WrestlingCorner-Interview mit Jazzy Gabert

Veröffentlicht am 3. Februar 2020 um 9:44 Uhr von WrestlingCorner in der Kategorie: Europa-News, Intern, Interviews, WWE-News.
Der Artikel wurde 94x gelesen.

Jazzy Gabert stand uns erneut in einem Interview Rede und Antwort. Sie sprach mit uns über ihre Zeit bei WWE/NXT-UK und warum sie beim Marktführer nicht mehr verlängerte, den Start ihrer eigenen Wrestling-Promotion, über Udo Lindenberg und noch einiges mehr.

WrestlingCorner: Hallo Jazzy! Erst einmal bedanke ich mich bei dir, dass Du dir die Zeit für ein erneutes Interview genommen hast.

Jazzy: “Selbstverständlich, für dich doch immer. Danke auch für eure Unterstützung und für die Promo durch eure Berichte über mich und meine Projekte.”

WrestlingCorner: Kein Problem, das machen wir doch gerne. Dann legen wir auch direkt los. Gehen wir ein wenig chronologisch vor. Erst kürzlich wurde berichtet, dass Du WWE nach nur einem Jahr verlassen hast. Wie war für dich die Zeit im vergangenen Jahr bei WWE?

Jazzy: “Es war ein schweres Jahr! Ich bin frisch aus einer Verletzungspause gekommen und musste gleich 100% geben, und das auf ein Profi-Level! Das Training war die ersten drei Monate sehr hart für mich. Schwere Gewichte im Gym im WWE Performance Center in UK und danach zwei Stunden in den Ring. Drills und neue Dinge lernen mit vielen neuen Gesichtern. Ich hatte viele Sorgen um meinen Nacken und der Konkurrenzdruck war ja auch noch da. Es hat sich dann aber immer mehr vereinfacht, weil ich immer mehr Selbstbewusstsein zu meinem Nacken bekam und die Kraft kam auch wieder zurück. Dennoch musste ich mich immer wieder aufs Neue beweisen und hatte nicht viel Freude im Training bei WWE, weil es für mich mehr Konkurrenzkampf war, zudem war ich “die Neue” und wer schon mal die Schule wechseln durfte, weiß wie doof das sein kann. Gerade unter Frauen herrscht da ein anderer Ton. Ist ein mehr gegeneinander als miteinander, wie es ja eigentlich nicht sein sollte.”

WrestlingCorner: Das hört sich auf jeden Fall sehr stressig an. Warst Du eigentlich zufrieden damit, wie Du von WWE bei NXT-UK eingesetzt wurdest? Du warst je eine Art Bodyguard für Jinny.

Jazzy: “Naja ich wäre natürlich lieber im Alleingang unterwegs gewesen. Direkt wie Kay Lee Ray im Titelgeschehen, aber es hätte mich auch schlechter treffen können, so wie bei Killer Kelly, die bis jetzt noch kein Match gewinnen durfte, oder andere die nur ab und zu eingesetzt werden. Da war ich schon recht regelmäßig zu sehen, ob in Matches oder nur für Promos. Daher war da nicht viel auszusetzen.”

WrestlingCorner: War es für Dich eine schwere Entscheidung, nicht mehr beim Marktführer zu verlängern, um dein eigenes Ding zu machen?

Jazzy: “Sagen wir mal so, es sind viele Tränen geflossen, es war einfach vieles nicht okay, aber einiges auch gut. Es war leichter zu leben mit einem monatlichem Gehalt, auch wenn es sehr wenig war. aber das schlechte hat einfach überwogen und es war eine Herzens-Entscheidung. Ich war einfach nicht glücklich, die Entscheidung viel schon im November, ich hatte also viel Zeit zum überlegen. ich habe natürlich auch mit meinen Freunden darüber gesprochen und ich denke es ist wichtig, dass man sich von seinem Arbeitgeber nicht kaputt machen lässt, sondern diesen eher dazu nutzt, um seine eigene Ziele zu verwirklichen. Ich war bei WWE und kann diesen Namen jetzt nutzen, mir geht es gesundheitlich noch gut, so dass ich jetzt andere Dinge machen kann, man muss es eben auch strategisch sehen.”

WrestlingCorner: Du hast WWE unter anderem auch verlassen, weil Du im kommenden Sommer erneut mit Udo Lindenberg für drei Monate auf großer Tournee gehen möchtest und sich die Termine mit den WWE/NXT-UK TV-Taping Terminen überschnitten hätten. Wie kam es überhaupt dazu, dass Du ein Teil der Udo Lindenberg Show wurdest und wie kam euer Kontakt zustande?

