FWC Global Warfare 2016 aus London, England (24.01.2016)

  • Wie bewertet ihr den aktuellen PPV? 7

    1. 5 Sterne (3) 43%
    2. 4 Sterne (4) 57%
    3. 3 Sterne (0) 0%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    The O2
    24.01.2016



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Willy Rodriguez


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213515vl.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewerin
    Lauren Miller


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png]



    Herzlich Willkommen aus London, wo die FWC zum Abschluss ihrer Europa Tour halt macht, um den ersten PPV des Jahres abzuhalten. Hierbei handelt es sich um einen ganz neuen PPV, welcher sich FWC Global Warfare 2016 nennt. In der Halle ertönt „London Calling“, der Theme Song der Veranstaltung und die englischen Fans scheinen bestens drauf zu sein. Über dem Ring hängt eine große Käfigkonstruktion, welche später im Cage of Main Match zum Einsatz kommt. Die Kameras zoomen an diese rein, die beiden Kommentatoren begrüßen die Fans und anschließend reden sie kurz über das FWL Undisputed Championship Match, bei welchem die Käfigkonstruktion benötigt wird. Doch eröffnen wird die Show ein ganz anderes Match.


    In einem Video wird auf die vergangenen Wochen zurückgeblickt. Beginnend bei der ersten Beatdown Show in diesem Jahr, als die Global Players Bronco Bill aus dem Stable prügelten. In der Woche drauf erfolge das überraschende Comeback der Henchmen an der Seite des Stranglers und somit auch die Verkündung eines 6-Men Tag Team Matches. Ein weiterer Teilnehmer an diesem Match stand schließlich letzte Woche im Fokus. Nach dem Match der Latin Stallions und den Henchmen, wurde Carlos Felipe Santiago von Bronco Bill persönlich erhängt. Für heute ist er jedoch wieder fit und das Match kann wie geplant über die Bühne gehen.


    Zurück in der Halle, verkündet Ringsprecherin Mia Roberts das erste Team. Dies werden die Global Players sein. Der Entrance Theme von Tommy Cash schallt durch die Halle, doch der Heat der Fans wirkt entgegen. Geschlossen kommen die drei Global Player auf die Entrance Stage. Brian McKennedy und Kama fehlen derweil, da sie später selbst ein Match bestreiten werden. Crash & Co. gehen an den pfeifenden Fans vorbei und betreten anschließend das Seilgeviert, wo sie auf ihre Gegner warten. Als der Rio Bravo Theme Song ertönt, gibt es sogar Pops von den Fans. Eine ganz ungewohnte Situation für Bronco Bill außerhalb seines Heimatstaates Texas. Der Strangler kommt zusammen mit seinen beiden Henchmen in die Halle, doch auch sie sind mit ein Grund für die positiven Reaktionen, waren sie über die vergangenen Monate doch absolute Publikumslieblinge. Während die ehemaligen Tag Team Champions mit ein paar Fans abklatschen, steht Bronco Bill vor dem Ring und liefert sich mit Tommy Crash einen Staredown. Wenige Sekunden später sortieren sich beide Teams und der Referee eröffnet den heutigen Opener.



    Kaum ist die Ringglocke geläutet, stürmen die Global Players auf ihre Gegenüber los. Bronco Bill kann noch nicht einmal seine Lederweste und sein Bullrope ablegen, da wird er schon vom bullenhaften Carlos Felipe Santiago aus dem Ring geschmissen. Jesse ereilt dasselbe Schicksal, ihn befördert Juan Perreira nach draußen, während Tommy Crash den kleinsten Mann des texanischen Trios, Johnny, aus dem Pulk herausschleppt und in eine Ecke transportiert. Die Global Players treten dort zu dritt auf Johnny ein, dem Offiziellen fällt es schon jetzt schwer, hier Ordnung reinzubringen. Der Angriff der Players geht weiter, bis ein wutschnaubender Bronco Bill mit einem Stuhl bewaffnet den Ring stürmt. Crash, Santiago und Perreira türmen, womit der Ring wieder in texanischer Hand ist. Der Referee kann Bill den Stuhl mit viel Überzeugungsarbeit abnehmen, sodass es endlich geregelt losgehen kann. Crash begibt sich sehr vorsichtig auf den Apron, ebenso Juan Perreira, also muss „Papi“ es hier angehen. Ihm gegenüber steht Jesse, das Powerhouse der Texaner. Beide gehen aufeinander los und testen direkt mal aus, wer die härteren Faustschläge landen kann. Jesse hat hier den Vorteil, Santiago zuckt nach einem harten Treffer kurz zusammen und wird folglich in einen Headlock genommen. Der Pimp von FWC zappelt, hebt Jesse ein wenig an, doch der macht sich ganz schwer und hält weiter fest. Also wirft ihn Carlos Felipe in die Seile ab und zeigt einen Shoulder Block. Keiner der beiden Wrestler fällt zu Boden. Sie einigen sich auf ein zweites Shoulder Block Duell und wieder ist das Resultat ähnlich. Beim dritten Mal täuscht Santiago seinen Lauf in die Seile allerdings nur an, stattdessen folgt er Jesse in dessen Richtung und befördert ihn mit einer Clothesline übers Seil, aus dem Ring. Papi spannt den Bizeps an, obwohl er hier eher mit einer List gewonnen hat und nicht mit seiner Muskelkraft. Jesse nimmt das relativ gelassen hin, er slidet zurück zwischen die Seile und bietet Johnny seine Hand zum Wechsel an. Und so kommt es auch, der kleinere Henchman springt übers Seil hinein und umkreist Carlos Felipe Santiago mit Tempo. Er setzt den einen oder anderen Kick an dessen Schienbein, was den Kubaner zu nerven scheint. Er packt zu, allerdings ins leere, Johnny steht nun hinter ihm und springt auf seine Schultern. Dort dreht er sich um 180° herum und zeigt eine Headscissor, gefolgt von einigen Punches am Boden. Santiago wirft ihn sauer von sich herunter und holt zur Clothesline aus, aber wieder duckt sich Johnny ab und eine Springboard Corkscrew Crossbody findet ihr Ziel. Jetzt legt der Henchman bereits mit seiner Strike & Kick Flurry los, den abschließenden Spinning Roundhouse Kick blockt Santiago jedoch mit seinem kolossalen Oberarm ab. Er hebt Johnny vom Boden auf wie eine Stoffpuppe und wirft ihn mit einem Overhead Belly to Belly Suplex quer durch den Ring, sehr zum Missfallen von Bronco Bill. Es geht in die Ecke der Global Players, wo Juan Perreira seine erste Duftmarke setzen darf. Die Stallions heben Johnny mit einem gemeinsamen Press Slam hoch in die Luft, machen ein paar Wiederholungen und lassen ihr Gewicht dann einfach fallen. Wie zwei Gym Bros klatschen sie anschließend ab und Juan Perreira legt nach, indem er auf Johnny Rücken einschlägt. Whip In und ein Big Boot Versuch, der danebengeht. Die Running Crossbody ist allerdings eine der schlechteren Ideen des Cowboys, er wird einfach vor der Brust des Pointers abgefangen, der nach einigen Knee Strikes und einem Backbreaker damit beginnt, Johnny Körpergewicht für Curls zu benutzen. Carlos Felipe Santiago will auch mal, also wird er eingewechselt und bekommt den Henchman weitergereicht, damit auch er curlen kann. Jetzt zeigt auch Tommy Crash Interesse, er will selbst ran. Santiago wechselt seinen „Boss“ ein, übergibt ihm Johnny und nun beginnt Crash mit den Curls. Seine Muskelmasse kann natürlich nicht mit jener der Latin Stallions mithalten und nach drei Wiederholungen lässt er Johnny fallen. Dafür zeigt er wenig später einen Lionsault gegen ihn. Im Fliegen ist der Top Rope Gott eben besser als im Stemmen. Es gibt das Cover: ….1.....aber Crash bricht selber ab, als er Bronco Bill mit einem Fuß den Ring betreten sieht.


    Der Top Rope Gott geht auf Abstand und schiebt den Ringrichter vor, damit der sich um den Strangler kümmert. Als das erledigt ist, geht Crash wieder mit Kicks in die Offensive und bringt dann Juan Perreira wieder rein. Auch Santiago steigt dazu und hebt Johnny zu einem Bodyslam an. Perreira fährt das Knie aus und es gibt den Slam...neben das Knie, denn Santiago platziert nun lediglich sein eigenes, gebeugtes Knie daneben und beide Stallions spannen ihren Bizeps an. Die Pose wird komplettiert von Crash, der wie schon vor einigen Wochen auf die Oberschenkel der Stallions steigt und selbst beide Arme anspannt, natürlich in Richtung von Bill und Jesse. Wieder muss der Strangler zurückgehalten werden. Johnny hat sich während des Posings der Players näher an seine Ecke gerobbt, wird von Perreira aber locker am Fußgelenk zurückgezogen und dann zum Electric Chair Drop auf die Schultern des Pointers verfrachtet. Der kleine Henchman schlägt jedoch auf die Schädeldecke des Stiernacken ein und ihm gelingt schließlich eine Victory Roll: ….1....2....Near Fall! Aber Johnny hat sich damit ganz nah an seine Partner herangebracht! Der Tag ist fast da....nein, Crash und Santiago stürmen den Ring und hauen Bill und Jesse herunter. Der Referee kriegt die Krise, jetzt muss er sich auch noch darum kümmern. Nachdem die Players zu dritt fleißig auf Johnny eingetreten habe, ziehen sie sich zurück und überlassen Perreira das Feld, der seine Cannonball Senton zeigt. Nächstes Cover: ….1.....2.....Bronco Bill unterbricht es! Dem Strangler reichts, er zerrt Perreira in die Seile und setzt bei ihm den Texas Strangle Hold (Sleeper in den Seilen) an. Sofort wird er vom genervten Referee angezählt und das Match verloren geben will Bill natürlich auch nicht, also löst er gerade so rechtzeitig. Perreira braucht dafür jetzt den Wechsel, er klatscht Tommy Crash ab und rollt sich röchelnd unter den Seilen durch. Der Top Rope Gott erklimmt sofort das oberste Seil und zeigt seinen Diving Knee Strike gegen Johnny, worauf ein erneutes Cover folgt: ….1....2....das war knapp! Johnny powert sich nochmal heraus. Crash lässt sich etwas Zeit, bevor er die Running Shooting Star Press zeigt und das muss er teuer bezahlen, denn der Cowboy zieht die Knie an! Kommt jetzt der Wechsel? Auf beiden Seiten? Johnny ist kurz davor...und er schlägt mit Bill ab! Wo ist Jesse eigentlich hin? Da, er zieht Santiago vom Apron und hält so Crash im Match, brillant! Der Top Rope Gott bekommt sofort die Wut des Stranglers zu spüren, Bill springt ihn mit dem Strangler Splash (Stinger Splash) an. Irish Whip in die gegenüberliegende Ecke und noch ein Strangler Splash! Bill setzt Crash auf dem Top Rope ab, klettert selbst auf das zweite Seil der benachbarten Ringecke und zeigt dann die Western Lariat, welche Crash krachend auf den Apron befördert! Bill überlegt sich schon den nächsten Angriff, er zieht Crash am Apron hoch und will ihn zum Vertical Suplex hochwuchten, aber die Latin Stallions halten ihren Partner an den Füßen fest und verhindern so das Anheben. Da sind die Henchmen mit Stereo-Planchas gegen die Stiernacken. Jetzt hebt Bill Crash übers Seil, aber der Top Rope Gott landet hinter ihm, rennt in die Seile und verpasst Bill einen Spinning Heel Kick. Cover: ….1....2.....nein! Crash ruft nach seinen Bodyguards, damit sie Bill gemeinsam bearbeiten können, aber die sind noch von den Planchas eben ausgeschaltet. Also muss er alleine weitermachen, vielleicht mit dem Body Crasher (Cross Rhodes)? Aber der funktioniert nicht, stattdessen hebt ihn Bill auf seine Schultern und zieht den Aces High (Michinoku Driver) durch! Der Texaner erholt sich ganz kurz, dann macht er sich bereit zur Red River Plunge (Crucifix Powerbomb). Er hebt Crash hoch, der zappelt wie ein Aal, weshalb Bill ein paar Schritte zurück machen muss um das Gleichgewicht zu halten. Juan Perreira steht mittlerweile wieder auf dem Apron und der befreit Crash mit einem beherzten Ruck am Bein aus dem Griff des Stranglers. Es gibt den Tag bei den Global Players und The Pointer stürmt in den Ring....direkt in die Western Lariat von Bronco Bill! Ein Schrei des Cowboys erschüttert die Halle. Tommy Crash ist auf Abstand bedacht, er beobachtet nur noch von der Rampe aus, wie Bill seinen Bodyguard hochstemmt und ihm die Red River Plunge verpasst. Seine Henchmen geben Bronco Bill beim Cover Rückendeckung, sodass auch Santiago es nicht mehr verhindern kann: ...1...2...3!



    Die Texaner haben unter Beweis gestellt, dass sie das besser funktionierende Trio sind. Während Tommy Crash am Ende auf seine eigene Sicherheit bedacht war, haben Jesse, Johnny und Bill dieses Match gemeinsam für sich entschieden. Die drei Cowboys feiern gemeinsamen ihren Sieg im Ring und blicken zu Crash hinunter, der umgehend Carlos Felipe Santiago zu sich winkt. Bill und seine Henchmen sehen von einer Attacke auf den Top Rope Gott ab, was aber nicht heißt, dass sie hier schon fertig sind. Nein, Perreira hat noch nicht genug gelitten für heute. The Pointer bekommt von Bronco Bill das Bullrope um den Hals gelegt und wird wie Santiago vergangene Beatdown übers Top Rope in Richtung Rampe gehängt! Diese symbolträchtige Aktion muss schnell unterbunden werden meint Crash, also schickt er Papi vor und der muss seinen Co-Stallion aus dieser misslichen Lage befreien. Zwei von drei, deutet Bronco Bill an. Als nächstes muss Tommy Crash hängen. Wann es dazu kommen wird, werden wir in der Zukunft sehen. Jetzt geht es erstmal andernorts weiter.


    Es wird in den Backstage Bereich geschaltet, wo Liz Nordin gerade die Halle betritt. Die FWC Divas Championesse trägt einen Tape Verband am Mittelfinger der rechten Hand und es scheint so, als hätte sie sich bereits im Hotel für ihr Match vorbereitet. Die Schwedin bleibt nicht lange alleine, denn sie bekommt Besuch von Lauren Miller. Beide begrüßen sich kurz, anschließend stellt die Interviewerin gleich die erste Frage.
    Lauren Miller: „Liz, unter der Woche gab es Gerüchte, dass du an deiner Hand operiert werden musst. Wie ich sehe trägst du nun einen Verband. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?“
    Liz Nordin: „Der aktuelle Stand der Dinge ist, dass ich heute die erste sein werden, die Lady Báthory besiegt. Alles was danach geschieht, ist Zukunftsmusik. Ja, ich werde mich einer Operation unterziehen müssen und ja, dies wird ziemlich zeitnah passieren, doch das hat alles nichts damit zu tun, dass ich meinen Gürtel am heutigen Abend verteidigen werde. Ich bin bereits die am längsten amtierende Championesse, doch dieses Mal werde ich noch einen draufsetzen!“
    Nach diesen deutlichen Worten zieht Swedish Dynamite weiter und lässt Lauren Miller zurück.


    Es wird weitergeschaltet und man sieht einen Spiegel, in welchem sich das Darth Maul Facepaint von Morse wiederspiegelt. Morse beginnt mit sich selbst zu sprechen und wiederholt ständig, dass Gronk heute für alles büßen wird, was er ihm angetan hat. Urplötzlich erschrickt Morse und dreht sich ruckartig um. Es scheint so, als hätte er etwas gehört – möglicher Weiße einen Vogelschrei. Bereits in den letzten Wochen hat sich der ehemalige FWC North American Champion von seinem ehemaligen Tag Team Partner verfolgt gefühlt. Dies wird nun auch noch einmal in einem Video beleuchtet. Beginnend bei den Vignetten, den Veränderungen an ihm und dem Comeback von The Gronk. Seine Angriffe auf Morse und auch die sichtbare Verunsicherung bei diesem in seinen eigenen Matches, welche ihm auch öfters den Sieg gekostet haben. Lediglich letzte Woche konnte Morse den Spieß umdrehen und Gronk in Schach halten. Es folgte ein Brawl durch die gesamte Crowd. Seit diesem Zeitpunkt hat man keinen der beiden gesehen – bis eben gerade und bis gleich, denn Morse vs. The Gronk wird unser nächstes Match lauten.


    Matthew Hanson kündigt dies im Ring auch noch einmal an, anschließend ertönt auch schon der Theme Song von Morse. Creative Carnage kommt auf die Entrance Stage und wie auch schon beim heutigen Opener bekommt der erste Superstar den Heat der Fans zu spüren. Seit seinem Titelverlust bei Bloody Christmas an Bryan Christopher, konnte The Superstar nicht ein Match gewinnen, wirkt durchgehend verunsichert und dies kann man ihm auch heute trotz furchteinflößendem Facepaint anmerken. Er positioniert sich im Ring und schaut immer wieder durch die Gegend. Von links nach rechts, vorne, hinten…Morse befürchtet einen Angriff seitens Gronk, doch dessen Theme Song ertönt und The Mississippi Missile kommt ganz normal, mit dem Messer zwischen den Zähnen über die Entrance Stage in die Halle. Obwohl er sich die letzten Wochen über fast wie ein Heel verhielt, bekommt er Pops. Gronk ist jedoch nicht alleine. Er hat einen Raben dabei, welchen er auf große Flugreise schickt. Der Rabe fliegt auf Morse zu, welcher lieber in Deckung geht und auf die Knie geht. The Gronk kommt zum Ring gerannt, legt das Messer auf die Ringtreppe und slidet in das Seilgeviert. Er steht auf und befindet sich vor dem knieenden Morse. Ein kleiner Punktsieg für der Highflyer? Schließlich begibt sich auch Morse wieder in die Senkrechte, der Referee möchte auch nicht mehr lange warten und so kann das Match offiziell beginnen.



