WrestlingCorner-Interview mit The Alpha Female

Veröffentlicht am 7. September 2016 um 20:10 Uhr von WrestlingCorner in der Kategorie: Europa-News, Intern, Interviews.
Der Artikel wurde 333x gelesen.

WrestlingCorner.de führte ein Interview mit Alpha Female. Diese stand bereits bei TNA Wrestling unter Vertrag und ist aktuell auch mit der wXw unterwegs. Zudem ist Alpha Female die amtierende cOw Ladies Championesse und hat bereits in Japan einen großen Titel gehalten. Nebenbei ist sie Trainerin in der Al Snow Wrestling Academy und wird außerdem bald ihren ersten MMA Fight bestreiten. Grund genug für uns, ein Interview mit ihr zu führen.

14248772_10210831000556773_889065410_n

WrestlingCorner.de: Hallo Alpha Female. Erst einmal ein Dankeschön, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. In Sachen Wrestling bist du in Deutschland schon eine alte Ring-Veteranin, wenn man dich so nennen darf. Aber auch in fernen Ländern, wie z.B. Japan bist du sehr erfolgreich aktiv. Du bist seit 2001 im Seilgeviert unterwegs. Wie kam es dazu, dass du Wrestlerin werden wolltest?

Alpha Female: “Es nahm alles seinen Lauf als ich mit 10 Jahren einen Wrestling-Schülerkalender auf dem Boden unserer Wohnung gefunden hatte. Wir waren gerade dabei umzuziehen und mein Bruder hat den Kalender nicht mehr benötigt. Ich hatte gleich darin gestöbert und mich sofort in die bunte Welt des Sports Entertainment verliebt. Starke Männer wie Hulk Hogan, Macho Man Randy Savage und The Ultimate Warrior blickten mir entgegen und so war es um mich geschehen. Ich hing jeden Tag am Fernseher fest und habe mir diverse Wrestling-Videos immer und immer wieder angesehen. Als ich mit 13 Jahren auf einer Live Show der WCW war, und Bull Nakano vs. Madusa gesehen hatte, wusste ich sofort, ich möchte auch Wrestlerin werden.”

WrestlingCorner.de: Trainiert wurdest du unter anderem von erfahrenen Männern wie Joe E. Legend, Murat Bosporus, sowie den Chaer Brüdern aus Berlin, wo du deine Karriere begonnen hattest. Wie lange hast du trainiert, bevor du dein In-Ring Debüt bei einer GWF Veranstaltung geben konntest?

Alpha Female: “Ich hatte damals nur ein sehr kurzes Training. Es war Not an der Frau und die GWF wollte mich unbedingt in den Ring stecken. So war ich schon nach nur knapp drei Monaten im Ring vor ca. 50 Zuschauern. Es gab ein 3 Way Dance mit Blue Nikita und Wesna in Berlin im Jahr 2001.”

WrestlingCorner.de: Das ging ja dann ziemlich schnell mit deinem In-Ring Debüt. Erzähle uns, wer damals deine Vorbilder im Ring waren, bevor du mit dem Wrestling begonnen hattest?

Alpha Female: “Ich mochte sie alle. Ich war immer von der Show im allgemeinen sehr beeindruckt, die ganze Pyro, die Musik und die Tänzer, Manager etc. die mit zum Ring liefen. Im Ring selbst hatten mir dann aber immer die Techniker und Cruiserweights am besten gefallen. Ein Chris Benoit, Dean Malenko oder auch Eddie Guerrero waren einfach der absolute Hammer für mich.”

WrestlingCorner.de: Die drei genannten fand ich auch immer sehr gut. Da hast du also einen guten Geschmack bewiesen. Kommen wir zum aktuellen Geschehen. Aktuell bist du die amtierende cOw und DWA Ladies Championesse, hast aber auch bereits in Japan für einige Wochen den Ladies Championship Titel gehalten. Dabei konntest du Nanae Takahashi besiegen, welche nicht nur in Japan ein großer Name und Star ist. Außerdem standest du u.a. bereits mit Namen wie Gail Kim, Angelina Love, Velvet Sky, Winter, Dark Angel aka Sarita, Jessicka Havok, Nikki Storm, Lei’D Tapa, Madison Rayne, ODB, Kay Lee Ray, Shanna und in Deutschland u.a. gegen Wesna und Blue Nikita im Ring. Du hast also in deiner langen Karriere als Wrestlerin schon viel gesehen und erlebt. Was waren deine bisher schönsten Erlebnisse und Erfahrungen, die du in deiner langen Karriere gesammelt hast und wer war für dich bisher deine härteste Gegnerin im Ring?

