WWE Network: Neuer Deal mit Streaming-Plattform abgeschlossen – was ändert sich jetzt?

Veröffentlicht am 25. Januar 2021 um 22:20 Uhr von Vincent Hummel in der Kategorie: Medien-News, WWE-News.
Der Artikel wurde 83x gelesen.

Ein neuer Deal beschert WWE nun eine weitere Summe in Milliarden-Höhe. Sowohl das Wall Street Journal als auch das Sports Business Journal berichteten heute, dass der Vertrag zur Verlagerung des WWE “Networks” im Rahmen des NBCU Peacock Premium-Streaming-Dienstes fünf Jahre und mehr als 1 Milliarde US-Dollar umfasst.

WWE Präsident Nick Khan sagte gegenüber The Wrap, dass der Deal nicht auf Kostensenkungen zurückzuführen sei, sondern eher auf die Bekanntheit. Khan sagte auch, dass WWE mit ihrem Fox-Deal über mehrere Jahre hinweg zufrieden sei, also würde sich in diesem Spektrum nichts ändern. Später erzählte er John Ourand von SBJ, dass sie weitere Geschäfte abgeschlossen haben und dass diese mehrjährige Verträge umfassen, die über ihre aktuellen TV-Verträge mit NBCU und Fox hinausgehen. Er sagte, sie hätten mit mehreren Medienunternehmen über einen Deal gesprochen, aber die 30-jährige Beziehung von WWE zu NBC habe dabei einen Unterschied gemacht.

Am Montagmorgen wurde bekannt, dass WWE Network in den USA ab dem 18. März zum möglicherweise halben Preis auf die Premium-Stufe von Peacock wechselt, da der werbefinanzierte Service 4,99 USD / Monat und die werbefreie Option 9,99 USD / Monat beträgt. Rick Cordella, Chief Revenue Officer von Peacock, sagte gegenüber The Wrap, dass sie die Zulassung von WWE-Inhalten erweitern und einen “Halo-Effekt” für Zuschauer des Martkführers auch für andere Inhalte vorsehen. Cordella sprach auch mit SBJ über den Deal und erwähnte eine Live-WrestleMania als Eckpfeiler des Dienstes, was auf einen großen Werbeschub nach der Umstellung hindeuten würde.

Cordella: “Unser übergeordnetes Ziel und warum ich denke, dass NBCU beschlossen hat, diesen Deal voranzutreiben, ist, dass wir glauben, dass wir die Zulassung dieser Inhalte erweitern können. Dass wir – durch NBCU-Marketing, durch die Verkaufsangebote, die wir haben, all die verschiedenen Medien, durch die Preissenkung, durch das Hinzufügen von Inhalten – dieses Publikum, das es derzeit gibt, erheblich vergrößern können. Und das wird Auswirkungen auf den Rest der WWE und die TV-Einschaltquoten haben, die Sie hoffentlich im ‘normalen’ Fernsehen sehen, sowie auf Peacock. Es gibt einen Halo-Effekt für Benutzer, die wegen ‘WrestleMania’ kommen, dann bleiben und “The Office”, “Yellowstone” und einige der großartigen Inhalte sehen, die wir in den 30.000 Stunden haben, die jetzt mit ihrem Abonnementpreis inklusive sind.

Was ändert sich nun also?

Nüchtern betrachtet bedeutet die Transferierung nur, dass WWE einen Deal abgeschlossen hat, der für die Kompany, in den fünf Jahren Vertragslaufzeit, Einnahmen erzielen lässt, die sie absolut zu diesem Wechsel zwingen. Durch den enormen Kostenaufwand, der vor allem von Peacock getätigt wird, erhofft man sich langfristig Zuschauer für ihren Streaming-Dienst, indem man WWE “Network” Abonnenten zu weiteren Inhalten des Angebots locken will. Der Preis bleibt dabei gleich und die Ausgaben werden durch den enormen Zuschauerzuwachs kompensiert. Alternativ könnten jetzige Nutzer vom WWE “Network” 50% weniger im Monat zahlen, wenn sie Werbung in Kauf nehmen. Somit würde es hier schon mal den lang ersehnten rabattierten Preis geben. So derartige Preismuster genießen Beliebtheit beim Konsumenten, wie es sich bei Netflix & Co. zeigt.

Der anstehende PPV “Fastlane”, welcher von WWE für den 21. März bestätigt wurde, wird gleichzeitig der erste PPV in der “Peacock-Ära” werden, da die Umstellung bereits am Donnerstag, den 18. März erfolgt.

Quelle: f4wonline

Mein Wrestlingshop.de

8