FWC King of the Ring 2015 aus Memphis, Tennessee (19.07.2015)

  • FedEx Forum
    19.07.2015



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Willy Rodriguez


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213515vl.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewer
    Lauren Miller & Valentino


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213514tn.png]



    Das FedEx Forum ist komplett dunkel, die Fans sind ruhig, doch plötzlich beginnt „Protectors of the Earth“, der Theme Song von FWC King of the Ring 2015 zu ertönen. Auf dem Titantron sind bewegte Bilder zu sehen. Der Song wird immer lauter und schließlich wird noch einmal auf die vergangenen beiden Runden des King of the Ring Turniers zurückgeblickt. Einige Highlights werden noch einmal hervorgebracht, schöne Moves wie Titans T-Kick gegen den heranfliegenden Ryan Phoenix, Mr. Madmans erster erfolgreicher Moonsault, Jake Tylers Rebel Yell durch das Kommentatorenpult gegen Black Mamba, Ryan Smiths Package Piledriver gegen den massiven Madman oder Morses tödliche Kombo an Bryan Christopher und zuletzt wird jeder der vier Halbfinalisten noch einmal beleuchtet. Heute wird im Halbfinale in folgender Reihenfolge angetreten: Jake Tyler vs. Titan, danach Ryan Smith vs. Morse.


    Das Video endet danach und es wird wieder in die Halle geschaltet, wo die letzten Klänge des PPV Theme Songs zu hören sind. Das Feuerwerk wird abgeschossen und erleuchtet die Halle, wonach auch das Licht angeht. Rechts auf der Entrance Stage ist ein riesiger Erdhaufen aufgeschüttet. Daneben ein Grab für das Buried Alive Match zwischen CM Naitch und Bronco Bill. Auf der linken Seite der Stage ziert ein Thron mit Krone und Zepter das Bühnenbild. Im Ring steht Matthew Hanson bereit um das erste Match zu verkünden, doch zunächst begrüßt er die Fans in der Halle, sowie die Kommentatoren Jacob Coleman, sowie Willy Rodriguez.


    Doch nun geht es schließlich los. Hanson verkündet das erste Match, welches Jake Tyler vs. Titan lautet. Ein Match indem ein ehemaliger FWC Heavyweight Champion auf einen ehemaligen FWC North American Champion trifft. Wie Natalie vor dem PPV bekanntgab, darf Justin nicht in das Match eingreifen oder sich während dem Match in der Halle blicken lassen, ansonsten riskiert er damit seinen Job. Zunächst ertönt der Theme Song von Jake Tyler, wonach sofort Buhrufe der Fans durch die Halle hallen. Der Rebell erscheint auf der Entrance Stage und hat seinen selbstgebastelten Lorbeerkranz aus Schlagringen dabei, welchen er sich aufsetzt. Zudem bringt der Mann aus Detroit natürlich seinen Escrima Stick mit. Er schreitet in den Ring und wartet dort auf Titan, welcher nach seinem Countdown mit Pops auf der Entrance Stage empfangen wird. Er trägt seine goldene Robe und präsentiert diese auch den Fans. Beide Superstars scheinen also bestens gerüstet für den Status als König. Nachdem Titan auch den Ring betreten hat, macht dieser sich für das Match fertig, entledigt sich seiner Robe und der Referee gibt das Match frei.


    1. Match
    FWC King of the Ring Halbfinale
    Singles Match
    Jake Tyler vs. Titan


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213513ng.png]


    Titan will konzentriert in das Match starten, doch Tyler nimmt das alles etwas gelassener und weist den Saviour an, erst einmal Abstand zu nehmen. Der Mann aus Detroit schreitet rückwärts in eine Ringecke, lehnt sich dort an, legt ein Bein aufs zweite Seil und vollführt dann einen Spagat ganz im Stile von Jean-Claude Van Damme. Titan weiß gar nicht, wie er darauf reagieren soll, während Tyler entspannt in der Ecke chillt und „No Problem!“ herüberruft. Dann steigt er von den Seilen herunter, setzt die Parodie aber fort, indem er einen Karate Kick in die Luft vollführt. Titan wird das irgendwann zu bunt, er wartet den richtigen Moment ab, bis ihm Tyler nah genug gekommen ist, dann setzt es für The Rebel einige unangenehme Schläge ins Gesicht. Er treibt Tyler so zurück in die Ecke, doch der kann sich mit einem Kniestoß befreien. Erneut will er übermütig den Spagat zeigen, doch jetzt kommt ihm Titan zuvor und er bringt einen Tritt ans auf den Seilen liegende Bein durch. Tyler fällt zu Boden, während The Saviour die Fans etwas anstachelt. Er schwingt sich aufs Seil, um einen Split Legged Moonsault zu zeigen, aber Tyler rollt sich schnell aus dem Ring, um Zeit zu gewinnen. Titan kann sich auf den Füßen abfangen, wofür die Fans applaudieren, dann bietet er seinem Gegner gleich an, doch wieder in den Ring zu kommen. Tyler aber ist stinkig und geht lieber an einer anderen Seite zurück ins Seilgeviert. Jetzt geht er die Sache etwas ernster an, er tritt Titan gezielt in den Bauch und nimmt ihn in einen Wrist Lock. Titan entkommt dem Griff mit einer Rolle und einem eigenen Arm Wringer, aber The Rebel setzt gleich einen unfairen Schlag mit der geschlossenen Faust nach. Der Ringrichter ermahnt ihn, doch viel Zeit bleibt gar nicht dazu, denn diese Aktion hat Titan nun richtig wütend gemacht. Er tackelt Tyler in eine Ecke und deckt ihn dort mit Shoulder Blocks gegen den Bauch zu. Der Referee zählt den Millennium Man an und muss ihn schließlich sogar losreißen...was Tyler zu einem weiteren Faustschlag ausnutzt. Mit dem Gesicht zuerst geht es für Titan in eine Ecke, Jabs und Headbutts folgen. Der ehemalige Heavyweight Champion sinkt zu Boden, während sich Tyler dem Publikum zuwendet und einige weitere Karate Kicks vorführt, von dem einer nur ganz knapp den Kameramann auf dem Apron verfehlt. Dann wendet er sich wieder Titan zu, doch der verpasst ihm einen krachenden Chop an die Brust. Weitere Chops treiben Tyler durch den Ring, der in seiner Not schnell zu einem Headlock zugreift, doch Titan wirft ihn in die Seile ab. Der Rebell federt zurück und bringt einen Shoulder Block ins Ziel, nach dem er sich erst mal säubernd über den Oberkörper streicht. Erneut geht er in die Seile, jetzt aber dreht sich Titan auf den Bauch, Tyler springt drüber, The Saviour stet wieder auf und knallt The Predator einen Dropkick an die Brust. Mit einer Clothesline geht es raus aus dem Ring für Tyler, eine Baseball Slide befördert ihn dann auch noch gegen das Pult der Kommentatoren. Die Tour des Schmerzes geht weiter für den Mann aus Chicago, der auch noch Bekanntschaft mit der Oberseites des Pults und der Ringtreppe macht. Dann geht es zurück in den Ring für ihn, doch Tyler macht es schlau und rollt sich sofort weiter, ans andere Ende des Seilgevierts. Dort wartet er auf dem Apron liegend auf Titan, der ihn hochziehen will. Mit einem geschickten Hot Shot wehrt er den Griff des Millennium Mans ab, dann schwingt er sich in den Ring und holt Anlauf zum Da Bitch Bang (Sling Blade)! Aber noch bevor er Titan dazu umschlingen kann, wehrt der den herannahenden Tyler mit einem so lauten Chop ab, dass selbst die anderen Wrestler Backstage das Klatschen gehört haben müssen. Der Mann aus Detroit richtet sich schnell wieder auf, doch der Brand auf seiner Brust wird unverzüglich mit weiteren Chops angeheizt. Tyler sucht Zuflucht in einer Ringecke, doch dort legt Titan eine ganze Salve von Kobashi-esken Chops nach. Das muss richtig zwiebeln. Schließlich hat The Saviour erbarmen und er hebt Tyler aufs Top Rope. Dort bleibt der allerdings nicht lange, denn Titan steigt hinterher und setzt zum Superplex an. Tyler kontert dies, indem er zwischen den Beinen seines Kontrahenten hindurch rutscht und ihn so schubst, dass dieser mit dem Steißbein aufs Turnbuckle Pad fällt. Jetzt hat The Rebel wieder die Gelegenheit und er nutzt sie auch zu einem Super Back Suplex! Was für ein Einschlag! Tyler hakt so schnell wie möglich das Bein zum Cover ein: ...1....2.....aber nur ein Near Fall. Jetzt soll Tylers Burial (Canadian Destroyer) folgen, der Titans Hoffnungen auf ein Weiterkommen beerdigen könnte. Zu seinem Glück kann der Mann aus Los Angeles jedoch kontern, indem er Titan einfach zu einem Alabama Slam anhebt. Doch er lässt ihn nicht nach vorne fallen, nein, er zögert etwas, dann kniet er sich hin und zeig so einen Back to Belly Piledriver! Tyler knallt voll auf Kopf und Nacken! War es das für den Rebellen? ….1....2.....Kick Out! Jetzt ist es Titan, der gerne den Lionsault ins Ziel bringen würde. Und ihm gelingt das auch! Nächster Cover Versuch: ….1....2....aber wieder nicht das erwünschte Resultat. Als nächstes soll es den Side Effect setzen, doch jetzt kontert Tyler mit einem Arm Drag, wodurch er Titan von sich wirft. The Saviour will nicht zu viel Zeit verlieren, doch Tyler duckt sich unter der Clothesline ab, rennt in die Seile und bringt nun den Da Bitch Bang durch! Cover hinterher: ….1....2.....nein. Jake Tyler geht direkt nach dem Kick Out in den Ansatz zum Screw You (Anaconda Vice) über, aber Titan dreht das in ein blitzschnelles Small Package um! ….1.....2.....das war knapp! The Predator hebt seinen Gegner wütend wieder auf, doch der überrascht ihn mit dem Side Effect! Adrenalin geladen schreit Titan auf, es soll der T-Kick (Superkick) folgen. Er wartet auf den richtigen Moment, während sich Tyler an den Seilen hochzieht. Dann tritt The Saviour aus, doch sein Gegner duckt sich ab und wuchtet ihn so über die Seile hinweg. Eigentlich sollte es ganz nach draußen gehen, aber Titan landet geschickt auf dem Apron. Tyler bemerkt dies nicht, er wendet sich zunächst ab, was Titan genug Zeit zur Vorbereitung gibt. Aufs Seil gesprungen Springboard Clothesli....Rebel Yell (RKO)! Aus der Luft fängt Tyler Titan mit seinem Finisher ab! Völlig unerwartet schlägt er hier zu und wirft sich auch sogleich ins Cover! ….1....2.....3!



    Große Klappe aber so wie es aussieht auch völlig verdient! Jake Tyler steht somit im Finale des King of the Ring Turniers, doch gegen wen wird er antreten müssen? Das wird man gleich erfahren, wenn Ryan Smith und Morse gegeneinander antreten. Jake Tyler schnappt sich seinen selbstgebastelten Lorbeerkranz, seinen Escrima Stick und verlässt schließlich die Halle. Doch da kommt plötzlich Justin am Rebellen vorbeigerannt und slidet in den Ring. Der Österreicher scheint seine erneute Niederlage gegen Titan alles andere als verkraftet zu haben und tritt wie ein Verrückter auf Titan ein, welcher sich in der Ringecke hochziehen will. Sweet Chin Music! Titan sackt in sich zusammen und Justin verlässt den Ring. Er schnappt sich einen Klappstuhl, wirft diesen in den Ring und lässt gleich noch zwei weitere folgen. Zurück im Seilgeviert stellt Justin zwei Stühle auf und baut mit dem dritten eine kleine Brücke. Dann hebt er Titan auf, ohrfeigt ihn ein paar Mal und packt ihn zwischen die Beine. Er hebt ihn an zu seinem neuen Move, dem Heartbreaker (Styles Clash) und hämmert ihn damit durch die Stuhlbrücke! Das Metall verbiegt sich sogar! Justin steht wieder auf, doch er ist noch nicht fertig. Während sich Titan kaum noch regt, greift sich The Heartbreak Kid einen der noch intakten Stühle, um mit diesem weiter auf The Saviour einzuschlagen, doch die Securitys stürmen in diesem Moment in die Halle und sichern Titan ab. Justin ist in Rage und will auf die Securitys losgehen, verpasst dem ersten einen Stuhlschlag, dem zweiten einen Stuhlschlag, doch dem dritten Security verfehlt er! Zusammen können sie Justin packen und ihm mit einem Kabelbinder die Hände hinter dem Rücken verknoten. Justin beginnt die Securitys anzuspucken und bespuckt dabei auch Titan, ehe der Österreicher abgeführt wird. Es wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort geht es mit Ryan Smith weiter, welcher sich gerade in seinem Locker Room für das kommende Match fertig macht. Da geht plötzlich die Tür auf und Ryan Phoenix kommt in den Locker Room. In normaler Straßenkleidung gekleidet, tritt er Ryan Smith gegenüber und klatscht ihm Applaus.
    „Smith, ich muss mich bei dir wohl entschuldigen. Der Sieg letzte Woche war echt überzeugend. Du hast mit Ankündigung den Madman besiegt und steht vollkommen verdient im Halbfinale. Ich wollte dir etwas beweisen und habe es bei Steps to Glory geschafft. Eigentlich hättest du wütend auf mich sein müssen, doch du hast mich gelobt und an mich geglaubt. Du hattest recht. Ich kann noch von dir lernen und würde dies sehr gerne tun. Darf ich dich gleich zum Ring begleiten?“
    Ryan Smith überlegt kurz, beginnt Ryan Phoenix auszumustern und gibt danach seine Antwort.
    „Okay, du darfst bei meinem Match dabei sein, aber bitte halte dich raus und bleib bitte ruhig. Ich möchte mir das Ding holen, ich will der erste König werden, also bitte versau mir das nicht.“
    Beide Superstars besiegeln das eben besprochene mit einem Handschlag, doch plötzlich steht Jake Tyler vor den beiden Ryans. Schnaufend deutet er auf seinen Lorbeerkranz aus Schlagringen und lacht, ehe Tyler wortlos wieder geht und weitergeschaltet wird.


    Dort kann man Brian McKennedy und Chris Darguris sehen, wie sich beide mit einer Umarmung begrüßen. Umgehend beginnen beide Männer mit einem Gespräch unter Männern.
    Darguris: „Und, ist der große Junge bereit für das Match?“
    McKennedy: „Und wie Chris, ich habe ihn gepusht, ihn heiß gemacht. Er brennt förmlich. Heute Nacht wird unsere Nacht, heute Nacht werden wir einen neuen Champion sehen."
    Darguris: „Ich hoffe allerdings, dass es nicht Kama sein wird. Wir haben ja bereits darüber gesprochen.“
    McKennedy: „Kama ist so heiß auf die Mumie. Das könnte tatsächlich passieren. Aber du hast den Koffer. Ehrlich gesagt glaube ich an Kama. Er kann der erste sein, der gegen Mummy gewinnt. Wenn du aber deinen Title Shot einlöst, kann ich nichts dagegen machen. Das wichtige ist, dass der Titel unter uns bleibt.“
    Darguris: „Schon. Ich hoffe, dass unser Plan aufgeht. Alles andere hier genießt absolut keine Priorität!“
    Beide geben sich noch einmal die Hand und Chris Darguris geht mit dem Koffer bepackt weiter. Brian McKennedy scheint ein wenig nachzudenken, doch schaut dann optimistisch.


    Die Kameras schwenken aus der Halle, direkt auf das neue, provisorisch aufgebaute Clubhouse der Cowboys, rund um Bronco Bill. Vor dem Clubhouse stehen Jesse & Johnny, die Henchmen von Bill Wache und sorgen dafür, dass niemand das Gebäude betritt und Bronco Bill vor dem Buried Alive Match gegen CM Naitch stört bzw. ablenkt. Sie wirken allerdings nicht sehr motiviert, während Jesse locker an der Fassade lehnt, sitzt Johnny entspannt am Boden und kaut auf einem Getreidehalm herum kaut. Anschließend wird wieder in die Halle geschaltet.


    Dort steht das zweite Match des Abends, sowie das zweite Halbfinale des King of the Ring Turniers auf dem Programm. Es ist erneut Ringsprecher Matthew Hanson, welcher die Ansage hält. Doch dieses Mal ist klar, wer gegen wen in den Ring steigt, da nur noch ein Halbfinale zu gehen ist. Zunächst kündigt Hanson den neuen FWC North American Champion, The Superstar, Morse an! Dessen Theme Song ertönt und die Fans beginnen zu jubeln. Und Morse kommt nicht alleine in den Ring, er hat The Gronk an seiner Seite, welcher letzte Woche bei Beatdown noch zusammengeschlagen wurde und den Titelgewinn von Morse gar nicht miterleben konnte. Morse klatscht mit den Fans ab und stellt sich in den Ring. Matthew Hanson bereitet anschließend Ryan Smith die große Bühne. Der Theme Song des Human Highlight Reel ertönt und Smith bekommt ebenfalls lautstarke Pops. Ryan Phoenix begleitet ihn leicht nach hinten versetzt zum Ring. Im Ring angekommen, stehen sich beide Superstars hochachtungsvoll gegenüber und das Match beginnt.


    2. Match
    King of the Ring Halbfinale
    Singles Match
    Ryan Smith (w/Ryan Phoenix) vs. Morse (w/The Gronk)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213510ok.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21236805wd.png]


    Der Referee gibt das Match frei und beide umkreisen sich erst mal noch vorsichtig, doch dann geht es in einen Lock Up. Smith kann einen Knee Lift zeigen und Morse in einen Side Headlock nehmen. Morse kann sich mit Elbow Strikes kurz Raum verschaffen um Smith in die Seile zu schicken. Dieser federt zurück und schickt Morse mit einem Running Shoulder Tackle auf die Matte. Dann rennt Smith in die Seile, während Morse mit einem Kip Up auf die Beine springt. Morse empfängt seinen Gegner mit einigen Armdrags, dann behält er Smith im Armbar. Smith versucht sich aus dem Griff zu winden, doch Morse hat ihn fest im Griff. Langsam kann er sich aufrichten und mehrere gezielte Schläge gegen Morse' Kopf zeigen. Dieser löst den Griff, was Smith für einen Whip-In in eine der Ringecken nutzt. Dort setzt es einen Corner Clothesline und einen Whip-In in die gegenüberliegende Ringecke. Smith nimmt Anlauf für eine Aktion, aber Morse rutscht mit seinem Beinen durch die Seile in der Ringecke und zeigt einen Pendulum Kick! Smith taumelt kurz in die Ringmitte, genau richtig für ein Springboard Crossbody von Morse. Das Cover...1...geht nicht allzu lange, denn Ryan Smith schafft schnell den Kick Out. Smith kommt wieder hoch und erwischt Morse mit einem stiffen Uppercut. Morse hält sich kurz den Kiefer, doch da muss er weitere Schläge einstecken. Dann geht es für The Superstar in die Seile. Er federt zurück, rutscht über Smith' Rücken, der sich geduckt hat und will einen German Suplex zeigen, doch Smith kann sich freistrampeln und Morse mit einem Judo Throw loswerden. Smith will eine Clothesline zeigen, doch Morse duckt sich und zeigt einen Spinning Back Kick. Smith hält sich den Bauch, Morse greift seinen Gegner und wirft ihn durch die Seile nach draußen. Ryan Phoenix schaut nach seinem Namensvetter, doch da kommt schon The Gronk dazu. Phoenix zeigt auf Gronk, dass er wegbleiben soll. The Gronk macht die Unschuldsgeste und Ryan Smith kommt auf die Beine. Doch keine Zeit zum Durchschnaufen, denn da kommt Morse mit einem Suicide Dive angerauscht, der Ryan Smith und Ryan Phoenix gleichermaßen gegen die Zuschauerabsperrung befördert! Danach klatscht Morse mit Gronk ab und rollt sich wieder in den Ring um mit den Fans zu feiern. Der Referee hat den Count bereits begonnen...1...2...3....4...Ryan Smith erhebt sich langsam...5...6...7...und schafft es in den Ring zurück. Morse attackiert Smith direkt mit Stomps. Smith kann sich in die Ringecke retten, wo er Morse am Hosenbund zu sich hinzieht, sodass Morse mit dem Kopf auf das Polster auf dem mittleren Seil kracht. Er wirkt ein wenig benommen, genau das hat Ryan Smith gewollt. Er zeigt zwei, drei Clotheslines, danach lässt er Morse mit einem Powerslam auf die Matte krachen. Anschließend steigt er auf den Apron und kommt mit einem Springboard Leg Drop angeflogen! Cover hinterher...1...2...Kick Out! Ryan Smith rauft sich kurz die Haare und hebt Morse auf die Beine. Er zerrt ihn in eine der Ringecken, wo er gezielte Elbow Strikes gegen Morse' Kopf zeigt. Smith geht taktisch vor: Er versucht Morse' angeschlagenen Kopf weiter zu schädigen. Nach den Schlägen mit dem Ellenbogen kommt er mit einem High Knee angerannt und zieht Morse dann mit Neckbreaker aus der Ecke. Morse wird ordentlich durchgeschüttelt. Smith steigt indes aufs Top Rope und macht sich bereit für den Springboard Clothesline. Morse braucht seine Zeit, doch dann kommt er wieder auf die Beine. Smith springt ab – und verfehlt sein Ziel. Geschickt kann Smith sich abrollen und dann auf Morse zu rennen, doch dieser fängt seinen Gegner mit einem Roundhouse Kick ab! Getroffen von Morse' Fuß taumelt Smith in die Ringecke. Morse schüttelt sich kurz und rennt auf seinen Gegner zu. Dieser fährt den Fuß aus, aber Morse hat die Situation durchschaut. Er slidet unter den Seilen in der Ecke aus dem Ring, greift nach Smith' Beinen und lässt ihn mit dem Gesicht auf die Matte krachen. Anschließend hat er süffisantes Grinsen auf den Lippen, denn er und auch das FWC Universe weiß, was The Superstar vorhat. Mit Karacho zieht er Smith an den Beinen zu sich hin, genau so, dass Smith mit seinen Kronjuwelen gegen den Ringpfosten donnert! Morse hatte sichtlich Spaß an der Aktion. Gemeinsam mit The Gronk feiert er sich und mit den Fans. Danach rollt er sich in den Ring zurück, zieht Ryan Smith zur Ringecke und lässt einen harten Stomp in Smith' Bauchgegend folgen. Dann wartet er bis sein Gegner wieder steht und setzt zum Backstabber an, doch Smith kann sich so gerade noch am obersten Seil festhalten. Morse fällt auf die Matte, kommt wieder hoch und da kracht ihm auch schon Smith' Fuß ins Gesicht, denn Ryan Smith hat seinen Pele Kick ausgepackt! Morse fällt wie vom Schlag getroffen auf die Matte, während Smith ins Cover kriecht...1....2...Kick Out! Das hätte es sein können. Smith schaut den Referee an, fängt dann leicht an zu grinsen und hebt Morse auf die Beine. Es geht in die Seile und mit dem Black Hole Slam auf die Matte! Mit einer Wahnsinns-Geschwindigkeit lässt Smith seinen Kontrahenten auf die Matte krachen. Er schnauft kurz durch, danach kündigt er den Package Piledriver, welchen er auch THE END nennt, an. Morse kommt nur behäbig wieder auf die Beine. Er nimmt Morse tatsächlich in den Ansatz, doch dann springt The Gronk auf den Apron und sorgt für Chaos. Ryan Phoenix zieht The Gronk vom Apron herunter und die Verwirrung ist perfekt. Ryan Smith löst den Ansatz um sich das ganze anzugucken und The Gronk ein paar warme Worte an den Kopf zu werfen.
    Der Referee vermittelt zwischen den beiden Streithähnen. Smith wendet sich wieder Morse zu, dem plötzlich wieder das Adrenalin in den Kopf zu schießen scheint. Mit einem Jumping Knee Strike schlägt er in Smiths Kiefer ein, anschließend lädt er ihn auf die Schultern und bringt einen Death Valley Driver ins Ziel. Doch damit nicht genug, er zerrt seinen Gegner wieder hoch und verpasst ihm auch noch einen Orange Crush, gefolgt vom Übergang in den EOT (End of Transmission)! Smith bleibt gar keine andere Wahl, er muss abklopfen!