    Beide Kontrahenten nähern sich einander und Gronk bringt einige Kicks ans Knie von Morse durch. Dieser weicht etwas zurück, grinst kurz und geht dann auf Gronk los. Einem kurzen Lock Up folgt ein European Uppercut, worauf The Mississippi Missile etwas zurückweicht. Creative Carnage geht hinterher, doch Gronk hält sich an den Seilen fest. Morse ist dies egal. Er prügelt auch in den Seilen auf seinen Gegner ein. Der Ringrichter hält The Superstar zurück, doch dieser ist damit gar nicht einverstanden und diskutiert mit dem Offiziellen. The Gronk dagegen nutzt die Gunst der Stunde und verpasst Morse einen schnellen Dropkick. Der ehemalige FWC North American Champion weiß gar nicht wie ihm geschieht und schon liegt er nach einem fixen Hurricanrana auf der Matte. Es gibt einen Lock Up, aus welchem heraus Gronk einen Arm Drag zunächst blocken, danach selbst zeigen kann. Mississippi Missile lässt einen Arm Wringer Flip folgen und zeigt anschließend einen Leg Drop auf den Arm von Morse. Der steht schnell wieder auf und kann einen Kick von Gronk abwehren. Dem gelingt dann aber ein Leg Trip, gefolgt von einem blitzschnellen Small Package: 1...Kick Out. Beide Kontrahenten kommen schnell wieder auf die Beine, wo Morse dieses Mal mit einem Arm Drag punkten kann. Ein weiterer Arm Drag folgt, dann geht Morse in die Seile und versucht eine Clothesline, doch Gronk duckt sich ab, geht in die Seile und kommt mit einem Running Crossbody angesprungen. Morse hat dies aber schon geahnt, er bleibt stehen und fängt seinen Gegner auf, balanciert diesen kurz aus und möchte dann einen Sidewalk Slam zeigen, doch der flinke Highflyer dreht den Spieß um, wickelt sich um den Kopf von Morse und zeigt eine Headscissors. Diese führt direkt zu einem nächsten Cover: 1…2…Kick Out! Morse muss erst einmal kurz durchatmen, doch viel Zeit bleibt ihm nicht, denn die nächste Headscissors folgt – into DDT. Cover: 1…2…Kick Out! Gronk dreht gerade so richtig auf, kommt auf die Beine und lässt einen Schrei los, welcher dem eines Vogels gleicht. Danach springt er aufs Turnbuckle und macht sich bereit für einen Move. Er wartet kurz auf Morse, dieser steht auf und es gibt einen Top Rope Sunset Flip! Cover: 1…2…Kick Out! Schon wieder eine sehr knappe Entscheidung. Morse findet hier keinen Zugriff, doch von Frustration keine Spur, denn er setzt mit einem Side Headlock nach, wird aber in die Seile gewhippt. The Superstar geht gleich hinterher und möchte eine Clothesline in den Rücken zeigen, doch Gronk weicht auf den Apron aus, zeigt einen Kick gegen den Kopf von Morse und zieht diesen dann mit einer Headscissors über das Top Rope. In einem Rumble Match wäre Morse nun raus, denn er schlägt draußen auf dem Hallenboden auf. Dort kommt Darth Maul langsam wieder auf die Beine, doch schon ist Gronk wieder mit einem Baseball Slide da, nachdem er sich wieder in den Ring begeben hatte. The Mississippi Missile zieht sich an den Seilen nach oben und wartet nun im Seilgeviert dass Morse wieder aufsteht. Er nimmt Anlauf und kommt mit einem Suicide Dive angeflogen! Morse jedoch reagiert ganz schnell und geht einfach zur Seite, wodurch Gronk auf den Ringboden kracht. The Superstar schnappt sich seinen Gegner und whipt ihn einmal hart gegen die Ringtreppe. Dann rollt er ihn auf dem Rücken liegend in den Ring, wobei der Kopf von Gronk noch über den Apron hinaus schaut. Leg Drop von Morse!


    Schnell slidet er wieder in den Ring und covert: 1...2…Kick Out! Morse animiert die Fans nun zu rhythmischem Klatschen, während er Gronk aufhebt, doch das ist alles andere als ernst gemeint. Viel mehr lacht er daraufhin und erntet so genau die entgegensetzten Reaktionen – Heat! Er befördert Gronk schließlich mit dem Gesicht in eine Ringecke, dreht ihn dort um und hebt ihn aufs Turnbuckle. Danach klettert er mit hinauf und setzt zum Superplex an. Dieser geht durch! Doch anstatt eines nächsten Covers setzt Morse direkt nach und steigt umgehend wieder aufs Turnbuckle. Top Rope Elbow Drop to the Back! Doch Morse hat noch nicht genug. Er will seine Kombinationen weiterspinnen und so sehen wir Sekunden später auch noch den Backstabber…nicht! Gronk hält sich in den Seilen fest und geht schließlich in ein Brückencover: 1…2…Kick Out! Doch da kommt der Blackout (Ranhei) von Gronk! Erneut ein Cover: 1…2…Kick Out! Innerhalb von Millisekunden dreht das Momentum hier gewaltig und The Mississippi Missile bringt auch den Handstand Kick ins Ziel, welches Morse heißt. Zeit für den Riverside Divide (Corkscrew Moonsault)? So sieht es aus, denn Gronk geht aufs Turnbuckle und springt dann auch ab – direkt auf die angezogenen Knie von Morse! Ein Raunen geht durch die Halle in London und Morse kommt zuerst wieder auf die Beine. Er nimmt Anlauf, geht in die Seile und zeigt kurz darauf die Top Rope Clothesline inklusive Kip Up! Der Backstabber soll schließlich doch noch sein Ziel finden und so gelingt er im zweiten Versuch auch. Ist das der erste Sieg in diesem Jahr für Morse? Cover: 1…2…Kick Out! The Superstar verzieht kurz das Gesicht und schaut dann auf die Ringtreppe, wo das Messer von Gronk liegt. Danach verlässt er den Ring und schnappt sich das Messer. Morse testet kurz wie scharf es ist und schneidet ein Turnbuckle auf. Danach holt er die Polsterung raus und wirft sie auf The Gronk. Morse lehnt sich bedächtig über seinen Rivalen und lässt die Klinge des Messers am Hals entlang gleiten. In diesem Moment kommt jedoch ein Kick von Gronk zum Kopf von Morse. Diesen schüttelt es kurz durch, es gibt einen Uppercut und noch einen Kick, sowie einen Headscissors DDT. Dabei fällt das Messer auf die Matte, doch zuvor schleift es kurz am Arm von Morse entlang. Und dass es scharf ist, sieht man nun. An Morses Arm öffnet sich eine kleine Wunde, aus welcher Blut läuft. The Gronk will sich gerade das Messer schnappen und das Match zu seinen Gunsten beenden, doch der Referee hat was dagegen. Er stellt sich auf das Messer und weißt Gronk zu Recht, dass es sich hierbei um ein normales Match handelt. Der in den Wäldern es Mississippis aufgewachsene Gronk beugt sich trotzdem runter und will sich das Messer schnappen. Er schubst den Referee weg und – fängt sich einen zweiten Backstabber von Morse ein! Das scharfe Objekt fliegt in die Luft und schlägt mit der Klinge ein, auf der Matte, nur Zentimeter neben The Gronk. Der Referee schnappt sich schnell das Messer und bringt es in Sicherheit. Morse tritt derweil seinen Gegner aus dem Ring und lässt einen Pescado folgen, welchen er in einen nächsten Elbow Drop to the Back umwandelt. Darth Maul Morse fährt sich mit der Hand durchs Gesicht und packt sich dann wieder seinen Gegner. Es geht gegen die Zuschauerabsperrung, danach hebt er Gronk hoch und lässt ihn mit den Rippen auf die Absperrung fallen. The Superstar scheint den Referee komplett zu ignorieren und legt umgehend nach. Doch was folgt als nächstes? Sein Finisher! Das Morse Sign (Irish Curse Backbreaker) wird angesetzt, The Gronk in die Luft gestemmt und dann geht es für The Mississippi Missile direkt mit dem Rücken auf die Zuschauerabsperrung. Auf dieser bleibt er zunächst liegen, rutscht dann aber hinten runter und landet schließlich in der Crowd. Morse dreht sich unterdessen um, blickt zum Referee und dieser ist bereits beim 7 Count angelangt. Schnell noch einen verachtenden Tritt gegen den Kopf von Gronk, dann geht’s über die Absperrung: 8….9…schnell hechtet Morse auf den Apron und rollt sich in das Seilgeviert. 10! Morse hat es rechtzeitig zurück in den Ring geschafft und gewinnt somit.



    Zwar hat The Superstar gewonnen, doch ihm ist klar, dass es noch nicht alles gewesen sein kann. Er verlässt den Ring sofort wieder, packt sich The Gronk und zerrt diesen wieder über die Absperrung in die Ringside Area. Dort geht es für Gronk erneut gegen die Zuschauerabsperrung, anschließend auch noch einmal gegen den Ringpfosten und das Bild gleich fast dem aus der letzten Woche bei FWC Beatdown. Doch dieses Mal kommt vor dem Kommentatorenpult erst einmal das Kabel des Kameramannes zum Einsatz. Damit würgt Morse seinen Gegner bis dieser regelrecht blau anläuft, ehe er Gronk schließlich zum Kommentatorenpult zerrt. Dieses wird zunächst von Darth Maul abgeräumt, anschließend wird Gronk auf dem Pult serviert und es geht wie auch schon bei Beatdown auf das Turnbuckle. Doch erinnert ihr euch noch an den Raben? Er ist wieder da! Und er macht Morse arge Probleme, indem er ihm immer wieder um den Kopf fliegt und mit seinen Krallen nach diesem greift. Sicherheitskräfte nutzen die Zeit und stürmen zu dem verletzten Gronk, welcher auch sofort behandelt wird. Währenddessen schlägt Morse nach dem Tier, welches schließlich verschwindet. Morse steigt vom Turnbuckle und will The Gronk weiter vermöbeln, doch er wird zurückgehalten und schließlich von drei starken Jungs vom Tatort weggeschubst. Morse hat nichts mehr dagegenzusetzen, wird von den Fans ausgepfiffen und wir schalten zurück in den Backstage Bereich.


    Dort sieht man Dr. Maxwell Herrison, welcher scheinbar auf dem Weg in die Halle ist um sich dort um The Gronk zu kümmern. Er hat einen Koffer dabei uns setzt seine Körpermasse in Bewegung um schnell bei dem verletzten Superstar zu sein, doch plötzlich wird der Kameruner angerempelt und der Koffer fällt auf den Boden. Brian McKennedy steht vor ihm.
    Brian McKennedy: „Hey Doc, sag mal gibt es eigentlich sowas wie ein Medikament gegen Homosexualität? Du weißt schon, für unseren Rainbow Warrior. Tabletten oder Spritzen, vielleicht ein Pflaster? Das gibt’s doch sonst auch gegen alles.“
    Herrison blickt McKennedy mit ganz großen Augen an und ihm stehen die Fragezeichen regelrecht ins Gesicht geschrieben. Er hebt seinen Koffer wieder auf und geht weiter, während die Frage des Managers der Global Players unbeantwortet bleibt. Gleich werden McKennedy, welcher noch seinen Blazer trägt und Kama in einem Handicap Match auf Justin treffen.


    Doch zunächst sieht man im Backstage Bereich CM Naitch, dessen Freundin Jessica Garcia, seine beiden Kinder, seine Mutter und seine Geschwister. Genauer gesagt befinden wir uns im Büro des Chairman, an dessen Tür schließlich jemand klopft. Naitch bittet diese Person hinein und es ist Mason Scott.
    Mason Scott: „Hey Coach, du wolltest mich sprechen?“
    Mr. Submission reibt sich kurz die Augen.
    Mason Scott: „Ist das hier deine Version der Royals Box?“
    CM Naitch: „Royals, ja das sind sie für mich. Aber weißt du mein Freund, ich habe dich wegen etwas anderem hergebeten.“
    Der Chairman zückt hinter seinem Schreibtisch seinen besten Freund, den Vorschlaghammer hervor und zeigt diesen Mason Scott.
    CM Naitch: „Weißt du noch, wie du ihn damals gegen die Latin Stallions eingesetzt hast? Das hat Spaß gemacht oder? Du wusstest gar nicht, dass es mein Vorschlaghammer war, oder? Du hast ihn dir einfach genommen als ich für einen Moment nicht auf ihn aufgepasst habe. Eine mutige Entscheidung, doch es hat mir gefallen was du damit gemacht hast. Seit mehr als 10 Jahren begleitet mich dieser treue Freund nun schon und in diesen 10 Jahren habe ich viel erlebt. Doch ich habe noch keinen Typen wie dich in diesem Business gesehen. Du bist der Auserwählte, derjenige den ich gerne als Heavyweight Champion sehen würde. Du bist der, dem ich in absehbarer Zeit gerne meinen Vorschlaghammer vererben möchte. Du bist die Zukunft in dieser Company und kommen wir auf den Punkt, meine Hoffnung auf den Sieg heute im Cage of Pain Match. Streng dich an Junge, dann wirst du hier noch viel erreichen. Und jetzt geh da raus, bereite dich auf den Krieg vor und gewinne diese Schlacht!“
    Mason Scott weiß gar nicht genau was er sagen soll. Er wirkt sehr überrascht von diesen deutlichen Worten seitens CM Naitch, bedankt sich kurz bei diesem und verabschiedet sich auch von dessen Familie, ehe er wieder geht.


    Derweil verkündet Matthew Hanson in der Halle das nächste Match. Wie vorhin bereits angedeutet lautet dies Kama & Brian McKennedy vs. Justin. Zunächst ertönt der Theme Song von Kama, welcher natürlich an der Seite seines Managers in die Halle kommt. McKennedy trägt ein Feinrippunterhemd und seine schwarze Jeans. Beide schreiten unter dem Heat der Fans zum Ring. Im Seilgeviert angekommen, ertönt schließlich der Theme Song von Justin. Der Österreicher bekommt Pops der Fans und legt mit seinem Gehstock eine kleine Show hin, indem er Pirouetten dreht und ihn in die Luft wirft, samt Catch. Vor dem Ring angekommen, zieht er seinen Zylinder ab und die geschminkte Augenbraue wird sichtbar. Justin rollt sich in den Ring und schleicht sich dann auf allen Vieren in Richtung McKennedy, doch dieser tritt lieber die Flucht an. So erhebt sich der Klagenfurter und steht direkt Kama gegenüber. Beide schauen sich tief in die Augen und der Mann der 1000 Gesichter wirkt fest entschlossen. Scheinbar hat McKennedy Backstage die richtigen Worte gefunden. Für den Referee spricht soweit auch nichts gegen den Beginn des Matches und so lässt er es anläuten.


    3. Match
    2 on 1 Handicap Match
    Brian McKennedy & Kama vs. Justin


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21236802el.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21702355cc.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/24146137mn.png]


    Natürlich beginnt Kama das Match für die beiden Global Player und die ehemaligen Gefährten gehen in einen Lock Up. Kein Problem für Kama, welcher Justin in eine Ringecke drückt und ihm dann den Ellenbogen gegen den Kopf rammt. Er legt mit Chops nach und whipt den Österreicher dann in die gegenüberliegende Ringecke. Ein Corner Splash folgt, gefolgt von einem Elbow Drop seitens des Monsters mit den 1000 Gesichtern. Brian McKennedy gefällt dies sichtlich und er fordert Kama dazu auf, sofort weiterzumachen. Gesagt, getan und so muss Justin in die Seile. Er kommt zurückgefedert und wird mit einem krachenden Big Boot umgemäht. Ein erstes Cover geht bis zum 1 Count, dann möchte Kama gerne mit Brian McKennedy wechseln, doch dieser verweigert den Tag und feuert Kama weiter an. Justin wird wieder auf die Beine gehoben, dann gibt es einen lang anhaltenden Vertical Suplex, gefolgt von einem Leg Drop. Nach ein paar Tritten gegen den Kopf des Heartbreak Kid, möchte Kama erneut wechseln und dieses Mal erfolgt sogar der Tag! Brian McKennedy befindet sich zum ersten Mal in seiner Manager Karriere bei der FWC in einem offiziellen Match. Der Chicagoer betritt das Seilgeviert, beugt sich über Justin und ruft ihm ins Gesicht, dass er eine „elendige Schwuchtel“ sei. Dann spuckt er ihm verachtend ins Gesicht und tritt ebenfalls auf ihn ein. Danach setzt er sich auf den Österreicher und verpasst ihm ein paar Schläge mit geschlossener Faust. Jeder Schlag zieht eine neue Welle von Heat seitens der Fans nach sich, doch McKennedy juckt dies sichtlich wenig. Er bringt eine richtige Salve an, dann zeigt er ein Cover: 1…2…Kick Out! Das Sprachrohr der Global Players scheint genug Videos im Vorfeld dieses Matches geschaut zu haben und so probiert er sich direkt einmal an einem Figure Four Leglock. Diesen setzt er zwar zunächst falsch an, korrigiert sich dann aber und hält den Aufgabegriff schließlich fest! Und er zeigt sogar Wirkung, doch nur kurzzeitig, denn Justin wandelt den Move in einen eigenen Figure Four Leglock um. Das ist sogar sein Finisher in einer abgewandelten Form! Brian McKennedy verzieht sofort das Gesicht und macht sich lang. Der Wechsel mit Kama erfolgt und dieser setzt Justin sofort mit einem Kick gegen den Kopf zu. Noch bevor Justin mit dem Kopf auf dem Boden aufschlägt, kommt der Ansatz für einen DDT, welcher auch durchgeht. Das Cover folgt: 1…2…Kick Out. Das Monster hebt Justin auf die Beine und nimmt den Österreicher anschließend sogar in den Ansatz zum Last Ride. Es geht zwei Schritte in Richtung Ringecke, dann folgt der Signature Move auf das Turnbuckle! Blickkontakt zwischen Kama und seinem Manager, dann erfolgt das Cover: 1…2…Kick Out! Hätte das Monster eben nicht so lange gewartet, wäre es das wohl schon gewesen. McKennedy haut auf den Turnbuckle, er scheint wieder fit zu sein und fordert schließlich den KO Punch. Wenn Daddy dies fordert, wird Kama dies auch so machen oder? Ganz recht! Der Mann mit den 1000 Gesichtern positioniert sich und ballt mit der rechten Hand schon einmal eine Faust. Derweil zieht sich der homosexuelle Klagenfurter an den Seilen nach oben und sieht den KO Punch kommen, doch er kann ausweichen! Stattdessen gibt es den Superkick, welcher Kama in die Seile schickt! Direkt der nächste Superkick und eine Clothesline, welche Kama aus dem Ring befördern. Dies könnte die Wende in diesem Match sein, denn Justin steigt auf den Apron und kommt dann auch noch mit einem Double Foot Stomp angesprungen.


