FWC Ground Zero 2015 aus Detroit, Michigan (20.09.2015)

  • Joe Louis Arena
    20.09.2015



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Willy Rodriguez


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213515vl.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewer
    Lauren Miller & Valentino


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213514tn.png]



    Herzlich Willkommen in der Joe Louis Arena zu Detroit, Michigan zum heutigen FWC Ground Zero 2015 PPV! In der Halle ertönt der Theme Song der Veranstaltung, „You want a Battle? (Here’s a War)“ von Bullet for my Valentine. Die Crowd in Detroit ist bei bester Laune freut sich auf die folgenden Stunden hier in der Arena. Über dem Ring baumelt der tonnenschwere Elimination Chamber Käfig, welcher für den heutigen Main Event benötigt wird. Auch die Kommentatoren Jacob Coleman und Willy Rodriguez hypen noch einmal das Chamber Match und erwähnen dabei, dass Jake Tyler die Möglichkeit hat, heute in seiner Heimatstadt neuer FWC Heavyweight Champion zu werden. Im Ring steht Ringsprecherin Mia Roberts. Jedoch kündigt sie nicht wie sonst das erste Match an, sondern dieses Mal kündigt sie ein Tag Team an. Die FWC Tag Team Champions, The TexPress!


    Die Cowboys kommen unter den Pops der Fans in die Halle und klatschen mit den diesen ab. Anschließend lässt sich Johnny ein Mikrofon geben und begrüßt die Fans in der Halle.
    Johnny: „Detroit, geht’s euch gut? Ich glaube ihr seid genauso gespannt wie wir, wer unsere Herausforderung annehmen wird und gegen uns um den Titel antritt. Also Detroit, heißt mit uns unsere heutigen Gegner Willkommen!“
    Die Cowboys zeigen auf die Entrance Stage und plötzlich hört man „O Fortuna“ von Carl Orff, den Theme Song von Sokrates! Die Job Squad kommt schließlich in die Halle und jedem wird deutlich, dass sie die heutigen Herausforderer werden. Während die Cowboys die Hände vor dem Gesicht verschlagen entert die Squad den Ring. Mr. Madman bleibt draußen stehen, was bedeutet dass Mastrio und jener Sokrates antreten werden. Der Referee lässt das Match anläuten.


    1. Match
    FWC Tag Team Championship
    Tag Team Match
    The TexPress (Jesse & Johnny) (c) vs. The Job Squad (Mastrio & Sokrates) (w/Mr. Madman)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22823705rm.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22823706lc.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213465os.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21213509br.png]


    Die Champions müssen doch ein wenig Grinsen, als es das erste Missverständnis zwischen Mastrio und Sokrates gibt. Beide wollen sich ihrem Partner anpassen und so hält Mastrio seine Hand zu einem altmodischen Händedruck hin, während Sokrates mit einem echten Hood Check reinhaut. Das sah ziemlich seltsam aus aber das ist eben der Charme der Job Squad. Sie passen so gar nicht zusammen und sind trotzdem ein Team. Johnny will dann mal loslegen, auf der anderen Seite steht ihm Mastrio gegenüber. Es geht in den Lock Up, Mastrio packt den Arm des Cowboys und holt ihn mit einem Arm Wringer auf die Matte. Er setzt nicht nach, sondern feiert sich für diese Aktion, was ihm Beifall vom Publikum und von seinen Kumpanen einbringt. Johnny klatscht amüsiert in die Hände und bietet gleich den nächsten Lock Up an. Dieses Mal schafft es Mastrio, einen Waist Lock anzusetzen und den Texaner hoch in die Luft zu heben, bevor er ihn auf der Matte mit einem Hammerlock kontrolliert. Johnny kommt auf die Beine, packt Mastrio um den Nacken und wirft ihn mit einer Snapmare von sich. Mr. Prime Time wirkt überrascht und sein Partner fragt ihn auch gleich, was das denn war. Masti lässt die Kritik an sich abprallen und geht lieber in einen Greco-Roman Knuckle Lock, mit dem er Johnny locker nach unten drücken kann. Doch der Cowboy hält seine Schultern mit einer Brücke von der Matte, dann kann er sich sogar wieder in stehende Position hoch drücken. Mastrio unterbindet das mit einem Wrist Lock, doch Johnny entkommt mit einer schnellen Vorwärtsrolle. Es folgt ein Gut Kick, ab in die Seile und Mastrio muss eine Running Headscissor einstecken. Das freut Masti ganz und gar nicht, sein Angriff wird aber gleich wieder mit einem Arm Drag unterbunden. Ein zweiter Arm Drag soll folgen, doch jetzt macht sich Mr. Prime Time schwer und verhindert so den Move, stattdessen lädt er Johnny auf seine Schultern, zeigt einen Airplane Spin und wechselt dann mit Sokrates, bevor er seinen Part mit einem Rolling Fireman's Carry Slam beendet. Sokrates steigt aufs Top Rope und springt von dort mit einem Diving Splash hinterher. Sofort gibt es ein Cover der Herausforderer, doch genau bei 2 befreit sich Johnny. Sokrates kontrolliert seinen Gegenüber mit einem Front Facelock, dann versucht er sich an einem Back Suplex, doch Johnny landet auf den Füßen. Er verdreht dem Griechen schnell den Arm und zieht ihn dann in die Ecke des TexPress, wo es den Wechsel mit Jesse gibt. Der springt mit einem Double Axe Handle auf den verdrehten Arm, macht dann mit einem Wrist Lock weiter und haut das Handgelenk von Sokrates mehrfach auf seine Schulter. Der Wizard of Wisdom will sich mit einem Bodyslam aus dem Griff befreien, doch Jesse zieht ihn mit nach unten und hält weiter im Wrist Lock fest. Mit einem Leg Drop auf die Schulter legt der Cowboy nach, dann geht er in einen Key Lock über. Jesse beweist hier technische Finesse, die man von ihm sonst eher selten sieht. Sokrates muss in die Seile greifen, um dem Lock zu entkommen. Jesse lässt seinen Gegner auf die Beine kommen, bevor er ihn mit Schwung in die Seile befördert und sich zu einem Back Body Drop abduckt. Damit kann man den Wizard of Wisdom allerdings nicht einfach so erwischen, der Grieche rollt sich über den Rücken des Texaners und rollt ihn dann ein: ….1.....2.....Near Fall.


    Der Mann vom TexPress wird mit einem Single Leg Trip auf den Boden geholt, doch der Headlock von Sokrates hält nicht lange, denn Jesse scheißt seinen Gegner mit einem Back Suplex hinter sich. Sokrates sucht Schutz außerhalb des Rings, wo er den Madman konsultiert. Auch Mastrio stößt dazu und dieser Pulk lädt nur zu einem Dive ein. Das denkt sich auch Johnny, der von der anderen Seites des Ringes Anlauf holt und mit einer Somersault Senton über die Seile fliegt. Das Problem ist nur, dass die Job Squad das gerochen hat und geschlossen aus dem Weg geht, sodass der Cowboy ungebremst auf den Hallenboden kracht. Die drei Mitglieder der Squad klatschen sich fleißig ab, in der Zwischenzeit steigt Jesse aufs oberste Seil und kurz darauf fliegt er mit einer Diving Crossbody auf Sokrates, Mastrio und Madman. Nach einer kurzen Erholungspause hilft er Johnny auf die Beine, der sich natürlich den Rücken hält. Dann holt sich der Texaner Sokrates zurück in den Ring und steigt hinterher, doch der Grieche erwischt ihn noch zwischen den Seilen mit einem Kick am Kopf. Jesse hängt auf dem Middle Rope, Sokrates klettert aufs zweite Seil und zeigt dann einen Diving Leg Drop Bulldog, der sich gewaschen hat. Cover: …..1......2......Kick Out! Sokrates hat genug und wechselt wieder Mastrio ein. Masti hebt Jesse an und wirft ihn in die Seile, doch seine Clothesline geht ins Leere. Der Tag Champ federt wieder zurück und läuft so in den Spinebuster hinein. Die Chance für die Job Squad? Nein, es reicht nur zu einem Two Count. Sokrates darf wieder ran, er bekommt von Mastrio einen kräftigen Whip In mit und trifft den in der Ecke lehnenden Jesse mit dem Pythagorean Theorem (Corner Splash). Der Cowboy stürzt nach vorne und wird direkt in ein tightes Cover verfrachtet: ….1.....2.....nein. Die Job Squad versucht wirklich alles, doch bisher hat es noch nicht gereicht. Vielleicht ist der Elbow of Enlightment (Diving Elbow Drop) die Lösung. Sokrates jedenfalls steigt aufs Top Rope, um seinen Finisher durchzubringen. Doch Jesse nimmt seine ganze Kraft zusammen, stößt sich vom Boden ab und klettert zum Griechen hinauf. Er greift ihn um die Hüfte, hebt ihn an und BAM, Tumbleweed (Backbreaker) auf den Turnbuckle! Jetzt haben beide Seiten den Wechsel bitter nötig. Und der gelingt, sowohl bei der Job Squad, als auch beim TexPress! Mastrio kommt mit einem lauten „Dickaaaaa!“ Kampfschrei in den Ring, der mit einem Springboard Dropkick Johnnys ein jähes Ende findet. Mr. Prime Time startet einen zweiten Angriffsversuch, wird jedoch durch einen knallenden Middle Kick abgeräumt. Johnny bringt sich in Position und zeigt einen Standing Moonsault. Cover hinterher: ….1.....2......Sokrates macht den Save. Der Grieche will Johnny aus dem Ring werfen, doch der hält sich am Top Rope fest und landet auf dem Apron. Das ruft Jesse auf den Plan, der TexPress zeigt eine Springboard Hart Attack gegen Sokrates! Mastrio hat sich mittlerweile erholt und naht heran, aber er kassiert nur den Tequila Sunset (Pop Up into Lifting Kick) der Texaner. Dabei landet er perfekt zur Ringecke, Johnny klettert nach oben und zieht den High Noon (Diving Somersault Legdrop) durch! Während Jesse den Ring absichert, zählt der Referee das Cover: ….1.....2.....3!



    Spiel, Satz & Sieg für den TexPress! Die beiden Cowboys setzen sich gegen Mastrio und Sokrates von der Job Squad durch und verteidigen somit ihre Titelgürtel. Jesse & Johnny umarmen sich und recken die Gürtel nach oben, nachdem sie diese von dem Referee ausgehändigt bekommen haben. Die Texaner klatschen mit den Fans ab und wollen die Rampe nach oben gehen, doch plötzlich ertönen laute Sirenen und auf der Entrance Stage erscheinen Leonard K. Carson und Dynamite Harris, welcher ein Mikrofon dabei hat.
    Harris: „Bravo Rednecks, super Sieg! Aber mal ehrlich, das war nur die Job Squad. Man könnte sagen wir waren zu langsam. Man könnte aber auch sagen, wir lassen euch die Chance auf eine Rekordregentschaft. Aber seid euch sicher, wir sind hier, wir bleiben hier und wir sind die Zukunft dieser Liga! Passt auf euch acht.“
    Mit einem Augenzwinkern von Harris, ertönt der Theme Song des Brand und die beide verschwinden wieder während sich der TexPress gegenseitig anschaut.


    Backstage geht es mit Liz Nordin weiter, welche sich kurz vor ihrem Match gegen Serena noch einmal im Gang dehnt und sich mental auf den Fight vorbereitet. Ashley kommt in diesem Moment vorbeigelaufen und wünscht der Schwedin ziemlich emotionslos viel Erfolg für das Match. Liz bricht die Übung ab, dreht sich um und geht auf Ashley zu.
    Liz Nordin: „Hey Ashley, glaubst du wirklich dieser Schnepfe mehr als mir? Glaubst du ihr den Bullshit den sie dir eingetrichtert hat?“
    Ashley: „Ob ich ihr glaube? Ich werde mir mein eigenes Bild machen, aber nicht am Ring!“
    Während die Schwedin enttäuscht wirkt, geht Ashley einfach weiter. Doch keine Zeit für Trübsal, gleich wird’s ernst für die ehemalige FWC Divas Championesse.


    Es wird weitergeschaltet und man sieht einen nur spärlich beleuchteten Gang. Ein Mann mit gesenktem Kopf und In-Ring Klamotten und Kapuzenjacke steht vor der Kamera, ehe er beginnt zu dieser und damit auch zu allen Fans zu sprechen „Ich hab gesagt, dass ich hier auftauchen werde. Ich habe angekündigt, dass ich die FWC aufmischen werde. Ich werde es mal wieder allen beweisen, also macht euch gefasst. Ich werde hier ganz oben stehen!“
    Dann hebt er den Kopf und schaut direkt in die Kamera! „CJ Styles ist bereit für die FWC, also seid gewarnt, es kann jeden von euch treffen!“ Der Neuling zieht sich seine Kaputze über den Kopf und senkt den Kopf wieder. Parallel wurde das Segment auch auf dem Titantron übertragen, welches zu Pops bei den Detroiter Fans führt.


    In der Halle kommt es nun zum ersten Diven Match des heutigen Abends, in welchem Serena auf Liz Nordin, die Rekord Championesse der FWC trifft. Zunächst ertönt der Theme Song von Swedish Dynamite und die Blondine kommt unter den Pops der Fans in die Halle. Sie klatscht mit diesen ab und slidet anschließend in den Ring, wo sie aufs Turnbuckle steigt und noch einmal die Crowd anheizt. Im Anschluss daran ertönt der Theme Song von Serena, welche mit Heat begrüßt wird. Nachdem die Reaktionen der Fans in den letzten Wochen noch vermehrt unterschiedlich waren, haben die letzten Wochen bei den Fans einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ohne Ashley, aber mit einem Staredown beginnt das Match schließlich.



    Beide Diven blicken sich lange in die Augen und absorbieren die Reaktionen der Fans. Sowohl Liz Nordin, als auch Serena ist bewusst, dass es heute um keinen Titel geht, dafür allerdings um eine Menge Prestige und womöglich die Chance auf ein Titelmatch gegen die künftige Championesse. Das Match startet mit einem Lock Up, welchen Serena für sich entscheiden kann. Nach einem Side Headlock folgt ein Whip-In, gefolgt von einem Shoulder Block und einem Elbow Drop auf der Matte. Ein Cover folgt noch nicht, stattdessen kommt Liz Nordin wieder auf die Beine und beide Diven blicken sich erneut an. Wieder ein Lock Up, dieses Mal gehen beide Diven in die Seile und Schwupps, fallen sowohl die Amerikanerin, als auch die Schwedin zwischen dem obersten und dem mittleren Seil nach draußen. Liz will als erste wieder in den Ring, doch da hat sie die Rechnung ohne Serena gemacht. Diese hält das Bein fest und hämmert es auf den Apron. Anschließend geht es zurück in den Ring, wo Serena mit Tritten gegen das Bein von Liz weitermacht. Sehr strategisch überdehnt sie es nun, bevor auch noch ein Knee Drop auf das Knie folgt. Anschließend wird die Schwedin in die Ringecke gezogen und es setzt weitere Chops und Strikes gegen die Skandinavierin, doch schließlich kann sie ausweichen, den Spieß umdrehen und einen Standing Dropkick in der Ringecke zeigen. Dieser sitzt, doch Liz kommt wieder mit dem angeschlagenen Bein auf der Matte auf. Sie greift sich an das Bein und braucht viel zu lange, denn Serena steht schon wieder und setzt eine Headscissor an. Bisher gestaltet sich das Match doch eher zäh. Liz schafft es mit den Beinen in die Ringseile zu kommen und Serena muss loslassen. Doch sie setzt nach, hebt Liz von der Matte auf und whipt sie in die Seile. Sie duckt sich unter Swedish Dynamite weg, zeigt anschließend einen Leapfrog und rundet das Ganze mit einem Powerslam ab! Das erste Cover des Matches: 1…2…Kick Out! Liz kommt raus und kämpft sich mit einem Tritt gegen den Kopf von Serena im liegen in das Match zurück. Es folgt eine Trittserie gegen Oberkörper, Schulter und Kopf, gefolgt von einem harten Shining Wizard! Cover von Nordin: 1…2…ebenfalls Kick Out! Doch die Beautiful Blonde legt nach und zeigt einen Standing Moonsault, welcher wiederum zum 2 Count führt. Die Schwedin hat die Fans auf ihrer Seite und spielt nun ein wenig mit ihnen, während sich Serena zu den Seilen robbt und sich an diesen nach oben zieht. Liz Nordin kommt mit Anlauf angerannt und möchte eine Clothesline zeigen, doch Serena kontert geistesgegenwertig, zieht das Top Rope nach unten und die Schwedin landet im hohen Bogen draußen auf dem Hallenboden! Serena wartet unterdessen bis Liz wieder steht, geht in die Seile und kommt mit einem wilden Suicide Dive angeflogen. Treffer! Doch auch Serena bleibt draußen liegen, denn sie ist mit dem Kopf gegen die Ringabsperrung geknallt. Der Referee zählt beide Diven an, Serena gelangt zuerst zurück in den Ring und richtet sich da auf. Liz Nordin schnappt sich unterdessen einen Schraubenschlüssel, welcher unter dem Ring lag und schlägt mit diesem zu, als die American Woman Liz an den Haaren in den Ring ziehen will. Eine Aktion, welche der Referee nicht gesehen hat! Auch die meisten Fans haben dies wohl gar nicht mitbekommen, so geschickt war dies gemacht.


