FWC Clash of Heroes II aus Foxborough, Massachusetts (10.04.2016)

  • Wie bewertet ihr den aktuellen PPV? 7

    1. 5 Sterne (7) 100%
    2. 4 Sterne (0) 0%
    3. 3 Sterne (0) 0%
    4. 2 Sterne (0) 0%
    5. 1 Sterne (0) 0%
    6. 0 Sterne (0) 0%

    Gillette Stadium
    10.04.2016



    Kommentatoren
    Jacob Coleman & Willy Rodriguez


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213381fu.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213515vl.png]



    Ringsprecher
    Mia Roberts & Matthew Hanson


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213467wg.png] [Blocked Image: http://up.picr.de/21213466yx.png]



    Interviewerin
    Lauren Miller


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213472ap.png]


    Es ist endlich soweit! Wir schreiben den 10.04.2016, 18 Uhr. FWC Clash of Heroes II, der größte PPV des Jahres beginnt! Es ist noch hell in Foxborough, doch die Stimmung scheint schon jetzt sehr gut zu sein. Es ertönt der offizielle Theme Song „Immortals“ von Fall Out Boy und auf der Entrance Stage gibt es ein Feuerwerk. Die Kameras richten sich zunächst auf strahlende Gesichter in der Crowd, danach begrüßen die Kommentatoren Jacob Coleman & Willy Rodriguez die Zuschauer an den Bildschirmen, ehe im Ring Mia Roberts die Fans im Stadion der New England Patriots begrüßt.
    Mia Roberts: „Herzlich Willkommen zu FWC Clash of Heroes II! Bitte begrüßen sie mit mir Grammy Gewinner, Singer & Songwriter und Sänger von America the Beautiful…John Legend!“


    [YOUTUBE]watch?v=Mq-NUWLG54M[/YOUTUBE]


    Kaum ist der erste musikalische Akt des heutigen Abends beendet, jubeln die Fans John Legend für dessen Performance zu. Der Fokus richtet sich allerdings schnell wieder in den Ring, wo Mia Roberts schließlich den heutigen Opener verkündet. In einem Tag Team Match um die FWC Tag Team Championship Gürtel treffen Los Insobornables auf The Salvation. Als erstes ertönt nun auch der Theme Song von Los Insobornables, den aktuellen Champions. Mistifly & El Fantastico kommen ohne Begleitung, Zelda bestreitet heute selbst ein Match, auf die Entrance Stage und werden selbstverständlich mit großen Pops empfangen. Sie rennen die lange Rampe herunter, klatschen dabei mit den Fans ab und sliden in den Ring, wo sie noch einmal den Fans ihre Titelgürtel zur Schau stellen. Es dauert anschließend einen Moment, doch dann gibt es einen großen Knall und über dem Ring erscheint ein Heiligenschein! Eine sehr spezielle Aufmachung, welche natürlich für The Salvation gedacht ist. Da ertönt auch schon der Theme Song von Titan, welcher zusammen mit seinen beiden Brüdern in das Stadion eingelaufen kommt. Letztes Jahr im Main Event mit mächtiger, goldener Robe, heute im Opener mit einem nicht weniger mächtigen liturgischen Gewand gekleidet, bahnt er sich mit seinen Kollegen den Weg zum Ring, welchen sie gemeinsam betreten und anschließend nach oben beten. Im Anschluss kristallisiert sich sehr schnell raus, wer tatsächlich zum Match antritt, da Kama den Ring verlässt. Die Luchadors sliden wieder in diesen und während The Salvation noch ihre Gewänder ablegen, signalisieren Mistifly & El Fantastico ihre Kampfbereitschaft. Der Referee gibt das Match frei!


    1. Match
    FWC Tag Team Championship
    Tag Team Match
    Los Insobornables (Mistifly & El Fantastico) (c) vs. The Salvation (Titan & Justin) (w/Kama)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23262056xh.png][Blocked Image: http://up.picr.de/21236804ro.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21213513ng.png][Blocked Image: http://up.picr.de/24146137mn.png]


