FWC Beatdown #66 aus Fort Worth (29.04.2016)

  • Wie bewertet ihr die aktuelle Ausgabe? 1

    1. 5 Sterne (0) 0%
    2. 4 Sterne (0) 0%
    3. 3 Sterne (1) 100%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Fort Worth Convention Center Arena
    29.04.2016



    3! Wir gehen in die dritte Show unter der Leitung von Bronco Bill und sind gleichzeitig drei Wochen vom nächsten PPV, FWC Steps to Glory 2016 entfernt. Bei besagtem PPV findet unter anderem das 6-Men Gain or Pain Ladder Match statt, wofür unter der Woche die Teilnehmer bestätigt wurden. Neben Jake Tyler, The Gladiator, Morse, The End und Loki wird zudem während der Houseshow Tour durch Kanada ein weiterer Teilnehmer ausgefochten. Doch damit noch nicht alles. Serena fordert Natalie um die FWC Divas Championship heraus. Heute wird die Championesse in Serenas Melting Pot zu Gast sein. Desweiteren werden wir heute eine Vertragsunterzeichnung erleben – zwischen dem Überraschungsherausforderer Titan und dem FWC Heavyweight Champion Bryan Christopher. Außerdem hat Bronco Bill eine Überraschung für die Global Players und Chris Darguris wahrscheinlich Zorn auf Crazy Bitch und den neuen Sheriff. Wie wird sich der Outlaw heute zurückmelden? Findet es heraus!


    Die heutige Show aus Fort Worth beginnt mit dem Opening Feuerwerk, ehe in den Ring geschaltet wird, wo Mia Roberts umgehend das erste Match des heutigen Abends verkündet. Im Opener treffen Los Insobornables auf die Latin Stallions. Das Match wurde vom Sheriff als Non-Title Match ausgelegt, wird also nicht die versprochene Überraschung sein. Zunächst ertönt der Theme Song der Latin Stallions und die beiden Stiernacken kommen von Tommy Crash und dem gemeinsamen Manager Brian McKennedy begleitet in die Halle. Die ehemaligen Rivalen von Bronco Bill bekommen den Heat der Fans zu spüren und begeben sich auf den Weg zum Ring. In diesen steigen sie schließlich, besprechen sich kurz und hören dann zu, wie die Fans den Tag Team Champions zujubeln! Der Theme Song von Los Insobornables ertönt nämlich und Mistifly & El Fantastico kommen in die Halle. Sie sliden in das Seilgeviert, steigen jeweils aufs Turnbuckle und recken dort noch einmal ihre Championship Gürtel nach oben, ehe sie die Crowd noch einmal anheizen. Zurück auf dem Boden der Tatsachen, stehen sie den beiden Stallions gegenüber. Die Teams sortieren sich kurz, anschließend eröffnet der Referee den heutigen Opener.


    1. Match
    Non-Title Tag Team Match
    The Latin Stallions (CF Santiago & Juan Perreira) (w/Tommy Crash & Brian McKennedy) vs. Los Insobornables (Mistifly & El Fantastico)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22283854uu.png][Blocked Image: http://up.picr.de/22349424zr.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23262056xh.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png]


    Matchzusammenfassung: Das Match begann vor allem damit, dass Juan Perreira Mistifly lange am Boden halten konnte. Dieser befreite sich allerdings aus einem neuerlichen Grapple Versuch des Portugiesen und begann seine Flugshow, ehe er diese mit einem Springboard Moonsault abrundete und mit El Fantastico wechselte. Doch auch der wurde von Perreira am Boden gehalten. Die Stallions wechselten und übernahmen das Ruder. Es gab einige Powerslams, Clotheslines und Big Boots, jedoch auch viele 2 Counts. Die Stallions dominierten das Match, wechselten sich gegenseitig ein und waren dem Sieg eindeutig näher als ihre mexikanisch stämmigen Gegner. Doch El Fantastico gelang schließlich doch der Konter, indem er gegen Carlos Felipe Santiago die Healthy Dropbox (Backstabber) aus dem Nichts ins Ziel bringen konnte. Der Kubaner fiel in die Seile, Fanta wechselte Mistifly ein und schlug Perreira mit einem Flying Forearm vom Apron. Mistifly hingegen nahm Anlauf, verpasste Santiago den Mexico’s Best (619) und tütete das Match anschließend mit dem 3 Count ein.



    Die nächste Niederlage für die Stallions und damit auch für die Global Players! Mit Erfolg wurde die am längsten bestehende Gruppierung der FWC in der letzten Zeit nicht wirklich beschenkt. Die Tag Team Champions hingegen umarmen sich im Ring, bekommen ihre Gürtel und freuen sich zusammen mit den Fans über ihren Sieg. Sie verlassen das Seilgeviert und klatschen auf dem Weg nach oben mit den Fans in der Firstrow ab. Kurz bevor sie schließlich die Halle verlassen, ertönt ein altbekannter Theme Song, der von Bronco Bill! Der Sheriff kommt auf die Entrance Stage, blickt zunächst kurz auf die an ihm vorbeigehenden Highflyer und richtet dann seinen Blick in den Ring. Dort sind nun auch Tommy Crash & Brian McKennedy, welche sich um die Stallions kümmern. Bill beginnt erst zu klatschen, anschließend zu reden.
    Bronco Bill: „Und wieder einmal waren die Latin Losers so erfolgreich wie Ted Cruz in den Vorwahlen zur Präsidentschaft. Vielleicht hätte man einen anderen Ehrenmann gegen Trump stellen sollen. Einen der weiß was er tut, der sich um den Frieden sorgt und dem Volk geben wird, was sie wollen. Brian McKennedy, du hast richtig gehört. Ich bin dieser Ehrenmann, der dem Volk das geben wird, was andere nicht fertig bringen. Ich habe euch bei einem Sieg in der letzten Woche etwas versprochen und ich werde dies auch einlösen. McKennedy, hier ist der Gegner von deinem Goldjungen Tommy Crash für FWC Steps to Glory 2016. Fort Worth, begrüßt mit mir Jacob Dunn!“
    Die Fans jubeln und auch Brian McKennedy scheint wie auch Tommy Crash super zufrieden zu sein. Der Theme Song von Jacob Dunn setzt ein und The Maniac erscheint selbstbewusst auf der Entrance Stage, während Bill das Weite sucht. Dunn liefert sich ein Staredown mit den Global Players, welche sichtlich überrascht sind. Mit ihm oder gegen ihn. Sie sind am Ziel, sie haben ihr Match gegen Jacob Dunn. Doch gibt’s an der ganzen Geschichte nicht doch einen Haken? Vorerst scheinbar nicht. Mit klatschenden Fans und dem Staredown der beiden Parteien geht die Show in ihr erstes Break.



    Aus diesem zurück, sieht man Fleur, welche sich köstlich amüsiert. Der Grund ist Black Mamba, welche der Französin eine Nackenmassage verpasst. Die Füße hochgelegt, fehlt Fleur allerdings etwas, was sie auch zum Ausdruck bringt.
    Fleur:„Mamba, hol mir bitte eine Cola!“
    Das magische Wort hat sie zwar gesagt und dennoch war dies sehr bestimmend. Der Sniper reagiert allerdings, lässt von der Nackenpartie La Mademoiselles ab und verlässt den Locker Room. Er schlendert an verschiedenen Backstage Mitarbeitern vorbei und steuert den Getränkeautomat an. Er steckt einige Münzen rein, drückt eine Taste und holt dann die Dose Cola raus, als plötzlich The Gladiator von rechts ins Bild kommt und vor Mamba stehen bleibt.
    The Gladiator: „Cola? Ist nicht so gesund, das ist dir schon klar oder?“
    Der Ivorer schaut zur Seite auf und erblickt dann den Verlobten von Nici LaReine.
    Black Mamba: „Aber ein Sandwich mit drei Lagen Fleisch ist gesund oder was?“
    Beide schauen sich grimmig an, doch dann müssen beide grinsen.
    The Gladiator: „Ok, 1:0 für dich. Hat sich deine Chefin nach der letzten Woche eigentlich wieder beruhigt?“
    Mamba lacht kurz auf.
    Black Mamba: „Nachdem sie ihren halben Umkleideraum auseinander genommen hatte, ging es wieder. Jetzt ist sie tiefenentspannt. Wie war's bei deiner Perle?“
    The Gladiator: „Ähnlich, Nici hat wütend ihre Sachen gepackt und ist abgedampft. Durfte dann mit dem Taxi ins Hotel fahren und glaub mir Taxi fahren in Texas ist die Hölle. Ein während der Fahrt Whiskey trinkenden, Zigarre rauchenden Fahrer, dem jegliche Verkehrsregeln egal sind. Ich sag dir ich war froh, dass das Hotel nur fünf Kilometer entfernt war…“
    Black Mamba: „Das glaub ich gern. Ich muss los, die Chefin wartet auf ihre Coke!“
    The Gladiator: „Nicht so schnell! Du weißt schon, dass ich nicht hier bin um Smalltalk mit dir zu halten? Ich bin hier, weil ich etwas fordern möchte, was bei den Amazonen ziemlich schief laufen dürfte. Ein Match, heute Abend, 1 on 1, ohne Frauen, du gegen mich! Lass uns herausfinden wer der Bessere ist und den Frauen zeigen, dass es auch anders geht.“
    Der Dingo hält Mamba die Hand hin, doch dieser schaut etwas skeptisch drein. Ist es vielleicht ein abgekartetes Spiel von Gladi und vielleicht sogar auch Nici? Dann schlägt er aber doch ein.
    Black Mamba: „Wir sehen uns im Ring!“
    Der Sniper geht mit der Dose Cola in Richtung des Locker Rooms zurück, während Gladi seinem Superstar Kollegen hinterher schaut. Man kann einen Blick ins Gesicht vom Gladiator werfen, doch erkennt man darin keine sonderlich bösen Absichten.