    Draußen geht es dann mit einem Irish Whip von Justin weiter, welcher Kama gegen die Ringtreppe befördert. Ein aufgeregter Brian McKennedy steigt vom Apron und kommt angerannt um sich vor seinen Schützling zu stellen. Es folgt ein Blickkontakt zwischen McKennedy und Justin, dann dreht sich der Manager um und schreit seinen Schützling an, dass er sich nicht so anstellen soll. Justin nähert sich hinterrücks an McKennedy, dieser bricht in Panik aus und schlägt mit einem Back Elbow unbewusst um sich. Danach hämmert der den Kopf von Justin auf den Apron. Kama ist wieder auf dem Damm, bekommt noch ein paar Instruktionen von McKennedy und das Geschehen verlagert sich wieder in das Seilgeviert. Kama legt dort mit einem Nerv Hold nach und geht in den Bear Hug über. Er würgt Justin wie eine Puppe hin und her, präsentiert McKennedy sein Opfer und der Manager möchte nun sogar wieder in den Ring. Doch nun möchte Kama nicht. Er setzt lieber seinen Finisher, den Cobra Clutch Leg Sweep an. Kurz gewürgt, dann soll es für Justin eine Etage tiefer gehen, doch dieser hakt sich mit seinem Bein in das von Kama ein und so gibt es einen Hip Toss von Justin gegen seinen Gegner. McKennedy haut wütend aufs Turnbuckle und kreischt in die Richtung des Monsters. Kama selbst muss wenig später mehrere European Uppercuts einstecken, dann folgt ein Short Arm DDT und Justin steigt aufs Turnbuckle. Einmal für den Leap of Faith (Diving Elbow drop) fertig gemacht, springt Justin ab und der Move findet auch sein Ziel. Cover: 1…2…Kick Out! Und was für eins, denn Kama wirft Justin regelrecht weg. Doch auch McKennedy wollte eingreifen. Er wirft sich auf Kama, welcher sich längst Justin entledigt hat. Diese Situation löst bei den Fans natürlich großes Gelächter aus. Justin sitzt in der Ringecke und lacht seine beiden Gegner aus. Diese beginnen miteinander zu diskutieren und McKennedy fordert seinen Schützling dazu auf, ihn fertig zu machen und dann zu wechseln. So funktioniert die Arbeitsteilung bei den Global Players, doch Justin kommt bereits wieder angerauscht und zeigt einen Crossbody. Kama fängt Justin ab, Sidewalk Slam! Der Mann der 1000 Gesichter schaut in die Crowd, blickt danach zu McKennedy und macht sich für den Shotgun Stunner bereit. Doch in diesem Moment klatscht McKennedy auf den Rücken von Kama und wechselt sich selbst ein. Der Manager betritt den Ring und bleibt dann vor Kama stehen. In dessen Rücken kommt Justin wieder auf die Beine, McKennedy wedelt hektisch mit den Händen und…Kama dreht sich in Windeseile um, um Justin den KO Punch zu verpassen! Der hat gesessen und der Österreicher geht sofort um. McKennedy ist überglücklich, umarmt sein Monster und legt sich dann auf Justin, doch Moment! Kama greift sich seinen Manager wie ein Karnickel im Genick und hebt ihn auf die Beine. Der weiß gar nicht so richtig, was ihm geschieht, doch bevor er zu einem Entschluss gekommen ist oder was sagen kann, setzt es auch für ihn den KO Punch! Kama scheint hier die Faxen dicke zu haben. Er lässt seinen Manager auf der Matte liegen und verlässt den Ring. Das Monster läuft an der Firstrow vorbei und bekommt Pops für seine Entscheidung. Er bleibt auf der Entrance Stage stehen und blickt von dort in den Ring. Justin robbt sich zu McKennedy und legt sich auf diesen. Cover: 1…2…Abbruch! Der Österreicher möchte das Match scheinbar nicht so beenden, blickt McKennedy in die Augen und gibt ihm dann einen fetten Knutscher auf den Mund. Danach geht es wieder hoch und der Klagenfurter setzt den Heartbreaker (Styles Clash) an. Unter den Pops der Fans zieht er diesen schließlich durch und legt sich für das Cover wieder auf McKennedy: 1…2…3! Das war die Entscheidung.



    Wirkte Kama vor dem Match noch fest entschlossen, hat er nun scheinbar seinen Entschluss getroffen. Er hintergeht seinen bösen Manager und sichert sich so auch wieder den Zuspruch der Fans. Doch Kama weiß gar nicht wie er damit umgehen soll. Während Justin zunächst auf McKennedy liegen bleibt und sich an diesem regelrecht warmkuschelt, schaut Kama einfach nur zu. Justin streichelt dem Sprachrohr der Global Players über die Wange, anschließend gibt es einen Kuss und er steht wieder auf. Justin verlässt den Ring und klatscht mit den Fans ab. Danach geht er zu Kama und umarmt diesen. Das Monster hat selbst gegen die Umarmung nichts und wirkt regelrecht als wäre er in einer Schockstarre gefangen. Plötzlich doch eine Regung. Kama vergräbt sich hinter den eigenen Händen, beginnt laut zu heulen und verlässt schließlich auch die Halle. Die Kamera zoomt noch einmal auf McKennedy, anschließend wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sieht man eine Person in einem abgedunkelten Raum. Das Scheinwerferlicht strahlt auf einen Championship Gürtel. Es ist der FWC Anarchy Championship Belt von The End. Das Licht schwenkt mit der Kamera nach oben und fängt den King of Anarchy von einer unteren Position ein.
    The End: „Aus dieser Position wird mich The Mummy nach unserem heutigen Match sehen, falls er es überhaupt noch kann. Viele von euch denken, ich würde leere Versprechungen machen. Ihr denkt alle, dass ich sie nicht mehr alle habe und mich ständig wiederhole. Ihr denkt, ich wäre ein zweiter Jake Tyler, welcher schon einmal die gleichen Aussagen getroffen hat. Dabei sage ich euch nur die Wahrheit. Ich meine, hat Jake Tyler Mummy auch besiegt? Ja hat er, doch unter welchen Umständen? Reflektieren und es in die Tat umsetzen, das ist der Schlüssel zum Erfolg! Anarchy is coming…und heute ist der größte Tag in der Karriere des King of Anarchy gekommen.“
    Die Kamera und das Licht fahren wieder auf den Championship Gürtel, ehe das Licht komplett erlischt.


    Nach den Worten von The End geht es mit einem Video weiter. In diesem werden wie bereits bei Beatdown letzte Woche noch einmal die Highlights der FWC Divas World Series gezeigt. Am Ende setzte sich Lady Báthory aus Ungarn bei dem Turnier durch, in welchem acht Diven aus sieben verschiedenen Ländern gegeneinander antraten. Den größten Wow-Effekt hatte allerdings wohl Fleur auf ihrer Seite, welche letzte Woche in Paris einen Face Turn andeutete. Alles nur Show oder ernst gemeint? Mit dieser Frage endet der erste Teil des Videos, denn es geht noch einmal explizit auf Lady Báthory ein. Die Ungarin spaltet die Massen und ist noch unbesiegt. Heute tritt sie gegen eine Liz Nordin an, welche an der rechten Hand verletzt ist. Ihr Chance? Dies erfahren wir jetzt!


    Denn Mia Roberts kündigt im Seilgeviert die erste Diva an. Lady Báthory ist dies und sie erscheint in ihrer bekannten Art auf der Entrance Stage. Es gibt gemischte Reaktionen für die Ungarin, doch dieses Mal überragen tatsächlich die Positiven. Kein Wunder, es geht auch gegen Liz Nordin. Die Blutgräfin kommt die Rampe runter gelaufen und macht dann kurz vor der Firstrow halt. Sie blickt zu einem Kind, welches allerdings nicht sehr erfreut ist. Es versteckt sich hinter seinem Vater – welcher wiederum sehr glücklich aussieht. Schließlich steigt Báthory in das Seilgeviert und der Entrance Theme von Liz Nordin ertönt. Unter dem Heat der Fans kommt sie mit Tape Verband an der rechten Hand in die Halle. The Beautiful Blonde wirkt unbeeindruckt von den Fanreaktionen, steigt in den Ring und reckt noch einmal ihren Championship Gürtel in die Höhe. Nutzt die Herausforderin ihren Lauf oder die Championesse ihre Erfahrung? Dies möchte offenbar auch der Referee wissen, los geht’s!


    4. Match
    FWC Divas Championship
    Singles Match
    Liz Nordin (c) vs. Lady Báthory


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23695488ha.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23262054uh.png]


    Die beiden Diven gehen sofort in einen Lock Up, welchen Lady Báthory für sich entscheiden kann. Die Blutgräfin drückt ihre Gegnerin in die Ringecke und rammt ihr dann das Knie mehrere Male in den Magen. Anschließend folgen ein Hip Toss, sowie ein Tritt in den Rücken. Sofort legt sie mit einem Abdominal Stretch nach, welcher aber nichts Zählbares einbringt. So schickt die Ungarin Liz in die Seile und will mit einer Clothesline nachlegen, doch die Schwedin weicht aus, krallt sich den ausgestreckten Arm und überdehnt diesen. Liz geht mit ihrer Gegnerin im Ring spazieren, überdehnt den Arm noch ein wenig und springt dann auf das unterste Ringseil. Sie wandelt den Griff um, direkt in einen Tornado DDT mit anschließendem Cover: 1…2…Kick Out! Weiter geht es mit einem Necklock, doch Lady Báthory kommt in die Seile. Nach dem Rope Break setzt Liz Nordin mit einem Side Headlock nach, doch Báthory kommt aus diesem heraus indem sie sich die rechte Hand von Liz packt und sofort zudrückt. Die Schwedin hat Schmerzen, lässt sofort gehen und kreischt kurz auf. Backbreaker von Lady Báthory zum 2 Count! Die Blutgräfin nimmt sich die Hand von ihrer Gegnerin und überdehnt diese. Anschließend schickt sie Liz in die Ringecke und lässt einen Corner Splash folgen. In der Ringecke wird die Hand von Liz immer wieder auf das Turnbuckle geknallt, danach sogar erneut überdehnt. Lady Báthory brüllt die Championesse an und fordert sie auf endlich zu kämpfen, die Schmerzen würde sie so oder so nicht umgehen können. Liz hat dies verinnerlicht und so setzt es sofort einen Headbutt für ihre Gegnerin, gefolgt von einem Elbow. Báthory dreht sich kurz weg, doch setzt es einen Back Elbow seitens der Ungarin, gefolgt von einem Back Kick. Lady Báthory bleibt keine Zeit zum Durchschnaufen, hat sie auch noch gar nicht nötig, denn sie ist hier die bestimmende Diva. Die ehemalige Pornodarstellerin setzt die Schwedin auf das Turnbuckle und geht anschließend selbst nach. Beide Diven stehen schließlich oben und liefern sich einen Schlagabtausch. Báthory springt hoch, will den Frankensteiner zeigen, doch nein, im Moment des Absprungs wird die Ungarin weggestoßen und prallt mit dem Nacken auf der Matte auf. Liz greift sich noch einmal kurz an die Hand, dann reißt sie sich den Tape Verband ab und tritt auf ihre Gegnerin ein. Danach hebt sie sie auf die Beine und pfeffert ihr den Forearm ins Gesicht. Lady Báthory weiß gar nicht wie ihr geschieht. Liz schickt sie in eine der Ringecken und nimmt dann Anlauf, doch Lady Báthory macht einen Schritt aus der Ecke heraus, sodass Liz‘ Splash ins Leere geht. Das Momentum dreht erneut, die Blutgräfin verteilt Clotheslines, danach hebt sie Liz hoch und zeigt einen Flapjack auf die Seile! Doch nicht der Körper klatscht zuerst auf die unsanften Seile, sondern die Hand steht hierbei im Vordergrund. Der restliche Körper klatscht auf der Matte auf. Wiederholung gefällig? Wenn es nach Lady Báthory geht, gerne! So gibt es den Flapjack erneut und dieses Mal ganz klassisch auf das Seil. Liz baumelt mit dem Oberkörper auf diesem, was Lady Báthory sofort ausnutzt. Sie springt über die Seile auf den Apron, überdehnt erneut die rechte Hand der Schwedin, tritt dagegen und zeigt einen harten Schlag gegen den Kopf, der Liz vom Seil in den Ring purzeln lässt. Lady Báthory brüllt in Richtung Crowd, dass Schmerzen etwas Wundervolles sind, doch auf Bestätigung wartet sie vergeblich. Die Crowd ist gespaltener Meinung. Zurück zum Wrestling, denn nun springt sie mit einem Springboard Crossbody auf die Championesse, samt Cover: 1…2…Kick Out!


    Lady Báthory nimmt ihre Gegnerin auf der Matte in einen Armbar, doch Liz hat noch genug Kraft um sich aus dem Griff zu winden. Sie kann sich langsam aufrichten und Lady Báthory mit einem Kick loswerden. Danach zeigt sie eine Reihe von Clotheslines, ehe es für die Ungarin in die Seile geht. Báthory hält sich am obersten Seil fest, sodass Liz Front Dropkick ins Leer geht. Liz fällt auf die Matte, doch schlimmer, sie will sich mit der Hand abfangen und tut sich dabei nur noch mehr weh, was Lady Báthory für ein Jackknife Cover nutzt: 1…2…Kick Out! Liz stemmt sich nach oben, dreht sich um die eigene Achse und zeigt einen Neckbreaker gegen Lady Báthory! Swedish Dynamite versucht sich nicht an einem Cover, sondern steigt aufs Top Rope und nimmt Maß für den Moonsault, den sie wie im Bilderbuch auch ins Ziel bringt. Nun das Cover folgt…1…2…Kick Out! Die Championesse hebt Lady Báthory wieder auf die Beine schultert sie für einen Fireman’s Carry, doch die Queen of Death rutscht von Liz Schultern und zeigt schnell den Snap DDT! Es dauert sieben, acht Sekunden, woraufhin sich die Blutgräfin kurz durchschüttelt und sich erhebt. Lady Báthory wartet bis sich ihre schwedische Gegnerin wieder erhoben hat und drängt sie dann mit Schlägen in eine der Ringecken. Dort attackiert sie Liz mit Shoulder Thrusts, anschließend nimmt sie Anlauf für einen Handspring Back Elbow und zeigt danach einen Bulldog aus der Ecke heraus. Cover folgt: 1...2…Kick Out! Lady Báthory zieht Liz zu den Seilen und würgt sie damit. Der Referee geht dazwischen und zieht die Ungarin von Liz weg. Die Schwedin hängt noch immer mit dem Oberkörper auf dem zweiten Seil. Lady Báthory nimmt Anlauf für einen Double Foot Stomp, doch Nordin weicht rechtzeitig aus, sodass Lady Báthory zwischen den Seilen nach draußen fällt. The Domination of Pain, so ein anderer Spitzname der zwiespältigen Ungarin, macht Bekanntschaft mit dem harten Hallenboden und bleibt danach erst mal liegen. Liz kommt im Ring derweil wieder auf die Beine, während der Referee bereits den Count begonnen hat: 4…5…6. In diesem Moment erhebt sich Lady Báthory, greift die Ringschürze und zerrt sich am Apron nach oben. Auf diesem stehend, nimmt ihre Gegnerin Anlauf und kommt mit einem Spear angerannt – vorbei! Und ganz im Gegenteil, Lady Báthory gibt der Schwedin noch einen Schubser mit. Diese fällt nicht nur aus dem Ring und knallt auf dem Hallenboden auf, sie prallt auch noch gegen den Kommentatorenpult! Báthory setzt mit Tritten nach, lehnt Liz dann gegen den Pult und drückt die rechte Hand gegen die Kante. Es gibt sehr laute Aufschreie von der Championesse. Aufschreie, welche Báthory scheinbar noch aus ihren Filmen kennt, denn dieses Geräusch scheint sie sehr glücklich zu machen. Doch die Ungarin muss auf den Referee achten! Der ist bereits beim 8 Count angelangt, wonach die Blutgräfin sich kurz in den Ring rollt und diesen umgehend wieder verlässt. Sie geht auf die Championesse zu, doch da kommt der Drop Toe Hold und Báthory knallt mit dem Kopf auf dem Pult auf. Vorhin der Nacken, nun das Gesicht. Immer und immer wieder muss es Bekanntschaft mit dem Pult machen, danach nimmt sich die Beautiful Blonde ein paar Zettel der Kommentatoren, zerknüllt diese und steckt sie der Ungarin in den Mund. „Na, so wie früher? Nun wirst du mir gehorchen!“. Es setzt mehrere Bitch Slaps, dann geht es gegen den Apron und zurück in das Seilgeviert. Dort ein schnelles Cover: 2 Count!


