihren Laptops und twittern mit ihren Fans. Die beiden Tag Team Champions sind wie ausgewechselt, seitdem sie es versuchen, sich an die Gesellschaft anzupassen. Johnny möchte Jesse gerade etwas auf seinem Laptop zeigen, da springt plötzlich die Tür des Locker Rooms auf und die Latin Stallions kommen in diesen. Sie blicken zu den Champions und Carlos Felipe Santiago pfeffert in Richtung Champions:
    Santiago: „Jiiiieehaaaa! Hört doch auf euch zu verstellen! Ihr seid noch immer dieselben, langweiligen Rednecks wie schon vor Wochen. Spätestens wenn euer Boss Billy Boy euch wieder akzeptiert oder ihr zu ihm zurückkriecht, weil ihr die Gürtel verloren habt, werden die Leute sehen, dass ihr euch nicht verändert habt. Macht uns, den Fans und euch selbst doch nichts vor!“


    Juan Perreira: „Vor zwei Wochen wollten wir die Muskeln spielen lassen und euch überraschen, doch ihr texanischen Bauern habt euch gut gewährt. Letzte Woche haben wir euch besiegt aber wir haben Smith das Cover geschenkt. Heute machen wir ernst und geben nicht nach. Wir werden euch weichklopfen und zerstören. Tippt das ruhig fleißig in eure Tasten ein. Hashtag noch Champions, Hashtag wir haben besseres zu tun als uns auf unser Match vorzubereiten, Hashtag TexPress haben verloren. Wir sehen uns im Ring, Chicos!“
    Die Stallions verlassen den Raum, wo schon leicht bekleidete Damen auf die beiden Herausforderer warten, welche sie gleich zum Ring begleiten werden.


    Es wird weitergeschaltet und man sieht den Krankenwagen von eben, welcher abfahrbereit am Ausgang der Halle steht. Die Tür des Krankenwagens geht auf und nein, nicht Titan sondern der FWC Chefarzt Dr. Maxwell Herrison kommt aus diesem heraus. Er hat sich noch einmal um den Gesundheitszustand des Millennium Mans versichert und gibt dem Fahrer des Krankenwagens das OK, loszufahren. Doch da kommt Justin mit blutverschmiertem Gesicht plötzlich ins Bild. Er lacht weiter wie ein Bekloppter und baut sich vor dem Krankenwagen auf. Der Fahrer hupt und fordert Justin auf, zu verschwinden. Auch Dr. Herrison redet auf Justin ein, doch dieser ignoriert es total. Er reißt die Fahrertür des Krankenwagens auf und zerrt den Fahrer in bester GTA Manier aus dem Fahrzeug. The Heartbreak Kid wischt sich Blut aus dem Gesicht und blickt wie ein Psychopath am Steuer geradeaus direkt auf eine Wand. In diesem Moment rennen mehrere Securitys und Backstage Mitarbeiter vor den Krankenwagen, wie es Justin selbst eben getan hat. Hektisch versuchen die Jungs das schlimmste zu verhindern und den Österreicher zu stoppen. Sie wollen die Fahrertür aufmachen, doch Justin hat diese von innen verschlossen. Und jetzt dreht er völlig durch!


    Trotz der vor ihm stehenden Mitarbeiter und Securitys drückt er aufs Gaspedal und lässt die Räder des Krankenwagens durchdrehen. Die Männer vor dem Fahrzeug springen zur Seite und Justin fährt los – frontal in Richtung Mauer! The Heartbreak Kid wird doch nicht? Titan ist noch in dem Krankenwagen! Das kann Justin unmöglich bringen! Doch! Er öffnet während der Fahrt die Tür, springt aus dieser raus und rollt sich ab! Der Krankenwagen brettert gegen die Wand und zerschellt an dieser, wobei er auf die Seite fällt. Heilige Scheiße! Dr. Herrison, sein Team, die Securitys, die Mitarbeiter…alle rennen sofort zum Krankenwagen, während Justin sich langsam aufrichtet und sich aus dem Bild schleppt. Umgehend werden die Kameras abgestellt, ein Schwarzbild folgt.


    Es folgen eingespielte Highlights von den anderen PPVs aus diesem Jahr, welche jedoch von den Kommentatoren unkommentiert bleiben. FWC Springbreak ist unterbrochen! Als Highlights werden Titans Titelgewinn bei Wipe Out, The Mummys Titelgewinn bei Clash of Heroes, Ausschnitte des Gain or Pain Ladder Matches oder auch die Krönung von „King“ Jake Tyler und „Queen“ Fleur gezeigt. Es dauert knapp 10 Minuten, da schaltet der PPV wieder on Air und die Kommentatoren werden eingeblendet.
    Jacob Coleman: „Was für furchtbare Bilder mussten wir dort eben sehen. Aber es gibt eine gute Nachricht, welche wir ihnen unbedingt mitteilen müssen!“
    Sokrates: „Titan lebt und er befindet sich in einem stabilen Zustand! Doch welche Verletzungen er erlitten hat steht noch nicht fest. Wir wünschen ihm von hier aus gute Besserung!“
    Die Fans jubeln, chanten Titans Namen und das nächste Match steht auf dem Programm.


    Tag Team Action! Zwar befinden sich noch alle in einer Schockstarre, doch die Show muss weitergehen und deshalb ertönen die rhythmischen Klänge des Theme Songs der Latin Stallions, welche ihre Show abziehen, als wäre nichts gewesen. Mit den leichtbekleideten Latinas kommen sie zum Ring und lassen in diesem ihre Muskeln spielen. Sie posieren für die Fans, vor allem für die weiblichen und präsentieren sich so, als würden sie gerade an einem Bodybuilding Wettbewerb teilnehmen. Da ertönt auch schon der Theme Song von den FWC Tag Team Champions, The TexPress! Die „neuen“ Cowboys werden von den Fans mit Pops empfangen und klatschen mit ihnen ab. Schluss mit Negativstimmung, jetzt geht’s wieder im Ring weiter! Jesse & Johnny betreten den Ring und beide Teams stimmen sich ab, während die Latinas der Stallions die Halle wieder verlassen. Anschließend beginnt das Match.


    2. Match
    FWC Tag Team Championship
    Tag Team Match
    The TexPress (Jesse & Johnny) (c) vs. The Latin Stallions (CF Santiago & Juan Perreira)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22823705rm.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22823706lc.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22283854uu.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22349424zr.png]


    Im Ring beginnen Jesse und Juan Perreira. Beide sehr stämmige Wrestler, daher bauen sie sich erst mal voreinander auf und wollen den anderen mit ihrer schieren Masse einschüchtern. Perreira verpasst Jesse einen beherzten Schubser und wird als Antwort prompt ums Genick gepackt. Der Stallion erwidert den Lock Up und kann ihn tatsächlich zu seinen Gunsten entscheiden, indem er selbst seine Arme hinter den Kopf des Texaners schiebt. Der taucht daraufhin unter die Achsel seines Gegners und windet sich um ihn herum zu einem Waist Lock. Allerdings scheinen sich die zwei Muskelpakete auf Seiten der Herausforderer ordentlich mit Öl eingerieben zu haben und so hat das jetzt nicht nur einen optisch sehr positiven Effekt, sondern es neutralisiert auch weitestgehend die Grappling Versuche von Jesse. So kann Perreira sich hier schnell befreien und mit einem Hip Toss bringt er den Tag Team Champion zu Boden. Sofort geht es weiter in einen Headlock, jedoch keiner der langatmigen Sorte. Der Portugiese steht schnell wieder auf und statt zu würgen nutzt er den Lock für einen kräftigen Toss, bei dem Jesse logischerweise voll auf den Nacken knallt. Genau in die Körperregion greift sich der ehemalige Henchmen umgehend nach der Aktion, doch wie eine Dampfwalze kommt da Perreira schon wieder angerauscht und vollführt einen Shoulder Block gegen Jesses Kopf. Wie ein Gorilla trommelt The Pointer feierlich auf seiner Brust herum und Santiago applaudiert dafür großspurig während die Fans nur Buhrufe für die Aktion übrig haben. Mit einem Back Kick an den Schädel geht es weiter, dann wird Jesse mit Wucht in die feindliche Ringecke befördert wo es nach einem Running European Uppercut den ersten Wechsel gibt. Juan zieht Jesse aus der Ecke heraus in einen Samoan Drop hinein. Aber die Latinos sind ein eingespieltes Team und so hat er Santiago genug Zeit gelassen um in den Ring zu sliden und die Knie anzuwinkeln, auf welchen Jesse mit dem Hinterkopf landet. Das erste Cover des Matches folgt: 1...2...kick out. Das zweite Mitglied der Stallions will weniger seine Kraft unter Beweis stellen und dafür mehr provozieren. Zum Beispiel mit ein paar Stomps gegen den Kopf, natürlich begleitet von spanglischem Trash Talk, ese. Als Carlos gut hörbar brüllt, dass er seinen Gringo Gegner zertreten wird wie eine Kakerlake schaltet der schnell und kontert den Trittversuch mit einem Dragon Sweeper. Jesse rollt sich in Richtung Johnny und obwohl er ihn locker noch aufhalten könnte lässt CFS das Powerhouse der TexPress gewähren. Viel mehr noch, er ermuntert Johnny sogar zu zeigen was er drauf hat. Der Wechsel erfolgt und trotzdem macht Johnny keinerlei Anstalten ins Seilgeviert zu steigen. Santiago sieht das natürlich als Zeichen von Schwäche und verhöhnt den kleinen Highflyer. Leider war das die falsche Interpretation, denn Johnny erklimmt das Top Rope und steigt auf die Kopfspielchen ein indem er die Muskelspiele seiner Kontrahenten möglichst lächerlich imitiert. Wenig amüsiert und sehr energisch geht Carlos Santiago mit erhobenem Zeigefinger auf ihn zu, aber Johnny hebt im richtigen Zeitpunkt ab, springt in beeindruckender Manier über den Kubaner drüber und tritt ihm mit beiden Füßen auf den Hinterkopf! Kurz abgerollt, dann rennt er auf den inaktiven Perreira zu und räumt ihn mit einem Running Dropkick vom Apron. Perreira ist überrascht und kracht aufgrund der Geschwindigkeit bis hinter gegen die Absperrung! Eine Clothesline des erneut herannahenden Papi überlistet Johnny mit einer Headscissor, die den Playboy kopfüber in eine Ringecke befördert. Low Angle Corner Dropkick zum Kopf hinterher. Nun das erste Cover zur Titelverteidigung, 1.....2....Nein.


    Johnny blickt kurz zu Jesse, der zwar wieder steht, jedoch eindeutige Nackenschmerzen aufweist. Santiago hat sich solange auf den Apron verzogen. Johnny bemerkt auch dies und stürmt zur Fortsetzung seines High Speed Momentums auf ihn zu, wohl um ihn mit einem Dive nach draußen zu reißen. Da hat er plötzlich das Knie des Pimps im Gesicht. Der Texaner greift sich sofort an Kiefer und Nase um zu fühlen ob da was gebrochen ist, doch viel Zeit bleibt ihm nicht, denn Santiagos durchtrainierte Arme packen ihn zum Vertical Suplex vom Apron nach draußen! Oder auch nicht, denn der agile Johnny lässt sich heben, landet aber mit beiden Beinen auf dem Top Rope und dreht den Move in einen Blockbuster seinerseits! Holy Shit Chants erfüllen die Arena und beide Wrestler liegen erst mal getroffen am Boden. Auch Jesse und Perreira haben diesen Spot gesehen und blicken besorgt zu ihren Partnern. Johnny macht bereits beim 4 Count des Referees Anzeichen wieder in den Ring sliden zu wollen. Santiago löst die Situation weniger autonom, Perreira kommt nämlich zu ihm geeilt und schiebt ihn in selbigen zurück, möglichst nah an die eigene Ringecke. Dort kann den Tag entsprechend schnell erfolgen und Juan holt Johnny gerade noch vor dem Wechsel mit dessen Kumpel Jesse ein. Mit Stomps auf Rücken und Hinterkopf hält er ihn in Position. Dann schnappt er sich beide Arme seines vergleichsweise dünnen Gegners und zieht sie hoch während er Kopf und Schulterpartie mit beiden Beinen nach unten drückt. Böse und hämisch grinst er dabei in Jesses Gesicht, das keine zwei Meter von seinem eigenen entfernt ist. Das geht solange bis man das Gefühl hat Johnnys Arme reißen gleich. Schließlich nickt Perreira selbstgefällig nach dem Motto das wird wohl genügen und hebt Johnny wieder hoch. Da kommt plötzlich ein ungebetener Gast in Form vom immer noch etwas angeschlagenen Carlos Felipe Santiago in den Ring! Perreira wirft ihm Johnny zu und der nimmt ihn sofort auf für eine Running Powerbomb. Damit nicht genug, er wirft ihn Perreira entgegen und der fängt ihn zu einer brutalen Kombi in einen Bridging German Suplex! Cover: 1.....2.....Break Up durch Jesse! Santiago kann es nicht fassen. Mit dem Pimp Slap will er den Champion bestrafen, muss aber im Gegenzug einen Tilt-a-Whirl Tumbleweed (Backbreaker) hinnehmen. Jesse dreht sich um und da ist Juan Perreira. Gut Kick durch den Portugiesen und Jesse soll mit dem Overload (Package Piledriver) abgefertigt werden. Nix da, Uppercut und Last Breath (Double Handed Chokebomb) von Jesse! Beide Stallions sind down. Jesse packt sich Johnny und setzt ihn aufs Top Rope. Mit letzter Kraft stemmt der sich nach oben. Und was ist das? Senton Bomb? Nein, er landet vor Perreira, rollt sich dabei wie gewollt ab und zeigt eine spektakuläre Rolling Thunder Variation! Viel besser noch, die zweite Rolle ist kein Senton sondern ein Rolling 450 Splash direkt ins Cover! 1.....2......3!



    Neuer Name, neue Fanreaktionen, neue Hobbys, alte Championship Gürtel! Diese können Jesse & Johnny erfolgreich verteidigen und beide fallen sich in die Arme, während sich Carlos Felipe Santiago um seinen Latino Bro im Geiste kümmert und Juan Perreira aus dem Ring holt. Die Jungs vom TexPress steigen auf die Turnbuckles und lassen sich von den Fans feiern. Sie springen zurück in den Ring und verlassen diesen dann, wo sie sich ihr Gold holen. Doch sie holen sich auch von Jacob Coleman das Smartphone und machen mit den Fans ein Selfie. Jesse wirft Coleman das Smartphone zu und The TexPress tritt den Gang in den Backstage Bereich an, während die Herausforderer schon verschwunden sind. Sie klatschen mit den Fans ab und es geht Backstage weiter.


    Dort sieht man gerade Jake Tyler, welcher die Halle betritt. Von den Geschehnissen rund um Justin & Titan scheint er gar nichts mitbekommen haben. Auf dem Weg zu seinem Locker Room wird „King“ Jake allerdings von Valentino abgefangen, welcher ein Interview mit dem Rebellen führen will. Tyler bleibt stehen und bittet Valentino, sich kurz zu halten.
    Valentino: „Jake, sie haben letzte Woche wieder von The Mummy kassieren müssen. Bringen sie dem Champion nun mehr Respekt entgegen und haben sie aus den Aktionen der letzten Woche gelernt?“
    Jake Tyler überlegt kurz, schaut sich Valentino genauer an und verpasst ihm eine klatschende Backpfeife!
    Tyler: „Das ist Respekt! Stelle mir demnächst gefälligst respektvollere Fragen!“
    Anschließend geht der Hauptherausforderer auf den FWC Heavyweight Championship einfach weiter. Es wird wieder in die Halle geschaltet.


    Dort startet gleich das dritte Match des heutigen Abends. Es wird das Match zwischen den beiden Ryans, Smith & Phoenix sein. Und es ist der Theme Song des letztgenannten, welcher zuerst ertönt. Ryan Phoenix kommt mit seiner Fackel in die Halle gerannt und bleibt auf der Entrance Stage stehen. Er blickt in die Crowd und ruft „My fire will burn you!“. Diese Message ging natürlich an Ryan Smith. Phoenix steigt in den Ring und wartet schließlich auf seinen Gegner. Da ertönt auch schon der Theme Song vom Human Highlight Reel, Ryan Smith. Der Superstar aus Cleveland betritt die Halle und bekommt genauso wie auch schon Phoenix zuvor Pops. Es scheint so, als hätte Smith mit seinem Interview aus der letzten Woche die Fans noch einmal überzeugen können. Smith betritt den Ring und reckt die Arme in die Höhe. Die Fans jubeln. Phoenix macht es ihm gleich. Das gleiche Ergebnis. Sich gegenüberstehend, buhlen sie um die Unterstützung der Fans, ehe das Match vom Referee freigegeben wird.



