Posts by PaulHeymanGuy

    Hallo,
    ein Thema welches mich schon seit Längerem beschäftigt: Woran liegt es, dass ehemalige 'Main-Eventer' teilweise in kürzester Zeit in der Midcard verschwinden oder sogar zum 'Jobber' werden. Dies konnte man in letzter Zeit z.B. bei Dolph Ziggler, Ryback und Alberto del Rio (um nur einige zu nennen) beobachten.
    Hat das immer mit 'Backstage-Politics' zun tun? Ich kann mir das immer nur so erklären, dass diese Worker es sich aus irgendwelchen Gründen mit den Bookern oder mit anderen Verantwortlichen "verscherzt" haben. Dass sie nicht mehr 'over' sind hat doch auch was damit zu tun wie sie eingesetzt werden. Langfristig bleiben nur eine handvoll Leute an der Spitze. In meinen Augen macht das die ganzen Storylines usw. ein wenig unglaubwürdig (z.B. wenn ein ehemals gehypter Ryback nach 2 Minuten gegen Big Show verliert). Die Performance im RIng ist ja nicht plötzlich schlechter geworden, was eine Degradierung rechtfertigen würde.
    Zudem stört mich, dass alte Seilschaften oder Fehden später fast nie wieder erwähnt werden - als wären manche Sachen nie passiert. Passt das etwa nicht zur 'Schnelllebigkeit' des Geschäftes?
    Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren.

    Ok, vielleicht hab ich mich nicht ganz klar ausgedrückt. Ich denke bei der ganzen Situation auch an CM Punk selber. Er wirkt einfach nicht zufrieden, was er in der Vergangenheit auch öfter geäußert hat. Dadurch sehe ich z.B. dass er im Ring zur Zeit nicht soviel investiert wie andere Talente. Die WWE kann auch nicht ewig einen nörgelnden Superstar durchschleppen, der sich nicht 100 %ig mit der Philosophie identifiziert. Sowas gab in der Geschichte der Liga immer langfristig Probleme.
    Mit den Shirts-Verkäufen wollte ich eigentlich die Tatsache kritisieren, dass Merchendise Einnahmen teilweise wichtiger sind als die eigentliche Leistung (siehe gerade das Beispiel Sin Cara). Dadurch ist er einfach lukrativ und nicht verzichtbar.
    Das Thema sollten wir jetzt beenden. Letzendlich geht es wahrscheinlich dabei nicht um eine objektive Betrachtung. So wie sich Punk im Moment präsentiert gefällt er mir einfach nicht. Andere feiern es vielleicht.. gott sei dank sind Geschmäcker verschieden.

    Sollte von meiner Seite auch keine Punk - 'Bashing' werden. Habe ihn schon damals bei RoH gesehen und da hat er mir besser gefallen als jetzt bei der WWE.
    Ich finde man merkt einfach auch dass er nicht 100%ig hinter dem Produkt steht. Deswegen wäre es halt meiner Meinung nach "best for business" wenn er im Sommer etwas anderes macht. Aber solange die ganzen Fanboys weiterhin fleißig seine Shirts kaufen, wird er wohl nicht gehen. Dieses Straight Edge Ding ist doch auch schon ausgelutscht (soo 90er). Alternative wäre ne Pause und ein neues Image.


    Btw.. ist es eigentlich normal dass man bei seinem zweiten Beitrag schon angepöbelt wird? Immer schön sachlich bleiben. :growup:

    Vielleicht wollen viele das nicht hören, aber CM Punk sollte wirklich im Sommer aufhören oder zurück in die Indy-Szene gehen. Er wirkt schon seit längerem total unmotiviert und langweilig im Ring. Wirkt auch körperlich ein wenig "out of shape". Dazu kommt noch seine unglaubliche Selbstüberschätzung, die teilweise schon recht nervig ist. Versteht mich nicht falsch.. Er hat in den letzten Jahren viel für das Wrestling geleistet, aber jetzt ist die Luft raus, Besser wird er nicht mehr werden.
    Und das schreibe ich nicht nur weil ich ein ein Paul-Heyman-Guy bin ;)

    Hallo.. hab mich gerade angemeldet und dies ist mein erster Beitrag.


    Letztes Jahr war Ziggler noch Sieger im Main Event bei TLC.. jetzt nur noch um Opener? Was hat er verbrochen?
    Cena vs. Orton wird langweilig werden und irgendein komisches Ende haben. Die Handicap Matches versteh ich auch nicht ganz, da wird aber hoffentlich noch was passieren..