Alpha Female: “Meine Zeit ist leider zu knapp um die schönsten Erlebnisse alle aufzuzählen. Es gibt einfach zu viele Mega-Momente die mich immer weiter machen lassen. Die Reise in die USA, meine Kämpfe in Japan, die Tour in Afrika und die ewig vielen Road-Trips durch ganz Europa. Es gibt nicht den schönsten Moment, meine ganze Reise, die Höhen und Tiefen sind alle erwähnenswert und ein Grund weiterzumachen, und das am besten noch viele Jahre. Zu den Gegnerinnen, ich respektiere jeden einzelnen Gegner der mit mir in den Ring steigt. Jeder einzelne hat seine Stärken und Schwächen. Jedesmal aufs Neue muss ich mich 100% auf das jetzt konzentrieren. Es ist nicht wichtig, ob jemand sich einen Namen gemacht hat oder ganz neu dazukommt. Jeder ist eine Herausforderung, und das jedes mal aufs Neue.”

WrestlingCorner.de: Im Jahr 2014 warst du auf der TNA UK-Tour für TNA Wrestling aktiv und dabei weltweit in den TV-Shows von TNA Wrestling zu sehen. Wie sieht es momentan aus? Gibt es noch Kontakt zu TNA oder würdest du nochmal für TNA antreten, wenn sie dich verpflichten wollen würden, vielleicht wieder für eine UK-Tour?

Alpha Female: “Was ist das für eine Frage? Es geht in erster Linie ums Geschäft. Der Arbeitgeber, der mich bezahlen kann und mir ein gutes Angebot macht, für den arbeite ich! Ob es TNA oder nur XYZ ist, spielt da keine Rolle. Sollte mich TNA anfragen und das Geld stimmt und ich habe Zeit, dann natürlich.”

WrestlingCorner.de: Du bist ja auch als Trainerin in der Al Snow Wrestling Academy tätig, wie z.B. auch “Bad Bones” John Klinger. Wie kam der Kontakt zustande? Und wie oft bist du dort als Trainerin aktiv?

Alpha Female: “Ich kenne Al Snow noch von meiner Zeit bei TNA. Da war er schon ein großer Supporter und als das mit der Schule in UK zustande kam, wurde ich direkt von Al Snow angefragt, ob ich dort Trainerin sein möchte. Es ist geplant, dass ich einmal im Monat zur Academy in London komme. Zusätzlich werden noch weitere Schulen rund um Europa eröffnet, wo ich dann auch regelmäßig unterrichten werde. Aber derzeit bin ich mit den Vorbereitungen auf meinen MMA Kampf beschäftigt und werde erst ab Dezember 2016 wieder voll einsatzbereit für die Al Snow Wrestling Academy sein.”

WrestlingCorner.de: Du hast ja bereits deinen MMA Kampf angesprochen. Du trainierst seit etwa drei Jahren auch MMA. Am 15. Oktober 2016 wirst du in Potsdam dein MMA Debüt gegen Manuela Kuhse geben. Du hast dafür bereits einige Kilogramm abgenommen, wie ich bereits mitbekommen habe. Trainiert man für einen MMA Fight intensiver als für einen Wrestling Kampf? Und wie kamst du auf die Idee, nun auch MMA zu machen?

Alpha Female: “Der verrückte Gedanke MMA zu machen, ist in Japan entstanden. Das Training war sehr hart bei Stardom und die Mädels haben hauptsächlich für Fliegengewichte trainiert, also auf die Seile springen und akrobatische Meisterleistungen. Ich kam mir da sehr fehl am Platz vor mit meiner Statur. Deswegen habe ich eine Kampfsportschule gesucht und das CAVE gefunden. Es hat mir da so gut gefallen, dass ich dort sehr viele Stunden verbracht hatte und dann hatte ja meine ehemalige TNA Kollegin Lei’D Tapa ihr MMA Debüt gegeben. Da dachte ich, das mache ich jetzt auch. Das Training ist fast mit dem Wrestling-Training gleichzusetzen. Beide Sportarten, wenn man es als Profi betreibt, sind sehr anstrengend. Beim MMA wie auch beim Wrestling muss die Kondition stimmen. Beim Wrestling trainiere ich z.B. im Gym auf gutes Aussehen der Aktionen, wobei ich beim MMA im Gym auf Kraft trainieren muss. Da ich aber sowieso eine Power Wrestlerin bin, ist dies keine große Umstellung.”

