Posts by DJ Ice Crush

    Nicht nur allein das, sondern die Spiele sind auch auf Nintendo sowie Microsoft eindeutig Arcade-lastiger, was natürlich auch ein Hauptaugenmerk eines "Casual-Gamers" ist... "Casual Gamer", ohmann, welch Wort :rolleyes:

    Interessant, was in der Promo-Trommel dieses Jahr so drin steckt. Sowas ähnliches kennen wir doch schon zu Monrose oder auch Queensberry.
    Daniel ist wohl auch rein von der Leistung als Stärkster zu sehen, Sarah wird sicherlich als Dritte das Feld räumen und für Annemarie und Daniel einen erbitterten Showdown geben. Das alles auf Daniel herausläuft kann gut möglich sein, ich denke auch es wird so kommen. Annemarie macht aber immernoch die meiste Medienpräsenz und da weiss ich nicht wonach RTL entscheidet, schliesslich sind Stil und Performance beider Kandidaten völlig anders.

    An sich sind die Pussycat Dolls auch nur eine Art Hintergrundtänzerinnen + Nicole.


    Da ich immer die aktuellsten Performances vor Augen hab muss ich auch sagen, dass dies (ich mag die PCD schon gern) auch die richtige Entscheidung ist. Jai Ho hat mir als Bandgesamtwerk überhaupt nicht gefallen, das ist wohl mit Abstand das Lied, das nun den entscheidenden Stein ins Rollen bringt und das Kapitel "Nicole Scherzinger Solo Artist" zum Vorschein bringt. Davor gab es ja auch die ein oder andere Solo-Performance von Nicole, aber okay, das habe ich noch nicht so ernst genommen. Jetzt steht's bevor.


    Schade schade... Wir werden sehen wie es weitergeht.

    James Blunt is draussen!
    Irgendwie haben die doch alle nicht schlecht gesungen gestern. Hab mir das mal aufgenommen und gerade gesehen.
    Das unsere Annemarie sich an Kelly Clarkson wagt ist schon nich schlecht, enttäuscht hat sie definitiv nicht. Solide vorgetragen.
    Daniel gefällt mir auch sehr gut, super Stimme. Sarah hat auch super performt, aber die bringt mir nicht genug. Da muss Feuer rein, die muss mal was bringen was die Leute richtig mitrocken lässt. Trotzdem bodenständig und konstant. Blunti-Boy is zwar draussen, aber Simon and Garfunkel, genial, hab mir das mal angesehen. Der Mann hatte ne gute Wahl! ;)

    Ich bin allergrößter Mark von mir selbst.
    Ausserdem marke ich gerne aus, weil ich Spass am Leben hab und zu all meinen Markouts stehen kann und ich nachwievor alle Leute auf die ich jemals ausgemarkt bin, immer wieder gerne ausmarke, oder zumindest die Erinnerung in meinem Herzen trage.


    Don't regret marking yourself out about something that once made you happy.


    In dem Sinne werde ich weiter ausmarken und mich über all diese kleinen Freunden dieses Lebens freuen und vorallem viel Spass dabei haben!


    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    achja, und das geilste ist ohnehin kollektives Ausmarken. Wer sowas in seinen Lebensabschnitten, Freundschaften oder mit Kollegen auf der Arbeit nicht hat, ist ne echt arme Sau! Ich mark sogar aus wenn Kings of Leon im Radio kommen um dann mal richtig zu singen mit meinem Kollegenkreis.
    Alter Schwede, markt mal aus, aber vom Feinsten! Steht zu dem was ihr macht und scheisst doch einfach mal auf Meinungen anderer. Das was ihr macht und seid, das seid nunmal ihr, ob ihr dafür vielleicht belächelt werdet oder nicht, am Ende ists doch immer so, das man immernoch der Willensstarke, selbstbewusste und vorallem auch coole Typ is, der eben seine Trends setzt. Wer will Mitläufer? Also ich bin da eher ein Leader, muahaha, musste mal raus. Kam mir gerade so aus der Lende geflitscht^^