    Liz Nordin bleibt kurz neben ihrer Gegnerin sitzen, dann blickt sie auf ihre Hand und verlässt den Ring. Nach und nach klappert sie die Frontrow ab und nimmt kleinen Kindern ihre Getränke ab, welche sie sich über die angeschlagene Hand kippt. Cola, Fanta, Sprite, alles dabei! Gut gekühlt geht es zurück in Richtung Ring, doch da wird sie bereits mit einem Baseball Slide empfangen! Sofort geht die Championesse zu Boden, Lady Báthory holt sie zurück in den Ring und aus dem Stand gibt es einen wunderschönen Fist Drop. Doch damit nicht genug, keine halbe Minute später sitzt der Figure Four Arm Lock! Und damit nicht genug, denn die Herausforderin überdehnt auch noch die rechte Hand der Championesse. Sie spielt am Mittelfinger herum und reibt an Liz Verletzung. Scheinbar stachelt diese es aber auch an, denn Liz kämpft sich auf die Beine und zeigt ihre Version von „am ausgestreckten Arm verhungern lassen“, indem sie ihre Gegnerin auf die Matte klatschen lässt. Kurze Erholungspause, dann hebt sie Báthory auf und schleudert sie in die Seile. Zurückgefedert, folgt der Monkey Flip, nach welchem die Ungarin schon wieder mit dem Kopf voraus auf die Matte knallt. Während die eine Diva Schmerzen an der Hand hat, dürfte die andere mittlerweile einen dicken Schädel haben. Cover: 1…2…Kick Out! Liz Nordin möchte das Match schließlich beenden und so bereitet sie sich für den Lizzers Kick (Scissors Kick) vor. Die Championesse fordert ihre Gegnerin regelrecht auf sich zu erheben, dies geschieht schließlich auch und der Lizzers Kick geht durch! Das wars dann wohl für die Herausforderin. Cover: 1…2…ROPE BREAK! Nein, doch noch nicht! Was wir hier sehen ist eine nicht aufgebende Blutgräfin und eine geschockte Schwedin. Ziemlich dynamisch springt Swedish Dynamite auf und versucht nun das Match anders zu beenden. Der Weg in die Ringecke deutet es an, der Frogsplash soll den Sack endgültig zumachen. Oben angekommen, springt Liz ab und landet auf der Matte! Lady Báthory hat sich auf den Apron gerettet, springt von dort aufs Top Rope und zeigt den Flying Thrust Kick! Die Championesse taumelt in die Seile, kommt zurück und muss dann auch noch einen Facebuster einstecken. Nun ist es die Ungarin, welche das Match beenden möchte. Dies deutet sie auch den Fans an, bevor sie in Richtung Ringecke schleicht. Doch in der Crowd wird es unruhig. Sprechchöre sind zu hören, Schilder & Plakate werden in die Luft gestreckt. Báthory bekommt dies zunächst nicht mit, und steigt für den Pain Maker (Shooting Star Leg Drop) auf das Turnbuckle, doch dann realisiert auch sie, wie ein Tross aus mehreren Frauen den Weg über die Absperrung findet und auch nicht von den zugegeben zu wenigen Sicherheitskräften zurückgehalten werden kann. Neben dem Ring stehend protestieren die Frauen gegen die aktuelle Darstellung und das Auftreten von Lady Báthory und fordern diese auf, dies zu unterlassen. Unglaubliche Szenen spielen sich hier ab, die Feministinnen stürmen schließlich den Ring und stellen sich vor Liz Nordin, welche gerade aufsteht. Während sich die Championesse aus dem Ring rollt und sich ihren Championship Gürtel krallt um zu gehen, kommt Báthory vom Turnbuckle runter und stellt sich den Feministinnen. Es kommt zu Diskussionen, die Fans pfeifen und Báthory fertigt schließlich eine Frau nach der anderen ab. Einige können flüchten, der Referee kümmert sich auch darum, das Chaos zu lösen und bekommt nicht mit, was in seinem Rücken passiert. Liz Nordin ist wieder da, verpasst Lady Báthory einen krachenden Schlag mit dem Gürtel an die Schläfe und wirft das Gold wieder aus dem Ring in Richtung Timekeeper. Der Ring ist vorerst geleert, die Feministinnen sind weg und treten den Rückzug an. Neben dem Referee befinden sich nur noch die zwei aktiven Damen im Ring. Der Offizielle hat von dem unfairen Angriff nichts mitbekommen, Liz Nordin schüttelt kurz ihre Hand aus und macht sich dann erneut für den Lizzers Kick bereit. Dieses Mal geht er durch, die Schwedin dreht ihre Gegnerin auf den Rücken und zeigt schließlich das Cover: 1…2…3! Schluss, Ende, Aus!



    Was zum Teufel war das denn bitteschön in diesem Match? So etwas gab es selbst bei FWC noch nicht, doch scheinbar lernt man nie aus. Ob der Aufstand der Feministinnen auch einen Anteil am Ausgang dieses Matches hatte oder nicht, sei mal dahingestellt. Man kann es auch auf den Referee schieben. Beide Parteien werden sicherlich ihre Sichtweisen haben. Fakt ist, dass Liz Nordin ihren Titel verteidigt hat, aber auch mit einigen Schmerzen an der rechten Hand aus diesem Match rausgeht. Sie rollt sich aus dem Seilgeviert und schnappt sich dann wieder den Championship Gürtel. Danach greift sie sich immer wieder an die Hand und verlässt schließlich die Halle. Es wird auch umgehend in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort schalten wir in den Umkleideraum von The Brand. Wir sehen The Gladiator, Nici LaReine und Dynamite Harris, während aus der Toilette unschöne Geräusche kommen, bis Nici das Wort ergreift.
    Nici LaReine: „Das ist unser Match! Wir haben es in der FWL bewiesen. Nur wir können das Ding gewinnen. Aber da gibt es noch eine Sache: Mason Scott! Ich persönlich habe nichts gegen ihn, aber so wie Naitch ihn hochleben lässt, kommt mir das kotzen!“
    Aus der Toilette kommen in diesen Moment genau solche Geräusche.
    Nici LaReine: „Jungs, gewinnt das Ding und macht Scott fertig!“
    Die drei stecken ihre Fäuste zusammen.
    Alle vereint: „WE ARE THE BRAND!!!“
    In diesen Moment kommt Leonard Carson aus der Toilette. Er sieht käseweiß aus und wischt sich zitternd über den Mund.
    Nici LaReine: „Lee, das macht keinen Sinn, geh zurück ins Hotel und ruh dich aus. Die Jungs rocken das Ding schon.“
    Mit diesen Bildern wird weitergeschaltet.


    Dort kann man die aktuellen FWC Tag Team Champions Los Insobornables sehen, welche sich gerade gegenseitig aufwärmen und sich auf das heutige Championship Match gegen Jake Tyler & Bryan Christopher einschwören. Auch Zelda González ist mit von der Partie und betrachtet ihre beiden Schützlinge. Diese unterhalten sich auf Spanisch, weshalb man nicht allzu viel versteht. Scheinbar ist ihnen die Kamera bewusst und sie wollen nicht zu viel Preis geben. Mit gut gelaunten Tag Team Champions wird wieder in die Halle geschaltet.


    Das fünfte Match des heutigen Abends steht dort auf dem Programm und jeder der Ringsprecher Matthew Hanson aufmerksam zugehört hat, wird wissen, dass nun das Anarchy Rules Match zwischen The End & The Mummy stattfindet. Um den Ring herum sind diverse Waffen verteilt: Stühle, Tische, etwas Stacheldraht, etc. Der Theme Song von The End ertönt als erstes, doch wo bleibt The End? Er sitzt auf einer Verstrebung ganz oben in der Halle, schon fast unter dem Hallendach. So haben wir ihn auch kennen gelernt, als er letztes Jahr sein Debüt feierte. Ein Spotlight hat ihn wie auch schon vorhin im Backstage Bereich eingefangen, ansonsten herrscht Dunkelheit in der Halle. The End macht sich mit einer Wasserflasche in der Hand auf den Weg zum Ring und genießt dabei die Reaktionen der Fans. Dabei zeigt er immer wieder auf sich selbst. Eines ist klar, dieser Mann will heute Taten sprechen lassen. Im Ring angekommen, ertönen auch schon melancholische, altägyptische Klänge in The O2. Auf dem Titantron erscheint das Allsehende Auge und es sendet einen Laserstrahl ab, direkt auf The End! Auf der Entrance Stage steigt Nebel auf und laute Sturmgeräusche sind zu hören. In diesem Moment kommt The Mummy in die Halle und steppt im altbekannten, langsamen Gang die Rampe hinunter. Während The End ironisch auf seinen Arm und die imaginäre Uhr schaut, betritt der ehemalige FWC Heavyweight Champion das Seilgeviert. Mit seinen strahlend roten Augen blickt er auf The End, doch genug mit Blicke austauschen. Der Referee gibt dem Timekeeper das entscheidende Signal und eröffnet somit das Titelmatch.


    5. Match
    FWC Anarchy Championship
    Anarchy Rules Match
    The End (c) vs. The Mummy


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21226667qs.png]


    Ohne lange zu fackeln legt The End los…indem er The Mummy mit dem Wasser aus seiner Flasche vollspritzt? Als ob die vergangenen Wochen nicht schon Provokation genug gewesen wären, jetzt fängt der Modern Day Anarchist dieses Match auch noch mit einer Wasserschlacht an. Allzu viel Flüssigkeit kann er jedoch nicht loswerden, bevor ihn The Mummy mit seinen feuchten Leinentüchern am Hals packt und ihm einen humorlosen rechten Haken ans Kinn setzt. Eine stinkwütende Mumie prügelt ohne Rücksicht auf Verluste auf The End ein, selbst in der Ringecke geht es weiter, immerhin sind das hier Anarchy Rules. The End wird immer kleiner, bis er schließlich ganz am Boden liegt und die Fußsohlen seines Gegners kosten darf. Der Ägypter hat sich noch längst nicht beruhigt, er hebt seinen Gegenüber am Nacken hoch und schleudert ihn daran quer durch den Ring. The End zieht sich an einer Ringecke hoch und wehrt den nächsten Angriff mit einem Boot ab, läuft dann aber direkt in eine mächtige Lariat hinein. The End reicht es mit der In-.Ring Action, er slidet lieber hinaus und sucht sein Heil in der Flucht die Rampe hinauf. The Mummy schreitet ihm ungewohnt schnellen Schrittes hinterher und schlägt weiter zu, sodass der Modern Day Anarchist es nicht besonders weit schafft. Schon wird es richtig gefährlich, denn The Mummy setzt zum Grave of the Mummy (Piledriver) auf die metallene Stage an! Zu seinem Glück kann The End seinen Kopf aus der Beinschlinge ziehen und The Mummy die Schulter in den Bauch rammen. So bringt er den Pharao in gebückte Haltung und kann ihm schließlich den Buzzsaw High Kick verpassen. Zum ersten Mal hat der King of Anarchy etwas Zeit zum durchatmen. Er geht zurück zum Ring und bewaffnet sich dort mit einem Steel Chair, den er der Mumie mit viel Anlauf vor die Stirn knallt. Mit immer mehr Chair Shots treibt er seinen Herausforderer in Richtung Ringside Area. Gezielt geht er mit der Kante des Stuhls auf die Kehle des Ägypters los, als der sich an der Zuschauerabsperrung abstützt, dann klemmt er das Metall sogar um dessen Hals und wirft ihn so gegen den Ringpfosten! The End hat das hier übernommen, er posiert für die massig buhenden Fans, während sich The Mummy mühevoll aus der Falle befreit. The End hat scheinbar großes vor, er rennt zum Spear auf seinen Gegner zu, was vermutlich beide Wrestler durch die Absperrung befördern würde. Aber der ehemalige Heavyweight Champion weicht aus und der King of Anarchy macht folglich unangenehme Bekanntschaft mit der Barrikade. The Mummy bringt nun selber den Stuhl zum Einsatz, indem er ihn im Ring aufstellt und dann The End dazu holt. Es setzt eine Sidewalk Slam, nicht auf die Sitzfläche, sondern auf die Kante der Sitzgelegenheit. The End hält sich den Rücken, der durch den Zusammenprall mit der Absperrung vorhin eh schon in Mitleidenschaft gezogen wurde, doch aufgeben ist für ihn noch längst keine Option. Also macht The Mummy weiter, er zieht seinen Gegner sitzend in die Ringecke und platziert den Stuhl vor seinem Gesicht. Es soll wohl eine Running Knee Attack oder etwas Derartiges geben...dazu kommt es allerdings nicht, denn The End wirft den Ägypter den Stuhl entgegen, mitten ins Gesicht! Die Rückenschmerzen machen sich bemerkbar, was den King of Anarchy aber nicht davon abhält, den Stuhl nun selbst aufzustellen und The Mummy an sich heran zu ziehen. Aber nicht für einen romantischen Moment, nein, im Gegenteil, für einen Fishermans Driver auf die Sitzfläche! Was für eine Kraftdemonstration von The End, das müssen auch die Fans anerkennen. Die Mumie macht aber keine Anstalten, das Match verloren zu geben, also wird er von The End auf den Apron gerollt. The Highlight folgt auf den Fuß und es sieht so aus, als wolle er den Fisherman's Buster wiederholen, dieses Mal auf den wenig geschützten Metallrand des Ringes! The Mummy hält mit allem dagegen was er noch hat und es gelingt ihm, die Hebelwirkung abzuwehren und stattdessen seinen Gegner selbst hochzuheben. Falcon Arrow durch einen draußen aufgestellten Tisch!


    Das muss man erstmal sacken lassen, beide Wrestler brauchen eine kleine Erholungspause. The Mummy sucht nach wenigen Sekunden schon wieder nach einer brauchbaren Waffe. Und er findet sie, in Form einer großen Holzplatte. Aber nicht irgendeine Holzplatte, nein, diese Platte ist auf einer Seite mit Stacheldraht ausgestattet! Das Objekt wird vom Pharao in den Ring befördert, ebenso wie The End. Gibt es jetzt den Mummy Drop (Sitout Powerbomb) in den Stacheldraht? Nein, The End hat sich nämlich außerhalb des Rings selbst etwas von dem stacheligen Kabel genommen, es um seine Faust gewickelt und prügelt jetzt damit auf die Stirn seines Kontrahenten ein! Der muss ihn folgerichtig fallen lassen und sich erstmal abwenden. Etwas orientierungslos taumelt The Mummy umher....in einen Spinning Spinebuster von The End auf das Barbed Wire Board! Der King of Anarchy bleibt größtenteils unversehrt, da er sich klug mit dem Körper von The Mummy geschützt hat, trotzdem bleibt auch er zunächst liegen. Der Ringrichter wird beordert, nach der Mumie zu sehen, doch die ist noch bei Sinnen und gibt nicht auf. Also schnappt sich The End den noch herumliegenden Stuhl, wartet bis The Mummy wieder steht und schlägt dann so hart auf dessen Kopf, dass die Sitzfläche aus der Verankerung springt! Der Referee sieht sofort nach...aber The Mummy ist nicht KO gegangen! The End will es nicht glauben, er schmeißt den kaputten Stuhl beiseite und holt gleich vier weitere in den Ring. Er stellt jeweils zwei gegenüber auf und platziert dann das Barbed Wire Board mit dem Stacheldraht nach oben auf der Plattform. Mit ganz viel Mühe hebt er The Mummy auf und drückt ihn mit dem Gesicht zuerst ins die Stacheln, dann hebt er ihn auf die Schultern, möglicherweise zum Endless Pain (Fireman's Carry Cutter). Doch von irgendwo holt The Mummy noch Kraft her, er verpasst The End mehrere Elbows an die Schläfe. The Modern Day Anarchist muss ablassen...und er kassiert The Mummy Fall (Superkick)! The End fällt nach hinten um, auf das Barbed Wire Board, und verfängt sich im Stacheldraht! Das ist die Chance für die Mumie, sie steigt schnellstmöglich aufs Top Rope und zeigt einen Diving Splash auf The End, der die Holzplatte zum zerbrechen bringt! Der Offizielle reißt sorgenvoll die Hände nach oben, ist da einer von beiden bewusstlos geworden? Er checkt sie beiden...und kriegt von beiden eine Reaktion, das Match geht weiter! Aber wie soll das gehen, sie sind beide völlig entkräftet? Wir kennen das übliche Aufsetzen von The Mummy, doch selbst dazu scheint er hier nicht in der Lage zu sein. Es dauert etwas, bis sich die beiden Wrestler Stückchen für Stückchen erheben. The Ends Rücken ist voller blutiger Risse, die ihrerseits The Mummys Leinentücher rot eingefärbt haben. Und wie das im Wrestling nun einmal so ist, wenn gar nichts hilft, wird sich einfach die Birne weichgeprügelt! Schlagabtausch im Ring! The End schlägt dabei immer wieder mit seiner in Stacheldraht gewickelten Faust zu und hat so den Vorteil auf seiner Seite. Blitzschnell greift er nach einem Stuhl und holt weit aus...daneben! Mummy Dream (Sleeper Hold)! Schaltet das The End die Lichter aus? Der King of Anarchy will die Mumie abschütteln und schließlich fallen die beiden gemeinsam zwischen den Seilen durch aus dem Ring. The End wickelt liegend den Stacheldraht von seinen Fingern ab und kriecht dabei ein wenig unter den Ring. Bevor er komplett darunter verschwinden kann, packt ihn die Mumie jedoch an den Knöcheln und holt ihn zurück ans Tageslicht, wo der King of Anarchy angehoben und mit einer Gorilla Press in den Ring zurückgeworfen wird.


    The Mummy entdeckt einige Zementsteine außerhalb des Rings herumstehen und fühlt sich wohl an den Bau seiner Pyramide erinnert. Jedenfalls nimmt er einen der schweren Steine mit in den Ring, um ihn The End über den Schädel zu ziehen! Der Stein zerbröselt, ebenso beinahe The Ends Kopf. War das der KO Schlag? Nein, sagt der Ringrichter, es geht weiter! The Mummy besinnt sich nun auf seine gefährlichste Waffe, die Mummy Claw (Mandible Claw)! Er packt mit seinen vermoderten Fingern in den Mund von The End...doch plötzlich bleibt ihm der Atem weg! Es ist der Stacheldraht, den The End eben von seinen Fingern entfernt und jetzt um seinen Hals geschlungen hat, wie bei Bloody Christmas! Der Modern Day Anarchist will dem Pharao hier scheinbar die Augäpfel rausdrücken, doch das gelingt nicht so leicht, denn der versucht mit aller Macht, seinen Finger zwischen den Draht und seinen Hals zu bekommen. Und das gelingt, die Mumie erlöst sich etwas vom Druck und bringt den Draht dann zum reißen! The End ist fassungslos, sein Gegner ist immer noch nicht im Land der Träume! Er robbt sich zu einer Wasserflasche herüber. Trinkpause? Nein, er verschüttet das Wasser bis auf den letzten Tropfen über The Mummy. Will er ihn aufwecken? Eine seltsame Strategie, denn die Mumie kommt wirklich wieder zu sich und richtet sich auf. Was ist denn mit The End los, er scheint damit nicht gerechnet zu haben. Hat der Treffer mit dem Stein ihn den Verstand gekostet? The Mummy geht bedrohlich auf den ängstlichen King of Anarchy zu, der etwas aus seiner Hosentasche hervorzieht. Eine Streichholzschachtel? Ja, aus der nimmt The End ein Holt heraus, zündet es an und wirft es der Mumie entgegen. Und die geht in Flammen auf! Ein Inferno bricht mitten im Ring aus! Wie geht das denn bitte?! Die Mumie brennt lichterloh! Der Ringrichter verliert völlig die Fassung, er stürzt sich aus dem Ring und sucht unter diesem nach einem Feuerlöscher, während The End genüsslich die Show betrachtet. War das etwa kein Wasser in seiner Flasche, sondern eine leicht entflammbare Flüssigkeit? Wie auch immer, jetzt ist jede Sekunde wichtig, denn The Mummy liegt mittlerweile reglos inmitten der Flammen! Endlich zieht der Offizielle einen Feuerlöscher unter dem Ring hervor und löscht damit das von The End gelegte Lagerfeuer. Die Leinentücher von The Mummy sind verkokelt, an manchen Stellen sogar komplett weg gebrannt und man sieht etwas weißes, Knochenähnliches hervorschauen. The End ist amüsiert, er macht einige Schritte auf sein Opfer zu, wird aber vom Ringrichter zurückgehalten. Da muss man nichts mehr überprüfen, das Match ist vorbei! The End gewinnt auf brutalste Art und Weise!