    Nach dem Ringgong liefern sich beide weiter einen Staredown. Die Fans bejubeln beide Männer, beide baden ein wenig in den Reaktionen der Fans. Dann umkreisen sich beide und es geht in einen Lock Up. Phoenix kann den Griff in einen Waist Lock drehen, Smith wiederum kann sich aus dem Griff winden und Phoenix nun in den Waist Lock nehmen. Phoenix rennt in die Seile, hält sich fest und durch den Schwung kann er Smith loswerden. Smith kommt mit einer Rolle rückwärts auf die Beine und danach geht es direkt in einen zweiten Lock Up. Smith wandelt den Move in einen Wrist Lock um, dem Phoenix geschickt mit einer Rolle vorwärts entkommt. Ryan Smith findet sich stattdessen in einem Wrist Lock wieder und auch er kann den Griff durch eine Rolle vorwärts kontern und Phoenix in einen Side Headlock nehmen. Dieser kann Elbow Strikes zeigen und Smith in die Seile whippen. Smith federt zurück und schickt Phoenix mit einem Running Shoulder Tackle auf die Matte. Smith rennt dann in die Seile, Phoenix springt mit einem Kip Up auf die Beine und möchte dann einen Dropkick zeigen. Smith hält sich jedoch am obersten Seil fest, sodass Phoenix auf die Matte kracht. Smith greift dann Phoenix‘ Beine für ein Jackknife Cover…1…Ryan Phoenix stößt sich vom Boden ab, dreht sich um die eigene Achse für ein Backslide, doch Smith lässt sich nicht herunter ziehen. Stattdessen dreht er sich aus dem Ansatz und verpasst Ryan Phoenix einen Schlag ins Gesicht. Phoenix reibt sich die linke Wange während Smith grinst, mit den Schultern zuckt und ihn dann auffordert weiter zu machen. Phoenix lässt sich das nicht zwei Mal sagen und geht energisch auf Ryan Smith zu. Smith kann einen Schlag von Phoenix abfangen und ihn mit Chops in eine der Ringecken drängen. Danach sollen weitere Chops folgen, doch Phoenix kann mit Smith die Positionen tauschen. Smith‘ Brust macht Bekanntschaft mit der Handfläche von Ryan Phoenix. Wie ein Besessener chopt er auf Smith‘ Brust ein, danach geht es in die gegenüberliegende Ringecke. Phoenix rennt hinterher, doch Smith zieht die Knie an, sodass Phoenix aufläuft. Danach setzt sich Smith auf den Turnbuckle, aber sein Gegner schubst ihn einfach von seiner höheren Position herunter! Unter Raunen der Fans fällt Smith erst auf den Apron, bevor er hart auf den Hallenboden aufschlägt. Phoenix schüttelt sich kurz, während der Referee den Count beginnt…1…2…3…4…Ryan Smith kann sich langsam wieder erheben und Richtung Apron taumeln als plötzlich Ryan Phoenix mit einem Somersault Plancha angeflogen kommt! Danach lässt er sich von den Fans feiern, wobei die Ryan-Smith-Fans anfangen zu buhen. Er rollt Ryan wieder zurück in den Ring und zeigt dann einen Springboard Leg Drop. Cover…1…2…Kick Out! Smith kommt wieder auf die Beine, doch Phoenix zeigt einen Gut Kick, lässt sich dann in die Seile fallen und kommt mit Schwung und einem Sunset Flip an! Smith rollt durch und holt zu einem Enzuigiri aus, doch Phoenix duckt sich und rollt Smith ein…1…2…Kick Out!


    Phoenix wartet bis sein Gegner wieder steht und versucht sich an einem Roundhouse Kick, doch Smith fängt Phoenix‘ Fuß ab, zeigt einen Leg Sweep und lässt Phoenix dann mit dem Gesicht voran mit einem Catapult in die Ringecke fliegen! Phoenix kracht gegen das Ringpolster und bleibt dann in der Ecke hängen. Smith zeigt dann stiffe, gezielte Kicks gegen Phoenix‘ Rücken, der sich nicht wehren kann. Anschließend hebt Smith seinen Gegner aufs Top Rope und lässt ihn dann mit einem Back Suplex vom obersten Seil auf die Matte krachen! Phoenix hält sich den Rücken und auch an Smith ist der Move nicht spurlos vorbeigegangen. Er kriecht ins Cover…1….2…Kick Out! Phoenix robbt zu den Seilen und zieht sich dort wieder nach oben, Ryan Smith steht bereits wieder. Phoenix kommt auch wieder auf die Beine und wird dann in den Ansatz zum F5 genommen, doch er kann sich an den Seilen festhalten. Smith versucht ihn von den Seilen weg zu zerren, doch stattdessen rutscht er aus dem Ansatz und zeigt einen Bridging German Suplex.…1….2….Kick Out! Bei der Aktion hat man ein lautes Raunen der Fans gehört, denn schließlich ist Smith 35 kg schwerer als sein Gegner. Phoenix fährt sich durch die langen Haare, danach kündigt er den Falling Sun (Scorpion Death Drop) an. Born Ready, wie Smith sich nennt, sitzt in der Ringecke und kommt nur langsam wieder nach oben. Ryan Smith wird auf die Beine gehievt, seine Instinkte wecken ihn jedoch. Er zieht Phoenix am Hosenbund zu sich hin, sodass Phoenix erneut gegen das Polster in der Ringecke knallt. Er selber schnauft kurz durch, zieht Ryan Phoenix aus der Ecke und verpasst ihm den The End (Package Piledriver)! Nach dieser harten Aktion muss es das doch gewesen sein….One…..Two…..Thr…NEIN! Im allerletzten Moment reißt Phoenix die Schulter von der Matte! Smith lacht nur ironisch und macht sich dann bereit für einen zweiten Package Piledriver. Phoenix kann sich aus dem Ansatz befreien und lässt sich für einen krachenden Pele Kick nach hinten fallen. Wie vom Schlag getroffen kippt Ryan Smith auf die Matte. Ryan Phoenix erkennt seine Chance. Er steigt auf den Turnbuckle und springt mit dem Firefly ab! Der Diving Double Foot Stomp trifft genau ins Schwarze! Erschöpft lässt sich Phoenix auf Smith fallen…..One…..Two…..Thr….ROPE BREAK! Phoenix und auch die Fans in der Halle können es nicht fassen. Smith ist dann doch noch so geistesgegenwärtig und kann seinen Fuß auf eines der Seile legen! Phoenix hat genug. Er zieht sich an den Seilen nach oben, steigt erneut aufs Top Rope und will zum zweiten Mal seinen Firefly-Finisher durchbringen, doch Smith rollt sich zur Seite. Smith rollt sich geschickt ab, doch da ist Ryan Smith mit dem zweiten Package Piledriver! Das Cover….1….2….3! Dieses Mal reicht es für den Sieg!



    Dass sich ein Ryan durchsetzen wird, war vor dem Match bereits klar, doch nun wissen wir, dass es Ryan Smith ist, der hier Phoenix die Grenzen aufzeigen und ihn besiegen konnte. „Born ready“ macht sein Versprechen war und erteilt Ryan Phoenix eine Lehrstunde. Der Sieger steigt aufs Turnbuckle und feiert zusammen mit den Fans, ehe er vom Turnbuckle wieder runterspringt und auf Ryan Phoenix hinabblickt. Dieser richtet sich ganz langsam auf und Smith hilft seinem Namensvetter auf die Beine. Beide schauen sich wie schon vor dem Match an, doch dieses Mal herrscht eine ganz andere Stimmung. Ryan Smith grienst und bietet Phoenix die Hand an. The Blazing One scheint nicht so Recht zu wissen, doch er überwindet seine Enttäuschung und schlägt ein! Die Fans jubeln und Ryan Phoenix verlässt den Ring. Smith schaut ihm hinterher und klatscht The Sun Applaus als Anerkennung für ein gutes Match.


    Die Crowd will Smith warnen, ruft ihm hektisch zu, statt zu jubeln oder klatschen. The Human Highlight Reel dreht sich um und The End ist da! Er prügelt auf Ryan Smith ein, verpasst ihm einen Whip-In, geht hinterher und nietet Smith mit einem harten Spear um! Der King of Anarchy schreit ganz laut „Anarchy is coming!“. Während sich Smith auf der Matte wälzt und darum kämpft wieder auf die Beine zu kommen, spielt The End mit ihm und fordert ihn gefälligst auf, aufzustehen. The Modern Day Anarachist tänzelt um Ryan Smith herum, nimmt Anlauf und verpasst ihm wenig später noch die Spotlight Attack (Running High Knee Lift)! Die Fans pfeifen The End aus, doch diesen stört das ganz sicher nicht. Er blickt noch einmal auf Smith hinab und verlässt dann den Ring. Die Kameras fahren auf den geschlagenen Sieger und anschließend wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Man sieht Natalie zusammen mit Bryan Christopher, Morse und The Gronk im Backstage Bereich. Ohne Michelle Matthews sprechen alle vier noch einmal über das Match am heutigen Abend. Die drei Auserwählten tragen einheitliche Jacken, welche den Zusammenhalt symbolisieren sollen. Natalie kündigt an, dass die drei Jungs eine große Belohnung bekommen werden, sollten sie das heutige Match gewinnen. Morse blickt auf seinen North American Championship Gürtel.
    Morse: „Noch eine größerer Titel? Sehr gut, da freue ich mich schon!“
    Bryan Christopher lacht und schaut auf seinen Bullseye Championship Gürtel.
    Christopher: „Ich bin hier der Mann für die großen Matches. Morse, ich weiß was du meinst, doch dieser Gürtel ist für mich bestimmt, er ist auf meine Hüften angepasst.“
    Auch The Gronk will gerade was sagen, doch da wird er von Natalie abgewürgt. Sie holt die Jungs wieder auf den Boden der Tatsachen und zusammen schwören sie sich auf das Match ein. Just in diesem Moment kommt Michelle Matthews dazu. Sie schaut Natalie in die Augen, legt dann ihre Hand auf die anderen Hände. Team FWC steht im Kreis und lässt die Hände in die Höhe fliegen. Zurück in die Halle!


    Dort steht Ringsprecherin Mia Roberts im Ring und verkündet das nächste Match, in welchem es um den FWC Divas Championship Gürtel gehen wird. Roberts erklärt noch einmal, dass die Diven in umgekehrter Reihenfolge in den Ring steigen werden, wie sie bei Beatdown während der Battle Royal eliminiert worden sind. Demnach konnte sich Serena den #5 Spot sichern und wird am Ende ganz frisch in das Match eingreifen. Beginnen werden Liz Nordin und Ashley, anschließend kommen Crazy Bitch, Fleur und Serena in dieser Reihenfolge dazu. Das Match ist auf 20 Minuten angelegt. Der Theme Song von Liz Nordin ertönt und die Divas Championesse kommt in die Halle. Sie wird von den Fans wie immer lautstark bejubelt und klatscht mit ihnen ab. Die hübsche Schwedin selbst scheint jedoch recht angefressen zu sein, muss sie nun doch die volle Matchzeit im Ring verweilen, da sie ausgerechnet Ashley eliminiert hat. Aber es ist eben auch ausgerechnet Ashley, welche als zweites in den Ring steigt. Ihr Theme Song ertönt und The Animal betritt die Halle. Sie bekommt bei weitem nicht die Reaktionen aus den letzten Wochen, schließlich hat sich mit Liz eine Fanfavoritin mehr oder weniger hintergangen. Ashley baut sich vor dem Ring auf und breitet die Arme aus, als wolle sie sich entschuldigen. Sie will gerade in das Seilgeviert steigen, da kommt „Swedish Dynamite“ Liz Nordin mit einem Baseball Slide angerauscht – Treffer! Den Fans gefällts und der Referee gibt das Match frei!



    Außerhalb des Ringes setzt es Schläge für Ashley und anschließend drückt Liz sie mit dem Rücken gegen das Apron. Dort wird Ashley weiter bearbeitet, ehe es wieder in den Ring zurück geht und Liz dort auf Ashley eintritt. Liz schreit immer wieder, dass sie die Championesse ist und dies auch bleiben wird. Mit Hilfe der Ringseile kommt Ashley wieder auf die Beine und ein Whip-In von Liz Nordin soll folgen, doch Ashley kontert und zeigt eine kurzgezogene Clothesline, welche die Championesse auf die Matte bringt. Ashley ruht sich kurz aus, ehe sie nach der Beautiful Blonde greift. Roll Up! 1…2…3!



    Oha, das ging jetzt aber schnell. Nur leider bringt Liz Nordin dieses erfolgreiche Cover nichts Zählbares. Sie ist lediglich wie schon zu Beginn des Matches virtuelle Championesse. Doch Ashley wird dies nun sicherlich wachgerüttelt haben. Die Fans jubeln und beide Diven stehen sich gegenüber. Während Liz Nordin herzhaft lacht, wirkt Ashley nun richtig wütend und so gehen beide Diven in einen Lock Up, welchen die körperlich überlegenere Ashley gewinnen kann. Sie drückt die Championesse aus Schweden in die Ringecke und verpasst ihr einen krachenden Chop auf die Brust, wonach Liz zu Boden geht. Ashley packt sie die Füße ihrer Freundin und will sie in die Ringmitte ziehen, doch die hübsche Championesse hält sich an den Ringseilen fest. Kein Problem für Ashley, denn sie hebt Liz einfach hoch und lässt diese dann mit dem Rücken auf die Matte krachen. Die Championesse greift sich an den Kopf und wird dann weiter mit dem Knie von Ashley bearbeitet. Ein Nerv Hold folgt, anschließend gibt es ein Side Headlock und abschließend einen Alabama Slam, nachdem Liz sich doch wieder auf die Beine gekämpft hat. Cover von Ashley: 1…2…Nein! Kick Out von Liz Nordin, welche nach einem Whip-In von Ashley einen Leapfrog zeigen kann, in die Seile geht und mit einem Springboard Crossbody angesprungen kommt. Die Springboard Attacke sitzt und ein weiterer 2 Count auch, doch Ashley kommt locker aus dem Cover. Nur noch wenige Sekunden, dann kommt Crazy Bitch in den Ring. Ohne Frage, neben der Championesse und Serena gilt diese wohl als die größte Favoritin. Doch noch ist sie nicht im Ring und Liz Nordin macht gegen Ashley mit einer Headscissor weiter, gefolgt von einem Handspring Leg Drop. Cover: 1…2…Kick Out von Ashley. Der Entrance Countdown tickt runter und die Fans zählen mit. 5 Minuten sind vorbei und der laute Schrei mitsamt Theme Song von Crazy Bitch ertönen.



    Die Bully Bitch Diva verliert keine Sekunde und versucht sofort Liz Nordin um zu mähen, doch kann die Schwedin ausweichen und einen Step Up Enzuigiri zeigen. Crazy Bitch taumelt in die Ringseile und kommt mit einer schallenden Clothesline gegen die Championesse zurück! Diese überschlägt sich fast und rollt sich danach aus dem Ring. Unterdessen kommt auch Ashley wieder auf die Beine, doch sie wird direkt mit dem Bitch Blast (Discus Lariat) abgeräumt! Cover von Crazy Bitch: 1….2….3! Somit ist die Diva aus Brooklyn neue virtuelle Championesse.



