FWC Beatdown #74 aus Detroit, Michigan (01.07.2016 - Ladies Night Special)

  • Wie bewertet ihr die aktuelle Ausgabe? 2

    1. 5 Sterne (0) 0%
    2. 4 Sterne (2) 100%
    3. 3 Sterne (0) 0%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Joe Louis Arena
    01.07.2016




    Herzlich Willkommen zur heutigen Ausgabe von FWC Beatdown! Die 74. Ausgabe der wöchentlichen FWC Show wird eine ganz besondere sein, denn heute stehen ausschließlich die Diven der Company im Vordergrund. Es ist Ladies Night! Die zweite in der Geschichte der Liga. Vor einem guten halben Jahr gab es die erste Ausgabe dieses Specials. Damals gewann Liz Nordin im Main Event gegen Fleur und sicherte sich die FWC Divas Championship zum zweiten Mal. Nun ist sie den Titel los, hat eine Niederlagenserie hinter sich und trifft auf Leonie Weir. Im Fokus steht heute allerdings vor allem das FWC Queen of the Ring Turnier. Celeste, Fleur, Lady Báthory & Nici LaReine machen die neue Königin der Diven Division am heutigen Abend unter sich aus, ehe nächste Woche bei FWC King of the Ring 2016 dann auch der König ausgemacht wird.


    Auf der Entrance Stage gibt es das gewohnte Opening Feuerwerk, ehe die Kameras durch die Joe Lewis Arena von Detroit, Michigan schwenken. Man sieht eine Crowd, welche vor allem durch weibliche Fans glänzt. Anders als bei der ersten Ausgabe der Ladies Night, sind am heutigen Abend auch die Herren der Schöpfung anwesend. Dennoch, das weibliche Geschlecht scheint deutlich in der Überzahl zu sein. Im Ring sieht man bereits Mia Roberts, welche heute ohne ihren männlichen Kollegen Matthew Hanson auskommt, doch zunächst richtet sich der Fokus noch einmal auf die Kommentatoren Jacob Coleman & Willy Rodriguez. Beide unterhalten sich über das heutige Turnier und geben dabei ihre Favoritinnen preis. Während Jacob Coleman auf einen neuerlichen Sieg von Fleur tippt, glaubt Willy Rodriguez an den nächsten Coup von Celeste und denkt, dass diese sich heute auf den Thron hieven wird. Abschließend wird noch einmal der Turnierbaum eingeblendet, ehe anschließend auch schon die Action beginnen kann.



    Erneut richtet sich der Fokus auf Mia Roberts, welche das erste Halbfinale mitsamt ihren Teilnehmerinnen ankündigt. Zum einen wäre dies Willys Favoritin, zum anderen deren Gegnerin Lady Báthory. Zunächst ertönt der Theme Song von Celeste und die Britin wird von Pops zum Ring begleitet. Scheinbar hat ihr Sieg aus der letzten Woche deutliche Spuren hinterlassen, welche für Respektsbekundungen bei den Fans führen. Im Ring angekommen, wartet Celeste auf ihre erst dritte Gegnerin, seitdem sie einen FWC Vertrag besitzt. Schließlich ertönt auch der Theme Song von Lady Báthory und die Diva aus Ungarn kommt an der Seite ihrer Kollegin Serena in die Halle, welche ihr Viertelfinale gegen Nici LaReine verlor. Von den Fans gibt es Heat, doch das ist absolut nichts Neues. Beautiful Pain machen sich auf den Weg in den Ring, Báthory steigt schließlich auch in das Seilgeviert und so stehen sich die ersten beiden Kontrahentinnen Face to Face gegenüber. Der Referee scheint die Fans nicht auf die Folter spannen zu wollen, weshalb er auch relativ schnell das Match freigibt.


    1. Match
    FWC Queen of the Ring – 1. Halbfinale
    Singles Match
    Celeste vs. Lady Báthory (w/Serena)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/25576368ky.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23262054uh.png]


    Matchzusammenfassung: Genauso schnell wie das Match freigegeben wurde, fingen beide Diven das Match auch an. Ebenso schnell konnte Celeste ihr Momentum aus den letzten Wochen nutzen und die Oberhand gewinnen. Nach mehreren Arm Drags, einem Single Leg Takedown und einem Headscissors DDT zeigte sie das erste Cover, doch der Nearfall endete bereits kurz vor dem 2 Count. Zurück auf den Beinen, wich Báthory einer Clothesline aus, zeigte einen Leapfrog und lies ihrerseits einen Belly to Belly Suplex folgen. Celeste rollte sich aus dem Ring, wurde dann aber von Serena in den selbigen zurückbefördert. Nach einem Staredown gingen beide in einen Lock Up, gefolgt von einer Phase, in der beide Diven einige Konter auspackten. So gelang es Lady Báthory schließlich, den Northern Lights Suplex zu blocken, Celeste in die Magengegend zu treten und schließlich selbst einen Snap Suplex zu zeigen, weshalb Celeste sich anschließend auf der Matte weiderfand. Danach ging es in die Ringecke, gefolgt von einem Running Corner Knee Strike und einem Foot Stomp. Cover: 1…2…Kick Out! Zurück auf den Beinen, legte Báthory umgehend mit einem Arm Drag nach, doch Celeste windete sich aus diesem raus…nur um danach einen Dropkick zu kassieren. Ein Soccer Kick von der Ungarin sollte folgen, doch Celeste wich aus und setzte schließlich einen Ankle Lock an! Báthory kämpfte gegen die Aufgabe, Celeste um den Finaleinzug, doch dann mischte sich Serena ein, welche aufs Apron stürmte. Der Referee wies die American Woman zurecht, Celeste lies vom Ankle Lock ab und verpasste Serena einen Forearm. Doch da war die Blutgräfin wieder zur Stelle. Roll Up! 1…2…Kick Out! Gut Kick, Celeste wich allerdings aus und setzte danach das Gloomy End (PTO) an! Nachdem sich Lady Báthory eben schon in einem Submission Griff zurechtfinden musste, handelte es sich nun hierbei um den Finisher von Celeste. Mit dem sicheren Sieg vor Augen, zog die Engländerin noch einmal an, doch da kam Serena wieder aufs Apron. Sie zog an der Hand von Lady Báthory und sorgte somit für ein Rope Break! Der Referee verwies danach Serena des Ringes, doch Lady Báthory nutzte dies aus. Erneut ein Roll Up, 2 Count, Enzuigiri, 2 Count, Tit Crusher (Dropsault Crane Kick Kombo)! Cover: 1…2…3! Das war gleichzeitig das Finale für die Ungarin.



    Da ist es schließlich passiert! Celeste verliert in ihrem dritten Match das erste Mal und scheidet somit aus dem Turnier aus. Doch ihre Siege gegen Liz Nordin und vor allem gegen die FWC Divas Championesse Natalie bleiben, ebenso wie der Fakt, dass sie eben gerade gegen zwei Diven verloren hat. Die Gloomy Lady bleibt im Ring liegen, während sich Lady Báthory aus dem Ring rollt und direkt in die Arme von Serena fällt. Beide zelebrieren den Sieg auf ihre Art und lassen gar nicht mehr wirklich voneinander. Schließlich schreiten sie die Rampe hoch, doch von der Seite kommt plötzlich eine Gruppierung mehrerer Frauen angerannt. Sind sie es? Sie sind wieder da! Die Feministinnen aus der ersten Ladies Night sind tatsächlich wieder da! Lautstark protestieren sie gegen Lady Báthory und deren Darstellung. Protestschilder unterstreichen diesen Fakt. Eine der Damen ist sogar splitterfasernackt und hat "Free Báthory" auf ihrem Körper stehen. Es dauert nicht lange, da kommen Security Männer in die Halle gerannt. Sie drängen die Feministinnen von Beautiful Pain weg und umhüllen die von Gottes Kleid umhüllte Feministin, sodass die Siegerin und ihre beste Freundin ihren Weg fortsetzen können, ehe sie sich noch einmal umblicken und die sich aufrichtende Celeste beobachten. Mit einem breiten Grinsen von Lady Báthory wird in das erste Break geschaltet.