Jazzy: “Man hat mich 2019 tatsächlich über meine Facebook-Seite angeschrieben und einen Tag später sass ich in Mannheim bereits im Showroom, da wurde alles besprochen, ob es überhaupt möglich ist, Wrestling mit auf Tour zu nehmen. Dann ging es auch schon los und wir haben sehr viel trainiert, viel verändert und viel Spaß gehabt. ich musste ja 2019 auch für vier Shows die Tour unterbrechen um bei den NXT-UK TV-Tapings mit dabei zu sein. Da viel es uns schon auf, wie schwer es war, Ersatz für mich zu finden und daher war die Entscheidung klar, ich mach 2020 wieder mit, aber ganz oder gar nicht. ich hab mich für 100% für ganz mit Udo entschieden.”

WrestlingCorner: Vor kurzem wurde enthüllt, dass Du deine eigene Wrestling-Promotion mit SIRIUS Sports Entertainment starten wirst. Der erste Event wird am Sonntag den 19. April 2020 in Balingen stattfinden. Wie kamst du auf die Idee deine eigene Promotion auf die Beine zu stellen?

Jazzy: “Ich wollte schon immer meine eigene Show auf die Beine stellen, schon 2008 hatte ich mal damit geplant, aber aus finanziellen Gründen ging es damals nicht. Jetzt gute elf Jahre später, mit mehr Kontakten, mehr Ideen und mehr Geld wollte ich es in Angriff nehmen, zudem ist die Udo Lindenberg Tour erst im Mai und im Januar hatte ich meine letzten NXT-UK TV-Tapings, also dachte ich mir, was mache ich jetzt drei Monate lang? Dann bin ich zu einer Halle, wollte einfach nur mal so hören was geht und es gab nur noch einen Termin für 2020 und bis Juli 2021 einen Termin, der 19. April 2020 war dann frei, das war doch ein Zeichen, ich musste einfach zusagen. Jetzt bin ich mittendrin im Wahnsinn. Es wird keine Show wie sie wXw oder die GWF macht. Es wird was ganz anderes, weil ich muss mich ja auch abheben. so eine Show wie sie in meinem Kopf existiert, so gibt es sie nur einmal und vielleicht wird es ein totaler Flop, aber vielleicht gefällt es den Menschen was ich so mache. wir werden es herausfinden, es soll aber auf jeden Fall ein längeres Projekt werden. Habe schon zwei weitere Termine für 2020 sicher.”

WrestlingCorner: Wie kamst du auf dem Namen SIRIUS Sports Entertainment und sind da noch weitere Personen am Projekt involviert?

Jazzy: “Hauptinhaber bin ich, aber ich habe ganz viele tolle Leute die mir zur Seite stehen, doch wenn es schief geht wollen die natürlich nicht genannt werden (lacht). SIRIUS ist ein kleines Wortspiel was im englischen mehr Sinn macht. Die WWE bezeichnet ja ihre Fans als das WWE Universum und SIRIUS ist “the brightest star of the universe”. SIRIUS sollte ursprünglich mein neuer Name bei der WWE werden, weil Jazzy Gabert einfach nicht ins Monster Gimmick passt, finde ich. Nun ja, es ist ja nie dazu gekommen, daher fand ich den Namen für meine Promotion mehr als passend.”

WrestlingCorner: Bislang wurden für den ersten SIRIUS Event neben Dir, John Klinger, Tristan Archer, Drake Destroyer, Icarus, Carnage, Chris Colen, Joe E. Legend, Kris Wolf schon einige große Namen bestätigt. Das Event findet an einem Sonntag in der Stadthalle Balingen statt und bietet Platz für 900 Zuschauer. Du hattest in einem Interview mit Wrestle-Talk bereits angedeutet, dass es eine Mischung aus Wrestling und Musik sein soll. Was können die Zuschauer von diesem Event erwarten?

Jazzy: “Es passen nur 880 Zuschauer rein, wir wollen es ja nicht übertreiben! Ich lege zu 70% Wert in die Entrances, und 30% auf die In-Ring Action. Bei mir wird es also keine 5 Sterne Matches geben, das erwarte ich nicht von meinen Jungs und Mädels, ich will das sie Show machen, dass sie die Leute mit einem Bodyslam ins Staunen versetzen, bis auf ein Tag Team Match gibt es bei mir nur Schwergewichte! Keiner wiegt unter 90kg. Ich will Old School Wrestling bei mir haben, überlebensgroße Charaktere, viel Drama und einfach bunte Farben und laute Musik.”

WrestlingCorner: Ich bin gespannt, wie es bei den Fans ankommen wird. Mit Archer vs. Bones wurde aber schon mal ein Topmatch bestätigt. Welche Rolle wird denn Kris Wolf beim ersten Event spielen? Du hattest erwähnt, dass sie eine Non-Wrestling Rolle einnehmen wird. Die ehemalige Stardom Wrestlerin hatte ihre In-Ring Karriere im vergangenen Jahr beendet.