    WHAT THE FUCK?! The End macht sein Versprechen wahr und besiegt nicht nur die Mumie, er zerstört sie regelrecht! Neben Morse gibt es scheinbar endgültig einen neuen Pyromanen in der FWC. Während sich der Staff um The Mummy kümmert, steigt The End auf das Turnbuckle und schaut der gebotenen Hektik im Ring tiefenentspannt zu. Der Referee überreicht dem alten und neuen Champion seinen Titelgürtel, dieser reißt dem Offiziellen das Gold regelrecht aus den Händen und reckt dieses triumphal in die Luft. Die englischen Fans buhen sich die Seele aus dem Leib, doch The End genießt dies regelrecht. Es folgt ein Video, bevor in den Backstage Bereich geschaltet wird.


    In dem Video wird noch einmal das Cage of Pain Match erklärt & gehyped. 3 Tonnen Stahl, 1 Käfig, 4 Ausgänge, 5 Kämpfer & 1 Titel! Das sind die Fakten des Cage of Pain Matches. Seinen Ursprung nahm das Match 2010 in der deutschen Wrestling Company FWL. Ging es zunächst noch um ein garantiertes Titelmatch wurden später auch Titel ausgekämpft. Rekordsieger mit 2 Siegen bei 2 Teilnahmen ist The Gladiator. 2013 gab es zum einzigen Mal zwei Sieger: The Gladiator und CJ Styles. Die Matchregeln sind denkbar einfach. Die 4 Männer & Crazy Bitch gehen in den Käfig. Diesen müssen sie nach oben hin verlassen. Dafür ist über jede Ringecke eine Öffnung vorgesehen. Schafft man dies als erstes hat man allerdings noch nicht gewonnen. Man muss noch den Gürtel abhängen, welcher sich in 5 Meter Höhe über dem Käfig befindet. Dieser ist nur über eine Leiter erreichbar. Blut gehört zur Tradition des Cage of Pain Matches und wird sicherlich auch am heutigen Abend fortgefürt.


    Weiter geht es mit einem sehr entspannt wirkenden CM Naitch, welcher bei Lauren Miller zum Interview bereit steht.
    Lauren Miller: „Naitch, wir konnten vorhin sehen, als du Mason Scott noch einmal motiviert hast. Für mich klang das irgendwie so, als würdest du ihn nun bevorzugen wollen?“
    CM Naitch: „Nein Lauren, das wird definitiv nicht so sein. Ich werde ihm nicht von heute auf morgen ein Titelmatch geben. Das werde und darf ich nicht machen. Auch er muss es sich verdienen. Doch ich stehe zu meinem Wort. Für mich ist er die Zukunft hier in dieser Liga.“
    Lauren Miller: „Gibt es schon Pläne für Mason Scott?“

    CM Naitch: „Nein, gibt es nicht. Er muss sich seine Pläne selbst schmieden. Ein Anfang wäre ein heutiger Sieg im Cage of Pain Match. Alles was danach kommt, passiert einfach. Egal wie das Match ausgeht, Mason wird eine große Zukunft vor sich haben.“
    Lauren Miller: „Das klingt doch schon mal gut für alle Fans von ihm und auch für ihn selbst. Aber siehst du eigentlich nur ihn in dieser Position oder auch andere Superstars?“
    CM Naitch: „Jeder hat die Chance das Gesicht dieser Liga zu werden. Manche sind schon die Gesichter und werden heute um die Triple Crown Championship kämpfen. Manche sind auf dem besten Weg und auf kurze oder lange Zeit gesehen, wird mit großer Sicherheit auch der ein oder andere Rookie diesen Schritt gehen, welchen ich aber auch jemanden wie Tommy Crash zutraue. Auch er hat sehr gute Anlagen für eine erfolgreiche Zukunft in der FWC.“
    Lauren Miller: „Aber dennoch willst du Mason Scott deinen Vorschlaghammer vererben? Das Ganze hat sich so angehört als würde es ziemlich zeitnahe passieren?“
    CM Naitch (lacht): „Das kann ruhig noch ein wenig dauern. Ich möchte schon noch selbst ein paar Schlachten mit meinem Freund schlagen.“
    Ob dort wohl etwas Neues in Planung ist? Es wird in die Halle geschaltet, wo es nun zum ersten FWL Undisputed Championship Match in einem FWC Ring kommen wird – das Cage of Pain Match!


    Nach Verkündung der Regeln von Mia Roberts (man muss durch eine der vier Klappen in den Ringecken auf den Käfig gelangen und dann mit Hilfe einer Leiter den Gürtel abhängen), ertönt der erste Theme Song, welcher der von CJ Styles ist! In diesem Moment wird der Käfig von der Hallendecke nach unten gefahren. Der Bad Boy bekommt Pops, kommt auf die Entrance Stage und klatscht mit den Fans ab. Er schreitet als erster in den Käfig, welcher gerade noch einmal vom Staff getestet wird und schon ertönt auch der zweite Theme Song. Ein Schrei, bedrohliche Musik, es wird zweit für den ersten PPV Auftritt unter den Männern der Zunft für Crazy Bitch! Diese bekommt ebenso Pops, doch sie wirkt aggressiv und fokussiert, beachtet die Fans gar nicht wirklich. Anders macht es Mason Scott, wenn wir schon bei Pops sind. Er klatscht mit den Fans ab und wie auch die NFL, gibt Mr. Submission sein Gastspiel in der englischen Hauptstadt. Er entledigt sich seines Football Trikots, verschenkt dies und signiert es sogar noch. Er bleibt vor der Konstruktion stehen, blickt nach oben und betritt diese anschließend. Fehlen nur noch die Gastgeber, wenn man es so sagen kann. Laute Sirenen, anschließend der Theme Song vom Brand und da kommen auch schon The Gladiator & Dynamite Harris zusammen mit Nici LaReine über Block D in die Halle. Es hagelt einiges an Heat, doch das ist der Brand mittlerweile gewohnt. Genauso wie die Pöbeleien beim durchqueren der Crowd. Nici hat sich in Schale geschmissen und sogar eine Handtasche dabei. Die Frau weiß was sie will. Vor dem Käfig stehend bekommt The Gladiator noch einen Kuss, anschließend klatschen die beiden männlichen Vertreter des Brands noch einmal ab und steigen in den Ring. Es ist angerichtet!


    6. Match
    FWL Undisputed Championship (vacant)
    5-Men Cage of Pain Steel Cage Match
    CJ Styles vs. Crazy Bitch vs. Mason Scott vs. Dynamite Harris vs. The Gladiator


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23211054os.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/24146134fi.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/23262055hg.png]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/22823666od.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/22823668bo.png]


    Der Gong ertönt, der Ringrichter verschließt die Tür und das Gemetzel kann beginnen. Im Käfig starren sich die fünf Konkurrenten an. Dynamite Harris und The Gladiator werden als Einheit funktionieren, die Frage ist aber ob die anderen ebenfalls kurzzeitig als Team fungieren, um den Brand Vorteil zu neutralisieren. Und danach sieht es tatsächlich auch aus. Mason Scott und CJ Styles stürmen sofort auf die beiden Brand Member zu. CJ wird aber sofort mit einem Schlag des Gladiators empfangen und dann direkt mit der Stirn voraus gegen den Stahl befördert. Scott und Harris liefern sich einen harten Schlagabtausch während sich nun Crazy Bitch und The Gladiator anstarren. Die Beiden gehen in einem Lock-Up und zu Gladiators großer Verwunderung wird er in die Ringecke gedrückt. Dort muss er einige harte Schläge in die Magengrube einstecken. Doch das Brand Teamwork funktioniert und Harris ist zur Stelle. Er packt Bitch an der Schulter und zeigt einen harten Schlag genau ins Gesicht der ehemaligen Diva. Diese langt jedoch selbst zu und haut Harris von den Beinen. Genau in diesen Moment kommt Mason Scott mit einem Shoulder Block gegen Crazy Bitch angerauscht. Er befördert diese so mit Schmackes in die Ringecke, wo noch immer Gladiator steht. Dieser bekommt die volle Ladung Crazy Bitch und Mason Scott ab. Letzterer dreht sich gerade um, als nun CJ mit einem Running Drop Kick angerannt kommt. Und wieder muss Gladiator die Wucht von Bitch und Scott einstecken. Doch damit nicht genug. Dynamite Harris will auch noch eine Aktion zeigen. Er kommt angerannt und zeigt eine Art Stinger Splash gegen CJ, welcher dadurch gegen Mason Scott, Crazy Bitch und Gladiator gedrückt wird. Nach dieser Aktion hängt Gladiator recht leblos in der Ringecke, während sein Kumpane sich in der gegenüberliegenden Ringecke bereit macht nach oben zu klettern. Doch CJ Styles ist zur Stelle. Er packt seinem ehemaligen Tag Team Partner am Bein und zieht ihn so zurück auf die Matte. Dort liefern sich beide einen harten Schlagabtausch, genau wie Mason Scott und Crazy Bitch auf der anderen Seite. Doch dort kämpft Bitch mit unfairen Mitteln. Nachdem ersten Schlag vom Submission Profi zeigt CB einen Tritt in die Weichteile ihres Gegners und gewinnt so recht schnell die Oberhand. Sie packt sich Mason am Kopf und zeigt einen DDT auf die Ringmatte. CJ konnte sich währenddessen ebenfalls einen Vorteil gegen Harris erarbeiten. Er taucht unter einem Schlag durch, packt sich Harris ebenfalls am Kopf und zeigt einen harten Neckbreaker. Damit sieht CJ Styles seine große Chance gekommen. Blitzschnell springt er aufs Top Rope. Von dort aus drückt er sich ab und gelangt so mit den Armen an die Öffnung wo er sich rausziehen will. Doch Crazy Bitch ist zur Stelle. Sie packt CJ am Bein, dann setzt es einige Schläge in den Rücken. Styles sackt aufs Top Rope, auf welches jetzt auch Bitch steigt. Sie will einen Superplex zeigen, doch noch kann sich CJ wehren, wenn auch nicht lange. Aber nun ist auch The Gladiator wieder einsatzbereit. Er packt sich Bitch und nimmt Sie in den Ansatz zu einer Powerbomb, während Crazy Bitch CJ im Ansatz zum Superplex hält. The Gladiator stemmt Bitch nach oben und zeigt seine Powerbomb zusammen mit dem Superplex gegen Styles! Die Fans halten kurz den Atem an, doch dann bejubeln sie die Aktion.


    Mr. Cage of Pain schaut kurz nach seinem Teamkameraden, doch da ist Mason Scott zur Stelle. Die beiden Muskelprotze beginnen einen harten Schlagabtausch bis es dem Alphadingo zu wild wird. Er whipt Scott in die Ringseile gefolgt von einer Clothesline, unter die sich Mason aber abducken kann. Er holt sich weiteren Schwung, wird jedoch mit einem hohen Standing Dropkick Gladiators begrüßt. Dieser packt sich Scott aber sofort wieder und hämmert ihn mit dem Kopf voran gegen die Stahlkäfigwand. Dort wird noch etwas Reibeisen gespielt, eher er sich wieder Harris zuwenden will, doch da steht plötzlich Crazy Bitch. Sie packt sich den US-Deutschen und hämmert ihn per Belly-to-Belly Suplex auf die Matte. Und wieder ist das Publikum still vor Staunen. Es folgt ein kurzer Schrei Bitches, dann wird sie in den nächsten Schlagabtausch gezogen. Harris ist wieder da und teilt ordentlich gegen die ehemalige Diva aus. Er holt sich in den Seilen Schwung und will Bully Bitch mit einer Clothesline von den Beinen hauen, doch der erste Versuch misslingt. Er federt ein zweites Mal in den Seilen um eine weitere Clothesline zu zeigen, doch er wird von einem Bitch Boom Bang (Superkick) überrascht. Was für ein Bild. Alle vier Männer liegen auf der Matte, während Crazy Bitch als einzige noch steht. Doch anstatt nach oben zu klettern, will sie ihrer Gegner weiter fertig machen. Diese Taktik hat sich schon gegen Fleur im Hell in a Cell Match gerächt. Sie kramt in ihren BH rum und holt dann einen Schlagring raus, welchen Sie gegen CJ Styles einsetzt, der sich gerade wieder erheben will. Doch damit nicht genug. Es folgen weitere Schläge mit dem Schlagring genau gegen die Stirn des Rebelution Mitgliedes. Die Kamera zoomt ran und man erkennt einen großes Cut bei CJ und in Sekundenschnelle färbt sich sein Gesicht Blutrot. Endlich scheint Crazy Bitch genug zu haben. Sie lässt von CJ ab und dreht sich um, genau in dem Moment wo Mason Scott mit einem Spear angerauscht kommt! Er trifft Bitch genau und hämmert sie so gegen die Käfigwand, aber auch er kracht mit dem Kopf dagegen. Bitch ist erst einmal Out of Order. Mason hält sich kurz den Kopf und muss dann zwei Kicks in den Magen einstecken. The Brand ist wieder da. Dynamite und Gladiator schauen sich kurz an, dann packen beide Mr. Submission am Hals stemmen ihn nach oben und zeigen einen Double Chokeslam. Damit scheint der Weg nach oben frei zu sein und das deutet The Gladiator auch an. Harris steigt auf die Ringecke, während Gladiator Backup gibt. Doch plötzlich ist CJ wieder zur Stelle. Er rennt auf Mr. Cage of Pain zu, duckt sich unter dem Schlag weg und springt aufs zweite Ringseil. Von dort aus springt er Richtung Gladiator und hämmert ihn sein Knie genau an den Kopf. Jedoch hat er die Rechnung ohne Harris gemacht. Dieser bricht seinen Klettervorgang ab, wendet sich CJ zu und kommt mit einem Body Splash angeflogen, der genau seinen ehemaligen FWL Tag Team Partner trifft. Genau in dem Moment wo Dynamite nachsetzen will, wird er von Mason Scott per German Suplex auf die Matte befördert. Die Aktion soll wiederholt werden, doch auch Bitch steht wieder. Die beiden starren sich kurz an und nicken dann. Scheinbar arbeiten sie jetzt zusammen. Mason Scott packt sich Dynamite Harris und Crazy Bitch schlägt mit ihrem Schlagring zu. Draußen kreischt Nici LaReine während ihr Mandant mit einem Cut zu Boden geht. Das gleiche Prozedere muss auch CJ über sich ergehen lassen. Als letzter soll The Gladiator das Teamwork von Scott und Bitch abbekommen, doch der kann sich in letzter Sekunde ducken und so trifft Crazy Bitch Mason Scott am Kopf. Dieser geht benommen zu Boden, während Gladiator sich Bitch schnappt und einen harten Spinebuster zeigt.


    Nun ist es Gladiator der sich mit einem Schrei hochpusht. Er sprintet in die Seile um mit ordentlich Karacho Crazy Bitch den Step to Hell (Curb Stomp) zu verpassen, doch diese kann blitzschnell aufspringen und einen Bitch Blast (Discus Lariat) zeigen. Nun liegen alle am Boden, doch nach kurzer Zeit kommen Gladiator und Crazy Bitch wieder auf die Beine. Beide beginnen wie wild auf sich ein zu kloppen, wobei aber keiner einen wirklichen Vorteil erringen kann. Dies ändert sich aber als der Ravenlord zum Kampf dazu stößt. Harris kommt mit einem Spear an seinem Brand Kollegen vorbei angerauscht und trifft genau Bitch. Nun ist wieder der Brand in der Vormachtstellung, doch diesmal hat CJ etwas dagegen. Unbemerkt hat er sich den Schlagring von Bitch geschnappt, welchen sie fallen lassen hat und will damit auf Mr. Cage of Pain einschlagen, doch dieser kann sich abducken. Allerdings trifft so der Schlag Harris, welcher komplett unvorbereitet ist. The Gladiator indes reagiert blitzschnell mit der Dingopower (Superman Punch), welche genau das Ziel trifft. CJ torkelt durch den Ring und wird dann mit dem DSS (DeadSoulSpear) endgültig von den Beinen gerissen. Zufrieden schaut sich der Alphadingo sein Werk an, gefolgt von einer fordernden Handbewegung Richtung Nici LaReine. Diese wühlt in ihrer Handtasche und holt ein Säckchen raus, doch es hat zu lange gedauert. Genau in den Moment wo sie es auf den Käfig in eine Öffnung wirft ist Mason Scott wieder zur Stelle. Er packt den unachtsamen Gladiator und hinten und hämmert ihn per German Suplex auf die Matte. Die Aktion wird wiederholt, dann wendet er sich der Canadian Beauty zu und verbeugt sich und schnappt sich dann das Säckchen und kippt es aus: Tausende Reißzwecken auf der Matte sind das Ergebnis. Und in diese soll jetzt der Verlobte von Nici LaReine befördert werden. Der German Suplex soll folgen, doch The Crazy Guy kann sich an den Seilen festhalten. Er kann einen Back Elbow anbringen, trifft dabei aber genau die Nase von Mr. Submission. Sofort fasst sich dieser ins Gesicht, während Blut aus der Nase tropft. Dabei wendet er jedoch Gladiator den Rücken zu, was dieser sofort zu seinen TicToc (ZigZag) ausnutzt. Der Favorit von CM Naitch landet mit dem Rücken genau in die Reißzwecken, aber auch Gladiator kommt nicht ganz unbeschadet davon. In der Zwischenzeit haben sich auch Dynamite, CJ und Crazy Bitch etwas erholt. Zumindest stehen die drei wieder auf den Beinen. Während CJ und Dynamite einen Schlagabtausch beginnen, versucht Bully Bitch aus den Käfig zu entkommen. Doch Sie hat die Rechnung ohne Harris und Styles gemacht. Ungeachtet der Rivalität der beiden arbeiten sie plötzlich zusammen. Beide packen sich je ein Bein der ehemaligen Diva und verladen sie so auf ihrer Schultern. Von dort aus geht es dann mit den Rücken vor ran in die Reißzwecken! Außerhalb des Ringes sucht Nici LaReine wieder etwas in ihrer Handtasche. Im Ring will CJ gerade eine Aktion gegen Harris zeigen, als plötzlich The Gladiator mit der Dingopower bei Styles die Lichter auspustet. Er torkelt kurz und muss dann noch den Explosion DDT (Elevated DDT) von Harris einstecken. Draußen hat Nici indes gefunden, was sie gesucht hat, nämlich Handschellen. Auch dieser wirft Sie nun durch die Öffnung in den Käfig, wo ihr Verlobter sie auffängt.


