FWC Beatdown #62 aus Indianapolis, Indiana (25.03.2016)

  • Wie bewertet ihr die aktuelle Ausgabe? 8

    1. 5 Sterne (4) 50%
    2. 4 Sterne (4) 50%
    3. 3 Sterne (0) 0%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Stern (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Bankers Life Fieldhouse
    25.03.2016



    Herzlich Willkommen zu FWC Beatdown #62 aus dem Bankers Life Fieldhouse von Indianapolis, Indiana. Wir befinden uns 16 Tage entfernt vom größten PPV des Jahres, FWC Clash of Heroes II. Die letzte Woche über war es recht ruhig, doch die Road wird heute Abend definitiv wieder Fahrt aufnehmen. CM Naitch äußert sich zu Bronco Bill, Jake Tyler bestimmt im Rahmen der Pick your Poison Trilogie den heutigen Gegner von Morse, Salvation is coming und auch die Diven werden heute im Fokus stehen. Doch das war noch lange nicht alles. Die Global Players, Jacob Dunn, The Gladiator, Loki, der angekündigte Face Off zwischen The End & The Mummy und noch vieles mehr. Lest selbst, viel Spaß!


    Anstatt des gewohnten Feuerwerks ist es gänzlich ruhig in der Halle, welche abgedunkelt ist. Lediglich der Ring wird mit einem Spotlight etwas beleuchtet. In ihm sind ein Tisch und an den gegenüberliegenden Seiten jeweils ein Stuhl aufgebaut. Es dauert nicht lange bis ägyptische Töne die Stille in der Halle unterbrechen und unter mystischer Atmosphäre The Mummy seinen Weg zum Ring antritt, wobei er von Echnaton & Nofretete begleitet wird. Die Fans sind - wie eh und je - beeindruckt von der Magie, die die Mumie umgibt. Im Ring angekommen nimmt The Mummy Platz auf einem der beiden Stühle, während sich Echnaton & Nofretete jeweils links und rechts neben ihn stellen und der Entrance Theme von The End ertönt. Dieser kommt fokussiert und zielstrebig zum Ring, wo er sich auf den anderen Stuhl setzt und zuerst Echnaton & Nofretete und dann The Mummy mit leicht eingeschüchterten, respektvollen Blicken anstarrt. Beide sagen einige Zeit lang nichts und genießen die angespannte Atmosphäre. Die Fans merken die Anspannung, die in der Luft liegt an und so bleiben jegliche Chants aus. Langsam führt The End das Mikro nun zum Mund, schaut The Mummy nochmal musternd in die Augen und beginnt plötzlich wieder zu lachen und die Anspannung herunter zu spielen.
    The End: „Weißt du Mummy was wirklich witzig ist? Du sitzt da, bist so ernst, tust so furchteinflößend, willst mich einschüchtern, beeinflussen... und merkst, dass ich da einen Scheiß drauf gebe. Ich lache, nehme dich nicht ernst und ignoriere das, vor dem alle Angst haben. Und ich weiß, dass es dich total anpisst.“
    Der Modern Day Anarchist macht kurz eine Pause, die Mumie verzieht weiterhin keine Miene, soweit man das bei ihr beurteilen kann. Dann wird End wieder Ernst und das spottende Lachen verschwindet.
    The End: „Zum ersten Mal sitzen wir uns gegenüber. Zum ersten Mal, ohne, dass wir uns in einem Match befinden. Was für ein Moment. The End und The Mummy, zwei Giganten, zwei Meister ihres Fachs, in einem Ring. Und ich werde nun etwas sagen, was wohl keiner kommen sehen wird, denn ich respektiere dich! Oh ja, Ich respektiere dich und es wäre auch total bescheuert, wenn ich das nicht tun würde. Du hast so viel erreicht, deine Niederlagen sind überschaubar und du warst eine lange, sehr lange Zeit FWC Heavyweight Champion. Du bist ein Phänomen, das Phänomen, giltst als unbesiegbar und hast wohl die gewaltigste Aura aus der gesamten Liga.“


    Soweit so gut und die Fans sind von den anerkennenden Worten Ends tatsächlich beeindruckt. Weiterhin hören sie seinen Worten gespannt zu.
    The End: „Du willst ein Match gegen mich? Ein WEITERES Match? Erst dachte ich ganz klar: Das macht keinen Sinn. Du hast bewiesen wie gut du bist und ich, dass ich besser bin, mehrfach. Aber dann hast du tatsächlich etwas gesagt, was diese Sache interessant macht - du hast mir deine Karriere angeboten! Und weißt du, was das bedeutet? Wenn ich dich besiege, dann ist es offiziell! Jedes Mal, als ich dich bisher zerstört habe, bist du wieder gekommen. Ich habe dich vernichtet und du bist wieder auferstanden. Aber das würde nicht funktionieren. Nicht so. Nicht wenn ich dich in dieser finalen Schlacht beerdige. Dann ist es offiziell - End vernichtet The Mummy und schickt ihn zurück ins Tal der Toten. Immer wenn man über The Mummy sprechen wird, spricht man automatisch über The End. Der Mann, der als DER Bezwinger von The Mummy in die Geschichte eingeht. Kein Jake Tyler kann das behaupten, niemand kann mich entkräften, dann bin ich derjenige, der The Mummy für immer und ewig aus der FWC verbannt hat. Also...machen wir es offiziell! Du bekommst dein Match und ich bekomme den wohl größten Erfolg, den je ein Wrestler erzielen kann. Deinen Kopf, über meinem Kamin.“
    The Mummy sitzt The End regungslos gegenüber, wirkt unbeeindruckt und lässt The End reden, während The End nebenbei auch von Echnaton & Nofretete angestarrt wird.
    The End: „Ein Mal muss ich dich noch besiegen, ein LETZTES Mal. Ironischerweise bist du dann genau das, als was du bisher immer angetreten bist, ein Relikt aus der Vergangenheit! Die finale Schlacht, von mir aus auch mit deiner albernen Stipulation, von mir aus auch mit der Kraft deiner Sklaven oder den anderen Göttern, ja wenn du willst absorbier ruhig die Kraft der gesamten FWC! I'm The End and i will always beat you! Ich hoffe nur, du bist dir im Klaren, in welche Situation du dich gebracht hast."


    The Mummy reagiert nicht auf eines seiner Worte. Ganz im Gegenteil. Zwischendurch hat man den Anschein, dass die Mumie sich heute gar nicht mehr rühren wird. The End wirft schließlich das Mikrofon weg und will gerade aufstehen, als plötzlich nach einem Donnerschlag, welcher von Echnaton & Nofretete durch Magie herbei geschworen wird, das Licht erlischt. Einige Sekunden lang ist es komplett dunkel, dann geht das Licht jedoch wieder an. The End ist noch da, unversehrt, Echnaton & Nofretete sowie The Mummy allerdings nicht. Plötzlich merkt The End einen warmen Hauch in seinem Nacken, während ihm etwas Sand den Rücken herunter läuft. The End dreht sich daraufhin um und muss erschrocken erkennen, dass The Mummy hinter ihm steht und ihm etwas Sand in den Nacken gepustet hat. Es folgt ein kurzer Eye-to-Eye Staredown zwischen den Beiden, bis erneut ein Donnerschlag ertönt und The End sich erschrocken Richtung Ringmitte zum Tisch umdreht. Als The End auf dem Tisch schaut, sieht er plötzlich ein auf dem Kopf stehendes Kreuz, auf dem die Zahlen "666" eingeritzt worden sind. Als wäre dies noch nicht genug, rieselt plötzlich Sand von der Hallendecke auf den Tisch und formt einen Kreis um das auf dem Tisch liegenden Kreuz, während die Stimme von The Mummy ein „NO ESCAPE“ ins Ohr von The End flüstert und das Hallenlicht beginnt zu flackern. Als sich The End daraufhin eingeschüchtert zu The Mummy umdreht, ist dieser plötzlich mit Echnaton & Nofretete verschwunden und nicht mehr in der Halle sichtbar. Während das Hallenlicht weiter flackert, ertönt aus den Lautsprecherboxen in der Halle ein diabolisches, verstörendes Lachen von The Mummy. Der sonst so coole The End, scheint nun doch etwas eingeschüchtert zu sein, fast schon paranoid. Er schaut sich um, vergewissert sich dass alles in Ordnung ist und versucht es jedoch wieder locker zu nehmen. Seine aktuelle Grundstimmung verhindert dies allerdings weitestgehend. Mit diesem Moment geht Beatdown in sein erstes Break.



    Aus dem Break zurück, steht das erste Match des heutigen Abends auf dem Programm. In einem Singles Match wird Natalie auf Leonie Weir treffen. Der Theme Song der letztgenannten ertönt bereits, löst innerhalb der Halle jedoch keine allzu großen Reaktionen aus. Anders dagegen natürlich der Entrance Theme von Natalie. Nachdem Leonie den Ring betreten hat, ertönt der Theme nämlich und The Beauty betritt die Halle. Die Herausforderin auf die FWC Divas Championship von Liz Nordin bekommt große Pops seitens der Crowd und klatscht schließlich mit der Firstrow ab. Die Chicagoerin slidet in das Seilgeviert und tänzelt dort kurz um ihre Gegnerin rum, ehe der Referee dem Timekeeper das Signal gibt und das Match offiziell eröffnet.



    Matchzusammenfassung: Nach einer Eröffnungsphase in welcher beide Diven etwas vom Match hatten, dominierte Natalie über weite Strecken des Geschehen. Weirs Comeback Versuche wurden ständig durch Natalies bekannte Manöver, wie den Beauty Show oder den Neckbreaker, gestoppt. Mit einem Wurf aus dem Ring und einer Suicide Dive konnte die Südafrikanerin endlich zuschlagen, der Moonsault ging dann allerdings schon wieder daneben und es setzte den Shining Wizard. Als wolle sie ein besonderes Ausrufezeichen setzen, beendete Natalie das Match mit dem Black Widow Submission Hold.



