FWC Beatdown #45 aus Sacramento, Kalifornien (31.10.2015 - Halloween Special)

  • Sleep Train Arena
    31.10.2015



    Herzlich Willkommen zur heutigen Ausgabe von FWC Beatdown. Es ist die 45. Ausgabe und zugleich ein Halloween Special. Die Bühne ist geschmückt mit geschnitzten Kürbissen, schwarzen Raben, einem dampfenden Hexenkessel und Spinnennetzen, welche rund um den Entrance Bereich kleben. Der Entrance selbst ist mit einem schwarzen Vorhang bedeckt. Außerdem klappern Skelette auf der Stage. Vermutlich sorgen sogar Nebelmaschinen, dass die Rampe von einem leichten Nebelhauch bedeckt ist. Es ist also alles angerichtet. Auf dem Titantron werden noch einmal Bilder der vergangenen Houseshow Tour gezeigt. Im Vordergrund steht die Feuerball-Attacke von Morse gegen Bryan Christopher.


    Dieser wird nun von Ringsprecherin Mia Roberts angekündigt, schließlich wird er gleich sein nächstes Champions League Match bestreiten. Der Theme Song ertönt und Christopher schreitet unter den Pops der Fans die Rampe runter. Sofort auffallend, eine Augenklappe über dem linken Auge! Bryan Christopher schnappt sich ein Mikrofon und steigt in den Ring.
    Bryan Christopher: „Happy Halloween! Doch nein, dies ist keine Verkleidung, dies ist mein voller Ernst! Am vergangenen Dienstag, in Guadalajara, versuchte Morse mir das Augenlicht zu nehmen. Dieser Freak wollte mich kampfunfähig machen, da er weiß wer der nächste North American Champion sein wird. Doch Morse, stell dir das nicht so einfach vor! Der Chicago Crippler gibt nicht so einfach auf und er kämpft auch mit der halben Sicht doppelt so stark. Ich werde mich durch das heutige Match beißen und stärker zurückkommen, als du Morse und als alle anderen Fans hier in Sacramento dies erwarten. Spätestens bei Homecoming, in Chicago werde ich...“


    Plötzlich wird der Chicago Crippler unterbrochen, denn der Theme Song von...Liz Nordin ertönt. Das überrascht auch die Fans. Die Schwedin kommt in die Halle und erntet gemischte Reaktionen. Scheinbar sind die Zuschauer gespannt, was sie heute vom Leder lässt. Sie stellt sich BC gegenüber und schnappt sich frech das Mikrofon aus seiner Hand.
    Liz Nordin: „Schönes Outfit Bryan! Wo warst du letzten Freitagabend? Ich hatte dich doch eingeladen. Wieder den Schwanz eingezogen? Ich weiß, dass du Natalie damals betrogen hast. Ich weiß, dass Serena damals Natalie ihren Freund ausspannte. Ich weiß auch, dass du etwas mit Michelle am Laufen hast und, dass Natalie dich gerne wieder zurück hätte. Wir sind doch beide erwachsene Menschen und wissen, was die Wahrheit ist. Ist doch nichts dabei, sich durch die Weltgeschichte zu ficken. Gefühle sind für Weicheier, hab ich nicht Recht?“
    Bryan Christopher will sich das Mikrofon schnappen, doch Liz zieht es weg und blickt Bryan mit einem bösen Blick ins Gesicht. Da ertönt der Theme Song von Natalie. Diese bleibt auf der Entrance Stage stehen.
    Natalie: „Hast du Beweise? Hast du Beweise für all deine Geschichten? Es sind Märchen. Ausgedacht in einem kranken Hirn, das zerfressen ist von Eifersucht. Niemand, absolut niemand kauft dir diesen, um es in deinen Worten zu sagen, BULLSHIT ab. Ich weiß, dass Bryan sich nie mit einer zweitklassigen Agentin oder einem Tintling einlassen würde. Ich hatte nie ein Problem mit Serena, genauso wenig wie ich nie eins mit dir hatte, Liz. Bis jetzt.“


    Schließlich wird auch Natalie unterbrochen und der Theme Song von Ashley ertönt. Sie gesellt sich zu Natalie und äußert sich ebenfalls.
    Ashley: „Bin ich eigentlich die einzige hier, der es scheiß egal ist, wer mit wem hier rumpimpert oder rumgepimpert hat?“
    Liz grätscht dazwischen.
    Liz Nordin: „Klar, weil dich auch niemand 'pimpern' will!“
    Sick Burn, ein paar Fans lachen über diese Bösartigkeit, selbst Natalie, welche neben Ashley steht, muss kichern.
    Ashley: „Liz, wegen dir bin ich hier! Du hältst mich für nutzlos und willst, dass ich zurücktrete? Okay, ich überlege es mir. Aber vorher möchte ich dich vermöbeln, dir deine Scheiße aus dem Kopf prügeln und zeigen, wieso ich weiterhin hier her gehöre. Ich werde dich nicht nur zum heulen bringen, sondern auch zum bluten. Ich war die allererste Divas Championesse und bei Bloody Christmas habe ich letztes Jahr in einem First Blood Match den Titel durch die größte Ungerechtigkeit des letzten Jahres verloren. Heute werde ich meinen Frieden mit diesem Match schließend und wieder einen Schritt zum Titel machen! Alles oder nichts, ich gebe alles! Also Natalie?“
    Beide Diven schauen sich an. Liz Nordin grätscht erneut dazwischen.
    Liz Nordin: „Als ob Nattie noch etwas zu sagen hätte...“


    Natalie: „Doch, habe ich. Hat irgendjemand gesagt, dass 'Naitchs Marionette' ihrer Aufgaben entbunden wurde? Nicht dass ich wüsste, oder? Das Match steht! Ashley vs. Liz Nordin, heute Abend in einem First Blood Match! Das gefällt mir!“
    Ashley freut sich, schließlich wurde sie in dieser Matchart zu ersten Divas Championesse von FWC. Von Liz dagegen kann man nicht wirklich behaupten, dass sie zufrieden ist. Bryan Christopher reißt so langsam der Geduldsfaden. Er robbt Liz Nordin das Mikrofon aus der Hand und will gerade etwas sagen, doch da ertönt der Theme Song für Ryan Smith. Absolut matchfertig kommt dieser unter den Pops der Fans die Rampe runter und spricht.
    Ryan Smith: „Was geht da eigentlich gerade in meinem Ring ab, die Jerry Springer Show? Sagt mal, habt ihr euch irgendwie verlaufen? Die Seifenoper wird woanders gedreht, hier wird gekämpft! Also Bryan, lass die Frauen tratschen, wir haben nun ein Match!“
    Smith slidet in den Ring und bittet Liz relativ höflich aus dem Ring. Der Referee kommt dazu und der heutige Opener beginnt.


    Name: Bryan Christopher
    Größe: 190 cm
    Gewicht: 107 kg
    Finisher: Reality Check, Decision Maker
    CL Statistik: 1-0-0


    Name: Ryan Smith
    Größe: 183 cm
    Gewicht: 104 kg
    Finisher: The End, Triple T
    CL Statistik: 0-0-2


    1. Match
    Champions League – 3. Matchday
    Singles Match
    Bryan Christopher vs. Ryan Smith


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213510ok.png]


    Beide Wrestler geben sich zwar zunächst die Hand, doch sofort versucht Ryan Smith die Sichtbehinderung von Bryan Christopher auszunutzen. Er tänzelt rechts von BC um dessen eigene Achse und lässt anschließend einen Arm Drag folgen. Heute gibt es keine Freundschaft, keine Rücksicht und kein Mitgefühl. Ryan Smith muss gewinnen, um noch eine Chance zu haben. Und er legt direkt mit einem Single Leg Takedown nach. Ein erstes Cover bringt natürlich noch keinen Erfolg. Für BC geht es nun in die Seile, Smith geht aus dem Weg und stellt sich auf die rechte Seite von Bryan Christopher. Dieser stoppt ab, dreht sich um und fängt sich umgehend einen Standing Dropkick. Es geht mit einem schnellen Cover weiter, anschließend wird ein Sleeper Hold angesetzt. Bryan Christopher sieht Smith natürlich nicht, da The Human Highlight Reel taktisch geschickt den Move von rechts aus ansetzt. Doch BC kämpft sich hoch, die Fans unterstützen ihn und er kann sich mit einem Hip Toss befreien! Beide wieder gleichzeitig auf den Beinen, Schlagabtausch, Bryan Christopher gewinnt die Oberhand und zeigt einen Einroller: 1…2…Nein! Beinahe wäre Ryan Smith hier bitterbös überrascht worden. BC legt sofort nach, geht in die Seile und zeigt einen Running Knee Strike. Erneut der 2 Count, anschließend geht’s aufs Turnbuckle! Ob das so eine gute Idee ist. Der Chicago Crippler rudert, stützt sich ab und will gerade den Move abbrechen, da kommt der Corner Top High Kick von Ryan Smith! Eine sehr unglückliche Entscheidung von Christopher, welcher die Situation falsch eingeschätzt hat. Ryan Smith setzt seinerseits nun mit einem Diving Axe Handle nach und lässt einen Running Leg Drop folgen. Er covert: 2 Count! Smith setzt eine Bodyscissors an und zieht Bryan Christopher in die Mitte, doch der ehemalige Heavyweight Champion zeigt Herz, kämpft sich in bester Footballer Manier auf die Beine und rennt rückwärts mit Smith am Körper in die Ringecke! Das hat schließlich gekracht und Born Ready fällt ab. Während sich Bryan Christopher kurz erholen muss, rollt sich Smith raus und blickt in den Ring. Er muss sich ebenfalls kurz sammeln, steht heute doch sehr viel für ihn auf dem Spiel. Suicide Dive von Christopher! Nein! European Uppercut noch in den Seilen von Smith! Wow, der Jab hat gesessen. Der Crippler hängt wie ein nasses T-Shirt zum trocknen in den Seilen und Smith lässt einen DDT auf den Apron folgen. Christopher purzelt nach draußen und bleibt dort zunächst liegen. Währenddessen steigt Smith wieder in den Ring und der Referee zählt BC an. Bereits beim 7 Count angekommen, beißt sich der Pirat wieder aufs Apron. Der Referee unterbricht den Count, doch da kommt Ryan Smith schon wieder mit einem Sliding Dropkick angerauscht und das Szenario beginnt noch einmal ganz von vorne.


    Oder auch doch nicht, dann dieses Mal sucht Smith nicht den einfachen Weg, sondern rollt Christopher wieder in den Ring. Back Dropkick! Anschließend setzt er seinen Gegner wieder auf und tippt ihm auf die rechte Schulter. Dieser dreht sich um, doch Smith kommt von links mit einem harten Tritt gegen den Kopf durch. Schön verarscht könnte man sagen, doch bei den Fans stößt dies auf gemischte Reaktionen. Cover: 1…2…Nein! Bryan Christopher kommt zwar überhaupt nicht in dieses Match, doch aufgegeben hat er sich noch lange nicht. Whip-In von Smith gegen BC, doch BC kann einer Clothesline ausweichen, zeigt anschließend einen Leapfrog, gefolgt von einem Drop Toe Hold! Ist das die Chance für Christopher, das Licht am Ende des Tunnels? Auch wenn er es nur halb sieht, ergreift er nun seine Chance. Kicks to Head, ein Running Knee Strike, gefolgt von einem eigenen Whip-In und dem Snap Scoop Powerslam. Beide bleiben zunächst kurz auf der Matte liegen, doch Christopher hat Lunte gerochen und will das Match bereits mit dem Decision Maker (Crossface) beenden! Der Move sitzt sogar, doch Ryan Smith ist ebenfalls ein Kämpfer. Er robbt sich in Richtung der Ringseile, wird dann aber wieder etwas in die Mitte gezogen. Lange geht dies nicht mehr gut, doch was ist das? Ein Fan macht ein Foto mit Blitz, welches Christopher ganz mies in die Karten spielt. Er wird geblendet, lässt von Smith ab und zeigt sich sehr gereizt. Er beginnt sogar mit dem Fan zu diskutieren, ehe er sich umdreht und sich den Right Forearm von Smith einfängt. Dieser legt mit einem Slingshot nach, ehe die Springboard Clothesline folgt! Cover: 1…2....Nein! Christopher befindet sich nun wieder im Hintertreffen…und im Ansatz zum Blackhole Slam. Aber Konter! Konter von BC in ein Small Package: 1…2…Nein! Versuch zum Reality Check (RKO), gekontert…Ansatz zum F5, doch aus diesem kann sich wiederum Christopher befreien. Er geht in die Seile und will einen Big Boot ins Ziel bringen, doch spätestens jetzt sieht man, wie wenig räumliche Sehfähigkeiten der Mann aus Chicago besitzt, denn der Move geht einen guten Meter am Human Highlight Reel vorbei. Also wieder umdrehen, weitermachen und schließlich sich den Pele Kick einfangen! Christopher taumelt und fällt schließlich in die Seile. Perfekt für einen 619, doch diesen Move hat Ryan Smith nicht in seinem Repertoire. Er drückt BC das Knie in den Nacken und überstreckt diesen somit. Der Referee zählt „Born Ready“ an, welcher sich der Lage bewusst schließlich auch beim 4 Count ablässt. Das ganze wiederholt er noch einmal und erneut lässt er beim 4 Count ab. Doch dieses Mal scheint es dem Referee nicht schnell genug gegangen zu sein. Er nimmt sich Ryan Smith bei Seite und erklärt ihm, dass er ihn beim nächsten Mal disqualifizieren wird. Doch was ist das?! The End! Der Anarchist kommt aus der Crowd über die Zuschauerabsperrung gesprungen und verpasst Bryan Christopher einen Eye Poke! Und der Referee hats genauso wenig wie Ryan Smith gesehen. Während sich The End unter der Ringschürze versteckt, greift sich Christopher ins Gesicht und schreit vor Schmerzen. Er scheint nun gar nichts mehr zu sehen, dreht sich um und fängt sich einen Enzuigiri! Perfekte Vorlage für das Ende des Matches? Ansatz zum THE END (Package Piledriver) während die Fans noch immer pfeifen, der geht durch und das Cover folgt: 1…2…3! Ryan Smith ist zurück im Geschäft!



