FWC Wipe Out 2016 aus Manhatten, New York (28.02.2016)

  • Wie bewertet ihr den aktuellen PPV? 8

    1. 5 Sterne (3) 38%
    2. 4 Sterne (3) 38%
    3. 3 Sterne (2) 25%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Madison Square Garden
    28.02.2016



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Willy Rodriguez


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213515vl.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewerin
    Lauren Miller


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png]


    Für Ali vs. Frazier II war er der Austragungsort, Legenden wie Elton John füllten ihn, Wrestlemania 1, X und XX fanden in ihm statt – der Madison Square Garden von Manhattan, New York! Am heutigen Abend ist die FWC das erste Mal seit Bestehen der Company in der wohl geschichtsträchtigsten Halle der Welt zu Gast und bestreitet den letzten PPV vor der größten Veranstaltung des Jahres, FWC Clash of Heroes II. Neben einigen Titelmatches stehen am heutigen Tag auch ein paar andere Fragen auf dem Spiel. Können Valentino & Liz Nordin gegen Fleur & Black Mamba gewinnen um den Job des Italieners zu retten? Welche Diva wird bei Clash of Heroes II gegen Liz Nordin antreten? Und vor allem, wer gewinnt das erste richtige Rumble Match in der FWC Geschichte? 30 Superstars werden den Ring betreten, doch am Ende wird nur einer übrig bleiben. Die Stimmung im Garden ist sehr gut und nach dem obligatorischen Feuerwerk werden auch die Klänge des offiziellen Theme Songs „Empire State of Mind“ von Jay-Z & Alicia Keys immer leiser.


    Im Ring steht Mia Roberts bereit und kündigt das erste Match des Abends an, welches die erste Entscheidung für den heutigen Main Event bringen soll. Letztes Jahr war der Opener noch das FWC Heavyweight Championship Match, heute wird es das Match zwischen Bronco Bill und Tommy Crash sein! Bei FWC Global Warfare konnte Bill zusammen mit seiner „Familie“ gewinnen, doch weder die Cowboys, noch die Latin Stallions werden heute mit ihren Anführern im Ring stehen, in welchem es schon um sehr viel zwecks des Rumbles Matches geht. Der Sieger des kommenden Matches erhält die Startnummer 30 und darf den Rumble folglich als letztes betreten. Der Verlierer hingegen geht mit der Startnummer 1 in den Rumble. Er hat das gesamte Match vor sich, doch damit noch lange nicht genug. Der Verlierer muss zudem noch die Last auf sich nehmen, dass seine Familie nicht am Rumble teilnehmen darf. Unterdessen ertönt der erste Theme Song am heutigen Abend. Es ist der Rio Bravo Soundtrack, welcher Bronco Bill ankündigt. Zusammen mit seinen beiden Henchmen kommt er in die Halle und die Fans spenden wie bereits in den letzten Wochen vereinzelt Pops. Ob es am Gegner oder an den beliebten ehemaligen Tag Team Champions an seiner Seite liegt, sei dahingestellt. Die drei Cowboys kommen zum Ring und der Strangler positioniert sich schließlich im Seilgeviert. Dort ertönt auch schon der Theme Song von Tommy Crash, welcher gnadenlos ausgepfiffen wird. Der Top Rope Gott bleibt auf der Rampe stehen und schaut ins Weite rund. Vor 2 Wochen hat ihn Brian McKennedy die Halle bereits vertraut gemacht, doch da war sie noch leer. Nun bekommt der Rookie die komplette Atmosphäre mit, welche nicht zwingend für ihn stimmt. Doch das hat bekanntlich nichts zu sagen. Flankiert von Carlos Felipe Santiago, Juan Perreira & Brian McKennedy schreitet Crash in Richtung Ring und slidet anschließend in diesen. Die beiden Kontrahenten stehen sich gegenüber und nur wenige Sekunden später eröffnet der Referee das erste Match des heutigen Abends.


    1. Match
    Sieger bekommt die #30, Verlierer die #1 im Rumble
    Singles Match
    Bronco Bill (w/The Henchmen) vs. Tommy Crash (w/The Latin Stallions & Brian McKennedy)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213376pb.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23262057ra.png]


    Beide Superstars umkreisen sich kurz, ehe sie in einen Lock Up gehen. Diesen kann Bronco Bill siegreich gestalten und so drückt er seinen Gegner in die Ringecke. Es setzt mehrere Chops und ein paar Tritte in die Magengrube, ehe es in die entgegengesetzte Ringecke geht. Corner Splash vom Strangler, welcher eine Corner Clothesline folgen lässt und seinen Gegner danach mit brachialer Gewalt und einem Big Boot aus dem Ring tritt. Tommy Crash prallt direkt vor den Stallions & Brian McKennedy auf den Hallenboden auf. Der Texaner geht schließlich nach, zieht Tommy an dessen Haaren nach oben und blickt dabei zu McKennedy. Beide bezeichnen sich gegenseitig als Bastarde, ehe Bronco Bill den Kopf von Tommy Crash mit dem Gesicht voraus mehrere Male auf den Apron schlägt. Die Fans zählen mit, dann rollt der Strangler seinen Gegner wieder ins Seilgeviert. Bill will gerade folgen, da schnappt sich Brian McKennedy ein Mikrofon und sagt, dass Bronco Bills Mutter wie alle anderen texanischen Frauen eine Inzest Hure sei. Ein Raunen geht durch den Garden, Bill dreht sich um und rollt die Augen. Hat McKennedy das wirklich gerade gesagt? Ja hat er! Sofort geht der Strangler seinem ehemaligen Manager an den Kragen und hält ihm die Faust unter die Nase. Doch auch die Latin Stallions schreiten sofort ein. Sie ziehen Bill weg und schubsen ihn zum Apron, wo Tommy Crash gerade mit dem Baseball Slide angerauscht kommt. Treffer! Natürlich lassen sich auch Jesse & Johnny dies nun nicht gefallen. Sie beginnen einen wilden Brawl mit den Stallions, in mitten welchem schließlich auch Bronco Bill wieder auf die Beine kommt. Es droht bereits zu Beginn des Matches ein großes Chaos auszubrechen, doch ein Mann verhindert dies schließlich. Suicide Dive von Tommy Crash! Alle drei Cowboys, sowie die Latin Stallions, welche eigentlich auf der Seite von Tommy Crash sind, gehen zu Boden. Der Top Rope Gott springt auf und pusht sich selbst, erntet bei den Fans allerdings Heat. Scheiß egal, denkt sich Crash, welcher schließlich auf die Zuschauerabsperrung steigt. Will er nochmal? Bronco Bill kommt auf die Beine und Crash zeigt einen astreinen Asai Moonsault! Doch Bronco Bill hat genug Kraft und Technik, er fängt seinen Gegner ab und verpasst ihm einen Powerslam auf den Apron. Bevor es zwecks Count Out so richtig ernst wird, rollt sich auch Bill wieder auf den Apron und unterbricht somit den Count. Erneut prasseln mehrere Faustschläge auf den Techniker aus Des Moines ein, ehe Bill dessen Kopf aufs erste Seil legt und ihn mit dem Texas Strangle Hold würgt. Der Strangler lässt von Crash ab, holt sich mahnende Worte des Referees ab und rollt sich zurück in den Ring. Außerhalb dieses sind auch die beiden Tag Teams wieder auf den Beinen. Brian McKennedy versucht zwar die beiden Stallions zurückzuhalten, doch das ist zwecklos. Viel zu viel steht heute auf dem Programm. Dieses Mal stürmen sie auf die Henchmen los und bringen diese auch letztlich zu Boden. Dem Referee reichts. Er lehnt sich über die Seile und schreit die beiden Südländer förmlich an. Diese geben natürlich sofort Contra und müssen schließlich mit den Konsequenzen leben. Der Offizielle schickt sie aus der Halle!


    Die Fans jubeln bei dieser Entscheidung, doch die Stallions wollen sich gar nicht so recht anfreunden. Sie verweigern sich und fragen immer wieso, schließlich haben die Henchmen angefangen. Bill dominiert im Ring weiterhin seinen Gegner, befördert ihn per Irish Whip in die Ringecke und lässt den Strangler Splash (Stinger Splash) folgen. Crash taumelt zurück, perfekt für den nächsten harten Move von Bill, den Aces High (Michinoku Driver)! Er nimmt den Top Rope Gott nach oben, doch in diesem Moment kann er sich um Bill wickeln und in ein Small Package kontern: 1…2…Kick Out! Brian McKennedy verschlägt die Hände vor dem Gesicht und auch die Stallions hauen vor Frust auf den Apron. Der Referee dreht sich schließlich um, beginnt erneut mit den Stallions zu diskutieren und schickt diese aus der Halle. Doch auch The Henchmen kommen in diesem Moment wieder auf die Beine und lösen das Problem auf ihre Art. Sie starten einen neuerlichen Angriff auf die Stallions. Jesse vs. Perreira, Johnny vs. Santiago! Die beiden Paarungen brawlen sich die Rampe hoch und verschwinden wenig später. Somit dürfte ein Chaos endgültig at acta gelegt sein. Oder Moment, gerade als der Referee noch abgelenkt ist, schiebt McKennedy seinem Schützling einen Stuhl in den Ring. Der greift ihn sich sofort, holt aus und Bronco Bill weicht aus! Tommy Crash schlägt dem Referee volles Karacho auf den Hinterkopf, welcher natürlich sofort zu Boden geht. Tommy kann es nicht fassen, doch viel Zeit zum realisieren bleibt ihm nicht. Clothesline von Bill! Er tritt seinen Gegner aus dem Seilgeviert und erneut befinden sich beide wenige Augenblicke wieder neben dem Ring. Bill befördert seinen Gegner gegen die Absperrung und tritt ihn danach mit einem Big Boot über diese. Er geht nach, fixiert den Kopf des Top Rope Gottes und prügelt immer wieder auf diesen ein. Schmerzen? Macht nichts, Bill schnappt sich ein Getränk eines Fans und schüttet den Inhalt über die schmerzende Stirn. Der Strangler fordert die Fans dazu auf, Platz zu machen, danach stellt er die Stühle zusammen und widmet sich wieder seinem Gegner. Doch der zeigt einen Spinning Heel Kick! Bronco Bill geht zu Boden und Tommy Crash rückt die Stühle zusammen. Anschließend hievt er den schwereren Cowboy auf die zusammengestellte Konstruktion und blickt zu Brian McKennedy. Dieser hat den Referee im Blick und somit auch einen drohenden Count Out. Tommy Crash sieht schließlich einen etwas sehr fülligeren Mann, welcher sich gerade von seinem Stuhl erheben musste. Gewappnet mit einem Getränk und der Jumbotüte Popcorn schaut er gespannt auf das, was Tommy Crash nun vor hat. Doch was der nun macht, hätte wohl niemand erwartet. Tommy sprintet auf den dicken Mann zu, springt ihm mit den Füßen voran in den Bauch und nutzt diesen quasi als Trampolin für einen Moonsault auf Bronco Bill! Was für ein Move! Da spielt es auch keine Rolle, wie diese in diesem Match verteilt sind. Die Fans rufen „Holy Shit!“. Und auch der dicke Mann erfreut sich an seiner Berühmtheit. Er reckt seine schweren Arme in die Luft und jubelt zusammen mit den anderen Fans. Tommy Crash hat keine Zeit zu jubeln, denn er legt direkt nach, hebt Bill auf die Beine und verlagert das Geschehen wieder in Richtung Ringabsperrung.


    Dort muss nun auch der Strangler gegen diese, ehe er wie ein nasser Sack zum trocknen über der Absperrung hängt. Was plant Crash denn nun? Er geht wie bereits vorhin auf die Absperrung und nimmt Anlauf. Running Shooting Star Press! Krass, aber vorbei! Bill kann seinen Kopf einziehen und der Top Rope Gott fällt auf mit voller Wucht auf den Hallenboden. Bronco Bill steigt auch wieder in die Ringside Area und pustet erst einmal durch. Der Referee erhebt sich gerade ebenfalls wieder, doch er scheint noch nicht bei Sinnen. Tommy Crash wird vom Strangler in das Seilgeviert gerollt und danach in die Ringecke geschleudert. Erneut soll der Strangler Splash folgen, doch Tommy kann ausweichen! Er geht in die Seile und zeigt den Springboard Knee Strike! Der hat gesessen! Crash tritt den vorhin benutzten Stuhl aus dem Ring, McKennedy lässt ihn unter dem Ring verschwinden und danach setzt er schließlich den Body Crasher (Cross Rhodes) an. Der sitzt! Sofort folgt das Cover, doch der Referee ist noch immer nicht ganz bei Sinnen. Es dauert kurz, schließlich doch der Count: 1…..2…..3! Mit dem gerade mal zweiten Cover wurde ein sehr physischer Opener mit Chaospotential entschieden.



    Die erste Entscheidung am heutigen Abend ist somit gefallen! Während Tommy Crash den großen Vorteil hat, als Nummer 30 das Rumble Match zu bestreiten, bekommt Bronco Bill den mehr als undankbaren Spot auf der 1. Desweiteren werden die Henchmen nicht am Rumble teilnehmen dürfen! Ein nahezu aussichtsloses Unterfangen für den Strangler. Tommy Crash rollt sich triumphierend aus dem Ring und wird dort sofort von Brian McKennedy umarmt, welcher mehr als nur zufrieden ist. Beide bejubeln den Sieg exzessiv vor der Firstrow und handeln sich dadurch, trotz Crashs Move mit dem Fan vorhin, natürlich verstärkt Heat ein. Die beiden Global Player verlassen die Ringside Area und machen sich auf den Weg aus der Halle. Im Seilgeviert richtet sich ein gefrusteter Bronco Bill auf und schlägt mehrfach mit der Faust auf die Matte. Der Strangler hat sich dies natürlich ganz anders vorgestellt. Auch der Referee wirkt noch sehr benommen. Mit diesen Bildern wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sieht man Schauspieler Josh Radnor, welcher von CM Naitch zum heutigen Event eingeladen wurde und Nici LaReine, die Verlobte von The Gladiator. Beide unterhalten sich gerade und scheinen dabei sehr gut gelaunt zu sein.
    Josh Radnor: „In der einen Minute geraten wir heftig aneinander und in der nächsten...ineinander!“
    Ganz kurzes Schweigen, dann beginnen beide laut zu lachen.
    Nici LaReine: „Ha! Lass mich raten. Sex mit der Ex, Staffel 4? Diese Folge kenne ich, klasse! Ich glaube ich habe nahezu jede Folge gesehen.“
    Josh Radnor: „Wenn du Lust hast, zeige ich dir später noch das Original MacLaren‘s. Interesse?“
    Doch Nici kommt gar nicht erst dazu, dem Schauspieler von How I met your Mother zu antworten. The Gladiator hat sich hinter Radnor aufgebaut und greift ihm beherzt ins Genick. Er schaut ihn wütend an und schubst ihn schließlich weg.
    The Gladiator: „Der Typ kann seinen Kindern von unserem Erfolg heute Abend berichten. Wir haben uns vorzubereiten, komm mit!“
    Nach diesen Worten eines sehr fokussierten FWL Undisputed Champions verschwinden die beiden schließlich und machen sich auf den Weg in ihren Locker Room.


    Auf das Backstage Segment folgt ein Video, welches scheinbar am heutigen Nachmittag aufgenommen wurde. Wir befinden uns vor dem Ritz-Carlton Hotel von New York City, welches auch schon im Rahmen der letztwöchigen Beatdown Ausgabe im Fokus stand. Vor dem Hotel stehend kreischende Teenies und angespannte Paparazzis, welche natürlich auf Autogramme und die besten Bilder aus sind. Doch wieso eigentlich? Es wird schließlich in das Hotel geschaltet, viel mehr in ein Hotelzimmer. In einem Spiegel spiegelt sich ein bisher noch sehr unbekanntes Gesicht. Es ist das Gesicht des gut aussehenden, dunkelhaarigen Mannes aus der letzten Woche. Er fährt sich über seine Augenbrauen und richtet anschließend den Kragen seines Anzugs. In seinen Gedanken kommentiert er „Heute ist der Moment gekommen!“ und beginnt dann zu lächeln. Der junge Mann wendet sich vom Spiegel ab und schnappt sich seine Sporttasche von Lacoste, auf welcher eine Startnummer Kugel liegt. Die Kameras schalten wieder nach draußen, die Teenies rufen laut den Namen Jacob und eine schwarze Limousine fährt hervor. Damit endet das Video.


    Zurück in der Halle heißt es nun siegen oder fliegen! Damit ist selbstverständlich Valentino gemeint, welcher zusammen mit Liz Nordin das kommende Match gewinnen muss um seinen Job als Diven Beauftragter bei der FWC behalten zu dürfen. Die beiden werden dabei in einem Mixed Tag Team Match auf Fleur & Black Mamba treffen. Zunächst ertönt auch der Theme Song der Französin, welche mit ihrem Bodyguard in die Halle kommt und bejubelt wird. Letzte Woche kündigte sie an, Liz aus dem Spiel zu nehmen, doch die Schwedin flüchtete. Dies wird sie heute nicht machen können, sollte ihr wirklich etwas an ihrem Freund liegen. Fleur & Mamba steigen in den Ring und werden dort noch eine Weile bejubelt. Vor allem an Fleur richten sich diese positiven Reaktionen selbstverständlich. Doch diese schlagen sofort um, denn der Theme Song von Liz Nordin ertönt. Die Schwedin und ihr italienischer Freund Valentino kommen in die Halle. Die beiden werden von den Fans ausgepfiffen und betreten nacheinander das Seilgeviert. Vor allem Valentino kann man anmerken, dass er alles andere als zufrieden ist. Er trägt einen Ringeranzug und schaut sehr bedenklich auf das an der Decke hängende Logo von FWC Clash of Heroes II. Ob er diesen PPV noch erleben wird? Beide Teams sortieren sich, die Diven fangen an und der Referee gibt das Match frei.


    2. Match
    "Career Threatening" Match für Valentino
    Mixed Tag Team Match
    Liz Nordin & Valentino vs. Fleur & Black Mamba


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23695488ha.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21213514tn.pngvs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213380am.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21702354py.png]


    Mit einem Lächeln verlässt Fleur den Ring, sie überlässt Black Mamba das Feld, was beim gegnerischen Team gleich für Diskussionen sorgt. Valentino möchte eigentlich nicht mit dem kräftigen Afrikaner im Ring stehen, doch seine Freundin dem Sniper vorwerfen, das geht nun auch wieder nicht. Der Meinung ist jedenfalls Liz Nordin, sie verzieht sich auf den Apron, sodass Vale gar nichts anderes übrig bleibt als den Anfang zu machen. Der Italiener, der nie zuvor ein Match bestritten hat, fasst sich ein Herz und nimmt die Arme hoch zum Lock Up. Recht lässig steigt Mamba ein und es bereitet ihm keinerlei Probleme, Valentino in die Ringecke zu drücken. Vorsichtiges Break...und ein Schlag von Vale ins Gesicht seines Gegners! Ohje, das war nicht sehr schlau. Gereizt läuft der Sniper auf den Italiener zu, der etwas unbeholfen aus der Ecke flieht und mit einem Satz zu seiner Freundin Liz Nordin herüber hüpft. Die wird somit ins Match eingewechselt. Sie pustet im Angesicht der ihr bevorstehenden Aufgabe die Backen auf, steigt dann in den Ring und wartet erstmal ab. Auf der Gegenseite will nämlich Fleur unbedingt rein. Diesen Wunsch kann ihr Bodyguard der Französin natürlich nicht ausschlagen und so gehen wir von Mann gegen Mann zu Frau gegen Frau, obwohl dies in den Mixed Tag Regeln von FWC nicht zwingend festgelegt ist. Bekanntlich liegt der Hauptkonfikt aber zwischen der ehemaligen und der aktuellen Divas Championesse, von daher ist die Konstellation fürs erste nachvollziehbar. Jedenfalls geht die deutlich kleinere Fleur jetzt mit Leg Kicks auf Nordin los, gefolgt von Forearms. Ihr gelingt sogar ein Whip In, unter der Clothesline der Schwedin duckt sie sich im Matrix Stil weg und mit einer Thesz Press haut sie ihre Nachfolgerin auf die Matte. Auf eine Schlagsalve folgt ein klatschender Chop im Stehen, woraufhin sich Nordin in eine neutrale Ecke flüchtet. Da kassiert sie gleich noch einen Chop, die Flucht geht weiter in die Ecke wo Valentino steht. Fleur provoziert diesen zu einem Wechsel, doch der Italiener lehnt dankend ab und sieht lieber zu, wie seiner Freundin noch ein harter Chop verpasst wird. Es geht eine Runde weiter für Liz, jetzt ist wieder eine neutrale Ecke dran...doch da wird Fleur von Vale an den Haaren festgehalten. Die kleine Französin dreht sich vorsichtig herum und verpasst ihrem auf dem Apron stehenden Gegner einen Middle Kick, damit dieser seinen Griff löst, doch bevor sie weitere Rache nehmen kann ist Liz Nordin mit einem Gut Kick und einem schnell durchgezogenen DDT nah am harten Ringrand zur Stelle. Damit hat sich das Blatt gewendet, Vale reibt sich zufrieden die Hände, während die Divas Championesse Fleur aufhebt und mit einem Shoulder Tackle in die Ecke zwingt. Dort setzt es zwei Shoulder Blocks, dann will Valentino tatsächlich mal ins Match eingreifen. Liz klatscht ab und hält Fleurs Arme hinter deren Rücken, während der ehemalige Diven Beauftragte allen Ernstes aufs Top Rope steigt. Ob er sich da nicht etwas zu viel vorgenommen hat? Sieht so aus, denn in der Zeit die er braucht, um den Turnbuckle zu erreichen, windet sich Fleur aus dem Griff Nordins heraus und schubst diese gegen die Seile, sodass Vale abrutscht und mit den Klöten voll auf dem Rope landet.


    Nach einer minimalen Verschnaufpause holt ihn Fleur von dort mit der Stratusphere herunter. Jetzt ist der Italiener aktiv im Ring und sofort in schwerer Bedrängnis. Aus dieser wird er zu seinem Glück von Liz Nordin erlöst, die Fleur hinterrücks mit einer Clothesline in den Nacken angreift und sie dann mit voller Wucht nach draußen schmeißt. Black Mamba sieht besorgt zu, wie seine Chefin sich vor Schmerzen auf dem Hallenboden krümmt, während die schwedische Championesse zurück auf den Apron geht. Sie will ohne Umwege wieder eingewechselt werden, doch jetzt scheint sich bei Valentino sowas wie Selbstbewusstsein bemerkbar zu machen. Er lehnt den Tag ab, stattdessen zieht er Fleur vom Apron zurück in den Ring und verpasst ihr einen Body Slam. Fröhlich schaut er zu seiner Freundin herüber, die verlegen lächelt und dann erneut den Wechsel fordert. Doch nein, Valentino hat noch einen. Er wartet, bis Fleur wieder hochkommt, dann läuft er in die Seile und versucht sich am Scissors Kick, dem Finisher von Liz! Das geht jedoch gehörig schief, der Bürohengst ist dafür längst nicht beweglich genug. Abgesehen davon ist Fleur ihm locker ausgewichen. Humpelnd irrt Vale im Ring herum, während sich die Französin in Windeseile auf dem zweiten Seil positioniert, von dort athletisch aufs oberste hüpft und ihren Diving Dropkick durchzieht. Sieht nicht gut aus für das schwedisch/italienische Duo, denn nun klatscht Fleur mit Black Mamba ab! Der begibt sich gleich in den Ring und nietet den langsam auf die Beine gekommenen Valentino mit dem Snake Bite (Superman Punch) um. Unter dem noch ungewohnten Jubel der Zuschauer macht der Sniper sich bereit für den nächsten Angriff, in Form seines Running Powerslams. Der reglose Körper Valentinos wird aufgeladen, aber da greift Liz Nordin ein. Sie fliegt vom Top Rope mit der Diving Crossbody heran, in die Arme von Black Mamba. Umwerfen tut sie ihn damit nicht, dafür lässt der Afrikaner zunächst von Valentino ab. Mamba weiß nicht so Recht, was er mit der Schwedin in seiner Gewalt tun soll. Es geht schließlich eine Etage höher, eventuell zum Savannah Slam (Fireman's Carry Slam)? Doch halt, Nordin befreit sich und kann Mamba mit ihrem ganzen Gewicht zu einem DDT runterziehen! Von sich selbst beeindruckt stolpert sie rückwärts gegen die Seile, schaut auf ihr Werk herunter...und wird dann von Fleur mit einer Clothesline hinaus befördert! Besonders effektiv war der DDT auch nicht, denn Black Mamba erhebt sich schon wieder, ebenso wie Valentino....Spear! Den Italiener zerlegt es beinahe in zwei Teile! Damit ist das Ding wohl geritzt, aber Fleur ist noch nicht fertig. Sie lässt sich zum Abschluss nochmal einwechseln und setzt The Deflowering (Banks Statement) bei Vale an. Der untrainierte Italiener kann natürlich gar nichts mehr ausrichten, er klopft ohne groß zu zögern ab, vor den Augen der am Apron hängenden Liz Nordin!