    Ein sehr souveräner Sieg der #1 Contenderin, welche ihren Finishing Move gerade absetzen will, doch dies wird ihr vorweggegriffen. Liz Nordin kommt nämlich in den Ring gestürmt und geht mit brachialer Gewalt auf ihre Clash of Heroes II Gegnerin los. Es setzt mehrere Schläge für The Beauty, ehe sie mit dem Kopf voraus aufs Turnbuckle muss. Dort setzt es zunächst Tritte in die Rippengegend, ehe ein Tornado DDT die Folge ist. Den Fans gefällt dies natürlich nicht, doch was sollen sie machen? Liz Nordin genießt das Bad im Heat und macht sich für den Lizzers Kick (Scissors Kick) bereit. Da dies aber noch ein wenig dauert, lehnt sich die Schwedin genüsslich in die Seile zurück und beobachtet ihre Gegnerin genau. Ein Fehler! Aus dem Hinterhalt kommt in diesem Moment nämlich Fleur angerauscht und springt auf den Apron. Sie zieht Nordin an den Haaren nach hinten, sodass sich diese erst umdreht, sich dann aber einen Slingshot einfängt. Swedish Dynamite taumelt durch den Ring und Fleur geht auf die Seile um einen Springboard Crossbody zu zeigen. Der sitzt auch, soll jedoch noch nicht das Ende gewesen sein. Während sich Natalie langsam aufrichtet und hektisch in Richtung Entrance Stage bzw. Rampe deutet, bekommt Fleur dies gar nicht mit. Die Französin hat es einzig und allein auf ihre Rivalin abgesehen. In dem Moment kommen Beautiful Pain in den Ring geslidet. Lady Báthory & Serena schlagen ihre Gegnerinnen zu Boden und dominieren diese schließlich auch auf der Matte. Sind wir vollzählig? Nein, denn Zelda González kommt in die Halle gerannt! Die letzte Hoffnung für Natalie & Fleur? Miss Mexico slidet in den Ring, weicht einer Clothesline von Lady Báthory aus und befördert Serena mit einer Hurricanrana aus dem Ring. Die Schwester von Mistifly richtet sich wieder auf, will ihre Offensive weiterführen, doch da kommt Báthory mit dem Thrust Kick angerauscht – Zelda weicht aus! Stattdessen wird Leonie Weir getroffen! Und damit nicht genug, denn auch Natalie, welche wieder auf den Beinen ist, lauert bereits und verpasst der Ungarin den Beauty Shot! Fleur richtet sich ebenfalls wieder auf und zu dritt blicken sie nach draußen, wo sich Liz Nordin, Serena und Lady Báthory geschlagen liegen oder sich gerade aufrichten. Das letzte Wort dürfte noch nicht gesprochen sein. Es wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sehen wir Jacob Dunn, welcher sich auf ein heutiges Match vorbereitet. Dunn hat seinen Fuß gerade auf eine Gitterbox gelegt und dehnt seine Muskulatur im Oberschenkel, als er gerade einmal mehr Besuch bekommt. Ein kurzes Räuspern und Dunn dreht sich um. Dort findet er die Global Players in geschlossener Mannschaftsgröße vor. Der Neuling aus New Orleans scheint wenig begeistert zu sein. Er will sich wieder umdrehen, doch McKennedy hält ihn am Arm fest.
    Brian McKennedy: „Du bist zu mehr fähig als du in den letzten Wochen gezeigt hast. Von Woche zu Woche wirst du besser, von Woche zu Woche sorgst du für mehr Aufsehen und Junge, das ist genau das was wir für die Global Players benötigen! War das Geld letzte Woche zu wenig? Ich kann dir das doppelte zahlen, das dreifache. Sag mir deinen Preis.“
    Jacob Dunn runzelt mit der Stirn, beendet sein Dehn Programm und will wortlos gehen, doch erneut wird er von McKennedy am Arm gepackt.
    Brian McKennedy: „Überleg es dir gut! Entweder mit uns oder gegen uns!“
    Jacob Dunn: „Was soll mir schon passieren? Noch ein Match gegen euch Global Losers? Vielleicht heute gegen Santiago?“
    Dunn lacht süffisant und will endgültig gehen, doch nun greift Tommy Crash ein, während McKennedy gerade noch so Carlos Felipe Santiago zurückhalten kann.
    Tommy Crash: „Hör mal zu Junge, du begehst gerade den größten Fehler in deiner jungen Karriere. Ein Angebot von Brian wurde bisher von fast keinem abgelehnt und ich rate dir, deine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Du glaubst du bist besser als wir? Ich zeige dir, wie gut du wirklich bist! Du bekommst 10 Minuten um uns, um den Fans, um dem Office zu beweisen, wie gut du wirklich bist. Ein 10 Minuten Time Limit Match zwischen dir und mir, heute, hier in Indy! Statement auf Statement auf Statement. Deine Worte…“
    Die beiden ehemaligen Independent Wrestler schauen sich gegenseitig in die Augen und schließlich kommt es zum ersten Handschlag zwischen Jacob Dunn und einem Global Player, wenn es auch nicht der heiß ersehnte ist. Das Match für den heutigen Abend steht! Schließlich lassen die Players den Rookie ziehen.


    Es wird zurück in die Halle geschaltet, wo schließlich der Entrance Theme von CM Naitch ertönt! Der Chairman erscheint in lässigen Alltagsklamotten gekleidet auf der Entrance Stage und blickt zunächst in die Crowd, welche ihm zujubelt. Naitch wirkt allerdings noch immer sehr angefressen und man muss kein Hellseher sein um zu erkennen, dass er gleich auf die letzte Woche zu sprechen kommt. Er holt sich ein Mikrofon beim Timekeeper und betritt dann das Seilgeviert, ehe er danach beginnt zu sprechen.
    CM Naitch: „Werte, Stolz, Ehre, Vergeltung! Es sind nicht nur sinnlos aneinandergereihte Eigenschaften. Es ist viel mehr. Es ist eine Einstellung, eine Philosophie, ein Versprechen. Bronco Bill hat von all diesem rein gar nichts, doch trotzdem ist er ein abgewichster Bastard. Letzte Woche hat er die Situation schamlos ausgenutzt und was soll ich sagen, er hat sein Match von Gabriela bekommen. Doch Moment, seit wann hat meine Schwester hier eigentlich das Sagen? Seit wann bestimmt sie über die Zukunft dieser Company? Bill, ich persönlich wüsste keinen Grund, wieso ich dir das Match geben sollte, doch es gibt bestimmte Eigenschaften, welche mich die vergangene Woche beschäftigt haben. Werte, Stolz, Ehre & Vergeltung. Der Respekt meiner Schwester gegenüber, ihrem Mann, meiner gesamten Familie. Anders als du Bill, wurde ich anständig erzogen. Mir wurden gewisse Werte vermittelt, welche du als Redneck niemals auch nur erlernen wirst. Ich stehe für das Wort meiner Schwester ein. Zu groß ist mein eigener Stolz. Du bekommst das Match bei Clash of Heroes, 1 gegen 1 um die Rechte an dieser Company.“


    Es ist bedächtig ruhig in der Halle, doch schließlich ertönt der Theme Song von Bronco Bill, welcher alleine auf der Entrance Stage erscheint. Der Cowboy hat ein Mikrofon dabei, doch dies kommt zunächst gar nicht zum Einsatz. Stattdessen zeigt der Strangler auf das Clash of Heroes II Logo und beginnt zu lachen. Es vergehen ein paar Sekunden, dann richtet er das Mikrofon an den Mund.
    Bronco Bill: „Der Familienmensch CM Naitch. Weißt du Naitch, mir war klar, dass du dieses Match annehmen wirst. Mir war klar, dass du auf meine Regeln eingehen wirst. Du bist in der Tat nicht wie ich. Du bist keine Schlange, kein eiskaltes Arschloch wie ich. Doch soll ich dir dafür gratulieren? Naitch, ich bin zwar der Ältere von uns beiden, doch du bist der gebrechlichere. Bei Clash of Heroes werde ich endlich das zu Ende bringen, was ich vor einem Jahr begonnen habe. Deine letzten Tage als Teil dieser Company haben begonnen, Coach, genieße sie!“
    Der Texaner wirft zufrieden das Mikrofon in die Luft und blickt noch einmal ins weite Rund, welches bald unter seiner Leitung stehen soll, da ergreift CM Naitch noch einmal das Wort.
    CM Naitch: „Wow, wow, wow…sagtest du gerade, dass ich auf deine Regeln eingehen werde? Wir befinden uns in meiner Company, meiner Halle und meinem Ring. Die Regeln stellt hier nur eine Person auf und das bin ich! Ich stehe zu meinem Wort, du bekommst das Match. Doch es läuft ein wenig anders ab als du es dir vorgestellt hast. Wir werden nicht nur irgendein Match bestreiten, nein es wird ein Street Fight werden!“


    Bronco Bill scheint zufrieden zu sein. Wieso auch nicht? So wird das Spektakel noch größer. Der Strangler strahlt wie ein Honigkuchenpferd und fragt sich scheinbar selbst, ob das der Ernst von Naitch ist. Doch der ist noch gar nicht fertig.
    CM Naitch: „Schöne Reaktion Bill, genau damit habe ich gerechnet. Ich bin allerdings noch nicht fertig. Es wäre ja zu schade, wenn dir der abendliche Whisky auch noch schmeckt. Wenn jemand meine Vorgeschichte kennt, dann bist du es. Du weißt, was dein Hangman's Driver mit der Wirbelsäule deiner Gegner macht. Und du weißt auch, wie es deshalb gesundheitlich um mich steht. Bill, so gerne du auch Henker spielen würdest, sag Hallo zu deinem persönlichen Henker und Clash of Heroes Gegner!“
    Dem Cowboy ist das Lächeln in der Zwischenzeit abhanden gekommen, doch wer ist nun eigentlich sein Gegner beim größten PPV des Jahres sein Gegner, welcher für CM Naitch und dessen Zukunft antreten wird. Ein Theme Song ertönt und es ist der von Mason Scott! Bei den Fans sorgt dies sofort für große Pops und Bronco Bill dreht sich umgehend um. Er wartet auf den Lieblingsschüler von CM Naitch und tatsächlich, der gebürtige Kalifornier erscheint auf der Stage. Auge um Auge, Zahn um Zahn stehen sich die beiden CoH Gegner gegenüber. Haben sie bei Wipe Out noch stellenweise zusammengearbeitet, stehen sie in zwei Wochen auf komplett entgegengesetzten Seiten. Der Texaner hebt langsam sein Bullrope in die Luft, was von CM Naitch interessiert beobachtet wird, Beide Wrestler schauen sich eine Zeit lang in die Augen, ehe Beatdown schließlich in das nächste Break geht und wir Zeit zum durchatmen gewinnen.



    Zurück im Bankers Life Fieldhouse, sehen wir The Gronk und Ryan Phoenix im Ring, welche gleich ein Match bestreiten werden. Allerdings nicht gegeneinander, sondern zusammen. Kaum kann man sich die Frage stellen gegen wen sie antreten werden, ertönt auch schon der Theme Song ihrer Gegner – Los Insobornables! Die Tag Team Champions kommen ohne Zelda González in die Halle und klatschen bei ihrer Entrance mit den Fans in der Firstrow ab. Mistifly & El Fantastico sliden in den Ring und sorgen dort noch einmal für ein wenig Show, ehe sie ihre Titelgürtel, um welche es heute nicht geht, dem Referee übergeben. Die beiden Teams besprechen sich kurz und motivieren sich dann noch einmal gegenseitig. Der Referee hat die Titelgürtel gut verstaut und gibt das Match frei.



    Matchzusammenfassung: In einem schnellen Match mit vielen Reversals und größeren Highflying Moves durften alle vier Wrestler dominante Phasen erleben. Am dominantesten gestaltete sich die In-Ring Time von Mistifly gegen Ryan Phoenix, welche mit einem Suicide Dive nach draußen abgerundet wurde. In Folge dessen kamen sowohl El Fantastico, als auch The Gronk noch einmal in den Ring. Am Ende wurde das Match, wie soll es anders sein, durch einen Konter entschieden. Nummero Uno konterte einen drohenden Ranhei in den Drop Toe Hold, Mistifly wurde eingewechselt und beendete das Match schließlich mit dem Mexico’s Best (619).



    Nach einem dynamischen Match ein souveräner Sieg für die aktuellen Tag Team Champions! Diese klatschen im Ring miteinander ab und lassen sich anschließend vom Referee die Championship Gürtel überreichen. Nahezu synchron steigen die beiden Luchadors auf die Turnbuckles, recken das Gold in die Luft und feiern noch ein wenig mit den Fans, welche anerkennend klatschen. In diesem Moment ertönt jedoch ein Theme Song. Es ist der Theme Song von Titan! Der Saviour kommt zusammen mit seinem Gefolgsleuten in die Halle. Auf dem Titantron erleuchtet ein großer „Salvation“ Schriftzug. Doch damit noch nicht genug. Während Kama ein großes Kruzifix mit sich mitführt, hat Justin ein Laib Brot dabei, welches er sorgsam in seinen Händen mitführt. Die Tag Team Champions reagieren verwirrt, wissen gar nicht, was gerade passiert. Auch den Fans ist dies scheinbar nicht bewusst. Titan hat ein Mikrofon dabei und wird sicherlich nun Licht ins Dunkel bringen.