    Im Anschluss an das Segment wird ein Video eingespielt, welches The End vor der Show zeigt. Dort hat der King of Anarchy das Büro von Bronco Bill gestürmt und den neuen Sheriff zur Rede gestellt.
    The End: „Gib mir Titan! Ich will noch ein Match in dem ich nicht betrogen werde! Ich bin der wahre Retter der FWC und kein Schauspieler. Ich habe…“
    Bronco Bill: „Wow, End beruhige dich! Das was letzte Woche passiert ist, war eine Tatsachenentscheidung. Als neuer Sheriff stehe ich hundertprozentig hinter den Entscheidungen meiner Offiziellen. Wenn es darum geht, dass man immer wieder ein Rückmatch bekommt wenn man betrogen wird, hätte ich unter Naitch doppelt so viele Matches bestreiten müssen. Ihr wolltet beide das Match, ihr habt es bekommen, ihr habt es bestritten und seid komplett selbst für den Ausgang verantwortlich. Und überhaupt, du wurdest gestern für das Gain or Pain Ladder Match bestätigt, hast du das schon wieder vergessen?“
    Es arbeitet kurz in The End, dies ist ihm deutlich anzumerken. Noch bevor der Anarchist eine Antwort findet, legt Bronco Bill nach.
    Bronco Bill: „Ich schätze dich und deine Erfolge, also komme ich dennoch auf dich zu und biete dir ein anderes Match an. Du kannst dir deinen Gegner aussuchen. Entweder den Schwulen oder den Psycho…“
    Beide Männer blicken sich an, ehe The End eine Entscheidung trifft.
    The End: „Gib mir den Homo!“
    Mit dieser Aussage endet das Video.


    Zurück in der Halle, ertönt auch direkt der Entrance Theme von The End, welcher in die Halle kommt und nun sein Match gegen Justin bestreiten wird. Zielgerichtet spaziert der Kanadier unter dem Heat der Fans zum Seilgeviert und betritt dieses schließlich auch, wo er auf seinen Gegner wartet. In diesem Moment ertönt auch schon der Theme Song von Justin. The Heartbreak Kid kommt zusammen mit Kama, allerdings ohne Titan in die Halle und erntet von den Fans einige Pops. Beide haben wie bereits in der letzten Woche ihre Leinenbeutel dabei, deren Inhalt noch nicht aufgelöst wurde. Justin übergibt Kama seinen Beutel, danach slidet er in den Ring und stellt sich The End gegenüber. Beide Wrestler schauen sich gegenseitig an und der Referee gibt das Match frei. Los geht’s!


    2. Match
    Non-Title Singles Match
    The End vs. Justin (w/Kama)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/24146137mn.png]


    Matchzusammenfassung: Von Beginn an beherrschte The End seinen Gegner und zwang ihn immer wieder in die Ringecken, wo es diverse harte Moves für den Österreicher setzte. Diesem gelang zwar ein Comeback, dieses war jedoch nur von kurzer Dauer. Einem Thrust Kick konnte der Kanadier ausweichen, ehe er in die Seile ging und den Spear zeigte. Anschließend ging das Match nur noch in eine Richtung. Abgerundet wurde eine souveräne Vorstellung von The End mit dem Endless Pain (Fireman’s Carry Cutter) und dem daraus resultierenden 3 Count. Kama griff dieses Mal nicht in das Match ein.



    Der Favorit setzt sich durch und sorgt somit wenigstens für ein kleines bisschen Genugtuung. The End kommt wieder auf die Beine, tritt Justin aus dem Ring raus und blickt nach oben. Allerdings nicht als Nachahmung für die Salvation, eher symbolisch für den kommenden PPV, wo sich The End einen der beiden Koffer, natürlich am liebsten den mit dem Title Shot sichern möchte. Mit einem etwas besänftigten The End geht Beatdown in das nächste Break.



    Auch dieses Break ist einmal mehr Geschichte, als in der Halle laute Motorengeräusche zu hören sind. Eingefleischte Fans werden sofort wissen, dass es sich hierbei nur um Chris Darguris handeln kann und siehe da, sie haben recht! Der Outlaw kommt auf seinem Motorrad in die Halle gefahren, stellt dieses vor dem Seilgeviert ab und steigt danach in den Ring. Dort lässt er sich ein Mikrofon geben und beginnt nachdem der Heat ein wenig abgeklungen ist, zu sprechen.
    Chris Darguris: „Buuuuuuh, buuuuuuuh, buuuuuuuh….buht mich ruhig aus, niederes Volk. Seit drei Wochen befinden wir uns nun schon in Texas und ich glaube nicht, dass ich besonders betonen muss, wie sich eure Anwesenheit anfühlt. Texas, das Tschernobyl Amerikas und mittendrin ist ihr neuer Sheriff, Bronco Bill. Du hast McKennedy das gegeben was er wollte, du hast The End etwas gegeben, was ihn besänftigt und nun bin ich dran! Ich will meinen Titel wieder und fordere mein Rückmatch für Steps to Glory!“
    Der Tschernobyl Satz zeigt bei der Crowd noch immer Wirkung und verstärkt den Heat immens, als plötzlich der Theme Song von Crazy Bitch einsetzt. Die Bully Bitch kommt kompromisslos in die Halle und steigt in den Ring. Dort reckt sie vor Chris Darguris ihren FWC North American Championship Gürtel in die Luft und lacht. Anschließend spricht sie.
    Crazy Bitch: „Dieses Teil gehört mir! Und wenn ich mit dir fertig bin, siehst auch du aus wie ein Opfer von Tschernobyl. Gestern, heute, morgen, bei Steps to Glory….mir ist es egal, wenn du dein Rückmatch bekommst.“