    Unabhängig von der drohenden Entlassungswelle haben wir nun einen FWC Charakter weniger! Fleur kümmert sich kurz um Black Mamba, welcher auch wieder auf die Beine kommt und jubeln verlassen die beiden „Franzosen“ jubelnd den Ring. La Mademoiselle klatscht mit ein paar Fans ab und zusammen mit ihrem Bodyguard verschwindet sie schließlich. Im Ring erhebt sich Liz Nordin aus den Seilen und stellt sich vor Valentino auf. Sie blickt kurz auf ihn runter, winkt dann schließlich ab und verlässt den Ring. Ihrer Mimik ist nicht wirklich etwas abzulesen, doch ihre Körpersprache lässt die Frage aufkommen, ob sie mit ihrem Freund abgeschlossen hat. Die Fans im Garden reagieren mit Häme und singen „Nananana nananana hey hey goodbye!“. Damit geht’s in den Backstage Bereich.


    Dort sehen wir CM Naitch und Lauren Miller, welche die Lostrommel zwecks Startnummern für das heutige Rumble Match bewachen. In diesem Moment kommt auch ein alter Bekannter Naitchs aus der letzten Woche vorbei, Ian O’Sullivan. Dieser baut sich vor dem Chairman auf und ballt die Faust. Naitch zeigt sich allerdings unbeeindruckt und beginnt nur zu schmunzeln. Während sein irischer Gegenüber zu schnaufen beginnt, bremst Naitch ihn und stellt ihm ein Ultimatum. Entweder er zieht sein Los oder er kann gleich heimgehen. Während Lauren Miller die Lostrommel rührt und das kleine Türchen aufmacht, weichen die Blicke des Irish Warrior kein bisschen von CM Naitch ab. Der Ire greift in die Lostrommel, zieht seine Kugel und schaut sich seine Startnummer an. Er lässt sich keine Reaktion entlocken, weshalb man nicht sicher sein kann, ob er eine gute oder eine schlechte Nummer gezogen hat. Viel zu sehr reizt ihn der Mexican Disaster von CM Naitch aus der vergangenen Woche. Es kommt weiterhin zum Staredown, bis plötzlich Crazy Bitch dazukommt und Ian O’Sullivan zur Seite stößt. Der reagiert natürlich nicht sehr smart, verlässt den Ort aber schließlich, während die Bully Bitch ihre Startnummer aus der Lostrommel sieht. Es folgt ein Video.


    In diesem Video sehen wir eine Limousine, welche vor dem Eingang des Madison Square Garden hält. Ist es die Ankunft des Unbekannten, von welchem wir nur wissen, dass er wohl Jacob heißt? Wohl eher nicht, denn die Limousine ist nicht schwarz sondern weiß. Die Tür geht auf und Bryan Christopher kommt aus dieser heraus. Einige Fans haben sich am Hintereingang der Halle eingefunden und bejubeln den Champion, welcher seinen FWC North American Championship Gürtel über die Schulter wirft und den Fans präsentiert. Er macht einen Bogen um das Heck der Limo und wird auf dem Weg zu den Fans direkt von Lauren Miller abgefangen.
    Lauren Miller: „Bryan, letztes Jahr war Wipe Out für dich eine Katastrophe. Du hast deinen Titel verloren, du hast deine Ehefrau verloren und du hast der Liga anschließend den Rücken gekehrt. Wieso wird heute alles besser?“
    Bryan Christopher: „Weißt du Lauren, ich denke in den vergangenen Wochen wurde alles gesagt. Ich habe einen neuen Vertrag unterschrieben, ich bin Champion und habe heute ein Match gegen einen sehr guten Gegner. Doch das ist nichts, gegen die neu gewonnene Motivation.“
    Lauren Miller: „Neue Motivation?“
    Der FWC North American Champion antwortet erst gar nicht, sondern dreht sich um und zeigt auf die Fans, welche dem Chicago Crippler zujubeln. Er geht auf seine Fans zu, unterschreibt diverse Fanartikel und lässt Selfies mit ihm zusammen machen. Dies sollte als Antwort vorerst reichen. Wenn es je einen Zweifel an der Akzeptanz von Bryan Christopher gab, sollten sich diese nun in Luft aufgelöst haben. Schließlich hat er seine Fans glücklich gemacht, geht an einer zufriedenen Lauren Miller vorbei und macht sich auf den Weg ins Halleninnere. Damit endet das Video und es wird in die Halle geschaltet,…


    …wo der Chicago Crippler nun seine Arbeit aufnehmen wird! Bryan Christopher wird seinen Titel im kommenden Match gegen El Fantastico aufs Spiel stellen müssen. Zunächst ertönt der Theme Song des Luchadors, welcher anschließend auch unter Pops die Halle betritt. Anders als in den letzten Wochen, unterstützen Mistifly & Zelda González den FWC Tag Team Champion heute nicht, da beide selbst noch ein Match bestreiten werden. Nummero Uno klatscht mit den Fans in der Firstrow ab und slidet anschließend in den Ring. Er steigt auf das Turnbuckle, präsentiert noch einmal seinen Championship Gürtel und zeigt dann einen Rückwärtssalto mit Wow-Effekt, ehe sein Theme Song leise ausklingt und der von Bryan Christopher ertönt. Der Chicago Crippler erscheint auf der Entrance Stage und wird fast noch stärker bejubelt als sein heutiger Gegner. Christopher wirkt sehr fokussiert, bleibt zunächst vor dem Ring stehen, absorbiert die Stimmung und betritt anschließend das Seilgeviert um sich El Fantastico direkt gegenüber zu stellen. Beide Superstars schnappen sich ihre Championship Gürtel und recken diese nacheinander in die Luft. Nach einem kurzen Staredown schreitet der Referee ein und bittet um Abgabe der beiden Goldstücke. Er hebt den FWC North American Championship Gürtel noch einmal nach oben, zeigt den Fans was auf dem Spiel steht und eröffnet wenige Sekunden später das erste Titelmatch des heutigen Abends.


    3. Match
    FWC North American Championship
    Singles Match
    Bryan Christopher (c) vs. El Fantastico


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png] vs.[Blocked Image: http://up.picr.de/23210197kl.png]


    Der Referee gibt das Zeichen, der Time Keeper startet die Stoppuhr, das Match läuft. Zwei, drei Schritte des Umkreisens vergehen ehe der Champion seine Hand ausstreckt und der Herausforderer kurz einschlagen will, dann aber von Christopher kurzerhand gepackt und in einem angedeuteten Arm Wringer zu einer Pirouette gedreht wird. Ohne seinen Gegenüber loszulassen bringt BC ihn wieder zum stehen und lächelt kurz, ein kleines Einschüchterungsspielchen also hier zu Beginn. El Fantastico bleibt aber unbeeindruckt und räumt den Chicago Crippler beim Lösen umgehend mit einem schönen Dropkick zum Kopf ab. Einen schwereren Gegner bringt man nicht so leicht auf die Matte, also muss man das sofort ausnutzen und so stürzt sich der Luchador rasch auf den am Boden liegenden Christopher. Geschickt nutzt der Beine und Hüfte um Fanta auf Distanz zu halten, bis der schließlich zu unbeherrscht in die Offensive geht und sich im Ansatz zu einem Triangle Choke wieder findet. Der wendige Hawaiianer greift schnell noch mit der anderen Hand zwischen die Beine des US-Amerikaners, was ihm den Float Over in ein Jackknife Cover ermöglicht. 1...2...Christopher pusht sich nach vorne und geht selbst ins Cover, 1...2....aber auch Fantastico gelingt der Kick Out und er rollt sich vorsichtshalber rückwärts ab. Unter einem Soccer Kick zur Brust kann Christopher mit seinem Oberkörper dann hindurch tauchen, jedoch nicht unter dem aus der Bewegung heraus abgefeuerten Thrust Kick. Standing Moonsault hinterher, das Cover bringt aber sogar nur den 1 Count. Beim Erheben wird die heutige Strategie des Titelhalters eindeutig erkennbar. Erneut greift er den Arm seines Gegners, hebelt ihn über sich und geht in einen Cross Armbreaker. Mit kraftraubenden und zerstörerischen Submission Holds möchte er den Highflyer aus dem Match nehmen, zermürben und letzten Endes zum Breaking Point bringen. So richtig kriegt er aber noch keinen Griff zum Einrasten. Auch hier nicht. El Fantastico war beim Überwurf auf den Beinen geblieben, nimmt durch abruptes Drehen seines Handgelenks die Hebelwirkung aus dem Griff und mit einem Backflip kann er eines von Bryan Christophers Beinen in Form eines Leg Snaps überdehnen. Körperlich bisher klar unterlegen, aber gedanklich immer einen Schritt voraus, so kann man die Anfangsphase für den Tag Team Champion beschreiben. Kein Wunder, dass da bei seinem Kontrahenten langsam die Sicherungen zu schmoren beginnen. Mit einer geballten Ladung Aggression powert er sich zurück auf die Beine und schiebt El Fantastico kraft seiner Schulter in eine Ringecke um dort eine Serie von Haken in seine Bauch- und Magenregion zu landen. Indem er sich aufs Top Rope hochdrückt kann Fanta einer zu langwierigen Bearbeitung entgehen, doch während es noch so aussieht als wäre er auf seine ursprüngliche Idee fixiert haut BC plötzlich einen Uppercut raus der so hart klatscht, dass man geneigt ist zu glauben El Fantastico ist gerade KO gegangen. Ist er zwar noch nicht, dafür aber völlig von der Rolle und das gibt Bryan Zeit zu ihm aufs Top Rope zu steigen. Für ihn müsste das doch eigentlich das Feindgebiet in dem Match sein, aber vielleicht will er hier auch was beweisen. Unglaublich! Der 20 Kilo schwerere Christopher stößt sich ab und vollführt einen Frankensteiner gegen El Fantastico! Geschickt lässt er sich mit seinem Gesäß auf dessen Brustkorb fallen und geht so direkt ins möglicherweise schon entscheidende Cover: 1.....2.....und El Fanta greift gerade noch so in die nahe gelegenen Seile!


    Die Fans und die Kommentatoren sind geschockt ob der unkonventionell raschen Wendung dieses zuvor noch technischen und taktisch geführten Matches. Christopher wirft alles was auf lange Sicht geplant war über Bord, wohlwissend, dass er das Match jetzt beenden kann wenn er es nur klug genug anstellt. Fantastico wird aufgehoben und mit einem harten Low Kick direkt frontal auf die Kniescheibe wieder umgeworfen. Deadlift in die Vertical Suplex Position...doch statt des Vertical Suplex lässt er den Wahl-Mexikaner in den Reality Check (RKO) fallen! Was für eine Variation, was für ein Aufschlag! War das das frühe Ende des Matches? Nein, El Fantastico fällt aus dem Ring! Und nicht nur dass, er fällt nicht wirklich aus dem Ring sondern durch den Spalt am Rand der Schürze. BC hat das nicht mal mitbekommen und schaut sich jetzt verwundert nach seinem Gegner um. Erfolglos natürlich, denn sein Gegner liegt jetzt mehr oder weniger unter dem Ring. Der Referee war ebenfalls kurz überfordert, denkt sich aber nun wenn der Challenger nicht im Ring ist, dann muss man wohl den Count Out starten. Christopher rollt sich derweil nach draußen und tigert um das Seilgeviert. Der Count beginnt erneut, 1....2...3..und so weiter. Bei 7, kurz bevor Christopher sich wohl einfach wieder zurück hinein gerollt hätte, taucht auf der diagonal gegenüberliegenden Seite plötzlich El Fantastico wieder im Ring auf. Zwar mit schmerzverzerrter Miene, aber doch noch kampfesfähig. Und der rennt jetzt über die gesamte Kampffläche, springt mit einem Satz aufs Turnbuckle und fliegt mit einem phänomenalen Backflip Crossbody über den Ringpfosten auf Bryan Christopher! Die Fans halten den Atem an. Liegend, halb gegen die Absperrung lehnend verdauen beide Superstars diesen ersten Spot, bei dem El Fanta hier endlich seine Vorteile ausspielen könnte. Und vielleicht ist das ja der Turning Point in diesem Match. Wenn, ja wenn, sie den Count des Referees diesmal wieder schlagen können. Das zuvor bearbeitete Knie macht Fanta nach dieser Aktion sichtlich mehr Probleme als noch zuvor. Dennoch kann er Christopher über seiner Schulter hängend in den Ring zurück schieben. Von außen blickt der Hawaiianer dem zählenden Referee ins Gesicht, bis der die Zahl 9 ausspricht. Dann wuchtet er sich auf den Apron, von da aufs Top Rope und trifft BC mit einem schönen Springboard Frog Splash. Cover: 1...2...beim 2 Count bleibts. Sofort nachlegen ist zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr. Kurz erholen, dann auf die große Chance warten. El Fantastico gibt erst sich selbst Zeit zum hochkommen, dann Bryan Christopher. Der hängt zu diesem Zeitpunkt gezeichnet zwischen den Seilen, eigentlich ideal für Mistiflys Mexico's Best (619). Irgendwie ungläubig ist er, sein Gesichtsausdruck, als er hoch zum Clash of Heroes Logo unter der Hallendecke blickt. Aber es verleiht ihm Kraft und das erste Mal seit dem unverhofften Einschlag außerhalb des Rings steht er wieder aufrecht. Da spürt er auf ein Mal zwei Arme um seinen Hals. Es ist natürlich El Fantastico, der zur Healthy Dropbox (Backstabber) ansetzt! Gleich werden zwei Knie in seinem Rücken folgen, aber BC hat was dagegen und holt mit dem Ellbogen nach hinten aus der genau auf die demolierte Kniescheibe des Angreifers trifft. Der untere Teil von El Fantasticos Körper schnellt zurück, die Umklammerung oben bleibt aber und das ist Christopher in diesem Moment lieber als dem Hawaiianer, denn der kann das perfekt für einen zweiten Reality Check in diesem Match nutzen! Krachend schlägt El Fanta auf der Matte auf. Diesmal kann der Champion sofort ins Cover übergehen, 1.....2......3! Bryan Christopher verteidigt die North American Championship!



    Der Chicago Crippler begibt sich als FWC North American Champion auf die Road to Clash of Heroes II! Er lässt sich vom Referee seinen Championship Gürtel geben und reckt diesen sofort in die Höhe. Die Fans freuen sich mit dem alten und neuen Champion, welcher sich noch einmal zu El Fantastico umdreht, ihm anerkennend zunickt und anschließend den Ring verlässt. Christopher klatscht mit ein paar Fans in der Firstrow ab und verschwindet anschließend im Backstage Bereich. In diesen wird nun auch geschaltet.


    Dort sieht man nun Serena, welche sich im Backstage Gang des Madison Square Gardens auf das heutige Scramble Match vorbereitet, welches im Übrigen auch gleichzeitig das nächste des heutigen Abends sein wird. Die American Woman geht in ein paar Dehnübungen, ehe sie plötzlich erschrickt, da sie von hinten berührt wird. Serena steht auf und dreht sich um. Dabei wird ihr bewusst, dass es das kalte Leder von Lady Báthory war, welches sie berührt hat. Die Ungarin steht vor der Amerikanerin, welche darauf wartet, dass die Blutgräfin etwas sagt.
    Lady Báthory: „Gegenseitiger Respekt. Der Sieg aus der letzten Woche. Das gleiche Interesse. Schmerzen, auf und unter der Haut. Lass es uns tun!“
    Die Ungarin streckt Serena ihre Hand hin und wartet nur darauf, dass sie einschlägt. Dies tut die First Lady schließlich auch und beide wirken sehr zufrieden. Doch was haben beide überhaupt beschlossen? Ein Packt für heute Abend oder sogar noch länger? Es wird im Backstage Bereich weitergeschaltet.


    Doch nicht in einen handelsüblichen Locker Room, sondern in das Clubhouse von Bronco Bill und The Henchmen. Die Stimmung dort lässt sich am besten mit “am Boden” beschreiben, ein vom Kampf gezeichnetet Bronco Bill nippt an seinem Glas, stellt es ab, knirscht mit den Zähnen und feuert sein Getränk schließlich mit einem wütenden Wischer vom Tresen gegen die benachbarte Wand. Das Glas zerschellt, was den Strangler noch nicht zu beruhigen scheint. Er packt sich die Jack Daniels Flasche von hinter der Theke, ext eine gewaltige Menge heraus und wirft den Flasche mit der restlichen Flüssigkeit gleich hinterher. Die Henchmen müssen einschreiten, bevor ihr Boss noch mehr wertvollen Alkohol im wahrsten Sinne des Wortes vernichtet.
    Bronco Bill: „Ich war so scheiße nah dran! Und nun habe ich alles verloren! Ich hätte es wissen müssen, diese Global Players haben mich verarscht! Schon wieder!”
    Jesse: „Beruhige dich, Boss. Noch ist nicht alles verloren. Du kannst immernoch das Royal Rumble Match gewinnen, obwohl du Nummer 1 bist. Manchmal liegt die Lösung einfach...in der Flasche.”
    Mit diesen Worten schiebt der größere Henchman seinem Anführer eine bereits geöffnete Whiskey Flasche zu. Argwöhnisch betrachtet Bill sie, dann scheint er zu verstehen und lacht. Er zerschlägt die Flasche auf dem Tresen, wirft das Stück in seiner Hand weg und macht sich stattdessen über die Scherben eher. Inmitten dieser liegt ein großer Nagel, die Waffe, welche die Henchmen früher desöfteren einsetzten, um Bill zu unterstützen. Der Strangler packt sich den Nagel und verstaut ihn sicher in seinem Ring Attire, womit das Segment endet.


    Zurück in der Halle, steht schließlich das Diven Scramble Match auf dem Programm. Die Regeln sind einfach. Zwei Diven beginnen das Match, alle fünf Minuten kommt eine weitere Diva dazu. Nach insgesamt fünfzehn Minuten befinden sich alle Diven im Ring und es verbleiben weitere fünf Minuten, in denen die Siegerin ausgemacht werden kann. In den gesamten zwanzig Minuten zählt jeder Pinfall oder Submission. Wer dies schafft, ist Interims-Contenderin. Die Diva, die diesen Status auch nach Ablauf der Zeit inne hat, ist am Ende die Siegerin und fordert somit die FWC Divas Championesse Liz Nordin bei FWC Clash of Heroes II um den Titel heraus. Genug um den heißen Brei herumgeredet, nun ertönt der erste Theme Song, welcher der von Zelda González ist! Die Mexikanerin kommt in die Halle, wirft ihren Sombrero in die Crowd und wirkt bestens gelaunt. Sie klatscht mit ein paar Fans ab, ehe sie in den Ring slidet und auf ihre Gegnerin wartet. Diese lässt wahrlich nicht lange auf sich warten und so ertönt schließlich der Theme Song von Lady Báthory! Es gibt mal wieder gemischte Reaktionen, natürlich überwiegend Heat für die Blutgräfin. Diese läuft zum Ring und slidet dann in das Seilgeviert. Sie bleibt kurz auf der Matte liegen und beobachtet Miss Mexico haargenau. Anschließend richtet sie sich auf, auf dem Titantron wird die Uhr eingeblendet und der Referee eröffnet das dritte Scramble Match der FWC Geschichte, das zweite nach Springbreak 2015 innerhalb der Divas Division.





    Zelda und die Lady starten also das zweite Divas Scramble Match der Geschichte. Keine der beiden hat Erfahrung in dieser Matchart, Lady Báthory hat aber nicht nur den körperlichen Vorteil auf ihrer Seite sondern wohl auch die höhere Affinität für „erste Male“. Aber die Latina auf ihrer Gegenseite ist tough und vor allem geht sie mit breiter Brust voraus indem sie zuerst in einen Staredown Nase an Nase geht und die Ungarin schließlich ein paar Schritte von sich weg schubst. Dafür gibt’s von der Domina umgehend einen Nose Clip, wohl um eine Wiederholung dieser Frechheit zu vermeiden. Ein Slap mit der Rückhand bringt nun Zelda ihrerseits zum Rückzug. Der Rücken der Mexikanerin wird umgriffen und nach einem kurzen Lift bringt Báthory sie auf den Boden und übt dort Druck aus um Zelda früh die nötige Kraft für dieses lange Match zu rauben. Zwar kann sich die Schwester von Mistifly noch recht schnell auf die Beine zurückkämpfen, findet sich dann aber auch schon in einem Abdominal Stretch wieder und erlebt so weiter körperlichen Verschleiß ohne viel dagegen ausrichten zu können. Schläge in die gestreckten Rippen machen die Sache noch schlimmer, dann gibt sich Lady Báthory plötzlich einen Ruck und geht flüssig über in einen Pump Handle Slam! Sofort das Cover hinterher, 1....2...nein. Ein früher erster Pinfall würde natürlich eine sehr gute Position für den restlichen Abend bedeuten, den müsste sie dann nur noch verteidigen und nicht mehr selbst aktiv werden. Mit harten Brain Chops erschwert sie Miss Gonzalez' Erholung, dann scheint sie etwas vorzubereiten was gut und gerne mal schon der Tit Crusher (Dropsault Cranekick Combo) sein könnte, aber da legt Zelda eine beeindruckende Headscissor aus dem Stand hin und befindet sich damit schon in den Figure Four Headscissors! Gefährliche Situation, muss die S&M Lady hier kleinlaut abklopfen? Ihr Gesichtsausdruck spricht Bände, doch die Seile sind in machbarer Entfernung. Besser noch, Báthory stemmt sich zurück auf die Beine und lockert so den Griff ein wenig, ehe sie die Beine ihrer Kontrahentin umgreift und eine Art Giant Swing vollführt bei dem sie Zeldas Kopf am Ende gegen die Polster in der Ringecke schleudert. Offensichtlich hat diese kurze wenn zugleich effektive Offensive die harte Dame tief beleidigt, im Anschluss folgt nämlich eine höchst provokativ angekündigte Hip Attack, die für den Maneater in doppelter Hinsicht unangenehm war. Báthory weiß, dass gleich jemand rein kommt, also genießt sie noch etwas die Zuschauerreaktionen und blickt selbstbewusst auf Miss Mexico hinab als der Countdown runter läuft...



    Der Theme Song der American Woman ertönt und die Fans wissen noch nicht, ob hier was Positives oder Negatives kommt. Serena läuft auf jeden Fall sehr dynamisch und zielstrebig in den Ring, Augen fix auf die dominante Ungarin. Sie slidet in den Ring und Lady Báthory geht schon in Position für den Schlagabtausch. Serena erwidert die Position und...wirft sich dann in die Ringecke wo sie eine Schlagsalve auf Zelda Gonzalez einprasseln lässt. Die hatte das nicht kommen sehen und frisst jetzt einen Shot nach dem anderen. Dazu ein paar Mudhole Stomps und einen mehr verächtlichen denn schmerzhaften Face Wash. Lady Báthory muss kurz lächeln während die Fans vor lauter Enttäuschung anfangen die beiden Diven gnadenlos auszubuhen. Sie gesellt sich schließlich zu Serena und gemeinsam schauen sie auf ihr Werk, dann auf die jeweils andere und lächeln sich selbstgefällig entgegen. Da packt Serena plötzlich einen Forearm aus und jetzt haben wir ihn doch, den Schlagabtausch zwischen Serena und Lady Báthory! Beziehungsweise eine reine Tracht Prügel für Báthory, denn die hat das gar nicht kommen sehen. Mit einem Tiger Suplex wird sie hart getroffen und taumelt danach unkontrolliert zurück auf die Beine. Decapitation (Rainmaker)! Serena wirft sich ins Cover, Zelda wirft sich wie eine Torpedo dagegen und durch den Impact fliegt Serena über den Ringrand während Zelda direkt ins Cover rutscht: 1....2....3!