    Titan: „Psssssst! Der heutige Tag ist ein ganz besonderer in der Geschichte unserer Menschheit. Am heutigen Tag wurde unser Erlöser Jesus Christus gefoltert und getötet. Er wurde verraten, von scheinheiligen Freunden. Bestattet in einem Felsengrab, zwei Tage später folgte die Auferstehung. Die zweite Chance! Nicht nur unser Erlöser hat diese verdient, auch wir, wie wir hier stehen. Denn er ist für unsere Sünden gestorben!“
    In diesem Moment treten Titan, Kama und Justin den Weg zum Ring an und bleiben vor diesem stehen.
    Titan: „Egal welcher Nation jemand angehört, welcher Sexualität oder was auch immer er getan hat, eine zweite Chance hat jeder verdient! Auch du El Fantastico, auch du hast sie bekommen! Schau dich an. Du hast deine Maske wieder, unter welcher du endlich wieder lachen kannst, du bist glücklich und du trägst einen Championship Gürtel um deine Hüften. Und genau das ist das Ziel, welches auch wir haben! Meine Brüder und ich wollen eure Titel, wir wollen unsere Chance! Doch wir wollen nicht nur nehmen, sondern auch geben. Mein Bruder Justin hat euch ein Brot gebacken. Eines der heiligsten Symbole an diesem geschichtsträchtigen Tag. Nehmt und esst, das ist mein Leib. Gott hab euch selig!“
    Justin legt das Laib auf den Apron, ebenso wie Titan sein Mikrofon. Zusammen mit Kama drehen sie sich um und treten den Weg aus der Halle an. Auf der Entrance Stage angekommen, räuspert es plötzlich an den Lautsprechern in der Halle. El Fantastico hat das Mikrofon aufgenommen und schlägt kurz mit der flachen Hand auf den Kopf des Mikros.
    El Fantastico: „Titan, Herausforderung angenommen. Muchas Gracias, ihr bekommt das Match – bei FWC Clash of Heroes II!“
    Die beiden Luchadors schauen sich selbstbewusst an und recken anschließend noch einmal ihre Gürtel in die Luft. Auch The Salvation wirkt sehr zufrieden, Titan breitet die Arme aus und spricht ein Gebet nach oben. Die Win-Win Situation kommt auch bei der Crowd in Indianapolis gut an. Es gibt Pops, ehe in den Backstage Bereich geschaltet wird.


    Dort sind nun Beautiful Pain bei Lauren Miller zu Gast sind. Diese will scheinbar gerade ihre heutigen Interviewgäste vorstellen, holt dazu Luft und in dem Moment ist sie auch schon das Mikrofon los.
    Lady Báthory: „Süße, es wird heute kein Interview geben! Es sind alle Fragen gestellt und es steht lediglich noch eine Antwort aus. Fleur ist bereit für Clash of Heroes? Wir sind es schon lange! Aber weißt du Schätzchen, Fleur alleine reicht uns nicht. Wir wollen auch ihre kleine mexikanische Freundin Zelda! Beautiful Pain gegen Pitiful Shame, unser Angebot steht. Wenn sie auf Schmerzen stehen, sollen sie diese bekommen!“
    Das Mikro wird weitergereicht, allerdings nicht an Lauren Miller sondern Serena.
    Serena: „Wir werden euch alles nehmen. Euer Lächeln, euer Selbstbewusstsein, eure Stärke, eure Schönheit und Fleur, auch deine Mamba! Er wird definitiv noch erkennen, dass er mehr haben kann als ein paar Geldscheine.“
    Die beiden Diven zücken einen Lollipop und lutschen genüsslich auf diesem herum. Sie zwinkern in die Kamera, Serena drückt Lauren Miller das Mikrofon wieder in die Hand und Beautiful Pain geht schließlich.


    Weiter geht es mit Chris Darguris, welcher höchst zufrieden mit seinem neugewonnenen FWC North American Championship Gürtel durch den Backstage Bereich läuft. Dabei begrüßt er immer wieder Mitarbeiter und prahlt mit dem neuen Gold. Nach einem kurzen Smalltalk mit einem Kabelträger sucht der Outlaw den eigenen Locker Room auf und öffnet die Tür. Doch seine gute Laune scheint ihm in diesem Moment im Halse stecken zu bleiben. Die Kameras schalten um und es wird offensichtlich, wieso Darguris sich Sekundenlang nicht rührt. In Mitten des Locker Rooms steht das Motorrad des Mannes aus Atlanta. Damit aber noch nicht genug, denn Crazy Bitch sitzt auf diesem! Ein Bild für die Götter. Darguris scheint sofort angefressen zu sein. Er stürmt zu seinem Motorrad und fordert Crazy Bitch umgehend dazu auf, ihren Arsch von seinem Baby zu bewegen. Bully Bitch lacht allerdings nur und kontert anschließend trocken.
    Crazy Bitch: „Du weißt, wem du dein Gold zu verdanken hast, Sucka? Wenn du dein Baby wieder heile sehen willst, dann entscheide dich genau richtig, wem du die Chance auf deinen Titel gibst. YOU KNOW WHO I AM!“
    Noch bevor Chris Darguris etwas sagen kann, tritt Crazy Bitch den Kickstart des Motorrads an und röhrt mehrere Male kurz auf. Darguris wirft seinen Titel kurz zur Seite und will ihre Gegenüber vom Motorrad trennen, doch diese hält den North American Champion auf Abstand und gibt dann Gas. Auf dem Motorrad verlässt Bully Bitch den Locker Room und fährt im Backstage Bereich davon. The Outlaw versucht noch kurz hinterherzurennen, doch rennt er bei diesem Versuch gegen einen alten Bekannten, den Kabelträger. Beide gehen zu Boden und die Kamera zoomt an das angefressene Gesicht Darguris ran. Damit geht es auch in das nächste Break.



    Das Break ist beendet und der Fokus liegt wieder im Ring, in welchem gerade Matthew Hanson das kommende Match ankündigt. Es wird nun zum 10-Minutes Time Limit Match zwischen Tommy Crash und Jacob Dunn kommen, welches vorhin besiegelt wurde. Auf dem Titantron werden noch einmal die Worte, die Herausforderung vom Top Rope Gott eingespielt, welche von Dunn erwidert wurden, ehe er letztlich die Herausforderung akzeptierte. In der Halle ertönt zunächst der Theme Song von jenem Tommy Crash, welcher zusammen mit den anderen Global Players die Entrance Stage betritt. Dem am längsten bestehenden Stable der FWC Geschichte schwappt der Heat nur so entgegen, doch das ist vor allem für Brian McKennedy die letzten eineinhalb Jahre reine Routine. Geschlossen begleiten sie den Top Rope Gott zum Ring, ehe der Mann aus Des Moines, Iowa das Seilgeviert betritt und auf seinen heutigen Gegner wartet. In diesem Moment ertönt auch schon der Theme Song von Jacob Dunn, welcher Pops bekommt und absolut fokussiert wirkt. Er will heute definitiv das nächste Statement setzen und Tommy Crash beweisen, dass er gegen ihn Standhalten kann. The Maniac betritt das Seilgeviert und dehnt sich noch einmal mit Hilfe der Ringseile. Die beiden Kontrahenten blicken zum Titantron, dort wird die 10-Minuten Uhr eingeblendet und der Referee eröffnet das Match.


    3. Match
    10-Minutes Time Limit Singles Match
    Tommy Crash (w/Brian McKennedy, CF Santiago & Juan Perreira) vs. Jacob Dunn


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23262057ra.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/24775045cr.png]


    Hier gilt es wahrlich, keine Zeit zu verlieren und so werfen sich die beiden Wrestler in den ersten Lock Up hinein, den Jacob Dunn zu einem blitzschnellen Arm Drag nutzen kann. Crash erhebt sich, Dunn greift nach seinen Beinen und ein Single Leg Takedown gelingt. Der FWC Neuling versucht ein Cover anzubringen, Crash windet sich jedoch heraus und hält sich erstmal an den Seilen fest, um das Momentum seines Gegners zu stoppen. Neuer Versuch, wieder will sich Dunn auf die Beine seines Gegners stürzen, doch der ist nun vorbereitet und kontert ihn mit einem Kick an die Brust aus. Der überraschte Gesichtsaudruck von The Maniac ändert sich von einer Sekunde auf die andere in ein böses Starren. Dunn springt auf und holt weit zu einem Schlag aus. Der geht jedoch daneben und Crash befördert ihn mit einem gezielten Dropkick an die Brust gegen die Ringecke. Der Top Rope Gott will in der gegenüberliegenden Ecke Anlauf holen, aber sein Gegner rennt ihm wie ein wilder Stier hinterher und tritt zum Corner Big Boot aus. Der blitzschnelle Crash weicht aus, springt zu einem Jumping Knee Strike heran, Dunn blockt den mit den Armen ab, Clothesline verfehlt und am Ende ist es ein Leg Sweep Kick des Global Players, der diese Sequent beendet. McKennedy spendet Applaus, während Crash auf den Apron steigt. Er greift den wieder stehenden Jacob Dunn mit einer Springboard Crossbody an, aber der kontert mit einem humorlosen Forearm ins Gesicht des Top Rope Gottes. Er wartet kurz, bis Crash wieder aufgestanden ist, dann läuft er in die Seile. Jedoch folgt ihm der geistesgegenwärtige Tommy Crash und verpasst ihm einen Back Elbow, um den Flow so zu unterbrechen. Crash will mit einem Spinning Back Kick nachlegen, Dunn fängt seinen Fuß ab und wirft ihn in die Luft, wodurch Crash zu einem Vowärtssalto gezwungen wird, um sich abzufangen. Das macht der High Fyler aus Des Moines mit Bravour, dafür hat Dunn jetzt etwas Zeit, eine eigene Aktion vorzubereiten. Es soll ein Roundhouse Kick werden, unter dem sich Crash allerdings hindurch rollt. Wieder der Versuch des Leg Sweep Kicks, jetzt springt Dunn allerdings in die Luft und landet mit einem Leg Drop Bulldog auf dem Nacken von Crash. Das hat gesessen, erstes Cover im Match: ….1....2.....das reicht nicht.


    Etwa die Häfte der Zeit ist abgelaufen und die beiden Wrestler haben sich bisher bei fast jeder Gelegenheit ausgekontert. Es sieht gut aus für Jacob Dunn, der Tommy Crash zu Jacob's Ladder (Cross Rhodes) anhebt. Er setzt zur Drehung an, bekommt aber vom Top Rope Gott den Arm verdreht und einen Kick in den Bauch verpasst. Ein Standing Scissors Kick auf den Hinterkopf folgt, dann soll es den Air Raid Crash geben. Den kontert Jacob Dunn in einen Sunset Flip: ….1.....aber es bleibt nicht beim Cover, The Maniac hebt seinen Gegner in Powerbomb Position hoch und wirft ihn so erneut auf die Matte. Es folgt noch der Shining Wizard, dann das nächste Cover: ….1....2.....das war knapp! Mit noch drei Minuten auf der Uhr fast der Sieg für Jacob Dunn. Der hat Blut geleckt und macht sich jetzt bereit für sein Parademanöver, den Spear. Während er in der Ecke wartet, macht Brian McKennedy draußen Anweisungen in die Latin Stallions. Carlos Felipe Santiago steigt daraufhin auf den Apron und lenkt den Referee ab, sodass Juan Perreira den Fuß von Dunn festhalten kann. The Maniac schüttelt den Pointer mit viel Mühe ab und will dann auf Santiago losgehen, der lässt sich jedoch rechtzeitig vom Apron fallen. Dunn dreht sich wieder in Richtung Ring...und bekommt von Crash den Spinning Heel Kick verpasst! Da haben die Global Players mal gezeigt, was Teamwork wert ist. Cover gegen Dunn: ….1....2....Kick Out! Tommy Crash hat es jetzt natürlich eilig, er geht gleich mit einer Trittsalve auf The Maniac los, abgeschlossen vom eben bereits versuchten Jumping Knee Strike. Dunn kippt um und bekommt auch noch die Running Shooting Star Press verpasst! Ist das die Entscheidung? ….1.....2.....nein, ist es nicht! Crash blickt hektisch zur Uhr, nur noch 1 Minute. Er schleppt Dunn zur Ringecke, um von dort den Final Crash (Corkscrew 450° Splash) zu zeigen. Dass er dabei immer wieder nervös zur Uhr blickt, rächt sich allerdings, denn Dunn ist schnell wieder auf den Beinen und schlägt Crash gegen den Rücken. Er lädt ihn von der Ringecke aus zu einer Crucifix Powerbomb auf, das könnte gefährlich werden! Doch Crash zappelt sich frei, setzt zu einer neuerlichen Trittsalve an, davon werden einige geblockt, also versucht er es mit einer Lariat...und wird ausgekontert und zu Boden gezogen! Seconds of Suffering (Fujiwara Armbar) von Jacob Dunn! Brian McKennedy wird extrem nervös am Ringrand, denn wenn Jacob Dunn diesen extrem gefährlichen Submission Move richtig ansetzt, ist Schicht im Schacht! Crash kämpft mit viel Mühe dagegen an, Dunn zerrt mit aller Macht an seinem Arm....da ist die Zeit abgelaufen! Der Seconds of Suffering war angesetzt, doch wir werden nie erfahren, ob er auch zur Aufgabe geführt hätte.



