FWC King of the Ring 2016 aus Philadelphia, Pennsylvania (10.07.2016)

  • Wie bewertet ihr den aktuellen PPV? 7

    1. 5 Sterne (3) 43%
    2. 4 Sterne (4) 57%
    3. 3 Sterne (0) 0%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Wells Fargo Center
    10.07.2016



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Willy Rodriguez


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213515vl.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewerin
    Lauren Miller


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png]


    Am heutigen Tag wird der Nachfolger von Jake Tyler als King of the Ring der FWC gekrönt. Oder auch nicht? Schließlich steht der Titelverteidiger selbst noch immer im Turnier und hat die Möglichkeit, seinen royalen Namenszusatz zu verteidigen. Er trifft in seinem Halbfinale auf Loki, während Crazy Bitch The End herausfordert. Bereits vor einer Woche konnte sich Lady Báthory bei der zweiten Auflage der FWC Ladies Night zur neuen Queen of the Ring krönen. Glaubt man dem Schicksal, so hat dieses für The Gladiator ein FWC Heavyweight Championship Match gegen Bryan Christopher parat. Diesen Anspruch verdeutlichte er mit einem Pinfall gegen den Champion in einem Mixed Tag Team Match. Außerdem nimmt es heute Titan mit Morse auf, nachdem sich Creative Carnage in den letzten Wochen immer wieder als Schlange präsentierte. Tommy Crash & Jacob Dunn treffen auf Los Insobornables und haben dabei die Tag Team Titel fest im Blick. Ebenso in einem Tag Team Match, treffen die Henchmen auf The Clique, für welche stellvertretend Mason Scott & Sokrates antreten werden. FWC King of the Ring 2016 verspricht ein actiongeladener PPV zu werden.


    Schließlich wird in die Halle geschaltet und die Kameras fahren quer über die Crowd. Eine sensationelle Stimmung in Philadelphia, Pennsylvania wird eingefangen, während im Hintergrund der offizielle PPV Theme ertönt. Hierbei handelt es sich um „Throne“ von Bring me the Horizon. Auf der Entrance Stage wird ein edel dekorierter Thron eingefangen, welcher das Ziel von den vier Halbfinalisten sein wird. Direkt kündigt im Ring Mia Roberts auch schon das erste Match an, bei welchem es sich um das erste Halbfinale handelt. In diesem wird es Crazy Bitch mit The End zu tun bekommen. Zunächst ertönt der Entrance Theme der Bully Bitch, welche letztes Jahr schon im Finale stand. Damals nahm sie jedoch noch am Queen of the Ring Turnier teil und unterlag im besagten Finale Fleur. Von den Pops aus den vergangenen Monaten ist bei der FWC North American Championesse nicht mehr viel übrig, zu hart fuhr sie in den letzten Wochen Publikumslieblinge an und unterstrich vor kurzem auch ihren neuen Weg. Im Ring angekommen, wartet sie schließlich auf The End. Dessen Theme Song ertönt, der King of Anarchy betritt die Stage und blickt direkt zum Thron, ehe er sich auf den Weg zum Ring macht. Dabei richtet er seinen Blick immer wieder zur Gegnerin. Für den Kanadier definitiv eine neue Situation, so ist es innerhalb der FWC sein erstes Match gegen eine Frau. Nachdem beide im Ring sind, blicken sie sich Face to Face in die Augen, ehe der Referee schließlich den heutigen Opener eröffnet.


    1. Match
    FWC King of the Ring – 1. Halbfinale
    Non-Title Singles Match
    Crazy Bitch vs. The End


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24146134fi.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png]


    Crazy Bitch steht aufrecht im Ring und starrt The End an, während dieser seiner Gegnerin einige Worte an den Kopf wirft. Dann geht er auf Crazy Bitch los und zeigt einige Schläge gegen deren Brust, doch diese lassen die Bully Bitch komplett kalt. The End geht in die Seile und zeigt einen Shoulder Block, wird dabei aber nur selbst auf den Rücken geworfen, da Bitch druckvoll dagegenhält. Schnell rafft er sich wieder auf und läuft erneut auf Crazy Bitch zu, doch diese erwartet ihn nun mit einer Clothesline. The End rollt sich aus dem Ring um erstmal wieder Luft zu holen. Er scheint gar nicht zu verstehen was hier gerade passiert. Es wirkt in der ersten Minute des Matches schon fast so, als sei Crazy Bitch noch einmal ein schwierigeres Kaliber als The Mummy. Die FWC North American Championesse wartet im Ring auf The End, der sich viel Zeit nimmt. Bitch will ihm nun hinterher gehen doch der Ringrichter hält ihn zurück. Diese Gelegenheit nutzt The End um Crazy Bitch schnell am Bein zu packen und ihr dieses wegzuziehen, sodass das die Bitch auf den Rücken fällt. Schnell slidet The End wieder in den Ring und legt einige Tritte auf Crazy Bitch nach, die der Ringrichter allerdings unterbinden muss, da Crazy Bitch sich an die Seile klammert. The End nimmt nun etwas Anlauf und tritt Crazy Bitch mit einer Baseball Slide aus dem Ring. Der King of Anarchy verharrt an den Seilen und zeigt dann einen Top Rope Plancha, doch Crazy Bitch kann ihn auffangen. Mit viel Schwung pfeffert sie ihren Gegner gegen die Absperrung. Dann hebt sie ihn am Nacken auf und rammt ihn gegen den Apron. Bitch rollt End zurück in den Ring, lässt dabei aber dessen Kopf über den Rand gucken. Dann nimmt sie Anlauf und tritt hart gegen die Schläfe ihres Gegners. Crazy Bitch slidet schließlich zurück in den Ring. Sie whipt ihren Gegner in eine Ringecke und kommt mit einer Corner Clothesline hinterhergelaufen, doch The End hebt das Bein hoch und wehrt den Angriff so ab. Dann klettert er aufs zweite Seil und zeigt einen Double Axe Handle gegen seine Gegnerin. Es folgt ein harter Knee Clip, der Crazy Bitch auf die Knie zwingt, gefolgt von einem Buzzaw High Kick gegen deren Hinterkopf. Die Bully Bitch fällt auf den Bauch und The End muss nochmal einiges am Kraft aufbringen, um ihre Gegnerin auf den Rücken zu befördern. Cover: 1…2….Kick Out! Es folgen Knee Drops, gefolgt von einem Elbow Drop mit anschließendem Cover: 1…Kick Out! The End setzt mit einem Low Dropkick nach, doch Crazy Bitch kommt trotzdem langsam wieder auf die Beine. Er geht wieder in die Seile allerdings erwartet ihn Crazy Bitch nun mit einem Uppercut der sich gewaschen hat. The End fällt zu Boden und fängt sich kurz darauf einen Free Fall Drop ein. Crazy Bitch geht nun selbst in die Seile und springt mit einem Big Splash auf den Rücken des Kanadiers. Cover: 1...2..Kick Out! Die Bully Bitch lauert nun und setzt schließlich ein Chickenwing Crossface an! Es geht in die Waagrechte und The End kämpft mit lauten Schreien gegen die Aufgabe. Er zappelt wie einen Fisch und dämmert langsam weg, doch auch Crazy Bitch muss aufpassen. Der Referee zählt ein Cover, jedoch merkt Bitch es rechtzeitig beim 2 Count. Der Kick Out der ehemaligen Divas Championesse wird von The End sofort zum Rope Break mit seinem linken Fuß ausgenutzt.


    Das Momentum ist jedoch eindeutig bei der Bitch, welche das wohl heißeste Eisen des Turniers nun spielerisch dominiert. Sie krallt sich ihre Beute und lässt einen Gorilla Press folgen. Das anschließende Cover endet dann zwar beim 2 Count, doch Crazy Bitch macht weiter. Sie stellt sich mit ihrem nicht gerade federleichten Körper auf den Rücken von The End und verstärkt die schmerzhafte Wirkung durch einen Griff in die Seile. Vom Referee gibt es dafür einen 4 Count, sowie eine ernste Ermahnung. Dies wiederholt sie trotz der Schelte direkt noch einmal, ehe es für End erneut in die Ringecke geht. Die North American Championesse holt Anlauf und kommt mit einem Corner Splash angesprungen, doch nun kann The End ausweichen! Er rettet sich auf den Apron, steigt danach aufs Turnbuckle und kommt dann mit einem Diving Crossbody angesprungen. Eine für den King of Anarchy eigentlich untypische Aktion….und ebenso wenig erfolgreich, denn seine Gegnerin fängt ihn ab, nimmt ihn auf die Schultern und zeigt einen Samoan Drop! Cover: 1…2…Kick Out! Das war knapp! Crazy Bitch hebt The End wieder auf die Beine und prügelt mit einigen Schlägen auf ihn ein. Der Kanadier kann jedoch einen gezielten Schlag abfangen, den Arm von Crazy Bitch verdrehen und einen Arm Breaker zeigen. Der FWC Anarchy Champion scheint eine Schwachstelle erzeugt zu haben, der er direkt mit einem Arm Bar zusetzt. Kurz darauf macht er aus diesem Hold einen Key Lock, der Crazy Bitch einige Schmerzen bereitet. Nach einiger Zeit kann die Bully Bitch jedoch wieder auf die Beine kommen, während sich The End weiter an ihren Arm klammert. Schließlich nimmt Crazy Bitch all ihre Kraft zusammen und hebt The End mit diesem einen Arm hoch. Doch dieser schmerzt bereits sehr stark, sodass The End weiter die Kontrolle behalten kann, indem er einfach einmal gegen den Arm schlägt. Er will direkt wieder einen Arm Wrench nachlegen, doch Crazy Bitch kann mit einem Back Suplex kontern. Sie muss anschließend allerdings erst einmal ihren Arm ausschütteln, bevor sie The End wieder mit einem Whip In beschäftigen kann. Es soll eine Clothesline kommen, doch The End duckt sich weg und zeigt einen Dropkick an den Arm von Crazy Bitch. Diese knickt in die Knie und hält sich den offenbar sehr stark schmerzenden Arm. The End kann einen Flatliner durchbringen und direkt danach erneut den Arm Crazy Bitchs mit einer weiteren Variation eines Arm Bars in Angriff nehmen. Crazy Bitch kämpft sich näher an die Seile und erreicht diese schließlich. Der Referee schickt The End weg, doch dieser will direkt wieder angreifen. Er hat Blut geleckt und packt sich Crazy Bitchs Arm um diesen um das Ringseil zu wickeln. Dann zieht er am Arm, bis der Ringrichter bis 4 gezählt hat. Es soll ein Whip In folgen, doch Crazy Bitch verdreht überraschend schnell den Arm von The End, zieht diesen zu sich und zeigt einen Powerslam. Der King of Anarchy kommt wieder auf die Beine und hält sich den Rücken. Hat sich auch bei ihm ein Schwachpunkt aufgetan? Crazy Bitch dagegen vergisst für einen Moment ihre Schmerzen und zeigt mit dem schmerzenden Arm einen Single Arm DDT gegen The End.


    Sie steht wieder auf und trommelt sich auf die Brust. Dann schnappt sie sich The End und will ihn zur Bitch Bomb hochheben, doch dieses Mal will der Arm nicht mitspielen. The End nutzt dies zu einem harten Gut Kick und dem Ansatz zum Project Submission (Boston Crab)! Doch The End schafft die Drehung nicht. Er wird von seiner Gegnerin wegstoßen und prallt mit dem Rücken gegen die Ringecke. Trotz Polsterung ein schmerzhafter Augenblick für den Mummy Bezwinger. The End prallt zurück in die Ringmitte und bekommt den Bitch Blast (Discus Lariat) verpasst! Der hat gesessen! Cover: 1…2…Kick Out! Die Bully Bitch pustet erst einmal durch, das war knapp. Anschließend lauert sie auf die Auferstehung von The End, dies passiert und der Bitch Boom Bang (Superkick) soll folgen. Ausgewichen von The End! Tritt in den Magen, gefolgt von einem langen Anlauf und dem Spear! War es das? Cover: 1…2….Kick Out! Auch Crazy Bitch gibt sich hier alles andere als geschlagen. Der Modern Day Anarchist legt umgehend nach und nun sitzt der Project Submission tatsächlich – in mitten des Ringes! Langsam robbt sich Crazy Bitch in die Nähe der Seile. Wird sie es schaffen? Sie ist kurz davor...Nein! The End bringt trotz Schmerzen im Rückenbereich noch einmal unglaubliche Kraft auf und zieht Crazy Bitch zurück in die Mitte des Rings. Das muss es sein! Doch Crazy Bitch gibt immer noch nicht auf. Sie mobilisiert alle Kräfte und kommt immer näher an die Seile! Und er ergreift sie! The End rastet vollkommen aus und greift sogar fast den Referee an. Er kann es nicht fassen und tritt Crazy Bitch schließlich aus dem Seilgeviert. Diese prallt auf dem Hallenboden auf und der King of Anarchy geht hinterher. Er will dem Treiben schließlich ein Ende setzen und sich einen Schritt weiter in Richtung Thron bringen. Spotlight Attack (Running Knee Lift)! Vorbei! The End rennt durch und kann auch über die Ringtreppe springen. Doch nun ist es Crazy Bitch, welche angerauscht kommt. Sie will mit ihren 135 Kilo und einem Splash The End gegen die Zuschauerabsperrung drücken, doch nun weicht dieser aus und Crazy Bitch springt alleine gegen die Absperrung, welche sogar nachgibt! Unter dem Count des Referees rollt sich The End wieder zurück in den Ring. Der Referee ist beim 6 Count angekommen. The End fordert Crazy Bitch auf wieder zurück in den Ring zu kommen, doch diese scheint geschlagen. 7…es tut sich was. 8….Crazy Bitch schleicht in Richtung Apron. 9….sie greift aufs Apron….10…Nein, es reicht nicht mehr!



    Auch trotz des provokanten Aufforderns von The End, schafft es Crazy Bitch nicht mehr rechtzeitig zurück in den Ring. Zu hart war der Aufprall gegen die Zuschauerabsperrung, auch wenn diese nachgegeben hat. Ein unglücklicher Matchausgang für die Bully Bitch. Der King of Anarchy wird dies natürlich ganz anderes sehen. Er ist somit seinem großen Ziel einen Schritt näher gekommen. Er reckt die Fäuste in den Himmel und blickt anschließend nach oben, ehe er sich wenig später aus dem Ring rollt und die Rampe nach oben trottet. Dort blickt er noch einmal intensiv in Richtung des Thrones, dann dreht er sich um und sieht, wie sich Crazy Bitch am Kommentatorenpult abstützt. Vor lauter Wut über eine ihrer raren Niederlagen reißt sie die Abdeckung des Pultes ab und schmeißt sie auf den Boden, ehe sie dem Monitor von Jacob Coleman mit einem Faustschlag den Garaus macht. Willy Rodriguez steht auf und versucht, mit einer Geste zu beschwichtigen, doch Bitch ist dafür ganz und gar nicht empfänglich. Sie packt sich die Mountain Dew Flasche des Kommentators und kippt ihm die süße Brühe über den Kopf, ehe die Bully Bitch die Pfandflasche mit der Hand zerquetscht und sie Rodriguez an die Stirn wirft. Der steht wie ein begossener Pudel da, Ringsprecher Matthew Hanson muss kurz grinsen, wird dann aber von einem bitterbösen Blick Crazy Bitchs zurechtgewiesen. Diese stapft schließlich mit wütenden Schritten davon, womit weitergeschaltet wird.


    Im Büro des Sheriffs haben sich The Henchmen zusammen mit ihrem Anführer Bronco Bill und dessen Söldner Black Mamba eingefunden. Man sieht die vier beim Karten spielen, scheinbar haben sie die Umstellung von Clubhouse auf Chefetage ohne große Umstellungen bewältigt. Bill hält sein Blatt bedächtig vors Gesicht und spricht dann zu seiner Crew.
    Bronco Bill: „Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. Ich hätte wissen müssen, dass uns eine Invasion bevorstehen würde, von dem Moment an, in dem ich Mason Scott mit dem Hangman’s Driver in den Boden rammte. Er ist wie CM Naitch, eine Kakerlake, die einfach nicht totzukriegen ist. Jedoch…“
    Bill deckt sein Blatt langsam auf.
    Bronco Bill: „Jesse, Johnny, ihr wart vor 2 Wochen kurz davor, uns Mason Scott endgültig von Hals zu schaffen. Heute könnt ihr euer Werk vollenden, ich zähle auf euch. Was Sokrates betrifft, ihn müsst ihr am Leben lassen. Hochverrat ist eine Rechnung, welche der Henker höchstpersönlich begleichen muss. Fügt ihm Schmerzen zu, quält ihn, lasst ihn leiden, aber sorgt dafür, dass sein Herz noch schlägt, wenn ich ihn vor die Brust bekomme. Für alle anderen gilt: Tot oder lebendig, es ist mir gleich.“
    Die drei Cowboys lachen schmutzig und schmeißen ihre Karten auf den Tisch, während sich Black Mamba gewohnt bedeckt gibt. Er hält seine Karten weiterhin in der Hand. Damit ist das Backstage Segment beendet.


    Es geht mit einem Blick vor die Halle weiter, wo man gerade standesgemäß eine Limousine vorfahren sieht. In der Vergangenheit hatten wir dieses Bild speziell bei PPVs desöfteren und auch heute ist es The Gladiator, welcher zuerst aus der Luxuskarosse aussteigt. Er hält seiner Verlobten Nici LaReine die Tür auf, sodass auch diese aussteigen kann. Im gleichen Moment, wird das Bild von der Regie in einen Splitscreen umgewandelt. Während Gladi und Nici gerade topgestylt in die Arena spazieren, sieht man auf der anderen Seite Natalie und Bryan Christopher. Letzterer macht gerade Sit Ups und bereitet sich intensiv auf das heutige Match gegen den Dingo vor. Der Chicago Crippler wirkt sehr fokussiert, während man dem Gladiator nur ein leichtes Lächeln entnehmen kann, da seine Augenpartie von einer großen Sonnenbrille verdeckt ist. Beide Männer werden sich heute Abend um die FWC Heavyweight Championship gegenüberstehen.


    Doch bevor das selbsternannte Alphatier auf den Peoples Champion treffen wird, kommen wir zunächst zu deren größten Rivalen und gleichzeitig zum zweiten Halbfinale im FWC King of the Ring Turnier. Jake Tyler trifft in diesem auf Loki! Zunächst ertönt der Theme Song von letzterem und der Ravenlord betritt zusammen mit Wolfshund Fenrir die Entrance Stage. Von den Fans gibt es gemischte Reaktionen, doch kommt er natürlich besser bei den Fans an, als es Jake Tyler jemals am heutigen Abend. Alles andere wäre eine große Überraschung. Diese will auch Loki nun schaffen. Er will den amtierenden King of the Ring aus dem Turnier werfen. Schließlich, nachdem Loki den Ring betreten hat, ertönt auch der Theme Song von Jake Tyler über die Lautsprecherboxen der Arena und der Predator kommt mit einem Escrima Stick auf die Entrance Stage. Demonstrativ setzt sich Tyler schon vor der Entscheidung wer eigentlich heute Abend neuer König wird auf den Thron. Eigentlich eine Unsitte, doch als amtierender King of the Ring kein Problem! Schließlich setzt er seinen Weg zum Ring fort, legt dann den Escrima Stick auf die Ringtreppe und slidet in den Ring, wo er um Loki herumtänzelt und sich beide Männer schließlich kampfbereit geben. Das Match beginnt.


