FWC Beatdown #68 aus Montreal, Kanada (13.05.2016)

  • Wie bewertet ihr die aktuelle Ausgabe? 4

    1. 5 Sterne (0) 0%
    2. 4 Sterne (3) 75%
    3. 3 Sterne (1) 25%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Centre Bell
    13.05.2016



    O Canada! Herzlich Willkommen aus dem Nachbarland der USA und somit auch zur Go Home Beatdown vor dem nächsten PPV, FWC Steps to Glory 2016, welcher am kommenden Sonntag in Toronto stattfindet. Jene Stadt ist auch die Stadt, in der die erste Kanada Beatdown im letzten Jahr stattfand. Im Main Event siegte damals Titan gegen Ryan Phoenix. Ein Mann, welcher heute sicherlich auch im Rampenlicht stehen wird. Heute besteht generell noch einmal die Chance für alle Superstars und Diven ein Zeichen zu setzen, sich das Momentum zu sichern und sich in eine hervorragende Ausgangsposition zu bringen. Im Vorfeld kündigte die FWC bereits ein Match an. In einem Singles Match wird die #1 Contenderin Serena auf die Südafrikanerin Leonie Weir treffen. Weitere Matches werden natürlich im Laufe der heutigen Show bekannt gegeben, vielleicht sogar schon im heutigen Opening, durch welches der Sheriff der FWC, der Strangler, Bronco Bill leiten wird.


    Nach dem Opening Feuerwerk schwenkt die Kamera durch eine sichtlich gut gelaunte Crowd. Viele jubelnde Fans, viele Fanplakate. Der Fokus richtet sich anschließend allerdings auf Mia Roberts, welche in Mitten des Ringes steht und direkt Bronco Bill ankündigt, welcher gleich in den Ring kommen wird. Umgehend ertönt auch dessen Entrance Theme und der Sheriff erscheint auf der Entrance Stage. Während die beiden Kommentatoren Jesse & Johnny umgehend aufstehen und Applaus klatschen, schwappt dem Strangler eine unglaubliche Welle aus Heat entgegen. Bill breitet die Arme aus und zuckt mit den Achseln, als könne er diese Reaktionen überhaupt nicht verstehen. Schließlich tritt er den Weg zum Seilgeviert an und steigt in dieses. Dort angekommen, wagt er noch einmal eine 360 Grad Drehung mit Blick in die Crowd. Er bekommt von Roberts das Mikrofon überreicht, diese verlässt den Ring und Bill wartet noch die nötigen Sekunden, dass Ruhe in der Halle herrscht, ehe er spricht.
    Bronco Bill: „Wow, hey….ihr seid unglaublich! Wirklich, ihr seid echt unglaublich…unglaublich dämlich!“
    Mit dieser Aussage hat sich Bill das Leben natürlich nicht leichter gemacht.
    Bronco Bill: „Wirklich, ihr seid ein unglaublich dankbarer Haufen, genauso wie der Kommerz, welcher unsere Welt beherrscht. Da wo ich herkomme, da gibt es diesen Kommerz nicht. Wir befinden uns in einer Gesellschaft in der alles durch Geld und Geldgeber bestimmt wird. In einer Welt, wo der kleine Mann nicht mehr selbstständig entscheiden kann, was das Beste fürs Geschäft ist. Auch das ist der Grund, wieso ich jetzt hier in diesem Ring, in diesem Land stehe. Doch wisst ihr was, Montreal? Vor vielen Jahren gab es hier den größten Betrug im Wrestling, doch heute werde ich euch das geben, was ihr, was euer Hero schon vor Wochen wollte. Schätzt euch in der Position, dass ich heute doch mal wieder einen guten Tag habe, dann ich habe einen Main Event für euch, welcher euch sicherlich begeistern dürfte. Natürlich geht es um den King of Anarchy, den Held aller Kanadier, The End! Er bekommt das was er schon vor zwei Wochen von mir wollte. Er bekommt ein Match mit Titan!“
    Es ist zunächst ruhig in der Halle, doch plötzlich freuen sich die Fans über diese Ankündigung. Bill ist allerdings noch lange nicht fertig.


    Bronco Bill: „Allerdings bekommt er nicht nur Titan. Er bekommt auch Justin & Kama in einem 3 on 1 Handicap Match!“
    Natürlich gibt es weiter Heat der Fans, welchen Bill überhaupt nicht verstehen kann.
    Bronco Bill: „Kommt schon Leute, The End geht für seinen eigenen Erfolg über Leichen, hintergeht seine eigenen Freunde. Solch einen Typen unterstützt ihr? Aber ich habe euch gesagt, dass ich einen guten Tag habe, deshalb gibt es noch ein kleines Detail, welches ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Special Guest Referee in diesem Match wird….Bryan Christopher!“
    Während der Strangler zu lachen beginnt, entgegnen ihm weiterhin die Buhrufe.
    Bronco Bill: „Und da ich der Sheriff bin, egal ob in Texas, Amerika oder in diesem Land, welches von einer 90 Jährigen Königin regiert wird, setze ich auch Matches fest, die ich persönlich sehen möchte! Dazu bitte ich den Mann heraus, welcher sich in den letzten Wochen meinen größten Respekt gesichert hat. Sagt Hallo zum Outlaw, sagt Hallo zu Chris Darguris!“


    Es dauert kurz, anschließend ertönt der Theme Song von Chris Darguris und dieser kommt auch auf die Entrance Stage. Er wirkt wieder fest entschlossen Bronco Bill kontra zu geben, hat sogar direkt ein Mikrofon mitgebracht und steigt auch recht fix in den Ring. Beide stehen sich gegenüber und Bill ergreift zuerst das Wort.
    Bronco Bill: „Chris, ich habe seit der letzten Woche riesen Respekt vor dir. Deine Uneigennützigkeit, deine Eigenschaft für ein Titelmatch alles zu tun obwohl du doch eigentlich noch einen Vertrag hast.“
    Chris Darguris: „Aber…“
    Bronco Bill: „Aber was? Dass ich sagte der Vertrag ist nichtig? Komm schon Chris, ich bin eine Schlange, du kannst mir nicht glauben. Glaubst du wirklich, ich hatte einen anderen Herausforder für Crazy Bitch? Ich wusste genau, dass du angekrochen kommst, deine ganzen Prinzipien, die eines Outlaws über Bord werfen wirst. Du bist nicht viel anders als die kleine Schlampen Schwester von CM Naitch. Ich habe jedoch ein gutes Match für dich heute organisiert. Weißt du, es erfordert Mut sich mit einer Schlange in diesen Ring zu stellen. Es erfordert Mut, diese anzubetteln. Aber es erfordert auch Mut, sich seinen Freunden in den Weg zu stellen. Und genau das wirst du heute machen! Du wirst jetzt gleich im heutigen Opener ein Match gegen deinen Kumpel Jake Tyler bestreiten!“
    Der Strangler nimmt seinem Gegenüber einfach das Mikrofon ab und wirft es aus dem Ring.
    Bronco Bill: „Das brauchst du jetzt nicht mehr. Das einzige was du jetzt noch wissen musst, ist der Einsatz um den es geht. Denn verliert Jake Tyler das Match, ist er seine Rückmatchklausel auf ein FWC Heavyweight Championship Match los. Verlierst allerdings du das Match mein lieber Chris, so werde ich mir etwas ganz Besonderes für dich überlegen.“
    Das nennt man dann wohl Autorität. Bis auf ein Wort kam Darguris hier gar nicht zum Wort. Bronco Bill verlässt das Seilgeviert und die Kameras zoomen auf einen perplexen Outlaw. Dieser wirkt noch in Schockstarre, als Beatdown in sein erstes Break des heutigen Abends geht.



    Dieses Break endet und erneut werfen die Kameras einen Blick auf Chris Darguris. Der hat sich ein wenig aus seiner Schockstarre gelöst und befindet sich in einer Ringecke, wo er nun auf Jake Tyler wartet. Der Theme Song des Rebellen ertönt und das andere noch verbliebene Mitglied der Rebelution betritt anschließend die Halle. Er verzichtet heute auf seinen Escrima Stick, auch weil er sich bei seinem Gegner natürlich um einen Verbündeten handelt. Tyler bekommt den gewohnten Heat von den Fans zu spüren, doch das juckt ihn bekanntlich nicht. Er slidet in den Ring und stellt sich Chris Darguris über. Der Predator wirkt sehr entschlossen, doch vor dem heutigen Opener gibt es noch einmal eine kurze brüderliche Umarmung mit seinem Kumpel und Gegner. Es steht einiges auf dem Spiel, für beide Superstars. Der Referee hat sich ebenfalls längst im Ring eingefunden und gibt das Match frei.