    Die Überraschung ist perfekt! War es der Trubel rund um seine Person und die Diven oder am Ende doch The End, welcher dem Crippler hier den letzten Rest gibt? Vermutlich war es eine gehörige Mischung aus beidem. Fakt ist, dass Ryan Smith hier den für ihn überfälligen Sieg feiert und in der Gesamtwertung mit Bryan Christopher gleichzieht. Scheinbar hat „Born Ready“ gar nicht bemerkt, dass ihm ausgerechnet The End geholfen hat. Dieser ist auch schon längst wieder über alle Berge. Die Fans pfeifen, doch Smith weiß gar nicht wieso. Er zuckt mit den Schultern, beugt sich anschließend über Bryan Christopher und schaut nach ihm. Der Chicago Crippler hält sich die Hände vors Gesicht, die Augen scheinen ihm Probleme zu machen. Mit diesen Bildern geht Beatdown in das erste Break.


    Das Break ist vorbei und wir hören nun von Brian McKennedy, der beim rasenden Reporter Valentino zu Gast ist. Der hat sich bereits schick gemacht für Vale's Case am späteren Abend, doch das heißt natürlich nicht, dass er nicht mehr seinen üblichen Aufgaben als Backstage Interviewer nachkommen muss.
    Valentino: „Mr. McKennedy, im Anschluss an FWC X-Clusive hat ihre Klient Bronco Bill ein Statement abgegeben, dass nicht nur bei mir einige Fragen offen gelassen hat. Er sagte, er werde 'einige Zeit brauchen, um sein weiteres Vorgehen zu durchdenken'. Was hat Bronco Bill damit gemeint?“
    Brian McKennedy: „Ist das nicht offensichtlich? Bill ist nachhause gegangen. Nach Texas. Er hält es einfach nicht mehr aus, in der Nähe von CM Naitch zu sein. Viele wissen es nicht, und Bill würde bestimmt nicht wollen, dass ich das so öffentlich sage, aber er ist ein sehr sensibler Mensch. Wenn man seine Ehre verletzt, ihn ungerecht behandelt, bekommt er Selbstzweifel. Dann muss er sich zurückziehen und nachdenken. Der Chairman hat meinen Freund an den Rande der Depression getrieben und wer hat ihm dabei geholfen? Jake Tyler und diese verdammte Rebelution! Wir sind noch nicht fertig mit euch, ihr Bastarde! Diese Woche dürft ihr euch mit dem Brand rumschlagen, doch schon bald wird euch unsere Rache treffen.“
    Bevor Valentino eine weitere Frage stellen kann, geht der Manager der Global Players aus dem Bild.


    Nach dem ersten Interview folgt direkt das zweite. Durch dieses führt Lauren Miller mit Ryan Phoenix, welcher heute im Zuge der FWC Champions League Matchfrei hat.
    Lauren Miller: „Ryan, du genießt heute frei. Wobei genießen eigentlich das falsche Wort ist. Ryan Smith hat eben sein Match gewonnen und The End könnte nachher auch seinen nächsten Sieg holen. Wie gehst du mit dieser Situation um?“
    Ryan Phoenix: „Weißt du Lauren, auf mich hat doch von Anfang an keiner einen Pfifferling gesetzt. Bei jedem Wettanbieter hätte man mit mir reich werden können. Doch wenn ich eines gelernt habe, dann ist dies nie aufzugeben!“
    Lauren Miller: „Im schlechtesten Fall hast du nach dem heutigen Abend 4 Punkte Rückstand auf The End und Morse. The End trifft noch auf Bryan Christopher, genauso wie auch Morse. Diese werden sich gegenseitig die Punkte nehmen. Was bedeutet das für dich?“
    Ryan Phoenix: „Du sagst es! Sie nehmen sich gegenseitig die Punkte weg. Und auch wenn The End bisher noch nicht einmal verloren hat, gegen Morse kann es auch ihn treffen. Dann werde ich Morse zwar nicht mehr einholen können, aber alles sieht wieder ein wenig freundlicher aus. Ich werde erst aufhören vom Titel zu träumen, wenn es nicht mehr möglich ist. Ich werde gegen The End und Ryan noch einmal alles geben und dann sehen wir weiter. Bis dahin können die Fans ihr Geld auf mich setzen oder es auch sein lassen. Das interessiert mich alles nicht. Ich kann ihnen aber versprechen, Vollgas zu geben!“
    Lauren Miller bedankt sich für die Worte von „The Sun“ und gibt in die Halle ab.


    Nach dem Interview Block kommt es in der Halle nun zum zweiten Match. Und hierbei handelt es sich direkt um das First Blood Diven Match zwischen Liz Nordin und Ashley. Der Theme Song von Ashley ertönt und The Animal kommt fest entschlossen in die Halle. Sie hat einen Stuhl dabei und klatscht eigentlich untypisch nicht mit den Fans ab. Es ist förmlich zu spüren, dass sich die Diva aus New York in ihrer persönlichen Crunch Time befindet. Wie auch schon Ryan Smith im heutigen Opener befindet sie sich an einem Scheideweg. Ashley platziert sich im Ring und wartet auf ihre ehemals beste Freundin. Diese kommt in die Halle und…sie hat schwarze Haare? Die Schwedin kommt mit einer für sie ganz untypischen Haarfarbe in die Halle und sorgt damit für Aufsehen. Dazu trägt sie eine Netzstrumpfhose und einen schwarzen Mantel. Hier scheint jemand das Thema Halloween besonders ernst zu nehmen. Als Schwarze Witwe kommt die Beautiful Blo…Black zum Ring und steigt in das Seilgeviert. Ohne großes Ausmustern oder Abtasten, geht es sofort zur Sache!



    Ashley geht sofort mit dem Stuhl auf Liz Nordin los, doch diese kann ausweichen und einige Kicks gegen die Knie von The Animal bringen. Anschließend geht’s in die Seile, die heute ungewohnt aussehende Schwedin federt zurück kommt mit einem Crossbody angesprungen. Aber nein, Ashley wirft den Stuhl in Richtung Liz und trifft diese sogar im Gesicht. Die Schwedin geht zu Boden und der Referee schaut natürlich sofort nach Swedish Dynamite. Doch negativ. Liz Gesicht ist nach dem Aufprall des Stuhls noch gänzlich unversehrt. Für Ashley kein Problem. Diese macht mit Schlägen und Elbows weiter, schleudert Liz dann in die Ringecke und lässt einen Corner Splash folgen. Noch ein Back Elbow und weitere Faustschläge prasseln auf Liz ein. Diese sackt in der Ecke zusammen, Ashley drückt mit ihrem Stiefel der Schwedin die Luft ab und schnappt sich anschließend den Stuhl. Diesen klemmt sie in die gegenüberliegende Ringecke ein und lässt einen Whip-In an Liz Nordin folgen. Diese kracht mit dem Rücken gegen den Stuhl und geht zu Boden. Foot Stomp von Ashley, anschließend geht’s wieder auf die Beine und es folgen Headbutts. Zwei, drei vier….anschließend greift sich Ashley selbst an die Stirn. Doch es ist lediglich ein Hauch von Schweiß. Liz Nordin ist natürlich zu Boden gegangen und Ashley macht kurze Zeit später mit einem Knee Strike weiter. Auf den Beinen, geht es für die Schwedin wieder in die Seile und direkt in einen Big Boot von Ashley. Diese verlässt schließlich den Ring und greift unter diesen. Die New Yorkerin zieht einen Werkzeugkoffer hervor und wühlt in diesem herum. Schließlich reckt sie einen Schraubenzieher in die Luft, jenes Werkzeug, welches Liz Nordin in ihrem Match gegen Serena bei Ground Zero schon unerlaubt einsetzte und ihrer Gegnerin eine Platzwunde hinzufügte. Ashley geht zurück in den Ring, doch da slidet Liz nach draußen. Ashley geht wieder raus, aber Liz rein. Also das gleiche Spiel noch einmal. Die New Yorkerin slidet mit dem Schraubenzieher bewaffnet in den Ring und Liz Nordin nach draußen. Doch dieses Mal bleibt die Stockholmerin auf dem Apron stehen und verpasst Ashley einen Slingshot. Zurück im Ring, setzt sie mit einem Spinning Heel Kick gegen die taumelnde Ashley nach. Der Schraubenzieher liegt schließlich herrenlos im Ring und Liz schnappt ihn sich. Sie beugt sich über ihre ehemalige Freundin und...wird dann am Handgelenk gepackt! Ashley richtet sich auf und entwaffnet Liz. Anschließend wirft sie den Schraubenzieher weit weg auf die Rampe und zeigt einen Spinning Back Kick. Ein Leg Drop folgt und anschließend geht Ashley sogar auf das Middle Rope. Elbow Drop! Ein wunderschöner Move, doch er ging eher auf die Brust als auf die obere Region des Körpers von Liz Nordin. Blut ist somit natürlich noch keines zu sehen.


    Ashley schnappt sich den mitgebrachten Stuhl und stellt diesen handelsüblich im Ring auf. Anschließend packt sie sich Liz und hebt sie auf die Schultern. Ein Flapjack soll folgen, mit dem Gesicht auf den Stuhl! Aber da hält sich Swedish Dynamite am Top Rope fest und kann sich über dieses nach draußen rollen. Liz bleibt auf dem Hallenboden liegen und scheint etwas unter dem Ring hervorzuziehen. Ashley bekommt dies nicht mit, folgt nach draußen und will Nordin aufheben, doch diese entriegelt einen Feuerlöscher und sprüht der deutlich größeren Diva das Löschmittel direkt ins Gesicht. Ashley greift sich sofort in die Augen und es scheint so, als hätte man im nächsten Match des Abends erneut eine Augenverletzung zu befürchten. The Animal lehnt sich an die Zuschauerabsperrung und man kann erkennen, wie ihr die Tränen kommen. Liz Nordin beginnt zu lachen, schnappt sich das Mikrofon des Ringsprechers und sagt folgendes: „Hey Bitch, du weinst ja. Das ist doch nur ein wenig Schaum. Oder hast du deine Tage? Ref, ich würde lieber mal nachschauen, oder?!“ Natürlich meint Liz Nordin dies mehr ironisch als ernst. Sie legt das Mikrofon wieder weg, dreht sich um und da kommt der Spear von Ashley! Treffer! Beide Diven krachen unmittelbar gegen die Absperrung und bleiben auf dem Boden liegen. Allerdings alles bisher noch ohne Blut. Ashley kommt zuerst wieder auf die Beine und zerrt Liz aufs Apron. Nach zwei Chops folgt der Ansatz zur Powerbomb direkt auf den Apron. Wenn diese gelingt, dann wird der Rest wohl nur noch Formsache sein – doch sie geling nicht! Stattdessen kontert Liz mit einer Hurricanrana und befördert Ashley aufs Apron. Bis diese sich wieder zurecht gefunden hat, wühlt die Schwedin bereits wieder unter dem Ring. Sie zieht ein „Achtung Rutschgefahr“ Schild raus, wirft dies aber weg. Stattdessen nimmt sie sich eine Plastikpilone und setzt diese Ashley auf den Kopf. Was aussieht wie ein großer Schlumpf, könnte allerdings sehr gefährlich werden. Liz schnappt sich Ashley am Hals und ein DDT vom Apron in die Tiefe auf den Hallenboden soll folgen. Tatsächlich! Die Schwedin hat zwar ein paar Probleme mit dem Gewicht von The Animal, doch die Physik erledigt den Rest und Ashley kracht mit dem Kegel auf dem Kopf auf den Boden. Der Kegel spaltet sich sogar und reißt komplett ein. Liz Nordin feiert sich selbst, doch sie bekommt den Heat der Fans zu spüren. Der Referee schreitet ein und zieht Ashley die Überreste des Kegels vom Kopf. Zunächst verdeckt die Diva noch mit ihren Händen ihr Gesicht doch schnell war deutlich, das scharfe Plastik hat einen Cut an der rechten Wange von Ashley hinterlassen. Over and Out!



    Hochmotiviert, doch am Ende sprichwörtlich tief gefallen? Ashley kann Liz Nordin nicht besiegen und liegt stattdessen an der Wange blutend neben dem Ring. Swedish Dynamite feiert hingegen den Sieg auf ihre Weiße, steigt aufs Turnbuckle und reckt den Stuhl in die Luft. Anschließend wirft sie diesen noch auf Ashley, springt sie wieder in den Ring, verlässt diesen und geht die Rampe hoch. Sie schnappt sich den vorhin weggeworfenen Schraubenzieher und rammt diesen in einen Kürbis, welcher zur Deko dort steht. Die frustrierte Ashley richtet sich auf, rollt sich über den Apron in den Ring und bekommt Beifall für ihre Leistung, doch selbst das kann sie nicht aufmuntern. Wütend schlägt sie auf die Matte, bevor sie mit gesenktem Blick die Rampe hochschleicht. Die Kamera wechselt auf Willy Rodriguez und Jacob Coleman, die sich über das eben gesehene Match unterhalten und sich fragen, wie es jetzt mit Ashley weitergeht.


    Gutes Stichwort, denn eine Backstage Kamera fängt ein, wie “The Animal” wie ein nasser Hund durch die Gänge wandelt. Da kommt ihr Serena entgegen.
    Serena: „Hey Ashley, ziemlich düsteres Kapitel in dem du dich gerade befindest oder?“
    Die First Lady beginnt zu lachen, hat sie doch eben einen Wortwitz gerissen.
    Serena: „Animal, ich habe es dir gesagt. Woche für Woche, aber du wolltest ja nicht auf mich hören. Schau wo du jetzt stehst. Dein Rücktritt wurde bereits gefordert, du stehst ohne Freundinnen da und hast den gleichen Erfolg wie Leonie Weir, Rage und Amanda Lee…oder wie Liz letzte Woche sagte, die Female Job Squad. Ich habe dir doch immer gesagt, dass du dich auf Lizzy nicht verlassen kannst. Warum wolltest du nicht auf mich hören, Baby? Shhh, sag nichts. Nächste Woche gebe ich dir eine Plattform, um dich zu erklären. Ich lade dich zur ersten Ausgabe von „The Melting Pot“ ein. Dort können wir gerne über das was passiert ist und was passieren wird reden.“
    Serena verschwindet wieder, während Ashley kaum registriert, was die tätowierte Dame gerade zu ihr gesagt hat. Anschließend schlurft sie weiter und Beatdown geht in ein Break.