Jazzy: “Leider konnte ich Kris nicht überreden wieder aktiv zu werden, aber ich wollte sie dennoch unbedingt dabei haben, so eine erste Wrestling Show ist etwas besonderes, als würde man heiraten oder ein Kind bekommen, da will man seine besten Freunde mit dabei haben. Kris wird eine Backstage Reporter-Rolle übernehmen. Wir werden mit SIRIUS einen YouTube Channel eröffnen und viel Material für die Fans hochladen, die nicht vor Ort sein können. Es wird mega lustig, weil Kris einfach außergewöhnlich ist und sie muss einfach mit dabei sein.”

WrestlingCorner: Dann sind wir in Sachen Kris Wolf nun schon einmal schlauer. Du hattest erwähnt, dass es in diesem Jahr noch zwei weitere Events geben wird. Planst Du generell mit mehreren Events im Jahr, oder willst Du erst einmal den Erfolg des ersten Events abwarten?

Jazzy: “Ich werde erstmal im Mai, Juni und Juli mit Udo auf Tour gehen und dann plane ich eine Oktober und Dezember Show. Es hängt aber von der zweiten Halle die ich gerne hätte ab. Das Wrestling ist hier im Zollernalbkreis neu und ich denke, dass es eben eine große Rolle spielt, wie die erste Show laufen wird. Deswegen fahre ich alle Geschütze für die April-Show auf, weil wenn ich was mache, dann mit ganzem Herzen und mit voller Verantwortung. Wer mich kennt der weiß, bei mir gibt es keine halben Sachen.”

WrestlingCorner: Kann man auch mit NXT-UK Stars bei deinen Events rechnen? Kontakte hast Du ja zur genüge!

Jazzy: “Dadurch das ich mit TV zusammen arbeite und es eben auch verstärkt Videomaterial auf YouTube zu sehen gibt, denke ich, wird es keine NXT-UK Atlethen bei SIRIUS zu sehen geben. Die einzige Ausnahme wird das Killer Kelly Match sein, das müssen wir nachholen. ich fand es sehr schade unsere Fans so zu enttäuschen und daher liegt es mir am Herzen, das es ein Kampf zwischen Killer Kelly und Jazzy Gabert gibt.”

WrestlingCorner: Das Match hört sich doch schon mal sehr gut an. Kommen wir mal zur cOw. Du bist für den kommenden cOw Event “Saar Wars” bereits bestätigt. Wirst Du wieder fester Bestandteil der dortigen Shows sein und auch regelmäßig in den Ring steigen?

Jazzy: “cOw ist meine Heimat-Promotion. Ich habe sie wachsen sehen, alle dort sind immer sehr nett zu mir, wenn ich die Promotion stärken kann, indem ich in den Ring steige, dann werde ich es tun, solange bis mich dort keiner mehr sehen will.”

WrestlingCorner: Dies wird ganz bestimmt nie der Fall sein. Wird man dich denn auch bei “Forever Wrestling III” zu sehen bekommen?

Jazzy: “Das wird man wissen, wenn Forever das ankündigt oder eben nicht. Ich mag es nicht, jemanden seine Ankündigung vorweg zu nehmen.”

WrestlingCorner: Wie sieht es mit anderen Ligen in Deutschland aus, gibt es da bereits Bookings?

Jazzy: “Ja es gibt bereits Anfragen, demnächst bin ich bei Overtime zu sehen, dann im Mai bei OWG und cOw. Andere haben auch schon angefragt, aber eben durch meinen vollen Terminplan ist es nicht immer möglich auch woanders zu sein.”

WrestlingCorner: Kannst Du unseren Lesern zum Schluss nochmal erklären, warum es sich lohnt einen Event von SIRIUS zu besuchen?

Jazzy: “Ich weiß nicht ob es sich lohnt, keiner wird reicher rauskommen, im Gegenteil. Es kostet 29 Euro Eintritt, und bestimmt wird was getrunken und Merchandise gekauft, aber ich verspreche, dass es ein Erlebnis wird! Drei Stunden kann man einfach mal den Kopf abschalten und die Show genießen. Man darf sich in meinem Kopf hineinversetzen und glücklich sein, die ersten zu sein, von Anfang an mit dabei gewesen zu sein, um einfach mal ein kleines Mädchen zu unterstützen, die diesen komischen Wrestling Traum hat!”

WrestlingCorner: Das sind doch mal nette Abschlussworte von Dir. Dann bedanke ich mich nochmals bei dir, und wünsche dir für die Zukunft und deinem neuen Projekt alles gute und viel Erfolg.

Jazzy: “Vielen, vielen Dank an dich Mahony – für das Interview und vielen Dank an die Fans, die dieses Interview gelesen haben. Wir sehen uns am 19. April. Ich zähle fest mit euch!”

Das Interview führte Martin Mahony für WrestlingCorner.de und die Facebook-Gruppe „WWE & Pro Wrestling Inside“.

Mein Wrestlingshop.de

8