    Aus diesem zurück, sehen wir Lauren Miller zum ersten Mal am heutigen Abend, welche heute ohne Bronco Bill im Rücken ihrem Job nachgehen kann. Sie begrüßt dabei umgehend ihren heutigen ersten Interviewgast, Liz Nordin.
    Lauren Miller: „Liz, ich kann mir denke ich vorstellen wie es aktuell in deinem Kopf aussieht, schließlich war ich vor zwei Wochen dabei. Doch wie geht es dir und hast du Angst vor einer weiteren Niederlage?“
    Liz Nordin: „Weißt du, ich bin zweifache Championesse, habe wirklich jede namhafte Gegnerin hier besiegt, war DIE Diva hier im Locker Room und trete nun gegen Leonie Weir an. Leonie Weir! Niemand interessiert sich für sie. Würde sie sich nicht alle acht Wochen eine Niederlage abholen, würde sie auch niemand kennen. Doch habe ich Angst vor einer weiteren Niederlage? Ich glaube ich würde lügen, wenn ich nein sagen würde.“
    Es wird kurz ganz ruhig, denn mit dieser Antwort hat auch Lauren Miller scheinbar nicht gerechnet. Sie überlegt kurz und stellt dann die nächste Frage.
    Lauren Miller: „Nach den letzten Niederlagen und der mehr als respektlosen Behandlung von Valentino, wie hast du dich auf das heutige Match vorbereitet?“
    Liz Nordin: „Ich habe versucht, mich wie immer vorzubereiten, aber ganz ehrlich, das geht nicht. Der Stachel sitzt tief. Ich…“


    Weiter kommt die Schwedin allerdings nicht. Es scheint gerade heute extrem in ihrem Kopf zu arbeiten. Das verunsichert scheinbar auch Lauren Miller. Doch plötzlich bekommen beide Zuwachs, denn niemand geringeres als Valentino kommt dazu. Der wirkt einmal mehr extrem gelassen und kann sich sein breites Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht schlagen. Er schnappt sich das Mikrofon von Lauren Miller und poltert los.
    Valentino: „Lauren, ich bin zwar nicht Bill, aber auch mir fällt auf, dass du nicht so ganz bei der Sache bist, kann das sein? Eine gute Interviewerin hat auf alles eine Antwort, auch auf eine Liz Nordin ohne Selbstvertrauen.“
    Sein Blick richtet sich danach zu Liz Nordin.
    Valentino: „Schätzchen, wieso denn eigentlich so negativ? Und wieso bin denn eigentlich ich an allem schuld? Habe ich dich in den Wind geschossen? War ich dir egal? Habe ich dich nur ausgenutzt? Habe ich dir die Matches in den letzten Wochen gekostet? Ich habe nur festgestellt, dass du aktuell die schlechteste Diva in dieser Liga bist und dies ist ein Fakt. Doch weißt du was? Wir haben nur Platz für eine schlechte Diva. Und da ich hier der Chef bin und das Sagen habe, wird eure Match nachher nicht einfach nur ein einfaches Match sein. Wer verliert, fliegt! Du wirst gegen Leonie Weir in einem Loser Leaves FWC Match antreten, ob du willst oder nicht. Na, immer noch Angst?“
    Der Italiener beginnt erneut zu lachen und verlässt anschließend die Szenerie. Eine fassungslose Liz Nordin bleibt zusammen mit Lauren Miller zurück.


    Es wird schließlich vor die Halle geschaltet. Kommt The Clique? Wollen sie auch heute wieder die Show stören? Jedenfalls richtet sich der Fokus auf ein Auto, doch es steigt keiner von The Clique aus, sondern Crazy Bitch! Die Dame aus Brooklyn, New York gab bei der ersten Ausgabe der Ladies Night bekannt, dass sie fortan nicht mehr in der Divas Division antritt. Heute ist sie bei den männlichen Superstars aktuelle FWC North American Championesse. Den Gürtel hat sie übrigens dabei. Sie trägt ihn über ihre Schultern und macht sich auf den Weg in die Halle. Schließlich ist sie verschwunden und es geht erneut im Backstage Bereich weiter.


    Nach der neuerlichen Spitze eben gegen Liz Nordin, sitzt Valentino in seinem Büro gemütlich auf dem Chefsessel und spielt mit seinem Smartphone herum. Er gefällt sich offenbar sehr in seiner Rolle als Diven Beauftragter, jedenfalls kann man mehrmals in Folge die „swipe left“ Bewegung beobachten. Jedoch fliegt in diesem Moment plötzlich eine halbvolle Bierflasche hauchdünn an seinem Kopf vorbei und zerschellt an der Wand dahinter. Es ist Jake Tyler der in den Raum gestürzt ist und den Testosteronspiegel im Backstage Bereich in die Höhe katapultiert.
    Jake Tyler: „Ist das dein Ernst? Die FWC hat mal wieder ihre Tage und das fällt ausgerechnet auf die Show in Detroit? Was habt ihr euch eigentlich gedacht? Dass ich mal kurz via Satellit vorbeischaue und meinen treuen Fans n duften Abend wünsche?“
    Tyler nimmt gegenüber von Vale Platz, schmeißt dessen Wasserflasche vom Tisch und bedient sich dann bei den Reißzwecken um sie nach dem Italiener zu schnipsen.
    Jake Tyler: „Ich weiß schon, kein Match heute, keine Promo heute, ich dürfte eigentlich gar nicht hier sein. Bin ich jetzt aber, denn das ist meine Stadt, das ist meine Arena und es gibt noch eins was heute mir gehört. Dein Hotelzimmer. Als würde es keiner mitkriegen wenn jemand sich in einer Stadt wie Detroit die Präsidenten Suite auf die Spesenrechnung schreiben lässt. Check mal dein Facebook Luigi, heute steigt eine hübsche kleine Aftershow Party mit Freibier und gratis Pizza bei dir. Hoffe du hattest nicht vor zu schlafen. Stellt sich nur die Frage ob Bronco Bill bereit ist die Rechnung am Ende der Nacht immer noch zu bezahlen. Man sieht sich dann bei dir, du Host.“
    Der amtierende King of the Ring verlässt den Raum, während Valentino laut denkt und sich fragt wie Tyler denn bitte an seine Zimmerschlüssel gekommen sein soll. Als er in seinem Portemonnaie nachschaut steht ihm das Entsetzen ins Gesicht geschrieben. Der Rebell macht seinem Namen heute alle Ehre.


    Zurück in der Halle, ist alles für das zweite Halbfinale im King of the Ring Turnier angerichtet. In wenigen Minuten werden wir wissen, wer das Finale im heutigen Main Event gegen Lady Báthory bestreiten wird. Ist es Nici LaReine? Oder ist es doch die amtierende Queen of the Ring, Fleur? Zunächst ertönt zumindest der Theme Song der letztgenannten Diva, welche unter den großen Pops der Fans in die Halle kommt. Die junge Französin wirkt sehr fokussiert und macht sich auf den Weg zum Ring, wo sie auf die vermutlich größte Rivalin aus den letzten Wochen wartet. Schließlich kommt auch Nici LaReine unter den Klängen ihres Theme Songs in die Halle. Einige sind vielleicht überrascht, doch die Canadian Beauty schreitet heute erneut ohne ihren Verlobten The Gladiator zum Ring. Während Nici von den Fans ausgepfiffen wird, verstärkt Fleur diese Reaktionen noch einmal. Sie feuert die Crowd an, diese reagiert auch auf die Anfeuerung und der Referee gibt wenig später das Match frei.


    2. Match
    FWC Queen of the Ring – 2. Halbfinale
    Singles Match
    Fleur vs. Nici LaReine


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213380am.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22863428cb.png]


    Matchzusammenfassung: Nachdem die beiden Diven im ersten Halbfinale bereits ein sehr gutes Match zeigten, wollten Nici LaReine und Fleur diesem natürlich nicht nachstehen, auch wenn natürlich der Finaleinzug das primäre Ziel der beiden war. Nach einer Phase des Abtastens übernahm Fleur die Kontrolle. Dabei konzentrierte sie sich direkt von Beginn an auf Arme, Beine und Hüfte. Nach einem doch recht hinterlistigen Knee Clip, legte sie mit einer Bodyscissor nach und verstärkte die Offensive anschließend mit einem Arm Bar. Nici rollte sich aus diesem allerdings raus und schaffte mit einem School Boy den ersten Nearfall. The Canadian Beauty ging in die Seile, doch wich Fleur anschließend einer Clothesline aus und so folgte beim nächsten zurückfedern ein Monkey Flip. Sliding Dropkick in der Ringecke, gefolgt von einem Hip Toss, sowie ein Dropkick in den Nacken der Kanadierin folgten, ebenso wie ein Nearfall für Fleur. Diese legte mit Kicks gegen das Knie von Nici nach, überdehnte es anschließend und nutzte sogar dabei das Ringseil im Rahmen des 4 Counts vom Referee. Während sich Nici erst einmal wieder zurechtfinden musste, wollte Fleur dagegen schon das Match beenden, der Backstabber sollte als Vorbote zum Deflowering (Banks Statement Submission) folgen, doch LaReine hielt sich am Ringseil fest, sodass Fleur auf den Boden krachte. Nach einem kurzen Knie-Belastungstest nahm Nici Anlauf und zog einen harten Shining Wizard durch – Volltreffer! Auf ein Cover verzichtete sie jedoch, stattdessen lief sie direkt durch, holte Anlauf in den Seilen und lies den Rolling Neck Snap folgen. Cover: 1…2…Kick Out! Die franco-Kanadierin griff sich frustriert an den Kopf, doch zum Trübsal blasen blieb keine Zeit. Sie beobachtete Fleur genau, ging anschließend in die Seile und kam dann mit dem Catwalk (Curb Stomp) angesprungen, doch Fleur wich aus! Die junge Französin ging sogar in die Seile und kam dann mit einer tiefen Clothesline in die Beinpartie von Nici LaReine angerauscht. Wie ein abgeholzter Baum fiel LaReine zu Boden und Fleur übernahm sprichwörtlich wieder das Zepter. Nach einem Whip-In in die Ringecke, legte sie mit einer Corner Clothesline nach, kombiniert mit einem anschließenden Running Bulldog, welcher bei den Fans natürlich sehr gut ankam. Schließlich setzte Fleur sogar ein Surfboard an, doch Nici LaReine dachte gar nicht daran, aufzugeben. La Mademoiselle lies also von dem Griff ab und machte sich bereit für den Dereniere Baiser (Chick Kick). Der ging durch, doch Nici LaReine wich aus und schaffte erneut einen Roll Up, dieses Mal mit Griff an die Hose! 1…2…3! Finale!



