WrestlingCorner Kolumne: Shingo’s Feind

Veröffentlicht am 23. Oktober 2021 um 18:50 Uhr von Vincent Hummel in der Kategorie: Kolumnen.
Der Artikel wurde 7x gelesen.

Es wird einen geben, der, sollte Weltmeister Shingo Takagi bei „Wrestle Kingdom“ im nächsten Jahr noch den Titel halten, jenen herausfordern wird. Ein Kampf im gleichen Stable ist nicht mehr möglich. Dafür könnte es aber eine Überraschung geben.

Ja, der Koffer. Er könnte nochmal alle Entscheidungen umkrempeln. Doch erst einmal wird ganz nüchtern das Tableau (G1 Climax 31) betrachtet. Sehr früh musste sich Tetsuya Naito aufgrund einer Verletzung verabschieden. Der größte Favorit aus seinem Stable und die wohl einzigste reelle Chance, um einen Stablekampf zu haben. Die Zeit von Great-O-Khan kam. Er war bis zu seinen tollen 8 Punkte der Beste. Doch nach und nach etablierten sich die Kandidaten auf den ersten Plätzen, die man bereits vermutete. Allen voran der Rainmaker Kazuchika Okada. Mit ihm muss man immer rechnen, doch wie es immer so ist, wollte ich damit nicht rechnen und suchte mir einen anderen Favoriten. Wer, wenn nicht Okada? Gar keine leichte Frage und Entscheidung.

Sieht man es logisch, wäre Jeff Cobb der einzig mögliche Kandidat. Nicht nur, weil er jetzt führt, sondern weil ihm eine ähnliche Laufbahn bevorstehen könnte wie dem amtierenden Weltmeister. Denn Cobb hat aktuell den besten Platz in seinem Stable. Durch die Verletzung von Anführer Will Ospreay ist „United Empire“ eindeutig von Cobb als nächsten besten vertreten, so wie es bei Los Ingobernables de Japon Shingo Takagi war und ist.

Auf der anderen Seite kann alles möglich sein. Aber dennoch räume ich Kota Ibushi die meisten Chancen zu. Ein würdiges Finale zwischen Kota Ibushi und Jeff Cobb wäre ein richtiger Leckerbissen für eine kleine Fehde. Und dieses Rennen könnte dann sogar Cobb machen. Denn dann ergeben sich zwei Möglichkeiten:

  1. Cobb gewinnt den „G1 Climax 31“ und nennt sich Herausforderer. Sein Anführer Ospreay kommt schneller zurück als gedacht – Verletzung auskuriert. Nun könnte es bis Wrestle Kingdom eine Fehde innerhalb eines Stables geben (ziemlich spannend). Eventuell gewinnt Ospreay und trifft auf Takagi bei „Wrestle Kingdom 16“ und holt sich den Titel zurück, den er nie verlor. Oder Cobb gewinnt, macht Anspruch auf den Anführerposten – eher unwahrscheinlich – und das Stable bröckelt.
  2. Kota Ibushi gewinnt den „G1 Climax 31“ und macht den BackToBack-Sieg perfekt. Takagi ist sein Gegner und Ibushi kann diese Aufgabe auch bewältigen.

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten mit anderen Wrestlern, doch hier soll es nur um dieses Match der beiden gehen. Die viel wichtigere Frage ist, ob Takagi überhaupt Champion bleibt? Erstmal wäre es wünschenswert, doch ein Titelwechsel früher oder später hängt sehr vom G1-Gewinner ab. Sollte Takagi den Titel vor „Wrestle Kingdom 16“ verlieren, wird der G1-Sieger nicht gewinnen. Andersrum wäre es möglich, was nicht oft in der Vergangenheit passierte (Merke: G1 ist kein Royal Rumble).

Unabhängig der baldigen Konstellation welcher Charakter auch immer, sollte man neidlos anerkennen, dass hier gute Arbeit seitens der Company NJPW (New Japan Pro Wrestling) und dem Board gleistet wurde. Durch verschiedene Umstrukturierungen ist es gelungen, nicht nur die Top Four im Main Event antreten zu lassen. Früher konnte man deswegen mit leichteren Tipps auch mal recht haben. Nun ist alles möglich, wenn man bedenkt, dass der „Underboss“ (Sorry BLF) auf einmal Weltmeister ist.

Vor lauter Vorfreude kann man das Ereignis nicht abwarten. Es könnte alles perfekt und die Top Four endlich Geschichte werden lassen. Cobb wird damit Champion und repräsentiert sich als nächsten Anwärter auf einen Main Event Platz. So mag man doch Wrestling: Undurchschaubar – viele Möglichkeiten. Sonst wäre ich wahrscheinlich bei Hiroshi Tanahashi vs. Kazuchika Okada gelandet. Aber wenn ich jetzt mit Cobb richtig liege, bekommt Shingo einen großen Feind.

Alexander Wolfe Interview

Kommende Veranstaltungen

8