    2. Match
    FWC King of the Ring – 2. Halbfinale
    Singles Match
    Loki vs. Jake Tyler


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24654533ak.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png]


    Zum ersten Mal überhaupt stehen sich Loki und Jake Tyler im FWC Ring gegenüber. Noch ist der ehemalige FWC Heavyweight Champion skeptisch ob der selbsterklärte Feuergott überhaupt was drauf hat, also breitet er zunächst seine Arme erwartungsvoll aus und sagt lass kommen was da kommen mag. Loki grinst für einen Moment, deutet dann einen Run in die Seile an, entscheidet sich aber doch für eine Salve voll Punches ins Gesicht des Vorjahressiegers. Tyler lässt das über sich ergehen, rettet sich dann aber fast schon unfreiwillig in die Seile und sendet vorwurfsvolle Blicke in Richtung des Referees, so als würde ihn sein Gegner überhaupt nicht interessieren. Loki ist allerdings der letzte der sich von solchen Routine Spielchen des Predators einschüchtern lässt, daher verpasst er ihm einen vom Ref völlig unbemerkten Leg Kick als dieser sich noch mit dem Lamentieren des Kings beschäftigt. Natürlich ist Tyler darüber alles andere als erfreut. Zunächst schubst er den Referee bei Seite als wäre das ein lästiger Groupie, dann greift er Loki ins Gesicht und meint er würde ihm die Augen ausstechen, würde er noch mal übersehen, dass Tyler sich in den Seilen befindet. Doch der Feuergott ist innerlich ein ziemlicher cooler Typ und schlägt die Hand des Rebellen lässig von sich weg, dann begeben sie sich in einen ausgeglichenen Lock Up. Schließlich wird es Jake Tyler zu bunt und er versucht sich an einem Nose Clip, kassiert jedoch prompt einen Gut Kick und einen Jawbreaker. Das schmeckt ihm zunächst gar nicht, doch ein Knee Clip durch seinen Kontrahenten folgt auf dem Fuß. Der Detroiter bekommt die Gelegenheit sich wieder zu erheben, allerdings kassiert er umgehend einige Schläge gegen den Schädel. Dann geht es in die Seile und Jake Tyler zeigt plötzlich, dass selbst Leute mit einem sehr flüssigen Lifestyle wie er noch einen Handstand Sprung Konter über den zum Back Body Drop bereit gestellten Körper ihres Gegners vollführen können. Loki dreht sich grinsend um, während Tyler posiert als wolle er sagen, dass diese alten Tricks ihn schon lange nicht mehr überraschen können. Die zwei Widersacher lassen sich schließlich auf ein Chop Duell ein, ehe es beinahe simultan zum Umschwung auf einen Eye Poke kommt. Während Loki nur in die Seile fällt, schwingt sich Jake Tyler scheinbar getroffen über die Seile. Setzt ihm ein simpler Eye Poke wirklich so sehr zu?


    Natürlich nicht! Der FWC Routinier hat seine Position exakt gescoutet und puntet plötzlich Lokis Hund Fenrir an der Ringside Area! Damit hatten weder Loki noch Fenrir gerechnet! Unter einem Raunen der Fans und der urplötzlich versteinerten Miene Lokis sinkt der Hund zu Boden. Klug von Tyler, denn durch die Eliminierung Fenrirs schafft er sich einen neutralen Boden außerhalb des Rings. Anschließend posiert der Rebell als wäre er der Heavyweight Champion, Bryan Christopher, der den Punkt Kick bekanntermaßen patentiert hat. Mit eindeutigen Gesten lockt der Rebel King Loki aus dem Ring und angesichts dieses Cheap Shots lässt dieser sich sogar darauf ein. Loki slidet aus dem Seilgeviert, da kriegt er von Tyler dessen Escrima Stick direkt vor die Füße geworfen. Doch sofort wird ihm von seinem Gegner signalisiert, ups, der Referee schaut ja zu. Und der würde ihn natürlich disqualifizieren, sollte er versuchen Tyler mit solchen Mitteln für seine Taten büßen zu lassen. Da packt Loki den an den Seilen stehenden Referee plötzlich an den Beinen und schleudert ihn geradewegs gegen das Kommentatorenpult! Der Offizielle sieht nur noch Sterne, und dennoch muss er noch einen Schlag mit dem Escrima Stick über sich ergehen lassen. Und nun gibt es niemanden mehr zwischen Jake Tyler und Lokis Rachegelüsten. Das versteht der Rebell recht schnell, allerdings nicht schnell genug um nicht die ersten Schläge mit seiner eigenen Waffe zu spüren. Mit dieser wird er nun unter dem Jubel der Fans um den Ring gejagt. Schließlich schafft er es ins Seilgeviert zurück, doch den Anlauf zum Da Bitch Bang (Sling Blade) fängt Loki mit einem heftigen Escrima Stick Schlag gegen den Oberkörper ab! Tyler hat eine große rote Strieme am Oberkörper und seine Lieblingswaffe ist entzwei gebrochen. Das Momentum hat sich komplett gewendet möchte man meinen. Während sich der einstige Heavyweight Champ am Boden krümmt steht der amtierende FWL Undisputed Champion in der Mitte des Ringes und wartet nur darauf, das ganze Treiben zu beenden. Allerdings überlegt er offensichtlich noch, wie er das anstellen sollen. Schließlich entschließt er, das Top Rope zu erklimmen. Ist das die ideale Idee gegen einen Veteranen wie Tyler? Viele würden es wohl als verschenkte Zeit bezeichnen. Doch Loki weiß, wenn sein Pointed Elbow Drop sitzt, dann ist es so gut wie durch. Also geht es rauf, allem Zweifel zum Trotz. Für einen Moment richtet der Feuergott sogar seinen Blick ins Publikum. Saugt er hier tatsächlich die Jubelrufe auf? In jedem Fall hebt er ab! Und fängt sich im Flug einen harten Groin Kick vom Veteranen Jake Tyler ein! Es folgt The Burial (Canadian Destroyer)!


    Mit dem Ringrichter immer noch auf dem Boden sieht Tyler seine Chance gekommen. Den King of the Ring Status zu verteidigen, das könnte ihm sicher über Jahre keiner nachmachen. Doch kaum bereitet er den Schlag mit seiner geliebten Spezialwaffe, beziehungsweise dem was davon noch übrig ist, gegen Loki vor, flackern die Lichter in der Halle wieder bedrohlich rot. Jake Tyler guckt bereits sehr genervt drein, da sprintet Don Caliente von der Stage bis zum Ringrand. Tyler dreht sich sofort zu ihm und lässt eine Hälfte des Escrima Sticks in seiner Hand kreisen als wäre es nur eine Frage der Zeit bis dieser endlich das Gesicht von Caliente oder Loki berühren dürfte. Don Caliente steigt tatsächlich zwischen den Seilen hindurch und liefert sich einen Staredown mit dem amtierenden Sieger des immer noch laufenden Turniers. Da greift sich der Kanadier plötzlich mit einer Hand an die Maske! Tyler hatte schon zum Schlag ausgeholt, stellt jetzt aber jegliche Handlungen ein. Ist der Moment der Wahrheit für ihn gekommen? Don Caliente zieht den Stoff von seinem Kopf, hält diesen noch kurz gesenkt und blickt schließlich direkt in die Augen seines Gegenüber. Zum Vorschein kommt ein weißer, blonder Mann! Jake Tyler hat sämtliche Bewegungen eingestellt, er wirkt völlich konsterniert. Irgendwas scheint ihn zu schocken, ja gar zu lähmen, als dieser blonde Mann einen Schritt nach dem anderen auf ihn zu geht. Er redet, die Außenmikrofone können nur leider nicht einfangen was. Da merkt Willy Rodriguez plötzlich an: „Oh mein Gott, ist er es wirklich? Ich meine es ist The Heartbreak Guy! Ein ehemaliger WFE Superstar und Tag Team Champion!“. Doch kaum ist diese Vermutung ausgesprochen, da befinden sich die zwei Wrestler im Fokus des Geschehens schon Auge in Auge und…der vermeintliche HBG tritt Tyler einfach zwischen die Beine! Tyler sackt getroffen auf die Knie und kassiert umgehend einen Superkick direkt aufs Kinn! Die Fans können es nicht fassen, sie wissen gar nicht wie sie reagieren sollen. Sofort hebt ihn sein demaksierter Widersacher wieder auf, spricht einige unvernehmbare Worte ins Gesicht und verpasst ihm oben drauf noch einen GTS! Das Publikum ist völlig fertig. Ist das wirklich der bekannte Altstar? Was hat er plötzlich zu tun mit dem allseits Bekannten Jake Tyler? Der King of the Ring 2015 liegt geschlagen in der Mitte des Rings während sich Don Caliente langsam vom Ring entfernt ohne den Blick auch nur eine Sekunde vom Rebellen zu wenden. Unterdessen erhebt sich Loki. Er hat von alll dem vermutlich nur die Hälfte mitbekommen, doch das ist ihm völlig egal. Großspurig posierend macht er sich bereit für den finalen Schlag. Jake Tyler kommt auf die Beine, immer noch planlos angesichts dessen was ihn nur Momente zuvor ereilt hat. Da läuft er geradewegs in den Spear seines eigentlichen Gegners! Logis Destruction (Elevated DDT) folgt auf den Fuß! Sofort setzt Loki zum Cover an und der Refereee ist auch endlich wieder auf der Höhe des Geschehens: 1….2…..3! Loki hat es geschafft! Er eliminiert tatsächlich den Sieger des letztjährigen Turniers, wenn auch unter Mithilfe des vermeintlichen Don Caliente!



    Was war das denn nun bitteschön? Und wer war das denn jetzt eigentlich? Don Caliente? The Heartbreak Guy? Einfach jemand der genauso aussah? Es besteht Klräungsbedarf! Während Jake Tyler sich vor Schmerzen auf der Matte krümmt, ist für Loki der Abend bei weitem noch nicht beendet. Er steht nachher im Finale gegen The End. Glaubt man mehreren Quellen, handelt es sich hierbei auch um das Wunschfinale der Fans. Loki selbst wahrt vorerst seine Serie, in Singles Matches dieses Jahr noch immer unbesiegt zu sein. Die Sorgen um Fenrir dürften allerdings recht groß sein. Der Ravenlord verzichtet auf einen großartigen Jubel und tritt den Rückzug an. Die Kamera richtet sich noch einmal auf den ausgeknockten Jake Tyler, dann wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Im Locker Room der Salvation ist mal wieder Dunst aufgezogen. Inmitten des Weihrauches hocken Justin und Kama am Boden, Titan dagegen steht wie üblich über ihnen und liest aus der Bibel vor.
    Titan: „Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem soll ich mich fürchten? Der Herr ist für mein Leben wie eine schützende Burg, vor wem sollte ich erschrecken?“
    Der Saviour beendet diesen Vers des 27. Psalms und schlägt sein Buch zu, ehe er zu seinen Jüngern spricht.
    Titan: „Dies soll uns eine Lehre für den heutigen Abend sein. Wir werden im Angesicht der Schlange keine Angst mehr zeigen. Wir werden aufrichtig gegen das Böse kämpfen und es mit der Hilfe unseres Herren niederringen. Durch jene meine Hände wird kein unschuldiges Blut vergossen, so wahr ich hier stehe. Die Schlange wird heute untergehen und wir werden frei sein von unseren Ängsten. Dank unseres Lichtes, unseres Heils, und dank der Kraft, die uns dieses Buch schenkt.“
    Hoch in die Luft wird die Bibel von Titan gestreckt.
    Titan: „Lasset uns beten, meine Brüder.“
    Ab hier wird es privat, weshalb das Segment auch endet. Werden diese Worte genug sein, um die Salvation auf Morse vorzubereiten?


    Nachdem die Regie umschaltet, richtet sich der Fokus auf Bronco Bill, welcher auf einen Bildschirm blickt, da nun gleich seine beiden Henchmen auf Mason Scott & Sokrates von The Clique treffen werden. In diesem Moment geht die Tür auf und mehrere Security Männer kommen in das Büro des Sheriffs.
    Bronco Bill: „Männer, ich habe Scott & Sokrates nur in die Halle gelassen, damit sie sich heute ihre verdiente Tracht Prügel abholen. Genauso Mistifly & El Fantastico, damit sie endlich ihre Titel verlieren und somit nicht weiter unsere Title History beschmutzen. Seht zu, dass ihr die Halle so gut es geht absichert und niemanden der hier nichts zu suchen hat, hereinlasst. Ich denke ihr wisst, wen ich meine. Wir haben uns verstanden!“
    Der Sheriff lief vor den Männern auf und ab, was fast schon an einen Sargent bei der Army erinnerte. Die Securitys verlassen das Büro und machen sich auf den Weg. Kaum lässt sich Bronco Bill in seinen Sessel fallen, klopft es noch einmal an der Tür. Der Sheriff reagiert laut und genervt.
    Bronco Bill: „Was ist denn jetzt noch?“
    Die Tür geht auf, doch es zeigt sich keiner der Security Männer. Stattdessen sehen wir The Gronk, welcher vor zwei Wochen schon Bronco Bill um ein Match bat.
    The Gronk: „Hey Sheriff, du weißt genau wieso ich hier bin. Ich will mein Match, von mir aus auch heute!“
    Beide stehen sich schließlich unmittelbar gegenüber.
    Bronco Bill: „Du bist glaube ich einer der letzten hier, die etwas fordern dürfen. Aber habe ich mich gerade verhört? Heute? Wir sind hier bei King of the Ring! Hier geht es um den Ruhm, hier wird ein neuer König gekrönt. Weshalb sollte ich zwischendurch einfach mal ein Match mit deiner Beteiligung einstreuen? Komm schon, mach dich nicht lächerlich und geh. Ich hab besseres zu tun!“
    Der Sheriff zeigt dem Mississippi Missile wo der Maurer das Loch gelassen hat und bittet ihn umgehend das Büro zu verlassen, doch Gronk lässt nicht nach.
    The Gronk: „Ich habe hier einen Vertrag und diesen werde ich auch erfüllen! Ich werde meine Matches bestreiten und...“
    In diesem Moment greifen zwei große schwarze Pranken die Schultern des Highflyers, welcher mit Karacho aus dem Büro geschleudert wird. Black Mamba ist da und entledigt sich Bronco Bills Störfaktor. Der Sheriff dankt seinem Enforcer und die Tür wird geschlossen.


    Der Fokus richtet sich wieder in den Ring, wo Ringsprecher Matthew Hanson das nächste Match, ein Extreme Rules Tag Team Match verkündet. Natürlich stößt diese Ansetzung bei den Fans in Philly, der Wiege des extremen Wrestlings auf Begeisterung. Schließlich ertönt der erste Theme Song, der von den Henchmen. Jesse & Johnny werden von den Fans mit Heat begrüßt und machen sich auf den Weg in den Ring. Hierbei gehen sie an Tischen, Stühlen, Mülltonnen und anderen Waffen vorbei. Im Ring angekommen, ertönt der Theme Song von Sokrates. Der Wizard of Wisdom feiert sein Comeback auf der großen PPV Bühne und wird von den Fans bejubelt. Er bleibt auf der Stage stehen und wartet dort auf seinen Tag Team Partner. Mason Scott stößt anschließend dazu und beide sprechen kurz miteinander, ehe sie geschlossen als Duo zum Ring schreiten. Während Scott aus dem Stand auf den Apron springt, nimmt sein griechischer Mitstreiter die Ringtreppe. Beide sind schließlich im Ring angekommen, die Henchmen dagegen vorsichtshalber noch einmal aus dem Seilgeviert ausgestiegen. Schließlich sliden sie jedoch wieder herein und gehen direkt auf The Clique los. Der Referee gibt umgehend das Match frei.



    Extreme Rules bedeutet in diesem Fall auch Tornado Rules und so stürmen direkt beide Teams aufeinander los. Während es dich beiden Powerhouses miteinander aufnehmen, liefern sich auch Johnny & Sokrates einen Brawl, welcher sich direkt nach draußen verlagert. Johnny kann die Oberhand erringen, indem er Sokrates gegen die Ringabsperrung schleudert und dann auf ihn eintritt. Er hebt den Griechen auf und whipt ihn anschließend gegen die Ringtreppe. Es gibt einen lauten Knall, welcher natürlich auch an Jesse und Mason Scott nicht vorbeigeht, welche sich im Ring mit Grapple Versuchen die Anfangsphase dieses Matches um die Ohren schlagen. Johnny slidet zurück ins Seilgeviert und geht schließlich ebenfalls auf Scott los. Zusammen können die Henchmen Scott in der Ringecke halten und abwechselnd immer wieder auf ihn eintreten. Jesse nimmt seinen Kumpel in den Ansatz zum Whip In und feuert ihn schließlich in Richtung des in der Ringecke hängenden Mr. Submission, welcher einen Sliding Dropkick einstecken muss. Jesse geht hinterher und lässt einen Corner Knee Strike folgen. Hinterrücks bekommen beide jedoch nicht mit, dass auch Sokrates wieder auf den Beinen ist und in den Ring slidet. Er hat einen Stuhl dabei, welchen Johnny direkt an seinem Rücken zu spüren bekommt. Zwei, drei, vier Schläge später möchte Jesse die Schlagsalve beenden. Er reißt Sokrates den Stuhl aus den Händen, doch bekommt anschließend einen Dropkick gegen den Stuhl und somit auch ins Gesicht ab. Das Powerhouse der Henchmen lässt den Stuhl fallen, Sokrates zeigt die Chaos Theory (Eye Poke) und lässt danach einen Snap DDT auf den Stuhl folgen. Während die Fans absolut begeistert von der bisherigen Leistung des Griechen sind, hat sich Mason Scott aus dem Ring gerollt und greift schließlich zu einer der Mülltonnen, welche er in den Ring wirft. Sokrates fängt sie, stülpt sie um und mehrere Waffen kommen direkt zum Vorschein. Neben den vorher schon sichtbaren Kendo Sticks unter anderem Schlagstöcke, eine Rolle Stacheldraht, Porzellanteller und Gläser, sowie ein großer Schuhkarton. Der Wizard of Wisdom schnappt sich einen Kendo Stick und prügelt mit diesem weiter auf den ohnehin schon geschundenen Rücken von Johnny ein, welcher deutliche Kampfspuren aufweist. Fast schon wie ein Showman geht Mason Scott dazwischen. Er hält den Kendo Stick fest und flüstert Sokrates etwas ins Ohr. Dieser findet dies scheinbar gut und greift Mason Scott zunächst zum Porzellan. Teller für Teller legt er nacheinander auf den Rücken von Johnny, ehe Sokrates immer wieder mit dem Kendo Stick nach und nach das Porzellan zerstört. Weiter geht es mit den Gläsern und spätestens jetzt beginnt der Rücken von Johnny zu bluten. Double Clothesline von Jesse! Das Powerhouse der Cowboys ist wieder zurück und mäht gleich beide Mitglieder der Clique aus.