    Sofort nach dem erfolgreichen Einroller wirft sich Nici LaReine von ihrer Gegnerin runter und rollt sich aus dem Ring. Auf dem Hallenboden sitzend, kann und will sie ihre Freude über den Sieg gar nicht erst verbergen. Fleur dagegen sitzt nachdenklich auf ihren vier Buchstaben und blickt zur Siegerin. Schließlich steht sie auf und bittet Ringsprecherin Mia Roberts um ein Mikrofon.
    Fleur: „Nici, unsere Geschichte geht bis zu Clash of Heroes zurück. Du bist eingesprungen, als ich Hilfe benötigt habe und wir haben das Match gegen Beautiful Pain gewonnen. Ich wollte dir danken, doch du hast mich einfach abblitzen lassen. Wir haben uns in die Haare bekommen, unsere Typen haben sich in die haare bekommen und heute hast du mal wieder gezeigt, warum du und ich niemals Freundinnen sein werden. Jedoch...“
    Die kleine Französin macht eine kleine Pause.
    Fleur: „...ist es heute an der Zeit für mich, Größe zu zeigen. Du stehst im Finale des Queen of the Ring Turniers 2016, das ist ein Fakt. Ich konnte meine Krone nicht verteidigen, deshalb ist es meine Aufgabe, besser zu werden. Jetzt ist nur noch eins wichtig. Dass diese Schande für unsere Division, nein, für unser Geschlecht, Lady Báthory, nicht Queen of the Ring wird!“
    Die vornehmlich weiblichen Fans applaudieren zustimmend. Nun steigt Nici LaReine wieder auf den Apron und in den Ring zurück, um Fleur weiter zuzuhören.
    Fleur: „Ich will, dass du Beautiful Pain heute zeigst wo der Hammer hängt. Ich will nicht, dass meine Niederlage gegen dich umsonst war. Egal, was zwischen uns beiden in der Vergangenheit war. Für den Rest des Abends hast du meine Unterstützung sicher."
    Kaum ist dieser Satz gesprochen, reißt Nici LaReine der kleinen Französin das Mikrofon aus der Hand.
    Nici LaReine: „Schätzchen, du hast absolut Recht. Wir beide werden niemals Freundinnen sein. Dennoch muss ich zugeben, dass unsere Zusammenarbeit bei Clash of Heroes II überraschend gut funktioniert hat. Damals hat Beautiful Pain verloren und so wird es auch heute sein! Doch deine Hilfe, die brauche ich dafür nicht, Fleur. Ich werde den beiden Schlampen zeigen, dass ich sie ganz alleine besiegen kann. Ich werde Queen of the Ring sein, ich werde FWC Divas Championesse werden und dann, ja, dann, kleine Fleur, werden wir erneut gegeneinander kämpfen. Wir werden erneut herausfinden, wer von uns beiden die bessere ist. Das, mein Schätzchen, ist ein Versprechen.“
    Verkehrte Welt in der Joe Louis Arena, jetzt bietet doch tatsächlich Nici LaReine Fleur einen Handschlag an. La Mademoiselle schaut überlegend auf die Hand, tut dann fast so, als wolle sie wie Nici bei Clash of Heroes einfach gehen....doch dann schlägt sie doch noch ein! Beide Diven schauen sich ernst ins Gesicht, dann lösen sie den Händedrück und Fleur überlässt der Siegerin den Ring. Mit einer kleinen Pose LaReines geht Beatdown in das nächste Break.



    Aus der Werbeunterbrechung zurück, sieht man Celeste, welche gerade sichtlich enttäuscht, dafür scheinbar frisch geduscht aus ihrem Locker Room kommt und ihren Koffer hinter sich herzieht. Plötzlich bleibt sie allerdings stehen, denn eine andere Diva steht vor ihr. Es ist Natalie! Die aktuelle FWC Divas Championesse blickt der Neulings Diva interessiert entgegen und beginnt danach zu sprechen.
    Natalie: „Glückwunsch für das, was du erreicht hast! Du hast Liz besiegt, du hast mich besiegt und wurdest heute von zwei Diven besiegt. Das ist absolut keine Schande. Kopf hoch, die nächsten Wochen und Matches werden sicherlich wieder besser für dich laufen.“
    Was als ermutigende Worte angedacht werden, kommt bei Celeste auch an, jedoch reagiert sie auf ihre Art & Weise. Sie nimmt den Kopf nach oben, blickt Natalie zunächst kurz in die Augen, dann senkt sie ihren Blick auf die Championship über The Beautys Schulter.
    Celeste: „Spar dir deine Glückwünsche. Pass lieber gut auf dein Gold auf, denn ich habe noch ein Match gegen dich gut. Wir sehen uns.“
    Nach dieser Ansage gibt es einen kurzen Staredown beider Diven, ehe Celeste weitergeht und Natalie mit einem gewollten Schulterrempler zurücklässt. Diese dreht sich um und blickt The Mysterious from Leeds noch einmal hinterher, bevor im Backstage Bereich weitergeschaltet wird.


    Dort sieht man schließlich Lauren Miller, welche gleich zwei Diven bei sich hat. Beautiful Pain haben den Weg zur Interviewerin gefunden.
    Lauren Miller: „Eigentlich hätte ich eine andere Frage zunächst parat gehabt, doch ich komme nicht drum herum. Was war das eigentlich nach dem Match? Das kommt mir doch ziemlich bekannt vor.“
    Lady Báthory: „Nicht nur dir, auch mir kommt das bekannt vor. Aber weißt du, mich schert das einen Dreck. Diese Frauen sind der Abschaum unseres Geschlechts. Sie sind diejenigen, die mit wuchernden Büschen durch die Gegend rennen und für ein Frauenbild plädieren, wie man es im 19. Jahrhundert vorgefunden hat. Sobald ich Queen of the Ring bin, wird die ganze Frauenwelt mich nacheifern. Alle werden so sein wollen wie ich, auch die Feministinnen Fo**en.“
    Lauren Miller: „Du hast es eben angesprochen. Du stehst nun vor dem letzten Schritt, bevor du dich Queen of the Ring nennen könntest. Lediglich Nici LaReine steht dir noch im Weg. Welche Worte hast du für diese parat?“
    Lady Báthory: „Jedes Wort über Nici wäre eigentlich zu viel. Sie ist uns bereits bei Clash of Heroes in die Parade gefahren und hat uns das zerstört, was wir aufgebaut haben. Aber heute, heute wird sie ohne ihren Sugerboy Gladi keinen Stich machen. Heute wird Nici von ihrem hohen Ross heruntergeholt und sie wird den Zorn der Queen of Death erleiden.“
    Die Interviewerin bedankt sich bei Lady Báthory und diese will zusammen mit Serena gehen, doch da tritt jemand anderes wieder in Erscheinung. Erneut handelt es sich um den heutigen Chef, Valentino.
    Valentino: „Ladies, wartet! Ich glaube ihr habt dort etwas falsch verstanden, denn Lady Báthory und nur du, stehst noch in diesem Turnier. Sowohl im Halbfinale, als auch im Finale. Das bedeutet für dich Serena, du hast am Ring nichts, absolut nichts zu suchen! Sehe ich dich auch nur einmal nachher beim Finale in der Halle, so wird das Match abgebrochen und Nici ist die neue Queen of the Ring. Überlegt es auch also gut. Ordnung und Respekt, nicht nur beim Sheriff steht dies hoch im Kurs!“
    Serena will dagegen noch Einspruch erheben, doch Valentino lässt gar nicht mit sich reden. Er geht wieder. Die Regie tut es diesem gleich und es wird umgeschaltet.