    Ich find die Diskussion irgendwie geil und für mich sehr ansprechend. Bist mir irgendwie ne coole Partie! ;-)


    Auch hier muss ich sagen, Hut ab, du triffst den Punkt. Schweden, ja. Mit denen ihrer Musik beschäftige ich mich auch schon ein Weilchen, auch wenn ich nichts verstehe, so höre ich die trotzdem sehr gerne. Es muss ja auch nicht immer bekannt sein, was gut ist. Es gibt immer einen nationalen Star und so wie es hier zum Beispiel alteingesessene Schlagerstars ala Wolle Petry oder Matthias Reim gibt, so gibt es beispielsweise in Kroatien Hladno Pivo, eine sehr erfolgreiche Band.


    Lil Wayne hin oder her. Der Typ ist kein Medienmogul, der Mann ist an und für sich Rapper, der es weit nach oben gebracht hat. Und er hat es independent so weit gebracht, das das ganze Netz soweit eingekracht und eingeschlagen ist, dass er sich mittlerweile einen richtigen Namen verschafft hat. Irgendwann war der Kerl mal im Musikvideo von Destiny's Child zu sehen und davor gingen ja auch schon ein paar Alben und Nummern. Ob die Musik dir nun gefällt oder nicht ist ne ganz andere Sache, aber der Kerl hat inzwischen über 100 Streettapes und featured so ziemlich alles, was Rang und Namen hat. Let it Rock ist u.a. auch nur ein Feature, indem er seine 30-40 Sekunden Rap-Part bekommt, der wahre Schöpfer dieses Dings ist Kevin Rudolf, an so ein paar Mainstreamgeschichten kannst du wirklich nicht einen Lil Wayne messen. Dafür würde ich dir die Streettapes ans Herz legen. Intelligenter Rap mit viel zwischen den Zeilen lesen. Hätte man nicht gedacht, aber ist so.


    Wie dem auch sei, er ist keine Lachnummer, wird auch als solches nicht gesehen - weder hier noch in den Staaten - vielleicht von denen die ohnehin Rap oder HipHop nicht mögen, oder vielleicht nicht zum 305-Ding hingezogen sind. Aber das ist ja keine Respektfrage, sondern eher eine Geschmackssache. Der Typ verkauft Platten im Doppel-Platin Bereich. Ebenso braucht er auch schon garkeine Konzerte mehr besingen weil die Zuschauer die Texte in und auswendig können. Das ist eine Art Solidarität, die den DSDS-lern wohl kläglich fehlt. Aber lass uns da nicht hin abdriften. Ich höre mir gerne an, was denn so aus Schweden kommt und wer aus den anderen Ländern erfolgreich und gut ist und du kannst dir ja anhören, was ich dir zu Weezy F. Baby zu sagen hab. Das mein ich ganz ernst weil ich hier nicht dran interessiert bin irgendeinen Vergleich aufzustellen, wer denn hier nun ne Lachnummer ist und wer nicht. Wer aber in der jüngsten Vergangenheit hier respektiert wurde und wer nicht, das weisst du ja selbst. Da gibt es viele Geschichten von Gurkenlastern, australischen Camps und Backstageprügeleien. Ausserdem will ich ja dazulernen, also