    Wow, Zelda kann ausgerechnet Lady Báthory pinnen dank der unfreiwilligen Beihilfe von Serena. Jetzt hat sie nur ein Problem, denn zwei langsam wieder auf die Beine bzw in den Ring kommende Diven sind mächtig sauer auf sie während Zelda selbst noch nicht wirklich fit ist. Ein erneuter Beatdown gegen Zelda ist die Folge und erneut wird sie in die Ecke gedrängt. Dann pfeffert Báthory aber Serena einen Elbow in die Fresse und lässt auch sie ihren Zorn spüren. Clotheslines und Shoulder Blocks hämmern die Kalifornierin Mal um Mal auf die Matte. Irgendwann ist es nur noch eine Strike Fury, mit der die Ungarin ihren Frust über diese Schande abbaut. Zelda springt ihr plötzlich auf den Rücken und versucht einen Choke anzubringen. Eine neue Allianz gegen die körperlich stärkste im Match? Sieht ganz danach aus, Serena atmet kurz durch und bringt dann Schläge und Chops gegen die belastete Báthory an. Währenddessen läuft wieder der Countdown...



    Das ist jetzt aber definitiv Verstärkung für Zelda und ebenso definitiv die beliebteste Diva in diesem Match! Natalie rennt in den Ring und rollt erstmal Serena ein, die gerade nur Augen für Lady Báthory hatte. Die kann ebenso wenig machen wie Zelda, weil keine der beiden zuerst die andere aus ihrer Situation befreien möchte, also zählt der Referee unbekümmert: 1....2.....3! Natalie überrascht alle Beteiligten von Hinten, dabei spielt doch noch ihr verdammter Theme Song!



    Natalie rollt sich erstmal schnell aus dem Ring und lacht sich einen. Serena schaut ihr völlig fassungslos hinterher und just in dem Moment kann Báthory Zelda endlich mit einem Überwurf von sich abwimmeln. Mit einem Big Boot wird sie für das vorausgegangene bestraft, dann setzt es einen Release German Suplex gegen die schon wieder mit was anderem abgelenkte Serena. Staredown zwischen Báthory und Natalie, da überlegt es sich die Frau aus Chicago zweimal, ob sie zurück in das Seilgeviert möchte. Báthory verweilt so ein wenig, ist aber immer Bedacht auf das was hinter ihr passiert und so weiß sie genau wann sie sich umdrehen muss um doch noch den Tit Crusher gegen die gerade aufgestandene Zelda durchzuziehen! Schnell ins Cover, 1....2....Natalie sorgt für den Break Up! Und jetzt haben wir sie face to face, Natalie und Lady Báthory. Mehr oder weniger, denn sie rollen in einem wilden Cat Fight quer über die Matte. Sogar ein Mal quer über Serena drüber. Báthory gewinnt das Duell darum wer oben liegen darf und verdrischt Natalie mit harten Elbows ins Gesicht. Kaum sichtbar aber sogar ein kleiner Cut öffnet sich bei der ehemaligen GM. Die Schläge sind so hart, dass Natalie schon früh keine Gegenwehr mehr leistet, da wird sie ausgerechnet von Serena gerettet. Die American Woman hat unter dem Ring ein Kabel gefunden und würgt Báthory nun aus der Camel Clutch Position! Kann sie so den Tap Out erzwingen? Nein, Zelda wirft sich drauf und nun liegen alle vier Diven in einem Pulk aufeinander. 1....2...Natalie kann sich unten auf die Seite drehen. Zelda zieht Serena runter und versucht bei ihr vergeblich einen Rear Naked Choke, Natalie dreht die Situation gegen Báthory und schlägt brutal mit Closed Fists auf sie ein, so haben wir im Endeffekt zwei intensive Cat Fights hier im Ring. 5….4....3.....2.....1...Beep!



    Die letzte Teilnehmerin und natürlich hat sie jetzt die Fitness auf ihrer Seite. Entsprechend selbstsicher kommt sie zum Ring, hat es aber überhaupt nicht eilig. Ganz im Gegenteil, sie beobachtet erstmal alles von außerhalb. Unterdessen hat Natalie Lady Báthory komplett unter Kontrolle. Zelda kann zunächst selbes im Kampf mit Serena behaupten, dann kriegt die aber wieder das Kabel zu fassen und schlingt es um den Hals ihrer Widersacherin. Und sie zieht zu! Miss Mexico kriegt Panik und löst den Cat Fight um aufzustehen, Serena lässt aber nicht los, zieht Zelda mit Hilfe des Seils zu sich und zeigt zum zweiten Mal in diesem Match die Decaptitation! Nicht, Zelda kontert mit einem Gut Kick und...Twist of Hate! Cover, 1...2...Nici slidet dazu und unterbricht das Cover. Dann flieht sie wieder und lässt eine wütende Zelda Gonzalez zurück. Sie setzt erneut zum Cover an, Serena kann aber diesmal von selbst bei 2 auskicken. All dies blieb von Natalie nicht unbemerkt und in Sorge um ihren Sieg konfrontiert sie nun Zelda. The Beauty versucht ihren Headlock in die Black Widow zu drehen, da kann Zelda sie aber von sich stoßen. Geradewegs auf die wieder aufstehende Lady Báthory zu und die hebt Natalie mit einem spektakulären Back Body Drop über die Seile wobei ihr Kopf auf dem Apron aufzuschlagen scheint! Natalie ist raus, jetzt kann sie nur hoffe, dass keiner mehr ein Cover durchbringt. Báthory und Zelda aufrecht im Ring, eine Wiederholung des Matchanfangs. Beide Diven schießen aufeinander los und tauschen Schläge aus. Serena will von unten Zelda einrollen, so wie es Natalie vorher bei ihr gemacht hat, wird aber mit einem Tritt zum Kopf abgewehrt. Gerade genug Ablenkung für Báthory um Zelda ein hartes Knie in den Magen zu verpassen und sie aus dem Ring zu werfen. Jetzt wendet sie sich Serena zu, weicht einer Clothesline aus und zeigt schon wieder den Tit Crusher. Wieder erfolgreich! Das Cover folgt, weniger als eine Minute vor dem Ende, 1....2....Break durch Nici! Sie kann nicht länger warten, das ist ihre einzige Chance. Báthory hatte sie völlig aus dem Blickfeld verloren, perplex geht sie langsam aus der Coverposition, da wird sie vom Catwalk (Curb Stomp) erwischt! Getroffen kommt sie doch noch langsam zurück in eine aufrechte Position und da setzt es noch den NLR (French TKO)! 20 Sekunden übrig, aber Nici sieht wie Serena langsam hoch kommt. Sicherheitshalber schiebt sie die sicher geschlagene Báthory aus dem Ring, dann richtet sie den Fokus auf Serena. NLR! Er sitzt! Das Cover zum Sieg bei 5 Sekunden auf der Uhr, 1......2.....3! Nein halt, Zelda ist da und tritt ihr bei 2 und 3/4 volles Rohr ins Gesicht! Die Uhr tickt weiter, 2....1....Null! Das wars, Natalie gewinnt!




    Natalie schafft es also zu FWC Clash of Heroes II und tritt dabei gegen Liz Nordin um ihren FWC Divas Championship Gürtel an! Doch was dachte sich eigentlich Zelda eben eigentlich? Scheinbar dachte sie sich, wenn schon nicht ich, dann lieber Natalie als Nici! Nicht jubelnd aber innerlich wohl doch irgendwie befriedigt steht sie über Nici, die durch den Tritt eine geplatzte Lippe davon getragen hat. Währenddessen sieht man, dass sich Natalie gerade zum Ende des Matches außerhalb des Rings aufgerichtet hat und nun von Ringsprecherin Mia Roberts über die Arenalautsprecher erfährt, dass sie tatsächlich gewonnen hat. Sie fällt jener Ringsprecherin um den Hals und freut sich wie verrückt über ihre Chance, beim größten PPV des Jahres neue Championesse werden zu können. Die anderen Diven sind geschlagen, Zelda klatscht ein paar Mal anerkennend, was die Theorie von eben unterstreicht. Mit diesen Bildern schalten die Kameras im Madison Square Garden erst einmal ab.


    Wir befinden uns erneut im Backstage Bereich, wo noch immer die Lostrommel gedreht wird. Zu sehen sind erneut Lauren Miller und CM Naitch, zudem als Superstar welcher gerade seine Nummer ziehen will, Justin! Das Türchen geht auf und Justin greift nach den Kugeln. Er zieht eine raus, öffnet diese und schaut mehrere Sekunden auf seine Startnummer. Der Österreicher richtet sich seinen Hut, wirkt sehr zufrieden und lässt ein kurzes „Ausgezeichnet“ von sich. Dabei wirft er seinen Gehstock im hohen Bogen durch die Luft, ehe er schließlich das Bild verlässt. Lauren Miller merkt derweil an, dass sich nur noch eine Kugel in der Lostrommel befindet. Naitch scheint dies gut zu finden, schließlich haben so gut wie alle Teilnehmer ihre Nummer erhalten. Der Chairman fragt Lauren ob sie alleine auf den letzten Teilnehmer warten könnte, da er noch etwas zu erledigen habe. Die eigentliche Interviewerin stimmt dem zu, schließt das Türchen der Lostrommel und wartet schließlich auf den letzten Teilnehmer.


    Derweil kann man in ihrem Locker Room die gesamte Einheit von Los Insobornables sehen. Zwar haben El Fantastico & Zelda González ihre Matches am heutigen Abend bereits verloren, doch sie wirken keinesfalls niedergeschlagen. Vielmehr liegt ihr Fokus darauf, Mistifly für sein heutiges Match zu motivieren, welches zweifelsfrei das größte seines Lebens sein wird. El Fantastico nimmt zunächst einen Schluck aus seiner Wasserflasche und spricht anschließend zu seinem Co-Tag Team Champion.
    El Fantastico: „Leider hat es Zelda nicht geschafft und leider habe auch ich es nicht geschafft, aber du hast dein Match noch vor dir. Du hast heute die Chance, neuer FWC Heavyweight Champion zu werden, Mano. Du hast die Chance, Clash of Heroes zu headlinen. Du hast nichts zu verlieren, so verrückt es auch klingt. Kein Mensch hätte damit gerechnet, dass wir in diese Situation kommen werden. Keine hätte damit gerechnet, dass du bei einem der größten PPVs des Jahres solch ein Match bestreiten wirst. Niemand, nicht mal du selbst! Leider hat Zelda keine Chance mehr am heutigen Abend, aber wir beide haben noch alles in eigener Hand. Egal ob du gegen Tyler gewinnst oder verlierst!“
    Nummero Uno raschelt in seiner Tasche, zückt zwei Kugeln für das Rumble Match und hält diese Mistifly vors durch die Maske verdeckte Gesicht. Dieser lacht und schnappt sich schließlich eine der beiden Kugeln. Trotz Anspannung und zweier verlorener Matches herrscht gute Stimmung bei den Tag Team Champions. Zelda González umarmt ihren Bruder und versichert ihm, ihn bei seinem Match später zu unterstützen. Daraufhin wird wieder in die Halle geschaltet.


    Ringsprecher Matthew Hanson kündigt im Ring stehend, das nächste Match des heutigen Abends an. In diesem geht es um die FWL Undisputed Championship, welche zu Jahresbeginn vom damals noch bestehenden Brand zur FWC gebracht wurde. Seitdem ist allerdings viel passiert. Nach einem Turn von The Gladiator und dem Gimmick Wechsel von Dynamite Harris aka Loki, treffen beide heute in dem ersten offiziellen Match gegeneinander aufeinander und fechten den Champion unter sich aus. Und was macht Leonard K. Carson? Klar, er fungiert in diesem Match als Special Guest Referee! In diesem Moment ertönt auch schon der Theme Song des Baum Mogul, welcher ohne großartige Reaktionen in die Halle kommt. Der Heat aus vergangenen Tagen ist Geschichte. Carson positioniert sich im Ring und wartet schließlich auf die beiden Kontrahenten. Zunächst ertönt der Theme Song von The Gladiator, welcher alleine in die Halle kommt und von den Fans gnadenlos ausgepfiffen wird. Dem ehemaligen Brand Alphatier ist dies jedoch egal und so steuert er kompromisslos das Seilgeviert an. Diesen betritt er schließlich, bevor er wie verrückt durch den Ring tigert und auf Loki wartet. Der neue Theme Song des früheren Ravenlords ertönt („The Pursuit of Vikings“ von Amon Amarth) und Loki tritt zusammen mit seinem Wolfshund Fenrir auf die Entrance Stage, aus welcher blau lodernde Flammen schießen. The Gladiator scheint derweil alles andere als beeindruckt zu sein, zu sehr befindet er sich im Tunnel. Loki, mit Fellweste und Lederhose bekleidet spaziert zusammen mit seinem Hund zum Ring und betritt diesen. Für The Gladiator gibt es in diesem Moment allerdings kein Halten mehr. Sofort stürmt er auf den heutigen Herausforder los und schlägt auf ihn ein. Carson bleibt natürlich keine andere Wahl, also gibt er das Match frei.


    5. Match
    FWL Undisputed Championship
    Singles Match | Special Guest Referee: Leonard K. Carson
    The Gladiator (w/Nici LaReine) (c) vs. Loki


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22823668bo.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/24654533ak.png]


    Der Gong ertönt und sofort stürmt Gladiator auf Loki zu. Dieser wird in die Ringecke gedrängt, wo er einige schnelle Schläge einstecken muss. Carson ermahnt The Gladiator kurz, doch dann bekommt dieser das Bein Lokis im Gesicht zu spüren. Benommen kniet der Champion am Boden, während Loki von der Matte abspringt und einen Standing Dropkick genau in den Nacken seines Gegners zeigt. Er setzt das Cover an, welches aber noch nicht mal bis 2 geht. Sofort muss The Survivor einige Stomps einstecken gefolgt von einem Standing Moonsault. Loki bleibt gleich zum Cover liegen, doch wieder geht es nur knapp bis 2. Doch ohne Umschweife macht er weiter. Er zieht den Dingo auf die Beine, hält ihn an einem Arm fest und will dann eine Clothesline zeigen unter welcher sich aber der US-Deutsche abducken kann. So gelangt er direkt hinter den früheren Harris und zeigt blitzschnell seinen TicToc (ZigZag). Cover 1..2.Kick Out! Wütend starrt Gladiator zu Carson und zeigt an, dass dieser doch schneller zählen soll. Dann wendet er sich wieder Loki zu und setzt diesem mit harten Schlägen weiter zu. Dann zieht er ihn auf die Beine und ein Vertical Suplex soll folgen, doch Loki kann blocken. Zweiter Versuch und wieder der Block. Gladiator schreit wütend auf, doch genau in diesen Moment stemmt Loki ihn hoch und zeigt den Vertical Suplex. Loki springt wieder auf, fokussiert den Kopf von The Survivor und zeigt einen brutalen Knee Drop. Nici kreischt draußen auf, während Loki sich sein Werk anschaut. Gladiator rührt sich nicht mehr und wird dann gecovert, doch Carson zählt sehr langsam 1…….2..Kick Out von Gladiator. Loki schaut verächtlich zu Carson, der sich vor Loki aufbaut und auf sein Referee Shirt deutet. Loki scheint dies aber vollkommen egal zu sein. Er zeigt Carson den Mittelfinger, wird dann aber blitzschnell von Gladiator eingerollt, der die Ablenkung zu seinen Gunsten ausnutzen will. Und diesmal zählt Carson wesentlich schneller 1.2.Kick-Out von Loki. Dieser springt blitzschnell auf die Beine und zeigt einen hohen Standing Dropkick gegen Gladiator. Loki kommt wieder auf die Beine, wirft nochmal einen verächtlichen Blick zu Carson, dann konzentriert er sich auf seinen Kontrahenten. Dieser ist ebenfalls wieder auf den Beinen. Die beiden Kontrahenten umkreisen sich dann erstmal. Das hohe Tempo hat bei beiden etwas Spuren hinterlassen. Es geht in einen Lock-up, den The Gladiator zu gewinnen scheint, denn er drückt Loki in eine Ringecke, doch dort kann sich der Mann aus Utgard mit einer überraschend schnellen Drehung von seinem Gegner lösen und diesen mit einem Leg Sweep zu Boden bringt. Das Publikum beklatscht diese Aktion, aber im Ring gibt es keine Pause. Loki zeigt einen Arm Bar. Der Griff ist ziemlich stark, allerdings lässt er sofort von dem Deutschen los, da dieser ein Rope Break geschafft hat und dieser auch noch den Referee auf seiner Seite hat. Loki geht einige Schritte zurück um für einen Spear Anlauf zu nehmen, doch The Gladiator rechnet damit, kann ausweichen und der Weltenzerstörer kracht mit der Schulter voraus gegen den Ringpfosten. Doch damit nicht genug, er torkelt zwei Schritte nach hinten und dort ist schon The Gladiator, der seinen Gegner mit einem Release German Suplex quer durch den Ring befördert. The Gladiator setzt sofort nach, hilft seinem Gegner auf die Beine, nur um ihn dann per Vertical Suplex wieder von selbigen zu holen. Es soll ein Cover folgen, doch dieses geht nur bis 1. The Gladiator ist sauer auf Carson, da dieser ihm nicht schnell genug gezählt hat, doch der Special Referee bedeutet ihm, dass Loki schnell reagiert hat. The Dingo richtet nun seine ganze Wut auf seinen Ex Kumpanen, indem er diesen mit harten Foot Stomps bearbeitet. Doch der Feuergott rollt sich lieber aus dem Ring.


    Dort rettet sich Loki zum Kommentatorenpult, greift sich die Flasche Mountain Dew von Willy Rodriguez, doch spuckt das diesem sofort wieder ins Gesicht und schmeißt die Flasche angewidert weg. Den Kopf schüttelnd dreht er sich um, sieht den heran stürzenden Gladiator und kontert diesen Angriff mit einem Calf Kick. Loki lässt seinem ehemaligen Partner keine Zeit zum entspannen, sondern zieht ihn wieder auf die Beine und hämmert ihn mit einem Irish Whip zuerst gegen die Ringtreppe und dann mit dem Kopf voran gegen die Zuschauerabsperrung. Inzwischen hat Leonard Carson, auf Geheiß von Nici, mit dem Auszählen aufgehört. Zeitgleich will sie ihrem Göttergatten zu Hilfe kommen, wird aber von Loki abgefangen, der ihr einige Schritte entgegen kommt. Nici weicht nach hinten aus, übersieht dabei Fenrir, der hinter ihr sitzt und stolpert über diesen. Loki lacht kurz auf, dreht sich um und weicht in der gleichen Bewegung The Gladiator aus, der an seinem Gegner vorbei schießt und ebenfalls über Fenrir fällt. Der findet das gar nicht lustig und fletscht wütend die Zähne, während Loki und das Publikum ihre Schadenfreude kaum verbergen können. Doch dann hat auch Loki genug, er geht zum Dingo, hievt ihn hoch und befördert ihn in den Ring. Er will ihm selbst folgen, doch inzwischen ist The Gladiator wieder voll da und kann Loki ebenfalls einem Big Boot vom Apron befördern. Erneut geht er hinterher, bewegt sich zielstrebig auf seinen Gegner zu und verpasst diesem zuerst einen Gut Breaker, dann einen Backbreaker. The Gladiator lässt von seinem Gegner ab, geht einige Schritte zurück, wartet bis sein Gegner wieder steht und rennt dann zum DSS an. Dieser geht durch und mit einem harten klatschen liegt Loki nun am Hallenboden. The Gladiator richtet sich langsam auf, tritt nach Fenrir, da dieser sich genähert hatte und zieht dann seinen Gegner hoch. Er will ihm wohl jetzt schon den Gladiator Nightmare, einen Sitout Chokeslam, anbringen. Er hat Loki bereits im Ansatz, doch dieser packt alle Kräfte aus, reißt Gladiator zu Boden und hämmert ihn dann mit einem mäßigen Catapult gegen die Ringtreppe. Loki ist jetzt stink wütend, er geht zu seinem ehemaligen Partner, hämmert seinen Kopf gegen den Apron und rollt dann sich und seinen Gegner in den Ring. Dort bleibt er erstmal liegen. Während The Gladiator langsam auf die Beine kommt, bleibt Loki mit ausgestreckten Armen und Beinen liegen. Dabei hat der den Blick stets auf seinen Gegner fokussiert. Als dieser kurz davor ist, wieder aufrecht zustehen, springt Loki auf, stürmt los und hämmert seinen Gegner ebenfalls mit einem Spear um. Doch damit nicht genug, er zieht seinen Gegner wieder auf die Beine und verpasst ihm einen Overdrive. Während The Gladiator konsterniert am Boden liegt und sich erstmal sammeln muss, lässt Loki einen gutturalen Schrei los, in den zuerst auch Fenrir und dann auch einige Fans einsteigen. Er hat in diesem Match die Massen eindeutig hinter sich. Er geht zu The Gladiator, verpasst diesem einen Elbow Drop, zieht ihn dann hoch und vollführt seinen Logis Destruction. Das ist sein Elevated DDT, benannt nach dem Feuerriesen Logi und nicht Loki, wie uns Willy Rodriguez erzählt. Es folgt erneut ein Cover, aber wieder extrem langsam gezählt .............1...............2........... dann wird es Loki zu blöd, er lässt von seinem Kontrahenten ab und zieht ihn erneut auf die Beine. Es soll ein Whip-In folgen, Reversal von The Gladiator, Reversal Loki, Reversal The Gladiator und schon kommt Loki mit viel Schwung zurück. Allerdings hat die tote Seele sofort einen Run Blocker zur Stelle, nämlich einen harten Lariat.


    Beiden Wrestlern hat das Match bisher ziemlich stark zu gesetzt. Doch The Gladiator rafft sich nochmal auf, verpasst Loki zunächst den Step to Hell, einen Curb Stomp, nur um danach mit einem Double Foot Stomp den Rückenbereich von Loki zu bearbeiten. Das macht er zweimal, dann setzt er zum Deathshine an, seiner Version der Walls of Jericho. Loki will sich sofort befreien, doch The Gladiator hat ihn fest in der Mitte fixiert. Erst nach einigen Sekunden kann sich Loki in Richtung der Seile bewegen, während Carson ihm praktisch dazu rät, auf zu geben. Doch nach und nach kommt er den Seilen ein Stück näher und als er sie erreicht hat und greifen kann, reagiert Carson erneut parteiisch. Anstatt The Gladiator dazu bringen zu wollen, dass dieser den Griff löst, konzentriert er sich nur weiter auf Loki und ob dieser aufgibt. Doch der Feuergott merkt das, blickt Carson mit Hass erfüllten Augen an und reißt sich plötzlich mit aller Gewalt los. Loki liegt nun halb im Ring, halb außerhalb des Rings, während Gladiator verzweifelt im Ring liegt und Carson ebenfalls wütend Anblickt. Es entsteht ein kurzes Streitgespräch zwischen den beiden, ehe sich The Gladiator aufrichten kann. Auch Loki steht wieder und wirft The Gladiator einen Handkuss zu. Das macht diesen noch wütender, er stürmt auf seinen Gegner zu, reißt ihn mit einem Spear zu Boden und prügelt dann wie wild auf ihn ein. The Dingo holt im Anschluss daran seinen Gegner auf die Beine und whippt ihn in die Seile, doch Loki nutzt das und zeigt aus dem nichts heraus einen Spinning Wheel Kick. Der Ravenlord begeistert hier die Fans mit ungeahnter Agilität, doch es geht noch weiter. Es folgt ein Forearm Smash, dann ein European Uppercut, dann geht es erneut in die Seile, doch dieses mal ist The Gladiator mit einem Running Knee Strike zur Stelle. Es folgt ein gesprungener Fist Drop, dann geht es für Loki in eine Ringecke, wo sofort ein Corner Knee Strike folgt. Und noch einer. Dann zieht die tote Seele seinen Gegner aus der Ecke, nur um ihn in die Gegenüberliegende Ecke zu whippen. The Gladiator läuft zum Dingo Power, dem Superman Punch an, doch Loki kontert mit einem Gut Kick. Und noch einer. Dann folgt ein Leg Sweep. Die Fans sind von der Action begeistert. Doch was kommt jetzt? Loki steigt mit Hilfe der Turnbuckle auf das Top Rope. Dort balanciert er kurz, ehe er sich auf The Gladiator konzentriert. Keiner hat eine Idee, was jetzt kommen soll, doch Nici und Carson wollen das verhindern, werden aber von Fenrir beziehungsweise Loki davon abgehalten. Ein letzter Blick und dann springt Loki ca. 20 Zentimeter in die Luft und landet mit einem harten Pointed Elbow Drop auf The Gladiator. Was nun folgt, zeigt der Feuergott mit seinen Händen, die er ineinander verknotet hat. Der Sharpshooter, den Loki jetzt Jörmungandr nennt. Loki zieht seinen Gegner in die Ringmitte, setzt den Griff an. The Gladiator versucht sich zu befreien, doch Loki setzt all seine Kraft und sein Gewicht ein, um seinen Gegner in der Ringmitte zu fixieren. Und auch wenn der Deutsche deutlich mehr Kraft hat, fällt es ihm schwer, sich zu befreien. Nach gut einer Minute packt Loki nochmal alle Kräfte zusammen und legt sich mit allem was geht in den Griff. Diese schmerzen hält auch selbst die tote Seele nicht mehr aus und klopft ab.