    1. Match
    Verliert Tyler, verliert er seine Rückmatchklausel
    Singles Match
    Chris Darguris vs. Jake Tyler


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21226666lt.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png]


    Matchzusammenfassung: Beide begannen das Match recht zögerlich, doch nach einigen Lock Ups erlangte Jake Tyler die Kontrolle in dem Match und startete eine lange Offensive gegen seinen Rebelution Kumpel. Abgerundet wurde diese nicht nur von einem Gut Kick, sondern auch einem seiner Signature Moves, dem Spinning Roundhouse Kick. Das anschließende cover brachte allerdings noch nicht den entscheidenden 3 Count. Den Versuch zum Da Bitch Bang (Sling Blade) konterte Chris Darguris aus, verpasste Tyler einen Belly to Belly Suplex und einen anschließenden Shining Wizard. Doch auch hier lediglich ein Nearfall, da das Cover mit dem Rope Break endete. In einem tollen, schnellen Opener ging es anschließend immer weiter hin und her. Jeder der beiden Wrestler konnte ein paar schöne Moves anbringen, doch keiner entschied damit auch das Match für sich. Gegen Ende des Matches dominierte Tyler seinen Gegner wieder, doch der ehemalige FWC Heavyweight Champion setzte den Ansatz um The Burial (Canadian Destroyer) nicht richtig an bzw. konnte ihn nicht richtig ansetzen, weshalb Darguris sich zunächst befreien und Tyler anschließend mit einem schnellen Snap DDT auf die Matte befördern konnte. Perfekt für den Flying Nightwing (Corkscrew Shooting Star Press). Doch Shattered Dreams – Tyler spring schnell auf, packt sich Darguris in der Luft und verpasst ihm einen knallharten Rebel Yell (RKO). Natürlich war das auch das Ende des Matches.



    Der Rebell erhält sich hierdurch seine Rückmatchklausel am Leben, doch wie geht es nun mit Chris Darguris weiter? Dieser liegt geschlagen im Ring und wird von Jake Tyler beobachtet, welcher gerade aufgestanden ist. Es dauert einige Sekunden, dann senkt sich Tyler wieder zu Boden und flüstert Chris Darguris etwas ins Ohr. Danach verlässt der ehemalige FWC Heavyweight Champion das Seilgeviert und verschwindet unter dem Heat der Fans aus der Halle. Im Ring kommt Darguris währenddessen langsam wieder auf die Beine und erhält von einem Teil der Fans aufmunternden Applaus. Anschließend wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sehen wir nun Lauren Miller mit ihrem ersten Interviewgast des heutigen Abends.
    Lauren Miller: „Meine Damen & Herren, mein heutiger Gast, The Gladiator!“
    Dieser kommt ins Bild gelaufen und hat umgehend ein Kompliment auf den Lippen.
    The Gladiator: „Hey Lauren, schickes Kleid.“
    Lauren läuft rot an und scheint komplett den Faden verloren zu haben. In einem gewissen Maße gleicht die Situation der aus der letzten Woche zwischen ihr und Bronco Bill.
    Lauren Miller: „Da..Danke, was ich fragen… was, wie siehst du...“
    The Gladiator: „Ganz ruhig. Atme kurz durch und wir beginnen einfach nochmal.“
    Lauren scheint komplett durcheinander zu sein, angesichts der Freundlichkeit vom Gladiator. Sie atmet kurz durch und fängt dann von vorne an.
    Lauren Miller: „Bei Steps to Glory stehst du im Gain or Pain Ladder Match. Wie siehst du deine Chancen in diesem?”
    The Gladiator: „Nun, es ist ein Leitermatch und sowas birgt immer einen gewissen Nachteil für Leute mit meinen Körperbau. Trotzdem rechne ich mir selbst ganz gute Chancen aus. Bis jetzt konnte ich in jedem Match überzeugen, vor allem in Multi Men Matches und erst recht in Ladder Matches. Es sind starke Konkurrenten im Match, aber selbst die kann man schlagen. Ein Jake Tyler wird es alkoholisiert schwer haben, die Leiter zu erklimmen. Loki ist in seinem Alter auch nicht mehr der schnellste und der beweglichste. Morse hat auch einen gewissen Nachteil, wenn sein auch so tolles Paint ihn in die Augen läuft und The End ist immer noch gedanklich bei Titan. Es wird schwierig, aber ich kann mir einen Koffer holen und das werde ich auch!“
    Selbst bewusst schaut der US-Deutsche zu Lauren.
    Lauren Miller: „Letzte Woche konntest du zusammen mit Nici Black Mamba und Fleur besiegen. Ist die Sache damit für dich vergessen?“
    The Gladiator: „Oh Nein! Ich vergesse nicht. Niemals! Die Sache ist für mich erledigt aber nicht vergessen. Dieser Buschmann sollte weiterhin Abstand halten, wenn er nicht ein grausames Karriereende erfahren will und was Fleur angeht, um die wird sich Nici schon kümm…“
    In diesen Moment taucht Fleur hinter Gladiator auf und tritt diesen mit voller Kraft zwischen die Beine. Sofort geht Gladiator unter Schmerzensschreie zu Boden während Fleur verrückt lachend dem Verlobten von Nici über die Wange streicht und davon geht. Eine überraschte Lauren Miller bleibt zurück, die Kamera zoomt auf den kauernden Dingo und innerhalb des Backstage Bereichs wird weitergeschaltet.


    Dort sehen wir schließlich Jacob Dunn, welcher gerade den Gang entlang läuft. The Maniac wirkt ziemlich verträumt aber gut gelaunt, doch in dem Moment geht eine Seitentür auf und die Latin Stallions stellen sich dem Neuling gegenüber. Bevor diese etwas sagen, kommt ihnen jedoch Dunn zuvor.
    Jacob Dunn: „Och kommt schon Jungs, habt ihr letzte Woche nicht auf euren Vater gehört? Lasst mich einfach hier durch und alles ist cool.“
    Dunn hat dies weniger als Aufforderung, sondern eher als beschlossenen Fakt gesehen. Er will weiterlaufen, prallt jedoch an den Stallions ab. Diese weichen keinen Zentimeter aus dem Weg.
    CF Santiago: „Uns ist vollkommen egal dass Crash dich nächste Woche besiegen will, denn wir wollen dir am liebsten heute schon jeden Finger einzeln ausreißen. Du hast dich mit den falschen angelegt und sie lächerlich gemacht.“
    Jacob Dunn: „Hey, das macht ihr doch selbst schon. Jedes Mal wenn die Kameras auf euch gerichtet sind…“
    In diesem Moment drängen Santiago & Perreira den Maniac an die Wand und drücken den Kopf gegen die selbige. Beide wollen gerade auf ihn einschlagen, doch Dunn kann den Kopf einziehen, Santiago in die Eier treten und anschließend flüchten. Da stehen allerdings plötzlich Tommy Crash & Brian McKennedy vor Dunn. Aus dem Hintergrund gesellen sich die Stallions wieder dazu und The Maniac wird von allen vieren eingekesselt. Sackgasse für Dunn? Doch McKennedy richtet sich gar nicht an den Gegner bei Steps to Glory, sondern an die Stallions.