    Das Opening gestalten Titan und El Fantastico für sich. Die beiden Originals umkreisen sich und gehen anschließend in den ersten Lock Up, welchen Fanta mit einem Arm Drag für sich entscheiden kann. The Saviour kommt fix wieder auf die Beine, blockt den nächsten Arm Drag Versuch und zeigt selbst einen Single Leg Takedown. Anschließend bringt er Justin in den Ring, welcher sehr motiviert wirkt. Er stürzt sich umgehend auf Nummero Uno und will diesen Einrollen, doch der Hawaiianer rollt sich durch: 1…2…Kick Out! Beide Kontrahenten kommen zeitgleich auf die Beine und schauen sich gegenseitig in die Augen. Auch in diesem Fall handelt es sich um zwei FWC Originals. Fanta will den Arm von Justin verdrehen, dieser kann allerdings blocken und selbst den Arm seines Gegners in eine ungesunde Position bringen. Der Tag Team Champion zeigt allerdings einen Rückwärtssalto, löst somit die missliche Lage und will Justin in die Ringseile whippen. Der schafft allerdings den Reversal und schickt damit den Maskenmann in die Ringseile. Der Rekord Bullseye Champion nimmt das unterste Ringseil mit, kommt damit zurückgefedert und zeigt einen wunderbaren Springboard Crossbody, welcher bei den Fans das erste Mal Begeisterung am heutigen Abend aufkommen lässt. Schnell sind beide wieder auf den Beinen, Clothesline von El Fantastico, dann springt er aufs Middle Rope und zeigt einen Springboard Moonsault. Direkt ins Cover, reicht allerdings nur zum Nearfall. Ein Kick gegen die Brust von Justin, dann ein Standing Dropkick und der Wechsel mit Mistifly, welcher hiermit wie auch so viele andere am heutigen Abend seine erste Clash of Heroes Teilnahme feiert. Die Luchadors zeigen einen Double Rolling Neck Snap, gefolgt von einem doppelten Punch gegen die Brust. Die Chemie passt! Doch damit nicht genug. Auch die Wheelbarrow Senton gelingt den beiden Highflyern, ehe sich El Fantastico aus dem Ring macht. Für den Referee waren dies dann doch ein wenig viele Tag Team Moves, weshalb er eine erste vage Ermahnung ausspricht. Sollte allerdings vorerst nicht weiter stören. Weil es allerdings eben so gut geklappt hat, wechseln die Champions einfach noch einmal. Mistifly whipt Justin in die Seile, zeigt den Leapfrog und aus dem Hinterhalt bringt El Fanta den Standing Dropkick ins Ziel. Nummero Uno gelingt nun sogar eine Powerbomb. Natürlich hat diese nicht ganz so viel Impact als bei einem Stiernacken wie den Latin Stallions oder Mason Scott, doch sie stellt unter Beweis, dass die Tag Team Champions die absolut richtige Einstellung gefunden haben. Das anschließende Cover endet allerdings beim 1 Count. Zurück auf den Beinen, will Fanta Justin in die Ringseile schicken, doch der blockt ganz einfach, verpasst seinem Gegner einen Tritt in die Magengegend und zeigt einen Vertical Suplex. Umgehend das Cover: 1…2…Kick Out! Der Österreicher zieht den Hawaiianer in die eigene Ringecke und wechselt dort mit Titan. Der Zuspruch für den Saviour seitens der Fans ist groß. Er blickt kurz ins weite Rund, nimmt dann in den Seilen Anlauf und zeigt einen Sliding Dropkick gegen Fanta. Der purzelt aus dem Seilgeviert und bleibt direkt vor Kama liegen. Das Monster der Salvation scheint mittlerweile allerdings lammfromm geworden zu sein. Hätte er seinen Gegner früher vielleicht noch hinterhältig attackiert, packt er sich diesen schließlich nur, um ihn wieder auf den Apron zu setzen. Mistifly scheint dem Monster allerdings nicht getraut zu haben. Er hat im Ring Anlauf genommen und kommt mit einem Suicide Dive, direkt auf Kama angeflogen! Der hat gesessen. Justin kommt umgehend hinzu und schleudert Mistifly gegen das Kommentatorenpult um für Ruhe zu sorgen. Sollte es jemals ein freundschaftliches Match gegeben haben, dürfte dies hiermit hinfällig sein. Auf dem Apron kommt derweil El Fantastico wieder auf die Beine. Titan will ihn mit einem German Suplex wieder in den Ring holen, doch der Champion blockt den Move und zeigt den Slingshot! Titan taumelt nach hinten, Fanta springt aufs Top Rope und kommt mit einer Senton angeflogen…into Powerbomb von Titan! Und diese hatte nun wirklich mehr Power als die von dem Luchador vorhin. Direkt das Cover: 1…2…Kick Out! Bisher eindeutig der knappste Nearfall.