    Natürlich kümmert er sich direkt um Mason Scott, verpasst ihm einen Spinebuster auf die Überreste der Teller & Gläser, ehe er sich einen der Schlagstöcke schnappt. Immer wieder knüppelt er damit auf Scott ein und befördert ihn somit wieder aus dem Ring heraus. Jesse geht zunächst nach, holt sich unter dem Ring einen Tisch hervor und schiebt diesen in das Seilgeviert. Dort steht Sokrates gerade wieder auf, stürmt auf Jesse zu, doch auch er bekommt die Kraft des Texaners zu spüren. Overhead Belly to Belly Suplex! Johnny zieht sich unterdessen mit blutigem Rücken an den Ringseilen nach oben und kümmert sich danach um den Tisch. Er klappt ihn auf und stellt ihn anschließend zielgerichtet für die nächste Aktion hin. Nach einer kurzen Schlagsalve lässt Jesse von Sokrates ab und überlässt den Griechen Johnny. Der setzt ein Catapult an, zieht es durch und schleudert Sokrates so genau in die Obhut von Jesse, welcher einen Spinebuster durch den Tisch folgen lässt! Sofort das Cover: 1…2…Mason Scott ist da und schmeißt sich auf Jesse! Er prügelt noch ein wenig auf den größeren Henchmen ein, doch Johnny will dies schließlich mit einem anderen Kendo Stick unterbinden. Man sieht auch bei Scott ein paar blutige Stellen am Rücken, welche vermutlich aus dem Sturz in die Scherben resultieren. Nun scheint es aber so, als würden die Schläge von Johnny Mason Scott eher pushen, welcher auf die Beine kommt und Johnny anschließend mit einem Running Big Boot ummäht. Im Rücken versucht es Jesse noch einmal mit einem Cover: 1…2…Kick Out! Mason Scott hat dies nicht mitbekommen, stattdessen wendet er sich nun komplett von den Cowboys ab und kümmert sich um den Schuhkarton, welchen er aufhebt und gerade öffnen will. In diesem Moment kommt jedoch Johnny hinterrücks angerauscht und bringt einen Neckbreaker durch. Scott lässt den Karton fallen, Johnny übernimmt und öffnet ihn schließlich. Was befindet sich in diesem Schuhkarton? Natürlich, Schuhe! Zwei originale Cowboystiefel mit Cowboystern! Johnny stülpt einen Schuh über Hand & Arm, womit er anschließend auf Scott einschlägt. Immer wieder prasseln die Schläge auf die Stirn von Mason Scott ein, natürlich effektiv mit dem Cowboystern voraus. Relativ schnell öffnet sich ein Cut an Mason Scotts seidener Haut, innerhalb weniger Sekunden ist Scotts komplettes Gesicht voll Blut. Jesse wickelt derweil den Stacheldraht um einen Stuhl und positioniert ihn perfekt für einen Whip in die Ringecke. Dann schnappt er sich Sokrates und zeigt den Irish Whip! Volle Kanne knallt der Wizard of Wisdom gegen den getunten Stuhl und sackt anschließend völlig in sich zusammen. Die Henchmen sind obenauf, ganz anders als die Fans. Jesse verlässt den Ring und greift anschließend unter den selbigen. Er holt eine kleine Box hervor, öffnet diese und bringt Handschellen zum Vorschein! Fast schon triumphal reckt der Hüne diese in die Höhe, präsentiert sie den anwesenden Fans und schreitet dann um den Ring herum, zum auf der Matte liegenden Mason Scott. Während Johnny Mr. Submission festhält, zieht sich Jesse den Gegner auf den Apron und lässt die eine Schelle einrasten. Er will sich den zweiten Arm schnappen, doch gelingt Mason Scott ein Comeback der ganz besonderen Sorte. Mit dem noch freien Arm greift er nach Johnny und will ihn in den T.A.C. (Kimura Lock) nehmen! Ein eigentlich nicht sehr sinnfreies Unterfangen und tatsächlich, es bleibt auch nicht sonderlich erfolgreich, denn die Henchmen bringen die Situation unter Kontrolle, bevor Scott schließlich komplett an das untere Ringseil gekettet wird. Die Handschellen sind eingerastet, Mason Scott ist aus dem Match genommen.


    Die Texaner zelebrieren ihre Überlegenheit, doch Sokrates kommt hinterrücks angerauscht und hat den Stuhl mit dem Stacheldraht dabei. Er schlägt beide Henchmen nacheinander zu Boden und blickt wenig später genauso wie die Fans auf den Titantron, denn dort tut sich was. Man sieht mehrere Securitys, welche ausgeknockt auf dem Boden liegen. Relativ schnell wird das Bild auf dem Titantron wieder dunkel und der Fokus richtet sich in den Ring oder besser gesagt aus dem Ring, denn aus diesem slidet Sokrates, welcher sich den nächsten Stuhl schnappt. Er schiebt ihn in den Ring, hat aber noch nicht genug! Er holt einen Werkzeugkoffer hervor und sucht ein Werkzeug um Mason Scott loszumachen, doch das dauert zulange und die Suche verläuft erfolglos. Sokrates steigt auf das Turnbuckle und kommt mit einem Diving Dropkick gegen Jesse angeflogen, ehe er sich schließlich Johnny, welcher sich gerade an dein Seilen nach oben robbt, vornimmt. Ansatz zum Rope Hug DDT – passt! War das die Entscheidung? Cover: 1….2….Kick Out! Der Wizard of Wisdom fährt sich kurz verzweifelnd durch die Haare, Anschließend richtet er sich auf und plant direkt die nächste Aktion. Johnny wird in die Ringecke gewhippt, der Pythagorean Theorem (Corner Splash) folgt! Phil-O-Sophy (Edge-O-Matic)? Der Ansatz ist da, Sokrates blickt in die Crowd und…er lässt Johnny einfach zu Boden fallen! Der Grieche hat etwas entdeckt, er hat eine Idee! Schnell slidet er aus dem Ring und geht zu einer Frau in die Firstrow. Er lässt sich von der Frau eine Haarklammer geben und will das Schloss öffnen. Das ganze gestaltet sich etwas schwierig, der Grieche zittert auch dabei und so überlässt er Mason Scott schließlich das Öffnen der Handschellen. Sokrates selbst slidet zurück in den Ring und tritt auf Jesse ein, welcher sich gerade erheben wollte. Auch Johnny kommt nach dem nicht durchgezogenen Signature Move wieder auf die Beine. Ansatz zum Phil-O-Sophy, Roll Up von Johnny: 1…2…Kick Out! Clothesline von Jesse! Running Powerslam von Jesse! Jetzt geht es gerade ziemlich schnell während sich Mason Scott noch immer darum bemüht, den Handschellen zu entkommen. Buckle Bomb von Jesse! Beide Henchmen zeigen sich obenauf. Sie machen sich für das Grande Finale fertig – der Total Elimination soll das Match beenden! Doch was ist das? Lautes Piepen ist zu hören, schließlich sieht man, wie ein Müllauto rückwärts in die Halle gefahren kommt! Es ist CM Naitch, welcher hinten auf dem Trittbrett steht! Der ehemalige Chairman wird bis an den Ring herangefahren, wo er abspringt und sich mit zwei Mülltonnendeckeln bewaffnet in den Ring begibt. Johnny läuft als Erster auf ihn zu und bekommt das Metall an den Kopf gehauen, dann ist Jesse an der Reihe. CM Naitch klatscht die beiden Tonnendeckel wie ein Becken zusammen, mit dem Kopf des größer gewachsenen Henchmans dazwischen. Der wird dann auch noch mit einem traditionellen Schlag zu Boden gebracht, ehe CM Naitch sich um seine beiden Kameraden kümmert. Er schafft es endlich, gemeinsam mit Mason Scott dessen Handschellen zu lösen, doch die Freude darüber ist nur von kurzer Dauer. Black Mamba ist da und verpasst dem ehemaligen Chairman gerade als sich dieser umdreht den Spear! Auch der gerade erst freigekommene Mason Scott muss diese Aktion über sich ergehen lassen, zu guter Letzt nimmt der Sniper auch noch Sokrates ins Visier. Da öffnet sich plötzlich die Fahrertür vom Müllauto. Eine Person, die man noch nicht richtig erkennen kann, schwingt sich heraus und klettert unverzüglich auf das Dach des Autos. Das ist…Chris Darguris! Der Outlaw, der seit Bronco Bills Machtübernahme so sehr leiden musste, outet sich als vermeintlich neues Mitglied von The Clique! Black Mamba starrt zu Darguris hoch, der sonst eigentlich eher auf seinem Bike unterwegs ist. Heute hat er ein größeres Fahrzeug gewählt und das kommt ihm nun zugute, denn er rennt quer über das Dach des Müllautos, stößt sich an der Kante ab und fliegt mit einer Shooting Star Press in den Ring, auf Black Mamba! So viel Wucht kann selbst der muskelbepackte Sniper nicht aushalten, er wird umgerissen und rollt sich nach dem Treffer aus dem Ring! Chris Darguris hat die Clique gerettet und macht sich nun weiter nützlich, indem er für sein Team einen Tisch aufbaut. Sokrates holt Johnny dazu, während Mason Scott sich wieder aufrafft und bereit ist, das Match zu beenden. Johnny wird zum Jackhammer in die Luft gestemmt und fliegt geradewegs durch den Tisch! Dann macht Scott Platz für den auf dem Top Rope wartenden Sokrates, der seinen Elbow of Enlightment in die Trümmer nachlegt. In der Denkerpose bleibt der Grieche zum Cover liegen: …1…2…3!



    Sokrates bleibt in seiner bekannten Denkerpose auf Johnny liegen, während Black Mamba wieder durch die Crowd verschwindet. Kein Wunder, das Kind ist ohnehin schon in den Brunnen gefallen. Am Matchausgang wird auch er nichts mehr ändern können, der ist fix. Stattdessen richtet sich die Kamera auf CM Naitch, welcher sich langsam wieder aufrichtet und anschließend in den Ring kommt. Er stellt sich zwischen Mason Scott und Sokrates, ehe er die Arme der beiden in die Luft reckt. Die drei bekommen außerdem Gesellschaft von Chris Darguris, der durch einen Fist Bump mit CM Naitch seine Zugehörigkeit zur Clique endgültig offiziell macht. Unter den Pops der Fans feiert sich die Clique selbst, doch dann gibt Naitch seinen Jungs ein Signal. Der Coach will den Spear von Mamba nicht auf sich sitzen lassen und wenn der Sniper schon nicht mehr da ist, muss eben jemand anderes dran glauben. Während er Scott dazu auffordert Jesse in die Ringecke zu ziehen, platziert Sokrates die vorhin entleerte Mülltonne vor dessen Gesicht. CM Naitch steigt anschließend auf das Turnbuckle, er greift sich noch einmal an die Rippen und beginnt anschließend seine Flugshow. Coast to Coast gegen Jesse und die Mülltonne! Von den Fans gibt es laute Pops, doch The Clique scheint noch nicht fertig zu sein. Die vier Mitglieder schleifen die Henchmen zum Müllauto und wenig später finden sich die Henchmen im inneren des Müllautos wieder, sie wurden entsorgt! Respektlos & Menschenunwürdig, doch bei den Fans kommt es in diesem Fall gut an. Mit einer jubelnden Clique wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sieht man eine Maus. Eine tote Maus! Diese wird an ihrem Schwanz in einer schwingenden Bewegung von links nach rechts durch das Bild gehalten. Im Hintergrund hört man ein deutliches Schnaufen, ebenso ein zischen. Ruckartig wird das zischen unterbrochen und eine Schlange schnappt zu! Sie beißt der Maus direkt in den Kopf! Die Kamera zoomt anschließend ein wenig von der Schlange weg und es wird auch sichtbar, wer im Hintergrund zum einen genschnauft, zum anderen die Maus gehalten hat. Es handelt sich um Morse, welcher sich hier im Darth Maul Paint präsentiert! Dieser ergötzt sich an dem Bild, welches wir alle zu Gesicht bekommen. Die Schlange verinnerlicht ihre Beute und man sieht genau, wie das Raubtier die Maus durch seinen Körper schlingt. Doch damit noch nicht genug. Auf dem Tisch steht ein pompöser Kerzenleuchter und auch Morse selbst scheint sich gerade ein kleines Dinner genehmigt zu haben. Auf seinem Teller liegen mehrere abgenagte Knochen.
    Morse: „‘Nehmet und esset alle davon, das ist mein Leib‘, so heißt es doch, richtig, Erlöser? Ihr habt mich als Schlange bezeichnet, ein kaltblütiges Wesen, ohne Gnade, ohne Mitleid. Besser hätte ich mich selbst nicht beschreiben können. Mal sehen, welches süße Tierchen passt denn zu euch am besten? Ich hatte hier doch irgendwo… achja, Kaa hat sein Dinner ja gerade verschlungen, so wie dich, Erlöser, heute die Dunkelheit verschlingen wird. Du bist die hilflose, törichte Maus, ich bin die hungrige Schlange. Und wenn ich mit dir fertig bin, werden Kaa und ich unser Dinner vielleicht noch mit einem deiner Jünger abrunden. It’s Showtime!“
    Creative Carnage beginnt nun sogar die Schlange zu streicheln, ehe er unter den Tisch greift und einen braunen Leinenbeutel hervorholt. Diesen hält er auf, schnappt sich danach die Schlange und hebt sie vorsichtig in den Sack. Der aktuelle Champions League Sieger steht auf, bläst die Kerzen auf dem Kerzenständer aus und geht schließlich. In einer Grafik wird bestätigt, dass es gleich im nächsten Match zum Aufeinandertreffen zwischen Morse und Titan kommen wird.


    Zunächst wird jedoch zu Lauren Miller geschaltet, welche den Fans ihre ersten Interviewgäste des heutigen Abends präsentiert. Hierbei handelt es sich um Jacob Dunn und Tommy Crash.
    Lauren Miller: „Jungs, am heutigen Abend werdet ihr endlich euer FWC Tag Team Championship Match gegen Los Insobornables bestreiten. Es ist euer erstes Titelmatch, welches ihr zusammen bestreiten werdet. Wie gut seid ihr vorbereitet?“
    Tommy Crash: „Lauren, ich denke wir sind bestens vorbereitet. Hast du unseren Sieg gegen die Stallions gesehen? Das war nur ein Vorgeschmack auf das, was El Fantastico und Mistifly heute erwartet. Wir haben uns dieses Titelmatch nicht nur verdient, wir haben es uns auch verdient, dass wir nach dem heutigen Abend als Champions bezeichnet werden!“
    Jacob Dunn: „Ähhm Tommy, ich habe das Match verdient und dich als Partner ausgewählt.“
    Tommy Crash: „Ja, wir sind Partner, du sagst es. Wir sind die Golden Connection!“
    Lauren Miller: „Golden Connection?“
    Jacob Dunn: „Du Trottel! Wir wollten den Namen doch erst veröffentlichen, wenn wir das Gold um unsere Hüften tragen!“
    Tommy Crash: „Hey Partner, der Name war schließlich meine Idee, also darf ich ihn auch zuerst sagen.“
    Jacob Dunn: „…um uns nun dem Druck auszusetzen, dass wir gewinnen müssen?“
    Tommy Crash: „Zweifelst du?“
    Beide schauen sich gegenseitig an und beginnen zeitgleich zu lachen.
    Tommy Crash: „Aber hey, wir wollten den Namen schon vor Wochen sagen!“
    Plötzlich kommt eine altbekannte Blondine an den beiden Streithähnen vorbei. Es handelt sich um Michelle Matthews, die ehemalige Agentin von Bryan Christopher!


    Michelle Matthews: „Hey Jungs, ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit, wenn ich bitten darf! Gestatten, Plan D. Jede Golden Connection braucht ihr Golden Girl. Und Lauren, von Frau zu Frau, diese Jungs können eine starke Frau an ihrer Seite mehr als gut gebrauchen. So, Abmarsch jetzt, wir sind bald an der Reihe!“
    Jacob Dunn & Tommy Crash blicken sich verwundert an und zeigen sich fast enttäuscht, dass ihnen auch diese potentielle Überraschung vorweggenommen wurde. Matthews geht vor, während ihre Jungs noch kurz verweilen.
    Tommy Crash: „Gefällt dir ihr Ton?“
    Jacob Dunn: „Nein, aber mir gefällt ihre Einstellung. Sollte Mr. Chronisch Erfolglos übrigens auch so sehen.“
    Tommy Crash: „Du hast Recht, McKennedy wird vor Neid im Boden versinken. Los jetzt, lass uns gehen.“
    Ein hochmotivierter Tommy Crash tritt aus dem Bild, womit nur noch Jacob Dunn übrig ist.
    Jacob Dunn: „Damit meinte ich eigentlich dich! Vergiss nach unserem Sieg heute nicht, wem du das alles zu verdanken hast!“
    Tommy Crash (aus dem Off): „Jaja, willst du Wurzeln schlagen oder kommst du jetzt?“
    Im Anschluss an diese Worte verdreht Jacob Dunn etwas die Augen und verlässt ebenfalls das Bild. Lauren Miller zeigt sich zufrieden. Mit einer Frage alle möglichen Antworten erhalten, so kann es weitergehen.


    Weiter geht es nun allerdings erst einmal in der Halle. Wie eben bereits angekündigt, kommt es zum Match zwischen Morse und Titan, welcher auf die Anwesenheit seiner beiden Jünger Justin und Kama zählen kann. Es ist auch der Theme Song des Saviours, welcher zuerst ertönt. Im liturgischen Gewand kommt er seitlich von Justin und Kama flankiert auf die Entrance Stage. Er breitet die Arme aus und die Kamera fängt den ehemaligen FWC Heavyweight Champion aus der Rückansicht aus, als würde es nun so aussehen, als wolle er die gesamte Crowd in seine Arme nehmen. Anschließend macht sich die Salvation geschlossen auf den Weg zum Ring. In diesem angekommen, knien sich seine Jünger vor dem Anführer der Salvation nieder und während Titan seine Hände auf deren Köpfen auflegt, ertönt auch schon der Theme Song von Morse. Auf der Entrance Stage kommt es zu großen Rauchschwaden aus denen Creative Carnage sprichwörtlich wie eine Schlange hinaus geschlängelt kommt. In seiner Hand hält er den Beutel, in der die echte Schlange aufbewahrt wird. Morse steht auf und blickt zu Titan. Während seine Jünger den Ring verlassen, lassen die beiden Hauptakteure mit ihren Blicken nicht mehr voneinander ab, bis Morse schließlich im Seilgeviert angekommen ist. Er legt den Beutel weit in die Ringecke und stellt sich danach Titan gegenüber. Beide blicken sich tief in die Augen, absorbieren die in der Luft liegenden Spannungen und scheinen den Ringgong dabei ganz überhört zu haben.



    Die beiden Wrestler tasten sich zunächst ab und umkreisen sich. Titan will in einen Lock Up gehen, doch Morse verweigert den Hold und zieht sich erst einmal zurück. Er geht in seine Ringecke und streichelt noch einmal den Sack, in dem Kaa drin sein dürfte. Titan zuckt lediglich mit den Schultern und dreht sich um, wobei er zu seinen beiden Jüngern blickt. Morse nutzt diese Unachtsamkeit und verpasst Titan schnell ein paar Schläge in den Rücken. Whip-In von Morse, Reversal von Titan. Creative Carnage muss in die Ringecke und der Saviour will eine Corner Clothesline zeigen, doch Morse fährt das Bein zum Big Boot aus. Es folgen ein Arm Drag, sowie ein Arm Wrist. Wie eine Schlange beißt er dem ehemaligen FWC Heavyweight Champion in die Hand, dann zeigt er einen Tritt gegen den Solarplexus und lässt einen Hammerlock folgen. Mehrere Knee Drops in den Rücken von Titan, anschließend gibt es einen Arm Lock. Bereits im heutigen Opener gab es viele Aktionen gegen den Arm, scheinbar eine gute Methode am heutigen Abend. Zurück auf den Beinen, lässt Morse einen Arm Drag folgen, zeigt anschließend einen Dropkick gegen das Knie von Titan, gefolgt von einem Tilt a Whirl Backbreaker. Cover: 1…2…Kick Out! Morse holt seinen Gegner auf die Beine, verpasst ihm dann einige Forearms und schickt ihn in die Seile. Eine Clothesline soll folgen, doch Titan weicht aus und der Anführer der Salvation kann sich schließlich mit einem Back Kick zur Wehr setzen. Er lässt gleich noch einen Back Elbow folgen und setzt dann mit einem Swinging Neckbreaker nach. Danach tackelt er Morse in eine Ecke und setzt ihm dort mit Shoulder Blocks gegen den Bauch zu. Der Referee zählt den Saviour an und muss ihn schließlich sogar losreißen...was Morse zu einem weiteren Faustschlag ausnutzt. Mit dem Gesicht zuerst geht es für Titan in eine Ecke, Jabs und Headbutts folgen. Der ehemalige Heavyweight Champion sinkt zu Boden, während sich Morse dem Publikum zuwendet, in die Kamera schaut und die Zunge spaltet. Dieser Mann ist definitiv zum Teil eine Schlange! Er wendet sich wieder Titan zu, doch der verpasst ihm einen krachenden Chop an die Brust. Weitere Chops treiben The Superstar durch das Seilgeviert, der in seiner Not schnell zu einem Headlock zugreift, doch Titan wirft ihn in die Seile ab. Morse federt zurück und bringt einen Shoulder Block ins Ziel, nach dem er sich erst einmal durchs Gesicht streicht. Das Face Paint beginnt scheinbar schon zum Teil zu verlaufen. Erneut geht er in die Seile, jetzt aber dreht sich Titan auf den Bauch, Morse springt drüber, The Saviour steht wieder auf und knallt Morse einen Dropkick an die Brust. Mit einer Clothesline geht es raus aus dem Ring, eine Baseball Slide befördert Morse dann sogar gegen das Pult der Kommentatoren.