    Jacob Dunn hat die Herausforderung von Tommy Crash mit Bravour gemeistert und die 10 Minuten mit Leichtigkeit durchgehalten. Doch nicht nur das, er hätte das Match fast noch siegreich gestaltet. Auch nach dem offiziellen Ende hält The Maniac weiterhin seinen Submission Move, ehe er durch die Stallions von Tommy Crash getrennt und aus dem Ring befördert wird. Dort auf dem Boden sitzend, blickt der Mann aus New Orleans hämisch lächelnd in Richtung von Brian McKennedy. Doch was hat dies jetzt eigentlich zu bedeuten? Für die Kommentatoren ist klar, am heutigen Abend werden wir wohl keine Antwort mehr bekommen, ob Dunn den Global Players beitreten wird oder nicht. Mit dem Blick in sein Gesicht schalten die Kameras in den Backstage Bereich.


    Dort sind laute Streitigkeiten zu hören. Der Kameramann geht der Sache auf den Grund, läuft ein paar Meter und hat schließlich die Quelle des Lärms gefunden. Er bleibt vor einem Locker Room stehen, dem von The Gladiator & Nici LaReine. Die Tür steht einen Spalt weit auf und wir sehen, wie sich beide gerade streiten.
    The Gladiator: „Ich habe dir doch gesagt, dass ich dich nicht sehen will. Warum zum Geier geht ihr mir alle auf den Sack?“
    Nici LaReine: „Sven, ich…“
    The Gladiator: „Nein! Ich sagte dir, ich will dich bis Clash of Heros nicht mehr sehen. Du bist keine Unterstützung, du bist Ballast. Nichts mehr als eine unnötige Ablenkung. Und auf so eine Unterstützung wie bei Wipe Out kann ich verzichten…“
    Nici LaReine: „Lass mich doch bitt….“
    The Gladiator: „Warum? Es kotzt mich einfach alles an. Ihr kotzt mich an! Du, dass du nicht erkennst, dass ich deine angebliche Unterstützung nicht brauche. Carson, der einfach nur noch unfähig war überhaupt selbst scheißen zu gehen. Naitch, der mir irgendwelche Jobber vorwirft, nur damit ich mich nicht auf das Match vorbereiten kann, einfach alles!“
    Nici ist nun den Tränen nah und versucht einen erneuten Versuch zu Wort zukommen.
    Nici LaReine: „Schatz, bitte…“
    The Gladiator: „Klappe! Ich will dich auch nicht bei Clash of Heros am Ring sehen. Verstanden?!“
    Mit diesen Worten stößt er die Tür auf und will gerade raustreten, als er merkt das Fenrir vor der Tür sitzt. Wütend tritt Gladiator nach Fenrir, welcher blitzschnell aufspringt und den Gang entlang wegläuft. The Gladiator geht wütend die andere Richtung lang, während die Kamera eine aufgelöste Nici einfängt.


    Weiter geht es mit einem kurzen Rückblick auf die Pick your Poison Trilogie. Vor zwei Wochen trat Jake Tyler gegen Mason Scott an, welchen Bryan Christopher auswählte. Das Match verkam letztlich jedoch zur Nebensache, denn Morse stiel den Beteiligten die Show indem er CJ Styles vom Titantron in die Tiefe stürzte. In der letzten Woche durfte Morse den Gegner für Bryan Christopher auswählen und so entschied er sich für Crazy Bitch. Nach einem intensiven Fight ging Bryan Christopher als Sieger aus dem Match hervor, doch danach erfolgte eine Attacke von Chris Darguris, inklusive erfolgreichem Cash-In für die FWC North American Championship. Was werden wir eigentlich am heutigen Abend erleben? Dieses Mal wird Jake Tyler den Gegner für Morse bestimmen! Der Rückblick endet und ein Ausblick startet. Es werden die heute bestätigten Matches thematisiert, welche wie folgt lauten:


    FWC Anarchy Championship vs. Career
    Escape the Pyramid, Anarchy Rules Match
    The End (c) vs. The Mummy


    “Winner” owns FWC
    Street Fight
    Mason Scott (w/CM Naitch) vs. Bronco Bill (w/The Henchmen)


    FWC Tag Team Championship
    Tag Team Match
    Los Insobornables (c) vs. The Salvation


    Tag Team Match
    Beautiful Pain (Lady Báthory & Serena) vs. Fleur & Zelda González (w/Black Mamba)


    Die komplette Matchcard wird im Laufe des Abends aktualisiert und ist HIER zu finden. Anschließend wird wieder zurück in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort blicken die Kameras auf CM Naitch, welcher nach seiner heutigen Ankündigung sehr locker wirkt und gerade in seinem Büro am Schreibtisch arbeitet. Plötzlich klopft es jedoch an der Tür und der Chairman bittet die oder denjenigen in sein Büro. Die Tür geht auf und wie sollte es anders sein, Mason Scott steht im Türrahmen! Mr. Submission wird herein gebeten und er fragt Naitch, was dieser ihm zu sagen hat. Der gebürtige Mexikaner steht sofort auf und stellt sich Scott gegenüber. Er klopft ihm auf die Schulter und beginnt zu sprechen.
    CM Naitch: „Du weißt es genauso wie ich. Die Zukunft dieser Company liegt einzig und allein auf deinen Schultern. Verlierst du, bin nicht nur ich meinen Job los, auch für dich sieht es dann alles andere als gut aus. Weißt du, Bill ist ein Feigling, ein hinterlistiger Hinterwäldler, für welchen unfaire Aktionen das normalste auf der Welt sind. Sein Bild einer Familie ist nicht nur der Wunsch hinter dem Wunsch. Seine Henchmen werden ihm helfen, definitiv. Doch ich denke ich habe die richtige Lösung…“
    Der Chairman dreht sich um, öffnet den Schrank und holt schließlich seine Lieblingswaffe hervor, den Vorschlaghammer! Er hält ihn vor Mason Scotts Gesicht, dessen Augen glitzern und schließlich bekommt er den Vorschlaghammer überreicht.
    CM Naitch: „Ich denke, die Zeit ist gekommen!“
    Es gibt noch einmal einen Klaps auf die Schulter, anschließend verlassen die Kameras das Geschehen und es wird zurück in die Halle geschaltet.


    Dort wird es langsam Zeit für den Main Event des heutigen Abends. Das letzte Pick Your Poison Match steht an, in dem heute der Co-Rumble Gewinner Morse kämpfen wird. Sein Gegner wird von Jake Tyler bestimmt und der Rebell erscheint wie gerufen auf der Entrance Stage, begleitet von größtenteils negativen Reaktionen. Er begibt sich samt Escrima Stick zum Ring, um dort seine Entscheidung zu verkünden.
    Jake Tyler: „Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, kurz ein paar Worte zu letzter Woche. Spiel, Satz und Sieg. Bryan Christopher ist noch dümmer, als er aussieht. Hat er wirklich geglaubt, dass Chris Darguris sein Wort brechen und gegen mich seinen Koffer einlösen wird? Nein, du Vollidiot! Das wäre niemals, in 1000 Jahren nicht passiert. Auch wenn wir einen Mann verloren haben, die Rebelution steht weiterhin zusammen und wird es auch nach Clash of Heroes tun. Mit dem kleinen Unterschied, dass wir dann nicht nur einen, sondern die zwei wichtigsten Einzeltitel von FWC halten werden. Deal with it.“
    Die Fans stehen trotz dieser Ansage weiterhin hinter ihrem Favoriten und chanten lautstark Bryan Christophers Namen.
    Jake Tyler: „Wisst ihr, es macht mich krank, wie euer kleiner Held sich in jede Angelegenheit die ihn nichts angeht einmischen muss. Beispiel 1, Ground Zero 2015. Ich war derjenige, der The Mummy als erster Mann auf dieser Welt pinnen sollte. Es war vom Schicksal so bestimmt. Aber was macht Bryan Christopher? Er stiehlt mir den Pin und die Ehre vor der Nase weg. Beispiel 2, Bloody Christmas 2015. Morse hatte sich die North American Championship verdient. Er hat nichts unrechtes getan, doch mithilfe seiner Ex-Eheschlampe und seines korrupten Giftmischers betrügt Bryan Christopher Morse um dessen hart erarbeiteten Titel. Beispiel 3, Global Warfare dieses Jahr. Ich war so nah dran, der erste Triple Crown Champion von FWC zu werden. Und dann fährt mir dieser egoistische Bastard in die Parade, mogelt sich dank seines Busenfreundes CM Naitch ins Match und kostet mir das nächste Alleinstellungsmerkmal. Und nun, Beispiel 4. Ist erst eine Woche alt. Da verschont man diesen Hund einmal, weil jemand anderes die Trachtprügel mehr verdient hat, und er kann es trotzdem nicht lassen. Er muss sich wieder heldenhaft in den Weg werfen und mich völlig unprovoziert angreifen. Nun, Bryan Christopher, letzte Woche hast du zum ersten Mal zu spüren bekommen, was passiert, wenn man mich einmal zu oft verarschen will. Ich hoffe, du lernst daraus und kommst mir nicht mehr in die Quere!“