    Es wird ein Video eingespielt. Wir befinden uns mal wieder in Mistiflys Tempel und der Mexikaner hockt mit geschlossenen Augen auf dem verzierten Boden. Vor seinem inneren Auge ziehen die Schlüsselszenen seines letztwöchigen Debüts vorbei, in dem er El Fantastico nach einem großartigen Match im Lucha Libre Stil besiegen konnte. Mistifly öffnet die Augen und spricht:
    Mistifly: "Letzte Woche war erst der Anfang. The greatest High Flyer of all time wird die Jahrhunderte alte Tradition des Lucha Libre fortsetzen und sie in der ganzen Welt vertreten. Deshalb bin ich hier. Sollte es weitere ehrenhafte Herausforderungen für mich geben, werde ich mich ihnen stellen. Im Namen meiner Vorväter.”
    Bilder von legendären Luchadores wie El Santo, Dos Caras, Mil Mascaras oder Blue Demon blitzen auf, dann konzentriert sich die Kamera wieder auf Mistifly, der die Augen schließt und seine linke Faust in seine rechte Handfläche drückt. Mit einem Paukenschlag endet das Video.


    Nach dem Video geht es im Backstage Bereich weiter. Dort ist CM Naitch, welcher sich als Frankensteins Monster verkleidet hat, zusammen mit Mason Scott und Tommy Crash zu sehen. Die beiden Rookies statten dem Chairman einen Besuch ab, da sie einen Wunsch haben, jedoch jeder auf seine Weise.
    Tommy Crash: „Naitch, ich denke ich habe letzte Woche deinen Rat befolgt und ganz genau aufgepasst. Ich habe Masons Challenge angenommen und wir haben ein gutes Match geliefert. Doch wir lassen das nicht auf uns sitzen. Wir sind keine blassen Rookies und wir stellen uns neuen Herausforderungen. Also gib uns bitte heute ein Match gegen die Stallions. Sie haben eine Tracht Prügel verdient!“
    Scott schaut jedoch irritiert zu einem Kollegen.
    Mason Scott: „Tommy, das war aber nicht so abgemacht. Wir befinden uns hier fast in meiner Heimat und ich will ihnen was bieten. Ich habe eine neue Submission Challenge ausgesprochen und die bin ich meinen Fans schuldig.“


    Beide Rookies pochen auf ihren eigenen Wunsch und werten bedeutend lauter, doch da schreitet CM Naitch ein.
    CM Naitch: „Jungs, ich schätze euch wirklich und Tommy, gerade in deinem Fall tut es mir leid aber ich muss dir schon wieder ein Match ablehnen. Die Stallions sind heute nicht in der Halle. Sie haben frei bekommen. Von daher stimme ich Mason zu. Er bekommt die Challenge und darf sich vor seiner Home-Crowd präsentieren. Sorry, aber vielleicht nimmst du ja erneut an und ihr könnt das Match dieses Mal zu Ende bringen?! Jetzt wo die Stallions nicht da sind...“
    Mason Scott: „Alles klar Chef! Vielen Dank! Ich hoffe dass diese Schmierlappen wirklich nicht wieder eingreifen und mich meinen Gegner zur Aufgabe bringen lassen.“
    Tommy Crash: „Dein ernst Chef? Pff...“
    Der Chairman wünscht Mason Scott alles Gute für seine neuerliche Challenge, da ist Tommy Crash schon beleidigt verschwunden. Es wird in die Halle geschaltet, wo es nun zum nächsten Match kommt.


    Um welches Match es sich handelt wird schnell klar, denn die Tabelle der FWC Champions League 2015 wird eingeblendet. Morse führt diese mit 4 Punkten an, gefolgt von Bryan Christopher, The End & Ryan Smith mit je 2 Punkten. Auf dem letzten Platz liegt Ryan Phoenix, welcher noch immer ohne Punkt ist und heute ohne Match bleibt. Im kommenden Match trifft der FWC North American Champion Morse auf den King of Anarchy, The End. Zunächst ertönt der Theme Song des Anarchisten und The End kommt unter dem Heat der Fans in die Halle. Dieser verfestigt sich natürlich noch einmal aufgrund der Aktion vorhin gegen Bryan Christopher. Der noch ungeschlagene Kanadier hält das mysteriöse Säckchen fest in der Hand, platziert sich im Ring und wartet dann auf seinen Gegner. Es wird verdächtig dunkel in der Halle und der Theme Song von Morse sollte ertönen. Doch es ist eine Musik zu hören, welche den Fans noch gänzlich unbekannt ist („Azrael's Death“ von The Bloody Beetroots). Sie wirkt ziemlich düster und plötzlich kommt auf allen Vieren eine Person in die Halle geschlichen. Es ist Morse! Scheinbar hat The Superstar einen neuen Entrance Theme. Der North American Champion setzt sich auf und trinkt aus einer Flasche, welche er mitgebracht hat. Ein Spotlight ist auf den aktuellen Tabellenführer gerichtet und in bester Hunter Manier spuckt Morse den Inhalt der Flasche im hohen Bogen in die Luft. Es handelt sich um schwarze Farbe! Diese regnet wieder auf ihn runter, doch Morse spannt einen Regenschirm auf und beginnt wie ein Bekloppter zu lachen. Er schaut direkt in die Kamera und sein ganzer Mundraum ist komplett schwarz. Der Kalifornier schreitet an seiner kalifornischen Crowd vorbei und steigt in den Ring, wo es wenig später losgeht.


    Name: The End
    Größe: 194 cm
    Gewicht: 108 kg
    Finisher: Endless Pain, Spotlight Attack
    CL Statistik: 1-0-0


    Name: Morse
    Größe: 184 cm
    Gewicht: 93 kg
    Finisher: Morse Sign, End of Transmission
    CL Statistik: 2-0-0


    3. Match
    Champions League – 3. Matchday
    Non-Title Singles Match
    The End vs. Morse


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23292400ir.png]


    Die Spannung ist hoch. Wer gewinnt hier? Der Champion, oder der Ungeschlagene? Langsam aber sicher umkreisen sie sich, bevor es in einen konzentrierten Lock Up geht. Headlock von The End, Morse antwortet mit einem Wrist Lock, Rolle vorwärts das Anarchisten, Rolle wieder zurück und er hat selbst den Arm seines Gegners im Griff. Der North American Champion holt The End im Gegenzug mit einem Drop Toe Hold auf die Matte, dann hält er ihn via Front Facelock fest, ehe der Kanadier seinen Fuß aufs Seil legt. Nach kurzem Anzählen löst der Champ, wartet kurz ab, plötzlich will er auf die Finger seines Kontrahenten treten, doch der zieht blitzschnell die Hand weg. Blicke werden ausgetauscht, Morse zuckt kurz mit den Schultern, dann messen sich die beiden Wrestler in einem Greco-Roman Knuckle Lock. Der Modern Day Anarchist löst mit der linken Hand und kann so wieder einen Wrist Lock am linken Arm ansetzen, jetzt zeigt Morse seine Agilität, indem er ein Rad schlägt, Ends Arm verdreht und ihn in die Seile zu schicken versucht. Das wird umgedreht, der Mann aus Hollywood federt zurück und The End zeigt den drop down, bald gefolgt vom Leap Frog, aber Morse hält sich am Seil fest und entkommt so einem rechten Schwinger. Double Leg Takedown und ein Jacknife Cover des Champions, bis 2 hält er seinen Kontrahenten so auf der Matte. Schnell kommen beide wieder auf die Füße, Leapfrog von Morse, The End wirft sich mit Schwung gegen die Seile und kassiert einen Dropkick. Morse tänzelt geradezu durch den Ring, tritt dann entschieden auf das Handgelenk seines Gegners und versucht, darauf zu balancieren. Ein weiterer Stomp auf diese empfindliche Stelle folgt, anschließend geht’s in die Ecke für The End. Morse leckt einmal seine Handfläche ab, um den folgenden Chop möglichst laut Klatschen zu lassen und um die Aktion noch unangenehmer für den Anarchisten zu machen. Weiter geht es mit einem Backbreaker, der ein probates Mittel ist, um das Morse Sign vorzubereiten. Zum Sieg reicht es natürlich nicht, dafür hat Morse nun ausreichend Zeit, um seinen Gegenüber zurück in die Ecke zu verfrachten. Er naht heran, doch The End schickt ihn selbst gegen das Turnbuckle Pad und verpasst ihm dann als Retourkutsche für eben einen Open Handed Slap auf die Brust. Der Modern Day Anarchist will eine Attacke aus dem Lauf folgen lassen, dieses Mal wird er geblockt, indem Morse den Ellenbogen ausfährt. Der Champ steigt aufs Second Rope, da reißt sich The End zusammen und zeigt einen Dropkick an das Bein das auf dem Seil stehenden Morse. Dieser kippt vorneüber auf die Matte und hält sich sofort den Unterschenkel, Mitleid hat da sicher keiner. Jaulend rollt er sich durch den Ring, worauf The End natürlich keine Rücksicht nimmt, ganz fix setzt es eine Reihe Kicks gegen die verletzte Stelle. Wie ein Wolf stürzt sich The End auf seine Beute und nimmt sie in einen Spinning Toe Hold, bevor er sich mit einem Knee Drop aufs Schienbein fallen lässt. Humpelnd steht Morse auf, greift auf einen seiner Chops zurück, das bekommt er aber gleich in Form eines Forearm Strikes zurück. Vertical Suplex von The End, mit Float over ins Cover, doch noch ein One Count. Kraft rauben heißt jetzt hier die Devise, er zieht Morse zu einem Headlock ganz auf die Matte runter. Lange hält das jedoch nicht, der Mann aus Hollywood kämpft sich hoch und schlägt seinem Gegner mit der Faust in den Bauch. Dafür kassiert er einen schmerzhaften Tritt ans Bein, sowie einen Body Slam. Die Anfangsoffensive scheint verpufft, zum wiederholten Male liegt der Champion am Boden und wird jetzt sogar von The End vorgeführt, indem dieser sich wie es vorhin bei seinem Handgelenk der Fall auf den Knöchel seines Kontrahenten stellt. Der stößt ihn zwar mit dem freien Fuß weg und robbt sich in die Ecke, dort ist er aber keinesfalls sicher. The End hakt das angeschlagene Bein im Seil ein, holt schnell Anlauf und rennt mit voller Wucht dagegen. Das wiederholt er einmal, nein, zweimal, dann zieht er Morse zu sich und verpasst ihm den Fisherman's Driver. Das weckt Siegeshoffnungen! ….1....2.....Nein. Den King of Anarchy hat jetzt der Siegeshunger gepackt, er will Morse bereits zum Endless Pain (Fireman's Carry Cutter) aufladen, doch der verpasst ihm eine Reihe an Elbows gegen den Nacken, bevor er überhaupt in die Luft gehoben werden kann. Motiviert läuft „The Superstar“ in die Seile, wie auf den Fuß folgt ihm The End und die Mini-Offensive wird mit einem Running Knee gegen den Brustkorb schon wieder unterbunden. Es gibt noch einen Jumping Knee Strike ans Kinn hinterher, dann wird der Champion mit einem Falcon Arrow auf den Rücken geschleudert. The End zieht die Beine von Morse zu sich, um so zu covern: ….1....2.....Kick Out!


    Als nächstes packt The End ihn in einen Half Nelson, eventuell für einen Suplex, aber Morse wehrt in per Elbow ab. Trotz seines letzten Misserfolges versucht er es erneut mit einem Lauf in die Seile, The End springt zum Leap Frog hoch, wird aber aus dem Sprung vom abstoppenden Morse auf die Schultern geladen. Death Valley Driver! Der North American Champion kann nicht sofort covern, er muss zuerst ein wenig sein Knie ausschütteln, das durch diese Aktion noch ein bisschen mehr Schaden genommen hat als ohnehin schon. The End zieht sich mühevoll an den Seilen hoch, wo er zunächst einen Chop einstecken muss. Mit dem bewährten Tritt ans Knie will er sich wehren, jetzt fängt Morse den Fuß allerdings ab, wirbelt ihn herum und zieht seinen Backstabber knallhart durch! Cover: ….1....2.....Near Fall! Der Mann aus Hollywood springt auf und streckt seine pechschwarze Zunge heraus. Er visiert The End an....Morse Sign Ansatz! Der Irish Curse Backbreaker hat schon so manchen Gegner erledigt, wird er auch die Siegesserie vom King of Anarchy beenden? Doch der ist nicht umsonst ein Submission Experte, er geht zur völligen Überraschung von Morse direkt in eine Guillotine Choke über! Nur mit größter Mühe kann „The Superstar“ den Griff lockern und seinen Gegner dann zu einem Vertical Suplex hochstemmen. The End landet hinter Morse auf den Füßen, packt ihn um die Hüfte zu einem German Suplex, der wird allerdings mit einem go behind verhindert. Morse möchte seinen Abdominal Stretch ansetzen, wird aber mit einem Hip Toss abgeworfen, dann setzt es den Buzzaw Kick! Nein, der Mann aus Hollywood duckt sich weg und holt selbst zu einem Spinning Roundhouse Kick ab, der ebenfalls danebengeht. Nun läuft The End in die Seile, um den aufstehenden Morse mit dem Spear zu überraschen. Sunset Flip Konter! Morse zieht The End runter, doch der rollt beim Pin Manöver durch, schnappt sich die Beine und nimmt seinen Kontrahenten ins Project Submission (Liontamer)! Da zahlt sich mal wieder das schlaue Leg Work von The End früher im Match aus! Morse hebt die Hand, er kämpft, er schreit, er streckt sich nach dem Seil.....und er kriegt es mit den Fingerspitzen zu fassen! In dem Moment wird er zurück in die Ringmitte gezogen! Doch damit wird der Griff auch etwas gelockert, Morse dreht sich auf den Rücken und stößt The End von sich. Der kommt kurz gegen die Seile, federt zurück....in ein Small Package von Morse! ….1.....2......das war extrem knapp! Der Modern Day Anarchist ist etwas früher oben als sein Gegner und täuscht einen Superkick an. Morse reißt die Arme hoch, er fällt auf die Finte herein, The End zeigt den Kick gegen das verletzte Bein des Champs! Dann exekutiert er ihn förmlich mit einem Buzzaw Kick! Es wird laut in der Arena, denn das Ende ist im wahrlich nahe, The End nimmt Anlauf zur Spotlight Attack (Knee Trembler)! Morse richtet sich mit letzter Kraft auf, während sich im Gesicht des King of Anarchy bereits ein Lächeln abzeichnet. Seine Serie geht weiter....Superkick von Morse! Da hat das Adrenalin die Oberhand gewonnen! Und wie es jetzt durch den Körper des schwarz gefärbten Mannes pumpt! Das haben wir im Sommer mehrfach gesehen, „The Superstar“ geht jetzt aufs Ganze! Half Nelson Suplex gegen The End! Der ist kaum auf der Matte angekommen, da wird er schon wieder am Nacken gepackt und hochgehoben. Morse hat ihn auf der Schulter und rammt ihn mit dem Rücken zuerst in die Ringecke, dann geht es in die andere Richtung und der Running Powerslam sitzt auch! Nein, The End schlittert hinter ihm heraus und wirft ihn in die Seile ab. Der Spear trifft! Kraftlos robbt The End durch den Ring, bis er halt an den Knöcheln seines Gegners findet. Da ist wieder Project Submission! Plötzlich setzt sich Morse etwas auf, zieht den Kopf vom King of Anarchy zu sich herunter und fesselt diesen in einem festen Small Package! ….1.....2......3? 3! Die Ringglocke läutet!