    Titan geht schließlich in einen Abdominal Stretch über und hält diesen relativ lange, doch El Fanta bringt die Kraft auf und befreit sich. Von Durchatmen jedoch keine Spur, denn Titan macht mit einem Nerv Hold weiter, schickt seinen Gegner dann in die Ringseile und fängt ihn mit dem Side Effect ab. Direkt das nächste Cover: 1…2…Kick Out. In der Zwischenzeit haben sich alle Beteiligten wieder in ihren Ringecken versammelt. Titan nutzt dies aus und wechselt Justin wieder ein. Der geht sofort aufs Turnbuckle und will ohne große Vorankündigung den Leap of Faith (Diving Elbow Drop) zeigen. Doch vorbei! Fanta kann sich zur Seite rollen und Mistifly einwechseln. Der kommt ins Seilgeviert gewirbelt und bringt Justin direkt noch einmal mit einer Headscissors auf die Matte. Zum Glück allerdings nahe genug an der eigenen Ringecke, schließlich kann sich Titan wieder einwechseln. Der stoppt den Crossbody Versuch von Mistifly und wandelt ihn in einen Backbreaker um. Auf das Cover wird verzichtet, schließlich gibt es den Lionsault! Der findet auch sein Ziel. War es das? Cover: 1…2…Nein! Hip Toss von Titan, gefolgt von einigen Tritten in den Rücken des mexikanischen Wirbelwindes. Der letztjährige Clash of Heroes Headliner packt sich schließlich die Beine von Mistifly und zeigt den Catapult in die Ringecke, doch Mistifly gelingt es, sich über dieser abzurollen, Justin einen Kick mitzugeben und Titan dann mit einer Hurricanrana zu Boden zu bringen. Sofort geht Mistifly in die Seile und kommt mit einem Springboard Corkscrew Crossbody angesprungen. Den Mexikaner wirbelt es für ein Cover zu weit vom Gegner weg, weshalb er dieses anschließend als Brückencover zeigt: 1…2…Kick Out! Mistifly zieht Titan in die eigene Ringecke und bringt wieder El Fantastico ins Seilgeviert. Der rollt sich über den Rücken des Saviours ab und will einen Roll Up, zeigen, doch Titan hält sich am Turnbuckle fest. Einem Enzuigiri von Mistifly weicht Titan aus, dann tritt er nach hinten aus und erwischt Fanta dabei direkt am Schädel. Der Hawaiianer geht zunächst KO, doch ein anschließendes Cover wird von Mistifly unterbunden. Erneut wird der nun vom Referee ermahnt und aus dem Ring geschickt. Titan macht sich bereit zum T-Kick (Superkick) und lauert nur darauf, dass Fanta wieder auf die Beine kommt. Dies geschieht und der Kick kommt! Vorbei! Doch Titan wäre nicht ein ehemaliger Champion, wenn er das Momentum wahren könnte. Er rennt nämlich direkt durch, geht in die Seile und legt mit einer Springboard Clothesline nach! The Saviour findet umgehend den Weg in die eigene Ringecke und tagged dann mit Justin. Der packt sich seinen Gegner und zeigt einen Teardrop Suplex, gefolgt vom Nearfall. Der Österreicher legt direkt mit einem Dragon Screw nach, gefolgt von einem weiteren. Jetzt soll es auch bei Justin soweit sein. Auch er will den Superkick zeigen. Doch auch hier kann der Luchador kontern, findet sich anschließend aber im FFA (Inside Toe Hold Inverted Figure Four Leglock) wieder! Und dieses Mal sitzt einer der Finisher der Salvation. El Fanta kämpft gegen die Aufgabe, robbt sich langsam in die eigene Ringecke, doch wird danach wieder in die Mitte gezogen. Das ganze Spiel beginnt von vorne, dieses Mal in Richtung Ringseile. Rope Break! Doch das hat definitiv geschlaucht. Titan bietet derweil wieder den Tag an, doch Justin beherrscht seinen Gegner nach Belieben. Er whipt ihn in die Seile, hebelt ihn in die Luft und will einen European Uppercut zeigen, doch es gibt stattdessen eine Hurricanrana vom Hawaiianer! Der wechselt ganz fix mit Mistifly, wird jedoch hinterrücks von Justin gepackt, welcher denkt dass Nummero Uno noch immer der Offizielle Mann im Ring sei. Ansatz zum Heartbreaker (Styles Clash), doch Mistifly kommt angeflogen und landet direkt mit einer Lou Thesz Press auf Justin. Thrust Kick von Mistifly gegen Justin. Der weiß gar nicht so richtig, wie ihm gerade geschieht, er knickt ein und fällt direkt in die Ringseile. Wir wissen alle, was nun kommen soll – und er kommt! Mexico’s Best (619)! Gefolgt von der Springboard Senton und dem finalen Cover? 1….2….3! Das war's!