    Titan lehnt seinen Gegner gegen das Pult und überstreckt dessen Rücken, ehe er mit Chops auf die Brust nachlegen kann. Dasselbe wiederholt er nun noch einmal am Apron, anschließend geht es zurück in den Ring. Dort gibt es einen Front Facelock seitens Titan, doch Morse kann diesem entwischen und wenig später einen Sidewalk Slam ins Ziel bringen. Cover: 1…2…Kick Out. Creative Carnage möchte umgehend mit dem Abdominal Stretch nachsetzen, doch Titan beweist Feingefühl in seinen Arschbacken, mit welchen er in Verbindung zu den Füßen zum Ringseil rutscht und für das Rope Break sorgt. Irish Whip von Morse, doch Titan weicht aus, Morse rennt aber hinterher und lässt daraufhin einen Knee Strike in den Magen des Saviours folgen. Kama & Justin haben dies nicht sonderlich gut gefunden, doch was sollen sie machen? Nicht nur Morse hat immer wieder einen Blick auf die beiden Jünger von Titan, auch der Referee hat beide in seinem Blickfeld. Schließlich sitzt der Abdominal Stretch! Titan kämpft gegen die Aufgabe und schafft es letztlich auch, jedoch nur weil Morse ablässt da Justin auf den Apron steigt. Creative Carnage stellt sich Justin gegenüber, blickt diesem tief in die Augen und tritt ihm einfach hart in die Eier. The Heartbreak Kid fällt nach hinten um, wird allerdings von Kama aufgefangen. Titan nutzt den Nebenkriegsschauplatz von seinem Gegner aus verpasst ihm eine Backbreaker. Cover: 1…2…Kick Out! Der Saviour geht in die Ringseile und packt nun den Lionsault aus. Direkt das nächste Cover: 1…2…Kick Out! Definitiv der knappste Nearfall dieses Matches. Der Salvation Anführer legt mit einem Whip in die Ringecke, sowie einem European Uppercut nach, nutzt dann die kurze Orientierungslosigkeit von Morse und bringt diesen mit einem Side Effect erneut zu Boden. Direkt das nächste Cover…Nein! Ansatz zum Titan Hold (Crossface)! Dieser Finisher hat schon einige zum Abklopfen gebracht. Muss sich Morse nun einreihen? Er kämpft und kämpft und klopft auf die Matte – um sich selbst zu motivieren! Der Referee deutet dies auch so und bricht daher das Match natürlich nicht ab. Schließlich hat er es geschafft. Rope Break!


    Titan zieht seinen Gegner zurück in die Mitte, will den Finishing Move erneut ansetzen, doch Morse schlägt mit einem Elbow nach hinten aus und trifft Titan dabei direkt auf der Nase. Dieser beginnt schließlich aus dieser zu bluten. Der Referee schaut sich dies kurz an, unternimmt allerdings nicht. Titan selbst fährt sich mit der Hand über die Nase und setzt danach einen Nerv Hold gegen Morse an. Der kommt aber auf die Beine, zeigt einen Stunner und direkt das Cover hinter: 1…2…Kick Out! Sofort ein Blickkontakt zwischen Creative Carnage und den beiden anderen Salvation Mitgliedern. Danach beugt sich Morse erneut über Titan und beißt ihm erneut in die Hand. Es scheint so, als wolle er das Blut an dieser förmlich für sich aufsaugen. Fremdblut Doping statt Eigenblut Doping. Durch den Drogentest wird er dabei nicht fallen, allerhöchstens hat er sich aber soeben eine Krankheit eingefangen. Morse denkt natürlich nicht daran, erklimmt anschließend das Turnbuckle und springt mit dem Top Rope Elbow Drop angesprungen. Direkt in den Rücken von Titan. Morse dreht seinen Gegner um und covert: 1…2…er wird von Justin & Kama aus dem Ring gezogen! Der Referee ist empört. Er lässt gar nicht lange mit sich verhandeln und schickt die Jünger von Titan aus der Halle. Doch Morse lässt das gar nicht auf sich sitzen. Black Mist gegen Kama, gefolgt von einem Tritt gegen den Rectus Abdominis von Justin. Die beiden Kollegen von Titan sind nicht nur vom Ring verbannt, sie sind auch vorerst von Morse aus dem Match genommen. Creative Carnage ist aber noch nicht fertig, denn wenn Titan seine Kollegin mitbringt, bringt er selbst einen Freund mit. Der Amerikaner mit kroatischen Wurzeln schnappt sich seinen Leinenbeutel und öffnet ihn. Kaa kommt zum Vorschein! Ein Raunen geht durch die Crowd. Morse gibt der Schlange noch einen Kuss auf den Weg und hängt sie danach mit einem dämonischen Lachen Kama um den Hals, ehe er sich wieder zurück in den Ring rollt. Kama realisiert währenddessen, dass ihm eine Schlange um den Hals hängt. Er beginnt laut zu schreien, reißt sich Kaa vom Leib und wirft die Schlange Justin zu. Der fängt sie auf, ist allerdings genauso erschrocken wie Kaa selbst! Dieser beißt Justin in die Wange und löst damit einen großen Schrei aus! Im Ring hat sich Titan erholt und verpasst Morse einen Enzuigiri. Wie auch vorhin hat Morse hier wichtige Zeit verbaselt. Cover: 1…2…Kick Out! Sehr knapp! Titan will das Match schließlich mit seinem anderen Finisher beenden, dem T-Kick (Superkick). Morse kommt auf die Beine, Titan holt Anlauf und der Tritt kommt, geht aber ins Leere! Stattdessen nun der Backstabber von Morse! Kip Up von Creative Carnage, anschließend schnappt er sich Titan und setzt den EOT (Liontamer) an, während Dr. Maxwell Herrison in die Halle gestürmt kommt. Er kümmert sich um den Schlangenbiss, welchen Justin erlitten hat. Titan selbst kämpft gegen die Aufgabe. Rope Break! Doch Morse macht kein großes Thema draus und setzt umgehend zum anderen Finisher an, dem Morse Sign (Irish Curse Backbreaker). Volltreffer! The Superstar stößt Titan von sich weg, legt sich anschließend für das Cover auf seinen Gegner und der Referee zählt: 1…2…3!



    Die Schlange gewinnt und hiermit ist Morse gemeint! Er bleibt zunächst auf seinem Gegner liegen, ehe er sich aus dem Ring rollt und sich auf die Suche nach Kaa begibt. Dieser hat sich neben die Ringtreppe verkrochen, wird von Morse aufgehoben und zurück in den Ring gebracht. Creative Carnage legt Kaa auf Titan und kniet sich dahinter. Er breitet die Arme aus und verhöhnt somit die Salvation. Ein Ritual welches eigentlich zur Salvation gehört. Es werden kurz noch einmal der ängstliche, kauernde Kama, sowie der angeschlagene Justin von der Kamera eingefangen, bevor in den Backstage Bereich geschaltet wird.


    Dort sieht man Lauren Miller, welche ihren nächsten Interviewgast an ihrer Seite präsentiert, wobei es sich um niemand geringeren als den amtierenden FWC Heavyweight Champion Bryan Christopher handelt. Dieser hat seine Freundin Natalie direkt im Schlepptau.
    Lauren Miller: „Bryan, vor zwei Wochen sagtest du, dass du nicht dafür garantieren kannst, Dinge zu tun, die anderen nicht gefallen werden. Kannst du dies noch einmal erläutern?“
    Bryan Christopher: „Jeder erwartet nun eine Antwort, oder? Ich könnte einfach gehen, damit würde glaube ich keiner rechnen. Ich habe Gladi vor zwei Wochen den Reality Check verpasst, er hat nicht damit gerechnet. Alles was ich tun will und was ich auch tun werde, ist unberechenbarer.“
    Lauren Miller: „Das habe ich mir schon gedacht. Doch wie wirkt sich das auf dich als Typ aus, welcher bei den Fans ankommt wie kein anderer?“
    Bryan Christopher: „Weißt du Lauren, zwischen den wahren Fans und mir wird sich nichts ändern. Wenn sie mich lieben, dann wird ihnen das gefallen, was ich tun werde. Ich…“
    In diesem Moment kommt niemand anderes als The Gladiator zusammen mit Nici LaReine vorbei. Der Dingo beginnt Christopher auszulachen.
    The Gladiator: „Und was wird das sein? Mich zu besiegen? Wirklich sehr emotionale Worte, Bryan. Weißt du, ich habe genug von diesem ganzen Gelaber. Du redest immer nur von dir, die ganze Welt dreht sich um dich. Hättest du auch nur den kleinsten Funken Respekt in dir, würdest du über unser Match sprechen und nicht über deine Beziehung zu irgendwelchen grölenden Affen auf den billigen Plätzen. Du würdest auch über deine feige Aktion von vor zwei Wochen reden. Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten, mein Freund. Du kannst dich weiter in den Mittelpunkt des Universums reden, oder du zeigst mir hier und jetzt, dass du die Eier hast, mir auch von Angesicht zu Angesicht entgegenzutreten. Wir müssen nicht warten, bis die Ringglocke läutet. Wir können es jederzeit hier im Backstage Bereich austragen.“
    Provokant stellt sich der Herausforderer Kopf an Kopf dem Chicago Crippler gegenüber. Es brodelt im Champion, dies ist deutlich zu merken. Die Kamera fängt ein wie Christopher die Faust ballt, ehe er sich dann doch zusammenreißt und antwortet.
    Bryan Christopher: „Ein Ring ist da, um darin zu kämpfen. Du redest von Respekt, wenn du Respekt vor unserem Sport hättest, würdest du das auch so sehen. Du würdest dich nicht beschweren. Wenn ein Wrestler zwischen die Seile tritt, dann wird gekämpft. Egal, ob in Ring Gear oder im maßgeschneiderten Anzug. Große Worte, eine teure Krawatte, das alles bedeutet Nichts, sobald der Kampf beginnt. Bevor dir das nicht klar wird, wirst du niemals Champion sein. Wir sehen uns im Ring, ‚mein Freund‘.“
    Der Chicago Crippler lässt seinen heutigen Gegner mit diesen Worten stehen und zieht von dannen. The Gladiator holt kurz Luft, ruft dann aber doch nichts mehr hinterher und knirscht lediglich mit den Zähnen. Es dauert nicht mehr lange, dann steht diese Konfrontation vor ihrem vorläufigen Höhepunkt.


    In der Halle geht es nun mit dem nächsten Match, dem ersten Titelmatch des heutigen Abends weiter. Die Champions von Los Insobornables treffen hierbei auf das neue Tag Team, welches bereits im Vorfeld zu diesem Match sowohl den Namen, als auch ihren Plan D verraten hat. Golden Connection nennen sie sich also und in diesem Moment kommen sie auch von Michelle Matthews begleitet in die Halle. Auf dem Weg zum Ring werden sie von den Fans bejubelt, zudem scheint es so, als haben sich die beiden Herausforderer wieder gefangen und ihre persönliche Kabbelei aus der Welt geschafft. Im Ring präsentieren Dunn & Crash vor allem noch einmal Michelle Matthews, welche bei den Fans scheinbar ebenso gut ankommt, wie die neue Tag Team Konstellation der beiden Superstars. Anschließend ertönt der Theme Song von Los Insobornables und die beiden Highflyer kommen zusammen mit Zelda González in die Halle. Mistifly & El Fantastico klatschen mit den Fans ab und rennen anschließend zum Ring. Sie sliden in das Seilgeviert und klettern anschließend auf die Turnbuckle, wo sie den Fans noch einmal die Titelgürtel präsentieren. Ein letztes Mal? Der Druck liegt jedenfalls bei der Golden Connection, mit diesem Namen. Während sich Michelle Matthews und Zelda Gonzalez einen Staredown liefern, wird das Match angeläutet.


    5. Match
    FWC Tag Team Championship
    Tag Team Match
    Los Insobornables (Mistifly & El Fantastico) (c) (w/Zelda González) vs. Golden Connection (Jacob Dunn & Tommy Crash) (w/Michelle Matthews)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23262056xh.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/25572734hb.png][Blocked Image: http://up.picr.de/23262057ra.png]


    Während sich bei den Champions Mistifly bereit erklärt das Match zu starten, tut dies auf der anderen Seite Jacob Dunn, welcher das Match auch erkämpft hat. Die beiden starren sich kampfbereit an und gehen wenige Augenblicke in den ersten Lock Up. Sofort sieht man in welche Richtung dieses Match geht, denn erst nach vielen Kontern und Arm Drags gelingt es einem der beiden Superstars, die Oberhand zu gewinnen. In diesem Fall ist es Jacob Dunn, welcher nach einer Schlagsalve gegen den Schädel von Mistifly mit einem Tritt in den Magen des Mexikaners nachlegt und ihm dann einen fixen Tornado DDT verpasst. Direkt das erste Cover: 1…2…Kick Out! Dunn positioniert den Champion in die Ringecke, wechselt dann mit Tommy Crash, welcher direkt wieder Dunn in den Ring bringt. Die Wechsel sind dennoch erfolgt und nach einem Sliding Dropkick von Jacob Dunn lässt Tommy Crash einen Running Knee Strike in der Ringecke folgen. Jacob Dunn direkt mit dem nächsten Cover, doch auch hier nur der 2 Count. Erneut der Tag mit Tommy Crash, welcher dieses Mal auch länger als nur zwei Sekunden der Offizielle Mann im Ring sein soll. Über das oberste Seil hinweg kommt Crash in den Ring gesprungen und nimmt Anlauf. Während sich Mistifly gerade aufrichtet, kommt Crash angerannt und springt zum Double Knee into Corner angesprungen. Mistifly weicht aus, Crash landet auf dem Turnbuckle, doch was solls? Er wandelt die ins Leere gegangene Aktion einfach in einen Moonsault um! Treffer, Cover, 2 Count! Nächster Wechsel, das klappt bei der Golden Connection wirklich ausgezeichnet. Auch Michelle Matthews zeigt sich sehr begeistert von der Zusammenarbeit ihrer beiden Klienten. The Maniac will direkt nachsetzen, doch Mistifly wehrt sich mit einem Roll Up: 1…2…Kick Out! Das war knapp. Clothesline Versuch von Dunn, Mistifly weicht aus und zeigt einen Step up Enzuigiri. Beide Wrestler liegen auf der Matte, schließlich schafft es der mexikanische Highflyer als erstes, seinen Partner einzuwechseln. El Fantastico springt direkt vom Turnbuckle ab und zeigt einen Double Foot Stomp, wonach er sich abrollt und mit einem Shining Wizard nachlegt. Cover: 1…2…Kick Out! Das Blatt hat sich innerhalb weniger Sekunden gewendet. Fanta macht mit einem Arm Wringer weiter und zieht danach Dunn in die mexikanisch-hawaiianische Ringecke. Der Wechsel soll erfolgen, doch Jacob Dunn zeigt während Fanta ihn durch den Ring zieht einen Kip Up mit anschließendem Arm Drag! Es geht wieder in die andere Richtung, Dunn geht in die Seile und lässt einen Springboard Back Elbow folgen! Genau auf die Nase! Jacob Dunn hat sein Tempo wieder gefunden und setzt nun sogar den Seconds of Suffering (Fujiwara Armbar) an! Von den Fans gibt’s dafür richtig große Pops. Der Move sitzt und El Fantastico kämpft gegen die Niederlage. Zelda Gonzalez schlägt motivierend auf das Apron, während Michelle sich dies ganz genau anschaut. El Fantastico kämpft und zusammen mit seiner Erfahrung schafft er schließlich das Rope Break!


    Dunn will nachsetzen, doch Fanta wehrt sich mit einem Tritt gegen den Kopf, anschließend richtet er sich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf und legt mit einem Springboard Crossbody nach. Fanta befindet sich in der falschen Ringecke, doch er möchte wechseln. Er nimmt Anlauf, will über Dunn drüber springen, doch The Maniac fängt den Champion ab und nimmt ihn in den Ansatz zum Air Raid Crash. Mistifly streckt sich über oberste Seil, berührt Fanta noch an seinem Rücken und sorgt damit für den Tag. Der Referee hats gesehen, Jacob Dunn nicht. Dafür aber Tommy Crash, welcher umgehend von seinem Tag Team Partner nach dem erfolgreichen Air Raid Crash den Wechsel fordert. Dieser versteht zunächst nicht wieso, doch dies ist eigentlich auch egal, denn Mistifly kommt mit einem Running Bulldog angerauscht. Surfboard von Mistifly! Ein Move, welcher auch bei den Fans für Impact sorgt. Diese können sich gar nicht richtig entscheiden auf welcher Seite sie sein sollen, doch Tommy Crash liefert mit einer Interference eine kleine Steilvorlage, denn dieser Eingriff kam bei den Fans nicht so gut an – war aber effektiv! Der Referee schickt Crash sofort wieder nach draußen, Mistifly will mit einem Standing Moonsault nachlegen und landet auf den Knien von Jacob Dunn! Der Mann aus New Orleans wechselt schließlich mit Crash, welcher aus seiner Sicht endlich der offizielle Mann im Seilgeviert ist. Der Top Rope Gott steigt sofort auf das Turnbuckle, zeigt er kurz eine Pose, mit der er die Fans wieder auf seine Seite ziehen will und springt anschließend mit dem Diving Knee Strike ab. Treffer! Nun will auch Tommy Crash, der eigentliche Besitzer des Air Raid Crashs seinen Move zeigen, doch Mistifly hält sich am Ringseil fest und kann Crash wenig später mit einer Hurricanrana zu Boden bringen. Wechsel mit El Fantastico! Der Hawaiianer steht Tommy Crash Face to Face gegenüber. Was haben beide gemeinsam? Beide haben eine gemeinsame Vergangenheit mit Brian McKennedy als Manager. Doch El Fantastico scheint dabei mehr gelernt zu haben, denn er bricht das anschließende angedeutete Kräftemessen ab und zeigt nach der Finte einen Northern Lights Suplex! Cover: 1…2…Kick Out! El Fantastico geht in die Seile und kommt dort nun mit dem Springboard Moonsault angesprungen, welcher sein Ziel findet. Erneut das Cover, doch erneut nur der 2 Count. Crash reißt sehr schnell die Schulter hoch und stößt seinen Gegner auf Distanz. Fanta wechselt schließlich wieder mit Mistifly, der bekommt noch ein paar Tipps vom erfahreneren El Fanta und springt dann für ein Brückencover auf Tommy Crash. Cover: 1…Kick Out! Direkt in einen Boston Crab! Ein ungewöhnlicher Move, doch mustergültig angesetzt! Die Fans chanten „This is Awesome“. Nun ist es Michelle Matthews, welche motivierend aufs Apron klopft – mit Erfolg. Tommy Crash kann genug Kraft aufwenden und das Rope Break erfolgt.


