WrestlingCorner Kolumne: Ein Neuanfang

Veröffentlicht am 2. Januar 2021 um 12:00 Uhr von Vincent Hummel in der Kategorie: Kolumnen.
Der Artikel wurde 29x gelesen.

Ein neues Jahr für uns, ein neues Jahr für unseren Sport. Wir dürfen gespannt sein, was dieses Jahr alles auf uns zukommt. Eine kleine Vorausschau ins neue Jahr und was uns erwarten könnte.

Gerade war das Jahr 2020 vorbei, ging es im Wrestling schon wieder los. Die WWE veranstaltete am Neujahrstag “SmackDown Live” und läutete damit das neue Jahr 2021 ein. Es war der perfekte Anfang für rasante zwei bis drei Wochen, in denen die amerikanische Wrestling-Liga AEW (All Elite Wrestling) mit ihren Spezialausgaben alles geben wird. So muss auch die Nachwuchsliga “NXT” mit ihrer Show einen Anreiz setzen und wird auch eine Spezialausgabe ausstrahlen.

Beide Ligen, wie sie unterschiedlich nicht sein könnten. Doch das Zuschauertief zum sechsten Mal in Folge, sowie die damit einhergehende Niederlage im “Wednesday Night War” nagt sehr an der Handlungsfähigkeit des Marktführers. Im Schatten zu stehen kam für WWE noch nie in Frage. Und so wird in der nächsten Woche, am 06.01.2021, der wohl spannendste “War” ausgetragen, wenn man gespannt wie noch nie zuvor auf die Zuschauerzahlen warten wird. Da die Zahlen jedoch eine Diskrepanz von fast 100.000-200.000 Tsd. Zuschauern zwischen beiden Ligen aufweist, dürfte es dennoch für die WWE schwer werden, das Zepter wieder zu übernehmen.

Eine Liga kann darüber beruhigt schmunzeln. Impact Wrestling zeigt jeden Dienstag eine neue Episode ihrer wöchentlichen Show. Der Tag, an dem nichts läuft, was die größeren Ligen betrifft. Damit hat Impact den perfekten Tag gefunden. Und die Zuschauerzahlen sind konstant. Dadurch ist auch ein gezogener Vergleich gegenüber anderen Shows nicht realisierbar und wäre nicht gemäß der Objektivität. Dennoch hätte es auch anders laufen können. Denn, vor nicht allzu langer Zeit hat auch die WWE ihre Show “SmackDown Live” am Dienstag ausgestrahlt. Allerdings kann man sicherlich beruhigt sein, da es im Moment keinen Grund gäbe, die Show wieder auf den besagten Tag zu legen.

Die kleineren Ligen wie die amerikanische Wrestling-Liga MLW (Major League Wrestling) veranstaltet auch immer wieder ihre Show am Mittwoch. Genau da, wo der große Krieg zwischen AEW und WWE herrscht. Man könnte meinen, das bringe eher negative Trends für die kleineren Ligen hervor, jedoch kann sich die Liga über die Aufrufe auf ihrem offiziellen YouTube Kanal, auf dem auch die Show in voller Länge verfügbar ist, nicht beschweren.

Mit einem aufstrebenden Neuanfang versuchte die NWA (National Wrestling Alliance) mit “Shockwave” wieder mal wöchentlich eine Show zu zeigen. Mit rasanten Titelmatches ging es los. Auch hier ist bis jetzt keine Beschwerde zu vernehmen. Der obligatorische Mittwoch auch für diese Wrestling-Show.

Wie sieht nun die Zukunft für die Ligen aus? Was können wir erwarten? Was wird passieren?

WWE: Der “Thunderdome” läuft am neuen Standort in St. Petersburg, Florida nicht schlecht. Es hat sich kaum was verändert, so dass die WWE, trotz der Corona-Lage, weiterhin produzieren kann. Ein spannendes Jahr steht bevor. Wir werden Daniel Bryan zum letzten Mal in Höchstform erleben und dürfen uns auf einige spannende Fehden gefasst machen. Übergeordnetes Ziel dürfte jedoch auch für die WWE sein, dass es bald eine Lösung für die Zulassung von Zuschauern geben wird.

AEW: Seit Beginn dieser Liga geht es stetig bergauf. Die Leute sind von Umsetzung und Darstellung begeistert. Auch hier kann beruhigt produziert werden, da die eigentlichen Kosten durch den Investor gedeckt sein werden. Es wird ein spannendes Jahr, indem wieder einige hochkarätige Neuverpflichtungen dazukommen werden. Interessant wird der weitere Werdegang von Abadon. Natürlich auch die Involvierung von WWE Hall of Famer Sting in die Kompany sowie einige gute Matches vom World Champion Kenny Omega im Main Event.

Andere: Die Corona-Lage bringt viele Unternehmen in Existenznot. Auch im Wrestling wird es für viele Ligen nicht leicht werden, sollte sich die Lage nicht verbessern. Allerdings können viele auf Spenden und Unterstützung ihrer treuen Fans zählen. Der Independent-Bereich kann sich glücklich schätzen, so viele großartige Wrestler im Kandidaten-Pool zu haben. Noch nie war der Markt so gut an freien Verpflichtungen besetzt, wie in dieser Zeit. Sollten spezielle Events stattfinden, kann man sich über den ein oder anderen großen Namen sicher sein.

8