    Die FWC Tag Team Champions bleiben die selbigen und bejubeln direkt nach dem siegbringenden Cover ihre Titelverteidigung. Titan schaut sich das Ganze vom Apron aus an. Er wirkt sehr gelassen, wohlwissend dass er als Saviour vielleicht noch viel Arbeit vor sich hat. Anschließend zieht er mit Kama zusammen Justin aus dem Ring. The Salvation verlässt die Ringside Area und überlässt jubelnden Luchadors das Feld. Diese bekommen vom Referee die Gürtel überreicht und feiern zusammen mit den Fans. Mit diesen Bildern wird das erste Mal am heutigen Abend in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort befinden wir uns im Locker Room der Global Players, wo sich Tommy Crash gerade mit Dehnübungen für sein als nächstes anstehendes Match aufwärmt. Dort wird er gemeinsam mit Crazy Bitch und Jacob Dunn, den die Players zu diesem Zeitpunkt wohl gerne in ihrem Locker Room gehabt hätten, um die von Chris Darguris im Besitz befindenden FWC North American Championship kämpfen. Im Hintergrund stemmen übrigens die Latin Stallions ihre Hanteln. Es scheint also so, als sein die zwei weiterhin im Boot. Nur Brian McKennedy glänzt durch Abwesenheit. Aber nicht lange. Er tritt alsbald die Tür herein, strahlend wie ein Honigkuchenpferd. Überglücklich verkündet er, dass er eine ganz besondere Überraschung für seinen Goldjungen habe. Er habe weder Kosten, noch Mühen gescheut, um Tommy Crash heute die bestmögliche Motivation auf den Weg zu geben. McKennedy präsentiert stolz: DJ Khaled!
    DJ Khaled: „You smart. You very smart. We the best. You a genius. I appreciate you. You loyal. Win, win, win, no matter what. Never give up, never surrender. When you get knocked down, get right back up. Push yourself off the ground. Beat them all, one by one. Another one. Another one. Another one. And another one. And another one."
    Viel besser hätte es kaum laufen können, Tommy Crash wirkt tief inspiriert von den Worten DJ Khaleds. Er klatscht mit dem berühmten Künstler ab, umarmt Brian McKennedy voller Dank für diese Geste und stürmt dann geradezu aus dem Türrahmen in Richtung Vorhang. Der Manager der Global Players schaut Crash zufrieden hinterher, bedankt sich bei DJ Khaled und ordert dann die Latin Stallions zu sich.
    Brian McKennedy: „Jungs, ihr kommt heute mit. Hoffentlich habt ihr aus vergangener Woche gelernt. Macht nichts, was ich nicht auch tun würde, verstanden?“
    DJ Khaled: „Another one.“
    Ein verwirrter Blick von McKennedy, dann fängt er sich aber wieder und drückt DJ Khaled einen großen Schein in die Hand.
    DJ Khaled: „Another one.“
    Da hat Brian anscheinend geknausert, es gibt noch einen Schein mehr für DJ Khaled.
    DJ Khaled: „Another one.“
    Na gut, ein dritter Schein geht auch noch.
    DJ Khaled: „And another one.“
    Jetzt wird es Brian McKennedy zu viel, er winkt die Stallions zu sich und lässt Khaled in der Tür stehen. Der blickt zufrieden auf seine Bezahlung und schaut sich dann weiter Backstage um, womit dieses Segment auch beendet wäre.


