FWC Beatdown #65 aus Laredo, Texas (22.04.2016)

  • Wie bewertet ihr die aktuelle Ausgabe? 4

    1. 5 Sterne (0) 0%
    2. 4 Sterne (0) 0%
    3. 3 Sterne (4) 100%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Laredo Energy Arena
    22.04.2016



    Die zweite Show nach FWC Clash of Heroes II steht an und natürlich wird auch heute Bronco Bill durch die Show leiten. Dieser verkündete letzte Woche, dass der Chairman Geschichte ist und der Sheriff lebt. Außerdem schloss Loki mit der Vergangenheit ab, The Gladiator versöhnte sich mit seiner Verlobten, Serena ist neue Herausforderin auf die Divas Championship und Jake Tyler lässt erst einmal den anderen den Vortritt. The End meldete bereits erste Ansprüche an, während Morse und The Gronk am heutigen Tag ihre Rivalität beenden werden. Chris Darguris hat den Championship Belt wieder, ist jedoch nicht FWC North American Champion. Die Rivalität zwischen Tommy Crash & Jacob Dunn besteht weiterhin und die Henchmen leiten als Kommentatoren durch die Show – so auch heute!


    Demnach wird in die Halle geschaltet, wo Jesse & Johnny die Fans am Bildschirm begrüßen. Die Fans in der Halle stehen den neuen Kommentatoren loyal zur Seite, schließlich handelt es sich hierbei um Landesmänner der ehemaligen FWC Tag Team Champions. Apropos, mit einem ehemaligen Champion, welcher den Gürtel noch immer trägt, wird die Show auch eröffnet. Es ertönt nämlich der Entrance Theme von Chris Darguris, welcher auf seinem Motorrad in die Halle gefahren kommt. Die Fans pfeifen den Outlaw aus, doch den Heat kann man kaum verstehen, schließlich kommt Darguris auf seinem Motorrad die Rampe heruntergefahren. Er heult noch einmal auf, stellt seine Maschine anschließend ab und betritt wenige Sekunden später den Ring. Dort blickt er kurz in die Crowd, sieht die pfeifenden Fans und reckt provokant den FWC North American Championship Gürtel in die Luft. Scheinbar hat ihn Crazy Bitch letzte Woche nicht mehr erwischt. Darguris lässt sich ein Mikrofon geben, legt sich den Gürtel über die Schulter und beginnt zu sprechen.
    Chris Darguris: „Laredo, Texas…eines der Nester, welche die FWC niemals besucht hätte, wäre Bronco Bill nicht neuer, wie er sagt, Sheriff geworden. Langweilige Landschaft, keine Sehenswürdigkeiten, dumme Rednecks….der perfekte Ort um als Niemand aufzuwachsen und als totaler Langweiler zu sterben. Keiner von euch wird auch jemals so eine explosive Attitude haben wie ich. Keiner von euch, wird auch je einen Titel halten, abgesehen von irgendwelchen Tierzuchttiteln. Keiner von euch wird jemals zu dem Gefühl kommen, in einem Match bei FWC Clash of Heroes zu stehen. Keiner von euch…“
    In diesem Moment wird Chris Darguris nicht nur von dem Heat, auch vom Entrance Theme von Bronco Bill unterbrochen. Der Sheriff erscheint auf der Entrance Stage und hat Darguris etwas zu sagen.


    Bronco Bill: „Chris…Chris…ich glaube du verdrehst hier ein paar Dinge. Ich glaube ich erkläre es dir so wie es Jake Tyler machen würde, also so wie auch du es verstehen solltest. Fakt 1: Du befindest du dich hier im schönsten Staat von Texas! Fakt 2: Du bist nicht der FWC North American Champion! Fakt 3: Du hast nicht nur dieses Jahr bei Clash of Heroes verloren, du hast auch letztes Jahr und somit beide diese Clash of Heroes Matches verloren. Fakt 4: Ein Niemand ist genau die Bezeichnung, welche auf dich zutrifft. Fakt 5: Du…“
    In dem Moment unterbricht der Outlaw den neuen Sheriff.
    Chris Darguris: „Ich bin…“
    Bronco Bill (mit sehr lauter Stimme): „Du bist verwirrt, sonst gar nichts! Unterbrich mich gefälligst nicht! Fakt 5: Alles was ich bisher gesagt habe stimmt. Und Fakt 6: Du bezeichnest dich als explosiv? Dein heutiger Gegner hat denke ich in den letzten Wochen bewiesen, dass er zehnmal explosiver ist als du. Leg den Gürtel weg, welcher ohnehin nicht dir gehört und sag Hallo zu deinem heutigen Gegner, denn dein Match startet genau jetzt!“
    Genau in diesem Moment ertönt der Theme Song von Loki! Der Ravenlord kommt in die Halle und es scheint so, als würde sich die Frage gar nicht stellen, wen die Fans im folgenden Match anfeuern. Loki kommt ohne Fenrir in die Halle, bleibt auf der Entrance Stage stehen und löst in den Ringpfosten jeweils eine hohe Stichflamme aus! Chris Darguris zuckt kurz zusammen, und alles andere als begeistert legt er den Championship Gürtel in eine der Ringecken. Eine ganz andere Stimmungslage herrscht bei einem schmunzelnden Bronco Bill und den beiden Henchmen, welche sich über Darguris lustig machen. Loki betritt derweil das Seilgeviert und positioniert sich direkt vor dem Outlaw. Auch ein Referee hat sich in der Zwischenzeit natürlich eingefunden, welcher wenige Sekunden später den Opener eröffnet.



    Matchzusammenfassung: Chris Darguris zeigte sich zu Beginn des Matches sehr offensiv und brachte Loki einige Male zu Boden. Dieser konterte letztlich jedoch mit einem Flapjack und setzte zur eigenen Offensive an. Der Feuergott aus Utgard konzentrierte sich vermehrt auf Submission Wrestling, jedoch letztlich ohne durchschlagenden Erfolg. Diesen gab es schließlich als Loki einem Shining Wizard auswich und den Logis Destruction (Elevated DDT) ins Ziel brachte. Die Entscheidung war dies jedoch noch nicht. Kick Out bei 2! Darguris kämpfte sich in der Folge wieder zurück in das Match und brachte Loki unter anderem mit dem Calf Killer in Bedrängnis! Allerdings brachte auch dieser Move in einem abwechslungsreich geführten Opener nicht die Entscheidung, da der Weltenzerstörer das Ringseil erreichte. Gerade auf das Turnbuckle gestiegen und für den Finisher fertig gemacht, wurde Darguris schließlich von Crazy Bitch abgelenkt. Diese kam die Rampe heruntergelaufen und sicherte sich ihren Championship Gürtel zurück. Ein paar böse Blicke ausgetauscht, wollte der Outlaw dann dennoch seinen Finisher, den Flying Nightwing (Red Arrow) durchziehen. Dieser kam, doch Loki wich aus, direkt in den Ansatz zum Jörmungandr (Sharpshooter)! Aus diesem gab es schließlich kein Entkommen mehr und Loki holte sich den Sieg!



    Der Ravenlord lässt letztlich nichts anbrennen und holt sich den Sieg im heutigen Opener. Es dauert einige Sekunden, ehe der Sieger den Besiegten loslässt und sich dann von ihm abwendet. Den Fans gefällt der gebrauchte Tag von Chris Darguris, als welchen man seinen heutigen Auftritt getrost bezeichnen könnte. Generell gibt es hier bis auf den Outlaw nur zufriedene Menschen, auch Crazy Bitch. Diese hat ihren rechtmäßig zustehenden Championship Gürtel wieder und reckt diesen Chris Darguris demonstrativ entgegen. Der liegt geschlagen und auf dem Bauch im Seilgeviert und blickt frustriert auf die Entrance Stage. Dort verschwindet Crazy Bitch schließlich und auch Beatdown geht in ein erstes Break.