    Liz Nordin geht in den Ring und bringt das Cover an: 1….2….Kick Out! Die Schwedin will dies nicht glauben und möchte direkt nachsetzen, doch Serena geht auf die Knie und man sieht nun, dass sie an der Stirn einen Cut hat. Die Amerikanerin winselt um Gnade und zieht sich an den Beinen von Liz nach oben. Doch Swedish Dynamite macht ihrem Spitznamen nun alle Ehre, sie knallt den Kopf von Serena mehrmals auf die Matte und bearbeitet ihn dann mit Schlägen. Liz setzt sich aufs Turnbuckle und setzt einen Hold am Hals an. Sie würgt die tätowierte Amerikanerin mehrere Male, wird dabei vom Referee ermahnt und schließlich kann sich Serena doch mit einem Turnbuckle Snapmare zur Wehr setzen! Das Geschehen verlagert sich gerade in die andere Ringecke, wobei sich beide Diven gegenseitig hochpushen und ein Schlagabtausch entsteht. Mal steht die Schwedin in der Ecke und kassiert Schläge, mal die Amerikanerin. Beide Diven steigen anschließend aufs Turnbuckle und ein Spannungsbogen bei den Fans entsteht. Superplex von Serena! Wow, was für eine Aktion! Sowohl Liz, als auch die First Lady bleiben auf der Matte liegen und regen sich kein Stück. Der Referee zählt beide an….Cover von Serena! 1…2……NEIN! Boah, das war knapp! Serena steht zuerst auf, auch Liz möchte dies tun, aber da kommt schon Uncle Sam’s Revenge (Running Knee Strike)! Ausgewichen von Liz Nordin! Stattdessen zeigt sie einen Thrust Kick, welcher sein Ziel findet und nun soll das Ende herbeigeführt werden. Swedish Dynamite reckt den Arm nach oben und läuft in Richtung Ringecke. Es geht aufs Turnbuckle und der Frogsplash soll sein Ziel finden! Aber Nein, Serena kommt wieder auf die Beine und stürmt in Richtung Liz Nordin. Sie setzt die Statue of Liberty (One Handed Electric Chair) an und…wieder gekontert von Liz! Roll Up zum 3 Count? 1….2…..keine 3! Der Referee bemerkt, dass Liz an Serenas Hose zieht und unterbricht das Cover. Eine Diskussion zwischen der Schwedin und dem Offiziellen entsteht. Serena nutzt dies aus, verpasst Liz einen Tritt ins Kreuz und bringt anschließend den Handspring Back Elbow ins Ziel! Cover – 2 Count! Doch Serena lässt nicht los und möchte schließlich das Match mit dem Decapitation (Rainmaker) beenden. In diesem Moment kommt plötzlich Ashley in die Halle gelaufen und stellt sich zum Ring. Serena schaut Ashley an, konzentriert sich anschließend wieder auf Liz und Konter der Schwedin! Running Bulldog von Liz und das anschließende Cover: 1….2…..Nein! Aber was war das? Liz hat die Beine zur Stabilisierung auf das Seil gelegt und Ashley hat diese runtergezogen, sodass die Schwedin das Cover nicht vollführen konnte. Sie kann es nicht fassen, blickt zu ihrer eigentlich besten Freundin und bekommt nicht mit, dass auch Serena wieder auf den Beinen ist. Ashley gestikuliert, dass die Füße nichts auf den Seilen zu suchen haben und dass sich Liz doch lieber umdrehen sollte. DECAPITATION! Dieses Mal sitzt der Rainmaker und nach ein paar stilistischen Liegestützen folgt das Cover der American Woman: 1….2….3! Das wars!



    Im Namen der Gerechtigkeit! Ashley schreitet ein, greift in das Match ein und verhindert einen wiederholten Versuch von Liz Nordin, das Match auf eine trickreiche aber unfaire und nicht erlaubte Weiße zu beenden. Stattdessen siegt Serena, welche sofort aufspringt und sich als Siegerin feiert. Die Crowd buht, doch sie könnte auch für Ashley buhen. Während Serena äußerst zufrieden den Ring und die Halle verlässt, steht The Animal vor Liz Nordin. Die Schwedin richtet sich auf, stützt sich mit den Händen auf der Matte ab und blickt zu Ashley nach oben. Ein leerer, glasiger Blick ist zu erkennen. Ashley wendet sich schließlich ab und geht. Eine Retourkutsche oder ein Bruch? Ausgang offen!


    Wir blicken auf den Countdown, welcher den bisher noch unbekannten Pentagram Sprayer ankündigen soll. Dieser wird auf dem Titantron eingeblendet und zeigt noch 21:37 Minuten an. Es könnte also gut sein, dass sich der Sprayer während dem nächsten oder nach dem nächsten Match blicken lässt. Zunächst geht es jedoch vorher mit einem Backstage Segment weiter.


    Wir sehen einen dunklen Raum, oder auch nicht. Konturen sind nicht zu erkennen. Im Hintergrund hört man eine Person schwer schnaufen. Plötzlich erscheinen zwei rote Punkte. Die Fans flippen regelrecht aus. Plötzlich ertönt eine kratzige Stimme: „Fear The Mummy!“. Doch irgendwie klingt es nicht nach The Mummy. In diesen Moment geht auch das Licht an und man sieht The Gladiator mit roten Kontaktlinsen vor der Kamera. Er lacht herzhaft.
    The Gladiator: „Ohhhh habt ihr jetzt wirklich gedacht euer Favorit die moderne Mumie würde zu Euch reden? Pech gehabt, dafür habt ihr nun die Ehre den zukünftigen FWC Heavyweight Champion hören zu dürfen. Der Brand hat bisher bewiesen, was er drauf hat und zu was wir in der Lage sind zu leisten und dennoch … dennoch werden mir heute nur Außenseiterchancen eingeräumt. HA! Mir, Mister Cage of the Pain. Niemand…NIEmand traute sich in der FWL mit mir in einen Käfig und wenn doch, … hat man diese Entscheidung bitter bereut! Und heute werde ich allen zeigen, dass es hier in der FWC nicht anders werden wird. Ein Dingo wirkt immer nett und friedlich, aber sperrt man ihn in einen Käfig und reizt ihn wird er sehr schnell aggressiv und greift an. Und genauso verhält es sich bei mir… Feel … the power of the Dingo!!!“
    Er schaut direkt in die Kamera und plötzlich geht das Licht aus. Man erkennt plötzlich 4 rote Punkte und als das Licht wieder an geht, ist The Gladiator erneut alleine zu sehen, bevor wir wieder in die Halle schalten.


    Im Anschluss an das Backstage Segment mit The Gladiator folgt ein Video, welches indirekt ebenfalls mit dem Brand zu tun hat. Es wird noch einmal das Vertragsmatch für die neue Gruppierung in der FWC beleuchtet, bei welchem Morse seinen Team- & Tag Team Partner The Gronk hinterging und ihn abfertigte. Am Ende siegte der Brand und Morse turnte gegen seinen eigentlichen Freund. The Gronk war es dann, der Morse die Teilnahme am heutigen Main Event kostete. Nutznieser – Bryan Christopher! Ausgerechnet dieser war der dritte Teampartner von Gronk & Morse bei Springbreak. Während der Crippler im heutigen Main Event steht, treffen nun im nächsten Match Gronk und Morse aufeinander – um den FWC North American Championship Gürtel!


    Match Nummer 3 steht nun auf dem Programm! Eben gerade noch angekündigt, nun geht es zur Sache! The Gronk fordert Morse um den FWC North American Championship Gürtel raus! Es ist auch der Theme Song von The Gronk, welcher zunächst ertönt. Aus reiner Rücksicht kommt Gronk ohne seinen Kapuziner Affen Kong in die Halle und klatscht mit den Fans ab. Im Ring angekommen, ertönt der Theme Song von Morse. Dieser betritt unter dem bisher größten Heat heute Abend die Halle. Er scheint jedoch eine gesunde LMAA Einstellung zu haben und zieht direkt an den Fans an der Rampe vorbei. Morse blickt in den Ring, doch da kommt The Gronk auch schon mit einem Baseball Slide angerauscht. Wie Bryan Christopher vor 3 Wochen, doch dieses Mal reagiert Morse besser! Er zieht die Ringschürze nach oben und The Mississippi Missile verfängt sich in dieser. Nach ein paar Schlägen gegen den Kopf von The Gronk, wird dieser wieder in das Seilgeviert befördert, Morse geht nach, wirft den Championship Gürtel beiseite und der Referee gibt das Match frei.


    3. Match
    FWC North American Championship
    Singles Match
    Morse (c) vs. The Gronk


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21236805wd.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21622952go.png]


    Vorteil Morse, doch nur für wenige Sekunden, denn sein ehemaliger Tag Team Partner holt ihn vom Boden aus mit einem Double Leg Takedown von den Beinen! Der Mississippi Missile entlädt seine ganze aufgestaute Wut in Morses Gesicht, alles unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der Fans in Detroit. Der North American Champion kann seinen Herausforderer mit den Füßen wegdrücken, doch kaum ist er aufgestanden, verpasst ihm Gronk schon eine Headscissor. Ein Dropkick folgt auf den Fuß, der Champion landet in der Ecke und wird kurz darauf mit einem Monkey Flip aus dieser heraus befördert. Trotz seines schlauen Konters zu Beginn ist Morse jetzt ins Hintertreffen geraten. The Gronk will ihn zurück in die Ecke befördern, das wird jedoch umgedreht und der Herausforderer landet selbst mit der Brust am Corner Pad. Ansatz zum German Suplex von Morse, aber The Gronk dreht sich hinter ihn. Dessen German Suplex Versuch kann Morse allerdings verhindern, indem er zwischen seinen eigenen Beinen hindurch die Füße von Gronk wegzieht. Der gebürtige Kroate will nun schon in den End of Transmission, kurz EOT übergehen! Mit diesem Liontamer hat er schon diverse Gegner geschlagen, fürs erste wird die Aktion aber durch ein Rope Break unterbunden. The Superstar versucht, seinen Gegner von den Seilen loszureißen und schafft das auch, doch Gronk kann sein rechtes Bein aus der Umklammerung befreien und zeigt einen Enzuigiri. Ein knallharter Treffer befördert Morse auf die Matte, da klettert The Gronk bereits zum Riverside Divide (Corkscrew Moonsault) aufs Top Rope. Der Champion rollt sich jedoch früh genug aus dem Ring, während Gronk auf den Füßen landen kann. Er kann allerdings nichts mehr ausrichten, als Morse ihn am Knöchel packt und mit Wucht aus dem Ring zieht. Der Titelträger muss nach dieser Anfangsoffensive seines Gegners erst mal durchatmen. Dann hebt er ihn vor seine Brust und knallt ihn mit dem Rücken zuerst gegen den Apron, bevor es zurück in den Ring geht. Ein Stalling Vertical Suplex von Morse geht durch, den anschließenden Back Body Drop Versuch kontert Gronk jedoch mit einem Kick an den Kopf. Der Mann aus Greenville versucht sich an einem Wheelbarrow Facebuster, doch da wird er um die Hüften gepackt und mit einem Release German Suplex abgeworfen. Er richtet sich in einer Ecke auf, Morse naht mit einem Corner Spear heran, doch der Herausforderer rollt sich geschickt über dessen Rücken und rollt ihn zum Sunset Flip ein. Es reicht immerhin zum Two Count, als beide wieder stehen ist es allerdings Morse, der mit einer schnellen Lariat zulangt. Sein Coverversuch geht ebenfalls nur bis 2, dafür kann er sofort mit einem Backbreaker nachlegen. Morse will hier Gronk durch die vielen Aktionen gegen den Rücken scheinbar verlangsamen. Die Taktik setzt er auch fort, indem er mit seinem Gesäß auf die Wirbelsäule seines Kontrahenten springt und ihn anschließend in einen Camel Clutch nimmt. Gronk wird humble gemacht, es streckt die Hand nach den Seilen aus, aber ehe er sie ergreifen kann, löst Morse schon freiwillig, nur um ein weiteres Mal auf die Wirbelsäule zu springen. Die Fans machen ihrem Unmut Luft, was der Champion mit einem Grinsen zur Kenntnis nimmt. Er schlägt mehrfach gegen den wieder aufstehenden Gronk zu und fordert ihn auf, gefälligst zurück zu kämpfen. Er packt ihn am Kinn und verpasst ihm einen Open Handed Chop auf die Brust, den man bis in die letzte Reihe hört. Das scheint The Gronk gebraucht zu haben, er holt weit aus und lässt eine Schlagsalve auf Morse los. Ein Whip In Versuch wird zwar umgedreht, doch der Mississippi Missile slidet unter dem Big Boot seines Gegners hindurch, drückt sich vom Middle Rope ab und zeigt eine Springboard Crossbody. In einen Snap Powerslam gekontert von Morse! Er hakt schnell ein Bein ein: ….1.....2......Nearfall! Da war kurz eine Möglichkeit zum Comeback, doch der Champ unterbindet das und geht nun in seinen Abdominal Stretch über. Mehr Schaden gegen den Rücken. Die Fans feuern The Gronk fleißig an, der die Energie zu absorbieren scheint. Er kämpft sich auf die Beine, wo er Morse mit einem Hip Toss abwirft. Der holt zum wiederholten Male zur Lariat aus, aber dieses Mal duckt sich Gronk weg. Blackout (Ranhei)! Cover inklusive: ….1.....2.....nicht genug! Beide Wrestler stehen wieder auf und Gronk legt mit einer Reihe an Forearms los. Morse versucht sich an einem unorthodoxen Leg Sweep Kick, doch sein Rivale springt einfach in die Luft, fängt sich in einem Handstand ab und vollführt einen Kick gegen Morses Kopf! Die Zuschauer sind ganz aus dem Häuschen, als sich The Gronk auch noch zum möglichen Ape-X (La Mistica) in die Seile wirft. Beim Zurückfedern aber packt ihn Morse um die Hüften, Overhead Belly to Belly Suplex! Dem Champion reicht es so langsam, das Morse Sign (Irish Curse Backbreaker) soll das Match beenden! Doch wer wenn nicht The Gronk weiß genau, wie man diesen Move kontert? Beim Anheben schafft es der Herausforderer, Morse zu einem Crucifix zu umklammern. Crucifix Driver! Was für ein Einschlag! The Gronk geht in Position zum Backflip Legdrop und auch der geht durch! Titelwechsel? ….1.....2......Nein! Der Titelträger geht außerhalb des Rings in Sicherheit, während Gronk schon wieder Anlauf holt. Mit einer Somersault Topé zwischen den Seilen hindurch wirft er Morse um, schmeißt ihn so schnell es geht in den Ring zurück und schlägt dann mit einem Springboard 450° Splash auf ihm ein! Das wird ganz eng! …..1.......2.........Kick Out! Aufgepusht bis in die Haarspitzen springt The Gronk auf, um gleich wieder den Turnbuckle zu erklimmen. Morse muss handeln und das tut er auch, indem er sich gerade so aufrafft, auf die Ecke zu rennt und The Gronk mit einem Super German Suplex herunterschmeißt! Backflip vom Gronk, er landet sicher auf beiden Beinen! Interception (Sitout Facebuster) geht durch! Und weil aller guten Dinge drei sind klettert er zum dritten Mal aufs Top Rope! Da sitzt der Riverside Divide, der Corkscrew Moonsault! Wir haben einen neuen Champion! …..1.....2........3! Aber Rope Break!!! Der Referee sieht das in allerletzter Sekunde und zählt nicht durch! The Gronk kann es nicht fassen, auf den Knien fleht er den Offiziellen an, doch der kann da wirklich nichts machen. Der Mississippi Missile zieht seinen Kontrahenten weg von den Seilen, doch der regt sich schon wieder, das wird nicht mehr zum Three Count reichen. Frustriert lehnt sich Gronk an die Ringpolster, er muss noch einmal treffen. Noch einmal auf die Seile klettern, noch einmal der Riverside Divide. Aber Morse greift plötzlich ganz tief in die Trickkiste, er schubst einfach den Ringrichter gegen das Seil und Gronk verliert das Gleichgewicht. Der Champion will nun wohl einen Belly to Belly vom Top Rope zeigen, doch bevor er zugreift drückt sich Gronk vom Seil ab und springt mit einem Front Flip über seinen Gegenüber! Der fängt sich ab, indem er mit dem Gesäß auf dem zweiten Seil landet. The Gronk nimmt Maß und es setzt einen Super Hurricanrana! Nein! Morse hält ihn an den Unterschenkeln fest und geht in den End of Transmission über! Der Liontamer ist eingerastet! Gronk hat noch die Chance, an die Seile zu kommen.....doch er wird in die Ringmitte gezogen! Die Rückenbearbeitung von vorhin macht sich bezahlt, The Gronk muss abklopfen!



    Starker Kampf, aber am Ende steht The Gronk mit leeren Händen da. Sein alter Partner Morse war am heutigen Abend einfach der bessere Mann. Anstatt seinen Sieg zu feiern, hält der jedoch weiter seinen Aufgabegriff fest. Auch nach deutlichen Anweisungen des Referees gibt es keine Anzeichen für Loslassen des North American Champions. Der Offizielle ist völlig überfordert und wird schließlich sogar von Morse weggeschubst, bevor der seinen End of Transmission bei Gronk erneut ansetzt. Der Mississippi Missile verliert langsam das Bewusstsein, Hilfe ist dringend erforderlich! Die kommt nun auch, allerdings in unerwarteter Form. Auf dem Titantron erscheint der Countdown, der die Ankunft des Pentagramm Sprayers ankündigt! Und es laufen die letzten 15 Sekunden ab! Morse wirft einen überraschten Blick nach oben und löst dann langsam den Griff, während die Sekunden verrinnen. 5.....4......3......2........1.........0! Verwirrt schaut sich der gebürtige Kroate in alle Richtungen um. Noch tut sich nichts. Vorsichtig steigt er aus dem Ring und läuft etwas in der Gegend herum, bevor er die Ringschürze anhebt und darunter nachsieht. Hat sich da etwa jemand versteckt? Morse krabbelt ein Stückchen unter den Ring. Als er wieder hervorkommt, hat er tatsächlich etwas gefunden. Es ist ein Umhängebeutel, den er in die Luft hält und anschließend in den Ring wirft. Er slidet hinterher, öffnet den Reißverschluss, schaut in den Beutel rein und blickt anschließend lachend ins Publikum. Er zieht eine Spraydose hervor! Kann es denn sein? Ja, Morse sprüht einmal testweise in die Luft, dann macht er sich ans Werk! Er malt ein Pentagramm um den bewusstlosen Gronk herum! Wir haben unseren Täter, es war die ganze Zeit Morse! Der kriegt sich kaum mehr ein vor Lachen, während den Fans ganz anders zumute ist. The Superstar sprüht fröhlich in der Luft herum und sich sogar selbst ins Gesicht. Sein Kopf ist pechschwarz gefärbt, als die Spraydose endlich leer ist. Die Kommentatoren sind geschockt, erst recht, als Morse auch noch fröhlich kichernd vor ihnen herumspringt. Endlich hat die Chose ein Ende, der North American Champion verlässt die Halle und lässt viele konsternierte Gesichter zurück. Das wird einiges an Arbeit für das Putzteam, der Ringboden ist völlig verschmiert. Um die Zeit zu überbrücken, fassen Willy Rodriguez und Jacob Coleman kurz zusammen, für was Morse alles verantwortlich zu machen ist. Zwei Angriffe auf Gronk, einer auf Sokrates, einer auf Mastrio, dazu diverse Fälle von Vandalismus in Hallen der FWC. Das wird garantiert ein Nachspiel haben. Fürs erste muss Backstage geschaltet werden.