    Und somit wechselt der FWL Undisputed Championship Gürtel des erste Mal seinen Besitzer! Lokis Hund Fenrir springt in den Ring, wo sich Loki gerade von Gladi schält und wieder auf die Beine reißt. Er bekommt den Championship Gürtel überreicht und reckt diesen schließlich in die Höhe. Die Fans scheinen sehr positiv gestimmt, doch von großen Pops kann man nicht berichten. Dennoch, Anerkennung für die Leistung von Loki und Freude über die Niederlage vom Gladiator! Während dieser sich nur ganz langsam aufrafft, steppen Loki und sein Hund die Rampe nach oben und brennen auf der Entrance Stage noch einmal ein Feuerwerk ab.


    Es wird in den Backstage Bereich geschaltet, wo wir eine müde wirkende Lauren Miller vorfinden. Sie lehnt sich gegen die Lostrommel und wirft sie fast vom Podest runter, doch schließlich tut sich etwas. Ein Superstar kommt um seine Startnummer zu ziehen. Es ist der Superstar, welcher absolut keine Wahl mehr hat und das nehmen muss, was noch übrig ist. Es ist der Superstar, welcher Lauren Miller einen großen Schreck verpasst. Es ist Morse!
    Morse: „Na schau mal einer an, der letzte Krümel Zucker, welcher von einer verbitterten Seele übrig geblieben ist. Schön, dass man sich auch mal wieder sieht. Was ist los mein Schatz, hast du Angst vor mir?“
    Lauren Miller will sich gerade ein wenig vor der Lostrommel verstecken, da wird Morse laut.
    Morse: „Dreh dieses verdammte Teil!“
    Lauren Miller (zitternd): „Aber es ist doch nur noch eine Kugel…“
    Morse: „Das ist mir egal, dreh!“
    Schließlich dreht Lauren die Lostrommel doch. Die übliche Geräusche klackernder Kugeln bleibt aus, schließlich befindet sich nur noch eine einzige Kugel darin. Morse geht ganz nach an die Lostrommel dran und beginnt zu lachen.
    Morse: „Hahaha, hörst du das? Es ist der Ton der Unterwerfung! Ich liebe es, wenn du mir aufs Wort gehorchst. Stop dieses Teil!“
    Natürlich hält Lauren die Lostrommel sofort an, die Kugel pendelt aus und Morse schnappt sie sich. Er nähert sich der Interviewerin noch einmal bedächtig nah und erwähnt, dass seine Blacklist so gut wie abgearbeitet ist, ehe er sich neuen Zielen widmen wird. Daraufhin lacht er noch einmal laut und verschwindet schließlich.


    Es wird langsam richtig ernst. Als nächstes steht das FWC Heavyweight Championship Match auf dem Plan, das am heutigen Abend nur noch vom allerersten 30 Man Royal Rumble Match in der Geschichte der Company getoppt wird. Man sieht den amtierenden Champion, Jake Tyler, durch die Gänge des Madison Square Gardens schreiten. Sollte er seinen Titel gegen Mistifly verteidigen können, würde er sehr wahrscheinlich als Heavyweight Champion mit der längsten Regentschaft in die FWC Geschichte eingehen. Doch dafür muss er erstmal den Mann schlagen, der ihn vor einem Monat bei Global Warfare schulterte. Die Konzentration ist dem Rebelution Anführer anzusehen. Entschlossenen Schrittes geht er an den tuschelnden Backstage Arbeitern vorbei, biegt um die Ecke und schon liegt nur noch ein langer Flur zwischen ihm und dem Vorhang, an dem Mistifly bereits auf seinen Theme Song wartet. Über die Entfernung werden Blicke zwischen Herausforderer und Champion ausgetauscht, dann geht Fly High ein paar Schritte zurück und verschwindet aus dem Blickfeld Tylers. Der hält kurz inne, während aus dem Schatten des benachbarten Ganges eine weitere Person auftaucht. Da stehen sie nun, Seite an Seite, Jake Tyler und The End.
    Jake Tyler: „Hast du mir noch was zu sagen?”
    The End: „Ja. Viel Glück.”
    Jake Tyler: „Glück ist für Loser. Heute werde ich mein Ticket für Clash of Heroes buchen. Ganz alleine.”
    The End: „Wir sehen uns dort, Champ.”
    Der King of Anarchy klopft Tyler auf die Schulter und verzieht sich dann wieder. Jake verzieht weiterhin keine Miene, entschlossen blickt er nach vorne. Nur noch wenige Momente bis zum FWC Heavyweight Championship Match!


    Es folgt ein Video, doch dieses Video hat rein gar nichts bezüglich des heutigen PPVs zu sagen. Schließlich wird im folgenden Video der offizielle Theme Song für FWC Clash of Heroes II verkündet. Er heißt „Immortals“ und kommt von der Band Fall Out Boy. Hier könnt ihr euch den Theme Song anhören. Viel Spaß!


    [YOUTUBE]watch?v=l9PxOanFjxQ[/YOUTUBE]


    Es wird zurück in die Halle geschaltet, Main Event Time! Moment, wir sind doch noch nicht soweit! Gewöhnlich bildet das FWC Heavyweight Championship Match den Abschluss eines FWC PPVs, doch heute wird dies ein ganz anderes Match sein. Nun wird jedenfalls Jake Tyler seinen Titel gegen Mistifly aufs Spiel setzen müssen. Der Theme Song von Mistifly ertönt schließlich als erstes und zusammen mit seiner Schwester Zelda kommt der Highflyer in die Halle. Während sein Tag Team Partner vorhin noch die Pops mit seinem Gegner teilen musste, wird Fly High wohl alle für sich haben. Er klatscht mit der Firstrow ab und slidet in den Ring, wo er schließlich auf den amtierenden FWC Heavyweight Champion wartet. Der Theme Song von Jake Tyler ertönt und wie erwartet, bricht sofort lautstarker Heat aus. Der Rebell betritt die Entrance Stage und blickt in das große Rund der legendären Arena. Mit dem Gürtel um die Hüfte und dem Escrima Stick in der Hand, schreitet Tyler zum Ring und legt seine Waffe zunächst auf die Ringtreppe, welche er schließlich dazu benutzt, in das Seilgeviert zu steigen. Der Referee nimmt den Championship Gürtel entgegen und reckt ihn noch einmal in die Luft. Anschließend gibt er das letzte Championship Match des heutigen Abends frei.


    6. Match
    FWC Heavyweight Championship
    Singles Match
    Jake Tyler (c) vs. Mistifly (w/Zelda González)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23262056xh.png]


    Und los geht's! Jake Tyler hält seinen Herausforderer zunächst auf Abstand, indem er immer mal wieder zu einem Low Kick austritt. Den extrem agilen Luchador kein Tempo aufnehmen zu lassen, das muss die Devise des Champions sein. Mistifly springt schließlich über einen Trittansatz seines Gegners drüber, holt selber zu einem Kick aus, der wird jedoch von Tyler mit den Armen abgewehrt. Mit einem Spinning Back Kick setzt Jake den ersten Treffer des Matches, auf den gleich ein humorloser Kick an die linke Schulter des nun sitzenden Mistiflys folgt. Auch die rechte Schulter bekommt einen Hit zu spüren, beim dritten Anlauf kontert der Herausforderer jedoch in einen Sunset Flip: ….1.....2......Kick Out! Wir wissen seit Global Warfare, dass der Champion anfällig für Flash Pins seines heutigen Gegners ist, darauf muss er also besonders aufpassen. Die Überraschung über diesen Near Fall steht ihm ins Gesicht geschrieben, dennoch reagiert er blitzschnell auf einen Penalty Kick Mistiflys, weicht diesem aus und rollt den Mexikaner ein: ….1....2.....auch das war knapp. Der Mexikaner ist ein klein wenig schneller und läuft schon zur nächten Attacke an, die endet für ihn aber in einem Free Fall Drop des Rebellen. Dessen Leg Drop dagegen verfehlt, Mistifly springt auf die Beine, holt zum Roundhouse Kick aus, trifft nicht, landet dafür aber einen Ansatzlosen Standing Moonsault aus der Drehung. Dieser Coverversuch geht nur bis 1, beide Wrestler stehen wieder auf und es gibt einen kleinen Face Off, welchen die Fans mit Applaus versehen. Das war ein schöner, temporeicher Beginn. Dem Champion reicht das jedoch nicht, er klopft sich mit der Faust in die flache Hand und will das Match mit einem gezielten Hieb an die Schläfe seines Gegners fortsetzen, der ist jedoch clever genug, sich darunter weg zu ducken, in die Seile zu laufen und eine Hurricanrana durchzubringen. Der Rebell landet außerhalb des Rings, was Mistifly natürlich zu eine Dive ausnutzen will. Und was für einer, Twisting Tope con Hilo! Sollte es noch Zweifel an der Legitimität Mistiflys als Herausforderer gegeben haben, sollten diese mittlerweile beseitigt worden sein. Der kleine Mexikaner klatscht mit der ersten Reihe ab, rollt dann Tyler zurück in den Ring und steigt selbst auf den Apron. Mit einer halben Drehung springt Fly High aufs Seil und zeigen einen beeindruckend hohen Springboard Moonsault, direkt gefolgt vom Cover: ….1....2....nicht der Sieg! Unter den “Lucha Libre!”-Chants der Zuschauer hebt Mistifly den Champion wieder an. Der kann sich jetzt zur Wehr setzen, indem er eine schnelle Gut Kick/Lifting Kick Kombination zeigt, abgeschlossen von einem Superkick. Mistifly fällt rückwärts in die Ringecke, wo ihn ein Running Corner High Knee erwartet. Irish Whip in die gegenüberliegende Ecke und gleich noch ein Knee des Champions, gefolgt von einem Neckbreaker. Selbstbewusst wie eh und je verhöhnt Jake Tyler die Anfeuerungsrufe der Fans, bevor er sie fordert, jetzt genau aufzupassen. Der Rebell steigt aufs Top Rope und es sieht so aus, als wolle er Mistiflys Finisher, die Fly Bomb (Senton Bomb) kopieren. Kopfüber stürzt sich Jake ins Abenteuer, das für ihn auf der Ringmatte endet. Fly High hat sich beiseite gerollt und nur mit großer Mühe kann Tyler seine ungewohnte Aktion mit einer Rolle abfangen. Dafür fehlt ihm jetzt die Orientierung und der Standing Dropkick des Herausforderers trifft ihn mit einem lauten Klatschen. Tyler sucht Halt in den Seilen, während sein Gegenüber schon wieder auf ihn zugestürmt kommt. Mit einem Schritt zur Seite soll der Mexikaner rausgeworfen werden, der schwingt sich jedoch wie bei seinem Mexicos Best zwischen zweiten um untersten Seil hindurch, sodass er auf dem Apron zum Stehen kommt. Der Rebell realisiert dies nach ein paar Sekunden, da fliegt ihm Mistifly schon mit einem Lucha Styles Springboard Arm Drag entgegen. Wiedermal findet sich Jake Tyler außerhalb des Rings wieder, jetzt will sein Gegner noch einen drauflegen im Vergleich zu vorhin. Mit einer Tornillo Plancha segelt er durch die Luft...doch Tyler bekommt ihn mit den Fingerspitzen halbwegs unter Kontrolle und lenkt den Flug so geradewegs auf die Zuschauerabsperrung um!


    Was ein Zusammenprall, da hängt Mistifly nun, halb in der ersten Reihe, halb in der Ringside Area. Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für Tyler, der den kleinen Mexikaner am Knöchel herunterzieht und geradewegs in den Ring zurück schickt. Dort lauert er wie ein Raubtier auf seine Beute, um dieser den Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster) zu verpassen. Sitzt! Cover: ...1....2....nein. Kurze Frustration beim Champion, der Mistifly aber gleich darauf an der Maske hochhebt. Diese kleine Respektlosigkeit lässt der sich nicht gefallen, es setzt ein paar Low Kicks und einen Forearm ins Gesicht des Rebellen, allerding nur mit halber Kraft. Den Lauf in die Seile hätte sich Fly High auch lieber gespart, Tyler folgt ihm auf den Fuß und hat nun die Gelegenheit zum Da Bitch Bang (Sling Blade). Mistifly entkommt dem jedoch, indem er sich abduckt, sodass es für Jake weiter in die Seile geht. Der Mexikaner duckt sich zum Back Body Drop....und bekommt aus dem Lauf The Burial (Canadian Destroyer) verpasst! Ist das die Entscheidung? ….1.....2.....nein! The Predator hat da die Situation perfekt ausgenutzt, jetzt muss er am Drücker bleiben. Das tut er auch, indem er Mistifly anhebt, ihn in die Ringecke stößt und ihm dort einen Open Handed Slap auf die Brust verpasst. Irish Whip in die gegenüberliegende Ecke, wo Fly High nur stolpernd ankommt. Nach einer kurzen Pose läuft Jake Tyler los, aber das war schon zu viel, Mistifly stoppt ihn mit einem Boot und einem darauf folgenden Step-Up Enzuigiri mithilfe der Seile. Superkick....aber nein, Tyler dreht seinen Köper geschickt herum und macht draus seinen Spinning Roundhouse Kick! Jetzt verpackt er seinen Herausforderer ganz fest im Cover: ….1....2.....doch der kickt wieder aus! Viel bleibt dem Rebellen nicht mehr übrig. Halb wütend, halb erschöpft schnauft er durch, bevor er sich bereit macht für den Rebel Yell (RKO). Er springt ab, umschlingt Mistiflys Nacken und zieht ihn mit sich herunter. An sich perfekt....doch der Mexikaner fängt sich mit den Armen am Boden ab, drückt sich wieder hoch bevor sein Gesicht die Matte berührt und wie ein Stehaufmännchen landet er wieder auf den Füßen! Da verschlägt es selbst Jake Tyler die Sprache. Superkick in Bauch! Superkick an den Kopf! Mistifly schwingt sich in die Seile und zeigt einen Running Dropkick an die Seite von Tyler Schädel, wodurch der auf dem zweiten Seil landet. Jeder weiß was das heißt, Mexicos Best soll kommen....aber Tyler lässt sich fallen und entkommt so den Beinen seines Gegners! Der muss erst den Schwung abbremsen, dann überrascht er The Predator jedoch mit einem Small Package aus dem Nichts! ….1....2.....NEIN! Im Gegensatz zu Global Warfare reicht das hier nicht! Mistifly behält trotzdem einen klaren Kopf, er rammt seine Schulter in den Bauch seines Gegners und schickt ihn dann mit einem Irish Whip in die Seile. Den Anlauf nimmt der Rebell allerdings gerne mit, es setzt den Da Bitch Bang! Völlig losgelöst schreit Jake Tyler auf, dann packt er sich Mistifly und wirft ihn mit eine Uranage zu Boden! Screw You (Anaconda Vice)! Der Rebel Yell ist der bekanntere Move des Champions, doch wenn sein bester Submission Hold erstmal sitzt, gibt es kaum mehr ein Entrinnen! Das zeigt sich auch an Mistifly, der in diesem Match quasi jede Paradeaktion des Rebellen einstecken musste. Der Herausforderer streckt sich nach den Seilen, noch seine kurzen Arme reichen nicht aus, um diese zu erreichen. Tyler zieht fester und fester zu....und erzwingt so schließlich die Aufgabe! Jake Tyler bleibt Champion!



    Somit ist klar, dass auch der letzte Titel am heutigen Abend bei seinem rechtmäßigen Besitzer bleibt! Wobei, in diesem Moment ertönt der Theme Song von Chris Darguris und dieser kommt mit dem Koffer bewaffnet und von CJ Styles begleitet zum Ring gerannt. Schnell bricht Jake Tyler seinen Haltegriff ab und schießt in die Senkrechte. Er beobachtet seine beiden Rebelution Kumpels und scheint auf das was nun kommt relativ unvorbereitet zu sein. CJ Styles hält ihn fest, Chris Darguris hämmert ihm den Koffer gegen den Schädel! Gemeint ist aber nicht Jake Tyler, sondern Mistifly! Der Mexikaner geht sofort wieder zu Boden, der Rebell schaut zu seinen Kumpels und zeigt sich mehr als zufrieden. Schließlich greift er sich seinen Escrima Stick von der Ringtreppe und schlägt mit diesem auf Mistifly ein, während Zelda González immer und immer wieder um Hilfe fleht. Sie hat Glück, denn Jake Tyler zeigt sich gnädig. Er belässt es bei ein paar Schlägen und deutet dann an, den Ring zu verlassen – von wegen! Rebel Yell! Die Rebelution steht triumphierend im Seilgeviert und verlässt dieses anschließend. Derweil slidet Zelda in den Ring und kümmert sich um ihren Bruder. Ob dieser wirklich noch am Rumble Match teilnehmen kann und wird? Es sieht schlecht aus, er reagiert nicht auf die Bemühungen seiner Schwester, mit ihm zu kommunizieren. Die besorgte Zelda hat nur Augen für Mistifly, was sich wenig später bitter rächt. Denn Jake Tyler hat noch nicht genug, er rutscht zurück in den Ring. Unter ohrenbetäubendem Heat der Fans zieht er die junge Mexikanerin auf die Beine....und verpasst ihr auch einen Rebel Yell! Es sieht so aus, als sei der absolut, der durch und durch ruchlose Jake Tyler zurück! Für sein Werk hat er nicht mehr als ein abwertendes, gleichzeitig irgendwie befriedigtes Lächeln übrig. Noch einmal posiert er mit seinem Championship Gürtel in der linken und dem Escrima Stick in der rechten Hand, bevor wir das Geschehen in der Halle kurz verlassen.


    Gleich gibt es genug zu lesen, weshalb die FWC lediglich eine kleine Unterbrechung macht. Es wird ein Video vom letztjährigen FWC Wipe Out PPV eingeblendet. Bei diesem konnte sich The Mummy den Wipe Out Sieg holen. Damals fand der PPV aufgrund einer kleinen Anzahl Superstars allerdings unter einem anderen Konzept statt. In zwei 8-Men Battle Royals setze sich jeweils ein Superstar durch. Diese beiden bestritten den Main Event und machten den Sieger und somit den #1 Contender für FWC Clash of Heroes I aus. Im Finale standen letztlich Bronco Bill & The Mummy. Letzterer gewann und holte sich auch bei CoH I den FWC Heavyweight Championship Gürtel. Heute findet alles in einem Match statt. Hoffentlich habt ihr Zeit. Das Video endet.


    Zurück in der Halle, werden wir nun den Main Event des heutigen Abends erleben. Seid ihr bereit für ein langes Match? Dann geht’s nun los! 30 Superstars werden den Ring betreten, alle zwei Minuten einer, doch ebenfalls nur einer wird am Ende triumphierend in ihm stehen. In den vergangenen Wochen wurde lange um den heißen Brei herumgeredet, nun ist es an der Zeit für den ersten Theme Song des diesjährigen Rumble Matches. Überraschung, der Theme Song von Bronco Bill ertönt! Durch seine Niederlage im heutigen Opener wird er als Nummer 1 starten müssen, während seine Kumpels Jesse & Johnny gar nicht erst an dem Match teilnehmen dürfen. Der Strangler betritt die Halle und läuft kompromisslos in Richtung Ring, welchen er schließlich auch betritt und dort auf seinen ersten Gegner wartet. Wer wird die Nummer 2 sein? Ein Theme Song ertönt, es ist der von Ryan Phoenix! Die Fans begrüßen The Sun mit Pops, er slidet in den Ring und zeigt sich bestens gewappnet für den Rumble. Die Nummer 1 & 2 stehen sich gegenüber und der Timekeeper läutet den Ringgong. Wer wird Gegner von Jake Tyler bei FWC Clash of Heroes II. Lasst es uns herausfinden!


    7. Match
    Winner faces Jake Tyler at FWC Clash of Heroes II for the FWC Heavyweight Championship
    FWC 30-Men Royal Rumble Match


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24661864kp.jpg]



    Ein vom heutigen Opener angestachelter Bronco Bill geht sofort auf seinen Gegner los, wird allerdings mit einem Arm Drag zu Boden gebracht. Zurück auf den Beinen, stürmt er wieder los und blockt den erneuten Arm Drag ab, wonach er eine knallharte Clothesline durchzieht. Auf der Matte legt der Strangler sofort nach, verpasst Phoenix mehrere Faustschläge gegen den Kopf und whipt ihn dann in die Ringecke. Dort gibt es den Stranglers Splash (Stinger Splash)! The Sun fällt wie ein Kartenhaus in sich zusammen und wird schließlich in den Seilen gewürgt. Was das zu bedeuten hat, sollte klar sein. Es ist der Sleeper in den Seilen, auch Texas Strangle Hold genannt. Anders als vorhin gegen Tommy Crash gibt es keinen drohenden 4 Count, was der Cowboy umgehend ausnutzt. Er würgt Phoenix so lange, bis dieser sein Bewusstsein verliert, packt ihn wie einen Hasen im Genick und wirft ihn schließlich aus dem Ring. Die erste Elimination!



    Das ging fix und noch sind knappe zwanzig Sekunden auf der Uhr. Der Cowboy lehnt sich entspannt in die Seile und blickt mit dem Rücken zur Entrance Stage gerichtet auf das Logo von Clash of Heroes II. Anschließend deutet er auf dieses, während der Countdown runter läuft und die Fans lautstark mitzählen: 5…4…3…2…1…0!



    Im Garden bricht Jubel aus, gilt Scott doch als einer der Fanfavoriten. Bill blickt weiter auf das Logo von Clash of Heroes, doch seine Mimik hat sich geändert. Er blickt aggressiv, dreht sich anschließend um und richtet seinen Fokus auf Mr. Submission. Dieser bleibt kurz vor dem Ring stehen, liefert sich einen Staredown mit dem Texaner und springt schließlich aus dem Stand auf den Apron. Bill will sofort auf Scott losgehen, doch der kann mit einem Shoulder Block dagegenhalten und anschließend in den Ring steigen. Beide liefern sich sofort einen hektischen Schlagabtausch, teilen einen Schwinger nach dem anderen gegeneinander aus und verlagern das Geschehen in eine Ringecke. Dort gelingt es Bronco Bill seinen Gegner zu Boden bringen. Er tritt immer weiter auf ihn ein und drückt seinen Stiefel mehrere Sekunden auf den Hals von Scott. Es scheint so als wolle der Strangler seinem Spitznamen alle Ehre machen und auch Scott aus dem Match würgen. Doch dieser ist nicht so leicht abzuschütteln wie Phoenix und so packt sich der gebürtige Kalifornier den Fuß von Bill. Er hakt das Bein des Mannes aus Red River Banks in das unterste Ringseil, kommt auf die Beine und streckt Bill schließlich mit einer Clothesline um. Derweil sind die Fans wieder gefragt – der Countdown tickt herunter: 5…4…3…2…1…0!



    Der zweite Superstar welcher heute bereits ein Match bestritten hat, stürmt in den Ring. Dort angekommen, blickt er kurz zu Mason Scott. Beide scheinen sich einig zu sein und so bearbeiten beide sofort Bronco Bill. Sie treten auf ihn ein und Mason Scott lehnt den Strangler anschließend in die Seile. Mit vereinter Kraft wollen Mr. Submission und Nummero Uno ihren Konkurrenten nach draußen drücken, doch dieser klammert sich an das Top Rope. Selbst mit vereinter Kraft schaffen es der Submission Experte und der Highflyer nicht, weshalb vor allem El Fantastico von dem Vorhaben ablässt und schließlich Mason Scott attackiert. Es gibt einen Forearm, dann geht Fanta in die Seile und er kommt mit einem Springboard Dropkick angerauscht. Unterdessen rollt sich Bill vom Apron wieder zurück in das Seilgeviert. Dort will er sich gerade wieder aufrichten, doch Fanta setzt eine Trittsalve an. Oberkörper und zuletzt auch Kopf werden in Mitleidenschaft gezogen. Der Hawaiianer möchte Bill schließlich alleine eliminieren, doch dieser glänzt bisher nicht nur mit seinen Würge-, sondern auch mit Klammerkünsten. Währenddessen läuft der Countdown runter: 5…4…3…2…1…0!