    Nein, Nein, Nein, Nein! Es hat einfach nicht sollen sein! Durch das indirekte Eingreifen von Ryan Phoenix war Smith abgelenkt, was Morse wunderbar ausnutzen konnte und sich somit den Sieg geholt hat. Die beiden Member der Spotmonkeys freuen sich natürlich über den Einzug ins Finale des Turniers, während Ryan Phoenix die Arme über dem Kopf zerschlägt. Er knirscht mit den Zähnen, blickt noch einmal zu Ryan Smith und geht anschließend. Von den Fans gibt es gemischte Reaktionen, doch die sind sowieso eher beim North American Champion, welcher mit ihnen feiert. Es geht wieder Backstage weiter.


    Dort kann man einen kurzen Blick ins Büro von CM Naitch wagen. Der Chairman sitzt auf seiner Couch, schaut wie in Trance auf den Boden und hat ein nasses Handtuch über seinem Kopf liegen. El Loco spielt sich nervös an seinen Fingern herum und reibt anschließend das nasse Handtuch durch sein Gesicht. Er betont immer wieder, dass es nun ein Ende geben muss. Anschließend wird ohne die wirklich großen Worte aber mit einer sehr angespannten Atmosphäre weitergeschaltet.


    Man sieht die Tag Team Champions Jesse und Johnny beim Aufwärmtraining außerhalb des neuen Clubhouses. Es scheint keine Gefahr in Sicht zu sein, also konzentrieren sie sich auf die Vorbereitung auf ihr eigenes Match. Ein sichtlich unter Adrenalin stehender Bronco Bill tritt über die Türschwelle nach draußen, kommt hinzu und packt seine beiden Kumpels bei der Schulter.
    Bronco Bill: „Jungs, der Tag ist gekommen. Heute begraben wir nicht nur CM Naitch, wir begraben alles, was in dieser verkommen Liga falsch läuft. Sobald dieser identitätslose Heuchler unter der Erde ist, kann uns niemand mehr beim Erreichen unserer Ziele in die Quere kommen! Lasst uns gehen.“
    Der Strangler geht voran, aber die Henchmen folgen nicht. Nach einigen Schritten bemerkt Bill dies und bleibt mit dem Rücken zu ihnen stehen, während sich die beiden Cowboys nervös ansehen.
    Jesse: „Bill, wir kommen nicht mit zum Ring, wir haben unsere Ziele bereits erreicht und die wollen wir nachher auch noch unser nennen. Oder erwartest du, dass wir völlig unvorbereitet gegen zwei erprobte und zwei praktisch unberechenbare Typen in den Ring steigen und unser Gold riskieren? Du hast Naitch schon mal fast gehabt. Jetzt ist deine Zeit, du packst das schon. Und überhaupt….sollte jetzt nicht unser Match an der Reihe sein?“
    Betretenes Schweigen. Schließlich fährt Bill herum, schnauft, beißt die Zähne zusammen, reiß die Augen weit auf und muss sich sichtlich zusammenreißen.
    Bronco Bill: „Ist das euer Ernst? Der Goldrausch treibt euch dazu, euren Kameraden zu verraten? Denkt daran wer wir sind, wofür wir stehen, woran wir glauben, wieso wir hier sind! Seit Monaten verteidigen wir all das gegen diesen Kojoten! Überlegt was er euch alles angetan hat! Meine Freunde sind keine ehrlosen Stallburschen! Beweist es! Begleitet mich zum Face Off, bis an des Grabes Rand, wo wir CM Naitch zum Fraß der Würmer und der Geier machen! Gleich findet der Krieg seinen Höhepunkt. Ich kenne Naitch, ich weiß, dass er genauso nicht mehr warten will. Die Schlacht wurde vorgezogen.“
    Der Strangler schubst die Henchmen in Richtung Arena und geht dann selbst voran. Jesse und Johnny werfen sich genervte Blicke zu, dann folgen sie ihrem vermeintlichen Anführer bedächtig zum Showdown.


    Doch vorher steht dem letzten Kapitel zwischen CM Naitch & Bronco Bill noch ein Interview im Weg. Dieses wird von Valentino mit den Latin Stallions, Juan Perreira und Carlos Felipe Santiago geführt, welche von mehreren leicht bekleideten Latinas begleitet werden.
    Valentino: „Carlos, Juan, ihr werdet heute erst euer zweites Match zusammen bestreiten. Noch nie hat es ein Team geschafft, im zweiten Match in diesem Ring die Titel zu gewinnen. Was spricht heute für euch?“
    Santiago: „Chico, wir fokussieren und auf das Match und die Gürtel. Wir brauchen keine Statistiken, welche für uns sprechen. Wir sind neu hier, wir sind auch ein neues Team und haben wenig Erfahrung zusammen im Ring. Juan ist mein Manny, mein neuer bester Kumpel Zusammen sind wir das beste Team hier in der FWC. Auch wenn wir nur zu zweit in den Ring steigen, wir werden wie eine Herde Hengste über unsere Gegner herfallen und sie platt treten. Wir sind die wahren Zugpferde der Tag Team Division.“
    Valentino: „Stallions vs. Cowboys, ein netter Vergleich, welcher im Vorfeld immer wieder hervorgebracht wurde. Aber natürlich sollte man die Global Players nicht vergessen.“
    Perreira: „Weißt du Vale, wir haben vor beiden Teams keine Angst. Natürlich können die Player eine Rolle in dem Match spielen und das werden sie auch. Es könnte passieren, dass sie diejenigen sind, die wir pinnen werden. Carlos und Ich brennen für dieses Match, für dieses Gold. Vermutlich sind wir sogar heißer als unsere Chicas hier.“
    Valentino blickt zu den Latinas, macht ein beeindrucktes Gesicht und bedankt sich bei den Stallions für das Interview, wonach in die Halle geschaltet wird.


    Zeit für das letzte Kapitel des Krieges zwischen CM Naitch und Bronco Bill. Während der eine in den nächsten Minuten seinen Erzfeind los sein wird, wird der andere vermutlich für eine lange Zeit vom Bildschirm verschwinden. Auf der Stage, neben dem Erdhaufen ziert nun ein Grabstein das Grab, auf welchem „R.I.P. 19.07.2015“ steht. Im Ring kündigt Mia Roberts den ersten Akteur an. Bronco Bill! Rio Bravo, der Theme Song des Stranglers ertönt und der Cowboy selbst kommt top fokussiert in die Halle, wo er gnadenlos von der Memphis Crowd ausgepfiffen wird. Er ist heute komplett in schwarz gekleidet. Schwarzer Cowboyhut, der weit ins Gesicht gezogen ist, schwarze Weste, dunkle Stiefel und sogar einen schwarzen Sack hat er dabei, wie der Henker, der sein Opfer zum Galgen führt. Hinter dem Texaner kommen seine beiden Kameraden in die Halle. Jesse & Johnny scheinen nicht sehr motiviert zu sein. Man merkt ihnen an, dass die letzten Wochen trotz Titelgewinn auch an ihnen genagt haben. Bill blickt nach hinten und signalisiert seinen Kameraden, dass sie etwas mehr Elan an den Tag legen sollen. Bill selbst steigt anschließend in den Ring und blickt noch einmal in die Crowd, welche gefühlt immer lauter wird. Da ertönt nun auch der Theme Song von CM Naitch! Aus dem großen Heat werden große Pops, doch die Fans scheinen vergeblich auf den Chairman der FWC zu warten. Mehrfach blicken die Fans in der Halle auf die Stage, doch keine Regung. Bill lacht und blickt zu seinen Henchmen als würde er sagen wollen, dass Naitch wohl seinen Schwanz eingezogen hat. Doch dann, ein großer Bagger fährt neben der Stage in die Halle! Die Schaufel voller Erde, direkt über dem Grab geparkt. Und wer sitzt im Bagger? Natürlich CM Naitch! Er steigt vom motorisierten Ungetüm ab und blickt einmal in das Grab. Anschließend springt er auf die Stage und klatscht mit den Fans ab. Das nasse Handtuch hängt mittlerweile um den Hals des Präsidenten. Naitch nimmt das Handtuch und wirft es in die Crowd. Anschließend stellt er sich vor den Ring und blickt zu Bronco Bill hinauf. Dieser signalisiert, dass er Naitch in den Ring kommen lässt und so rollt dieser sich in das Seilgeviert. Der Showdown ist gekommen. Naitch und Bill stehen sich gegenüber und noch heute Abend wird einer von ihnen unter einem Haufen Erde begraben enden. Doch wessen Grabstein wird es sein mit der Inschrift „R.I.P. 19.07.2015“? Beiden ist die Anspannung anzumerken. Die Henchmen bleiben vorerst am Ringrand. Natürlich will Bronco Bill das hier alleine bewältigen, selbst wenn er auf ihre Anwesenheit nicht verzichten wollte. Und dann geht es los!


    3. Match
    Das große Finale
    Buried Alive Match
    CM Naitch vs. Bronco Bill (w/The Henchmen)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213378ii.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213376pb.png]


    Die zwei Todfeinde stürmen sofort aufeinander los und tauschen Schläge aus! Der kräftigere Texaner gewinnt schnell die Kontrolle und drängt Naitch in eine Ringecke! Dort hämmert er seinen Kopf mehrfach auf den Turnbuckle bis er zusammensackt. Es folgen unzählige aggressiv ausgeführte Mudhole Stomps. Bill reißt sogar das Polster von der Ringecke, ehe er den Chairman wieder auf die Beine zerrt. CM Naitch wird auf die Schultern gestemmt und die anschließenden Snake Eyes erinnern von der Höhe her eher an einen Military Press Slam! Dragon Suplex hinterher! Sofort sieht man, dass Bill seinem Chef hier einen üblen Cut an der Stirn zugefügt hat. Früher oder später wird das seine Sicht beeinträchtigen und der Blutverlust wird sich auch bemerkbar machen. Bill macht mit einem Whip In weiter und lässt Naitch in einen Sidewalk Slam rennen. Da schwingt sich der Mexikaner um Bills Körper und zeigt stattdessen einen Floatover DDT! Umgehend rennt er freiwillig wieder in die Seile und erzeugt mit einem Swinging Neckbreaker weiteren Schaden! Der Strangler wird wieder aufgehoben und nun ist er es, der mit dem Gesicht zuerst in die ungeschützte Ringecke geworfen wird! Bronco Bill bleibt in der Ringecke hängen, mit dem Gesicht direkt über dem Metallstück. Sehr ungünstig! CM Naitch kommt angerannt, benutzt seinen Rücken als Rampe und....Double Footstomp auf den Kopf! Bill sackt zurück und die Wunde die sich hier geöffnet hat ist weit größer und blutiger als die seines Gegners! Völlig verwirrt und überall Sterne sehend stolpert er zurück auf die Füße. Vermutlich sieht er den Diving Dropkick von Naitch nicht mal kommen! Zu seinem Glück fällt er sofort aus dem Ring und landet direkt vor den Füßen der Henchmen. Das stoppt die Angriffswelle von El Loco erst mal. Bill zieht sich am Ringtuch hoch und blickt seinen Kumpanen in die Augen. Mit einer entweder abfälligen oder erschöpften Geste schickt er sie in den Ring. Da holt Johnny mit starrem Blick eine Mundharmonika aus der Tasche. Die zwei Cowboys rühren sich keinen Millimeter und Johnny beginnt auf dem Instrument zu spielen. Die Außenmikrofone fangen die Klänge auf und wohl jedem in der Halle fährt es jetzt kalt den Rücken runter! Johnny spielt das Lied vom Tod! Schwer atmend reißt Bill die Augen weit auf, reißt die Arme fragend in die Luft und ruft Johnny zu, was das soll, doch dann verstummt das Instrument und die beiden Henchmen entfernen sich ohne die leiseste Emotion. Das FedEx Forum ist so still wie nie zuvor am heutigen Abend. Die Szenerie wirkt gerade so, als hätten seine zwei Freunde Bill hier die letzte Ehre erwiesen! Völlig geschockt steht er da neben dem Ring und kriegt den Mund nicht mehr zu. Langsam dreht er sich zum Ring. Auch CM Naitch wirkte vor wenigen Momenten noch komplett verblüfft. Aber jetzt beginnt er zu lachen wie er lachte, als er bei Flashback nur Sekunden von seinem waghalsigen Sprung vom Gerüst entfernt war! Schließlich nimmt er Anlauf und schickt Bill mit einem Baseball Slide gegen die Barrikade! Vom Apron kommt er mit einem Forearm angeflogen und schickt Bill ein weiteres Mal gegen diese. Mit einer furiosen Serie von Punches drängt er ihn sogar in die Zuschauer und wirft sich selbst hinterher. Bill kommt wieder auf die Beine, doch Naitch hat sich einen Stuhl aus der ersten Reihe geborgt und zieht ihn dem todgeweihten über den Kopf! Bronco Bill fällt zurück Ringside. Aber keine Rettung in Sicht, Naitch springt von der Barrikade zum Apron, steigt, da rasch aufs Top Rope und vollführt dann seinen Flying Leg Drop! Was hat der Boss hier für Kräfte freigesetzt? Das ist wohl der blanke Kampf ums Überleben der all das aus ihm herauslockt! Und weiter, immer weiter! Wieder wird Bill aufrecht gemacht und dann soll er über das Kommentatorenpult geschleudert werden. Reversal! Naitch ist es, der auf Willy Rodriguez fetter Wampe landet! Aber das Blut kocht und jeder Schmerz wird sofort ausgeblendet. Kaum ist er eingeschlagen steht er auch wieder auf und sprintet übers Pult zu einem Flying Shoulder Block Richtung Bronco - abgefangen mit einer Western Lariat! Im Flug kassiert Naitch die gefürchtete Rechte seines Rivalen. Das nimmt ihm den Wind gewaltig aus den Segeln. Der Desperado kann kurz durchatmen. Dann gewinnt die Wut die Oberhand. Er knallt Naitch mit dem Hinterkopf gegen den Ringpfosten und mit einer weiteren Western Lariat gegen seinen Hals köpft er ihn geradezu an selbigem! Auch vom Hinterkopf des Chicagoers tropft jetzt die rote Suppe und der Atem bleibt ihm bei weit aufgerissenen Augen sichtlich weg. Und falls er noch alles mitbekommt, gleich tut er es nicht mehr, denn Bill geht hinter den Pfosten und umschlingt Naitchs Kehle um mit Hilfe des Metallbalkens den Texas Strangle Hold (Sleeper Hold) anzubringen! Es dauert nicht lange, da verlässt Naitchs Körper jede Kraft zu stehen. Ein Bild wie in Troja folgt. Bill packt den Chairman am Bein und zieht ihn hinter sich her in Richtung letzter Ruhestätte. Ob Naitchs Familie in der Crowd sitzt? Man kann nur hoffen, dass es nicht so ist, denn das ist ein verstörender Anblick. Der Revolverheld schleppt seinen Kontrahenten siegessicher auf den Hügel. Direkt vor dem Loch legt er ihn ab, dann noch ein verächtlicher Tritt und Naitch liegt 6 Fuß tiefer! Unter den lauten Buhrufen der Fans kann sich Bill ein diabolisches Lachen nicht verkneifen. Doch schnell wird es zu Schmerz, denn ein Sledge Hammer zertrümmert hier vielleicht seine Kniescheibe! Scheinbar hatte der alte Fuchs CM Naitch einen Hammer für Notfälle in sein potentielles Grab gelegt! Noch ein Schlag gegen das andere Bein und Bill fällt auf die Knie! Naitch legt nach mit seinem Drive-By Kick und nun muss der Wild West Wrestler vielleicht dem Gras von unten beim Wachsen zuschauen! Ist das sein Ende? El Loco sprintet zum Bagger. Er ist oben! Und Bronco Bill auch! Mit der Kraft der Verzweiflung zerrt er sich aus dem Untergrund! Aber Vorsicht, sein Vorgesetzter dreht jetzt völlig durch! Er springt vom Bagger runter direkt auf den Mann aus Red River Banks! In allerletzter Sekunde kann der sich zur Seite fallen lassen und dem Einschlag entgehen! Naitch dagegen wäre beinahe in der Grube gelandet, da muss er aufpassen. Es kommt zum Duell der schnellen Schützen, wer zieht als erster? Naitch packt den Hammer, Bill packt die Schaufel! Zuerst trifft....CM Naitch! Naitch trifft Bill direkt in der Magengegend! Getroffen und dramatisch wie in einem alten Western geht er zu Boden. Im Katzenbuckel befindlich blickt er hinab, seinem Abschied entgegen. Über ihm postiert sich sein Henker. Naitch hebt den Hammer an und zielt direkt auf den Nacken seines Erzfeindes. Er muss es nur noch beenden! Das ist aber schwer mit Dreck in den Augen! Unglaublich aber wahr, Bronco Bill hat die Schaufel doch noch zum Einsatz bringen und Naitch Erde in die Augen schleudern können! Ein Low Blow kurze Zeit später direkt hinterher! Den Fans stockt der Atem! Bill ist hier eigentlich dem sicheren Ende von der Schippe gesprungen. Jetzt ist alles anders. Er packt CM Naitch zum Red River Plunge (Crucifix Powerbomb) und zieht ihn durch! Auf den Grabstein! Das Rentenalter wird er eventuell nicht mehr erreichen, doch die Rückenschmerzen hat der Boss jetzt trotzdem! Ohne jegliche Widerstandsfähigkeit lehnt Naitch am Grabstein. Bill stellt sich demonstrativ vor ihn, packt seinen Kopf und zwingt ihn auf seinen Namen unter dem R.I.P zu schauen. „Sag adieu zu deiner Liga! Sag Adieu zu deinem Leben! Sag Adieu zu deiner Schwester, deiner Frau und natürlich deinem Sohn und deiner Tochter!“ Dann hievt er ihn wieder auf die Beine und verfrachtet ihn ins Grab – Nicht! Gut Kick von Naitch! In Position zum Mexican Disaster (Pedigree)!! Aber nein, sofort der Konter zum Back Body Drop! Und wieder schlägt Naitchs Rücken auf dem Grabstein auf! Bronco Bill hat keine Lust mehr. Wut und Hilflosigkeit bekämpfen sich in seinem Kopf! Irgendwie kriegt er den Chairman nicht unter die Erde. Wie denn auch, wenn das nicht mal ein Flugzeugabsturz und ein monatelanges Koma geschafft haben?! Bill packt sich erneut den leblosen Körper seines Gegenübers und schleppt ihn direkt vor das Grab. Die Revolvergeste folgt. Dann hoch auf die Schultern und....HANGMAN DRIVER (Psycho Driver)! Direkt auf den Rand des Grabes! CM Naitch fällt hinein und regt sich nicht mehr! Das muss es gewesen sein! Bill hat es trotzdem eilig ins Führerhaus des Baggers zu kommen. Es wirkt so, als hätte Bill noch ein paar Probleme mit dem für ihn neuen Gerät. Ein bisschen Erde fällt aus der Schaufel, doch nun scheint Bill die Technik des Monstrums verstanden zu haben. Er betätigt den Hebel, der Bagger hebt sich, der Bagger neigt sich und kein Naitch in Sicht! Kommt da noch was vom Chairman? Zu spät! Die Erde fällt aus der Schaufel auf das Loch und füllt es komplett aus! Irgendwo ganz tief unter diesem Hügel liegt CM Naitch! Das war's, Bronco Bill gewinnt den Krieg!!