    Auf dem Titantron wird der Parkplatz der Halle eingeblendet. Am Bildrand kann man kurz bereits Lauren Miller erkennen, im Fokus steht jedoch ein sehr chaotisch gefahrener Chevy Camaro. Als die Fans sehen wer heraussteigt bricht ungewohnt großer Jubel aus, denn es handelt sich um den Lokalhelden Jake Tyler. Lauren Miller will gerade das Interview starten als der Wagen plötzlich weiter rollt und Sicherheitspersonal umgehend hinterher hechtet. Offenbar hat Tyler weder den Schlüssel noch die Handbremse gezogen.
    Lauren Miller: „Jake, wir alle erinnern uns an deine bittere Niederlage bei SpringBreak, doch das ist Geschichte. Heute ist vielleicht der größte Abend deiner Karriere. Vor deiner Crowd, hier in Detroit. Es ist alles anders als sonst, das haben wir schon bei Beatdown #4 erlebt. Die Fans lieben dich, du wirst sie zu großen Teilen im Rücken haben. Kriegt da vielleicht selbst ein Typ wie du Gänsehaut?“
    Jake Tyler: „Ein Typ wie ich. Mh, nein, ein Typ wie ich verhält sich zu keinem Zeitpunkt wie eine Beta Pussy. Das ist gar kein Vorwurf an dich, wenn man die ganze Zeit mit Leuten wie Morse verbringt und sich dann einbildet das wäre ein echter Typ wie ich dann können solche Fehlinterpretationen schon mal vorkommen. Tatsache ist ich stehe heute mit Captain Klopapier, Mr. Burn Out Bryan Christopher, dem schwächsten Glied einer bisher chronisch erfolglosen Clique Halbstarker und der latenten Schwuchtel Justin, nein ich korrigiere, der offiziell anerkannten Schwuchtel Justin in einem Ring. Da fehlt zwar noch einer, aber dessen Namen konnte ich mir bisher nicht merken weil er in der ganzen Zeit hier so irrelevant war, dass ich nicht ein Wort mit ihm gewechselt habe. In diesem Match sehe ich nur eine wirkliche Herausforderung und die muss heute ein Match in meinem Element bestreiten. Und dieses Element ist nur was für echte Typen wie mich. Die anderen sollten sich das lieber nochmal überlegen und vielleicht unter die Bettdecke von psychisch labilen Weibern zurückkriechen. Ist doch so, oder Lauren?“
    Tyler zwinkert Lauren Miller zu und die fletscht regelrecht die Zähne. Vermutlich hatte sie gehofft Tylers Provokationen und Anspielungen durch etwas Schmeichelei zu entgehen. Möglicherweise ist sie ja doch so naiv wie der Rebel King immer behauptet.


    Eine aufgeregte Natalie ist zu sehen. Sie hält das Handy am Ohr und läuft in ihrem Büro ständig auf und ab.
    Natalie: „Seht zu, dass ihr endlich kommt! Wir dürfen die Fans nicht enttäuschen und ich glaube auch nicht, dass du dies tun möchtest. Bis später!“
    Die General Managerin drückt das Telefonat weg und wirft das Handy auf ein im Büro stehendes Sofa. Anschließend fährt sie sich durch die Haare und spricht vor sich hin.
    Natalie: „Wofür gibt es Manager, wenn die sowieso nichts gebacken bekommen?“
    Anschließend geht die Kamera aus, doch man kann damit rechnen, dass sie noch lange nicht fertig geflucht hat.


    Ein Video folgt, in welchem noch einmal die Enthüllung von Morse als bisher unbekannter Pentagram Sprayer beleuchtet wird. Direkt nach seinem heutigen siegreichen Match gegen The Gronk legte Morse seine Identität offen, färbte sich noch im Ring wie ein Psychopath die Haare oder gar den ganzen Kopf und sprayte ein großes Pentagram um The Gronk. Nach dem Video wird in die Halle geschaltet.


    Death Match unter Freunden? Ohne Rücksicht auf Verluste? Das gibt es tatsächlich! Im folgenden Match treffen El Fantastico und Akira Morishima aufeinander. Doch hierbei geht es eher darum, den Fans und allen anderen zu beweisen, wie stark man ist und zudem einen der beiden zurück in die Siegesspur zu bringen. Der Theme Song von Akira Morishima ertönt zunächst und der Japanese Destroyer kommt in die Halle. Er wirkt hochmotiviert, gilt er doch als Death Match Spezialist. Es dauert nicht lange, da kommt auch El Fantastico unter seinem Theme Song in die Halle. Im Seilgeviert angekommen, stehen sich die eigentlichen Freunde gegenüber und blicken sich an. Währenddessen gibt der Referee das Match frei.


    4. Match
    Singles Death Match
    Akira Morishima vs. El Fantastico


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213375cf.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png]


    Death Match also. Und trotz des drohenden Kampfes bis auf den letzten Tropfen Blut verbeugen sich die beiden Teilnehmer respektvoll voreinander bevor sie mit dem Läuten des Ringgongs aufeinander losstürmen. Obwohl beide eher zu den Leichtgewichten des Wrestlings gehören kann Morishima seinen hawaiianischen Gegner in dem Brawl prompt etwas hochstemmen, was dieser allerdings mit einem DDT kontern möchte. Vergebens, Morishima drückt ihn nach oben und rennt mit ihm in die Ecke. Eine erneute Chance für Fanta die Situation für sich zu entscheiden. Gewohnt athletisch schwingt er schnell die Beine um Akiras Kopf und lässt sich rückwärts über die Seile hängen. Zu gerne hätte er wohl noch den Arm für den Triangle erwischt, so bleibt es also bei der Kopfschere mit Aussicht auf eine Art Hurricanrana. Oder auch nicht, denn Morishima heißt den Griff gerne willkommen und beugt sich ruckartig übers Top Rope, wodurch El Fantastico mit dem Kopf auf dem Apron aufschlägt! Ein erster Schockmoment in diesem Match. Nummero Uno löst sofort den Griff und fällt auf den Hallenboden. Getroffen hält er sich den Schädel während Akira Morishima zu ihm aus dem Ring steigt und so tut als wäre nichts gewesen. An der Maske zieht er El Fanta zurück auf die Beine und tackelt ihn gegen die Ringtreppe. Der Insulaner hat keine Ahnung wie ihm hier geschieht. Das hätte er sich aber auch denken können wenn er mit einem Deathmatch Spezialisten in den Ring steigt. Der sieht gar keinen Sinn darin hier großartig Zeit zu verlieren. Unter dem Ring sind für den heutigen Anlass ein Haufen schöner Sachen angerichtet worden. Zunächst soll es aber ein Stuhl tun. Obwohl, nur ein Stuhl? Nein, es ist natürlich ein Stuhl im Nietendesign mit ein paar schönen Zacken auf der üblichen Trefferfläche. Da holt Akira auch schon zum Schwung aus und...stockt kurz als er seinen eigentlichen Tag Team Partner auf den Knien kauernd sieht wie er immer noch den anfänglichen Aufschlag verdaut. Bis der ihn mit einem Low Blow Versuch an die Gegebenheiten erinnert. Aber wie gesagt, es war nur ein Versuch und der Japanese Destroyer hat ihn kommen sehen. Jetzt hat El Fantastico echt schlechte Karten. Der Mann aus Tokio holt aus und hämmert ihn den Nietenstuhl volle Kanne über den Kopf! Und jedes Mal wenn Fanta danach versucht sich auch nur aufzusetzen hat er einen weiteren Schlag setzen, vier Mal ist das der Fall. Dann merkt der Luchador was das für eine blöde Idee ist und bleibt lieber liegen. Interessieren tut das Morishima nicht im Geringsten. Der greift um und will die Kante des Stuhls nun irgendwo zwischen El Fantasticos Mundwerk und Nase einschlagen lassen. Im allerletzten Augenblick rollt er sich zur Seite! Gerade nochmal gut gegangen, aber da steht Akira schon wieder über ihm und zielt auf die Nackenregion. Ein weiteres Mal kann Fanta der Attacke entgehen. Und jetzt geschickter, mit einer schwungvollen 360° Drehung am Boden, wobei er einen Leg Sweep bei seinem Gegner durchbringen kann. Morishima fällt beim Fallen seine eigene Waffe mit den Nieten auf die Fresse. Als altbekannter Opportunist weiß das der Rekord Bullseye Champion zu nutzen und zeigt daraufhin umgehend einen Leg Drop. Jetzt soll die Action wieder im Ring weitergehen, denn da fühlt sich ein Highflyer deutlich eher daheim. Morishima wird in den Ring geschoben und dann bedient sich El Fantastico selbst mal an der Schatzgrube unter dem Konstrukt. Ein paar Leuchtstoffröhren kommen in den Ring, noch drei präparierte Stühle, eine Leiter und eine ganze Menge weiteres, vorerst undefinierbares Zeug. Schließlich begibt sich auch der Superstar aus Hawaii zurück in die Manege. Wenige Sekunden später zerschellt die erste Röhre an Akira Morishimas Hinterkopf und Blut beginnt zu spritzen. Den Japaner bringt das zwar noch nicht zu Fall, jedoch hat er gleich wieder eine Leuchtstoffröhre vor der Nase und muss eine Art Fame Asser über sich ergehen lassen, bei dem die Röhre unter seinem Gesicht zerplatzt. Erfahrung hin oder her, das nimmt auch den Härtesten mit.


    Da fällt El Fanta scheinbar etwas ein. Er slidet nochmal schnell nach draußen und schaut unter den Ring. Dann zieht er ein...Bügelbrett heraus. Ja, ein Bügelbrett, kein Scheiß. Er baut es im Ring auf und packt sich dann wieder Morishima. Will er ihn hier ernsthaft mit einem Vertical Suplex durch das Bügelbrett werfen? Wollen schon, schafft er aber nicht, denn da setzt es schon den beherzten Tritt in die Weichteile durch Morishima! Der schnauft erst mal ganz kräftig durch, dann schiebt er sich Nummero Unos Kopf zwischen die Beine und zeigt ein Powerbomb. Das Bügelbrett fällt in sich zusammen und in den Trümmern liegt El Fantastico! Das war's, ab ins Cover: 1......2......nein! Natürlich war es das noch nicht, das ist immerhin ein Death Match. Akira ist davon zunächst enttäuscht, hat aber dann dafür viel Spaß beim Aussuchen seiner nächsten Waffe, denn sein Kollege hat ihm da unfreiwillig eine ganze Kiste voller Spielsachen zur Verfügung gestellt. Die erste Idee gefällt den Fans schon mal richtig gut. Morishima hat einen Kaktus! Erst ein Bügelbrett, jetzt eine Topfpflanze, irgendwer hat seine Wohnung unterm Ring vergessen. Und wenn es schon kein Barbed Wire gibt, dann wird eben mit dem Kaktus im Gesicht des Gegners herumgefahren. Die Maske reißt etwas ein und Blut fließt über den entblößten Teil von El Fantasticos Gesicht. Da kriegt der Japaner richtig Lust auf weitere Spielereien. Triumphierend hebt er den etwas blutig gewordenen Kaktus in die Luft und die Fans jubeln ihm sogar zu. Dann geht er aus dem Ring und holt etwas, das ihm gefällt. Eine dicke Glasplatte. Mit Hilfe zweier Stühle baut er damit eine Fläche, doch dann lässt er sein Vorhaben erst mal ruhen. Aus Neugier, denn in der Kiste ist ein Säckchen. Akira schaut rein und kann trotz der Brandwunden am ganzen Kopf grinsen. Er leert es im Ring aus und es sind keine Reißzwecken sondern Legosteine! Das einzig fiesere als Reißzwecken. Üble Aussichten für El Fanta, er wird mit einem Whip in die Seile befördert und dann soll ein Flapjack folgen. Nichts da, Fantastico bremst ab und kontert mit einem Hurricanrana in die Legos! Morishima ist das Lachen sichtlich vergangen. Doch keine Zeit für Beschwerden denn sein Gegenüber hakt sofort sein Bein ein und covert: 1.....2....kick out! Die Crowd feiert es wie sich die beiden heute geben, auch wenn sie keinen von ihnen wirklich mögen. Leider kann man das als Wrestler nicht so genießen. Stattdessen überlegt El Fantastico was er noch auspacken kann. Dann denkt er an die Stühle. Einen schiebt er Morishima unter den Kopf, einen anderen nimmt er in die Hand. Conchairto! Jetzt noch ein Cover, 1.....2....wieder nicht! El Fanta greift in höchster Verzweiflung zu seinem altbewährten Element - dem Highflying. Er baut die Leiter im Ring auf, für Morishima geht es auf die Glastischkonstruktion, die er vorhin selbst errichtet hat. Der Hawaiianer steigt auf die oberste Sprosse und schaut unter voller Anspannung nach unten. Das kann böse schief gehen, deswegen herrscht in der Halle eine Totenstille. El Fantastico packt sich ein Herz und hebt zum Nummero Uno (630° Splash) ab! Volltreffer! Beide Wrestler krachen durch die Glasplatte und regungslos bleibt El Fantastico auf seinem eigentlichen Tag Team Partner liegen. Der Referee zählt, 1....2.....3!



    „Was für ein unglaubliches Finish! Was für ein geiles Match", zeigt sich Kommentator Willy Rodriguez mehr als nur enthusiastisch. Er feiert den Sieg von El Fanta regelrecht. Schon während dem Match ging der Mexikaner mit seinen Emotionen voll mit. Im Ring rührt sich schließlich was, während die Fans noch immer das Match feiern was auf jeden Fall als Erfolg für beide Wrestler zu werten ist. Nummero Uno richtet sich langsam auf und zieht sich schließlich eine Glasscherbe aus dem Arm, welche er sich eben gerade eingefangen hat. Doch was macht er nun?! Er fuchtelt am Verschluss seiner Maske rum und tatsächlich! Er reißt sich selbst seine Maske vom Kopf und reckt diese in die Luft. Unter der Maske kommt ein blutverschmiertes Gesicht zum Vorschein. Anschließend legt er sie neben Akira Morishima und klatscht für diesen Applaus. Geschockte Fans applaudieren und begleiten Fanta damit in den Backstage Bereich während sich FWC Arzt Dr. Maxwell Herrison um den Japaner kümmert. Willy Rodriguez wischt sich unterdessen den Schweiß von der Stirn und nimmt einen Schluck Mountain Dew.


    Backstage geht es mit Fleur & Black Mamba weiter. Die Situation erinnert durchaus an die letzte Woche, als die Französin ihren ivorischen Bodyguard regelrecht zusammengeschissen hat. In Folge dessen verloren beide ein Mixed Tag Team Match gegen Crazy Bitch und Bronco Bill. Wie reagiert Fleur also dieses Mal? Überraschend sachlich!
    Fleur: „Mamba, das geht so nicht wie in der letzten Woche. Du hast dich von einem alten Sack abfertigen lassen und uns den Sieg gekostet. Du hast nicht alles gegeben, doch heute wird es keine Ausreden mehr geben. Ich benötige den alten Mamba, den Sniper der seine Gegner weggespeart hat, der selbst gegen Frauen handgreiflich wurde und keine Rücksicht auf Verluste nahm! Wir gehen da raus und kommen wieder mit dem Gürtel hier her!“
    Die Kamera zoomt an die dunklen Augen von Black Mamba heran, welche aussagen dass der Sniper mehr als motiviert ist. Nach den versöhnlichen und überraschend motivierenden, weil doch eher ungewohnten Worten von Fleur folgt ein Video.


    In diesem wird noch einmal die bisherige Fehde zwischen Ryan Smith und The End beleuchtet. Alles begann mit einem Interview von Ryan Smith bei Valentino, indem er erklärte, was man mit Erfolg alles erreichen kann. Es folgt ein Match zwischen Ryan Smith und Ryan Phoenix, welches am Ende Smith für sich entscheiden konnte. Doch mit einem hat er nach dem Match nicht gerechnet – The End! Dieser griff Smith an und war scharf auf den Erfolg. Sein erstes Opfer soll The Human Highlight Reel sein und so zog sich dies auch durch die letzten Wochen. Bei der Jamaika Beatdown fesselte The End Phoenix und schlug Smith mit einer Eisenstange nieder, letzte Woche behielt Born Ready die Oberhand gegenüber dem Modern Day Anarchist, nach dessen Sieg gegen Ryan Phoenix. Nun wird es zu folgendem Match kommen: Ryan Smith vs. The End. Das Video Package endet.


    In der Halle ertönt zuerst der Theme Song von Ryan Smith, welcher von den Fans lautstark bejubelt wird und zusammen mit Ryan Phoenix auf der Entrance Stage erscheint. Vorbei die Zeiten, wo Phoenix Smith enttäuscht hat? Es scheint so, denn beide wirken locker und klatschen mit den Fans ab, ehe es für Smith in den Ring geht. Anschließend ertönt der Theme Song von The End! Der King of Anarchy tritt auf die Entrance Stage und in der abgedunkelten Halle fährt ein Spotlight auf ihn zu. The End trägt die Kopfhörer um seinen Hals und wirkt sehr fokussiert. Könnte dies ein Vorteil gegenüber dem lockeren Smith sein? Oder führt die Verbissenheit eher zu einem Nachteil? Wir erfahren es nun, denn nachdem der Kanadier im Ring angekommen ist, eröffnet der Referee das Match!