WrestlingCorner.de: Wir hatten ja bereits angesprochen, dass du seit knapp vier Jahren auch in Japan für die dortige Stardom Promotion unterwegs bist und dabei dort auch schon den großen Titel gehalten hast. Wirst du auch in Zukunft für diese Liga in Japan antreten, bei den vielen Projekten die du im Moment machst?

Alpha Female: “Stardom legt derzeit sehr viel wert auf Ausländer und hat einen sehr großen Durchlauf. Es werden so ziemlich alle gebucht, die es auf den Markt gibt. Stardom kann aber nur alle drei Monate maximal 4 – 6 Kämpfer holen, dadurch verlängert sich die Wartezeit jedes einzelnen. Ich hatte meinen Run mit Stardom, hab wie du schon gesagt hast, viel erreicht. Ich bin nach wie vor im Kontakt und werde mich im kommenden Jahr wieder auf dem Weg nach Japan machen.”

WrestlingCorner.de: Wie bereits erwähnt machst du derzeit sehr viele Projekte. Du bist aktive Wrestlerin unter anderem in Japan und in Europa. Dazu noch Trainerin bei der Al Snow Wrestling Academy und nun auch noch MMA Fighterin. Ist das nicht ein wenig zu stressig? Wie bekommst du das so alles unter einem Hut?

Alpha Female: “Ich bin ja nicht nur Wrestlerin, Trainerin und MMA Fighterin. Um meine Fans zu unterhalten, bin ich auch Entertainerin, Model, Schauspielerin, aber vor allen Dingen eine Überlebenskünstlerin! Es ist manchmal sehr schwer für mich. Was ich mir für mein Leben ausgedacht habe, ist nicht gerade der normale Weg und oft weiß ich nicht wo ich morgen bin, aber ich liebe dieses Leben. Ich kann Menschen unterhalten, motivieren und für mich selbst erlebe ich soviel. Es ist nicht wichtig, immer die Kontrolle dabei zu haben, dazu neigen wir Menschen ja. Man muss wissen, dass wir eigentlich nie die Kontrolle haben und um so eher wir das verstehen und akzeptieren, desto einfacher wird das Leben für uns!”

WrestlingCorner.de: Mal etwas anderes: Du verfolgst doch bestimmt die WWE. Wie findest du aktuell die Womens Division in der WWE? Was sagst du zu der dortigen Roster-Trennung?

Alpha Female: “Ob ihr es glaubt oder nicht, ich verfolge gar kein Wrestling intensiv. Ich bekomme nur das mit, was auf Social Media so erscheint, aber ich könnte dir nicht mal sagen, wer wo Champion ist oder was wer wo irgendwie macht. Ich bin zu 90% damit beschäftigt zu trainieren und die anderen 10% zu essen.”

WrestlingCorner.de: Du bist ja jetzt auch regelmäßig bei der wXw zu sehen. Wie kam der Kontakt zustande und wird man dich weiterhin bei der cOw sehen?

Alpha Female: “Die einfache Antwort per Telefon willst du hier sicher nicht hören? Die Fragestellung ist recht ungünstig gewählt oder soll ich sagen, sie ist überflüssig? Die wXw und Alpha Female gibt es schon seit vielen Jahren. Wir hatten jahrelang eine Co-Existenz geführt. Ich bin immer meinen Weg gegangen und die wXw ihren. Beide sehr erfolgreich. Die wXw hat nur nicht wirklich auf Damen-Wrestling gesetzt. Was sich jetzt aber ändert, da mit einer Toni Storm, Leah Vaughan, Kay Lee Ray und vielen mehr, nun die wXw einfach die Möglichkeit bietet, gutes Wrestling zu zeigen und wieso sollte in Deutschlands Nummer 1 Promotion nicht auch die beste Deutsche Wrestlerin mitmischen? Und natürlich wird man mich noch öfters bei der cOw sehen, sowie auch bei der DWA und anderen Promotions, die mich in Deutschland buchen.”

WrestlingCorner.de: Da hast du ja weiterhin noch viel vor. Das war es dann auch schon. Besten Dank für das gemeinsame Interview und ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem MMA Debüt und für deine weitere Karriere als Wrestlerin.

Das Interview führte Martin Mahony für WrestlingCorner.de und der Facebook Wrestling-Gruppe „WWE & Pro Wrestling Inside“

Mein Wrestlingshop.de

8