Posts by King Benny52

    Das er voll ansprechbar ist und seine Arme bewegen kann ist schon einmal gut, dennoch muss man abwarten wie das mit den Beinen aussieht und bis dahin kann man echt nur gute Besserung wünschen.


    Natürlich war das ein Pay-Per-View, aber was ich mich allerdings dennoch frage ist warum hat der Ringrichter nicht direkt Hilfe holen lassen und lässt ihn stattdessen dort liegen und Zählt ihn aus (was auch noch lange gedauert hat), obwohl er zuvor sogar den Ring verlässt und ihn anspricht.

    Gladbach übernimmt Rang drei - Bayern und BVB siegen


    Borussia Mönchengladbach hat am 21. Spieltag der Bundesliga das Verfolgerduell gegen Schalke 04 3:0 (3:0) gewonnen und übernimmt damit Tabellenplatz drei von den Königsblauen. Bereits am Nachmittag hatte Borussia Dortmund die Tabellenführung behauptet. Der Deutsche Meister setzte sich durch ein Tor von Shinji Kagawa 1:0 (1:0) gegen Bayer Levenkusen durch und hat nun 46 Punkte auf dem Konto. Bayern München gab sich derweil gegen den 1. FC Kaiserslautern keine Blöße und gewann 2:0 (2:0). Mario Gomez (6.) und Thomas Müller (30.) entschieden die Partie.


    Indes gelang dem VfB Stuttgart ein 5:0 (4:0)-Kantersieg gegen die Hertha aus Berlin, die einen Großteil der Partie mit nur zehn Mann bestreiten musste. Für Michael Skibbe ist es bereits die vierte Niederlage im vierten Bundesliga-Spiel als Hertha-Trainer. Zeitgleich kam Mainz 05 zu Hause gegen Hannover nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Werder Bremen sicherte sich im eigenen Stadion gegen 1899 Hoffenheim ebenfalls ein 1:1 (0:1) kurz vor dem Ende - trotzdem ist es ein guter Einstand für Markus Babbel. Er war erst am Freitag nach der Entlassung von Holger Stanislawski als neuer Trainer in Hoffenheim vorgestellt worden.


    Reus, Arango und Hanke treffen früh

    52 Tage nach dem 3:1-Sieg der Borussia im Pokal-Achtelfinale ging es von Beginn an wieder hoch her - allerdings fast nur in eine Richtung. Nach 110 Sekunden traf Reus mit seinem 13. Saisontor zum 1:0. Der Nationalspieler nahm den Ball nach einem Pass von Patrick Herrmann mit dem Rücken zum Tor an und ließ dem Schalker Schlussmann Lars Unnerstall mit einem Schuss aus der Drehung keine Chance.


    Auch danach blieben die Gastgeber klar spielbestimmend. Schalke hatte große Probleme mit dem schnellen Gladbacher Kombinationsspiel und mühte sich vergeblich um Ordnung. Das 2:0 fiel fast zwangsläufig: Mike Hanke vollstreckte nach einem sehenswerten doppelten Doppelpass mit Herrmann und Arango. Danach drosselte Gladbach das Tempo. Dennoch erzielte Arango die Vorentscheidung mit einem sehenswerten Freistoß aus knapp 25 Metern (32.).


    Leverkusens Abwehr-Bollwerk hält allem Stand - nur Kagawa nicht

    Leverkusen agierte unerwartet defensiv und suchte den Erfolg über Konter. Die Borussen fanden zunächst kaum eine Lücke im Bayer-Bollwerk, so sehr sie sich auch besonders über die Außenpositionen mühten. So blieb es bei einem Kopfball von Kevin Großkreutz (36.), den Leverkusenens Keeper Bernd Leno jedoch mühelos parierte. Vier Minuten später tauchte Großkreutz frei vor Leno auf, konnte den Ball aber erneut nicht im Bayer-Tor unterbringen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff machte es Kagawa nach einem sehenswerten Solo besser (45.).


    In Halbzeit zwei blieb der Deutsche Meister die spielbestimmende Mannschaft. Immer wieder setzte sich Kagawa als Ideengeber in Szene, schob kurz auf Großkreutz, der dann alleine vor Leno stand. Bayers Keeper reagierte aber prächtig. Schmelzers Nachschuss rauschte nur knapp rechts am Tor vorbei (64.). Für Dortmund ist es der 14. Sieg in dieser Saison. Die Klopp-Elf stellte mit dem 15. Spiel in Folge ohne Niederlage den Rekord aus dem Meisterjahr ein.