    Der Beistand der Fans ist weiterhin nicht zu überhören. Das nagt sichtlich an Jake Tyler.
    Jake Tyler: „Haltet eure verdammten Mäuler, ihr Missgeburten! Ich kann diesen gottverdammten Namen nicht mehr hören! Er widert mich an. Habt ihr nicht gesehen, wie nutzlos Bryan Christopher ist? Hört auf, seinen Namen zu rufen oder ich kotze jedem von euch einzeln ins Gesicht! Es geht hier nicht um ihn, kapiert das endlich! Warum muss er sich schon wieder einmischen? Es geht um Morses heutigen Gegner, The Mummy!“
    Mit jedem Satz quasi wurden die Rufe nach Bryan Christopher lauter, doch jetzt geht es eher in Richtung einer unverständlichen Geräuschkulisse aus Jubel. Jake Tyler zeigt sich zufrieden über diese gelungene Manipulation und will gerade wieder reden, als plötzlich der Theme Song von Bryan Christopher höchstpersönlich ertönt. Die Halle kommt kaum noch aus dem Jubeln heraus, denn der Chicago Crippler geht unverzüglich zum Ring, um sich Jake Tyler gegenüberzustellen. Die Emotionen kochen hoch.
    Bryan Christopher: „Habe ich das richtig verstanden: Ich mache dich krank, Jake Tyler? Du glaubst wohl allen Ernstes, du seist hier derjenige, der im Recht ist. Ich habe mir deine Vorwürfe angehört, Punkt für Punkt, jetzt wirst du mir zuhören. Es ist nämlich mal wieder Zeit, dass dir jemand klipp und klar sagt, was du bist. Denn was du bist ist ein heuchlerischer, eingebildeter, lügender, realitätsferner, arroganter, unwürdiger, geistig beschränkter Teenager. Du glaubst, du hast die Welt verstanden, hast alles im Griff, doch spätestens bei Clash of Heroes wirst du begreifen, dass alles, was du bisher für selbstverständlich gehalten hast, deine gesamte Realität, einfach so vor deinen Augen zu Staub zerfallen kann. Alles, was du dir auf deinen Lügen, deinen Betrugen aufgebaut hast, wird zusammenstürzen. Und ich werde der Mann sein, der deiner Schreckensherrschaft ein Ende setzt. Ich habe ein Jahr lang hart gearbeitet, um an diesen Punkt zu gelangen. Ich habe Feuerbälle ins Gesicht bekommen, bin mit Augenklappe angetreten, habe Woche für Woche die Knochen hingehalten, nur für dieses einen Moment. Um wieder vom süßen Nektar des Erfolges kosten zu dürfen. Auf der größten Bühne des Jahres, mit dem größten Titel in der Hand, wird Bryan Christopher wieder den Wrestling Olymp besteigen. Und das schönste ist: Es gibt absolut nichts, was du dagegen tun kannst, Jake Tyler.“


    Was für eine Ansage. Die Fans applaudieren begeistert für die Worte des Chicago Cripplers, der Jake Tyler nun ganz tief in die Augen sieht. Im Rebellen arbeitet es.
    Jake Tyler: „Wirklich süß, wirklich...“
    Tyler holt auf und schlägt Christopher ohne Vorwarnung mit dem Escrima Stick nieder! Das waren genug der Worte, jetzt sollen es Taten richten. Mit weit aufgerissenen Augen und hochrotem Kopf prügelt Jake Tyler auf einen seiner Clash of Heroes Gegner ein, immer und immer wieder. Bryan Christopher schubst ihn von sich und versucht sich aufzurichten, da bekommt er schon den Rebel Yell (RKO) verpasst. Eine kleine Heimzahlung für letzte Woche, doch die wird noch verdoppelt und verdreifacht durch die Hiebe mit Jake Tylers Escrima Stick. Erst als BC flach auf dem Bauch liegt, zeigt der Rebell erbarmen und geht wutschnaubend aus dem Ring. Er geht einige Schritte die Rampe hoch, hält dann inne, schaut zurück in den Ring und blickt in das Gesicht von Bryan Christopher. Der hat den Kopf etwas angehoben und lacht dem FWC Heavyweight Champion entgegen. Will er sich über ihn lustig machen? Über seine Unfähigkeit, den Worten des Mannes aus Chicago verbal Paroli zu bieten. Jake Tyler macht das jedenfalls noch wütender als ohnehin schon, er kehrt zurück in den Ring und prügelt weiter mit dem Escrima Stick auf Bryan Christopher ein! Das ist wirklich extrem unangenehm mitanzuschauen, was hier mit einem Teilnehmer das diesjährigen Clash of Heroes Main Events gemacht wird. „Hältst du mich für einen verfickten Witz?!“, brüllt Tyler Christopher entgegen, bevor er ihn anhebt und ihm erneut den Rebel Yell verpasst. Badend im Heat der Fans zieht sich Jake Tyler in eine Ringecke zurück und schnauft einige Male kräftig durch. BC zeigt nur noch ganz schwache Regungen, von denen eine ein erneutes Lächeln in Richtung Tyler ist. Der kann es gar nicht so recht wahrhaben, es vergehen einige Sekunden, bis er sich erneut mit dem Escrima Stick auf Christopher wirft. Da muss doch jemand helfen! Schließlich läuft eine Person die Rampe herunter, doch ob die viel ausrichten kann, darf bezweifelt werden. Es ist Natalie! Ausgerechnet Natalie, die Ex-Frau von Bryan Christopher, eilt herbei, um dem Beatdown ein Ende zu setzen. Sie wirft sich schützend auf den Chicago Crippler und fleht Jake Tyler geradezu an, aufzuhören. Der Rebell lacht. „Du liebst ihn also noch? Sag ganz lieb bitte, dann höre ich auf.“ Natalie löst sich von Bryan Christopher und packt Jake Tyler am Arm, wobei sie immer wieder laut „Bitte!“ ruft. Tyler reagiert, indem er Natalie zu sich hin zieht, fest umschlingt und ihr einen feuchten Kuss auf den Mund drückt. Viel mehr Heat kann es von den Fans kaum geben, doch es ist noch nicht vorbei. Kaum ist der Kuss vollzogen, schubst der Rebell Natalie von sich zu Boden und verpasst Bryan Christopher dessen eigenen Move, den Punt Kick! Vollends mit sich zufrieden rollt Jake Tyler aus dem Ring heraus, während Natalie wimmernd im Ring zurückbleibt und sich um Hilfe rufend zu Bryan Christopher kauert. Da ist wohl eine Trage fällig, schon zum zweiten Mal in dieser unbarmherzigen Dreierkonstellation für Clash of Heroes II. Die Ärzte stürmen zum Ring, das könnte einige Zeit dauern, deshalb gibt es noch ein letztes Break.



    Zurück aus dem Break lässt sich nur noch erahnen, was hier eben passiert ist. Von Bryan Christopher, Natalie und Jake Tyler ist keine Spur mehr. Ein Replay zeigt uns, was während der Pause passiert ist, wo Bryan Christopher auf einer Trage abtransportiert wurde. Jake Tyler hatte nämlich immernoch nicht genug, er ging erneut auf BC los und konnte dem auf der Trage fixierten Chicagoer noch eine Reihe an Escrima Stick Schlägen mitgeben, bevor endlich die Security eingriff und es den Ärzten so ermöglichte, Bryan Christopher ohne weitere Störungen zum Krankenwagen zu bringen. Der Rebell wurde derweil aus der Halle geleitet, womit nun freie Bahn für das Main Event Match wäre. Als erstes sehen wir Morse zum Ring kommen, unter seinem bekannten Theme Song und mit wild verschmiertem Face Paint im Gesicht. Die vorausgegangenen Ereignisse haben ihn deutlich amüsiert und vielleicht sogar inspiriert. Bei ihm weiß man nie. Im Ring angekommen wartet Morse auf seinen Gegner, dessen Ankündigung vorhin fast zur Nebensache wurde. Auch den Fans wird erst jetzt wieder richtig bewusst, was für ein Leckerbissen sie nun erwartet und sie jubeln auf, als die Halle abgedunkelt wird und der rote Lichtstrahl auf dem allsehenden Auge in den Ring fällt. The Mummy ist hier, wie schon zu Beginn der Show begleitet von Echnaton & Nofretete. Das Licht normalisiert sich wieder und sobald The Mummys Begleiter aus dem Ring verschwunden sind, steht einem Matchstart nichts mehr im Wege!



    Nach einem ausführlichen Staredown starten die beiden Wrestler mit einem Lock Up, bei dem The Mummy Morse mit Leichtigkeit in eine Ringecke drücken kann. Dort schlägt er einige Male hart zu, bevor er Morse in die benachbarte Ecke zieht und ihn dort das Polster küssen lässt, gefolgt von weiteren Faustschlägen. Creative Carnage hat seine liebe Mühe mit der Power seines Gegners, der ihn mit einem Wurf quer durch den Ring fliegen lässt und sofort nachsetzt. Irish Whip in die nächste Ecke, Corner Clothesline....daneben. Morse läuft direkt in die Seile und landet einen Corner Forearm gegen The Mummy. Nochmal holt er Schwung un ein Corner High Knee sitzt ebenfalls, dann zieht Morse seinen Gegenüber etwas aus der Ecke heraus und versucht sich an einem Backbreaker. Er kriegt die Mumie allerdings nicht angehoben, die verpasst ihm dagegen einige Elbows gegen den Hinterkopf und wirft ihn anschließend in die Seile. Back Body Drop Ansatz wird mit einem Kick ins Gesicht gekontert, The Mummy schnellt hoch...und starrt Morse ohne mit der Wimper zu zucken ins Gesicht. Creative Carnage will sich nicht beirren lassen und schlägt mehrere Male mit Chops auf die Brust von The Mummy, der diese Treffer reaktionslos einsteckt und Morse schließlich mit einer mächtigen Clothesline geradewegs aus dem Ring schlägt. Er steigt hinterher und wirft den bemalten Superstar mit Schwung gegen die Ringtreppe, bevor er ihn auf den Apron legt und ihm noch einen Big Boot gegen die Schläfe mitgibt. Creative Carnage rollt in die Ringmitte, The Mummy geht hinterher und legt einen Leg Drop nach, samt Cover. Das ist noch längst nicht erfolgreich, dafür kann der Pharao Morse nun ein wenig würgen. Morse rollt sich in die Nähe der Seile und als die Mumie ihm das nächste Mal auf die Pelle rückt, packt er sie einfach am Leinentuch und wirft sie mit der Kehle aufs Second Rope. Sofort springt The Superstar auf und hüpft auf den Rücken von The Mummy, wo er vier Sekunden lang lustig auf und ab wippt. Damit raubt er dem Ägypter geschickt die Luft, was den beim Aufstehen zunächst aus dem Gleichgewicht bringt. Morse trifft nun mit eigenen Faustschlägen, bringt Shoulder Blocks in der Ringecke ins Ziel und begibt sich dann auf den Apron, von wo er wenig später seine Springboard Clothesline durchbringt. Der Kip Up, der einst die Zuschauer geschlossen hinter Morse brachte, wird mittlerweile nur noch mit Buh Rufen bedacht. Creative Carnage kann darüber lachen, er hat The Mummy hier voll unter Kontrolle, was er mit seinem Abdominal Stretch unterstreicht. Während die Mumie gegen den Hold ankämpft, zerrt Morse immer mal wieder an dessen Umwicklung herum und rupft ein paar Fetzen ab. Schließlich löst er den Move eigenhändig und geht stattdessen in einen Backslide über. The Mummy hält dagegen, also schnappt sich Morse kurzerhand den Referee und redet auf ihn ein, gleichzeitig tritt er nach hinten aus und trifft die Mumie zwischen den Beinen. Ob da noch etwas ist, weiß niemand so recht, der Treffer reicht aber dennoch, um den Backslide durchzubringen: ….1....2.....Kick Out! Der Referee hat nichts gesehen, das war schlau gemacht, auch wenn es nicht siegbringend war. Dafür muss The Mummy jetzt im Aufstehprozess den Backstabber von Morse einstecken.