    Brian McKennedy: „Männer, was habe ich euch in der letzten Woche gesagt? Ihr bringt unseren gemeinsamen Erfolg in Gefahr! Wieso geht das nicht in euer Hirn rein? Ihr seid wie eine große Plage…“
    Die Stallions stellen sich schließlich ihrem eigenen Manager gegenüber und liefern sich ein Face to Face to Face Staredown. In diesem Moment meldet sich Tommy Crash zu Wort.
    Tommy Crash: „Wisst ihr eigentlich selbst endlich alle mal, was ihr wollt?“
    Direkt nach dieser Aussage kommt der nächste Mann dazu und dies ist jemand, welcher hier etwas zu sagen hat. Es ist Bronco Bill!
    Bronco Bill: „Seid ihr eigentlich alle wahnsinnig geworden? Ihr zieht nicht nur die FWC ins Lächerliche, sondern auch mich und meine Arbeit. Doch ich glaube ich habe da eine gute Idee, welche dem kommenden PPV auch gerecht wird. Es geht nicht nur um die Ehre, sondern auch um Ruhm und etwas Materielles. Der Gewinner des Matches zwischen euch beiden, Crash und Dunn, der erhält einen Title Shot für einen Midcard Title. Doch vorher, werdet ihr heute Abend ein Match bestreiten! Global Players, kriegt euch gefälligst wieder ein und tretet später gegen Los Insobornables und Jacob Dunn an!“
    Der Sheriff verlässt den Ort des Geschehens anschließend und lässt die anderen fünf Protagonisten zurück.
    Jacob Dunn: „Wir sehen uns im Ring, Goldjunge.“
    Auch ein süffisant lächelnder Maniac verlässt anschließend die Szenerie und geht. Das Chaos der Global Players geht weiter, doch nun folgt erst einmal das nächste Break.



    Dieses endet und für das kommende Match ist nicht nur schon alles angerichtet, sondern die erste Diva steht auch schon im Seilgeviert. Hierbei handelt es sich um Leonie Weir, welche auf ihre Gegnerin Serena wartet. In dem Moment ertönt auch schon der Theme Song von Serena und zusammen mit ihrer Partnerin von Beautiful Pain, Lady Báthory kommt diese in die Halle. Den beiden Diven wird gewohnter Heat entgegengebracht, anschließend treten beide den Weg zum Ring an und Serena betritt das Seilgeviert. Es vergehen ein paar Sekunden und der Ringgong ertönt.


    2. Match
    Singles Match
    Leonie Weir vs. Serena (w/Lady Báthory)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213463ti.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22626026as.png]


    Matchzusammenfassung: Nach einer kurzen Startoffensive von Leonie Weir, entwickelte sich das Match zu einer einseitigen Angelegenheit, bei welcher Serena die Lion Queen dominierte und ihr durch eine konzentrierte Leistung immer mehr Schaden zufügte. Große Spannung kam aus neutraler Sicht leider nicht mehr auf, höchstens als die Südafrikanerin dem Decapitation (Rainmaker) auswich und den Spear zeigen wollte. Doch was Leonie Weir kann, kann Serena auch. Auch sie wich aus und beendete das Match mit der Golden Gate Bridge (Bridging Tiger Suplex).



    Von vorne bis hinten die erwartete Dominanz von Serena und damit auch der hochverdiente Sieg für die American Woman, welche im Nachbarland weiterhin Heat bekommt. Sie wirft noch einmal kurz einen Blick auf Leonie Weir und lässt sich danach von Matthew Hanson ein Mikrofon reichen.
    Serena: „Dieses Weib welches ihr hier auf dem Boden seht ist nicht Leonie Weir. Symbolisch gesehen ist es die Natalie, welche wir nächste Woche sehen werden. Sollte sie wirklich auf die Idee kommen und noch einmal gegen mich in den Ring steigen, wäre sie nicht nur verrückt, sondern auch lebensmüde. Ich habe keine Angst, keinen Respekt und keine Skrupel davor ihr noch einmal eine Gehirnerschütterung zu verpassen. Also Natalie, wenn du mich hörst, überlege es dir gründlich, ob du überhaupt zu Steps to Glory erscheinst!“


    Serena wirft das Mikrofon weg und möchte danach zusammen mit Lady Báthory den Ring verlassen, doch in diesem Moment ertönt plötzlich der Theme Song von Nici LaReine! Diese kommt alleine und ohne The Gladiator in die Halle, wo sie von den Fans Pops bekommt, schließlich ist Nici auch Kanadierin und bei den heimischen Fans beliebt. Sie hat ein Mikrofon dabei und macht sich auf den Weg in den Ring. Im Seilgeviert angekommen, stellt sie sich den beiden Beautiful Pain Diven gegenüber.
    Nici LaReine: „Wenn hier im Herzen Nordamerikas jemand Ansprüche stellt, dann wirst das sicherlich nicht du sein, American Woman! Du hast zwar keinen Respekt vor Natalie, doch ich habe Respekt vor dir. Wie du diese kleine Bitch vorsätzlich verletzt hast, war ganz großes Kino. Und es öffnet Türen. Für dich, für alle andere Diven, aber vor allem für mich! Ich werde mir den Titel holen, in meiner Heimat! Ich werde die Schmach von Natalie ausnutzen den Strohhalm ergreifen, welcher mir hingehalten wird. Und vor allem werde ich Fleur alles heimzahlen, was sie mir und vor allem vorhin meinem Verlobten angetan hat.“
    Die Kanadierin setzt vom Mikrofon ab und liefert sich einen kurzen Staredown mit Serena, denn in diesem Moment ertönt schon der Theme Song von Fleur. Diese kommt auf die Entrance Stage und erhält wie auch Nici Pops. Eine ungewöhnliche Situation, doch für Fleur mittlerweile schon Routine.
    Fleur: „Pardon Nici, Serena, Báthory, Montreal…ich wusste ja nicht, wie blöd Nici überhaupt ist. Du weißt schon, dass wir beide uns gar nicht auf der Matchcard befinden? Du weißt schon, dass du gar keinen Anspruch auf ein Titelmatch hast? Und du weißt schon, dass ich überhaupt gar keine Lust auf ein Match gegen dich habe? Du weißt auch schon, dass ich besseres nächsten Sonntag vorhabe? Und Serena, weißt du, wen ich nächsten Sonntag zum Ring begleiten werde?“
    Fleur dreht sich zur Seite um und deutet auf den Entrance Bereich. Im gleichen Moment ertönt der Entrance Theme von Natalie und wenige Sekunden später erscheint diese auch tatsächlich auf der Stage! Fleur und die FWC Divas Championesse umarmen sich kurz, ehe sich der Blick von Natalie in den Ring richtet. Dort steht allerdings noch Nici LaReine im Weg, welche kurzerhand von Lady Báthory aus dem Ring geschleudert wird. Die Kanadierin richtet sich sofort auf und blickt zunächst auf Stage und dann in den Ring. Was geht aktuell in ihrem Kopf vor? Wird sie kommenden Sonntag einen X-Faktor spielen? Serena und Natalie liefern sich jedoch nun erst einmal den finalen Staredown, ehe es kommenden Sonntag zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden kommt. Break!



    Aus dem Break zurück, wird es Zeit für einige organisatorische Hinweise, durch die die beiden Kommentatoren Jesse & Johnny leiten. Demnach verweisen beide nacheinander auf den heutigen Main Event, das FWC International Talent Tournament, die dazugehörige Houseshow Tour durch Kanada und die Matchcard für FWC Steps to Glory 2016. Der heutige Main Event wird ein 3 on 1 Handicap Match sein, in welchem The End auf die komplette Salvation trifft. Doch damit nicht genug, denn Bryan Christopher wird der heutige Special Guest Referee sein. Einen Verweis auf die Matchcard für den kommenden PPV bekommt ihr später in der Show und HIER findet ihr alle Infos bezüglich des während der Houseshow Tour stattfindenden Turniers. Alle Teilnehmer, den Modus und die feststehenden Matches. Anschließend wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sehen wir Lauren Miller, welche uns einen ganz besonderen Gast präsentiert. Zum ersten Mal im seinem Leben präsentiert sich folgender junger Mann vor einem Millionenpublikum im TV – Nicholas Gagnon.
    Lauren Miller: „Nicholas, du nimmst in der kommenden Woche am FWC International Talent Tournament teil. Welche Gefühle trägt man in sich, wenn man für dieses Turnier ausgewählt wurde?“
    Nicholas Gagnon: „Es ist fantastisch, wie ein Traum. Es ist ja nicht so, dass ich einfach nur an irgendeinem Turnier teilnehme. Es geht um einen FWC Vertrag, um die Chance auf einen ganz großen Wurf. Die größte Chance in meinem Leben. Doch heute genieße ich erst einmal diese Show und vor allem diese Crowd.“
    Nach diesen Worten sind laute Pops aus dem Hintergrund zu hören, denn das Interview wird auch auf dem Titantron gezeigt.
    Lauren Miller: „Du kommst ja hier aus Montreal, bist hier aufgewachsen und lebst mit Frau und Kindern auch hier, doch dein Match gegen Rodrigo Ramirez wirst du in Winnipeg bestreiten. Macht es für dich einen Unterschied wo du das Match bestreiten wirst und was sagst du zu deinem Gegner?“
    Nicholas Gagnon: „Es macht natürlich einen Unterschied, aber es macht nicht den Unterschied. Natürlich trete ich am liebsten hier in meiner Heimat auf, doch man muss die Feste so feiern, wie sie fallen. Und mein Match gegen Ramirez wird definitiv ein Fest! Soviel kann ich jedem versprechen. Er ist zwar ein Brocken, doch ich bin ebenfalls einer. Es wird wie ein brutaler Autounfall, ein Zusammenprall zweier Bestien. Doch ich bin die größere Bestie! Derjenige, der mehr an sich und Fitness glaubt.“