    Aus diesem zurück, ertönt der Entrance Theme von Titan und zusammen mit seinen Kollegen der Salvation zelebriert der Survivor seinen Einzug. In seinen zusammengefalteten Händen trägt Titan einen Rosenkranz, Kama und Justin haben jeweils einen kleinen Beutel dabei. Das Trio steigt anschließend nach und nach ins Seilgeviert und der Anführer lässt sich ein Mikrofon geben. Den Rosenkranz hängt er sich derweil um den Hals.
    Titan: „Fürchtet euch nicht, ich bin mit euch. Weichet nicht, denn ich bin euer Gott. Ich stärke euch, ich helfe euch, ich erhalte euch durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. Unsere Niederlage bei Clash of Heroes II war ein Geschenk. Ein Geschenk von ganz oben! Es war eine Gabe, eine Relikt und eine Offenbarung. The Salvation ist für größeres geschaffen. Schon einmal wurde es mir ermöglicht, das höchste Gold der Promotion zu halten, doch was damals fehlte war der Glaube. Der Glaube daran, der allergrößte zu sein. Der Glaube daran, mit geistlichem Beistand alles erreichen zu können. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gemeinde, vor ihnen steht nicht nur The Salvation, sondern der kommende FWC Heavyweight Champion!“
    Die Fans haben sich das zunächst in Ruhe angehört und beginnen zu klatschen. In diesem Moment gehen Justin & Kama vor ihrem Erlöser auf die Knie und sprechen nacheinander.
    Kama: „Du bist mein Licht, du hast mich befreit und hilfst mir. Du bist derjenige, der mir meine Angst nimmt. Bei dir bin ich sicher wie in einer Burg, darum zittere ich vor niemandem.“
    Das Monster reicht das Mikro an Justin weiter.
    Justin: „Du mein Fels, meine Burg, mein Retter, du mein Gott, meine sichere Zuflucht, mein Beschützer, mein starker Helfer, meine Festung auf steiler Höhe!“
    Die beiden Salvation Mitglieder kommen langsam wieder auf die Beine und recken ihre mitgebrachten Leinenbeutel in den Vordergrund. Gerade als beide diese öffnen wollen, setzt ein Theme Song ein. Es ist der von The End!


    Der King of Anarchy erscheint wenig später auf der Entrance Stage doch noch halb hinter dem Vorhang beginnt er bereits zu sprechen.
    The End: „Bla…Bla…Bla! Titan, Justin, Kama…spart euch euren Atem. Spart euch eure künstlichen Bekenntnisse und eure leeren Versprechungen. Wer von Gott redet, redet automatisch vom Weihnachtsmann, dem Osterhasen oder dem Klapperstorch. Wer glaubt wirklich an eine dieser Fiktionen? Justin, glaubst du wirklich dass man Homosexualität heilen kann? Fühlst du dich auf einmal zu Frauen hingezogen? Und Kama, glaubst du wirklich, deine Schizophrenie ist urplötzlich Geschichte? Die Wahrheit ist, dass du dich gerade in einer deren befindest! Last but not least, Titan! Du bezeichnest dich als großer Survivor? Du bist der Retter für all jene, welche bisher nichts erreicht haben und eine aussichtslose Zukunft vor sich haben? Die Oscars sind Geschichte, spart euch eure Schauspielerei.“
    Der FWC Anarchy Champion wartet kurz und blickt in den Ring, wo die Salvation Jungs relativ entspannt bleiben.
    The End: „Bei Clash of Heroes habe ich ein gesamtes Roster erlöst! Ich habe den Superstar ein für allemal ausgelöscht, welcher dich Titan, letztes Jahr bei Clash of Heroes besiegt hat. Ich bin meinen Weg gegangen. In meiner Jugend, in kanadischen Promotion, in der FWC und in meinem Krieg gegen die Mumie. Ohne Rücksicht auf Verluste werde ich auch meine Zukunft gestalten und diese heißt FWC Heavyweight Championship! Weißt du Titan, ich habe jetzt sehr viele Fragen gestellt, doch die Frage aller Fragen welche ich mir schon immer gestellt habe, steht noch offen. Wie ist es eigentlich, gegen Gott in den Ring zu steigen?“
    Der King of Anarchy wartet noch einmal kurz und legt nach.
    The End: „Titan, du gegen mich, heute Abend! Der Gewinner von uns trifft bei Steps to Glory auf Bryan Christopher. Bist du bereit oder ist ‘Gott‘ doch nur ein Schisser?“
    Die beiden Akteure schauen sich gegenseitig an, Titan richtet das Mikrofon zum Mund und entgegnet dem Anarchy Champion.
    Titan: „Mein Sohn, dein Wille ist mir Befehl. Doch stelle dich darauf ein, dieses gesegnete Gebäude enttäuscht zu verlassen. Gott wird all deine Tränen abwischen.“
    Das Match steht! The End formt aus seiner Hand einen Mund und verhöhnt die Salvation damit noch einmal, ehe er ein „Amen“ ins Mikro spricht und anschließend geht. Die Kameras schalten um.


    Eine Einblende folgt, in der das #1 Contender Match blitzschnell bestätigt wird. Im heutigen Main Event trifft demnach Titan auf The End. Der Sieger fordert Bryan Christopher bei FWC Steps to Glory 2016 um die FWC Heavyweight Championship heraus. Der aktuelle Champion wird zudem zum heutigen Main Event am Ring erwartet. Es folgt ein Video.


    In diesem wird noch einmal ein Rückblick auf die Langzeitrivalität zwischen Morse und The Gronk geblickt. Ihren Ursprung fand diese bei FWC Springbreak 2015, wo sich Morse, indem er gegen sein eigenes Team turnte, nicht nur Bryan Christopher zum Feind macht, sondern auch seinen ehemaligen Tag Team Partner und ehemaligen Co-Champion. Es werden Highlights von der kompletten Rivalität eingespielt, vorerst endend bei dem diesjährigen Wipe Out PPV. Anschließend wird noch einmal auf die letzte Woche zurückgeblickt. Dort missbrauchte Morse Ryan Phoenix so hart, dass deren Match via Referee Stoppage beendet wurde. Creative Carnage hörte jedoch nicht auf und so sorgte Gronk für den Safe. Dem neuen Sheriff Bronco Bill reichte dies, sodass er ein Match ansetzte, nach dem jetzt gleich ein für allemal Klarheit herrschen sollte – ein Extreme Rules Match!


    Für dieses ist in der Halle bereits angerichtet, wo nun auch hingeschaltet wird. Um den Ring herum stehen Tische, Stühle und mit Kendo Stick befüllte Mülltonnen. Die Kameras richten sich auf die beiden Henchmen, welche sich schon richtig auf das Extreme Rules Match freuen.
    Johnny: „Endlich mal ein brutales Match! Ich hoffe Morse verpasst The Gronk die größte Abreibung seines Lebens!“
    Jesse: „Johnny, ich glaube als Kommentatoren sollten wir unparteiisch sein.“
    Johnny: „Unparwas? Noch nie gehört.“
    Jesse: „Unparteiisch!“
    Bevor sich beide Kommentatoren in einen verbalen Austausch verstricken ertönt nun der Theme Song von Morse. Creative Carnage betritt die Halle und wird von den Fans ausgepfiffen. Scheinbar sind die Landesmänner Johnnys nicht mit seinem Favoriten. Morse betritt den Ring und wartet dort schließlich auf seinen Langzeitrivalen. Schließlich ertönt der Theme Song von Gronk, The Mississippi Missile kommt in die Halle gestürmt, klatscht mit den Fans ab und slidet in den Ring. Dort angekommen, gibt es für beide kein Halten mehr, sie stürmen wie wilde Tiere über sich her und der Referee gibt das Match frei.



    Matchzusammenfassung: Morse sicherte sich zunächst die Oberhand. Nach einer Clothesline und einem Running Powerslam gegen The Gronk, holte sich Creative Carnage den ersten Stuhl in den Ring. Das Problem, The Gronk wich jedem der Schläge aus, zeigte einen Standing Dropkick gegen die Sitzgelegenheit und drückte diesen damit direkt mit voller Wucht ins Gesicht von Morse. Gronk legte nach, warf eine der Mülltonnen in den Ring und setzte den Kendo Stick ein. Mit diesem schlug er Morse mehrere Male in den Bauch und auch auf den Kopf. The Superstar kam mächtig ins Taumeln, Gronk nutzte dies aus und setzte zum Blackout (Ranhei) an. Auf die Mülltonne? Konter von Morse! Dieser wendete sich aus dem Ansatz und konnte den Backstabber zeigen! Es war der Beginn einer furiosen Zerstörungswut, welche den Main Eventer von Clash of Heroes packte. Egal ob Stuhl, Mülltonne oder Kendo Sticks, The Gronk bekam einen Gegenstand nach dem anderen zu spüren. So öffnete sich auch relativ schnell ein Cut an der Stirn des Highflyers. Benommen hing The Gronk schließlich kopfüber in der Ringecke. Der Tree of Woe in Perfektion. Die Mülltonne vor dem Kopf des Mannes aus Mississippi platziert, folgte ein Sliding Dropkick gegen diese, gefolgt von einem Cannonball zum Anschluss. Schließlich verlagerte sich das Geschehen nach draußen, wo Morse zunächst die Henchmen vom Pult verscheuchte, Gronk ein Glas Whiskey überkippte und das Kommentatorenpult auseinandernahm. Es ging letztlich relativ fix – Powerbomb auf dem Pult, welches natürlich in die Brüche ging! Zurück im Seilgeviert, setzte Morse wenig später zum großen Finale an. Ein Tisch im Ring platziert, Gronk aufs Turnbuckle verfrachtet und mit einem Last Ride durch gehämmert. Das anschließende Cover war natürlich nur noch reine Formsache.