    Freudig tänzelt Creative Carnage durch den Ring, sammelt einen Fetzen von The Mummys Leinentüchern auf und benutzt ihn, um sein verbliebenes Face Paint zu bearbeiten. Als er fertig ist, wirft er den Fetzen respektlos auf The Mummy und tritt noch etwas auf diesen ein, bevor er ihn siegessicher anhebt und ihn den Morse Sign (Irish Curse Backbreaker) Ansatz nimmt. Doch so einfach schlägt man den Ägypter nicht, der drückt nämlich den Arm von Morse einfach weg und verpasst ihm stattdessen eine Clothesline. Und noch eine hinterher. Irish Whip und ein Big Boot gegen Morse. The Mummy ist im Comeback Modus, er greift den in der Ecke hängenden Morse mit einem Corner Splash an, lässt ihn ein paar Schritte heraustaumeln und verpasst ihm anschließend The Mummy Fall (Superkick). Der Pharao reckt den Arm nach hinten, bereit zum Chokeslam und kaum steht Creative Carnage wieder, hat er die Hand seines Gegner am Hals. Er wird hochgehoben, kann aber seitlich versetzt zu The Mummy landen und seinen Black Mist ausstoßen! Nur weicht die Mumie dem aus und die blendende Farbe trifft stattdessen den Ringrichter im Gesicht! Der ehemalige North American Champion hebt beinahe entschuldigend die Arme, das war so nicht beabsichtigt. Beabsichtigt ist dafür die Mummy Choke (Chokeslam) direkt im Anschluss! The Mummy kümmert sich nicht weiter um das Wohlbefinden des Offiziellen, er will hier nun das Grave of The Mummy (Piledriver) durchziehen. Er packt Morse zwischen seine Beine, aber der zeigt Gegenwehr und drängt The Mummy rückwärts. Dabei quetschen die beiden den erblindeten Ringrichter in der Ecke ein, der nun endgültig zu Boden geht. Der Piledriver funktioniert nicht, also hebt die Mumie ihren Gegner kurzerhand auf die Schultern und zieht den Mummy Drop (Sitdown Powerbomb) durch. Nein, Konter von Morse in einen Facebuster! Jetzt hat Creative Carnage freie Bahn, seinem Spitznamen gerecht zu werden. Er rutscht aus dem Ring und beginnt, unter diesem zu suchen. Hervor zieht er schließlich etwas, das wir ihn schon mehrfach haben benutzen sehen: Ein Feuerzeug und eine Flasche mit einer klaren Flüssigkeit. Feuer birgt schlechte Erinnerungen für The Mummy, dieses Mal soll jedoch der andere Feuerteufel von FWC dafür verantwortlich sein. Morse nimmt die Utensilien mit in den Ring und bereitet alles vor, doch bevor sie zum Einsatz kommen können, rennt auf einmal Jake Tyler durchs Publikum zum Ring! Der Rebell ist der Security offensichtlich entkommen und hat es nun extrem eilig, seine Rache an Morse zu bekommen. Der hat noch die Flüssigkeit im Mund und spuckt diese unkontrolliert durch die Gegend, als ihm Tyler ohne Ankündigung in die Magenregion tritt. Der Rebell hat auch wieder seinen Escrima Stick dabei und der findet wenig später seinen Platz am Schädel von Creative Carnage! Es wiederholt sich, was wir vorhin bereits gesehen haben, Jake Tyler prügelt mit dem Escrima Stick auf seinen kommenden Gegner ein und legt dann noch den Rebel Yell (RKO) nach! Zwei auf einen Streich könnte man am heutigen Abend sagen. Tyler sieht The Mummy und den Referee sich wieder erheben, also verzieht er sich lieber wieder aus dem Ring und der Halle, während The Mummy nun die Überreste einsammeln kann. Grave of the Mummy (Piledriver)! Auf ganz miese Art wurde Morse hier um den Sieg gebracht, auch wenn er selber kurz davor war, äußerst unfaire Mittel zu benutzen. Das Cover von The Mummy folgt: ….1.....2.....3!



    Das war so nicht zu erwarten. Bryan Christopher bleibt der einzige Teilnehmer des FWC Heavyweight Championship Matches bei Clash of Heroes II, der sein Pick Your Poison Match gewinnen konnte. Jake Tyler und Morse dagegen haben durch ihren eigenen Krieg den Sieg des jeweils anderen verhindert. Vom Rebellen ist mittlerweile nichts mehr zu sehen und so bleibt der letzte Eindruck der Show ein triumphierender Pharao, der mit einem großen Sieg im Rücken zu seinem Clash of Heroes Match fahren darf. Eine Beatdown gibt es noch bis zur größten Show des Jahres, auf dessen Logo die Mumie nun auch deutet. Er und Jake Tyler sind heute die großen Gewinner. Was das für die Zukunft bedeuten wird, muss man abwarten. In einem abgedunkelten Bankers Life Fieldhouse geht FWC Beatdown #62 aus Indianapolis, Indiana off Air...
    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: DaBB (Zusammenfassung)
    2. Match: CM Naitch (Zusammenfassung)
    3. Match: DaBB
    4. Match: DaBB


    Opening Face Off: Barney Stinson & TheUndertaker
    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G :


    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends:


    Segment des Abends:


    Schriftliches Review:

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 1 time, last by CM Naitch ().

  • Premiere: Endlich mal Erster beim Feedback ... :D


    Match des Abends:
    Morse vs. The Mummy


    Segment des Abends:
    1. Crazy Bitch vs. Chris Darguris Motorrad-Lockerroom-Segment
    2. The End vs. The Mummy In-Ring Konfrontation
    3. Jake Tyler vs. Bryan Christopher Pre-Main Event Segment


    Schriftliches Review:
    Fantastische Beatdown-Episode, die von Beginn bis Ende sehr gut unterhalten hat. Die In-Ring Konfrontation zwischen The End und The Mummy hat große Lust auf mehr gemacht. Bin gespannt, welche Mind Games die Beiden bis zum größten FWC Pay-Per-View des Jahres und dem Escape The Pyramid Match noch auspacken werden. Natalie wird auch weiterhin sehr gut gebookt und ich würde ihr den Divas Title Gewinn bei Clash Of Heroes sehr gönnen. Die Triple Threat Story um Jake Tyler, Bryan Christopher und Morse wurde auch gut weitererzählt. Hier wird es wohl bei Clash Of Heroes einen Titelwechsel geben, damit mal wieder frischer Wind im World Title Picture weht. Das Backstage-Segment mit Chris Darguris und Crazy Bitch, die auf dem Motorrad von Chris Darguris sitzt und anschließend davon braust, war große Klasse. Hier hat man die Storyline mit den Umständen aus der Vorwoche verknüpft und eine neue gute Fehde daraus gemacht. Bin mal gespannt, ob sich Crazy Bitch in den kommenden Wochen den FWC North American Championship Titel von Chris Darguris holen kann. Dann würde FWC Geschichte geschrieben werden. Die Winner owns FWC-Story um CM Naitch, Bronco Bill & Mason Scott kann nach anfänglicher Skepsis auch endlich überzeugen. Irgendwie rieche ich hier schon einen Turn von Mason Scott gegen CM Naitch, so wie man Mason Scott als "große Hoffnung" präsentiert.

  • Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? NEIN! Es ist Superteeki! :D Das ich das noch erleben darf. Der erste bei einem Review und dann auch noch 5 Sterne, was du bei ner Weekly noch nie gegeben hast. So kann der Samstag doch mal beginnen.


    Natürlich freue ich mich schon sehr auf die anderen Reviews und auf Clash of Heroes II :)

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • Match des Abends:
    Morse vs. The Mummy


    Segment des Abends:
    Für mich das Segment um die TT Championship. Zwar kurzfristig aber es musste ja mal was um die Titel passieren..


    Schriftliches Review:
    So meine erste Review seit Ewigkeiten :D
    Das Eröffnungssegment war sehr stark in Szene gesetzt und vor allem das Mummy The End richtig einschüchtern konnte hat The Mummy nochmal richtig gestärkt.
    Das erste Match war nicht der Rede Wert aber das was danach passierte hat sehr gut gepasst und ich bin mal gespannt wer bei CoH II gewinnen wird.Im allgemeinen werden die Diven echt gut eingesetzt und habe ihre Berechtigung beim PPV.Das die Global Players Dunn in ihren Reihen haben will war klar,da Dunn schon stark debütierte und bei den Players meiner Meinung nach nur Crash hervorsticht.Die größte Überraschung war für mich das die Fehde Bill vs. Naitch nach dem ersten Ende nochmal spannend werden kann.Ich denke mal das dieses Match zwischen Scott und Bill in einem Verrat endet.Das endlich was um die TT Titel kam fand ich sehr gut und bei den Möglichkeiten die da waren ist diese die beste.Der Main Event war große Klasse und das Christopher der einzige bleibt der das PYP Match gewonnen hat denke ich fast das er beim PPV verlieren könnte obwohl er eigentlich mein Favorit für dieses Match gilt.

  • Match des Abends: Morse vs. Mummy


    Segment des Abends: Mummy und The End/ Jake Tyler und BC vor dem PYP-Match


    Schriftliches Review:
    - Die Beatdown startet mit einem Segment, welches mir sehr viel Spaß beim lesen gemacht hat. The End und Mummy fand ich schon die letzten Wochen richtig gut und der Aufbau fand in dieser Woche seinen Höhepunkt.


    - Die ersten beiden Matches waren nicht der Rede wert, aber ich finde es gut, dass man die Tag Team Champions noch auf die Card bringt. Ich rechne allerdings fest mit einer Titelverteidigung.


    - Die Story um Dunn und den Global Players finde ich auch richtig stark. Hier habe ich noch nicht den Hauch einer Vermutung wo man mit Dunn hin will. Da sowohl Dunn als auch Crash noch nicht auf der CoH II Card sind, kann ich mir auch ein Match der beiden vorstellen.


    - Nachdem Darguris letzte Woche den Titel gewinnen durfte, war es klar, dass der Titel nun auch auf die Card kommt und ich glaube mit Crazy Bitch hat man da auch einen idealen Gegner gefunden.



    - Man umgeht die erneute Auflage von Bill gegen CM Naitch, indem man Mason Scott in den Kampf schickt. Ich habe es mir nach den "Tweets" von Naitch schon gedacht. Die Stipulation Street Fight bringt auch viele Variablen ins Spiel. Ich schätze allerdings, dass sich Bill durchsetzen wird, sei es durch Eingriffe der Henchmen oder durch einen Turn von Scott.


    - Die PYP-Trilogie fand sein Ende. Aber der Angriff von Tyler auf Christopher davor war schon Hammer. Das anschließende Match zwischen Morse und Mummy war natürlich das Match of the Night. Die Dreierfehde gefällt mir auch immer besser und vor allem ist es schwer vorherzusagen, wer Clash of Heroes als Sieger verlassen wird. Anfangs habe ich gedacht, dass es wohl auf BC hinauslaufen wird, nun bin ich mir nicht mehr so sicher.


    Insgesamt wieder ne Top-Show, welche ich, wie die Show der letzten Woche, mit 5 Sternen bewerten muss :thumbup:

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Match des Abends: Morse vs The Mummy


    Segment des Abends: Jake Tyler, Bryan Christopher & Natalie


    Schriftliches Review:
    "Die Show beginnt anders als gewöhnlich". Hm, also so oft wie ich das lese, ist es doch eigentlich schon sehr gewöhnlich, dass die Show nicht so wie gewöhnlich anfängt. Irgendwann zieht die Floskel nicht mehr. :D Die Show beginnt aber gut, verbal und atmosphärisch starkes Segment mit The End und The Mummy. Es war wichtig, dass The End dieses Segment letzte Woche genau so festgesetzt hat, denn ansonsten wäre das doch ein etwas arg seltsames Setting. Dennoch, hat man gut gemacht. Diese Idee mit den vermeintlichen Echnaton und Nofretete and Mummys Seite ist per se nicht schlecht, doch hätte ich sie in der Fehde mit The End weit seltener eingesetzt. Kp wieso, sie greifen ja nicht wirklich an, aber alleine durch ihre Präsenz und damit die Überzahl auf der ägyptischen Seite wirkt es so, als wäre Mummy auf Hilfe angewiesen während The End wie immer ganz alleine kämpft. Was mir hier noch fehlt, und das muss nächste Woche unbedingt geändert werden, ist die physische Konfrontation. Damit meine ich keinen Brawl, ich meine einfach Angriffe. Mummy hat tolle Magic Tricks, damit kann man doch was anfangen. Und The End war bisher recht gut darin The Mummy auszurechnen, das wäre im Bereich des glaubhaften gewesen, wenn ihm dann mal ein brutaler Hinterhalt gelungen wäre. Es muss nicht jede Fehde aus sowas bestehen, aber bei den beiden Charakteren und bei der Matchansetzung hätte ich davon auf jeden Fall viel mehr erwartet. Verbal toll aufgebaut, in dem Bereich fehlt mir aber leider zu viel und jetzt hat man nur noch 1 Show Zeit bis CoH. Die Career Stipulation verleiht der Sache mehr Bedeutung, macht auch Sinn weil The End durch den Sieg bei Global Warfare den Spielstand auf seiner Seite hat, ist für mich aber schon geradezu ein Spoiler, dass The Mummy hier gewinnt. Gut, konnte man vorher schon erahnen, aber ich sehe es nicht kommen, dass Teekie seinen Nr.1 Chara aufgibt und komplett durch einen anderen (Crazy Bitch?) ersetzt.