    Entweder hat der Bitch Blast Ashley die Luft wirklich abgeschnürt oder sie bleibt noch liegen und erholt sich von der Attacke, denn sie rollt sich zu den Ringseilen und macht keine Anstalten, aufzustehen. Dafür ist Liz Nordin wieder da, welche sich den Gürtel natürlich zurückholen will. Sie attackiert Crazy Bitch von hinten mit einem Clip in die Kniekehle und setzt mit einem Gut Kick nach, welcher zu einem 2 Count führt. Liz greift sich kurz an den Kopf, doch die Diva aus Stockholm will keine Zeit verlieren und springt aufs Turnbuckle. Frogsplash! Der Finisher sitzt und auch das Cover folgt: 1….2…Nein! Ashley zieht Liz von Crazy Bitch runter und verpasst ihr einen Backbreaker, ehe sie sich selbst auf Crazy Bitch wirft. 1…..2….Kick Out von Bitch! Dies hat nun zu lange gedauert. Just in diesem Moment ertönt plötzlich der Theme Song von Fleur und die Französin kommt zusammen mit Black Mamba in die Halle. Dabei werden sie vom Heat der Fans begleitet, doch eigentlich ist Fleur viel zu früh. Es sind gerade einmal acht Minuten absolviert und Fleur muss noch zwei Minuten warten. Liz Nordin kommt auch wieder auf die Beine und zusammen mich Ashley blicken beide in Richtung Fleur & Mamba. Kommt es zur neuerlichen Verbrüderung der Freundinnen? Nein! Denn Liz Nordin schaltet deutlich schneller als Ashley und verpasst ihr einen Dropkick gegen den Solarplexus, gefolgt von einem Spinning Heel Kick gegen die am Boden kniende Ashley. Das Cover von Liz folgt, nein, es soll folgen aber Crazy Bitch ist wieder zur Stelle und verpasst der covernden Schwedin einen Elbow Drop in den Rücken. Der muss weh getan haben. Crazy Bitch liefert sich einen Staredown mit Fleur und greift dann nach Liz, doch in diesem Moment zählt der Countdown nach unten. Die Bully Bitch Diva aus Brooklyn lässt die Championesse wie einen nassen Sack fallen und konzentriert sich auf Fleur. 4…..3….2…..1…0!



    Die Französin slidet in den Ring und muss sofort den Krallen Crazy Bitchs ausweichen, doch dies gelingt ihr indem sie durch die Beine der Afroamerikanerin rutscht, in die Seile geht und mit einem Running Knee Strike angerannt kommt. Bitch geht zu Boden. Cover: 1…2…Nein! Die virtuelle Championesse kickt aus dem Cover raus. Fleur macht sofort weiter möchte größenwahnsinnig wie sie ist den The Defolwering (Banks Submission Statement) nachlegen, doch dazu kommt sie erst gar nicht weil Ashley dazwischen geht und Fleur in die Ringecke whipt. La Mademoiselle kommt wieder angerannt, doch verpasst Ashley ihr einen Back Body Drop direkt auf Crazy Bitch! Black Mamba faltet die Arme über den Kopf und der Referee zählt das Cover von Fleur gegen Crazy Bitch: 1…2…Ashley zieht Fleur runter und zeigt selbst das Cover: 1….2…Liz Nordin ist zurück! Erstmals sind alle vier Diven im Ring zu Gange und tatsächlich scheint sich nun doch eine Allianz zwischen Ashley und Liz Nordin zu bilden. Double Whip-In gegen Fleur, doch die Queen of the Ring taucht unter dem Double Elbow drunter durch und verpasst der gerade aufstehenden Crazy Bitch einen Running Bulldog. Cover? Nein, denn Ashley und Liz Nordin sind wieder zur Stelle und werfen Fleur über das Top Rope – direkt in die Arme von Black Mamba, welcher die Queen abfängt. Liz schmeißt sich auf Crazy Bitch, doch zum Cover kommt es nicht, denn Ashley packt sich die Schwedin und wirft sie über das Top Rope. Swedish Dynamite hält sich am Seil fest, steht auf dem Apron und zeigt dann tatsächlich einen filmreifen Asai Moonsault auf Fleur und Black Mamba! Der hat gesessen! Im Ring liefern sich derweil die körperlich stärksten Diven einen wilden Schlagabtausch. Crazy Bitch kontert den Whip-In von Ashley und verpasst dieser dann in der Ringecke einen Corner Splash. Bully Bitch legt im privaten New Yorker Duell mit mehreren Headbutts nach und setzt The Animal so lange damit zu, bis diese in der Ringecke sitzt. Banzai Drop? Nein! Denn langsam aber sicher wird der Countdown runter gezählt. Gleich haben wir die 15 Minuten Marke erreicht und Serena wird in das Match eingreifen. Crazy Bitch hat aktuell nichts zu verlieren, da sie die virtuelle Championesse ist und so wartet sie auf Serena. 3….2…..1! Der Theme Song der American Woman ertönt und Serena betritt die Halle.



    Die Kalifornierin bekommt Pops von den Fans und bleibt vor dem Ring stehen, wo sich Fleur und Liz Nordin gegenseitig die Birne weichklopfen. Serena schaut sich dies kurz an, doch dann folgt sie den Rufen von Crazy Bitch, welche die First Lady in den Ring fordert. Ein kurzer Staredown, anschließend fliegen die Fäuste zwischen der Afroamerikanerin und dem potentiellen Tattoo Model. Es geht in die Ringecke, wo Bitch auch Serena eine Serie an Headbutts verpassen will, doch diese taucht ab und Crazy Bitch rammt den Kopf direkt auf das Polster. Sie sieht kurz Sternchen und wird dann von Serena sogar mit der Schulter voran in die Ringecke gerammt. Die American Woman dreht sich um, sieht Ashley in der anderen Ringecke sitzen und rennt los – Cannonball! Direkt das Cover hinterher. Liz & Fleur realisieren dies während ihres Brawls nicht und der Referee zählt: 1….2…..3!



    Serena hat nicht wirklich lange gebraucht um ihren Vorteil in die virtuelle Championship umzumünzen, doch noch sind die Würfel hier nicht gefallen. Liz Nordin & Ashley kommen wieder zurück in den Ring und ein Brawl zwischen den beiden und Serena entsteht. Die American Woman verpasst Liz Nordin einen German Suplex, wird allerdings sofort mit dem Dernière Baiser (Chick Kick) aus dem Nichts erwischt! Die letzten beiden Minuten brechen an und Fleur wirft sich auf Serena. Cover: 1….2….Nein! Crazy Bitch ist wieder zur Stelle und setzt bei Fleur zur Bitch Bomb an. In diesem Falle wäre dies wohl das Aus für Fleur, doch sie weiß dies auch und kommt aus dem Move raus um sich danach zu Black Mamba raus zurollen. Crazy Bitch ist stinkig und verpasst Ashley den Bitch Boom Bang (Superkick), ehe sie sich weiter an Serena und Liz Nordin vergreifen will. Doch diese beiden kontern einen Double Whip-In in einen Double Dropkick und setzen zum Double DDT an. Nur noch eine Minute – und der Konter von Crazy Bitch! Double Suplex der ehemaligen Championesse. Noch knappe 40 Sekunden. Crazy Bitch hat nicht mehr lange Zeit und nimmt sich Ashley ins Visier. Der Bitch Drop soll folgen und nach weiteren 10 Sekunden folgt dieser auch! Das muss es sein! Sie bleibt direkt auf Ashley sitzen und der Referee zählt: 1….2….SPEAR! SPEAR! Black Mamba stürmt den Ring und verpasst Crazy Bitch schon wieder einen Spear! Fleur kommt schließlich ebenfalls in den Ring, tritt Liz Nordin aus dem Ring raus und verpasst Serena noch einen Snap DDT. Anschließend wirft sich Fleur auf Ashley. Noch 10 Sekunden. Cover: 1….2…..3!



    Das muss es gewesen sein! Noch 6 Sekunden, 5 Sekunden, 4 Sekunden, Liz robbt sich nochmal am Apron hoch aber das wird nicht reichen. 3….2….1, die Zeit ist abgelaufen. 20 Minuten sind vorbei und wir haben eine Siegerin!



    Die zwanzig Minuten sind vorüber und wir haben tatsächlich eine neue Championesse! Fleur darf sich nicht mehr „nur“ als Königin bezeichnen, nein, sie darf nun auch das große Gold rechtmäßig in die Luft recken. La Mademoiselle nimmt den Gürtel entgegen, welcher ihr von Black Mamba gereicht wird und setzt sich anschließend auf die Schultern ihres Bodyguards. Die neue Championesse reckt den Gürtel in die Luft, während auf dem Titantron noch einmal die Highlights gezeigt werden. Vor allem der Spear von Black Mamba gegen Crazy Bitch wird noch einmal beleuchtet. Apropos Crazy Bitch! Die Bully Bitch Diva kämpft sich auf die Beine und steigt gerade auf das Apron. Schnell lässt Black Mamba Fleur runter, geht in die Seile und nimmt Anlauf. SPEAR! Nein! The Sniper kann abbremsen, denn Crazy Bitch lässt sich wieder vom Apron fallen und gibt nach. Bitch ruft Mamba und Fleur zu, dass sie die beiden noch in der Luft zerreißen wird! Anschließend tritt sie den Rückzug an, während Fleur weiter ihren Titelgewinn feiert. Doch nicht mit den Fans, denn diese pfeifen die Französin aus. Es geht Backstage weiter.


    Dort sieht man die alten und neuen Tag Team Champions, The TexPress. Doch sie sind nicht alleine, denn eine weitere unbekannte Person feiert mit ihnen die Titelverteidigung. Sie stoßen mit Bier an und imitieren die Latin Stallions, wie sie vor ihren Matches immer wieder posen.
    Jesse: „Hey pokusa :, cool dass du unsere Einladung angenommen hast. Du sagtest uns, dass du noch etwas loswerden willst?“
    Pokusa: „Ja, ich wollte Werbung für ein Projekt machen, welches ich mit Freunden aufgebaut habe. Es heißt EWBattleground und ist eine Plattform für Wrestling Diaries und Simulatoren. Wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere Mal auf unsere Seite klickt und mitmacht.“ (HIER gelangt ihr zur Seite).
    Johnny: „Eine super Idee, daher kommt wohl auch der coole Namensvorschlag! The TexPress sind weiter Champions. Hashtag Wer sind denn schon die Stallions?!“
    Die drei feiern weiter die Titelverteidigung, ehe weitergeschaltet wird.


    Vom großen Spaß zur großen Sorge, den Lauren Miller steht bei Dr. Maxwell Herrison und bittet diesen um ein Interview.
    Lauren: „Mr. Herrison, können sie uns und vor allem den Fans draußen eine Info geben, wie es Titan nach dem Unfall mit dem Krankenwagen geht?“
    Dr. Herrison: „Also ich habe gerade Informationen aus dem Krankenhaus bekommen. Titan scheint es den Umständen entsprechend gut zu gehen. Er ist in einem stabilen Zustand und atmet selbst. Dies ist vorerst die beste und beruhigende Nachricht.“
    Lauren: „Können sie auch etwas zu möglichen Verletzungen sagen?“
    Dr. Herrison: „Nach dem Match, dem Sturz durch das Dach und natürlich dem Unfall wird Titan sich sicherlich einige Verletzungen zugezogen haben. Mehrere Brüche und natürlich eine Gehirnerschütterung würde ich nicht ausschließen. Bleibende Schäden kann man allerdings nie ausschließend, doch auf einen Test an der Wirbelsäule sprang Titan an und reagierte. Eine Verletzung an dieser kann man also ausschließen. Der Junge ist ein harter Kerl, er wird Zeit brauchen, viel Zeit, aber er wird wieder zurückkommen, da bin ich mir sicher.“
    Lauren Miller pustet wie wohl jeder Fan erst mal durch und bedankt sich beim Doc für die Informationen zum Gesundheitszustand von Titan.


    Zeit für Match Nummer 5 des heutigen Abends. Die Stimmung in der Veterans Memorial Arena ist nach den neuesten Nachrichten endgültig wieder mehr als grandios und sie wird noch besser, denn nun folgt ein Hardcore Match! Oder besser gesagt, ein Texas Death Match! Bronco Bill vs. Chris Darguris und hierbei steht der Koffer inklusive Title Shot vom letztgenannten auf dem Spiel. Auf dem Titantron folgt zunächst noch einmal ein Video. Man sieht Highlights von Steps to Glory, wo sich sowohl Darguris, als auch Bill einen Koffer sichern konnten. Es war jedoch der Outlaw, welcher den richtigen Koffer ergattern konnte. Als hätte es CM Naitch gewusst, verarschte er Bronco Bill und steckte in den zweiten Koffer eine Autogrammkarte von ihm. Die Fehde zwischen dem Chairman und dem Strangler ging weiter und endete schließlich bei FWC King of the Ring, wo Bill Naitch in einem Buried Alive Match besiegte. Beim gleichen PPV täuschte Chris Darguris einen Cash-In seines Title Shots an, doch er spielte mit den Fans und verzichtete auf den vermutlich sicheren Titelgewinn. Dies könnte sich heute als großer Fehler herausstellen. Er wendete sich schließlich von Brian McKennedy ab und wurde von diesem bei der letztwöchigen Vertragsunterzeichnung überrumpelt. Chris Darguris und Bronco Bill werden ein Texas Death Match bestreiten. Dies bedeutet, sobald der erfolgreiche Pinfall geschafft ist, wird der gepinnte Wrestler angezählt. Schafft er es bis zum 10 Count nicht mehr auf die Beine, hat er verloren. Es gibt keine DQ, kein Count Out. Das Video endet…


    …und in der Halle hört man das aufhorchen des Motors von Chris Darguris Motorrad. Unterstützt von seinem Theme Song, kommt der Outlaw in die Halle gefahren. Die Fans jubeln Darguris größtenteils zu, schließlich geht es im kommenden Match nicht nur um viel, es geht vor allem gegen Bronco Bill. Darguris parkt sein Motorrad direkt auf der Entrance Stage und steigt von diesem ab, ehe ein Mitarbeiter das Motorrad sicherheitshalber wegschiebt. Chris Darguris scheint zu wissen, mit wem er sich angelegt hat und schon womöglich sein Baby. Er überreicht seinen Koffer dem Timekeeper, dann geht es in den Ring, wo er sich an den Seilen ein wenig dehnt. Dann dröhnen die Klänge des Rio Bravo Soundtracks durch den Innenraum, die neuen Global Players sind da. Bronco Bill führt sie an, Bullrope in der Hand, zu seiner Linken Brian McKennedy, zu seiner Rechten Kama. Bedächtig schreiten sie die Rampe herunter, doch Chris Darguris geht das alles nicht schnell genug. Er wirft sich geradezu aus dem Ring, rennt auf die Gruppe zu und prügelt auf den Cowboy ein! McKennedy flüchtet, der Ringrichter lässt die Glocke läuten, es ist angerichtet!


    5. Match
    Title-Shot on the Line
    Texas Death Match
    Chris Darguris vs. Bronco Bill (w/Brian McKennedy & Kama)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21226666lt.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213376pb.png]


    Und die Fäuste fliegen wie in einem alten Western! Bill weiß gar nicht wie ihm geschieht, so einen hochmotivierten Chris Darguris hat er nicht erwartet! Kama packt den Outlaw um die Hüfte und zieht ihn herunter, bekommt aber einen Ellenbogenstoß direkt an die Nase zu spüren und wird von Darguris mit einem krachenden Wurf gegen die Absperrung entledigt. Jetzt kann er sich wieder um Bill kümmern, der sich ein bisschen von ihm entfernt hat. Kein Entkommen! Darguris stürzt sich auf den Rücken des Texaners und schlägt von der Seite auf dessen Schläfe ein. Jeder Schlag ein Treffer, erst als sich Brian McKennedy nähert, lässt der Mann aus Georgia ab, um den Manager bedrohlich anzusehen. Er erspäht Bills Cowboyhut in der Nähe liegen, tritt mit dem Stiefel darauf und reibt ihn mit der Sohle über den Boden, bevor er ihn McKennedy entgegen wirft. Leider hat das zu viel Zeit gekostet, Bronco Bill ist wieder am Drücker mit einigen heftigen Schwingern gegen die Seite vom Kopf. Wie ein wilder Stier schlägt der Strangler um sich, bis er seinen Gegner an einen Ringpfosten anlehnt. Er will ihn mit der Western Lariat einquetschen, doch Darguris weicht aus, sodass Bills Arm schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Metall macht. Der Outlaw lässt sich aus den Rängen einen Stuhl geben, mit dem er auf Bills Arm schlägt, mit dem er sich auf der Absperrung abstützte. Der Texaner wendet sich mit schmerzverzerrtem Gesicht ab, da bekommt er den Stuhl auch noch gegen den Hinterkopf geworfen! Chris Darguris ist wahrlich außer Rand und Band, jetzt schnappt er sich auch noch ein Kamerakabel, um seinen Gegner damit zu würgen. Die Brutalität wird von Kama gestoppt, der Darguris am Nacken packt und ihn gegen den Apron schleudert. Der Mann der tausend Gesichter prügelt unter jubelnden Zurufen McKennedys auf den Biker ein, dann holt er sich selbst einen Stuhl, mit dem er Darguris niederstrecken will. Aber der Outlaw ist zu flink, er duckt sich weg, springt mit einem Fuß von der Absperrung ab und tritt Kama das Metall ins Gesicht! Nun ist er selbst in Besitz des Stuhls, der wenig später auf Bronco Bills Rücken knallt. Der Texaner versucht, Abstand von seinem Gegenüber zu gewinnen, doch der verfolgt ihn gnadenlos und schlägt mit dem Stuhl auf Oberkörper, Arme und Beine ein. Schließlich muss sich Bill in den Ring retten. Selbst da bleibt er nicht lange verschont, Darguris naht zu einem Chair Shot in der Ringecke heran. Doch Bill fährt den Cowboystiefel aus, sodass der Outlaw mit dem Gesicht gegen die Sitzfläche knallt, diese fliegt ihm aus der Hand, dann setzt es die Western Lariat vom Texaner. Etwas unsicher auf den Beinen streckt er einen Arm in die Luft, dann prügelt er seinen Gegner in den Seilen nieder. Ein besonders kräftiger Haymaker schickt Darguris sogar übers Top Rope nach draußen, wo ihn Brian McKennedy bereits erwartet. Er zieht sich das Jackett aus, schlägt mit diesem auf den Biker ein und würgt ihn anschließend damit.