    Letztlich setzt sich Creative Carnage hier doch sehr deutlich durch und demontiert The Gronk. Wie einst Rocky Balboa steht Morse über seinem geschlagenen Gegner und triumphiert. Anders als Balboa schnappt sich Morse nun aber noch einmal einen Kendo Stick und drischt mehrere Male auf seinen Flügellahmen Gegner ein. Jesse spricht schon von einer regelrechten Vergewaltigung. Schließlich bricht der Stick in zwei und Gronks Rücken blutet regelrecht. Es ist der Moment, in dem Morse ein Einsehen mit seinem ehemaligen Tag Team Partner hat. Er wirft die Überreste auf den leblosen Körper von Gronk und macht sich dann aus dem Ring. Das Kapitel ist beendet, doch für Gronk dürfte nun ein neues beginnen – im Krankenhaus! Dr. Maxwell Herrison und sein Team sind bereits auf dem Weg zu Mississippi Missile. Break!



    Aus dem Break zurück erleben die Fans gewissermaßen ein Déjà-vu. Wie schon in der Vorwoche geht die Übertragung damit weiter, dass ein mies gelaunter Jake Tyler samt Escrima Stick geradezu lustlos die Stage betritt und zum Ring läuft ohne auf die Fans und ihre Reaktionen einzugehen. Ringsprecher Matthew Hanson wird sein Mikro los und wird vom Ex-Champion regelrecht aus dem Ring gedrängt, dann ist es wohl wieder Zeit für ein paar weise Worte aus Detroit.
    Jake Tyler: „Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die letzte Woche ganz entspannt anzugehen und meinen Zorn auf die Ungerechtigkeit, auf den Diebstahl der mir widerfahren ist auf ein gesundes, sportliches Niveau herunterzubringen. Aber nicht mal Meditationskurse mit Snoop Dogg bringen was, wenn man permanent nur ein Gesicht vor Augen hat. Nein, ich rede nicht über Bryan Christopher, der 'Mann' den ich meine heißt Harry Brown. BC hat es sich nicht nehmen lassen seine Hände in vermeintlicher Unschuld zu waschen, wie er es sonst nur mit seinem Schwanz tut, er hat ein bisschen geprahlt, was solls, darauf komm ich klar. Worauf ich nicht klar komme ist, wenn ich mir nicht nur einen Ring, eine Arena oder einen Staat mit einer Witzfigur wie Harry Brown teilen muss, sondern diese Witzfigur meinen Namen UND meine Persönlichkeit verspottet. Brown, sowas nennt man Rufmord. Um dich zu rufen, dafür bin ich gerade hier. Der andere Teil des Wortes folgt gleich noch. Beweg erst mal deinen Arsch hier raus, wie auch immer du dich heute nennst und verkleidest um deiner kümmerlichen Realität zu entkommen.“
    Jeder halbwegs intelligente Mensch würde derzeit Abstand von Jake Tyler halten, aber Harry Brown scheint nicht zu der Sorte zu gehören. Nicht nur, dass er sich gut gelaunt auf den Weg zum Ring macht, er hat sich auch noch so gut es geht als Bryan Christopher verkleidet. Der Brite hat ebenfalls ein Mic dabei.


    Harry Brown: „Mr. Tyler, bitte, mehr als Worte konntest du deinem schlimmsten Alptraum noch nie entgegen halten. Aber du scheinst es ja unbedingt zu wollen. Also gibt es jetzt das Match, auf das die Fans schon so lange warten: der Rebel gegen den Chicago Cripple..“
    Ausgerechnet an diesem ungünstigen Punkt von Bryan Christophers Spitznamen verschluckt sich Harry Brown. Übel nehmen kann man es ihm aber nicht, Jake Tyler hatte nämlich einfach keine Lust mehr auf Zuhören sobald Brown im Ring angekommen war und trat ihm kurzerhand in die Weichteile! Verächtlich blickt der Predator auf seinen heutigen Gegner herab, und was ist das? Er hilft ihm sogar wieder auf die Beine, aber nur um noch einen Tritt in die Eier zu landen. Brown krümmt sich am Boden, da setzt es noch mehr Tritte in die Genitalregion, ehe Tyler so gnädig ist und zum Kopf über geht. Die Stiefelspitze kurz ins Auge gedrückt, dann verlässt der Rebell den Tatort. Oder auch nicht? Nein, er geht zur Time Keeper Area und schnappt sich ein paar Stühle. Die Geräte werden in den Ring verfrachtet und dann wartet er darauf, dass sein vermeintlicher Alptraum wieder steht. Langsam erhebt sich Harry Brown, nur um den wohl härtesten Bitch Slap seines Lebens zu erhalten. In Form eines Stuhlschlags, versteht sich. Ein weiteres Mal sackt der Engländer getroffen auf den Boden. Der Kopf liegt noch nicht flach auf dem Boden, also schiebt Tyler einen der Stühle mit seinem Fuß darunter während die Hände schon zum nächsten Schlag ausholen und Brown den nächsten Chair Shot zum Kopf einstecken muss. Ungünstige Position für den Komiker, wortwörtlich auf dem Silbertablett zum Conchairto...bam! Da sitzt er. Und noch einer, und noch einer, und noch einer, und noch ein wenig mit der Stuhlkante gechoket! Die Sache artet völlig aus, ein heftiger Blutfluss tritt zwischen Browns Händen hervor, die er sich schützend vors Gesicht gezogen hat. Es herrscht Schockstarre bei den Fans, währenddessen greift sich Tyler das nächste Werkzeug. Es ist natürlich sein Escrima Stick. Von weiteren Schlägen sieht er ab, dafür nimmt er Brown in einen modifizierten Decision Maker (Crossface), den Finisher von Bryan Christopher, und verstärkt ihn durch den Escrima Stick am Hals von Harry Brown. Kein Referee und keine Security wagen sich einzugreifen, alle müssen dabei zusehen wie Harry Browns blutüberströmter Kopf einen blauen Unterton erhält. Erst als Brown offensichtlich bewusstlos ist lässt Tyler ab, nutzt das vergossene Blut als Kriegsbemalung und verlässt dann die Halle als wäre nichts gewesen. Immerhin sichtlich entspannter als noch beim Betreten. Unterdessen eilt ein ganzer Trupp an Ärzten und Helfern mit einer Trage zum Ring. Der nächste bitte! Es wird in den Backstage Bereich geschaltet, vielleicht mit ein paar weniger Aggressionen.


    Dort geht es mit The Gladiator und Nici LaReine weiter. Beide scheinen turtelnd frisch ineinander verliebt zu sein. Die beiden schauen sich Urlaubsbilder aus Cancún an und lachen fröhlich vor sich hin. Gladi zeigt hier eine komplett andere Seite als noch vor Clash of Heroes. In diesem Moment kommt Fleur vorbei, welche das friedliche Beisammensein unterbricht und mit Nici unter vier Augen reden möchte. The Canadian Beauty reagiert zuvorkommend, geht zwei, drei Schritte auf La Mademoiselle zu und hört sich an, was diese zu sagen hat.
    Fleur: „Nici, alles was ich wollte, ist mich noch einmal für deine Unterstützung bei Clash of Heroes bedanken. Ohne dich wäre ich wohl ziemlich aufgeschmissen gewesen.“
    Nici LaReine: „Süß kleines Mädchen, musst du aber nicht. Alles was ich wollte, war mein Clash of Heroes Moment. Ein Sieg bei dem wichtigsten PPV des Jahres. Mir war es völlig egal, dass du meine Partnerin warst. Von mir aus hätte auch Leonie Weir neben mir stehen können. Was glaubst du, wieso ich deinen Handshake nach dem Match abgelehnt habe?“
    Die franco-Kanadierin hört sich deutlich aggressiver an als eben noch im Zusammensein mit ihrem Verlobten. Doch sie ist noch lange nicht fertig.
    Nici LaReine: „Fleur, du bist nur ein kleines Mädchen, welches bisher nur Glück hatte. Dass du hier gelandet bist, ist der wirklich größte Erfolg deiner Karriere. Alles was danach kam, war pures Glück. Du hattest Glück, dass du die richtigen Leute an deiner Seite hattest. Crazy Bitch, Black Mamba, die Fans, weil du, das kleine Mädchen schlecht von Valentino behandelt wurde und natürlich mich! Ich hätte dich bei Clash of Heroes auch im Stich lassen können, doch Stärke heißt, den Schwächeren zu helfen. All deine Erfolge basieren auf einer großen Lüge. Angefangen bei Bloody Christmas 2014.“
    Die ohnehin etwas labile Französin kann sich dies nicht mehr anhören und fährt daher aus ihrer Haut. Es setzt eine schallende Ohrfeige für Nici, doch diese stürmt nun auch wie von der Tarantel gestochen auf La Mademoiselle los. Schnell gibt es auf dem kalten Boden im Backstage Bereich einen Catfight, doch The Gladiator ist noch da. Er zieht Nici von Fleur runter und bevor letztgenannte noch einmal auf Nici stürmen kann, ist Black Mamba wieder da! Der Bodyguard umklammert Fleur hinterrücks. Die beiden Furien werden von den Herren vom Tatort entfernt und es wird wieder in die Halle geschaltet.