    Schluss! Aus! Der Krieg ist beendet und der Sieger heißt Bronco Bill! Die Kommentatoren hat es schon lange nicht mehr auf ihren Stühlen gehalten. Sie kommentieren im stehen. Bronco Bill steigt vom Bagger runter und stellt sich triumphierend auf das Grab, wo er noch einmal auf den Grabstein blickt. Bill breitet die Arme aus und wirft sich auf die Erde, als wolle er einen „Schneeengel“ in der Erde machen, doch er legt sich einfach nur hin und genießt seinen Triumph. Die Fans pfeifen ihn aus, doch scheinbar reicht Bill dies noch nicht. Er steht auf und schnappt sich den Spaten, mit welchem er immer wieder in der Erde rumstochert, als würde er Maulwürfe erledigen wollen. Dies führt bei den Fans zu noch stärkerem Heat. Bill steckt den Spaten ins Grab und holt sich anschließend den Vorschlaghammer von CM Naitch. Er legt ihn neben den Grabstein und küsst diesen anschließend verhöhnend, bevor Bill die Halle verlässt. Durchatmen!


    Backstage geht es mit den Diven weiter. Genauer gesagt zunächst einmal mit La Mademoiselle, Fleur, welche sich gerade für das übernächste Match, das Finale des Queen of the Ring Turniers aufwärmt. Da bekommt sie plötzlich Besuch von Leonie Weir, welche sehr verärgert ist und sich direkt mit Fleur anlegen will, doch auch Ashley ist da und stellt sich als größte der drei Diven mit dem Kopf zur Französin zwischen die anderen beiden und liefert sich einen kurzen Staredown mit Fleur, bevor diese wieder frech wird.
    Fleur: „Sag mal, wo ist denn eigentlich deine kleine Freundin Liz? Sie hat etwas, was mir gehören sollte. Wo ist denn mein Championship Gürtel?“
    Gerade möchte Ashley antworten, da wird sie von hinten angerempelt. Es ist wieder Leonie Weir, welche Ashley sogar an die Wand drückt. Doch Ashley reißt der Geduldsfaden. Sie drückt die Südafrikanerin von sich weg, welche quer durch den Gang fliegt und an Crazy Bitch abprallt! Fleur lacht darüber, da Leonie wie ein Flummi durch die Gegend fliegt, doch die Lache wird sofort im Keim erstickt! Crazy Bitch packt Fleur an der Schulter und schubst sie einfach weg. Die Bully Bitch Diva wirft Fleur einen bösen Blick hinterher und kündigt an, dass die Differenzen gleich geregelt werden. Anschließend wendet sich Bitch an die anderen beiden Diven, schaut sie sich an und sagt, dass es weder Ashley, noch Leonie wagen soll, in das Match einzugreifen, denn sie wissen wer sie ist. Mit einem bösen Blick dreht sich Crazy Bitch um und auch Fleur ist schon verschwunden.


    Wieder zurück in der Halle, fangen die Kameras die Fans in der ausverkauften Halle ein. Im nächsten Moment ertönt plötzlich der Theme Song des ehemaligen FWC North American Champions, dem Chicago Crippler, Bryan Christopher! Dieser erscheint schließlich unter den lautstarken Pops der Fans auf der Stage! Doch der Mann aus Chicago ist nicht allein. Er hat seinen Championship Gürtel gegen eine bezaubernde und adrett gekleidete Blondine eingetauscht. Die Fans schauen auch etwas verwirrt und rätseln dabei um wen es sich dabei handelt. Speziell männliche Fans gibt es, denen die Augen fast aus dem Kopf fallen. Sie lehnen sich über die Zuschauerabsperrung, was bei Bryan Christopher und seiner Begleitung zu einem Lächeln führt. Beide steigen die Ringtreppe hoch und BC setzt sich aufs mittlere Ringseil, um seiner Begleitung den Weg in den Ring zu erleichtern. Als die beiden dann im Ring angekommen sind lässt sich der Champion ein Mikrofon reichen.


    "Hallo Leute! Wie ihr seht bin ich diesmal nicht alleine hier und das auch aus einem guten Grund. Denn diese nette Dame hier zu meiner Rechten ist Michelle Matthews! Sie ist meine neue Managerin und wird dafür sorgen das ich die richtigen und wichtigen Matches bestreite. Sie wird mein Management leiten und mich bei meinen kommenden Aufgaben unterstützen. In letzter Zeit habe ich wirklich viel erlebt und vieles wurde mir dabei nicht abgekauft. Scheinbar sehen mich einige Fans noch immer in der Rolle von Mr. Wonderful. Aber der bin ich nicht mehr. Memphis, ihr seid klasse, aber einige haben es wohl noch immer nicht verstanden. Für euch und wirklich nur für euch habe ich diese Sch***, ja so nenne ich sie jetzt mal, gestartet. Ich habe es für die Fans gemacht, weil ich ein Fighting Champion war und kein Weichei wie Jake Tyler, welcher den Titel nur alle vier Wochen verteidigt hat. Ich meine, klar waren da einige nette Fights dabei. Es hat auch Spaß gemacht, von Sieg zu Sieg zu eilen, doch irgendwann kommt immer der eine Typ, der den Champion besiegt. In diesem Fall war es Morse. Es war ein klasse Fight gegen ihn. Wirklich ein großartiger Kampf und genau dafür bin ich doch gemacht. Für große Matches! Ich werde mir zwar nicht mehr die King of the Ring Krone holen können, doch die Krone ist ohnehin nicht das größte hier. Sie garantiert einem gar nichts. Sie sorgt nur dafür, dass der ein oder andere Typ hier im Roster abhebt und zu einem arroganten Schnösel wird, wie ich selbst mal einer war. Ich werde meine großen Matches bekommen und sie auch gewinnen. Ich werde da sein! Es gibt Jungs hinten im Locker Room, gegen diese will ich nicht mehr antreten. Ich werde bewusst ein paar Namen nennen. Sokrates, Madman, Mastrio...sorry Leute, aber Matches gegen euch wird es von meiner Seite aus nicht mehr geben. Dafür wird auch Michelle sorgen!“


    Bryan Christopher macht danach eine kurze Pause um kurz Luft zu holen, die Fans wissen gar nicht wie sie jetzt genau darauf reagieren sollen. Als Bryan dann weiter machen will, stoppt ihn Michelle Matthews und spricht drauf los:
    "Ihr habt meinen Klienten gehört. Es wird keine sinnlosen Matches gegen Kanonenfutter mehr geben. Es wird keine Open Challenge mehr geben, wenn mein Klient wieder Champion ist. Er hat viel für die Fans getan, doch es wurde kaum gewürdigt. Nun ist es an der Zeit, die großen Ziele zu verfolgen. Dort hin zu kommen, wo Mr. Christopher bereits war. An die Spitze der FWC. Und da jetzt hier nichts mehr wichtiges passieren wird, werden wir jetzt in den Backstage Bereich gehen und uns anschauen wer das Turnier gewinnt und abhebt um anschließend in das arrogante Loch zu fallen, aus welchem mein Klient herausgekommen ist.“
    Michelle Matthews lässt dann das Mikro fallen, der Theme Song von Christopher ertönt und beide machen sich unter einer sehr gemischten Atmosphäre auf dem Weg in den Backstage Bereich.


    Dort sieht man Ryan Smith, wie er beim neuen FWC Chefarzt Dr. Maxwell Herrison sitzt und sich mit schmerzverzerrtem Gesicht von diesem untersuchen lässt. Der Mediziner aus Kamerun tastet befindliche Stellen an Armen und Beinen ab, worauf Smith mehr oder weniger drauf reagiert. Plötzlich geht die Türe auf und Ryan Phoenix kommt in das Behandlungszimmer. Er wirkt niedergeschlagen und entschuldigt sich bei Smith dafür, dass er letztendlich an der Aktion beteiligt war, welche Smith um das Match gebracht hat. Dem Human Highlight Reel scheint dies jedoch egal zu sein. Er plustert sich auf als wäre er Hulk, reißt Dr. Herrison das Stethoskop vom Hals und wirft es in Richtung Phoenix. Dieser will sich noch einmal erklären, doch Smith ruft ihm hinterher, dass er sich besser verpissen sollte. Phoenix geht und es wird zurück in die Halle geschaltet.


    Vorhin wurden sie noch zurückgewiesen, nun kommt es zum Tag Team Championship Match zwischen den Henchmen, den Global Players und den Latin Stallions. Es ist der Theme Song der Latin Stallions, welcher zuerst ertönt. Mit den äußerst attraktiven Latinas betreten die beiden Südländer die Halle und ernten gemischte Reaktionen der Fans. Während die weiblichen Fans eher gegen die beiden Stallions sind, feuern die männlichen Fans sie an. Kurz darauf ertönt der Theme Song der Global Players. El Fanta und Akira Morishima bekommen deutlich mehr Heat von den Fans zu spüren. Ganz anders wird es jedoch beim nächsten Team. Der Theme Song der Henchmen ertönt und die Fans feiern sie, obwohl Bronco Bill trotzdem gegen CM Naitch gewonnen hat. Doch die Crowd rechnet den Henchmen ihren Move sich von Bill abzugrenzen hoch an. Es gibt Beifall von allen Seiten. Die Champions blicken noch einmal auf das Grab, ehe schließlich in Richtung Ring gehen und in diesen steigen. Das Match wird im Übrigen nach normalen Regeln stattfinden, im Ring befinden sich immer zwei offizielle Wrestler. Der Referee gibt das Match frei.


    4. Match
    FWC Tag Team Championship
    Triple Threat Tag Team Match
    The Henchmen (Jesse & Johnny) (c) vs. The Latin Stallions (CF Santiago & Juan Perreira) vs. Global Players (El Fantastico & Akira Morishima)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213383as.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213469we.png]
    vs.
    [Blocked Image: http://up.picr.de/22283854uu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/22349424zr.png]
    vs.
    [Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213375cf.png]


    Alle drei Teams stellen sich im Dreieck auf und tauschen Worte aus. Die Titelträger wirken hochmotiviert und möchten definitiv als Aktive im Ring starten. Auch El Fantastico hat keine Lust auf den Apron, also entscheiden sich die etwas entspannten Latin Stallions, sich fürs erste zurückzuziehen. Wir haben Johnny und El Fantastico zum Start, die sich etwas umkreisen. Beide müssen die Augen offen halten, aus jeder Richtung lauert ständig Gefahr. Es gibt einen Lock Up, aus dem heraus sich Johnny den Arm seines Gegners schnappt. Aber der athletische Wahlmexikaner befreit sich mit einem Radschlag, dann verdreht er Johnny den Arm zu einem Wrist Lock. Zwei geschickte Drehungen vom Cowboy später findet er sich selbst in diesem Hold wieder. Johnny setzt kurz einen Full Nelson an, dann wendet er sich weiter um seinen Gegner herum und wirft ihn mit einem Headlock Takeover zu Boden. El Fanta befreit sich mit einer Beinschere, der Johnny ebenfalls schnell entkommen kann und wir haben einen ersten Standoff. Johnny spielt ein wenig mit der Crowd, was Fantastico zu einem Gut Kick ausnutzen will, der wird jedoch abgefangen. Johnny bringt eine Reihe Punches ins Ziel, treibt seinen Gegenüber so in die Seile und will dann einen Whip In zeigen, das wird jedoch umgedreht. Auf der anderen Seite des Rings fährt Akira Morishima kurzerhand das Bein aus, gegen das Johnny unangenehm mit dem Rücken knallt. Die Global Players nicken sich zufrieden zu, dann holt El Fantastico Anlauf und läuft direkt in einen Hip Toss. Morishima steigt in den Ring, um einzugreifen, doch er wird von Johnny um die Hüften gepackt und gegen seinen eigentlichen Partner geworfen. Ein leicht wankender Morishima wird von Johnny aus dem Ring befördert, dann gibt es einen Running Calf Kick für El Fantastico. Der Cowboy blickt kurz zu den Latinos herüber, die noch entspannt in ihrer Ecke lehnen, dann verdreht er El Fantas Arm und wechselt zum ersten Mal Jesse ein. Der übernimmt den Arm Wringer, dreht ihn nochmal herum und wechselt dann gleich wieder zu Johnny. Der dreht ebenfalls am Arm von Nummero Uno herum, dann der erneute Wechsel. So geht das zur Freude der Fans noch ein paar Mal hin und her, bis sich El Fanta mit einem kurzen Jab an den Hals von Jesse befreit. Säuerlich stapft er Juan Perreira herüber und wechselt ihn ins Match ein. Die Fans registrieren das mit einigen Pops, jetzt kommt es zum Showdown der starken Männer. Perreira provoziert etwas mit seinem Hüftschwung, dann geht es in den Clinch. Jesse setzt einen Headlock an, wird aber sofort wieder in die Seile abgeworfen. Er federt zurück, bringt einen Shoulder Block ins Ziel und dreht sich dann zu den Global Players um, denen er die lange Nase zeigt. Er wirft sich in die Seile, doch Perreira rollt sich unter ihm hindurch, steht wieder auf und bringt einen mächtigen Arm Drag ins Ziel. Wieder auf den Füßen will Jesse einen eigenen Arm Drag zeigen, aber der muskulöse Portugiese bleibt standhaft und haut ihn stattdessen mit einer Clothesline um. Mit einem gezielten Kick befördert er den Cowboy in die Ecke der Latin Stallions, wo Carlos Felipe Santiago schon wartet. Jesse verhindert jedoch den Tag, indem er Perreira mit einem Tritt auf Abstand hält und Santiago einen Elbow mitgibt. Stattdessen geht es für The Pointer mit Schwung in die Ecke der Cowboys, wo Johnny seinen Stiefel ausgefahren hat. Der Latino läuft direkt hinein, kurz darauf kommt er kleine Henchman wieder ins Spiel. Jesse kümmert sich noch eben um Santiago, den er vom Apron runter stößt, doch bei El Fantastico ist er weniger erfolgreich. Der wehrt den Versuch nämlich ab und ist darüber so empört, dass er sich mit einem Springboard Move wehren will. Da hat er die Rechnung aber ohne Jesse gemacht, der ihn aus der Luft abfängt, hochwirft und so die perfekte Vorarbeit für Johnnys Lifting Kick liefert. Der Tequila Sunset sitzt. Jetzt will Perreira eingreifen, indem er mit seinen Fäusten auf beide Cowboys einprügelt. Er wirft sich motiviert in die Seile, doch wieder fängt Jesse seinen Gegner ab, während Johnny dieses Mal Anlauf holt. Borderline (Hart Attack)! Das eingespielte Tag Team der Texaner posiert jetzt erst mal für die Fans, die sich ihnen immer mehr zugeneigt zeigen. Perreira lehnt an einer Ecke, was sie zu einer weiteren Aktion nutzen. Jesse gibt seinem Partner ordentlich Schwung mit, damit dieser einen harten Corner Forearm landen kann. Auch der größere Cowboy folgt sogleich mit einer Corner Body Press, anschließend macht er Platz für Johnny, der in die Seile läuft. Doch da zieht ihn Carlos Felipe Santiago von draußen aus dem Ring und pfeffert ihn gegen die Absperrung! Juan Perreira slidet dazu und bekommt von Papi den Cowboy entgegengeworfen, sodass er ihn mit einer schwungvollen Clothesline fällen kann. Die Stallions werfen Johnny zurück in den Ring, wo Perreira eine Reihe von Stomps anbringt, gefolgt von etwas Bizeps anspannen. Santiago wird eingewechselt und die Stallions machen es den Champions gleich, indem sie ein paar schnelle Tags direkt hintereinander machen, bei denen Johnny jedes Mal einen harten Tritt in den Bauch einstecken muss. Santiago zeigt zum Abschuss einen Snapmare und Perreira fällt Johnny endgültig mit einem Running Boot ins Gesicht. Der Latino geht ins Cover: ….1.....nein. Perreira gibt wieder ab an Santiago und gemeinsam whippen sie Johnny in die Seile. The Pointer stoppt ihn mit einem Middle Kick, der Cowboy bückt sich vorne über und bekommt von Papi noch einen Big Boot an die Schläfe verpasst. Gemeinsam spannen beide Stallions ihre Muskeln an, doch dann entbrennt scheinbar ein kleiner Streit zwischen ihnen, wer den definierteren Körper hat. Das südländische Temperament scheint mit ihnen durchzugehen, sie schubsen sich gegenseitig und es kommt fast zu Schlägen, bis sich Johnny einmischt und scheinbar Streitschlichter spielen will. Das ist keine gute Idee, denn nach kurzem Augenkontakt klatscht ihm Papi einen Pimp Slap ins Gesicht. Die Stallions lachen, kurz darauf klatschen sie sich gegenseitig ab, alles nur gespielt. Die Fans finden das sehr amüsant, Jesse dagegen weniger, denn er wird von Santiago vom Apron befördert. Johnny dagegen findet sich in einer Ringecke wieder, wo er vom Latino in sitzende Position geprügelt wird. Santiago holt Anlauf, möglicherweise um die Cannonball Senton seines Partners zu imitieren? Doch kurz vor seinem Ziel bremst er plötzlich ab, dreht sich mit dem Rücken zu ihm und schwingt seine Hüften, wobei er mit dem Gesäß in Johnnys Gesicht grindet. Das ist natürlich sehr ekelhaft von den Texaner. Erniedrigt will er auf seinen Gegner losgehen, doch der verpasst ihm einen Belly to Belly Suplex. Cover hinterher: ...1....aber Morishima bricht das ab. Perreira will seinen Partner rächen, wird jedoch von El Fantastico mit einem Missile Dropkick abgeräumt. Die Global Players melden sich mal wieder zu Wort. Santiago muss schmerzhafte Bekanntschaft mit einem Running Boot von El Fantastico machen, dann wirft ihn der Hawaiianer mit größter Mühe Morishima entgegen, der seinen Axe Bomber durchzieht. Jesse will den Moment nutzen, wird jedoch vom Japaner geistesgegenwärtig mit einem Spinebuster abgefangen. El Fanta geht in die Seile, sein Partner wirft ihn über seinen Kopf und er landet mit einem Assisted Frog Splash auf Jesse. Gemeinsam ziehen die Global Players Santiago in die eigene Ecke, damit sich Morishima auch legal ins Match bringen kann. Der Japanese Destroyer nimmt Anlauf und zieht den Sliding D gegen Johnny durch. Er setzt Johnny wieder auf und scheint dasselbe wiederholen zu wollen, doch stattdessen bremst er zuvor ab und stößt den Cowboy mit seinem Hinterteil um. Eine gezielte Provokation an die Latin Stallions, die von beiden Playern kräftig ausgelacht werden. Es folgt der Wechsel zu El Fantastico, ein Double Whip In und ein Flapjack von Morishima, direkt in den Cutter Fantas! Also im Prinzip der 3D! Cover hinterher: …..1.....2......Near Fall! El Fantastico tritt noch ein wenig auf Johnny ein, dann bereitet er sich zu einem Standing Moonsault vor. Er springt ab....aber landet ohne zu flippen wieder auf den Füßen, zeigt den Zuschauern den Mittelfinger und steigt stattdessen einfach mit vollem Gewicht über die Brust des Cowboys. Nach kurzer Diskussion mit einem Fan wird wieder Morishima eingewechselt, der Johnny mit einigen Palm Strikes zudeckt. Der Texaner zeigt jedoch sein inneres Feuer und antwortet mit einer Strike & Kick Flurry. Der abschließende Spinning Roundhouse Kick verfehlt jedoch und Morishima wuchtet ihn vom Boden mit einem Deadlift German Suplex hoch und wieder runter. Es soll ein Backdrop Driver folgen, aber Johnny landet mit einem Rückwärtssalto auf den Füßen und klatscht mit einem Sprung mit Jesse ab! Dieser steigt gleich in den Ring und mäht Morishima mit einem Running Big Boot um. Sowohl El Fantastico, als auch die beiden Latinos werden vom Apron befördert, dann kassiert Morishima einen Running Splash in der Ecke. Jesse wuchtet den Japaner aufs Top Rope, klettert hinterher und zeigt einen Tumbleweed Backbreaker auf das Turnbuckle Pad, der sich gewaschen hat. Rein ins Cover: ...1....2.....beide Latin Stallions machen das Break! Sie schnappen sich Jesse, doch der deckt sie mit abwechselnden Schlägen zu. Bei einem von ihnen kann sich Perreira jedoch abducken und er schubst Jesse auf Santiago zu, der erneut seinen Pimp Slap auspackt. Der Henchman fährt herum und wird von Perreira zum Electric Chair in die Luft gestemmt, während Papi das Seil erklimmt. Doomsday Device! Perreira erspäht Morishima in einer Ecke hängend und legt auch noch Cannonball Senton nach! Jetzt meldet sich El Fantastico wieder zu Wort, er will die Latinos mit einer doppelten Springboard Crossbody umreißen, doch die südländischen Stiernacken fangen ihn locker auf. Zuerst darf Perreira einige Curls mit dem Hawaiianer machen, dann gibt er weiter an Santiago, der ebenfalls etwas Krafttraining betreibt. Da schaltet sich Johnny wieder ein und zeigt einen Dropkick gegen Nummero Unos Rücken, wodurch auch Papi umfällt. The Pointer packt sich den Cowboy und wirft ihn in die Seile, doch der stößt sich ab und knallt seinem Gegner einen Springboard Roundhouse ins Gesicht. Dann legt er auch noch den Rolling Thunder nach. Zufrieden wuchtet sich Johnny wieder hoch, da lauert schon El Fantastico zur Healthy Dropbox hinter ihm. Der Backstabber soll kommen, aber kurz bevor er abspringen kann, packt ihn Jesse von hinten um die Hüfte. Johnny tritt mit einem Thrust Kick zu und im selben Moment wird Nummero Uno zum Release German Suplex nach hinten geschleudert. Die Cowboys haben den Ring aufgeräumt, doch einer ist noch übrig: Morishima! Der greift beide mit wilden Schlägen an und streift im Tumult sogar den Ringrichter. Der geht leicht zu Boden und bekommt so nicht mit, wie der Japaner Jesse und Johnny den Green Mist ins Gesicht spuckt. Jesse wendet sich ab, während Johnny zum Gaijin Killer (Gringo Killer) gepackt wird. Er kann jedoch hinter Morishima auf den Füßen landen und ihm einen Knee Clip verpassen. Auch sein Partner hat sich wieder gefangen und gemeinsam nehmen sie Maß....TOTAL ELIMINATION! Jesse schmeißt sich ins Cover, während Johnny mit aller Macht Carlos Felipe Santiago am eingreifen hindert: ...1...2...3!