    Gerade ausgesprochen, kommt Bronco Bill zur Freude der Fans auf die Entrance Stage. Dieser hat ein Mikrofon dabei und kommt die Rampe runter gelaufen.
    Bronco Bill: „Nur mit der Ruhe Mädels! Crazy Bitch, auch wenn du natürlich deinem Naturell getreu immer bereit bist, bin ich noch lange nicht so weit. Bevor wir hier irgendein Match festlegen, gibt es diverse Details, welche noch geklärt werden müssen. Chris, eigentlich geht es dabei nur um dich. Ich bin derjenige, der hier die Regeln aufstellt und es scheint so, als müsstest du mir noch ein paar Argumente liefern, welche dafür sprechen, dass du das Match bekommst.“
    Der Sheriff betritt derweil den Ring.
    Bronco Bill: „Achja, dass dir vertraglich ein Rückmatch zusteht, zählt nicht! Verträge, die unter dem alten Sheriff geschlossen wurde, sind unter mir null und nichtig.“
    Darguris überlegt kurz, doch für den Sheriff scheinbar schon deutlich zu lange.
    Bronco Bill: „Ich habe eine Idee. Du könntest dich bei mir entschuldigen. Letztes Jahr hingst du mir lange genug wie eine Klette am Bein. Oder weißt du was mir noch besser gefallen würde? Chris, du gehst direkt vor mir hier im Ring, hier in deinem persönlichen Tschernobyl auf die Knie und bettelst um dein Rückmatch. Leute, ist das nicht das was ihr auch sehen wollt?“
    Der Strangler lacht laut ins Mikrofon und blickt in die Crowd. Chris Darguris hingegen wirkt alles andere als erfreut. Er schüttelt mit dem Kopf und deutet dann an, den Ring seitlich zu verlassen. Doch da blickt er direkt wieder auf Crazy Bitch, welche dem Outlaw den Championship Gürtel unter die Nase reibt. Darguris dreht sich schnell wieder um, blickt Bill gegenüber und entschuldigt sich bei diesem, jedoch scheint dies kaum jemand in der Halle gehört zu haben.
    Bronco Bill: „Chris, das hier ist in Mikrofon, bitte sprich hier rein.“
    Erneut dauert es kurz, ehe Darguris das Mikrofon annimmt.
    Chris Darguris: „Es tut mir leid…“
    Bronco Bill: „Was tut dir leid?“
    Chris Darguris: „Es tut mir leid, dass ich dir letztes Jahr eine Last war.“
    Bronco Bill: „Und was noch?“
    Chris Darguris: „Es tut mir leid, dass…“
    Bronco Bill: „Nein, hast du nicht was vergessen? Auf die Knie!“
    Es dauert erneut wieder einen Augenblick, ehe Chris Darguris zunächst auf das eine Knie fällt und…anschließend wieder aufsteht! Der Outlaw lässt sich vom Boss nicht klein bekommen, zischt an ihm vorbei, setzt sich aufs Motorrad und fährt anschließend aus der Halle. Während sich Bronco Bill und Crazy Bitch fragend und Achselzuckend anschauen, wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort wird die Kamera scheinbar von jemandem seitlich getragen. Man sieht schwarze Wrestlingstiefel durch einen Flur laufen. Die unbekannte Person geht durch den Requisitenbereich, wo diverse Tische, Stühle, Gerätschaften und zwei kleine Eimer mit schwarzer Farbe stehen. Die Schritte gehen vorüber und biegen wohl in den Personalbereich, zielsicher auf eine Tür, worauf in der Entfernung unleserlich etwas mit blutroten Lettern auf der Tür steht. Die Tür wird geöffnet und eine abgedunkelte Kabine wird teilweise sichtbar. Die Schritte gehen rein, treten dabei auf eine kleine Stoffaffenfigur, die halb zerfetzt, mit Farbe und Feuer verschandelt am Boden liegt und der Kameraträger setzt sich hin. Die Kamera wird hoch genommen und Morse' Gesicht füllt den Screen, komplett in seinem Darth Maul-Facepaint. Seine Augen sind geschlossen, als er spricht.
    Morse: „Frei. Frei von Zwängen, von alten Geschichten und unwürdiger Vergangenheit. Frei auf Schritt und Tritt. Frei, eine Leiter zu erklimmen, um sich den großen Preis zu sichern. Frei. sich einen Teufel darum zu scheren und das Rampenlicht und das Werkzeug zu nutzen, um andere zu erlösen und zu befreien. Frei, um alles zu tun was ich will. Frei, um euch alle zu erlösen! Schritt für Schritt! Step by Step! Zu Gloria! Zum Schmerz!"
    Morse öffnet die Augen, blickt mit seinen schwarz-gelben Augen direkt in die Kamera, entblößt ein fürchterliches Raubtiergrinsen und die Kamera wird abgeschaltet.


    Im Backstage Bereich wird anschließend weitergeschaltet, wo wir neben diversen Merchandise Ständen auch einen mit Süßigkeiten sehen. Doch nicht etwa die süßen Spezialitäten stehen hierbei im Fokus, viel mehr die Mitarbeiter, welche sich um die Leckereien kümmern. Während Jacob Coleman einem kleinen Mädchen ihre Zuckerwatte gerade auf einem Stiel zusammenrafft, schüttelt Willy Rodriguez einmal mehr das Popcorn durch und nascht dabei immer mal wieder etwas davon. Die beiden abgesetzten Kommentatoren haben unter dem Regime von Bronco Bill scheinbar eine neue Verwendung gefunden. Sichtlich Spaß macht es dem eingespielten Duo allerdings nicht. Mit einem schwitzenden Willy Rodriguez wird wieder in die Halle geschaltet.


    Dort steht schließlich das dritte Match des Abends auf dem Programm. Vorhin sehr ruhig und aufgeräumt angesetzt, werden nun The Gladiator und Black Mamba in einem Singles Match aufeinandertreffen. Beide haben sich darauf geeinigt, dass die Damen der Zunft nicht mit am Ring sein werden. So ertönt schließlich zunächst auch der Theme Song vom Gladiator, welcher tatsächlich ohne Nici LaReine zum Ring kommt. Nicht nur die Fans, auch die kommentierenden Henchmen zeigen sich beeindruckt, dass der Dingo sich hier scheinbar von seiner fairsten Seite zeigt. The Gladiator steigt in den Ring und wartet dort nun auf seinen Gegner. Kennt jemand „The Ghetto“ von YungBrooke? Dieser Song ertönt nämlich nun und ist gleichzeitig der Theme Song von Black Mamba. Ein Entrance Theme, welcher nicht allzu oft zu hören ist. Der Sniper kommt ohne Fleur in die Halle, macht sich auf den Weg in den Ring und betritt das Seilgeviert. Dort stehen sich beide Superstars gegenüber, geben sich sogar wie bereits vorhin noch einmal einen Handshake und warten anschließend auf den Ringgong. Dieser ertönt schließlich.



    Matchzusammenfassung: Beide Wrestler gingen zu Beginn sehr taktisch vor und lieferten sich einige Kräftemessen durch zahlreiche Lock Ups. Letztlich gewann The Gladiator die Oberhand, doch das Momentum wog während dem Match immer hin und her, sodass sich keiner der beiden Wrestler einen richtigen Vorteil verschaffen konnte. Schließlich leitete ein Konter die heiße Phase des Matches mit vielen Signature Moves ein, als Black Mamba dem Dingopower (Superman Punch) auswich und selbst mit dem Snake Bite (Superman Punch) traf. Gladi taumelte durch das Seilgeviert und Mamba wollte seinen Spear zeigen, doch plötzlich war Nici LaReine da! Diese hielt Mamba am Fuß fest. Der Sniper musste die Verlobte Gladis abschütteln, tat das auch und rannte schließlich zum Spear los, jedoch direkt in einen Big Boot! Step to Hell (Curb Stomp) von Gladi, doch Mamba wich aus! Stattdessen rannte er erneut zum Spear los, auch vorbei! Kurz vor der Ringecke abgebremst, hing Gladi aber wieder am Ivorer – mit dem TicToc (ZigZag) und jede Menge Momentum! Cover: 1…2…3!



    Auch der zweite Teilnehmer des Gain or Pain Ladder Matches mit einem Match heute Abend gewinnt dieses und zeigt sich in einer guten Verfassung. Die Umstände des Sieges dürften dem Dingo allerdings nicht schmecken. Seine Verlobte greift in das Match ein und sorgt dafür, dass Black Mamba abgelenkt ist, was Gladi ungeachtet zum Sieg ausgenutzt hat. Gladi selbst begreift dies langsam aber sicher selbst, als Fleur zum Ring gerannt kommt, in diesen slidet und mit einer Lou Thesz Press auf Nici springt. Die Französin lässt die Fäuste fliegen, welche auf ihre kanadische Rivalin einprasseln. Mamba liegt noch auf der Matte, da schreitet Gladi ein und reißt Fleur von seiner Verlobten. Er drängt La Mademoiselle in die Ringecke und kümmert sich dann um Nici. Dieser hilft er langsam auf, als auch Mamba sich wieder aufgerichtet hat. Der Sniper schüttelt sich kurz durch, doch wie hat er das Ende des Matches eigentlich aufgefasst? Fleur spricht mit seinem Bodyguard und gibt ihm einen Befehl. Spear! Doch Gladi hat das kommen sehen und weicht aus! Doch Mamba trifft trotzdem…und zwar Nici LaReine! Ein großes Raunen geht durch die Crowd. Und was macht der Crazy Guy? Dingo Power (Superman Punch)! Erst danach bleibt dem gebürtigen Chicagoer die Zeit, sich um Nici zu kümmern, was er auch sehr einfühlsam tut. Auch Fleur schaut wie es ihrem Bodyguard geht. Anschließend richten Gladi und Fleur ihre Blicke gegeneinander. Die Sekunden vergehen, anschließend folgt die nächste Werbeunterbrechung.