    Es folgt direkt ein nächster Diving Double Foot Stomp vom Mexikaner, anschließend gibt es einen Cradle Shock und es folgt ein Cover: 1....2…doch es gelingt Tommy Crash sein Bein auf dem untersten Ringseil zu platzieren, bevor der Referee die finale Zahl aussprechen kann. Mistifly kann es nicht fassen, er richtet sich seine Maske und macht sich dann auf den Weg zu seinem Tag Team Partner. Der Wechsel zurück zu Fanta ist reine Formsache, doch er bekommt Tommy Crash nicht zu greifen, denn Jacob Dunn zieht seinen Partner aus dem Ring. Los Insobornables ist das egal. Sie nehmen Anlauf und zeigen schließlich unter dem Staunen der Crowd einen Double Suicide Dive! Treffer! Auch Willy Rodriguez freut sich ganz besonders über diese Aktion. Während sich die beiden Highflyer abklatschen, feuert Michelle Matthews ihre beiden Klienten an und gibt ihnen garstig zu verstehen, dass da mehr kommen muss. El Fantastico zieht Tommy Crash zurück in den Ring, der hält sich jedoch am Apron fest, weshalb schließlich Zelda González einschreitet und gegen die Hände des Top Rope Gottes vorgeht. Dies ruft natürlich Michelle Matthews umgehend auf den Plan. Sie verpasst Zelda einen kompromisslosen Bitch Slap, welchen wiederum Zelda nicht auf sich sitzen lässt. Lou Thesz Press, gefolgt von einigen Schlägen gegen die Agentin der Golden Connection. Mistifly greift ein und trennt seine Schwester von der Rückkehrerin. Im Ring setzt El Fanta unterdessen mit Tritten gegen den Kopf von Crash nach, anschließend nimmt er Anlauf und ein Shining Wizard mit ordentlich Anlauf soll folgen….Tommy Crash weicht aber aus, geht in die Seile und kommt mit einem Springboard Crossbody angeflogen. Direkt noch einmal in die Seile, gefolgt von einem Springboard European Uppercut. Der Mann aus Des Moines scheint die Gunst der Fans zurückgewonnen zu haben. Er lässt eine Running Shooting Star Press folgen, direkt im Anschluss das Cover: 1…2…Mistifly mit dem Save! Der wird vom Referee aus dem Seilgeviert geschickt, befolgt diese Ansage allerdings auch mustergültig. Dennoch will Tommy Crash das Match nun beenden. Er geht in die eigene Ringecke, zeigt auf das Turnbuckle und will nun den Final Crash (Corkscrew 450 Splash) folgen lassen. Hechtsprung von Fanta zu Mistifly! Der kommt angerauscht und will Crash vom Buckle holen, doch Dunn wechselt sich zunächst ein während Crash über Mistifly hinweg springt. Der bekommt einen Elbow vom Maniac zu spüren, taumelt zurück, direkt in den Ansatz zum Body Crasher (Cross Rhodes). Doch er zieht ihn nicht durch, denn Crash bemerkt wie Fanta wieder auf die Beine kommt. Während Jacob Dunn in die Seile geht, whipt Crash Fanta aus dem Ring. SPEAR! Jacob Dunn mäht Mistifly um und während er das Cover folgen lässt, sichert Tommy Crash ab. 1…2…3! Wir haben neue Champions!



    Sie haben es! Jacob Dunn und Tommy Crash halten dem selbst auferlegten Druck stand und dürfen sich ab sofort FWC Tag Team Champions nennen. Für beide ist es der erste Titelgewinn innerhalb der FWC. Sie fallen sich im Seilgeviert in die Arme während Michelle sich außerhalb des Ringes die Titelgürtel holt. Sie überreicht wenig später ihren Jungs die Titel und die Party kann beginnen. Den Fans scheint auch zu gefallen, was sie dort eben gesehen haben. Der Fokus richtet sich schließlich auf Mistifly & El Fantastico, welche außerhalb des Ringes von Zelda aufgemuntert werden. Auch sie haben ein klasse Match gezeigt, wie man es von ihnen gewohnt ist. Doch heute war ein anderes Team einfach besser. Dunn & Crash recken ihr neugewonnenes Gold in die Luft und baden dabei in den Pops der Fans. Schließlich gibt es über dem Seilgeviert sogar einen Goldregen, wie wir ihn noch von FWC Clash of Heroes II in Erinnerung haben. Damals jedoch nicht ganz so Erfolgsversprechend und auf der Entrance Stage.


    Nach dem ersten Titelwechsel des heutigen Abends wird noch einmal in Form eines Videos ein Rückblick auf die vergangene Beatdown Show geworfen, welche gleichzeitig auch die zweite Auflage der FWC Ladies Night war. Am Ende sicherte sich Lady Báthory den Sieg im FWC Queen of the Ring Turnier. Im Finale besiegte sie Nici LaReine. Im Fokus stand auch Liz Nordin, welche eigentlich ein gewöhnliches Match gegen Leonie Weir bestreiten sollte. Dass es nicht zu einem gewöhnlichen Match kommen sollte, wurde allerdings schnell klar. Neben der totalen Verunsicherung, setzte Valentino schließlich ein Loser Leaves FWC Match. Swedish Dynamite besiegte Leonie Weir und wehrte dabei Angriffe von Amanda Lee und Rage ab. In dem Video erfolgt schließlich ein Cut. Man sieht Liz Nordin nach ihrem Match im Locker Room, wie sie auf einer Bank sitzt, den Kopf an die Wand lehnt, tief durchatmet und die Augen schließt. Schließlich wird der Song “Me, Myself & I“ von G-Eazy & Bebe Rexha eingespielt, ehe das Bild komplett dunkel wird. Das Video endet.


    Es wird in den Backstagebereich geschaltet, wo Lauren Miller mit einem neuerlichen Interviewgast bereitsteht. Bei ihrem Interviewpartner handelt es sich um The End!
    Lauren Miller: „Du bezeichnest dich ja desöfteren als "King of Anarchy" – wirst du heute auch offiziell zum "King"?“
    The End: „Offiziell? Weil es dieses Turnier gibt, macht mich das nicht "offiziell" zum König? Erst, wenn ich es gewonnen habe? Wurde Wilhelm der I. - der Eroberer - zum König, weil er ein verdammtes Turnier gewonnen hat? Man wird zum König wenn man Schlachten gewinnt, Kriege führt und seine Feinde vernichtet. Und was habe ich nicht schon für Schlachten geführt? Ich habe unzählige Narren davon abgehalten mir die FWC Anarchy Championship abzunehmen, habe die große, unmenschliche Mumie in einem Blutbad, dass nicht von dieser Welt stammt eliminiert und schließlich konnten es nicht einmal 5 andere Männer schaffen mich zu bezwingen. Das sind Geschichten von denen die "Fans" noch in vielen, vielen Jahren ihren Enkelkindern berichten werden. Poeten werden Lieder und Gedichte darüber verfassen. Diese Taten machen mich unsterblich. All DAS macht mich "offiziell" zum König, der "King of the Ring" Titel wäre lediglich eine Formsache, aber eine Formsache, die wichtig dafür ist endlich um die FWC Heavyweight Championship anzutreten. Insofern - ja, ich werde heute auch "offiziell" zum König."
    Lauren ist sichtlich beeindruckt von den Worten Ends, der sich auch ziemlich in Rage geredet hat. Er geht nun nochmal näher an die Interviewerin an und flüstert ins Mikrofon.
    The End: „Anarchy is coming!“
    Anschließend verschwindet The End wieder und lässt die Interviewerin allein und etwas bedrückt zurück. Oder auch doch nicht? Loki schreitet plötzlich ins Bild. Er schaut The End zunächst hinterher, blickt dann zu Lauren Miller und spricht.
    Loki: „Wilhelm der I…war das nicht dieser deutsche Kaiser welcher mehrere Attentate überlebte? Heute Abend wird es nur einen Attentat benötigen und glauben sie mir, dieser wird sich nicht nur gewaschen haben, er wird auch den Ravenlord auf den Thron bringen!“
    Der FWL Undisputed Champion verlässt die Interview Area in die andere Richtung, ehe es an anderer Stelle weitergeht.


    Es wird in die Halle geschaltet, wo Ringsprecher Matthew Hanson verkündet, dass es nun zum FWC Heavyweight Championship Match kommt. Nachdem sich Bryan Christopher vorhin noch beherrschen konnte, kommt es nun zum Match zwischen dem Champion und The Gladiator. Zunächst ertönt der Theme Song des ehemaligen Brand Mitgliedes. Der Dingo kommt zusammen mit seiner Verlobten Nici LaReine in die Halle. Er wirkt sehr ruhig, fast schon übertrieben lässig und sich seines Sieges sicher. Auch bei seiner Entrance trägt er wieder die Sonnenbrille, welche er im Ring ablegt und Nici überreicht. In diesem Moment hat auch die Stunde für den amtierenden Champion geschlagen. Er kommt unter den Pops der Fans in die Halle und präsentiert an seiner Seite ebenfalls weiblichen Anhang, denn auch Natalie wird bei dem folgenden Match mit am Ring sein. Die FWC Divas Championesse richtet ihren Blick speziell auf die Queen of the Ring Finalistin aus Kanada, während Bryan Christopher in den Ring slidet und sich seinem sechs Zentimeter größeren Gegner direkt gegenüberstellt. Die beiden Superstars halten ein wenig Trashtalk, ehe der Referee das Match freigibt.


    6. Match
    FWC Heavyweight Championship
    Singles Match
    Bryan Christopher (c) (w/Natalie) vs. The Gladiator (w/Nici LaReine)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22823668bo.png]


    Wie zwei Stiere gehen die beiden Wrestler hier aufeinander los. Es werden Schläge inmitten des Rings ausgetauscht, bis die Fäuste glühen und Bryan Christopher für einen Moment angeknockt ist. Sofort ein Toss von The Gladiator in die Ringecke, wo es eine massive Schlagsalve setzt. Der Dingo holt für den finalen Hieb ganz weit aus und trifft so heftig, dass Christopher übers Seil nach draußen fliegt. Der Herausforderer folgt ihm ohne Umschweife, wirft ihn gegen die Ringtreppe und danach auf den Apron. Dort setzt es eine Choke, gefolgt von einem Running Big Boot. Zurück im Ring setzt The Gladiator nach, doch aus dem Nichts greift Bryan Christopher um seine Hüfte und wirft ihn mit einem beeindruckenden Side Belly to Belly Suplex zu Boden. Das ist die Stärke des Chicago Cripplers, seine technische Finesse! Elegant geht der Champion in einen Cross Armbreaker über, doch ehe er den Arm seines Gegners überhaupt überstrecken kann, hat der schon den Knöchel aufs Seil gelegt, worauf Nici LaReine hektisch hinweist. Christopher löst den Hold auf Hinweis des Referees vorsichtig, lässt The Gladiator jedoch nur wenige Sekunden Luft, bevor er ihn mit einem Basement Dropkick aus dem Ring tritt. Die Fans wissen, was jetzt kommt und feuern ihren Champion mit rhythmischem Klatschen an. BC rennt in die Seile, bereit zur Suicide Dive, aber er muss abbremsen, denn The Gladiator geht in Angesicht der Aktion schnell beiseite. Eine unpopuläre Entscheidung, doch das hier ist kein Beliebtheitswettbewerb, hier geht es um den größten Preis dieser Company. Die Augen fest aufeinander gerichtet blicken sich die beiden Wrestler an, ehe The Gladiator wieder in den Ring steigt...und gleich mit einer Ladung Faustschlägen empfangen wird. Das Aggressionslevel ist weiter hoch. Christopher versucht sich an einem Irish Whip, das wird aber umgedreht und der Champ muss eine Running Clothesline seines Herausforderers einstecken. The Gladiator schüttelt sich kurz, ehe er den Mann aus Chicago via Gutwrench anhebt und mit einem Gutbuster aufs Knie fallen lässt. Obwohl sich BC in die Ringseile rollt, setzt der Dingo erbarmungslos mit Stomps nach, wofür er natürlich angezählt wird. Mit der Fairness ist es bei beiden nicht weit her, dieses Mal beschwert sich Natalie über die großzügige Auslegung des Regelwerks. Die Damen scheinen heute noch das vernünftigere Geschlecht zu sein, denn The Gladiator setzt nach der Ermahnung direkt nach, indem er den Chicago Crippler mit der Fußsohle nach draußen drückt. Symbolisch klopft er sich die Hände ab, als habe er gerade den Müll entsorgt, dann geht es zum dritten Mal in diesem Match nach draußen. The Gladiator hebt Bryan Christopher an...und bekommt einen knallharten Chop auf die Brust geknallt! Die Fans in der ersten Reihe müssen sich fast du Ohren zuhalten, so laut hat das geklatscht. BC setzt mit weiteren, ähnlich lauten Chops nach und drängt seinen Herausforderer so gegen eine Ecke der Absperrung, wo der Dingo sich mit leichten Atemproblemen und einer knallroten Brust anlehnen muss. Bryan Christopher nimmt derweil Anlauf, doch als er auf The Gladiator zustürmt, befördert der ihn mit einem Back Body Drop in die Fanmassen hinein! Völlig überrascht davon, die Action plötzlich aus nächster Nähe zu erleben, beginnen die Fans mit „Holy Shit“ Chants. The Gladiator muss etwas durchschnaufen, dann weist er die Zuschauer in der ersten Reihe an, ihm Platz zu machen, damit er Bryan Christopher folgen kann. Er wird jedoch vom Ringrichter am Arm gepackt und angewiesen, das Match wieder in den Ring zurückzuverlegen. The Gladiator hört sich die Lektüre wenig begeistert an....da kommt Bryan Christopher mit einer Suicide Dive über die Absperrung auf ihn geflogen!


    Der Referee wird nur ganz knapp verfehlt und ist entsprechend sauer, ganz im Gegensatz zu den bezahlenden Kunden, die sofort wieder in begeisterte Chants ausbrechen. Bryan Christopher lässt die Reaktionen etwas auf sich wirken, bevor er seinen Herausforderer endlich unter den Seilen hindurch zurück in den Ring wirft. Der Mann im gestreiften Hemd ist zufrieden. Snap Suplex jetzt von Bryan Christopher, gegen einen Mann von der Statur des Gladiators durchaus beeindruckend. Float Over ins erste Cover des Matches, doch schon bei 1 gibt einen kräftigen Kick Out des Dingos. Bryan Christopher hält seinen Gegner mit einem Front Facelock am Boden, allerdings nur für begrenzte Zeit, dann legt der Dingo auch schon mit einigen harten Leberhaken los. Der Champion muss seinen Griff lösen, nur um dann direkt in einen Body Slam seines Herausforderers zu laufen. Stalling Vertical Suplex von The Gladiator, nach ca. 20 Sekunden in der Luft wird BC dann mit dem Bauch aufs Top Rope geworfen. Auf dem Apron stehend erwartet ihn ein Running Big Boot von The Crazy Guy, doch Christopher weicht aus und zieht das Seil ein bisschen herunter, sodass Gladi sich mit dem Bein verheddert. Diese Chance nutzt Bryan Christopher zu einem Dragon Screw, Gladi humpelt etwas durch den Ring und kassiert wenige Sekunden später einen Missile Dropkick gegen das soeben getroffene Knie. Ein wunderschöner Standing Dropkick wirft den Dingo endgültig um, doch das Cover des Champions geht wieder nur bis 1. Es scheint fast so, als wolle The Gladiator mit diesen frühen Kick Outs ein Statement setzen. Bryan Christopher lässt sich davon jedenfalls nicht aus dem Konzept bringen, er geht mit einem erneuten Dragon Screw am Boden weiter auf das Bein seines Gegners los, bevor er ihn anhebt und sich an einem Back Suplex versucht. Er kriegt den massigen Gladi allerdings nicht richtig in die Luft gestemmt, der verlagert sein Gewicht nämlich beim Hochheben geschickt und landet quasi mit einer Crossbody auf seinem Gegner. ...1...2...hui, das war knapp. Einige Fans haben schon die Hände hochgerissen, doch BC kriegt gerade noch so die Schultern von der Matte. Beide Wrestler gehen schnell auf die Beine und treffen sich in der Ringmitte, wo The Gladiator einen Knee Lift ins Ziel bringt. Anlauf zum Step to Hell (Curb Stomp), doch Christopher zieht den Kopf weg und rennt selber in die Seile. Er kommt mit einem schwungvollen Flying Forearm angerauscht, aber auch Gladi kann der Aktion seines Gegners ausweichen und ihn um die Hüfte packen. Dabei umklammert er zusätzlich ein Handgelenk des Champions, schleudert diesen daran zu sich herum und packt selbst einen krachenden Ripcord Rolling Elbow aus! Bryan Christopher kann sich nur mit Mühe auf den Beinen halten...Dead Soul Spear! Der DSS geht durch, Gladi ist ganz nah am Titel! ...1...2...Kick Out! Die tote Seele hat beim Cover bereits die Beine von BC so gegriffen, dass er direkt in den Deathshine (Boston Crab) übergehen kann, doch unter den Anfeuerungsrufen Natalies schafft es der Champion in die Seile, bevor der Hold richtig sitzt. Etwas frustriert lässt der Dingo von seinem Opfer ab und wartet, bis es wieder auf die Beine kommt. Bei seinem Angriff lässt sich BC jedoch zu Boden fallen, klammert sich an das linke Bein Gladis, bringt diesen so zum Stolpern und geht direkt in eine Half Boston Crab über!


    Sofort zieht er The Gladiator in die Mitte des Ringes, um dort den Hold noch fester anzusetzen. Mit aller Macht lehnt sich der Champion zurück und überdehnt das kräftige Bein von The Crazy Guy, aber der denkt trotz der sichtbaren Schmerzen gar nicht daran, aufzugeben. Er arbeitet sich Stück für Stück an die Seile, als plötzlich Bryan Christopher in einen STF übergeht. Das macht die Sache natürlich nicht einfacher, doch letzten Endes schafft es Gladi, mit einer Hand ins Seil zu greifen. Es ist wie ein Mirror Match, beide Wrestler bearbeiten sich mit einer Mischung aus High Impact Moves und Submission Holds. Bryan Christopher hat derzeit die Oberhand, doch als er The Gladiator aufhebt, bekommt der wieder einen seiner Kraftschübe und legt mit einigen Schlägen los. BC unterbindet das ruckartig mit einem Gut Kick, bei seinem DDT Ansatz hält sich Gladi allerdings mit einer Hand am Seil fest und Christopher kracht nur mit dem Rücken auf die Matte. Jetzt legt der Dingo richtig los, es setzt 2 aufeinanderfolgende Clothesline für den Chicago Crippler, dann einen Irish Whip und einen Samoan Drop. Als nächstes lädt der Herausforderer die Dingo Power (Superman Punch) auf, rauscht heran, aber mal wieder ausgewichen! Bryan Christopher wirft sich in die Seile und trifft jetzt seinen Flying Forearm, der The Gladiator ordentlich ins Wanken bringt. German Suplex des Champions! Doch The Gladiator steht sofort wieder auf und schmeißt Bryan Christopher mit einem eigenen German Suplex volles Rohr auf den Nacken! Aber der Fighting Spirit brennt in Christopher, er tut es seinem Gegner gleich und schleudert die 115 Kilo des Crazy Guys geradezu durch die Luft. Dieser letzte German Suplex hat beide Wrestler unglaublich viel Energie gekostet, wir haben einen Double Down, was den Fans die Möglichkeit gibt, eine große Runde Applaus zu spenden. Man spürt, dass das Ende des Matches nah ist. Bryan Christopher krabbelt durch den Ring, er sucht Halt in den Seilen, die Augen auf The Gladiator gerichtet. Einige Zuschauer ahnen bereits, was jetzt kommen soll. Punt Kick! Das war schon oft genug die Entscheidung! ....1....2....heute nicht! Natalie hält sich die Hände vors Gesicht, beinahe hätte ihr Lebenspartner den Titel hier verteidigt. Zum Glück hat er noch mehr im Repertoire und trotz der Erschöpfung scheint der Chicago Crippler bereit zu sein für den Reality Check (RKO). Als er jedoch um The Gladiators Nacken greift, bleibt er nicht nur standhaft, er packt BC auch an den Hals! Gladiator's Nightmare (Sitdown Chokeslam)? Nein, Christopher befreit sich mit einem Arm Drag und geht geradewegs in den Decision Maker (Crippler Crossface) über! Der Move sitzt fast, da rollt ihn The Gladiator auf die Schultern: ....1....2....und hebt ihn mit einem Arm in die Luft! Was für ein Slam des Herausforderers, da hat der ganze Ring gescheppert! Voller Entschlossenheit fährt The Dingo seine Pranke aus und packt Bryan Christopher am Hals. Der versucht sich mit aller Macht loszureißen oder zumindest in die Seile zu kommen, doch er kann es schließlich nicht mehr verhindern. Gladiator's Nightmare geht durch! Gladi fällt zum Cover auf den Champion: ...1...2...3! Kurze Stille in der Halle. Da war tatsächlich kein Kick Out mehr! Die Ringglocke läutet, wir haben einen neuen FWC Heavyweight Champion!



