WrestlingCorner-Interview mit Kim Ray

Veröffentlicht am 10. Juli 2017 um 20:00 Uhr von WrestlingCorner in der Kategorie: Europa-News, Intern, Interviews.
Der Artikel wurde 152x gelesen.

WrestlingCorner.de führte ein Interview mit wXw Wrestler Kim Ray. In diesem Interview erzählte er uns warum er nach seinem Retirement wieder zur wXw zurück kehrte, was er in der Zukunft vor hat, wie er die aktuelle Lage in der wXw einschätzt und noch vieles mehr.

WrestlingCorner.de: Hallo Kim! Erst einmal bedanke ich mich bei Dir, dass Du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Dann legen wir auch direkt gleich los. Du hattest im Herbst 2016, nach deinem Match in Fulda bei der wXw bekanntgegeben, dass Du deine Wrestling Karriere beendest. Was war der Grund damals dafür?

Kim Ray: “Es war ein Zusammenkommen verschiedener Gründe. Ein Grund dafür war, dass ich Probleme hatte, Beruf und Wrestling unter einen Hut zu bekommen. Das hat mich damals ziemlich aus der Bahn geworfen. Nach 6 Jahren konstanter 3-Fach-Belastung, hatte ich einfach das Gefühl bekommen, da raus zu müssen. Letztendlich hatte ich die 6 Monate genutzt um alles zu ordnen und aus dem Retirement wurde nur eine Auszeit. Dies hatte ich allerdings nie so geplant.”

WrestlingCorner.de: Im März 2017, beim wXw “16 Carat Gold” Wochenende, war es dann soweit und hast Dein überraschendes Comeback bei wXw gefeiert. Wie kam es dazu, dass Du doch wieder zurück in den Ring steigen wolltest? War es deine alleinige Entscheidung, oder haben dich Offizielle aus dem wXw Office angefragt, ob Du für eine Rückkehr zu haben wärst, da einige Wrestler die wXw zuletzt verlassen hatten (wie z.B. Tommy End oder die ganzen UK-Wrestler wie Tyler Bate, Pete Dunne, Trent Seven, die jetzt unter WWE Vertrag stehen)? Hinzu kam die Krankheit von Karsten Beck, und nun ist ja auch Axel Dieter Jr. in die Staaten gereist.

Kim Ray: “Die Entscheidung zurückzukehren lag zu 100% bei mir! Es war vorher in keinster Weise geplant gewesen. Es hat natürlich Gespräche mit dem Office gegeben, aber das hat sicherlich nichts mit krankheitsbedingten Ausfällen oder mit der Tatsache zu tun gehabt, das viele unserer Stammleute Richtung USA gegangen sind.”

WrestlingCorner.de: Wie ist es jetzt wieder für dich, nach einem halben Jahr Pause, wieder mit Tour zu gehen?

Kim Ray: “Ich bin jetzt seit Ende März wieder Fulltime mit dabei und es ist fast so, als ob ich nie weg gewesen wäre. Ich wurde von allen so herzlich empfangen und nach kurzer Zeit konnte ich mir gar nicht mehr vorstellen, nicht jedes Wochenende auf Tour zu sein.”

WrestlingCorner.de: Das hört sich doch gut an! Wir freuen uns auch, dass Du zurück bist! Wirst Du denn auch wieder als Trainer, neben Headcoach WALTER, in der wXw Wrestling Academy fungieren?

Kim Ray: “Ich werde nicht als fester Trainer einsteigen. Ich bin in der Woche privat und beruflich stark eingebunden, und das würde zeitlich einfach nicht passen. Wenn man bedenkt, dass ich fast jeden Tag selbst noch trainiere, wird die Zeit da schon etwas knapp. Aber ich werde auf jeden Fall sporadisch Klassen übernehmen. Es war schon immer eine Herzensangelegenheit für mich, etwas zurück zu geben und die Students, die es wirklich wollen, zu unterstützen.”

WrestlingCorner.de: Das finde ich sehr lobenswert. Da habe ich aber nochmal eine Frage in Sachen Training. Du hattest vor deinem Retirement die Eigengewächse der cOw in Birkenfeld/Rheinland-Pfalz trainiert. Wirst Du das in der Zukunft wieder machen, oder ist da nichts geplant?

Kim Ray: “Das mit der cOw lief über die wXw. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den Jungs und Mädels dort zu trainieren. Sie haben es mir als Trainer sehr leicht gemacht, weil sie alle super engagiert waren und zuhörten, wenn man versuchte, ihnen etwas zu vermitteln. Ich würde gerne mehr in der Richtung machen, wenn es wXw freie Wochenenden gibt. Ich bin jeder Zeit offen für Anfragen diesbezüglich.”

WrestlingCorner.de: Vor deinem Retirement warst Du als Heel aktiv. Nun kamst du als Face zurück. Welche Rolle liegt dir mehr und wie findest du es, dass die Fans dich jetzt feiern, anstelle gegen dich zu chanten?

Kim Ray: “Ich wurde seit ich denken kann ausgebuht. Dementsprechend habe ich mich auch entwickelt und daran angepasst. Die jetzige Situation ist natürlich erstmal ungewohnt gewesen. Ich hätte auch nie damit gerechnet, das es mal umschwenkt. Erst am Carat-Sonntag, als die Halle explodiert ist, ist mir klar geworden, dass hier eine Veränderung stattfindet. Ich bin sehr gespannt, was die Zukunft bringt und vor allem wie sich das Ganze entwickelt. Aber ich bin aufgeregt und freue mich auf alles was kommt.”