    Das war nicht nur erniedrigend, sondern hat auch Wirkung gezeigt. Nur langsam schafft es Darguris auf den Apron, wo ihn Bill zu einem Suplex in den Ring packt. Der Outlaw jedoch umklammert mit seinem Fuß das unterste Seil, nimmt dann alle Kraft zusammen und stemmt den Strangler selbst in die Höhe! Vertical Suplex vom Apron nach draußen! Da freut sich der Physio! McKennedy rennt lieber schnell zur anderen Seite des Rings, denn Darguris bleibt nicht lange liegen. Er zieht Bronco Bill mit auf die metallene Rampe, wo er ihm einen Back Suplex verpasst. Mittlerweile müssten dem Texaner sämtliche Gliedmaßen schmerzen. Wütende Fäuste prasseln auf ihn ein, bis mal wieder Kama eingreift. Er hat den Stuhl von eben mitgenommen und schlägt mit ihm auf Darguris Rücken. Der Outlaw krabbelt von Bill herunter, muss aber einen weiteren Schlag einstecken. Kama zieht ihn mit sich bis auf die Bühne, wo er ihn mit einem Stuhlschlag in den Bauch auf die Knie zwingt. Soll das etwa eine Last Ride von der Stage runter geben??? Ja, das soll es! McKennedy jubiliert, doch nur bis er mit ansehen muss, wie sich Darguris freistrampelt, selber den Stuhl ergreift und Kama damit die Schädeldecke zertrümmert. Der Mann der tausend Gesichter wankt gefährlich nah an der Kante, da erwischt ihn ein weiterer Treffer mit dem Metall und er fliegt herunter, durch eine Reihe aufgestellter Tische! Damit sollte dieser Störfaktor aus dem Match genommen sein. Der Stuhl ist weiter im Besitz des Bikers, was für Bronco Bill bedeutet, dass er kurz nachdem er wieder aufgestanden ist einen Stuhlschlag aus dem Lauf von Darguris einstecken muss. Mal wieder ist der Strangler böse getroffen, er krabbelt auf allen Vieren rauf zur Stage, was Darguris nur entgegenkommen kann. Er stellt den Stuhl auf und packt seinen Gegner von hinten um den Kopf, das soll der Saving Grace (Reverse Brainbuster) werden! Aber Bill dreht sich im Griff um, prügelt auf Darguris Magenregion ein und drängt ihn schließlich mit dem Rücken gegen die Bühnenwand. Davon muss er sich kurz erholen, auch Bill tritt ein paar Schritte zurück...Strangler Splash (Stinger Splash)! Und damit reißen die beiden Wrestler das Bühnenbild ein! Sie fallen zusammen mit der Wand um, landen hinter den Kulissen und Bill bleibt gleich auf seinem Gegenüber liegen. ….1.....2.....3! Da haben wir ein erfolgreiches Cover, doch noch nicht den Sieg. Erst muss noch der Ten Count erfolgen. Der Ringrichter zählt den Outlaw an und wird dabei von Bill noch bedrängt, denn da tut sich was. Tatsächlich, bei 7 angekommen steht Darguris wieder auf den Füßen. Doch das bleibt nicht lange so, denn Bill schnappt sich eine Metallstange, die eben aus dem Set herausgebrochen ist, und knallt sie seinem Gegner an den Kopf. Wieder nimmt er etwas Anlauf, schwingt die Stange wie einen Baseballschläger und enthauptet Darguris dann fast mit einem stählernen Hieb. Wieder das Cover, wieder ist es erfolgreich! Wieder wird es eng für Darguris, der Ringrichter ist schon bei 5 angekommen und zu mehr als Armbewegungen hat es noch nicht gereicht. Doch sein Kampfgeist siegt, es geht nur bis zum 8 Count. Noch einmal versucht sich Bill an einem Schlag mit der Stange, doch jetzt weicht Darguris aus und mit einem Spear Tackle wirft er sowohl sich, als auch Bronco Bill von der Stage runter in die Tiefe!


    Dieses Mal sind keine Tische da, um den Fall zu bremsen, doch zu ihrem Glück sind die beiden Wrestler etwas weiter unten auf der Bühne runtergefallen. Trotzdem ist das Cover von Chris Darguris hier vom Erfolg gekrönt, nun steht Bill unter Zugzwang! Der Cowboy greift mit einer Hand verzweifelt an die Absperrung, an der er sich gerade noch so rechtzeitig hochziehen kann. Dafür treibt ihn der Outlaw mit rechten und linken Haken zurück in Richtung Ring. Ringside angekommen sucht Darguris etwas unter dem Ring und zieht einen Tisch hervor, sehr zur Freude der Fans. Diesen stellt der Biker gleich innerhalb des Rings in einer Ecke auf, wenig später rollt sich Bronco Bill zu ihm. Darguris bereitet einen Whip gegen das Holz vor, der wird jedoch umgedreht. Der Strangler versucht sich an einem Strangler Splash durch den Tisch, doch Darguris weicht aus und Bill kann gerade noch genug abbremsen, um nicht selbst durchzufliegen. Er wendet sich wieder Darguris zu, der ihn mit einem Roundhouse Kick auf die Knie zwingt und ihm dann seinen patentierten Shining Wizard verpasst. Reicht das für ein Cover? Nein, dieses Mal lässt ihm Bill nicht einmal diese Genugtuung. Und er rollt sich lieber erst mal aus dem Ring, um weiterem Schaden zu entkommen. Brian McKennedy kümmert sich sofort um ihn, was schon des Öfteren schief gegangen ist für den schleimigen Manager. Die beiden befinden sich zwar hinter einem Ringpfosten, doch das soll Chris Darguris nicht stören. Er nimmt ganz viel Anlauf und springt mit einem Somersault Dive über den Pfosten hinweg auf beide drauf! Was für eine spektakuläre Aktion! Bill weiß gar nicht, was da gerade überhaupt passiert ist, er lehnt sich an der Absperrung, was ihm einen Yakuza Kick einbringt, durch den er rückwärts in die Zuschauerränge fällt! Darguris hat jetzt das gesamte Publikum auf seiner Seite, er bereitet sich vor zu einem Suicide Dive über die Absperrung. Abflug! BAM! Kopf gegen Metall! Bill hat ihm die Sitzgelegenheit eines Fans entgegengeworfen! Als wäre das noch nicht genug, hebt der Outlaw seinen Widersacher nach kurzer Pause erneut an. Er scheucht die Fans weg, dann packt er zur Red River Plunge (Crucifix Powerbomb) zu! In die Sitzreihen hinein! Das muss es sein! Fasst schon lässig schreitet Bill zum Cover, das natürlich durchgeht. Jetzt gilt es für den Kofferträger, unbedingt den Ten Count zu schlagen. ….1.....2.....es sieht ganz schlecht aus....3.....4.....immer noch keine Regung....5.....6.....der ramponierte McKennedy reckt bereits Bills Arm nach oben......7.......da zuckt etwas.......8.......ist es denn die Möglichkeit?!.....9.......Darguris steht wieder und wird von zwei unbeteiligten Fans gestützt! Bronco Bill entgleiten die Gesichtszüge. Stinksauer geht er herüber, schubst die Fans weg und droht ihnen, dass er sie umbringen wird. Zunächst muss er sich aber um Darguris kümmern, der ein paar kraftlose Schläge ansetzte. Ein heftiger Uppercut beendet das ganz schnell wieder, dann geht es mit einer Gorilla Press zurück an den Ring, bzw. hinein. Dort steht immer noch der Tisch bereit, den Bill ins Visier nimmt. Revolvergeste an den Kopf, hoch auf die Schultern und Red River Plunge....doch Darguris kontert das mit einem Hurricanrana! Bill knallt mit dem Kopf gegen das Holz, das zwar angeknackst aber noch nicht zerbrochen ist! Trotz dieses Wirkungstreffers ist der Texaner schneller wieder fit, er naht zur Western Lariat heran, aber Darguris hat das Corner Pad gelöst und wirft sich zur Seite, sodass Bill mit dem Kopf gegen die Stahlverbindung der Ringseile knallt!


    Der Strangler taumelt rückwärts, er muss den Saving Grace (Reverse Brainbuster) einstecken! Völlig erledigt deutet Darguris auf den Tisch im Ring, der endlich zerbrechen soll. Er stellt ihn nahe der Ringecke auf, legt Bronco Bill darauf und erklimmt das Top Rope zum Flying Nightwing (Red Arrow)! Das wäre wohl das Ende, doch wie schon so oft mischt sich Brian McKennedy ein, indem er den Outlaw am Knöchel packt! Mit viel Mühe schüttelt sich Darguris los, McKennedy steht wieder draußen und kurzerhand gibt es eine Planänderung, der Biker springt zum zweiten Mal für heute auf McKennedy drauf, dieses Mal mit einer unglaublich hohen Diving Crossbody! Davon erholt sich so schnell niemand! Darguris ist voller Adrenalin, er steigt wieder aufs Top Rope, doch da rollt sich Bill vom Tisch runter und knallt ihn einen Uppercut ans Kinn. Der Strangler steigt mit hinauf, bereit zum Super Aces High (Michinoku Driver) durch den Tisch. Er hat Darguris auf den Schultern bereit, doch der schlittert herunter, hinter Bill und würgt ihn mit einem Sleeper Hold! Der Texaner wird langsam ohnmächtig, er sinkt schließlich von der Ecke herunter und wird von Darguris zurück auf den Tisch gelegt. Jetzt ist soweit! Flying Nightwing auf Bill und durch den Tisch! Sofort das Cover, das nur noch Formsache ist: ….1.....2.....3! Bill ist in Schwierigkeiten! Der Ringrichter zählt ihn lautstark an, das wird ganz eng! Doch bei 9 zieht er sich am Seil wieder hoch! Darguris reibt sich durchs Gesicht, was muss er denn noch tun? Bill lehnt in einer Ecke, während der Outlaw noch überlegt. Er trifft zunächst mal mit einem Running Corner Forearm ins Ziel, dann zieht er Bill aus der Ecke heraus. Mit aller Kraft wuchtet er ihn zu einem Tombstone Piledriver hinauf! Das wäre etwas, das funktionieren könnte! Doch Bill verlagert geschickt sein Gewicht und dreht das Ganze so um, nun hat er selbst Darguris zum Tombstone! Aber der Biker kann mit einem Fuß Bill gegens Gesicht treten, sodass er den Halt verliert und ihn loslassen muss. Darguris fängt sich mit einer Rolle ab, läuft auf Bill zu, doch der hebt ihn direkt zum Hangman's Driver (Psycho Driver) hoch! Aus dem Move ist noch nie jemand ausgekickt! Es klappt jedoch nicht, Darguris zappelt sich frei, packt Bill und zieht einen Naitch Bottom (Rock Bottom) durch! Ein Tribute an den Chairman! Aber kann ein simpler Wrestling Move hier wirklich die Entscheidung herbeiführen? Darguris geht lieber auf Nummer sicher, er kramt unter dem Ring vier, fünf Stühle hervor und wirft sie alle in den Ring. Er baut eine Plattform aus vier Sitzgelegenheiten und legt die fünfte für zusätzliche Härte noch oben drauf. Er wartet geduldig, mit vollem Fokus auf Bronco Bill.


    Das bedeutet allerdings auch, dass er seine Umgebung nicht im Blick hat. In dieser Umgebung taucht nämlich gerade jemand auf. Jemand, der eine Art Metallring um seinen Schuh gemacht hat, um extra hart zu treffen. Dieser jemand klopft damit auf die Matte, Darguris hört das, fährt herum und....Sweet Chin Music! Justin, diese verdammte Snitch! Zum wiederholten Mal greift der Österreicher in ein großes Match ein, zuletzt im Casket Match zwischen The Mummy und Titan! Brian McKennedy schaut mit einem bösen Grinsen zwischen unterstem Seil und Apron hindurch in den Ring, war das sein Notfallplan? Jedenfalls gibt ihm Justin den Daumen hoch, dann packt er Chris Darguris und verpasst ihm den Heartbreaker (Styles Clash) durch dessen eigene Konstruktion, wie schon gegen Titan bei King of the Ring! Der Österreicher erntet nach seinen heutigen Aktionen mindestens genauso viel Heat wie Bronco Bill selbst. The Heartbreak Kid zieht Bronco Bill mit dem Arm auf Darguris, damit es das Cover geben kann, dann hilft er ihm auf die Beine. Die Global Players sehen schon wie die sicheren Sieger aus, während der Referee noch zählt. Aber was ist das? Darguris ist noch nicht erledigt? Er rafft sich hoch und schafft es tatsächlich, obwohl kaum noch Leben in ihm steckt und er sich mit beiden Händen die Rippen halten muss. Er fordert Bill auf, ihm noch mehr zu geben. Der Strangler kann es nicht fassen, Justin dagegen nimmt gerne an und er zieht noch eine Sweet Chin Music durch, die Chris Darguris nun leblosen Körper nach draußen befördert! Bill klettert hinterher, hebt die Ringabdeckung etwas hoch und holt einen Vorschlaghammer hervor! Die Lieblingswaffe von CM Naitch! Lachend klopft er sich mit dem Hammer auf die Handfläche, während Justin und McKennedy Darguris auf die Knie zerren. Bill nimmt Maß, holt weit aus und schlägt mit dem Hammer voll auf Darguris Kopf! Schädelbruch so gut wie garantiert. Cover: ….1.....2......3. Und der Ten Count ist auch nur mehr förmlich. Quasi mit der 10 steht das Ärzteteam bereit, es scheint so, als würden wir den Outlaw lange Zeit nicht mehr sehen dürfen.



    Was für ein unfassbares Match! Bronco Bill sichert sich den Koffer und Kommentator Sokrates merkt sofort an, dass der Strangler nach 63 Tagen endlich den richtigen Koffer erkämpft hat. Doch wo soll man nach diesem Match überhaupt anfangen? Bei der Brutalität dieses Matches? Bei den möglichen Verletzungen bei Chris Darguris? Bei der Tatsache, dass der Koffer seinen Besitzer gewechselt hat? Oder sogar bei der Tatsache, dass ausgerechnet Justin, welcher heute schon übermäßig viel Heat gezogen hat, in das Match eingegriffen hat? Bronco Bill reißt den Koffer an sich, welchen Brian McKennedy ihm gibt und zu viert feiern sie im Ring den Sieg. Es scheint so, als hätte Justin seine Selbstachtung endgültig verkauft und sich den Global Players angeschlossen. Die Crowd ist tot! Neben Titan scheint es auch Chris Darguris hart erwischt zu haben. Die Ärzte kümmern sich um ihn.


    Es folgt ein Video, welches noch einmal die Geschehnisse rund um das große FWC Heavyweight Championship Match beleuchten, in dem Jake Tyler versuchen wird, The Mummy den Gürtel abzunehmen. Dies gelingt ihm jedoch nur, wenn er heute der erste ist, der die Mumie zur Aufgabe bringt oder ihn erfolgreich pinnt. Die Highlights aus dem Tag Team Match zwischen Tyler & Bryan Christopher vs. The Mummy und dessen Kopie Mummy 2.0 werden genauso gezeigt, wie der anschließende Beatdown und auch der Beatdown von The Mummy gegen den Rebellen aus der letzten Woche. Im heutigen Main Event wird Tyler schließlich seine große Chance haben!