    War es das? Ist es das? Ist es der Titelwechsel? Der Referee beugt sich aus dem Ring und bekommt vom Timekeeper den Championship Gürtel überreicht. Die Kommentatoren können es nicht fassen, die Fans können es nicht fassen und auch Natalie kann es absolut nicht fassen. Sie slidet in den Ring und stellt sich vor den Referee um diesen daran zu hindern, dass er The Gladiator den Gürtel überreicht. Von der Seite kommt allerdings Nici LaReine angerannt, welche ein Wörtchen mitzureden hat und Natalie aus dem Weg schubst. Der Referee überreicht dem Dingo anschließend den FWC Heavyweight Championship Gürtel und verlässt den Ring. Natalie kann es noch immer nicht fassen. Sie erhebt sich und folgt dem Referee, wobei sie immer wieder muniert, dass ihr Freund das Bein unter dem Seil liegen hatte. Der Offizielle lässt allerdings nicht wirklich mit sich reden. Er geht die Rampe nach oben und wird dabei weiter von Natalie verfolgt. Der Fokus richtet sich in den Ring, wo The Gladiator seinen neu errungenes Gold in die Höhe reckt und man ein Funkeln in seinen Augen entdeckt. Nici LaReine fällt ihrem Verlobten um den Hals und beide küssen sich leidenschaftlich. Unter der Woche war International Kissing Day, heute ist der Start in ein neues Kapitel für den Gladiator!


    Die Regie erlaubt sich eine kleine Ruhephase, es wird eine kleine "Führung" durch die Wells Fargo Arena eingespielt. Sämtliche Zugänge sind von den Überresten bzw. noch fitten Western Securitys gesichert, selbst die Fans, welche kurz am Popcorn oder Getränkestand waren, werden vom Sicherheitspersonal kontrolliert. Nach dem erneuten Zwischenfall am früheren Abend hat der Sherriff anscheinend die Vorkehrungen noch einmal erhöht. Wir kommen schließlich in der Tiefgarage an, wo eine Gruppe breitschultriger Westenträger für Sicherheit sorgen sollen. Ihnen wird beinahe langweilig, doch ihre Monotonie wird von einem mit quietschenden Reifen ankommenden, italienischen Sportwagen unterbrochen. Die Security macht sich bereit zur Abwehr, doch aus den Flügeltüren steigt nicht einer der bekannten Störenfriede von der Clique. Stattdessen sehen wir einen mittelgroßen, recht kräftig gebauten Mann im allerfeinsten Anzug und mit Sonnenbrille auf der Nase aussteigen. Ihm folgt ein geradezu kolossales Double, ebenfalls äußerst gut gekleidet. Die beiden Anzugträger nähern sich dem Eingang, welcher von der Security zugestellt wird.
    Security #1: „Tut mir Leid, der Herr, kein Zutritt für Fremde heute."
    Der kleinere Unbekannte blickt, ohne eine Miene zu verziehen, auf jeden einzelnen Security Guard, beinahe verächtlich. Dann lächelt er plötzlich ein wenig.
    Unbekannter (mit italienischem Akzent): „Oh, das verstehe ich absolut. Mir ist zu Ohren gekommen, dass hier ein kleines Sicherheitsproblem herrscht."
    Security #1: „Können Sie sich ausweisen, Sir?"

    Unbekannter: „Das wird nicht nötig sein. Meine Identität tut nichts zur Sache. Ich möchte eine Audienz mit dem Chef dieser Organisation."
    Security #1: „Tut mir leid, das ist nicht möglich. Der Sheriff erwartet heute keine Besucher. Wir sind angewiesen, sämtliche Eindringlinge fernzuhalten."
    Im Hintergrund knacken bereits die Fäuste, es riecht nach einer körperlichen Auseinandersetzung. Doch dann lenkt der Unbekannte überraschend ein.
    Unbekannter: „Wenn das so ist, empfehle ich mich. Einen angenehmen Abend wünsche ich noch, meine Herren."
    Er dreht sich um, der Sportwagen funkelt in seiner Sonnenbrille, sein großer Begleiter schaut weiter auf die selber nicht gerade klein gewachsene Security herab.
    Unbekannter: „Ich würde ihrem Chef allerdings raten, mich am kommenden Freitag zu empfangen. Ich plane, ihm ein Angebot zu machen, das er nicht ablehnen kann. Teilen Sie ihm das mit. Komm, Tony, wir sind hier heute nicht erwünscht."
    Mit einer Handbewegung winkt der Unbekannte seinen Begleiter zu sich, die beiden steigen zurück in den Wagen und dieser fährt ab. Die Ankündigung bleibt, nächsten Freitag wollen sie wieder da sein. Wird Bill sie dann empfangen und sich ihr Angebot anhören? Wir werden es erfahren.


    Schließlich wird zurück in die Halle geschaltet. Zwar sieht man dort noch immer den Thron welcher für die Krönung des neuen Königs benötigt wird, welcher gleich ermittelt wird, doch stehen nun auch viele Mikrofon Ständer auf der Stage und es scheint alles angerichtet zu sein für einen Music Act. Der Fokus verlagert sich relativ schnell jedoch auf den Ring, wo Mia Roberts steht und den heutigen Gast verkündet.
    Mia Roberts: „Der folgende Künstler ist nicht nur auf der ganzen Welt bekannt, er ist auch eines der besten Beispiele, dass gute Lieder mit der Zeit nicht immer vergessen werden müssen. Ladies & Gentlemen, ´In west Philadelphia born and raised´...einer der berühmtesten Söhne der Stadt und Künstler des Theme Songs für FWC Springbreak 2016…Will Smith!“
    Bei den Fans führt diese Verkündung zu gewaltigen Pops, während sich auf der Entrance Stage die Background Sänger positionieren. Schließlich setzt der Beat ein und da ist er dann auch. Will Smith mit "Miami"!


    [YOUTUBE]watch?v=oYnv7scad6U[/YOUTUBE]


    Nach der Live Performance folgt ein weiteres Video. Es zeigt noch einmal die Entscheidung des FWC Heavyweight Championship Matches, in welchem The Gladiator Bryan Christopher besiegt hat und sich seitdem neuer FWC Heavyweight Champion nennen darf. Während des Covers lag das Bein von Christopher unter dem Ringseil, weshalb der 3 Count eigentlich nicht hätte zählen dürfen. Hat er letztlich aber, weshalb wir einen neuen FWC Heavyweight Champion haben! Natalie ist der Umstand des Sieges sofort aufgefallen. Es wird daher noch einmal in den Backstage Bereich geschaltet, wo Natalie noch immer am Referee hängt und diesem zu erklären versucht, dass er einen Fehler gemacht hat. Schließlich kommt sogar Bryan Christopher dazu und beide beginnen auf den Offiziellen einzureden. Das kann ja noch heiter werden. Doch nun wird in die Halle geschaltet – Main Event Time!


    Dort soll nun das zu Ende gebracht werden, was vor über 5 Wochen begonnen wurde. Nach den Viertelfinals und den Halbfinals steht nun das große Finale des diesjährigen FWC King of the Ring Turniers auf dem Programm. Loki trifft auf The End! Zunächst ertönt der Theme Song von Loki. Der kommt in die Halle und die Kommentatoren fragen sich ob es für den Ravenlord von Nachteil sein wird, dass er sein Halbfinale nach The End bestritten hat, zumal der King of Anarchy auch durch Count Out gewann. Loki selbst kommt zum Finale ohne Fenrir in die Halle. Dies konnte man nach der Attacke von Jake Tyler gegen den Wolfshund Lokis allerdings bereits erahnen. Im Ring angekommen, wartet er schließlich auf seinen Gegner. The Ends Theme Song ertönt und wenig später erscheint der Kanadier auf der Entrance Stage. Von den Fans wird er ausgepfiffen. Für Loki bietet sich ein ähnliches Szenario wie vorhin, denn er ist wie gegen Jake Tyler auch nun der Favorit der Fans. The End ist derweil im Ring angekommen und beide Superstars schielen noch einmal auf den noch vakanten Thron. Der Referee gibt dem Timekeeper das Zeichen, der Ringgong ertönt und das letzte Kapitel des diesjährigen King of the Ring Turniers beginnt.


    7. Match
    FWC King of the Ring – Finale
    Non-Title Singles Match
    Loki vs. The End


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24654533ak.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png]


    Die beiden Finalisten begegnen sich in der Mitte des Rings mit einem fairen aber äußerst ernsten Handshake, bevor sie mit vorsichtigem Umkreisen beginnen. Sie wissen beide, dass der erste Fehler in diesem Match bereits entscheidend sein kann. Hier geht es wirklich um alles. Die Fans sind eindeutig unentschlossen, wer ihr gemeinsamer Favorit ist. Die eine Hälfte jubelt für The End, die andere stärkt Loki verbal den Rücken. Erste Berührung in Form eines Lock Ups, Loki nimmt etwas den Kopf herunter und drückt seinen Gegner mit dem Rücken in die Seile. Sofortiges Break. Kein unnötiges Risiko eingehen gegen jemanden wie The End, der dafür bekannt ist, aus fast jeder Situation einen Vorteil gewinnen zu können. Beide Wrestler umkreisen sich wieder etwas, dann greift Loki nach den Beinen des Anarchisten, der seinerseits sofort seine erhöhte Position zu einem Angriff auf den Nacken seines Gegners ausnutzen will. Beide egalisieren sich im Endeffekt mit dem Grappling, Loki lässt schnell ab und geht zurück in aufrechte Position. The End bietet nun einen Greco-Roman Knuckle Lock an, was Loki zumindest mit einer Hand annimmt. Dann zeigt sich auch schon das, was gerade eben über The End geschrieben wurde, denn der selbsternannte King of Anarchy schlägt blitzschnell mit einem Drop Toe Hold zu und positioniert sich auf dem Rücken von Loki, um dem das Aufstehen zu erschweren. Auf der Matte wird um jeden Zentimeter gekämpft, niemand kann so richtig einen Hold ansetzen, was darin endet, dass sich Loki in die Seile rollt und dort wieder aufsteht. The End stellt sich direkt vor den Ravenlord, klopft ihm mit beiden Händen provokant auf die Brust und geht dann zwei, drei Schritte zurück. Der erfahrene Mann aus Utgard bleibt ruhig, es geht in einen Lock Up hinein, aus diesem heraus The End in einen Front Facelock verpackt wird. Er muss dagegen ankämpfen von Loki auf die Matte gezogen zu werden, was ihm letzten Endes mit einem Arm Wringer gelingt. "The Highlight" schraubt einige Sekunden am Arm seines Gegners herum, bis der seine Beine um den Hals von The End geschlungen bekommt. Mit einem Kip Up kommt der Modern Day Anarchist frei, da geht seine Hand ganz kurz an seinen Rücken, der von Crazy Bitch im Opener der Show geschwächt wurde. Loki lässt es sich nicht anmerken, doch er hat dies ganz sicher registriert. Wieder verbeißen sich die beiden Wrestler in einen Lock Up, Loki bringt einen Headlock an, wird in die Seile abgeworfen, kommt aber mit einem Shoulder Block zurückgefedert. The End wird zwar umgeschmissen, nutzt dies aber gleich, um vom Boden aus Lokis Beine wegzuziehen und sich in die Ausgangslage für Ground & Pound zu bringen. Seine Strikes schaffen es jedoch nicht durch die Deckung von Loki, der geschickt seine Beine um The End wickelt und am Oberkörper einen Bear Hug ansetzt. The End befreit sich, indem er mit seinen Fingerknöcheln an der Schläfe Lokis reibt, dann packt er den "Weltenzerstörer" an beiden Händen und versucht, dessen Schultern auf die Matte zu drücken. Der so in die Defensive gezwungene Mann aus Utgard zieht ganz kurz die Beine an und tritt dann mit beiden Füßen gegen die Oberschenkel seines Gegners, der daraufhin loslassen muss und etwas auf Distanz gebracht wird. Der Ravenlord wurde zwar in die Bredouille gebracht, hat es aber nicht zugelassen, dass The End daraus Kapital schlägt.


    Eine wrestlerische Glanzleistung von beiden Akteuren bisher. Das soll mit einem weiteren Handshake besiegelt werden, doch dieses sportliche Angebot von The End schlägt alsbald um, denn es setzt einen Open Handed Slap ans Ohr von Loki. Snapmare und ein Kick an die Wirbelsäule durch den King of Anarchy, der sich scheinbar wieder mehr auf seinen hinterlistigen Stil besinnt. Knee Drop auf das vor wenigen Sekunden getroffene Ohr, gefolgt von mehreren Kicks gegen die Brust des knienden Lokis. Der schüttelt die Treffer aber ab und verpasst The End die Retourkutsche in Form eines saftigen Bitch Slaps. Respekt vor dem Alter bringt dem Anarchisten niemand mehr bei, er feuert wieder mit einem Slap zurück. Keiner der beiden Finalisten lässt sowas auf sich sitzen, was daraus entsteht ist ein Slap Duell in der Mitte des Ringes! The End legt gleich mit beiden Händen los und erkämpft sich so den Vorteil, bei seinem Irish Whip in die Ringecke fängt sich Loki jedoch mit dem Fuß am Second Rope ab und blockt The Ends Angriff mit einem Back Elbow. Wie eine Katze manövriert sich der Weltenzerstörer hinter seinen Gegner und verpasst ihm einen Russian Leg Sweep. Nun hat er den King of Anarchy am Boden, wo er einen Bow & Arrow Stretch ansetzen kann. Knee Strikes in den Rücken kommen dazu, das Ganze wird abgerundet von seinem Soccer Kick zwischen die Wirbel. The End gibt alles, um sich den Schmerz im Rücken nicht anmerken zu lassen und er schafft es sogar, den nächsten Kick Lokis mit den Händen abzufangen, das andere Bein des Ravenlords wegzuziehen und einen Heel Hook anzusetzen. Loki stützt sich vom Boden ab, bringt seinen freien Fuß auf die Matte und richtet sich so wieder auf, während The End weiter an seinem anderen Fuß festhält. Enzuigiri! The End stolpert etwas durch den Ring und fängt sich gleich im Anschluss einen Argentine Backbreaker ein. Loki versucht, seinen Gegner zum Cover zu greifen, doch der ist schlau und rollt sich fix aus dem Ring. Also muss der Ravenlord hinterher und dort mit einigen European Uppercuts nachsetzen. The End lehnt sich an der Absperrung an, während Loki mächtig Anlauf nimmt. Im Opener hat eine solche Aktion Crazy Bitch den Finaleinzug gekostet, doch mittlerweile ist The End so angeschlagen, dass er nicht mehr rechtzeitig ausweichen kann. Der Running European Uppercut sitzt. Zufrieden blickt Loki in die Crowd, die immer noch 50/50 geteilt zu sein scheint. Er schleppt The End anschließend in Richtung Apron, doch jetzt kann sich der Kanadier mit Forearms wehren und Loki mit dem Gesicht aufs Kommentatorenpult werfen. Dabei bleibt es nicht, der Ravenlord macht wenige Sekunden später den Abflug übers Pult in den Schoß von Willy Rodriguez und Jacob Coleman, die heute mal wieder gefährlich leben. The End posiert voller Selbstvertrauen auf dem Pult stehend, lässt sich dabei aber ein bisschen zu viel Zeit und Loki holt ihn hinter dem Pult hervorspringend mit dem Spear von seinem hohen Ross hinunter auf den Hallenboden! Loki slidet zurück in den Ring und steigt dort auf den Turnbuckle. Ein seltenes Bild, doch das Risiko zahlt sich aus, Der Weltenzerstörer trifft mit einer punktgenauen Diving Crossbody nach draußen! Davon muss sich auch der Ausführende erstmal erholen, dieser Flug war nicht ohne. Er wirft The End schließlich wieder in den Ring und covert ihn, doch es reicht nur zum Two Count.


    Knee Drops und Elbow Strikes gegen den Rücken des Kanadiers sind die Folge, es sieht nicht gut aus für den Mummy Bezwinger. Loki stellt seine ganze Routine unter Beweis, indem er seine Surfboard Stretch noch bis 4 hält, als The End bereits die Seile erreicht hat, und eine kurze Diskussion mit dem Ringrichter anzettelt, um hinterrücks noch ein paar Mal auszutreten. Von der sportlichen Fairness des Matchanfangs ist nicht mehr viel zu sehen, beide Wrestler tun wirklich alles um zu gewinnen. European Uppercut in der Ringecke durch Loki. Forearm durch The End! Für eine Sekunde sieht es so aus, als könne der King of Anarchy zurückschlagen, dann packt Loki einen Headbutt aus und unterbindet das Ganze so wieder. Er zieht The End am Kopf aus der Ecke...krachender Open Handed Slap an die Schläfe durch den Kanadier! Und noch einer! Und noch einer! Loki ist schwer getroffen, doch er verlangt mehr! Eine Strike Salve landet am Kopf des Mannes aus Utgard, der will mit einem European Uppercut zurückschlagen, wird jedoch abgeblockt! Ein weiterer Slap zwingt ihn zu einer halben Umdrehung...es wird eine ganze, Discus Lariat von Loki! The End überschlägt sich durch die Wucht des Einschlags sogar rückwärts! Das Adrenalin schießt durch die Venen des Ravenlords, er zieht den beinahe leblosen The End zu sich hoch und drängt ihn mit einer Kombination aus European Uppercuts und Throat Thrusts in die Ringecke. Anlauf quer durch den Ring und ein Running Corner Forearm sitzt. The End wird weiter in die Seile geschickt, doch er duckt sich unter einem Boot ab und schmettert Loki den Buzzaw High Kick an die Seite des Schädels! Das ehemalige Brand Mitglied fällt sitzend in eine Ringecke, während The End die volle Diagonale des Ringes für einen brutalen Hesitation Dropkick ausnutzt. So schnell es sein Rücken erlaubt klettert der Modern Day Anarchist aufs Top Rope, schickt ein kurzes Stoßgebet zum Himmel und bringt dann einen Diving Double Foot Stomp ins Ziel! Wird er so King of the Ring? ....1....2....Kick Out! Kurze Verschnaufpause, beide Wrestler klammern sich an gegenüberliegende Ringecken, dann läuft The End los. Loki weicht ihm allerdings aus und setzt ihn aus dem Lauf auf dem Top Rope ab, ehe er einen Jumping Uppercut zeigt, um seinen Gegner kurzzeitig ruhigzustellen. Anschließend klettert er zum Superplex mit hoch, was ganz kritisch für The Ends Rücken werden könnte. Doch der King of Anarchy kämpft um sein Leben, er hämmert auf Lokis Kopf und Nacken ein, bringt ihn so in Position und zieht eine Sunset Flip Powerbomb durch! Nein, Loki rollt durch und geht in den Jörmungandr (Sharpshooter) über! Er zieht The End in die Ringmitte, doch der schafft es, sich wieder auf den Rücken zu drehen und seinen Kontrahenten abzustoßen. Über den nächsten Angriff will The End mit einem Leapfrog drüber springen, aber Loki bremst rechtzeitig ab und kontert mit einer Powerbomb! ....1....2.....Nearfall!


    Loki schwingt sich aufs Second Rope und bringt seinen Pointed Elbow Drop ins Ziel, doch auch der reicht nur zu einem Two Count. Frustriert schaut der Weltenzerstörer zum Referee hoch, doch der kann ihm natürlich auch nicht helfen. Logis Destruction muss es richten, der Elevated DDT, der Loki schon so einige Siege eingebracht hat. Gut Kick, aber The End befreit sich mit einem Arm Wringer aus dem Ansatz und zieht Loki ganz nah an sich heran. Fisherman's Driver! ...1...2....nicht der Sieg! The End will es jetzt mit der Spotlight Attack (Running Knee Lift) zu Ende bringen. Er rauscht heran, Loki weicht ihm jedoch aus und packt beide Arme zu einem Backslide. Anstatt den Pin richtig anzusetzen, löst der Ravenlord jedoch wieder und verpasst den noch halb am Boden hockenden The End seinen Overdrive! Beide Wrestler sind völlig erledigt von diesem harten Abend, viel mehr Energie haben sie nicht übrig. Sie kämpfen sich noch einmal auch, tauschen noch einmal European Uppercuts, Forearms und Open Handed Slaps aus. Loki geht jetzt volles Risiko und geht zum Double Leg Takedown runter....und sein Schädel kollidiert volles Rohr mit The Ends Knie! Der King of Anarchy hat genau im richtigen Moment die richtige Entscheidung getroffen! Jetzt muss er nur noch profitieren - mit der Spotlight Attack! Das ist der KO! Das Cover: ....1.....2.....Kick Out von Loki! Unfassbar! Was macht The End? Er setzt Project Submission (Liontamer) an! Eine Wrestling Lehrstunde hier, keine Sekunde hat der Modern Day Anarchist mit Frust über den Kick Out verschwendet! Ein sichtlich angeknockter Loki reckt und streckt sich nach den Seilen, die nur ganz langsam näher kommen. Jeder Muskel seines Arms, seiner Hand und seiner Finger ist voll angespannt, nur um das Rope Break zu erzwingen...da zieht ihn The End zurück in die Mitte und lehnt sich voll rein in den Hold! Kann es da noch Entkommen geben? Nein, kann es nicht! Loki klopft völlig erledigt ab! Wir haben einen neuen König!