    Zurück bei Beatdown, sehen wir im Backstage Bereich Lauren Miller, welche den Fans ihren heutigen Interviewgast präsentiert. Hierbei handelt es sich um den ehemaligen FWC Heavyweight Champion, Jake Tyler.
    Lauren Miller: „Jake, bei Steps to Glory wirst du nach einer sehr langen Zeit mal wieder an einem Ladder Match teilnehmen. Das letzte hast du bei Clash of Heroes I im Zuge eines Three Stages of Hell Match gegen Ryan Smith bestritten. Welche Erinnerungen hast du an dieses Match noch?“
    Jake Tyler: „Welche? Ich erinnere mich an jede Szene, ich habe ja jede Szene an meinem eigenen Leib gespürt. Wenn man den Titel abhängt, dann fühlt sich das an wie...“
    Tyler stockt kurz, schaut zuerst auf Lauren Millers Schritt und es ist klar wohin die Sache gehen so. Dann wendet sich der Blick auf ihre Brüste und die Sprachlosigkeit bei diesem Panorama macht deutlich, Tyler ist aktuell nicht nach seinen typischen Anspielungen zu Mute.
    Jake Tyler: „…ein künstlicher Rausch ist das eine, das ist was anderes. Den Clash of Heroes Rausch hat man mir genommen, den Ladder Match Rausch lass ich mir nicht nehmen. Multi Men Rules hin oder her.“
    Lauren Miller: „Ähm, im Gain or Pain Ladder Match wartet eine hochkarätige Konkurrenz auf dich. Mit The Gladiator, Morse, Loki und The End nehmen viele erfahrene Leute ebenfalls an dem Match teil, welche so einige Erfolge aufweisen können. Wie bewertest du deine Konkurrenz?“
    Jake Tyler: „Ähm...lästig? Was anderes ist Konkurrenz nicht. Ich bin nicht mehr in der Position, mich beweisen und messen zu müssen. Es zählen nur noch Triumphe, der Rausch und der Spaß Leute die es verdient haben, zur Rechenschaft zu ziehen. Leute wie Harry Brown. Oder Leute, die mich meinen Titel gekostet haben. Wie Bryan Christopher. Oder eben Morse...“


    Lauren Miller: „Wir dürfen nicht vergessen, dass im Zuge des Talent Tournaments ein Superstar eine Wildcard für das Match erhalten wird. Glaubst du, dass dieser junge Mann euch erfahrenen Superstars gefährlich werden kann?“
    Jake Tyler: „Herkömmlichen erfahrenen Superstars ja. Mir aber nicht.“
    Lauren Miller: „Abschließende Frage – spürt man nach einem Titelverlust bei einer solch großen Veranstaltung eigentlich noch innerlich das Feuer? Den Drang möglichst schnell wieder in die Rolle als Champion zu schlüpfen? Vor zwei Wochen machtest du nicht gerade den Eindruck und schließlich verzichtest du ja auch vorerst auf dein Rückmatch.“
    Anstatt zu antworten, schaut Jake Tyler die Interviewerin zunächst an und man merkt, dass der Rebell nicht über dieses Thema reden will. Stattdessen beißt, ja er beißt in das Mikrofon und deutet den Rückzug an.
    Doch dann steht ein anderer Teilnehmer des Gain or Pain Ladder Matches vor ihm, Loki! Dieser blickt Tyler zuerst tief in die Augen, ehe er aus dem nichts zwei Rosensträucher hervor holt. Einen gibt er Lauren, die andere drückt er Tyler in die Hand.
    Loki: „Abrakadabra, Simsalabim, wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist Jake Tyler, das törichte Kind. Er hält sich für stark, wäre gerne Mysteriös, denkt in ihm brennt ein Feuer, so bitterbös. Aber Jake ist menschlich, nicht wie ich, ein Gott, deswegen landet er bei Steps to Glory auf dem Schafott."
    Jake Tyler wirkt perplex, will schon etwas erwidern, doch Loki zwinkert ihm und Lauren zu und verschwindet dann aus dem Bild. Die Kamera schwenkt herum und will ihm folgen, doch ein Aufschrei von Lauren lässt sie wieder herum wirbeln. Sofort erkennt man auch den Grund, denn der Rosenstrauch, den Jake Tyler erhalten hatte, ist in Flammen aufgegangen. Der Rebell hat ihn gegenwärtig sofort auf den Boden geschmissen und versucht ihn aus zu treten, ehe ein Mitarbeiter der FWC den kleinen Brand mit einem Feuerlöscher löschen kann. Während aus dem Off höhnisches Gelächter zu hören ist, wird umgeschaltet.


    Wir sind zurück in der Halle, wo im Ring nun alles für den in der letzten Woche angekündigten Melting Pot angerichtet ist. Serena hat für ihre neuste Ausgabe nicht nur irgendeinen Gast eingeladen, sondern ihre Gegnerin bei Steps to Glory, die FWC Divas Championesse, Natalie! Doch zunächst ertönt der Entrance Theme von Serena, welche unter dem Heat der Fans in die Halle kommt. Und noch jemand ist dabei, ihre beste Freundin Lady Báthory. Diese kommt anschließend mit ins Seilgeviert und bekommt einen V.I.P. Platz für das folgende Segment. Serena schnappt sich ein Mikrofon und kündigt noch einmal ihren heutigen Gast an.
    Serena: „Ladies & Gentlemen, Freunde von Farben & Schmerzen, begrüßt mit mir zusammen meinen heutigen Gast, die noch FWC Divas Championesse, The Beauty, Natalie!“
    Nach dieser kurzen und knackigen Ankündigung ertönt auch schon der Theme Song der Divas Championesse, die gemeinsam mit ihren Freund, dem FWC Heavyweight Champion Bryan Christopher, die Halle betritt. Heute soll eine Menge schmutziger Wäsche gewaschen werden, darauf können sich die beiden einstellen. Beinahe provokant küssen sie sich auf der Stage stehend, recken danach ihre jeweiligen Titel in die Luft und begeben sich anschließend gemeinsam zum Ring. Bryan Christopher bietet Natalie ganz Gentleman-like den einzigen verbliebenen freien Stuhl im Ring an, was Serena mit einem gekünstelten Lächeln kommentiert.
    Serena: „Sorry, Bryan, das Set hat leider gewisse Limitierungen. Aber mit dem Stehen hattest du ja noch nie Probleme, stimmts?“
    Da haben wir schon den ersten bissigen Seitenhieb, den das goldene Paar jedoch charmant lächelnd abprallen lässt.
    Serena: „Beauty, ich bin wirklich froh, dich heute hier haben zu dürfen. Lass uns ein wenig über die alten Zeiten reden. Damals, als dich noch niemand als 'Beauty' bezeichnet hat, mehr ein hässliches Entlein warst du, mit deiner riesigen Zahnspange und deinen B-Körbchen. Schon faszinierend, was die moderne Wissenschaft so alles richten kann, findest du nicht auch?“
    Natalie: „Rede ruhig weiter, Serena. Jeder hier weiß, dass du nichts als Lügen erzählst. Wenn du dich weiter bis auf die Knochen blamieren willst, nur zu.“


    Serena: „Du bezeichnest mich als Lügnerin, Püppchen? Was fällt dir ein? Was ich hier erzähle sind nichts als Fakten. Du willst noch mehr? Bitte. Als du noch ein kleines, zartes, 17jähriges Mädchen warst, so naiv und unbekümmert, da glaubtest du zum ersten Mal, den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Jeff war sein Name, habe ich das richtig in Erinnerung?“
    Natalie: „Das ist alles so irrelevant, warum verschwendest du deine Zeit damit?“
    Serena: „Weil ich den Leuten zeigen will, was wirklich hinter deinen Tonnen Make-Up und den Silikonbrüsten steckt! Also, Jeff war schon ein netter Kerl, nicht wahr? Bis du dahinter gekommen ist, was er an diesen ganzen Samstagen gemacht hat, an denen er angeblich trainieren war. Wenn es nur eine gewesen wäre, hätte man ihm ja irgendwo verzeihen können. Aber jede Woche eine andere, das war schon heftig...“
    Jetzt meldet sich Bryan Christopher mal zu Wort.
    Bryan Christopher: „Serena, mach mal einen Punkt. Was du hier von dir gibst, ist nicht nur in den Tatsachen komplett verdreht, sondern auch noch uralter Tobak. Gleich wirst du von unserer angeblichen Affäre erzählen...“
    Serena: „Angebliche Affäre? Oh, Bryan, damit wirst du dem, was zwischen uns lief, nicht gerecht. Es waren wilde Nächte, die wir uns um die Ohren geschlagen haben. Weißt du noch, was du mir damals, bei unserem ersten Mal zugeflüstert hast? 'So einer Frau wie dir begegnet man nur einmal im Leben. Du bist so viel besser als Natalie.'“
    Bryan Christopher: „Das habe ich nie gesagt!“
    BC macht einen Schritt nach vorne, doch in dem Moment holt Lady Báthory mit ihrer Peitsche aus und schlägt dem Heavyweight Champions aufs Handgelenk.
    Serena: „Abstand, Süßer, die Zeiten sind vorbei. Ich hatte dich auf den Höhepunkt getrieben, dann habe ich dich fallen gelassen, wie eine heiße Kartoffel. Natalies Tränen an diesem Tag werde ich nie vergessen. Und trotzdem hat sie dir vergeben. Töricht. Du wolltest mich sogar in den Umkleideräumen angreifen, weißt du das noch, hässliches Entlein? Damals bist du mit zwei dicken, blauen Augen nachhause gekommen. Ich war dir eben schon immer überlegen und bei unserem Titelmatch wird das nicht anders sein.“