    Au Backe! Speziell für Bronco Bill dürfte es nun noch enger werden. Der ehemalige Global Player bekommt es nun nicht nur mit seinem Vorgänger bei den Players und Mr. Submission zu tun, nun schreitet auch noch ein Mitglied der Rebelution ein. Bill ist absolut auf sich alleine gestellt und nun hilft auch noch CJ mit, den Strangler aus dem Ring zu werfen. Doch was ist das? Bill greift sich den Kopf von El Fantastico, umgreift ihn gemeinsam mit dem Top Rope und würgt ihn anschließend. Dem Hawaiianer bleibt die Luft weg, er kann nicht mehr weiter nach draußen drücken und verliert ganz langsam das Bewusstsein. Er lässt deshalb von Bill los, welcher dies wiederum ausnutzt und CJ Styles ins Gesicht spuckt! Danach wird der Bad Boy mit einem Headbutt auf die Matte gebracht. Auch Mason Scott ist wieder auf den Beinen, doch er kann nicht verhindern dass Bill wieder in den Ring gelangt. Dafür setzt er den ersten Punch, whipt den Texaner in die Seile und zeigt einen Powerslam. Scott setzt mit einem Arm Lock nach und hält diesen, während erneut die Zeit abläuft. 5…4…3…2…1…0!



    WHAT?! Die Verwunderung bei den Fans und Kommentatoren ist groß! Der Japaner war seit FWC Ground Zero 2015 nicht mehr innerhalb der FWC zu sehen und wurde auch gar nicht mehr im Roster geführt. Der Japanese Destroyer sprinten in den Ring und geht sofort auf Mason Scott los. Es setzt einige Chops gegen die Brust, Scott lässt von Bill ab, gefolgt von einem Tornado DDT. Morishima knüpft sich sofort Bronco Bill vor und möchte diesen in die Seile whippen. Reversal vom Strangler, doch Morishima taucht unter einem Big Boot vorbei und zeigt den Green Mist! Eben hat der Cowboy noch selbst gespuckt, nun wird ihm ins Gesicht gespuckt. Während Bill zu Bode geht und sich die grüne Farbe aus den Augen wischt, steht ein anderer Superstar gerade wieder auf – El Fantastico! Der dreht sich um und steht direkt von seinem ehemaligen Tag Team Partner. Sekunden verrinnen, beide schauen sich gegenseitig an und es folgt eine brüderliche Umarmung. Beide gehen sofort zusammen auf Bronco Bill los. Jener Bronco Bill, welcher die beiden seiner Zeit bei den Global Players ersetzte. Auch CJ Styles mischt wieder mit. Er will gerade den ehemaligen Playern helfen, doch da kommt der Spear! Mason Scott kommt mit gefühlten 120 Sachen an und trifft Styles bis tief ins Mark. Alles Weitere ist Formsache. Während der Countdown runter läuft eliminiert Mr. Submission seinen Gegner.



    Die Fans zählen den Countdown mit: 5…4…3…2…1…0!



    Jetzt werden die Herren der Zunft mal kräftig aufgemischt, Crazy Bitch betritt den Royal Rumble! Als erstes bekommt sie es mit Mason Scott zu tun, das ist pure Körpermasse gegen pure Körpermasse in Reinkultur. Scott ziert sich zunächst etwas, eine Frau körperlich anzugehen, was Crazy Bitch dazu verhilft, Mr. Submission mit einer Schlagsalve zu überraschen. Irish Whip und eine mächtige Clothesline von Bitch gegen Scott. Als nächstes greift sie sich El Fantastico und Akira Morishima, die gerade in der Ecke Bill am bearbeiten waren. Sie stößt beide mit den Köpfen aneinander, dann wirft sie Morishima in eine Ringecke und zerquetscht ihn mit einer Corner Clothesline. El Fantastico will seinen Partner rächen, wird jedoch auf den Apron gehoben und entgeht so nur ganz knapp einer Eliminierung. Dafür wehrt er Bitch mit einem Kick fürs Erste ab, Springboard Crossbody folgt...doch er wird einfach abgefangen. Stolz geht Bitch mit ihrem Fang ein paar Schritte durch den Ring, dann lädt sie auch noch Akira Morishima auf die Schulter und zieht simultan einen Samoan Drop gegen den Japaner und einen Fallaway Slam gegen El Fanta durch. Die Fans jubeln der Bully Bitch begeistert zu, die sich mit der Faust immer wieder auf die Brust haut. Die Freude hält jedoch nicht lange, ein undankbarer Bronco Bill mäht sie mit einer Western Lariat in den Nacken um. Das ruft natürlich massig Buh-Rufe hervor, die Bill wenig interessieren. Er nimmt sich Mason Scott vor und die beiden rangeln sich in eine Ecke. Das gibt uns Zeit, auf die Uhr zu sehen. Noch 5...4...3...2...1...0!



    Da haben wir den ersten Gewinner des heutigen Abends. Der brandneue Träger der FWL Championship erscheint in einer Rauchwolke auf der Entrance Stage, seinen Hund Fenrir hat er für dieses Match dagegen nicht mitgebracht. Rein in den Ring und als erster Gegner bietet sich El Fantastico an. Der wird mit einem Back Body Drop abgewehrt, ebenso wie kurz darauf Morishima, der von einem Back Elbow getroffen zu Boden geht. Bronco Bill will sich einmischen, bringt auch zwei Schläge an, doch nach seinem Irish Whip ist die kleine Offensive schon vorbei, Loki zeigt einen Flying Forearm gegen ihn. Jetzt versuchen es wieder die beiden ehemaligen Global Players, sie gehen zu zweit auf Loki los und treten ihm in den Bauch, gefolgt von einem Whip In. Loki rennt jedoch wie ein Stier durch ihre Double Clothesline hindurch, holt mehr Anlauf....und bekommt einen Drop Toe Hold von El Fanta verpasst. Morishima springt mit einem Elbow Drop auf den Rücken des Ravenlords, El Fanta legt mit einer Flip Senton nach, hebt Loki ein wenig an und der Japaner beendet die Kombination mit seinem Sliding D. Man kann förmlich spüren, wie glücklich Fantastico und Morishima über diese geglückte Wiedervereinigung sind. Ihr Glück währt allerdings nicht lange, denn Crazy Bitch hat die beiden anvisiert. Sie greift Fantastico um die Hüfte, rammt ihn gegen Morishima und verpasst dem Hawaiianer dann einen German Suplex. Ohne zu pausieren schnappt sie sich Morishima und der muss eine Bitch Bomb einstecken. Seine Elimination ist anschließend nur noch Formsache.



    Während Bitch noch an den Seilen hängt, nähert sich Mason Scott ihr bereits. Er scheint seine Skrupel abgelegt zu haben und versucht nun aktiv, die Bully Bitch zu eliminieren. Es gelingt ihm jedoch nicht bevor wir den nächsten Teilnehmer erwarten: 5...4...3...2...1...0!



    ...und der hört auf den Namen Mastrio. Der erfahrene Mann hatte bekanntlich so seine Probleme mit Crazy Bitchs Umstieg in die Herren Division, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass er gleich bei dem Eliminierungsversuch von Mason Scott mithilft. Die beiden versuchen Bitch, an ihren kräftigen Beinen übers Seil zu verfrachten, doch die rustikale Dame wehrt schließlich beide erfolgreich ab. Besonders für Mastrio sind das verdammt schlechte Nachrichten. Während Scott so schlau ist, sich in eine Ringecke zu verziehen, stolpert Mastrio rückwärts und will beschwichtigen. Panisch dreht er sich im Angesicht von Crazy Bitch um...und bekommt einen klatschenden Uppercut von Loki verpasst! Er wirbelt herum, direkt in den Bitch Boom Bang (Superkick)! Damit kippt er direkt in die Arme Bronco Bills, der auch noch den Aces High (Michinoku Driver) auspackt. Die drei an dieser Aktionskette beteiligten gehen aufeinander los, was El Fantastico den Freiraum gibt, aufs Top Rope zu stiegen und von dort ungestört den Nummero Uno (630° Splash) gegen Mastrio durchzuziehen. Damit ist Mr. Prime Time endgültig geplättet. Bevor El Fantastico ihn jedoch eliminieren kann, wird er von Mason Scott in einen Kampf verwickelt und entkommt selbst nur ganz knapp der Eliminierung, indem er sich am Top Rope festklammert. Mit allem was er hat wehrt sich der Hawaiianer, in der Zwischenzeit ist der Countdown bereits bei 0 angekommen.



    Ein neues Gesicht? In der Tat, wobei, ganz so neu ist es nicht. Wir haben es vergangene Woche bei Beatdown und früher in dieser Show bereits kurz gesehen, in einem New Yorker Hotel! Es handelt sich um die Neuverpflichtung von FWC, Jacob Dunn, der zu “End of Days” von Emphatic den Ring betritt. Dort angekommen zeigt er keinerlei Lampenfieber, er nimmt es gleich mit den großen Gegnern auf. Crazy Bitch zieht er an den Haaren zu sich heran, die Bully Bitch muss eine humorlose Clothesline einstecken. Bronco Bill bekommt einen Spinebuster verpasst, dann kommt es zum Face Off mit Mason Scott. Der hat gute Lust, das hübsche Gesicht des Neulings zur Begrüßung mal neu anzuordnen, doch ganz offensichtlich ist Dunn selbst kein schlechter Fighter. Die beiden tauschen Schläge aus, immer abwechselnd, bis Jacob das Duell mit einem Gut Kick beendet. Ein Swinging Neckbreaker fertigt auch den dritten Wiedersacher ab. Dunn wischt sich arrogant über die Schulter, da greift ihn plötzlich ein wiederauferstandener Mastrio an. Mr. Prime Time holt alles aus sich raus, seine Schläge zeigen jedoch kaum Wirkung. Er versucht es stattdessen mit Chops, die hat Dunn schnell satt und er klatscht Mastrio einen verdammt lauten Chop an die Brust. Gereizt geht JD mit Mounted Punches auf Masti los, immer und immer wieder, bis er ihn ungestüm auf die Beine zieht und übers Seil fliegen lässt. Damit haben wie die nächste Elimination.



    Das nennt man ein gelungenes Debüt. Nun bekommt es der Neuling mit Loki zu tun, einem weiteren Mitfavoriten. Die beiden prügeln sich in eine Ecke und machen so Platz im Ring für eine Auseinandersetzung zwischen El Fantastico und Crazy Bitch. Ersterer versucht es mal mit einigen schnellen Leg Kicks, die Crazy Bitch etwas aus dem Konzept bringen. Die Bully Bitch schubst den agilen Superstar von sich weg und möchte ihm dann den Bitch Blast (Discus Clothesline) verpassen, aber das misslingt. Stattdessen ein Pele Kick von El Fanta, Crazy Bitch taumelt! Step-Up Enzuigiri hinterher, gleich fällt der Gigant. Mit aller Macht drückt sich Nummero Uno vom zweiten Seil ab und der Springboard Twisting Blockbuster reißt Bitch schließlich zu Boden. Die Fans applaudieren, bevor ihr Blick wieder auf die Stage fällt. 5...4...3...2...1...0! Es ist Zeit für den nächsten Superstar!



    Während El Fantastico alles versucht um die massige Crazy Bitch überhaupt erst auf die Beine zu ziehen, kommt Morse in den Ring geslidet. Er stellt sich seiner Konkurrenz, doch diese ist aktuell gar nicht so groß. El Fanta ist mit Crazy Bitch beschäftigt, Jacob Dunn zieht sich gerade an den Ringseilen hoch und Mason Scott & Bronco Bill beginnen einen neuerlichen In-Fight. Creative Carnage widmet sich schließlich ebenfalls Crazy Bitch und möchte diese zusammen mit Nummero Uno eliminieren. Auch Jacob Dunn ist endgültig wieder auf den Beinen. Er schnappt sich direkt mal Morse und verpasst ihm einen Mongolian Chop, gefolgt von einem Backbreaker. The Superstar hat sich dies natürlich anders vorgestellt. JD scheint weiterhin jeglichen Respekt zu verabscheuen. Er mischt sich in die Angelegenheit zwischen Bronco Bill und Mason Scott ein, welche sich erneut in der Ringecke gegenseitig die Rübe zerschlagen. Dunn schnappt sich den Hinterkopf von Bill und donnert den Schädel des Stranglers immer wieder gegen die Stirn von Scott. Der hängt benommen in der Ecke, bekommt anschließend von Jacob Dunn einen Corner Running Single High Knee verpasst, ehe auch El Fantastico den gleichen Move wiederholt. Und noch einmal Dunn mit dem High Knee. Was ist das? Morse nun auch! Eine regelrechte High Knee Salve soll von El Fanta abgerundet werden, doch Mason Scott ist einfach ein Tier. Er hebt den Hawaiianer einfach über das Top Rope, weshalb dieser auf den Apron fällt. Dort kann er sich zwar festhalten, doch Mason Scott drängt auf seine zweite Eliminierung. Pele Kick auf dem Apron! Unterdessen läuft der Countdown wieder runter: 5…4…3…2…1…0!



    Mason Scott realisiert die Entrance des Iren scheinbar gar nicht so richtig, er taumelt im Seilgeviert herum und El Fantastico will mit einem Plancha angeflogen kommen. Er springt auf das Top Rope, doch in diesem Moment springt auch Jacob Dunn gegen das Seil. Während El Fantastico in den Ring plumpst, kommt Dunn mit einem Springboard Crossbody auf Morse angeflogen. Dieser fängt seinen Gegner aber ab und verpasst ihm den Morse Sign (Irish Curse Backbreaker)! Derweil richtet sich El Fanta gerade wieder auf. Clothesline von Bronco Bill - der Hawaiianer ist raus!



    Ian O’Sullivan kümmert sich unterdessen um Mason Scott, um wen sonst? Er verpasst ihm einen Elbow Drop und schleudert ihn danach in die Ringecke, aus welcher Mr. Submission schließlich heraus taumelt. Der Irish Warrior möchte den Pain Killer (Brouge Kick) zeigen, kommt schließlich auch angerauscht, doch in diesem Moment setzt es den Bitch Blast (Discus Lariat) von Crazy Bitch gegen den Iren, welcher wie ein gefällter Baum zu Boden geht. Bronco Bill ist wieder auf den Beinen und schnappt sich Jacob Dunn. Dieser soll nun dran glauben müssen. Er wird über das Seil geschleudert, kann sich allerdings auf dem Apron halten. Der Strangler bekommt schließlich Hilfe von Morse. Beide wollen den Neuling mit einer Double Clothesline eliminieren, doch der weicht aus indem er sich wegduckt, rollt sich dann über das Top Rope zurück und lässt beide mit ihren Köpfen durch einen beherzten Scherenschlag mit den Beinen zusammenklatschen. Für diese Aktion gibt es großartige Pops seitens der Garden Crowd. Während der Maniac fest zurück im Ring ist, läuft der Countdown runter: 5…4…3…2…1…0!



    Doch Moment, in der Halle ertönen japanische Klänge, eine glatzköpfige Person kommt in die Halle und wirft mit Salz um sich. Herzlich Willkommen, Harryzuna! Der zweite Japaner des heutigen Abends kommt mit einem Fat Suit in die Halle und bringt nicht nur die Fans damit zum Schmunzeln. Er stampft die Ringtreppe hoch und hat Schwierigkeiten in den Ring zu kommen. Crazy Bitch übernimmt dies schließlich, packt sich Harryzuna und wirft ihn quer durch den Ring. Es setzt einen Corner Splash für Harryzuna, welcher das Kostüm, welches mit Luft gefüllt ist, aber nicht zum Platzen bringt. Weniger lustig geht es zwischen Jacob Dunn und Ian O’Sullivan zur Sache. Die beiden liefern sich gerade einen Schlagabtausch, welchen Sullivan zunächst gewinnen kann. Er will den Fallaway Slam zeigen, doch der agile Mann aus New Orleans kontert, wickelt sich um den hellhäutigen Körper des Iren und bringt ihn mit einer Hurricanrana zu Fall. Ein Rolling Neck Snap folgt! Kip Up von Dunn, Backstabber von Morse! Western Lariat von Bronco Bill! Spear von Mason Scott! Aber da ist auch schon Loki, welcher den Logis Destruction (Elevated DDT) ansetzt. Der FWL Undisputed Champion will ihn gerade durchziehen, da wird er von hinten gepackt. Crazy Bitch setzt zum German Suplex an. Simultan gibt es schließlich den Suplex von Bitch gegen Loki, kombiniert mit Logis Destruction gegen Mason Scott. Was für ein Kraftaufwand. Die Fans feiern auch diese Aktion und zählen direkt danach den Countdown runter: 5…4…3…2…1…0!



    Wildes Vogelgeschrei, The Mississippi Missile kommt in die Halle! Mit dem Messer zwischen den Zähnen bewaffnet sprintet er zum Seilgeviert und springt auf den Apron. Auch Harryzuna ist wieder auf den Beinen. Er fordert The Gronk dazu auf in den Ring zu steigen, doch der hat eine bessere Idee. Er nimmt das Messer aus dem Mund und sticht dem Yokozuna Doppelgänger einfach in das Kostüm! Man kann regelrecht beobachten, wie die Luft aus dem Fat Suit schwindet. Harry scheint davon irritiert zu sein, was Crazy Bitch prompt ausnutzt. Sie eliminiert ihn.



    The Gronk betritt schließlich den Ring und stürmt umgehend auf Morse los. Dieser kann sich zunächst noch wehren, doch schließlich gelingt ihm die Übernahme der Kontrolle. Er verpasst dem Highflyer einen European Uppercut, gefolgt von einem Inverted Backbreaker. Direkt nach seiner Entrance soll Gronk schon wieder dran glauben. Er wird über das Top Rope geschleudert, kann sich allerdings auf dem Apron festhalten und einen ersten Angriff von The Superstar abwehren. Gronk will wieder in den Ring, doch da gibt es den Slingshot von Morse! The Gronk fliegt nach hinten, macht fast einen Rückwärtssalto und landet schließlich auf dem Hallenboden.



    Unterdessen verpasst Ian O’Sullivan Loki und Jacob Dunn abwechselnd Headbutts, gefolgt von Bionic Elbows. Während Loki anschließend einen Bodyslam einstecken muss, fertigt der ehemalige Fußball Torwart Jacob mit dem Running Powerslam in die Ecke ab. Der Countdown rinnt herunter: 5…4…3…2…1…0!



    Halbzeit und der Chairman greift nun selbst in das Geschehen ein! Unter Pops slidet er in den Ring und stürmt sofort auf O’Sullivan los. Beide geben sich keine Blöße, liefern sich eine Keilerei, welche der deutsch-Mexikaner schließlich kontrollieren kann. Bigfoot wird in die Seile geschickt, ehe der Flapjack folgt. Naitch teilt einen Big Boot gegen Crazy Bitch aus und richtet ein paar Worte an diese. Ob es hierbei um den Angriff auf den Chairman vor ein paar Monaten ging? In der Ringecke richtet sich O’Sullivan gerade wieder auf – DriveBye Kick! Der Mexican Disaster (Pedigree) ist schließlich genauso Formsache wie die anschließende Eliminierung. Der Ire ist raus!



    Naitch wischt sich symbolisch die Hände ab, dreht sich um und steht direkt vor Bronco Bill! Die beiden Erzrivalen blicken sich sekundenlang in die Augen, ehe sie in einen provisorischen Lock Up gehen, welcher schnell in einem Schlagabtausch ausartet. Doch schließlich schlägt Naitch ins Leere, denn Mason Scott ist da und verpasst dem Strangler einen German Suplex. Scott & Naitch klatschen ab, Morse kümmert sich derweil um Jacob Dunn und drückt diesen aufs Apron. Auch Loki kommt wieder auf die Beine. Bis auf Bronco Bill & Crazy Bitch stehen alle Beteiligten auf eigenen Beinen. Loki unterstützt Morse im Vorhaben Jacob Dunn zu eliminieren. Die beiden recht mysteriösen Charaktere nehmen Anlauf, kommen schließlich mit einem Double Big Boot angerauscht, doch der Neuling bewahrt Coolness. Er zeigt einen Asai Moonsault und eliminiert sich somit selbst? Nein! Er landet mit seinen vier Buchstaben genau auf dem Kommentatorenpult und wird für diese Aktion gefeiert. Dort bleibt er zunächst sitzen und schaut sich das fröhliche Treiben weiter an. Loki möchte eine Unachtsamkeit nutzen und Morse mit dem Spear abfertigen, doch der scheint auch hinten Augen zu haben und weicht aus. Loki fällt aus dem Ring, allerdings zwischen den Ringseilen durch. Somit ist er nicht eliminiert. Der Countdown wird erneut nach unten gezählt: 5...4…3…2…1…0!



    WHAT zum zweiten! Nach Akira Morishima feiert auch der Brite sein Comeback beim heutigen Rumble Match! Nach seinem Kreuzbandriss nach dem letztjährigen Wipe Out PPV beendete er seine Karriere, nun slidet er in den Ring und liefert sich einen Staredown mit Morse. Derweil kümmern sich Mason Scott & CM Naitch um Bronco Bill. Abwechselnd schlagen sie auf ihn ein, Mason Scott setzt schließlich sogar zum Ankle Lock an! Dieser ist zwar in diesem Match auf den ersten Blick nicht sinnvoll, doch Bill ist mit kleinem Abstand zu Scott am längsten in diesem Match und dementsprechend erschöpft. Loki kommt außerhalb des Ringes wieder auf die Beine. Er blickt erst in den Ring, dreht sich danach um und nimmt Jacob Dunn ins Visier. Der steht nach wie vor auf dem Pult und schaut schließlich zum ehemaligen Dynamite Harris, welcher ihn eliminieren will. JD tritt nach seinem Konkurrenten, doch der hält das Bein fest und zieht an diesem. Dunn fällt auf den Pult, kann dann aber im liegen einen Enzuigiri zeigen und die Schultern Lokis als Sprungbrett nehmen. Er springt wieder auf den Apron, doch Bitch Boom Bang (Superkick) von Crazy Bitch! Jacob Dunn ist eliminiert!



    Es gibt Pops für den ersten Auftritt des Neulings, doch es gibt auch Pops für The Assassin, welcher sich einen Schlagabtausch mit Morse liefert. Dieser will auch seinem ehemaligen Tag Team Partner den Backstabber verpassen, doch The Assassin geht hält sich an den Seilen fest und lässt Morse somit auf die Matte droppen. Running Knee vom Assassin. Der Hidden Impact (Superman Punch) gegen CM Naitch folgt! Vielleicht eine Retourkutsche dass die Verhandlungen damals gescheitert sind? Schließlich lädt er Morse zum F5 auf – Spear von Mason Scott! Loki hat unterdessen Crazy Bitch im Headlock, welche quer über dem Top Rope hängt. Der Ravenlord kann quasi machen was er will, schließlich wurde er nicht übers Top Rope geworfen. Er bekommt schließlich Hilfe von Bronco Bill…und auch Mason Scott. Zusammen hängen und würgen sie an der Bully Bitch herum, welche schließlich die Kontrolle verliert und über das Top Rope, auf den Apron und dann den Hallenboden fällt. Nach drei eigenen Eliminations ist die Brawlerin aus Brooklyn eliminiert.



    Kurz durchatmen, während der nächste Countdown eingeblendet wird. Im Ring befinden sich nun folgende Teilnehmer: Bronco Bill, Mason Scott, Loki, Morse, CM Naitch & The Assassin. 5…4…3…2…1…0!



    Der Sniper kommt zum Ring gesprintet und slidet in diesen. Es gibt sofort einen Snake Bite (Superman Punch) gegen The Assassin, ehe Mamba auch Loki diesen Move verpassen will. Der weicht aber aus und stellt den Bodyguard von Fleur umgehend mit dem Logis Destruction Schach matt. CM Naitch möchte The Assassin eliminieren, doch da bekommt er Konkurrenz von Bronco Bill. Der verpasst dem Chairman einen Swinging Neckbreaker und lässt einen verachtenden Knee Drop folgen. Er lehnt sich über seinen Dauerrivalen und ohrfeigt ihn ein nach dem anderen Mal. Mason Scott nutzt dies umgehend aus. Er eliminiert The Assassin!