    Dieter Bohlen, ja. In meinen Augen ein echt smarter Typ mit Format. Polarisierend ja, ausgelacht teils teils, erfolgreich.. definitiv! Bohlen macht sein Ding und das find ich gut so. In dem Business die Oberhand zu behalten ist beindruckend, egal ob da jetzt Modern Talking, Naddel, die Feldbusch oder wie sie alle heissen mitspielen. Fakt is, der Mann steht zu dem was er macht und macht weiter. Das ist etwas, was ich den DSDS Leuten auch mal zutrauen würde. Ich würde auch gern einen Alexander Klaws dort sehen, wo vielleicht eine Clarkson jetzt schwebt, aber da ist nichts zu holen. Die Major-Label hier im Lande verfolgen da anscheinend einen anderen Fokus oder der Typ von Superstar ist ausgedient. Wie das weitergehen soll weiss ich nicht, aber wir müssen in Deutschland einfach jemanden finden, der Profil hat und sich richtig hochkämpft. Mit Bobbelsche war das ja garnich mal das Problem, nur irgendwie polarisiert der Mann auch zuviel, das nicht alle dahinter stehen können. Du sagst ja selbst "Warum sind die Superstars hier nicht so anerkannt wie in Amerika"... und da steckt auch viel das Label hinter, hast du ja bereits ausgeführt. Der Markt ist überflutet und es gibt einfach zuviel Angebot. Wer heute nicht groß gesigned ist landet auch nichts bewegendes. Aber wer über die Jahre hinweg konsequent sein Ding durchzieht, mal hier mal dort, mal ganz weit oben, mal unten und wer kämpft und sich selbst treu bleibt, sich nicht abwertet und hart bleibt, der kann, meiner Meinung irgendwann mal ganz stark durchbrechen. Trends hin oder her, wenn einer gut ist und er sich nicht aufhalten lässt wird irgendwann gedankt.

    Du brauchst meinen Text nicht versuchen exemplarisch zu zitieren, ich denke meine Message ist hinreichend angekommen. ;)
    Ebenso finde ich immer nett wenn Zitate den eigentlich Sinn hinter einem Text verfälschen.


    Ich glaube wir reden hier über Casting Shows und nicht Lil Wayne oder anderen Stars die keine Casting Shows betreffen. Ebenso würde ich hierzu auch erstmal raten sich zu informieren, inwieweit sich Texte, Aufstieg und Herkunft solcher Megastars und das betone ich deutlich (!) erstrecken und nicht einfach aufgrund fehlenden Interesses sich abwertend einer anderen Musikrichtung herabzulassen. Das tue ich auch nicht über Gruppen oder Musikrichtungen die ich bislang nicht kenne.


    Selbst wenn wir hier (um kurz zu Lil Wayne kommen), von kurzerhand selbst produzierten und selbst vermarkteten, reichen Musikern sprechen, so bleibt die Frage nach der Kreativität (ob Label oder nicht Label) völlig woanders.


    Warum sollte ein Land hinter einem Star stehen? Warum sollte es denn nicht? Die Frage stellt sich nicht nach dem warum, sondern eher nach dem "möchte ein Land einen solchen Superstar reflektieren". Ich glaube das das, was die Leute anspornt, jemanden zu dem zu machen, was man als Landesprotagonisten bezeichnet wohl mehr ist, als wie jemand der ohnehin nicht das Opfer deutscher Tageszeitungen ist, weiter zu dem anzuspornen was er tut. Anspornen tun wir die Superstars ja, wir brauchen den Entertainmentfaktor - also wird demnach so lange gemolken, bis das eine neue Staffel erscheint. Die Halbwertszeit ist die einer DSDS Staffel. Und ein Entertainment hat die Theorie, bestehendes zu erweitern und auszubauen. In beiderlei Richtungen: Gut sowie Schlecht.


    Die Leute brauchen Wiedererkennungswert, Solidarität, Aufrichtigkeit und Selbstloses Verhalten, nicht das eines Stars, dessen Stil soweit beinflusst und gesteuert wird, das man von vornerein schon weiss, was für eine Art Musik dabei herauskommt. Die eines Dieter Bohlens oder die eines in 2 Wochen produzierten Albums. Produktion und Musik sind zwei Sachen. Produktion bezeichnet im Grunde einen Herstellungsprozess. Seit wann wird Musik hergestellt? Muss das so sein? Ich bin und bleibe bei der Theorie, das Musik eine Kunst ist, welche sich zeitlich nicht binden lässt und ebenso nicht zusammenferchen lässt, so wie es bei den Debütalben der Castingformate der Fall ist. Ich sag ja auch nicht das "Thankful", das erste Album von Frau Clarkson ein rein gutes Album war, sie hat sich auch in den Jahren entwickelt, und das mit ihrem unnachahmlich eigenen Stil, den die Leute auch gerne abkaufen, da er authentisch und echt ... und vorallem sie selbst ist. Plattenfirmen hin oder her, die wirken irgendwo immer mit. Aber ein Star ist ein Star, wenn er selbst das verkörpert und rüberbringt, was er ist.