    Serena ist scheinbar fertig und überlässt nun ihrer Gegenüber das Wort.
    Natalie: „Bist du endlich fertig? Weißt du, ich bin froh, dass du die ganze Geschichte in ihrer Ausführlichkeit erzählt hast. Denn ab sofort wird zu diesem Thema endlich Ruhe herrschen. Die Fans in der Halle können sich ihr eigenes Bild davon machen, was davon wahr und was gelogen ist. Das alles spielt keine Rolle, wenn wir im Ring aufeinander treffen. Nur eine Sache möchte ich klarstellen. An jenem Tag, als wir uns in der Umkleide trafen, da war nicht ich diejenige, die den Schaden davongetragen hat. Das warst du, Bitch! Du bist davongelaufen, wie ein feiges Huhn!“
    Serena: „Beruhige dich, Mädchen. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, wir haben beide unsere Schäden davongetragen. Überhaupt nimmst du die Angelegenheit viel zu persönlich, ich spiele doch nur ein bisschen mit dir. Eigentlich sind wir doch gute Freundinnen gewesen. Nimm dir ein Beispiel an Bryan, der hat immer schön brav mitgespielt und am Ende zwei heiße Schnecken abkassiert. Dafür muss man sich doch nicht schämen. Ich sehe es sogar als sehr mutig an, sich gleich auf zwei Furien wie uns einzulassen. Du dagegen, Natalie, du bist das feige Huhn in diesem Ring. Nicht nur privat, auch im sportlichen Sinne. Dein Mann war immer dazu bereit, seinen Gürtel zu verteidigen. Egal, ob beim PPV oder bei Beatdown. Du dagegen hast dich seit deinem Titelgewinn nicht ein einziges Mal im Ring blicken lassen. Ich weiß ganz genau, dass du versuchst, dich zu schonen. Das ist einer Championesse einfach nicht würdig. Hättest du ein bisschen mehr von deinem Mann, würdest du den Titel hier und jetzt gegen mich aufs Spiel setzen.“
    Die Zuschauer warten gespannt auf die Reaktion der Championesse.
    Natalie: „Du hast ausnahmsweise mal Recht, Serena. Um es wie Bryan zu sagen: Die Zeit der Worte ist vorbei. Die Zeit der Taten ist gekommen. Ich bin hier, du bist hier, let's do this!“
    The Beauty lässt das Mikrofon fallen und ist bereit, ihren Titel auf der Stelle zu verteidigen. Serena registriert das äußerst zufrieden, winkt einen Ringrichter aus dem Backstage Bereich herbei und entfernt gemeinsam mit Lady Báthory die Szenerie ihres Melting Pots. Wir haben ein spontanes FWC Divas Championship Match.


    4. Match
    FWC Divas Championship
    Singles Match
    Natalie (c) (w/Bryan Christopher) vs. Serena (w/Lady Báthory)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21784874ab.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22626026as.png]


    Beide Diven umkreisen sich zunächst, gehen dann in einen Lock Up und befördern sich gegenseitig in die Seile. Während Natalie aus dem Ring purzelt und direkt unglücklich auf den Nacken fällt, kann sich Serena im Seilgeviert halten. Die American Woman deutet ihrer Gegnerin an, dass sie bestens vorbereitet ist und heute ihr großer Tag geschlagen hat. Natalie kommt zurück in den Ring und es gibt einen neuerlichen Lock Up. Dieses Mal kann Serena Natalie in die Ecke drücken und ihr dort die Luft abschnüren. Anschließend setzt es noch zwei, drei Forearms gegen die Nackenpartie von The Beauty, ehe der Referee Serena anzählt. Diese lässt dann los und will direkt nachsetzen. Natalie kann ihre Gegnerin allerdings auf den Apron befördern und ihr dann einen Schwinger verpassen. Serena bleibt stehen und bringt dann sogar selbst einen Schlag ins Ziel. Doch dann kommt der Shoulder Block, welcher Serena vom Apron befördert. Sie kommt mit den Füßen auf dem Boden auf, greift sich dann aber kurz ans linke Knie. Es gibt einen Staredown beider Diven und Serena kommt wieder in den Ring. Sie weicht einem weiteren Versuch des Shoulder Blocks aus und verpasst The Beauty eine Clothesline. Sofort ein Cover: 1..2..Kick Out! Serena will nachlegen, doch Natalie klammert sich an die Ringschürze und verpasst Serena einen Tritt gegen den Kopf. Es setzt einen Suplex, bei welchem Serena mit dem Bein in den Seilen aufkommt. Danach geht es mit einem Kick in die Kniekehle nach. Natalie merkt man eine gewisse Aggressivität an, jedoch auch kein Wunder nach den Vorwürfen von eben. Sie will Serena undbedingt eines besseren beweisen und dieses Match hier gewinnen, doch sie muss dies nun auch um ihren Titel zu behalten. Doch auch Serena will dies! Beim anschließenden Cover Versuch von Natalie wickelt sie ihre Beine um den Kopf der Chicagoerin und biegt das Cover um: 1…2…Rope Break! Natalie kann in die Seile greifen, doch dies könnte eine Wendung in diesem Match sein. Auch weil Serena nachlegt. Hip Toss, gefolgt von einem Side Headlock und einem Irish Whip, vollendet von einem Back Body Drop, erneut auf den Nacken, folgen. Kurz ein verführerischer Blick zu Bryan Christopher und es geht weiter mit einem Abdominal Stretch. Die First Lady geht nun ihrerseits auf Rücken & Nacken von Natalie los. Diese entkommt zwar dem Abdominal Stretch, muss dann aber in die Ringecke und bekommt ein Corner Running Single High Knee verpasst. Auch ein Bulldog sitzt schließlich. Cover von Serena: 1…2…Kick Out! Sie schnauft kurz durch, winkelt das Knie kurz an und setzt dann noch auf der Matte mit einem Necklock nach, welcher natürlich bis ins Kreuz weh tun soll. Natalie dreht sich allerdings um und der Referee zählt das Cover: 1…2…Kick Out! Beide Diven kommen auf die Beine und es entsteht ein wilder Schlagabtausch. Natalie kann diesen gewinnen und setzt zum DDT an. Serena entkommt der Schlinge allerdings. Stattdessen setzt es einen Superkick! Es folgt sofort ein weiterer 2 Count. Serena dehnt sich noch einmal ein wenig und belastet kurz ihr Knie. Es scheint so, als wäre Serenas Knie gleichzusetzen mit dem Nacken der Championesse. Doch Natalie ist nicht klein zu bekommen. Sie ist schon wieder auf ihren Knien, steht dann auf und Serena nimmt Anlauf. Handspring Back Elbow! Passt! Doch dieses Mal gibt es kein Cover von der First Lady, sondern sie zerrt ihre Gegnerin in die Ringecke und setzt sie schließlich auf diese. Dies dürfte die Vorbereitung zur State of Liberty (One Handed Electric Chair Driver) sein. Natalie sitzt auf dem Turnbuckle und Serena will den Finisher zeigen, da verpasst The Beauty ihrer Gegnerin einen Headbutt, gefolgt von einem Tritt an den Kopf. Serena geht um, Natalie stellt sich aufs Turnbuckle, begibt sich in Lauerstellung, absorbiert die Reaktionen der Fans und zeigt dann einen Crossbody gegen die gerade aufgestandene Serena. Sofort das Cover: 1…2… Serena rollt durch: 1…2… Natalie rollt wieder durch: 1….2….Rope Break! Von den Fans wird das mit Pops bedacht, doch Natalie möchte sofort nachlegen.