    5. Match
    Singles Match
    Ryan Smith (w/Ryan Phoenix) vs. The End


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213510ok.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png]


    Der erfahrene Ryan Smith weiß genau, dass er sich hier nicht von seinen Gefühlen leiten lassen darf, wenn er gegen den brandgefährlichen The End gewinnen will. Obwohl der Modern Day Anarchist ihm und seinem Schützling Ryan Phoenix in den letzten Wochen einige Male zugesetzt hat, muss er einen kühlen Kopf bewahren. Deshalb bietet er seinem Gegenüber zunächst einen Lock Up an, den dieser gerne annimmt. Die Anspannung ist spürbar, beide Wrestler kämpfen um jeden Zentimeter. Es ist The End, welcher seinen Kontrahenten als erstes einige Schritte zurückdrängt, bis in die Ecke des Rings hinein. Dort erwartet der Ringrichter ein sauberes Break, was es nach etwas Zögern vonseiten The Ends auch gibt. Smith bleibt verständlicherweise misstrauisch, besonders nachdem ihm sein Gegner noch provozierend auf die Brust geklopft hat. Im nächsten Lock Up ist es ein weiteres Mal The End, der Smith in eine Ecke drückt. Selbes Szenario wie eben, doch plötzlich holt der King of Anarchy zu einem Chop aus. Gedankenschnell duckt sich Smith darunter weg, dann wackelt er mit dem Finger. So leicht lässt er sich nicht erwischen. The End reagiert so gut wie gar nicht darauf, nächster Lock Up und das Ergebnis ist ähnlich. Das Human Highlight Reel muss sich nach hinten pressen lassen, hält dann aber kurz vor der Ringecke einmal kräftig dagegen. Kein Problem für The End, er schnappt sich den rechten Arm und zeigt einen blitzsauberen Arm Drag. Ein zweiter Arm Drag folgt, Ryan Smith muss wieder ins Match finden. Das wird ihm nicht leicht gemacht, denn der Submission Experte The End hält ihn im Arm Bar fest, drückt den Unterarm auf die Matte und zeigt einen Knee Drop darauf. Damit erschwert er auf lange Sicht das Ansetzen des Triple T Submission Holds von Ryan Smith, der Rear Naked Choke. Der Mann aus Cleveland befreit sich jedenfalls mit einer Rolle, schlägt die Arme seines Gegners nach unten und klatscht ihm einen Dropkick an die Brust. Beide Wrestler knien sich gegenüber, bisher liegen die Vorteile leicht bei The End. Ryan Smith versucht es deshalb mit einer neuen Taktik, er nähert sich seinem Gegenüber vorsichtig an und setzt dabei einige Kicks an dessen Bein. The End versucht, auf Abstand zu bleiben, doch da erwischt ihn ein schneller Gut Kick. Smith legt mit einem Chop nach, der den Modern Day Anarchist gegen die Ringseile befördert. Dort muss man seinen Gegner bekanntlich in Ruhe lassen, doch das hat The End eben gepflegt missachtet, weshalb Smith nun ebenfalls keine Skrupel zeigt und noch einen Chop nachlegt. Whip In, und ein Charging Back Elbow lässt The End Bekanntschaft mit dem Ringboden machen. Sein schnelles Aufstehen bringt ihm weitere Chops ein, aber der Modern Day Anarchist kann selbst ordentlich hinlangen. Klatschender Chop gegen die Brust des Human Highlight Reel. Das scheint diesen noch stärker motiviert zu haben, mit drei aufeinander folgenden Chops behält er die Kontrolle. Zeit für The End, etwas dagegen zu tun. Ein Eye Poke schafft das fürs erste. Snapmare des Anarchisten, dann reibt er mit seiner Fußsohle über Smiths Stirn, bevor er ihn auf die Seite dreht und eine Surfboard Stretch ansetzt. Nachdem er den Rücken seines Gegners ordentlich überdehnt hat, widmet er sich als nächstes wieder dem rechten Arm. Ein Fujiwara Armbar ist ein probates Mittel, wären da nicht die Seile ganz in der Nähe, in die Smith alsbald hinein greift. The End löst und hebt unschuldig die Arme, obwohl er bis zum 4 Count noch festgehalten hat. Der Mann aus Cleveland kann sich wieder hochziehen, eigentlich in sicherem Terrain, doch The End zeigt sich mal wieder als unfairer Sportsmann und verpasst dem an den Seilen hängenden Smith seinen Buzzaw High Kick. Ryan Phoenix klettert auf den Apron und beschwert sich zurecht, doch The End nimmt das lässig hin. Er lädt Phoenix sogar in den Ring ein, was The Blazing One gerne annehmen würde, wäre da nicht der Referee im Weg. Der King of Anarchy nutzt die kleine Ablenkung zu einem unfairen Kratzer durchs Gesicht seines Kontrahenten, den er anschließend in eine Ecke befördert. Er erinnert Smith an dessen Chops vor wenigen Minuten, holt dann ganz weit aus und mit Karacho schlägt die Handfläche auf der Brust ein. Ein Faustschlag hinterlässt ebenfalls seine Wirkung, noch gefährlicher wird es als The End ein geschickter Takedown gelingt, den er direkt in eine Kimura umwandeln will. Mit aller Macht will er Smiths Arm hinter dessen Rücken bekommen, doch „Born Ready“ entkommt mit einer Rolle. Stattdessen gibt es eine Victory Roll gegen The End: ….1.....2.....da wäre es beinahe passiert.


    Wieder zurück auf den Beinen greift Smith auf seine patentierten Chops zurück, holt dann Anlauf, doch The End weicht ihm aus und schickt ihn zwischen den Seilen hindurch nach draußen. Dort geht es mit Schwung gegen die Absperrung für Smith, bevor der in der Nähe stehende Phoenix einen Sucker Punch vom Anarchisten verpasst bekommt. Nur mit ganz viel Überredungsarbeit kann der Ringrichter The Sun davon abhalten, The End anzugreifen. Der hat seinen Spaß daran, Ryan Smith an der Absperrung zu würgen, bevor er ihn auf dem Apron platziert. The End selbst steigt von innerhalb des Rings aufs Middle Rope, zieht Smith zu sich hoch und verpasst ihm einen Super Falcon Arrow. Direkter Übergang in einen Cross Armbreaker! The Human Highlight Reel klammert beide Hände aneinander, um diesem äußerst gefährlichen Griff nicht zum Opfer zu fallen. Er schafft es schließlich, sich ein Stückchen aufzurichten und The Ends Schultern auf die Matte zu drücken: ….1.....2......Kick Out, aber der Griff musste dafür gelöst werden. Smith schüttelt schmerzerfüllt seinen Arm, den er wohl nicht mehr großartig verwenden können wird. Die nächste Herausforderung wartet schon, The End naht mit dem Spear heran. Doch mit eineinhalb Armen schafft es Smith, den Anarchisten auf seine Schultern zu heben und ihm den F5 zu verpassen! Alles oder Nichts, jetzt ist die Chance da. Smith rollt auch sofort auf den Apron, wo er den richtigen Moment abwartet. Da setzt es die Springboard Clothesline für The End, allerdings mit Smiths schwachen Arm. Nach einer kurzen Ruhepause erhebt sich der King of Anarchy wieder, um mit noch mehr Chops bearbeitet zu werden. Dabei wird Smith kurz unaufmerksam, er schlägt wieder mit seinem geschwächten Arm zu und das nutzt The End natürlich aus, um eben jenen Arm beim Chop Versuch nach unten wegzuschlagen. Das hat Ryan Smith richtig wehgetan, er wendet sich vor Schmerzen ab. The End rennt vor ihm in die Seile und der Spear geht ins Ziel! Alles ist gerichtet für die Spotlight Attack (Knee Trembler). Ziel erfasst, bereit zum Abschuss, aber im letzten Moment zieht Smith den Kopf weg. Er steht hinter The End und das bedeutet, Zeit für die Rear Naked Choke! Triple T rastet ein, allerdings kann Smith wie von The End kalkuliert nicht ansatzweise mit voller Kraft zudrücken. Und der Modern Day Anarchist weiß auch genau, wo er ansetzen muss, um dem Griff zu entkommen. Nämlich am angeschlagenen rechten Arm! Den zieht er mit beiden Händen weg von seiner Kehle und haut ihn zu einem Armbreaker auf seine Schulter. Das war sehr geschickt! Ryan Phoenix schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, denn er ahnt, dass das Ende nah ist. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn The End bereitet den Endless Pain (Fireman's Carry Cutter) vor. Smith zappelt im Griff herum, doch es reicht nicht, der Move geht durch! Mit dem Blick auf Ryan Phoenix gerichtet setzt sich The End zum Cover auf Smiths Brust: ….1....2.....3!



    Der Neuling entscheidet das Match für sich und setzt damit das nächste Ausrufezeichen. Er richtet sich auf und kniet sich vor Ryan Smith. Anschließend beugt er sich über den Kopf seines Gegners und flüstert ihm noch ein paar Worte ins Ohr. Ryan Phoenix will gerade dazwischen gehen, doch da dreht sich The End um, blickt Phoenix an und lacht nur. Anschließend verlässt der Kanadier den Ring, ehe er ganz verschwindet und sich Phoenix um Smith kümmert.


    Es wird in den Außenbereich geschaltet, wo es bereits dunkel ist. In diesem Moment kommt ein Taxi angerauscht und hält quasi mit einer Vollbremsung vor der Halle. Sofort geht die Tür auf und eine Person springt heraus. Es ist Bryan Christopher! Er schnappt sich seine Tasche aus dem Kofferraum und hetzt in die Halle, wo er schon ungeduldig von Natalie erwartet wird. Diese reagiert heilfroh, faltet die Arme zusammen und schaut nach oben, als wolle sie Gott dafür danken, dass es Bryan Christopher doch noch rechtzeitig geschafft hat.
    Natalie: „Bryan, alles gut! Gleich folgt noch ein Match, danach bist du dran.“
    Der Crippler schaut auf seine Armbanduhr und joggt zu seinem Locker Room. Nun kommt auch Michelle Matthews in die Halle und geht an Natalie vorbei. Die General Managerin schnauft ganz laut und erwähnt, wie unfähig manche Agentinnen doch sein können. Daraufhin reagiert Michelle Matthews direkt und stellt sich Nase an Nase Natalie gegenüber.
    Michelle: „Wir standen im Stau! Dafür können wir auch nichts, weder Bryan, noch Ich! Also halt….ach vergiss es…“
    Während Michelle Matthews weitergeht, macht Natalie große Augen. Sie traut ihren Ohren nicht, was Michelle eben noch sagen wollte. Schließlich hakt Natalie es fürs erste einfach ab und freut sich wohl, dass der heutige Main Event wie geplant stattfinden kann.


    Anderswo in der Locker Room Area ist eine laute Stimme zu vernehmen, nämlich die von Brian McKennedy. Dieser versucht gerade seinen Klienten Justin für das Elimination Chamber Match zu motivieren. Dazu zitiert er eine Motivationsrede, die in den letzten Monaten eine Menge Anklang gefunden hat.
    McKennedy: "Do it! Just do it! Don't let your dreams be dreams! Make your dreams come true! Just! Do! It! Some people dream of success while you're gonna wake up and work hard at it. Nothing is impossible! Yes, you can! JUST DO IT!“
    Kama scheint sich innerlich zu fragen, wer den hier der Psycho sein soll. Doch die Ansprache verfehlt ihre Wirkung nicht, Justin springt topmotiviert auf und ab, schlägt sich selbst auf die Brust und will dann losmarschieren. Doch McKennedy erinnert ihn, dass vorher noch ein anderes Match ansteht. Also muss der Österreicher sich wieder auf die Bank setzen und geduldig sein. Bronco Bill beobachtet das Ganze aus dem Hintergrund mit seinem Koffer unter dem Arm.
    Bill: „Heute ist der große Tag gekommen. Wenn morgen die Sonne den Mond besiegt hat, wird das Gold in den Händen der Global Players ruhen. So oder so.”
    Justin hält es nicht mehr aus, er steht wieder auf und läuft ein wenig auf und ab. McKennedy und Bill wirken zufrieden, die Vorzeichen sind äußerst positiv.


    Es folgt ein weiteres Video und es ist schon eine kleine Überraschung, denn in diesem Video ist niemand geringeres als Titan zu sehen! Er sieht zwar ein wenig aus wie der kleine Bruder von The Mummy, doch er wirkt zufrieden und dankbar, dass er überhaupt noch lebt. Er wünscht den Fans per Videobotschaft viel Spaß für die kommenden Matches und Shows, ehe er ankündigt, auf jeden Fall bald wieder dabei zu sein wenn es sein Körper zulässt. Das Thema Justin schneidet er erst gar nicht an, denn nach seinem Versprechen bald wieder dabei zu sein, endet das Video und es geht weiter mit dem nächsten Match.


    Der Theme Song von Fleur ertönt und zusammen mit Black Mamba wird die Französin vom gigantischen Heat der Fans empfangen. Fleur hüpft um ihren Security herum, slidet in den Ring, schnallt sich den Gürtel ab und posiert mit diesem auf dem Turnbuckle, was die Reaktionen verstärkt. Aktuell bekommt keine andere Diva mehr Heat als Fleur, selbst Crazy Bitch, das eigentliche Alphaweibchen der Division nicht. Dies wird bei ihrer Entrance deutlich, welche nun folgt. Sie schreitet an den Fans vorbei und konzentriert sich nur auf Fleur. Im Ring angekommen, reckt der Referee noch einmal den Gürtel nach oben, Crazy Bitch guckt grimmig zu Black Mamba und der Co-Main Event wird freigegeben.


    6. Match
    FWC Divas Championship
    Singles Match
    Fleur (c) (w/Black Mamba) vs. Crazy Bitch


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213380am.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213379dr.png]


    Beide Diven gehen einen Schritt aufeinander zu und stehen sich direkt gegenüber. Fleur lacht und ballt die Faust. Anschließend tritt sie Crazy Bitch gegen das Schienbein, woraufhin diese den Kopf senkt und nach unten schaut. Ein Fehler, denn zuerst bekommt sie das Knie von Fleur, anschließend einen European Uppercut ins Gesicht. Fleur setzt mit Schlägen nach und setzt direkt zu einem DDT an, doch Crazy Bitch schubst ihre Gegnerin weg. Diese geht in die Seile und kommt mit einem Running Dropkick angerauscht. Dieser befördert schließlich Crazy Bitch in die Seile, diese federt zurück und verpasst Fleur eine heftige Clothesline! Black Mamba möchte seine „Chefin“ vor weiteren Attacken schützen und springt aus dem Stand auf den Apron um sich mit Crazy Bitch anzulegen. Diese springt darauf auch an und beide liefern sich ein Wortgefecht. Der Referee geht dazwischen und schickt Black Mamba vom Apron runter. Derweil dreht sich die Bully Bitch Diva um. Fleur verpasst Crazy Bitch eine schallende Ohrfeige, was diese mit einem krachenden Schlag ins Gesicht kontert. Die Französin geht zu Boden und hält sich den Kiefer. Crazy Bitch tritt auf ihre Gegnerin ein, danach würgt sie Fleur mit Hilfe der Seile und ihrem Fuß. Der Referee geht erneut dazwischen und trennt die beiden. La Mademoiselle wird auf die Beine gehoben und in eine der Ringecken geschleudert. Dort setzt es noch eine Corner Clothesline und die Snake Eyes, bevor sich Crazy Bitch in die Seile wuchtet und Fleur mit einem Big Boot trifft! Diese lässt sich nach der Aktion aus dem Ring fallen, während Crazy Bitch sich im Ring ein süffisantes Grinsen nicht verkneifen kann. Black Mamba schaut abseits des Rings nach der Französin. Crazy Bitch geht hinterher und erneut steht sie Black Mamba gegenüber. Eigentlich wartet man hier nur noch auf den großen Knall, bis sich beide gegenseitig an die Gurgel gehen. Bitch hebt Fleur auf die Beine und donnert die Queen of the Ring gegen die Zuschauerabsperrung, bevor sie wieder in den Ring geholt wird. Dort covert Crazy Bitch...1...2...Kick Out! Die ehemalige Championesse wartet bis die aktuelle Championesse wieder steht und holt zum Bitch Blast (Discus Lariat) aus, doch Fleur kann sich rechtzeitig ducken und einen Spinning Heel Kick zeigen! Danach klettert sie fluchs aufs Top Rope und bringt tatsächlich den Diving Dropkick sauber ins Ziel. Während die Diva aus Brooklyn zu Boden geht, pusht sich Fleur selbst und macht sich bereit für den Dernière Baiser (Chick Kick) bereit. Crazy Bitch steht auf und…die hält das Bein von Fleur einfach fest! Sie schubst die Championesse einfach weg und kommt mit einem Shoulder Block angerannt. Dieser sitzt und Fleur fällt in die Ringecke. Dort wird sie mit Punches bearbeitet, ein Corner Splash folgt und die junge zierliche Französin liegt perfekt für den Bitch Drop (Banzai Drop)! Dies erkennt auch Crazy Bitch, welche auf die Seile steigt und….und wieder von Black Mamba abgelenkt wird! Dieser steigt aufs Apron und wird direkt vom Referee gestoppt. Der Offizielle diskutiert gar nicht lange mit dem Ivorer und verweist ihn der Halle! Den Fans gefällt dies, was mit Jubel unterstrichen wird. Crazy Bitch amüsiert sich darüber und Mamba verschwindet schließlich. Über die Rampe und die Entrance Stage verlässt er die Halle. Nun kann Bitch den Bitch Drop zeigen doch Moment, Fleur liegt gar nicht mehr in der perfekten Position. Der Ansatz zum Stratusphere! Aber nein, die Herausforderin ist viel zu schwer, der Move misslingt und stattdessen hebt Bitch Fleur hoch und vollführt einen Gorilla Press vom Turnbuckle. Fleur knallt in der Matte auf den Ring. Mein Gott, das sah gerade fast so aus wie damals bei King Kong auf dem Empire State Building.