    Gomez und Müller sorgen für die frühe Entscheidung

    Die Bayern erwischten einen Start nach Maß. Bereits in der 6. Minute gelang Torjäger Gomez nach Flanke von Franck Ribéry per Kopf das 1:0 für den Rekordmeister. Für den völlig frei stehenden Gomez war es bereits das 18. Saisontor. Die Gastgeber blieben fortan klar am Drücker. Die "Roten Teufel" präsentierten sich vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena häufig zu harmlos und fabrizierten viele Fehler. Der gut aufgelegte Ribéry, Gomez oder David Alaba verfehlten das Ziel, ehe Nationalspieler Müller in der 30. Minute erhöhte: Nach Freistoß von Toni Kroos köpfte er das 2:0 durch die Hände von FCK-Keeper Kevin Trapp.


    Nach Wiederanpfiff drängte Bayern auf den dritten Treffer. Der in der 56. Minute für Müller eingewechselte Arjen Robben hatte gute Möglichkeiten (70./80.). Auf der anderen Seite tankte sich Itay Shechter halbrechts durch, scheiterte jedoch an Manuel Neuer (75.). Trainer Jupp Heynckes "Wir haben den Aufwärtstrend von Stuttgart überzeugend bestätigt. Wir hatten in der zweiten Halbzeit fünf hochkarätige Chancen und hätten das Ergebnis noch höher schrauben können", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes. "Mit meiner Defensive war ich wieder sehr zufrieden. Wir haben nichts zugelassen, das ist wichtig. Denn mit einer guten Abwehr gewinnt man Titel."


    Wintereinkauf Zidan trifft erneut für Mainz 05

    Vor rund 30.000 Zuschauer in der Mainzer Arena waren die Gäste in der Anfangsphase zunächst das bessere Team. Mohammed Abdellaoue (2.) und der 1,8 Millionen Euro teure Neuzugang Mame Biram Diouf (10.) vergaben gute Chancen. Doch dann waren es die Mainzer, die ihre erste Möglichkeit zur Führung nutzten. Nach Vorarbeit von Eugen Polanski blieb Zidan ruhig vor dem Tor und schob ein. Der Rückkehrer von Meister Borussia Dortmund traf damit im zweiten Spiel für den FSV zum zweiten Mal (7.). Hannover drängte auf den Ausgleich, Mainz lauerte auf Konter. Konstantin Rausch (21.) vergab eine gute Möglichkeit, die Mainzer Defensive musste zudem weitere kritische Situationen überstehen.


    Kurz vor dem Abpfiff dann doch die Erlösung für Hannover: Artur Sobiech sorgte für den Ausgleich (89.) und einen späten Punkt. Die Niedersachsen bleiben Tabellensiebter. Mainz verpasst durch den späten Treffer den Befreiungsschlag im Abstiegskampf, rückt aber mit nunmehr 23 Punkten auf den zwölften Rang. "Wir hatten in der ersten Hälfte Probleme, kompakt zu verteidigen. Trotzdem haben wir es geschafft, in Führung zu gehen und zu bleiben. Ausgerechnet in einer Phase, in der wir kaum noch gefährliche Chancen zugelassen haben, fällt dann doch noch der Ausgleich. Unter dem Strich ist das Ergebnis dennoch gerecht", fasste Mainz-Trainer Thomas Tuchel zusammen.


    Ibisevic erzielt seinen ersten Treffer im VfB-Trikot

    Der VfB Stuttgart zeigte sich im Vergleich zur DFB-Pokal-Niederlage vom Mittwoch deutlich verbessert. Vedad Ibisevic (24.), Martin Harnik (28. und 41.) und Shinji Okazaki (32.) waren die VfB-Torschützen der ersten Halbzeit, Herthas Andreas Ottl hatte zudem eine Rote Karte (30.) kassiert. Die erste gute Gelegenheit des Spiels hatte ebenfalls Harnik, der nach einem verunglückten Schuss von Christian Gentner am Fünfmeterraum aber freistehend nicht mehr an den Ball kam. Herthas Schlussmann Thomas Kraft konnte die Szene letztlich entschärfen (16.).