    Beide Diven knien sich gegenüber und verpassen sich abwechselnd Schlag für Schlag. Da kommt plötzlich der DDT von Natalie und auf dem kürzesten Weg muss der Kopf von Serena Bekanntschaft mit der Ringmatte machen. Cover: 1…2…Kick Out! Puh, das war knapp! Doch wieso eigentlich? Weil Lady Báthory in das Match eingegriffen und den Fuß von Serena aufs Seil gelegt hat. Der Referee hat das nicht gemerkt, jedoch gesehen dass das Match so nicht beendet werden kann. Dafür hat Bryan Christopher gesehen was passiert ist. Er drückt Lady Báthory zur Seite und fragt sie, was das sollte. Doch als Antwort bekommt der FWC Heavyweight Champion nur eine schallende Ohrfeige. BC bringt dies auf 180, doch noch bevor er etwas machen kann, steht plötzlich der Referee vor ihm. Diesem gefällt es gar nicht, dass ein gestandener Mann eine Frau so anpackt, weshalb er ihn vom Ring verbannt! Ein Raunen geht durch die Crowd und auch Bryan Christopher kann es nicht fassen. Nur wiederwillig verlässt er die Halle anschließend, doch der Referee ahnt vielleicht gar nicht, dass Báthory die rabiate Art von BC gefallen haben könnte. Natalie hat dies zwar mitbekommen, bleibt aber fokussiert und möchte das Match schließlich beenden. Sie setzt zum Black Widow an! Serena kämpft gegen die Aufgabe in diesem Match, doch es gelingt ihr indem sie sich nach hinten fallen lässt, sich aus dem Move zu befreien. Hierbei fällt Natalie einmal mehr auf ihren geschundenen Nacken. Beide Diven liegen zunächst, dann kommt Natalie wieder zuerst auf die Beine. Sie zieht Serena an den Haaren wieder nach oben und whipt sie in die Seile. Es gibt den Leapfrog, gefolgt vom Drop Toe Hold. Der nächste Superkick! Vorbei! Stattdessen nun Serena mit der Golden Gate Bridge (Bridging Tiger Suplex): 1….2….Kick Out weil sich Natalie irgendwie über den eigenen, sehr beanspruchten Nacken nach hinten rollt. Sofort kommt sie zurück auf die Beine und zeigt eine Clothesline, gefolgt von einer Running Senton. Diese geht jedoch gründlich daneben weil Serena sich aus dem Weg rollt. Natalie kracht demnach mit dem Rücken auf die Matte. Da kommt schließlich auch schon Serena mit Uncle Sam’s Revenge (Running Knee Strike) – Vorbei! Das war haarscharf, doch Natalie gelingt es gerade noch so den Kopf wegzuziehen. Serena rennt in die Seile, wird dann von einem Roll Up überrascht: 1…2…Kick Out, Standing Dropkick von Serena gegen den Kopf von Natalie! Diese greift sich sofort wieder an den Nacken, doch Serena legt mit Tritten gegen diesen nach. Das Ganze geht soweit, dass die American Woman ihre Gegnerin nach draußen tritt, wo die Herausforderin mit harten Schlägen & Kicks nachlegt. Während der Referee die beiden Wrestlerinnen anzählt, hämmert Serena die Championesse immer wieder gegen die Zuschauerabsperrung. Die Herausforderin prügelt sich in Rage und bemerkt dabei gar nicht, dass der Referee fleißig am zählen ist. Auch auf die Signale von Lady Báthory geht Serena gar nicht ein. Stattdessen setzt sie zu einem mörderischen German Suplex an und zieht diesen auch durch – mit dem Nacken von Natalie gegen die Absperrung! Doch der Referee ist schon beim 8 Count angelangt. Lady Báthory schreitet ein und macht Serena noch einmal die Sachlage klar. 9…Serena slidet in den Ring zurück und ihre ungarische Freundin kümmert sich um Natalie, doch 10! Báthory hat es nicht geschafft, Natalie rechtzeitig in den Ring zu rollen.



    Konsterniert lässt Lady Báthory die Championesse wieder fallen, jeglicher Championship bringender Sinn ist dahin. Mit diesem Resultat wechselt der Gürtel zwar nicht, doch was hat der Ausgang des Matches für Natalie und dessen Gesundheit zu bedeuten? The Beauty liegt erneut regungslos mit Griff an den Nacken auf dem Hallenboden. Lady Báthory hat es sich jedoch doch noch einmal überlegt und ebenso wenig Skrupel, denn sie packt sich die Championesse und will sie wieder in den Ring rollen, doch in diesem Moment kommt eine ganz andere Dame in die Halle gerannt. Die Rede ist von Zelda González! Die Ungarin lässt schließlich von Natalie ab und rollt sich in den Ring zurück, wo sie sich an die Seite von Serena gesellt. Derweil kümmert sich Zelda, welche wir seit Clash of Heroes II nicht mehr gesehen haben, um die Championesse. Auch das Ärzteteam rund um Dr. Maxwell Herrison kommt derweil in die Halle. Beautiful Pain beobachten im Anschluss, wie die Ärzte Natalie behandeln und sie letztlich sogar auf eine Trage verfrachten. Bleibt zu hoffen, dass sich The Beauty nicht zu ernst verletzt hat. Während die Championesse in Anwesenheit von Zelda González aus der Halle getragen wird, wird sie von aufmunternd klatschenden Fans ermutigt. Derweil geht die Show in ein letztes Break.



    Aus der letzten Werbeunterbrechung des heutigen Abends zurück, sehen wir Bronco Bill im Ring stehen. Er blickt auf den Tisch, auf welchem eine Mappe mit dem Vertrag für das FWC Heavyweight Championship Match bei FWC Steps to Glory 2015 liegt und begrüßt die Fans anschließend noch einmal zur Vertragsunterzeichnung zwischen Bryan Christopher und Titan. Eine lange Zelebrierung wird dem Sheriff jedoch nicht erlaubt, schließlich setzt der erste Theme Song ein, welcher der von Bryan Christopher ist. Der aktuelle FWC Heavyweight Champion scheint aufgrund der eben gesehenen Geschehnisse alles andere als gut gelaunt zu sein. Ziemlich stinkig tritt er den Weg in den Ring an und knallt seinen Championship Gürtel auf den Tisch. Anschließend reißt er Bronco Bill das Mikrofon aus der Hand und stellt diesen zur Rede.
    Bryan Christopher: „Was zur Hölle war das eben? Wieso werde ich aus der Halle verwiesen und Lady Báthory nicht?“
    Der Chicago Crippler steht Bronco Bill gegenüber und schaut ihm wütend in die Augen. Bevor die ganze Situation allerdings überkocht, wendet der Strangler seinen Blick ab und entgegnet Christopher mit folgender Aussage.
    Bronco Bill: „Bryan, es ist tragisch was deiner Perle eben passiert ist, aber was kann ich dafür? Der Referee hat nur seinen Job gemacht, ich mache hier gerade meinen Job und auch du solltest jetzt deinen Job machen! Wir leben nicht in der Vergangenheit, sondern in der Gegenwart. Also, begrüßt mit mir der Herausforderer auf die FWC Heavyweight Championship, Titan!“
    Schließlich ertönt auch der Theme Song des Saviours und dieser zelebriert wie auch in den letzten Wochen seine Entrance. Von den Fans gibt es Pops für Titan, dieser betritt anschließend den Ring und schnappt sich ein anderes Mikrofon, welches auf dem Tisch liegt.
    Titan: „Sehr geehrte Gemeinde. Es ist der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. Dieser Glaube…“