    Sofort nach dem Video wird wieder zu den Global Players geschaltet, welche Backstage weiter den Sieg von Bronco Bill zelebrieren. Brian McKennedy zieht eine Flasche Schampus hervor, doch Bronco Bill schaut ungläubig.
    Bill: „Was ist das denn für ein Gesöff? Bei uns wird sowas mit Whiskey gefeiert!“
    Brian McKennedy lacht. Scheinbar muss auch er sich dran gewöhnen, dass die neuen Global Players nichts mit den alten zu tun haben. Es herrscht gute Stimmung, doch plötzlich stehen vier Polizisten vor Bill, McKennedy, Kama und Justin! Und deren Ziel dürfte klar sein, sie haben es auf Justin abgesehen!
    Polizist: „Im Namen des Gesetzes verhaften wir sie aufgrund schwerer Körperverletzung in Tateinheit mit versuchtem Totschlag. Kommen sie mit uns mit, ehe wir ihnen die Handschellen anlegen müssen!“
    Justin läuft knallrot an und weiß wohl selbst nicht, was er machen soll. Schließlich tritt er einen Schritt nach vorne und wird anschließend von einem der Polizisten an den Armen gepackt und abgeführt. McKennedy, Bill und Kama schauen sich geschockt an, ehe weitergeschaltet wird.


    Ein weiteres Video folgt und läutet zudem das kommende Match ein, in dem es für den Brand um gültige FWC Verträge geht. Seit Wochen fordern die drei Jungs und das Mädel vom Brand diese und unterstrichen dies mit Aktionen wie einem Streik, der Zerstörung von Natalies Auto durch einen Harvester, Eingriffe in Matches und Verhöhnungen anderer Wrestler wie Bryan Christopher. Natalie möchte verhindern, dass der Brand Verträge bekommt und so einigte man sich auf einen Kompromiss. Dieser Kompromiss ist das heutige Match. Natalie hat Bryan Christopher und die Spot Monkeys, Morse & The Gronk als Auserwählte für dieses Match bestimmt. Erkämpft sich der Brand die Verträge oder bleibt Team FWC siegreich? Die Auflösung folgt gleich.


    In der Halle ertönt der Theme Song der Spot Monkeys. Es ist an der Zeit für das Match zwischen Team FWC und dem Brand. Morse & The Gronk kommen unter den Pops der Fans in die Halle, doch sie bleiben auf der Stage stehen und warten auf ihren heutigen Tag Team Partner. Da ertönt auch schon der Theme Song von Bryan Christopher. „Whatever“ von Our Lady Peace schallt durch die Arena. Zusammen mit seiner Agentin Michelle Matthews kommt er in die Halle und zu viert schreitet Team FWC in Richtung Ring. Die Fans jubeln und die Spot Monkeys klatschen mit den Fans ab. Im Ring angekommen, ertönt der Theme Song vom Brand. Weeee Woooo Weeee Woooo, die Sirene schallt durch die Arena und lässt Lautsprecher und Beleuchtung fast platzen. Durch die Crowd kommen die Brand Mitglieder in Pärchen in Richtung des Ringes. Während The Gladiator mit Nici LaReine im Arm zum Ring schreitet, teilen sich der alte Hase Dynamite Harris und Leonard K. Carson einen Gang. Von den Fans gibt’s für die Bewerber um einen FWC Vertrag Heat. Im Ring angekommen, stellen sich beide Teams gegenüber, während sich Michelle Matthews und Nici LaReine neben dem Ring gegenseitig ausmustern. Der Referee gibt das Match frei. Los geht’s!


    6. Match
    Match for The Brand's Contracts
    6-Men Tag Team Match
    The Brand (The Gladiator, Leonard K. Carson & Dynamite Harris) (w/ Nici LaReine) vs. Team FWC (Bryan Christopher, Morse & The Gronk) (w/ Michelle Matthews)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22823668bo.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22823667vv.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22823666od.png]
    vs.
    [Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21236805wd.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21622952go.png]


    Wen werden die beiden Teams hier als erstes ins Rennen schicken? Beim Heimteam macht Bryan Christopher sofort klar, dass er das größte Hühnchen mit den drei Eindringlingen zu rupfen hat, während auf der Gegenseite noch heiß diskutiert wird. The Brand entscheidet sich zu einer Runde Schere-Stein-Papier, die offenbar vom alten Hasen Dynamite Harris gewonnen wurde. Der bleibt jedoch nicht im Ring, sondern steigt auf den Apron, während The Gladiator ein „Spiel um den 2. Platz“ ankündigt. Genervt sieht BC zu, wie die beiden zweimal hintereinander dasselbe Zeichen wählen, erst beim dritten Mal gibt es eine Entscheidung. Jetzt aber....Nein, „Best of 3“, meint Carson. Da wird es Christopher zu bunt, er schreitet ein, knallt die Gladiator eine Rechte an den Kopf, der geht überrascht zu Boden, dann wirft der Mann aus Chicago den Baum-Mogul Carson mit Schwung übers Seil nach draußen. Wütend greift The Gladiator an, doch BC springt mit einem Leapfrog über ihn und befördert ihn per Hip Toss auf die Matte, gefolgt von einem Dropkick an den Hinterkopf. Dynamite Harris will sich einmischen, wird jedoch noch zwischen den Seilen ebenfalls via Dropkick abgewehrt. Und auch Carsons Versuch eines Eingriffs wird mit einem Standing Dropkick direkt aus dem Pro Wrestling Lehrbuch verhindert. The Gladiator lehnt an einer Ringecke an, wo er erst einen Corner Back Elbow von Christopher, dann eine Corner Body Press von The Gronk und schließlich eine Corner Clothesline von Morse einstecken muss, die so hart ist, dass der Mann vom Brand direkt aus dem Ring stürzt. Dort wird er schon von seinen Kameraden erwartet, Zeit für ein Krisengespräch. Die Spot Monkeys wollen das mit synchronen Dives unterbrechen, Nici weist ihre Jungs aber rechtzeitig darauf hin und diese verziehen sich schnellstmöglich aus der Schussbahn. Morse und Gronk brechen den Versuch also ab und fordern The Brand auf, wieder in den Ring zu kommen. Die machen ihnen allerdings klar, dass dies erst passiert, wenn nur noch ein Mann im Ring steht. Also beordert Christopher seine Partner wieder auf den Apron und es startet schließlich Dynamite Harris mit ihm. Die beiden tasten sich ein wenig ab, gehen in den Clinch und der „Ravenlord“ drängt Christopher in die Ringseile. Harris hebt die Arme zu einem sauberen Break, klopft dann seinem Gegner aber noch provozierend auf die Brust, was dem natürlich gar nicht gefällt. BC holt zu einer Clothesline aus, unter der Sich Dynamite Harris trotz seines Alters locker abduckt. Es gibt einen Bodyslam für Michelles Schützling, dann muss sich „Der Alte“ erst mal scherzhaft den Rücken halten. Humor haben die drei vom Brand ja, trotzdem sind sie alles andere als gern gesehen bei den Zuschauern. Christopher blickt seinem Gegner wenig begeistert entgegen, aus dem nächsten Lock Up Versuch heraus kann er dann einen Waist Lock ansetzen. Harris drückt sein Gesäß nach hinten, um Christopher so eventuell über sich abzuwerfen, wodurch er einen Arm zu fassen kriegt und den in einen Wrist Lock nimmt. Der Chicago Crippler hat damit nicht allzu große Probleme, mit zwei geschickten Drehungen dreht er den Spieß um. Harris dagegen greift ganz schnell nach den Seilen und verlangt ein Break, das es nach einem kurzen Anzählen des Referees auch gibt. Christopher will direkt weitermachen, doch der Ravenlord zieht sich sofort wieder in die Seile zurück. Etwas widerwillig muss der Offizielle auch hier eingreifen, sehr zum Unmut von Christopher und Michelle. Die kurze Diskussion ist allerdings unklug, Harris packt ihn am Nacken, wirft ihn in die Ecke des Brands und wechselt dort Leonard K. Carson ein. Christopher befreit sich jedoch aus dem Klammergriff seiner Gegner, rollt in seine Ecke rüber und beobachtet etwas, bevor er den ehemaligen Amateurringer Morse ins Spiel bringt.


    Beide Wrestler gehen konzentriert in den Lock Up, den Morse für sich entscheidet und in einen klassischen Waist Lock übergehen kann. Ohne Probleme kontert Carson das in einen Wrist Lock, Morse vollführt eine Rolle und will die Sache umdrehen, wird jedoch vom Baum-Mogul geschickt am Arm zu Boden gedrückt. Carson dreht weiter an Morses Arm herum, bis der sich aufrichten und mithilfe des Ellenbogens seines anderen Arms doch noch einen eigenen Wrist Lock anbringen kann. Er übt Druck auf die Schulter seines Gegners aus und zieht dann an dessen Kinn, doch Carson befreit seinen Kopf aus dem Griff, entkommt mit einer Drehung dem Lock und holt Morse mit einem Double Leg Takedown von den Beinen. Sofort soll es in einen kontrollierenden Headlock übergehen, doch der FWC Veteran rutscht unter dem Arm seines Gegners weg und versucht es mit einem Camel Clutch. Dieses Mal schlittert Carson zwischen den Beinen von Morse hindurch, packt ihn hinterrücks zum Tree Hug (Sleeper Hold), was jedoch in einen Back Suplex samt Brücke gekontert wird. ….1.....aber der „V.I.P.“ rollt sich zur Seite und hält weiter in Headlock Position fest. So zieht er Morse zu den Seilen hin, wo er dessen Gesicht über das Top Rope zieht und es abschließend auf eine Ringecke wirft. „The Superstar) schüttelt den Treffer relativ leicht ab und haut nun Carsons Gesicht auf die Ecke. Die beiden wechseln sich mit der Aktion ein paar Mal ab, „Buh!“ und „Yeah!“-Rufe der Fans inklusive, bis Morse drei Treffer in Folge schafft. Etwas übermotiviert steigt er aufs zweite Seile, The Gladiator lenkt ihn kurz ab und Carson wehrt den Diving Double Axe Handle Versuch mit einem Reverse Atomic Drop ab, gefolgt von einem Russian Leg Sweep. Er hält Morse am Boden, klatscht dann mit The Gladiator ab und der kann einen ungestörten Jumping Elbow Drop auf den Brustkorb zeigen. Coverversuch, doch schon beim One Count entkommt Morse und rollt sich schnell in die eigene Ecke, wo er The Gronk einwechselt. Der längste gegen den kürzesten Wrestler in diesem Match! Gronk verliert auch gar nicht viel Zeit, er schwingt sich über die Seile und deckt Gladi mit ein paar schnellen Kicks an die Beine und den Unterkörper ein. Ab in die Seile, einer Clothesline ausgewichen und ein Handspring Spinning High Kick bringt „The Crazy Guy“ ins Wanken. Der Mississippi Missile setzt gleich nach, indem er schwungvoll das Middle Rope erklimmt und einen Missile Dropkick gegen Gladiators Brust setzt. Das reicht zwar nur, um den in eine neutrale Ecke zu werfen, dort setzt es nun aber noch einen Corner Dropkick. Gronk holt ein zweites Mal Anlauf, da rennt ihm The Gladiator entgegen und reißt ihn mit dem DeadSoulSpear, kurz DSS, förmlich in Stücke! Ein kurzes Zeichen, da stürmen seine Partner auch schon den Ring und stoßen Morse und Christopher vom Apron. Gemeinsam spielen Gladi, Carson und Harris quasi Pinball mit Gronk, jeder darf abwechselnd einen Punch anbringen, bis sie genug davon haben und den Mann aus Mississippi einfach zu dritt hoch in die Luft schleudern. Der Einschlag des Spot Monkeys zieht ein lautes Krachen nach sich, das war unangenehm.


    Der Ringrichter schickt Carson und Harris zurück auf den Apron, während The Gladiator noch einen Powerslam gegen Gronk nachlegt. Dann wechselt er wieder Dynamite Harris ein, der jetzt schon den Dynamite Pull (Sharpshooter) ansetzte. Doch in dem Moment läuft schon ein hochroter Bryan Christopher in den Ring und räumt ihn mit einer Clothesline ab! Es bricht das Chaos aus, Morse unterstützt seinen heutigen Partner, während auf der Gegenseite auch The Gladiator und Leonard K. Carson dazu stoßen. Alle vier Männer lassen die Fäuste fliegen, kurz darauf mischt sich auch Harris wieder ein, um dem Brand einen Zahlenvorteil zu verschaffen. Er hilft Carson gegen Morse, doch die Überzahl dauert nicht lange an, Gronk ist wieder da und springt mit ins Getümmel! Es wird unübersichtlich, scheinbar hat Team FWC im Moment den Vorteil auf seiner Seite. Da hebt The Gladiator BC ein wenig an und lässt ihn mit der Kehle zuerst aufs Seil fallen, was den ersten FWC Heavyweight Champion der Geschichte zunächst außer Gefecht setzt. Der beinahe 2 Meter große Zerstörer des Brands reißt Morse an den Haaren nach hinten weg und prügelt dann mit den anderen beiden auf The Gronk ein, der somit gar keine Chance mehr hat. Doch das scheint im Mann aus Hollywood einen Schalter umgelegt zu haben, fuchsteufelswild geht er auf alle drei Mitglieder des Brands los und prügelt auf sie ein. Diese sind zunächst überrascht und müssen einige Treffer einstecken, dann packt jedoch Harris den Angreifer von hinten und Carson läuft zur Axt im Walde (Clothesline from Hell) an....Morse reißt sich los! Die Axt im Walde trifft stattdessen Harris, der Baum-Mogul und der Gladiator sind kurz durcheinander. Double Clothesline von Morse! Und ein Backstabber holt The Gladiator endlich von den Beinen! Carson versucht eine weitere Axt im Walde, doch Morse taucht weg und springt mit einem Satz auf den Apron, wo er den Baum-Mogul mit einem Kick abwehrt. Er springt zur Springboard Clothesline ab, da stößt The Gladiator seinen Partner beiseite und holt Morse mit dem Dingopower (Superman Punch) aus der Luft! „The Dingo“, wie er sich auch nennt, schaut zufrieden, da wird er um die Hüfte gepackt! German Suplex von Bryan Christopher gegen ihn! Carson will Rache, doch auch er bekommt den German zu spüren. Ein dritter soll gegen Harris folgen, der holt zu einem Ellenbogenstoß als Konter aus, doch Christopher duckt sich gedankenschnell weg, zeigt einen Gut Kick und einen Snap DDT. The Brand will sich draußen wieder gruppieren, aber BC gibt ihnen gar keine Gelegenheit dazu. Suicide Dive! Damit räumt er die Eindringlinge zumindest kurz ab. Langsam richten diese sich wieder auf....Corkscrew Plancha von The Gronk! Wow! Selbst Matthews klatscht begeistert, als sie aber die Kamera bemerkt, hört sie schnell auf und feuert lieber Christopher an. Der schiebt Dynamite Harris in den Ring, der auch der aktive Mann für The Brand ist, während Morse aufs Top Rope steigt. Diving Elbow Drop auf den Rücken! Christopher kommt gleich hinterher geflogen mit seinem Diving Headbutt, dann ist The Gronk an der Reihe mit dem Riverside Divide (Corkscrew Moonsault). Doch da kommt Nici LaReine in den Ring gestiegen und stellt sich in den Weg. Bryan Christopher versucht ihr gut zuzureden, bekommt dafür jedoch eine Backpfeife verpasst. Man sieht die Wut in ihm ansteigen, während ihm Michelle von draußen zuruft, er solle sich nicht aus dem Konzept bringen lassen. BC zögert, doch dann kommt jemand, der das regeln kann: Natalie!