    Lauren Miller: „Du wurdest ja nicht nur als Gerechtigkeits-, sondern auch als extremer Fitnessfanatiker angekündigt und hast es eben selbst noch einmal erwähnt. Kannst du uns eine Kraftprobe geben?“
    Nicholas Gagnon: „Kein Problem. Was soll ich machen? Liegestütze, Sit Ups, Bankdrücken?“
    Die Interviewerin zögert kurz.
    Lauren Miller: „Was auch immer du machen möchtest.“
    Nicholas Gagnon: „Alles klar!“
    Der Mann aus Montreal schnappt sich auf einmal Lauren Miller welche zunächst nicht weiß was mit ihr geschieht und sich zunächst wehren will. Doch Gagnon beruhigt sie, stemmt sie danach in die Luft und drückt sie in astreiner Bodybuilder Manier mehrere Male in die Luft. Anschließend lässt er sie wieder auf die Beine, Lauren wirkt ein wenig durch den Wind, sortiert erst einmal ihre Haarpracht und gibt zurück in die Halle.


    Dort ertönt der Theme Song von Tommy Crash und die Global Players kommen in voller Personalstärke in die Halle. Sie bekommen von den Fans den wöchentlichen Heat gegenübergebracht, wirken jedoch nach den hitzigen Anfeindungen untereinander wieder etwas cooler und bereit für das kommende Match. Während sich Brian McKennedy neben dem Ring positioniert, steigen die Players in das Seilgeviert, wo sie auf ihre Gegner warten. Schließlich ertönt der Theme Song von Los Insobornables und die beiden FWC Tag Team Champions kommen auf die Entrance Stage gestürmt. Doch sie sind nicht alleine, denn Jacob Dunn ist direkt dabei und verzichtet freiwillig auf den Moment, in dem er seinen eigenen Theme Song hört. Die Crowd ist darüber hocherfreut und jubelt dem Team, welches sich auch wie ein richtiges Team präsentiert, zu. Alle sechs Wrestler sortieren sich wenig später im Ring und der Referee gibt das Match frei.



    Matchzusammenfassung: Das Match startete mit einigen Holds und diversen Wechseln, ehe die Global Players das Kommando übernahmen. Doch auch zu diesem Moment entwickelte sich das Match zu einem klassischen 6-Men Tag Team Match. Viel mehr sorgten für Jesse & Johnny immer wieder für Highlights am Mikrofon, indem sie immer wieder gezielte Shoots gegen die Tag Team Champions in petto hatten. Jene Tag Team Champions befreiten sich schließlich in dem Match aus den Fängen der Stallions, kamen ins Fliegen und sorgten schließlich dafür, dass es zum Aufeinandertreffen von Tommy Crash und Jacob Dunn kam, welche sich vorher weitestgehend aus dem Weg gegangen sind. Beide lieferten sich zunächst eine technische Auseinandersetzung, doch Tommy Crash mied schließlich weitere Tuchfühlung und brachte wieder Juan Perreira in das Seilgeviert. Dunn und Perreira brawlten sich nach draußen, wo es zu einem Gewühl zwischen allen sechs Superstars kam. Dabei wurde El Fantastico von Carlos Felipe Santiago über das Kommentatorenpult, direkt auf die Henchmen geschleudert. Dem drohenden Count Out entkommen, ging es für Dunn und Perreira wieder zurück in den Ring. Dort konnte der Amerikaner dem Portugiesen schließlich auch den Jacobs Ladder (Cross Rhodes) verpassen und Mistifly einwechseln. Während Johnny El Fantastico rabiat von sich warf und damit den Blick des Referees auf sich zog, nutzte Jesse dies aus und verhinderte die drohende Fly Bomb (Senton Bomb) von Mistifly. Dieser knallte stattdessen unglücklich auf die Matte, Perreira schafft den Tag mit Tommy Crash und dieser vollstreckte eiskalt mit dem Body Crasher (Cross Rhodes). Zwei Mal der selbe Move in einem Match, je einmal auf beiden Seiten, doch dieses Mal mit einem erfolgreichen 3 Count im Anschluss!



    Tommy Crash kann das Match letztlich für sein Team entscheiden, doch vor allem die Henchmen hatten einen großen Anteil am Ausgang dieses Matches. Während Jacob Dunn zu spät in den Ring slidet, rollt sich Tommy Crash schon wieder raus, wo sich auch die Stallions und Brian McKennedy befinden. Das Quartett feiert den Erfolg und wirkt endgültig wieder versöhnt. Derweil kümmern sich El Fantastico und Jacob Dunn um den geschlagenen Mistifly. Jesse & Johnny deuten derweil noch einmal an den Ring zu stürmen, doch sie machen vor dem Seilgeviert halt, auch weil Jacob Dunn und El Fantastico rechtzeitig auf der Hut sind. Mit feiernden Global Players aber einer pfeifenden Montreal Crowd geht die Show in ihr nächstes Break.



    Aus der Werbeunterbrechung zurück, sieht man Lauren Miller, welche den Fans Jake Tyler als nächsten Interviewgast des heutigen Abends präsentiert und anschließend auch direkt die erste Frage stellt.
    Lauren Miller: „Jake, vorhin musstest du ein Match gegen deinen eigenen Freund bestreiten. Während ihm nun eine böse Überraschung droht, hast du dir deine Rückmatchklausel aufrecht erhalten. Was sagst du eigentlich dazu, dass es überhaupt zu dem Match kam?“
    Jake Tyler: „Wenn sich ein texanischer Hinterwäldler aufspielt wie Mutter Theresa, dann kommt es zu folgendem Ergebnis. Aber weißt du Lauren, es ist mir völlig egal. Ich werde von meiner Rückmatchklausel dann gebrauch machen, wenn es mir passt und nicht Bill. Und wenn er mir dieses Match nicht gestattet, dann wird er sein blaues Wunder erleben. Auf die Entscheidungen eines Redneck gebe ich einen Fick.“
    Lauren Miller: „Du sagtest eben dass es dir völlig egal sei. Aber denkst du dabei nicht auch an Chris?“
    Jake Tyler: „Chris ist mir natürlich nicht völlig egal, aber er ist alt genug. Er weiß selbst wie er sich hier durchschlagen muss. Ich bewundere ihn eigentlich sogar, dass er jemandem wie Bill auch noch hinterherrennt.“


    Lauren Miller: „Nächste Woche stehst du im…“
    Jake Tyler: „Das hatten wir letzte Woche schon, oder?!“
    Es wird kurz bedächtig ruhig und Lauren pustet erst einmal durch. Es dauert kurz, dann richtet sich Lauren wieder an Tyler.
    Lauren Miller: „Okay, kommen wir noch einmal auf vorhin zurück. Du hast dich nach dem Match vorhin noch einmal über Chris gelehnt und ihm etwas ins Ohr geflüstert. Dürfen wir erfahren was?“
    Jake Tyler: „Ich wüsste nicht was das alle anderen als Chris und mich angeht, aber ich habe ihm einfach viel Erfolg für die Zukunft gewünscht.“
    Lauren Miller: „Sei mir nicht böse, aber irgendwie klingt das nach dem Ende der Rebelution?“
    Der Rebell nähert sich dem Gesicht von Lauren Miller und reagiert mit ruhigem Tonfall.
    Jake Tyler: „Während sich ein Kapitel schließt, öffnet sich automatisch ein neues.“
    Lauren Miller: „Also ist es wirklich das Ende der Rebelution?“
    Doch zu einer Antwort kommt es erst gar nicht mehr, denn direkt nach der Frage dreht sich Jake Tyler um und verlässt das Interview. Lauren Miller bleibt alleine und ohne letzte beantwortete Frage zurück.