    Anschließend gibt es den Big Boot gegen Bronco Bill. Scott hilft seinem Mentor wieder auf die Beine und lehnt diesen in die Ringecke, wo er sich regenerieren kann. Anschließend nimmt er es mit Loki auf. Der FWL Undisputed Champion kann einen Whip-In zeigen, wird dabei gekontert, doch ein Powerslam gegen Mr. Submission funktioniert! Atomic Drop, gefolgt vom Groin Headbutt. Uh, der war schmerzhaft! Loki steht wieder auf, wird dann aber mit dem Spear von Black Mamba umg….nein! Im allerletzten Moment kann Loki wieder ausweichen. Er geht einen Schritt zur Seite, schickt Mamba mit noch mehr Schwung an sich vorbei und dieser geht über die Seile. Das Aus für Black Mamba!



    Unterdessen erneut der Countdown: 5…4…3…2…1…0!



    BoBi Wer? Nach Jacob Dunn der nächste neue Wrestler? Nein! Die Kommentatoren lüften sofort, um wen es sich bei dem Wrestler handelt, der als Rapper unterwegs ist. BoBi Deluxe ist der verhasste Schwager von CM Naitch und jenem Naitch ist der Schock deutlich anzusehen. Während BoBi zunächst vor dem Ring stehen bleibt und zu Naitch schaut, schüttelt der sich und fordert Deluxe in den Ring. Gesagt, getan. Beide stehen sich im Ring gegenüber und bekommen Besuch. Bronco Bill stellt sich an Deluxes Seite, Mason Scott an die des Chairmans. Während sich beide Teams einen Brawl liefern, versucht sich Loki nun auch an Morse, doch der ist gewitzt genug und kann Loki schließlich in die Ringecke whippen. Ein Corner High Knee folgt, ebenso ein Bulldog. The Superstar mischt sich schließlich in die Angelegenheit zwischen CM Naitch und seinem Schwager ein, stellt sich auf die Seite des letztgenannten und verpasst Mason Scott einen Pendulum Backbreaker. Derweil kann BoBi CM Naitch einen Gut Kick verpassen. Zu dritt versuchen die Heels Naitch und seinen Schützling zu eliminieren, als der Countdown das nächste Mal nach unten gezählt wird: 5…4…3…2…1…0!



    Ein äußerst wütender ehemaliger FWL Undisputed Champion kommt in die Halle gerannt und entert den Ring. Während die Versuche von BoBi Deluxe, Mason Scott & Morse, ihre Kontrahenten zu eliminieren, scheitern, setzt sich Loki im Ring auf und grinst The Gladiator mitten ins Gesicht. Der schnappt sich den sichtlich erschöpften Ravenlord und vollführt einen Facebuster. Direkt soll der Step to Hell (Curb Stomp) folgen, doch Loki zeigt sich heute als Meister im Ausweichen. Er kann einen Clip in die Kniekehle setzen und Gladi danach in den Ansatz zum Vertical Suplex nehmen. Dieser geht tatsächlich durch! Das kann doch nicht wahr sein, war es das schon für Gladi? Ein Abend welcher völlig zum vergessen war? Es geht über das Top Rope, doch The Dingo kann sich auf dem Apron halten! Es setzt einen Headbutt für Loki, anschließend ein Tritt in die Magengrube und nun setzt Gladi vom Apron aus zum Gladiator Nightmare (Sitdown Chokeslam) an. Mit voller Wucht hievt er Loki schließlich über die Seile und zieht seinen Finisher durch! Unfassbar, denn Loki fällt vom Apron auf den Hallenboden und ist eliminiert.



    Doch was ist mit Gladi selbst? Er schmiert ebenfalls vom Apron ab, greift hektisch in die Ringseile und erreicht diese auch. Mit einem Fuß hat er den Hallenboden berührt, doch er scheint dabei umgeknickt zu sein. Das ehemalige Alphatier vom Brand hüpft auf einem Bein in Richtung Ringtreppe und setzt sich dort hin. Er greift sich an den Knöchel und plötzlich kommt auch Nici LaReine unter Heat in die Halle gerannt. The Beauty kümmert sich um ihren Verlobten. Der Countdown tickt: 5…4…3…2…1…0!



    The End is coming! Während The Gladiator wieder auf die Beine kommt und auf nur einem Bein am Apron entlang hüpft, betritt der King of Anarchy das Match. Ihm ist es völlig egal, wer sich gerade im Ring befindet. Nach und nach setzt es Kicks, Chops, Forearms für Bronco Bill, CM Naitch, Mason Scott, Morse und am Ende sogar einen Spinning Heel Kick für BoBi Deluxe. Dieser taumelt durch den Ring und wird schließlich von CM Naitch per Clothesline über das Top Rope gehievt. Dort kann Deluxe aber einen Back Elbow zeigen und eine Headscissors gegen seinen Schwager ansetzen. Dieser wird dadurch ebenfalls auf den Apron geholt. Beide liefern sich einen Schlagabtausch, bei welchem die Fans mit abwechselndem Pops & Heat mitgehen. Schließlich kann der Chairman einem Schlag ausweichen, einen Tritt in die Magengrube zeigen und den Mexican Disaster durchziehen, auf dem Apron! BoBi Deluxe fällt aus dem Ring auf den Hallenboden und ist eliminiert.



    Den Kontakt mit dem Hallenboden versucht The Gladiator zu vermeiden. Er rollt sich wieder auf den Apron, die selbe Seite, auf welcher auch CM Naitch steht. Oder soll man sagen stand? Mason Scott kommt mit einem unglaublichen Spear angerauscht! Er eliminiert seinen Mentor!



    Die Fans können es nicht fassen, doch CM Naitch liegt geschlagen und eliminiert auf dem Hallenboden. Alles halb so schlimm, wäre es nicht sein eigener Schützling gewesen. Doch das reicht noch nicht! Während sich The Gladiator wieder in den Ring rollen will, bekommt er einen Kontakt an seinem Fuß. Es ist Loki! Der hält seinen ehemaligen Kollegen fest und verhindert, dass er sich zurück in den Ring rollt. Schließlich kommt Morse mit einem Baseball Slide angerauscht. Eine bediente Nici LaReine muss zusehen, wie ihr Verlobter auf den Hallenboden klatscht.



    Was ist denn hier nun los? Lediglich vier Superstars stehen noch im Ring. Bronco Bill mit der Startnummer 1, Mason Scott mit der 3, sowie Morse & The End. Am frischsten ist der King of Anarchy, doch nicht mehr lange. Countdown: 5…4…3…2…1…0!



    The Monster is back! Nach seinen Vignetten aus den letzten Wochen hat er den Weg zurück in den FWC Ring gefunden. Er kommt noch immer mit dem versifften Anzug bekleidet in den Ring gerannt und mischt diesen mal so richtig auf. Clothesline gegen Bronco Bill, Big Boot gegen Morse, Sidewalk Slam für Mason Scott, doch da folgt ein Tornado DDT von The End gegen den Mann mit den 1000 Gesichtern. Bis auf den amtierenden FWC Anarchy Champion liegt jeder einzelne Wrestler am Boden. Dieser blickt auf seine Gegner hinab und gönnt sich nun selbst eine Pause. Das größere Spektakel spielt sich aktuell neben dem Ring ab. Dort liefern sich Loki & The Gladiator einen Brawl. Diesen kann schließlich The Gladiator mit einem Spinebuster auf das Kommentatorenpult für sich entscheiden. Bedient zieht der Dingo von Nici LaReine angetrieben aus der Halle. The End beobachtet das amüsiert, kümmern muss ihn das schließlich nicht mehr. Er behält das Ding unter Kontrolle, indem er jedem seiner Gegner immer mal wieder kurz gegen den Bauch oder den Kopf tritt. Der Countdown wird mitgezählt: 5…4…3…2…1…0!



    Ein weiterer Big Man betritt das Rumble Match. 1.90 m groß, 140 kg schwer, das wird nicht leicht, den übers Top Rope zu werfen. The End sieht der Aufgabe gelassen entgegen, was sich mit der Ankunft des Madmans jedoch ändert. Der weicht dem Schlag des Anarchisten nämlich aus und schlägt mit all seiner Wucht zu. Dem Hellrider scheint bewusst zu sein, dass das heute seine große Chance sein könnte, nachdem er das vergangene Jahr so gut wie gar nichts gerissen hat. Sein Antrieb wird jedoch jäh gestoppt von einem Low Blow durch The End. Der deutet provozierend auf sein schlaues Köpfchen, dann geht’s ab ins Seil für die Spotlight Attack (Running Knee Strike). Bevor diese einschlagen kann, schubst plötzlich Kama Mr. Madman beiseite und stoppt The End mit einem KO Punch! Madman schüttelt sich kurz, bevor er verwundert zu Kama schaut. Sehen wir hier die Reunion von The Dark Side? Ja, es schaut ganz danach aus! Die beiden Heavyweights wenden sich dem extrem ermüdeten Bronco Bill zu und bearbeiten ihn mit unzähligen Faustschlägen, die den Strangler flach am Boden liegend zurücklassen. Als nächstes ist Mason Scott dran, der immerhin schon mit Nummer 3 in den Ring kam. Mr Submission wird von Kama hochgehoben und Madman hilft ihm bei der Assissted Last Ride Powerbomb. Ist noch Morse übrig, doch der ist nicht so einfach unterzukriegen. Er wird zum altbekannten Double Chokeslam gepackt, kann jedoch Mr. Madman seine schwarze Farbe ins Gesicht spucken. Kama versucht den Chokeslam alleine durchzuziehen, aber Morse landet hinter ihm und zeigt den Backstabber. Sofort springt er auf die Beine, um einen Running Dropkick gegen den geblendeten Madman durchzuziehen. Der fällt mit Tempo gegen die Seile, sofort ist Creative Carnage zur Stelle um den Schwung auszunutzen, doch der Hellrider bleibt zu schwer um ihn einfach so rauszuschmeißen. Funktioniert es vielleicht mit der Hilfe von The End? Zwei der unbeliebtesten Wrestler des Rosters wollen gemeinsam den Madman eliminieren, doch der macht sich jetzt richtig schwer und zu allem Übel geraten Morse und The End auch noch verbal aneinander. Der King of Anarchy ist der Meinung, sich das nicht bieten lassen zu müssen und greift so Morse mit einem Kick an. Jetzt ist die Hölle los, Morse und The End gehen aufeinander los und vergessen ganz ihr eigentliches Ziel. Glück gehabt, Mr. Madman. Der Nächste bitte! 5...4...3...2...1...0!



    Langsam aber sicher füllt sich der Ring wieder, jetzt ist der exzentrische Österreicher an der Reihe. Der wirft seinen Zylinder auf dem Weg zum Ring in die Crowd, für seinen Gehstock dagegen hat er noch nutzen. Der landet nämlich kurzerhand in der Magengegend des gerade wieder aufgestandenen Mason Scott, der sich weiter versucht durchzubeißen. Mr. Madman kriegt Justins harten Stock ins Gesicht geklatscht, dann wendet sich The End ihm zu, der gerade die Überhand über Morse gewonnen hat. Der Modern Day Anarchist reibt sich die Augen, was genau steht ihm da gegenüber. Verächtlich lacht er über das geschminkte Auge Justins, der gekränkt wirkt. Wütend holt er mit seinem Gehstock aus und schlägt nach The Ends Beinen. Der weicht gerade noch so aus, hat die Faxen jetzt aber dicke. Er spuckt Justin entgegen. Wie respektlos, aber Justin zieht daraus nur noch mehr Motivation. Wie von der Leine gelassen geht er mit dem Gehstock auf The End los, das hat der selbst in seiner Spezialität, Anarchy Rules, noch nicht erlebt. Damit nicht genug, der Österreicher verpasst auch Morse einige Schläge. Die Fans jubeln Justin laut zu, der bekommt das wahrscheinlich nicht mal mit, so ist er in seiner Zone. Wo ist das nächste Ziel? Da, Kama! Halt, Stop! Justin zieht den Schlag nicht durch. Er und Kama sehen sich in die Augen. Eine lange Geschichte liegt zwischen den beiden, wie werden sie sich hier verhalten? Justin legt schließlich seinen Gehstock beiseite und bietet Kama seine Hand, welche vom Mann der tausend Gesichter verunsichert gemustert wird. Kama hebt langsam seine eigene Hand...da werden beide mit einer Double Western Lariat umgelegt! Bronco Bill ruiniert den Feel Good Moment und fühlt sich noch gut dabei! Grinsend fällt der Cowboy vor Erschöpfung zu Boden, während die Uhr herunter läuft. 5...4...3...2...1...0!



    Das könnte unangenehm für Bronco Bill werden, das ist gerademal der erste Mann der Global Players, während er ganz auf sich alleine gestellt ist. Auf den Knien sieht der Strangler seinem sich nähernden Gegner entgegen. Der hat natürlich nur ein Ziel vor Augen: Den Cowboy eliminieren. Er macht sich auch gleich daran, Bill mit Schlägen und Tritten einzudecken. Bill krabbelt über den Boden in Richtung Ecke, wo er jede Menge Mudhole Stomps einstecken muss. Santiago zieht ihn auf die Beine, drückt ihm mit beiden Fingern auf den Kehlkopf und zieht dann noch seinen typischen, respektlosen Pimp Slap durch. Das macht Papi Spaß, er zieht Bill ein Stück aus der Ecke heraus und wirft ihn anschließend mit dem Belly-to-Belly Suplex nieder. Derweil hat Mr. Madman sich wieder aufgerichtet. Er orientiert sich in Richtung Morse und drückt ihn über die Seile, die Füße berühren jedoch nicht den Boden und Creative Carnage bleibt auf dem Apron liegen. Carlos Felipe Santiago schaut sich um und erspäht schließlich Mason Scott, einen alten Bekannten. Bill ist sowieso abgefertigt, wieso nicht den Submission Experten gleich mit eliminieren, bevor er Tommy Crash noch gefährlich wird. Papi läuft zum Corner Splash gegen Scott heran...daneben! Mason Scott bündelt all seine Kraft und lässt eine Kombination aus Forearms und Chops auf Santiago los, bevor er ihm den Brainbuster verpasst. Plan gescheitert. Mr. Madman will Scott wieder zu Boden schlagen, da greift der Mann aus Jacksonville schon um seine Hüften. Und Abflug, Overhead Belly-to-Belly Suplex gegen 140 kg Körpermasse! Wo nimmt Mason nur diese Energie her? Irgendwie hält er sich immernoch auf den Beinen....Spear von The End! Scott hat dem Move schon ein paar Mal ausgepackt, u.a. um CM Naitch zu eliminieren jetzt fällt er ihm selbst zum Opfer. The End schnauft für einen Moment durch. Für einen Moment zu lange. Superkick von Justin! Die Fans jubeln auf, ganz anders als noch vor einigen Monaten, als Justin mit seinen Kicks regelmäßig gesnitched hat. Jetzt fällt sein Blick wieder auf Kama, er zögert erneut, während der Countdown abläuft: 5...4...3...2...1...0!



    Die dritte Rückkehr des Abends ist gleichzeitig die größte! Titan hat sich von seinen schweren Verletzungen erholt und ist zurück! Der ehemalige FWC Heavyweight Champion rennt topmotiviert zum Ring, um den Mann zu konfrontieren, der ihn damals so schwer verletzt hat: Justin! Dem Österreicher steht der Schrecken ins Gesicht geschrieben. Er wirkt wie eingefroren, als Titan sich ihm näher und...vor ihm Stehen bleibt? Das verstehe wer will. Justin tut es jedenfalls nicht. Der Saviour hält einige Sekunden inne, dann fasst er seinem ehemaligen Freund mit der Handfläche auf die Stirn. Was hat das zu bedeuten? Da macht Titan einen Schritt beiseite und zeigt einen T-Kick (Superkick) gegen den wieder stehenden Kama, der dadurch übers Seil stürzt und aus dem Ring fällt!



    Nach langer Zeit mal wieder eine Elimination, völlig aus dem Nichts. Justin kann nicht glauben, was Titan da gerade getan hat. Als gäbe es noch nicht genug Konfliktpotential zwischen den beiden. Der Österreicher ist stinksauer, er brüllt Titan ins Gesicht und slappt ihn hart. Der Saviour nimmt das überraschend gelassen, er erwidert lediglich den Blick Justins. Der wird immer wütender, schließlich geht er mit einer European Uppercut Salve auf Titan los, die sich gewaschen hat. Titan wird so mit dem Rücken in eine Ringecke gedrängt, wo Justin sein Bein packt und ihm den Dragon Screw verpasst. Völlig ungehalten klettert der Österreicher aufs Top Rope, bereit zum Leap of Faith (Diving Elbow Drop). Das war unüberlegt, The End kommt von der Seite herangelaufen, erklimmt im Lauf da Seil und tritt Justin gegen die Seite des Kopfs. Der taumelt, kann sein Gleichgewicht mit ganz viel Glück nach vorne verlagern und so lediglich auf die Ringmatte fallen. Besser als der Hallenboden ist das allemal. Dort könnte er trotzdem bald landen, denn The End hebt ihn auf und drückt ihn in die Seile. Dabei fordert der King of Anarchy außerdem Titan auf, ihm zu helfen. Der Saviour nimmt die Worte zur Kenntnis, setzt sich dann in Bewegung und...reißt The End von Justin los! Side Effect gegen den Modern Day Anarchist! Was bitte ist mit Titan los? Das kann sich auch Justin nicht erklären, er schaut total verwirrt. Dabei wird fast zur Nebensache, dass ja ein Countdown abläuft: 5...4...3...2...1...0!



    Dunkelheit fällt über den Madison Square Garden. Das allessehende Auge auf dem Titantron entsendet wie immer einen roten Lichtstrahl in den Ring, Sekunden darauf steht The Mummy an eben jenem Punkt! Wie bereits spekuliert, ist er hier. Und es gibt gleich eine Neuauflage des ersten Clash of Heroes Main Events, The Mummy und Titan stehen sich gegenüber! Wie erwartet gibt es einen Brawl zwischen den beiden, doch die lange Pause scheint an Titan genagt zu haben, er kann nicht recht mithalten. Zumindest nicht, bis er unerwartete Hilfe bekommt. Von Justin! The Mummy wird als Willkommensgeschenk das Opfer vom Double Teaming der beiden ehemaligen Freunde, doch selbst dem kann er sich noch erwehren. Übler sieht es aus, als auch noch Mr. Madman dazustößt. Und Carlos Felipe Santiago. Vier gegen einen versuchen sie den Pharao zu eliminieren. Wird das ein extrem kurzes Gestspiel? Nein, wird es nicht, der Ägypter reißt sich von seinen Gegner los und prügelt auf einen nach dem anderen ein. Carlos Felipe Santiago unterbricht das mit einem Gut Kick, doch mit einer Sit-Down Powerbomb hat er sich wohl zu viel vorgenommen. The Mummy hebt ihn mit einem lockeren Back Body Drop übers Seil und somit aus dem Match.



    Keine Ruhepause für die Mumie, Mr. Madman nimmt sich ihn zur Brust und er setzt massive Faustschläge gegen Kopf und Oberkörper. Der Hellrider geht es nun an, er will The Mummy ganz alleine eliminieren. Aussichtsloses Unterfangen. Der Sieger des letztjährigen Wipe Out Main Events packt ihn einfach am Hals und zieht dann einen beeindruckenden Mummy Choke (Chokeslam) durch. Justin und Titan greifen nun an, bekommen aber einen Double Mummy Choke verpasst. Zum krönenden Abschluss hebt The Mummy noch Mr. Madman aus und wirft ihn ohne großes Trara aus dem Ring.



    Das war schon Nummer 2, die Mumie räumt ordentlich auf. Die nächste Aufgabe dürfte sich jedoch wenig einfacher gestalten, denn Morse steht dem Pharao nun entgegen. Da kommt Spannung auf, die Fans sind begeistert vom anstehenden Konflikt. Da bemerkt The Mummy etwas aus dem Augenwinkel. The End lauert hinter ihm, weicht jedoch in dem Moment zurück, in dem der Ägypter herumfährt. Der ist jetzt umzingelt, Morse und The End umkreisen ihn wie ein Pack Wölfe. The Mummy könnte Hilfe gebrauchen. 5...4...3...2...1...0!



    Ob die wirklich jetzt kommt, darf man hinterfragen. Einer der größten Rumble Favoriten betritt das Feld! Der Chicago Crippler kommt so schnell es geht hineingerannt, stößt seinen eigentlichen Erzfeind Morse beiseite und stürzt sich sofort in den Kampf mit The Mummy! So macht man das, nicht lange fackeln, lieber handeln! Die Fans bejubeln, wie zwei FWC Urgesteine sich die Birne weichkloppen. Leider gibt es da noch zwei Party Crasher, nämlich Morse und The End. Die beiden vertragen sich zwar nicht sonderlich gut, doch wenn es gegen den gemeinsamen Feind geht, ist das schnell vergessen. Sie unterbrechen den Fight und schlagen zuerst auf BC ein, der einen kleinen Vorteil gegenüber The Mummy hatte. Der Chicago Crippler wehrt sich nach Leibeskräften, gegen die zahlenmäßige Überlegenheit in Kombination mit unfairen Augenkratzern und sogar Bissen von Morse kann er aber wenig ausrichten. Da kommt ihm The Mummy zur Hilfe, er zieht The End und Morse hoch zum nächsten Double Mummy Choke! Nein, so leicht geht das nicht, Double Gut Kick und der Ansatz zum Double Suplex. Durchgezogen, der Pharao liegt am Boden....und setzt sich gleich wieder auf. Kip Up von Bryan Christopher! Die Fans rasten fast aus, The Mummy und Bryan Christopher nehmen Seite an Seite Morse und The End in die Mangel! Mummy verpackt Morse in den Mummy Dream (Sleeper Hold), während The End einen Snap Suplex Christopher einstecken muss. Dann kümmert sich der Chicago Crippler darum, seinem Erzrivalen Morse die Hölle mit einer Reihe Kicks in den Bauch heiß zu machen. The Mummy lässt schließlich von Creative Carnage ab und jetzt steht er wieder BC entgegen. Da ist eigentlich noch eine Rechnung unbeglichen...doch bevor es dazu kommen kann, mischt sich Mason Scott ein, einer der absoluten Iron Men des Rumbles. Hat da jemand „Iron Man“ gesagt? In der Tat, Bronco Bill ist auch noch am Start. Alle vier Wrestler lassen den Moment etwas sinken, bevor die Fäuste in alle möglichen Richtungen fliegen! Die Zuschauer hält es kaum noch auf den Sitzen, das nennt man geballte Star Power! Wer wird hier als Sieger davongehen? Jetzt mischen auch noch Justin und Titan mit! Und wir erwarten schon wieder den nächsten Teilnehmer! 5...4...3...2...1...0!