    Dort sehen wir Nikki Royal im Badezimmer ihres Locker Rooms wo sie ihrem Make Up gerade den Feinschliff verpasst. Als die Kamera ausblendet ist aber noch jemand neben der Tür zu erkennen. Es ist Jake Tyler! Der Held von Detroit wartet mit Escrima Stick und einer augenscheinlich seltsamen Mischung in einer Gin Flasche auf die Dame. Er kann offenbar nicht genug davon bekommen die Respektlosigkeit einer Ladies Night in Detroit mit mehr Respektlosigkeit von eigener Seite zu beantworten. Als Nikki gerade nichtsahnend das Bad verlässt wird sie vom Escrima Stick abgefangen und schwungvoll in die Arme des Predators geleitet.
    Jake Tyler: „Yo. Du erzählst doch gerne rum wie royal du bist. Dafür lief das im Queen of the Ring Turnier aber eher plebejisch, oder? Deswegen mach ich dir ein Angebot, so als King of the Ring. Komm zu der Aftershow Party im Hotel, da kannst du vielleicht mal wieder etwas royalen Flair verspüren. Wenn du dich benimmst, darfst du sogar auf meinem Thron sitzen und mit meinem Zepter spielen. Die Atmosphäre ist auf diesem Schrottplatz vielleicht etwas anders als du ihn aus London kennst, aber ich glaube mein Big Ben könnte dir trotzdem gefallen. *Rülpst* Mach mal kurz Platz, wir sehen uns dann später noch.“
    Tyler zieht kurz die Augenbrauen hoch, schiebt die etwas irritierte Nikki dann beiseite und schließt die Tür zum Bad hinter sich. Anschließend sind noch ein paar wenig royale, dafür aber sehr alkoholisch anmutende Geräusche zu hören. Es wird zurück in die Joe Lewis Arena geschaltet.


    Nachdem es in den ersten beiden Matches um den Ruhm und die Teilnahme am Queen of the Ring Finale ging, geht es nun um Existenzen. Einer der beiden Diven wird nach dem heutigen Abend ohne Job dastehen. Was vor vielen Monaten noch eine todsichere Angelegenheit für Liz Nordin gewesen wäre, scheint nun alles andere als sicher zu sein. In einem Loser Leaves FWC Match trifft sie nun auf Leonie Weir. Zunächst ertönt der Theme Song der Schwedin und Swedish Dynamite betritt die Halle. Wirklich dynamisch wirkt sie allerdings nicht. Sie schlendert sichtlich verunsichert zum Seilgeviert und betritt dies schließlich. Danach ertönt der Theme Song von Leonie Weir und diese strahlt das komplette Gegenteil aus. Topmotiviert kommt sie in die Halle gerannt, slidet in den Ring und geht direkt auf ihre schwedische Gegnerin zu, doch die zieht sich noch einmal aus dem Ring zurück. Beide Diven liefern sich einen Staredown, ehe Liz schließlich wieder den Ring betritt und das Match anschließend vom Referee eröffnet wird.


    3. Match
    Loser Leaves FWC
    Singles Match
    Liz Nordin vs. Leonie Weir


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23695488ha.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213463ti.png]


    Matchzusammenfassung: Beide Frauen wirkten hochmotiviert, ihren Job heute zu behaupten. Doch schon beim ersten Lock Up wurde klar, dass Liz Nordin zurzeit einfach das Selbstvertrauen fehlt, viel zu leicht ließ sie sich in einen Hammerlock nehmen und auf die Matte drücken. Leonie Weir provozierte ihre Gegnerin zusätzlich mit Slaps auf den Hinterkopf und nutzte die temperamentvollen Ausbrüche von Swedish Dynamite, um sie ein ums andere Mal beinahe zu düpieren. Arm Drags, ein Drop Toe Hold und die O’Connor Roll resultierten alle aus missglückten Angriffsversuchen von Nordin, die aus Sorge um ihren Job eine Auszeit auf dem Hallenboden nahm. Damit servierte sie Leonie die goldene Möglichkeit, endlich mal wieder ihre Suicide Dive übers Top Rope zu vollführen. Die Südafrikanerin nahm Liz in den Camel Clutch, was endlich zu erfolgreicher Gegenwehr führte. Nordin schlüpfte heraus und begann gleich mit aggressiven Ground & Pound, bevor sie ihre langen Beine zu einer Guillotine Choke nutzte. Trotz Rope Break ging es für Leonie nun in die Defensive, Nordin landete ihren patentierten Monkey Flip und punktete mit einem Neck Snap. Ihre Flying Crossbody endete aber in einem Dropkick Weirs und The Beautiful Blonde sah sich erneut in die Defensive gezwungen. Weirs Nerve Hold ging nicht nur den an aufregenderen Manövern interessierten Fans auf die Nerven, der Trash Talk der Südafrikanerin tat ihr Übriges dazu. Ein kleiner Exchange folgte in der Mitte des Rings, Weir brachte die Lou Thesz Press ins Ziel, doch Nordin steckte die Schlagsalve danach ein und pumpte sich hoch, um einen Superkick zu zeigen. Eine Springboard Version ihrer Diving Crossbody bedeutete fast den Sieg und plötzlich standen auch die Fans hinter der zweimaligen Championesse. Die sorgte im Anschluss jedoch mit einer unglücklichen Aktion für einen Referee Bump, woraufhin plötzlich die in der ersten Reihe sitzenden ehemaligen FWC Diven Amanda Lee und Rage in den Ring stürmten, um Leonie Weirs Job zu retten. Die drei erfolglosesten Damen der FWC Geschichte verpassten Liz Nordin einen Triple Team Spike Piledriver, doch die Verzögerung des angeschlagenen Referees ermöglichte Liz den viel bejubelten Kick Out. Leonie Weir nahm Anlauf zum One Hit Wonder (Spear), aber Nordin zog sie geistesgegenwärtig am Arm zu Boden und setzt einen brutalen Submission Hold, den Jim Breaks Armbar, an. Die zusätzlichen Tritte auf den Hinterkopf von Leonie Weir waren zu viel, die Südafrikanerin klopfte hektisch ab und gab ihre Karriere so verloren.



    Während Amanda Lee und Rage bereits wieder verschwunden sind und wahrscheinlich gar nicht mitbekommen haben, dass Leonie Weir das Match eben nicht gewonnen hat, lässt Liz Nordin von ihrer Gegnerin ab und robbt sich in die Ringecke, wo sie sich noch einmal an den Kopf greift. Ob wegen des ablassenden Druckes oder dem Move der ehemaligen Female Job Squad wird dabei noch nicht erkennbar. Dennoch merkt man, dass der Schwedin ein gewaltiger Druck abfällt. Ihr kullern mehrere Tränen die Wangen runter, ehe sie aufsteht und sich ihre südafrikanische Gegnerin anschaut. Dabei beginnt sie mit den Zähnen zu fletschen. Scheinbar soll dies noch nicht alles gewesen sein. Doch auch für Swedish Dynamite war es dies scheinbar noch nicht! Amanda Lee und Rage sind wieder da, sie überrumpeln Liz hinterrücks und schlagen, sowie treten auf sie ein. Swedish Dynamite gelingt es allerdings sich aus dem Ring zu rollen. Auf dem Hallenboden sitzend, sieht sie wie sich Rage um Leonie Weir kümmert, doch da kommt auch schon Amanda Lee angerannt! Tope durch die Seile, doch Liz gibt ihr einen Schubser mit, weshalb die deutsch-Brasilianerin mit dem Kopf voraus an der Zuschauerabsperrung zerschellt! Rage bekommt dies mit und will den Ring natürlich umgehend verlassen, doch Liz packt von außerhalb deren Beine und zieht Rage unter die Ringschürze. Danach schnappt sie sich einen Stuhl und prügelt wie eine wild gewordene Bestie immer wieder auf das ehemalige Valet von Mr. Madman ein. Liz Nordin wirft den Stuhl ins Seilgeviert, ehe sie sich noch einmal um Amanda Lee kümmert. Diese bekommt zunächst mehrere Tritte zu spüren, dann schnappt sich Liz das Kamerakabel und setzt einen brutalen Last Chancery samt Kabel an. Es sind deutliche Schreie zu hören, doch die kommen nicht von Amanda Lee, sondern von der Beautiful Blonde selbst. Diese lässt schließlich ab und blickt in den Ring, wo sich Leonie Weir langsam erhebt. Ab geht’s zurück in den Ring, direkt in die Seile und der Lizzers Kick (Scissors Kick) folgt! Auf den Stuhl! Die Südafrikanerin wird noch einmal aus dem Ring getreten und anschließend blickt Liz Nordin in den Seilen hängend auf ihr Werk der Zerstörung. War dies der Befreiungsschlag? Mit dem Blick auf eine aus dem Mund schäumende Siegerin geht die Show in das letzte Break.