    Eine Seite wird an den untersten Seilen festgemacht, die andere um CJs Arm. Somit ist CJ wohl aus dem Match, denn so festgemacht, kommt er nicht aus dem Käfig. Während die beiden Brand Member kurz abklatschen, erhebt sich Mason Scott langsam wieder. The Crazy Guy deutet kurz nach oben, dann stürmt er auf Mason Scott los und bearbeitet ihn mit Schlägen. Harris währenddes springt aufs Top Rope und versucht aus dem Käfig zu klettern. Er hat mit den Armen schon die Öffnung reicht und will sich gerade abstoßen, als Crazy Bitch zur Stelle ist. Sie packt den Ravenlord am Bein und hindern ihn so am Abspringen. Auf der anderen Seite des Ringes konnte sich Mr. Submission den Angriff von Gladiator erwehren und schafft es nun selbst Schläge zu landen. The Gladiator sackt leicht zusammen und muss dann den Brainbuster in die verbliebenden Reißzwecken einstecken. Dynamite Harris konnte sich indes mit einem Kick Crazy Bitch entledigen. Er stößt sich vom Top Rope ab und schafft es als erstes aus dem Käfig auf dessen Dach. Doch er soll nicht allzu lang allein bleiben. Er will sich gerade eine Leiter schnappen, als auch Mason Scott den Weg nach oben schafft. Im Ring indes ist auch Crazy Bitch wieder auf die Beine, Gladiator kommt langsam wieder zu sich und CJ Styles versucht immer noch vergebens sich von den Handschellen zu befreien. Auf dem Käfig ist inzwischen ein harter Schlagabtausch zwischen Scott und dem alten Kerl entfacht. Doch der junge Wilde gewinnt recht schnell die Oberhand. Er zeigt eine Schlagsalve gegen Harris gefolgt vom Impaler DDT. Der Weg zum Titel scheint frei zu sein, doch Mason Scott will den Brand Member aus dem Match nehmen, es CM Naitch zeigen und seinem Spitznamen alle Ehre machen. Er packt den Arm vom Ravenlord und setzt seinen T.A.C. (Kimura Lock) an. Harris schreit vor Schmerzen auf und klopft dann wie wild aufs Käfigdach, doch abklopfen gibt es in diesem Match nicht. Sein Partner The Gladiator zieht sich im Ring langsam wieder auf die Beine und ist noch sehr weit entfernt um helfen zu können. Doch dies übernimmt überraschenderweise Crazy Bitch. Auch Sie ist aufs Dach geklettert. Doch scheint sie keinerlei Interesse zu haben, Scott zu attackieren. Bitch packt sich eine der beiden Leitern und stellt sie genau unter dem Gürtel auf. Dies zwingt Mason dazu den Griff bei Harris zu lösen und für seinen Muskelkörper ungewöhnlich schnell auf die Leiter zusteigen. Doch auch Bitch erklimmt die Leiter von der anderen Seite und in luftiger Höhe wird munter aufeinander eingeschlagen. Mit dem besseren Ende für Scott. Er trifft Bitch genau auf der Stirn und sie fällt rückwärts von der Leiter runter und landet krachend auf das Maschendrahtdach. Da die Gute doch einiges an Masse auf die Waage bringt, schwingt die Dachkonstruktion ordentlich durch und die Leiter, auf die sich Mason Scott immer noch befindet, wackelt und kippt letztlich um. Doch Scott kann noch rechtzeitig abspringen und landet recht sicher auf beiden Beinen. Er dreht sich wieder zur Leiter um und bekommt prompt die Dingopower (Superman Punch) von Gladiator ab! Dieser hat es in der Zwischenzeit auch aufs Dach geschafft. Durch den Schlag taumelt Scott bedrohlich Richtung Abgrund, doch Gladiator packt im am Hals und zeigt seinen Gladiator Nightmare (Sit-Down Chokeslam). Dann baut er die Leiter wieder auf und hilft Dynamite Harris auf die Beine. Doch weiter kommt er nicht. Crazy Bitch ist zur Stelle und hämmert ihre Pranken auf den Rücken des zweifachen Cage of Pain Gewinners. Dieser geht in die Knie muss aber dennoch einen Superkick genau ins Genick von der Bully Diva einstecken. Harris versucht mit Schlägen die Oberhand zu gewinnen, doch auch das misslingt. Bitch kann einen Schlag blocken und ihrerseits einen Schlag anbringen. Harris taumelt bedrohlich Richtung Abgrund und soll ebenfalls einen Superkick abbekommen, doch geistesgegenwärtig kann er das Bein festhalten. Er rollt sich auf den Rücken und hämmert Bitch so ebenfalls schmerzhaft aufs Dach. Mit den Beinen hängt sie fast in einer der vier Öffnungen und das erkennt auch Harris. Er drückt sie mit den Beinen weiter Richtung Öffnung und die Schwerkraft erledigt ihr Übriges. Bitch rutscht zurück in den Käfig, kann sich mit den Händen aber noch am Käfigdach festhalten. Doch da hat Harris etwas dagegen. Bedächtig tritt er der Bully Bitch auf die Finger, sodass diese vom Dach abrutscht und zurück in den Ring kracht!!! Nach dieser Aktion ist wohl auch Bitch aus dem Rennen um den Sieg!


    Auf dem Dach richtet Harris nun langsam die Leiter wieder auf. Doch noch bevor er überhaupt eine Sprosse erklimmen kann ist Mason Scott wieder zur Stelle. Beide beginnen einen harten Schlagabtausch, wobei Harris die Oberhand gewinnt. Er drängt Mr. Submission immer weiter Richtung Ende des Dach, bist dieser wirklich nur noch Millimeter vom Abgrund entfernt ist. Harris scheint sich seiner Sache relativ sicher zu sein, doch weit geirrt. Scott kann einen Schlag kontern und selbst einen anbringen. Dynamite weicht zurück, wird aber am rechten Arm gepackt, welcher vorhin im T.A.C. schon ordentlich geschwächt wurde und wieder wird der Finisher Scotts angesetzt. Und wieder schreit Harris vor Schmerzen auf. Doch diesmal ist The Gladiator zur Stelle, zwar noch stark mitgenommen von den Kick, lässt er sich mit einem Elbow auf Scott fallen, sodass dieser den Griff an Harris lösen muss. Alle drei verbliebenen Wrestler liegen nun auf den Dach und mobilisieren die letzten Kraftreserven für den letzten Fight. Doch für Scott sieht es schlecht aus. Er befindet sich mit 1:2 in der Unterzahl. Langsam erheben sich die drei Kämpfer und Gladiator deutet an, dass er sich um Scott kümmert und Harris den Gürtel holen soll. Doch der Plan misslingt. Scott haut den US-Deutschen mit einer Clothesline zurück zu Boden und stürmt dann auf Dynamite zu, doch dieser kann mit einem Kick kontern. Mason Scott taumelt zurück, doch plötzlich stürmt er auf Harris zu und zweiteilt ihn fast mit seinem Spear!! Der Brand scheint geschlagen. Langsam erklimmt Scott die Leiter. Er streckt sich und kommt mit den Fingerspitzen fast an den Gürtel ran. Dann steigt Scott eine weitere Sprosse nach oben, doch da ist Gladiator wieder zur Stelle. Scott bekommt einen Schlag in den Rücken und rutscht die Leiter halb wieder nach unten. Nun will es Mr. Cage of Pain wissen, er nimmt Mason in den Ansatz zu einer Powerbomb und läuft Richtung Abgrund. Die Fans schreien auf, doch das stört den Alphadingo nicht weiter. Willy Rodriquez bekommt fast einen Herzanfall beim Moderieren und tatsächlich!!! Mit der Powerbomb hämmert Gladiator Scott vom Dach des Käfigs durch das Kommentatoren Pult!!! Direkt zwischen den beiden Monitoren der Kommentatoren durch. Saubere Arbeit. Das könnte Mason Scotts Glück im Unglück gewesen sein. Was für eine Hardcore Aktion! Sofort sind Sanitäter da und kümmern sich um Mason, welcher sich nicht mehr rührt. Oben auf dem Käfig stehen Harris und Gladiator am Rand und schauen sich das Zerstörungswerk an, bis The Gladiator Richtung Gürtel nickt. Langsam erklimmt Harris die Leiter während Gladiator zufrieden applaudiert. Im Käfig sitzt ein frustrierter Styles der immer noch festgekettet ist. Auch Bitch rührt sich langsam wieder, doch zu spät. Harris streckt sich nachdem Gürtel und will ihn gerade abhängen, als die Leiter wackelt. Ungläubig schaut er nach unten und sieht wie Gladiator mit grimmigem Blick nach oben die Leiter umstoßen will und das tut er auch! Harris landet auf den Rand des Käfigs und schafft es nicht sich festzuhalten! Unter Kreischen schlägt er auf den Hallenboden auf während sein Teamkapitän ihn keines Blickes würdigt! Was für ein Verrat vom Gladiator! Er richtet die Leiter auf und steigt langsam auf diese. Unten freut sich Nici LaReine schon und auch sie beachtet Harris keines Blickes! Oben streckt sich Gladiator nachdem Gürtel und reißt ihn an sich!!! Wir haben den ersten FWL Undisputed Champion in der Geschichte der FWC!!!



    Was für ein Match, was für ein Verrat und welch irre letzten Minuten! The Gladiator hintergeht Dynamite Harris und krönt sich so zum ersten FWL Undisputed Champion der FWC. Die Fans sind zunächst noch geschockt, beginnen dann aber lautstark zu buhen. Die Ärzte wissen gar nicht um wen sie sich zuerst kümmern sollen und so teilen sie sich auf. Während der eine Teil den Kopf von Mason Scott auf der Trage fixiert, stürmen die anderen zu Harris und kümmern sich um diesen. Erschöpft steigt Gladiator von der Leiter als plötzlich das Licht erlischt. Es ist kurz dunkel, dann ist ein Knall zuhören. Man erkennt Flammen und langsam geht das Licht wieder an. An der Stelle wo Harris war, lodern nun Flammen, weshalb die Sanitäter geschockt lieber einen Schritt in die andere Richtung machen. Was zur Hölle war das?! Mit einem ungläubig schauenden neuen Champion und einer Totenstille in der Crowd wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sind Liz Nordin & Valentino zu sehen. Der Italiener kümmert sich um seine Freundin, welche sich mit einem Kühlpack das entzündete Überbein am Mittelfinger der rechten Hand kühlt. Dabei verzieht diese schmerzverzerrt das Gesicht. Doch es wird noch schlimmer für Liz, denn so unbekümmert wie sie ist, kommt Fleur einfach in den Raum dazu und klatscht Applaus für die alte und neue Championesse. Umgekehrte Situation von letzter Beatdown. Die Schwedin steht auf und beide Diven stehen sich gegenüber.
    Fleur: „Glückwunsch Liz, aber eigentlich bin ich gar nicht wegen dir hier. Ich will zu deinem kleinen Stallburschen Valentino.“
    Der Italiener steht sofort auf und bittet seine vor Wut kochende Freundin sich hinzusetzen. Schmerzerfüllt macht diese das auch und Valentino richtet sich an Fleur.
    Valentino: „Fleur, was willst du von mir? Willst du mir wieder drohen? Ich habe einen Fehler begangen, wir haben einen Fehler begangen. Aber dein Match gegen Natalie hast du ganz alleine verloren.“
    Fleur: „Darum geht es mir doch gar nicht mehr. Mir geht es eher darum, dass Naitch dir die Pistole auf die Brust gesetzt hat und mir geht es hier um die Rettung der Divas Division. Triff gefälligst die richtigen Entscheidungen. Egal welche der anderen Diven, wir sind allesamt bereit und heiß auf ein Titelmatch. Ob dein Diktator hier verletzt ist oder nicht, ist uns doch egal. Ist bei ihr doch genauso, hat man heute ja gesehen. Wir sehen uns, Mafiosi!“
    Die Französin lacht, scheint sehr zufrieden und lehnt sich ironisch zu Liz Nordin, welcher sie eine gute Besserung wünscht. Danach geht Fleur wieder und Valentino ruft nur noch hinterher, dass er schon eine gute Idee hat. Fleur dreht sich ganz kurz um, verweist auf nächsten Freitag und geht dann wieder.


    Aufgrund der aktuellen Ereignisse wird bevor wieder in die Halle geschaltet wird, noch einmal im Backstage Bereich weitergeschaltet. Dort fahren die Sanitäter Mason Scott auf der Trage in Richtung Krankenwagen. Mr. Submission atmen selbstständig und er macht auch wieder die Augen auf, doch wirkt er völlig desorientiert. Die Ärzte werden einiges an Arbeit vor sich haben. Die Sanitäter bleiben vor dem Krankenwagen kurz stehen und CM Naitch kommt dazu. Er muntert Scott kurz auf und verspricht, ihn morgen im Krankenhaus zu besuchen. Der Chairman greift Scott ganz vorsichtig an die Schulter, da er keinen Fehler begehen will und verabschiedet sich dann von ihm. Es wird schließlich für den Main Event in die Halle geschaltet.


    Dort ertönt direkt nach der Ankündigung von Mia Roberts der Theme Song von Los Insobornables. Die beiden Tag Team Champions kommen zusammen mit Zelda González in die Halle und werden von den Fans bejubelt. Sie klatschen mit der Firstrow ab und sliden danach in den Ring, wo sie kurz posieren, ehe der nächste Theme Song ertönt. Es ist der von Bryan Christopher! Auch er bekommt wie immer natürlich massig Pops seitens der Fans und klatscht ebenfalls mit diesen ab. Man hat gar nicht wirklich das Gefühl, dass BC heute ein Gegner der beiden Luchas ist, doch besondere Umstände machen es möglich. Schließlich auch der Theme Song von Jake Tyler! Der FWC Heavyweight Champion wird ausgepfiffen und ist im kommenden Match mit Abstand der unbeliebteste Wrestler. Dies ist für ihn aber auch kein Problem. Er hat seinen Escrima Stick dabei und schlägt mit diesem gegen die Zuschauerabsperrung um sämtliche Fans einzuschüchtern. Dafür gibt es natürlich Heat. Tyler slidet in den Ring und alle beteiligten Wrestler stehen somit im Seilgeviert. Angesicht zu Angesicht. Werden wir heute die größte Titelverteidigung in der Geschichte der FWC Tag Team Championship sehen, oder krönen sich Bryan Christopher und Jake Tyler gemeinsam zu den allerersten FWC Triple Crown Champions? Es steht viel auf dem Spiel, entsprechend nervös wirken alle Beteiligten. Christopher macht einen Schritt auf das mexikanische Team zu und bietet einen Handshake an, den Mistifly und El Fantastico nach kurzem Zögern annehmen. Respektvoll, aber bestimmt. Jake Tyler schaut nur mit verschränkten Armen zu. Währenddessen sind die Fans in der Halle schon voll drinnen, sie chanten erst fleißig für die Tag Champions, dann teilen sie sich in Bryan Christopher- und Jake Tyler Anhänger. Der Anführer der Rebelution schaut sich amüsiert um, legt dann seinen Escrima Stick in der eigenen Ringecke nieder und überlässt Bryan Christopher das Feld. Bei den Tag Champions sieht das schon mehr nach Einheit aus, nach einer kurzen Umarmung startet El Fantastico für sie. Los geht’s.


    7. Match
    FWC Tag Team Championship
    Tag Team Match
    Los Insobornables (Mistifly & El Fantastico) (c) (w/Zelda González) vs. Jake Tyler & Bryan Christopher


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23262056xh.png][Blocked Image: http://up.picr.de/23210197kl.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png]


    Knallharter Lock Up zwischen zwei FWC Gründervätern, begleitet von einem Chant Duell zwischen Christopher und El Fanta Supportern. Es geht hin und her, vor und zurück, bis Nummero Uno seinen Gegner mit dem Rücken gegen die Ringpolster gedrückt bekommt. Vorteil Los Insobornables. Jake Tyler sieht das natürlich auch und seine Reaktion ist, den Fans zu sagen sie sollen das Maul halten, da sie BC ablenken würden. Der Chicago Crippler sieht das lockerer, er nutzt den nächsten Lock Up für einem Wrist Lock, dem sein hawaiianischer Gegner mit einer Rolle vorwärts entkommt. Single Leg Trip gegen den North American Champion, der sich nun einem Front Facelock ausgesetzt sieht. Er befreit sich mit einem Arm Wringer und geht in einen Hammer Lock über, mit dem er El Fanta auf die Matte drückt. Der richtet sich vorsichtig auf, schlüpft aus dem Griff heraus hinter Christopher und schubst ihn in die Seile ab. Drop Down, Leapfrog, aber ein Shoulder Block des Mannes aus Chicago wirft ihn zu Boden. BC versucht es nochmal mit Schwung, wieder ein Drop Down, jetzt geht El Fanta aber kein weiteres Risiko ein und er holt seinen Gegenüber mit einem Dropkick von den Beinen. Es folgt ein Arm Drag mit Übergang in einen Arm Bar vom Tag Team Champion, der bisher gut mit dem North American Champion mithalten kann. Erster Wechsel im Match, Mistifly betritt den Ring. Er klettert aufs Top und zeigt einen Diving Double Foot Stomp auf den verdrehten Arm Christophers, den er sofort weiter ins Visier nimmt. Der kleine Mexikaner sollte vielleicht lieber bei seinen Stärken bleiben, technisch kann er nämlich nicht mit Bryan Christopher mithalten. Der Chicago Crippler kontert in einen eigenen Arm Bar und streckt seine Hand in Richtung Jake Tyler aus. Der zeigt sich zunächst zögerlich, klatscht dann aber ab und steigt aufs Second Rope, um von dort einen Diving Double Axe Handle auf Mistiflys Arm zu zeigen. Die Fans lassen den Rebellen sofort wissen, dass das bei den Mexikanern eben schöner aussah. Auch der folgende Headlock des Heavyweight Champions versetzt die Zuschauer nicht gerade in Ekstase, was Tyler auf die Nerven geht. Er weist die Fans in der ersten Reihe an, jetzt genau hinzusehen, dann gibt es den Irish Whip gegen Mistifly. Drop Down, Leapfrog, soweit so gut, dann aber greift sich Jake in seiner typischen Manier in die Ringhose und setzt mit der beschmutzten Hand zu einer Claw an. Klappt aber nicht, Mistifly rollt sich drunter durch und wehrt auch den zweiten Angriff mit einem Boot ab. Dann macht er allerdings den Fehler, zum Back Suplex zuzugreifen, was quasi eine Einladung für Jake Tyler ist, seine befleckte Hand ins Gesicht des Mexikaners zu reiben. Der ist zwar maskiert, doch der ekelhafte Geruch von Jake Tylers Intimregionen geht offensichtlich durch den Stoff. The Predator rundet das Ganze mit einem Dropkick ab, der sich vor El Fantasticos Version von eben nicht verstecken muss.