    Relativ unbekannte Neulinge und arrivierte Recken, die Henchmen haben beide besiegt! Jesse & Johnny fallen sich in die Arme, während ihnen der Referee die Championship Gürtel bringt. Die beiden ehemaligen Lakaien von Bronco Bill recken ihr Gold in die Luft und schauen dabei auf die Latin Stallions, welche gerade rückwärts die Rampe nach oben gehen und dabei auf die Henchmen zurückschauen. Die Fans freuen sich für Jesse & Johnny, was den beiden sichtlich gefällt. Jesse ruft dabei „Nie wieder Bill!“. Na, da sind wir aber mal gespannt. Doch nun ist erst mal feiern angesagt. Zurück in den Backstage Bereich.


    Dort sieht man, wie sich Bryan Christopher und seine neue Agentin Michelle Matthews unterhalten. Plötzlich kommt Natalie dazu, was Christopher sichtlich freut. Er fragt sie, wie es ihr geht und ob sie das ganze Drama aus der letzten Woche gut verarbeitet hat. Doch Natalie gefällt die Anwesenheit von Michelle Matthews überhaupt nicht.
    Natalie: „Ernsthaft? Du kommst hier mit deiner neuen Freundin her, stellst Ansprüche und willst mir dann auch noch versichern, dass du dir Gedanken um mich machst?“
    Michelle: „Hey, Stopp! Bryan Christopher ist mein neuer Klient. Wir sind Geschäftspartner und kein Paar. Kein Grund die eifersüchtige Ex-Frau zu spielen…“
    Natalie: „Ach wirklich? Ich bin nicht blöd! Ich informiere mich auch im Internet nach neuen News, nach Neuigkeiten und nach interessanten Geschichten!“
    Bryan Christopher: „Ganz genau Natalie, Geschichten! Es ist eine Geschichte und mehr nicht. Michelle wird dafür sorgen, dass ich attraktivere Matches bekomme, dass ich wieder an die Spitze dieser Company springe und mir früher oder später den Gürtel wieder hole. Reg dich mal ab und sei froh, dass du heute überhaupt hier bist und stehen kannst.“
    Ein verärgerter Bryan Christopher geht und Michelle Matthews folgt ihm, während Natalie sichtlich glüht.


    Andernorts hat Lauren Miller mal wieder die äußerst undankbare Aufgabe, Jake Tyler zu interviewen. Sie begrüßt mit leicht genervter Stimme die Zuschauer vor den Bildschirmen, doch bevor sie ihren Gast ankündigen kann, legt ihr Tyler seinen Escrima Stick auf die Lippen, woraufhin Miller verstummt. Die Metapher dahinter ist eindeutig, doch in erster Linie will Tyler sie damit zum Schweigen bringen, damit er sich selbst das Mic nehmen und seine Ansage machen kann.
    Tyler: „Spar dir deine Luft, Lauren, du wirst sie später noch brauchen. Denn dein Knecht wird heute Abend eine Menge Frust abbauen müssen, nachdem ich ihn im King of the Ring Finale geschlagen und meinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron von FWC eingenommen habe. Oder, du überlegst es dir doch nochmal und schießt den Loser ab, um bei deinem zukünftigen König zu hofieren. Dann erwarte ich aber einen ausgedehnten Kniefall von dir, du verstehst? Kommen wir jetzt zur Sache, Morse. Ich habe jeden meiner drei Gegner in diesem Turnier auf ganz exklusive Weise ausgeschaltet. Mamba durfte das Pult küssen, Darguris habe ich die Bälle aus dem Ballsack geschmettert und Titan sollte mittlerweile auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden sein. Und auch für dich werde ich mir etwas ganz besonderes einfallen lassen. Ich bin unberechenbar mein Freund. Du hast keine Chance gegen mich. Und wenn dein affenähnlicher Kumpel oder sein hässlicher Primat eingreifen wollen, werde ich ihnen gleichermaßen den Hals umdrehen.“
    Mit diesen Worten packt Jake Tyler das Mikrofon in den Ausschnitt von Lauren Miller, die derlei Aktionen bereits gewohnt ist, und tritt aus dem Bild.


    Zurück in der Halle, kommt es vor dem Finale der Männer zum Finale des Queen of the Ring Turniers. Zunächst ertönt der Theme Song von Fleur und die Französin kommt in die Halle. Doch nun fragt man sich wirklich, wer hier Crazy ist und wer nicht. Mit einem rosa Tutu und einem Zepter wie man es nicht anders in der neusten Wendy findet, kommt die zierliche Pariserin die Rampe runter gehopst. Teilweise lachen die Fans sie aus, doch dies gefällt Fleur scheinbar sogar. Sie zieht das Tutu aus und wirft das Zepter in die Crowd, woraufhin der laute Schrei von Crazy Bitch ertönt, welcher den Theme Song einleitet. Recht emotionslos stapft die Bully Bitch Diva die Rampe runter, woraufhin sie in den Ring steigt. Die bullige Diva aus Brooklyn stellt sich vor Fleur und schreit ihr ins Gesicht, dass dies ihre Krone sein wird. Der Referee gibt das Match frei.


    5. Match
    Queen of the Ring Finale
    Singles Match
    Fleur vs. Crazy Bitch


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213380am.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213379dr.png]


    Sofort geht Fleur auf ihre ehemals beste Freundin los und attackiert sie mit Tritten gegen die Knie, sowie Schlägen gegen die Brust und in den Bauch, doch diese verpuffen quasi im Nichts. Crazy Bitch bleibt wie ein Baum stehen und lacht süffisant in Richtung Fleur, welche ihrer Gegnerin dann einen Tritt in die Magengegend verpasst und einen Whip-In zeigen will?! Nicht nur die Fans wundert dies, auch Crazy Bitch scheint irritiert. Fleur zieht am Arm von der Bully Bitch Diva als wöllte sie einer Barbie Puppe den Arm ausreißen. Crazy Bitch macht den Spaß schließlich mit, whipt sich in die Ringseile und kommt zurückgefedert, wo sie mit Fleur zusammenprallt. Die junge Französin geht sofort zu Boden. Szenen eines Autounfalls. Sofort das Cover von der ehemaligen Championesse: 1.....2....Nein! Fleur kickt sich nach diesem schweren Aufprall aus dem Cover raus. Crazy Bitch sieht sich in der eindeutig besseren Position und spielt nun mit Fleur. Sie hebt sie auf die Beine und hängt sie in die Ringecke, wo es zwei leichte Backpfeifen gibt, ehe Bitch Fleur auf das Turnbuckle setzt. Anschließend stemmt sie La Mademoiselle für eine Gorilla Press, doch die Französin strampelt sich frei, steht auf dem Turnbuckle, verpasst Bitch einen Kick an den Kopf und verpasst ihr danach einen Diving Dropkick. Crazy Bitch wankt, doch sie fällt nicht. Noch nicht! Denn Fleur legt mit einem weiteren Standing Dropkick und einem Clip in die Kniekehle sowie einem Snap DDT nach! Aus der Sicht von Fleur - endlich macht Crazy Bitch auch Bekanntschaft mit der Ringmatte hier in Memphis. Die junge Französin schlägt wie eine Furie auf Bitch ein und legt ein Cover hinterher, doch dieses ist völlig sinnlos und so fliegt die Französin in einem hohen Bogen durch den Ring. Crazy Bitch kommt wieder auf die Beine. Sie greift nach ihrer Gegnerin, doch diese ist einfach viel flinker und entkommt den riesigen Klauen der Frau aus Brooklyn. Plötzlich wirken die Fans gefasst, schauen in Richtung Titantron und auch Crazy Bitch bekommt das mit. Auf dem Titantron sieht man ein dunkelfarbiges, unterlaufenes und blinzelndes Auge. Was hat das zu bedeuten? Crazy Bitch dreht sich um und Fleur kommt mit einem Hurricanrana vom Turnbuckle angesprungen. Sie schlängelt sich um ihre ehemals beste Freundin herum und wandelt die Aktion in einen Tornado DDT um! Sofort das Cover der Französin: 1…2…Nein! Crazy Bitch kommt aus dem Cover, doch immerhin wurde sie dieses Mal beim Kick Out nicht quer durch das Seilgeviert geschleudert. Das Auge ist im Übrigen nicht mehr zu sehen. Sofort legt Fleur mit einem Shining Wizard nach, doch das Ergebnis nach dem Cover bleibt das gleiche. Ein Elbow, zwei Elbows, drei Elbows. Wie eine Verrückte setzt Fleur zu einer ganzen Salve an. Anschließend steigt sie erneut auf das Turnbuckle und schaut zunächst zu den Fans. Mit einem breiten Grinsen springt die Pariserin ab und landet direkt in den Armen von Crazy Bitch, welche wieder auf die Beine gekommen ist. Die Bully Bitch Diva schaut sich ihre Gegnerin genau an und verpasst ihr schließlich einen Sidewalk Slam! Cover? Ja! Aber nur bis zum 2 Count! Erneut wird auf dem Titantron das Auge eingeblendet und Crazy Bitch scheint erneut irritiert zu sein. Die Augen von Ashley oder Leonie können es aufgrund der Farbe nicht sein. Fleur kommt so langsam wieder auf die Beine, doch Crazy Bitch legt mit einem Nerv Hold nach, aus welchem die Französin nur sehr schwer wieder rauskommt. Doch La Mademoiselle schafft es und tritt nach hinten aus. Roundhouse Kick von Fleur! Sofort geht sie in die Seile, kommt mit Schwung zurück und zeigt eine Thesz Press! Doch Crazy Bitch kann sie abfangen, festhalten und einen Alabama Slam zeigen. Kommt nun ein Cover, Signature Move oder ein Finisher? Ein Signature Move soll kommen, denn die Brawlerin aus Brooklyn macht sich für den Bitch Boom Bang (Superkick) bereit. Langsam aber sicher hangelt sich Fleur nach oben. Der Referee fragt sie, ob sie okay ist, doch Fleur reagiert darauf gar nicht. Sie dreht sich um und Bitch Boom Bang! Aber nicht gegen Fleur, sondern gegen den Referee! Dieser bekommt den Superkick gegen die Brust, fällt gegen die Turnbuckle und anschließend wie eine deutsche Eiche auf die Matte. Fleur pustet erst einmal durch, doch Crazy Bitch scheint es sogar zu gefallen, dass sie den Referee getroffen hat. Sie schnappt sich Fleur an den Haaren und verpasst ihr zwei harte Backpfeifen. Die ehemalige Championesse kreischt Fleur ins Gesicht und erwähnt dabei, dass Fleur ganz genau wisse was ihr nun angetan wird. Die Französin kann die Niederlage wohl nicht mehr abwenden und wird nun in den Ansatz zur Bitch Bomb (Powerbomb) genommen. Sie schreit ein lautes „DO YOU KNOW WHO I AM?!“ in die Crowd und hebt Fleur anschließend hoch. Doch urplötzlich schallt ein Raunen durch das FedEx Forum und kein geringerer als Black Mamba kommt durch die Crowd gerannt. Er springt über die Zuschauerabsperrung und slidet in den Ring, während Bitch Fleur einfach fallen lässt. Die Diva will den Ivorer angreifen, doch der duckt sich unter einer Clothesline weg, geht in die Seile und kommt mit einem zerstörerischen Spear angeflogen! Was für ein unglaublicher Spear! Black Mamba hat keine Skrupel davor eine Frau anzugreifen. Mamba lacht und die Sniper zeigt mit einem Zeigefinger auf sein Auge, ehe er sich Fleur schnappt und diese auf Crazy Bitch legt. Anschließend packt er sich den Referee, legt diesen neben das Cover und gibt ihm eine leichte, erwachende Backpfeife. Geistesgegenwärtig beginnt der Referee zu zählen: 1……2…..3! Wir haben eine Königen!



    Unglaublich! Die körperlich so überlegene Crazy Bitch dominiert das Match nach Belieben, doch dann greift niemand geringeres als Black Mamba in das Match ein und sorgt dafür, dass Fleur am Ende das Match doch gewinnt. Die junge Französin kann es kaum glauben, aber sie ist tatsächlich neue Königin der FWC! Schnell rollt sich Fleur aus dem Ring und läuft in Richtung Thron auf der Entrance Stage. Black Mamba geht hinterher, schnappt sich die Krone und das Zepter, welche er Fleur überreicht. Diese macht es sich im Schneidersitz auf dem Thron gemütlich, schaut in den Ring, wo Crazy Bitch sich gerade mühevoll aufrichtet. Die Fans pfeifen die Französin und den Ivorer aus, doch sie feiert sich selbst und Mamba applaudiert ihr.


    Backstage steht Kama vor einem Spiegel, blickt in diesen und flüstert ein paar lockere Sätze vor sich hin. Die Kameras zoomen an Kama ran, doch plötzlich erschrickt er weil eine andere Person ihn an den Schultern packt und schüttelt. Kama dreht sich um und verpasst der Person einen krachenden Uppercut. Es ist Chris Darguris! Dieser lässt seinen Koffer fallen und fällt selbst auf den Boden. Kama ist mindestens genauso erschrocken wie Chris Darguris selbst, welcher auf Kama aufblickt und dabei die Augen ganz weit aufgerissen hat. Kama zeigt sich von seiner guten Seite und bietet Darguris Hilfe beim Aufstehen an. Doch dieser verweigert.
    Darguris: „Großer Junge, wie ich sehe bist du bereit für die Mumie.“
    Kama: „Chris, ich, ich wollte das nicht. Das tut mir…“
    Darguris: „Ja, ja schon gut Kama. Du wirst gleich da raus gehen und den Kampf deines Lebens abliefern. Für deine Familie. Sie werden von oben zuschauen. Sie wollen ihren Jungen, den Bruder siegen sehen. Zeig es The Mummy, mach ihn fertig.“
    Kama greift sich an den Kopf. Tausende Gedanken fluten erneut durch seinen Kopf, während Chris Darguris sich seinen Koffer schnappt und anschließend geht. Kama scheint die Worte des Outlaws verinnerlicht zu haben und zeigt sich extrem motiviert. Er hängt den Spiegel aus, schaut sich noch einmal selbst an, fletscht die Zähne und wirft den Spiegel auf den Boden, bevor auch Kama geht.


    Bei Valentino steht nun Morse bereit, der noch immer etwas geschwitzt ist, doch das Wasser auf seiner Stirn könnte jeden Moment zu kochen anfangen. Vale fragt den Mann aus Hollywood nach einem Kommentar zum kommenden King of the Ring Finale. Dieser lässt nicht lange auf sich warten.
    Morse: „Ich habe die Schnauze voll von dir, Tyler! Heute werde ich dir ein- für allemal dein riesiges Maul stopfen! Wenn ich die in meine Finger bekommen, wirst du nicht mehr wissen wo rechts und links ist. Ich werde dich systematisch auseinandernehmen. Nie wieder wirst du dich trauen, meine Lauren zu belästigen. Ich habe schon Bryan Christopher besiegt, was du nie geschafft hast, Jake. Ich habe gerade eben deinen alten Erzrivalen ausgeschaltet. Ich bin North American Champion. Es gibt absolut gar nichts, was du mir voraus hast, Jake. Und das wird sich heute nicht ändern.“
    Auch The Gronk hat noch etwas zu sagen.
    Gronk: „Tyler, du willst meinem Kong den Hals umdrehen? Versuch es doch. Ich werde direkt am Ring sein. Aber pass gut auf, denn du hast etwas, für das ich mich sehr interessiere...“
    Die Spot Monkeys sind fertig, Valentino bedankt sich für das Interview und gibt zurück in die Halle.


    Es ist an der Zeit für das Match der beiden Big Men um den größten Titel der FWC, den Heavyweight Championship Gürtel. Die Fans in der Halle sind gut drauf, da ertönt der Theme Song von Kama, welcher zusammen mit Brian McKennedy in die Halle kommt. In den Augen von Kama erkennt man, wie motiviert er für das folgende Match ist. Die Worte von Chris Darguris eben gerade im Backstage Bereich scheinen gewirkt zu haben. Der Mann der 1000 Gesichter bleibt vor dem Ring stehen und benutzt die Ringtreppe kurzerhand als Trommel, da er mit seiner nackten Hand auf diese schlägt. Anschließend steigt Kama in den Ring. Derweil zoomt die Kamera auf die Treppe, welche an der Oberfläche mehr als nur leicht verbeult ist. Was für eine Kraft von Kama! Doch nun geht das Licht aus und die melancholische Musik von The Mummy setzt ein. Auf dem Titantron ist das rote allsehende Auge zu sehen, welches einen roten Laserstrahl auf Kama absendet. Dieser wird von dem Strahl geblendet und dreht sich weg. Doch als das Licht wieder angeht, steht plötzlich The Mummy vor dem „großen Jungen“, wie McKennedy ihn nennt. Beide Monster stehen sich Face to Face gegenüber und der Referee gibt den Championship Gürtel zum Timekeeper. Anschließend geht’s los!? Nicht ganz, dann Chris Darguris kommt plötzlich mit seinem Koffer in die Halle gelaufen und gesellt sich unter dem Heat der Fans zu Brian McKennedy.