    Zurück im Backstage Bereich, sehen wir Lauren Miller und Nici LaReine, welche für das nächste Interview bereitstehen.
    Lauren Miller: „Nici, in wenigen Minuten wirst du das wohl größte Match in deiner FWC Zeit bestreiten. Sag uns allen, was geht aktuell in dir vor?“
    Nici LaReine: „Es ist großartig und wahrscheinlich sage ich nun das selbe wie Báthory, aber ich will und werde diesen letzten Schritt nun gehen! Ich werde meinem Namen alle Ehre machen und mir diese Krone holen!“
    Lauren Miller: „Während Lady Báthory nach ihrem Match eine ganz besondere Begegnung mit mehreren Feministinnen hatte, hattest du nach deinem Match noch eine ganz besondere Begegnung mit Fleur. Inwiefern kommen deren Worte bei dir an?“
    Nici LaReine: „Natürlich ist es eine Wertschätzung, wenn man von einer zweifachen Divas Championesse den Respekt gegenübergebracht bekommt. Es ist ein guter Moment, doch dieser gute Moment reicht mir natürlich nicht. Ich werde weiter Gas geben und wenn sich mir Fleur auf dem Weg zum Ruhm in den Weg stellen wird, werde ich sie noch einmal besiegen. Respekt hat nichts mit Freundschaft zu tun.“
    Lauren Miller: „An Lady Báthorys Seite wird Serena nachher fehlen. Klar, wir haben heute Ladies Night, doch wo befindet sich eigentlich deine bessere Hälfte?“
    Nici LaReine: „Gladi ist im Training. Für ihn zählt nur noch eins – der Titel!“
    Lauren Miller bedankt sich bei Nici LaReine für das Interview und es wird im Backstage Bereich weitergeschaltet.


    Dort sieht man schließlich, wie eine Tür aufgeht und Jake Tyler herauskommt. Es ist der Locker Room, in welchem sich vorhin noch Nikki Royal aufgehalten hat. Der Rebell wirkt noch immer stark benebelt und hält sich am Türrahmen fest, ehe er sich auch an der Wand abstützt und sich auf den Weg macht, schließlich steht die Aftershow Party heute ja noch an. Plötzlich bricht Tyler allerdings ab und blickt scheinbar jemandem gegenüber. Die Kamera schwenkt dementsprechend um und so sieht man schließlich, dass Crazy Bitch vor dem Mann aus Detroit steht. Doch scheinbar erkennt der amtierende King of the Ring gar nicht, wer da gerade vor ihm steht.
    Jake Tyler: „Hey Putze, ich glaub mir ist da eben ein kleines Missgeschick passiert. Mach das mal weg!“
    Crazy Bitch: „Was soll ich?“
    Jake Tyler: „Ja…hier links…mach das da mal weg. Du bist doch hier die Putze und da drüben steht doch dein Zeug.“
    Erneut schwenkt die Kamera um, dieses Mal zeigt sie auf diverse Putzmaterialien, welche sicherlich nachher noch zum Einsatz kommen werden. Der Fokus richtet sich wieder auf die beiden Superstars.
    Crazy Bitch: „Du weißt grad echt nicht wer ich bin, oder?“
    Jake Tyler: „Doch, die Putze!“
    Während Tyler kurz rülpst, drückt Crazy Bitch ihn an die Wand.
    Crazy Bitch: „Wenn du mich noch einmal als Putze bezeichnest, dann wirst du gleich erfahren, wer ich wirklich bin.“
    Jake Tyler: „PUTZE!“
    Kaum ausgesprochen, fliegt der ehemalige FWC Heavyweight Champion im hohen Bogen in Richtung Putzmaterial und landet auch zielgerecht auf diesem. Während sich Crazy Bitch symbolisch in die Hände klatscht und diese damit reinigt, zoomt die Kamera auf das Gesicht von Jake Tyler. Eine Aftershow Party sollte dieser heute wohl nicht mehr besuchen.


    Bevor nun für den Main Event und gleichzeitig das Finale des FWC Queen of the Ring Turniers zurück in die Halle geschaltet wird, wird noch einmal Werbung in eigener Sache gemacht. Zunächst gibt man einen Ausblick auf den kommenden PPV, FWC King of the Ring 2016, welcher nächsten Sonntag in Philadelphia, Pennsylvania stattfinden wird. Dazu wird noch einmal ein Blick auf die Matchcard geworfen. Um sich diese anzuschauen, müsst ihr HIER klicken. Anschließend wird noch einmal der Turnierbaum des Queen of the Ring Turniers eingeblendet.



    Main Event Time! In wenigen Minuten werden wir wissen, welche Diva sich dieses Jahr Queen of the Ring nennen darf. Wird es Lady Báthory oder wird es dann doch Nici LaReine? Nach den letzten Geschehnissen könnte bei den Fans ein klarer Trend erkennbar sein. Zunächst richten die Kameras noch einmal den Fokus auf die beiden Kommentatoren, welche sich natürlich auch über den Main Event unterhalten. Dabei müssen sich beide eingestehen, dass sie zu Beginn der Show mit ihren Tipps mächtig falschgelegen haben. Während Jacob Coleman nun auf Nici LaReine tippt, hält Willy Rodriguez aus Prinzip dagegen und tippt auf Lady Báthory, da er auf verrückt und extravagant steht. Der Fokus richtet sich schließlich auf die Entrance Stage, denn Mia Roberts kündigt zunächst Lady Báthory an. Die Ungarin kommt zum zweiten Mal an diesem Abend in die Halle, dieses Mal allerdings wie angekündigt ohne Serena. Sie schlendert unter dem Heat der Fans zum Ring und wartet dann auf Nici LaReine. Deren Theme Song ertönt und als sie in die Halle kommt, gibt es sogar Pops für die Kanadierin. Zwar halten sich diese noch im Rahmen, doch nach den heutigen Geschehnissen hat sich an den Reaktionen tatsächlich etwas getan. Beide Anwärterinnen sind bereit, stehen sich gegenüber und blicken anschließend parallel auf die Entrance Stage, wo bereits der Thron für die spätere Siegerin bereit steht. Danach wird das Match freigegeben.


    4. Match
    FWC Queen of the Ring – Finale
    Singles Match / Serena banned from Ringside
    Lady Báthory vs. Nici LaReine


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23262054uh.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22863428cb.png]