    Die brünette Schönheit betritt ebenfalls den Ring und verpasst Nici LaReine den Beauty Shot! Payback is a bitch! Nici hat damit offensichtlich nicht gerechnet, sie rollt sich lieber nach draußen. Wie ein stolzer Ehemann schaut Christopher zu, damit ist der Weg frei für den Riverside Divide....doch Harris rollt sich beiseite. Etwa zeitgleich stürmen The Gladiator und Leonard K. Carson wieder in den Ring! TicToc (Zig Zag) von Gladi gegen Christopher, Axe im Walde gegen Morse! The Gronk hält sich noch immer den Bauch vom Aufprall, da kassiert er den Step to Hell (Curb Stomp) von Gladiator! Der Baum-Mogul begibt sich in ungewohntes Terrain, nämlich aufs Seil, ruft laut „Timbeeeeer!“ und lässt sich zum Timber Drop (Falling Headbutt) fallen. Auch Dynamite Harris hat noch einen im Programm, nämlich den Pointed Elbow Drop. The Gronk scheint erledigt, Dynamite Harris macht sich zum Explosion DDT (Elevated DDT) bereit. Da kommt plötzlich Bryan Christopher mit einem Springboard Knee herangeflogen! Er reißt damit Harris um, doch sofort sieht er sich wieder einer Unterzahl ausgesetzt. Gladi und Carson schlagen auf ihn ein, bis sie Morse mit einer Double Springboard Clothesline erwischt! Gemeinsam werfen Christopher und Morse die beiden von Brand mit Clotheslines aus dem Ring, dann ist Gronk an der Reihe! Ape-X (La Mistica) gegen Harris! Ist das die Entscheidung? Der Armbar ist eingerastet und Natalie schaut nervös in Richtung Ring. Ihr Blick wandert zum Timekeeper, der bereits den Hammer in der Hand hält. Wird sie oder wird sie nicht? Michelle Matthews bemerkt das und geht auf Natalie zu, mit der deutlichen Message, sich gefälligst nicht mehr einzumischen. Da platzt es aus Natalie raus, sie klatscht Michelle eine so harte Ohrfeige ins Gesicht, dass diese praktisch aus den Latschen kippt! Das lenkt allerdings nicht nur Christopher ab, sondern auch den Ringrichter, der für Ordnung sorgen will. Dadurch verpasst er, wie Nici LaReine ihren Verlobten The Gladiator mit einem Schlagring ausstattet! „The Dingo“ slidet damit in den Ring und zieht The Gronk eine über! Da kommt Morse dazu! Auch er soll einen Schlag kassieren, doch er weicht aus und zeigt das Morse Sign (Irish Curse Backbreaker) gegen den Gladiator! Bildet sich da etwa Schaum vor dem Mund des Mannes aus Hollywood? Wie ein Irrer schlägt er jedenfalls auf seinen Gegner ein, bis er von Leonard Carson in den Tree Hug (Sleeper Hold) gepackt wird. Dem macht jedoch Bryan Christopher mit einem Reality Check (RKO) einen Strich durch die Rechnung! Morse schaut immer noch wie ein totaler Maniac, Christopher sieht ihm entgegen....da werden die beiden von Dynamite Harris gegeneinander geschubst! Sie stoßen mit den Köpfen zusammen und Morse sinkt in die Knie, während BC den Overdrive des Ravenlords einstecken muss. Jetzt aber der Explosion DDT gegen Gronk....nein, Backstabber von Morse! Den hat er vergessen! Natalie fiebert am Ring mit, als sich die beiden Spot Monkeys entgegen schauen. Gemeinsam müssen sie The Brand jetzt nur noch endgültig abfertigen.....Morse packt Gronk! Was zur Hölle?! Morse Sign gegen Gronk! Was soll das denn?! Das scheint sich auch Bryan Christopher zu fragen, der dazu stößt und Morse einen kräftigen Schubser gibt. „The Superstar“ fängt an, wie ein Irrer zu lachen, dann verlässt er den Ring. Natalie schaut ihrem Angestellten fassungslos hinterher, wie der lachend die Rampe hochgeht, Blick immer Richtung Ring. The Gladiator ist da! Doppelter Spear gegen Gronk und Christopher! „The Crazy Guy“ nimmt den Chicago Crippler mit nach draußen, wo er sich zufrieden vor Natalie aufbaut, während Dynamite Harris im Ring im dritten Anlauf den Explosion DDT durchbringt. Cover gegen The Gronk: ….1.....2......3!



    Was für ein Schock! Zum wiederholten Male bekommen die Fans den Mund nicht zu. Doch nicht nur diese, sondern auch Natalie, Bryan Christopher und auch die Kommentatoren. Alle stehen unter Schock…bis auf den Brand. Nici und die drei Männer feiern ihren Sieg und somit die Tatsache, dass sie ab sofort unter Vertrag stehen. Eine neue Zeitrechnung könnte beginnen. Doch für einen beginnt wohl zu 100% ein neuer Abschnitt in der FWC – Morse! Er steht auf der Entrance Stage und klatscht Applaus, was in diesem Moment wohl niemand verstehen kann. Nach und nach beginnen die Fans ihn zu beschimpfen und auszupfeifen. The Brand blickt zu Natalie und lacht sie aus. Welch unglaubliche Szenen.


    Die Kommentatoren können es nicht fassen, was hier heute alles passiert ist.
    Jacob Coleman: „Was werden wir heute denn bitte noch erleben? Etwa die erste Niederlage von The Mummy durch Pinfall oder Aufgabe? Erst verfrachtet Justin Titan in einen Krankenwagen, fährt diesen gegen eine Wand und verletzt Titan damit schwer. Dann attackiert The End Ryan Smith und ernennt diesen zu seinem nächsten Opfer. Fleur holt sich den Titel, Black Mamba verpasst Crazy Bitch erneut einen Spear, wir erfahren dass es Titan den Umständen entsprechend gut geht aber wohl für eine lange Zeit ausfallen wird und dies bei Chris Darguris ebenfalls so sein könnte. (Coleman holt Luft). Der verliert seinen Koffer an Bronco Bill, auch weil Justin da eingreift, nur um wenige Minuten später verhaftet zu werden. Und jetzt wendet sich auch noch Morse gegen das eigene Team und verrät somit eigentlich jeden FWC Superstar, Mitarbeiter und Fan. Ja hier wirst du doch bekloppt!“
    Sokrates: „Jacob, ich glaube es ist besser, dass ich heute hier sitze und nicht Willy. Wir wissen alle wie Willy tickt, wie emotional er ist. Er hätte den heutigen Abend nicht ohne fünf Flaschen Mountain Dew und Herztabletten überstanden und wir sind ja noch nicht fertig. Von hier aus gute Besserung Willy!“
    Bevor es zum Main Event kommt, wird noch ein letztes Mal in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort trifft man eine sichtlich angeschlagene Natalie an. Lauren Miller will mit ihr ein Interview führen, doch die General Managerin blockt ab und kündigt folgendes an.
    Natalie: „Nein Lauren, bitte nicht jetzt. Dafür habe ich keinen Nerv. Aber ich kann dir sagen, dass es Konsequenzen geben wird und ich für Beatdown eine große Ankündigung haben werde.“
    Mit diesem Statement geht Natalie weiter und Lauren bedankt sich mehr oder weniger. Schnell wird wieder in die Halle geschaltet.


    Main Event Time! The Mummy vs. Jake Tyler, Untoter gegen Rebell! Der FWC Heavyweight Championship Gürtel steht auf dem Spiel und der PPV befindet sich auf dem Höhepunkt. Ein gefundenes Fressen für Jake Tyler, dessen Theme Song nun ertönt. Ringsprecher Matthew Hanson kündigt den Rebellen als König an, so wie es Tyler selbst auch hören will. Dieser selbst kommt schließlich in die Halle und hat seine Krone, sowie den Escrima Stick dabei! Er hält auf der Stage kurz inne, klopft mit dem Escrima Stick mehrere Male auf den Boden und läuft dann entschlossen zum Ring. Er slidet in diesen und deutet mit dem typischen Taunt an, heute neuer Champion zu werden. Er nimmt die Krone ab, gibt sie weg und legt seinen Escrima Stick in eine der Ringecken. Der Rebell wartet ungeduldig auf den Champion, tigert durch den Ring und ruft laut „Komm raus Mummy!“. Es tut sich jedoch nichts, was die Anspannung bei Jake Tyler nicht gerade kleiner macht. Er wiederholt seinen Spruch, doch plötzlich gehen die Lichter aus! Auf dem Titantron ist das allsehende Auge zu sehen und es sendet einen roten Laserstrahl in den Ring ab. Der Strahl blendet direkt auf Jake Tyler, doch plötzlich baut sich eine Wand vor Tyler auf. Es sind Umrisse eines Körpers zu sehen, welche den Laserstrahl förmlich absorbieren. Das Licht geht an und natürlich ist diese „Person“ The Mummy! Beide Kontrahenten stehen sich gegenüber und blicken sich tief in die Augen. Der Referee reckt den Championship Gürtel noch einmal in die Luft, während Matthew Hanson noch einmal die körperlichen Daten des Champions vorliest. Anschließend gibt der Referee dem Timekeeper das Zeichen auf welches vor allem Jake Tyler sehnlichst gewartet hat. Ding, Ding, Ding, das Match beginnt!


    7. Match
    FWC Heavyweight Championship
    Singles Match
    The Mummy (c) vs. Jake Tyler


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21226667qs.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png]


    Beide Superstars stehen sich respektvoll gegenüber und man spürt, dass Jake Tyler auf seine Art aufgeregt ist. Er reibt sich die Hände, gleitet sich mit den Händen noch einmal durch die Haare und umkreist The Mummy zunächst. Der Rebell geht kurz in die Seile und stoppt vor dem Champion ab, ehe er einen Kräftetest provoziert und den Arm hebt. The Mummy will diesen gerade annehmen, da beginnt Jake Tyler die ersten Faustschläge auszuteilen. Doch für den Ägypter ist das kein Problem. Er pfeffert die Schläge mindestens genauso hart zurück, ehe sich das Geschehen in die Ringecke verlagert, wo Tyler The Mummy sein Knie mehrmals in die Magengrube rammt. The Predator holt Anlauf, rennt auf die Mumie zu und – Ansatz zum Mummy Choke (Chokeslam)! Der Champion hebt den Herausforder hoch, doch dieser hält sich am Top Rope fest, rettet sich aufs Apron und verpasst dem Champion einen Slingshot! Doch The Mummy bleibt zunächst einfach stehen als wäre nichts gewesen. Kein Problem für Tyler, welcher aufs Top Rope geht und The Mummy dann mit einem Springboard Dropkick von den Beinen holt. Nach einem „Join the Rebelution“-Aufschrei von Jake Tyler steht auch The Mummy wieder. Whip-In vom Mann aus Detroit, Reversal von The Mummy und Tyler muss in die Seile. Clothesline gegen Tyler, welcher sich sofort wieder mit Hilfe der Seile nach oben kämpft. Zweite Clothesline gegen Tyler und dieses Mal wird dieser nach draußen befördert. The Mummy geht hinterher und will sich Tyler greifen, doch dieser entwischt ihm, geht kurz um den Ring herum und rollt sich wieder in das Seilgeviert. Auch der Champion will wieder in dieses, doch da ist Tyler zur Stelle und tritt auf The Mummy ein, welcher sich auf dem Apron befindet. Der Untote kämpft sich auf die Beine und beide liefern sich einen Schlagabtausch auf dem Apron. Tyler im Ring, Mummy außerhalb. Der Champion kann diesen für sich entscheiden und nun auch einen Slingshot durchbringen. Im hohen Bogen fliegt der Rebell in den Ring zurück und wenige Augenblicke später befinden sich beide Superstars wieder im Ring. The Mummy krallt sich Jake Tyler, hämmert ihn mit dem Kopf voran aufs Turnbuckle und legt mit wilden Elbows nach. Zwei, drei…Uppercut. Der Champion brennt hier gerade ein kleines Feuerwerk ab. Anschließend whipt er Tyler in die entgegen liegende Ringecke und möchte einen Corner Splash zeigen, jedoch hebt der King of the Ring sein Bein und drückt Mummy den Stiefel ins Gesicht. Whip-In von Tyler, Mummy geht in die Seile, taucht unter Tyler ab und kommt mit einer Shoulder Attack angesprungen! Schnell das erste Cover, doch Tyler kommt bereits vor dem 2 Count aus diesem heraus. Der Champion setzt zum Arm Wrench an, doch der König hält sich am Ringseil fest und der Referee ermahnt Mummy, seinen Gegner loszulassen. Gesagt, getan. Doch dafür packt sich Mummy die Kehle seines Gegners und drückt ihn tief in die Ringecke. Nach einem Body Chop holt Mummy erneut Anlauf in den Seilen und will den Corner Splash zeigen, doch dieses Mal weicht Jake Tyler einfach aus. The Mummy kann sich gerade noch vor dem harten Einschlag in der Ecke bewahren und abstoppen, doch umdrehen hätte er sich lieber nicht sollen. Rebel Yell outta nowhere (RKO)!


    Zum ersten Mal ist in der Arena zu merken, dass es heute zu einem historischen Ereignis kommen könnte. Tyler reißt die Augen auf, wirft sich sofort auf die Mumie und der Referee zählt das Cover: 1….2…Nein! The Mummy wirft Tyler regelrecht von sich und trifft damit fast den Referee, doch dieser zieht seinen Kopf gerade noch weg und entwischt somit dem Stiefel Jake Tylers. Der Herausforder ist zuerst auf den Beinen, doch The Mummy ist einfach ein Mysterium. Nur wenige Sekunden später steht auch er wieder und beide Superstars teilen fleißig Schläge aus. Abwechselnd prasseln die Fäuste in die Visagen der beiden Superstars. Whip-In von Jake Tyler, doch The Mummy hält sich an den Seilen fest. Spinning Roundhouse Kick vom Rebellen! Dieser befördert den Champion aus dem Ring, wo er auf den Hallenboden aufschlägt. Tyler schnauft nun erst einmal durch, während der Referee den Champion anzählt. Dieser richtet sich langsam aber sicher auf und das muss er auch machen, denn der Referee ist schon beim 6 Count. The Mummy robbt sich das Apron hoch und fängt sich einen Baseball Slide ein. Durch die Wucht dieses Moves prallt The Mummy gegen die Zuschauerabsperrung. Jake Tyler geht sofort nach und spätestens in diesem Moment bricht der Referee den Count ab. Das Geschehen verlagert sich auf das Apron, wo Tyler seinen Gegner weiterhin beliebig dominiert und was zur Hölle? Ein zweiter Rebel Yell gegen The Mummy auf das Top Rope!!! Ein quasi überharter Slingshot, nach dem der Champion im hohen Bogen nach draußen fliegt. Die Fans rasten aus, was für ein Move! Und auch Jake Tyler geht sofort hinterher, versucht seinen Gegner wieder in den Ring zu verfrachten und ihn zu pinnen. Doch dies dauert und dauert. Schließlich hat es Tyler geschafft. Cover: 1…2…Kick Out! Dafür dass es ziemlich lange gedauert hat, war dies sehr knapp. The Predator feiert sich im Ring selbst und spielt mit den Fans. Er deutet an, heute neuer Champion zu werden. Dabei absorbiert der Herausforderer den Heat der Fans und aus Respekt und Anspannung ist nun Selbstbewusstsein geworden. Während sich The Mummy wieder auf die Beine kämpft, steigt Tyler aufs Turnbuckle und nein…The Mummy hatte jetzt wahrlich genug Zeit zum Ausruhen und verpasst seinem Gegner einen Electric Chair Drop! Cover vom Champion? Nein! Dieser legt mit einem Side Headlock nach, whipt Tyler in die Seile und verpasst ihm einen Big Boot! Nach weiteren Schlägen und Tritten packt sich The Mummy seinen Gegner an den Schultern und wirft ihn regelrecht in die Ringecke. Corner Splash! Dieses Mal trifft dieser auch und nach einem harten European Uppercut geht Jake Tyler zu Boden. Der Champion umkreist schließlich den Rebellen und wartet auf dessen Auferstehung. Anschließend setzt er zum Mummy Drop (Sitdown Powerbomb) an, doch Tyler kann dem Signature Move entkommen, nur um direkt in den anderen zu rennen – Mummy Fall (Superkick)! Cover vom Champion: 1…2…Nein! Kick Out von Jake Tyler.