    In der 58. Minute sorgte Harnik mit seinem dritten für das 5:0. "Das war die Antwort, die wir den Zuschauern geschuldet haben", sagte Stuttgarts Coach Bruno Labbadia. "Wir haben Hertha BSC keine Chance gelassen. Da hat einiges gepasst. Vom Druck für die Mannschaft ist etwas runtergegangen. Sie hat sich etwas frei gespielt."


    Bremen verdirbt Babbel in letzter Minute den Einstand


    Bereits in der vierten Minute traf Hoffenheims Innenverteidiger Jannik Vestergaard per Kopf nach einem Eckstoß zur Führung gegen Werder Bremen. Die Hanseaten mussten auf den gelbgesperrten Torjäger Claudio Pizarro verzichten. Für Gefahr aus Bremer Sicht sorgte ein Freistoß von Mehmet Ekici (8.), den 1899-Torwart Tom Starke zur Ecke abwehren konnte.


    Die Gäste hingegen, beflügelt von der schnellen Führung, präsentierten sich vor 40.000 Zuschauern im Weserstadion spritzig und kombinationssicher. Schon in der dritten Minute hatte Kapitän Andreas Beck Werder-Schlussmann Tim Wiese mit einem Distanzschuss geprüft, Mittelfeldspieler Roberto Firmino vergab in der 17. Minute den nahezu sicheren zweiten Treffer, als er freistehend vorm Tor den Ball nicht voll traf.


    Alles sah nach einem gelungenen Einstand für Markus Babbel auf der Hoffenheimer Trainerbank aus. Wäre da nicht Marko Arnautovic gewesen: Er erzielte in der 90. Minute das 1:1 und sicherte den Bremern, die weiter auf Rang fünf der Tabelle liegen, einen wichtigen Punkt. Trainer Markus Babbel war dennoch zufrieden: "Großes Kompliment an meine Truppe! Sie hat sich nach nur einer Trainingseinheit gut auf das neue Trainerteam eingestellt. Leider hat sie sich für ihren Aufwand nicht belohnt, aber 1:1 ist ein gerechtes Ergebnis."



    Quelle: dfb.de

    Axeman vs. Tommy End


    Jay Skillet Trial Series - Match 1
    Jay Skillet vs. Jonathan Gresham


    Mannheim Mayhem ... 6 Men, No Rules!
    Mike Schwarz, Toby Blunt & 2Face vs. Keel Inkasso (Aaron Insane, Chris Rush & Sasa Keel)


    wXw Unified World Wrestling Championship
    Big van Walter (c) vs. Shinya Ishikawa


    Emil Sitoci vs. Michael Dante


    Absolute Andy vs. Freddy Stahl


    Bernd Föhr vs. Michael Isotov


    Karsten Beck vs. Kim Ray

    TNA World Heavyweight Championship
    4-Way Match - Special Enforcer: Sting
    Bobby Roode (c) vs. Jeff Hardy vs. "Cowboy" James Storm vs. Bully Ray


    TNA World Tag Team Championship
    Crimson & Matt Morgan (c) vs. Samoa Joe & Magnus


    TNA X-Division Championship
    Austin Aries (c) vs. Alex Shelley


    TNA Knockouts Championship
    Gail Kim (c) vs. Tara


    Challenge Match
    AJ Styles vs. Kazarian (w/ Christopher Daniels)


    #1 Contender's Match
    Zema Ion vs. Jesse Sorensen


    Gunner (w/ Eric Bischoff) vs. Garett Bischoff (w/ Hulk Hogan)



    ---



    Zusatzfragen:


    1. Wieviele Titelwechsel finden statt?


    Antwort: 1


    2. Wer wird im TNA World Heavyweight Championship 4-Way Match gepinnt bzw. zur Aufgabe gebracht?


    Antwort: Jeff Hardy

    Spitzentrio im Gleichschritt, kein Sieger in Bremen


    Bayern München bleibt Tabellenführer in der Bundesliga. Am 19. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg durch. Borussia Dortmund hält allerdings weiterhin Schritt. Gegen 1899 Hoffenheim kam der Deutsche Meister zu einem 3:1 (2:0). Der FC Schalke 04 bleibt nach einem 4:1 (0:1)-Auswärtssieg in Köln punktgleich mit dem Spitzenduo.


    Der Rekordmeister tat sich gegen den defensiv eingestellten VfL Wolfsburg in der ersten Halbzeit schwer. Die beste Gelegenheit verpasste Mario Gomez in der 19. Minute, als der Nationalspieler frei vor Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio den Ball nicht unter Kontrolle bekam.


    In der 60. Minute gelang Mario Gomez dann der befreiende Führungstreffer für die Münchner. Toni Kroos brachte einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum, wo Nationalmannschaftskollege Gomez im Gewühl am schnellsten reagierte und zu seinem 17. Saisontor einschob. In der Nachspielzeit machten die Bayern alles klar, als Arjen Robben für den 2:0-Endstand sorgte.


    Kagawa und Großkreutz lassen Dortmund jubeln

    Sechs Tage nach dem überzeugenden 5:1-Auswärtserfolg beim Hamburger SV präsentierte sich der BVB auch gegen die Kraichgauer aus Hoffenheim spielfreudig. Bereits nach fünf Minuten musste Hoffenheims Torhüter Tom Starke sein ganzes Können aufbieten, als Robert Lewandowski frei zum Kopfball kam. In der 16. Minute profitierte Shinji Kagawa von einem Abspielfehler der TSG und brachte den BVB in Führung.


    Eine Viertelstunde später erhöhte Kevin Großkreutz (31.) aus kurzer Distanz nach einer Flanke von Jakub Blaszczykowski auf 2:0. Auch im zweiten Durchgang blieb die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp spielbestimmend und kam durch Kagawa (55.), der per Hackentrick von Großkreutz in Szene gesetzt wurde, zum dritten Treffer. Hoffenheims Anschlusstor durch Fabian Johnson (63.) gefährdete den Dortmunder Sieg nicht mehr.


    Schalke siegt nach Rückstand in Köln

    Im Abendspiel erwischten die Kölner einen guten Start. Bereits in der vierten Minute ließ Lukas Podolski die FC-Fans über das 1:0 jubeln. Schalke ließ in der ersten Halbzeit ohne den verletzten Raúl trotz mehr Spielanteilen fast jede Torgefahr vermissen.


    Ein Doppelpack des Raúl-Vertreters Ciprian Marica (60./72.) sorgte für die Wende zugunsten des Tabellendritten. Klaas-Jan Huntelaar verwandelte in der 78. Minute einen Foulelfmeter zur Vorentscheidung. Zuvor hatte Miso Brecko Julian Draxler zu Fall gebracht und dafür die Rote Karte gesehen. Für den Schlusspunkt sorgte Marco Höger (82.).


    Bremen verteidigt Platz fünf mit Remis gegen Leverkusen

    Im direkten Duell zweier Tabellennachbarn trennten sich Werder Bremen und Bayer Leverkusen 1:1 (1:0). Damit bleiben die Bremer in der Tabelle auf Rang fünf, einen Zähler vor der "Werkself". Torjäger Claudio Pizarro brachte Werder nach Flanke von Tom Trybull in der 29. Minute in Front. Für den Peruaner war es bereits der 13. Saisontreffer.


    Beim Ausgleich von Stefan Reinartz in der 57. Minute kam Werder-Torhüter Tim Wiese gegen den Leverkusener zu spät. In der Folge übernahm Bayer die Initiative und hatte mehr vom Spiel, doch letztlich blieb es beim Unentschieden, auch weil Bremens Marcus Rosenberg bei seiner Großchance zehn Minuten vor dem Ende nur den Pfosten traf.


    Hamburger SV zeigt sich gut erholt

    Zurück in die Spur fand der Hamburger SV, der sich bei Hertha BSC Berlin 2:1 (2:0) durchsetzte und gut erholt vom 1:5 des letzten Spieltags gegen den BVB zeigte. Marcell Jansen (24.) und Mladen Petric (45.) stellten die Weichen vor der Pause auf Sieg.


    Die Berliner kämpften sich trotz des Zwei-Tore-Rückstands zurück ins Spiel, wurden aber erst in der 81. Minute durch das siebte Saisontor von Pierre-Michel Lasogga mit dem Anschlusstreffer belohnt. Hamburg brachte den knappen Vorsprung in der Schlussphase allerdings über die Zeit und so wartet Michael Skibbe weiter auf seinen ersten Erfolg als Trainer in der Hauptstadt.


    Hain rettet Augsburg einen Zähler gegen Kaiserslautern

    Keinen Sieger fand die Begegnung des FC Augsburg gegen den 1. FC Kaiserslautern. Nach abwechslungsreichen 90 Minuten stand es am Ende 2:2 (1:1). Der Aufsteiger erwischte einen Blitzstart und lag nach dem Tor von Marcel de Jong bereits nach drei Minuten vorn. Doch die Pfälzer drehten das Spiel durch zwei Tore von Florian Dick.


    Zunächst glich der Abwehrspieler in der 25. Minute die Augsburger Führung aus, kurz nach Beginn der zweiten Hälfte schoss er die "Roten Teufel" nach vorn (48.). Ausgburg steckte allerdings nicht auf und kam durch den erst eine Minute zuvor eingewechselten Stephan Hain (66.) zum 2:2-Ausgleich.


    Quelle: dfb.de

    30-Man Royal Rumble Match
    Sheamus vs. Wade Barrett vs. Santino Marella vs. Jinder Mahal vs. R-Truth vs. The Miz (#1) vs. Chris Jericho vs. Mick Foley vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ???
    Sieger: Chris Jericho


    WWE Championship
    Special Guest Referee: John Laurinaitis - Vickie Guerrero & Jack Swagger banned from Ringside
    CM Punk (c) vs. Dolph Ziggler


    World Heavyweight Championship
    Triple Threat Steel Cage Match
    Daniel Bryan (c) vs. Big Show vs. Mark Henry


    John Cena vs. Kane



    Zusatzfragen:


    1. Wer startet mit der #2 im 30-Man Royal Rumble Match?


    Antwort: R-Truth


    2. Wer startet mit der #30 im 30-Man Royal Rumble Match??


    Antwort: Randy Orton


    3. Welche vier Superstars sind die "Final Four" im 30-Man Royal Rumble Match, die zuletzt im Ring verbleiben?


    Antwort: Orton, Jericho, Barrett, Sheamus

    Der Meister überrennt den HSV - Bayer 04 mit Nervenstärke


    Der Deutsche Meister Borussia Dortmund hat am 18. Spieltag durch ein souveränes 5:1 (2:0) beim Hamburger SV in der Tabelle zum Top-Duo um Tabellenführer Bayern München und Schalke 04 aufgeschlossen. Alle drei Vereine haben nun 37 Punkte auf dem Konto und kämpfen, ergänzt um den Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach (36), um den Titel.


    Borussia Dortmund bestürmte in der mit 57.000 Zuschauern ausverkauften Imtech Arena vom Anpfiff weg das Tor der Gastgeber. Sven Bender (2.), Robert Lewandowski (3.) und Neven Subotic (4.) hatten in der Anfangsphase bereits beste Torchancen. Bis zur 16. Minute mussten sich die mitgereisten Dortmunder Fans dann aber noch gedulden, ehe Kevin Großkreutz zum hochverdienten 1:0 für die Gäste traf.


    Paolo Guerrero, Peruaner in Hamburger Diensten, vergab die beste HSV-Chance im direkten Gegenzug, als er nach einer schönen Flanke von Nationalspieler Dennis Aogo aus kurzer Distanz neben das Tor köpfte (17.). In der 37. Minute machte es Lewandowski besser und erhöhte für den BVB zum 2:0-Halbzeitstand.


    Blaszczykowski legt Doppelpack nach

    Auch nach Wiederbeginn ließ der BVB nicht nach, wartete geschickt ab und spielte immer wieder gefährlich in die Spitze. In der 58. Minute legte der polnische Nationalspieler Jakub Blaszczykowski für die Borussen nach und erhöhte auf 3:0.


    Nach Foul von Dennis Diekmeier an Moritz Leitner zeigte Schiedsrichter Wolfgang Stark in seinem 250. Bundesligaspiel dann in der Schlussphase auf den Elfmeterpunkt. Blaszczykowski verwandelte sicher zum 4:0 (76.), ehe sein Landsmann Lewandowski in der 83. Minute das Ergebnis auf 5:0 schraubte. Es war bereits der 14. Saisontreffer des Angreifers. Guerreros Treffer zum 1:5 (86.) war lediglich Ergebniskosmetik und so musste der Hamburger SV die höchste Heimniederlage seit über zehn Jahren hinnehmen.


    Bayer 04 gewinnt dank Bender gegen Mainz

    Zwei komplett verschiedene Halbzeiten bekamen die 24.365 Zuschauer in Leverkusens BayArena beim 3:2 (2:0)-Heimsieg von Gastgeber Bayer 04 gegen den FSV Mainz 05 zu sehen. In den ersten 45 Minuten dominierte die Werkself den Gegner und erspielte sich auch die besseren Torchancen.


    Die verdiente Führung besorgte in der elften Minute allerdings ein Mainzer: Zdenek Pospech lenkte eine Hereingabe von Danny Vieira da Costa ins eigene Tor ab. Nach dem 2:0 durch einen Kopfball von Manuel Friedrich nach Eckball von Gonzalo Castro (35.) schien die Begegnung entschieden. Doch Mainz sendete fast mit dem Halbzeitpfiff ein erstes Lebenszeichen mit dem Außenpfostentreffer von Deniz Yilmaz (45.).


    Mainzer Aufholjagd bleibt ohne Lohn

    Die Rheinhessen kamen wie verwandelt aus der Kabine. Eugen Polanski stocherte zunächst einen abgewehrten Kopfball von Eric-Maxim Choupo-Moting zum 1:2 über die Linie (50.), dann überschlenzte Marc Caligiuri Bayer-Keeper Bernd Leno in der 53. Minute zum Ausgleich.


    Doch Bayer erholte sich im Verlauf der zweiten Hälfte. In der 69. Minute rettete Christian Wetklo noch spektakulär gegen Eren Derdiyok. Bei der anschließenden Ecke hatte der Mainzer Schlussmann gegen den Kopfball von Nationalspieler Lars Bender dann aber keine Abwehrchance (70.). Choupo-Moting hatte in der 90. Minute noch den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten.



    Quelle: dfb.de

    wXw Unified World Wrestling Championship
    Big van Walter (c) vs. "The Bad Boy of British Wrestling" Jon Ryan


    Hardcore Match - wXw vs. Big Japan
    "The Crazy Monkey" Jun Kasai vs. Jimmy Havoc


    Michael Kaus vs. Sasa Keel


    NWA World Heavyweight Championship
    "Scrap Iron" Adam Pearce (c) vs. "Untamable" Emil Sitoci


    wXw vs. Big Japan
    Axeman vs. Shinya Ishikawa


    wXw World Tag Team Championship
    Sumerian Death Squad (c) vs. LDRS of the New School


    Carnages Return Match
    Carnage vs. Toby Blunt

    UFC Featherweight Championship bout:
    José Aldo (c) vs. Chad Mendes


    Middleweight bout:
    Vitor Belfort vs. Anthony Johnson


    Lightweight bout:
    Edson Barboza vs. Terry Etim


    Middleweight bout:
    Rousimar Palhares vs. Mike Massenzio


    Welterweight bout:
    Erick Silva vs. Carlo Prater


    FOX Prelims:


    Lightweight bout:
    Thiago Tavares vs. Sam Stout


    Featherweight bout:
    Yuri Alcantara vs. Michihiro Omigawa


    Heavyweight bout:
    Gabriel Gonzaga vs. Ednaldo Oliveira


    Welterweight bout:
    Ricardo Funch vs. Mike Pyle


    Facebook Prelim:


    Featherweight bout:
    Felipe Arantes vs. Antonio Carvalho

    Na ja sieht doch eigentlich ganz ok aus. Mit dem Vengeance Pay-Per-View konnte ich dieses Jahr sowieso nicht so viel anfangen. Trotzdem ein wenig schade das man nicht den King of The Ring Pay-Per-View oder einen anderen alten zurück gebracht hat. Mir persönlich hätte das besser gefallen als Bragging Rights, was für mich eigentlich nur das zweite Survivor Series ist. Ich finde den Kalender an sich trotzdem ziemlich gut, nur Over The Limit & Bragging Rights haben mich jetzt die letzten Jahre nicht so beeindruckt, aber mal sehen was die WWE diesmal daraus macht.