    Die Rebelution ist auch nochmal vertreten, in Form des amtierenden Gain or Pain Kofferträgers, Chris Darguris. Der ist heiß darauf, im Getümmel mitzumischen und wirft sich auch gleich hinein. Das ist brandgefährlich, es könnte jederzeit passieren, dass im Tumult jemand übers Seil gedrängt wird. Ganz schlecht sieht es für Bronco Bill aus, der Strangler ist von Anfang an dabei und wird von Minute zu Minute schwächer. Er verlässt mit größter Mühe den großen Brawl und erholt sich für einige Sekunden. Dann bekommt er einen Running Single Leg Dropkick von Chris Darguris verpasst! Der hat natürlich nicht vergessen, was der Strangler ihn im Sommer 2015 angetan hat. Als nächster löst sich Justin, doch seinem Superkick Versuch weicht der topfitte Outlaw aus. Saving Grace (Lifting Reverse DDT) gegen den Österreicher! Bryan Christopher tritt an dessen Stelle und packt sich Chris Darguris zu einem eigenen DDT, wird allerdings mit einem Arm Wringer ausgekontert. Darguris zieht ihn zu einer Uranage an sich heran, was mit Ellenbogenstößen von BC geblockt wird. Mit viel technischer Finesse geht er stattdessen in den Decision Maker (Crossface) über! Das klappt auch nicht, Chris Darguris rollt sich aus dem Ansatz heraus und setzt seinen Calf Killer an! Das wiederum kann Christopher nicht zulassen, er dreht sich auf den Rücken und stößt Chris in die Seile ab. Shining Wizard im Zurückfedern....nein, abgeduckt. Darguris rennt weiter, in die Seile und in einen bildschönen Standing Dropkick! Diese Sequenz geht an den Chicago Crippler. Der kann nicht lange feiern, denn The End wartet schon hinter ihm mit dem Fisherman's Driver. Unschöne Landung, besonders für den Nacken Christopher. The End kommt hoch...und kommt direkt wieder runter! The Mummy Fall (Superkick) gegen ihn. Man muss hier wirklich Augen im Rücken haben. Selbst The Mumm hat das nicht und so fällt er dem Backstabber von Morse zum Opfer. Was steht als nächstes an? Der Impaler DDT von Mason Scott! Nein, Morse beißt ihm in die Hand und kommt so frei! Morse Sign Ansatz....gekontert in den TCA (Kimura Lock)! Mr. Submission zieht seinen Gegner auf die Matte und ist drauf und dran, seinen Arm zu brechen. Titan ergreift die Chance, er springt aufs Second Rope und zeigt einen Springboard Double Leg Drop auf den Pulk seiner beiden Kontrahenten. So kennt man den Saviour, immer für ein Risiko gut. Jetzt fehlt nur noch einer. Der wartet schon sehensüchtig hinter Titan....Flying Forearm Smash von Justin! Und Kip Up! Die Fans jubeln einfach drauf los, obwohl sie eigentlich beide Wrestler mögen mittlerweile. Völlig losgelöst hebt Justin Titan auf und wirft ihn übers Seil! Doch keine Elimination, Titan baumelt mit den Händen am Top Rope Millimeter über dem Hallenboden. Kein Problem, Baseball Slide von Justin und der Saviour ist raus!



    Das dürfte eine Feier im Hause Rich geben, Justin hat Titan eliminiert! Als ob er selbst nicht glauben könnte, lehnt Justin über dem Seil und schaut hinterher. Die Realität setzt ein, der Österreicher fährt sich durch die Haare und atmet tief durch. Das tat gut. Jetzt auf zu neuen Aufgaben....Western Lariat von Bronco Bill! Justin fällt rückwärts nach draußen!



    Damit zieht der Strangler nicht nur mit Mason Scotts 4 Eliminierungen gleich, er macht den Träumen und Hoffnungen Justins mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Immerhin wurde er dieses Mal nicht erhangen. Glück im Unglück sozusagen. Das wird Justin zwar nicht aufmuntern, doch das Fokus des Matches bewegt sich sehr bald weiter, denn #29 steht in den Startlöchern. Die Fans zählen mit: 5...4...3...2...1...0!



    Was für ein Glück für die Global Players, sie haben zusätzlich zu Spot #30 auch noch #29 erworben. Während der Erzfeind der McKennedy Schützlinge, Bronco Bill, immer schwächer wird, erwartet ihn in den nächsten Minuten eine feindliche Übermacht. The Pointer macht den Anfang, er schnappt sich den Strangler ohne Umschweife und verpasst ihm einen T-Bone Suplex, gefolgt von brutalen Stomps am Boden. Bill wird sitzend in der Ecke platziert, wo es die Cannonball Senton setzt. Perreira sieht Darguris sich aufrichten und hält ihm Bill bereit, damit der Outlaw noch einen Hesitation Dropkick nachlegen kann. Die Mini-Allianz des Global Players und des Rebelution Mitglied hält aber nur für einen ganz kleinen Moment, dann wird Darguris auch schon von einer Clothesline mit Santiagos dickem Arm umgehauen. Der Mann aus Porto küsst kurz seinen Bizeps, quasi als Glücksbringer, dann hebt er Bronco Bill aufs Seil und zieht den Muscle Buster durch. Es sieht verdammt schlecht aus für den Texaner. Jetzt soll es für ihn hinaus gehen, noch bevor Tommy Crash überhaupt aktiv ins Geschehen eingreift. Perreira holt den Strangler hoch, der fummelt mit seinen Fingern am Stiefel herum....Spike gegen den Kopf! Die Geheimwaffe von Bronco Bill schlägt zu! Sofort wird es blutig im Ring, The Pointers Haut ist an der Stirn aufgerissen! Er geht vor Schreck und Schmerzen zu Boden, während Bill den Nagel fest in die Hand packt. Mason Scott will ihm diesen entreißen, wird dabei jedoch leicht in den Arm gestochen und zieht sich verständlicherweise wieder zurück. Niemand will den Strangler jetzt so recht angreifen, viel zu gefährlich wäre das für die eigene Gesundheit und vor allem die Siegchancen. Bill greift aber auch niemanden an, er wartet auf einen ganz bestimmten Gegner. Mit dem Spike in der Hand genießt er die letzten Sekunden, bevor der Countdown von #30 startet: 5...4...3...2...1...0!



    Das ist jetzt keine Überraschung mehr. Viel überraschender ist das Szenario im Ring, dort steht nämlich die #1, Bronco Bill, kerzengerade in der Mitte und wartet auf den Mann, den er im Opener bekämpft hat. Tommy Crash kommt in die Halle, hat es aber nicht besonders eilig. Kein Wunder, im Ring wartet schließlich ein verrückter, rachesüchtiger Cowboy mit einem Nagel in der Hand auf ihn Taktierend geht Crash um den Ring, was Juan Perreire die Gelegenheit bietet, Bronco Bill zu entwaffnen. Das gestaltet sich nicht gerade leicht, der Strangler klammert sich mit Leibeskräften an seine Waffe und schlägt den Portugiesen sogar zurück, doch Tommy Crash den Rücken zuzukehren ist keine gute Idee. Es setzt den Diving Knee Strike in den Rücken. Der Nagel fliegt Bill aus der Hand, wodurch dieser schutzlos ist. Tommy gibt sich damit nicht zufrieden, während er Perreira auf Bill hetzt, will er die Waffe aufheben. Nicht so schnell! Da steht nämlich jetzt ein Stiefel drauf! Bryan Christopher verhindert den erneuten Einsatz der extrem gefährlichen Waffe, so wie er damals die Erschießung CM Naitchs durch Bill verhindert hat! Crash gefällt das logischerweise gar nicht, er geht auf BC los und das ist das Kommando für alle anderen, den großen Brawl von vorhin wieder aufzunehmen. Crash und Christopher, The End und The Mummy, Scott, Morse und Darguris im Austausch, dazu Perreira, der auf den am Boden liegenden Bill einschlägt. Irgendein Opfer muss es doch bald geben. Während sich die Zwei-Mann-Paarungen an den Ringrand verlagern, ist es Morse und Darguris gelungen, Scott aus dem Spiel zu nehmen und sich völlig aufeinander zu konzentrieren. Der Outlaw ist noch frischer unterwegs und verpasst Creative Carnage eine Schlagkombination die sich gewaschen hat, abgeschlossen von einer Spinning Back Fist. Das Ziel fest im Blick schwingt sich Darguris aufs Second Rope und fliegt mit einer Spingboard Moonsault Press heran, doch die verfehlt Morse, der ein paar Schritte nach vorne gemacht hat. Darguris fängt sich auf den Füßen ab und verpasst The Superstar ersatzweise einen Bicycle Kick, wodurch der in den Seilen landet. Chris Darguris will ihn mit Schwung herausbefördern, schafft es aber nur, Morse auf den Apron zu befördern. Springboard Dropkick gegen The Superstar! Der klatscht auf dem Ringrand auf, aber nicht auf den Hallenmatten! Hektisch tritt Darguris auf ihn ein, doch es hilft nichts. Der Outlaw greift übers Top Rope nach dem Kopf von Morse...da taucht Mason Scott hinter ihm auf! Und hinaus geht es mit Chris Darguris!



    Mr. Submission geht wieder in Führung und es sieht nicht so aus, als könnte der Strangler seine Marke noch einholen. Er ist völlig wehrlos den Schlägen von Juan Perreira ausgeliefert. Da überkommt Scott etwas, vielleicht Mitleid, jedenfalls reißt er The Pointer von seinem Leidensgenossen los. Sowohl Scott, als auch Bill sind seit einer Ewigkeit mit dabei. Da muss man doch zusammenhalten. Perreira hat dafür kein Verständnis, er schubst Scott wütend weg. Der Mann aus Jacksonville bleibt ganz cool, da schubst ihn Juan nochmal. Dieses Mal ist Mr Submission vorbereitet und ganz im Sinne seines Spitznamens verfrachtet er Perreira aus der Schubsbewegung heraus in einen Cross Armbreaker! Mason Scott ist ganz in seinem Element, das könnte riesigen Schaden anrichten bei Juan Perreira! Zu seinem Glück eilt ihm Tommy Crash zur Hilfe. Bryan Christopher hat er abschütteln können, jetzt wirft er sich mit Armen, Beinen und allem dazwischen auf den Kopf seines Co-Rookies aus dem Wrestler Draft 2015. Da kann der noch so eisern festhalten, sobald die Fingernägel in Richtung Augen gehen, muss man sich irgendwie schützen. Crash tritt weiter auf Scott ein und bekommt bald Unterstützung von Juan Perreira. The Pointer wird jedoch von Bryan Christopher umgehauen, was zu einem erneute Christopher/Crash Brawl führt. German Suplex Ansatz von BC...mit einem Backflip gekontert! Spinning Heel Kick gegen den Crippler, Running Shooting Star Press gleich hinterher! Aber nein, Christopher umschlingt bei der Landung Crashs Kopf zu einer Cravate! BC zieht seinen Gegner mit hoch und verpasst ihm eine Reihe Knee Strikes, bevor er ihn mit einem Cravate-plex abwirft. Jetzt muss er sich neu orientieren. Dabei hilft ihm freundlicherweise The End. Der rennt mit einer so temporeichen Clothesline in ihn hinein, dass beide Wrestler übers Seil befördert werden! Doch beide können sich auch festklammern und entkommen so dem Ausscheiden. Jetzt wird es aber spannend, denn sie tauschen Schläge auf dem Apron aus! Wen verlassen zuerst die Kräfte? The End ist schon etwas länger drinnen, dafür haben ihn die Anarchy Rules Matches abgehärtet. Es geht hin und her, bis einer sich einmischen will. Juan Perreira sieht seine große Chance gekommen und rennt auf die beiden Wrestler zu. In einem klitzekleinen Moment der Teamarbeit ziehen die das Top Rope herunter, was dazu führt, dass der Portugiese aus dem Ring fällt!



    Das unterbricht die Rangelei nur ganz kurz, die beiden verbeißen sich förmlich ineinander, was dazu führt, dass sie etwas aus dem Gleichgewicht geraten. Sie kippen langsam auf eine Seite....zum ihrem Glück die des Rings. Zwischen den Seilen hindurch fallen sie zurück hinein, wo der Kampf weitergeht. Christopher ist schließlich obenauf. Zumindest, bis er an den Haaren weggezogen wird! Klatschender Bitch Slap von Morse gegen seinen Erzfeind! Buzzaw High Kick von The End! Morse Sign! Innerhalb von weniger Sekunden wurde Bryan Christopher hier regelrecht zerstört. Es könnte jetzt zur Elimination kommen, doch stattdessen visieren Morse und The End ein anderes Ziel an. The Mummy steht auf der anderen Seite des Rings, die Augen ganz auf seine Gegner gerichtet. Wer jetzt auf einen Brawl getippt hat, der liegt goldrichtig. Die Allianz der letztjährigen Champions League Finalisten geht weiter, nun gegen The Mummy, der sich mit aller Macht gegen die drohende Elimination wehrt. Ein paar Mal kann er die Angriffe zurückschlagen, dann umklammert Morse jedoch sein Bein und bringt ihn so zu Fall, was The End nutzt, um auf den Pharao zu stürzen. Die Hyänen fallen über den Ägypter her, so kann man es am treffendsten beschreiben. Derweil haben sich zwei alte Freunde gefunden: Tommy Crash und Mason Scott. Der Top Rope Gott ist noch viel fitter und kann Scott recht leicht unter Kontrolle bekommen, einen Superkick gegen den knienden Submission Experten ist zur Zeit eine denkbar leichte Aufgabe. Doch da ist noch jemand, der Mason Scott Hilfe schuldig ist. Bronco Bill! Der reißt Crash mit einem Big Boot zu Boden und fällt danach sofort wieder in sich zusammen. Die Erschöpfung wird zu viel für den Strangler, doch sein Einsatz hat gereicht, um Scott wieder auf die Beine kommen zu lassen. Der Mann aus Jacksonville versucht, Tommy zu eliminieren, doch der lässt sich geschickt fallen und schickt so Scott selbst übers Seil auf den Apron. Wird die Kraft von diesem noch ausreichen, um sich im Match zu halten. Crash schlägt auf die rettenden Hände am Rope des Submission Experten ein, doch es wirkt nicht so recht. Bronco Bill rappelt sich noch einmal auf. Er setzt zu einem letzten Sprint an, herüber, um Crash übers Seil zu werfen. Zu vorhersehbar und zu langsam, der Top Rope Gott rollt zur Seite und Bill rasselt in Mason Scott, den die Kräfte verlassen! Er ist raus!



    Der Cowboy kann das gar nicht erst realisieren, da hat ihn der wieselflinke Tommy Crash schon gepackt und ebenfalls übers Top Rope geschmissen. Keine Chance mehr für ihn, das Feld ist um einen weiteren Teilnehmer ärmer!



    So schnell kann das gehen. Wir richten unseren Blick wieder auf The Mummy, der in einer ganz prekären Lage steckt. Morse und The End haben ihn vom Boden angehoben und stehen kurz davor, ihn auch übers Seil zu wuchten. Zu allem Übel unterstützt sie auch noch Tommy Crash dabei. Der Pharao nimmt alle Kraft aus dem Reich der Toten in sich auf und wehrt noch einmal so gut es geht seine Gegner ab. Mit Elbows, mit Kicks, mit Punches, mit dem vollen Programm. Und er schafft es tatsächlich, sich zu befreien! Grave of The Mummy (Piledriver) Ansatz gegen Tommy Crash....doch The End hält plötzlich den Spike in der Hand! Er hat ihn scheinbar neben dem Ring liegend gefunden und rammt ihn jetzt mit voller Wucht in The Mummys Stirn, sodass er dort stecken bleibt! Ein schwarzer Dunst steigt aus dem Eröffnung auf. Das ist jetzt schon das zweite Mal, dass The End die Mumie unglaublich brutal verwundet hat. Dabei bleibt es heute nicht, gemeinsam mit Morse und Tommy Crash drückt er den starren The Mummy übers Seil nach draußen! Der Vorjahressieger ist eliminiert!



    Da waren es nur noch 4. The End, Morse, Tommy Crash und....Bryan Christopher! Der taucht wie aufs Stichwort wieder auf und legt mächtig los. Mit einem Dropkick befördert er The End und Morse ineinander, dann verpasst er Crash einen so kraftvollen Release German Suplex, dass der gar nicht auf den Füßen landen kann und stattdessen mit dem Bauch zuerst auf die Matte klatscht. Dann drängt er The End mit einem Tackle in die gegenüberliegenden Ringecke von der, in welcher Morse sich gerade erholt. Mit unglaublicher Kondition scheint BC gesegnet zu sein, er rennt von einer Ecke in die andere, immer wieder Corner Clotheslines auspackend. Schließlich wuchtet er Morse zu einer Powerbomb hoch und wirft ihn gegen The End. Beide Wrestler kommen nach vorne gestolpert und müssen einen Double Snap Suplex einstecken. Derweil hat sich Tommy Crash auf dem Apron positioniert für seinen Springboard Knee Strike, doch auch dem kann Christopher ausweichen. Crash rollt sich zwar ab, dafür kommt BC geradewegs auf ihn zugerannt, packt ihn unter den Arm und zeigt einen unfassbaren Front Flip DDT! Die Fans rasten aufgrund dieser Aktion komplett aus, während Christopher schon das nächste Manöver geplant hat. The End soll dran glauben, der Punt Kick naht. Das wäre wohl der KO für den King of Anarchy....ist es aber nicht, denn er weicht aus! Christopher bremst ab, wendet, gibt wieder Gas, wird von The End aber bereits erwartet. Endless Pain (Fireman's Carry Cutter) Ansatz! Nein, Christopher landet hinter ihm. Reality Check (RKO)....funktioniert auch nicht. Abgestoßen und ein Buzzsaw High Kick von The Modern Day Anarchist! Jetzt soll Christopher dran glauben, doch der lässt sich fallen und zieht das Seil herunter. The End bleibt auf dem Apron stehen. Shoulder Block von dort aus gegen Christopher....nein, der fährt das Knie aus! Ein Reality Check mithilfe der Seile vielleicht? Da sieht der Crippler Tommy Crash auf sich zusprinten und wirft sich aus der Schussbahn. Der High Speed Running Dropkick trifft so The End...und eliminiert ihn!



    Jetzt geht es drunter und drüber, Christopher packt blitzschnell zu einem DDT zu, doch Crash befreit sich und zeigt einen Windmill Kick. BC lehnt gefährlich am Top Rope, was Crash zur Eliminierung nutzen will. Er hievt den Chicago Crippler auf den Apron, weiter geht es jedoch nicht. Mehrere High Kicks treffen zwar, bringen aber nicht das erwünschte Ergebnis. Selbst als sich Tommy voll reinlehnt, umschlingt BC einfach seinen Kopf und zieht ihn stückchenweise zu sich nach draußen. Der Global Players verliert den Boden unter den Füßen, das wird gefährlich. Morse ist da! Morse gibt den entscheidenden Schubser! Tommy war wieder ganz nah dran, gewinnt aber nicht!



    Auf dem Papier war das Teamwork, jedoch alles andere als freiwillig. Gedankenschnell rollt sich BC unter dem Botton Rope durch, um der Gefahr fürs erste zu entgehen. Jetzt sind nur noch er und sein größter Feind, Morse, von der Partie. Einer von beiden fährt zu Clash of Heroes als #1 Contender auf die FWC Heavyweight Championship. Doch wer wird es sein? Die beiden hocken erschöpft am Boden, Stirn gegen Stirn. Worte, oder eher Laute, werden ausgetauscht, gleich im Anschluss Fäuste. Die Fans feuern ihren Liebling Bryan Christopher aus vollster Lunge an. Diese beiden haben in den letzten 6 Monaten so viele großartige Schlachten geschlagen, doch nie war es so wichtig wie hier und jetzt. Das spiegelt sich auch in der Intensität der Schläge wider, keiner ist bereit, auch nur einen Millimeter zu weichen. Linke, Rechte, Rechte, Linke. Christopher, Morse, Christopher, Morse, Christopher, Morse, Christopher....Morse verlassen die Kräfte! BC dagegen gibt das einen Adrenalinschub! Forearmsalve! Open Handed Slaps! Der North American Champion wirft absolut alles in die Waagschale. Da schnellt Morses Kopf hoch! Christopher ahnt, was jetzt kommt. Er hebt schützend die Arme, um der Farbwolke zu entkommen. Doch die Wolke kommt nicht. Nein, Morse hält inne. Christopher senkt die Arme, um in ein lachendes Creative Carnage Gesicht zu blicken. Ein Mix aus schwarzer Farbe und blutiger Spucke erreicht sein Gesicht. Gerade die Provokation hat er gebraucht. Mehr Forearms! Elbows gegen die Schläfe! Krachende Spinning Back Fist! Morse steckt das alles weg und grinst dabei sogar noch. Closed Fist von The Superstar! Unsportlicher geht es kaum. BC wendet sich getroffen ab, während sein Gegner kaum noch stehen kann. Die Kamera fängt ein tiefrotes Gesicht von BC ein, er spuckt etwas aus, das verdächtig nach einem Zahn aussieht. Doch er geht nicht zu Boden. Nein, er rennt los. Er rennt so entschlossen, wie je ein Mann gerannt ist. Er wirft sich voll in Morse herein. Der muss innerhalb von Millisekunden reagieren und entscheidet sich für eine Bodyscissor. Der ganze Schwung des Anlaufes, die ganze Energie dieses epochalen Matches und der ganze Hass aus einem halben Jahr Rivalität befördert die beiden Wrestler übers Top Rope. Die Ringrichter stehen ganz nah dabei, als sie miteinander auf den Hallenboden aufschlagen.


    Stille.


    Was war das denn?


    Niemand weiß so recht, was hier gerade passiert ist. Das einzige, was feststeht, ist dass beide aus dem Ring draußen sind und jetzt teilweise aufeinander liegend am Boden kauern. Von allen Kräften verlassen. Einer der Referees gibt das Signal an den Timekeeper die Ringglocke zu läuten. Doch wie lautet die Entscheidung?



    Die beiden Erzrivalen bleiben auf dem Hallenboden liegen, während die Fans „This is Awesome!" chanten. Die Referees enzerren schließlich den Kneul zwischen beiden Superstars. Einer der Offiziellen geht zum Ringsprecher Matthew Hanson und bittet diesen zu verkünden, dass die Wiederholung auf dem Titantron eingeblendet werden soll. Gesagt getan, es dauert einige Sekunden, dann der große Moment. Immer und immer wieder wird die Wiederholung auf dem Titantron eingeblendet. Auch die Referees sind sich unsicher. Abwechselnd heben sie den Arm von Morse und Bryan Christopher, um diesen als Sieger des Matches zu küren. Morse lehnt am Apron, Christopher an der Zuschauerabsperrung. Sie schauen sich furchtvoll und mit großem Staunen in die Augen. Auf dem Titantron wird die x-te Wiederholung der Schlusssequenz eingespielt, doch plötzlich ertönt ein Theme Song! Es ist der von CM Naitch! Der Chairman kommt auf die Entrance Stage und applaudiert. Er blickt zu den beiden Superstars und spricht anschließend.
    CM Naitch: „Schwer, es ist sehr schwer zu entscheiden, wer zuerst den Boden berührt hat. Aber ich habe eine Entscheidung getroffen. Wie wäre es, wenn ihr beiden unter euch noch einmal den Sieger ausfechtet?"
    Im Garden bleibt es ruhig, die Fans ahnen, da kommt noch was.
    CM Naitch: „Aber ich für meinen Geschmack bin der Meinung, dass ich eine andere Entscheidung treffen sollte. Bei FWC Clash of Heroes II wird Jake Tyler seinen FWC Heavyweight Championship Gürtel gegen Morse und Bryan Christopher verteidigen müssen! Viel Erfolg!"
    Der Chairman steckt das Mikrofon in seine Hosentasche und klatscht noch einmal Applaus für die beiden Sieger. In diesem Moment wird auch das Ergebnis offiziell eingeblendet.



    Während der Chairman die Bühne räumt, richtet sich der Fokus wieder zu den beiden Superstars. Diese schauen sich fix und fertig gegenseitig in die Augen und können es nicht fassen. Anschließend richten sich beide Köpfe in Richtung Clash of Heroes II Logo. Morse beginnt, er zeigt auf das Logo, doch es braucht nicht lange, da tut es ihm der Chicago Crippler gleich. Anbwechselnd chanten die Fans erneut „This is Awesome!" und „Holy Shit!". Mit diesen Bildern und einer großartigen Stimmung im Madison Square Garden geht der PPV schließlich off Air...


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch
    2. Match: DaBB
    3. Match: K-Town Punk
    4. Match: K-Town Punk
    5. Match: Sprenger
    6. Match: DaBB
    7. Match: CM Naitch & DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : Freyr33 : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : Mastrio : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : DonDoppelZwo : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Kevin Owens HD : Dashing_G :
    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 2 times, last by CM Naitch ().

  • Buuuuuuuuuh...


    .. mehr folgt später! :D


    Ich hoffe du meinst eher "Puuuuuuuuuh..." :D

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • In der nachfolgenden Liste könnt ihr sehen, welcher Superstar von wem eliminiert wurde, bzw. wer welchen eliminiert hat:



    In der nachfolgenden Tabelle findet ihr die Reihenfolge der Entrances, Reihenfolge der Eliminierung, von wem man eliminiert wurde und wie viele man selbst eliminiert hat.


    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Rumble fand ich gut geschrieben. Ein wenig zu sehr ballten sich die Topstars am Ende, das war vielleicht ne Spur unausgewogen, aber führte ja doch zu viel Dramatik. Mir gefiel es gut, auch das offene Ende. Morse und BC heiraten vermutlich bald, das Schicksal vereint sie zumindest dauernd.


    Royal : Wie wärs mit nem Tagteam mit unseren beiden? Eigentlich klassische WWE-Formel.