    Doch was macht Crazy Bitch nun aus der aktuellen Situation? Sie wird doch keine High Risk Aktion zeigen? Doch! Flying Big Splash, fast schon ein Frogsplash von Crazy Bitch gegen Fleur! Aber Glück für die Französin, sie rollt sich zur Seite und entkommt dem sicheren Knock Out. Beide Frauen bleiben auf der Matte liegen und es ist Fleur, welche beim 5 Count zuerst auf die Beine kommt. Die Französin klettert auf das Turnbuckle und kommt von dort mit einer Lou Thesz Press angeflogen. Diese trifft und Bitch sitzt erneut auf dem Hosenboden. Shining Wizard von Fleur! Cover zum 2 Count. Elbow Drop, Leg Drop, Handspring Backflip Salto mit einer Schraube und einem Schirmchen drauf. Ein wenig überspitzt, aber Fleur versucht gerade alles und gibt richtig Vollgas, kommt aber erneut nur zum 2 Count. Erneut macht sich Fleur zum Dernière Baiser bereit und lauert auf das Aufstehen von Crazy Bitch. Diese weicht dem Finisher von Fleur aber aus, die Französin macht weiter, geht in die Seile, nimmt diese mit und bringt einen Springboard Bulldog ins Ziel. Ein erneutes Cover endet auch wieder beim 2 Count. Die Championesse versteht die Welt nicht mehr. Vielleicht sollte es auch einfach noch einmal mit dem Dernière Baiser versuchen? Nein, sie versucht es nun via Submission zum Ende zu bringen. Ansatz zum Deflowering (Banks Statement Submission), doch niemals wird dieser gegen Crazy Bitch gelingen. Und tatsächlich hilft es Bitch mehr, als es ihr schadet denn sie bekommt ein paar mehr Sekunden zur Regeneration. Dies nutzt sie schließlich auch aus, hebt Fleur für die Bitch Bomb (Powerbomb) nach oben und Fleur kommt über den Kopf von Bitch drüber, landet akrobatisch direkt auf dem Top Rope und zeigt einen Springboard Back Elbow! Jetzt aber. Dernière Baiser! Und dieses Mal sitzt der Finisher der Queen of the Ring auch! Fleur reckt schon die Arme in die Luft, doch Crazy Bitch purzelt durch die Ringseile nach draußen und kann damit nicht gecovert werden. Doch ist das nötig? Nein! Fleur hat keine Eile hinterher zu gehen und sich um die Herausforderin kümmern. Stattdessen kümmert sie sich um die Polsterung eines der Turnbuckles. Der Referee, welcher heute durchaus einiges zu tun hat, kümmert sich um Fleur und reißt ihr das Polster aus den Händen. Doch was passiert da gerade Abseits von der Französin und dem Referee? Black Mamba kommt durch die Crowd, springt über die Zuschauerabsperrung und legt sich neben den Ring. Er krallt sich das Bein von Crazy Bitch und verschwindet unter der Ringschürze. Der arme Offizielle hat dies erneut nicht gesehen und zählt Crazy Bitch weiter an. Er ist bereits bei 6 angelangt, da richtet sich die Bully Bitch Diva nach dem Treffer des Dernière Baiser wieder auf und krallt sich am Apron fest. Bei 8 angelangt…sie schafft es jedoch nicht aufs Apron. Bitch zieht das Bein nach, doch aufgrund ihrer eingeschränkten Gelenkigkeit schafft sie es nicht mehr rechtzeitig auf den Apron. 9 & 10! Das Match ist beendet.



    Einmal mehr! Erneut macht Black Mamba in einem Match zwischen Fleur und Crazy Bitch den Unterschied. Dieses Mal im positiven Sinne, denn die alte und gleichzeitig neue Championesse heißt Fleur! Black Mamba lässt Crazy Bitch los und rollt sich an dieser vorbei um danach in den Ring zu gelangen. Fleur geht auf Mamba zu und umarmt ihn, ehe der Sniper die Französin auf den Schultern trägt und diese ihren Championship Gürtel präsentiert. Jedoch waren die beiden ein wenig zu euphorisch! Bitch Blast gegen Black Mamba! Fleur kracht ebenfalls auf die Matte, entkommt den Pranken von Crazy Bitch jedoch, da sie sich nach draußen rollen kann. Bitch reckt ihrerseits nun den Gürtel nach oben, blickt zu Fleur und sogar einige Pops der Crowd sind zu hören. Bitch wirft Fleur den Titel zu und es folgt ein Staredown. Anschließend folgt ein Video.


    Erinnert ihr euch noch an den Wrestler Draft, welcher vor einigen Wochen auf dem Newsboard angekündigt wurde? Dieser wird noch im September stattfinden. Am 28.09.2015 wird es soweit sein. Die Ligen dürfen sich aus dem großen Pool an Wrestling Talenten ihre Wunschwrestler raussuchen und diese in ihre Liga draften. Wer und wie oft die FWC draften wird, steht noch nicht fest und wird wohl erst bei der eigentlichen Veranstaltung bekannt.


    Es folgt eine Backstage Sequenz mit Bryan Christopher, welcher tatsächlich noch alles unter einen Hut bekommen hat. Er wirkt hoch motiviert, fährt sich noch einmal mit den nassen Händen durchs Gesicht und springt einige Male auf und ab. Der Crippler wirkt genauso bereit, wie auch die anderen Teilnehmer am Elimination Chamber Match.


    Apropos Elimination Chamber Match! Dieses wird noch einmal mit einem Video beworben. Es werden noch einmal Highlights aus den Qualifikations Matches gezeigt, ebenso folgen letzte Infos und nackte Zahlen zur Chamber Konstruktion. Der Käfig ist 4,9 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 11 Metern, wiegt 9100 Kilogramm und besteht aus 3,2 Kilometern Stahlketten im Gewicht von 5400 Kilogramm. Nach diesen letzten Infos, wirbt das Video mit einem neuen Highlight der FWC Geschichte und verspricht ein hochklassiges Match. Damit wird zurück in die Halle geschaltet.


    Dort steht dieses vermutlich auch hochklassige Match nun auch auf dem Programm. Diese Frage ist nur, wer im Elimination Chamber Match beginnen „darf“. Zunächst ertönt der Theme Song von Juan Perreira. Der Portugiese hat Glück und darf in einer der Kammern Platz nehmen. Auf dem Weg dorthin bekommt er Heat von den Fans, genauso wie The Gladiator! Der Auserwählte vom Brand ist der nächste, der die Halle betritt und wenig später seinen Platz in einer Kammer einnimmt. Das Kontingent der Kammern wird immer knapper und die vorletzte sichert sich….Bryan Christopher! Dessen Theme Song ertönt und der Chicago Crippler bekommt viele, viele Pops der Fans. Michelle Matthews ist nicht an seiner Seite, aber was will diese auch bei solch einem Match, wo sie im Notfall sowieso nichts richten kann. Nun die Frage. An wen geht der nächste und letzte Platz in einer Kammer? The Mummy, Justin oder Jake Tyler? Das Licht geht aus und ein Laserstrahl beleuchtet die bis eben noch leere Kammer. Doch plötzlich steht The Mummy in dieser! Das Licht geht wieder an und nun ist klar, welche beiden Superstars das Match beginnen. Justin und Jake Tyler! Der Theme Song von Justin ertönt und der Österreicher wird mit Heat von den Fans empfangen. Er steigt zunächst in den Elimination Chamber, anschließend in den Ring. Doch nun kommt es zum Höhepunkt der Entrance Posse. Jake Tyler! Der Theme Song des Hometown Boys ertönt und Tyler wird mit riesigen Pops von der Detroiter Crowd empfangen. Dies freut Tyler, weshalb er sogar mit vereinzelten Fans abklatscht und anschließend ebenfalls in den Ring steigt. Der Rebell steht dem Heartbreak Kid gegenüber, der Käfig wird geschlossen und der Main Event beginnt!



    Teilnehmer #1: Justin


    Teilnehmer #2: Jake Tyler


    Vier Wrestler sind eingesperrt, zwei Wrestler stehen im Ring. Das vielleicht größte Match in der Geschichte von Fantasy Wrestling Championships ist angeläutet und wird eröffnet von Jake Tyler und Justin, die zu ihrem Unglück die Startnummern 1 und 2 erhalten haben. Erinnerungen an die letzte Beatdown Ausgabe vor dem PPV werden wach, denn wie schon zum Abschluss jener Show gehen der Rebell und The Heartbreak Kid aufeinander los. Die Fans sind ganz aus dem Häuschen, alle Referees um den Ring und noch unbeteiligten Wrestler in den Kammern schauen gebannt zu, wie Tyler und Justin abwechselnd aufeinander einschlagen. Beide sind noch sauer, dass ihnen der jeweils andere den Gewinn der Bullseye Championship gekostet hat, was man an der Härte und Intensität der Schläge ablesen kann. Jake Tyler erarbeitet sich im Faustkampf einen Vorteil und treibt Justin in eine Ringecke, wo er zu einem besonders harten Schwinger ausholt. Justin duckt sich darunter weg und bringt nun seine Schlagsalve ins Ziel, abgeschlossen von seinem European Uppercut. Der Österreicher rennt zur gegenüberliegenden Ecke, um dort Anlauf für einen Running European Uppercut zu nehmen, doch Tyler folgt auf den Fuß und knallt ihm eine Corner Clothesline an die Brust. Schwungvoll geht The Predator in die Seile, nur um dann gleich von einem Spinning Wheel Kick abgeräumt zu werden. Jake Tyler kommt schnell wieder auf die Füße, sein Übermut kommt ihn aber beinahe teuer zu stehen, denn Justin hat schon zu seinem gefürchteten Superkick ausgeholt. Mit einer Blitzreaktion kann sich der Rebell nach hinten fallen lassen, um dem Kick zu entkommen. Er rollt sich sicherheitshalber unterm Seil hindurch aus dem Ring, doch dort ist im Wrestling bekanntlich niemand sicher. Justin positioniert sich an den Seilen und wirft seinen Kontrahenten dann mit einem Top Rope Plancha um. Der fällt mit dem Hinterkopf auf das Metall der Kammer, was ordentlich Kopfschmerzen verursachen dürfte. Justin liefert sich derweil einen Staredown mit The Gladiator, der den Österreicher als „langhaarige Tunte“ bezeichnet. The Heartbreak Kid täuscht einen Superkick gegen das Plexiglas der Kammer an, was The Gladiator nicht im Ansatz zurückschrecken lässt, dann kümmert er sich wieder um Jake Tyler. Den nimmt er gleich mal in den Ansatz zum Heartbreaker (Styles Clash), was The Predator mit einem Back Body Drop aufs Metall kontert. Jetzt steht er Auge in Auge mit dem Mann aus Finsterwalde. Es bleibt bei entschlossenen Blicken, denn Tyler will nicht zu viel Zeit verlieren. Er befördert Justin mit Schwung gegen die Metallketten der Kammer, dann wirft er ihn mit einem Catapult gegen die Kammer des Gladiators. Der schaut weiter unbeeindruckt zu, wie Tyler anschließend einen Hip Toss zurück in den Ring. Dort geht es für Justin auf die Schultern des Rebellen, doch anstatt des Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster) für den Österreicher setzt es einen DDT für Tyler. The Heartbreak Kid klettert aufs Top Rope, überlegt kurz, dreht sich dann mit dem Rücken zum Ring und steigt auf die Kammer hinter ihm! Mit seinem Leap of Faith (Diving Elbow Drop) könnte er die inneren Organe Tylers in Stücke reißen, doch bevor er dazu kommen kann, packt ihn der Bewohner der Kammer, The Gladiator, zwischen den Ketten hindurch am Knöchel. Das gibt dem Rebellen die Möglichkeit, selbst auf den Turnbuckle zu klettern, wo er allerdings gleich mit Schlägen Justins eingedeckt wird, was dazu führt, dass er mit dem Gesäß auf der Ringecke landet. Der Österreicher kann nun auch The Gladiator abschütteln, dann nimmt er Maß und springt mit einem Front Flip von der Kammer runter, packt im Flug Tylers Hüfte und befördert ihn mit einer krachenden Sunset Flip Powerbomb von der Ecke auf die Matte! Tyler rollt sich ganz weit weg von Justin, um einem möglichen Cover zu entkommen, doch auch The Heartbreak Kid ist von seinem Stunt stark mitgenommen. Während beide Wrestler noch am Boden liegen, läuft der Countdown herunter und es ist Zeit für den dritten Teilnehmer!



    Was für eine Ironie des Schicksals, dass der Mann, der die vergangene Aktion überhaupt erst möglich gemacht hat, jetzt der Nutznießer sein darf. Justin rafft sich langsam wieder auf, da wird er auch schon vom Dead Soul Spear umgerissen! Der massige Gladiator geht gar nicht erst ins Cover, sondern er stellt sich in die Mitte des Rings und posiert für die Fans. Dann richtet er sein Augenmerk auf Jake Tyler, der sich an den Seilen hochgezogen hat. Ein paar Schritte Anlauf, und auch für The Predator setzt es einen Dead Soul Spear! Der Mann aus Detroit musste schon heftig einstecken und das Match ist nicht einmal zur Hälfte durch. The Gladiator drückt die Schultern Tylers auf die Matte: ….1.....2......Kick Out! Stinkig zieht The Dingo seinen Gegner wieder auf die Beine, um ihn in die Seile zu werfen. Er holt zur Clothesline aus, doch Tyler rennt darunter durch. Versucht er sich am Da Bitch Bang (Sling Blade)? Nun, wir werden es nie erfahren, denn The Gladiator klatscht ihn aus vollem Lauf mit einer so harten Clothesline um, dass der Rebell einen unfreiwilligen Rückwärtssalto vollführt. Wieder versucht sich Gladi am Cover: ….1.....2......es reicht nicht! Der Mann vom Brand ist voll auf Tyler konzentriert, ein Fehler, den Justin nun ausnutzen kann. Während der Rebell in einer Ecke wieder aufgerichtet wird, kommt HBK mit einem Running Dropkick angerauscht, der The Gladiator am Rücken trifft und in der Folge Tyler einquetscht. Zwei, drei European Uppercuts gegen Dead Soul, dann soll es für den beinahe 2 Meter großen Hünen in eine freie Ecke gehen. Kein guter Plan, der Whip In wird umgedreht, jedoch kann sich Justin von der Ecke abstoßen und so über den Gladiator springen. Mit viel Anlauf bringt er einen Corner Splash gegen Tyler ins Ziel, dann weicht er sofort aus, damit The Gladiators Corner Splash ihn nicht trifft, Tyler wird erneut eingequetscht und zum krönenden Abschluss setzt es noch den Flying Forearm Smash gegen Gladi. Kip Up von Justin! Der ist sichtlich zufrieden damit, wie er seine Schnelligkeit hier ausgespielt hat. The Gladiator rafft sich langsam wieder auf, hängt in den Seilen, da trifft ihn der Superkick am Kinn und er fliegt übers Top Rope! Das war nicht ganz das, was sich Justin erdacht hat, denn außerhalb kann er seine Gegner nicht eliminieren. Also steigt er mit auf den Metallboden und versucht, The Hardcore Icon wieder in den Ring zu bekommen, aber der macht sich natürlich extra schwer und so hat der eher leichtgewichtige Österreicher keine Chance. Aus dem Augenwinkel erblickt er, wie sich Jake Tyler schon auf den Knien befindet, also ändert er kurzerhand sein Vorhaben, klettert auf einen Turnbuckle und zeigt eine Diving Crossbody. Doch Tyler zieht die Knie an und kontert direkt in den Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster)! Erschöpft stolpert der Rebell rückwärts und landet fast auf dem Hintern, dieses Match hat ihn jetzt bereits eine Menge Kraft gekostet. Er lehnt sich gegen die Ringpolster und schnauft kurz durch, dann hebt er Justin ein Stückchen an, sodass der mit dem Kopf auf der Höhe von Tylers Becken ist. Jake muckt den Österreicher an, dass er jetzt doch mal sein ungewöhnliches Manöver versuchen soll, dann klatscht er ihm aber einfach einen Knee Strike an die Schläfe. Für eine gepflegte Verhöhnung seines Gegners hat der Rebell bekanntlich immer Zeit, als er dann The Gladiator auf der anderen Seite der Ringseile erspäht, ändert sich seine Körperhaltung jedoch abrupt und mit einer schwungvollen Suicide Dive trifft er genau ins Schwarze. Gladi stolpert gegen die Wand auf Metallketten, wo ihn Tyler gleich darauf einklemmt und würgt. Zufrieden steigt er wieder in den Ring, wo Justin zwar immer noch wackelig auf den Beinen ist, trotzdem aber einige Schläge ins Ziel bringen kann. Mit einem kurzen Schritt nach hinten holt er zum erneuten Superkick Anlauf, doch wieder kontert ihn Tyler aus, indem er sein Bein abfängt, ihn ein Stückchen anhebt und zu einem Backbreaker aufs Knie fallen lässt. Mit einem Fuß auf der Brust geht es in ein Cover, das natürlich nicht vom Erfolg gekrönt ist. Tyler findet nun sogar Zeit, den in seiner Zelle stehenden The Mummy mit einer Kurzversion seines „Spooky Scary Skeletons“-Tanz zu provozieren. Dafür erntet er nur ein Disapproving Stare der Mumie. Es ist wieder an der Zeit für einen neuen Teilnehmer! Jake Tyler steht erwartungsfroh vor der Zelle des Champions...