    6. Match
    FWC Heavyweight Championship
    Singles Match
    The Mummy (c) vs. Kama (w/Brian McKennedy & Chris Darguris)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21226667qs.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21702355cc.png]


    Unmittelbar nach den Championship Match Ankündigungen stehen sich die zwei Big Man Auge in Auge. Normalerweise hat The Mummy hier den psychologischen Vorteil auf seiner Seite, doch nach den Prügeln von letzter Woche könnte sich das geändert haben. Gleich werden wir es wissen. Zu Beginn kein Unterschied, beide Wrestler greifen sich synchron an den Hals! Wieder der doppelte Chokeslam Ansatz. Natürlich kann auch dieses Mal keiner hier den anderen overpowern, dafür sind sie zu fit und zu sicher auf den Beinen. Kama versteht das als erstes und lässt los um stattdessen einen lauten Open Hand Chop auszuteilen! Einen Raunen geht durch die Fans, doch länger als der Einschlag dauert die Regenerationsphase des Champions nicht. Die Mumie fährt nun nämlich selbst die Krallen aus. Oder sollte man besser sagen die Knochen? Ein schwungvoll ausgeführter Rake gegen die Brust des Hünen. Die Lautstärke hält sich im Vergleich zum Vormanöver in Grenzen, aber trotzdem hält sich Kama nun die getroffene Stelle. Erst als er die Arme wieder entfernt wird sichtbar weshalb: drei tiefe und blutige Kratzspuren offenbaren sich! Eventuell neue Narben in Kamas Kollektion. Das kann dem Riesen nicht schmecken, deswegen holt er umgehend zu einem Haymaker aus. Geblockt von The Mummy und schon folgt ein harter Elbow gegen den Hinterkopf seines Herausforderers! Kaum ist Kama auf die Knie gesunken tritt der Pharao ihn mit einem Back Kick zu Boden. Eine Aktion die lustlos und hart zugleich aussah. Die Konzentration des Ägypters richtet sich nach draußen zu McKennedy und Darguris. McKennedy möchte sich auf keinen Staredown einlassen und blickt lieber zum sich wieder aufrichtenden Kama, Darguris dagegen beschließt bedrohlich um den Ring zu tigern und Mummys Aufmerksamkeit weiter an sich zu binden. Ein kluger Schachzug wie sich herausstellt, denn Kama hat sich erholt und reißt The Mummy mit einem Sleeper Suplex aus seinem Fokus! Ein Wunder, dass hier Kopf und Skelett nicht separiert wurden. Im Gegenteil kann sich die Mumie wieder schnell von dem Treffer erholen, doch Kama setzt ihm weiter mit harten Punches zu. Hier zeigt sich der geübte Brawler. Der Untote wird in die Seile gedrängt und dann von Kama zu sich selbst gewhippt, allerdings nur um leichter in eine Military Press genommen zu werden. Eine nicht zu verachtende Kraft, bedenkt man die Größe und das Gewicht des Titelträgers. Mummy wird in die Luft geworfen und mit einem fast kieferbrechenden Uppercut ausgeschaltet! Jetzt geht das auch mit dem Aufrichten nicht mehr so schnell. Erstrecht nicht, wenn jemand einen dabei ablenkt. Wie Chris Darguris zum Beispiel, welcher nur wenige Zentimeter vor der Mumie entfernt seinen Gain or Pain Koffer auf den Apron stellt. Die Botschaft ist eindeutig, ebenso die Wut in The Mummys Kopf. Entschlossen dreht er sich zu seinem Gegner und kassiert geradewegs den K.O Punch! Geht aber nicht zu Boden! Kama hat gerade den Glauben an alles logische in der Welt verloren, vorausgesetzt jemand so irrationales kennt etwas wie Logik. Der Moment des Schocks wird beendet durch eine Clothesline der Mumie. Es folgen zwei weitere und eine Snake Eyes. Big Boot und Leg Drop komplettieren die beliebte Kombination. Dann ist der Zeitpunkt wohl gekommen, The Mummy setzt ganz alleine zum Mummy Choke (Chokeslam) an. K.O Punch! Allen Widrigkeiten zum Trotz haut Kama seinen gefürchteten Move nochmal raus! Und dieses Mal sitzt er! Mummy geht zu Boden, Kama hat das Momentum zurück. Ein Big Splash hinterher und dann auf das Cover hoffen: 1.....2.....kick out. Das Ergebnis ist nicht wie gewünscht, doch das war ein Schlüsselmoment für den Nr.1 Contender. Diese Mumie ist nicht gänzlich unbezwingbar, genau das wird allen Beteiligten jetzt bewusst! Kama scheint ausnahmsweise mal so etwas wie Selbstbewusstsein zu verspüren. Vielleicht bringt ein weiterer K.O Punch ja schon die Entscheidung? Die Antwort wird verschoben, The Mummy verhindert es indem er sich aufsetzt und Kama aus dem Nichts an den Hals greift! Mummy Choke? Kama stemmt sich dagegen. Dann halt ein Flatliner! Sofort geht es über in einen Hammerlock Armbar. Nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr gefährlich. Wenn Kama hier nicht bald an die Seile kommt könnte der Champion seinen Arm brechen, so ein Haltegriff kann schließlich schnell in einen Arm Snap verwandelt werden wenn nötig. Doch sie sind sehr weit weg. Also einfach ein Leg Trip mit dem freien Arm! Perfekt für Kama um selbst einen Submission Hold in Form eines Ankle Locks anzusetzen, aber daraus wird nichts, da The Mummy sich geschickt mit dreht und Kamas Arm erneut umgreift, um in einen Cross Armbreaker zu gehen! Ungewöhnlich technisch für diese zwei Big Men. Doch nicht lange, denn Mummy sieht wie nah Kama bereits an den Seilen ist und lässt sofort los. Er wirft sich selbst in die Seile, nimmt allerdings Tempo raus als er Chris Darguris direkt daneben stehen sieht. Daher kommt der anschließende Spinning Wheel Kick trotz seiner Masse nur halbherzig und kann von Kama abgefangen werden. Und wie! Mummy landet direkt in der Position für den Last Ride und mit selbigem Signature Move wirft Kama den Unbesiegbaren aus dem Seilgeviert! In gekreuzigter Position liegt The Mummy auf dem Hallenboden und auch Kama sackt kurz zusammen um sich neu zu ordnen. Die Fans befinden sich gerade irgendwo zwischen Unglaube und Verzweiflung, mit sowas hatte keiner gerechnet. Brian McKennedy motiviert seinen Schützling und macht ihm klar was er sich hier für eine Chance eröffnet hat. Diabolisch grinsend kommt der Riese wieder nach oben. Er wischt sich das Blut von seiner Brust und leckt sich die Hand ab. Dann ist er es, der sich in die Seile wirft und mit einem unglaublichen Suicide Dive wirft er sich in die gerade an der Barrikade wieder aufstehende Mumie! Ein kleiner Schritt zur Seite bewirkt jedoch, dass beide in eben diese hinein krachen! Die Holy Shit Chants sind mehr als angebracht. Wie oft sieht man solche Moves zwischen zwei Monstern? Aber nun stellt sich auch die Frage, ob sie es überhaupt wieder in den Ring zurück schaffen. Der Count kommt gefährlich nah an die 10, doch bei 8 und 9 schleppen sie sich wieder auf die Kampffläche. In etwa zeitgleich stehen die 2 wieder. Erneut greifen beide nach dem anderen, diesmal allerdings nicht zum Chokeslam, denn The Mummy ist deutlich schneller und entscheidet sich lieber für die Mummy Claw (Mandible Claw)! So viele Gegner hat er damit das Bewusstsein geraubt, Titan gar den Heavyweight Title. Kama aber nicht! Denn der beißt einfach rein bevor der Griff sitzt! Geschockt zieht der Ägypter seine Klaue wieder raus. Jetzt gehen doch wieder beide in den Chokeslam Ansatz, Mummy aber mit einem klaren Handicap und der Schmerz ist tatsächlich zu groß um den Move durchzuziehen, also tut es nur Kama! Cover: 1....2....Kick Out. Die Kommentatoren mutmaßen Kama könnte der Mann sein, der in seiner Karriere zwar nicht immer erfolgreich war, aber eines doch geschafft hat – die Mumie zu durchschauen, denn er kontrolliert die Situation komplett. Der einstige Maskenträger richtet The Mummy wieder auf und feuert seinen besten Schuss ab, den Shotgun Stunner! Aber die Mumie kontert in einen White Russian Leg Sweep! Wieder liegen beide auf der Matte. Über ihnen stehen nur zwei Männer. Der Referee und Chris Darguris! Letzter hat sich aufs Top Rope geschwungen und bereitet jetzt allen Ernstes den Flying Nightwing (Red Arrow) vor! The Mummy setzt sich auf! Mit seinen intensiv roten Augen starrt er dem Outlaw entgegen. Der ist kurz sichtlich irritiert, zeigt dann aber verschmitzt lächelnd hinter sein potentielles Opfer. Shotgun Stunner! Kamas bester Move sitzt, das war's! 1....2.....Kick Out! Das Triumvirat kann es nicht fassen. Alles war perfekt und doch bleibt das Gold vorerst bei The Mummy. Das Gesicht des Psychos ist blass wie nie zuvor. Entsetzt packt er den lebendigen Leichnam bei seinen Binden und hebt ihn etwas an um ihm ins Gesicht schauen zu können. Ehrfurcht wandelt sich in Rage. Ein lauter Aufschrei, dann beginnt er an den Leinen zu zerren und versucht sie der Mumie vom Leib zu reißen! Vermutlich will er sehen was sich darunter verbirgt, getrieben durch seinen Komplex der Selbstzweifel über sein eigenes deformiertes Dasein. Plötzlich öffnen sich wieder diese fürchterlichen roten Augen des Pharaos und er scheint Kama direkt in die Seele zu blicken, wie er es mit den Mind Games schon bei der letzten Beatdown Show getan hat. Der Konflikt tobt in Kama, es ist wieder genau so sichtbar wie schon so oft. Natürlich gerät er so völlig aus dem Konzept und das rächt sich in Form einer Pranke an seiner Kehle. Mummy Choke! Der Chokeslam sitzt, die Hand entfernt sich aber nicht vom Hals. Versucht sich The Mummy hier tatsächlich an einem Deadlift Mummy Choke? Ja, er tut es! Kama ergreift die Panik und mit einem wilden Kick erwischt er den Rumpf der Mumie. Konter mit dem Shotgun Stunner! Nein! The Mummy hat nie die Hand von Kamas Hals entfernt und unter noch mehr Kraftaufwand als beim Deadlift fängt er Kama bei dessen Fall ab! Es geht hoch und es geht runter, der Mummy Choke sitzt doch nochmal! Zum Leidwesen der Fans geht der Mann aus Kairo jedoch nicht auf Kama sondern knapp daneben zu Boden. Offenbar braucht er eine kurze Erholungspause. Kein Wunder nach dieser Schlacht. Jetzt springt Darguris mitsamt Koffer auf den Apron! Das ist der Moment, so schwach war der Champ noch nie, so schwach wird er vielleicht nie mehr sein. Der Cash In muss kommen! McKennedy aber zweifelt. Kama war so nah dran. Schafft er es noch? Kann man es überhaupt schaffen? Er packt Darguris kurz am Bein, doch der schüttelt ihn ab und sagt er habe alles vorbereitet. Der Biker wird eincashen! Da greift eine Hand der Mumie plötzlich das Handgelenk von Kama! Eigentlich tot und doch noch am Kämpfen! Darguris steigt enttäuscht vom Ringrand hinab und muss mit ansehen wie der „große Junge“ von diesem unmenschlichen Gerippe nach oben gezogen wird. Ansatz zum Grave of the Mummy (Piledriver). So viel Power kann unmöglich noch in der Mumie stecken. Aber er kriegt Kama hoch. Bricht er zusammen oder klappt es? Er bricht zusammen! Oder auch nicht! Oder doch? Nein! Der Piledriver sitzt! Kamas Schädel kracht unter dem Gewicht seiner 123kg auf die Matte! Der Referee geht sofort runter ins Cover, 1.....2.....3! The Mummy verteidigt seinen Titel erneut!



    Was für ein unglaublich physisches Match! Ein hin & her zwischen den beiden Monster, welches The Mummy am Ende doch für sich entscheiden kann, obwohl es für Kama selbst zwischendurch sehr gut aussah. Beide Superstars liegen in der Mitte des Ringes total erschöpft auf der Matte und regen sich nicht. Selbst die scheinbaren Superkräfte der Mumie sind ausgeschöpft. Die Kameras schwenken auf Chris Darguris um, welcher wie ein Tiger um den Ring läuft und anschließend in die Augen von Brian McKennedy schaut. Dieser nickt und Darguris slidet in den Ring. Der Outlaw plustert sich auf, blickt auf Kama, anschließend auf The Mummy und abschließend auf seinen Koffer. Anschließend geht er einen Schritt auf den Referee zu und gibt diesem den Koffer. Chris Darguris löst den Title Shot ein!


    Der Referee verlässt den Ring um zu Ringsprecher Matthew Hanson zu gehen. Beide unterhalten sich kurz, doch dann kommt Chris Darguris dazu und schnappt sich das Mikrofon.
    Darguris: „Chris Darguris löst seinen Titelmatch heute NICHT ein! Ja Memphis, ihr hört genau richtig! Ihr habt es einfach nicht verdient heute einen neuen Champion zu sehen. Vielleicht seid ihr eine Stadt der Musiker, eine Stadt der Könige, doch ihr seid keine Stadt der Champions! Ihr habt Chris Darguris nicht als Champion verdient und werdet ihn heute auch nicht sehen!“
    Während sich The Mummy aus dem Ring gerollt hat, liegt Kama noch immer in Mitte dessen. Darguris schnappt sich seinen Koffer und geht zurück in den Ring. Er blickt kurz zu Brian McKennedy und geht anschließend wie ein verrückter auf Kama los. Mit dem Koffer schlägt er so lange auf Kama ein, bis das Metall mehr oder weniger verbeult ist. Brian McKennedy kann es nicht fassen und ruft Darguris zu, was das denn soll?! Von den Fans gibt es großen Heat, doch der Outlaw lässt nicht von Kama ab. Er saugt die Emotionen der Fans ein, steigt aufs Turnbuckle und legt mit dem Flying Nightwing (Corkscrew SSP) nach! Anschließend verlässt er mit dem Koffer den Ring und geht an McKennedy vorbei. Dieser schaut Darguris ungläubig hinterher und ruft immer wieder „Warum?“. Darguris klemmt lediglich den Koffer unter seinen Arm und zeigt McKennedy beide Mittelfinger, ehe er die Halle verlässt. Brian McKennedy geht in den Ring und kümmert sich um Kama.


    Es folgt eine Zusammenfassung der Videos, die uns in den letzten Wochen die Ankunft von The End angekündigt haben. Dazu fährt zunächst eine Kamera rund um den Kopf des in einem dunklen Raum stehenden Kanadiers, während ausschnittsweise Szenen aus dem Straßenkampf, dem U-Bahn Angriff und dem aktuellen Interview gezeigt werden, alles unterlegt von Adagios „Dominate“. Ein Licht fällt ins Gesicht von The End, der das alles ziemlich cool zu reflektieren scheint. Er kaut ein wenig auf seinem Kaugummi herum, dann wird das Licht heller und er geht diesem ein paar Schritte entgegen. Es folgt ein Schnitt in das Halleninnere und man sieht, wie The End ganz hinten am Oberrang auftaucht! Die dort sitzenden Fans drehen sich überrascht zu ihm um und jubeln aufgrund der unerwarteten Ankunft des Neulings, doch der reagiert darauf gar nicht erst. Mit verschränkten Armen bleibt er auf der Stelle stehen und schaut zum Ring herab.


    Dort steht Mia Roberts bereit und kündigt noch einmal an, dass es im folgenden Match um den Sieg des KotR Turniers geht. Zunächst ertönt der Theme Song von Jake Tyler. Wie schon im heutigen Opener, schreitet er mit Escrima Stick und dem Schlagring-Lorbeerkranz in die Halle und wird von den Fans ausgepfiffen. Kurz drauf steht er im Ring und der Theme Song von Morse ertönt. Und auch hier alles beim alten. The Gronk und dessen Affe Kong stehen The Superstar zur Seite, welcher das Seilgeviert betritt. Es werden keine großen Reden geschwungen, keine Zeit verloren, der Referee gibt das Match frei!


    7. Match
    King of the Ring Finale
    Singles Match
    Jake Tyler vs. Morse (w/The Gronk)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21236805wd.png]