    Das erste von zwei großen Finals innerhalb von etwas mehr als einer Woche beginnt standesgemäß mit einem hart umkämpften Lock Up. Lady Báthory hat es auf den Arm ihrer Gegnerin abgesehen und drückt diese mit einem Wrist Lock zu Boden, aber LaReine weiß sich zu verteidigen und schlingt ihre Beine zu einer Headscissor um den Hals der Ungarin. Die drückt sich in einen Handstand hoch und rollt über den Körper Nicis auf dem Hold heraus, in einen Headlock. Es folgt ein wenig Grappling, beide Damen schlüpfen ihrer Gegnerin jeweils durch die Finger, am Ende haben wir einen klassischen Stand Off. Nici LaReine zeigt sich aggressiv und schubst die Blutgräfin provokant, die mit einem schnellen Kick ans Schienbein antwortet. Shoulder Block der Ungarin, die gleich nochmal ins Seil läuft, doch nach einem Dropdown und einem Leap Frog bringt Nici LaReine eine Standing Headscissor als Konter ins Ziel. Báthory muss in der Ecke zwei Chops auf ihren großzügigen Ausschnitt einstecken, bevor sie selber Knife Edge Chops austeilt. LaReine scheint etwas mehr mitgenommen zu sein von ihrem Halbfinal Match, ein Treffer raubt ihr so sehr die Luft, dass Báthory die Gelegenheit zu einem Gut Kick und einem Irish Whip nutzt. Ihre Clothesline geht jedoch daneben, stattdessen wird sie zu einem Crucifix Pin auf die Matte gezogen: Kick Out bei 2. Jetzt soll es mit der Blutgräfin in die Ecke gehen, doch sie dreht dies um, während Nici sich mit den Händen an den Ringseilen nahe der Ecke abfängt. Sie blockt Báthorys Angriff mit einem Back Elbow und klettert aufs zweite Seil, doch mit einem schnellen Wisch zieht ihr die Ungarin die Beine weg und LaReine knallt voll mit dem Hinterkopf auf den Boden. Unbarmherzig stellt sich die Queen of Death auf die Schläfe ihrer am Boden liegenden Gegnerin, was natürlich zu einem verwarnenden Count des Ringrichters führt. Báthory slappt die aufstehende LaReine mehrfach gegen die Hinterkopf, was The Canadian Beauty so wütend macht, dass sie kurz jeglichen Schmerz vergisst und einen krachenden Bitch Slap auspackt. Die Lady lässt das so nicht auf sich sitzen, sie geht mit Forearms auf Nici los, die ebenfalls mit Forearms zurückfeuert. Báthory sieht sich in Bedrängnis, sie senkt kurzerhand ihren Kopf und rammt der Kanadierin einen Headbutt ans Kinn. Das hat gesessen, LaReine sinkt auf die Knie und nach einem brutalen Headkick der Queen of Death komplett auf den Boden. Der Offizielle checkt kurz, ob es sich um einen Knock Out handelt, lässt das Match dann aber weiterlaufen. Báthory fährt einen Two Count ein, dann zieht sie Nici an den Haaren nach oben und verdreht ihr genußvoll den Arm. Sie steigt auf die Seile um ihren anderweitig als "Old School" bekannten Arm Twist Top Rope Chop zu zeigen, doch LaReine reißt sie schwungvoll vom Seil herunter, nimmt dann etwas Anlauf und zeigt einen Running Calf Kick. Eine kurze Verschnaufpause kann sich The Model leisten, bevor sie Lady Báthory im Tree of Woe aufhängt. Es setzt einen Running Basement Dropkick, Báthory rollt Richtung Ringmitte und Nici LaReine steigt aufs Top Rope. Missile Dropkick....verfehlt! Báthory weicht aus, packt LaReine sogleich an Haaren und Nacken und schleudert sie unter den Ringseilen hindurch auf den Hallenboden. Selbst draußen angekommen hebt die Blutgräfin ihre Gegnerin hoch und wirft sie via Bodyslam mit dem Rücken zuerst auf den Apron. Nici wird danach zurück in den Ring geworfen, wo sie noch einen Pendulum Backbreaker einstecken muss. Nachdem das Cover sich als nicht erfolgreich herausstellt, setzt die Lady einen Abdominal Stretch an. In einem unachtsamen Moment des Ringrichters kann sie mit einer Hand ins Seil greifen, um den Druck noch zu verstärken, doch dann will die Ungarin zu viel, hält zu lange am Seil fest und wird erwischt. Der Ringrichter muss die förmlich von LaReine losreißen, was die Ungarin natürlich nicht glücklich macht. Einerseits wütend, andererseits auch verführerisch blickt sie den Offiziellen an, leckt sich einmal über die Lippen und schon ist der Ärger beim Mann in schwarz und weiß wie verflogen.


    Báthory dreht sich wieder zu Nici um und setzt den Figure Four Arm Lock an, wird jedoch eingerollt. Mit etwas Verzögerung zählt der geschmeichelte Referee das Cover: ...1...2...Kick Out. Double Leg Takedown von LaReine und jetzt setzt sie den Canadian Pain (Liontamer) an! Doch bevor sie Báthorys Rücken richtig verbiegen kann, hat die schon eine Hand im Seil. Die Blutgräfin rollt auf den Apron, wo Nici ihr hin folgt. Bevor sie allerdings eine Aktion zeigen kann, sticht ihr Lady Báthory in die Augen und setzt zur Powerbomb auf den Apron an! Gekontert in eine Hurricanrana nach draußen! Da ist The Canadian Beauty nur ganz knapp einer fatalen Aktion entkommen! LaReine rutscht in den Ring zurück, lässt sich von den Fans anfeuern und fliegt kurz darauf mit einer Suicide Dive auf Lady Báthory! Voller Adrenalin schmeißt The Model ihre Kontrahentin in den Ring, steigt aufs oberste Seil und bringt jetzt den Missile Dropkick durch. Die Fans jubeln ihr aufgeregt zu. Catwalk (Curb Stomp)! Das könnte es sein! ....1....2....nein, Báthory powert sich raus! LaReine blickt in die ihr wohlgesonnen Fanmassen, bevor sie Anlauf zum Spear nimmt. Aber Lady Báthory hebt das Knie und lässt Nici voll mit dem Kopf dagegen rasseln! Wieviele dieser harten Bumps kann LaReine noch wegstecken? Butterfly Suplex! Jetzt wird es eng, Báthory geht ins Brückencover! ...1...2...Kick Out, aber direkter Übergang der Ungarin in einen Bridging Double Chickenwing, auch als "Cattle Mutilation" bekannt! Kann LaReine noch einmal entkommen? Die Antwort ist ja, allerdings nur, indem sie eine Fußspitze aufs unterste Seil legt. Die Härte des Matches macht sich bemerkbar, auch bei Lady Báthory, die gar nicht mehr bis zum Four Count in der Brücke bleiben kann. Sie zieht sich an den Seilen hoch und greift erneut nach LaReines Arm, doch die manövriert sich hinter die Blutgräfin und trifft mit einem German Suplex! French Kiss DDT hinterher! Alles spricht für den NLR (French TKO). LaReine macht sich bereit, tritt aus und...verfehlt! Tit Crusher (Dropsault Cranekick Combo)! Die Queen of Death hat zugeschlagen und fällt ins Cover! ....1....2....Kick Out! Damit hat niemand in der Halle gerechnet, entsprechend groß ist auch der Jubel! Lady Báthory fällt von LaReine herunter und kann es nicht fassen, dass tatsächlich jemand aus ihrem Finisher ausgekickt ist. So langsam setzt die Realität ein und das bedeutet: Weitermachen. Sie hebt LaReine an und sagt ihr ins Gesicht, dass sie niemals die Queen von FWC sein wird. Die Kraft hätte sie lieber in einen Angriff investiert, denn Nici LaReine wirft nochmal alles in die Waagschale und nimmt die Ungarin in einen völlig unerwarteten Cross Armbreaker! Reicht dieser letzte Kraftakt, um sich die Krone zu sichern? Lady Báthory kämpft sich auf die Beine, um dem schmerzvollen Hold zu entkommen. Und sie tritt von oben auf den Kopf von LaReine ein! Das sieht richtig brutal aus, die Kanadierin verliert langsam das Bewusstsein....da wird sie hochgewuchtet und mit einem Slam volles Rohr auf die Matte gehämmert, womit auch der Cross Armbreaker gelöst wäre. Lady Báthory zieht sich unter den Buh-Rufen der Fans aufs oberste Seil, genießt die letzten Momente vor dem Ende dieses Matches und zieht dann den selten gesehenen Pain Maker (Shooting Star Leg Drop) durch! All Hail the Queen of Death, sie legt sich zum Cover auf Nici LaReine: ...1...2...3!



    Die Queen of Death hat es geschafft, auch ohne Serena! Damit hat sie nicht nur bewiesen, dass sie auch alleine ein derart großes Match gewinnen kann, sondern sie hat auch ihren Anspruch, die beste Diva der FWC zu sein, dick und fett unterstrichen! Während auf der Entrance Stage umgehend die letzten Vorkehrungen für die anschließende Krönung getroffen werden, reißt sich Lady Báthory mit Hilfe der Ringseile nach oben. Nach zwei harten Matches am heutigen Tag wirkt sie fix und fertig. Sie rollt sich aus dem Ring und schlendert unter Pfiffen der Fans in bedächtigen Schritten zur Entrance Stage. Ein wenig erinnert der Gang an den von Jake Tyler, doch liegen hier natürlich andere Gründe vor. Die Ungarin ist wenig später schließlich angekommen, lässt sich auf den Thron fallen und pustet erst noch einmal richtig durch. Die Fans haben derweil noch nicht aufgehört zu pfeifen, doch Ehre wem Ehre gebührt. Nach der Divas World Series hat sich Lady Báthory auch im zweiten Diven Turnier des Jahres durchgesetzt und nun ertönt schließlich königliche Musik in der Joe Lewis Arena. Zwei Oberkörperfreie, braungebrannte und eingeölte junge Männer kommen auf die Entrance Stage und haben zum einen eine Krone, zum anderen ein Zepter dabei, welche sie Lady Báthory feierlich übergeben. Die beiden jungen Männer positionieren sich neben dem Thron und Báthory steht auf. Zunächst reckt sie das Zepter in die Luft, doch alles nur Show! Sie legt es weg und lässt sich von Serena eine Peitsche geben! Die American Woman hat nur auf ihren Einsatz gewartet, überreicht ihrer Freundin ihr Lieblingswerkzeug und beginnt schließlich die beiden jungen Männer auszupeitschen! Die Hiebe mit der Lederpeitsche sind bis in die letzte Reihe der Halle zu hören, ebenso wie das triumphale Lachen der Ungarin. Diese kann gar nicht genug davon bekommen, doch auch die beiden Männer zeigen, dass sie nicht nur Statisten sind und flüchten mehr oder weniger die Rampe hinunter. Lady Báthory genießt das, anschließend stellt sie sich auf den Thron und breitet triumphal ihre Arme aus. Während ihren Beifall Serena klatscht, erntet sie von der Crowd jedoch weiterhin Heat. Mit der jubelnden Ungarin geht die heutige Show off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    2. Match: CM Naitch (Matchzusammenfassung)
    3. Match: DaBB (Matchzusammenfassung)
    4. Match: DaBB


    Jake Tyler Segmente 1 + 2: K-Town Punk


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G : Sami_Finn_Bryan :


    ____________________________________________________________________________________________


    Segment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 2 times, last by CM Naitch ().