    ...doch freigelassen wird Juan Perreira! Auch der Portugiese ist auf den Rebellen sehr schlecht zu sprechen, nachdem er von diesem bei der vergangenen Beatdown hintergangen wurde! Das macht sich auch schnell bemerkbar, denn Tyler muss eine Serie von Faustschlägen über sich ergehen lassen. Er holt zu einem Konterschlag aus, doch Perreira weicht dem locker aus, dann stammt er The Predator mit einer Gorilla Press in die Höhe. Der Latin Stallion läuft so noch ein paar Schritte durch den Ring, dann wirft er Tyler geradewegs nach draußen auf The Gladiator, der erst vor wenigen Sekunden wieder aufgestanden war. Bleibt also noch Justin übrig, der sich an einem schwungvollen Angriff versucht. Das funktioniert nicht, Perreira fängt ihn mit einem Tilt-A-Whirl Backbreaker ab, hebt ihn dann ansatzlos auf die Schultern und zeigt noch einen Running Powerslam. The Pointer ist noch deutlich frischer als seine Kontrahenten, ein Vorteil, den er nur zu gerne ausspielt. Jetzt steht ihm im Ring plötzlich The Gladiator gegenüber, ein Mann, der es mit der puren Kraft der Mannes aus Porto durchaus aufnehmen könnte. Zunächst jedoch versucht er, mit einigen rechten Schwingern die Kontrolle an sich zu reißen. Juan Perreira beantwortet das mit Forearm Strikes, hinter denen etwas mehr Kraft steckt und so gewinnt er den Schlagabtausch. Er wirft Gladi in die Seile und duckt sich zum Back Body Drop ab, doch The Hardcore Icon nutzt das in einem brillanten Moment für seinen Step to Hell (Curb Stomp)! Da rächt sich die Unerfahrenheit des Latin Stallions! Hat ihn das bereits das Match gekostet? ….1......2......Nein! The Gladiator erhebt sich gerade, da steht schon Jake Tyler hinter ihm! Er nimmt Maß für den Spinning Roundhouse Kick und....muss aus der Drehung heraus einen Bicycle Kick einstecken! Ist das die erste Elimination? ….1.....2.......Kick Out! Jetzt kommt auch noch Justin dazu, der eine wilde Mischung aus Kicks und Punches gegen den Dingo auspackt. Ein vernichtender Roundhouse Kick soll den Abschluss bilden, doch The Gladiator setzt seine Domination fort, indem er Justins Bein abfängt, einharkt und einen Capture Suplex auspackt! Jetzt muss sich der Österreicher irgendwie befreien: ….1....2......wieder kein Erfolg! Langsam reicht es The Gladiator, irgendwer muss dran glauben. Juan Perreira scheint es zu sein, der dem Gladiator Nightmare (Sitdown Chokeslam) zum Opfer fallen soll. Die Hand ist an der Kehle, doch da zahlen sich die vielen Jahre des Pumpens aus, denn der Latin Stallion kann sich mit roher Muskelkraft losreißen. Er rennt mit seiner Schultern in den Bauch des Gladiators und rammt ihn so gegen die Ringpolster, wo er vier, fünf Shoulder Blocks folgen lässt. Dann geht er zu einer noch simpleren Methode über, drauf prügeln bis der Gegner liegt. Beziehungsweise sitzt, denn das ist die perfekte Position für seine Cannonball Senton. Anlauf geholt und ab geht es. Superkick von Justin! Wie aus dem Nichts räumt er The Pointer ab! Er lässt sich ins Cover fallen: …..1......2.......Kick Out! Unfassbar! Wie ein wütendes Kleinkind schlägt Justin auf die Matte ein, das hätte die erste Elimination sein können! Aber er muss weitermachen. Der Österreicher geht auf The Gladiator zu, der es zurück in stehende Position geschafft hat. Er verpasst ihm ein paar Tritte in den Bauch, dann klemmt er dessen rechtes Bein in den Seilen ein und tritt einige Male dagegen. Mit etwas Anlauf legt er noch einen Running Dropkick gegen das Bein nach, im Anschluss setzt es den Dragon Screw. The Gladiator liegt flach, das ist Justins Chance aufs Top Rope zu klettern. Er wirft einen kurzen Blick auf die Zelle hinter ihm, doch dieses Mal geht er das Risiko nicht ein. Stattdessen setzt es einen Leap of Faith auf das nun angeschlagene Bein des Mannes aus Finsterwalde. Intelligente Aktion von Justin, der nach dieser relativ kurzen Bearbeitung schon den FFA (Inside Toe Hold Inverted Figure Four Leglock) ansetzen will. Er dreht The Gladiator auf den Bauch, doch da kommt ihm Jake Tyler entgegen gelaufen! Da Bitch Bang (Sling Blade)! Der Rebell hätte die Aktion auch durchgehen lassen, doch seine Wut auf Justin hat offensichtlich die Überhand gewonnen! Wie ein niedere Kreatur zieht er HBK an Haaren und Ringhose zurück auf die Füße, klemmt ihn zwischen die Beine und verpasst ihm The Burial (Canadian Destroyer)! Voller Adrenalin springt Jake Tyler wieder hoch, in dem Moment taucht Juan Perreira hinter ihm auf und hebt ihn zum Electric Chair in die Luft. Tyler will das kontern, indem er sich auf Perreiras Schultern dreht und eine Hurricanrana versucht, doch der Stiernacken des Latin Stallions ist zu stählern dafür! Stattdessen setzt es eine krachende Powerbomb nach draußen, auf das Metall! The Gladiator liegt perfekt in der Ecke, Cannonball Senton hinterher! Und auch Justin hatte sich am Ringpolster sitzend eine Erholung versprochen. Cannonball Senton! The Pointer lässt kurz die Muskeln spielen, dann packt er sich Justin zum Betanoize (Package Piledriver)! Doch beim Anheben nimmt der Österreicher genug Schwung mit, um mit einer Hurricanrana zu kontern! Wenige Sekunden später stehen beide Wrestler wieder auf den Beinen, Justin wird in die Seile geworfen, taucht unter einer Clothesline ab und rennt weiter, auch Perreira wirft sich in die Seile und beiden räumen sich mit einer Double Crossbody ab! Durchschnaufen, alle vier Wrestler liegen am Boden. Und wie auf Kommando läuft der Countdown für den vorletzten Entrance.



    Es ist soweit! Mit einem gewaltigen Vorteil startet der fast unbesiegbare Champion ins Rennen. Schlechte Nachrichten für alle Beteiligten, von denen sich zuerst The Gladiator zum Kampf stellt. Der Erschöpfungsgrad beim Brand Mitglied ist jedoch so hoch, dass er den kräftigen Schlägen der Mumie wenig entgegenzusetzen hat. Auch Juan Perreira und Justin bekommen die Macht des Pharaos zu spüren und müssen immer wieder zu Boden, wenn sie getroffen werden. The Mummy hält alle drei Anwärter in Schach, bis sich The Gladiator als der standhafteste herauskristallisiert. Ein Whip In und ein Big Boot später sieht die Sache schon ganz anders aus, das Brand-Powerhouse geht zu Boden. Als nächstes ist Juan Perreira dran, dessen Gesicht auf dem Turnbuckle Pad landet. Eine Schlagsalve in den Bauch folgt, dann hebt The Mummy ihn in die Tree of Woe Position. Bevor es weitergehen kann versucht Justin sein Glück, der Anlauf des Heartbreak Kid endet jedoch in hohem Bogen auf dem unnachgiebigen Metall der Kammer. Perreira ist weiterhin in Not, The Mummy rammt ihm das Knie aus vollem Lauf gegen den Oberkörper, wodurch der Latin Stallion von der Ecke runterfällt. Der Ägypter geht nach draußen, wo er Justin über den Kopf stemmt und gegen das Metallgitter wirft. Doch es kommt noch schlimmer für den Österreicher, er wird am Nacken gepackt und durch das Plexiglas einer freien Zelle geworfen! Nach diesem Einschlag kauert Justin quasi regungslos am Boden, The Mummy ist zufrieden. Zurück im Ring will The Gladiator in Zeichen gegen den Champion setzen, doch der schüttelt dessen Schläge locker ab und ein harter Uppercut reicht, um den Dingo wieder ins Wanken zu bringen. Es folgt eine Clothesline der Mumie, die den Gladiator über die Seile nach draußen befördert. Was für ein dominantes Auftreten des Champions hier. Einer fliegt raus, einer kommt rein. Nämlich Jake Tyler! Damit haben wir den lang erwarteten Face Off! Und obwohl der Rebell ein gutes Stück nach oben gucken muss, zeigt er keine Furcht! Mit einem Double Leg Takedown holt er The Mummy von den Füßen, dann setzt es eine Serie von Mounted Punches. Der Ägypter kann den Spieß umdrehen und sich in erhöhte Position manövrieren, doch er bringt nur wenige Treffer ins Ziel, bevor Tyler wieder am Drücker ist. Der Mann aus Detroit lässt wiederholt sein Knie auf den Schädel des Champions fallen, tritt ihm immer wieder gegen den Schädel und rammt ihm den Ellenbogen auf den Nacken. The Mummy muss seinen ärgsten Widersacher von sich schubsen, um wenigstens ein bisschen Freiraum zu bekommen. Doch Tyler setzt gleich zum Rebel Yell an! Abgewehrt, Mummy hält seinen Kopf oben und wuchtet Tyler stattdessen auf seine Schulter. Das soll ein Tombstone Piledriver werden! Aber der Rebell rutscht rückwärts herunter und schubst The Mummy nach vorne weg. In den Dingo Power (Superman Punch) des Gladiators! Der Mann vom Brand langt von außerhalb zu, The Mummy stolpert rückwärts....in einen Reverse Rebel Yell (RKO) von Tyler! Die Fans springen auf, der Rebell ins Cover! …..1......2........Kick Out!!! Das kennt Jake Tyler schon von Springbreak, das bringt ihn nicht aus der Ruhe, er schreit zu The Gladiator herüber, dass sie zusammenarbeiten müssen. Dead Soul zögert ein wenig, doch als ihm The Predator die Mumie wie auf dem Silbertablett serviert, kann er nicht nein sagen. Tic Toc (Zig Zag) gegen den Champion. Tyler springt vor Aufregung beinahe mit, dann schnappt er sich The Mummy direkt nach der Landung, hebt ihn unverzüglich wieder auf und vollführt den regulären Rebel Yell! Wird es dieses Mal reichen? ….1.....2.......NEIN! Unglaublich, es reicht immer noch nicht! Auch der Gladiator kann es nicht glauben. Da stößt noch ein dritter Mann dazu. Juan Perreira! Und er scheint über seinen Beef mit Tyler hinwegsehen zu können! Mit einem Handzeichen fordert er die anderen beiden auf, den Ägypter für ihn anzuheben. Dies geschieht und The Pointer packt zu. Overload (Package Piledriver)! Mehr kann ein Mensch doch nicht aushalten! Juan Perreira wirft sich ins Cover....nein, er bekommt einen Superkick verpasst! Es ist wieder Justin, er snitched schon wieder! Er will den Ruhm für sich und die Mumie persönlich pinnen! The Gladiator will Rache nehmen, doch auch er bekommt einen Superkick verpasst! Superkick Party! Jake Tyler hat damit ein gewaltiges Problem, er will Justin mit einer Clothesline abräumen, doch der Österreicher taucht darunter ab. Handspring gegen die Seile....Spinning Roundhouse Kick in den Rücken! Das Feld ist geräumt, Tyler kann nun covern....The Mummy setzt sich auf! Wie zur Hölle geht das bitte? Selbst dem Rebellen steht der Mund offen, als ihm die roten Augen entgegenblicken. Fast nebensächlich läuft derweil der Countdown herunter und jeder weiß, was das bedeutet!



    Jetzt sind alle Wrestler im Match vertreten! BC schwingt sich übers Seil in den Ring und ehe es sich die sitzende Mumie versieht, hat sie auch schon einen Tritt im Gesicht kassiert! Christopher deutet zu Tyler nach dem Motto „so macht man das!“, dann beginnt er, auf ihn einzuschlagen. Diese Rivalität läuft bereits seit Monaten und entlädt sich nun im Kampf um den größten Preis im Geschäft! Tyler wehrt sich nach Leibeskräften, doch er ist schon von Anfang an im Match, während sein Gegenüber gerade erst gestartet ist. Nach einem besonders harten Schlag muss sich Tyler kurz abwenden, was ihm einen German Suplex einbringt. Christopher hält fest und legt gleich noch einen German nach. Ein dritter Suplex komplettiert die Reihe, dann steht jedoch plötzlich The Mummy hinter ihm! Christopher spürt das instinktiv und so fährt er mit einer Discus Clothesline herum, die der Ägypter definitiv nicht hat kommen sehen! Er federt leicht gegen die Seile, will den Schwung mitnehmen....und läuft direkt in einen bildschönen Standing Dropkick! Bryan Christopher ist richtig in Schwung, das lässt er sich auch nicht von Juan Perreira nehmen, dem er einen Release German Suplex verpasst. The Gladiator will die Offensive unterbinden, indem er BC kurz in den Bauch tritt und dann einen Whip In versucht, doch der Chicago Crippler dreht ihm einfach den Arm um, Gut Kick und der DDT sitzt! Als nächstes nimmt er Justin ins Visier, der noch am Boden hockt. Deadlift Bridging German Suplex! ….1.....2.......Nearfall! Als nächstes packt sich Christopher den Latin Stallion Perreira und wirft ihn mit einem Snap Suplex auf die Matte. Hinauf aufs Top Rope und auch der Diving Headbutt findet sein Ziel! BC gelingt im Moment wirklich alles. Da ist Tyler! Rebel Yell! Doch es bleibt beim Versuch, denn Christopher umschlingt von hinten seinen Kopf und verpasst ihm einen Reverse DDT! Als nächstes versucht es Justin, er ist aufs Top Rope geklettert und fliegt zu einer Diving Hurricanrana heran. Powerbomb Konter von Christopher! Der Chicago Crippler zerlegt hier alles und jeden! Und schon läuft er zum Punt Kick an. The Mummy ist das Opfer, doch jetzt weicht der Champ aus! Mit einem Mummy Dream (Sleeper Hold) drückt er dem frischesten Mann im Match die Luft ab! Dieser kämpft einige Zeit und drückt den Ägypter schließlich gegen eine Ringecke, um ihn loszuwerden. Mit einigen Elbows übernimmt er die Kontrolle, anschließend hebt er The Mummy aufs Seil, zu einem Superplex. Das gestaltet sich alles andere als einfach, denn die Mumie ist ein schwerer Brocken. Zum Glück sind FWC Wrestler von Natur auf hilfsbereit, Jake Tyler stößt dazu und packt BC zu einer Powerbomb, doch auch seine Kraft reicht nicht aus, um den Ägypter vom Seil zu holen. Es fehlt jemand mit gewaltiger Muskelkraft, mit einem Nacken breiter als der Türsteher, jemand wie....Juan Perreira! Der unterstützt Jake Tyler kurzerhand und endlich bricht der Tower of Doom zusammen! Abflug für The Mummy! Und Justin will den Nutznießer spielen! ….1.....2......Kick Out! Der Österreicher ist den Tränen nahe, es gelingt ihm einfach nicht, jemanden zu pinnen. In all seiner Rage verliert er den Fokus auf seine Umgebung, in der plötzlich The Gladiator auftaucht. The Hardcore Icon hat, wie jeder andere im Match, genug von Justins Intrigen und packt ihn humorlos am Hals. Der Gladiator Nightmare (Sitdown Chokeslam) geht durch! Gladi hakt ein Bein des Österreichers ein: ….1.....2.....3!



    Da ist es passiert! Die Hoffnung der Global Players ist ausgeschieden! Das freut nicht nur die aktiven Wrestler, auch die Fans begrüßen die Eliminierung der größten Snitch von FWC. The Gladiator bleibt jedoch nicht viel Zeit zum Feiern, denn Juan Perreira ist gleich wieder zur Stelle. Er schlägt auf den Rücken des Dingos ein und wirft ihn dann in Richtung einer Ecke, doch der beweist ungeahnte Agilität indem er mit einem Satz aufs Top Rope springt und von dort eine Twisting Crossbody zeigt! Aber auch der Latin Stallions beweist etwas, nämlich seine enorme Muskelkraft. Im Klartext heißt das, er fängt den 115kh schweren Gladi einfach vor der Brust ab wie ein Fliegengewicht! Und er verpasst ihm einen Fallaway Slam, wodurch er auch noch den wieder stehenden Jake Tyler abräumt! Bryan Christopher fühlt sich in seiner Ringecke sicher, doch das bleibt nicht lange so, denn Perreira verpasst ihm einen Corner Splash. Und hoch zum Muscle Buster! So ist zumindest der Plan, BC dagegen hat andere Vorstellungen. Er hämmert aus erhöhter Position auf die Schädeldecke des Pointers ein, bis er diesen unter den Arm klemmen kann. Tornado DDT! Doch Perreira hält seinen Gegner in der Luft. Er powert ihn tatsächlich aus diesem Ansatz heraus in den Muscle Buster hoch! Der geht durch! Perreira kann sich nur noch drauflegen zum Cover: …..1......2.......BC kickt aus! The Pointer setzt sich frustriert auf.....da hat er die Klaue der Mumie im Mund! Mummy Claw (Mandible Claw)! Ein Moment der Unachtsamkeit ist schon zu viel in der Elimination Chamber! Den Latin Stallion verlassen die Kräfte, er sinkt seitwärts auf die Matte, wo er vom Champion auf den Rücken gedreht wird. ….1.....2......3!



    Es ist einfach nicht zu fassen, der Champion steht im Ring, als habe er im ganzen Match keinerlei Schaden genommen. Er strahlt wahrlich eine Aura der Unbesiegbarkeit aus. Für die Fans bietet sich nun ein interessantes Bild. The Mummy steht aufrecht in der Mitte des Rings, um ihn herum dagegen richten sich langsam aber sicher Jake Tyler, Bryan Christopher und The Gladiator in jeweils einer Ecke auf. Der Ägypter blickt sich um, schaut jedem Gegner einmal in die Augen und scheint tief durchzuatmen. Wie aufs Kommando stürzen sich Tyler, Christopher und Gladi auf die Mumie drauf! Diese versucht sich zwar zu wehren, doch gegen die schiere Übermacht der drei Top-Wrestler hat selbst er keine Chance. Die Mumie wird zu Boden geprügelt, auf sie wird erbarmungslos eingetreten und eingeschlagen. Als erstes löst sich Bryan Christopher aus der Menge, er nimmt etwas Anlauf und knallt dem Champion den Punt Kick an den Kopf! Das hat schon desöfteren zum Sieg gereicht, doch hier muss nun wirklich auf Nummer sicher gegangen werden. Jake Tyler ist als nächstes dran, der Pharao wird ihm bereitgestellt und es gibt das zweite Burial (Canadian Destroyer) in diesem Match zu bewundern! Reicht das, um die Mumie unter die Erde zu bringen? Die drei Angreifer gehen auf Nummer Sicher, sie heben The Mummy erneut an für den Dead Soul Spear des Gladiators. Und auch der trifft! Jetzt pinnen? Nein, Jake Tyler hat eine bessere Idee. Und die scheint auch Zuspruch zu bekommen. The Gladiator greift sich die Beine des Champions und setzt den Deathshine (Boston Crab) an. Gleichzeitig packt Christopher zu und nimmt The Mummy in den Decision Maker (Crossface)! Jake Tyler macht es ihm gleich und auch er setzt einen Crossface an! Eine solche dreifache Submission sahen wir bereits bei Bloody Christmas 2014, als The Mummy in einem Four Way Ladder Match den kürzeren zog. Damals gab es jedoch keine Submission, das ist hier anders! Wenn nicht jetzt, wann dann ist die Mumie schlagbar? Nun, in einem Kopf scheint sich ein anderes Szenario abzuspielen. Jake Tyler lässt urplötzlich, ohne erkennbaren Grund los. Christopher schreit ihn an, was er denn da mache. Die Mumie sei so gut wie besiegt. Tyler antwortet ihm, dass niemand außer der Rebell den Champion schlagen wird. Zack, Rebel Yell gegen Christopher! The Gladiator kann nur erahnen, was sich hinter ihm abspielt und er löst den Griff, nur um dann selbst einen Rebel Yell zu kassieren! Jake Tyler schaut auf seine Gegner herab, dann covert er den Mann vom Brand. …..1......2......3!