    Dort ertönt gerade der Theme Song von Tommy Crash und tatsächlich sind die Global Players in gesamter Anzahl gerade auf dem Weg in den Ring. Dort angekommen, greift sich Brian McKennedy ein Mikrofon und beginnt zu sprechen.
    Brian McKennedy: „In der letzten Woche habe ich erneut feststellen müssen, wie stur ihr Texaner wirklich seid. Von Gastfreundschaft absolut keine Spur. Doch wisst ihr was, mir ist das egal, uns ist das egal! Alles was wir wirklich wollen, ist Jacob Dunn. Mit uns oder gegen uns, wir haben es dem Jungen lange genug angedroht, spätestens seit der letzten Woche haben wir die Nase gestrichen voll. Bronco Bill, du kannst mit deinen ehemaligen Gegnern umgehen wie du willst, doch nicht mit uns. Du bist der neue Sheriff? Dann befinden wir uns hier im wilden Westen und das heißt, hier ist alles erlaubt! Keine Regeln, jeder gegen jeden!“
    McKennedy knallt das Mikrofon auf den Boden und die Global Players wollen das Seilgeviert wieder verlassen, während sich die beiden Henchmen am demolierten Kommentatorenpult regelrecht kugeln. Es dauert nicht lange, da ertönt der Theme Song von Bronco Bill. Es gibt Pops seitens der Fans, allerdings ist dies wie gesagt in Bronco Bills Heimat noch nie überraschend gewesen. Der Strangler hat ein Mikrofon dabei und spricht.
    Bronco Bill: „McKennedy, noch einmal vielen Dank für den billigen Fusel aus der letzten Woche. Meine neuen Kakteen haben lange gekämpft, aber sie haben überlebt. Apropos kämpfen – ich bestimme hier, wer im Ring steht und vor allem, wer gegen wen kämpft. Für heute habe ich ein Tag Team Match angesetzt. McKennedy, hier sind eure Gegner.“


    Der Entrance Theme von Los Insobornables ertönt und gut gelaunte Tag Team Champions kommen in die Halle. Die texanischen Fans freuen sich über den Auftritt der beiden Highflyer, welche wie gewohnt sofort die Fans einbinden, mit diesen abklatschen und für Selfies mit der Firstrow posen. Sie sliden in den Ring, welchen die Global Players derweil verlassen haben. Brian McKennedy meldet sich erneut zu Wort.
    Brian McKennedy: „Hey Bill, Handicap Match? Titelmatch? Woran sind wir hier bei der ganzen Sache?“
    Bronco Bill: „Ganz ruhig Brauner, ich war doch noch gar nicht fertig! Aber wie kommst du eigentlich darauf, dass ihr ein Titelmatch bekommen werdet? Jeder gesunde Menschenverstand wüsste, wer in absehbarer Zeit ein Titelmatch bekommen wird. Kleiner Tipp, es seid nicht ihr.“
    Derweil schauen sich die beiden Henchmen an. Vitamin B ist dein Freund!
    Bronco Bill: „Aber kommen wir zurück zum heutigen Match. Tommy, du kannst ruhig schon mal in den Ring gehen, denn du wirst einer der Gegner für El Fantastico und Mistifly sein. Doch wer wird dein Gegner? Perreira? Santiago? Ich kann mich nicht so recht entscheiden.“
    Der neue Sheriff beginnt zu grübeln, kratzt sich demonstrativ an der Nase.
    Bronco Bill: „Ich glaube ich habe da eine Idee. Doch eines vorneweg: Solltet ihr das heutige Match gewinnen, überlege ich mir etwas Schönes für euch, Ehrenwort! Und jetzt Tommy, hier kommt dein heutiger Tag Team Partner...“
    Der Entrance Theme von Jacob Dunn setzt ein! Den Fans gefällt diese Entscheidung, den Henchmen gefällt diese Entscheidung und auch Bronco Bill freut sich über seine Idee. Selbst Jacob Dunn strahlt und bedankt sich sogar für diese Entscheidung beim neuen Boss. Lediglich den Global Players stößt diese Entscheidung böse auf. Eigentlich haben sie nun Jacob Dunn in ihrer Nähe, in absoluter Schlagdistanz, doch was wird das „Schöne“ sein, was im Falle eines Sieges auf die Global Players wartet? Wie werden die Player nun agieren? Jacob Dunn betritt den Ring und grinst Tommy Crash mitten ins Gesicht, ehe er in Richtung Latin Stallions gegen das untere Ringseil tritt. The Maniac hat natürlich nicht vergessen, dass es die beiden epochalen Stiernacken waren, welche ihn vor Clash of Heroes kampfunfähig machen wollten. Genug Fragen, genug Background, der Referee eröffnet das Match!


    3. Match
    Non-Title Tag Team Match
    Los Insobornables (Mistifly & El Fantastico) vs. Jacob Dunn & Tommy Crash (w/Brian McKennedy & The Latin Stallions)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23262056xh.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/24775045cr.png][Blocked Image: http://up.picr.de/23262057ra.png]


    Matchzusammenfassung: Direkt zu Beginn des Matches zeigen sich ausgerechnet die Latin Stallions alles andere als zufrieden mit der Entscheidung von Bronco Bill. Sie stürmen in den Ring, allerdings weichen Los Insobornables sofort aus. Brian McKennedy orderte seine Jungs zurück und so konnten sich beide Teams endgültig sortieren. Zur Überraschung aller, klappte das Tag Team Wrestling von Tommy Crash & Jacob Dunn zunächst richtig gut. Während der eine auf Bronco Bills Überraschung fixiert war, wollte der andere sein nächstes Statement setzen. So kam es demnach auch zu vielen Wechseln unter den beiden ehemaligen Indy Guys. Ihnen gelang es, die Champions vorübergehend flügellahm zu machen, doch dann konterte El Fantastico letztlich den Anlauf zum Spinning Heel Kick mit einer Lou Thesz Press, gefolgt von einem Cartwheel Moonsault. In der Folge sorgten die beiden Highflyer für ein paar schöne Moves, unter anderem einen Phoenix 360 Senton gegen Jacob Dunn. Schließlich sollte der Nummero Uno (630 Splash) sein Ziel finden, doch beim Aufprall riss Dunn die Knie mit nach oben, sodass gleich beide Superstars in Mitleidenschaft gezogen wurden. Es dauerte ein wenig, doch dann der Wechsel auf beiden Seiten. Mistifly dominierte Tommy Crash zunächst, der wendete einen Running Bulldog rustikal mit einem Backbreaker ab, legte einen Rolling Neck Snap nach und ging anschließend aufs Turnbuckle. Der Final Crash (Corkscrew 450 Splash) sollte sein Ziel finden, doch in diesem Moment wechselte sich Jacob Dunn ein! Der stürmte in den Ring, hämmerte El Fantastico mit einem Elbow vom Apron und zeigte anschließend ein Brückencover gegen Mistifly. Mit den Füßen auf dem Seil, jedoch vom Referee unbemerkt: 1…2…3! Ein relativ unspektakuläres Finish, doch Tommy Crash stößt dieses trotzdem bitter auf.