    Du hast völlig Recht in dem das du sagst, das ein Star nicht lange überlebt, sollte er nicht das Management oder das Label hinter sich haben.
    Aber wie weit muss ein Label einem Star die Ketten umlegen, wie weit muss ein Dieter Bohlen Texte schreiben, sodass Deutschland diese für eine zeitlose Verwendung an sich nimmt und gern hört? Ich glaube hier liegt die Kreativität eines Superstars begraben. Superstar ist für mich jemand, der eine Plattenfirma hinter sich hat um damit Geld zu verdienen, aber auf den Brettern die die Welt bedeuten trotzdem sein Ich repräsentiert. Das ist bei Bohlens Pfohlen nicht der Fall, zumindest nicht in dem Maße, das ich mir wünsche und auch nicht in dem Maße, das Deutschland es abfeiert.

    Wie schon Dirk und Fino sagten, müsste man klare Linie fahren.


    Entweder bringt man die alte Zeit zurück, siehe Attitude Zeiten, wo halt auch ohne der großen Welle an revolutionären Storylines und Charakteren nur einen wertvollen Titel hatte und es darunter auch NUR den Intercontinental Championship als Aufbautitle gab, oder man macht strikte Showsplits, wo Superstars wirklich nur noch in einer Show zu sehen gibt und Gastauftritte für Interpromotional-Matches gibt. Das war ja bis WM 22 auch ganz ansehnlich, einfach mal einen der ECW bei Smackdown oder nen Smackdowner mal bei Raw zu sehen. Da waren die Lotterien auch noch sehr wichtig, wo beispielsweise ein John Cena nach Raw geholt wurde und halb WWE ausgemarkt ist.


    Meine Philosophie ist ganz klar. Viele Titel abschaffen, weniger Protagonisten, mehr Aufbaumöglichkeiten. Mittlerweile kann wirklich jeder oben stehen... und das passiert ja auch rigoros. Ich hab einfach keinen Bock mir ne Storyline anzusehen, bei dem jeder X-beliebige Schwachmat innerhalb kürzester Zeit zum Top-Superstar hochgezogen und wieder fallen gelassen wird. Mir ist da zu viel Fluktuation drin. Ja schön, CM Punk war schon Champion, Rey Mysterio war schon Champion, Jeff Hardy war schon Champion, der war schon Champion, Heinz war schon Champion und Fritz war auch schon Champion. Irgendwo ist da nichts besonderes dran. Es gibt keine Regentschaften mehr, es gibt nur noch PPV an denen die Titel wieder von Mäxchen zu Moritz wechseln. Völlig uninteressant. Man braucht wieder Topleute. Und das geht nur wenn es auch einen Weg nach oben gibt. Nicht drei... keine drei Titel, sondern einen großen. Keine 60 Superstars, sondern 20 + Gäste. Gibt dann denen auch die Chance die lange genug dabei sind und nie groß rauskamen. Macht die Leute zu was speziellem und nicht zu "Einem der Drei, die momentan irgendeinen der 3 Titel halten".


    Tag Team Division... gibts sowas eigentlich noch oder gibts nur noch die Colons und Morrison und Miz? Ich weiss nich, aber da würde auch ein Titel reichen, der Global wirkt. Meines Erachtens gibt es auch keine wirklichen Divisionen mehr. Und deshalb wissen die auch langsam nicht mehr wen die pushen und in den Mainevent stellen sollen. Es gibt nunmal keine 20 Topleute, es gibt vielleicht 10, die in der Lage sind, eine Company auf den Schultern zu tragen. Und das auch in anderen Divisionen. Gibt ja nur noch einen Weg und der heisst World Title. Ob Cruiserweight, Tag Team Profi oder Heavyweight, egal, irgendwer wird schon gepusht.