    Der Rebell scheint besessen danach zu sein, die Unbesiegbarkeit von The Mummy alleine zu durchbrechen. Kaum hat er The Gladiator besiegt, geht er mit dem Kopf ganz nah an das Ohr des Pharaos heran und flüstert hinein, dass es jetzt an der Zeit ist, schlafen zu gehen. Und rein in den Screw You (Anaconda Vice)! Tyler schreit wild herum, dass The Mummy endlich sterben solle, doch der Ägypter zeigt noch Regung! The Rebel zieht und zerrt, voller Verzweiflung.....MUMMY CLAW! The Mummy führt seine freie Hand in den Mund des Rebellen! Jetzt heißt es Hold gegen Hold! Wer ist tödlicher! Tyler leidet, das kann man ihm ansehen, doch als er The Mummy in die blutroten Augen blickt, antwortet er nur mit einem Lächeln. Wie lange kann das noch weiter gehen? Punt Kick!!! Bryan Christopher ist als letzter in dieses Match gekommen und hat so noch genug Kraft, um mit seinem Punt Kick beide Wrestler am Kopf zu erwischen! Erschöpft fällt er auf die Knie, in seinem Kopf rattert es, was soll er nun tun? Rache an Tyler nehmen oder nach den Sternen greifen? Er entscheidet sich zu....einem Reality Check (RKO) gegen die aus dem letzten Loch pfeifende Mumie! Diverse Signature Moves, zwei Rebel Yells, ein Overload, ein Tower of Doom, zwei Punt Kicks, eine Triple Submission und der Reality Check ziehen am inneren Auge des Champions vorbei, dann schließen sich dessen Augenlider. …..1.....2.......3!



    Absolute Stille in der Halle. Mindestens 10 Sekunden vergehen, dann brandet ein unglaublicher Jubel los! Bryan Christopher hat es geschafft! Nach fast einem Jahr FWC ist er der erste Mann, der The Mummy via Pinfall besiegen konnte! Vor etwa 2 Monaten bei Beatdown war noch das Bein auf dem Seil, heute nicht! Heute ist es vollbracht! Mit gläsernem Blick setzt sich BC auf, ein wenig hinter ihm erspäht die Kamera Jake Tyler, dessen Gesicht eingefroren scheint. Erst entriss ihm der Mann aus Chicago die Bullseye Championship und beendete so seine Rekordregentschaft, jetzt schnappt er ihm die nächste Trophäe unter der Nase weg. Christopher dreht sich sitzend zu Tyler um und die beiden sehen Auge in Auge. Tyler schüttelt nur den Kopf. Dann holt er aus und es setzt eine Ohrfeige für Christopher. Der steckt das weg und antwortet mit einer eigenen Ohrfeige! Beide Wrestler befinden sich auf den Knien und tauschen Ohrfeigen aus, eine schallender als die andere! Bald geht es über in Forearm, gezielt auf die Nase des jeweils anderen! Aus beiden Nasen beginnt, Blut zu tropfen, doch das ist kein Grund, dieses Duell zu unterbrechen. Hier geht es um gekränkten Stolz, um Eifersucht und vor allem um die FWC Heavyweight Championship! Beide Wrestler stehen wie in Trance auf, zu keinem Zeitpunkt das Schlagduell unterbrechend. Es geht hin und her, Blut, Schweiß und andere Körperflüssigkeiten fliegen durch die Luft, keiner der beiden gibt nach. Es ist Jake Tyler, der Mann, der seit Minute 1 im Ring steht, der als erster seine Arme nicht mehr hochkriegt. Er muss damit das Duell aufgeben und die Konsequenzen über sich ergehen lassen. Der Reality Check von Bryan Christopher muss dem Ding ein Ende setzen...doch da umgreift ihn Tyler von hinten, wie es BC vorhin gemacht hat! Hat er da etwa absichtlich die Deckung unten gelassen, um Christopher zu ködern??? Er dreht sich und seinen Gegner herum wie bei einem Rolling Cutter....und geht so in den Rebel Yell über! Die ganze Halle rastet aus, als Tyler dann auch noch seinen beinahe leblosen Körper auf Christopher fallen lässt! …..1......2...............3!!!!!!




    Was für ein unglaubliches Match! Match des Abends, Match des Monats, Match des Jahres?! Wir haben einen neuen Champion und hier in Detroit heißt dieser ausgerechnet auch noch Jake Tyler! Der Titelgewinn des Lokalmatadors macht die Tatsache, dass Bryan Christopher The Mummy die erste Niederlage via Pinfall zufügen konnte schon fast vergessen. Doch sicherlich wird auch dies in den kommenden Shows eine große Rolle spielen. So langsam realisiert Jake Tyler scheinbar, dass er der neue FWC Heavyweight Champion ist, reißt sich die Ringseile nach oben und sieht die grölenden Fans, welche mit ihrer Stimmung die Joe Louis Arena regelrecht abreißen. Die Referees öffnen das Schloss an der Tür, damit sowohl der Sieger, der geschlagene Zweitplazierte als auch der Referee die Konstruktion verlassen können. Doch was ist das? Kama und Justin kommen in den Ring gestürmt und treten auf den wehrlosen, weil total ausgepumpten Jake Tyler ein. In diesem Moment ertönt der Theme Song von Bronco Bill und der Strangler kommt mitsamt seinem Koffer inklusive Title Shot in die Halle gerannt. Er schickt Kama und Justin aus dem Ring und fordert den Referee zurück in den Ring! Dieser gehorcht dem Texaner auch und will gerade den Koffer annehmen, als plötzlich eine Person in die Halle gerannt kommt!


    Es ist niemand geringeres als CJ Styles! Er hat sich vorhin angekündigt, dies haben allerdings wohl die meisten schon wieder vergessen. Er rennt an Kama und Justin vorbei, stürmt den Ring und verpasst dem nichts ahnenden Bronco Bill einen harten Tritt in den Rücken, ehe er mit der Schulter voran in die Ringecke muss und nach draußen auf das Gitter fällt. Kama möchte gerade den Ring stürmen und durch die Tür kommen, doch diese wird von Styles ganz einfach zugeschlagen und trifft Kama volle Kanne am Kopf. Nur noch Justin…Superkick! Aber von Styles und nicht von Justin! Auch der letzte Global Player ist abgewehrt, doch Bronco Bill ist noch frisch und richtet sich wieder auf. Backstabber von Styles! Ohne Rücksicht auf seinen eigenen Rücken setzt CJ diesen Move, ehe er sich um Jake Tyler kümmert, welcher wieder einigermaßen auf dem Damm ist. Tyler hängt in den Seilen und reißt seinen neuen Championship Gürtel in die Luft! Anschließend erkundigt sich CJ nach dem Wohlbefinden von Tyler und beide Hometown Boys bejubeln den Titelgewinn des Rebellen. Mit diesen Szenen geht ein ereignisreicher PPV off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: DaBB
    2. Match: CM Naitch
    3. Match: DaBB
    4. Match: K-Town Punk
    5. Match: DaBB
    6. Match: CM Naitch
    7. Match: DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends (evtl Reihenfolge):


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Ja leck mich fett was ein MEGA Main Event war das denn bitte? Großes Lob an den Schreiber aber auch an alle anderen Schreiber, für den bockstarken PPV! Und natürlich auch Glückwunsch an den neuen World Champion, Jake Tyler! Hast es dir aber auch verdient!


    Ansonsten war der PPV wie gesagt ebenfalls stark und wusste mit einigen Überraschungen zu punkten. Morse als Sprayer hatten glaub ich nur die wenigsten auf dem Plan. Genauso wie diese Loser GmbH im Tag Team Championship Match. :D Bronco Bill mit seinem kläglichen Cash In Versuch hatte auch was amüsisantes. Mal sehen wo das ganze mit CJ Styles hinführen wird. Alles in allem also eine Mörder Show die man nur jedem empfehlen kann.


    MotN: Elimination Chamber World Title Match
    Segment des Abends: Morse ist der Sprayer & Bronco Bill Cash In/CJ Styles Debüt
    "WOW"-Moment des Abends: Bryan Christopher pinnt The Mummy

  • Match des Abends (evtl Reihenfolge):
    1. FWC Heavyweight Championship-Match
    2. Singles Death Match
    3. FWC Tag Team Championship


    Segment des Abends:
    McKennedys Motivationsansprache für Justin / Morse ist der Pentagram-Sprayer


    “Wow”-Moment des Abends:
    Jake Tyler gewinnt den FWC Heavyweight Championship


    Schriftliches Review:
    Wo soll ich anfangen?
    Ich mach's ausnahmsweise mal nicht chronologisch und spreche direkt über das FWC Heavyweight Championship-Match zwischen der Mumie, Jake Tyler, Bryan Christopher, dem Gladiator, Juan Perreira und Justin.

    Mir hat das Match, wie bestimmt auch den meisten anderen Lesern, sehr gut gefallen. Ganz besonders nachdem alle Teilnehmer im Ring waren und die Action los ging, entstand bei mir ein regelrechter "Lese-Flow", wie ich ihn sonst eigentlich nur aus GRRM-Romanen kenne.
    Tyler & Justin als Starter waren nach dem Ende von Beatdown #40 die beste Wahl. Sinnvoll angeordnete und auch ziemlich ausgeglichene Verteilung der Eliminationen auf die Favoriten (Tyler Zwei, Gladiator, Christopher & Mummy jeweils
    Eine). Diverse Signature Moves, zwei Rebel Yells, ein Overload, ein Tower of Doom, zwei Punt Kicks, eine Triple Submission und der Reality Check gegen The Mummy mit dem Ende seiner Regentschaft, zum Leidwesen von Tyler herbeigeführt durch Bryan Christopher, außerdem der grandiose Titelgewinn. Es hat mich wirklich sehr gefreut am Ende dieses krassen Matches, wider erwarten, Tyler als Sieger zu sehen. Der gescheiterte Angriff von Bill und das Auftauchen von CJ Styles hat das dann noch mal extra abgerundet. Eine knackige Zeit als FWC Heavyweight Champion wünsche ich dem neuen Champion jedenfalls, wird garantiert unterhaltsam.

    Dann würde ich noch gerne ein paar Worte zum Singles Death Match verlieren, welches ich auch ziemlich unterhaltsam fand.
    Hatte gute Spots, war angenehm brutal und hatte einen gottverdammten 630° Splash von einer Leiter durch eine Glasplatte zu bieten. Holy Shit. Wie es zu dem Match gekommen ist, finde ich etwas seltsam bzw. die Argumentation von El Fantastico und die doch schon sehr extreme Matchart, allerdings hätte es auch etwas witziges wenn die beiden bei der nächsten Beatdown-Ausgabe zusammen im Krankenhaus hocken, in Verbände gehüllt, und aufgrund ihres Matches nun tatsächlich gemeinsam von großen Erfolgen träumen.
    :D


    Vielleicht sollte ich noch etwas zum Poster sagen, das ist nämlich auch nicht von schlechten Eltern.


    Morse als Pentagram-Sprayer ist eine Überraschung und auf das "Nachspiel" bin ich gespannt. Mal sehen ob sich die Opfer des Sprayers vielleicht für Rache zusammen tun. Das eigentliche Match gegen Gronk gehört nicht unbedingt zu meinen Favoriten des Abends, hier bin ich irgendwie nicht richtig rein gekommen und die Charaktere sind mir durch meine "Recherchen" bisher noch nicht genügend bekannt.

    Die FWC Tag Team Championship Open Challenge hat mir gefallen, the Job Squad als Gegner, souveräne Titelverteidigung und dann noch das Nachspiel mit Harris & Carson. Runde Sache würde ich sagen, in den nächsten Wochen wird es dann wohl The Brand gegen TexPress geben.


    Von dem Wrestling Draft habe ich gestern oder vorgestern gelesen, auch hier bin ich gespannt wie das denn so läuft und wer dazu stößt.


    Die restlichen Matches waren nicht verkehrt, aber da ich zu denen gerade nichts besonderes zu sagen habe, lass ich es erstmal.


    Ich sage vielen Dank an die Schreiber für den PPV, die unterhaltsamen Matches und an @CM Naitch, dafür das er mich auf die Sache hier aufmerksam gemacht hat, die ich bisher dezent übersehen habe. :thumbup:


  • Intro
    Doch ein recht kurzes Intro für einen PPV. Aber dennoch reicht es auch. Kurz aber solide. Das gleich am Anfang die Open Challenge dran kommt, hätte ich nicht gedacht. Hätte ich in der Mitte der Show erwartet. Eigentlich schade, dass man hier der Job Squad den Spot gibt. Gerade mit der Open Challenge hätte man was Tolles auf die Beine stellen können.


    Match 1
    Match war dann recht solide. Für einen Opener ok. Dass das Match zu knapp 90% von TexPress dominiert wurde, ist aber auch passend. Man merkte wirklich, dass es nur ein Übergangsmatch war. Spannung bezgl. Eines Titelwechsels kam eigentlich zu keinem Zeitpunkt auf. Jetzt wird wohl eine Fehde mit The Brand folgen. Nach der Länger der Regentschaft kann man sicher auf einem Titelwechsel spekulieren, wenn Carson nicht dabei wäre. Leider lässt er sich gar nicht mehr hier sehen und von daher könnte es noch interessant werden.


    Ash+Liz / CJ
    Lückenfüller-Segment von den beiden. Die Promo von CJ find ich dann echt gelungen. Da wird man heute wohl noch mit einem Auftritt des Drunken Boys rechnen können.


    Match 2
    Schönes Diven-Match. Schöne Aktionen auf beiden Seiten. Finish in meinen Augen auch super gelöst. Serena wird mit einem Sieg weiterhin gepusht und kann sich nun neuen Aufgaben zu wenden, während die Fehde zwischen Liz und Ashley weiter an Fahrt aufnimmt. Und auch wenn Liz verloren hat, schadet ihr diese Niederlage nicht. Wird sicher noch spannend werden zwischen den beiden.


    The Gladiator
    Von mir


    Match 3
    Sehr schönes Titel Match. Das The Gronk so gut mir Morse mithalten kann, hätte ich im Vorfeld gar nicht erwartet. Aber es gab doch eins zwei Momente wo ich dachte, das Gronk hier als neuer Champion nach Hause geht. Am Ende kann sich jedoch Morse durchsetzen. Wirklich ein schönes Match. Dürfte jetzt auch interessant werden, wie es mit den beiden weiter geht. Eine Fortführung der Fehde könnte ich mir gut vorstellen, oder aber auch zwei neue Fehden. Das am Ende Morse der Pentagramm-Sprayer ist, hätte ich echt nicht gedacht. Ich war der festen Meinung, das eigentlich nur zu CJ passen könnte. Nun gut. Mal sehen wie es jetzt mit diesen Angle weiter gehen wird.


    Jake Tyler / Natalie
    Sehr sehr geiles Segment mit Jake Tyler. Am Mikrofon ist er echt ne Wucht. Sehr schön umgesetzt. Das Segment mit Natalie wirft eigentlich ein paar Fragen auf. Mal sehen, was es heute noch für Überraschungen geben wird.


    Match 4
    Ich muss echt zugeben, dass ich dieses Match nur überflogen habe. Den Aufbau fand ich nicht sehr gut und das hat sich leider auch auf mein Interesse zu diesem Match bemerkbar gemacht. Einige schöne Aktionen waren aber dennoch dabei gewesen.


    Fleur
    Schönes Segment der amtierenden Championesse.


    Match 5
    Solides Match. Beide passen in meinen Augen sehr gut zusammen und Match war auch sehr stimmig. The End damit also weiterhin ungeschlagen. Die Fehde gegen Ryan Smith wird aber mit Sicherheit weiter gehen. Da hat man noch viel Potenzial, zumal man auch Phoenix mit einbeziehen kann.


    Natalie / Global Players
    Schönes Lückenfüllersegment mit Natalie. Scheint wohl weiterhin eine kleine Fehde zwischen Natalie und Michelle zu werden. Auch ein schönes Motivationssegment der Global Players. Match schon richtig Lust auf den Main Event.


    Match 6
    Schönes Diven Match. Der Gewichtsunterschied wurde sehr gut eingefangen. Am Ende hätte Fleur sogar fast clean gewonnen. Hätte ihr in dieser Situation villt auch ganz gut getan. Mal sehen wie es nun weiter gehen wird. Ich denke mal die Fehde wird fortgesetzt werden. Aktuell fehlt es einfach an Diven, die #1-Contender sein könnte. Aktuell nur Serena. Obwohl eine 3-Ecks-Fehde auch was Schönes wäre.


    Segmente
    Übergang zum Main Event auch gut gelöst. Nichts weltbewegendes, aber sehr solide.