  • Bei allem Respekt, aber ernsthaft?


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was du uns damit sagen willst? Bei dem Angle handelt es sich um eine Wiederholung von der ersten Ladies Night. Der kam damals sehr gut an, wie ich es in Erinnerung habe. Jetzt habe ich mal nachgeschaut, auch bei dir kam das sehr gut an, oder zumindest deute ich das aus deinem Review bei der letzten Ladies Night:


    Quote

    Match 2: Sehr geil. Sehr sehr geil. Die Darstellung von Lady B und alles. Perfekt.


    Bei den Feministinnen, Femen oder wie auch immer man sie nennt, geht es ganz einfach um das Spotlight und den Protest, gegen Lady Báthory bzw. ihre Darstellung/Präsentation. Sie plädieren für das typische Frauenbild, welches aber speziell Lady Báthory nicht wirklich verkörpert. Und wie gesagt, im Dezember kam das scheinbar gut an, deshalb dachte ich, es sei ein netter Angle, den nochmal zu bringen.


    Aber ehrlich gesagt verstehe ich halt wirklich nicht, was du mit "ernsthaft" sagen willst. :D Ehrlich gesagt hätte ich auch ein Kommentar mit anderem Inhalt erwartet...

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Es ging mir gar nicht um den Ankle selbst. War ja im Prinzip ja auch irgendwie meine Idee. Aber, Lady B ist dennoch eine Frau, also müsste es "deren" statt "dessen" heißen. Mag für die meisten kleinlich sein und eigentlich verzichte ich auf sowas, weil ich selbst nicht perfekt bin dahingehend, aber das hier war dennoch ein etwas "größerer" Schnitzer.


    Die Show an sich war ganz gut, recht solide. Dass Báthory gewonnen hat ist natürlich schön. Überrascht hat mich halt, dass Nici LaReine ins Finale gekommen ist und nicht Fleur, aber ansonsten alles gut.

  • Achsoooo, aber du wusstest doch sicherlich was gemeint ist oder? Also so blöd sind wir sicherlich nicht, dass wir gegen unsere eigene Darstellung der Charaktere protestieren. :D


    Edit: Wurde oben ausgebessert.

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 1 time, last by CM Naitch ().

  • "Okay, dann wollen wir mal!" - Ladies Night Edition


    Fangen wir mal bei dem an, was jetzt nichts direkt mit dem Tournament zu tun hat:


    Liz Nordin. Sie bleibt der FWC also erhalten und behauptet sich sogar gegen eine deutliche Übermacht. Niederlagenserie vorbei, was ich etwas schade finde, da noch viel mehr hätte draus gemacht werden können, aber okay. So sei es. Mal sehen wie es denn weitergehen wird, da sie nun ja von einem neuen Ausgangspunkt startet. Ob das Intermezzo mit Lee, Rage und Weir fortgesetzt wird, glaube ich nicht, zwei waren ja schon weg, die dritte ist es nun auch, demzufolge wird wohl jetzt jemand neues auf Nordin warten.


    Die größte Diva der Liga ist selbstverständlich auch dabei - Jake Tyler! So muss das sein. :vain: :vain:
    Spaß bei Seite, seine Beteiligung an der Show war ein ganz nettes Gimmick. Nichts was jetzt unbedingt hätte sein müssen, aber was auch nicht weiter stört. Man hat es zumindest komplett richtig gemacht, nicht zu aufdringlich, nicht zu sehr im Fokus, dennoch aber als Nebenplot vorhanden. Fand ich ok. War ganz amüsant zu lesen.


    Celeste vs Natalie dürfte für zwischendurch auch ganz cool werden. Solche Paarungen von gestandenen Champions und Neulingen kann man immer mal bringen, solange das nicht zu oft passiert. Also, gewinnen sollte Celeste den Titel nicht unbedingt, aber ein wenig Luft in diesen Gefilden, kann sie ruhig schon mal schnuppern.


    Nun zum Tunier. Ist ähnlich abgelaufen wie ich es erwartet bzw. gehofft habe, schließlich auch mit der richtigen & wohl interessantesten Siegerin. Aus Lady Bathory als Queen kann man viel machen, vor allem auf Grundlage dieser Feministinnen-Story. Ich hätte nicht mal was dagegen wenn sie kurzzeitig die Divas Division umkrempelt. Aber gut, warten wir mal ab. Nici als Gegnerin im Finale finde ich auch gut, vor allem auch das respektvolle Gespräch mit Fleur nach dem Match. So kann man das machen, da wird man sicherlich früher oder später noch mal drauf zurück kommen.


    Alles in allem eine sehr schöne Ausgabe, was vor allem an dem Tunier liegt, dass der Show natürlich eine gehörige Portion Struktur und roten Faden verliehen hat. Aber wie gesagt, auch das Jake Tyler Zeug wirkte ganz erfrischend, nicht zu vergessen der kolossale Schritt in der Nordin Storyline, die jetzt quasi auf die nächste Ebene gehoben wurde und auch der Teaser zwischen Celeste und Natalie. Wirkte wirklich wie ein Appetizer vor King of the Ring. Hat mir gut gefallen, 4 Punkte.

  • Gute Ladies Night Edition mit starken bis sehr starken Matches und auch unterhaltsamen Segmenten insbesondere mit Jake Tyler :D


    Dass für Celeste im Halbfinale schluss ist, war mir schon vorher klar. Finde ich überhaupt nicht schlimm. Wäre wahrscheinlich auch ein bisschen zu früh gekommen. Mit Lady Báthory hat man da schon die richtige Gewinnerin, wobei ich mir auch Nici LaReine als gewinnerin vorstellen konnte.


    Das "Loser leaves FWC" Match hat Liz Nordin logischerweise auch gewonnen, alles andere wäre ja humbug gewesen ^^
    Mal schauen, wie es jetzt mti Vale weitergeht.


    Alles in Allem eine Gute Show, die zu unterhalten wusste :)

  • So jetzt will ich hier auch etwas zur Ladies Night schreiben. Zu King of the Ring sollte dann am Dienstag endlich wieder eine längere Review kommen ;)


    Beim Match zwischen Celeste und Lady Bathory war der Matchausgang für mich ziemlich klar. Die Anspielung auf die 1. Ladies Night fand ich sehr gelungen und der Sieg für Bathory war in Ordnung.


    Die Segmente um Jake Tyler fand ich sehr unterhaltsam. Mehr Segmente hätten es aber nicht sein dürfen, da ja der Fokus heute Nacht auf den Diven lag.


    Das 2. QotR-Match beinhaltete für mich die 1. Überraschung. Ich ging ja davon aus, dass Fleur QotR wird, aber da hat mir Nici früh einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber ich konnte mir sowohl Nici, Fleur als auch Lady Bathory als QotR vorstellen.


    Das "Loser Leaves FWC" war auch gut. Dass sich hier Liz durchsetzen wird, dürfte jeden klar gewesen sein. Ich bin gespannt, was man mit ihr vorhat, nachdem die Niederlagenserie jetzt beendet wurde.


    Das Finale um das QotR-Turnier war richtig gut und mit Lady Bathory hat man da auch eine verdiente Siegerin (wie oben geschrieben, hätte ich mit Fleur und Nici auch leben können).


    Insgesamt eine starke Ladies Night mit einem guten Main Event und eine gelungene Beatdown vor KotR.

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Segment des Abends: Fleur & NIci LaReine Aftermatch Segment


    Schriftliches Review:
    Ich bin ein Fan von diesen Ladies Night Specials und seit unserer letzten Ausgabe ist die Division nochmal kompakter geworden. Wir haben mehr einen Haufen aktiver Diven, dafür im Grunde keine einzige Jobberin mehr. Okay, Leonie Weir, aber ich betrachte das aus der Perspektive nach der Show.