    Natalie wird für ihr Titelmatch aufgebaut. Musste sein, denn seit Wipe Out hat sie meines Wissens kein Match mehr bestritten und schon beim PPV war ihr Sieg im Scramble ja nicht gerade eine Dominanzleistung. Ein weiterer großer Erfolg nächste Woche wäre vielleicht noch wichtig für den endgültigen Aufbau, andererseits kam Liz Nordin in letzter Zeit auch nicht besonders stark weg und ich gehe fest von einem Titelwechsel beim PPV aus. Man kann im Grunde also sagen es passt, aber diese Fehde ist gar nicht so anders als End vs Mummy - man hat das Gefühl hier fehlt was. Verbal wurde gestichelt, physisch war es jetzt genau diese eine Attacke und mehr als eine Champion-Contender Situation hat man hier nicht. Vielleicht liegt es daran, dass man zwei Diven Fehden parallel aufziehen musste (und bei der Tag Team Fehde hat man eine tolle Story umgesetzt!), aber bei Liz vs Natalie kam noch zu wenig rüber und man muss jetzt auch auf nächste Woche setzen, damit wir noch ein großer Build Up Finale bekommen. Zelda & Fleur liefern sich mit Beautiful Pain einen abwechslungsreichen Schlagabtausch. Mal sind die einen überlegen, mal die anderen. Der Verführungsangle von Seiten der Heels ist klasse und da Mamba bisher noch keine Reaktion gezeigt hat, wird es da die Auflösung wohl wirklich erst beim PPV Match geben. Wenn's nach mir geht hätte man neben dieser sexuellen Seite des Teams noch die brutale stärker hervorheben können. Báthory hat ihre SM-Fähigkeiten schon mal in einem Stellvertretersegment präsentiert, aber wenn sie zum Beispiel nach dem 2 on 1 letzte Woche Zelda eine vergleichbare Behandlung verpasst hätten, dann wäre das was neues und würde die Intensität der Fehde ungemein steigern. Das ist ein weiterer Tipp von mir für die Planung von nächster Woche, im Hin und Her wären Beautiful Pain dann ja auch wieder dran mit Triumphieren.^^ Und bitte kein 6 Divas Tag Team, das wäre viel zu vorhersehbar und standardmäßig...


    CM Naitch schickt Mason Scott vor, wer hätte es gedacht? Ich weiß aus der Vergangenheit noch zu gut wie oft CM Naitch meinte "haha, keiner hat die Anzeichen kommen sehen", weil sie viel zu unterschwellig versteckt waren. Hier hat man aber sehr geschickt ein Match bzw eine Konstellation aufgebaut, die rückbetrachtend vollkommen Sinn ergibt. Seit letzter Woche konnte man schon ahnen, dass Scott den Spot einnimmt, aber es muss nicht immer ein Schocker sein wenn sowas verkündet wird, ab und zu ist ein logisches Netz von Entwicklungen und Ereignissen viel besser. Gefällt mir sehr gut und lässt mich ausnahmsweise mal darüber hinwegsehen, dass das Comeback der Naitch vs Bill Story alles andere als logisch und sinnvoll eingeleitet wurde. :D Die Klausel des Matches ist top, ein Fight um den Chairman Spot zwischen den zwei tatsächlichen Bookern der Show - das hat absolut was und fügt sich toll ins Storybild ein. Bronco Bill als Sheriff-ähnlicher Boss einer Wrestlingshow, wenn das mal nichts wäre! Nur die Match Stipulation...kurzfristige Änderungen kommen nicht immer gut an, hier wäre sie aber sinnvoll. Three Stages of Hell wäre schön, da aber schon ein LMS und ein Lockdown Match bei CoH stattfinden wären zwei klassische Stipulations bereits nicht mehr verfügbar und es wäre ein eher gezwungenes 3SoH. Also plädiere ich eindringlich für ein I Quit Match! Zum einen weil diese Fehde nicht mit einer schwächeren Stip aufhören darf als die, die zu ihrem Höhepunkt verwendet wurde, zum anderen weil es so ideal passen würde nach all diesem Gelaber von Stolz und Ehre, dazu Mason Scott als Submission Experte im Match, dann will man noch ein passendes Ende für DIE größte Story in der bisherigen FWC Geschichte. Also Leute, kommt schon, I Quit > Street Fight, keine Frage, macht es einfach, bei der Story gibt es keinen Grund für Understatement.


    Eine Karfreitagspredigt von Titan. Also dieses Stable ist das perfekte Beispiel, dass man aus inaktiven Typen trotzdem noch was geiles machen kann. :D Und vor allem, dass man schon nach kürzester Zeit weiß, dass das hier was tolles gibt. Kama und Justin sind sowieso phänomene. Wie man die in den 1,5 Jahren immer wieder interessant hält, obwohl sie einfach nur Jobber sind, das hat man nicht mal mit Mastrio so konsequent und gut hinbekommen. Respekt dafür, die darf man auf gar keinen Fall entlassen. Großartig Story wird es vor CoH nicht mehr geben um die Tag Team Gürtel, aber das ist gar nicht mal so tragisch, dieses religiöse Stable steht noch am Anfang und da ist die Entwicklung erstmal viel spannender und wichtiger, als dass man sofort eine top notch Fehde bietet, die beim größten Event des Jahres gipfelt. Habe ich zunächst noch vermutet Titan würde seine Karriere bereits bei CoH II beenden, so sehe ich jetzt doch noch die Möglichkeit einer Verzögerung dieses Szenarios durch dieses frische Stable. Der Zeitpunkt für ihr Debüt war auf jeden Fall absolut perfekt gewählt, ich würde ihnen sogar noch etwas sektenähnliches geben. Nicht im Wyatt Family Stil, bloß nicht, sondern eher im altruistischen Stil, wie der ursprüngliche New Day gewissermaßen, oder wie ernsthaftere Bo Dallas Charaktere. Ich hoffe es ist verständlich was ich meine.
    Wenn wir schon bei etwas kleiner aufgebauten Titelmatches sind, da haben wir noch den North American Titel. An sich ja der zweitgrößte Titel der Company nach Prestige, aber da hat man das Standing beim PPV mal der Main Story geopfert und das ist eher etwas positives denn was negatives. Mit Darguris vs Bitch hat man dennoch eine namhafte Partie und das Segment war einfach nur der Hammer, hätte genau so gut das hier als Segment der Show nennen können. :D Ich sehe wie gesagt hier schon den Titelwechsel kommen, vielleicht baut man die Fehde aber auch bis Steps to Glory aus.


    Tommy Crash vs Jacob Dunn, eine Story die mich bei ihrer Einleitung noch gar nicht packen konnte. Der Grund ist einfach der, dass sie die Global Players wirklich abgenutzt haben. Aber nach dieser Show sehe ich das Potential für mehr. Bedingung - es muss Crash vs Dunn lauten undzwar nur Crash vs Dunn. Klar kann McKennedy als Manager von Crash erhalten bleiben, aber im Hintergrund. Crash muss eindeutig im Vordergrund stehen auf Seiten der Global Players, er muss es sein, der die Differenzen und die Rivalität mit Crash hat und führt, nicht sein Manager. Solange man daraus ein Battle of the Future/Talents macht und kein weiteres Kapitel der "Join us or Fight us" Mentalität des machtgeilen Managers, denn das wird jetzt einfach keinen mehr begeistern. Das Time Limit Match mit Dunn in der besseren Position am Ende war perfekt für den Aufbau des PPV Matches, großes Lob. Von nun an muss man einfach schauen, dass man eine sinnvoll ausgestaltete Fehde zwischen zwei ambitionierten Wrestlern auffährt. Wie man es macht ist im Ende egal, da gilt wirklich nur die Devise es muss gut sein in Addition zu dem was ich vorher zur Rolle McKennedys gesagt habe (natürlich schließt das auch die Bodyguards mit ein).


    Ist man ein Mal das Sorgenkind, dann kommt man da nur schwer raus. Man könnte es auch das Kevin Syndrom nennen. Die Ryan Smith vs Ryan Phoenix hatte es an sich kleben, jetzt hat es die Gladiator vs Loki Fehde. Mir hat zwar das Segment hier durchaus gefallen, es zeigt eine gewisse emotionale Verworfenheit bei Gladiator und es könnte vielleicht sogar einen Split des ach so perfekten Päärchens aus Gladiator und Nici führen, wobei das nicht mehr zentral Bestandteil der Gladi vs Loki Fehde wäre, sondern eben der nächsten Fehde des Gladiators. Ob es so kommt weiß man nicht, es wäre nur so ein Gedanke der mir gerade kam. Gerade wenn man noch mal Tyler vs Gladiator bringen wollen sollte hätte man hier eine Vorlage, aber da hätte man vielfältige Möglichkeiten, mit wem sich Nici dann gegen ihren Mann verbünden könnte. Diese Art von Story funktioniert fast immer, würde dem Charakter nach dieser aktuellen Storyline definitiv gut tun. Kritik gibts aber auch diese Woche trotzdem - dieses rebellische Ding von wegen die Offiziellen wollen ihn unten halten. Sorry aber das ist so Jake Tyler vor seinem Titelgewinn, außerdem haben wir einen aktuellen Anti-Etablishment Typen in Bill, einen prinzipiellen Anti-Authority Typen in The End und Bryan Christopher hat in der Richtung auch mal bisschen rumgeheult zu seiner Zeit als Heavyweight Champion. Dieses Chara-Element haben vorerst andere bereits sinnvoll gepachtet und dadurch hat es sich für Neueinsteiger in diesem Feld abgenutzt. Davon sollte der Gladiator Chara Abstand nehmen, das passt (momenta) finde ich einfach nicht.