    In diesem Moment wird er von einem Bryan Christopher unterbrochen, welcher ohnehin schon im Ring umher tigert.
    Bryan Christopher: „Lass es sein, bitte! Tu mir einfach den Gefallen und unterschreibe diesen Vertrag. Ich habe gerade absolut keinen Nerv auf dieses religiöse Gequatsche.“
    Der Champion schnappt sich selbst die Mappe, öffnet sie und setzt seine Unterschrift unter das Dokument. Anschließend drückt er Titan die Mappe gegen die Brust. Doch der bleibt ganz ruhig, legt die Mappe wieder weg und blickt BC ins Gesicht.
    Titan: „Der gleiche Bryan Christopher wie zu Beginn der FWC. Ein arroganter Ungläubiger, welcher immer nur an sich denkt. Genau so habe ich dich kennengelernt und genau diese Eigenschaft hat dich letztes Jahr bei Wipe Out deinen Titel das erste Mal gekostet. In drei Wochen, mein Sohn, in drei Wochen wird sich die Geschichte wiederholen.“
    Bryan Christopher: „Titan, während Justin dich ins Krankenhaus gebracht hat, hast du vieles verpasst. Sehr viel um genau zu sein. Du kennst den neuen Bryan Christopher noch nicht, doch ich verspreche dir, du wirst ihn bei Steps to Glory kennenlernen!“
    Beide Kontrahenten blicken sich gegenseitig an, der Chicago Crippler scheint ein wenig abzukühlen und schließlich unterschreibt auch Titan den Vertrag. Christopher schnappt sich die Mappe und drückt sie Bronco Bill in die Hand. Danach greift er sich seinen Gürtel und verlässt das Seilgeviert um so schnell wie möglich wieder zu Natalie zu kommen. BC zieht an der Firstrow vorbei und auch Bill verlässt den Ring, in welchem letztlich nur noch Titan steht. Eine Vertragsunterzeichnung ohne einen zerbrochenen Tisch, eine Seltenheit. Der Saviour breitet mit Blick auf die Entrance Stage seine Arme aus und blickt danach nach oben. Schützend legt er symbolisch die Hände über die Köpfe der Crowd und murmelt etwas in die Luft. Mit diesen Szenen geht die heutige Beatdown Show off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    2. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    3. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    4. Match: CM Naitch


    Morse Segment: koom
    The Gladiator & Black Mamba Segment: The Gladiator


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G :


    ____________________________________________________________________________________________


    Segment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Nachdem im "Die 5 letzten Beiträge" vorhin nur FWC und TheUndertaker stand, dachte ich schon, Teeki wäre wieder der erste.


    Show beginnt solide. Man will wohl die Stallions weiter aus den Shows nehmen und die aktuellen TT Champs, Dunn und Crash dafür pushen. Kann man durchaus machen. Gibt nix zu bemängeln.


    Galdi/Mamba Segment ist gut geschrieben. Im ersten Moment wusste ich nicht, wohin in dieser Show und auch mit der Fehde, aber das wird am Ende gut geklärt.


    The End Segment/Match: Ebenfalls grundsolide. End sauer, Bill "bleibt sich treu" und es gibt ein Match gegen Justin, dass dieser Erwartungsgemäß gewinnt.


    Darguris/Bitch Segment: Oh hey, Bronco Bill kam ja heute noch gar nicht in der Show vor. ;) Nein, passt durchaus rein. allerdings wirkt dieses Segment etwas verstolpert, bzw. mir fehlt da die Gewisse Zündung.


    Morse Segment: War gut. Fertig.


    Rodriguez und Coleman mit einer neuen Rolle, auch ganz witzig :D.


    Gladi/Mamba #2: Nette Zusammenfassung, mit erwartetem Ende. Das Aftermatch hat mich allerdings tatsächlich etwas überrascht. Vielleicht kommt wirklich der Turn von Gladi zum Face. Wer weiß. Bleibt auf jeden Fall spannend.


    Tyler/Loki: Das Interview war bis zum Zeitpunkt von Lokis erscheinen gut. Den Teil mit Loki habe ich geschrieben, daher keine Bewertung.


    Main Event: Verdammt geiles Match, ehrlich. Her und zwar etwas verworren, im großen und ganzen aber ziemlich genial, mit einem Klasse Finish. Sowas kann man auch mal bei einem PPV bringen.


    Titan/BC: Kurz und knackig. Und vorallem mal eine Vertragsunterzeichnung ohne Brawl. Das gefällt mir.


    Fazit: Gute Show, doch etwas besser als die letzte. Bin auf jeden Fall auf die kommenden Ausgaben gespannt.

  • Der Texas "Three-Peat". Wieder eine solide Beatdown Ausgabe geprägt von einem sehr starken Main Event. Aber nun mal nach der Reihe. Eröffnungsmatch fand ich ziemlich gut und auch der Sieg der Champs geht in Ordnung. Das Match zwischen Crash und Dunn hat sich über die letzten Wochen ja schon angekündigt. Gladi und Mamba fand ich sehr unterhaltend. Das spätere Match + die Geschehnisse danach waren ebenfalls sehr interessant. Die Fehde zwischen End und Salvation wurde mit dem Match zwischen End und Justin gut fortgeführt. Ich glaube, dass man nächste Woche eventuell End gegen Kama stellt. Bitch/Darguris Segment fand ich auch gut. Vor allem das Betteln um das Rematch fand ich sehr unterhaltsam. Der Main Event war wie oben geschrieben ein richtig gutes Match. Das Ende kann man so machen. Das Contract Signing fand ich sehr interessant, da es nicht wie eigentlich üblich in einem Brawl endete. Insgesamt wieder eine gute Show, die wie Sprenger schon schrieb, ein bisschen besser war als die Beatdown der Vorwoche war.

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Segment des Abends: Der Ladies Talk


    Schriftliches Review: Wie angekündigt. Die Show beginnt mit nem Tag Team Match wo die Champs den möglichen Challengern überlegen sind. Der einzige Zweck wird wohl eher gewesen sein, hier das PPV Match zwischen Dunn und Crash anzusetzen.


    Das Gladi/Mamba Segment dann baut das folgende Match auf, welches auch eher der Frauen-Fehde dahinter helfen soll. Aber ob sich aus sowas jetzt Spannungen zwischen Gladi und Nici ergeben? Na ich weiß nicht. Der Angle um The End war auch konsequent aus der Vorwoche fortgeführt inkl. Matchsieg in Nachfolge.


    Was das mit Darguris und Bill sollte, weiß ich dann nicht. Bill gibt ihm nur das Titelmatch wenn Darguris vor ihm kniet und der geht weg. Da rätsel ich echt, wie man das jetzt noch hinbiegen will, weil Bill nachgiebig darzustellen sehe ich nicht als Option für die Zukunft. Mal schauen.


    Tyler im IV danach zeigt sich arrogant wie früher schon, wobei ich mich echt frage, wieso er auf sein Rematch um den Haupttitel verzichtet hat. Komisch... dass danach Loki kommt und ein paar Mindgames spielt, auch okay. Wenigstens eine erste Interaktion zwischen zwei Kontrahenten bei StG.


    Dann kam der Knaller um die zwei Ladies, mit nachfolgendem Titelmatch. Scheint eine sehr heiße Fehde zu sein, die im Titelmatch bei StG enden könnte. Vllt. auch mit einem Titelwechsel, aber für einen Wiedereinsteiger sind jegliche Prognosen noch sehr gewagt^^


    Der "Main Event" mit der Vertragsunterzeichnung war dann offen gesagt Standardkost. Gut, zur Abwechslung mal keinen Brawl nach sowas, aber trotzdem. Hat die Geschichte um die zwei jetzt nicht wirklich entwickelt.


    Insgesamt eine grundsolide Show, macht Freude auf die nächste.

  • Alles in allem wieder eine Ausgabe, die relativ "unspektakulär" daher kommt, nicht kritisch gemeint, sondern eher so, wie es ja auch angekündigt war. Also weniger Action, mehr Ruhe und mehr Aufbau. Das spürt man, fällt mir demzufolge auch nicht ganz so leicht viel zu den einzelnen Storys zu sagen, da man durch und durch eigentlich spürt, dass das eben der Aufbau von etwas Größerem ist. So ist es bei den Tag Teams, bei End, Morse oder Black Mamba/The Gladiator (gerade letzteres fand ich echt ganz amüsant). Anderes wird weitergesponnen (Bitch/Darguris, Crash/Dunn & Bronco Bill als Chef). Was in im Zusammenhang Bronco Bill = Chef positiv erwähnen will, das man auch auf Storys eingeht, die etwas weiter zurückliegen, aber absolut gerechtfertigt sind. Ist klar, dass Bill sich durchaus an einigen ehemaligen Gegner rächen will.


    Loki vs Jake Tyler dürfte auch interessant werden. Die spontane erste Eingebung die mir in den Sinn kommt - Tyler besiegt Loki um den Titel und zieht dann ins Titelvereinigungsmatch gegen BC, aber, dass man Loki so einfach "abspeißt", kann ich mir auch nicht vorstellen. Mal sehen.


    Beim Melting Pot muss ich sagen, hätte ich die Beteiligung von Christopher nicht gebraucht. Erstmal finde ich, sollte er nicht unbedingt das Spotlight der Damen stehlen, dann sieht man ihn quasi in zwei Segmenten, relativ nacheinander und zu guter Letzt hat mir diese "Ich hatte was mit deinem Freund" - Ergänzung nicht ganz so zugesagt. Selbst wenn man sie aber unbedingt mit einbinden wollte, wäre das auch ohne BC gegangen. Geschehnisse im Titelmatch und danach waren dann wieder interessant.