WrestlingCorner.de: Bei deiner Rückkehr hattest du gleich mal ein Match gegen den Top Indy Wrestler Timothy Thatcher, welches Du auch gewinnen konntest. In deiner Karriere, die im Jahr 2010 startete, bist Du schon gegen viele große Namen aus dem Wrestling Business in den Ring gestiegen. Gegen welchen Wrestler würdest Du am liebsten mal ein Match bestreiten, gegen den du noch nie angetreten bist? Du kannst uns auch gerne mehrere Namen nennen.

Kim Ray: “Ich steige gerne mit Leuten in den Ring, die international einen großen Namen haben. Aber ich mag es viel lieber mit jemandem eine Match Serie zu haben. One Night Only Matches haben ihren Reiz, aber ein zusammenhängendes Programm mit jemandem, bietet viel mehr Möglichkeiten und macht viel mehr Spaß! Daher kann ich auch keine aktuellen Namen nennen, mit denen ich gern mal in den Ring steigen möchte. Der aktuelle deutsche Markt (auch außerhalb der wXw) hat viele großartige Wrestler, mit denen ich gerne mal zusammen arbeiten würde. Auch für mehr als nur ein Match.”

WrestlingCorner.de: Zuletzt hattest Du ja beim Tourfinale, bei wXw “Shortcut To The Top”, sogar ein Handycap Match gegen WALTER und CMJ gewinnen können. Wie sehen Deine weiteren Ziele in der wXw aus?

Kim Ray: “Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, was mir die zweite Jahreshälfte 2017 bringen wird. Ich weiß nur, dass ich vorhabe, jedes Wochenende in den Ring zu steigen, um das zutun was ich liebe.”

WrestlingCorner.de: Wie lange hast Du noch vor in den Ring zu steigen? Jetzt wo du wieder zurück bist, willst Du uns doch nicht wieder in Kürze verlassen, oder?

Kim Ray: “Ich denke gar nicht daran in absehbarer Zeit aufzuhören. Solange ich fit und gesund bin, sehe ich da keine Probleme. Und allgemein gesehen, haben sich die Zeiten sowieso stark geändert. Langlebigkeit spielt eine größere Rolle als jemals zuvor. Früher waren Wrestler meist Bodybuilder und haben dementsprechend trainiert. Heute wird von sehr vielen Wrestlern funktional trainiert. Die Optik spielt immer noch eine wichtige Rolle, aber Funktionalität, Mobilität und Langlebigkeit stehen jetzt mit im Fokus. Und solange man fit ist, sehe ich kein Problem, sehr lange noch in den Ring zu steigen.”

WrestlingCorner.de: Da werden wir ja noch so einige Jahre unsere Freude an dir haben! Wie siehst Du aktuell die Entwicklung bei der wXw? Zuletzt sind ja so Leute wie Axel Tischer, Tommy End, Axel Dieter Jr. und die UK-Wrestler Tyler Bate und Pete Dunne zur WWE gewechselt. Hinzu kam noch, dass Jurn Simmons und auch Marius AL-Ani bei einem WWE Tryout erst kürzlich in London zugegen waren. Die wXw Talente sind in aller Munde. Wie siehst Du das? Einerseits ist es gut für die wXw, dass sie so tolle Talente hervorgebracht hat, andererseits ist es halt schade, dass das wXw Roster so an Starpower verliert. Wie ist deine Meinung dazu?

Kim Ray: “Die WWE scheint immer mehr Interesse an internationalen Talenten zu haben. Das ist eine großartige Chance für unsere Jungs! Klar verliert die wXw gute Leute, aber das ist doch der natürliche Lauf der Dinge! Dieses “Problem” haben doch Ligen in den USA seit jeher! Ich bin mir sicher, dass die wXw durch ihren starken Talentpool keine Probleme haben wird.”

WrestlingCorner.de: Wie findest Du das neue Stable “RISE” und deren bisherige Entwicklung in der wXw? Du warst ja früher auch in einem Stable, der Keel Holding.

Kim Ray: “Das Stable bringt auf jeden Fall neuen Wind in die wXw. Ich würde sie aber nicht mit der Holding vergleichen. Die Holding hat eine andere Art der Unterhaltung geboten. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was passieren wird. Es stehen aufregende Zeiten bevor.”

WrestlingCorner.de: Und was hälst Du im Allgemeinen vom aktuellen Produkt der wXw? Und hast Du wXwNOW abonniert?

Kim Ray: “Ich habe die wXw während meiner Pause nicht verfolgt. Und was die wXw allein in den letzten 6 Monaten geschafft hat, und an wie vielen kleinen Stellschrauben gedreht wurde, ist unglaublich! Und natürlich habe ich einen wXwNow Zugang. Einfacher kann man das wXw Programm nicht verfolgen. Und auch wir Wrestler schauen uns unsere Matches und die der Kollegen an. Zum Teil aus Unterhaltungsgründen, als auch aus Studienzwecken.”

WrestlingCorner.de: Dann kommen wir auch mal zum Schluss. Kannst du unseren Lesern sagen, warum es sich lohnt, mal einen wXw Event vor Ort live gesehen zu haben?

Kim Ray: “Das ist ganz einfach! Die wXw bietet dem Zuschauer Action und Unterhaltung für die ganze Familie. Es ist ein Live Produkt was darauf abzielt, den Zuschauern in der Halle die bestmöglichste Show zu bieten und das macht die wXw zu einem großartigen Live Erlebnis.”

WrestlingCorner.de: Okay, dann bedanke ich mich noch einmal bei Dir und wünsche Dir für deine Zukunft alles Gute.

Das Interview führte Martin Mahony für WrestlingCorner.de und der Facebook Wrestling-Gruppe “WWE & Pro Wrestling Inside”

Mein Wrestlingshop.de

8