WrestlingCorner Kolumne: Richtige Fehler

Veröffentlicht am 16. Oktober 2021 um 18:38 Uhr von Vincent Hummel in der Kategorie: Kolumnen.
Der Artikel wurde 32x gelesen.

Ob Schaumstoff, Holz oder Bambus. Alles soll im Wrestling mal zersört werden. Das ist es doch, was alle sehen wollen. Erst die gesamte zerstörte Materie, mitunter ein Wrestler im Chaos der Zerstörung begraben. Wenn es doch immer so wäre, bräuchte es keine Gratwanderung mehr.

Eine Person zu heben kann eigentlich nicht so schwer sein. Da wird die Frau über die Schwelle getragen, woanders wird die bekannte Räuberleiter vollzogen und ganz woanders will man der Schwerkraft einen Gefallen tun und so schnell wie möglich die zu hebende Person auf den Erdesgrund befördern. Dass dabei ein kleiner Widerstand aufkommt, ist nicht selten. Stühle, Tische oder sogar Leitern sind der Inbegriff für Schmerz im Alltag. Mal wird sich an der Stuhl- oder Tischkante gestoßen haben, mal von der Leiter gefallen sein. Und jetzt ist es auch noch der Rücken – das wichtigste Konstrukt für unsere Haltung, welche doch so oft und früh viele Menschen im Stich lässt und mit Schmerzen trotzt. Und dieser Rücken soll das jetzt alles zu spüren bekommen…

KRACH – nein, das war kein Rückebruch…nur Materialschaden. Na immerhin hat es nachgegeben. Man darf ja mal vorsichtig Skepsis äußern, wenn diese Widerstände ihrem Namen alle Ehre machen. Am Ende bleibt ein weiterer Schaden des Rückens aus.

Was ist also zu beachten:

  1. Ein Hebevorgang bedarf einem gewissen Ziel ohne Rücksicht auf Begleiterscheinungen
  2. Der Widerstand darf nicht so groß sein
  3. Den Rücken nach Belastung pflegen und loben für Engagement und Willenskraft
  4. Jegliche Spannung (in zweierlei Hinsicht) aufrechterhalten
  5. Aufräumen werden andere

Fünf Merkmale für eine klitzekleine Aktion, die so viel bewirken kann. Dazu benötigt man nur zwei Personen und ein großes Publikum. Die Aneinanderreihung / Kette ergibt das Sinnbild eines Kampfes, den alle sehen wollen. Leider nicht immer mit größtmöglicher Ausschöpfung von Potenzial.

Doch was passiert denn jetzt, was ist die Ursache, wenn die Regeln nicht beachtet werden?

  1. Ziel fehlgeschlagen – Begleiterscheinung vorhanden
  2. Zu großer Widerstand
  3. Misspflege des Rückens – fehlendes Lob
  4. Ein „Schlaffi“
  5. Wo kann ich helfen?

Wie man sieht, kann sowas in einer extrem komischen Situation enden und nimmt damit den Anfang der langen Erinnerung durch diverse Videos. Das wollen nur die wenigsten Wrestler. Deshalb gibt man sich Mühe und versucht die Angst vor 1-5 zu verdrängen.

Erstaunlicherweise passiert der Fehler im Atom des Wrestlings. Wir erinnern uns: Atom, das kleinste Teilchen eines Elements. Das Element bezieht sich auf den Kampf, gefolgt von diversen Molekülen, die durch die Kette der Atome entsteht. Man merkt nun, dass der Fehler auch im kleinsten Teilchen passieren kann: Ein ganz normaler Move.

Alexander Wolfe Interview

Kommende Veranstaltungen

8