WWE entlässt Emma, Darren Young, Summer Rae, Sawyer Fulton, Leo Gao & Josh Bredl | Weitere Entlassungen offenbar in der zweiten November-Woche | *** UPDATE ***

  • Es war also schwer mit Emma zu arbeiten...hm, wundert mich nicht, ich meine wann hat man schon mal was gescheites aus ihr gemacht? Man brachte sie mit dem Tanzgimmick ins Main Roster und ich dachte mir noch okay, ist zwar dämlich, aber weitestgehend zum Glück nicht zu lächerlich und eventuell am Ende ein guter Weg um sie bei den Fans over zu bringen und später dann zu einem glaubhaften Contender aufzubauen. Ähnlich hats ja auch bei Bayley super geklappt. Stattdessen hat man sie fallen lassen, dann viel später bei NXT mit verbessertem Auftreten neu aufgebaut und ich dachte mir jetzt könnte das endlich was werden. Sie hatte endlich alles was man brauchte um sich im oberen Segment der Diven zu etablieren und den Support der Fans. Stattdessen ist sie immer nur der Edeljobber, ob bei NXT oder bei Raw, nicht ein einziges Mal kriegt sie sowas wie einen Push oder einen Triumph. Und dann diese Emmalina Farce? Also sorry aber damit kann man nicht zufrieden sein, erstrecht nicht wenn ein viel besseres Gimmick erst kurz davor in den Sand gesetzt wurde. Aber das in den vergangenen Jahren überwiegend katastrophale Booking Team und Vinces Hirngespinste sind halt unantastbar. Hört man sich Podcasts an merkt man schnell, dass die Wrestler oft ein viel besseres Gespür dafür haben wie man ihre Charaktere interessant gestalten und over bringen könnte. Aber das sind halt auch Wrestler mit Interesse und Gespür für diesen Sport. Das lässt sich nur schwer vereinbaren mit dem schizophrenen Selbstverständnis der "Sports Entertainment" WWE.
    In jedem Fall ist Emma ein echter Verlust für die Division.


    Summer Rae hätte es auch zu mehr bringen können. Nicht im Ring, dafür aber als Valet. Die Rolle des Heel Valets hat sie besonders an der Seite von Fandango immer sehr gut gespielt. Nur auch hier, sowie in ihren Stories neben Tyler Breeze oder Rusev hat sich ein ähnliches Problem gezeigt, wie ich es bei Emma angesprochen habe. Man hat ihren Partner verjobbt, die beiden so gut es ging mit jedem Segment lächerlich gemacht und letztlich jede Chance auf Glaubwürdigkeit oder Etablierung an die Wand gefahren. Irgendwann hatte Summer sogar das Image, dass man jeden neuen Wrestler an ihrer Seite als Opfer bedauern konnte, denn das Schema war wirklich immer das gleiche. Und das schlimme ist, die WWE Offiziellen müssen das selbst gewusst haben. Was ist das bitte für ein Booking wenn man Charaktere krieiert die man mit purer Absicht so an die Wand fährt, dass jeder Push der Beteiligten in der Zukunft nahezu unmöglich gemacht wird? Summer war zwar nie so talentiert wie Emma, aber sie litt letztendlich unter der gleichen Blödheit ihres Arbeitgebers.


    Darren Young...naja gut, der hats eigentlich zu mehr gebracht als ich ihm je zugetraut hätte. Als Teil der Prime Time Players war er sehr unterhaltsam, von mir aus könnte dieses Tag Team heute noch aktiv sein denn weder Young als Singles Wrestler mit Bob Backlund, noch Titus mit seinem Titus Worldwide Bullshit konnte auch je nur ansatzweise überzeugen. Das Team dagegen wäre zu jeder Zeit eine gute Ergänzung für die Tag Division, ob nun als Support oder gar als Title Contender. Entlassung dennoch nachvollziehbar. Und Sawyer Fulton war ohnehin stets eine Graupe, der war für mich von Anfang an eine Kategorie mit Mojo Rawley und dass der den Sprung aus NXT nie hätte schaffen dürfen ist für mich nicht mal diskutabel. Dass Fulton das nun nie schaffen wird ist für das Main Roster eine Erlösung, so hart das auch klingen mag. Nicht jeder hat's halt drauf.

  • Quote

    WWE RELEASES TOUGH ENOUGH WINNER JOSH BREDL


    Josh Bredl, who won a WWE contract in the most recent season of Tough Enough, was released by the company at the end of last week, PWInsider.com has confirmed.


    Bredl had been rechrisitened Bronson Mathews after winning his WWE deal and moving to Florida to join the WWE Performance Center at the end of 2015. He had not been used in a long time and had not even been training at the PC after what was said to have been concussion-related issues.



    ---



    Quote

    Emma Taking Bookings


    Emma, who is going by her real name Tenille Dashwood, announced on Twitter that she is accepting bookings beginning February 1. That is when her 90-day non compete clause with WWE ends.


    [Blocked Image: http://up.picr.de/30872543hs.png]

  • @K-Town: Der Punkt ist ja, dass du _eigentlich_ aus jedem was machen kannst. Selbst Darren Young, der so ein bisserl ein CAW-Standard-Modell ist hatte schon seine Nische gefunden mit den Prime Time Players und war damit over. Normalerweise hältst du sowas beisammen.


    Das Creative-Team ist in der WWE tatsächlich einfach ziemlich schlecht. Sehr konservativ, generell wenig Output, viel 08/15-Zeug. Gepaart mit dem Booking, dass jeden in jeder Fehde gefühlte 50mal gegeneinander antreten lässt und wo man am Ende die Matchpaarung einfach nicht mehr sehen will, ist das einfach Gift. Und man bereichert das nicht mal durch witzige Elemente. Es werden nur "Momente" gestellt, die sich dann in einem Jahresrückblick gut ansehen lassen, die aber damals wie heute keinen emotionalen Impact haben. Die wenigen Ausnahmen wie das Festival of Friendship, die gut vorbereitet sind, oder die Storyline mit Zayn, Owens und Shane, die ebenfalls einfach sinnvoll und intelligent ist (beide Male Owens involviert...) sind sehr selten. Und es nervt und beleidigt die Fans.


    Die WWE funktioniert momentan wie Zack Synder. Große Explosionen, viel Show, Plot passt auf eine Briefmarke und alles ist emotional flach und künstlich. Und die Fans wünschen sich eher sowas wie Marvel. Langfristiger Storyaufbau, der auch nach 10+ Jahren beachtet (und benutzt) wird, Charaktere, die sich entwickeln, Höhepunkte, auf die einerseits langfristig hingearbeitet wurde wie auch in der Exekution dann überzeugen.

  • Quote

    Wrestling Observer Newsletter: Emma's negotiations to work in Stardom have fallen through due to her demands


    Emma, who will go by Tenille Dashwood, her real name, was in talks with Stardom in Japan to start when her WWE non-compete clause ended, but negotiations have fallen through as her asking price of $2,000 per match, plus first class tickets and full creative control weren't thought to be economically or business prudent by that company.