    Ebenfalls Backstage sehen wir nun Morse, welcher in Straßenkleidung und seiner heute unbenutzten Sporttasche auf dem Rücken auf dem Weg zum Fuhrpark ist, um nach Hause zu fahren, als ihm Loki auf dem Weg nach draußen begegnet. An dessen Seite, sein Wolfshund Fenrir.
    Morse: „Ist der stubenrein?“
    Loki: „Dich geht Fenrir nix an, Freak.“
    Morse: „Ich meinte ja auch nicht den Hund, sondern dich. Der schaut nämlich zivilisiert und vernünftig aus, während du wirkst, als ob du gerade deine Mutter in der Schafherde besucht hast."
    Der Ravenlord lacht kurz ironisch auf und klatscht.
    Loki: „Du bist witzig. Ich mag das. Deswegen will ich dir einen guten Tipp geben."
    Der ehemalige FWC North American Champion wollte sich schon an Loki vorbei drücken, doch jetzt starrt er ihn mit einem skeptischen Blick an.
    Morse: „Wenn ich mir das Gerede von verrückten alten senilen Männern anhören will, schaue ich mit Polittalkshows oder den Wahlkampf an."
    Creative Carnage will sich nun wirklich an Loki vorbei drücken, doch der blockiert ihm dem Weg.


    Loki: „Hör zu, du Freak. Als wir bei Springbreak gegeneinander gekämpft haben, hast du dich wie ein kleines feiges Mädchen verdrückt. Damit würdest du dieses Mal auch gut fahren."
    Morse: „Und warum? Weil du dir dann ein paar Chancen ausrechnest? In deinem biblischen Alter weiß man ja nie. Aber Nein, ich werde mich nicht verdrücken. Denn dann würde mir doch glatt der Spaß entgehen, wie ich noch ein paar Weichbirnen zerstören kann."
    Morse schaut Loki jetzt mit einem verrückten Grinsen an, doch dieser erwidert das Grinsen nur.
    Loki: „Warum also nicht jetzt gleich?“
    Beide stehen schließlich Kopf an Kopf mit einem Grinsen, die jeden normalen Menschen dazu veranlassen würde, den psychiatrischen Notdienst anzurufen. Es vergehen auch einige Sekunden, ehe einer wieder spricht.
    Morse: „Nein. Ich will die Vorfreude noch etwas genießen.“
    The Superstar beginnt leise zu lachen, klopft Loki spöttisch auf die Schulter und drückt sich an diesem vorbei in Richtung Ausgang. Der Feuergott dreht sich zwar nicht um, wirft aber einen Blick über beide Schultern und hat dabei nach wie vor den verrückten Blick drauf. Dann holt er ein Zippo Feuerzeug hervor, entzündet es und blickt mit demselben Blick in die Flammen. Mit diesem Bild wird weitergeschaltet.


    Es folgt eine Grafik, in welcher ein Match von der aktuellen FWC Steps to Glory 2016 Card noch eine Stipulation bekommen hat. Demnach wird aus dem Singles Match zwischen Crazy Bitch und Chris Darguris um die FWC North American Championship ein Texas Bullrope Match. Bronco Bill bringt somit seine Heimat nach Kanada und macht seine Drohung einer bösen Überraschung für Chris Darguris wahr. HIER kann man nun noch einmal die aktuelle Card für den kommenden PPV anschauen. Anschließend geht Beatdown in die letzte Werbeunterbrechung.



    Das letzte Break des heutigen Abends ist beendet und gleichzeitig bedeutet dies, es ist Zeit für den Main Event! Nachdem Matthew Hanson diesen noch einmal verkündet, ertönt auch schon der erste Theme Song. Es ist der von Bryan Christopher, welcher von den Fans gefeiert wird und ohne seinen FWC Heavyweight Championship Gürtel aber damit im Referee Shirt auf der Stage erscheint. Er klatscht mit ein paar Fans in der Firstrow ab und steigt anschließend in den Ring. Danach kommt auch The End unter den Klängen seines Theme Songs in die Halle. Natürlich gibt es umgehend große Pops. Während er wohl in den anderen Hallen ausgepfiffen worden wäre, trifft dies in seiner kanadischen Heimat nicht zu. Großartige Änderungen in Gestik & Mimik sind beim King of Anarchy allerdings nicht zu erkennen. Fokussiert tritt er den Weg zum Ring an, steigt in diesen und weicht in seinem Blick absolut nicht von Bryan Christopher ab. Zu intensiv war das Post Match Geschehen der beiden aus der letzten Woche. Doch auch heute haben sie wieder etwas gemeinsam, denn sie warten auf die Salvation. Deren Theme Song ertönt schließlich und das Dreigestirn kommt in die Halle. Es gibt Pops, es gibt Heat und vor allem gibt es mehr Heat als Pops. Eine Situation, welche wir nun zum ersten Mal so erleben. Doch Titan, Kama und Justin scheint dies ganz egal zu sein. Sie kommen geschlossen zum Seilgeviert und betreten dieses schließlich. Es vergehen ein paar Sekunden, anschließend zeigen sich alle Wrestler bereit und Bryan Christopher eröffnet nach ernsten Blicken zu Titan, welcher noch einmal sein Kreuz küsst, und The End, welcher sich gewohnt locker gibt, das Match.



    The End wartet ruhig in der Ecke auf seinen Startgegner. Justin und Kama werden von Titan gesegnet, bevor der Saviour Referee Bryan Christopher dazu auffordert, ordnungsgemäß alle Teilnehmer des Matches auf versteckte Waffen in Knieschoner oder Hosen zu überprüfen. Christopher geht schließlich zu The End herüber, der sich nur sehr widerwillig anfassen lässt, dann überprüft der heutige Offizielle Titan, nun wäre Justin an der Reihe. BC ist etwas zögerlich, doch Justin streckt die Arme von Körper weg und lässt sich ohne besondere Emotionen abtasten. Von seiner verrückt-perversen Seite ist nicht mehr viel zu sehen. Bleibt nur noch Kama übrig....da stürmt Justin auf The End los und rammt ihm einen Corner Forearm an den Kiefer! Der King of Anarchy wird überrumpelt und muss mehrere Chops von Justin einstecken, bevor er in die Seile geworfen wird und einen Dropkick kassiert. The Heartbreak Kid springt zufrieden auf die Beine, aber auch The End lässt nicht lange auf sich warten und der Anarchy Champion ist stinksauer aufgrund dieses Angriffes. Er reißt Justin an den Haaren herum und prügelt ihn zurück in die Ecke, wo Bryan Christopher zum ersten Mal eingreifen muss, um Justin zu schützen. Er zählt The End bis 4 an, dann lässt der von seinem österreichischen Gegner ab und macht einen warnenden Schritt auf BC zu. Der zeigt sich unbeeindruckt und erklärt The End die Regeln des Rope Breaks, falls er diese noch nicht kennen sollte, was der Modern Day Anarchist mit einem höhnischen Applaus für die Regelkunde Stunde kommentiert. Derweil hat sich Justin gefangen und er sticht The End mit zwei Fingern in die Augen, bevor er ihn am Nacken in die Ecke seiner Partner zieht und dort Kama einwechselt. The Heartbreak Kid eröffnet The End Rippen per Abdominal Strech für einen gut gezielten Punch seines Partners, dann wird er von Christopher auf den Apron gebeten. In der Zwischenzeit prügelt Kama The End ein wenig durch den Ring. Der Teilnehmer des kommenden Gain or Pain Ladder Matches ist aber selbst kein schlechter Brawler und so kann er selbst mit einigen Jabs und einem harten Knee Strike zurückschlagen. Eine Spinning Backfist bringt Kama ins Wanken, der anschließende Running Dropkick lässt das Monster der Salvation sogar rückwärts in die Seile stolpern. Dort stellt sich The End auf seinen Rücken und würgt ihn mit dem Second Rope, was zu einem erneuten Rope Break Count BCs folgt. "Halt's Maul!" ruft ihm der King of Anarchy entgegen, BC zeigt sich allerdings unbeeindruckt und zählt bis 4 durch. The End lässt noch einen von den Mikrofonen nicht eingefangenen Kommentar von der Leiste, bevor er Kama in die Seile schicken will. Doch Reversal, The End kommt zurückgefedert, springt mit einem Leapfrog über Kamas Back Body Drop Versuch, taucht dann unter einer Clothesline ab, doch da steht der unerfahrene Ringrichter Bryan Christopher im Weg und The End rennt direkt in ihn hinein. Gleich im Anschluss an die unbeabsichtigte Kollision greift das Monster Kama von hinten zum Back Suplex zu. Nein, The End landet auf den Füßen und schubst den Mann der tausend Gesichter nach vorne ab, wodurch der dem hockenden Bryan Christopher voll das Knie an den Kopf rammt. Das ähnelte schon dem berüchtigten Punt Kick, den der Heavyweight Champion für gewöhnlich selbst zeigt. Schnelles Small Package von The End! Das sitzt locker drei Sekunden, aber Bryan Christopher ist nicht in der Lage, zu zählen. Das nutzt The Salvation aus, indem sie in den Ring stürmen und sich auf The End stürzen. Titans und Justins Stiefel drücken den King of Anarchy auf die Matte, bevor die beiden ehemaligen Erzfeinde ihren Kontrahenten anheben und ihm eine Spin Kick/Chop Block Kombo verpassen. Justin schiebt Kama aus dem Ring, während Titan per Klatscher einen Wechsel simuliert und The End anschließend covert. Ein leicht benommener Bryan Christopher zählt: ...1...2...aber The End kickt aus.