    Ringglocke ab und die Fans stehen geschlossen hinter ihren Favoriten Morse. The Gronk heizt die Stimmung zusätzlich durch rhythmisches Klatschen an, während die beiden Kontrahenten noch in ihrer jeweiligen Ecke verweilen. Beide haben schon ein hartes Match in den Knochen und wenn selbst Jake Tyler auf Faxen jeglicher Art verzichtet, dann kann man sich sicher sein, dass es hier um extrem viel geht. Trotzdem wirkt der Rebell natürlich gewohnt selbstsicher, aber auch Morse hat durch seine überzeugenden Siege eine riesige Menge Selbstvertrauen getankt. Schließlich beginnen die Wrestler mit vorsichtigem Umkreisen, sie nähern sich einander an...und Tyler gewinnt die Oberhand mit einem Waist Lock. Zufrieden drückt er gegen den ehemaligen Ringer zu, doch der befreit sich, indem er die Hände Tylers auseinander zieht und sich hinter ihn in einen Hammerlock begibt. Jetzt muss Tyler reagieren, doch er wird nur wenige Sekunden später am Bein wie bei einem Schoolboy nach unten gezogen, aber anstelle eines Coverversuches etabliert Morse zunächst die Kontrolle über seinen Gegner, indem er dessen Knie im Griff behält. Tyler versucht sich wegzurollen, aber Morse schnappt sich den Kopf seines Gegenüber und hält ihn in einem Front Facelock fest. Jetzt nutzt The Rebel seine Chance, um selber zu kontern und einen eigenen Hammerlock anzubringen. Er hält Morse so auf dem Boden und übt zusätzlichen Druck mit der Kniescheibe auf dessen Rücken aus. Eine kurze Pose kann sich der arrogante Techniker aus Detroit nicht verkneifen, aber das war ein Fehler, denn Morse schwingt den Arm um Tylers Kopf und bringt ihn so wieder unter Kontrolle. Tyler dreht sich dagegen wieder mit einem Arm Wringer heraus, dann hat er fürs erste genug und hebt Morse zurück auf die Beine. Doch The Superstar weiß, dass seine Vorteile im Grappling liegen und so holt er Tyler mit einem geschickten Single Leg Trip zurück auf den Boden, wo er ihn direkt wieder am Kopf festhalten will. Aber Tyler hat aufgepasst und weicht rechtzeitig aus, beide Wrestler stehen wieder fest auf den Füßen und es gibt einen ersten respektvollen Applaus des Publikums. Die Kameras fangen kurz The End ein, der sich unbeeindruckt zeigt und weiter die Arme verschränkt hat. Außerdem sieht man für einen Moment, wie The Gronk einen Blick herüber zum Timekeeper Tisch wirft. Jake Tyler hat hier einigermaßen mithalten können und das lässt er seinen Gegenüber mit einigen Worten gerne wissen. Morse will sich davon nicht provozieren lassen und bietet einen Lock Up an. Tyler akzeptiert und geht auch gleich in einen Headlock über, bei dem er Morse zusätzlich mit den Fingerknöcheln über die Schädeldecke fährt. Er kann es einfach nicht lassen. Morse verschafft sich etwas mehr Freiraum, indem er Tyler den Unterarm ins Gesicht drückt, dann drängt er ihn in die Seile und wirft ihn letztendlich ab. Doch das schafft nur kurz Abhilfe, denn The Predator kommt direkt mit einem Shoulder Block zurückgeschossen. Zufrieden atmet er durch, dann tritt er Morse ein paar Mal locker und arrogant gegen den Kopf. The Gronk und Kong beschweren sich von draußen, doch für sie hat Tyler nur einen mahnenden Blick übrig. Er nimmt erneut Anlauf in den Seilen, doch da läuft ihm Morse entgegen und verpasst ihm einen Dropkick ans Bein. Tyler kommt unerwartet ins Stolpern und muss gleich noch einen Dropkick an dasselbe Bein einstecken, wodurch er zu Boden fällt. Morse reagiert schnell, er packt The Rebel noch beim Aufstehen am Nacken und befördert ihn per Snapmare zurück auf die Matte. Anschließend läuft er selbst in die Seile und zeigt einen Running Senton Splash. Schnell ein Cover, doch zu mehr als einem One Count reicht das nicht. Dafür fesselt Morse den Arm Tylers gleich wieder in einem Hammer Lock, den er mit seinem eigenen Knie festhält. Dann legt er das rechte Bein Tylers in dessen linke Kniekehle und verdreht den linken Knöchel ein wenig, nur um kurz darauf in einen Reverse Indian Deathlock überzugehen. Nachdem Tyler einige Zeit darin verharren muss, richtet sich Morse wieder auf und lässt sich dann erneut nach hinten fallen, um wieder mehr Druck aufzubauen. Wie angekündigt geht Morse hier sehr systematisch vor, sein Gegner muss sich zum ersten Mal in die Seile retten. The Gronk applaudiert dafür begeistert und auch Kong macht ordentlich Krach, was Tyler natürlich weiter reizt. Fluchend kommt er auf die Beine zurück, wo ihn Morse direkt wieder mit Kicks ans linke Knie erwartet. Einen dieser Kicks kann The Predator jedoch abfangen und es folgt ein wütender, kraftvoller Big Boot mit rechts. Morse kommt ins Taumeln, da nimmt ihn Tyler auf die Schultern und... Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster)! Quasi aus dem Nichts haut Tyler diesen brandgefährlichen Move raus, doch dabei hat sein angeschlagenes Bein selbst viel Schaden genommen. Er kann nicht direkt Kapital aus der Aktion schlagen, sodass Morse genug Zeit bleibt, sich aus dem Ring zu rollen. Nachdem Tyler den Schmerz einigermaßen abgeschüttelt hat, begibt er sich ebenfalls hinaus und verjagt erst mal den nahestehenden Gronk. Dann kümmert er sich weiter um Morse, den er volles Rohr gegen die Absperrung wirft. Mit Stomps hämmert er den Kopf von The Superstar immer wieder dagegen, anschließend legt er sich noch kurz mit einer älteren Frau an, die geradezu entsetzt wirkt. Zurück in den Ring mit Morse, während sich The Gronk etwas Sorgen zu machen scheint. Tyler dagegen ist jetzt voll im Modus, er verpasst Morse einen Backbreaker und bearbeitet dessen Rücken dann weiter, indem er ihn über seinem Knie ausstreckt. Anschließend setzt es noch einen Neckbreaker, um so die Gefahrenzone für Morse weiter auszudehnen. Auch hinter der arroganten Fassade Tylers versteckt sich scheinbar ein gewiefter Taktiker. Jetzt setzt es aber erst mal eine Reihe von Forearms für Morse, der sich an einer Ecke wieder hochziehen konnte. Zufrieden dreht Tyler kurz ab und winkt Gronk provokant zu, doch wiedermal eröffnet genau das Morse die Möglichkeit zum Angriff. Er packt sich den Rebellen, wirft ihn in die Ecke und prügelt mit Jabs und Palm Strikes auf ihn ein. Die wütende Salve geht weiter, bis Tyler schließlich zu Boden geht, wo er noch am Stiefel des Manns aus Hollywood schnüffeln darf. Der beruhigt sich schließlich wieder ein wenig, nimmt etwas Abstand...und Tyler tritt ihn mit einem Spinning Wheel Kick um! Die Unerfahrenheit in großen Matches macht sich bemerkbar bei Morse, der kurz darauf in die Seile geworfen und mit einem Flapjack empfangen wird. Tyler vollführt nun sogar einen Kip Up, wobei er sich kurz ans linke Bein langt, das jedoch schnell wieder abschüttelt und stattdessen mit einem Dragon Sleeper nachlegt. Wieder drückt er dabei seine Kniescheibe in die Wirbelsäule von Morse. Jetzt ist es der amtierende North American Champion, der das Seil benötigt, um einem Griff zu entkommen. Tyler setzt sich auf und grinst The Gronk an, der versucht, möglichst entschlossen zurückzublicken. Seine Anfeuerungsversuche zeigen tatsächlich Wirkung, denn Morse kann einige Schläge in die Magengrube anbringen, die nach und nach kräftiger werden, dann erwischt er Tyler mit einem Tritt ans linke Bein, der ausgemachte Schwachpunkt. Schnell nimmt Morse Anlauf, um dieses Körperteil mit einem Running Dropkick ins Visier zur nehmen, aber Tyler weicht aus und springt mit einem Jumping Elbow Drop auf Morses Brustkorb. Er bleibt gleich zum Cover liegen, aber das reicht natürlich nicht. Dafür stellt er sich gleich darauf mit einem Fuß auf den Rücken seines Gegners und posiert so, als sei er bereits der sichere Sieger. The End schaut sich das Ganze sehr genau an, wie man erneut kurz sehen kann. Tyler zeigt erneut einen Jumping Elbow Drop... doch daneben. Morse hat sich beiseite gerollt und so ein Sturz mit dem Ellenbogen zuerst auf die Matte tut natürlich mächtig weh. War das vielleicht leichtsinnig von Tyler, braucht er doch im Idealfall beide Arme, um sowohl Rebel Yell (RKO) als auch Screw You (Anaconda Vice) zeigen zu können? Morse konzentriert sich aber weiter auf das Bein Tylers, um den EOT (Liontamer) vorzubereiten. Er klemmt das linke in einer Ecke im Seil ein und tritt dann mit etwas Anlauf dagegen, um weiteren Schaden anzurichten. Anschließend soll es einen Whip nach gegenüber geben, aber Tyler hält fest, zieht Morse heran und verpasst ihm einen Short-Arm Back Elbow. Der Rebell hält weiter fest, zieht seinen Gegner wieder zu sich hin und legt auch noch einen hohen Tilt-a-Whirl Powerslam hin. Jetzt geht es für The Superstar in die Ecke, doch er kann sich agil über diese hinweg auf den Apron schwingen und den ihm folgenden Tyler mit einem Legsweep Kick unter dem Seil hindurch von den Beinen holen. The Rebel kommt orientierungslos wieder auf die Beine und läuft so direkt in Morses Springboard Clothesline. Samt Kip Up! Aber auch der North American Champion muss dabei etwas Schmerz in Kauf nehmen, in seinem Fall am Rücken. Tyler flüchtet sich fürs Erste nach draußen, doch Morse lässt ihm keine Ruhe. Er nimmt mächtig Anlauf und springt mit einem mächtigen Dive übers oberste Seil hinterher, bei dem er gemeinsam mit seinem Gegner volles Rohr gegen das Kommentatorenpult knallt. The Gronk und die Fans sind begeistert, nur einer natürlich nicht, Jake Tyler. Naja, auch The End verzieht weiter keine Miene. Jedenfalls rafft sich The Predator nur langsam wieder auf, da kommt auch schon Morse mit viel Anlauf auf ihn zugerannt und verpasst ihm einen Running Dropkick, der den Mann aus Detroit über die Absperrung befördert. Die Fans bringen ihm natürlich nur wenig Liebe entgegen, doch das ist noch sein geringstes Problem. Denn Morse, der verrückte Hund, läuft erneut heran, stößt sich von der Absperrung ab und springt mit einem Cactus Elbow auf Tyler und den ungeschützten Boden! Da muss sich The Superstar auch erst mal von erholen. Anschließend nimmt er Tyler mit, hebt ihn ein Stück an und lässt ihn mit dem linken Bein zuerst auf die Absperrung fallen. The Rebel stürzt unkontrolliert Ringside, wo es so langsam höchste Eisenbahn wird, zurück in den Ring zu gehen. Er robbt sich zum Apron, aber Morse ist schon längst wieder da und wirft Tyler persönlich zurück, bevor er es selbst bei 9 zurück in den Ring schafft. Dort gibt es sofort einen weiteren Kneebreaker für Tyler und gleich drauf den Running Dropkick an die Schwachstelle, den Morse schon einmal versucht hat! Und rein in den Figure Four Leg Lock! Das kann ganz gefährlich werden für den Mann aus Detroit! Muss er abklopfen? Während er mit aller Kraft kämpft, schleicht The Gronk um den Ring. Wir erinnern uns, bei Steps to Glory wurde Jake Tyler in eben diesem Hold von Black Mamba gepinnt und um die Bullseye Championship gebracht. Doch Gronk hat anderen Pläne, er will sich nämlich gleich den Gürtel schnappen. Und genau das tut er auch, unter den Augen des nun scheinbar doch etwas interessierten The End, während Tyler im Ring verzweifelt versucht, den Figure Four umzudrehen. Doch es gelingt einfach nicht, Morse hat ihn fest im Griff. Da kann es nur eine Rettung geben, die Seile. Tyler kommt Stück für Stück näher und nach einiger Zeit hat er sie endlich! Aber wie lange wird er noch kämpfen können? Er muss sich an den Seilen hochziehen, doch keine Pause, Morse greift direkt wieder das Bein an. The Superstar geht erneut in die Seile, da macht Tyler einen Schritt vorwärts, leitet Morse geschickt an sich vorbei und verpasst ihm aus der Drehung den Spinning Roundhouse Kick! Morse geht zu Boden, doch aufgrund seiner Beinschmerzen kann Tyler nicht sofort nachsetzen. The Superstar nutzt die Gelegenheit, um sich auf den Apron zu rollen, wohin ihm sein Gegner kurz darauf folgt. Soll es etwa einen Rebel Yell auf den Ringrand geben? Ja, den soll es geben, Tyler packt zu! Aber er wird abgeschubst und humpelt dabei merklich. Morse holt kurz Luft, dann naht er selbst heran, möglicherweise zu einem Spear....aber Tyler wirft sich ihm fast schon heldenhaft entgegen und zeigt den Da Bitch Bang (Sling Blade) auf den Apron! Morses Wirbelsäule muss durch sein! Aber auch Tyler hat's mitgenommen, er braucht einige Zeit, bis er aus eigener Kraft zurück in den Ring findet. Dort will er scheinbar den Count Out Sieg mitnehmen, denn er deutet dem Referee an, dass er Morse auszählen soll. ….4....5....6.....da tut sich langsam was....7.....8......Morse hat eine Hand am Apron.....9.....und er ist wieder drinnen! Was ein Kampfgeist! Tyler schlägt wütend auf die Matte, da pfeift ihm hinterrücks The Gronk zu. Tyler fährt herum und muss entgeistert mit anblicken, wie Gronk seine Bullseye Championship in den Händen hält. Wütend schreit er den Partner seines Gegners an, gefälligst den Gürtel zurückzugeben. Der zuckt kurz mit den Schultern und dann gibt er den Titel tatsächlich ab...an einen Fan in der ersten Reihe! Tyler kann es nicht fassen, sein Gürtel wird nun herumgereicht wie sonst nur seine Sexualpartner! Jeder darf mal anfassen, bis das Gold in den Massen verschwunden ist. Der Rebell ist geschockt....da rollt ihn Morse hinterrücks auf, packt ihn an den Beinen und setzt den EOT (Liontamer) an! Ist das die Entscheidung? Morse zieht und drückt, aber Tyler will einfach nicht abklopfen! Er hebt die Hand an, er zappelt, kämpft vielleicht auch mit sich selbst und schließlich....berührt er mit seinen Fingern die Ringseile! Morse lässt erschöpft von seinem Gegner ab, das kann doch nicht wahr sein. Beide Wrestler sind völlig fertig, doch irgendwie kriegen sie sich wieder auf die Beine gezogen. Und sie gehen Head to Head in der Ringmitte! Worte werden ausgetauscht, doch das hält nicht lange, kurz darauf sind es verzweifelte, unkontrollierte Strikes! Es geht hin und her, jeder Schlag ein Treffer, doch keiner steckt zurück. Tyler bringt einige Treffer in Folge ins Ziel, die Morse ins Wanken bringen. Will er sich erneut am Da Bitch Bang versuchen? Der Anlauf kommt jedenfalls....T-Bone Suplex von Morse als Konter! Und The Superstar schreit noch einmal laut auf, das ist der Geist, den wir seit Neustem von ihm kennen! Er greift sich Tyler so schnell wie möglich wieder und verpasst ihm einen Backdrop Driver, rollt sich mit durch und legt eine Gutwrench Powerbomb nach! Tyler kauert am Boden, doch er muss gleich wieder hoch, während Morse Anlauf in den Seilen holt...und ein Running Single Leg Dropkick lässt Tyler sich rückwärts überschlagen! Morse pumpt wie verrückt, doch er erklimmt tatsächlich noch das Top Rope. Er genießt den Jubel der Fans, während sich Tyler ganz langsam wieder erhebt. Morse springt ab zu einer bildschönen Diving Crossbody, direkt auf die Brust des Rebellen...und der rollt sich durch, hinein in den Screw You (Anaconda Vice)! Was für ein Konter! Jetzt hat es Morse erwischt, er muss irgendwie einen Ausweg finden! Tyler übt immer mehr Druck aus, während der Mann aus Hollywood verzweifelt die Seile sucht. Er robbt sich in die Nähe, Zentimeter für Zentimeter. Da zieht ihn Tyler einfach zurück! Doch er wird in einem Small Package gefangen! …..1.....2.......NEIN! Tyler befreit sich und hämmert Morse gleich darauf in Mounted Position seinen Forearm immer wieder ins Gesicht! Und wieder rein in den Screw You! Tylers Augen fallen bald aus den Augen.....da klopft Morse tatsächlich ab! Wir haben einen König gefunden!



    Wir haben einen neuen König! King Jake Tyler, King Tyler oder King Jake…je nachdem wie er sich nennen wird, er ist der neue König! Die Fans klatschen dem Mann aus Detroit Applaus, welcher nach dem harten Match noch mit der Orientierung hadert. Dabei tritt er unglücklicher Weiße auf seinen selbstgebastelten Lorbeerkranz, welcher kaputt geht. Tyler schaut kurz auf diesen, doch die Aussicht auf einen echten am Freitag bei Beatdown lässt ihn diesen Verlust vergessen machen. Doch was ist mit seinem Bullseye Championship Gürtel? Hat er scheinbar vergessen! Tyler feiert seinen Sieg und vor allem sich selbst. Er zeigt auf sich, anschließend auf Morse, winkt ab und klopft sich mehrmals auf die Brust, was jedoch nun zu Heat von den Fans führt, während sich The Gronk um seinen Tag Team Partner kümmert. Ein kurzer Blick in den Oberrang, doch The End ist wieder verschwunden. Mit einem feiernden Jake Tyler geht King of the Ring 2015 off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: DaBB
    2. Match: kernseife
    3. Match: K-Town Punk
    4. Match: DaBB
    5. Match: CM Naitch
    6. Match: K-Town Punk
    7. Match: DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Match des Abends: Jake Tyler vs. Morse


    Segment des Abends: Justin zerstört Titan


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    - Justin zeigt seinen neuen Move

    - Die neue Trulla von Brian Christopher!

    - CM Naitch fährt mal selber ein Fahrzeug!!


    Schriftliches Review:


    Folgt demnächst...

  • Match des Abends: Morse vs. Tyler


    Segment des Abends: Hmmm... ich würde auch sagen: Justin vs. Titan


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Begräbnis von CM Naitch


    Schriftliches Review:
    Sehr guter PPV, der sich mehr und mehr steigerte und in Dramatik gipfelte. Fand ich gut geschrieben.


    Anmerkung: Mein Lieblings-Live-Berichterstatter von WWE-Events () haut in die Matchbeschreibungen immer mal Absätze rein. Würde ich auch angenehm empfinden, gerade beim extrem langen Main Event war das schon eine ziemliche Wall of Text. Absätze sorgen dafür, dass das Auge sich neu und besser ausrichten kann und das Lesen wird angenehmer.

  • Match des Abends: CM Naitch vs. Bronco Bill


    Segment des Abends: Justin greift Titan an / Bryan Christopher


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Justins neuer Move


    Michelles Debut


    Red River Plunge auf den Grabstein / Naitchs Begräbnis


    Schriftliches Review: Bockstarker PPV, kommt für meine Begriffe sehr nah an Clash of Heroes heran. Mindestens der zweitstärkste, den FWC bisher präsentiert hat. Ich denke, ich habe im Opener nicht schon zu viel verbraten, immerhin standen uns ja noch diverse große Matches bevor. :) Justins brutaler Angriff war dann der erste Holy Shit Moment der Show, vor allem dank seines neuen Moves, der ja vor allem in Japan gefürchtet ist wie Godzilla seit AJ Yoshitatsus Nacken damit zerstört hat. Finde ich sehr passend, dass Justin ihn jetzt zeigt, nachdem selbst seine Sweet Chin Music bei der letzten Beatdown nicht gereicht hat, um Titan zu besiegen. Netter Tease dann mit Smith und Tyler, den man im Turnieraufbau vielleicht noch eher hätte aufgreifen können, bei dieser gemeinsamen Vergangenheit. Smith gegen Morse war okay denke ich, hatte es auf dieser Card natürlich schwer aber ein weiterer, deutlicher Sieg für Morse war genau das richtige. Er hat vom Turnier wirklich am meisten profitiert. Mit Bills Promo hatte ich dieses Mal fast gar nichts zu tun, hat mir aber sehr gefallen, wie mein Kumpel K-Town Punk das Western Vokabular (Goldrausch, Stallburschen) verwendet hat. :thumbup: Dann kam auch schon das große Finale, das wohl jeden anderen PPV abgeschlossen hätte. Aber nicht heute! Das Match war absolute klasse, soviel steht fest, ich muss aber sagen, dass ich es mir NOCH ein bisschen epischer vorgestellt habe. Bei dem Aufbau hätte es ruhig einen erneuten Erhängungsversuch oder ähnliches geben können. :D So war das Match nicht ganz so sick wie das Last Man Standing Match der beiden, dafür hat mir das Storytelling besser gefallen. Und natürlich das Finish mit dem Hangman Driver, perfekt, wie man diesen Move als absoluten Todesstoß aufbaut. War glaube ich erst das zweite Mal, dass der gezeigt wurde. Das Diven Segment hat's jetzt nicht mehr so rausgerissen, war aber denke ich mehr in Übergang zu Bryan Christopher. Da wurde es plötzlich richtig interessant, nachdem seine vorherigen Gimmick Ansätze nicht so großartig eingeschlagen haben, könnte das endlich was sein, wo unser erster Heavyweight Champ wieder aufblüht. Zum Tag Team Match will ich nur sagen, dass ich die Latin Stallions total klasse finde. :D Das Team hat Potential, um eine Division drum herum aufzubauen. Natalies Neid und Tylers kurze Promo passten ins Bild, dann kam das Queen Finale. Auch wenn ich die Idee mit dem Auge auf dem Tron nicht so sehr feiere :P war es doch ein würdiges Finale. Klassischer Matchablauf und ein klasse Finish, um sich ein eventuelles Re-Match offen zu halten. Für Mamba sollte das auch die richtige Position sein. Kama, McKennedy und Darguris ist ne interessante Konstellation. das ist auch im Title Match deutlich zu erkennen gewesen. Besonders hat mir gefallen, wie Darguris immer gelauert hat, um eventuell seinen Koffer einzulösen. Stellenweise habe ich aber auch etwas den Überblick im Match verloren, deswegen landet es für mich noch hinter Bill/Naitch. Dann kam "mein" Finale, das wirklich scheiße lang geraten ist. :D Musste aber denke ich so sein, um den Sieg auch richtig fett zu hypen und gleichzeitig Morse stark zu halten. Gronks Aktion mit der Bullseye Championship ist so ne Sache, muss vielleicht nicht unbedingt sein in so nem Match, andererseits ist das ein interessanter Ansatz für ne kommende Story mit dem Gürtel. Damit sollte sich Tyler aber nicht zu lange aufhalten. Denn der ist jetzt als King verdientermaßen ganz oben, den Schwung muss er in sein nächstes Main Event Programm mitnehmen. Sowohl ein qualitativ starker PPV, als auch ein Event, der schön die Weichen für Spring Break gestellt hat.

  • Match des Abends: Jake Tyler vs Morse


    Segment des Abends: Jake Tyler Interview


    “Wow”-Moment des Abends: Black Mamba kostet Crazy Bitch den Queen-Titel


    Schriftliches Review: PPV Time! Endlich wird der König der FWC gekrönt, und wie erwartet geht es ohne Umschweife mit den Halbfinals los. Deswegen geh ich dazu auch gleich mal in die Kritik!


    Match #1: (Jake Tyler vs Titan)
    Mein Tipp war ja, dass Tyler hier clean als Sieger vom Platz gehen würde und zum Glück sollte ich Recht behalten. Das Match war schön ausgeglichen und am Ende gewinnt Tyler wirklich clean. Mir gefiel besonders Tylers arrogante Haltung zu Matchbeginn, die dann aber langsam umschlug, als Titan immer mehr Angriffe landen konnte. Wirklich Daumen hoch für dieses Match. Einziges Manko war, dass mindestens ein Mal Titan und Tyler vertauscht wurden, aber das ist ja echt nix schlimmes.


    Justin Beatdown/Ryan²/Darguris & McKennedy
    Nach dem Match kommt dann Justin und zerstört Titan regelrecht, was mich sehr überrascht. Um den Angriff richtig zu sellen, müsste Titan erst mal aussetzen, was der Fehde der beiden aber nicht wirklich dienen würde. Auf jeden Fall wird das die Fehde der Beiden wohl nur weiter anheizen für SpringBreak.
    Oh, endlich wieder was zwischen den Ryans. Phoenix will nun also Smith zum Match begleiten, da ahne ich ja schon Übles. Dass am Ende dann Jake Tyler mit seiner Do-it-Yourself Krone auftaucht, sehe ich dann schon als Omen für den Turnierausgang.
    Wusste ichs doch! (Oder war die Partnerschaft der Beiden schon länger bekannt?) Auf jeden Fall ein neuer Faktor für das Titelmatch später. Sollte Kama an der Mumie scheitern, rechne ich fast schon mit einem Einlösen Darguris', und ich denke nicht, dass Kama heute Champion wird. Ein Doppelwechsel wäre noch möglich, aber wird Darguris jetzt schon Heavyweight Champion? Mein Gefühl sagt: Nein. Es bleibt spannend.