    Drittes Match, dritter Sieg! Der aktuelle North American Champion marschiert wie ein heißes Messer durch die Butter durch die Champions League und steht damit schon nach drei Matchtagen als erster Finalist fest. Dagegen musste The End heute seine erste Niederlage einstecken, seitdem er der Liga angehört. Morse kommt auf die Beine und feiert seinen Sieg in einem Meer von ihm entgegengebrachtem Heat, während der heutige Verlierer super enttäuscht auf die Matte einschlägt und sich die Hände vors Gesicht hält. Er hatte nicht einmal die Chance, zu seiner „Lebensversicherung“ zu greifen. Der Champion lässt sich seinen Gürtel geben, legt ihn sich über die Schulter und klatscht seinem heutigen Gegner Applaus. Verhöhnung oder Respekt? Das scheint nur The Superstar selbst zu wissen. Er reckt seinen Gürtel noch einmal in die Luft und anschließend wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Doch zuvor wird in einem Video noch einmal der heutige Main Event beleuchtet. In einem 6-Man Tag Team Match trifft die Rebelution auf den Brand. Gewinnt die Gruppierung rund um den FWC Heavyweight Champion Jake Tyler, bekommen sie ein Titelmatch auf die Tag Team Championship Gürtel. Gewinnt der Brand rund um die Tag Team Champions The Gladiator & Dynamite Harris, bekommt der Brand ein Titelmatch auf den Heavyweight Championship Gürtel.


    Nun aber im Backstage Bereich stehen The Gladiator, Dynamite Harris, Leonard K. Carson und Nici LaReine und Interviewer bereit, um ein paar Worte zu ihrem heutigen Match zu verlieren. Man erkennt, dass Carson am rechten Handgelenk eine Handschelle hat und ein kleiner Kameraschwenk verrät, dass am anderen Ende Lady Báthory steht, mit einem verführerischen aber dominanten Blick.
    Nici LaReine:Hallo zusammen. Ich bin Nici LaReine und ich bin die Managerin der FWC Tag Team Champions THE BRAND! Heute Abend haben wir die ehrenhafte Aufgabe eine vermeintliche Rebellion zu beenden. Ach was einen Aufstand von Mädchen die rumheulen, weil ihre Milch ohne Honig ist. Im Ernst diese drei Möchtegern Teamplayer sind nichts weiter als drei Einzelkämpfer, die sich nicht mal selbst über den Weg trauen, aber auf perfektes Team machen. Da haben wir zum einen Chris Draguris. Einen sogenannten Outlaw, dem nichts und niemanden außer sich selbst interessiert. Sowas hört man natürlich gerne von seinem Mitstreiter. Dann haben wir CJ Styles. Wo hat er nochmal debütiert? … Ach ja. In der GEW. Und wer hat die GEW gegründet? Richtig The Gladiator. Ohne uns wärst du gar nichts! Bleibt ja nur noch Jake „The Aas“ Tyler. Zugegeben, der einzige der drei, der wirklich im Ring überzeugen kann. Auf der anderen Seite… kann man einen Typen der Backstage masturbierend durch die Gegend rennt ernst nehmen? Deine Erfolge scheinen dir zu Kopf zu steigen. Ich weiß nicht in welcher Traumwelt du lebst, ist aber auch egal, denn es wird keine Traumwelt geben, in der wir zwei es in einer Dusche treiben werden!


    Nun gibt sie das Mic an The Gladiator weiter.
    The Gladiator:Jakielein, nur weil du irgendwelche Moderatoren einschüchtern kannst, heißt das noch lange nicht, dass du das mit uns schaffst. Aktuell bist du der FWC Heavyweight Champion, zu Recht muss ich zugeben, aber ab nächste Woche kann Nici hier behaupten, mit dem amtierenden FWC Heavyweight Champion zu schlafen, mit MIR! Diese Woche fertigen wir euch ab und nächste Woche wirst du um Gnade winseln, wenn die Dingo Klaue zupackt. Ach ja und von sowas hier (er deutet auf Nici) kannst du lange träumen. Aber sei nicht traurig, ich hab gehört das Justin ein Auge auf dich geworfen hat. Und er lässt auch gerne die Seife fallen, also deine Chance Bro! Wir sehen uns nachher im Ring!
    Kraftvoll wirft er das Mikrofon weg. Er will sich gerade zu Nici drehen, als ihm Dynamite auf die Schulter tippt.
    Dynamite Harris: Ähm Gladi… ich hab hier ein kleine Problem… wir haben den Schlüssel verloren…
    Er deutet auf die Handschellen, die ihn an Lady Báthory ketten. Gladiator schaut ihn wütend an, packt sich die Arme der beiden, wo die Handschellen fest dran sind und zieht einmal kräftig. Mit einer unglaublichen Kraft schafft er es wirklich die Handschellen quasi durchzureißen und die beiden zu „befreien“. Mit einem verdutzten Harris geht es wieder in die Halle.


    In der Halle folgt das nächste Segment. Im Ring heißt Valentino die Fans zu einer neuen Ausgabe von „Vales Casa“ willkommen. Das Ristorante Ambiente lehnt sich heute am Halloween Motto an und ist ähnlich wie die Entrance Stage geschmückt. Sogar ein funktionsfähiger Gasherd wurde direkt neben dem Esstisch installiert, auf welchem bereits ein Kochtopf bereitsteht aus welchem es brodelt. Valentino erklärt den Fans, dass seine heutigen Gäste niemand geringeres als Fleur und die neue Divas Championesse Crazy Bitch sind. Es ist ihre erste Konfrontation seit dem brutalen Steel Cage Match bei FWC X-Clusive und da die Bully Bitch gerne mal etwas ungemütlich wird wenn sie hungrig ist will er mit selbstgekochter Kürbiscremesuppe für Sicherheit sorgen. Anschließend kommen auch schon beide Diven zum Ring. Zunächst Fleur, die noch sichtlich mitgenommen aussieht, körperlich wie seelisch. Vor allem körperlich, denn ein Mitarbeiter muss die junge Dame aus Paris mit einem Rollstuhl in die Arena fahren und behutsam in den Ring verfrachten. Die Fans belächeln den aktuellen Zustand der Französin, doch lachen sie nicht aus. Viel mehr freuen sie sich auf die neue Championesse und bejubeln diese, wenn Crazy Bitch folgt Fleur in die Halle. Die Bully Bitch Diva macht natürlich einen ganz anderen Eindruck, nämlich gewohnt selbstbewusst. So baut sie sich auch im Ring vor ihrer kleinen Rivalin auf und reckt den Titel triumphierend in die Höhe.
    Valentino: „Ladies, das Match beim PPV war phänomenal, aber es hat auch seinen Tribut gefordert. Wir haben gesehen wie du, Fleur, schwer erschüttert im Krankenhaus gelegen bist. Erzähl uns wie es dir geht.“
    Fleur: „Wie es mir geht? Oh ganz toll, diese fette Betrügerin hat mir ja nur den Titel geklaut, in einem Match das sie sich nicht mal verdient hat, und nebenbei bricht sie mir noch beinahe alle Knochen mit ihrem Kamikaze Manöver. Ist doch klar, dass du lebendiger Airbag ungeschoren davon kommst, du King Kong Dickhäuter! Und ich kann nicht mal mehr selbstständig laufen! Bist du auch noch stolz auf deine Feigheit?! Ich...pass gefälligst auf wenn ich mit dir Rede!“


    Fleur ist offenbar genervt vom lustlosen Kaugummigekaue der Bitch. Da steht sie plötzlich aus dem Rollstuhl auf und greift ihr mit ihren winzigen Händen in den Mund um das Teil gewaltsam herauszuziehen. Alle Beteiligten schauen erst einmal verdutzt ob der Wunderheilung, aber Fleur scheint den Bruch ihrer Fassade völlig verpeilt zu haben und klebt Bitch das eklige Ding erst mal auf die Brust. Die toughe Big Woman kann sich so etwas trotz cooler Überlegenheit nicht gefallen lassen und was nur ein kleiner Schubser als Antwort für Crazy Bitch ist wird zur Erderschütterung für die nichtsdestotrotz noch verletzte Fleur. Auf dem Boden wandelt sich die Furie wie aus dem Nichts in ein trauriges Schulmädchen mit fragiler Körperhaltung und Stimme.
    Fleur: „Wie kannst du mir nur sowas antun? Monatelang hör ich nichts von dir und lebe in permanenter Sorge um dein Wohl, dann willst du mir plötzlich weh tun und jetzt nachdem du unsere Freundschaft schon weggeworfen hast nimmst du mir auch das letzte was mir noch geblieben war. Wieso? Es war doch alles so perfekt zwischen uns. Und jetzt brennt mein Herz seit zwei Wochen weil es mir meine beste Freundin, meine einzige Freundin in der ganzen Company, gebrochen hat. Dabei könntest du solche Verbrennungen doch viel besser gebrauchen. Nämlich Fettverbrennung!“


    Ohne jede Vorwarnung springt Fleur so gut sie noch kann auf die Beine, packt sich den mittlerweile wohl heiß gelaufenen Kochtopf und schüttet den Inhalt auf Crazy Bitch! Die schreit bestialisch vor Schmerzen bis sie einen Schlag mit der heißen Unterseite des Küchengeräts über sich ergehen lassen muss. Fleur rast und kreischt vor Wut, sie packt sich die lockigen Haare der New Yorkerin und schneidet mit einem dekorativ auf dem Esstisch liegenden Pizzaschneider ein gutes Büschel raus. Das wirft sie in die Flamme des Gasherdes. Dann schreit sie rum, dass es für Bitch kein Zurück mehr gebe, dass sie nicht ruhen wird bis die Championesse ihren Platz als ihre persönliche Dienerin findet oder alternativ endgültig weg vom Fenster ist. Außerdem macht sie klar, dass es nicht mehr nur um den Titel geht, jetzt geht es darum sie genauso zu brechen wie sie es mit Fleur gemacht hat, sodass sie jeden Lebenswillen verliert. Um das zu demonstrieren schnappt sich die zierliche Französin das Gold und hält das Endstück in die Herdflamme! Sofort ist Valentino mit einem Feuerlöscher am Start um einen weiteren zerstörten Titel bei FWC zu verhindern. Natürlich sehr zum Missfallen der ehemaligen Trägerin und so fängt sich der Italiener einen Dernière Baiser (Chick Kick) von La Mademoiselle ein. Immer noch angeschlagen knickt sie nach der Aktion unter Schmerzen ein, aber im Zuge ihrer akuten bi-polaren Störung hat sie ihre Befriedigung erreicht und ein Chaos im Ring angerichtet. Ein Break folgt.



    Aus dem Break zurück, steht nun die Submission Open Challenge von Mason Scott auf dem Programm. Der Theme Song von Mason Scott ertönt und der Hometown Hero kommt unter den Pops der Fans in die Halle. Heute ohne Trikot der Jacksonville Jaguars, dafür mit grünem Bodypaint, klatscht Mr. Submission als unglaublicher Hulk mit der Frontrow ab. Die Fans sind von dem optischen Erscheinungsbild beeindruckt, ein junger Fan ergattert sogar ein Bild mit dem grünen Powerhouse. Der gebürtige Kalifornier scheint ein paar Freunde entdeckt zu haben und deutet auf sie. Er springt auf den Apron und steigt in den Ring, wo er auf seinen heutigen Gegner wartet. In diesem Moment wird es ziemlich düster in der Halle und der „March of the Druids“ ertönt. Plötzlich kommen zwei Druiden mit einer Fackel in die Halle und laufen die Rampe herunter. Es ist Mucksmäuschen still und so ziemlich jeder fragt sich, wer die Herausforderung annimmt. Die Druiden platzieren sich vor dem Ring und eine mystische Spannung liegt über der Crowd. Plötzlich setzt eine melancholische Musik ein. Es ist der Entrance Theme von The Mummy! Während die Kommentatoren kurzzeitig ausrasten, kann es Mason Scott kaum fassen. Er greift sich an den Kopf und wirkt hochmotiviert.