    Titan bleibt auf den Knien sitzen und blickt gen Himmel, vielleicht nach Unterstützung fragend? Auf jeden Fall hat er jetzt die nächste Aktion geplant, den Lionsault. Doch der frisst nur Knie, der Saviour stolpert in eine freie Ringecke und somit ins Visier seines Gegners. Der schlägt unter dem Jubel der Fans auf Titan ein, nimmt dann ein paar Schritte Anlauf und will einen Corner Splash zeigen, in dem Moment wird der Saviour jedoch selbst gerettet. Justin zieht ihn vom Apron aus dem Weg, sodass The End nur die Ringecke trifft. Titan setzt nun selbst den Side Effect ins Ziel, worauf ein Cover folgt: ....1....2....Kick Out. The End hangelt sich am Bottom Rope entlang und erreicht so schließlich eine Ringecke, doch er hat in diesem Match keine Partner, nur Feinde. Einer davon ist Kama, der sofort den Hals des Kings of Anarchy umschlingt, während Referee Bryan Christopher von Titan abgelenkt wird. Der Saviour legt selbst noch den einen oder anderen Stomp nach, bevor er sein Monster zurück ins Rennen schickt. The Salvation hält The End in der Ringecke fest, sodass Kama eine ringerschütternde Hip Attack zeigen kann. Dieses Mal hat BC die Schummelei allerdings gesehen und er weigert sich, das folgende Cover zu zählen. Voller Unverständnis springt Kama auf und will sogleich auf Christopher losgehen, wird aber von Titan gezügelt und der #1 Contender versucht dem Champion selbst zu erklären, warum sein Handeln nicht rechtmäßig war. Derweil schlittert Justin hinter dem Rücken des Chicago Cripplers in den Ring, um The End die Sweet Chin Music zu verpassen. Erinnerungen an die Snitch Zeiten des Österreichers kommen auf, doch im Gegensatz zu früher verfehlt er hier sein Ziel! The End weicht aus und boxt HBK dabei volles Rohr in die Weichteile! Justin geht auf die Knie, nicht unüblich für ihn, doch entgegen seiner Gewohnheiten bekommt er nur den Buzzsaw High Kick von The End ins Gesicht. Kama mischt sich ein und packt The End zum Chokeslam, doch auch für das Monster setzt es einen Low Blow. Fisherman's Driver! Titan ist immer noch mit Bryan Christopher zugange, doch das bleibt nicht lange so, denn The End rennt auf ihn zu und streckt ihn mit einem Spear nieder. "Ihn" bedeutet in dem Fall BC, denn den hat der Saviour ganz entgegen seines Spitznamens einfach in den Weg gezogen. Ringrichter ist offensichtlich ein gefährlicher Beruf. The End richtet sich auf...und bekommt den T-Kick verpasst! Der Superkick sitzt! Doch ein Cover ist sinnlos, denn Bryan Christopher kann wiedermal nicht zählen. Titan überlegt kurz, dann weist er den wieder aufgestandenen Kama an, ihm einen Stuhl von draußen zu holen. Das Monster verjagt den Timekeeper von dessen Sitzgelegenheit, klappt diese zusammen und wirft sie zu seinem Anführer in den Ring. Der hebt sie auf, blickt zu BC, blickt zu The End...und wiederholt das Spiel von vor einigen Wochen! Er schlägt mit dem Stuhl auf die Matte, wirft das Möbelstück dann The End zu und lässt sich blitzartig fallen! Doch The End fällt darauf nicht zweimal rein, sofort wirft er den Stuhl beiseite und nimmt den am Boden liegenden Titan ins Project Submission (Liontamer)! Plan gescheitert, stattdessen schreit der Saviour jetzt vor Schmerzen! Christopher registriert das, aber auch den Stuhl, der ganz in der Nähe liegt. Er hebt diesen auf und hält ihn The End vor die Augen, doch der schüttelt nur den Kopf und schreit BC an, er solle gefälligst auf die Submission achten. Derweil schwören Titan und Kama wild gestikulierend auf alles was ihnen heilig ist, dass The End den Stuhl benutzt habe. Christopher überlegt....und wirft den Stuhl schließlich aus dem Ring, bevor er sich vor Titan hockt und ihn fragt, ob er aufgeben will. Der Saviour reißt die Augen weit auf, robbt sich langsam zu den Seilen....doch wird zurückgezogen! Das war's! Aber nicht wegen einer Aufgabe, sondern weil Kama mit dem Stuhl in den Ring geslidet ist und The End quasi den Hinterkopf eingeschlagen hat! Da kann selbst der unerfahrenste Ringrichter nur eine Disqualifikation aussprechen!



    Es setzt direkt einen zweiten Schlag für den King of Anarchy, während die beiden Henchmen den vielleicht ersten sinnvollen Satz seit Amtsübernahme sagen, indem sie Titan als Schwächling bezeichnen, da die Salvation ohnehin zu dritt ist und er solch einen Trick zum zweiten Mal benutzen will. Doch der Salvation ist das ganz egal. Titan wurde natürlich von The End losgelassen und zieht sich in die Ringecke. Kama bringt zwei weitere Schläge an, doch in diesem Moment greift Bryan Christopher zu und krallt sich den Stuhl. Der Referee dieses Matches will weitere Schläge für The End verhindern, oder hat er doch etwas ganz anderes vor? Ist ihm gar nicht The End wichtig? Er blickt zunächst zu Kama, danach zu Titan und holt mit dem Stuhl aus. Es soll auf Kama gehen, doch da feiert die Snitch ihr Comeback! Justin kommt hinterrücks in den Ring geslidet, hat einen Stuhl dabei und hämmert diesen Bryan Christopher in den Rücken. Der sackt zu Boden, lässt wiederum den anderen Stuhl fallen und Kama krallt sich diesen wieder. Zu zweit gehen Titans Jünger auf den FWC Heavyweight Champion los, ohne dabei auch ein Auge auf The End zu werfen. Dieser bekommt auch noch einmal ein paar Schläge ab, ehe sich der Saviour persönlich um den Anarchisten kümmert. Der Kanadier wird in Position gebracht und der T-Kick (Superkick) folgt! Ein großes Raunen geht durch die Halle, ehe es zur Totenstille kommt. Das Trio steht schließlich um Bryan Christopher herum und blicken verachtend auf diesen nieder, ehe Titan seine beiden Kollegen dazu auffordert, ihn aufzuheben. Diese machen diese schließlich und nun bekommt auch der Chicago Crippler den T-Kick ab! Erneut ein großes Raunen, welches durch die Crowd schallt. Die Fans im Centre Bell beginnen danach wieder laut zu buhen, doch Titan ist sichtlich stolz auf das was er und die komplette Salvation angerichtet hat. Er steht, seitlich von Kama & Justin flankiert, mit ausgebreiteten Armen über Bryan Christopher und genießt das Bad in der Menge. Auch wenn es nicht das Bad in der Menge ist, welches der Saviour noch vor ein paar Wochen bekommen hat. Mit diesen Bildern geht die letzte Beatdown vor FWC Steps to Glory 2016 off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    2. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    3. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    4. Match: DaBB


    The Gladiator Interview: The Gladiator
    Morse & Loki Segment: Sprenger & koom


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G :


    ____________________________________________________________________________________________


    Segment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Listen Up Slapnuts.. :D


    Das Opening mit Bill war stark gemacht. Als GM macht er echt einen guten Eindruck. Auch seine Spielchen mit Darguris sind richtig stark. Seit wann ist End denn Face? Oder warum werde ich mit ihm zusammen gesteckt? Oder ist das nur wegen der Fehde meinerseits mit Titan? Was ich übrigens schon lustig finde ist das ich nach meinem Titelgewinn wieder auf Titan treffe.. das war beim ersten mal auch so. Hoffentlich geht es diesmal besser für mich aus. :D


    Das Tyler gegen Darguris gewinnt war mir schon fast klar, mal sehen wann der gute Tyler sein ReMatch haben will. Läuft aber nicht wie bei MitB ab oder? Also das er nach einem Match sein Match haben kann - oder? @CM Naich:


    Die beiden folgenden Segmente waren auch richtig gut, Gladi scheint langsam immer mehr vom echten Rock anzunehmen, was mir gefällt. So bekommt sein Chara etwas mehr Ecken und Kanten. Nur weiter so! Auch die Szene mit Dunn & Co konnte sehr überzeugen und die Fehde gefällt mir, mal sehen wo sie am Ende hinführen wird.


    Das Serena DAS Match gewinnt war doch klar. :D Alles andere wäre auch dumm gewesen. Der Serena Chara gefällt mir auch von Woche zu Woche mehr. Die anschließende Konfrontation mit Nici war auch stark gemacht. Ebenso das auftauchen von Fleur und Natalie. Aber Fleur ist mir da schon fast zu lieb, da kommt der sicherlich noch irgendwas von ihr. ^^


    Interview mit dem Tournament Kandidaten war auch gut gemacht, denke mal er wird der sein der am Ende gewinnt und hoffentlich einen neuen aktiven Chara hervorbringt denn davon können wir nie genug haben hier. ;)


    Das anschließende 6 Men Tag Match war ebenfalls gut und die GPs konnten den Sieg auch mal ganz gut gebrauchen damit sie nicht zu schwach da stehen für den PPV.


    Danach gab es dann Tyler in gewohnter Manier und ein lustiges Segment zwischen Morse & Loki... die beiden müssten mal ein Tag Match bestreiten. :D


    Der Main Event war dann wieder gewohnt stark geschrieben. Das End hier siegt ist schon fast ne Überraschung aber eigentlich war ja schon klar das, das Match nicht normal enden wird. Der Beatdown am Ende war dann auch gut gemacht und ich bin mal gespannt was beim ppv passieren wird.


    Alles in allem also eine wirklich gute und unterhaltsame Show die ihr da wieder auf die Beine gestellt habt! ;)

  • Das Opening mit Bill war stark gemacht. Als GM macht er echt einen guten Eindruck. Auch seine Spielchen mit Darguris sind richtig stark. Seit wann ist End denn Face? Oder warum werde ich mit ihm zusammen gesteckt? Oder ist das nur wegen der Fehde meinerseits mit Titan?


    Das Tyler gegen Darguris gewinnt war mir schon fast klar, mal sehen wann der gute Tyler sein ReMatch haben will. Läuft aber nicht wie bei MitB ab oder? Also das er nach einem Match sein Match haben kann - oder?


    Titan hat The End in dessen Match um die #1 Contendership mit einem Eddie Guerrero Trick betrogen und deshalb hat Titan den Heat von End auf sich gezogen. Bei #67 hat The End Christopher deshalb ausgeholfen. Natürlich auch nur unter einem Vorwand. Es war quasi eine Zweckgemeinschaft. Und Pops gabs diese Woche halt auch nur, weil wir in Kanada waren/sind.


    Nein, keine 24/7 Rules ;)


    Schön dass du wieder da bist, hoffentlich nun auch konstan wieder! :)

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Segment des Abends: Morse & Loki

    Schriftliches Review:


    Sehr starke Go-Home Beatdown mit einem interessanten Opener. Natürlich war es klar, dass Tyler das Match gewinnt.
    Wie Royal schon erwähnte, nimmt Gladi wirklich Züge des echten Rocks an, was ich cool finde.
    Das Fillermatch mit Serena war ganz okay. Ich finde es gut, dass auch Diven wie Leonie Weir eingesetzt werden, damit sie nicht ganz vergessen werden. Auch das Post-Match mit der Konfrontation mit Nici, Fleur und dem Comeback von Natalie wurde gut in Szene gesetzt.
    Die beiden Interviews mit dem Tournament Kandidaten und Tyler waren sehr überzeugend, vor allem Letzterer so wie man ihn kennt ^^
    Segment des Abends war für mich aber das Backstagesegment mit Morse und Loki. Es kann nur unterhaltsam sein, wenn zwei Weirdo´s aufeinandertreffen :D
    Apropo Backstagesegment. Es deutet sich immer mehr ein Split zwischen Crash und McKennedy und den Latin Stallions an. Ich denke Letztgenannte werden auch eine Rolle im Match zwischen Crash und Dunn Spielen. Dass sie das 6 Men Tag Team Match gewonnen haben ist auch richtig so, denn sie müssen gestärkt ins PPV. Was ich jedoch ein bisschen komisch fand: Jacob Dunn verzichtet auf einen eigenen Entrance und begibt sich zusammen mit Los Insornables in den Ring. Zwar nicht unbedingt schlecht, aber ungewohnt Facelastig :D
    Der Main Event war mit Bryam Christopher als Special Guest Referee gewohnt stark und mit End als DQ Sieger hat man das Match auch richtig enden lassen. Ich fands auch gut, dass die Salvation dieses mal dominieren durfte.


    Bin sehr gespannt aufs PPV :)

  • Was ich jedoch ein bisschen komisch fand: Jacob Dunn verzichtet auf einen eigenen Entrance und begibt sich zusammen mit Los Insornables in den Ring. Zwar nicht unbedingt schlecht, aber ungewohnt Facelastig :D


    Sollte, auch aufgrund der Geschehnisse im Backstage Bereich, bedeuten, dass sie ein Team sind und als solches auch auftreten, nicht wie die Players zuvor. Naja, hat nichts gebracht... :D In der SL ist Dunn ja ohnehin Face und die Luchadors sind es sowieso... :P

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • - Das Opening Segment war stark. Bill gefällt mir irgendwie als GM und auch die erneute Konfrontation mit Darguris war cool. Das 1. Match dann gleich zwischen zwei alten Bekannten. Es war klar, dass sich Tyler hier durchsetzen wird. Ich bin auch gespannt, was sich Bill für Darguris ausdenken wird. Ich rechne mit irgendeiner Stipulation fürs Match bei Steps to Glory


    - Bei Gladiator kann ich mich meinen beiden Vorrednern nur anschließen. Sein Gimmick rückt ein wenig näher an Rock heran, was ich aber auch als sehr positiv empfinde. Das Segment mit Dunn/Global Players finde ich auch gut. Das Dunn/Crash-Match ist eines, auf welches ich mich am meisten freue, da die Fehde wirklich gut aufgebaut worden ist.


    - Das Match zwischen Serena und Leonie Weir hat seinen Zweck erfüllt und Serena weiter aufgebaut. Das Aftermath mit Comeback von Natalie fand ich sehr gelungen.


    - Das Interview mit dem Teilnehmer an dem International Tournament war nett, aber nichts besonderes, eher ein wenig Lückenfüller. Aber ich meine vor so einem Turnier kann man das gerne bringen.


    - Das 6-Man Tag Team Match fand ich auch gelungen und auch der Sieg für die Global Players geht in Ordnung, da sie so nochmal gestärkt in den PPV gehen. Wie ich oben schon geschrieben habe bin ich wirklich auf das Match von Dunn und Crash gespannt, da in dem Match wirklich viel passieren kann. Ein Sieg für Crash durch Hilfe der restlichen Global Players bis hin zu einem möglichen Split der GPs. Man darf sich überraschen lassen.


    - Die Rebelution ist wohl nun "offiziell" Geschichte. Nachdem CJ Styles vor Wochen schon aus den Shows geschrieben wurde, war es klar, dass die Rebelution keine Zukunft mehr hat.


    - Bei dem Segment kann ich mich nur Dashing_G : anschließen. Sehr gutes und unterhaltsames Segment und für mich auch Segment des Abends.


    - Der Main Event war auch in Ordnung. Der DQ-Sieg für The End geht in Ordnung. Außerdem hat man die Saviation heute dominieren lassen, was ich auch als sehr gut empfand. Ich kann mir vorstellen, dass auch The End im Match zwischen Titan und BC eine Rolle spielen wird.


    Insgesamt eine gute Go-Home Beatdown, die wirklich Lust auf den PPV macht. :thumbup:

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Match des Abends:
    Special Referee: Bryan Christopher - 3 on 1 Handicap Match
    The Salvation (Titan, Justin & Kama) vs. The End


    Segment des Abends:
    1.) Das Morse & Loki-Segment
    2.) Das Bronco Bill Opening-Segment


    Schriftliches Review:
    Gute Go-Home Episode von Beatdown, mit der man den Steps To Glory Pay-Per-View noch mal ordentlich gehypt hat. Bin gespannt, was beim PPV passiert und wie er die FWC Landschaft verändern wird. :)

  • So, dann wollen wir mal mit dem großen Kommentieren beginnen. :D


    Die Beatdown Ausgabe hat mir ganz gut gefallen und hat vor allem mit einem doch aussagekräftigem Ende den PPV nochmal ordentlich gehypt. Vor allem das Zurechtbiegen der Gesinnungen aufgrund des Ortes hat mir gefallen. So wurde End eher als Face/Tweener präsentiert, während die Salvation hier die Heels waren. Logisch und demzufolge auch gut. Wobei die Gesinnungen hier sowieso eher verschwimmen. Bleiben wir direkt beim Finale: Titan und Co. dürfen hier dominieren, was ich absolut ok finde. War sogar notwendig, wenn man bedenkt, dass vor allem Titan in den vergangenen Wochen eher wie ein austauschbarer Übergangsgegner gewirkt hat. Finde ich also gut und verleiht ihm natürlich nochmal eine Spur Glaubwürdigkeit.


    Ansonsten haben mir auch die Interaktionen der Gain or Pain Match Teilnehmer gefallen, hier in Form von Loki und Morse. Ganz subtil, nicht zu stereotyp, dennoch aber vorhanden. Und Tyler vs Darguris war, wie das Tyler Match der Vorwoche, wieder ein qualitativ hochwertiges Match, was die Show auch nochmal aufwertet, mit dem richtigen Sieger. Das angedeutete Ende der Rebelution finde ich auch in Ordnung, so richtig Sinn macht das zu zweit ja nicht mehr und in die leicht spürbare angedeutete Charakterentwicklung von Jake Tyler passt es auch.


    Abgesehen davon wurde der PPV wie gesagt nochmal ordentlich präsentiert: sowohl das Tag Team Match, als auch die Damen und natürlich Dunn vs Crash, was wohl auch sehr interessant werden dürfte. Ebenso war es schön zu sehen, wie Bronco Bills Auftreten dargestellt wurde, der sich direkt gegen den Hometown Hero stellt und die Story mit Darguris wurde auch weitergesponnen. Alles in allem also eine durchaus gelungene Show, mit Cliffhanger und komplett rund, vor dem PPV. 3 1/2 Sterne/Punkte.

  • Show beginnt optimal mit Bronco Bill. Schön wie er hier seine Kopfspielchen gegen Darguris offenbart. Matchankündigung dann auch passend, Einiges an Vorgeschichte in diesem Match auch wenn durch die Stipulation einiges an Spannung verloren geht. Match geht dann erwartungsgemäß aus. Wird spannend zusehen sein, welche Überraschung Bronco Bill für Darguris hat. Gladiator Segment dann von mir. Segment zwischen Dunn und den Global Players weiß dann auch zu überzeugen. Die zusätzliche Stipulation im Match zwischen Dunn und Crash gefällt mir auch. Bringt weiter Spannung rein. Dvenmatch dann kurz aber passend. Aftermatch überzeugt mich dann auch. Baut richtig Spannung für den PPV auf. Auf jeder Seite zwei Diven und als große Unbekannte Nici dazu. Interview mit Gagnon dann solide. Anschließene Tag Team Match reißt mich jetzt zwar nicht vom Hocker ist dennoch solide. Siegerteam geht auch klar. Interview mit Jake Tyler dann wieder sehr gur. Rückt sein Gimmick weiterhin schön ins rechte Licht. Mit Loki und Morse haben sich dann auch die 2 Richtigen gefunden. Jenachdem wer die Koffer gewinnt hoffe ich, dass es nicht zu einer Fehde zwischen den beiden kommt. Passen zwar vom Gimmick her perfekt zusammen, allerdings wird der Verlierer enorm an Standing verlieren. Main Event dann super geschrieben. Finish mir DQ war fast klar aber dennoch gut gemacht. Aftermatch dann auch passend. Solide Ausgabe vorm PPV.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Segment des Abends: Loki & Morse Segment


    Schriftliches Review:
    Letzte Show vor dem PPV. Ein Zeitpunkt, zu dem man Fehden nochmal anheizen muss. In manchen Fällen hat man es geschafft, in manchen nicht. Fangen wir mal mit dem negativen an. Aufbau des Gain or Pain Matches im Endeffekt immer noch underwhelming. Allerdings waren die Segmente, die man hier dafür verwendet hat, trotzdem sehr cool zu lesen. Zum einen Tyler, der auf dem Weg zum PPV noch seine Titelchance gegen seinen alten besten Kumpel verteidigen muss. Dann das Segment des Abends mit Loki und Morse, hat mir wirklich sehr gut gefallen die Chemie zwischen diesen zwei Charakteren. Und das Gagnon Interview, bei dem ich schon erwartet hatte, dass es ein kleiner Spoiler für die Houseshow Tour und damit dem Wildcard Spot sein könnte.


    Ebenfalls nicht allzu beeindruckend war der Aufbau für Crash vs Dunn und das Tag Title Match. 6 Men Tag Matches anzusetzen finde ich prinzipiell langweilig, es sei denn es ist was total ausgefallens wie einst dieses Mixed 8 Person Tag Match. :D Doch auch hier kann man relativieren, denn beim bzw nach dem PPV sollte sich noch offenbaren, wieso das zumindest bei Crash und Dunn der Fall war. Die Matchansetzungen waren dementsprechend zum idealen Zeitpunkt. Nur für Insobornables vs Henchmen gibt es keine wirkliche Ausrede, da hätte man schon mehr Fokus drauf richten können, denn so wirken die 4 auch in der Folgefehde wie ziemliche Handlanger und Nebendarsteller, was vor allem den Tag Team Champs und ihrem Status schadet.


    Nun zum positiven. The End wird stark gepusht und obwohl die Salvation dabei ziemlich schwach wegkommt, baut man durch die Abfertigung Christophers im Aftermatch das Title Match noch richtig gut auf. Titans einzige Chance auf den Sieg war ohnehin immer nur die Überzahl, zumindest für den Titan im Jahr 2016, also passt das vollkommen. Auch das Booking der Diven war klasse. Natalies Comeback ummittelbar vor dem PPV an der Seite von Fleur klärt die Situation für den PPV entscheidend auf und war ein kleines Highlight. The Gladiator kriegt im Segment mit Lauren Miller die Chance seinen veränderten Charakter ganz ohne Nicis Heel Allüren zu präsentieren. Alles in Allem bin ich zufrieden mit dieser Ausgabe.