    The End hat es! Er lässt von Loki ab und nun ist er auch ganz offiziell der König der FWC, wie er es vorhin ausgedrückt hat. Selten hatte ein Sieg so viel Impact und dabei ging es gar nicht um etwas Materielles in Form eines Championship Gürtels. Was der Titel des King of the Rings für den King of Anarchy noch wert sein wird, werden wir in den kommenden Wochen sicherlich noch erleben. Doch bevor er als König überhaupt sein Unwesen treiben kann, fehlt ihm natürlich noch Krone & Zepter. Die Krönung steht unmittelbar bevor! Doch vorher noch ein Fakt am Rande, denn The End hat heute Loki heute die erste Niederlage in einem Singles Match in diesem Jahr zugefügt. Oder eher gesagt, die erste Niederlage in einem Singles Match, seitdem Loki auch Loki heißt. Eine beeindruckende Statistik, welche den Mann aus Utgard allerdings wohl kaum trösten wird. The End hat unterdessen auf dem Thron Platz genommen und man erkennt richtig seine Freude trotz zweier harter Matches, als die royale Melodie ertönt. Schließlich kommen zwei hübsche Damen auf die Stage, welche Zepter und Krone dabeihaben. Sie krönen den verdienten Sieger zum König und bleiben danach neben dem Thron stehen. Dabei kommen sie deutlich besser weg als ihre männlichen Pendants aus der letzten Woche bei Lady Báthory. The End steht auf, stellt sich auf den Thron und schreit anschließend drauf los.
    The End: „All hail the King! Anarchy is coming!”


    Der besagte King of Anarchy und nun auch King of the Ring reckt sein Zepter in die Luft, doch jeder der an dem Zepter vorbeischaut, erkennt, dass es auf dem Titantron gerade zu großer Hektik kommt. Nachweivor belästigen Natalie und Bryan Christopher förmlich den Referee des FWC Heavyweight Championship Matches, welcher immer wieder beteuert, dass während dem Match alles korrekt abgelaufen ist. Während Natalie vorschlägt, dass man sich das Finish einfach noch einmal auf einem Bildschirm anschaut, kommen The Gladiator und Nici LaReine dazu. Beide amüsieren sich köstlich über die Proteste von Christopher & Natalie, bevor der neue Champion dem alten Champion sogar den Titelgürtel regelrecht unter die Nase hält. In diesem Moment bricht es aus Bryan Christopher aus und er beginnt auf den neuen Champion einzuprügeln. Es vergehen ein paar Sekunden in denen sich der Referee aus der Affäre ziehen will, doch schließlich kommen mehrere Securitys dazu, ebenso Bronco Bill, welcher eine lautstarke Ansage macht.
    Bronco Bill: „Ruhe hier! Ref, du bleibst gefälligst hier! Es gibt nur eine Möglichkeit, alle Zweifel zu beseitigen. Und was soll ich sagen? Natalie hat recht, mit allem was sie sagt! Ich habe mir das Finish eben gerade noch einmal angeschaut und Christopher hatte seinen Fuß wirklich unter dem Seil liegen.“
    Umso lauter werden die Rufe im Lager von BC und Natalie auf eine Revidierung der Entscheidung des Referees. Dieser wird immer kleiner, schließlich ist ihm ein folgeschwerer Fehler unterlaufen. Beide Seiten greifen sich weiter verbal an, doch Bronco Bill reicht es nun endgültig.
    Bronco Bill: „Haltet verdammt noch einmal eure Schnauzen! Mittlerweile sollte es wirklich auch der letzte verstanden haben, um was es mir hier geht. Respekt! Und genau diesen Respekt fordere ich hier von jedem für jeden – auch für die Fans! Und diese haben eine klare Entscheidung verdient. The Gladiator, du bist NICHT der neue Champion, zumindest noch nicht, denn euer Match ist noch nicht vorbei.“
    The Gladiator kann es kaum fassen. Er reißt die Augen auf und blickt den Sheriff ungläubig an. Der ist jedoch noch nicht fertig und legt nach.
    Bronco Bill: „...vorhin habt ihr es fast begonnen, nun könnt ihr es damit fertig bringen. Ihr wisst wo wir uns heute befinden? Die Wiege des extremen Wrestlings hat das was nun kommen wird mehr als nur verdient. Ref, starte das Match neu...als Falls Count Anywhere Match!“
    Die Fans in der Halle bekommen dies natürlich genauso mit wie auch The End. Die Crowd liebt diese Ansetzung, Gladi versteht die Welt nicht mehr und Christopher stürmt sofort auf seinen Gegner los.


    8. Match
    FWC Heavyweight Championship
    Falls Count Anywhere Match
    Bryan Christopher (c) vs. The Gladiator


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22823668bo.png]


    Wir haben also die Fortsetzung des ursprünglich sechsten Matches des Abends, mit der zusätzlichen Stipulation, dass Pinfalls und Submissions überall zählen werden! Und Bryan Christopher knüpft nahtlos an seine Aggressivität im ursprünglichen Kampf an, seine Faustschläge bringen The Gladiator ordentlich in Bedrängnis. Die beiden Rivalen brawlen sich von Bronco Bill weg, der schon bald aus dem Bild verschwindet. Christopher, der weiterhin als amtierender Champion gilt, greift sich einen im Gang stehenden Wischmopp und zerbricht diesen auf dem Rücken des Dingos, den das jedoch wenig zu jucken scheint. Er schüttelt sich nur kurz, dann treibt er seinerseits Bryan Christopher mit Schlägen in die Rippen und ins Gesicht durch den Backstage Bereich. Ein kräftiger Wurf gegen die Betonwand setzt BC genug zu, dass sein Gegner ihn mit einer Gorilla Press über den Kopf stemmen kann. Nicht nur das, The Gladiator presst den Champion mehrfach mit dem Rücken gegen die eher niedrige Decke, dann weist er einen unglücklichen Backstage Arbeiter an, Christopher aufzufangen. Natürlich ist der schmächtige junge Mann dazu nicht in der Lage und BC landet nach dem Wurf seines Gegners äußerst unsanft auf dem Boden. Er kommt jedoch auf die Idee, dem Backstage Arbeiter dessen Kugelschreiber aus der Hemdtasche zu nehmen und als The Gladiator den Chicago Crippler am Kopf hochzieht, haut der ihm kurzerhand die Spitze des Kugelschreibers in den Oberschenkel! Aus Schreck ebenso wie aus Schmerz lässt der Dingo von seinem Opfer ab, das sich aufrichten und eine neue Waffe suchen kann. Zu Christophers Glück steht gerade eine Mülltonne in der Nähe und deren Deckel findet schon bald laut krachenden ihren Platz auf Gladis Schädeldecke. Mit wackeligen Beinen schleppt sich The Gladiator durch den Gang, von Bryan Christopher verfolgt, bis die beiden an einer großen Holzkiste ankommen, die aufrecht an einer Wand abgestellt wurde. Der Champion packt seinen Herausforderer um die Hüfte, nimmt alle Kraft zusammen und wirft ihn mit einem unglaublichen Overhead Belly to Belly Suplex gegen die Kiste, welche in hunderte Splitter zerspringt! Inmitten der Überreste setzt BC das Cover an: …1…2…Kick Out! Der frustrierte Mann aus Chicago lässt noch ein größeres Stück Holz auf Gladis Oberkörper brechen, ehe er The Crazy Guy am Nacken weiter den Gang entlang Richtung Treppenhaus zieht, vorbei an einigen Männern der Western Security, die natürlich auch dort Wache schieben. Im Treppenhaus wird wild darum gerungen, wer nun wen die harten Stufen hinunterwerfen wird. Christopher bringt Gladi mit mehreren Knee Strikes in den Bauch auf die Knie und nimmt dann Anlauf zum Punt Kick, doch da macht ihm Gladi einen Strich durch die Rechnung, indem er sich aufrafft und einen Hip Toss auspackt, der BC einige Stufen in die Tiefe befördert und ihm einen sehr harten Aufprall beschert. Damit nicht zufrieden, packt The Gladiator seinen Gegner am Nacken und wirft ihn mit viel Schwung auch noch das zweite Treppenset hinunter. Reichen diese beiden brutalen Aufschläge, um den Chicago Crippler zu besiegen? …1…2….nein, tun sie nicht! Der Dingo wirft Christopher durch die Tür, welche wieder in ein weitläufigeres Terrain führt. Die beiden Wrestler befinden sich nun nicht mehr im privaten Wrestler Bereich, sondern im öffentlichen zugänglichen Bereich des Wells Fargo Centers. Eine kleine Gruppe Fans, die sich den Stau ersparen wollten und bereits während The Ends Krönung die Halle verließen, können es kaum fassen, dass sie die beiden Superstars nochmal zu Gesicht bekommen! Autogrammwünsche sind jetzt jedoch fehl am Platz, denn ihr Favorit Bryan Christopher wird gerade mit einem Kamerakabel gewürgt. The Gladiator schreit die Fans an, ihm Platz zu machen, damit er seinen Gegner in Richtung eines Nebenraums ziehen kann, der mit einer Glasscheibe in Richtung Gang ausgestattet ist. Es kommt, wie es kommen muss, Gladi packt BC und schmeißt ihn mit dem Gesicht voraus durch das Glas, in den Raum hinein!


    The Dingo ist so zufrieden mit seinem Werk, dass er sich zuerst mit einigen der ungebetenen Zuschauer anlegt, ehe er durch die zerbrochene Scheibe hinterhergeht. Das rächt sich auf der Stelle, den Christopher hat sich einen Stuhl geschnappt und knallt ihn Gladi auf die Stirn! The Crazy Guy kommt ins Taumeln, da springt ihm BC mit einer Running Crossbody entgegen und die beiden fliegen durch das Loch in der Wand wieder nach draußen. Dort wurde die Fangruppe mittlerweile von der Western Security äußerst unsanft aufgelöst und nachhause geschickt, was den Wrestlern wieder mehr Platz gibt. Christopher ist noch etwas fitter und er treibt Gladi mit Schlägen vor sich her, zielgerecht in Richtung Hallenaufgang. Und tatsächlich, wenige Sekunden nachdem die Kameras wieder das Innere des Wells Fargo Centers einfangen, sieht man The Gladiator wie zu The Brand Zeiten inmitten der Fanmassen in die Halle kommen. Allerdings ist das Bild heute ganz anders, sein Gesicht ist blutig von den vielen Kopftreffern, die er bereits einstecken musste, und direkt hinter ihm taucht Bryan Christopher auf. Der Brawl geht unter den royalen Augen The Ends weiter in Richtung Stage, Bryan Christopher wirft sowohl The Gladiator, als auch sich selbst mit einer Cactus Clothesline über die Absperrung in den Bereich, der eigentlich für Wrestler vorgesehen ist. Jetzt kommen die beiden The End ganz nahe, der schon von seinem Thron aufsteht und in erster Linie auf BC hinabblickt. Der schaut provokativ zurück und setzt dann zum Reality Check (RKO) an, doch Gladi schubst ihn ab. Christopher fängt sich gerade noch so vor The End ab, als er sich jedoch umdreht, mäht ihn The Gladiator mit einem Dead Soul Spear um! Und nicht nur das, die beiden Wrestler krachen auch noch gegen The End, der seinerseits rückwärts gegen seinen Thron fällt und mit diesem umkippt! Als erstes ist das blutverschmierte Gesicht The Gladiators wieder zu sehen, leicht diabolisch grinsend sagt er zu BC, dass dieser es im Ring austragen wollte, also werde man es dort nun auch zu Ende bringen. Der Dingo schleppt sein völlig erledigtes Opfer die Rampe herunter, wirft es auf den Apron und kramt noch etwas unter dem Ring herum. Er findet dort ein dickes Stück Seil, ähnlich dem Bullrope von Bronco Bill. Dieses wickelt er im Ring um die Beine von BC und macht einen festen Knoten drauf, sehr zur Sorge der Fans. Denn nun kann Bryan Christopher kaum noch aufstehen, unter den hämischen Blicken seines Gegners zieht er sich am Seil nach oben und muss sich hopsend auf den Beinen halten. Er gibt jedoch nicht auf, im Gegenteil, er fordert Gladi sogar zu einem Angriff heraus. Das lässt sich The Crazy Guy nicht zweimal sagen, Dingopower (Superman Punch)! BC sinkt mit dem Kinn auf die Matte, stützt sich jedoch weiter mit den Händen ab. Sein Kampfeswille ist noch nicht gebrochen. Step to Hell (Curb Stomp)! Jetzt aber! Wie soll er sich daraus befreien? ….1…..2……doch BC gibt nicht auf! Die Schulter kommt hoch! The Gladiator bezeichnet ihn als Dummkopf, er solle doch einfach aufgeben. Keine Chance, der Chicago Crippler kämpft sich langsam aber sicher wieder hoch. Na gut, scheint sich Gladi zu denken, gibt es halt noch einen Gladiator’s Nightmare (Sitdown Chokeslam) zu sehen, dieses Mal wirklich matchentscheidend. Aber was ist das? Wir sehen, wie The End sich sein Zepter geschnappt hat und damit auf dem Weg zum Ring ist! Was hat er vor? The Gladiator ist sich nicht ganz sicher, wie er reagieren soll, da slidet The End auch schon in den Ring. Angriff ist die beste Verteidigung, der Dingo holt aus, doch der neue King of the Ring weicht aus. Zepterschlag gegen den Kopf von Gladi! Das gute Stück zeigt sich danach zwar etwas verbogen, doch das scheint The End nicht zu kümmern. Er überlässt The Gladiator dem notdürftig durch den Ring hüpfenden Bryan Christopher. Reality Check! Das könnte der Champion vermutlich noch mit verbundenen Augen und einem Arm hinter den Rücken! Von The End beobachtet gibt es das Cover: ….1….2….3! Der Titel ist verteidigt!



    Was für ein Abend! Der Titel schien schon verloren, doch Bryan Christopher hat sich durchgesetzt und ausgerechnet unter Mithilfe von The End den Sieg geholt. Der Ringrichter will dem Chicago Crippler dessen Championship Gürtel überreichen, doch wie schon vorhin gibt es jemanden, der da im Wege steht. The End nimmt dem Referee das Gold aus der Hand und baut sich damit vor Christopher auf, der weiterhin nur schwer die Balance halten kann. Der Modern Day Anarchist weiß, dass er jederzeit zuschlagen könnte, doch noch passiert nichts. Einem Mann dauert das anscheinend zu lange, es ertönt der Theme Song von Rodrigo Ramirez! Natürlich, ein an den Beinen gefesselter, von zwei Matches geschwächter Champion, viel besser könnte die Ausgangslage nicht sein! Der Ringrichter ist auch schon da, uns steht ganz offensichtlich ein Cash In bevor! Der Südamerikaner slidet mit seinem Koffer in den Ring….und wird sofort von The End angegriffen! Ist es Neid aufgrund der Kofferverteilung nach dem Gain or Pain Ladder Match oder will The End einfach diesen Abend für sich alleine haben? Jedenfalls ruiniert er hier die Riesenchance für Rodrigo Ramirez, sich nach nur wenigen Monaten in der Company zum neuen Heavyweight Champion zu krönen! Denn während Ramirez und End aufeinander einprügeln, krallt sich Bryan Christopher seinen Gürtel und macht so gut es geht die Biege. Er wirft sich quasi über die Absperrung und lässt sich von den Fans, die ihm weiterhin wohlgesonnen scheinen, mehr oder weniger Richtung Ausgang tragen. Ramirez hat sich mittlerweile von The End losgerissen und hat versucht, hinterher zustürmen, doch es erscheint zwecklos. Mit seinem Koffer in der Hand blickt er an der Absperrung stehend Christopher hinterher, während The End im Ring steht und ebenfalls sein Augenmerk auf den Heavyweight Champion gerichtet hat. Ramirez Blick wandert zu The End, dessen Blick zu Ramirez und wenige Sekunden später springt der Südamerikaner auf den Apron! Symbolisch hebt er seinen Koffer in die Luft, The End antwortet mit seinem Zepter. Mit diesem Bild geht FWC King of the Ring 2016 dann endgültig off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch
    2. Match: K-Town Punk
    3. Match: CM Naitch
    4. Match: CM Naitch
    5. Match: CM Naitch
    6. Match: DaBB
    7. Match: DaBB
    8. Match: DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G : Sami_Finn_Bryan :


    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends (gerne Reihenfolge):


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schriftliches Review:


    Sterne (siehe Umfrage):

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2017/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 2 times, last by CM Naitch ().

  • Okay, dann wollen wir mal...


    FWC King of the Ring:


    KotR Tournament:


    Beginnen wir mal beim Tunier. Die beiden Halbfinalmatches waren jeweils gut, wobei ich so etwas meine Problemchen mit Beiden hatte. End vs Bitch hat mir vom Match her deutlich besser gefallen, so wirklich wollte mir das "CO" Finish nicht gefallen, was im weiteren Verlaufe des Abends dann natürlich absolut Sinn macht. Ich denke weiterhin, dass dem aktuellen Bitch Charakter diese Niederlage nicht geschadet hätte und man nach dieser "finalen" cleanen Niederlage man sich neu strukturieren hätten können um einen "Neustart" anzubringen, aber wie gesagt, sieht man das Match von strategischer Seite, war es natürlich klug von The End diesen Sieg zu nehmen und so sieht Bitch dann dennoch "stark" aus.
    Bei Tyler vs Loki war natürlich der Eingriff das, was das Match irgendwo mit definiert hat. Aber das war ja zu erwarten. Was es nun mit dem "Heartbreak Guy" auf sich hat - außer einem wunderlichen Namen - weiß ich nicht und das werden wir wohl auch erst in der Zukunft erfahren. Wie auch immer, das finale wurde also gesetzt und...
    ... war dann natürlich auch sehr gut. Ich persönlich freue mich sehr, dass The End gewonnen hat (warum wohl? :D), vor allem, da ja jeder auf Loki gesetzt hat. Wie es mit diesem nun weitergehen wird, ist ebenso offen. Seinen Titel hat er ja noch und wie gesagt, die "Titelvereinigung", wenn es denn zu einer kommen sollte, kann ja nach wie vor geschehen, wenn End und Ramirez halt erstmal miteinander Vorlieb nehmen würden. Dann wäre Loki, wie ich schon mal angedeutet habe, nämlich ein weiterer guter "Übergangsgegner". In Zukunft wird Loki sicherlich auch oben mitspielen.
    Alles in allem ein sehr cooles Tunier, was teilweise etwas "vorhersehbar" von statten ging, aber anders wohl teilweise auch zweifelhaft/diskutabel gewesen wäre. Insofern, hat mir das gut gefallen.


    Das Drama um den Heavyweight Title:


    Ich muss zugeben, mich habt ihr voll und ganz mit dem Twist "gecatcht". Ich dachte zwischenzeitlich echt, dass wir einen neuen Champion haben. Ich weiß nicht ob mir das so recht gefallen hätte, eine interessante Ausgangslage wäre es aber definitiv gewesen. Das Match an sich fand ich richtig stark, natürlich auch den zweiten Teil. Generell hat mir diese Idee richtig gut gefallen, sollte man nicht all zu oft bringen, aber hier habt ihr das richtig gut verkauft, was nicht so einfach ist, da der "Restart" eines Matches ja nicht komplett neu ist. Ihr habt das beste draus gemacht, Gladiator dann nicht schwach aussehen lassen (was ich im Übrigen schlimmer gefunden hätte, als bei Crazy Bitch) und dann natürlich noch sowohl mit End, als auch Ramirez "geteased". An ein Triple Threat beim nächsten Mal glaube ich nicht, allgemein, dass die drei Kontrahenten sich relativ schnell gegenüberstehen werden. Ich persönlich würde es fast sogar ganz cool finden, wenn man diese "Story" vorerst eher nebenher laufen lässt und dann irgendwann zum großen Knall bringt. Da bleibt dann jedoch die Frage, was mit Ramirez und End machen? Naja, ihr habt da sicherlich einen Plan, auf den ich mich echt freue.