    Match #2: (Morse vs Ryan Smith)
    Das Match erinnerte stark an den Main Event der Vorwoche um ehrlich zu sein. Erst alles ausgeglichen und gut, nur zum Ende kann Morse 4-5 krachende Moves in Reihe auspacken, ohne auch nur jeglichen Konter seines Kontrahenten. So ein Finish tut der Spannung einfach keinen Gefallen und ruiniert das Match auch ein wenig. Schade auch, dass man aus der Anwesenheit der beiden Begleiter nur eine kleine Ablenkung gemacht hat, wobei es ja auch nicht immer ein Riesenbrawl sein muss. Ob Morse nun gerade mit dem Titelgewinn der richtige Finalist ist... na ich weiß nicht. Andererseits hab ich jetzt auch nicht so den Überblick, welcher User wie aktiv ist und welcher Wrestler zu welchem User gehört, deswegen halte ich mich mit Kritik zu solchen Entscheidungen noch zurück.
    Zusatz: Ich sehe gerade, dass man hier das indirekte Eingreifen Phoenix' als Niederlagengrund angibt. Na ja. Das hätte man dann auch besser machen können, dass Phoenix mehr tut als die eigentliche Ablenkung zu stoppen. Also sorry, das ist storymäßig eher schwach.


    Buried Alive Vorspiel/Latin Stallions Interview
    CM Naitch in seinem Büro also hochkonzentriert, während es Spannungen bei den Cowboys gibt. Interessant, dass die Henchmen gerade jetzt, wo der große Kampf bevorsteht, anfangen, ihren Chef alleine zu lassen. Ich hätte es sowieso sinnvoll gefunden, jegliche Einmischung zu unterbinden, aber gut, ist ja ein Buried Alive ergo No DQ. Trotzdem... bahnt sich da ein Verrat an?
    Und das neue Team wirkt ja motiviert. Ich rechne ihnen auch Chancen auf die Gürtel aus, je nachdem, wie die Henchmen aus dem Buried Alive Match herauskommen. Davon wird jedenfalls vieles abhängen. Insgesamt ein gutes Interview.


    Match #3: (CM Naitch vs Bronco Bill)
    Zuerst sei gesagt: Ich bin sehr überrascht, dass dieses Match schon so früh stattfindet. Gerade wo es doch so viel Spotlight in den Shows bekam. Aber gut, es ist, wie es ist.
    Das Match selber kann dann definitiv die erwartete Härte aufweisen. Wirklich schönes Match, bei dem wirklich alles drin war. Schockmomente, extreme Aktionen und ein Sieger mit Bronco Bill, den man so nicht erwartet hatte, denke ich. Was ich persönlich nicht so gut fand, war der Zeitpunkt, an dem die Henchmen sich gegen Bill stellten, so früh im Match verpuffte die Schockwirkung doch recht schnell. Zudem hätte ich mir gewünscht, dass Bill von diesem Verrat einen stärkeren Schock erlitten hätte. Das Matchfinale hat dann aber wieder gestimmt, Bill bricht Naitch de facto den Rücken und begräbt ihn dann. Und die große Frage lautet nun: Was wird aus der FWC? Wer übernimmt die Leitung? Und was macht Bronco Bill jetzt mit seinen Ex-Henchmen, vom Charakter her müsste er jetzt ja wohl Vergeltung suchen. Vielleicht ja schon nachher im Tag Team Titelmatch.


    Divengerangel/Bryan Christopher/Ryan² #2
    Hui, schon eine Begegnung zwischen Fleur und Crazy Bitch Backstage? Das ist ungewöhnlich, aber cool. Ich frage mich nur, was die anderen beiden von Fleur wollten. Fehlt mir da etwa Vorwissen? Oder übersehe ich gerade das Offensichtliche?
    Und dann kommt der Ex-Champion. Ich finde die Idee klasse, das ist auch mal was Neues, gerade für einen etablierten Heel. Nur noch gegen wirklich gute Gegner kämpfen und sich für die anderen zu schade sein. Ich bin mal echt gespannt, was man daraus macht und wer nun zu welcher Gruppe gehört. Christopher wird wohl nun, wie ich es ja auch schon spekuliert hatte, Jagd auf den Heavyweight Title machen, fragt sich nur, wie schnell er eine Chance bekommen wird. Denn mit den McKennedy Jungs und der Mumie ist das Titelgeschehen erst mal vergeben. Aber auf jeden Fall ne interessante Ansage.
    Ich möchte hier noch einmal anmerken, dass das pure Verwenden indirekter Rede echt keinen Spaß zu lesen macht, Leute. Das Segment zwischen den Ryans wirkte einfach langweilig und inhaltslos, da nur umschrieben wurde, was wer sagte. So lassen sich keine Charaktere zeigen und Fehden wirklich aufbauen. Bzw. es geht mit direkter Rede viel besser. Schade, dass man das hier versäumt hat.


    Match #4: (Tag Team Championship)
    Boah, was ne Textwand! :O Layout Tipp: Versucht bei solch langen Matches vielleicht mal, ein bis zwei Absätze zu machen, einfach um der Übersicht etwas nachzuhelfen, vielleicht auch noch Blocksatz. So kann man beim Lesen auch mal ne Pause machen und problemfrei wieder einsteigen. Dementsprechend hat sich das Match auch wie Kaugummi angefühlt, immer zwar Aktion über Aktion, aber eine wirkliche Finish Phase hat sich für mich nie herauskristallisiert, es hätte dem Match auch nicht geschadet, etwas kürzer zu sein.
    Die Henchmen letztlich die Sieger ohne ein Einmischen ihres Ex-Anführers. Ich denke mal, da wird es die kommenden Wochen was geben. Bin mal gespannt, wie es demnächst mit den Tag Gürteln weitergehen wird.


    Eifer & Sucht/Jake Tyler Interview
    Hmm, Natalie schmeckt die Neue von ihrem Ex also nicht. Whatever... ehrlich, was ein nichtssagendes Segment. Außer BC will nach dem KotR wirklich schon ein Titelmatch, dann könnte das eine Ablehnung seitens Natalie vorbereiten, aber sonst...
    Ja! Saugeiles Interview von Tyler, hat mir wirklich gefallen. Jetzt bin ich wirklich für den Sieg Tylers, der Charakter gefällt mir immer mehr und wird gut dargestellt, aber ich wurde hier ja schon des Öfteren überrascht heute. Warten wir's also ab.


    Match #5: (Fleur vs Crazy Bitch)
    WHAT. THE. FUCK? Okay Jungs, absolute Props an den, der diese Idee hatte. Mit Black Mamba habe ich echt nicht als Einmischung in diesem Match gerechnet, die Fleur den Titel der Königin beschert, aber die Überraschung hat 1a funktioniert. Hut ab. Auch das Match an sich war, super, Crazy Bitch dominiert Fleur zwar, aber die Französin wirkte nicht chancenlos, so muss es sein. Und was nun folgt? Könnte es zur Fehde zwischen Black Mamba und Crazy Bitch kommen? Ich würde es feiern. Und wie. Auf jeden Fall klasse Match und guter Schocker.


    McKennedy Jungs Backstage/Morse Interview
    Darguris muntert Kama noch mal auf und kassiert einen Uppercut, cool. Fragt sich nur, wie ernst Darguris seine Worte meint, denn dieser Koffer wird ihm heute eine Chance geben. Fragt sich nur, gegen wen.
    Am Morse Interview ist eigentlich Gronks Aussage die interessanteste. Ich denke, er spielt hier auf den Bullseye Titel an, den er sich nach dem Finale vielleicht noch holen könnte. Wäre natürlich eine Überfeier für die Spot Monkeys, wenn sie am Ende die Krone sowie zwei Titel feiern könnten. Aber warten wir erst einmal ab, auf jeden Fall war auch in diesem Interview ordentlich Emotion zu lesen von Morse, was gut ist.


    Match #6: (The Mummy vs Kama)
    Wow. Einfach wow. Für ein Match zwischen zwei Big Men hat man hier echt viel herausgeholt, gerade die High Risk Aktionen wirkten gut platziert und wurden mit dem angemessenen Impact umschrieben. Am Ende setzt sich also The Mummy doch durch, während ein Cash In Darguris' während des Matches nur angeteast wird. Ob nach dem Spoiler noch was kommt? Ich schau mal...
    Äh... what? Ich sehe das ehrlich gesagt wie McKenendy: Warum? Jetzt will ich erst Recht wissen, ob es die McKennedy/Darguris Partnerschaft schon vorher gab. Wenn nicht, ergibt das absolut null Sinn, sie in den Vorshows und hier zu teasern, nur um sie doch nicht durchzuziehen. Und das Darguris hier nicht eincasht ist auch dürftig erklärt, zumindest in dieser Show. Sollte da keine logische Erklärung mehr folgen, calle ich hier fetten Bockmist, weil es einfach Quatsch ist, gegen einen fast toten (im doppelten Sinne) Champion nicht einzucashen. Also, ich bitte in den kommenden Shows um Klarstellung.


    The End is here!
    Und mehr auch nicht...


    Match #7: (Jake Tyler vs Morse)
    Und wir haben ihn, den König. Und wie schon in den News angekündigt handelt es sich hierbei wirklich um einen MotY Kandidaten. Spannend vom Anfang bis zum Ende und mit richtig guter Finishphase. The Gronk als Ablenkungsmittel dieses Mal perfekt genutzt, ohne den Matchausgang zu beeinflussen und mit The End immer wieder ein unbekanntes Element im Match, welches jederzeit hätte zuschlagen können. Mit dieser Konstellation ist es wirklich gelungen, ein 5 Sterne Match aufzustellen und mit Jake Tyle letztendlich der verdiente König, wie ich finde.


    Fazit
    Rundum ein wirklich gelungener King of the Ring PPV. Der richtige König, einige richtig gute Überraschungen, wirklich gut. Klar, es gab einige Sachen zu bemängeln, doch oftmals sind das Kleinigkeiten und nichts weltbewegendes. Was gut war, war das man jetzt schon viele Fehden für Springbreak erahnen kann und man trotzdem einige Fragen für die kommende Beatdown offen hat. In diesem Sinne gibt es gesunde 4 Sterne für den FWC King of the Ring 2015. Good job!



  • 1. & 6. sind ja quasi die gleiche Frage sehe ich gerade. McKennedy war auf der Suche nach einem neuen Klienten, nachdem er El Fanta und Akira Morishima aufgrund deren Erfolglosigkeit verlassen hat. Deshalb hat er bei Darguris angeheuert. Der gilt aber als Einzelgänger und als jemand, der keine Partnerschaften eingeht. Demnach könnte er halt nur mit McKennedy und Kama gespielt haben und er will den Titel selbst gewinnen. Das könnte eine Theorie sein. Da kommt aber bei Beatdown natürlich was. Klar hätte er es also ausnutzen können, aber vielleicht war ihm die Zerstörung von Kama einfach wichtiger. Auch nach dem Uppercut und so. Gewagt, aber wenn man es nicht bringt, kann man nicht erfahren wie die Meinung dazu ist ;)


    2. Naitch hat das Match einfach vorgezogen, eigentlich sollte ja erst das TT Match sein. Ursprünglich war das auch erst anders geplant aber wir haben uns umentschieden. Erst zwei HFs, dann das TT und dann vllt noch Diven...dann hätte man am Ende vielleicht zu viel Overkill gehabt ;)


    3. Fleur ist einfach rotzfrech und hat es sich mit allen verscherzt. Leonie hat sie als Fußabtreter benutzt und vermöbelt & Ashley hat sie des Öfteren schon schlecht gemacht, vermöbelt oder Desinfektionsmittel in die Augen gespritzt.


    4. Wird gemacht. Danke für den Tipp. Ich denke mal das ist bei so Matches ab 1200 Wörter sinnvoll oder? Also die Halbfinals haben unter 1000, das Diven Match ca. 950 Wörter.


    5. Danke! :D


    Generell wieder danke für dieses Review, danke auch an die anderen beiden und freut mich, dass der PPV zu Gefallen weiß :)

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016


  • 1. & 6. Aso, dann hatte ich beim Lesen vor ein paar Wochen wohl einfach geschlampt, na ja, passiert mal. Danke fürs Aufklären :D


    2. Joar gut, ich hab das ja auch nicht per se als schlecht empfunden, es war einfach überraschend. Ich hätte dann vielleicht das Heavyweight Titel Match vorgezogen, ABER so hätte die Anwesenheit der Henchmen nicht allzu sinnvoll erschienen. Deswegen, das hatte ich noch vergessen, fand ich diese Matchreihenfolge sogar gut.


    3. Ach ja, da war was. Hatte ich vergessen^^


    4. Also es hätte auf jeden Fall beim TT Match und beim KotR Finale nicht geschadet. Eine genaue Wortanzahl würde ich da nicht festlegen, sollte nach Gefühl passieren.


    5. Büdde :D

  • Match des Abends: King of the Ring Finale


    Segment des Abends: Justin attackiert Titan / Jake Tyler Backstage Interview


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) Bronco Bill beerdigt CM Naitch
    2.) Die Henchmen turnen gegen Bronco Bill
    3.) Black Mamba attackiert Crazy Bitch


    Schriftliches Review:
    DaBB hat mir schon vor dem PPV versprochen es hätte das Potential ein ganz großes zu werden und vermutlich war es auch nach oder gar neben Clash of Heroes I der bis hierher beste PPV der FWC Geschichte.


    Jake Tyler vs Titan: Unterhaltsames Match zum Opening zwischen zwei absoluten Big Names der Liga. Natürlich musste man hier vorsichtig sein sich nicht zu überschlagen und zu verausgaben, schließlich müsste der Sieger noch ein weiteres Mal in den Ring steigen. Hat man aber gut gelöst, auch ohne dass der Verlierer dann zu schwach wegkommt. Tyler gewinnt wie ich schon vermutet hatte und das Finish war cool gemacht. Generell gefällt es mir wie variabel der Rebel Yell eingesetzt wird, das hat etwas von einem charakteristischen Moveset Element Tylers. Nach dem Ende die Attacke durch Justin. Schön brutal und unter Einsatz eines neuen Finishers. Finde ich cool. Jetzt passt es in der Tat umso besser, dass ich seinen Finisher bei BD fast schon etwas ge-no-sellt habe. Ein finales Match bei Springbreak ist eigentlich ein Muss. Klar könnte man Titan jetzt auch aus den Shows schreiben, aber das Match bei Beatdown war inzwischen unwürdig als Abschluss und zu weit in der Zukunft macht es auch keinen Sinn ein Finale auszutragen, weil dann der Dampf endgültig raus wäre und man die zwei auch endlich mal ganz voneinander los bekommen muss. Deswegen, Springbreak, one last time (fürs Erste), Titan vs Justin. Gerne mit Stipulation.


    Ryan Smith vs Morse: Auch hier zwei große Namen im Halbfinale, allerdings nicht auf Main Event sondern eher auf Main Event Aspiranten Niveau. Match solide, Finish aber zu schwach in meinen Augen, denn es wirkte eher wie das Matchende bei einem normalen Beatdown Contest, nicht eines PPVs "würdig". Generell bin ich immer skeptischer bezüglich Smith & Phoenix. Phoenix wirkt aktuell fast schon wie ein Trottel. Immer etwas neben der Spur, immer fehl am Platz, behandelt Smith fast schon wie ein Groupie. Das muss man erstmal wieder in den Griff bekommen. Dachte eigentlich Smith würde hier gewinnen, am Ende macht es aber Morse. Stimme DaBB zu, er profitiert bis jetzt am meisten von diesem Turnier. Das könnte sein Durchbruch als Single Wrestler sein. Von der Aktivität her auch absolut in Ordnung. Finde es aber wie schon bei Darguris kürzlich sehr fragwürdig, dass Smith tappen muss. Und dann auch noch praktisch sofort, keine Umschreibung von wegen er kämpft noch dagegen an und schafft es fast zum Seil oder so. Ziemlicher Rückschlag für den ehemaligen NA Champ.


    CM Naitch vs Bronco Bill: Ich hab's geschrieben, aber hätte ich es nicht selbst geschrieben wäre ich wohl unter absoluter Spannung gestanden. Ich liebe die Ansetzung Buried Alive einfach und selten wurde sie einer Fehde so gerecht wie dieser hier. Wer sich viel Hardcore und Brawl und over the top versprochen hatte, der soll bitte nochmal meine Matches von Clash of Heroes und Flashback mit ihrer Beteiligung lesen, denn da hab ich schon alles rausgeballert was mir möglich und sinnvoll erschien. Diesmal wollte ich voll und ganz auf Storytelling und Dramatik setzen, ich hoffe es ist mir gelungen. Von der Vorgabe des Henchmen Splits war ich überrascht, damit habe ich trotz der aufkommenden Differenzen nicht gerechnet. Der Zeitpunkt des Splits im Match war übrigens Vorgabe und nicht von mir gewählt. Er kam wohl deswegen so früh, weil die Henchmen eben noch Aufwärmarbeit für ihr eigenes Match für nötig hielten. Ich habe es dann so versucht umzusetzen, dass Bill zuerst etwas dominiert, dann aber Rückschläge kassiert und an sich zu zweifeln beginnt. Genau in dem Moment sollten die Henchmen ihn dann verlassen. Natürlich hätte ich Naitch dann noch eine ganze Weile dominieren und die Planlosigkeit des Cowboys ausnutzen lassen können, nur wollte ich Bill einfach nicht zu schwach und bedürftig wirken lassen, schließlich ist er immer noch Bronco Bill. CM Naitch dürfte jetzt auf jeden Fall mal eine Weile von der Bildfläche verschwinden. Bill gibt das hier einen heftigen Push.


    Bryan Christopher: Kaum ist die Open Challenge Geschichte vorbei hat er kein Match. Blöd gelaufen, aber halt dem Turnier geschuldet. Christopher tut das keinen Abbruch, er sitzt auch nach der Niederlage gegen Morse noch fest im Sattel. Und hat jetzt noch eine neue Begleitung. Jetzt wird's interessant. Seiner Ex Natalie gefällt das gar nicht, das war direkt zu sehen. Natalie ist nach Naitchs vermeintlichem Ableben aber auch die leitende Figur der Liga, sofern nicht noch Anarchie ausbricht (ein Job für Tyler oder The End oder beide zusammen? :D). Was mir auch direkt auffiel: Bryan und Michelle reden schon sehr stark wie Heels. Steht hier ein erneuter Turn an? Ich fände es ja sehr wünschenswert. Christopher betont zuerst ewig wie new and improved er doch ist, gibt selbst seinen Erzfeinden Props, im Match und in der Fehde gegen Tyler blitzen dann aber doch immer wieder Elemente des alten Christophers auf. Jetzt fühlt er sich zu gut für Wrestler wie Madman oder Sokrates. Es wäre eigentlich zu schade drum, wenn man diese Vorgeschichte nicht irgendwann zur Explosion und zum erneuten Heelturn führt.


    Tag Team Championship Match: Stark, aber mir fehlten die Höhen und Tiefen um es perfekt zu machen. Dennoch wurden alle Beteiligten gut in Szene gesetzt. Das gilt ganz besonders für die Latin Stallions. Ihre Gimmicks und ihre Art der Matchführung gefällt mir immer besser. Am Ende zwar die Titelverteidigung für die Henchmen, aber die Stallions sehe ich weiterhin als potentielle neue Tag Team Champions. Kann ja jederzeit noch ein 2 on 2 Match ohne Einflussnahme der Global Players stattfinden, vielleicht sieht die Sache dann wieder anders aus? Bei Beatdown hatten die Cowboys so ihre Schwierigkeiten in dieser Konstellation. Die Tag Division auf jeden Fall deutlich besser als noch vor 1-2 Monaten.


    Queen of the Ring Finale: Endlich der große Showdown zwischen Crazy Bitch und Fleur. Hatte ja schon längst damit gerechnet, eigentlich war das mein Tipp für das CoH I Divas Match. :D Jetzt war es soweit und wie erwartet dominiert die massigste Diva des Rosters die zierlichste. Die Matchführung war gut und passend. Hätte vielleicht noch etwas mehr auf die Charaktere und die einstige Beziehung geschielt. Wäre passend gewesen, wenn Fleur versucht hätte Bitch auf ihre manipulative Art zu beschwichtigen und an ihre "Freundschaft" zu erinnern, um damit weiteren Schlägen zu entgehen oder gar den Sieg schnell abzustauben. So holt sie sich die Krone dann durch Black Mamba, der scheinbar wieder seine Rolle als Sniper, also als Auftragstäter, annimmt. Sehr cool, obwohl ich diese Ablenkungen auf dem Titantron als überflüssig erachte. Hätte man weglassen sollen und lieber den Angriff out of nowhere bringen. So habe ich schon viel zu sehr mit einem Interference Finish gerechnet. Freut mich aber trotzdem, dass Fleur sich jetzt Queen of the Ring nennen kann. :)


    The Mummy(c) vs Kama: Das World Championship Match nicht im Main Event. In vielen Fällen ein Grund zum Kopfschütteln, heute aber nicht. Das KotR Turnier ist ein guter Grund es um einen kleinen Platz zurückzuversetzen. Trotzdem habe ich das Match so geschrieben, als wäre es der Main Event, daher auch die enorme Länge von fast 1700 Wörtern. Ich hoffe es ist mir gelungen dieses Face Off der Kolosse rüber zu bringen. Ein größeres Duell im Sinne der Körpermaße kann es in der FWC kaum geben. Leider war der Ausgang für alle sehr vorhersehbar, aber mit Darguris hatte man immer eine Wild Card mit im Spiel. Das Geschehen nach dem Match war befremdlich. Darguris casht nicht ein, obwohl Mummy platt ist wie fast nie. Okay, macht noch Sinn, denn die Mumie hat mal wieder ihre Unzerstörbarkeit bewiesen während des Fights. Aber dann die Attacke gegen Kama? Erklärung bei Beatdown dringend notwendig!