    Main Event
    Was soll man sagen, sehr sehr geiles Match. Solche Multi-Men Matche sind immer sehr schwer zu schreiben. Aber hier wurde das grandios gelöst. Es wurde zu keinem Zeitpunkt unübersichtlich, auch wenn teilweise 6 Leute am Match beteiligt waren. Schocker natürlich der Pin gegen Mummy, und dann sind trotzdem noch zwei weitere Wrestler übrig. Mit Jake Tyler gewinnt, der haushohe Favorit. Auch wenn ich mir lange nicht sicher war, ob er wirklich gewinnen wird. Gerade im Chamber kann durchaus ein Außenseiter gewinnen. Aftermatch dann solide. Tyler scheinbar nicht mehr als Einzelkämpfer unterwegs. Wird sicher spannend werden, wie es weiter geht. Mit Bronco Bill, CJ Styles, Jake Tyler und The Mummy hat man nun vier Leute die direkt gegeneinander oder als Team zusammen fehden können. Auf jeden Fall ein sehr geiler Abschluss eines tolles PPV.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Monate lang weg aufgrund eines kaputten PCs und Internetfehlern. Scheiß Technik und wir leben im 21. Jahrhundert. Wie dem auch sei, ich versuche mich mal hier an einem Review. Fangen wir mit dem Opener an. job Squad? WTF? Was ist denn hier passiert seit dem ich weg war? Der Opener war in Ordnung und diente ihrem Zweck - als Übergangsmatch gegen meine alten FWL Kollegen. CJ Styles taucht auch noch später auf, ist ja geil, dass alle hier her kommen. Divas Segment... No Comment weil ich mich dafür interessiere. Serena scheint eine neue zu sein oder? Das sie gleich Liz besiegen darf... Hui! Aber interessiert mich trotzdem irgendwie nicht. Die Promo von Gladiator fand ich schon gut, aber ist ja auch von dem geschrieben dem alten Schlingel. Gut, dass er hier seinen alten Titel erwähnt. Das Match zwischen Morse und Groink war wirklich sehr gut. Beide gleich stark darzustellen man könnt meinen Groink hätte hier tatsächlich den Titel gewinnen können.Und das Aftermatch mit dem Pentagramm... Uff... Perfekt! Denke mal, dass es hier definitiv weitergehen wird. Die Jake Tyler Promo war einfach nur erste Sahne. Da muss man nicht viel kommentieren. Das Death Match und die jeweiligen Kommentare im Match fand ich einfach nur genial. Hat wirklich Spaß gemacht es zu lesen.


    Fleur und Mamba? Ich weiß, ich war Monate lang nicht aktiv aufgrund technischer Probleme aber what? Was habe ich denn hier verpasst? Weiß zwar nicht was passiert ist, aber das interessiert mich nun doch, dass diese beiden hier zusammen arbeiten. Starkes Match zwischen The End und Ryan Smith, welches wohl The Ends Ringübersicht und Planung stark darstellen soll. Und der Sieg ist für The End sogar ein Major Sieg. Die Fehde ist bestimmt aber noch nicht vorbei. Ryan Phoenix wird bestimmt noch eine wichtige Rolle dabei spielen, da bin ich mir sicher. Bryan Christopher mit einer neuen Managerin? Die Global Players wurden also komplett umgestellt. Bronco Bill, Justin und Kama... Starkes Trio, aber alles Single Wrestlers... Sind El Fanta und Japanese nicht mehr dabei? Titan also verletzt... Wann ist denn das passiert? Bei der Fehde gegen Justin? Öh? Wie ist denn Fleur Championesse geworden? Das ist was mir einfällt auf dem ersten Blick, aber wirklich auf das Match eingehen will ich nicht, da das mich wirklich null interessiert. Tut mir leid für den Writer, aber wenn ich mit dem Zeug nichts anfangen kann, dann kann ich auch nichts dazu schreiben. Liga Wrestler Draft? WTF? Klingt spannend. Und nun endlich der Main Event! Welches echt gut war! Überraschenderweise bei einem Multi-Man Match... Mummy wollte sehr stark dargestellt und wurde sogar gepinnt! Jake Tylers Sieg war für mich ganz klar, warum weiß ich allerdings auch nicht. War für mich nur eine Frage der Zeit. Und ausgerechnet CJ Styles hilft Jake Tyler, obwohl beide bis auf deren Heimatstadt nichts gemeinsam haben? Ungewöhnlich... Im großen und ganzen ein guter PPV, wobei ich diesen PPV ohne großes Wissen gereviewt habe...

  • Match des Abends (evtl Reihenfolge):
    Main Event


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends: Morse ist der Pentagram Sprayer (auch wenn ich das schon längst gewusst habe :P )


    Schriftliches Review:
    t.b.a.




    Kurzes und Knappes Intro. Passt aber.


    Ich finde es prinzipiell nicht verkehrt, dass man die TT-Championship via Open Challenge ausarbeiten will, allerdings geht hier schon viel Spannung verloren, wenn man die Job Squad einsetzt. Scheinbar ging es DaBB genau so, denn wirklich mitreißen kann das Match nicht, obwohl es in der Tat gut geschrieben ist. Ich weiß, das klingt etwas widersprüchlich, ist aber so.


    Ein Mini Diven Segment. Ganz ehrlich, das brauchts nicht. Klar, die beiden haben so ihre Probleme und es soll scheinbar ein Turn folgen, aber hier finde ich das ein bisschen deplatziert. Und warum schmeißt die Formatierung beim Styles-Segment über den Haufen? Sehr schade. Aber dennoch gelungene Promo und für die Fans in der Halle sicher spannend, da sie ja noch nicht wissen, wer der Pentagram-Sprayer ist.


    Dann das Diven Match: Ehrlich gesagt, besser als erwartet. Vor allem die Konter und Serien Action fand ich top. Am Ende dann wie erwartet der Bruch/Turn. Ich weiß nur grad nicht genau, von wem.


    Gladis Promo: Äh, ja. Wirkt etwas abgekupfert von der letzten BD Ausgabe. Aber nette Ansage hier von ihm.


    US Title Match:
    Nice One: Wirklich ein gutes Match, auch wenn es etwas offensichtlich war. The Gronk wird hier sehr stark dargestellt. Einziger Kritikpunkt: Man sollte beim Schreiben des Covers immer drauf achten, dass der Abstand zwischen den Zahlen gleich bleibt. So erweckt es den Eindruck, dass der Referee unterschiedlich lange fürs Zählen braucht. Aftermacht dann ziemlich genial.


    Nette kleine Promo von Tyler und dann das Death Match. Hm, wenn man sich die Ansetzung zu beginn anschaut, meint man, dass das Match eigentlich keinen Sinn macht. Zu mindest ging es mir so. Deswegen hat mich das Match auch nicht interessiert. Wäre meiner Meinung nach auch als Opener ganz gut gewesen. Geschrieben ist das Match aber dennoch gut. Daumen hoch an Punk :thumbup:


    Dann noch eine kleine Promo für Fleur, netter Lückenfüller in meinen Augen.


    Und wieder so ein Match, dass mich eigentlich nicht interessiert. Schade eigentlich, denn The End war ein guter Charakter. Vielleicht kommen die Leute da hinter ja wieder zurück und werden aktiver in der FWC. Naja, das Match an sich ist zwar durchaus gut geschrieben, aber mir fehlt hier doch etwas die Action.


    Wieder zwei Promos für den Main Event. Logische Konsequenz.


    Das 2. Diven Match ist tatsächlich gut geworden. Hut ab. Hat richtig Spaß gemacht zu lesen. Insbesondere das Finish war mal etwas anderes.


    Der Main Event war dann wie zu erwarten Top. Und vieles kam genau so, wie es erwartet wurde. Tyler gewinnt den Titel, aber er pinnt The Mummy nicht. Aufgrund seines Status macht da wirklich nur BC Sinn. Im großen und ganzen ein tolles Match. Gut, dass Bill den Cash In nicht schafft, war genau in dem Moment ab zu sehen. Das würde einfach keinen Sinn machen. Und mit Styles ist nun der 4 ehemalige FWL Wrestler in der FWC. Das wird noch lustig.

  • Sprenger :


    Es wird keine Formatierung über den Haufen geworfen. Einfacher Fehler, mehr nicht.

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Aber ein unverzeihlicher Fehler!!!!!111einsdrölf.


    Nein, ernsthaft jetzt. Danke für die Erklärung, hätte mich auch gewundert, wenn das mit Absicht geschehen wäre.

  • Match des Abends: Heavyweight Championship Elimination Chamber Match


    Segment des Abends: Brian McKennedy macht den Shia LaBeouf für Justin


    “Wow”-Moment des Abends: Bryan Christopher pinnt The Mummy / Morse ist der Pentagram Sprayer


    Schriftliches Review:
    Ground Zero trägt ein schweres Erbe. Erst letzten Monat hat man mit Springbreak alle Rekorde gebrochen und davor konnten so einige PPVs die Erwartungen übertreffen. Das für jeden PPV aufs Neue zu schaffen ist trotzdem schwierig.
    Der Start von diesem war für mich eher eine Enttäuschung. Die Open Challenge des TexPress fand ich so oder so schon etwas schwach, da wäre eine Intimfehde mit Bill und seinen neuen Kollegen weit bedeutender, attraktiver und sinnvoller gewesen. Dann aber auch noch die Job Squad als Gegner zu präsentieren...tut mir echt leid, aber das ist schwach. Da war keine Spannung und kein Interesse. Hier hat man etwas getan was bisher nur selten vorkam, nämlich Planlosigkeit für einen Übergang zur Fehde gegen den Brand. Den Brand unter anderem in die Tag Team Szene zu packen macht natürlich Sinn, aber da wäre mehr drin gewesen als so eine uninspirierte Ansetzung und eine von der Logik her definitiv fragwürdige Brand/Harris Promo. Man darf hier ja nicht vergessen, eigentlich hatten Harris und Carson nichts zu tun seit dem Quali Match. Aber statt sinnvolle Ziele zu verfolgen bekämpfen sie sich intern und vermitteln so kein Gefühl von Kameradschaft.


    Naja, ein schwacher Anfang ist noch lange kein Todesurteil. Die kleinere der beiden Diven Fehden steht als nächstes auf dem Programm und ist in den letzten Wochen gut gelungen.Das Überleitungssegment war zwar unbedeutend, aber man kann auch nichts dagegen sagen. Match war gut und trotz des leicht vorhersehbaren Splits des Duos Liz & Ashley spannend. Überraschend war sogar die Umsetzung von jenem Split, denn Liz Nordin wirkte nicht wie der clean Face der sie bisher war. Die Schwedin war von Tag 1 der Division der vorbildliche, gutmütige Publikumsliebling und heute gegen Serena sind ihre alle Mittel recht um einfach nur zu gewinnen. Ashley lässt das nicht so stehen und verhilft Serena dadurch zum Triumph über die Ex Championesse. Guter Cliffhanger. Wird man echt den Vorzeigeface zum Heel machen während die häufig zweitrangige Ashley als Face fungiert? Das wäre ein gewagter, ungewöhnlicher und irgendwie beeindruckneder Shift der Konstellation. Will man Liz als Face behalten, dann muss man ihre neue Seite erklären. Vorerst großes Lob für diese neue Ausgangslage. Mit großen Möglichkeiten kommen aber große Erwartungen, das gilt es zu bedenken.


    Vor dem North American Championship Match zwischen Morse und The Gronk gibt es noch ein kleines Gladiator Segment. Classic CM Naitch, mal wieder eine Art Imitation des Gegners, wobei in einem Multi Men Title Match natürlich der Champion als Stellvertreter dient. Das sollte man echt nicht übertreiben, etwas mehr Vielseitigkeit täte ganz gut. Ansonsten eine solide Promo. Der Aspekt der FWL Vorgeschichte weiß sehr zu gefallen, absolut ideal für einen Elimination Chamber Aufbau. Den Spitznamen "The Dingo" empfinde ich aber weiterhin nicht als besonders furchteinflösend.
    Nun zum angesprochenen Match. Erneut von guter Qualität. Die Darstellung von The Gronk war ungewöhnlich stark, das hätte ich wie schon The Gladiator so nicht erwartet. Natürlich ist es dennoch Morse, der siegreich aus dem Wettstreit hervorgeht. Und dann der erste große Schocker des Abends, zumindest für mich. Meine Erwartung war nach der Einblendung der Uhr, dass der Sprayer entweder kurz nach diesem Match kommt, oder in dieses eingreift und eine Fehde gegen einen der Beteiligten startet. Morse hatte ich gar nicht auf dem Zettel. Zuerst war er ein Face, dann hatte er einen großen Turn. So ein weitreichender Aufbau seiner neuen Heel Persona ist der Hammer, alles richtig gemacht!


    Was folgt ist meins. Sowohl das Tyler Segment, als auch das Death Match. Kann ich also nicht objektiv bewerten. Bei Tyler wollte ich die emotionale Unerschütterlichkeit und die beinahe einzigartige Hometown Popularität des Charas in den Fokus rücken. Beim Death Match hatte ich einfach nur eine Menge Spaß. Wann kann man sich schon mal so austoben? Jeder abgefuckte Mist der mir im Flow eingefallen ist kam sofort rein wenn es strukturell gepasst hat. Bedeutung konnte ich dem Match aufgrund mangelnder Booking Control leider nicht geben. Vielleicht bastelt da unser Chairman noch was post scriptum. Einen potentialreichen Angle hat man durch die Entfernung von El Fantasticos Maske bereits. Im Gegensatz zu Kama vor ein paar Monaten hat er sie schließlich freiwillig entfernt.


    Match 5, The End vs Ryan Smith. Irgendwie hatte ich nicht erwartet, dass wir hier einen sauberen Ausgang zu sehen bekommen. So ein Sieg über Ryan Smith ist ein großer Push für The End und es wird ab hier sicher nicht lange dauern, bis er eine größere Rolle in den Shows bekommt. Wegen dem was ganz zum Ende noch kommen sollte kann ich mir da schon recht konkret etwas vorstellen.


    Das Divas Championship Match im Co Mainer. Ihr lasst mich ernsthaft 5 Matches warten, bis einer meiner Charaktere ein Match bestreitet. :D Na immerhin hält Fleur dafür den Gürtel und das nicht nur zu Beginn des Matches. Logischerweise nicht clean. Die Fehde wurde zu lange aufgebaut um sie hier schon zu beenden. Außerdem sind alle anderen möglichen Gegnerinnen für die 2 schon sehr gut ausgelastet. Was mir ein wenig gefehlt hat war die Psychologie in dem Kampf, denn bei der Vorgeschichte und den krassen Gegensätzen muss es den einfach geben in einer Liga dieser Qualität. Von diesem speziellen Bonuspunkt angesehen war es ein tolles Match. Bevor es jemals zu einer Entscheidung in der Fleur vs Crazy Bitch Story kommen wird muss die Bully Bitch den Bodyguard der Französin ausschalten, das ist sicher.


    Okay, jetzt endlich zum Main Event, dem Elimination Chamber Match um die FWC Heavyweight Championship. Holy fuck! Noch nie habe ich so ein gutes geschriebenes Wrestling Match gesehen. Absolut geil und selbst für einen Writer wie DaBB dieses Jahr wohl nicht mehr zu toppen. Das waren über 4000 Wörter und einen Schwachpunkt zu finden ist geradezu unmöglich. Storytelling wurde hier absolut großgeschrieben. Wie man zum Beispiel den Mummy Killer von Bloody Christmas 2014 aufgegriffen hat - genial. Generell war der Einsatz der Mumie in diesem Contest perfekt. Absolut stark in der Darstellung und eine geradezu monumental inszenierte Beendigung der Undefeated Streak. Während ich das Match so laß wurde mir schon bewusst: wer aus Christopher und Tyler nicht gewinnt, der bricht die Serie. Es war die ideale Methode um beide sowas von over zu bringen und am Ende war es Christopher, dem dieser Erfolg gelang. Glückwunsch hierzu, das war fast 1 Jahr in the making! Und trotz allem war der Abend hier noch nicht vorbei. Tyler gewinnt den Titel ENDLICH. In seiner Heimatstadt, 4 Tage vor "seinem" (meinem ;D) Geburtstag. Kann man nicht meckern.^^ Danke dafür, dass mein Wrestler siegreich und mit Gold geschmückt aus dem Match des Jahres gehen darf, auch wenns überfällig war. :P Es war zwar abzusehen, dass Bronco Bill sich auch noch blicken lassen würde, aber ihn Tyler den Moment jetzt noch kaputt machen zu lassen wäre der absolute Overkill und man tut gut daran sich das noch aufzusparen.
    Also alleine durch den Main Event war das ein sehr gelungener PPV Jungs. :)

  • Match des Abends (evtl Reihenfolge): FWC Heavyweight Championship Match (6-Men Elimination Chamber Match)

    Segment des Abends:
    Die Maske fällt: Morse ist der Pentagram - Sprayer


    “Wow”-Moment des Abends: FWC Heavyweight Championship Match (6-Men Elimination Chamber Match)


    Schriftliches Review:


    Alles in allem ein wirklich guter PPV, der durch und durch ordentlich war. Die Matches konnten überzeugen und die Sieger gehen denke ich auch in Ordnung. Vor allem der Main Event macht die ganze Veranstaltung dann noch "erinnerungswürdig".


    Zur Pentagram - Sprayer Story: Mit Morse haben denke ich, wirklich die wenigsten gerechnet. Wurde auch cool umgesetzt, ich persönlich hätte es vielleicht noch cooler gefunden, hätte man die Offenbarung mitten im Match gemacht. Der Countdown läuft während des Matches ab, alle fragen sich, was nun passiert und dann lässt Morse die Bombe platzen, in irgendeiner Form, dass man weiß, dass er derjenige welche ist. Aber wie gesagt, war dennoch gelungen umgesetzt. Unabhängig davon, dass es mein Charakter ist, bin ich gespannt ob es noch eine Verbindung zu The End geben wird, schließlich war der ja auch Teil dieser Storyline. Bin gespannt.


    Zum Main Event: Wahrhaftig ein richtig richtig tolles Match, man konnte die Aktionen vor dem inneren Auge sehen und da waren wirklich richtig coole Aktionen dabei. Schön fand ich auch, dass erst eliminiert wurde, als alle Teilnehmer im Match waren. Finale war dann auch sehr würdig und für mich, sogar etwas überraschend, da ich erwartet habe, dass The Mummy einen ziemlich langen Run bekommen wird. After Match war ebenfalls gelungen und verspricht Spannung für die nächsten Wochen. Der Cash In wäre, in Anbetracht der Story rund um Jake Tyler im Match, sogar noch etwas konsequenter gewesen, wobei ich aber nicht weiß, was so geplant ist, deshalb ist das so wie es war auch vollkommen in Ordnung.

  • Match des Abends:
    FWC Heavyweight Championship Match - 6-Men Elimination Chamber Match: The Mummy (c) vs. Bryan Christopher vs. The Gladiator vs. Juan Perreira vs. Jake Tyler vs. Justin


    Segment des Abends:
    Morse als Pentagram-Sprayer


    “WTF”-Moment des Abends:
    The Mummy wird von Bryan Christopher eliminiert


    Schriftliches Review:
    Starker Pay-Per-View mit dem erwarteten World Title Wechsel am Ende. :thumbup: