WrestlingCorner-Interview mit Andre Trucker

Veröffentlicht am 23. Juni 2017 um 12:41 Uhr von WrestlingCorner in der Kategorie: Europa-News, Intern, Interviews.
Der Artikel wurde 111x gelesen.

WrestlingCorner.de führte ein Interview mit dem ehemaligen DWA und GWF Wrestler Andre Trucker. In diesem lesenswerten Interview sprach er am gestrigen Dienstag den 20. Juni 2017 mit mir unter anderem über seinen Abgang bei der GWF, seinem Hausbrand im Sommer 2016, über seinen Einsatz bei Charity Auktionen, über seine Karriere-Pläne, über RISE, die WWE und das er doch noch nicht ganz fertig ist mit dem Seilgeviert.

Nachfolgend das Interview mit Andre Trucker:

WrestlingCorner.de: Hallo Andre, erst einmal ein Dankeschön das du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Und dann legen wir gleich mal los. Du hattest im Februar 2017 dein letztes Match geworkt. Danach hast du die GWF verlassen, für die du von 2013 bis 2017 in den Ring gestiegen bist. Was hat dich dazu veranlasst und war das dein Karriere-Ende vom Wrestling?

Andre Trucker: “Der Grund für mein frühzeitiges Karriere Ende beruht auf rechtliche Differenzen mit meinem Arbeitgeber. Aber ich hoffe, dass ich das zügig klären kann und dann wieder in den Ring steigen kann. Da eine Klärung der Situation leider in keinster Weise absehbar ist, rede ich fairerweise von meinem Karriere Ende, als von einer Pause. Auch wenn ich das immer wieder gefragt werde, sage ich das gerne auch hier nochmal. Nein, es hat keine gesundheitlichen Gründe. Zur GWF kann ich nur sagen, dass ich ja trotz allem weiterhin ein Teil der deutschen Wrestling Szene bin und in unterschiedlichster Weise mit einigen Promotions zusammen arbeite. Nur mit der GWF konnten einige Differenzen nicht beigelegt werden, weshalb ich irgendwann sagen musste, dass ich dort nicht weiter mitarbeiten kann bzw. will. Aber trotzdem möchte ich auch noch mal auf diesem Wege sagen, dass ich der GWF für die Zukunft viel Glück wünsche.”

WrestlingCorner.de: Wie meinst du das mit den rechtlichen Differenzen mit deinem Arbeitgeber? Kannst du uns das etwas genauer erklären?

Andre Trucker: “Könnte ich. Aber solange das nicht vom Tisch ist, will ich da noch nicht zu viel darüber erzählen. Ich hoffe, dass ihr dafür Verständnis habt.”

WrestlingCorner.de: Zur gleichen Zeit wie du haben allerdings auch weitere Wrestler wie Ivan Kiev, Koray oder aber auch dein ehemaliger Tag Team Partner Pete Bouncer die GWF verlassen. Kannst du uns dazu etwas sagen?

Andre Trucker: “Leider muss ich auch hier sagen…Ja, könnte ich. Aber auch hier bitte ich um Verständnis, dass ich mich dazu nicht äußern kann. Ich weiß was da vorgefallen ist, aber das sind Fragen, die die betreffenden Personen selber beantworten sollten.”

WrestlingCorner.de: Also kam es zu Streitigkeiten hinter den Kulissen. Dies finde ich sehr schade. Vermisst du es mit deinem Tag Team Partner Pete Bouncer in den Ring zu steigen? Juckt es dich wieder in den Händen, ein Comeback zu geben?

Andre Trucker: “Netter Versuch. Zu Streitigkeiten kann ich nichts sagen. Natürlich vermisse ich es im Ring zu stehen. Sehr sogar. Vor allem, wenn man sich aus solchen Gründen, wie das bei mir der Fall ist, aus dem aktiven Geschehen zurück ziehen muss. Und da Pete Bouncer ein guter Freund ist, den ich als Mensch und Wrestler sehr schätze, vermisse ich natürlich auch das Team. Aber ich freue mich dafür umso mehr für ihn, dass er mit RISE so stark in der wXw angekommen ist. Das gleiche gilt auch für Ivan Kiev und Koray, die jetzt u.a. bei wXw starten und auch ohne GWF ihre Bookings haben. Irgendwann werde ich bestimmt nochmal in den Ring zurückkommen. Wann und wo….keine Ahnung. Aber ich muss einfach noch ein paar Matches machen, bevor ich das Kapitel für mich endgültig abschließen kann.”

WrestlingCorner.de: Mit den angesprochenen Ivan Kiev und Pete Bouncer, sowie Lucky Kid, Tarkan Aslan und Chris Colen sorgen ja 5 ehemalige bzw. auch im Fall von den Young Lions und Chris Colen aktuelle GWF Stars bei der wXw für Furore? Wie findest du das neue Stable RISE bei der wXw?

Andre Trucker: “Ich finde es klasse. Bin schon die ganze ein großer Fan der Idee gewesen und freue mich sehr darüber, dass RISE genau so eingeschlagen hat, wie es sollte.”

WrestlingCorner.de: Könntest du dir vorstellen, in der Zukunft ein Teil dieser Gruppierung zu sein. Ich denke mal da fehlt doch noch eindeutig ein guter Brawler in diesem Stable. Aber mal Hand aufs Herz, kannst du dir vorstellen für die wXw ins Seilgeviert zu steigen, falls du mal eine Anfrage von Tas oder CMJ bekommen solltest?

Andre Trucker: “Wenn ich irgendwann wieder als Aktiver wieder im Ring stehen kann, wäre das durchaus eine Rolle, die ich mir vorstellen könnte.”

WrestlingCorner.de: Es gibt ja auch noch andere Promotions, auch oben im Norden, wie z.B. die IPW. Dein ehemaliger Tag Team Partner Pete Bouncer war da ja erst kürzlich in Action zu sehen. Wie findest du diese Liga? Wäre das bei einem Comeback auch eine Liga wo du sagen könntest, dass du dir es vorstellen könntest, für diese Liga zu arbeiten?

Andre Trucker: “Ich habe mit der IPW bisher noch nicht viel zu tun gehabt. Ich engagiere mich in Lübeck sehr für die MWA. Aber wer weiß was die Zukunft bringt. Vielleicht schaffen wir es ja irgendwann mal in Deutschland, dass alle Promotions Hand in Hand arbeiten, anstatt gegeneinander. Dann hat Wrestling Deutschland auch weitaus bessere Chancen größer und beständiger zu werden. Auch dafür setze ich mich momentan sehr ein.”

WrestlingCorner.de: Da sagst du was. Mittlerweile hat man ja das Gefühl das beinahe jeden Monat eine neue Wrestling Liga aufmacht. Und hinter den Kulissen kommt es oftmals wie du schon sagtest zu Unstimmigkeiten. Aber lass uns mal ein anderes Thema besprechen. Im letzten Jahr hattest du ja einen großen Brand-Schaden in deinem Haus, verursacht durch einen defekten Kühlschrank wenn ich mich nicht irre. Ist da mittlerweile wieder alles okay? Wie war das Gefühl damals für dich, dass auf einmal fast dein ganzes Hab und Gut zunichte gemacht wurde?

Andre Trucker: “Ja…passend, dass du das jetzt erwähnst. Gerade gestern war der erste Jahrestag des Brandes. Ich habe lange überlegt, ob ich dazu irgendwas schreiben sollte, weil mir da zig Sachen durch den Kopf gegangen sind. Ich kann sagen, dass das alles soweit geregelt ist. Aber ich muss auch sagen, dass sich in diesem einen Jahr tatsächlich mein gesamtes Leben von Grund auf geändert hat. Ob zum Guten oder Schlechten…keine Ahnung. Ein paar Sachen definitiv besser. Aber es ist schon echt krass, was dadurch alles passiert ist. Der 19. Juni 2016 ist definitiv der wohl einschneidendste Tag meines bisherigen Lebens gewesen.”

WrestlingCorner.de: Krass, ich wusste jetzt aber echt nicht, dass es genau gestern vor einem Jahr passiert war. Schon eine schlimme Sache. Aber die Anteilnahme war wirklich sehr groß in den sozialen Medien. Warst du überrascht davon?

Andre Trucker: “Oh ja. Sehr sogar. Ich hatte es damals schon mehrfach gesagt. Ich hätte nie damit gerechnet, dass so viele ihre Hilfe anbieten, Spendenaufrufe starten, Sammelaktionen innerhalb von Vereinen und Promotions für mich starten, Auktionen für mich organisieren, usw. Das rührt mich bis heute und ich bin immer noch dankbar dafür. Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich feststellen musste, dass es Momente im Leben gibt, wo man auch Hilfe annehmen sollte. Sonst bin ich immer derjenige gewesen, den man um Hilfe gebeten hatte. Das war eine große Umstellung. Da hat sich meiner Meinung nach mehr als je zuvor gezeigt, dass Wrestling Deutschland eine große Familie sein kann. U.a. deswegen bin ich von unwichtigen Ego Trips mancher Promoter und Wrestler so genervt. Ich habe kein Problem damit das zu gestehen. Ich war damals emotional sehr angeschlagen. Aber das was die ganze deutsche Szene auf einmal für mich getan hat, hat mich bis heute zutiefst beeindruckt und geprägt. Auf diesem Wege auch nochmal…vielen Dank euch allen für euren Support!”

WrestlingCorner.de: Das sind schöne und bewegende Worte. Du setzt dich ja auch für die Aktion Strahlemaennchen – Herzenswünsche für krebskranke Kinder e.V. von GF – Der Talk mit ein. Wie kam es dazu?

Andre Trucker: “Salva (Ringsprecher unter anderem bei der wXw) war derjenige, der mich darauf angesprochen hatte und fragte, ob ich das unterstützen möchte. Da musste er nur einmal fragen und ich war sofort davon begeistert. Das war im letzten Jahr. Da habe ich u.a. ein Tanktop, welches ich in vielen Matches getragen habe, zur Auktion freigegeben. Außerdem habe ich noch ein paar andere Jungs, wie z.B. Orlando Silver und Pete Bouncer an Bord geholt, damit die auch Sachen wie Tights, Fan Artikel, u.ä. freigeben. Dieses Jahr haben Pete Bouncer und ich ein “Würstchen und Bier” Wettessen und unsere Kasimir Awards versteigert und ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass alleine diese zwei Auktionen über 1100€ zusammengebracht haben. Das Wettessen steht demnächst an. Das werden wir Live übertragen. Für nächstes Jahr habe ich auch schon was in Planung. Das wird mir persönlich zwar wesentlich mehr abverlangen, aber hoffentlich noch mehr Geld für die Sache zusammenbringen. Dazu gibt es aber erst im nächsten Jahr Infos.”

WrestlingCorner.de: Tolle Aktion wie ich finde. Und auch toll, dass da so viele Leute mitmachen und eifrig bei den Versteigerungen mitbieten. Kommen wir nun aber wieder zum Wrestling zurück. Verfolgst du im Moment die Deustche Wrestling-Szene, besuchst du Events?

Andre Trucker: “Oh ja…absolut. Ich bin momentan nicht aktiv, aber trotzdem weiterhin Teil der Szene. Momentan bin ich Commissioner von MAXIMUM Wrestling, ich bin sehr stark bei der MWA involviert und gerade heute habe ich ein Angebot bekommen in einer weiteren Promotion einen offiziellen Posten zu besetzen. Da ich aber noch nicht weiß, wann das offiziell bekanntgegeben wird, will ich dazu noch nichts sagen. Aber das wird bestimmt kultig. Ansonsten habe ich viele Freunde in der Szene, weshalb ich immer wieder zu allen möglichen Veranstaltungen eingeladen werde und mit Sicherheit auch noch mit dem ein oder anderen in irgendeiner Form zusammenarbeiten werde. Sei es wXw, Next Step Wrestling, BCW, DWA, usw. Irgendwo werde ich immer rumgeistern (lacht).”

WrestlingCorner.de: Das wird bestimmt kultig hört sich jetzt aber ein wenig nach WrestlingKult an. (lacht) aber wir werden es ja dann sehen, was da am Ende tatsächlich dabei herauskommen wird (Anmerkung: Keine 20 Minuten nach diesem Interview, welches am Dienstag den 20. Juni 2017 geführt wurde, wurde Andre Trucker tatsächlich zum neuen Kult-Minister (General Manager) und Office-Mitarbeiter von WrestlingKult offiziell bestätigt). Nun kommen wir langsam mal zum Schluss. Was ist deine Meinung dazu, dass im Moment so einige Wrestler aus den Deutschen Ligen, wie Axel Tischer, Tommy End, Axel Dieter Jr. oder auch Fabian Aichner in der WWE angekommen sind? Dazu waren mit Jurn Simmons, T-K-O, Juvenile X, Marius Al-Ani und auch vor knapp 2 Jahren Cash Money Erkan bereits einige Wrestler aus den Deutschen Ligen bei einem WWE Tryout. Kann man sagen, dass die Deutsche Wrestling-Szene viel professioneller aufgebaut ist, als es vor z.B. 5 Jahren der Fall war? Wie schätzt du die Chancen für die genannten Worker in der WWE ein?

Andre Trucker: “Absolut. Die Szene hat sich wahnsinnig stark entwickelt. Vor 15 Jahren gab es eine handvoll vernünftige Wrestler in Deutschland. Heute könnte ich 4-5 starke Shows buchen, ohne dass jemand doppelt gebucht wird. Deutschland ist noch nicht so stark aufgestellt wie z.B. England, aber wir entwickeln uns immer mehr in diese Richtung. Und die Tatsache, dass selbst die No.1 Major League WWE immer häufiger nach Deutschland schaut, unterstreicht das natürlich. Deswegen habe ich derzeit auch so viel Spaß daran einfach im Hintergrund zu stehen und mich darüber zu freuen was mir als Gast im Ring geboten wird. Außerdem pusht das mein Engagement beim Training für ein mögliches Comeback. Zu den Chancen braucht man sich einfach nur anschauen, was bis jetzt passiert ist. Axel Tischer aka Alexander Wolfe hat sich seinen festen Platz bei NXT erarbeitet. Tommy End aka Aleister Black hat eingeschlagen wie eine Bombe. Axel Dieter Jr. und Fabian Aichner sind wahnsinnig starke Wrestler, die mit Sicherheit das Potenzial haben sich ihren Platz zu erarbeiten. Und wie du selbst schon sagtest, stehen genug verdammt gute Jungs bereits in den Startlöchern. Und die nächste Generation an Deutsche Wrestlern haben sogar die Möglichkeit in einer starken Szene groß zu werden. Also langfristig gesehen, bin ich mir sicher, dass Deutschland es schaffen kann, weltweit zu einem wirklich angesagten Ort für Professionelles Wrestling zu werden. Das bedeutet zwar noch verdammt viel Arbeit, aber diese Arbeit leisten gerade genügend gute Leute, um das zu schaffen.”

WrestlingCorner.de: So, dann bedanke ich mich bei dir für dieses Interview und wünsche dir für deine Zukunft alles gute, und hoffe das man dich noch mal als aktiven Wrestler im Seilgeviert sieht. Mit deinen 34 Jahren bist du ja noch im besten Wrestling-Alter.

Andre Trucker: “Ich danke. Hat Spaß gemacht. Und keine Sorge…Der Trucker wird bestimmt noch ein paar Jahre reißen können.”

Das Interview führte Martin Mahony für WrestlingCorner.de und der Facebook-Wrestling Gruppe “WWE & Pro Wrestling Inside” 

Mein Wrestlingshop.de

8