    Ja aber sowas liegt nicht am Talent oder an der Vermarktung. Wobei ich "Vermarktung" ja schon schlimm finde.
    Wenn jemand Talent hat, dann ist das gut. Wenn jemand das alleine schafft ist es ein Wunder.
    Und wenn jemand das nicht ohne Bohlen schafft, heisst das 2 Singles, 1 Album und Ende.
    Die Leute sind nur so lange interessant, wie sie ins Licht gesetzt werden. Ein ganz kurzfristiger Erfolg.


    Irgendwann muss man den Absprung schaffen und seinen eigenen Weg gehen, seine eigene Musik bringen und sich weiterentwickeln.
    Wer das nicht kann, wird auch noch nach 5 Bohlensongs nicht besser dastehen als zuvor. In Deutschland ist dies anscheinend nicht möglich.
    Dafür ist auch das Format einfach zu klein und unbedeutend, schau nach Amerika, wo im Gegenzug zu hier die Kandidaten eine erfolgreiche Zukunft haben. Auch selbst wenn eine Katharine McPhee mittlerweile in Filmen mitspielt oder eine Carrie Underwood auch zu einem etablierten Star aufgestiegen ist. Und diese Kandidaten sind auch nicht von gestern, wohl eher von vorgestern.


    Wer kennt denn noch Alexander Klaws oder Elli? Bobbelsche? Küblböck? - Irgendwo alles Lachnummern. Alex vielleicht nicht, der blieb der negativen Presse fremd, aber letztere? Ich weiss nich, irgendwie kommt das eine zum Anderen.


    Und wenn jetzt so eine Annemarie daherkommt, die eigentlich ausser ihrem bitchigen Gehabe auch nich mehr kann als sich für die Bild zu verkaufen, dann endet das irgendwann damit das die Olle das Ding holt, 2 Singles droppt, nen Album droppt und ihre restliche Kleidung droppt.


    Ich sage nicht das die Show keine Talente hat, aber diese können sich einfach nicht langfristig etablieren, nicht oben, nicht auf kleinem Level.
    Ein wahrer Künstler bleibt konstant, egal ob schlecht oder gut. Die meisten stehen nach der 1. großen Niederlage nicht mehr auf. Und das ist auch der Grund warum ich sage das es so wenig richtige Talente gibt.

    Immer dieses Rumgejammer und Rumgejaule vor den Shows... und wer fliegt? Dat Vanessa.
    Traurig... dabei sag ich immer wieder DEUTSCHER SCHLAGER... FTW!!!


    Ich setz jetz auf unsere Promoschlampe, Annemarie!
    Die Frau hat das Zeug für die Blitzillu und das macht sie den Zuschauern auch reichlich deutlich.
    Looope losse, das nächste Opfer kriegt den Plattenvertrag!


    Also ich hätt ja jetzt mindestens schon dem Kosimo oder Menderes den Plattenvertrag gesteckt.
    Die Jungs bekommen doch auch garnich mal so ne schlechte Sendezeit auf RTL.


    Aber solange mich eine Show noch entertained, da sollen se mit denen doch machen was die wollen. Ist doch garnicht mal schlecht, dann kommen die wenigstens von der Strasse, ob Bordsteinschwalbe oder Friseur, allemann beim Bohlen dran! Besonders geil find ich aber dat Annemarie, wie die dem Früchtchen jetzt beisteuern um sich richtig ausbitchen zu lassen. Den Niveaulosen machts spass.


    DSDS ist schon lange nich mehr das was es war, für mich isses nur noch ne Freakshow. Hauptsache pro Staffel is ne Tucke und nen Mitleidsdrama mit am Start. Am Ende gewinnt dann der / die / das Sympathische und droppt 2 Singles, verschwindet dann in der Versenkung oder rockt nochmal das Titelblatt der Bild mit Backstagequerälen. Irgendwo aber schon entertaining so was zu schauen. In dem Fall les ich aber lieber und guck mir allenfalls das "Entertainment" als Wiederholung an, wenns die nächste Skandal-Promo-Meldung gibt.


    In dem Sinne...
    bleibt mir treu und gute Nacht, frohe Ostern und nette Hasenöhrchen ^^