    Alle blicken gebannt auf die Entrance Stage und warten auf die Mumie. Auf dem Titantron ist das allsehende Auge zu sehen und plötzlich fängt der schwarze Umhang vor dem Entrance Feuer! Doch wo bleibt The Mummy? Dieser sich gar nicht blicken, stattdessen werfen die beiden Druiden ihre Fackeln auf den Boden, sliden in den Ring und gehen auf Mason Scott los! Ein abgekartertes Spiel! Sie prügeln auf den Rookie ein und reißen sich dann die Kapuze vom Kopf. Es handelt sich um die Latin Stallions, Carlos Felipe Santiago & Juan Perreira! Wie schon in der Vorwoche knöpfen sie sich einen Rookie vor. Cannonball Senton von Perreira gegen Scott, gefolgt vom Muscle Buster! In diesem Moment kommt tatsächlich Tommy Crash in die Halle gerannt und slidet in den Ring. Trotzdem dass er ziemlich stinkig sein dürfte, beweist er Loyalität und will hier Mason Scott unterstützen. Es gibt mehrere Forearms gegen Santiago und anschließend ein Standing Dropkick, welcher den Kubaner in die Ringseile fallen lässt. Tommy kommt wieder auf die Beine, doch er rennt direkt in eine harte Clothesline des Stiernackens Juan Perreira. The Pointer dreht sich wieder zu Mason Scott um und lässt den nächsten Muscle Buster folgen. Welche eine Ansage! Doch auch Santiago geht mit Tommy Crash nicht zimperlich um. Eine Trittsalve rundet er mit dem Pimphandle Slam (Pumphandle Slam) ab. Die Stallions haben es erneut geschafft! Während Mason Scott und Tommy Crash geschlagen auf dem Boden liegen, genießen die Stallions den Heat, der ihnen rübergebracht wird. An ein Match ist hier nicht mehr zu denken. Durchatmen, Break!



    Aus dem Break zurück herrscht noch immer Unklarheit in der Halle. Gibt es ein Notfallprogramm? Scheinbar ja, denn unter den Klängen von „O Fortuna“ entert die Job Squad die Halle! Alle drei Publikumslieblinge haben sich verkleidet, Sokrates trägt einen langen, weißen Rauschebart und einen Zaubererhut, Mastrio hat sich in seine feinste Elvis Kluft geschmissen und Mr. Madman, ja, der braucht gar keine Verkleidung. Er geht einfach als er selbst. Außerdem hat jeder einen Einkaufswagen voller typischer Halloween Utensilien dabei, von Kürbissen über Besenstielen bis hin zu faulen Tomaten und Klopapier. Sie stellen ihre Wagen draußen ab und steigen dann in den Ring, um ihr Vorhaben zu erklären.


    Sokrates: „Liebe Fans, die Job Squad hat sich mal wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen, um euch zu unterhalten. Wir sind nicht umsonst das beste Stable von FWC! Vergesst The Rebelution, vergesst The Brand, vergesst die Global Players, Mastrio, Madman und ich sind der real deal! Und als solche sind wir euch natürlich etwas schuldig. Wir haben eine kleine Überraschung vorbereitet. Madman, bitte präsentiere sie unseren zahlreichen Fans in der ganzen Welt!“
    Der Hellrider kramt in seinem Einkaufskorb herum, versteckt das Gefundene unter seinem Shirt, trägt es so in den Ring und Sokrates bittet um einen Trommelwirbel. Er und Mastrio klatschen sich immer schneller werdend auf die Schenkel, bis das große Finale kommt. Mr. Madman enthüllt....die Bullseye Championship! Zumindest ähnelt es dem alten Gürtel, dieser wurde mühevoll zusammengeschustert und noch mit ein paar extra Verzierungen versehen. Zufrieden mit ihrer Präsentation klatscht sich die Job Squad ab.


    Sokrates: „Ganz recht, wir haben den Gürtel! Doch das hier, das ist nicht mehr die Bullseye Championship. Sorry Bryan Christopher, aber du hast keinerlei Anspruch auf unser Schmuckstückchen. Das Ding hier gehört der Job Squad. Es fehlt nur noch ein Name. Wir haben die FWC Heavyweight Championship, quasi den World Title. Wir haben die North American Championship, also bleibt für uns, das Stable des Volkes nur noch eine Option übrig. Wir taufen diesen Gürtel hiermit offiziell....'Sacramento Championship'! Diesen Gürtel widmen wir euch, liebe Leute!“
    Das freut die anwesenden Fans natürlich tierisch, sie jubeln der Job Squad zu. Sokrates lächelt und fährt fort.
    Sokrates: „Nun, selbstverständlich können wir den Titel nicht alle drei halten. Deshalb präsentiert euch die Job Squad nun das allererste Match um die Sacramento Championship, einen Trick or Treat Fight! Der erste Pinfall oder die erste Submission gewinnt den Titel! Masti, Madman, geben wir den Fans, was sie wollen!“
    Mr. Madman nickt zustimmend und gibt den Gürtel beim irritierten Ringsprecher Matthew Hanson ab. Ein Ringrichter eilt auf Zeichen von Mastrio die Rampe herunter und wir haben tatsächlich ein Match.


    4. Match
    Sacramento Championship
    Triple Threat Trick or Treat Fight
    Mastrio vs. Sokrates vs. Mr. Madman


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213465os.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213509br.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213506tv.png]


    Und los geht es in diesem etwas aberwitzigen Match um den ersten Sacramento Champion zu krönen. Die Squad Mitglieder gehen in einen Drei-Mann-Lock Up, woraus sich ein doppelter Wrist Lock von Mastrio und Madman gegen Sokrates ergibt. Der schreit kurz auf, befreit sich dann aber mit einer Rolle und will die beiden kräftigen Männer mit einem Double Arm Drag abwerfen. Bei seiner Statur keine gute Idee, Mastrio und Madman bleiben einfach stehen. Sie packen den Griechen jeweils an einem Arm und einem Bein, heben ihn so hoch und deuten an, ihn mit Schwung über die Seile zu katapultieren. Sokrates bittet um Gnade, während die beiden von Seite zu Seite gehen, um die Reaktionen der Fans einzufangen. Einige strecken sogar die Arme aus, um Sokrates eventuell zu fangen, doch dessen Flehen zeigt Wirkung und er wird einfach losgelassen, sodass er “nur” mit dem Rücken auf die Matte fällt. Dezent fluchend rollt er sich aus dem Ring und überlässt das Feld so seinen Freunden. Die liefern sich einen Test of Strength, bei dem der etwas massigere Madman zunächst die Oberhand behält. Doch Mastrio hält seine Schultern mit einer Brücke von der Matte, drückt sich mit all seiner Muskelkraft wieder hoch und bringt dann sogar den Hellrider in die Bredouille. Der ist nicht agil genug für eine Brücke und so landen seine Schultern auf der Matte. Der Ringrichter zählt, doch Mr. Madman bekommt einen Arm nach oben gedrückt. Mastrio bleibt in der Mounted Position, da rollt sich Sokrates bewaffnet mit einem Kürbis zurück in den Ring. Er stülpt die ausgehüllte Frucht über den Kopf von Masti, der plötzlich nichts mehr sehen kann und orientierungslos auf die Beine stolpert. Sokrates stellt sich in eine Ecke und pfeift Mastrio zu, der auf ihn losgehen will, dabei aber über den massiven Körper des Madmans stolpert und den Kürbis mit dem Aufschlag auf der Matte zerschmettert. Jetzt möchte Sokrates seine Kraft mit der des Madman vergleichen, er hebt den rechten Arm, der Hellrider will zugreifen, doch da wechselt der Wizard of Wisdom einfach und streckt den linken Arm hoch. Madman nimmt den Seitenwechsel an, da entscheidet sich Sokrates doch lieber für rechts. Nein, doch links. Mr. Madman wird das zu bunt, er nimmt beide Arme hoch, der Grieche nickt zustimmend und....zeigt seine Chaos Theory, den Eye Poke. Das nennt man wohl ausgetrickst. Schneller Roll Up gegen Madman: ...1....2....Near Fall.


    Der Hellrider steht auf und schaut seinen eigentlichen Freund etwas angesäuert an, der hebt beschwichtigend die Hände, aber bevor es eskalieren kann fliegen plötzlich Tomaten in den Ring. Die hat sich nämlich Mastrio aus dem Einkaufswagen geschnappt und jetzt wirft er sie auf seine beiden Homies. Die versuchen ihr Gesicht zu schützen und verlassen ebenfalls den Ring, um sich den Übeltäter zu schnappen. Der sieht sich plötzlich in einer ganz üblen Situation, also krabbelt er zwischen den Beinen des Madman hindurch und flieht die Rampe hinauf. Sokrates hat sich einen Besenstiel geschnappt und verfolgt Mr. Prime Time, holt ihn auf der Bühne ein und haut ihm den Stock auf den Rücken. Er beordert Mr. Madman mit einem leeren Einkaufswagen zu sich, die beiden verfrachten Mastrio hinein und schubsen ihn darin sitzend die Rampe runter. Der Wagen crasht gegen den Apron, es gibt kein Michael Bay Feuerwerk, aber weh getan hat das trotzdem. Madman und Sokrates lachen vergnügt, doch der Grieche plant schon den nächsten Komplott. Er schleicht sich an die Nebelmaschine heran, lockt Madman zu sich und betätigt dann den Schalter, sodass der Hellrider tief in den Rauch gewickelt wird. Sokrates klettert derweil auf die Szenerie und springt dann mit einer Diving Crossbody auf seinen Homie, bleibt liegen und belehrt den Ringrichter, dass hier Falls Count Anywhere gelte. Bevor der Offizielle jedoch zu den beiden hochlaufen kann, befreit sich Madman schon mit einem Power Kick Out. Sokrates verfängt sich durch den Abflug in den Spinnennetzen der Bühne, während Mr. Madman genug von ihm hat und sich lieber darum kümmert, wieder in den Ring zu kommen. Dort wartet bereits Mastrio mit einem weiteren Kürbis, den er dem Hellrider entgegen wirft. Dieser fängt ihn auf, bekommt dann aber einen Big Boot durch den Kürbis hindurch verpasst. Mr. Prime Time setzt nun den Peace Out (Ankle Lock) beim Madman an, bringt ihm das den Titelgürtel ein? Sokrates will das natürlich verhindern, er befreit sich auf den Spinnennetzen, rennt mit dem Besenstiel zum Ring und haut ihn Mastrio zwischen die Beine. Er lässt Masti noch ein bisschen auf dem Stiel reiten, doch das scheint dem überraschend wenig auszumachen. Der Macho hat wohl Balls of Steel, jedenfalls ist er gar nicht erfreut über die Aktion seines eigentlichen Freundes. Auch Madman richtet sich wieder auf und nun ist Sokrates eingekesselt. Er versucht sich an der beidhändigen Chaos Theory gegen beide Gegner, doch die halten einfach seine Hand fest und werfen ihn dann wie zu Anfang schon angedeutet mit einem gewaltigen Hip Toss aus dem Ring. Davon muss man sich erst mal erholen. Es entscheidet sich wohl zwischen den beiden Kraftpaketen, die sich auf ein Chop Duell einigen. Beide bekommen Jubel bei ihren jeweiligen Schlägen, es geht einige Male hin und her, dann zuckt Mastrio kurz zusammen und Madman nimmt das wohl als Zeichen des Sieges. Er holt ihn von den Beinen und beginnt, sich zum Brutal Swing (Giant Swing) zu drehen. Nach 12 Umdrehungen lässt er ab, taumelt selbst ein wenig....und wird von Sokrates eingerollt! ….1....2....3!



    Der kleinste Mann der Job Squad kann das Match gewinnen und sich so zum ersten Sacramento Champion der Geschichte krönen! Mit Tränen in den Augen fällt Sokrates auf die Knie, lässt sich den Gürtel überreichen und starrt ein eindringlich an. Er kann es kaum glauben, tatsächlich mal etwas gewonnen zu haben. Mastrio und Madman dagegen werden ihrem Titel mal wieder gerecht und gehen leer aus. Mr. Prime Time hat dafür nur ein Kopfschütteln übrig, er verlässt sauer die Halle, während Mr. Madman neidisch auf Sokrates blickt. Er reckt seine Championship in die Luft und damit geht dieses Segment zu Ende.


    Es wird in den Backstage Bereich geschaltet, wo man zwei wütende Rookies sehen kann. Mason Scott, welchem vor lauter Zorn die grüne Farbe schon aus dem Gesicht gelaufen ist, reißt die Bürotür von CM Naitch auf und beide stellen den Chairman zur Rede.
    Mason Scott: „Die Stallions sind nicht da? Ach wirklich? Dann waren das eben sicherlich Dick & Doof verkleidet als Druiden oder?“
    Der Chairman kommt gar nicht erst zu Wort, da äußert sich auch Tommy Crash.
    Tommy Crash: „Chef, du hast uns vorhin Scheißdreck erzählt und mir wieder kein offizielles Match gegeben. Bei allem Respekt vor deinen Entscheidungen, aber diese von vorhin war große Scheiße! Ich wollte die Stallions! Ich wollte ihnen mit dir, Mason, zusammen den Arsch vermöbeln aber du wolltest dein Ding durchziehen und jetzt haben wir den Salat.“
    CM Naitch: „Jungs, beruhigt euch! Santiago & Perreira hatten heute offiziell frei. Sie hätten theoretisch gar nicht hier sein müssen. Scheinbar haben sie sich einfach Tickets gekauft. Schaut euch die Fans an, da sind viele verkleidet. Ihr habt Liz gesehen, die ist heute kaum wiederzuerkennen. Mason, schau dich selbst an, schau mich an. Wenn es euch so wichtig ist, dann bekommt ihr euer Match gegen die Stallions. Nächste Woche trefft ihr auf sie.“


    Doch da kann sich Mason Scott nicht mehr halten. Er fährt völlig aus seiner Haut und ruck zuck ist CM Naitch die Schrauben an seinem Hals los. Scott wirft die Attrappen weg und kündigt an, dass sie mehr wollen.
    Mason Scott: „Wir wollen mehr, Chef. Wir wollen die Stallions beim nächsten PPV. Wir wollen ihnen auf der ganz großen Bühne in ihre verschissenen Ärsche treten!“
    Tommy Crash zieht seinen Rookie Kollegen zur Seite und CM Naitch antwortet.
    CM Naitch: „Mason, weiter so! Dieser Spirit gefällt mir. Ihr gefallt mir als Team. Ihr bekommt euer Match gegen die Stallions. Ihr bekommt es bei Homecoming! Und ihr bekommt nächste Woche ein anderes Match. Lasst euch überraschen!“
    Tommy Crash scheint sehr zufrieden und ihm ist ein „Wieso nicht gleich so?!“ zu entlocken. Auch Mason Scott kommt ein wenig runter. Zwar steht er noch Auge um Auge dem Chairman gegenüber, doch die Rookies gehen anschließend und Naitch scheint sehr zufrieden zu sein. Es wird für den Main Event in die Halle geschaltet, doch zuvor folgt das letzte Break für diese Woche.


    Main Event! In einem 6-Men Tag Team Match trifft die Rebelution auf den Brand. Doch eine Stipulation sorgt für einiges an Brisanz. Gewinnt die Rebelution, bekommt sie ein Tag Team Championship Match. Ist der Brand siegreich, erhält er ein Heavyweight Championship Match. Zunächst ertönt der Theme Song von Jake Tyler und die Rebelution kommt geschlossen in die Halle. Es gibt Pops, doch mit den Fans abzuklatschen, das geht auch für die Gleichgesinnten ein wenig zu weit. Sie steigen in den Ring und warten auf ihre Gegner. Doch vorher haben Jake Tyler, CJ Styles & Chris Darguris noch etwas zu sagen.


    Jake Tyler: „Ungewohntes Panorama. Drei Leute im Ring und es sieht nicht so aus wie das jährliche Zusammentreffen der Anonymen Analgeburten. Ihr wisst schon was ich meine, dieser Trend, dass bei FWC mittlerweile Scheißhaufen zu Rudeltieren geworden sind. Die Global Players zum Beispiel. Aber keine Angst, diese Anhäufung von Miss- und Fehlgeburten ist ja heute nicht da. Haben sich angeblich frei genommen weil sie Justin nach Stunden bezahlen und sich das Geld mal lohnen soll, abseits vom Ring ist er den Herren nützlicher als wenn er sich dauernd nur die Fresse polieren lässt. Billy Boy steht mehr auf Einseifen. Das mit Justins Vorliebe fürs Seife fallen lassen hat Gladi vorhin gut erkannt, nur hat er leider mal wieder von sich auf andere geschlossen. Du kannst Justin gerne haben, Bro, ich nehme dafür Nici, klingt nach nem fairen Tausch.“
    Die Fans lachen zwar, doch CJ Styles ist wohl nicht davon überzeugt, dass alle Fans intelligent genug sind um den Witz zu verstehen.
    CJ Styles: „The Jake Tyler says, Justin muss gerade Cocks für 1€ blown. Bronco Bill und The Gladiator gefällt das. Es ist lustig, weil es wahr ist.“
    Tyler schaut für einen Moment belustigt zu seinem Kumpel rüber, dann fährt er fort.
    Jake Tyler: „Exakt. Jetzt zu den Bad News bei den Bad Time Stories. Ein bisher unerforschter und unterentwickelter Parasitenstamm hat sich seinen Weg in die Arena gebahnt. Diese Truppe nennt sich The Brand und wie wir gesehen haben stehen diese seltsamen Gestalten sehr auf Schmerzen. Naja Brand, wenn ihr ein Branding wollt dann sollt ihr es bekommen. Gladiator, Chris Darguris wird dir einen dauerhaften Fußabdruck Größe 43 in die Fresse treten. Leonard K Carson, CJ hat eine Menge Bock darauf deine Extremitäten in die Form deines peinlichen Mittelnamens zu renken. Und Harris, dein Körper ist so alt und faltig, da muss ich gar nichts mehr selbst ruinieren. Dafür hab ich ein unvergängliches Geschenk für Nici. Es wird die Sonne zwar nie sehen, aber was dabei rauskommt wird die Sonne selber sehen können.“
    Chris Darguris: „Join the Rebelution!“


    Anschließend ertönen die Sirenen und der Theme Song vom Brand folgt. Durch Block E kommen die drei Jungs und Nici LaReine zur Ringside. Gladi, Harris & Carson steigen in den Ring und besprechen sich in ihrer eigenen Ringecke. Dabei wird immer wieder ein Blick zu den Gegnern gerichtet. Der Referee schnappt sich die drei Championship Gürtel und gibt das Match frei.



    Beide Stables stehen zu dritt in ihrer jeweiligen Ecke. The Brand schwört sich noch einmal auf dieses große Match ein, sie legen ihre Handflächen übereinander, „1, 2, 3, Let's Go!“ Die Rebelution kann darüber nur lachen, sie machen es dem Brand gleich, legen die Hände aufeinander, „1, 2, 3, Fuck You!“ Alle drei strecken The Brand ihre Mittelfinger entgegen. Mit The Gladiator geht jetzt schon das Temperament durch, er muss von seinen Partnern zurückgehalten werden, um nicht alleine auf die Rebelution loszugehen. Bei denen kristallisiert sich Jake Tyler als Starter heraus, auf der anderen Seite macht es eben Gladi. Der will den Lock Up machen, doch der aktuelle FWC Heavyweight Champion geht einfach einen Schritt beiseite, lehnt sich über die Seile und winkt Nici LaReine zu. Er scheint nicht nur für Lauren Miller ein Fable zu haben, wie man beim aktuellen Exklusiv Interview erfahren konnte. The Gladiator muss sich beherrschen, er hebt wieder die Arme zum Lock Up, doch ehe Tyler einsteigt, packt das Brand Mitglied eine harte Rechte aus. Zwei, drei Schläge bringen Jake zu Fall, dann wird sein Kopf aufs Middle Rope gepresst und so Nici vorgeführt. Der Ringrichter drängt Gladi weg vom Tatort, wo Nici LaReine dem Rebellen eine Ohrfeige verpasst. The Dingo packt erneut zu, hämmert Tyler die Faust in den Rücken und treibt ihn so in eine Ringecke. Weitere Punches folgen, bis der Referee das unterbindet. Dynamite Harris schleicht sich über den Apron an, doch da steht auch schon Chris Darguris neben seinem Rebelution Partner bereit, um diesen zu verteidigen. Tyler macht eine Karatepose, um Harris so „Angst einzujagen“, dann wendet er sich wieder dem Gladiator zu. Test of Strength wird angeboten, Gladi kann darüber nur lachen, doch er tappt direkt in die Falle, Gut Kick von Tyler! Ein Uppercut lässt The Dingo durch den Ring taumeln, dann setzt es noch einen Chop. Gladi hängt in der Ecke, alle drei Rebelution Mitglieder steigen in den Ring und zeigen nacheinander eine Corner Clothesline. Der Mann vom Brand sitzt nun, Leonard K. Carson will ihn rächen, bekommt aber von Tyler einen Drop Toe Hold verpasst, wodurch er mit der Stirn in Gladis Weichteilen landet. Beide rollen erst mal nach draußen, wo Nici LaReine natürlich zuerst nachsieht, ob ihr Verlobter noch zeugungsfähig ist. Vermutlich hat sie Glück gehabt, dafür ist The Brand mächtig angepisst in Anbetracht der bisherigen Vorführung durch die Rebelution. Während sich das Trio draußen neu gruppiert, zischt ein Twitter Splitter über den Screen. @TexPressDelivery hat etwas getweeted: „Soeben verlor Carson seine orale Jungfräulichkeit, spätestens bei Homecoming verlieren die anderen beiden ihr Gold. Wie sagte Harris? #stehtdazu #istkeineschande #BJ #BetterThanNici #NoHomo #NoTitles #BrokebackMountain“ Jake Tyler gibt CJ Styles nun eine Gelegenheit zu glänzen, während auf der anderen Seite Dynamite Harris eingewechselt wird. Die beiden gehen es mit einem Lock Up etwas ruhiger an, als ihre Partner zuvor. Harris setzt einen Headlock an, wird in die Seile abgeworfen und zeigt einen Shoulder Block. Drop Down von CJ beim nächsten Versuch, Leapfrog, aber zum Back Body Drop duckt sich der Bad Body zu früh ab, sein Kinn wird zu einem Jawbreaker auf das Knie des Ravenlords gehämmert. Es folgt ein Whip In gegen Styles, was in einen Hip Toss mündet. CJ rafft sich schnell auf, was ihm einen Arm Drag plus Arm Bar einbringt. „The Charismatic Justice“ entkommt dem Griff mit einer Rolle, setzt dann seinen eigenen Arm Bar an, wird allerdings ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen. Wieder geht es für ihn in die Seile, jetzt hält er sich dort fest und zeigt Dynamite Harris den doppelten Mittelfinger. „Der Alte“ rennt auf Styles zu, der befördert ihn mit einem Back Body Drop auf den Apron und wechselt so schnell es geht Chris Darguris ein. Leg Sweep Kick von innerhalb des Rings durch den Bad Boy, Harris landet mit dem Steißbein auf dem Ringrand, Running Kick des über den Apron laufenden Darguris! Der hat gesessen, die Fans jubeln dem Outlaw zu, der sich gleich auf dem Turnbuckle bereit macht zum Dive nach draußen. Harris muss eine bildschöne Diving Crossbody von ganz oben einstecken, dann wird der Ravenlord wieder in den Ring geworfen, wo er hurtig in seine Ecke rollt. Leonard K. Carson ist an der Reihe. Der Baum-Mogul lässt sich nicht lumpen, er packt Darguris gleich mal ins Gesicht und drückt ihn auf diese unfaire Weise in eine neutrale Ecke. Whip auf die andere Seite, aber der Outlaw schwingt sich über den herannahenden Carson, läuft in die Seile, weicht einer Axt im Walde (Clothesline from Hell) aus und zeigt einen kurzen Octopus Stretch, bevor er mit einem Leg Trip in einen Muta Lock übergeht. Nachdem er K ordentlich gedehnt hat, macht er den Ring frei für CJ Styles. Die Rebelution wiederholt das Spiel von eben, sie rennen einer nach dem anderen zur Running Clothesline los, Darguris trifft, Tyler auch noch, doch CJs Versucht kann Carson ausweichen. Wie aufs Kommando stürmt The Brand den Ring, entsorgt Darguris und Tyler, in der Zwischenzeit setzt Carson das Roger's Memorial (Dragon Sleeper) wie üblich auf der Ecke sitzend an, dann sind Nicis Männer an der Reihe. Corner Clothesline von Dynamite Harris, heftiger Corner Splash von The Gladiator, dieser whipt CJ zur Ringmitte, wo der Baum-Mogul bereits mit der Axt im Walde wartet. Gemeinsam feiert sich The Brand im Ring, bevor Gladi und Harris diesen alleine Carson überlassen, damit sie draußen Tyler und Darguris weiter verprügeln können. Der V.I.P setzt mit einem T-Bone Suplex nach, inklusive Float over ins Cover: ….1....2....nur ein Near Fall.


    K breitet im Anschluss hinter CJ stehend die Arme aus, um diesen in den Tree Hug (Sleeper Hold) zu nehmen, was ihm auch gelingt. Styles macht ein paar große Schritte vorwärts, packt mit der Hand in die Seile, doch Carson hält natürlich noch etwas fest. Der Bad Boy hängt mit dem Kopf überm Top Rope, was The Gladiator zu einem unfairen Slingshot nutzt, durch den Styles herumwirbelt, genau in einen Overhead Belly to Belly Suplex seines Gegners. Carson will sich hier offensichtlich beweisen, das nächste Cover folgt: ...1...2...wieder kein Erfolg. Jetzt darf The Gladiator mal wieder ran, der sich liebend gerne mit seinem alten Weggefährten CJ Styles auseinander setzt. Er zieht ihn mit dem Gesicht übers Seil, haut dieses auf das Turnbuckle Pad und drückt dann mit der Fußsohle gegen den Hinterkopf. Er setzt noch einige Elbow Strikes nach, bis ihn der Ringrichter schließlich anzählt. Kurze Diskussion, Gladi will nachlegen, bekommt aber einen Elbow an die Nase zu spüren. Mit viel Elan springt Styles aufs Seil, um den Dingo mit einer Springboard Crossbody zu fällen, doch es bekommt lediglich die Dingopower (Superman Punch) zu spüren. Knallhart aus der Luft geholt, das könnte es sein! ….1....2....Jake Tyler macht den Save! Der Rebell will unbedingt wieder ins Match eingreifen, doch dafür muss sein Partner erst den Wechsel schaffen. The Gladiator baut sich vor dem zurück auf den Apron verbannten Heavyweight Champion auf, lässt etwas die Muskeln spielen, dann wendet er sich wieder CJ zu. Lockerer Body Slam gegen diesen, anschließend der Tag zu Dynamite Harris und dieser kann ohne viel Mühe seinen Pointed Elbow Drop ins Ziel bringen. Beim folgenden Cover drückt er dem Bad Boy noch den Unterarm an die Schläfe, doch es reicht wieder nur zum Two Count. CJ zieht sich an den Seilen hoch, wehrt den Ravenlord mit ein paar Schlägen ab, doch der packt ohne Skrupel wieder ins Gesicht seines Gegenüber, sodass der in der feindlichen Ecke landet. Jedoch kann Styles TNT mit einem Boot auf Distanz halten und durch zwei gezielte Elbows den Apron abräumen. Das richtet bei Gladi und Carson aber nicht viel Schaden an, stattdessen packen sie CJ an den Füßen, holen ihn von den Beinen und ziehen ihn mit dem Unterleib gegen den Ringpfosten. Eine diskutable Aktion, das findet auch die Rebelution, doch ihr Protest stößt auf taube Ohren, vielleicht auch, weil sie zu Beginn des Matches eine ähnliche Aktion zeigten. Harris packt wieder zu, ein Back Suplex ist im Anmarsch, aber Styles landet auf den Füßen. Mit einem schnellen Satz klatscht er endlich Jake Tyler ab! Aber im Moment seiner Landung hat sich TNT den Referee geschnappt und mit ihm zu diskutieren begonnen, sodass dieser den Tag nicht gesehen hat! Der Rebell stürmt in den Ring, Dynamite versteckt sich in den Seilen und der offizielle weist Tyler mit aller Macht darauf hin, dass er in seinen Augen nicht der aktive Mann ist. Dem Heavyweight Champion schwillt der Kamm, er brüllt seinen ganzen Frust heraus, doch es hilft alles nichts. Harris zieht CJ am Knöchel zurück in die Brand Ecke und wechselt wieder mit Leonard K. Carson. Dieser möchte gerne den Money Plex zeigen, einen Vertical Suplex into Cutter. Hoch geht es mit CJ Styles, er kann jedoch unbeschadet hinter K landen und ihn zu einer O'Connor Roll in die Seile drängen. Der Baum-Mogul hält sich am Rope fest, CJ macht eine Rolle rückwärts, taucht mit einer Rolle vorwärts unter der Clothesline ab und wechselt endlich Jake Tyler ein! „The Predator“ ist von der Leine gelassen, er rast in den Ring und räumt Carson mit einer Lariat ab! Zwei Schläge werfen Gladiator und Harris vom Apron, dann wirft er K in die Seile. Der taucht zwar unter einer weiteren Lariat ab, infolgedessen holt Tyler allerdings selbst Anlauf und zieht seinen Da Bitch Bang (Sling Blade) durch! Aus dem Augenwinkel erkennt er, wie sich The Gladiator hinterrücks nähert, also tritt er in dessen Bauch aus. Chris Darguris schwingt sich übers Seil, rennt los, wird von Tyler in die Luft geworfen und zeigt so einen Assisted Dropkick gegen den Dingo, der so wieder hinaus geschleudert wird. Als nächstes will es Harris wissen, er rennt zum Spear los, doch beide Rebelution Mitglieder weichen ihm mit durch einen Leapfrog aus. Tyler lädt ihn auf die Schultern und zeigt den Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster), auf den gleich der Shining Wizard von Darguris folgt!