    "Der Rest"


    Ist nicht böse gemeint, aber unter dem titelgebendem Tunier und dem aufmerksamkeitserregendem Word Title Match, wirken die anderen Matches natürlich etwas nebensächlich. Aber für das was sie sein sollten, waren sie - meiner Meinung nach - genau richtig in Szene gesetzt. Wir haben ein "Filler" Match, mehr oder weniger, zwischen Titan und Morse bekommen, wo der Richtige gewonnen hat (im Übrigen, ein richtig geiles Segment davor und auch die Idee mit der Schlange hat mir gefallen, mal kann man sowas definitiv bringen), dann haben wir natürlich noch das Extreme Rules Tag Team Match gehabt, was denn ersten großen Gegenschlag der "Clique" zementiert hat und mit Darguris als neues Mitglied eine sinnige Überraschung zu bieten hatte und letztlich auch den Titelwechsel im Tag Team Bereich. Vor allem dieser war natürlich unumgänglich. Match war auch da gut, Plan D hatte wohl so keiner auf dem Schirm und der Name ist auch gut. Die Tag Team Division ist wieder richtig interessant und ich mag dieses neue Team sowieso, auch die kleineren Antipathien/Sticheleien die man zwischen den Zeilen bei dem Interview lesen konnte fand ich ganz erfrischend. Also auch beim "Rest" dürfte uns in der nächsten Zeit sehr viel gutes erwarten. Auf die Backstagesegmente bin ich jetzt im Übrigen nicht extra eingegangen, haben mir aber durchweg auch alle gut gefallen, gerade Dinge wie das Interview zwischen BC/Gladi haben das Match natürlich noch mal ordentlich gehyped.


    Fazit:


    Eine rundum gelungene und runde Veranstaltung, das Tunier war stark, das World Title Match ebenso - vor allem mit gelungenem Twist - und alles andere hat auch gepasst, aufgelockert und seine Funktion erfüllt. Wie ich das immer so schön sage, wurde Spannung für die kommenden Wochen geweckt, was mich als Zuschauer natürlich anspornen würde, die nächste Ausgabe zu sehen. Alles in allem also eine richtig starke Veranstaltung, ohne wirklich viele Fehler. Ich gebe 4 Sterne. Vielleicht um diese Wertung etwas genauer zu erläutern - bei den PPVs und bei den BD Shows unterscheide ich in der Bewertung immer und für einen PPV war dieser halt wie gesagt sehr gut, aber nicht unvergesslich, deshalb ist etwas Luft nach oben, aber 4 ist dennoch sehr stark.

  • Match des Abends (gerne Reihenfolge): Loki vs. The End


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung): BC/Gladiator


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung): Gladiator pinnt BC// Darguris schließt sich The Clique an// The End gewinnt KotR


    Schriftliches Review: Nach längerer Zeit mal ein ausführliches Review von mir (ich verlink CM Naitch : mal, damit du es siehst, dass du es gleich siehst ;) )


    KotR-Turnier:
    Die beiden Halbfinals fand ich beide sehr gelungen. Beim End vs. Crazy Bitch Match fand ich das Ende vollkommen OK, da man damit The End ins Finale brachte und Bitch nicht geschadet hat. Beim 2. Halbfinale war mit einem Eingriff von außerhalb zu rechnen und man hat nun Don Caliente als "The Heartbreak Guy" enthüllt. Ich bin wirklich gespannt, was es mit diesem auf sich hat und es wird sich zeigen, wie man die Fehde in den nächsten Wochen weiterführen wird. Beim Finale kam es dann zur großen Überraschung durch den Sieg Ends. Jeder hat mit einem Sieg Lokis gerechnet, aber mit The End als Sieger kann ich auch leben.


    The Clique vs. Bronco Bill:
    Eine spannende Fehde die über die letzten Wochen sehr gut aufgebaut wurde, wurde bei KotR sehr gut weitergeführt. Das Tag Team Match war sehr gut und mit Chris Darguris hat man einen weiteren Superstar der sich "The Clique" angeschlossen hat. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dort zu einem Multi-Men-Elimination Match kommen könnte. Das Match könnte ungefähr so aussehen: The Clique (CM Naitch, Mason Scott, Chris Darguris, Sokrates) vs. Team Bill (Bronco Bill, The Henchmen, Black Mamba).


    Tag Team Titel:
    Die Golden Connection (geiler Name :thumbup: ) stellte Michelle Matthews als Plan D vor. Mit ihr hat im Tippspiel glaub ich keiner gerechnet. Das Match war sehr stark und nach langer Zeit gab es den Titelwechsel. Der Titelwechsel geht absolut in Ordnung. Die Los Insobornables sind mit ihrer Regentschaft natürlich eines der dominantesten Teams der FWC Geschichte. Ich bin wirklich gespannt, was die Golden Connection jetzt mit den Belts anstellen wird. Ich könnte mir da auch noch ein Rückmatch vorstellen:


    Titan vs. Morse:
    Das Match war relativ gut, wobei es für mich einen geringeren Stellenwert hatte. Der Sieg von Morse überrascht sicherlich keinen und geht in Ordnung. Ich bin gespannt, ob man die beiden nochmal gemeinsam im Ring sehen wird.


    FWC Heavyweight Championship:
    Holy fuck habt ihr mich dran bekommen. Das 1. Match war sehr gelungen und das Ende war der absolute Hammer. Es kommt also zum Titelwechsel oder eben doch nicht. Ich fand den Angle wirklich gelungen, aber wie Barney Stinson : schon schrieb, sollte man sowas nicht zu oft bringen, da es solche Sachen sind, weswegen man sich an einen PPV besonders erinnert. Die Matchfortführung bzw. das 2. Match war genauso klasse wie das 1. Match. Nun erfolgt also die zu erwartende Titelverteidigung BCs. Auch das Aftermath hat mir gut gefallen, da hier 2 mögliche Fehden angedeutet wurden. Für mich bleibt hier aber nur die Frage, ob es das für Gladi im Titelpicture schon war oder ob er nochmal eine Chance in nächster Zeit erhält.


    Insgesamt war es für mich ein sehr starker PPV mit 2 sehr guten FWC Heavyweight Titelfights, einem gelungen KotR-Turnier und einem gelungen Restprogramm. Ich freue mich wirklich auf die nächsten Wochen. :thumbsup:


    Sterne (siehe Umfrage): 5

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

    The post was edited 1 time, last by JJH1712 ().

  • Die beiden KotR Halbfinals fand ich sehr gut geschrieben und aus meiner Sicht auch mit den beiden richtigen Siegern.Bei dem ersten Match wurde Bitch mit dem Countout-Finish weiterhin stark dargestellt trotz der Niederlage, was ich sehr gut finde und wie schon gesagt mit The End als dem korrekten Sieger. Dann Tyler vs. Loki auch mit einem etwas anderen Finish. Ich weiß zwar nicht so recht was es mit dem Heartbreak Guy auf sich hat, aber ich denke, dass sich da auch eine gute Story anbahnt. Mit Loki als Sieger wurde auch die richtige Wahl getroffen.


    Dann The Henchmen vs. The Clique, in diesem Fall Scott & Sokrates. Sehr gutes Hardcore Match, aber auch hier am Ende mit einer Überraschung, die ich nicht kommen gesehen habe. Chris Darguris als neues Mitglied der Clique. Richtige Sieger und nach dem Match die erste richtige "Demütigung" für Bill & die Henchmen, indem sie dann im Müllwagen aus der Arena gebracht werden. Diesen Teil fand ich sehr gut und ein weiterer guter Teil für diese Fehde.


    Titan vs. Morse war aus meiner Sicht ein gutes Match mit dem richtigen Sieger. Hier fand ich die zwei Videos der Beiden vor dem Match sehr gut und es waren auch wieder einmal ganz neue Promopackages.


    Das Tag Title Match war ein sehr gutes Match. Die Golden Connection (der Name gefällt mir sehr gut :) ) und ihr Plan D Michelle Matthews sind natürlich auch die richtigen Sieger des Matches, da sie zurzeit das Momentum auf ihrer Seite und Los Insobornables mit der Naitch vs. Bill Fehde auch schon genug um die Ohren haben. Das Match selbst war sehr abwechlungsreich und für mich gehen beide Teams aus dem Match gestärkt heraus.


    BC vs. Gladi hat für den Schocker des Abends gesorgt, da ich nach dem Sieg von Gladi nicht glauben konnte, dass er wirklich der neue FWC Heavyweight Champ ist, weil ich gedacht habe, dass BC noch lange Champ bleibt. Ich wurde durch diesen Teil des Matches doch sehr überrascht, vor allem weil es sogar ein cleaner Pinfallsieg war.


    Das KotR Finale war für mich das beste Match des Abends, weil es sehr abwechslungsreich war, beide Wrestler sehr stark dargestellt wurden und man bis zum Ende des Matches nicht sagen konnte, wer das Match letztendlich gewinnen wird. Mit The End als Sieger wurde der richtige Sieger gewählt, obwohl ich auch nichts gg. Loki als KotR gehabt hätte.


    BC vs. Gladi II. des heutigen Abends hat dann die "Verhältnisse" wieder richtig geordnet, indem BC Gladi doch besiegt, obwohl er die Hilfe von The End benötigt hat, was auf eine Fehde Gladi vs. End hindeuten könnte, was für End ein nächster Schritt in die Main Event Scene sein könnte. Der angedeutete Cash-In von Ramirez war auch nicht schlecht, aber durch die Attacke von The End ist auch hier erkennbar, dass diese Beiden noch nicht fertig miteinander sind.


    Alles in allem gebe ich der Show 5 Sterne.

  • Dann wollen wir mal, diesmal nicht chronologisch zur Show


    The Clique vs. Henchmen/Bronco Bill
    Der grundsätzliche Aufbau dieser Storyline find ich echt gelungen. Angefangen vor Clash of Hero mit der Übernahme der FWC von Bronco Bill. Danach die SL etwas ruhen zulassen und erst nach weiter führen, war auch klasse. Auch wie sie dann fortgeführt passt bestens ins Bild. Ich sehe zwar einige Parallelen mit der Brand-Story letztes Jahr, aber doch ist die jetzt Storyline sehr unterhaltsam. Auch das Einbinden der verschiedensten Wrestler finde ich stimmig. Mit Darguris hat sich nun ein weiterer Wrestler The Clique angeschlossen und mit The Gronk wird der nächste nicht lange auf sich warten lassen. Man muss jetzt aber aufpassen, dass man nicht zu viele Wrestler einbezieht. Wir sind jetzt schon bei 10 Wrestlern. Das könnte dann villt etwas den Rahmen sprengen. Das Match an sich wurde dann gut geschrieben. Gefahr bei solchen Tag Team Tornado Matches ist ja immer die Übersichtlichkeit, aber das wurde hier sehr gut gelöst. Aktionen im Match wurde gut eingesetzt und passen allesamt gut ist Bild. Sieger passt dann auch. In den nächstens Shows fände ich dennoch ganz gut, wenn die Henchmen mal wieder ein Match gewinnen würden. Würden ihnen vom Standing her ganz gut tun. Die Story wird jetzt sicher Richtung Springbreak weiter aufgebaut und könnte dort villt ihren Abschluss finden. Wie der aussehen könnte, da gibt es sicher mehrere Möglichkeiten. Gut möglich, dass Naitch sich die FWC-Führung zurück erobert.


    Titan vs. Morse
    An sich einer der geilsten Fehden der letzten Monate. Morses Gimmick hat sich so hammermäßig entwickelt und wird selbst jetzt noch mit Kleinigkeiten aufgepeppt, siehe Kaa. Auch hat mit seinem Gimmick voll eingeschlagen. Das Thema Religion ist bei sowas immer sehr sehr schwierig umzusetzen, da es viele verletzen könnte. Bei der Deutschen Meisterschaft der Männerballette wo ich im Juni angetreten bin, wurde ein Team 3x mit null Punkten bedacht, was den letzten Platz bedeutet hat, weil sie eben dieses Thema hatten. Aber hier wird das echt gut umgesetzt. Dazu mit Kama und Justin als Jünger einer perfektes Stable. Ok, fast perfekt. Perfekt wäre es, wenn alle drei noch aktiv wären. Auch wenn die Storyline und das Match spannend gestaltet wurde, kam nie wirklich Spannung auf, da Morse einfach gewinnen musste. Auch denke ich, dass die Fehde der beiden hiermit beendet sein wird. Morse wird sicher wieder Richtung Upper Midcard/ Main Event schauen, während Titan und sein Stable als Aufbaugegner für die nächsten hinhalten wird. Wenn sie weiterhin so eingesetzt werden, habe ich damit auch absolut kein Problem. Im Gegenteil ich würde es sogar begrüßen.


    FWC Tag Team Championship
    So einen wirklich Aufbau für dieses Match gab es jetzt nicht. Das lag daran, dass Los Insobornables in der Storyline rund um CM Naitch eingebunden waren und so kaum in den Shows vertreten waren. Dafür wurde schön die Entstehung des Tag Team Golden Connection aufgebaut. Auch wenn der Name stark an Golden Truth erinnert. Wie Dunn und Crash zum Tag Team ist von vorne bis hinten stimmig. Dass Sie nun auch die Titel gewinnen ist nur der logische Schritt. Los Insobornables waren jetzt schon seit Dezember Champions und so langsam verlief sich ihr Run auch. Das neue Team bringt natürlich wieder neuen Schwung in die leicht angestaubte Tag Team Division. Das Match dann auch schön geschrieben. Viele nette Aktionen auf beiden Seiten und auch beide Valets wurden gut ins Match eingebunden. Denke beide Teams werden bei Springbreak nochmal gegeneinander antreten. Oder man bringt die Re-Match Klausel bei Beatdown und hat so dann beide Teams frei für neue Fehden.


    King of the Ring
    Das Turnier an sich war wirklich hochwertig besetzt. Mit Sokrates einen Überraschungsteilnehmer und mit Darguris und Titan schon mal 3 Wrestler ein man schon vorher als Sieger ausschließen konnte. Einer zum damaligen Zeitpunkt noch offiziell CAW und die anderen beiden leider inaktiv. Mit Tommy Crash und Crazy Bitch stellte man zwei weitere ins Turnier, welche in meinen Augen noch nicht das Stainding haben um das Turnier wirklich zugewinnen. Aber gerade da kann man ja Überraschungen bringen und so jemanden gewinnen lassen um ihn richtig over zubringen. Und mit Jake Tyler, Loki und The End drei Wrestler, welche jeder ohne Probleme gewinnen kann. Zu den Matchen an sich. Zu nächst die beiden Halbfinals. Beide Match gut geschrieben und letztlich auch mit den verdienten Gewinnern. Das Auszählen von Crazy Bitch passt mMn gut ins Bild. Schwächt sich jetzt nicht unbedingt und man kann nach dem PPV sie weiterhin gut booken. Das Tyler das Finale nicht erreicht, konnte man so schon was vermuten. Die Stoyline mit Don Caliente, welche langsam aufgebaut wurde, erreichte hier natürlich neue Höhen. Interessant wäre es, eine Hintergrundstory zu diesen neuen Wrestler zubekommen. Ehemaliger WFE Wrestler ist ja gut und schön, ein paar Eckpunkte wären aber sicher nicht verkehrt. Finale dann super geschrieben. Mit The End als Sieger kann ich durchaus leben. In meinen Augen hat man es versäumt The End endgültig ins Main Event Picture zu booken. Nach CoH wäre DER optimale Zeitpunkt gewesen, von diesen Momentum ist nun leider nicht mehr viel dagewesen, was man nun aber wieder hat. Dafür muss The End jetzt aber zwingend ein Heavyweight Titel Match bei Springbreak bekommen, aber dazu gehe ich später noch ein. Unterm Strich ein tolles Turnier, wo die Favoriten wirklich bis Ende im Turnier war. Loki hat so oder so profitiert davon und kann sich jetzt gestärkt gegen einen neuen Fehdengegner wenden.


    FWC Heavyweight Championship
    Nun zu der Main Event Fehde. Hmm wo fange ich an. Der Aufbau an sich mal etwas unkonventionell, dafür aber richtig gut. Hat mir echt gut gefallen. Die Einbindung von Twitter während der Fehde war meiner Meinung nach Stimmung und auch mal was neues. Der langsame Aufbau bis zur Vertragsunterzeichnung war gut und letzte wurde die Fehde bei eben diesem Segment richtig over gebracht. Das Match an sich bzw. die Matche an sich wurde verdammt gut geschrieben. Wirklich zu jeder Zeit spannend und letztlich mit einem Riesenschocker. Der Übergang zum zweiten Match war dann auch soweit stimmig genau wie das zweite Match quer durch die Halle. Vom Finish am Ende bin ich dann doch etwas enttäuscht zumindest im Moment. Mal sehen wie man hier die Storys bei Beatdown fortsetzt. Und hier gibt es wirklich einige Möglichkeiten. Im Grunde kann man Gladiator nicht aus dem Titelpicture nehmen. Er hat den Champion 2x clean bis drei gepinnt, einmal halt ungünstig unterm Seil, zum anderen wurde er in den Matchen enorm gleichwertig dargestellt. Eine andere Option wäre eine Fehde gegen The End. Diese wäre aber für beide allerdings kontraproduktiv und würde meine Vermutung der Übergangsfehde BC vs. Gladi mehr als bestätigen. Die Fehde End vs. Gladi birgt für mich zwei Nachteile und einen halben Vorteil. Der Vorteil bezieht allein nur auf den Start der Fehde, denn der wurde ja quasi schon gelegt. Nachteil 1: The End ist nachdem Turniergewinn over und sollte nun endlich seine Heavyweight Titelfehde bekommen. Nachteil 2: Für Gladi wäre es die zweite Übergangsfehde hintereinander. Sinn in der Fehde wäre wirklich nur The End mit einem Sieg glaubhafter zumachen, was wie oben schon geschrieben eigentlich kaum noch geht. Ideale Lösung bzw. meine Wunsch-Storyline wäre Bryan Christopher vs. The End vs. The Gladiator um den Titel. Aber lassen wir uns mal überraschen.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Match des Abends (gerne Reihenfolge):
    FWC Heavyweight Championship Match
    KotR Finale
    TT Championship Match
    Henchmen vs. Clique

    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):

    Enthüllung des TT Namen und Plan D

    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):

    Gladiators (vermeintlicher) Sieg über BC
    Schriftliches Review:


    Ein bockstarker PPV mit sehr unterhaltsamen Matches, Segmenten und einigen Schockern. Mit End vs. Loki als Finale hatte ich im Roundtable schon gerechnet und mit beiden als Siegern konnte man nichts falsch machen. Dass es End wurde, ist es vielleicht sogar ein bisschen besser, da es nach der Enttäuschung nach StG jetzt den großen Triumpf gibt. Auch freut es mich, dass die Golden Connection (schicker Name :D) sich die TT titel sichern konnte.


    Das zwischenzeitliche Ergebnis des FWC Heavyweight Matches hat mich schon sehr gewundert. Ich war fest davon ausgegangen, dass BC den Titel behält. Was er schließlich letztendlich auch tat. Fand ich echt geil, dass man das Match einfach im Backstage neugestartet und daraus noch ein Falls Count Anywhere gemacht hat (Einer meiner lieblingsstipulation :D).

  • Match des Abends (gerne Reihenfolge):
    FWC Heavyweight Championship
    Falls Count Anywhere Match
    Bryan Christopher (c) vs. The Gladiator


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Bryan Christopher / The Gladiator Backstage-Interview


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    The Gladiator gewinnt "vorübergehend" den FWC Heavyweight Championship Titel


    Schriftliches Review:
    Sehr guter Pay-Per-View mit einigen starken Booking-Überraschungen (besonders im Main Event-Picture)


    Sterne (siehe Umfrage):
    4 Sterne