WrestlingCorner Meinung: Kurzarbeit im Wrestling

Veröffentlicht am 16. Juni 2021 um 23:18 Uhr von Vincent Hummel in der Kategorie: Intern.
Der Artikel wurde 15x gelesen.

Notiert von Vincent Hummel

“Das Wort ‘Kurzarbeit’ kennt seit der Corona-Pandemie jeder. Es ist die Möglichkeit, bei weniger Gehalt, dennoch ohne Kündigung weiterzuarbeiten und gleichzeitig die hohen Kosten des Betriebes bei weniger Einnahmen zu senken. So etwas ist auch im Wrestling möglich. Auch hier müssen Kürzungen vorgenommen werden, wenn Veranstaltungen gestrichen werden. Oftmals trifft es die Wrestler selbst, die meistens dann entlassen werden, wie man bei WWE sieht. Doch bei den meisten Indy-Ligen ist eine Festanstellung sehr selten, weshalb hier die Kurzarbeit für den Staff möglich ist. Somit ensteht auch hier wieder eine normale Rahmenbedingung, die beide Seiten unterstützen. Wrestler, die für sich selbst verantwortlich sind, haben immer noch ihren Merch-Verkauf, der abseits der Pandemie nur eine logistische Frage ist. Langsam aber sicher kehren auch bei den Indies die volle Belgschaft zurück. Es entsteht Aufbruchstimmung!

Alexander Wolfe Interview

Kommende Veranstaltungen

8