    Die Suplex-Machine Leonard K. Carson unterbindet die Feierlichkeiten der Rebelution mit einem German Suplex gegen Darguris, Tylers Racheversuch weicht er aus und es soll einen weiteren German geben, doch bevor der Zug nach Suplex City abfährt, kontert der Champ mit einem Standing Switch. Er schiebt den Baum-Mogul von sich....in einen Springboard Roundhouse Kick von CJ Styles hinein! Spinning Roundhouse Kick durch Tyler! Wenn das mal keine Gehirnerschütterung gibt. Zufrieden hebt „The Predator“ K zum Burial (Canadian Destroyer) an, da wird plötzlich CJ von Dynamite Harris aus dem Ring gezogen. Er und Gladiator haben draußen Darguris abfertigen können, jetzt lenken sie Tyler so sehr ab, dass Carson mit einem Back Body Drop kontern kann. Währenddessen kramt Nici LaReine in ihrer Handtasche, sie zieht etwas heraus und gibt es an The Gladiator weiter. Ist das etwa ein Schlagring? Ja, sieht ganz so aus! Der Dingo wirft die Waffe zu K in den Ring, dann springt er auf den Apron, um den Offiziellen abzulenken. Carson streift sich den Schlagring über, holt aus und....verfehlt! Tyler duckt sich ab und stößt den Baum-Mogul erst mal mit einem Push Kick weg! Dieser fliegt unkontrolliert gegen den Referee, der knallt auch noch gegen Gladi und geht zu Boden. Carson fasst sich an den Kopf, jemand anders fasst ihm an die Schulter. Tyler wirbelt ihn herum! Rebel Yell (RKO)! Das wäre normalerweise die Entscheidung! Doch jetzt kann niemand zählen und zu allem Überfluss stehen The Gladiator und Dynamite Harris bereits um den Ring herum bereit. CJ und Darguris sind ausgeschaltet, jetzt ist der Rebell in der Unterzahl. Als würde das nicht reichen, rennen plötzlich auch noch Justin und Kama in die Halle! The Brand guckt irritiert, als die Global Players angetrieben durch Brian McKennedy den Ring stürmen, um es mit Jake Tyler aufzunehmen. Der ist dem 2 on 1 Beatdown nicht gewachsen, er wird von Justin und Kama zu Boden geworfen, wo es Schläge und Tritte hagelt. Kann ihn jemand aus dieser Situation befreien? Ja, und das sind, wer hätte es gedacht, The Gladiator und Dynamite Harris. Wieso tun sie das? Wütend zerren sie den Österreicher und den Mann der tausend Gesichter von Tyler herunter und weisen diese zurecht. Offensichtlich möchten sie keine Hilfe von anderen FWClern. Natürlich wollen die anderen beiden sich das nicht gefallen lassen, sie schubsen die Brand Mitglieder, welche einmal tief durchatmen müssen. Heißt es hier jetzt etwa, The Brand gegen The Global Players? Was ist eigentlich mit der Rebelution? Da sind sie, CJ und Darguris stehen auf gegenüberliegenden Seiten auf dem Apron! Beide zeigen einen Springboard Double Dropkick mit jeweils einem Bein gegen einen Player und ein Brand Mitglied! Langsam ist auch Carson wieder dabei, doch der wäre lieber liegen geblieben! Superkick durch CJ Styles! K liegt flach, Darguris steht am Apron bereit, Tyler robbt sich zu ihm herüber und es gibt den Tag. Sofort hoch aufs Top Rope, der Outlaw nimmt Maß und....Flying Nightwing (Corkscrew Shooting Star Press)! Beeindruckend wie eh und je! Darguris bleibt zum Cover liegen, während CJ Styles den Ring sichert: ….1....2....3! Die Rebelution bekommt ein Tag Team Title Match!



    Im Chaos behält die Rebellen-Fraktion den Überblick und erlangt den entscheidenden Pinfall! Chris Darguris, CJ Styles und auch Jake Tyler stehen auf mehr oder weniger wackligen Beinen im Ring und bejubeln ihren Erfolg, der ihnen eine Chance auf die FWC Tag Team Championship beschert. Die Siegesfeier ist jedoch nicht von langer Dauer, denn Justin und Kama positionieren sich links und rechts vom Ring auf dem Apron. Die Rebelution blickt sich um. Sie hat zwar bereits ein hartes Match in den Knochen, dennoch sind sie selbstbewusst und kampfbereit. „Kommt doch her“, lautet die eindeutige Message. Brenzliger wird es, als die verbleibenden Ringseiten von The Gladiator und Dynamite Harris gefüllt werden. 4 gegen 3, ob das gut gehen kann? Vergessen scheint der Streit von eben, besorgniserregend einstimmig steigt die Brand/Player-Mischung in den Ring, um auf die Rebelution loszugehen! Was ein Brawl! CJ Styles, Chris Darguris und Jake Tyler gegen Dynamite Harris, The Gladiator, Justin und Kama! Die zahlenmäßig unterlegenen halten für einige Sekunden mit, als dann aber auch noch Leonard K. Carson wieder zu Kräften findet und mitmischt, ist der Käse gegessen! Die drei Rebellen werden unbarmherzig zu Boden geprügelt, von Mitgliedern beider feindlicher Stables. Jake Tyler trifft es besonders übel, er wird von den fünf Mannen herausgepickt und bekommt als erstes den KO Punch von Kama zu spüren. Als nächstes setzt es den Explosion DDT von Dynamite Harris, dann will die Rebelution noch einmal eingreifen, doch sie wird via Superkick von Justin und Axt im Walde von Leonard K. Carson abgewehrt. Zum krönenden Abschluss setzt es noch den Gladiators Nightmare (Sitdown Chokeslam) gegen Jake Tyler. Brian McKennedy schnappt sich außerhalb des Rings die FWC Heavyweight Championship und will sie zu seinen Klienten in den Ring werfen, doch da wird er von Nici LaReine am Arm gepackt. Scheinbar beansprucht die Managerin vom Brand den Titel für sich und ihre Jungs. Ein kurzer Blick in den Ring durch McKennedy, wo sich eine 3 on 2 Situation für den Brand erkennen lässt, der den Global Players bereits gegenüber steht. Also beschwichtigt der dienstälteste Manager von FWC, er gibt das große Gold an Nici ab, die es mit in den Ring nimmt. Gladiator und Harris bekommen ihr Tag Team Gold, während die Heavyweight Championship von allen drei in die Hand genommen wird. McKennedy beordert den Rückzug seiner Players, die die Rampe hochschleichen, dabei allerdings einen widerspenstigen Blick zurück zum Ring werfen. Dort posiert The Brand für die Kameras mit allen drei Titeln. Ein interessantes Bild, doch wenn es nächste Woche schlecht läuft, werden sie ganz ohne Gold dastehen. Dennoch geht FWC Beatdown #45 mit einem zufriedenen Brand off Air...


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch
    2. Match: CM Naitch
    3. Match: DaBB
    4. Match: DaBB
    5. Match: DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 2 times, last by CM Naitch ().

  • Match des Abends:
    Morse vs. The End


    Segment des Abends:
    Die Ladys ganz im Allgemeinen.


    “Wow”-Moment des Abends:
    Generell: The End. Sehr starker Auftritt, er legt sich mit ner Menge Holz da an und hat Morse lange dominiert.


    Schriftliches Review:
    Schöne Ausgabe mit viel Abwechslung und wieder viel Bewegung drin. BCs Niederlage war sehr überraschend, bin mal gespannt, was The End da konkret vorhat.

  • Match des Abends: Main Event


    Segment des Abends: Rebelution vor dem Match


    “Wow”-Moment des Abends: Bryan Christopher verliert Champions League Match


    Schriftliches Review: Gute Show, bin gespannt, wann die Rebelution ihr Tag Team Title Match bekommt. Die Niederlage von Bryan Christopher war sehr überraschend. Dann ein sehr gutes Match zwischen The End und Morse. Morse marschiert durch die Champions League. Zudem wurde in der Beatdown das nächste Match für FWC Homecoming angekündigt. Die "blassen" Rookies gegen die Latin Stallions. Ich schätze, dass es mit den Attacken noch nie genug war und noch weitere folgen werden.

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Match des Abends: Morse vs. The End knapp vor dem Main Event


    Segment des Abends: allesamt hatten Stoff für die jeweilige Story deswegen will ich da diesmal keins sehr hervor heben


    "WOW"-Moment des Abends: The End attackiert Bryan Christopher


    Review:
    Eine wirklich großartige Show die uns da wieder geboten wurde. Schon das Opening mit Christopher und gefühlt dem ganzen Diven Roster war einfach Klasse. Vor allem wie Liz ihn einfach unterbricht. Sehr stark.. Die Deppen vom Dienst haben also meinen Titel wieder gefunden und behalten diesen einfach. Naja wenn sie Spaß dran haben. Ich wohl mir in ein paar Wochen mein anderes Gold zurück! Dann natürlich noch die Champions League.. welche diese Woche ja eine große Überraschung hervor brachte. Aber auch die Rebelution/Brand Story nimmt immer mehr Fahrt auf und wird von Show zu Show spannender. Bin mal gespannt wann die Rebellen ihr Titel Match kriegen .. vielleicht ja schon bei Homecoming wenn Naitch die Eier dazu hat und mal nicht ständig am Pool rum lungert und den Damen auf dem Arsch starrt. Also im ernst starke Show und ich hoffe das es so weiter geht! .. Wo ist eigentlich dieser The Mummy? :D

  • ... wenn Naitch die Eier dazu hat und mal nicht ständig am Pool rum lungert und den Damen auf dem Arsch starrt. Also im ernst starke Show und ich hoffe das es so weiter geht!


    Pssst :D

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Arbeitstechnisch mal wieder ein kurzes Review. Ob's die nächsten Shows besser wird, keine Ahnung. Hat halt auch Vorrang.


    Also, im großen und ganzen eine gute Show. Wirklich.


    Sacramento Championship: Ist ganz nice. War auch notwendig, durch das gestiegene Roster braucht man auch noch einen Low Card Gürtel. Und den kann man ja schnell wieder streichen oder aufwerten. Und die Bullseye Championship hat ausgedient.


    Champions League: Ist ebenfalls sehr gut weiter gesponnen worden. Ryan Smith mit dem doch überraschenden Sieg, während Morse hingegen auch hier gewinnt. Da scheint sich meine Aussage zu bewahrheiten. Finde die gut und ist definitiv besser umgesetzt als der Scheiß von TNA :D


    Diven: Ganz ehrlich die Geschichte um Liz Nordin gefällt mir immer mehr. Habt ihr Top gemacht. Da fällt es gar nicht auf, dass Fleur seit dem PPV keinen großen Auftritt hat. Sehr sehr geil.


    Brand/Rebelution: Das Match. Gute Sache. Hier und da bissl Chaos, aber bei so einem Match manchmal nicht verhinderbar. Egal, trotzdem gut. Auch der Gewinner macht Sinn. Ich sehe Styles und Draguris eher als Champions denn Harris und Gladiator. Apropos Harris und Gladiator. Das Segment war zwar durchaus witzig, geht aber für mich persönlich gar nicht. Einerseits wird hier The Gladiator viel zu dominant dargestellt (sowohl gegenüber Harris/Carson, als auch gegenüber dem restlichen Roster) andererseits war Lady Bathóry nicht als Sidekick zu Harris gedacht. Wäre also gut, wenn beide häufiger getrennt auftreten.


    Fazit: Alles in allem ne nette Show.

  • Match des Abends: Rebelution vs The Brand / Liz Nordin vs Ashley (Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, welches Match mir besser gefallen hat. Ich glaube der Main Event, aber wie gesagt, kann ich nicht mehr sicher sagen.)


    Segment des Abends: Von denen, die ich nicht selbst geschrieben habe (Vales Casa und Rebelution Segment also aus der Wertung), würde ich die Opening Promo mit Bryan, Liz, Natalie, Ashley und Ryan wählen.