    Ausgerechnet Jacob Dunn holt hier und heute den Sieg und sorgt dafür, dass die Global Players eine schöne Überraschung von Bronco Bill erhalten werden. Sieg ist Sieg, von etwas anderem war nie die Rede und so stürmen die Stallions direkt nach dem erfolgreichen Cover den Ring um auf Dunn loszugehen, doch der verlässt das Seilgeviert wieselflink und zeigt den beiden Tieren wenig später auf der Rampe den Mittelfinger. Diese schlucken einmal kurz, doch da sitzt das Messer im Rücken auch schon. Double Backstabber seitens der Tag Team Champions, welche sich somit für die Interference vom Beginn des eigentlichen Matches rächen. Jacob Dunn lacht, Tommy Crash möchte in den Ring, doch Brian McKennedy beruhigt seinen designierten Goldjungen. Ganz entspannt flüstert er Crash etwas ins Ohr. Mit dieser Szene geht Beatdown in die nächste Werbeunterbrechung.



    Zurück aus dem Break sieht man nach Nici LaReine & The Gladiator und Fleur & Black Mamba das dritte „Paar“ am heutigen Abend. Die Rede ist von Bryan Christopher und Natalie. FWC Heavyweight Champion und FWC Divas Championesse, das höchst dekorierteste Paar der FWC ist wieder vereint. Beide zeigen sich sehr vertraut, was schon sehr an den Beginn ihrer Karriere bei der FWC erinnert. Damals waren beide noch verheiratet, nun haben sie wieder zueinander gefunden. Beide unterhalten sich gerade, als die traute Zweisamkeit jäh unterbrochen wird. Hinterrücks schmiegen sich Serena und Lady Báthory an den Körper von Bryan Christopher. Beautiful Pain schmeißen sich an Christopher ran, doch der fühlt sich alles andere als Wohl und schüttelt die beiden Amazonen umgehend ab.
    Serena: „Komm schon Bryan, früher hat dir das doch auch Spaß gemacht. Ich kenne doch deine Vorlieben und habe direkt eine Freundin mitgebracht.“
    Derweil wird es Natalie zu viel. Sie rastet aus und möchte ähnlich wie vorhin bereits Fleur auf ihre Gegenüber losgehen, doch Bryan Christopher unterbricht dies und schützt Natalie vor einer körperlichen Konfrontation mit ihrer Gegnerin bei FWC Steps to Glory 2016. Diese seufzt kurz und entgegnet The Beauty wie folgt.
    Serena: „Sweetheart, ich würde es dir gerne noch einmal alles ganz genau erklären wie es früher war mit Bryan und mir, aber mir fehlt die Zeit. Aber weißt du, ich habe eine Idee. Lass uns das nächste Woche doch einfach aufarbeiten, im Melting Pot.“
    Die American Woman legt mit einem Luftkuss nach und nach ihrer ausgesprochenen Einladung für die kommende Woche gehen Beautiful Pain mit dem Arsch wackelnd aus dem Bild. Bryan Christopher umarmt seine wütende Freundin, welche sich damit dann doch besänftigen lässt. Im Backstage Bereich wird weitergeschaltet.


    Dort sieht man Sokrates, welcher nicht nur einen Cowboyhut, sondern auch eine Kuhhautweste trägt. Der Grieche scheint nicht sonderlich erfreut über seinen Look, ebenso über seinen neuen Chef. Sokrates trägt Kartons von A nach B und räumt diese aus. Wie bereits in der letzten Woche geht es darum, das neue Büro von Bronco Bill zu verschönern. Die Kamera schwenkt schließlich auf den Hausherren, welcher vergnügt mit einer Zigarre im Mund und den Füßen hochgelegt das Geschehen auf einem Bildschirm verfolgt. Immer mal wieder gibt es Kommentare von Bill in Richtung des Wizard of Wisdom, wo dieser bestimmte Dinge hinzustellen hat. Die Kameraführung geht zurück auf Sokrates, welcher schließlich aus einem Karton etwas ganz besonderes holt. Hierbei handelt es sich um eine kleine durchsichtige Box mit den wirklich allerletzten Überresten des Grabsteins von CM Naitch. Sokrates schaut sich das Gestein ganz genau an, woraufhin wieder in die Halle geschaltet wird.


    Die Zeit für den dieswöchigen Main Event ist gekommen! In einem #1 Contender Match treffen Titan und The End aufeinander und machen den Gegner für Bryan Christopher unter sich aus. Der Theme Song des letztgenannten ertönt schließlich und von der Crowd gefeiert kommt der Chicago Crippler in die Halle. Er trägt sein neu errungenes Gold um die Hüfte und begibt sich anschließend auf den Weg zu den Henchmen und deren zerbrochenem Kommentatorenpult. Vor diesen stehen bleibend, schaut sich Christopher die Cowboys genau an und entscheidet sich dann um. Er begrüßt Matthew Hanson und nimmt bei diesem Platz. Hanson steht allerdings nun auf und kündigt die beiden Hauptakteure für das folgende Match an. Zunächst ist dies Titan, wessen Theme Song ertönt. Wie bereits vorhin kommt er mit zusammengefalteten Händen und dem Rosenkranz in die Halle. Er wird von seinen Salvation Kollegen begleitet, welche nachwievor ihre Leinenbeutel bei sich tragen, die sie vorhin nicht öffnen konnten. Der Saviour hat seinen Platz im Seilgeviert gewonnen, da ertönt der Theme Song von The End. Der King of Anarchy wird von den Fans mit massig Heat bedacht, doch das ist nichts Neues. Stattdessen kann man sich eine andere Frage stellen. Sichert sich The End das Match um die FWC Heavyweight Championship im eigenen Land? Finden wir es heraus, denn der Referee lässt einige Sekunden später das Match durch den Timekeeper eröffnen.


    4. Match
    #1 Contender Match
    Singles Match
    Titan (w/Justin & Kama) vs. The End


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213513ng.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png]


    Die beiden Superstars umkreisen sich zunächst, ehe Titan stehen bleibt und nach oben schaut, als wolle er sich den Beistand von ganz oben sichern. Doch sagte er vorhin nicht, dass er Gott ist? Das denkt sich auch The End, weshalb er direkt auf Titan losstürmt, doch der Saviour weicht aus und so gehen wie in einen ersten Lock up. Den gewinnt der King of Anarchy, es gibt einen Elbow in der Ringecke und das ganze Szenario entspannt sich wieder. Erneut ein Lock up, gefolgt von einigen Grapple Versuchen und einem Roll Up vom King of Anarchy, welcher allerdings schon beim 1 Count sein Ende findet. Nächster Lock up, Whip In von The End, Leapfrog, unten drunter durch und Shoulder Block! Direkt das nächste Cover, dieses Mal sogar bis 2. Außerhalb des Ringes richtet sich der Fokus auf Kama & Justin, welche ihren Anführer natürlich anfeuern. In der Zwischenzeit hat sich auch Bryan Christopher das Headset angelegt. Auf Abstand zu den Henchmen sitzend sagt er, dass er aufgrund noch offener Rechnungen gerne auf Titan treffen würde, jedoch The End in diesem Match vorne sitzt. Zurück im Ring, hat Titan einen Abdominal Stretch angesetzt, doch The End kommt auf die Beine zurück und befreit sich letztlich. Es geht in die Seile, dort klammert sich The End fest und ein Roll up von Titan geht ins Leere. Stattdessen nun der Standing Dropkick von The End! Der lacht seinen Gegner aus und lauert dann nur drauf, dass dieser aufsteht. Gesagt, getan und so setzt es einige Schläge gegen den Schädel des ehemaligen FWC Heavyweight Champions. Ohne selbst auszuteilen steckt dieser ein, doch er wehrt sich auch nicht. Ganz im Gegenteil, immer wieder bietet er seinem Gegner die Chance, welcher dieser natürlich nutzt. Dann aber kann Titan einem neuerlichen Uppercut ausweichen und selbst einen Uppercut, gefolgt von einem Bionic Elbow zeigen. The End taumelt kurz, doch dann befindet er sich wieder in den Fängen seines Gegners. Doch was hat Titan hier vor? Er legt seine Hand schützend auf den Kopf vom Mummy Bezwinger und scheint diesen bekehren zu wollen. Der Saviour spricht auf den King of Anarchy ein, doch dieser lässt sich das nicht gefallen und verpasst Titan eine schallende Ohrfeige, gefolgt von einem Snap DDT! Nach einem anschließenden Nearfall legt The End mit einem Knee Drop auf die Hand Titans nach, gefolgt von einem Springboard Foot Stomp. Anschließend zieht er Titan in die Ringecke und legt mit dem Corner Splash nach. Wieder zurück in der Ringecke, gibt es den nächsten 2 Count. The End zieht Titan wieder auf die Beine und setzt zum nächsten Irish Whip an. Dieses Mal slidet der Saviour allerdings durch die Beine des Mannes aus Winnipeg und verpasst ihm nun eine Ohrfeige. Bei den Fans führt dies zu Genugtuung. Titan schüttelt seine eben attackierte Hand und legt diese erneut auf den Kopf des Kanadiers auf. Der schubst den Saviour von sich, muss danach aber einen Arm Drag einstecken. Titan legt mit einigen Kicks in den Rücken nach, ehe er einen Side Headlock ansetzt und den Anarchisten wenig später in die Seile schickt. Der weicht sowohl einem Big Boot, als auch einer Clothesline aus und springt anschließend in die Seile um Titan einen Springboard Dropkick zu verpassen. Eine schöne Aktion des Kanadiers, welche seinen Gegner aus dem Ring schleudern lässt. Dort kommt der ehemalige FWC Heavyweight Champion mit Hilfe von Kama & Justin wieder auf die Beine, doch es kommt noch jemand ganz anders. The End mit dem Springboard Pescado! Direkt auf die gesamte Salvation. Von der Crowd gibt es hierfür sogar anerkennenden Applaus, doch dieser hält sich nur sehr kurz. Schließlich packt sich The End seinen Gegner und schickt ihn gegen die Ringtreppe. Danach geht es wieder in den Ring und nach einem Nearfall setzt The End schließlich den Project Submission (Boston Crab) an! Titan kämpft gegen die drohende Niederlage, auch Kama & Justin sind wieder auf den Beinen und unterstützen ihren Anführer verbal, doch kommt er hier noch einmal raus?