  • Rumble fand ich gut geschrieben. Ein wenig zu sehr ballten sich die Topstars am Ende, das war vielleicht ne Spur unausgewogen.


    Okay, ich hatte genau ne andere Befürchtung. :D Ich meine dass am Ende nur noch Favoriten drin sind, sollte klar sein. Dann ist es spannender. Aber auch am Anfang waren schon einige (Mit)Favoriten dabei. Bronco Bill, Mason Scott, Crazy Bitch, Loki, Morse selbst. Am Ende waren eigentlich nur The Mummy, Bryan Christopher & Tommy Crash, ohne den anderen da zu Nahe treten zu wollen. The End & The Gladiator ziemlich mittig. Aber ich schätze eure Meinung, denn ohne geht es nicht. :P


    Royal : Wie wärs mit nem Tagteam mit unseren beiden? Eigentlich klassische WWE-Formel.


    Badd & Beautiful? :D

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Mein Eindruck war da streng subjektiv beim Lesen. Da kamen nacheinander Titan, Mummy und Christopher, die man alle 3 als Favoriten zählen muss - vor allem zu diesem Zeitpunkt. Aber wie schon gesagt: Grundsätzlich ok. Das am Ende es eben dramatisch werden muss gehört zu einem guten Rumble. Deutlich besser gebooked als Royal Rumble 2014 und 2015. :-p

  • Deutlich besser gebooked als Royal Rumble 2014 und 2015. :-p


    Ziel erreicht! :D Titan gilt natürlich bei uns im Team nicht mehr als Favorit, das Thema hat sich schon vor einem knappen Jahr wirklich erledigt. Der User dahinter ist echt top, aber er ist nicht mehr hier auf der Seite und auch nicht mehr im Matchwriting Team. Theoretisch könnte man ihn sogar als Jobber einsetzen, wird aber nicht passieren weil er ehemaliger Heavyweight Champion ist. Eigentlich schreibe ich nicht so über andere User, aber ist ja die Wahrheit und nichts falsches. Aktuell muss umstrukturiert werden, das wird versucht so fließend wie möglich zu machen.

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Match des Abends: Rumble Match


    Segment des Abends: Josh Radnor und Nici LaRaine Backstage


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    - Comebacks von Akira Morishima und The Assassin
    - Scott eliminiert den Coach


    Schriftliches Review: Starker PPV mit sehr geilen Main Event. Aber alles nach der Reihe. Der PPV startet mit dem Match Bronco Bill gegen Tommy Crash, welches schon ein sehr starkes Eröffnungsmatch war. Die Fehde der beiden wurde die letzten Wochen gut aufgebaut und die Idee mit der Startnummer fand ich auch top. Das Match um die Zukunft Vales war auch OK. Ich hätte eigentlich mit einem Sieg Liz Nordins & Valentinos gerechnet. Das nächste Match war das Match zwischen El Fantastico und Bryan Christopher. Mir war klar, dass Bryan Christopher das Match gewinnen wird, da El Fantastico aktuell schon Tag Champ ist und ihn jetzt noch einen weiteren Titel zu geben hätte ich für unnötig empfunden, da mir das Tag Team El Fantastico und Mistifly ganz gut gefällt. Das Scramble Match fand ich auch absolut genial. Ich mag die Matchart und fande auch das Match an sich richtig gut. Beim Match zwischen Gladiator und Loki hätte ich nie mit einem Titelwechsel gerechnet, da die Story ja noch relativ frisch ist, aber das Match war relativ gut und hat mir gefallen. Auch beim Co-Main Event habe ich nicht mit einem Titelwechsel gerechnet (Grund: siehe El Fanta vs. B.C.). Das Match war gut und am Ende wurde noch einmal der Zusammenhalt der Rebelution gestärkt, indem sie Mistifly abfertigten. Zum Rumble muss ich wirklich nicht viel schreiben, außer richtig geil :thumbup:
    Die Segmente bei einem PPV kann man schlecht mit denen einer Beatdown vergleichen, aber auch da wurde ein guter Job gemacht und die Segmente wussten zu gefallen.
    Für mich war es ein sehr guter PPV :thumbup:

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

    The post was edited 1 time, last by JJH1712 ().

  • Match des Abends:
    Rumble Match


    Segment des Abends:
    Josh Radnor & Nici LaReine :D


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    - Tommy Crash´s Moonsault
    - RR Finish


    Schriftliches Review:


    Sehr interessanter (für mich) erster PPV mit sehr spannenden Matches und einem sehr geilen finish im Rumble Match :thumbup: Bin sehr gespannt, was uns die nächsten Wochen bis CoH II erwarten wird ^^
    Cool fand ich auch, dass man die Divas Division mit netten Fehden und Matches auch interessant und spannend hält :thumbup:
    Was noch interessant war: Dass es bei Mixed TT Matches nicht nur Mann gegen Mann und Frau gegen Frau gibt :D

  • So, dann mal los:


    Ein größtenteils guter PPV. Insbesondere die Matches wissen durchaus zu überzeugen. Ganz klar hervorgehoben werden muss natürlich das Rumble Match. Hier hat man alles richtig gemacht. Am besten fand ich tatsächlich, dass die erste Eliminierung noch vor dem 3. Wrestler kam. Sehr gut. Viel Potential hingegen hat man mit dem Diven Scramble Match. Hier wären der ein oder andere Pinfall sicherlich besser gewesen. Ansonsten kann ich sagen, dass ich bei den Matches keine Schwäche gesehen habe.


    Anders sieht das leider bei den Segmenten. Das war irgendwie viel zu viel WWE kitsch. Insbesondere, dass die Startnummern im Backstagebereich aus einer Lostrommel gezogen wurden. Hier hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht. Einzig das Segment im Club House der Henchmen kann mich von seiner Sinnhaftigkeit überzeugen.


    Match des Abends: Rumble Match


    Segment des Abends: Henchmen im Club House


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Elimination von Ryan Phoenix


    Schriftliches Review: s.o.

  • Match des Abends: 30 Men Royal Rumble Match


    Segment des Abends: Jake Tyler und The End Backstage


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Zwei Sieger im Rumble Match / Die Rumble Teilnahmen von The Assassin, Titan und BoBi Deluxe


    Schriftliches Review:
    Was für eine Show. Der ganze Main Event war eine Show für sich eigentlich, undzwar ein PPV und keine Beatdown. :D Da haben die Writer echt alles gegeben um uns ein tolles Match mit auf die Road to Clash of Heroes zu geben. Dass Christopher der Sieger sein würde war klar, trotzdem war das Match durchgehend super interessant zu lesen weil es einfach was außergewöhnliches ist und man zudem die anderen Fehden und vergangene Fehden gut integriert hat. Ob nun Loki vs Gladiator, die schon beim selben PPV gegeneinander im Ring standen, oder Geschichten wie Titan vs Justin bzw Kama vs Justin. Besonders gefallen hat mir aber der matchpsychologische Aufbau von Bronco Bill gegen die Global Players. Nicht nur, dass seine Kumpels dank seiner Niederlage gar nicht teilnehmen durften, jetzt musste Bill auch noch das gesamte Match durchstehen, nur um dann unter den letzten 6-7 Teilnehmern allen 3 Global Playern zu begegnen und schließlich von deren Anführer eliminiert zu werden. Da muss der Cowboy einem doch einfach leid tun. Starkes Debüt von Jacob Dunn, starkes Comeback von Titan (einfach ideal im Match platziert, hab genau vor dem Entrance gedacht jetzt könnte doch eig Titan zurückkommen^^), starke One Night Only Auftritte von The Assassin und, what the fuck, Ex WFE Wrestler BoBi Deluxe. :D Lediglich das Comeback von Kama war jetzt nicht so berauschend. Einfach etwas unspektakulär nach dem Aufbau in den vergangenen Wochen. Scott und Bill mit vielen Eliminierungen, Crazy Bitch auch mit derer 3. Konnte man so erwarten. Dass Morse aber neben Scott den ersten Platz mit ganzen 5 Eliminations erreichen würde, das hatte ich nie und nimmer auf dem Schirm, weil er einfach keiner der Klötze im Ring ist. Vielleicht schon ein regelrechter Overpush von Morse hier im Match, andererseits waren die letzten Wochen und Monate oft weniger erfolgreich für ihn und er ist völlig unerwartet noch in den CoH Main Event gerutscht, da macht so ein überzeugender Auftritt im Rumble natürlich mehr als Sinn. Was mir aufgefallen ist - am Anfang waren die Abstände zwischen den Entrances deutlich kürzer. Das ist zwar optisch ein wenig unglücklich, aber in Betracht des Matchverlaufs und für die Endlänge natürlich absolut nachvollziehbar.


    Das Finish war total überraschend, keine Frage. Mit Morse im Heavyweight Title Match habe ich nicht gerechnet. Gerade weil man nach dem Steel Cage Match doch gedacht hat, dass jetzt der ideale Zeitpunkt für ein Ende der BC vs Morse Story wäre. Morse gewinnt und hakt weiter die Blacklist ab, BC hat dafür einen Titel und wird den Rumble holen, alle sind zufrieden. Jetzt dürfen sie nochmal bis Clash of Heroes gegeneinander ran. Definitiv interessant gemacht, aber man muss vorsichtig sein, dass man die Fehde weiter ansprechend macht und vielleicht in gewisser Weise neu erfindet, denn nach all den Monaten nutzt sie sich natürlich ab. Tyler vs Christopher hat eigentlich nur auf das große One on One gewartet, was sich nun auch weiter nach hinten verzögert, wenn es denn überhaupt noch kommt. Noch eine kleine Kritik von mir - ich hätte vielleicht nicht direkt beim PPV verkündet, dass es zum Triple Threat kommt. So hätte man allen voran den betroffenen Usern Royal und Koom den Cliffhanger bieten können, bei dem sie nicht wissen ob nicht noch ein Nr.1 Contenders Match ausgefochten wird, ob da nicht jemand eine Interference macht und sie einen neuen Gegner für CoH bekommen (The End wäre da ein Gedanke gewesen). Also ich hätte es für besser erachtet man hätte diese Verkündung auf Beatdown verschoben.


    So, genug zum Rumble erstmal, Vermutungen zu weiteren Clash of Heroes Fehden pack ich jetzt nicht noch in diese Review. :D Wir hatten noch genug andere Matches. Zunächst mal Crash vs Bill. Da bin ich mir nach dem Rumble Match gar nicht mehr sicher, ob dies das letzte Kapital der Story war, oder ob es bei CoH nochmal zum Showdown zwischen Crash und Bill kommt, dann natürlich mit Stipulation und mit einer Verbannung sämtlicher Verbündeter. Was man in der Story schön umgesetzt hat ist der gemächliche und sehr logisch aufgebaute Wandel von Bill in Richtung Face Charakter. Muss man erstmal hinkriegen nach Bills Verhalten im Jahr 2015. Außerdem hat man eine sehr subtile Message gesellt - die Henchmen sind die stärkere Einheit, Tommy Crash ist als Einzelwrestler aber der Begabteste unter den 6 Charakteren. Also sehr vergleichbar mit dem, was man schon bei Global Warfare zwischen den Insobornables und Tyler & Christopher getan hat. Ich wiederhole mich an dieser Stelle, das ist genau die richtige Methode, um feste Tag Teams und somit die Tag Team Division stark und wichtig erscheinen zu lassen.


    Match 2 war wie zu erwarten sehr einseitig. Wie schon bei Beatdown gesagt, Liz und Fleur mögen ausgeglichen sein, aber Mamba und Valentino sind einfach nicht zu vergleichen und so hatte das Heel Team ein klares Handicap. Im Grunde hat man hier nichts weiter getan als Fleur relevant zu halten und vielleicht auch endgültig mit Fleur vs Liz abzuschließen, sodass Natalie in der Fehde gegen Liz nicht auf erneute Unterstützung durch die Französin zählen kann. Kann mich aber auch irren, vielleicht will man Fleur durch eine Verschwesterung (?) mit Natalie in der Fehde auch relevant halten, eine neue Fehde für sie sehe ich zumindest bei den aktuellen Geschehnissen in der Division nicht in Aussicht. Das Scramble Match später am Abend war von mir, dazu kann ich also nicht viel sagen, aber Natalie als Siegerin war nach den vergangenen Wochen sinnvoll. Ein sehr gelungener Abend für den User Royal würde ich mal behaupten. :D Was ich bei Ground Zero und Homecoming mit Tyler & Fleur erlebt habe hat er jetzt mit Christopher & Natalie, gleich 3x an einem Abend erfolgreich! An dieser Stelle überspringe ich auch Christopher vs Fantastico, ebenfalls von mir und mit einem Titelwechsel hat wohl keiner ernsthaft gerechnet. Wäre der Gegner nicht Fantastico sondern wer anders hätte es vielleicht spannend werden können, denn Christopher braucht als Nr.1 Contender auf den Heavyweight Titel keinen North American Titel, der könnte in einer anderen Fehde eingebaut werden. Aber Fantastico ist selbst schon Tag Champ und der User dahinter schon eine ganze Weile nicht mehr aktiv.


    Gladiator vs Loki: passendes Match zur Fehde. Ich war etwas überrascht darüber, dass Carson doch so Treu zu Gladiator hält, das kam in den Vorwochen nicht so klar raus. Auch unerwartet kam das Submission Finish für The Gladiator und der frühe Titelwechsel. Meine Vermutung war, dass wir hier einen Screw des in den letzten Wochen dauernd überlegenen Loki durch seine 3 Feinde zu sehen bekommen und er sich den Gürtel erst bei Clash of Heroes II holt. So ist er jetzt nach nur einem Monat schon bei einem anderen Besitzer. Also allgemein hätte ich nicht erwartet, dass The Gladiator in dieser Fehde so unterlegen sein würde. Bin mal gespannt wie man das bei CoH löst. Klar ist, es wird noch ein Rematch geben. Aber wird da der Titel schon wieder wechseln? Oder muss Gladiator zwei klare Niederlagen in Folge hinnehmen? Beides könnte sehr ungünstige Effekte haben, das sollte man vorsichtshalber entsprechend mit dem Aufbau kompensieren, wenn man nicht schon einen guten Plan für das Matchfinish im Kopf hat.


    Kommen wir zu Tyler vs Mistifly, oder sollte ich sagen zu Mystic Mac vs Mistifly. :D Hab ichs doch tatsächlich vorausgesagt. Ein ungewohnt kurzes Heavyweight Title Match und Tyler siegt via Submission. Schönes Match, sehr plausibel ausgedachter Matchverlauf. Wirklich, die kurze Matchlänge machte hier überhaupt nichts aus, es war trotzdem ein tolles Match und Mistifly kam gar nicht so schlecht weg wie man beim Lesen meiner Zusammenfassung gerade erwarten könnte. Sehr geil für mich war vor allem das Aftermatch. Ich habe schon ein paar Mal angemerkt, dass Tyler seit Bloody Christmas eigentlich ne ziemliche Durchhängerphase für einen Champion hatte. Da war das hier sowas wie ein Click - zurück zu den alten Stärken Moment. Zurück zu Asi Motherfucker Tyler, der aus reiner Freude an der Sache den besiegten Gegner auseinander nimmt. So stelle ich mir meinen Chara vor, sehr schön.


    Die Segmente beim PPV sind meist nur Überbrückungsmittel, so auch zumeist hier. Ein paar nette Sachen waren trotzdem dabei. Bill und die Henchmen Backstage haben gut die Stimmung vermittelt, die nach der Niederlage im Opener geherrscht hat. Bei den Insobornables war der face-typische Zusammenhalt an einem eigentlich komplett verkorksten Abend spürbar. Morse' Spielchen mit seiner Ex Lauren Miller waren erneut absolut genial, props an denjenigen der auf die Idee für das Segment kam. :D Am besten umgesetzt war aber definitiv der Vorspann zum Heavyweight Championship Match. Wie man da diese Szenerie Backstage vor einem großen Match beschrieben hat, detailliert genug um die Atmosphäre einzufangen aber nicht so detailliert, dass es langatmig und redundant wirkt - Hut ab, das war schon literaturtauglich. Hat The End für meinen Geschmack auch klar nochmal in den engeren Kreis der Favoriten für den Rumble gerückt. Der stärker werdende Kontakt zu Tyler ist offensichtlich, da wird eindeutig auf etwas hingearbeitet und der Paukenschlag könnte jederzeit erfolgen.

  • Match des Abends: Rumble


    Segment des Abends: Henchmen im Club House/ Nici und Josh Radnor


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):Titan Comeback


    Schriftliches Review:


    Intro/Match 1
    Gutes Intro. Der Madison Square Garden wird etwas gepusht, einige Matche angesprochen und dann beginnt schon die Aktion. Cash und Bill als Opener konnte man schon vermuten und ist in meinen Augen auch die richtige Wahl bzgl. der Stipulation. Match dann mit der erwarteten Härte, genau wie dem erwarteten Chaos. Das sich am Ende Cash durchsetzt ist in meinen Augen die richtige Entscheidung. Bill schwächt diese Niederlage auch nur bedingt, zumal er jetzt im Rumble stark dargestellt werden kann.


    Nici/Jacob/Match 2
    lustiges kurzweiliges Segment zwischen Nici und Radnor. Weiß wirklich zu überzeugen. Mal sehen wie das mit Jacob werden wird. Son Groupie-Gimmick sagt mir jetzt im ersten Moment nicht wirklich zu. Das Match war dann gut geschrieben, machte zwar etwas den Eindruck eines Lückenfüller-Matches aber dennoch hat es mich unterhalten. Die verschieden Szenarien wurden gut in Szene gesetzt mit einem passenden Ende. Wäre villt ganz gut zuwissen, ob Vale hinter den Kulisse weiterarbeitet^^


    Backstage/Christopher/Match 3
    Ok ich bin jetzt schon auf dem Stand nach PPV. Schade das man hier eine relativ große und gute Fehde aufziehen wollte und nun Sullivan entlassen musste. Vom Gimmick her, sagte er mir zwar nicht unbedingt zu, aber Potenzial wäre sicher dagewesen. Danach in meinen Augen typisches Christopher Segment mit Überleitung zum nächsten Match. Match dann recht solide. Beide Wrestler wurden gut dargestellt mit dem besseren Ende für Christopher. Sieg ist Stimmig und auch El Fantasitico tut die Niederlage in dieser Art und Weise nicht wirklich weh.


    Diven/Bill&Hechmann/Match 4
    Bathory und Serena sprechen kurz eine „Taktik“ fürs Match ab. In meinen Augen nicht sehr aussagekräftig, aber hypt das Match schön. Tolles Segment dann mit Bill. Das der gute Bill auch immer als so Niedergeschlagen sehen muss. Wirklich ein gutes Segment. Das Scramblematch dann auch richtig gut. Siegerin mit Natalie geht klar, aber auch die anderen wurden gut in Szene gesetzt, zumal man nun Potenzial für zwei weitere Divenfehden mit Zelda/Nici und Bathory/Serena hat.


    TagTeamChamps/ Match 5
    solides Segment zwischen den 3. Im Grunde haben sie mit der Matchcard enorm viel an Standing verloren, aber wenn sie alle 3 Matche verlieren, bringt Sie das auch nicht unbedingt weiter, auch wenn man es bei den Gegner durchaus versteht. Mal sehen wo man mit den 3 noch hin will. Der erste Teil vom Match dann von mir, deswegen werd ich das Match auch nicht weiterbewerten, zumal ich auch in der SL-Planung einbezogen bin.


    Morse/Tyler{Match 6
    Gimmick von Morse wird wieder sehr gut eingefangen. Tolles Segment. Segment von Jake Tyler wirkt dagegen eher wie ein Lückenfüllersegment, um etwas Zeit zu gewinnen. Match dann richtig gut. Beide Wrestler können schöne Aktion zeigen und Jake Tyler geht der Sieger in meinen Augen auch in Ordnung. Ein Titelgewinn von Mistifly wäre im Moment auch noch etwas zu früh.


    Rumble
    Um eins zu sagen: Ein Klasse Match. Hatte erst Bedenken ob man die 30 voll bekommt, aber wenn man sich die Teilnehmer anschaut, fällt einem erstmal auf wie viele Wrestler die FWC hat/hatte. Match an sich sehr gut geschrieben. Schön das auch alte bzw. aktive Fehde aufgegriffen wurden. Das Finish dann natürlich auch unerwartet. Rundet einen wirklich sehr guten PPV sehr gut ab.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Match des Abends: FWC 30-Men Royal Rumble Match


    Segment des Abends:


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Das komplette Rumble Match.


    Schriftliches Review:

    Fangen wir mal direkt mit dem Rumble Match an, das war meiner Meinung nach grandios. Erstmal super geschrieben, da hat das Lesen doch mal richtig Spaß gemacht und zudem gespickt mit Highlights, in Form von Debüts, Comebacks, etc. pp.
    Auch von der Dramaturgie, wenn man so will, war es richtig gut. Es wurden durchweg die Storys aufgegriffen, sei es nun etwas aktuelles wie bspw. zwischen Mason Scott und CM Naitch, wie auch bereits länger zurückliegende Fehden wie Naitch/Bill oder Titan/Justin. Also auch mit den Comebacks wurde gut gearbeitet und sie wirkten sinnig, wie bspw. Akira Morishima/El Fantastico. Von der Seite gesehen war das richtig toll gemacht! Es gab außerdem sehr geile Spots, vor allem die Gemeinschaftsaktionen gegen einzelne Wrestler. Einziger wirklicher Kritikpunkt den ich habe ist, vor allem in Hinsicht auf den Storys die hier allesamt toll eingebaut wurden: End vs Mummy - eine, so dachte ich zumindest, aktuelle Fehde, auf die nicht mal ansatzweise eingegangen wurde, nichts woran man merkt "okay, da ist der eine sauer auf den anderen bzw. die beiden mögen sich nicht" - das hat mich dann doch etwas enttäuscht.


    Das Finish war dann äußerst interessant und überraschend, halte ich für ebenso ziemlich gut. Schade nur, dass Bryan Christopher Champion ist, was bedeutet, dass er entweder seinen Titel bei Clash of Heros nicht verteidigen wird oder er ihn gezwungenermaßen noch bis dahin verliert - beides wäre meiner Meinung nach nicht sonderlich ideal.


    Ansonsten ein rundum gelungener PPV, wobei man aber anmerkt, dass Herzstück wie auch Dreh- und Angelpunkt der Main Event ist. Das merkt man bspw. an spannungsfreien Titelkämpfen, was nicht mal wirklich ein Kritikpunkt ist. Das Diven-Scramble Match fand ich cool, weil ich die Matchart allgemein mag und Lust für Clash of Heros wurde auch gemacht. Alles in allem doch ziemlich gelungen.


    (Ich bin bei Bewertungen immer etwas strenger, ich stimme für "3 Sterne" ab, nicht weil der PPV mir "nicht so gut" gefallen hat, sondern, weil ich, abgesehen vom Main Event, doch eher einen durchschnittlichen PPV sehe. Der Main Event hätte definitiv 5 Sterne verdient, oder naja, 4 1/2. :D)

  • Match des Abends:
    Winner faces Jake Tyler at FWC Clash of Heroes II for the FWC Heavyweight Championship
    FWC 30-Men Royal Rumble Match


    Segment des Abends:
    Das Jake Tyler vs. The End Backstage-Segment


    “Wow”-Moment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) Das Royal Rumble Match hat ZWEI Sieger
    2.) Crazy Bitch & The Mummy schaffen es nicht unter die Final 4 im Rumble Match :(


    Schriftliches Review:
    Solider Pay-Per-View, der vom starken Rumble Match lebte. Die Card außerhalb des Rumble Matches war ganz ordentlich gebookt, der Rumble hingegen stark und bot viele Überraschungen. Einen Stern Abzug gibt es, da es weder Crazy Bitch noch The Mummy unter die Final Four geschafft haben (da bin ich knallhart :D). Zumindest Crazy Bitch hätte es ruhig unter die Final 4 schaffen können, bevor sie eliminiert wird, Das wäre ein großer Push gewesen und darauf hätte man aufbauen können, nachdem sie in den vergangenen Wochen nur planlos in der Männer-Divison herum dümpelte. Bryan Christopher als Rumble-Sieger geht absolut in Ordnung, da ich ohnehin damit rechnete. Das man aber mit Morse noch einen zweiten Mann den Rumble gewinnen lässt, kommt sehr überraschend und ist interessant. Bin gespannt, was man aus dem Double-Sieg machen wird. :)