    Nach der langen Dominanz von Jake Tyler zu Beginn des Matches ist der Champion nun endgültig in diesem zurück und dominiert das Geschehen. In der Ringecke wird erneut auf Jake Tyler eingeschlagen. The Mummy befindet sich in Rage und setzt einen Schlag nach dem anderen an, ehe er immer wieder seine Schulter in den Magen seines Gegners rammt. Der Referee will The Mummy von Tyler trennen und ist bereits beim 4 Count angelangt. Der Champion dreht sich um und erwischt mit dem Ellenbogen den Referee an der Schläfe, welcher zu Boden geht und dort erst einmal ausgeknockt liegen bleibt. Dies war sicherlich keine Absicht, doch so kann Mummy nun weiterhin auf den Rebellen einschlagen. Gerade für den ersten Schlag Schwung holend, setzt es jedoch einen harten Tritt in die Weichteile der Mummy! Und als ob es das noch nicht gewesen wäre, tritt der Herausforderer aus Detroit noch einmal in die Klöten des Champions, welcher zu Boden geht und direkt neben dem Referee liegen bleibt. Schnell macht Tyler das Polster vom Turnbuckle ab und verlässt den Ring. Er holt den Championship Gürtel und wartet bis sich The Mummy wieder aufrichtet. Wie ein Verrückter tanzt der Predator regelrecht vor seinem Gegner, nur um ihm gleich den Gürtel über den Schädel zu ziehen. Und da bewegt sich der Champion auch schon. Auf den Knien richtet er sich auf und….Zack! Jake Tyler kommt angerauscht und zieht den Gürtel direkt über den Mummy Schädel. Doch nun hat der Herausforderer ein Problem. Ohne Referee gibt es keinen erfolgreichen 3 Count und ohne erfolgreichem 3 Count gibt es keinen Titelwechsel. Und so legt sich Jake Tyler einen neuen Schlachtplan zurecht. Er krallt sich erneut den Championship Gürtel und reckt ihn so in die Luft, als wäre er soeben neuer Champion geworden. Doch was ist das denn? The Mummy und der Referee erheben sich gleichzeitig. Was macht Tyler nun? Riskiert er es oder lässt er es sein? Er riskiert es nicht! Stattdessen wirft Tyler der Mumie den Gürtel zu, sodass der Champion den Belt in den Händen hält. Der Referee sieht dies und dreht am Rad. Er packt sich The Mummy und nimmt ihm den Gürtel ab. Dazu ermahnt er den Champion. Rebel Yell outta nowhere! Was für ein Fuchs, dieser Tyler. Schnell das Cover und auch der Referee lässt sich schneller auf die Matte fallen, als er es eben auf die Beine geschafft hat: 1…2…3…NEIN! Nicht die 3, dies war letztlich doch nur ein Trugschluss! The Mummy kickt bei 2,9 noch einmal raus und bleibt Champion! Jake Tyler kann dies überhaupt nicht fassen und so macht der Detroiter mit Tritten auf die Brust von Mummy weiter, ehe er mit Elbows nachlegt und anschließend den Screw You (Anaconda Vice) ansetzt! War es dies nun? Schafft es The Mummy noch einmal? Eigentlich dürfte langsam kein Leben mehr in der Mumie sein. Aber doch, die Mumie öffnet die knallroten Augen und kämpft sich Zentimeter für Zentimeter in Richtung Ringseile. Rope Break! Jake Tyler kann es erneut nicht fassen. Er greift sich zunächst an den Kopf und packt sich dann die 46 Kilo schwerere Mumie. Ein weiterer harter Move aus dem Repertoire des Rebellen soll folgen. Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster)! Mit einem Kraftakt schultert Tyler zunächst den Champion, doch dieser kann sein Gewicht verlagern und kommt direkt auf die Beine. Das ist die Chance für die Mumie! Ansatz zum Grave of the Mummy (Piledriver)! Und er geht durch! Das Aus aller Träume für Jake Tyler. Cover des Champions: 1…2…NEIN! Kick out von Jake Tyler! Wahnsinn, damit hätte wohl keiner mehr gerechnet, doch was die Mumie kann, kann der Rebell auch.


    Wie sieht jedoch nun mit dem Gesundheitszustand von Jake Tyler aus? Zunächst bleiben beide Superstars auf der Matte liegen. Während sich Jake Tyler wieder orientieren und feststellen muss, dass er in seinem größten Match der Karriere in einem Wrestling Ring und nicht in einer Kneipe ist, regeneriert sich The Mummy. Der Ägypter kommt natürlich zuerst wieder auf die Beine. Unter lauten „Mummy“ Chants der Fans lauert der Champion nun auf seinen Gegner und wartet auf dessen Auferstehung. Er hebt den Arm und deutet damit an, dass nun ein weiterer Mummy Choke folgen soll. Während sich Tyler wieder auf die Beine kämpft, wartet der Champion ganz geduldig und packt anschließend zu. Der Mummy Choke geht durch! Cover: 1….2….Kick Out! Und wieder kommt Jake Tyler aus dem Cover! Ja hat denn dieser Jake Tyler aus Detroit, Michigan Gene einer Mumie? Das Match ist noch nicht vorbei und noch ist hier alles möglich. Aber wie groß sind die Chancen von Jake Tyler nun eigentlich noch? Wenn es nach The Mummy geht, gehen diese gegen 0%. Schließlich folgt nun der Mummy Claw (Mandible Claw)! Langsam aber sicher verlassen Jake Tyler seine Kräfte und der Referee macht die obligatorische Probe. Er hebt den Arm des Herausforderers und lässt ihn fallen. Der Arm fällt das erste Mal, der Arm fällt das zweite Mal und der Arm fällt nicht das dritte Mal! Tyler pumpt das letzte frische Blut in seinem Körper in den Arm und hält diesen oben. Im Mummy Claw Ansatz setzt sich Jake Tyler auf und REBEL YELL!!! Was zum Teufel?! Was für eine Schlacht, was für ein überragender Konter! Jetzt müsste das Cover kommen, doch No Way! Viel zu kaputt ist der Predator. Genauso wie The Mummy liegt er flach auf der Matte und ringt um Luft. Doch da geht der Arm doch noch raus und direkt auf den Brustkasten des Champions. Cover: 1…2…Nein! Nein! Nein! The Mummy legt den Fuß unter die Ringseile und der Referee bricht das Cover ab. Weitaus länger als eine Minute liegen beide Superstars leblos im Ring, doch der Referee vergisst bis 10 zu zählen oder hat einfach nur keine Lust, dieses Match so enden zu lassen. Ineinander gestützt fighten sich beide Wrestler wieder auf die Beine, doch was folgt nun? Grave of the Mummy? Mummy Choke? Rebel Yell? Greaser’s Grudge? Doppelter Mittelfinger des Rebellen in Richtung Mummy. Der Rebel Yell soll tatsächlich zum fünften Mal folgen, doch dieses Mal kontert The Mummy und setzt zu einem Last Ride an. Und wir erinnern uns, Jake Tyler hatte vorhin das Polster des Turnbuckles abgemacht. The Mummy lässt seinen Gegner mit voller Wucht auf dieses Fallen und setzt direkt nach. Zum wiederholten Male soll der Grave of the Mummy folgen, doch dieses Mal vom mittleren Ringseil! Es geht eine Etage tiefer für den Rebellen! Das muss es doch jetzt aber gewesen sein. Cover: 1……2……3! Tatsächlich, dieses Mal gibt es keine Gegenwehr mehr von Jake Tyler.



    Durchatmen! The Mummy bleibt ohne Aufgabe und ebenso ungepinnt. Doch viel wichtiger, er bleibt FWC Heavyweight Champion! Ohne Frage kann man behaupten, dass dieses Match die Kirsche auf dem I-Punkt des I war. Die Fans jubeln dem alten und neuen Champion zu, während Jake Tyler geschlagen auf dem Boden liegt und wie ein Maikäfer pumpt. Dies ist nach diesem Match aber auch kein Wunder. The Mummy bekommt den Championship Gürtel überreicht und reckt ihn in die Luft. Doch Moment, was ist mit Bronco Bill? Nichts! Scheinbar auch aufgrund der Verhaftung von Justin. The Mummy kann in Ruhe seine Titelverteidigung zelebrieren. Mit diesen Bildern geht die größte Party des Sommers off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: K-Town Punk
    2. Match: K-Town Punk
    3. Match: kernseife
    4. Match: CM Naitch
    5. Match: DaBB
    6. Match: DaBB
    7. Match: CM Naitch


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 1 time, last by CM Naitch ().

  • Eins schon mal jetzt... Holy Shit!! Bin dann mal weiter lesen.. ^^


    Fritz von Thurn & Taxis würde aus dem "HUI" HUI" HUI" gar nicht mehr rauskommen :D Freut mich :)

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Match des Abends: The Mummy vs Jake Tyler, Millimeter vor dem Texas Death Match


    Segment des Abends: Die Beinahe-Ermordung von Titan durch Justin


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) Justin greift in das Texas Death Match ein und schließt sich den Global Players an
    2.) Justin fährt Titan gegen die Wand und tötet ihn so beinahe
    3.) Morse turnt gegen die FWC
    4.) Justin und Titan krachen mit dem Heartbreaker durch das Dach des Krankenwagens
    5.) The Mummy kickt aus 4 Rebel Yells aus und besiegt Jake Tyler
    Fazit: ich könnte auch einfach nur den Namen Justin schreiben :D


    Schriftliches Review:
    Direkt vorab: Springbreak ist nicht Clash of Heroes, also nicht unser größter PPV des Jahres, aber es war trotzdem der beste. Offenbar auch der längste. Gab es auch nur 1 Match, das nicht über 1000 Wörter ging? Hier mal mein persönliches Lob an meine Co-Writer, vor allem für die Matches, welche ich als Matches des Abends nominiert habe, denn das sind auch Match of the Year Kandidaten.


    Angefangen hat dieser phänomenale PPV mit einer wie ich finde sehr gelungenen Fehde zwischen zwei langen Weggefährten im Fantasy Wrestling. Da bin ich übrigens dankbar, dass ich die Fehde als Writer so sehr mitgestalten durfte, habe nämlich in den vergangenen Monaten sehr viele Matches rund um Titan und Justin schreiben dürfen, ob als Team oder als Gegner. Ein Ambulance Match ist ideal um die Fehde vorerst zu beenden und kommt mir als Hardcore Fan natürlich auch sehr entgegen um mich etwas auszutoben. Justin fährt nach all der Zeit endlich seinen ersten Sieg gegen den ehemaligen Heavyweight Champion ein. Und wie. Zuerst das Ambulance Match, dann noch die Aktion wo er beim Abtransport beinahe seine Karriere (wenn nicht mehr) beendet. Allgemein auch das Selling rund um die Emotionen im Aftermatch waren super. Zum Abschluss wird Justin später verhaftet. Es war der Abend des Österreichers, eindeutig. Diese Brutalität und Emotionalität der ganzen Story ist genau das was ich liebe und jetzt ist natürlich ein noch brutaleres, finales Match in etwas entfernterer Zukunft drin. Also ich würds gerne wieder schreiben. :D


    Auch Match Nummer 2 war mein Werk. Und das obwohl ich eigentlich echt kein guter Writer für Tag Team Matches bin. Zumindest sehe ich das so. Im Vergleich zu Singles oder sämtlichen Stipulation Matches fehlt mir da einfach das nötige Gespür, vielleicht auch einfach die Motivation. Ich muss aber sagen, mit keinem Tag Team Match meinerseits, ausgenommen das 6 Men Elimination Tag bei Clash of Heroes, war ich bisher so zufrieden. Bin gespannt wie das die anderen sehen. Allgemein erlebt die Tag Team Division gerade einen kleinen Aufschwung. Hat mich die Spot Monkeys vs Global Players Fehde damals nicht wirklich gepackt gefällt mir die Sache rund um The TexPress und die Latin Stallions deutlich besser. Nicht wegen der Story, einfach wegen den Teams. Der Sieg der Texaner kam für mich überraschend, ist aber ganz passend, da sie ja die neuen Gimmicks verkaufen müssen und die Stallions sowieso noch sehr frisch und unverbraucht sind. Könnte mir einen Titelwechsel in einem weiteren Match bei Ground Zero vorstellen, vorausgesetzt das Brand oder neue GP Stable entsendet nicht zwei seiner Jungs in die Division.


    Smith vs Phoenix folgte. Gab also wohl doch noch ein Match mit weniger als 1000 Wörtern. Soll aber kein Minus sein, sonst wärs wohl ein Overkill geworden. Apropos Overkill, den doppelten Finisher Kickout hätte es glaube ich nicht gebraucht. Dafür waren Fehde und Match einfach nicht groß genug, zumindest für meinen Geschmack. Dachte ich vor dem PPV noch diese Fehde dürfte auch noch in die Verlängerung gehen, jetzt wo sie die vergangenen Wochen doch endlich mal unterhaltsam wurde, gewinnt Smith jetzt clean und The End hat sein neues Opfer gefunden. Überraschung gelungen. Ob es eine gute ist wird sich noch herausstellen. Der Begriff Opfer ist in Bezug auf einen Typen wie Ryan Smith natürlich auch relativ zu sehen. Gut für ihn, dass er auch mal wieder ein PPV Match gewinnen konnte. Jetzt bin ich gespannt wie man das drumherum bei der Smith vs End Fehde inszeniert, habe da noch gar keine Idee. Heel Turn dürfte sich damit auch erübrigt haben.


    Nun zur Divas Division. Ein Scramble Match mitten im PPV ist schon der Hammer. Gewagt und geglückt. Super unterhaltsam, obwohl die Konkurrenz am heutigen Abend so enorm groß war. Die Division hat einfach was ganz eigenes und trotz der vergleichbar dünnen Besetzung gefällt sie mir immer noch richtig gut. Das Match war klasse geschrieben. Beim Finish hätte man vielleicht sogar noch etwas mehr reingehen können und nach dem erfolgreichen Fleur Cover mehr Zeit und Versuche bringen können, aber spannend war es auch so bis zur letzten Sekunde. Meine Fleur beendet also mit Hilfe ihres Bodyguards die Rekordregentschaft von Liz Nordin. Freut mich sehr. :) Auch von der Entwicklung klasse gelöst. Mein Tipp war eigentlich Serena, doch die wird das Gold früher oder später noch in die Finger bekommen. Vorerst dürfte es mit Fleur gegen Bitch weitergehen, da bei den beiden die richtig intensive 1 vs 1 Fehde noch aussteht und bei ihrer Vorgeschichte noch her muss. Black Mamba hat da bei KotR und nun bei Springbreak noch weiteres Öl ins Feuer gegossen. Wird spannend. An eine ebenso lange Zeit als Championesse glaube ich angesichts der Konkurrenz leider nicht. :D


    Match 5, Texas Death Match, Chris Darguris vs Bronco Bill um den GoP Koffer. Wie gerne hätte ich selbst das Match geschrieben, aber bei der Leistung von DaBB kann man eigentlich froh sein, dass es nicht so kam. Bombe. Keine Light Tubes, keine Glasplatten, nichts von all den Sachen die für mich einfach zu einem Death Match dazu gehören, und trotzdem hat er es wieder geschafft ein Match zu schreiben, das man gut und gerne zum Match of the Night wählen kann, selbst im Vergleich mit dem späteren Main Event. Es war kein reines Spotfest, dennoch gab es definitiv genug krasse Spots wie der Crash durch das Bühnenbild oder die Stürze von der Stage. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen der Schock des Abends mit der Interference von Justin. Raw is Jericho, Springbreak is Justin. Das kam völlig aus dem Nichts. So geil es auch war muss da natürlich eine Erklärung her, schließlich hat Bronco Bill Justin mehrfach gefoltert und an die Grenzen seiner Sterblichkeit gebracht, aber für den Moment ist das eine geile Sache. Die Abfertigung mit dem Sledge Hammer dann super brutal. Allgemein ein cooler Zusatz mit den CM Naitch Anspielungen wie dem Naitch Bottom und dem Sledge Hammer. Deutet auf eine Fortsetzung der Feindschaft ab dem Naitch Comeback hin. Darguris dürfte damit aber vorerst aus den Shows sein und nun ist die Frage: wann casht Bronco Bill ein? Oder wartet er zu lange und beim Comeback holt sich Darguris das Teil zurück? Bronco Bill ist gegenwärtig eine schillernde Figur in der Company. Alles um ihn herum ist packend und mit Darguris & Naitch hat er gleich zwei Typen, die nach ihrem Comeback alles dafür tun dürften um ihn in Stücke zu reißen.