    Derweil diskutieren die Henchmen ob The End in seinem Heimatland eine Chance auf den größten Titel der Company bekommt. Bryan Christopher mischt sich ein, erklärt dass dies nichts zu heißen hat und verweist darauf, dass er letztes Jahr auch den Title Shot in seiner Heimat Chicago verpasst hat. Während sich Titan zum Ringseil heran robben kann, machen sich die Henchmen über das Nachtrauern seiner verpassten Chance aus dem letzten Jahr lustig. Der nimmts aber gelassen und blickt auf seinen Championship Gürtel. Titan hat es geschafft! Rope Break! Doch The End lässt nicht locker, tritt seinem Gegner in den Rücken und zieht ihn wieder in die Mitte des Ringes. Dort soll der Project Submission erneut erfolgen, doch Titan dreht sich frühzeitig raus und drückt The End mit beiden Füßen weg. Der plant schnell um, der Spear soll folgen, doch auch diesem kann Titan ausweichen. Vor der Ringecke kann der King of Anarchy zwar noch abstoppen, doch es geht für ihn direkt in einen Northern Light Suplex von Titan über, welcher auch sitzt. Direkt das Cover! 1…2…Körperspannung! The End reckt seinen Rumpf nach oben und so kommen beide ineinander gestützt wieder auf die Beine. Headbutt von Titan, gefolgt von einem weiteren und einem Mongolan Chop. Danach schickt er The End in die Seile, doch dieses Mal slidet er unter den Beinen von Titan durch und Buzzsaw High Kick! Cover: 1…2…Kick Out! Das deutlich knappste Cover dieses bisherigen Matches! Der Kanadier mit Affinität zum Submission Wrestling will es nun wissen und setzt erneut den Project Submission an. War es das? Doch da ist Kama. Das Monster will zeigen dass er seinem Ruf noch gerecht werden kann und steigt auf den Apron. The End bemerkt dies, lässt von Titan ab und speart Kama durch die Ringseile nach draußen! Wow, what a hit! Schnell wieder zurück im Ring, soll erneut der Lieblings Submission Move des Kanadiers sitzen, doch Titan kann kontern – Ansatz zum Titan Hold (Crossface)! Aber auch hier kann sich The End befreien und in die Ringseile gelangen. Beide Superstars kämpfen sich schließlich wieder auf die Beine und liefern sich einen neuerlichen Schlagabtausch. Titan duckt sich unter einem Schlag ab, will den Side Effect zeigen, doch wird von The End weggedrückt. Der Saviour prallt direkt gegen den Referee, welcher zu Boden geht. Der King of Anarchy greift sich kurz an den Kopf und verlässt danach den Ring. Er baut sich vor Bryan Christopher auf, jagt dann den Timekeeper von seinem Platz und schnappt sich dessen Stuhl. Der Kanadier möchte wieder zurück in den Ring sliden, doch da kommt Justin an und will dem Anarchisten die Sitzgelegenheit aus den Händen reißen. Stattdessen setzt es für den Österreicher einen Tritt in die Eier, ehe er den Stuhl an seiner Schläfe spüren muss. Ein ziemlich lauter Hit! Titans Leute sind KO, The End slidet in den Ring zurück und möchte den Stuhl nun auch gegen den Saviour einsetzen. The Highlight holt aus und….Titan weicht aus! Stattdessen geht nun sogar der Side Effect durch! Die Fans jubeln, ist das noch einmal die Wende? Der Anführer der Salvation greift sich schließlich den Stuhl und schaut sich diesen an. Was wird er tun? Der Referee richtet sich gerade wieder auf und auch The End robbt sich an den Seilen erneut nach oben. Mit großer Wucht schlägt Titan zu! Allerdings nur auf den Boden, ehe er dem gerade aufgestandenen The End den Stuhl zuwirft, welcher ihn auch fängt. Theatralisch, in bester Schauspielmanier, welche ihm The End heute bereits unterstellt hat, wirft sich Titan auf den Boden und spielt den Verwundeten. Der Referee dreht sich von dem akustischen Schlag hellhörig geworden um und sieht The End mit dem Stuhl direkt vor Titan stehend. Der Modern Day Anarchist und der Offizielle schauen sich kurz an, beide können es auf ihre Art nicht fassen und der Referee spricht die Disqualifikation für The End aus!



    Wer hätte das vor der heutigen Show gedacht? Wir haben einen neuen #1 Contender auf Bryan Christophers FWC Heavyweight Championship und der heißt Titan! Nach dessen Trick rollt er sich natürlich sofort aus dem Ring und entgeht einer Attacke des äußerst wütenden The End, welcher den Referee wegschubst und sich dann aus dem Seilgeviert macht. Dort veranstaltet er eine Jagd auf den Saviour, welcher allerdings immer einen Schritt voraus ist. Bryan Christopher hat sich derweil von seinem Platz erhoben. Nachdem The End Titan nicht zu fassen bekommt, bereitet er die Spotlight Attack (Running Knee) gegen Kama vor. Doch in dem Moment baut sich Bryan Christopher mit dem FWC Anarchy Championship Gürtel vor The End auf! Bei den Fans sorgt dies natürlich für Pops. Beide Superstars schauen sich kurz an, dann dreht sich The End um und will auf Justin losgehen. Dieser wurde jedoch von Titan in den Ring gerollt und damit in Sicherheit gebracht. Während sich auch Kama in den Ring zieht, schnappt sich The End seinen Championship Gürtel und tritt gegen die Ringtreppe. Jegliche Zerstörungswut würde im Ring keinen Sinn mehr machen, denn die Salvation ist in voller Zahl wieder auf den Beinen vertreten. Der King of Anarchy tritt den Rückzug an und Bryan Christopher folgt der Salvation in den Ring. Der Chicago Crippler baut sich vor Titan auf, welcher seine beiden Stable Kollegen im Rücken hat. Christopher hievt sich seinen Championship Gürtel über die Schulter und präsentiert seinem Gegner bei Steps to Glory somit, was auf dem Spiel steht. Nach über einem Jahr haben wir ein Rückmatch! Ein Rückmatch von FWC Wipe Out 2015! Mit einem Face Off der beiden FWC Originals geht die dieswöchige Beatdown Ausgabe off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch (Zusammenfassung)
    2. Match: CM Naitch (Zusammenfassung)
    3. Match: CM Naitch (Zusammenfassung)
    4. Match: CM Naitch


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G :


    ____________________________________________________________________________________________


    Segment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Match des Abends: Extreme Rules Match


    Schriftliches Review:


    Heute mal das Fazit zu Beginn: eine sehr ordentliche Show, bei der man die angekündigte "Ruhe" durchaus spürt. Allerdings in einem höchst akzeptablen Maße. So kann man das machen, da muss nicht in jeder Show jemand von einer gigantisch-hohen Rampe stürzen, usw.
    Finde ich in Ordnung, sehr solide, wenn auch dementsprechend "durchschnittlich".