    Zur Eröffnung besiegt Lady Báthory wie erwartet Celeste. Für mich war Báthory von Beginn an die große Favoritin auf den Turniersieg. Es war einfach mal an der Zeit ihr so einen Erfolg zukommen zu lassen. Celeste durch den Einstiegssieg gegen Liz und den Upset im Viertelfiale gegen Natalie sowieso genug gepusht. Bei so einer breit aufgestellten Division darf man dann schon mal gegen die spätere Queen of the Ring verlieren. Anschließend das Comeback der seltsamen Feministinnen. Ich frag mich wo man damit hin will. Wenn das im Endeffekt nur ein Running Gag wird find ich ihn jetzt nicht so großartig. Ich hoffe ja da entwickelt sich zumindest nicht irgendwas brauchbares drauf, immerhin hat man diesen Angle jetzt schon zwei Mal präsentiert. Allerdings witzig wie man Báthory hier im Grunde die Face Rolle gibt, obwohl sie in beiden Matches des Abends eigentlich der klare Heel sein sollte. Gerade deshalb fände ich es ungeschickt, wenn das danach wirklich wieder komplett auf Eis gelegt wird, denn sonst war's ja eigentlich kontraproduktiv.
    Für Celeste wurde mit Natalie später noch ein Title Shot geteased. Könnte mir durchaus ein Triple Threat mit Celeste und Báthory als Challenger für SpringBreak vorstellen. Gleichzeitig hat Nici LaReine aber auch noch ihre Differenzen mit Natalie gehabt, also wäre auch ein Fatal 4 Way oder eben im Vorfeld ein Nr.1 Contenders Match denkbar.


    Halbfinale Nummer 2 geht wie erwartet an Nici LaReine. Fleur war schon, wie auch bei den Männern Jake Tyler, Vorjahressiegerin. Da konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie das Ding nochmal holt. Dafür gibts wie schon mehrfach erwähnt zu viel Potential. Der Sieg schützt Fleur vor einer klaren Niederlage, find ich sehr nett. Nici wird durch den Finaleinzug, vor allem aber durch die Worte von Fleur nach dem Match ziemlich over gebracht. Im Ring fand ichs noch etwas unglücklich, weil Fleur plötzlich so rational und entgegenkommend wirkt, Nici aber nicht einlenkt. Durch das Nici Interview später am Abend wird das aber wieder aufgefangen und wirkt im Endeffekt auch realistischer, schließlich ist Nici eine eingebildete Tussi :D und hatte nach dem Match und dem Geplänkel aus dem Vormonaten endlich die Bragging Rights errungen.


    Die Jake Tyler Segmente am Abend...hm, also sie scheinen ja gut anzukommen. Ich muss hier dazu sagen, im Grunde war nur das erste der Segmente wirklich von mir. Das zweite hatte ich ursprünglich in weniger direkter und obszöner weise geschrieben, wurde dann aber noch verändert. Und mit dem dritten hatte ich gar nichts am Hut.^^ Mit der Darstellung in Segment 2 und 3 bin ich ehrlich gesagt nicht so ganz zufrieden. Klar, ist irgendwo witzig, passt aber nicht so ganz zu dem Jake Tyler den man in den Vorwochen gezeigt hat. Mir wurde gesagt das Segment mit Bitch wurde aufgrund der Möglichkeit eines Matches bei King of the Ring reingeworfen, hätte es meiner Meinung nach aber wirklich nicht gebraucht. Naja gut, bei dem sonst sehr guten Booking meines Charas sei das mal verziehen.


    Liz Nordin vs Leonie Weir wird zum Loser Leaves Match. Na ganz toll war mein erster Gedanke. Ich bin, wie inzwischen jeder weiß, ein ganz großer Gegner dieser exzessiven Rosterausdünnung. Gerade in der Divas Division, denn mit Rage und Amanda Lee hat man im Grunde schon alle klassischen Jobber rausgeworfen, die man zur Verfügung hatte. Mit Ashley musste dann auch die gehen, die aufgrund ihrer Größe und ihres Statuses als erste FWC Divas Championesse der Geschichte jederzeit Leute gut over bringen konnte (bis heute verstehe ich nicht wieso man das getan hat). Meine Hoffnung war hier im Endeffekt, dass die Liz Nordin Losing Streak nicht schon nach 4 Niederlagen wieder beendet ist. Würde man sie wirklich feuern, dann würde das die Fehde mit Valentino noch mal anheizen, denn jedem ist klar, Liz würde nicht dauerhaft entlassen. Da würde jemand anderes über Valentino, ob nun der grantige Bill aus reiner Laune, durch Einfluss von Naitch und Konsorten oder eben erst nach dem erneuten Umsturz durch Naitch, für ihr Comeback sorgen. Leider hat man keine Option dieser Art gewählt. Man hat Leonie Weir tatsächlich gefeuert und auch der Eingriff der anderen ehemaligen Jobberinnen in das Match diente im Endeffekt nur dem Zweck um Liz als wiedererstarkt und stinkwütend zu sellen. Die Losing Streak Geschichte mit Valentino als bösem Ex und Vorgesetzten hatte durchaus einiges an Potential, ich bin aber der Meinung, dass man an dieser Stelle ganz viel davon verpulvert hat. Losing Streak vorbei, da kann man nix mehr mit machen. Es gab keine wirkliche Einwirkung von Valentino auf das Match selbst, er hat Liz einfach so ihr Ding durchziehen lassen und so mitangesehen wie der systematische Terror aus den Vorwochen wieder kaputt gemacht wurde. Alles andere als ideal gelöst, tut mir leid.


    Im Finale des Turniers setzt sich Lady Báthory wie erwartet durch. War ein gutes Match, spannende Finish Phase. Im Anschluss hat man ihr Gimmick dazu noch cool in den Vordergrund gerückt, als sie diese Typen ausgepeitscht hat. Gutes Ende für die Show, guter Push für die Lady. Als QotR hat sie jetzt natürlich den Anspruch auf das Titelmatch bei SpringBreak. Könnte mir da sehr gut einen Titelwechsel vorstellen.

  • Zu allererst mal ein paar Gedanken zur Ladys Night allgemein. Ich bin bei dieser Ausgabe zweigeteilt. Zum einen finde ich es toll, dass die Mädels wieder einmal eine komplette Show nur für sich bekommen. In diesem Augenmerk mag es dann auch passen, das Queen of the Ring Turnier zu beenden. Allerdings finde ich es schade, dass wir so beim Pay-Per-View kein Diven Match haben. Um die Divas Championship gab es keine SL, von daher auch gut dass man nicht ein Lückenfüllermatch reinwirft. Ich persönlich hätte mir das Finale des QotR-Turnieres lieber beim PPV gewünscht, auch wenn es bei der Ladys Night gut aufgehoben ist.


    Oueen oft he Ring
    Die erste Matchzusammenfassung dann solide und gut. Siegerin geht mit Lady Bathóry in meinen Augen auch klar. Ein Sieg und somit der Finaleinzug wäre für Celeste zu Beginn ihrer Karriere doch noch etwas zu viel gewesen. Die Darstellung von Celeste gefällt mir aber sehr gut. Und auch in diesen Match hat sich keinen Schaden genommen, auch wenn Sie verloren hat. Die Aktion mit den Femmen sagt mir persönlich jetzt nicht so zu, dennoch kann man daraus einiges machen. Auch das zweite Match konnte überzeugen. Hätte jetzt echt nicht mit einem Sieg von Nici gerechnet, natürlich umso schöner für mich :D Match gut zusammengefasst und auch wenn Fleur verloren hat, hat sie nichts am Standing verloren. Aftermatch danach dann super. Mit einer Versöhnung der beiden hätte ich echt nicht gerechnet, dennoch schön umgesetzt. Und was am wichtigsten ist, es kam glaubhaft rüber. Ich denke und hoffe, dass die beiden in Zukunft eine Fehde gegeneinander haben, ohne diese Verachtung wie bisher. Denke daraus könnte man einiges machen. Finale dann solide geschrieben. Gute Aktionen auf beiden Seiten. Letztlich gewinnt Lady Bathóry, was in meinen Augen auch ok ist.


    Liz Nordin
    Storyline rund um Liz macht jetzt natürlich richtig Sinn. Gut eingefädelt. Allerdings gibt es nun keinerlei „Jobberin“ mehr in der Diven Division. Eine Zelda oder Nikki kämen da noch in Frage, allerdings hat Zelda auch schon ein gewisses Standing und ob man eine neue Diva gleich verjobbt, mal abwarten. Man darf jetzt gespannt sein, wo der Weg von Liz hin geht. Die Fehde gegen Valentino wird sicher fortgesetzt werden, mal sehen mit welcher Fehdengegnerin


    Jake Tyler
    Die Segmente rund um Jake Tyler haben die Show echt aufgelockert. Es passt aber auch perfekt ins Bild und zum Gimmick von Tyler. Show in seiner Heimatstadt und er darf nicht auftreten perfekt. War sehr unterhaltsam, super gemacht.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016