    Finale der Show war dann wohl die Definition von "Ruhe in den Shows" - fand ich aber echt ganz angenehm mal eine Vertragsunterzeichnung zu sehen, die halt nicht eskaliert. Hätte bei den Beiden auch absolut KEINEN Sinn gemacht, da beides Faces sind und sie ja generell kein Problem miteinander haben dürften. Komplett richtig gebooked.


    Solide Show, nichts Überragendes, aber wollte/sollte es ja auch nicht sein. (Gut gemeinte) 3 Punkte.

  • Segment des Abends: The Gladiator & Black Mamba am Cola Automaten


    Schriftliches Review:
    Wow, mir ist erst hier so richtig aufgefallen, dass ich Bronco Bill eigentlich hassen müsste, der Typ kann ja nur Republikaner sein von der Grundeinstellung. :D Aber als Chara mag ich ihn dennoch. Das Burial der Latin Stallions nach nem kleinen Jobber Match für die Tag Champs...naja, das ändert auch nicht mehr viel, denn die Stallions sind schon lange nicht mehr over. Am Anfang hatte man noch Spaß an ihnen, die Bemerkungen zu ihrem Muskelgeprotze usw, aber inzwischen sind sie mehr das lästige Beiwerk von Crash und McKennedy. Apropos, Crash vs Dunn wird einfach mal so angesetzt, das hat mich wirklich überrascht. Im GoP Ladder Match hätte ich sie mir vorstellen können, als Nr.1 Contender auf die Tag Titles auch, aber direkt einfach so gegeneinander? Gewagt, hoffentlich baut man da was auf anstatt was anderes zu verbocken. Was mir wiederum nicht gefallen hat war das Segment mit Bill und Darguris. Man hat Darguris gut geschützt, man hat die Spannungen zwischen Bill und Darguris dadurch nochmal enorm verstärkt, aber wo führt das eigentlich hin? Nochmal Bill vs Darguris? Oder will man Darguris einfach fertig machen? So ein Segment bringts ja eher dann, wenn der beleidigte noch die Chance auf Revanche bekommt. Und das sehe ich hier nicht kommen. Eigentlich möchte ich Bill vs Darguris auch kein 3. Mal in so kurzer Zeit sehen. Darüber hinaus wirkte Crazy Bitch in diesem Segment echt weird, kann gar nicht wirklich beschreiben wieso.


    The End geht zu Bronco Bill und kriegt ein Match gegen Justin...hm. Bisschen pragmatisch, nicht? Also ich hätte es irgendwie besser gefunden wenn The End und The Salvation sich in einem Segment konfrontiert hätten und The End dann das Match gegen einen von Titans Jüngern bestritten hätte. So hat er jetzt einen im Vorbeigehen mitgenommen, die Salvation wurde nicht in Szene gesetzt wo es vielleicht ganz gut gewesen wäre und das ganze wirkt so eingeschoben. Seinen Zweck der Beschwichtigung von The End tut es trotzdem. Später sollte Titan natürlich noch beim vielleicht fairsten Contract Signing aller Zeiten auftreten, aber naja, das war logischerweise auch nichts spektakuläres, nur ganz nett zu lesen eben. Bei Beatdown #67 muss es eigentlich das erste Mal so richtig Intensity mit der Salvation geben. Die wirken momentan noch viel zu nett und respektvoll, da muss doch noch was kommen um das Heavyweight Title Match bei StG zu hypen.


    Wenn wir schon bei BC sind, der ist auch noch im Melting Pot zu Gast gewesen. Da sah er sogar n bisschen trottelig aus, also von dem Segment hätte ich mir inhaltlich etwas mehr versprochen. Im Grunde hat Serena vieles aufgewärmt was schon mal raus kam und es war auch gut, Zweck erneut erfüllt, das gewisse etwas hat halt gefehlt. Bisschen mehr schmutzige Stories, bisschen mehr Details über Natalies Leid damals um ihr so richtig einen mitzugeben und auf ihren Gefühlen rumzutrampeln, vielleicht auch eine Erklärung wieso Serena unter der Situation gelitten hat denn das hat sie zwar gesagt aber es ergibt für mich keinen Sinn...wenn man das bei 67 ergänzt hat, gut. Wenn nicht, leider nicht annähernd ausgeschöpftes Potential. Für Serena war zumindest der Count Out Sieg im nachfolgenden Match wichtig, denn in einem PPV 1vs1 gegen Natalie wird sie verlieren, da lege ich mich zu 100% fest.
    BC hat auch noch einen guten Kumpel namens Jake Tyler. Der wirkt immer noch nicht wie der alte, Segment hab ich zumindest mit dem Hintergedanken geschrieben. Und Loki kommt vorbei, damit haben wir also zumindest schon mal den ersten Schritt zum Gain or Pain Match getan. Nichts großartiges, aber mir hat das Segment trotzdem gut gefallen. Cooler Magic Trick von Loki und natürlich freshe Rhymes. :D


    Highlight der Show waren Fleur & Mamba, sowie Gladi & Nici. Es war so schön klischeehaft. :D Die Mädels brechen wegen zwei falschen Sätzen einen Zickenkrieg auf Leben und Tod vom Zaun, während die Typen die Sache nicht verstehen und cool miteinander sind. :D Hatte fast schon erwartet, dass Gladi hier doch wieder seine Heel Seite präsentiert, bin aber froh, dass er's nicht getan hat. Der kurze Staredown zwischen Fleur und Gladi am Ende des Matches war cool, hätte mir gut vorstellen können, dass Fleur in purer Rage auch noch auf ihn losgeht. Da freue ich mich schon so richtig auf die Fortführung bei der nachfolgenden Beatdown Ausgabe.


    Erneut eine solide Show auf dem Weg zu Steps to Glory. Es ist nicht sehr ereignisreich, aber es ist eben auch nicht langweilig, und den Grad muss man erstmal hinbekommen, das sollte nicht vergessen werden.

  • Intro + Match 1 + Bill
    Ohne große Umschweife geht’s gleich mit dem ersten Match los. Die Zusammenfassung davor war stimmig. Matchzusammenfassung an sich auch gut. Typisches WWE-Tag Team Match in meinen Augen. Heels dominieren das Match, Face können kontern – Finisher fertig. Aftermatch mit Bill passt dann auch ins Bild. Bin von der Matchansetzung allerdings etwas enttäuscht. Hätte hier ein Tag Team Titel Match mit Dunn und Crash als Team besser gefunden. Und erst danach dann das Single Match, aber nun gut.


    Gladiator/Mamba + The End + Match 2
    Segment um Gladiator und Mamba von mir. The End Segment dann auch passend. Klar ist er nach nächste Woche verärgert, was schön rüber kommt. Bronco Bill wird ebenfalls wieder gut eingesetzt. Anschließendes Match dann auch gut. The End fertig Justin ab, ist soweit alles stimmig


    Darguris + Morse + Match 3
    Ich hoffe ja immer noch das TOC wieder aktiv wird. Wäre schade um die Charakter Darguris. Er muss zwar etwas einstecken, aber dennoch könnte man ihn super aufbauen. Segment war super geschrieben. Toll die Interaktion mit Bronco Bill. Morse dann gewohnt mystisch. Es beginnt also langsam der Aufbau des Step-to Hell Matches. Matchzusammenfassung dann auch stimmig. Aber richtig interessant wird es erst im Aftermatch. Diese faire Seite von Gladi kommt gut rüber und nun steht er allerdings an einer Grenze. Durch die Aktion von Mamba könnte er durchaus wieder in alte Verhaltensmuster fallen.


    Tyler/Loki + Serena + Main Event + Vertragsunterzeichnung
    Jake Tyler scheinbar in einer Findungsphase. Mal sehen wo die Reise mit ihm hingeht. Loki passend zum Gimmick eingesetzt. Wirkt komplett stimmig. Dann wird die Vorgeschichte zwischen Serena, Natalie und BC etwas mehr beleuchtet. Find ich eine super Idee. Gerade solche Hintergrundgeschichten gibt es im Fantasy Wrestling kaum, eigentlich schade. Hier gibt es die und bis jetzt wird’s auch super umgesetzt. Main Event dann super geschrieben. Schöne Aktionen und viel Momentum auf beiden Seiten. Finish dann super gelöst. Hier deutet sich wohl eine Verletzung bei Natalie an, mal sehen wie es jetzt in der Fehde weiter gehen wird. Vertragsunterzeichnung dann auch stimmt. Kein Brawl find ich persönlich sehr gut, auch wenn es etwas von der Gladi/Loki Fehde abgekupfert ist.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016