    Kommen wir zum Grande Finale dieser Show, natürlich handelt es sich wieder um DIE Main Story der FWC. Keine macht so viel Spaß, genau so stellt man sich eine solche Story vor. Und ganz wichtig, ich glaube CM Naitch und DaBB sogar, dass man extra 3 Szenarien vorbereitet hat, um nicht auf einen festen Sieger booken zu müssen, was eventuell schon Anzeichen im Storyverlauf senden würde. Spannung ist bis zum 10.04. garantiert. :) Die Entwicklung von Jake Tyler in der Story ist schon sehr aussagekräftig. Nach dem Angriff auf CJ Styles hat man ihn erstmal ewig nicht reden hören, jetzt lässt er zwar wieder ordentlich vom Leder, hat aber irgendwie die Bissigkeit verloren, was daran ersichtlich wird, dass er BC verbal offenbar nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Das bei Tyler, der bisher für seine Provokationen und Beleidigungen noch berühmter war als für seine sportlichen Erfolge, ist schon ein Ausrufezeichen. Die Attacke gegen Bryan Christopher war top geschrieben, BC bleibt tough und Tyler lässt absolut nichts aus um seine Aggressionen zu entladen. Der Kuss mit Natalie und der Punt Kick gegen Christopher - wow! Sollten BC und Tyler noch irgendeinen Sportsgeist in ihrer Fehde gehabt haben, ab jetzt dürfte es damit endgültig vorbei sein, jetzt zählt nur noch wer den anderen zerstört. Fazit, wir sind schon 2 Wochen vor Clash of Heroes an dem Punkt, an dem es in fast jede Richtung einen Grund gibt weshalb der eine den zwei anderen im Match am liebsten wörtlich den Kopf abreißen würde. Nur bei Morse und Tyler hat Tyler Morse noch nicht ernsthafter zugesetzt als ihn anzugreifen und das Match gegen die Mumie zu kosten. Da fehlt noch das persönliche, was sonst in der Wechselbeziehung zwischen Morse und BC, sowie Tyler und BC und von Tyler gegen Morse vorhanden ist. Vielleicht legt man da noch was nächste Woche nach. Bisher hat man das alles sehr ausgeglichen gestaltet. Morse verliert das Match gegen die Mumie, nachdem er in den Vorwochen eigentlich immer sehr positiv davon kam. Mit dem Angriff auf Styles hat er den ersten richtigen Impact in der Fehde gelandet, letzte Woche wurde er zwar von Tyler gejagt, konnte am Ende aber doch lachend die Halle verlassen. Da halte ich es schon für möglich, dass er sich nächste Woche noch was von Tyler einfängt, das in seinem verrückten Hirn alle Sicherungen durchbrennen lässt und aus seinem FWC Alltag rausfällt. Gleichzeitig sehe ich aber die Revanche von Christopher gegen Tyler kommen. Man wird alle mit etwa dem gleichen Momentum in den PPV gehen lassen und auch wenn er beim Sturz seines Kumpels zuschauen musste und einen Reality Check über sich ergehen lies, so richtig hart aufs Maul wie hier BC hat Tyler noch nicht bekommen. Ich denke also BC wird in der Go Home Show als großer Triumphator dargestellt und sowohl Tyler als auch Morse erhalten noch einen Dämpfer vor dem großen Showdown.
    Nochmal einen großen Daumen hoch für die Umsetzung dieser Story, ob nun in dieser Show oder insgesamt!

  • Match des Abends: The Mummy vs Morse


    Segment des Abends: Jake Tyler vs Bryan Christopher


    Schriftliches Review:


    Wo fang ich nur an? :D


    Auch wenn ich selber ein Teil davon war, beginnen wir mal bei End vs Mummy. Erstmal muss ich sagen, dass mir der der Teil der Einschüchterung etwas zu übertrieben geraten war. Wir haben ja kommuniziert, dass man The End ruhig mal aus der Fassung bringen kann, ist definitiv sehr wichtig für diese Fehde, allerdings wirkte das hier schon fast, als ob man jetzt jeden Moment in dem The End cool geblieben ist, zu nichte machen wollte. Etwas weniger hätte es sein dürfen, mystisch war es natürlich dennoch und deshalb auch irgendwo wieder cool. Aber wie gesagt, fand ich persönlich ETWAS "over the top".
    Zu K-Town Punk : seinen Einwänden möchte ich vielleicht mal kurz hinzufügen, da ich wie gesagt am Segment mit gearbeitet habe und auch so, dass mir diese physischen Aktionen gar nicht fehlen. Gerade in diesem Segment lag das Hauptaugenmerk mehr auf der Intensität der Rivalität, also es sollte eher betont werden wie stark die Anspannung auch ohne jegliche Auseinandersetzung in Form eines Angriffes ist. Ein tatsächlicher Angriff hätte dem wohl weniger gut getan...
    ... wobei ich dann aber wieder mitgehen würde: wo war The End beim Main Event?
    Hier hätte wieder eine fiese Aktion von The End unterbringen können, wie er Mummy hinterrücks attackiert um die Schmack vom Beginn zu schmälern zu können. Gleichermaßen hätte man weiter auf die End-Tyler Beziehung eingehen können.
    Ich verstehe, dass das auch wieder "zu viel" hätte sein können, aber, dass sich The End so ganz raushält, obwohl da sein Erzfeind steht und ihm quasi auf dem Silbertablett serviert wird? Fand ich etwas schade.


    So, genug dazu. Was mir extrem gut gefallen hat wiederum, war die Ankündigung das nicht Naitch gegen Bill kämpft, sonder Scott. Das ist mal eine überraschende Wendung die ich nicht habe kommen sehen, richtig gut! Die Übergabe des Vorschlaghammers war ebenso echt gelungen. Schon ist mein Interesse am Match immens gestiegen. Nur eins bleibt zu hoffen, dass es hier nicht zu irgendeinem Turn kommt. So wie es gerade ist, ist es eigentlich perfekt, da muss nicht NOCH eine Wendung kommen.


    Die Gruppierung um Titan wird nun also um die Tag Team Title antreten, finde ich, als Übergang, sehr gut. Man hat momentan keine "richtigen" Anwärter auf die Titel, da ist dieses Dreier Gespann wohl das beste was man machen kann - mit Starpower und nicht belanglos. Die Titel werden sie nicht gewinnen, sollten sie auch nicht, aber wenn schon Übergang, dann genau so.


    Zum Main Event nochmal direkt: Morse vs Mummy ist natürlich eine sehr geile Kombination und viel mehr kann ich zur Hauptfehde auch nicht sagen, als, dass sie mir nach wie vor extrem gut gefällt. Das ist mal ein Triple Threat Match, was auch wirklich logisch ist - also nicht Triple Threat um halt drei Leute unter zu bringen, hier stimmen die Emotionen wirklich. Bin da sehr gespannt drauf und kann mir momentan jeden als Sieger vorstellen.


    Abschließend noch kurz zu Gladiator: ich muss es wieder sagen, ich werde hier nicht warm. Diese Story interessiert mich einfach 0 und daran scheint sich auch nichts zu ändern. Ich würde spontan sagen, dass ein Grund dafür sein KÖNNTE, dass die Gruppierung "nicht lange genug zusammen war", als das man sich hätte eine "Bindung" aufbauen können. Versteht man das? So gefühlt waren sie kurz da um zu zeigen "Hier, wir sind ein Team", damit man es nach für nach splitten kann, bis Gladiator alleine da steht. Vorstellen könnte ich mir dementsprechend einen Face-Turn, gemäß dem "Wer hoch steigt, fällt tief" Prinzip, ob ihn das für mich retten kann, weiß ich allerdings auch nicht.


    ____


    Alles in allem eine gelungene Beatdown-Ausgabe, die diverse Matches nochmal ordentlich ankurbelt. Mit diesen Wertungen bin ich mir immer echt unsicher, war jetzt nicht deutlich schlechter als beim letzten Mal, aber auch nicht besser. Obs nun auf dem selben Level ist, weiß ich auch nicht. Gebe ich nun wieder 4 oder 3 Sterne? Ich bin mir immer so unsicher. :D
    Aber da es die "Road to Clash of Heros" ist und man bei vielen Fehden gerade alles richtig macht, will ich mal für 4 Sterne stimmen.

  • Nach wie vor: das neue Format liest sich einfach viel angenehmer und "wichtige" Dinge werden dadurch mehr in den Fokus gerückt.


    Die Worldtitle-Fehde ist sehr schön heiß, ich halte es momentan auch für komplett offen, wer gewinnt. BC dürfte sicherlich der Favorit sein, aber nach Wrestlinglogik ist ja nix klar - demnach müsste ja Morse gewinnen, weil er sein PYP-Match als einziger verloren hat.

  • Match des Abends: Morse vs. The Mummy


    Segment des Abends: Naitch, Scott & Bill | Crazy Bitch & Darguris | End & Mummy | Tyler & Christopher


    Schriftliches Review:
    Ich weiß gar nicht mehr was ich sagen kann, was die anderen noch nicht gesagt haben! Klar ist jeden falls das, dass wieder eine sehr geile Beatdown Ausgabe war! Und ich bin auch immer noch der Meinung, das seitdem sich das Show System etwas geändert hat, die Show Qualitativ noch mal einen ordentlichen Sprung gemacht. Man hört es ja oft diesen "Qualität vor Quantität"-Spruch aber hier merkt man es doch erst richtig! Da also noch mal großes Lob an euch beiden - klasse Arbeit!


    Zur Show an sich wurde eigentlich schon alles gesagt, so das ich es eigentlich un gern noch mal alles aufzählen muss. Die Segmente die ich am stärksten fand habe ich ja bereits oben erwähnt aber das muss nicht heißen das die anderen nicht auch gut und spannend für die Story waren. Nur waren diese für mich nicht so besonders prägend/ ausschlaggebend. Wobei ich sagen muss das ich es echt gut finde das die Tag Team Szene mal wieder etwas Aufschwung bekommt. Wir haben zwar viele Freunde und die Rebelution aber irgendwie blieb es dann doch sehr ruhig in der letzten Zeit was die Tag Title betrifft. Was eigentlich schade ist. Aber diese Phase hatten ja bis auf den World Title schon alle Titel einmal durch gemacht. Kann mir gut vorstellen das der Tag Title bald wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen wird. Ansonsten finde ich es noch immer stark wie gut die Divas Division dargestellt wird. Einfach genial, das hat man leider nicht so oft im Fantasy Wrestling. Aber ihr macht da wie schon oft gesagt einen richtig guten Job und ich bin schon gespannt was bei CoH2 passieren wird.


    Allgemein ist meine Spannung für CoH2 hoch weil da einfach richtig viel passieren kann! Bis dato kann das echt der PPV of the Year werden! Macht weiter so Leute! ;)

  • Match des Abends: Morse vs. The Mummy


    Segment des Abends: The End & Mummy/Tag Team Segment


    Schriftliche Review:
    Wie Royal schon geschrieben hat gibt es eigentlich kaum was was nicht geschrieben wurde. Wieder eine starke Ausgabe die ein sehr gutes Match hatte.Segmente waren allesamt stark besonders die Zwei die ich als Segmente des Abends genommen habe.Crazy Bitch wird auch wieder sehr gut eingesetzt und das man aus Titan,Kama & Justin jetzt eine art Sekte macht gefällt mir auch.Ansonsten kann ich nur sagen das ich das Gefühl habe das noch etwas großes bezüglich der 3Way Fehde um Morse,Bryan & Tyler passieren wird.

  • Mit leichtem Delay, noch ein "kleines Review".
    War eine doch unterhaltsame Show. Ich bin nur leider viel zu k.o. um mich großartig dazu zu äußern. Ich fand auch die zwei ausgeschriebenen Matches ziemlich gut, so liegt der Fokus nicht nur auf der World Title Serie. Btw, nach WWE Logik müsste jetzt Morse das Ding gewinnen (Tyler als Champ fällt raus, ebenso wie BC, der als einziger das PYP Match gewonnen hat). Dennoch finde ich die Story um Dunn und die GP nicht so toll. Das wirkt so, als hättet ihr keine Ordentlichen Ideen. Hoffentlich bekommt Dunn es nach CoH mit anderen Leute zu tun.



    Und noch was zu dem "das ähnelt dem und dem zu sehr". Sorry, aber das ist doch etwas schwach. Ich mein, das wird es immer wieder geben. Klar, man sollte es vermeiden, aber wenn es in eine Storyline passt (wie z.b. die Special Referee Sache kurz vor Global Warfare). Zudem gibt es immer wieder Überschneidungen mit realen Charakteren und Ergenissen. Bspw. das Segment mit Naitch und Mason, welches sich doch dem von Foley und Ambrose ähnelt.