    Bryan Christopher bekommt eine kurze Anweisung, seinen Stiefel auf dem Turnbuckle zu platzieren, damit Jake Tyler Mistifly mit dem Kopf zuerst dagegen werfen kann, anschließend wechseln die Herausforderer. BC verpasst Mistifly einen hautzerfetzenden Chop, ein Raunen geht durch die Zuschauer. Wenig später gefolgt von dem Ruf nach „One More Time!“ Christopher scheint einverstanden, aber Tyler will stattdessen rein und sich selbst beweisen. Na gut, der Rebell darf ran und zeigt seinerseits einen Open Handed Slap auf die Brust. Das hat zwar auch geklatscht, die Fans küren dennoch Bryan Christopher zum Sieger dieses Mini-Duells. Damit gibt sich der Heavyweight Champion natürlich nicht zufrieden, er bittet um Ruhe und holt nochmal gaaanz weit aus....Eye Poke gegen Mistifly. Das ist auch effektiv, zieht aber nicht gerade die Sympathien der Fans auf Jake Tyler. Dem dürfte das wie immer reichlich egal sein, er geht mit Stomps auf Mistifly los, die der Ringrichter nur mit sehr viel Mühe unterbinden kann. Tyler wechselt wieder Christopher ein, von dem er sich anscheinend eine Fortsetzung des Angriffs erhofft, stattdessen zieht der Chicago Crippler den Tag Champion aber in die Mitte des Rings und setzt zum Snap Suplex an. Mistifly landet hinter ihm, drängt ihn zur O'Connor Roll in die Seile und hat somit das erste Cover im Match. ...1....Kick Out. Aber Mistifly setzt direkt mit einer Hurricanrana nach, die BC ganz tief in feindliches Territorium wirft. Wechsel zu El Fantastico, der sofort Anlauf in den Seilen holt und von Mistifly über dessen Kopf zu einem Assisted Missile Dropkick gegen Christopher geworfen wird. El Fanta rächt seinen Partner ein wenig, indem er selber eine Reihe an Chops zeigt, dann wirft er Bryan Christopher in die Ringecke. Corner Back Elbow, gefolgt von einem Running One Handed Bulldog, was zu einem Two Count führt. Jetzt ist wieder Mistifly an der Reihe, es gibt einen Double Whip In die Ecke, eine Corner Clothesline von El Fantastico, der sich anschließend als Sprungbrett für einen Corner Dropkick Mistiflys zur Verfügung stellt. Los Insobornables sind noch nicht fertig, sie legen einen Double Low Dropkick gegen den sitzenden BC nach. Ein pissiger Jake Tyler steht bereits zwischen den Seilen, wird aber vom Offiziellen zurückgehalten. Damit verzögert er zumindest das Zählen des Covers, welches somit bei 2 endet. Die Champions verfrachten Christopher wieder in ihre Ecke, wo Mistifly einen schönen Handspring Corner Back Elbow ins Ziel bringt. Offenbar haben diese unnötigen Flips Bryan Christopher wütend gemacht, bevor es zum Tag kommen kann schubst er Mistifly weg und klatscht ihm einen seiner gefürchteten Chops an den Oberkörper. Fly High gibt sich Mühe, nicht das Gleichgewicht zu verlieren, was nach einem weiteren ohrenbetäubenden Chop unmöglich wird. Jake Tyler darf wieder ran und er legt gleich mit einem Vertical Suplex inklusive Float Over ins Cover nach. ….1.....Kick Out. Mistifly schnappt immer noch nach Luft, was sich mit den Kniestößen in den Rücken, welche Tyler nun nachlegt, nicht einfacher gestalten dürfte. Der Heavyweight Champion umschlingt mit beiden Armen den Hals seines Gegners und rollt ihn dann mit einer Alligator Roll auf dem Boden herum, bevor es den nächsten Wechsel zu Christopher gibt. Der stellt mit einem Butterfly Suplex mal wieder sein reiches Repertoire an Würfen unter Beweis. Das reicht nicht zum Sieg, also geht es zurück zu den Chops. Mistifly hängt wie ein nasser Sack in den Seilen, kann dann jedoch das Top Rope runterziehen und den herannahenden Christopher so nach draußen werfen. Mistifly holt ein paar Mal tief Luft, dann räumt er Jake Tyler mit einem Springboard Dropkick vom Apron, ehe auch El Fantastico in den Ring steigt. Mistifly läuft in die Seile, wird von seinem Partner hoch in die Läuft katapultiert und kracht mit einem Tornado Plancha auf seine beiden Gegner nieder. Zumindest auf Bryan Christopher, Jake Tyler hat sich gerade noch so aus der Schussbahn gebracht. El Fantastico erkennt das und er will mit einem eigenen Dive nachlegen, aber wie eine Katze springt Tyler auf den Apron und blockt ihn mit einem Shoulder Block in den Bauch ab. Der Rebell springt mit einer Rolle über den Rücken seines Gegners, rennt in die Seile, taucht unter der Clothesline ab und....Suicide Dive auf Mistifly, der sich gerade wieder erhoben hat! Nummero Uno schaltet schnell, er setzt zum nächsten Dive an und der kommt auch, Sasuke Special! Die Reihen sind gelichtet, nur Bryan Christopher, der vom ursprünglichen Dive getroffen wurde, steht mittlerweile wieder. Er schnappt sich Mistifly und wirft ihn in den Ring, wo er ihm einen schwungvollen Snap Suplex verpasst. Ein Cover ist nicht erfolgreich, also raubt BC seinem Gegenüber mit einem Figure Four Chinlock die Luft, bis Jake Tyler wieder wechselbereit auf dem Apron steht.


    Der Herausforderer arbeiten bisher überraschend gut zusammen. Christopher verpasst Mistifly ein Catapult, direkt in einen Forearm des auf dem Apron stehenden Tyler hinein, der gleich noch einen Slingshot Elbow Drop nachlegt. Ein Running Forearm schmeißt El Fantastico vom Apron, dann soll es einen Back Suplex gegen Mistifly geben. Der landet allerdings auf den Füßen und hechtet zu seinem Partner...der nur leider nicht mehr auf dem Apron steht. Da hat sich Jake Tylers Taktik bezahlt gemacht, er zerrt Mistifly am Knöchel zurück in seine Richtung und verpasst ihm dann doch noch den Back Suplex. Jetzt darf wieder Bryan Christopher ran, mit einem Backbreaker setzt es weiter Aktionen gegen Mistiflys Rücken. Nach einem weiteren, erfolglosen Cover setzt der Chicago Crippler einen Full Nelson an und zieht Mistifly gleichzeitig in die Ecke der Herausforderer. Die vielen, schnellen Wechsel gehen weiter, jetzt kommt Jake Tyler in den Ring und nutzt den offengelegten Oberkörper des Mexikaners für einen Chop, den er vorher noch mit etwas Speichel vergoldet hat. Irish Whip gegen Fly High, der Big Boot geht daneben, allerdings reagiert Tyler schnell und läuft ebenfalls ins Seil. Beide Wrestler kommen mit High Speed aufeinander zugelaufen und es setzt einen Spinning Wheel Kick gegen den Rebellen! Jetzt ist die Chance da, jetzt gibt es den Tag zu El Fantastico! Und der springt hochmotiviert sofort aufs Seil, um von dort mit einer Diving Crossbody auf Jake Tyler zu fliegen. Sofort geht es mit Anlauf weiter in die Seile, unter der Clothesline durch und mit einer Quebrada auf den Heavyweight Champion. Nicht zufrieden mit dieser abgewandelten Version steigt El Fanta aufs Top Rope und legt seinen bekannten Diving Moonsault nach. Reicht das für den Sieg? ….1....2.....nein, Bryan Christopher schmeißt sich drauf! Dafür bekommt er gleich beim Aufrichten einen Superkick von Mistifly verpasst! Der halbwegs wiedergenesene Mexikaner befördert BC so aus dem Ring, was den Weg für eine Double Team Aktion gegen Jake freimacht. Double Superkick von Los Insobornables! Tyler kippt rückwärts um, während El Fantastico das oberste Seil erklimmt. Draußen erhebt sich Bryan Christopher langsam wieder, also zeigt Mistifly mit ganz viel Schwung eine Suicide Dive auf diesen. Doch der Crippler macht einen geschickten Schritt beiseite und lässt den Tag Team Champion gegen die Absperrung krachen. El Fanta realisiert dies nicht, er ist viel zu sehr auf seine kommende Aktion fokussiert. Frog Splash....into Reality Check (RKO) von Bryan Christopher! Jake Tyler ist noch rechtzeitig weggerollt und sein Partner hat das zu einer großartigen Aktion genutzt! Hektik bei den Herausforderern, der Rebell muss so schnell wie möglich ins Cover gehen. Bryan Christopher schiebt ihn geradezu auf El Fanta drauf, was dem Anführer der Rebelution nicht unbedingt zu gefallen scheint. Jetzt, das Cover: ….1....2.....Griff ins Seil! El Fantastico rettet die Tag Team Titel! Christopher fällt auf die Knie, das war DIE Chance. Er schiebt Tyler von El Fanta herunter und zieht ihn weiter in die Mitte des Rings, um dort seinen Punt Kick zu zeigen. Die Entschlossenheit in den Augen von BC brennt, er ist bereit, hier den Schlusspunkt zu setzen....aber da wird er im Anlauf zum Punt Kick von einer Springboard Seated Senton Mistiflys getroffen! Bryan Christopher weiß gar nicht, wie ihm geschieht. Ein Low Angle Dropkick wirft ihn mit dem Oberkörper aufs Middle Rope. Ganz klar, was jetzt kommen soll. Mistifly läuft dafür an, wird aber jetzt von Jake Tyler abgefangen. Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster)? Nein, Mistifly kontert das in eine Hurricanrana und Tyler hängt nun neben Christopher in den Seilen! Doppelter Mexicos Best (619) gegen die Herausforderer! Die beiden fallen aus den Seilen nach hinten und landen vor jeweils einer Ringecke. Ein Augenkontakt der Tag Champs verrät deren Plan. Mistifly auf die eine, El Fanta auf die andere Ecke. Fly Bomb (Senton Bomb) und Nummero Uno (630° Splash) incoming! Die Fans sind völlig aus dem Häuschen, Los Insobornables fliegen....und verfehlen beide! Christopher und Tyler sind beide aus dem Weg gerollt!


    Alle vier Wrestler zwingen sich förmlich auf die Beine. Mistifly hat Jake Tyler, El Fanta hat Bryan Christopher...da setzen beide Herausforderer zu ihren RKO-Varianten an! Reality Check und Rebel Yell gehen jedoch nicht durch, die Mexikaner stoßen sie ab und werfen sie in der Mitte des Rings fast gegeneinander. Christopher und Tyler bremsen gerade noch so rechtzeitig ab, bevor es zur Kollision kommt. Dafür greifen die Tag Champs jetzt von hinten an....aber Jake und Brian machen einen Schritt beiseite, die Mexikaner rasseln unglücklich ineinander! German Suplex von Christopher gegen Mistifly! Spinning Roundhouse Kick von Tyler gegen El Fanta! Nummero Uno wird von den Herausforderern in die Mangel genommen, Christopher hebt ihn zur Powerbomb hoch. Und es wird eine Powerbomb/Lungblower Combo! Jetzt meldet sich Mistifly wieder zu Wort, er tritt zum Superkick aus, wird jedoch von BC vor der Brust abgefangen. Der Chicago Crippler reicht das Bein an seinen Partner weiter, springt dann zu einem Jumping Neckbreaker ab und der Rebell drückt gleichzeitig mit seinem Stiefel den Kopf von Mistifly in Richtung Matte. Was für eine Team Chemie der beiden Männer, von denen man das eigentlich gar nicht erwartet hätte! Als nächstes wird wieder El Fantastico angegriffen. Jake Tyler peilt ihn an, holt Schwung und zeigt seinen berüchtigten Da Bitch Bang (Sling Blade), ehe Bryan Christopher vom Top Rope den Diving Headbutt nachlegt. Bryan Christopher und Jake Tyler haben das Match völlig an sich gerissen, wer hätte das gedacht? Die beiden tauschen ein paar Blicke aus und nicken beinahe anerkennend, bevor sie sich dem großen Finale widmen. Mistifly soll den doppelten Reality Check/Rebel Yell einstecken! Beide Herausforderer packen dem Mexikaner um den Nacken....doch sie werden in die Seile abgeschubst. Double Hurricanrana gegen beide Gegner von Fly High! Das sieht man auch nicht allzu oft! Tyler und Christopher halten sich aneinander fest, kommen so auf die Beine....und kassieren einen Superkick, der ihre beiden Köpfe auf einmal trifft! Christopher fällt aus dem Ring, während Tyler in den Seilen hängen bleibt. Der Rebell zieht sich mit ganz viel Mühe am obersten Seil hoch...und kassiert noch einen vollwertigen Superkick! Taumelnd stolpert er nach hinten....in die Healthy Dropbox (Backstabber) von El Fantastico! Jetzt müssen es Los Insobornables aber haben! Mistifly fällt ins Cover: ….1....2.....Bryan Christopher zieht den Fuß von Jake Tyler aufs Seil! Der Chicago Crippler wahrt die Titelchance für sich und den Rebellen in allerletzter Sekunde! Dafür wird er nur wenige Sekunden später von El Fanta mit einem Baseball Slide getroffen. Los Insobornables sind sich einig, sie müssen wieder ihre Kombination auspacken, welche ihnen bei der letzten Beatdown zum Sieg verholfen hat. Jake Tyler wird in Position zur Ringecke gelegt, auf die Mistifly nun als erstes klettert. El Fantastico steht schon bereit, als BC sich noch einmal aufrafft und mit allerletzter Kraft das Seil schüttelt! Nicht besonders stark, aber es verzögert den Abflug von Fly High entscheidend. Jake Tyler erhebt sich ganz langsam, zieht sich förmlich am Referee hoch...und schiebt diesen schließlich gegen die Seile, sodass Mistifly endgültig abrutscht! El Fanta reicht es mit dem Chicago Crippler, er springt über den Turnbuckle hinweg mit einer Somersault Senton auf den North American Champion drauf! Derweil bleibt Mistifly auf dem Seil sitzen, während sich Jake Tyler mit aller Mühe auf den Beinen hält. Was hat er vor? Das sieht nach einem Rope Assisted Rebel Yell aus! Ja, er zieht Mistifly aus der Ecke heraus, sodass der nur noch mit den Zehenspitzen die Ringecke berührt! Man kann es förmlich herunter zählen, Einschlag in 3....2....1.....Mistifly rutscht mit den Füßen runter! Und er verpackt Jake Tyler in das vielleicht tighteste Small Package aller Zeiten! ….1.....2......3? 3! Die Titelverteidigung ist perfekt!



    Unglaublich! Das erste Mal in der Geschichte der FWC PPVs endet ein Main Event mit einem Small Package. Für Mistifly und ganz besondere Los Insobornables ist dies der größte Sieg innerhalb der FWC. Die Champions verteidigen also ihre Titel und außerhalb kommt es nur wenige Tage nach dem Hug-Day zu einer Gruppenumarmung zwischen Mistifly, El Fantastico & Zelda González. Jake Tyler kniet im Seilgeviert und kann nicht verstehen, was ihm dort wiederfahren ist. Er klopft mehrfach auf die Matte und blickt zu Bryan Christopher, welcher sich ebenfalls gerade erhebt. Die Luchas feiern derweil mit den Fans und klatschen auch mit diesen ab. Danach bekommen sie ihre Gürtel überreicht und verlassen die Ringside Area. Im Ring kann es Jake Tyler noch immer nicht richtig realisieren. Er blickt Bryan Christopher an, dieser schaut Tyler tief in die Augen und vergräbt sich dann hinter seinen Händen, welche durch die nassen Haare fahren. Mit fassungslosen Singles Champions und jubelnden Tag Team Champions auf der Entrance Stage, geht der erste PPV des Jahres off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: DaBB
    2. Match: CM Naitch
    3. Match: CM Naitch
    4. Match: CM Naitch
    5. Match: DaBB
    6. Match: The Gladiator
    7. Match: DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Kevin Owens HD :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 1 time, last by CM Naitch ().

  • Im Endeffekt sollte es auch ein solcher PPV sein ;) Allgemein würde man es als B-PPV bezeichnen. Mit diesem Begriff will ich mich aber nicht anfreunden. Generell dürfte meine Meinung mittlerweile evtl bekannt sein, dass ich von einem "Filler PPV" zwischen dem Rumble (Wipe Out) und Wrestlemania (Clash of Heroes) nichts halte. Das verzögert irgendwie nur. Deshalb gleich die zwei großen PPVs in Folge. Dann gibts Rammelbammel und im Himmel ist Jahrmarkt :D

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Match des Abends:
    Liz vs. Lady Bathory

    Segment(e) des Abends:
    CM Naitch gesteht Mason Scott seine Liebe :love:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Harris verschwindet in Flammen?


    Schriftliches Review:
    + Für die Global Players sieht es momentan echt nicht gut aus. McKennedy hat mit Justin zu kämpfen, während Kama vor allem mit sich selbst zutun hat. Die Stallions und Tommy bilden nicht das Team das sie sein müssten um die Henchman und Bill zu überwinden. Was auch sehr viel damit zu tun hat, das Crash sehr ungerne eingreift wenn er gerade mal nicht aufs Top Rope steigen kann, und seine Kollegen dementsprechend oft in der Unterzahl kämpfen lässt. Es wird interessant sein zu sehen was sich bis und bei Wipe Out noch entwickelt. Kama wird wohl mit einer Bestrafung, bzw. weiteren Demütigungen zurechnen haben, ob er sich jetzt endgültig von McKennedy lösen kann weiß ich nicht recht. Eigentlich kann sich Brian überhaupt nicht erlauben dann alleine da zustehen und weiter abgeknutscht zu werden... auch wenn ich nichts dagegen hätte wenn der noch ein paar Knutscher als Strafe für seine Dämlichkeit bekommt.
    :D
    Zum generellen Treatment von Tommy Crash momentan möchte ich noch sagen das mir das sehr gut gefällt, er ist Seth Rollins ähnlich und hat einige Eigenschaften dazu bekommen die Seth meiner Meinung nach meistens gefehlt haben, also Er hält sich gerne mal zurück, aber haut umso mehr rein wenn er die Chance dazu sieht.