    Darguris vs Bitch geht weiter, für Loki ist die Zukunft erstmal noch offen. Beides interessante Ansatzpunkte, vor allem letzterer. Die Fehde um die North American Championship dürfte wohl nach einem Abschlussmatch gegessen sein, was, denke ich, auch ganz gut ist. Bis dahin dürften die Wochen noch recht unterhaltsam werden. Und wie gesagt, wohin der Weg für Loki geht, das dürfte nicht weniger spannend sein.


    Die Gruppierung rund um Titan finde ich echt ganz unterhaltsam, solange man diesen Religionskram nicht übertreibt. Der Face Off mit The End war auch ganz cool. Kommen wir also, wenn wir hier einmal sind, direkt zum Hauptkampf. Match war natürlich gut, Ausgang sehr überraschend. Wie es für The End weitergeht, dürfte sehr offen sein - greift er eventuell in das Match ein bzw. wird er auf irgendeine Art und Weise integriert? Kostet er Titan den Sieg und beendet auch dementsprechend, nach The Mummy, seine Karriere? Passiert gar was ganz anderes? Ich erwarte allerdings nicht, dass er in das Koffermatch kommt, braucht der Charakter auch gar nicht, da ich denke da wird irgendwas anderes folgen. Sollte er allerdings aus Titan vs BC rausgehalten werden, hat man da auch ein sehr schönes Übergangsmatch für den neuen Champion, der, verdient, die erste Titelverteidigung bekommt.


    Morse vs Gronk ist nun beendet, was auch definitiv gut so ist. Auch für Morse ist die Zukunft offen, bei ihm könnte ich mir eine Beteiligung am Koffermatch vorstellen und würde sogar einen Sieg nicht ausschließen. Ich gehe aber so oder so fest davon aus, dass er in oberen Regionen weiterhin mitspielen wird und das ist auch gut so, dafür ist der Charakter zu gut. Gronk hingegen wird wohl eher in die Jobberregion gehen, was aber, wie gesagt, auch dazu gehört. Oder er wurde hiermit rausgeschrieben, kann natürlich auch sein.


    Apropos "rausgeschrieben" - ich denke wir werden Harry Brown wohl einige Zeit nicht mehr sehen. Witziges Segment, was auch Tylers Dominanz unterstreicht, einiziger Kritikpunkt: man hat jetzt zwei brutale Beatdowns, direkt hintereinander, gebracht, was vom Timing etwas unglücklich war.


    Weiterhin sehr interessant finde ich die Geschehnisse um Dunn & Crash - ich würde nicht mal ausschließen, dass die beiden ein Tag Team Championship Match erhalten werden und dieses eventuell sogar gewinnen. Anhand der etwas raren Tag Team Situation zur Zeit, könnte man ein "zusammengewürfeltes" Tag Team gut als Übergangs Champions nutzen, bis dann wieder vermehrt stärkere Teams da sind. Aber wir lassen uns überraschen, wie gesagt, kann mir beide auch sehr gut im Koffermatch vorstellen.


    Alles rund um die Diven ist ebenfalls sehr interessant, vor allem bin ich gespannt, wo die Reise mit Gladiator hingehen soll - wirkt ja hier eher wie ein Schmusebär, der am Rande agiert, kann ich mir aber eher nicht so vorstellen.


    Wie gesagt, das ist vor allem das Motiv, was in den derzeitigen Beatdownshows vorhanden ist - das nirgendswo so richtig klar ist, wie es weitergeht. Finde ich momentan total spannend, auch wenn man es natürlich nicht ewig ziehen sollte. Unterhaltsame, gelungene, solide Show, mit einigen imposanten Momenten, gebe ich 3 1/2 Sterne.

  • Segment des Abends: End & Salvation


    Schriftliches Review: Wie angekündigt werden die Shows etwas ruhiger, aber das finde ich nicht schlecht. Die Show war ordentlich und mit Titan als neuen #1-Contender hatte man einen richtigen Schocker am Ende. Bei The End könnte ich mir vorstellen, dass er sich im Titel Match an Titan rächen wird. Die Crash/Dunn Fehde finde ich sehr interessant. Ich bin gespannt, wie man nun fortfahren wird, werden sie beide ins Gain or Pain Match gesteckt oder haben die beiden vielleicht ein Singles Match oder vielleicht sogar ein Match um die Tag Team Titel, nachdem sie ja die Champs besiegt haben (so eine Regentschaft wie Matt Hardy und MVP hätte schon etwas :D ). Bin auch gespannt wie es in den nächsten Wochen mit Loki und Gladiator weitergeht, nachdem die Fehde endete. Chris Darguris wird es wohl noch einmal mit Crazy Bitch aufnehmen werden und sein Rematch bekommen, aber heute sah er wie ein totaler Depp aus, erst das Match verloren und dann auch noch den Belt abgegeben :lol:

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

    The post was edited 1 time, last by JJH1712 ().

  • Intro + Match 1 + Titan/End
    Richtig geiles Intro. Genial wie Bronco Bill einen auf Jake Tyler macht. Stimmiges Segment und eine gute Überleitung zum ersten Match. Matchzusammenfassung dann solide. „Eingriff“ von Crazy Bitch war zu erwarten gewesen und auch der Sieger ist keine große Überraschung. Ein neuer Fehdenpartner für Loki ist anscheinend noch nicht in Sicht. Mit diesen neuen Gimmick von Titan kann ich immer noch recht wenig anfangen, dennoch wurde es in diesen Segment gut umgesetzt. The End weiß auch zu überzeugen, einzig diese Ansetzung des No.1 Contender Match passt nicht. Hätte es hier doch wesentlich besser gefunden, wenn Bronco Bill dieses Match angesetzt hätte. Wäre auch logischer gewesen. Und wirklich Spannung will bei mir nicht aufkommen. In meinen Augen ist es klar das The End gewinnen wird bzw. muss. Verliert er jetzt und bekommt Titan (warum auch immer) den Spot, wäre die Niederlage von Mummy komplett hirnfrei gewesen.


    Match 2 + Tyler
    solides Hardcore Match, was trotz Zusammenfassung gut rüber kam. Sieger mit Morse war auch klar. Fehde der beiden ist damit nun endgültig beendet, was ich sogar begrüße. Mal sehen wie es für die beiden weiter gehen wird. Tyler kommt auch super rüber. Gimmicktechnisch ganz große Klasse. Muss auch meine Kritik bzgl. Harry Brown etwas zurücknehmen. Mit diesen Segment ergibt alles sind. Tolle Lösung. Aber nach dieser Aktion müsste man Brown für sehr lange Zeit aus den Shows nehmen.


    Nici/Fleur + Match 3
    Segment um Nici und Fleur gefällt mir auch sehr. Da scheint sich eine Fehde zwischen den beiden anzudeuten. Potenzial hätte diese SL auf jeden Fall. Mal sehen wie es da weiter gehen wird. Segment rund um McKennedy und Bronco Bill hat mir auch gut gefallen. Bill als Chairman macht wirklich was her. Das Match dann solide zusammengefasst. Hätte hier aber eher mit einem Sieg der Tag Team Champions gerechnet, angesichts der Fehde zwischen Dunn und Crash. War eine nette Überraschung.


    Serena/Natalie + Main Event
    Nettes Segment zwischen den beiden bzw. vieren. Die Hintergrundgeschichte wurde gut angedeutet, denke da werden wir in den nächsten Wochen noch mehr zu sehen bekommen. Match dann solide mit einem unerwarteten Ende. An sich geil gelöst, aber ich hoffe und erwarte eigentlich dass da noch was passiert und wir ein 3-Way Match sehen. Ansonsten würde der Push von End doch einen gehörigen Dämpfer bekommen und das Karriereende von Mummy fast sinnlos erscheinen lassen.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Segment des Abends: End vs. Titan


    Schriftliches Review:


    Eine ruhigere aber, dennoch gelungene Beatdown Show.


    Mit End vs. Titan hat man eine interessante Story gestartet, welches im Main Event auch gut weitergeführt wurde. Bin gespannt, wie die Rache von End nächste Woche aussehen wird, ob er es auch noch in das Match reinschafft und welche Rolle die Salvation in dieser Story spielen wird. Beautiful Pain hören mit dieser Aufreißernummer wohl nicht auf und versuchen bei Bryan Christopher und Natalie das gleiche, wie auch bei Fleur und Black Mamba. Wenn wir schon bei Fleur und Black Mamba sind: Mich würde es interessieren ob das eine 1 vs.1 Fehde wird oder doch eher eine Mixed Tag Team Fehde mit Gladi und Mamba involviert. Die Beatdowns von Morse gegen Gronk und Tyler gegen Brown waren beide zeitlich vielleicht ein bisschen unpassend, da beides direkt hintereinander kam, jedoch trotzdem sehr geil, bin auch da sehr gespannt, welchen Weg man mit beiden gehen will. Zu guter letzt die Crash vs.(?) Dunn Story. Hat man cool gelöst mit Dunn als Tag Team Partner von Crash. Nun haben sie ihn doch, auch wenn sie ihn nicht mehr wollen :D Vorstellbar, dass das Teaming zwischen Dunn und Crash nicht nur One night only war, sondern sich sogar bis zum PPV zieht, wo sie ein Match um die Tag Team Titel erhalten und dieses vielleicht sogar gewinnen.
    Würde jedenfalls frischen Wind bringen + es wäre interessant, wie 2 Wrestler, die sich nicht leiden können, ein Tag Team bilden + man könnte sich Crash vs. Dunn an einem PPV weiter aufsparen.


    Alles in allem war es eine ordentliche Show, die auch für die nächsten Wochen einiges verspricht :)

  • Segment des Abends: Jake Tyler & Harry Brown


    Schriftliches Review: Spare ich mir vorerst, nächste Woche kann ich dann besser auf Entwicklungen der Storyline eingehen.

  • Match des Abends:
    #1 Contender Match
    Titan (w/Justin & Kama) vs. The End


    Segment des Abends:
    The End, Titan, Justin & Kama-Segment


    Schriftliches Review:
    Wie auch schon in der Vorwoche erneut "nur" eine durchschnittliche Beatdown-Episode. Der Main Event war zwar gut, hatte meiner Meinung nach aber absolut den falschen Sieger. Nach dem beeindruckenden Sieg von The End über The Mummy müsste dieser eigentlich nun klar und deutlich #1 Contender sein, da fand ich die DQ-Aktion ziemlich unglücklich, auch wenn die Inszenierung interessant ist. Dafür wird sich The End sicherlich noch rächen wollen beim "Eddie Guerrero für Arme". Hoffentlich verhunzt man The End nun nach dem historischen Sieg über The Mummy nicht und packt ihn trotzdem noch irgendwie ins World Title Match, damit er den nächsten Schocker bringen und Bryan Christopher direkt entthronen kann. The End würde sicherlich einen sehr guten Doppel-Champion abgeben. Bin auf jeden Fall auf die nächste Beatdown-Episode gespannt und ob The End "zurückschlagen" wird, nachdem er hereingelegt wurde, denn das wäre die einzig logische Option. Mal abwarten, was da so geplant ist.

  • Segment des Abends: Fleur & Nici LaReine Backstage (eigentlich das Jake Tyler Segment mit der Zerstörung von Brown, aber das ist ja von mir :D)


    Schriftliches Review:
    Der Kurs wird fortgeführt. In meiner letzten Showreview hatte ich ja völlig vergessen zu erwähnen, dass die Show da alleine schon deshalb ruhiger sein musste, weil sie vor der Dead Crowd von Corpus Christi stattfand. :D Nummer 65 also in Laredo. Und wieder viel Bronco Bill, das musste so sein. Eine altere Bettgeschichte wird direkt zu Beginn aufgerollt, es handelt sich um seinen Kofferträger, wenn man so will, Chris Darguris. Zwei Texas Death Matches haben die beiden auf dem Konto, jetzt plötzlich dieses Machtgefälle. Und Darguris kriegt prompt die Quittung. Der erste, langsame Schritt zur Eingliederung von Loki in die normalen Parts der Show. Natürlich mit einem Sieg. Passt. Durch das Stehlen des Titels war eine Fortführung der Fehde mit der neuen North American Championesse für den Outlaw schon klar. Diese Titelfehde ist denke ich der einzige Grund, weshalb Darguris hier nicht völlig ohne äußere/unfaire Einwirkung verlieren musste. Ansonsten macht Sheriff Billy Boy auch mit McKennedy weiter. Unerwarteterweise gibt es eine ganz anständige Behandlung von dessen neuem Schützling Tommy Crash, der darf gegen die Tag Champs ran, auch wenn mit ungeliebtem Partner. Hatte ja schon so etwas erwartet wie bei Global Warfare, aber dieses Mal gewinnt das Team der Feinde gegen die eingespielten Champs. Wenn man Crash & Dunn nicht als charakterlich unpassendes und dafür im Ring perfekt interagierendes Team durchsetzen möchte, dann war das definitiv die falsche Entscheidung, denn das lässt jetzt Tyler und Christopher irgendwie schwach im Vergleich aussehen. Immerhin sind die nur deswegen gescheitert, weil Mistifly und El Fanta das Prinzip des Teamworks so perfektioniert haben.


    Zwei Grudge Matches gibt es noch bei der Show, wobei nur eins offiziell stattfand. Morse vs Gronk zu Ende gebracht. Ehrlich gesagt zu spät, außerdem zu unspektakulär, man hätte die ganze Sache schon früher beenden müssen. Das einzig gute daran ist, dass man jetzt ein klares Ende gesetzt hat und Morse so nach seiner CoH Niederlage direkt einen für ihn persönlich großen Erfolg feiern konnte. Als Statistiker kann ich euch auch sagen, er ist seit dem Match gegen Phoenix der erste Superstar mit über 50 Siegen, hier sinds nun 51, glückwunsch an dieser Stelle dafür. Das andere "Match" hab ich selbst geschrieben, es war Tyler vs Brown. Jeder weiß, ich verabscheue den Chara Harry Brown. :D Umso erfreuter war ich, als ich das Skript für dieses Segment erhielt. Hoffentlich ist der jetzt erstmal raus. War eine gute Gelegenheit für Tyler seinen neuerlichen Frust abzureagieren. :)


    Die Diven traten heute entgegen meiner These nach BD64 etwas kürzer. Was für meine These spricht ist das Segment mit Serena und BC. Man pusht die Diven Fehde, indem man den wichtigsten Mann der Company hinzuzieht. Passt ja aufgrund der Vorgeschichte. Und BC ist sowieso gerade in der Phase, in der seine Position trotz dem Highlight bei CoH einfach nicht zum spannenden PPV Main Event taugt. Sollte sich im Main Event der Show noch bestätigen. Die Frage gegen wen Nici LaReine nun fehden wird wurde geklärt, fand ich gut. Ebenso gut fand ich, wie Fleur präsentiert wurde. Es wurde mal wieder eine der drei Seiten von Fleurs Charakter besonders stark dargestellt. Mal legt man besonders den Fokus auf ihre bi-polare Verrücktheit, mal auf ihre manipulative Hinterlistigkeit, hier hat man ihrem Erscheinungsbild entsprochen und das naive junge Mädchen präsentiert. Und man hätte das nicht besser platzieren können. Erst 2x wurde diese Seite von ihr so richtig deutlich. Ein Mal passend, als sie Crazy Bitch vergötterte, ein Mal etwas weniger zielführend, als sie Natalie plötzlich als ihre BFF empfand. Hier ist es wie gesagt wieder sehr stimmig mit der Situation. Dürfte eine super Fehde werden.


    Wie gesagt, es gab noch den Show Main Event. Jetzt will The End also doch direkt das Titelmatch. War zu erwarten, dass er es nicht bekommt. Dass Titan dafür Nr.1 Contender wird, damit hatte ich vor der Show nicht gerechnet. Es ist aber doch irgendwo logisch, denn es erinnert mich stark an King of the Ring letztes Jahr. Glaube zumindest, dass es KotR war. Da hatte man The Mummy vs Kama als Titelmatch. Kamas Chara war damals einfach richtig schön over und The Mummy brauchte einen starken, glaubhaften Übergangsgegner als Champion. Und so ist es jetzt mit Bryan Christopher. Titan ist ein verdienter Mann, er hat ein super interessantes Stable hinter sich aufgebaut, da kann man was rausholen. So wird die Salvation zwar recht schnell verbraten, aber was solls. Lieber schnell verbraten und gut statt langgezogen und nur halbgar.


    Weitere sinnvolle Schritte zum PPV wurden getätigt, eine überzeugende Show, der aber im Vergleich zur Vorwoche das Highlight im Main Event fehlte.