    Das muss man erstmal sacken lassen. Gar nicht so leicht, wenn es mit der brisanten und unvorhersehbaren Brand Storyline weitergeht. Natürlich ein undankbarer Spot im Sandwich zwischen den zwei Mega Matches, aber trotzdem stark. Erneut ein Match mit einem Turn, den ich so nicht habe kommen sehen. Christopher war doch eigentlich der Typ, bei dem man sich hätte Sorgen machen müssen. Vielleicht auch noch The Gronk, der seit langem nur aufs Maul kriegt und neben seinem starken Tag Team Partner verblasst. Aber es ist gerade Fan Favorite Morse, der sich gegen die FWC stellt. Swerve! Gibt das jetzt Morse gegen Christopher um den NA Titel? Ist Morse vielleicht sogar der Price Fighter, den sich Michelle Matthews als Klienten wünscht, während Christopher wieder zu Natalie findet? Außerdem hat man jetzt noch den Brand an der Backe, der offiziell mit FWC Verträgen ausgestattet wird. Zum Brand muss ich noch etwas kritisches los werden, was ich die vergangenen Tage schon mal angedeutet habe. Beim Gladiator Gimmick sollte man nochmal kreative Gespräche führen. Das Gimmick hat Potential, eine Menge sogar. Und ein flexibler Wrestlingstil hat sicherlich auch seine Vorteile. Aber das Gesamtbild finde ich noch nicht stimmig. So wie er rüberkommt, so wie seine Stats aussehen, dazu The Rock als Profilbild, das ist alles cool, aber leider nicht vereinbar mit einem Moveset, in dem Moves wie der Zig Zag vorkommen oder wo auch High Flying Moves integriert werden sollen (gemeint sind natürlich nicht einzelne Spots wie ein Moonsault oder sowas, sondern allgemein). Gerade nicht in diesem Stable, in dem er den Power Part einnehmen wird. Auch beim Spitznamen könnte man sich vielleicht, ob nun als Ersatz oder als Zusatz, etwas mehr Big Man mäßiges einfallen lassen.


    Main Event, Mummy vs Tyler. Als unmittelbar Beteiligter war ich fast 2000 Wörter lang super angespannt. Klar ist da eine neutrale Perspektive schwer, wenn der eigene Wrestler die Chance auf den Titel im PPV Main Event hat, dazu gegen die unbesiegbar scheinende Mumie, aber auch rein objektiv war das Match einfach flüssig geschrieben und vor allem Big-Match-reif strukturiert. 4 Rebel Yells haben den Job nicht erledigt bekommen. Vielleicht hätte es die Slingshot Variante nicht geben müssen, damit der Finisher nicht zu sehr "geburied" wird, aber selbst als Inhaber des Gimmicks fand ich das gar nicht so schlimm. Es ist immer noch The Mummy, es ist ein Titelmatch und bei großen PPV Matches scheiße ich selbst gerne mal auf diese Glaubwürdigkeitsgeschichte um dafür Spannung und Highlightmaterial zu liefern. Enttäuscht über den Ausgang aber voll und ganz zufrieden mit dem Match selbst. War durchaus überraschend, dass The Mummy sich hier erneut durchsetzen konnte. Bisher wurde kein Gegner so konsequent und nachhaltig aufgebaut wie der Rebel King. Da stellt sich die Frage: wer oder was soll die Mumie aufhalten? Tatsache ist, der nächste Champion wird einen unersetzlich großen Push erhalten, sollte er die Mumie clean 1vs1 um das Gold besiegen, da kann kein Multi Men Match oder Non-Title Match ran kommen. Auch kein Cash In, der käme sogar einer Verschwendung gleich. Doch wer? Kriegt Tyler noch eine Chance? Oder wird ein anderer jetzt an die Spitze gebracht und schafft das Unmögliche? Wird interessant, aber die mögliche Fallhöhe ist höher denn je, das sollte man bedenken. Sei es wie es sei, Match des Abends, ein regelrechtes Meisterwerk! :)

  • Ok, ich habe jetzt dreimal angefangen. Dieses mal kommt wenigstens etwas, auch wenn's recht kurz ist und eigentlich der Qualität der Show nicht wirklich gerecht werden kann. Sorry dafür.


    Zu den Matches:
    #1: Ein gutes Match, allerdings fand ich einige Formulierungen etwas holprig, weswegen manchmal der Lesefluss etwas holprig war. Aber wirklich mit reißen konnte mich das Match nie, da die Storyline etwas fad war.
    #2: Auch hier wieder, ein gutes Match. Etwas kurzfristig vielleicht, aber ansonsten recht gut zu lesen. War relativ wenig Chaos dabei, was ja beim Fantasy Wrestling schon mal passieren kann.
    #3: Hm. Ja. Keine Ahnung. Irgendwie war auch diese Stroyline irgendwie ausgelutscht und das Match schon lange überflüssig. Das Match fängt auch gut an, aber wird zum Ende hin etwas langatmiger.
    #4: Diven Match. Kreative Idee und auch größtenteils in der Umsetzung gut, allerdings viel zu viele Rechtschreibfehler. Zwar eher kleinere und Flüchtigkeitsfehler, aber sehr sehr auffallend. Vielleicht deswegen vorher auch mal Korrektur lesen.
    #5: Was war das denn? Zuerst so "kurze" Matches, die auch etwas unmotiviert wirken und jetzt das 1. große Match. Und auch hier wirds manchmal etwas holprig. Ergebnis kam etwas überraschend, vor allem dass Justin noch eingreift. Gut, wird zwar erklärt, aber dennoch. Im großen und ganzen war aber auch das Match gut.
    #6: Das wohl wichtigste Match der Show :P Ein wirklich gutes Match, mit krassem WTF Moment am Ende. Und da Frage ich mich, warum muss das sein. Bin auf jedenfall auf die nächsten Shows gespannt.
    #7: War wirklich ein würdiger Main Event, keine Frage. Allerdings gab es hier auch wieder einige größere und kleinere Schnitzer, die den Lesefluss dann doch stören.


    Fazit: Alles in allem ein guter PPV, mit ein wenig Luft nach oben, vorallem bei den Segmenten


    Match des Abends: Brand Vertrags Match


    Segment des Abends: Justin wird festgenommen


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Morse turnt gegen The Gronk

  • Eine kurze und schnelle Einleitung und gute Überleitung zum ersten Match. Gefällt mir gut, man hätte das ganze auch künstlich in die Länge ziehen können aber so kann man das auch machen man braucht ja nicht bei jedem PPV richtig groß einsteigen.


    Match 1:
    Gute Entrances von beiden, sehr genau beschrieben und umgesetzt, ich lese gerne vor den Matches ausführliche Entrances die geben dem Match immer einen schönen Aufbau. In der Anfangsphase geht es direkt hart zur Sache und es ist sofort Hass im Spiel gefällt mir gut, die beiden wollen sich heute scheinbar ziemlich weh tun und das mit der Tasse war auch eine super Idee. Geht natürlich genauso krass weiter erstmal das ein oder andere mal schön die Familienplanung zerstören, klingt schon echt Schmerzhaft, auch der Satz „Jetzt bist du meine Bitch , du Hurensohn“ passt da sehr gut rein und unterstreicht nochmal den Hass in diesem Match. Das Match gönnt sich auch keine Pause und geht echt schlag auf schlag weiter, auch das einbinden des Publikums gefällt mir sehr gut. Dieser kleine Absatz gefällt mir dann auch gut, weil das ganze dann übersichtlicher Aussieht. Alter was habt ihr eigentlich so geraucht :D :D Lionsault vom Krankenwagen runter ? :D Geiler Scheiß Auch das mit dem einfangen der Zuschauerin wirkt sehr gut. Die Finale Phase des Matches ist dann nochmal großes Kino erinnert dann aber ein wenig an Cena vs. Ryback glaub ich wo beide auf dem Dach kämpfen, einziger Unterschied das hier beide durchfallen. Ein richtig krasser Fight der wirklich schnwer zu toppen scheint das war schon großes Kino.



    Segment 1:
    Ja das Segment ist dann ein schönes Füller Segment nicht mehr nicht weniger.



    Segment 2:
    Okay und Justin dreht komplett durch und ist im Blutrausch und hat Bock auf töten, das ist ja mal total abgedreht aber finde es schon irgendwie ziemlich geil :D :D


    Match 2:
    Soooo Tag Team Action ist ja immer ziemlich nice mal schauen was das Match so kann. Das Tag Team Match gefällt mir echt gut, kommt nicht an Match eins ran aber ist ein solides gutes Tag Team Match. Von der Länge her auch voll in Ordnung und mit einem schönen Finish. Also ein gutes Tag Team Titelmatch.



    Match 3:
    Match Nummer 3 ist dann ein Single Match ohne Stipulation, auch hier ein grundsolides Match mit einem schönen hin und her, es war kein wirklich spektakuläres Match weiß aber zu gefallen und die Finish-Phase ist dann noch sehr actionreich und gefällt mir wirklich gut. Im Aftermatch gibt es dann noch den Handshake, dann komm The End aber völlig überraschend und attackiert, da deutet sich dann wahrscheinlich die nächste Fehde an.



    Match 4:
    Okay ein Diven Scramble Match, kann mit der Matchart nicht so viel anfangen und hab das Match jetzt mal überflogen und es ist ein flottes hin und her mit einigen zwischenzeitlichen Championessen am Ende konnte Fleur das Match für sich entscheiden denke das passt so.



    Segment 3:
    Zwei kurze interessante Füller Segmente, einmal mit Werbung und einmal mit einem Zwischenstand von Match 1.



    Match 5:

    Sehr geile Anfangsphase, die beiden schenken sich da gar nichts und es klingt direkt nach DeathMatch. Der Mittelteil des Matches geht dann genauso weiter wie der Start die beiden prügeln mit allem möglichen aufeinander ein als gäbe es kein Morgen. Eine Sache gefällt mir dann aber nicht, es wird beschrieben, das Darguis gefühlt enthauptet wird aber das nicht zum Sieg reicht, so eine Aktion beendet für mich das Match vorallem wenn man überlegt wie intensiv das Match beis dahin ist. Aber ist vielleicht auch Geschmackssache. Kleiner Kritikpunkt es wird ab und an etwas unübersichtlich, es wird an ein paar stellen zu schnell von einem Ort zum anderen gesprungen. Gut finde ich die Aktion, dass die Fans Darguis helfen aufzustehen bzw. ihn stützen, gefällt mir gut.
    Zum Ende hin geht’s dann nochmal heiß her, sogar mit Eingriff, gefällt mir alles recht gut. Das Ende mit dem Vorschlaghammer war dann auch überfällig, bei dem was er da kassiert hat.



    Segment 4
    Die Festnahme von Justin war dann längst überfällig, ein guter Übergang zum nächsten Match.



    Match 6:

    Ein solides Match, so Multimen Matches sind nie einfach zu schreiben, aber richtig Action ensteht erst am Ende des Matches. Die letzte Passage gefällt mir dann aber wirklich gut und denke das der Sieger auch so klar geht, verstehe aber nicht, wieso wieder jemand turnen musste, ist ja schon relativ viel bei dem PPV cleane siege sind ja eher Mangelware.



    Main Event:
    Sehr guter und würdiger Main Event, Match war doch sehr spannend geschrieben und hat mir gut gefallen, The Mummy scheint quasi unbesiegbar,ich bin gespannt wer und wann man ihn vom Thron stößt, kann mit dem Mummy Gimmick leider selber nicht viel anfangen, deswegen hoffe ich mal, dass das bald passieren wird. Dann auch kein cash-in mehr, theoretisch kann man The Mummy ja nur durch einen erfolgreichen Cash in stürzen, wenn man ihn vorher hart attackiert hat.


    Fazit: Ein wirklich guter und langer PPV, mit vielen Ups und weniger Downs, so kann das ruhig weiter gehen.


    Match des Abends: Titan vs. Justin


    Wow Moment des Abends: der komplette Opener


    Segment des Tages: Justin wird verhaftet

  • PUSH :)


    Das kann beim besten Willen echt noch nicht alles gewesen sein ;)

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • [b]Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Schriftliches Review:


    Schwer, irgendwas als Bestes zu bezeichnen. Andersrum wäre es einfacher, aber das ist auch doof. Es ist wahnsinnig viel passiert, dass auch auf Dauer bedeutend sein wird und unvorhersehbare Konsequenzen hat. Morse, Titan, Justin sind da sicherlich die "Peaks", aber auch Bronco Bill ist noch da und CM Naitch lauert auch noch irgendwo. Ich bin sehr gespannt, wie das ganze weitergeht.


    P.S.: Nicht wundern, dass ich hier gerade wenig mache: Urlaub. ;-)

  • Match 1
    gleich ein richtig geiles Match zu Beginn. Viele harte Aktionen und einige WTF- Momente dabei. Das Match hat echt Showsteller-Ambitionen. Wird schwer werden dieses Match noch zu toppen. Sieger geht mit Justin auch klar. Denke die Fehde zwischen den beiden wrd aber noch weiter gehen. Echt ein toller Start in den PPV


    Segmente
    Tolle Segmente. Schöne Einleitung bzw Übergang zum Tag Team Match. Beide Teams können noch ein wenig ihr Gimmick darstellen. Und dann der nächste WTF Moment. Schon ne tolle Aktion die ihr euch da eingefallen lassen habt.


    Match 2
    solides Tag Team Match. Alle 4 können Aktionen zeigen und am Ende gibts die Titelverteidigung. Nichts Weltbewegendes.


    Tyler
    Nichts Großes. Kommt in der Halle an, schöne Gimmick-Darstellung.


    Match 3
    Das Ryan Match also. Solide geschrieben. Nicht der Brüller, aber auch nicht so schlecht. Am Ende versöhnen sich die Ryan also wieder. Danach SL-Beginn zwischen End und Smith. Könnte eine gute Fehde werden.


    Segment
    Schönes Segment. Team FWC wird dort gut aufgebaut.


    Match 4
    Eigentlich schade das die WWE das Scramble Match nicht mehr verwendet. Da war eigentlich immer Spannung drin. Genau wie hier. Gutes Diven-Match mit einer in meinen Augen verdienten Siegerin. Liz war ja jetzt schon recht lange Championesse. Wird jetzt sicher auf eine Fehde zwischen Fleur und CB rauslaufen. Im Grunde fortgesetzt, nur jetzt mit Titel


    Segmente
    solide Überleitung zum nächsten Match. TexPress werden etwas gezeigt, passend zum neuen Gimmick. Schön, dass es auch ein paar infos zu Titan gibt.


    Match 5
    Wow was für ein Brummer. Der ist ja fast länger als Match 3 und 4 zusammen. Aber es wird zu keinen Zeitpunkt langweilig oder zäh. Schöne Hardcore Aktionen und der Sieger geht am Ende wohl auch klar. Aber damit haben wir nun schon den 2 „großen“ Wrestler der nun in eine Auszeit geht. Aber es scheint sich ein neuer Stable zu formieren. Wird in den nächsten Wochen sicher spannend bleiben.


    Segmente
    Damit konnte man ja fast schon rechnen. Justin ist also verhaftet. Solide geschrieben und gutee Überleitung zum nächsten Match.


    Match 5
    Wirklich eins ehr gutes Match. Solche Multi-Men Matche sind immer schwer zu schreiben, wurde hier aber perfekt umgesetzt. Teilweise etwas unübersichtlich, aber bei solche Matche eigentlich normal. Das Finish fand ich jetzt nicht so prall. Nachdem das letzte Match schon nicht clean endete, wäre es hier besser gewesen, dass Match sauber zu beenden. Dürfte interessant werden welche Erklärung Morse für sein tun hat.


    Segmente
    Schöne Zusammenfassung des Abends. Auch wie Natalie bezeigt wird, passt gut ins Bild.


    Main Event
    Geile Konstellation fürs letzte Match. Auch wenn es nicht leicht war, die Erwartungen zu erfüllen. Gerade weil es schon 3 sehr geile Matche gab. Aber da kann der Main Event locker mithalten. Tolles Match, tolle Aktionen und ein Gewinner, den man nach so einem Matchverkauf kaum erwarten konnte. Wirklich ein gelungener Abschluss, eines durchweg tollen PPV. Super Arbeit!

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Match des Abends:
    FWC Heavyweight Championship: The Mummy (c) vs. Jake Tyler


    Segment des Abends:
    Der Krankenwagen-Crash mit Justin und Titan


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Justin will Titan offenbar umbringen und brettert mit dem Krankenwagen gegen die Wand


    Schriftliches Review:
    Absolut fantastischer Pay-Per-View. Die Story um Justin sowie dem ganzen Krankenwagen-Crash und offenbar Mordversuch gegen Titan wurde gut erzählt. Bin echt gespannt, wie es mit Justin weitergeht. Fleur als neue Divas Championesse ist eine hevorragende Wahl. Hoffentlich wird sie nun von Crazy Bitch "zerquetscht". Die Überraschung des Abends war dann die erfolgreiche Titelverteidigung von The Mummy gegen Jake Tyler. Hatte hier schon mit einem Titelwechsel gerechnet. Sehr schön, dass Mummy noch mal verteidigen konnte. Dafür ist der Titelwechsel sicher beim nächsten Pay-Per-View fällig. Und wenn nicht, dann solls mir auch recht sein. :D