    “Wow”-Moment des Abends: Bryan Christopher verliert sein Champions League Match gegen Ryan Smith durch den Eingriff von The End


    Schriftliches Review:
    Wie fängt man eine Show am besten an? Stark. Sehr cooles Opening Segment mit Bryan Christopher, seiner Ex Natalie, seinem heutigen Gegner Ryan Smith und natürlich Liz Nordin, die in ihrer gegenwärtigen Laune wieder schön austeilt und einen Auftritt ihrer neuen Erzfeindin Ashley mitbringt. Richtig stark gemacht. Was mir besonders gut gefällt ist hierbei, dass nicht nur storyübergreifend agiert wird, also nicht jede Story für sich alleine steht und unabhängig vom Restgeschehen verläuft, sondern dass auch verschiedene Divisions nicht vor Rivalitäten schützen. Liz und BC werden so schnell keine Freunde mehr. Ganz besonders gespannt bin ich darauf, wie das mit der ganzen Sache um Bryan Christophers Affären sich entwickeln wird. Das wird man ja nicht einfach so in den Raum werfen, hier wird bestimmt auf eine künftige Explosion der Gemüter hingearbeitet und hoffentlich kommen da noch irgendwelche "schmutzigen Details" ans Licht. Cooles Banner übrigens und die Idee mit dem Halloween Theme hat mir ebenfalls sehr zugesagt.


    Aus dem Segment heraus ging es über in zwei sehr gute Matches. Zunächst das Champions League Match zwischen Ryan Smith und Bryan Christopher. Gutes Selling der Christopher Verletzung. Smith dominiert deswegen logischerweise das Match während der Chicago Crippler Zähigkeit und Fähigkeit beweist. Am Ende ein Interference Finish mit dem glücklichen Ausgang für Smith. Überraschend und doch passend. The End kam in der Situation ziemlich unerwartet und macht das Turnier damit umso spannender, weil Christopher so nun ein zunächst sicher geglaubter Sieg abhanden gekommen ist. Der Weg zum Titelmatch in der Heimatstadt gegen den verhassten Morse wird steiniger als befürchtet. Eventuell kreiert man hier sogar eine 3 Way Konstellation, die The End mit einbindet.
    Das zweite Match mit Opening Segment Teilnehmern fand ich sogar noch besser, Ashley vs Liz Nordin in einem First Blood Match! Ich liebe es, wenn man die Vergangenheit aufgreift. Ich liebe es auch, wenn man auf so spießige Wrestling Konventionen scheißt und auch bei den Frauen mal schön Blut fließen lässt oder ähnlichen Shit. Das Finish gut gewählt, da innovativ und nicht zu dominant für die Siegerin. Es wird noch mindestens ein weiteres Match zwischen Liz und Ashley geben, das ist klar. Nach einem First Blood dürfte es dann demnächst hoffentlich noch härter zugehen, das würde ich nur zu gerne sehen. Auf den Melting Pot kommende Woche freue ich mich sehr. Da wird Serena auf ein neues einbezogen und man wird wohl Ashleys Rolle als "Enttäuschung" in den mittlerweile 11 Monaten ohne nennenswerten Triumph deutlicher zeichnen.


    Bei den Diven gibt es momentan zwei Storylines, wie wir wissen. Die um Liz, Ashley und Serena hatten wir gerade, aber Fleur feierte nach 2 Wochen Pause endlich ihr Comeback und konfrontierte Crazy Bitch. In gewisser Weise konfrontierte sie auch Valentino, der sie nicht gerade wohlwollend behandelt hat in ihren letzten Wochen mit dem Championship. Segment war von mir ausgedacht und geschrieben, daher keinerlei Bewertung meinerseits. Ich fand es einfach wichtig, dass man hier in dieser langwierigen und doch nie langweiligen Story noch eine besondere Note integriert. Wenn man sich so lange bekriegt und dann noch so eine manisch-depressive Persönlichkeit wie Fleur dabei hat, dann kann es nicht bei Business-as-usual bleiben. Die Fehde geht weiter, Fleur hat bei dieser Beatdown Ausgabe einen psychologisch wichtigen Erfolg verbucht und alles was danach kommt muss im Anschluss an diesen Angriff von bösem Blut geprägt sein. Das war mein Ziel, viel Spaß damit liebe Booker. :D Nein im Ernst, für die Fehde wird es zu diesem Zeitpunkt das Beste sein.


    Zeit für das zweite Champions League Match der Show, The End gegen den North American Champion Morse. Auch das ein wirklich gutes Match. Das schöne war, dass man stets den Faktor der Spannung aufrecht erhalten konnte. Ist auch nicht schwer, wenn man den Champion gegen einen aufstrebenden, unbesiegten Wrestler stellt und man noch 3 Wrestler Backstage hat, von denen 2 mehr als guten Grund hätten einem oder beiden Teilnehmern im Ring bös in die Parade zu fahren. Und dann? Dann gibts den Raw Special. :D Small Package Sieg für Morse und die Undefeated Streak von 8:0 ist für'n Arsch. Klingt hart, ist aber gar nicht so schlimm sondern sehr passend um darauf aufzubauen im Character und Turnier Development. Mein favorisiertes und erwartetes Finale bleibt Morse vs Bryan Christopher, doch sicher sein kann man sich absolut nicht mehr. Nur Morse ist momentan gesetzt, so viel steht außer Frage.


    Submission Challenge Time. Mason Scott gegen...? The Mummy? Nein. Wäre zwar absolut spektakulär gewesen, aber bis es zu der Paarung kommt müssen wir wohl noch etwas warten. Für einen Moment dachte ich schon CM Naitch hat auf meinen Rat im Houseshow Thread gehört und bringt einen groß inszenierten Harry Brown als Mumie heraus. Falsch gedacht. Die Latin Stallions zeigen einen absolut gelungenen Assault. Sehr coole Art und Weise sie ein weiteres Statement gegen die beiden Rookies setzen zu lassen. Als Ersatz ein Triple Threat mit der Job Squad um den reparierten Titel. Wir haben also einen neuen Belt. Sacramento Championship. Richtiger CM Naitch Move hier direkt wieder bei der lokalen Crowd die Cheap Pops abzustauben. :D Bin aber sehr offen für die Idee eines neuen Under- Midcard Titels, eventuell mit neuem Konzept im Vergleich zum vorausgehenden Bullseye Titel. Auch sehr schön, dass Tyler dadurch für immer die längste Gesamtregentschaft an diesem Goldstück haben wird. :D Sokrates gewinnt. Habe ich so erwartet, unser lieber Booker mag ihn und er hat in seiner gesamten Zeit bei der FWC noch nichts gewonnen. Lange wird das nicht gehen. Vielleicht steht hier ein Undercard Split mitsamt Fehde des Madmans bevor, der hat auch noch nie irgendein Gold in den Händen halten dürfen. Aber genug der Vermutungen, ich lass das alles mal auf mich zu kommen, ist eigentlich viel zu frisch für so präzise Ideen von meiner Seite.


    Also gut, last but not least das ganze Main Event Geschehen um die Stables: Global Players, The Brand und die Rebelution. Angefangen bei den Segmenten. Brian McKennedy sorgt bei mir schon früh in der Show für eine hochgezogene Augenbraue. Bronco Bill als sensible Person mit Depressionen? Nie im Leben. Selbst wenn man eine menschlichere Seite des toughen Texaners präsentieren wollte würde ich euch das nicht abkaufen. Das ist ein Spiel, ein Trick, eindeutig. Brand Segment war solide, natürlich Gladiator und Nici im Fokus als Hauptaspirant auf Tylers Championship bzw als Sprachrohr des gesamten Stables. Den Satz mit dem Backstage masturbierenden Tyler fand ich sogar echt feierbar.^^ Und das Rebelution Segment war dann natürlich von mir. Ich hoffe hier ist keiner empfindlich was schwarzen Humor angeht, so Sprüche wie die angedrohte Vergewaltigung passen einfach zum Rebel Gimmick meiner Meinung nach. Der Main Event selber war top, kann man überhaupt nicht meckern. Chaotisch und verwirrend so mit dem Run In der GP und der Ablehnung durch den Brand. Aber gut, es hat alles gepasst, geschwächt hat der Ausgang keinen und mich freut natürlich der Sieg meiner Rebelution. Das Aftermatch weniger schön für uns, dafür der Brand mit einem Erfolgserlebnis nach der Niederlage. Die Bilanz aus Beatdown #45 kann man also als sehr ausgeglichen betrachten und das ist definitiv positiv für die Zukunft.

  • Halloween Special! - Und beginnt mal gleich mit einer Chaoten-Promo. Interessant, wie hier eine Diven Fehde einfach mal dazwischen geworfen wird und irgendwie funktioniert es auch. Und Houseshows scheinen nun auf die Shows Einfluss zu haben. Coole Sache. Man könnte sogar vermuten, dass hier Natalie bald als In-Ring Performerin zurückkehrt um gegen die anderen zu fehden. The End hilft hier Ryan Smith zum Sieg... Wer hätte das gedacht? Durch die kluge Ringstrategie von Ryan Smith, der hier die Verletzung von BC 100% ausnutzt könnte man doch glatt einen Heel Turn durchziehen... Wenn wir nicht schon genug starke Heels hätten. Bronco Bill ein sensibler Mensch, der zur damaligen Zeit gerne auch Leute erhängt... Okay. Typische Babyface Promo von Ryan Phoenix, die aber doch irgendwie gepasst hat, warum auch immer. Also die Promos von Mistify finde ich echt stark, besonders die Sache mit dem Tempel und wie er dargestellt wird. Das nennt man doch einen Charakter! Rookies on fire! - Find ich gut, dass beide Wege nicht gleich so unterschiedlich, sondern stark aneinander verbunden sind. Competition Fight zwischen den beiden, wer als Erster oben steht hat doch was. Starkes Match zwischen Morse und End, der sogar seine erste Niederlage kassiert. Hätte hier sogar eher an eine DQ gedacht durch BC. Also The Brands Segmente sind einfach nur ein Genuss, besonders mit der plötzlichen perversen Wendung... Brauchen wie die Job Squad noch für Comedy Skits? Wow The Staillions haben die Rookies wieder reingelegt und das mit einer Mummy Taktik. Woher auf einmal der Wandel diese so gut darzustellen? - Okay, auch wenn es gegen die Neulinge geht... Ach vergessen wir The Brand, wir haben ja die Job Squad die einen neuen Titelgürtel präsentieren. Genial! Fehlt nur noch Santino Marella und The Mean Street Posse. Was für ein Match... Comedy Match geht immer, wenn es darum geht die Show zu füllen. Oho, die Rookies gehen weiter ab und stellen sich sogar dem Chairman. Entwickelt sich hier ein neues Stable? Was für ein Main Event und wie lang! Ungewöhnlich für ein Show Main Event. Und das Aftermatch... Eine Allianz zwischen Brand & Global Players, wenn einzelne Mitglieder ohnehin bald gesplittet werden wäre sogar möglich. Ziemlich lange Show für eine Weekly, aber Ok wieso nicht?

  • Intro + Match 1
    tolles Eröffnungssegment. Die SL um Liz Nordin nimmt weiter an Fahrt auf und zieht langsam weiter Kreise. Hier muss man jetzt aufpassen, es nicht zu weit Richtung Seifenoper zutreiben, aber das wird schon gelingen. Match dann auch sehr gut. Das Ergebnis konnte man so wirklich nicht erahnen. Zwar durch Eingriff von End doch das macht nichts.


    Interviews + Match 2
    Bronco Bill und sensibel? Ich weiß ja nicht… das passt so gar nicht zu seinem Gimmick aber naja. Ryans Interview dann kleiner Lückenfüller. Divenmatch dann gut geschrieben, auch wenn die Siegerin in meinen Augen schon im Vorfeld feststand. Man wird nicht Liz so einen Aufbau geben und dann so ein „unbedeutendes“ Match verlieren lassen.


    Segmente + Match 3
    Lückenfüllersegment der Diven. Interessant wird es werden, ob Ashley und Serena ihre eigen Fehde fortzuführen oder doch logischerweise bei Liz Nordin mit einbezogen werden. Tag Team Zusammenschluss von Scott und Crash wird auch langsam fortgeführt. Match dann wirklich gut. Am Ende hat The End seine erste Niederlage einstecken müssen. Find ich jetzt nicht so schlimm, wie schon gesagt, das Gimmick sagt mir langsam immer weniger zu.


    Brand + Fleur + Scott + Match 4
    Brand Segment war von mir. Fleurs Darbietung weiß i-wie zugefallen. Auch sehr schön Hardcoremäßig. Gefiel mir wirklich gut. Fehde zwischen den Lation Stallions und Mason Scott und Tommy Crash wurde auch schön fortgesetzt. Match 4 hab ich nur überflogen. Job Squad mit eigenem Gürtel und SL. Naja als Lückenfüller mag es gehen.


    Crash/Scott + Rebelution + Main Event
    bekommen ja ganz schön viel TV-Zeit die beiden Neuen. Setzt die Fehde aber schön fort. Jake Tyler mit einer guten Promo. Setzt sein Gimmick schon in Szene. Main Event dann auch echt gut geworden. Genauso das Main Event. Und man schafft es beide bzw. alle 3 Gruppierungen gut dastehen zu lassen. Rebelution können sich das Match sichern, ziehen aber im Aftermatch den kürzeren während es beim Brand genau andersrum ist. Echt toll gelöst.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Match des Abends:
    First Blood Match
    Ashley vs. Liz Nordin


    Segment des Abends:
    Vales Casa mit Fleur & Crazy Bitch


    “Wow”-Moment des Abends:
    Die "Attacke" von Fleur gegen Crazy Bitch


    Schriftliches Review:
    Sehr, sehr unterhaltsame Beatdown Episode mit dem Motto "Halloween", besonders das "Vales Casa" Segment mit Fleur & Crazy Bitch war sehr unterhaltsam. Da dürfte es bald wohl die entscheidende Schlacht zwischen den Beiden geben. Das First Blood Match zwischen Liz Nordin und Ashley war ebenfalls richtig gut und der aktuelle Push von Liz Nordin gefällt mir. Vielleicht steht ja schon bald Liz Nordin vs. Crazy Bitch um den FWC Divas Title an. Die Champions League wurde auch gut fortgesetzt und bleibt weiter spannend. Der Star-besetzte Main Event war sehr gut geschrieben und wusste zu überzeugen. Sokrates als Sacramento Champion kommt sehr überraschend, bin gespannt wie es mit ihm weitergeht.