    King of the Ring Finale: Tyler vs Morse! Was eine Paarung, was eine Bedeutung, was ein Match! Ewig lang, aber das ist positiv gemeint, denn es war aufregend und geil! Match of the Year Kandidat mit ganz starkem Finish! Auch ein cooler Nebeneffekt, das mein Chara Jake Tyler seinen bis jetzt größten Erfolg gegen den Mann feiert, gegen den er seine erste Fehde in der Liga hatte, wenn es damals auch nur eine kleine war. Damit haben meine zwei Charaktere beide Turniere am gleichen Abend gewonnen, geil! Kommt vielleicht etwas übertrieben, aber nach 8 Monaten ununterbrochener Aktivität kann sich hoffentlich keiner beschweren.^^ Für King Jake muss es jetzt eigentlich in Richtung World Title gehen. Er ist over wie sonst was, er hat das KotR Turnier in der Tasche und Mummy gegen die unverbrauchten Challenger aus, da die ganzen Neulinge noch nicht in die Shows gebracht wurden. Ich freu mich drauf!

  • Match #2: (Morse vs Ryan Smith)
    Das Match erinnerte stark an den Main Event der Vorwoche um ehrlich zu sein. Erst alles ausgeglichen und gut, nur zum Ende kann Morse 4-5 krachende Moves in Reihe auspacken, ohne auch nur jeglichen Konter seines Kontrahenten. So ein Finish tut der Spannung einfach keinen Gefallen und ruiniert das Match auch ein wenig.


    Zuerst mal danke für die ausführliche Kritik, werden uns da sicherlich einige Punkte zu Herzen nehmen und in Zukunft besser machen. Das, war ich zitiert habe, ist aber so eine Sache, wo ich dir gerne kurz darlegen möchte, was wir damit beabsichtigen. Ich weiß nicht, inwiefern du dich mit Independent Wrestling auskennst, aber Leute wie Roderick Strong, Michael Elgin oder der Bullet Club als Trio finishen ihre Gegner häufig mit solchen Kombinationen ab. Und das kommt nie so rüber, als seien die einfach unfähig, irgendwas zu kontern. Im Gegenteil, sie haben schon ein hartes Match hinter sich, da müsste es logischerweise sowieso schwerer fallen, immer wieder Konter rauszuhauen. Dann braucht es aber eine Aneinanderreihung von richtig heftigen Moves, und das was Morse veranstaltet sind ja nun keine Body Slams oder Wrist Locks, um sie zu besiegen. Und wenn diese Kombination kommt, gehen die Fans IMMER steil, weil sie eben etabliert ist. Genau das versuchen wir mit Morse zu machen. Er will das Ding in diesen Momenten einsacken, deswegen geht er aufs Ganze. Dass es auch schief gehen kann, hat man ja im Finale gesehen. ;)

  • Intro
    kurzes und solides Intro. Alles dabei, was dabei sein muss. Ohne großes Zwischengeplänkle zum ersten Match find ich auch gut.


    Match 1
    Für den Opener ok. Das gesamte Match wirkte recht zäh. Als wenn beide Wrestler mit angezogener Handbremse ans Werk gehen. Zum Ende hin wird’s dann etwas besser, auch wenns ein typisches Orton-Ende ist. Aftermatch weiß dann wieder etwa zu überzeugen. Schön wie man hier einen neuen Finisher einführt. Denke die Fehde zwischen Titan und Justin nimmt langsam richtig an Fahrt auf:


    Segmente
    Ich verstehe immer noch nicht so richtig, wo man mit den beiden Ryans eigentlich hin will. Einmal sind beide komplett gegeneinander und in der nächsten Show wirken sie fast wie beste Freunde. Darguris will also heute seinen Koffer einlösen. Nette Aufmachung, aber so wirklich glaub ich noch nicht dran. Wäre ein doch zu zeitiger Cash-In. Denke mal, man will Draguris vor dem Cash-In noch etwas aufbauen.


    Match 2
    Und diese Katz und Maus-Spiel geht auch hier weiter. Solides Match mit doch merkwürdigem Ende. Warum jetzt Phoenix Schuld ist, bleibt mir ein Rätsel. In meinen Augen in Gronk der Schuldige. Er steht auf den Apron und Phoenix holt in da runter. Nun gut. Wird also eine Fehde zwischen den beiden Ryans geben.


    Segmente
    Schönes Segmente, auf das Match des Abends. Beiden Seiten werden gut ins Licht gerückt. Die scheinbaren Spannungen zwischen BB und den Henchmen sind also wirklich vorhanden. Mal sehen ob das i-wie Einfluss auf das Match nimmt.


    Match 3
    Das war ein Match wie ich es gern lese. Pure Verbissenheit und sehr viel Hardcore. Genau das trifft meinen Geschmack. Dass sich hier wirklich Bronco Bill durchsetzen kann, hätte ich echt nicht vermutet. Die Fehde der beiden ist nun vorbei, mal sehen wie es weiter geht. Um es realistisch zu machen, dürfte Naitch in den nächsten Wochen erstmal komplett aus den Shows verschwinden. Auch interessant wird es sein, zu sehen wie es mit den Henchmen und Bronco Bill nach dem Splitt weiter gehen wird.


    Segmente
    Was man mit dem Diven-Segment erreichen wollte, weiß ich nicht. Wirklich etwas überflüssig. Gimmickwandel von Christopher dann aber wesentlich besser. Schöne Promo. Mal sehen, was man nun mit ihm vorhat. Und das Bündnis zwischen den Ryans ist also wieder mal dahin. Hier muss nun endlich mal die Fehde richtig beginnen, sonst wird das langsam doch unglaubwürdig.


    Match 4
    Ich muss gestehen, dass ich überhaupt kein Freund von solchen Multi-Man Tag Team Matche bin. Man verliert sehr schnell die Übersicht und als Writer steht man da, vor einer undankbaren Aufgabe. Ich habe das Match auch nur überflogen. Titelverteidigung geht so weit natürlich klar. Wird jetzt interessant werden, wie es für die beiden weiter geht. Eine Fehde gegen ein anderes TT wäre denkbar, aber der Splitt von BB wirft natürlich auch große Schatten auf. Es bleibt auf jeden spannend für die beiden Cowboys.


    Segmente
    Da fängt man wohl eine schöne Eifersuchts-SL an. Kann interessant werden, man muss aber aufpassen, dass man nicht zu viel Soap Opera reinbringt. Jake Tyler kann sich auch etwas am Mic profellieren. Tippe ganz stark darauf, dass er den Titel holt. Morse hat ja schon die Gürtel neu gewonnen. Wäre sonst villt doch etwas Zuviel des guten.


    Match 5
    Hatte ich hier eine Art Squash erwartet, wurde ich auch fast bestätigt. Aber genial wie man das Finish rüber gebracht hat. So konnte man Fleur gewinnen lassen, ohne Crazy Bitch schlecht aussehen zu lassen. Dürfte sicher noch spannend werden, wie es mit den Dreiergespann weiter geht.



    Rest folgt

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • So, letzte Prüfung hinter mir. Geht los jetzt :D Allerdings war ich grad mit meinen Leuten 3 Stunden in der Stadt, also sorry schonmal, wenn's qualitativ nicht so gut wird.




    Match des Abends: Uff... Burried Alive Match


    Segment des Abends: Das Aftermatch vom World Title Match


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Der Eingriff von Mamba, das Aftermatch des World Title Match


    Schriftliches Review:



    Match#1:
    Sehr gutes Match. Es war durchaus flüssig zu lesen. Auch das Finish fand ich sehr gut. Aftermatch war ganz witzig, aber nicht der Moment des Abends


    Match#2:


    Ebenfalls gut, wenn nicht gar besser als Match #1. Schön fand ich, dass beide ihre Spots hatten, auch wenn ich meinen Augen Morse etwas mehr Licht bekam als Smith, gerade mit dem Ende. Allerdings zeichnet sich hier deutlich eine SL mit den beiden Ryans mehr und mehr ab.


    Match#3:
    Was für ein Match. Auch wenn es irgendwie logisch war, dass Bill gewinnt. Es war ein Bombenmatch. Wenn Harris und Naitch jemals gegeneinander kämpfen sollten, dann hätte ich ne Menge Ideen für ein Hardcore-Match. Aber wie gesagt ein Top Match, welches eigentlich der Main Event hätte sein müssen, da die Storyline besser war als die um die Heavyweight Championship. Zumindest Co-Mainer neben dem Finale, aber so konnte man den Break zwischen Bill und den Henchmen besser gestalten.


    Match#4:
    Viel Chaos. Tatsächlich hätte hier hier ein Tornado Thriple Threat mehr Sinn gemacht. Und auch Absätze, wie anderen Orts schon erwähnt. Aber im Prinzip ein gutes Match, mit den richtigen Gewinnern, schön auch sehen, wie die Henchmen sich mehr von Bill abspalten.


    Match#5:
    Oh je, Diven. Aber wobei, es ist ein schönes, knackiges und kurzes Match. Gut zu sehen, dass die FWC auf Geschlechtertrennung im Ring verzichtet.


    Match#6:
    Halleluja. Wie Match #3 ein Bombenmatch. Auch wenn irgendwie klar war, wer das gewinnen würde. Dennoch, sehr sehr geil geschrieben. Mit sowas bekomm ich mehr und mehr wieder Lust auf Fantasy Wrestling und man selbst wieder Writer werden würde :) Aber das tu ich mir nicht mehr an. Dennoch ein geiles Match


    Match#7:
    Naja. Irgendwie nicht so Spannend. Gut, The End wir irgendwie mit einbezogen, aber dennoch. Man hätte hier The Gronk ruhig den Titel geben können, nur damit man beide etwas Over bringen kann und direkt nach dem Match noch ein Cover von Tyler an Gronk, damit man ihn auch noch etwas Over bringen kann. Technisch einwandfrei.


    Zu den Segmenten
    Ja, waren durchaus ganz gut, aber das meiste war halt nur auf den PPV bezogen. Zum Rest: Christopher also mit Managerin, scheint wohl Heel zu turnen(hoffentlich nicht), wie angesprochen, Ryan vs. Ryan scheint zu kommen und The End ist endlich da. Ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht.

  • Zuerst mal danke für die ausführliche Kritik, werden uns da sicherlich einige Punkte zu Herzen nehmen und in Zukunft besser machen. Das, war ich zitiert habe, ist aber so eine Sache, wo ich dir gerne kurz darlegen möchte, was wir damit beabsichtigen. Ich weiß nicht, inwiefern du dich mit Independent Wrestling auskennst, aber Leute wie Roderick Strong, Michael Elgin oder der Bullet Club als Trio finishen ihre Gegner häufig mit solchen Kombinationen ab. Und das kommt nie so rüber, als seien die einfach unfähig, irgendwas zu kontern. Im Gegenteil, sie haben schon ein hartes Match hinter sich, da müsste es logischerweise sowieso schwerer fallen, immer wieder Konter rauszuhauen. Dann braucht es aber eine Aneinanderreihung von richtig heftigen Moves, und das was Morse veranstaltet sind ja nun keine Body Slams oder Wrist Locks, um sie zu besiegen. Und wenn diese Kombination kommt, gehen die Fans IMMER steil, weil sie eben etabliert ist. Genau das versuchen wir mit Morse zu machen. Er will das Ding in diesen Momenten einsacken, deswegen geht er aufs Ganze. Dass es auch schief gehen kann, hat man ja im Finale gesehen. ;)


    Danke für die Erklärung, sehr interessant! :-)


    Ich würde mich koom anschließen, sofern das auf die Erklärung bezogen war. :D Ich will jetzt gar nicht sagen, dass diese Erklärung schwach wäre, das ist sie nämlich nicht. Sie ist sogar echt stimmig, hat allerdings für mich im Fantasy-Wrestling halt den Haken, dass ich als Leser nun mal nicht auf solche Moveketten reagiere, sondern eher die Spannung beim Lesen haben möchte. Macht es ruhig weiter so, mit dieser Erklärung im Hinterkopf werde ich das auch in Zukunft dann nicht weiter groß kritisieren; aber meine Priorität als Leser ist nun mal ein spannendes Finish statt einer Signature/Finisher-Kette um die imaginäre Crowd anzuheizen ;)

  • Segmente
    Kamas Gimmick wird gut eingefangen. Schon lustig wie er Draguris einfach eine verpasst. Die Tatsache dass Draguris den Koffer hat und so auf Kama hält, kann ja eigentlich nur darauf deuten, dass er den Koffer einlösen wird. Aber das wäre aktuell einfach zu zeitig und zu voraussehbar. Morse redet sich danach schön in Rage für das Match. Nichts Besonderes, übriges Championship Gelabber


    Match 6
    Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass es einfach nur ne Übergangsfehde war, aber ich fand das Match echt schlecht. Vom Schreibstil war es super, aber die Aktionen an sich. Auch wenn Mummy ein etwas sonderbares Gimmick hat, steckt er einfach viel zu viele extrem harte Aktionen ein um dann noch aus zukicken und am Ende auch noch nen Piledriver zu zeigen. Dass Draguris am Ende nicht eincasht find ich wieder rum gut gelöst.


    The End
    waren sonst die Segmente mit ihm richtig geil, find ich das nun nicht so pralle. Ans ich eine tolle Idee, passt aber mMn nicht wirklich zum Gimmick von The End.


    Main Event
    solides Match zum Ende des PPV. Hat mir wirklich gefallen, auch wenn der Batzen Text echt schwer zu lesen war. Ein paar kleine Absätze hätte da sicher geholfen. Sieger mit Tyler geht hier auch mehr als klar. Im Endeffekt ein toller Abschluss eines tollen PPV


    ****

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

    The post was edited 1 time, last by The Gladiator ().


  • Match 6
    Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass es einfach nur ne Übergangsfehde war, aber ich fand das Match echt schlecht. Vom Schreibstil war es super, aber die Aktionen an sich. Auch wenn Mummy ein etwas sonderbares Gimmick hat, steckt er einfach viel zu viele extrem harte Aktionen ein um dann noch aus zukicken und am Ende auch noch nen Piledriver zu zeigen. Dass Draguris am Ende nicht eincasht find ich wieder rum gut gelöst.


    Also nur um ganz sicher zu verstehen was du meinst - du bist unzufrieden mit dem surrealen Charakter von The Mummy? Oder lediglich mit der Matchfuehrung (die sich logischerweise auch stark an den Charakteren ausrichtet)? Weil ersteres waere fuer mich etwas schwer nachzuvollziehen. Ich finde gerade bei einer Fantasy Liga laesst einem dieser Charakter nicht nur viele Moeglichkeiten fuer innovative Segmente, sondern auch fuer richtig schoene Overkill Matches, bei denen man fast schon so viel raushauen kann wie man gerne wuerde, wodurch die Matches und Finishes wiederum spannender werden (Kannst hier uebrigens froh sein, dass das kein Gimmick Match war, sonst haettest du wohl literweise gekotzt vor lauter Overkill :D) Wenn das die Mehrheit anders sieht, dann wuerde ich in Zukunft selbst bei grossen PPV Matches ein paar Gaenge zurueck schalten. Interessiert mich natuerlich als Writer, wie ihr das alle so seht.


    (sorry fuer die komische Schreibweise. Bin aktuell nicht in Deutschland)


  • Also nur um ganz sicher zu verstehen was du meinst - du bist unzufrieden mit dem surrealen Charakter von The Mummy? Oder lediglich mit der Matchfuehrung (die sich logischerweise auch stark an den Charakteren ausrichtet)? Weil ersteres waere fuer mich etwas schwer nachzuvollziehen. Ich finde gerade bei einer Fantasy Liga laesst einem dieser Charakter nicht nur viele Moeglichkeiten fuer innovative Segmente, sondern auch fuer richtig schoene Overkill Matches, bei denen man fast schon so viel raushauen kann wie man gerne wuerde, wodurch die Matches und Finishes wiederum spannender werden (Kannst hier uebrigens froh sein, dass das kein Gimmick Match war, sonst haettest du wohl literweise gekotzt vor lauter Overkill :D) Wenn das die Mehrheit anders sieht, dann wuerde ich in Zukunft selbst bei grossen PPV Matches ein paar Gaenge zurueck schalten. Interessiert mich natuerlich als Writer, wie ihr das alle so seht.


    (sorry fuer die komische Schreibweise. Bin aktuell nicht in Deutschland)

    Das Problem ist, dass viele Fantasy Writer gerade mit so "Comic-Gimmicks" oft über fordert sind, weil es einfach viel mehr an keine Ahnung was braucht, um so einen Charakter over zu bringen. Ist jetzt nichts gegen dich, aber ich spreche da aus Erfahrung, da ich beide Seiten kenne.

  • Match des Abends:
    King of the Ring Finale: Jake Tyler vs. Morse


    knapp vor dem


    Buried Alive Match: CM Naitch vs. Bronco Bill


    Segment des Abends:
    Das KOTR-Halbfinal-Post Match Geschehen zwischen Justin und Titan


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Black Mamba kostet Crazy Bitch den "Queen Of The Ring" Titel


    Schriftliches Review:
    Fantastischer Pay-Per-View, der einen von Anfang bis Ende in den Bann gezogen hat. Mit Jake Tyler hat man einen verdienten KOTR gefunden und der Mummy wird es wohl jetzt an den Kragen gehen. :D Es ist zwar schade, dass Crazy Bitch nicht gegen Fleur gewonnen hat (was aber auch zu erwarten war), dennoch aber haben die Booker hier sehr gute Arbeit geleistet und Crazy Bitch dominant dargestellt - trotz Niederlage. Das Buried Alive Match zwischen Bronco Bill und CM Naitch war sehr gut geschrieben und ein würdiges Ende einer großen Fehde. Bin sehr gespannt, wie es in den kommenden Wochen weitergehen wird.


  • Also nur um ganz sicher zu verstehen was du meinst - du bist unzufrieden mit dem surrealen Charakter von The Mummy? Oder lediglich mit der Matchfuehrung (die sich logischerweise auch stark an den Charakteren ausrichtet)? Weil ersteres waere fuer mich etwas schwer nachzuvollziehen. Ich finde gerade bei einer Fantasy Liga laesst einem dieser Charakter nicht nur viele Moeglichkeiten fuer innovative Segmente, sondern auch fuer richtig schoene Overkill Matches, bei denen man fast schon so viel raushauen kann wie man gerne wuerde, wodurch die Matches und Finishes wiederum spannender werden (Kannst hier uebrigens froh sein, dass das kein Gimmick Match war, sonst haettest du wohl literweise gekotzt vor lauter Overkill :D) Wenn das die Mehrheit anders sieht, dann wuerde ich in Zukunft selbst bei grossen PPV Matches ein paar Gaenge zurueck schalten. Interessiert mich natuerlich als Writer, wie ihr das alle so seht.


    (sorry fuer die komische Schreibweise. Bin aktuell nicht in Deutschland)


    Das Gimmick von Mummy find ich genial. Auch das Match an sich fand ich ok. Was eher nicht gefallen hat, war die Matchabfolge. Das Mummy, 2 Finisher einsteckt und kurze Zeit später im Ring steht, als sei nichts gewesen. Sry für die späte Antwort. Ist mir i-wie weggerutscht :phat:

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Das Gimmick von Mummy find ich genial. Auch das Match an sich fand ich ok. Was eher nicht gefallen hat, war die Matchabfolge. Das Mummy, 2 Finisher einsteckt und kurze Zeit später im Ring steht, als sei nichts gewesen. Sry für die späte Antwort. Ist mir i-wie weggerutscht :phat:


    Kommt zwar vor, dass Wrestler den Chokeslam und den KO Punch als Finisher verwenden, in Kamas Profil sind das aber nur Signatures, Mummy hat also im Grunde nur aus einem Finisher ausgekickt und zwei weitere (Shotgun Stunner, Flying Nightwing) abgewehrt. ;) Ich verstehe absolut, wenn man das hinterfragt wenn den Moves so vertrautes Impact genommen wird, aber wir muessen die Profile in gewisser Weise so nehmen, wie die User sie uns schicken.
    Selling des Finishes nach so einem Fight werde ich versuchen das naechste Mal besser zu gestalten, das hab ich wohl tatsaechlich vernachlaessigt. Da war mein Fehler vermutlich das Finish vor dem Main Body zu schreiben, sodass ich ohne den entsprechenden Schreibflow keine passende Fortfuehrung der Vorgeschehnisse geschaffen habe.