    + Nun zu Morse vs. Gronk; Das Match hat mir nicht gefallen - ich finde brutale Matches und auch mal drastische Mittel in Ordnung, zumindest wenn es passt, aber ich bin kein Fan davon das Wrestler mit Messern agieren, auch wenn es hier nicht wirklich zum Einsatz kam, fand ich das Messerduell bei Beatdown schon doof - , auch das neue Gimmick von Gronk finde ich nicht sonderlich interessant, gerade weil er mit einem Messer im Mund rumläuft, und ich verstehe zwar warum man Darth Maul gegen Tarzan bringen wollte, aber ich hätte es nicht unbedingt gebraucht.
    Ich glaube aber auch nicht das hier noch eine lange Fehde geplant ist.


    + Naitch und seine Familie. Schön das er jetzt mit Mason noch ein drittes Kindchen hat. Um noch ein bisschen vorweg zugreifen; Gibts im Krankenhaus eine heiße Krankenschwester oder warum besucht Mason es so gerne? :D Der Junge wird jedenfalls bald Gold um die Hüften tragen, ist nur die Frage welches. Vielleicht erstmal FWL.

    + Die FWC World Divas Series war echt eine gute Idee. Und das daraus resultierende Championship Match eine noch viel bessere. Was für ein schönes Match, dass es geschafft hat mich noch mehr von Liz Nordin zu überzeugen. Zeitweise hatte ich schon die Sorge das ihr sie wieder fallen lasst, habt ihr aber zum Glück nicht getan. Trotzdem dachte ich irgendwie das Lady Bathory hier gewinnt, wie konnte ich nur?
    :rolleyes:

    + "
    Ihr denkt alle, dass ich sie nicht mehr alle habe" - The End ist jetzt mit diesem Sieg auf einem neuen Hochpunkt in seiner Karriere angelangt, doch ich glaube der Rückgang wird spätestens bei Wipe Out einsetzen - vielleicht tritt Er ja in einem gewissen Match an und wird von einer gewissen Mumie eliminiert? Wäre jedenfalls das simpelste. Das Ding kann aber ganz groß werden, wenn es richtig angepackt wird. Das Match war eine mittlere Überraschung.

    + Das Cage of Pain Match war gut, hatte einen schönen Schlusspunkt und geile Teilnehmer. Aber Match des Abends war es für mich trotzdem nicht, bin momentan ein wenig satt von Multimen-Matches.


    + Gut, dass die Typen mit dem Namen den ich mir nicht merken kann gewonnen haben. Generell haben bei Global Warfare viele Athleten gewonnen die durch ihre Siege noch mal sehr an Stärke gewonnen und dadurch optimistisch Richtung Wipe Out blicken können.


    + Die Fehde zwischen Christopher und Tyler rückt immer näher. Find ich okey. ^^



  • Match des Abends:
    5-Men Cage of Pain Match


    Segment des Abends:
    The Brand Backstage


    "Wow"-Moment des Abends:
    1. The End zündet Mummy an
    2. Gladiator powerbombt Mason Scott vom Käfig durch den Kommentatorentisch
    3. Jake Tyler wird gepinnt


    Ausführliche Review:
    - Das Opening Match zwischen den Global Players und Bronco Bill und den Henchmen war zwar relativ kurz aber ausreichend. Das Match hat die Fehde zwischen Bill und den Global Players gut weitergeführt. Nachdem Crash die Niederlage nicht verhindert hat, sondern nur zugeschaut wie seine Partner abgefertigt werden, denke ich, dass es wohl auch noch zu einem Match zwischen Crash und Bill kommen wird.


    - Das Match zwischen The Gronk und Morse war auch ordentlich. Es hat seinen Zweck erfüllt und die Fehde weiter vertieft. Da der Sieg von Morse via Count-out kam, könnte ich mir vorstellen, dass hier ein weiteres Match der beiden anstehen wird. Diesmal allerdings ohne Count-out und DQ.


    - Im nächsten Match hat man sich entschlossen Kama von den Global Players zu trennen. Bin gespannt, wie es da jetzt weitergehen wird...


    - Das Finale der Divas World Series war richtig stark. Liz Nordin bleibt weiterhin Championesse und gleichzeitig hat man es geschafft Lady Bathory nicht zu sehr zu schaden. Das Finish des Matches fand ich den absoluten Hammer.


    - The End vs. Mummy und The End hat es wirklich geschafft die Mumie zu besiegen... und anzuzünden wtf? Was ein geiles Finish für ein ordentliches Match. Bin gespannt wie man hier weitermacht...


    - Das Match des Abends das Cage of Pain Match mit einigen sehr starken Highlights. Die Power Bomb von Gladiator gegen Scott war extrem geil, man kann sagen er hat die Vorgabe von Nici LaReine, Mason Scott fertig zu machen, richtig gut umgesetzt. Anschließend kam der von mir schon vermutete Split von The Brand, indem Gladiator Dynamite Harris den Sieg kostet. Klingt auch hier ganz nach einer Fehde der beiden. Der Matchtyp ist auch sehr geil und kann man immer mal wieder bringen.


    - Der Main Event war das 3. beste Match des Abends. Was aber vor allem an dem extrem geilen CoP-Match und dem Diven-Match lag. Das Match war trotzdem extrem geil und es kam zur Titelverteidigung der Los Insobornables. Allerdings war für mich das Finish überraschend, dass Jake Tyler clean gepinnt wird hätte ich nicht erwartet.

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Match des Abends: The End vs The Mummy


    Segment des Abends: Aftermath vom Cage of Pain Match


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Bin kein Fan von dieser Kategorie, da ein "Wow" - Moment ja eigentlich was spezielles sein sollte und demzufolge nicht bei JEDER Show vorkommen sollte/zu finden ist, hier gibt es aber etliche davon.


    1.) End verbrennt die Mumie
    2.) Gladiator schmeißt Scott vom Käfig durchs Pult
    3.) Gladiator turnt gegen Harris


    Schriftliches Review:


    Schließe mich erstmal an, wirkte wie ein Zwischen-PPV (was ja auch quasi schon bestätigt wurde :D), was aber auch ganz gut war. Man hat hier einiges gestartet, was wohl in den kommenden Wochen für viel Trubel sorgen wird (Gladiator vs Harris/Brand? / End vs Mummy / Tyler vs Christopher / Nordin vs Bathory)


    Was den Brand anbelangt, so bin ich mal gespannt wie das jetzt gelöst wird. Einen Split bräuchte ich eigentlich noch nicht, eine Gruppierung darf auch mal ruhig eine lange Zeit zusammenbleiben, ansonsten könnte man nämlich befürchten, dass bald ein neues Stable kommt, was dann wieder kurz dominiert, bevor es erneut gegen das nächste eingetauscht wird... aber ich will jetzt nichts kritisieren, was noch gar nicht da ist. Insofern, einer der wohl interessantesten Ansatzpunkte für die nächste Zeit.


    End vs Mummy hat mir, persönlich, natürlich sensationell gut gefallen. Ich würde mal sagen ein Titelwechsel hätte zu diese Zeitpunkt einfach keinen Sinn gemacht, vorstellen hätte ich mir es aber dennoch können. Ich vermute mal, dass End jetzt so eine Art Schreckensherrschaft haben wird, die dann irgendwann von einem schockierenden Mummy-Comeback unterbunden wird und anschließend wird wohl auch der Titelwechsel folgen. Klingt aber andererseits zu vorhersehbar, als das es wirklich so kommen wird. Fest steht dennoch, da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Das Finish war wie oben schon geschrieben ein "Wow"-Moment, der sich auch wirklich so nennen darf.


    Tyler vs Christopher, da sollte man kein Prophet sein, wird wohl auch definitiv weitergehen. Ob nun einer den Titel verliert und dann gegen den Anderen um seinen fehdet (wahrscheinlich: Christopher vs. Tyler um den Heavyweight Championship), Title vs Title oder gar beide ohne Titel, das wird sich zeigen. Auch hier steckt viel Potential drin und ich denke doch, dass da auch was cooles kommen wird. Bin gespannt, würde aber weiter einen längeren Run von Tyler begrüßen. Ein Bryan Christopher könnte der nächste Big Name auf seiner Regentschaft sein.


    Und Nordin vs Bathory hatte auch eine richtig coole Idee, auch hier dürfte gelten, dass das wohl noch lange nicht das Ende ist. Bathory hat einen ziemlich coolen Charakter, vor allem, weil ich mir selber nicht sicher bin ob sie nun gut oder schlecht ist. So steht symbolisch gegen Political Correctness und das finde ich gut, wirkt zumindest auf mich so. :D


    Alles in allem also wie gesagt ein guter, kein überragender, aber definitiv ein guter PPV für zwischendurch. Das Cage of Pain Match war natürlich auch sensationell, aber man sollte vielleicht auch mal etwas "ruhig" machen, gefühlt gibt es bei jeder Großveranstaltung so ein Event, wenn man mal etwas zum Abkühlen dazwischenschiebt, wäre das vielleicht gar nicht schlecht. Irgendwann wird ein Standard geschafft, denn man dann auch nicht mehr erreichen kann, deshalb sollte man solche "Highlights" vielleicht seltener bringen, damit es auch "Highlights" bleiben.

  • Match des Abends:
    FWC Anarchy Championship
    Anarchy Rules Match
    The End (c) vs. The Mummy


    Segment des Abends:
    The End Backstage-Promo


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    01.) The End "verbrennt" The Mummy
    02.) Die Powerbomb von The Gladiator gegen Mason Scott vom Käfigdach durch das Kommentatorenpult


    Schriftliches Review:
    Guter Übergangs-PPV mit dem Anarchy Rules FWC Anarchy Championship Match und dem 5-Men Cage of Pain Steel Cage Match um den vakanten FWL Undisputed Championship Titel als absolute Highlights. Die Niederlage von The Mummy gegen The End wurde sehr gut und vor allem innovativ gebookt. Der Booker, der für das "abfackeln" der Mumie verantwortlich gewesen ist, gehört an dieser Stelle gelobt. Sehr gute Idee. Hoffentlich wird es aber nicht allzu lange dauern, bis sich The Mummy an The End rächen kann. Vielleicht wird ja aus den Beiden noch irgendwann ein Tag Team The Beginning & The End ... :D

  • Match des Abends: The End vs The Mummy


    Segment des Abends: The End Backstage Segment


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) The End zündet The Mummy an
    2.) The Gladiator wirft Mason Scott mit einer Powerbomb vom Käfigdach durchs Kommentatorenpult
    3.) Dynamite Harris verschwindet in den Flammen


    Schriftliches Review:
    Global Warfare also, der einzige PPV, der erst 2016 zum ersten Mal stattfindet. Gefällt mir aber, deutlich besseres Konzept als der simple Roadkill PPV und der kürzere Abstand zwischen Wipe Out und Clash of Heroes dürfte auch positiv sein. Aber natürlich ist es kein Big PPV und ich finde das hat man hier gespürt. Es war ein solider PPV, aber keiner der lange im Gedächtnis bleiben wird.


    Das Opening macht ein 6 Men Tag Match und schon hier merkt man, dass es vor allem um einen Aufbau bzw. Übergang geht, denn eigentlich interessiert hier nur das Aufeinandertreffen zwischen Bill und Crash, aber ein One on One mit klarem Ausgang käme noch zu früh. Storytechnisch war das klasse gemacht mit der Cowboy Reunion und dementsprechend mussten die Texaner einfach gegen Crash und seine zwei "Edel-Bodyguards" gewinnen. Hier kann man sich eigentlich gar nicht beschweren, durch und durch stimmig und ordentlich umgesetzt, so hab ich mir das im Vorfeld vorgestellt.


    Morse vs The Gronk hatte einen klasse Aufbau, aber das Match kam leider nicht ganz an die entsprechenden Erwartungen heran. Das liegt zum einen an seiner Kürze, zum anderen an seinem Ausgang. Ich hab es mir schon gedacht, dass man hier nicht direkt das große Finale raushauen wird, denn dafür war da zu viel physischer und zu wenig verbaler Aufbau zwischen Bloody Christmas und Global Warfare, aber der Zeitpunkt wäre rein prinzipiell ideal gewesen. Morse vs Gronk ist nicht neu, Gronk hat jetzt Schwung mitgenommen (obwohl der User immer noch inaktiv ist) und bei diesem PPV hat es ohnehin an diesen Big Matches gefehlt mit intensiver Story und gewisser Bedeutung. Morse Sieg ist die einzig richtige Entscheidung, Story hin oder her aber alles andere wäre nicht gerecht gegenüber koom, dass es dann nur via Count Out war, das war dann halt etwas underwhelming, wenn auch verständlich.


    Drittes Match, zweite Beteiligung der Global Players. Eigentlich war's ja klar, dass Justin das hier gewinnt, aber der Turn von Kama war trotzdem eine kleine Überraschung. Das hat sich die letzten Wochen und Monate so gezogen, da habe ich an dieser Stelle nicht unbedingt damit gerechnet, sondern eher in der Folge des Matches. Ein Team aus Justin und Kama wirds nun wohl doch nicht wie erwartet geben und auf sich alleine gestellt könnte ich mir vorstellen, dass er nochmal böse von den GP aufgemischt wird. Die Frage ist nur, gegen wen soll er da fehden? Crash einen nebensächlichen Push geben in seinen Storylines mit Bill und Scott? Auch bei Justin weiß ich noch nicht, wo man hin will. Vielleicht kehrt bald Titan zurück, aber dafür ist Justin ja nun Face. Da lass ich mich gerne mal überraschen wie das weitergeht, aber das Gimmick sollte man nutzen, solange es noch relevant und unverbraucht ist.


    Kommen wir zu Liz Nordin vs Lady Báthory. Also Lady Báthory ist ja schon etwas weird, aber nicht so weird wie dieses Match. Letztes Jahr hatte man mal so ein Comedy Match bei Wipe Out mit irgendwelchen besoffenen Fans und Roman Reigns, das hat halt ins Match gepasst, aber den Feministinnen Auflauf fand ich echt fragwürdig. Da wäre ein erneutes Valentino Eingriffsfinish die weit bessere Option gewesen, oder der Run In einer Diva, die diese Rolle der verqueren Feministin einnimmt und gegen die laszive Art der Ungarin ankämpft. Match war okay, Finish hat mir aber so gar nicht gefallen.


    Dafür ging es dann richtig geil weiter. The End vs The Mummy war der Hammer, eindeutig Match des Abends wie ich finde. Von Anfang bis Ende stark geschrieben, den Rollen entsprechend, und zum Schluss das große Spektakel mit The End der The Mummy einfach in Flammen setzt. So geht "What the Fuck" schon deutlich geiler als man es noch im Diven Match versuchte. Es war btw die beste Idee ever die etwas abgenutzte Bullseye Championship und die völlig langweilige City Championship durch diese Anarchy Championship zu tauschen. Liegt vielleicht am starken Champion, aber an diese Matches kann ich mich gewöhnen. :) Und die Sache zwischen Mummy und End ist natürlich nicht gegessen. Die Frage ist nur, wird The Mummy bereits bei bzw kurz nach Wipe Out zurückkehren und wir sehen ein Match bei Clash of Heroes? Es wäre definitiv an Spannung nicht zu überbieten, denn ich kann mir sowohl einen längeren Run von The End, als auch einen Titelwechsel zur Mumie vorstellen. The End würde "seinen" Titel definitiv gut etablieren und ich sage ihm eine große Zukunft voraus wenn er so weiter macht, aber gleichzeitig steckt hinter The Mummy einfach Teekie und obwohl er da im Grunde hingehört ist im Heavyweight Title Picture gerade halt kein Platz für ihn.


    Cage of Pain. Ich bin immer skeptisch, wenn es um Fankreationen bei Matches geht. Erstrecht wenn es um die häufig gewählte Kombination aus Käfig und Ladder geht. Im Endeffekt war das Matchkonzept nicht schlecht, kann man so ab und zu mal machen. Ich glaube das Match passt gut zum Schreibstil von The Gladiator, da kann man schon mal etwas übertreiben und auf die Kacke hauen. :D Der Spot vom Käfigdach war natürlich sick as fuck, muss jetzt natürlich auch entsprechend gesellt werden in den kommenden Shows. Bei Scott frage ich mich zudem wo man mit der CM Naitch Story hin will, da habe ich noch keine Vorstellung von. Die Konversationen sind aber lustig, DaBB und der Coach wissen was ich meine. :D Gladi muss aber aufpassen, wie er sich selbst in den Matches darstellt, das war mir schon zu viel Protection in diesem Match. Klar, er sollte am Ende gewinnen, aber zumindest 3 seiner 4 Gegner sind wirklich ernstzunehmende Konkurrenz und da sollte jeder was einstecken. Etwas ungeschickt fand ich dann die Verwendung von Feuer beim Verschwinden Harris', das hatten wir nur ein Match zuvor bei End vs Mummy schon und zwar in besserer Umsetzung, es wirkte darum an dieser Stelle ein wenig unkreativ.


    Last but not least, der Main Event. Ungewöhnlicherweise ein Tag Team Match, eben mal weider Mittel zum Zweck. Mit der Chance auf Triple Crown hat man in jedem Fall einen guten, schlüssigen Aufhänger gefunden. Match war sehr gut geschrieben, einziger Kritikpunkt ist das Gegenstück zum Match davor. Während im Cage of Pain der spätere Champion zu stark dargestellt wurde, so wurde hier der Heavyweight Champion, Jake Tyler (also mein Chara), für mich viel zu schwach dargestellt. Erst 2x durch Christopher gerettet, am Ende noch gepinnt. Small Package schadet jetzt nicht direkt, aber Tyler sah schon in den Vorwochen nicht mehr so überzeugend aus und im Matchverlauf hier auch nicht. Der Sieg der cardtechnisch schwächeren Wrestler per se ist dagegen überhaupt kein Problem, man sellt viel mehr die Tag Division und die Bedeutung von Tag Team Wrestling. Einzeln sind sie die schwächeren Wrestler, vereint funktionieren sie aber besser als die etablierten Stars. Das hat mir gefallen und nachdem man schon die Diven Division erfolgreich etabliert hat war dieser PPV Mainer ein wichtiger Schritt für unsere Tag Team Szene.