    Es wird zu Lauren Miller geschaltet, welche ihren ersten Interviewpartner am heutigen Abend begrüßt – CM Naitch!
    Lauren Miller: „Naitch, letztes Jahr erlebten wir in Los Angeles die Premiere von FWC Clash of Heroes. Die erste Auflage fand im Dodgers Stadium von Los Angeles statt. Kommen da bestimmte Gefühle wieder auf?“
    CM Naitch: „Natürlich kommen da bestimmte Gefühle auf. Das ganze Jahr arbeitet man auf diesen Tag hin. In diesem Fall sogar wirklich ein ganzes Jahr, wenn man bedenkt, welchen Sprung wir von Clash of Heroes I zu Clash of Heroes II gemacht haben, dann ist das wirklich sehr zufriedenstellend.“
    Lauren Miller: „Inwiefern?“
    CM Naitch: „Ganz einfach. Über das letzte Jahr sind wir immer größer geworden, konnten neue Wrestler verpflichten. Ein Highlight war zum Beispiel der Wrestler Draft im vergangenen September. Wir waren schließlich in der Position ein Rumble Match mit 30 Teilnehmer an den Start zu bringen. Nun befinden wir uns in einem noch größeren Stadion als letztes Jahr, welches auch noch mit knapp 70.000 Zuschauern komplett ausverkauft ist und in dem auch noch mehr Matches stattfinden als letztes Jahr. Hätte mir das jemand vor 2 Jahren gesagt, hätte ich ihn nur ausgelacht. Wenn heute alles reibungslos abläuft, kann sich glaube ich jeder Offizielle, jeder der sein Herzblut in diese Company steckt, heute Abend zufrieden ins Bett legen.“
    Lauren Miller: „Es sei denn, man verliert am heutigen Abend die Rechte an der Liga, oder?“
    CM Naitch: „Daran will ich gar nicht denken, Lauren. Ich stehe zum Wort meiner Schwester. Sie hat Bill das Match gegeben und das muss und werde ich respektieren. Ich vertraue Mason Scott voll und ganz. Doch wer eine große Show liefern will, muss auch Opfer bringen. Stell dir vor Lauren, am heutigen Abend kann zum Beispiel die Karriere von demjenigen beendet werden, welcher letztes Jahr im Main Event neuer FWC Heavyweight Champion wurde. Sein Gegner Titan, letztes Jahr im Main Event und heute im Opener. Diese ganze Company ist im Wandel und das muss einen einfach stolz machen.“
    Lauren Miller bedankt sich beim Chairman für diese offenen Worte, welcher anschließend weitergeht.


    Umgehend wird zurück in das Stadion geschaltet. Es ist zwar noch immer recht hell, doch die Sonne steht sehr tief. Dann ein Schrei! Es ist Crazy Bitch, wessen Theme Song anschließend auch ertönt. Die Bully Bitch bekommt große Pops seitens der Crowd, stampft danach die Rampe herunter und steigt dort in das Seilgeviert. Sie blickt noch einmal ins weite Rund, ehe der zweite Theme Song ertönt. Jacob Dunn bestreitet nun sein erstes Clash of Heroes Match, genauso wie auch Tommy Crash, welcher anschließend ins Stadion kommt. Doch bei beiden ernten ganz unterschiedliche Reaktionen. Jacob Dunn bekommt Pops und klatscht auch mit ein paar Fans ab. Dem als Golden Boy bezeichneten Tommy Crash dagegen, welcher zusammen mit Brian McKennedy und den Latin Stallions unter einem leichten Goldregen seine Entrance zelebriert, schwappt eine Welle des Heat gegenüber. Beide am Match teilnehmenden Superstars stehen zusammen mit Crazy Bitch im Ring, halten jedoch noch den Abstand vor dieser und vor allem gegeneinander. Alle Beteiligten warten nur noch auf den Champion. Schließlich ertönen die lauten Motorengeräusche des Motorrades von Chris Darguris und der FWC North American Champion kommt auf seinem Baby in das Stadion gebrettert. Er fährt über die Rampe fast bis zum Ring, wird dabei ausgepfiffen und steigt schließlich ab. Die Stütze wird ausgefahren, ehe der Outlaw in das Seilgeviert slidet. Er scheint eindeutig wieder besser drauf zu sein, als letzte Woche bei Beatdown. Darguris reckt seinen Championship Gürtel nach oben, blickt danach in die galligen Augen seiner Gegner und positioniert sich. In jeder Ecke ein Superstar, dazwischen der Referee und dieser gibt das Signal, das Match anzuläuten. Los geht’s!


    2. Match
    FWC North American Championship
    Fatal 4-Way Match
    Chris Darguris (c) vs. Crazy Bitch vs. Jacob Dunn vs. Tommy Crash (w/Brian McKennedy)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21226666lt.png][Blocked Image: http://up.picr.de/24146134fi.png][Blocked Image: http://up.picr.de/24775045cr.png][Blocked Image: http://up.picr.de/23262057ra.png]


    Ein Titel, drei Männer, eine Crazy Bitch. Das sind die Komponenten dieses Matches. Und eine weitere ist die Rivalität zwischen zwei der Beteiligten, die hier von vornherein klar in der Luft liegt. Gemeint sind Tommy Crash und Jacob Dunn. Kaum ist der vierseitige Staredown durch den Ringgong beendet worden sind sie es, die als erste aufeinander stürzen. Ein wilder Schlagabtausch entsteht, er wird aber noch vor einer Entscheidung durch eine Double Clothesline von Crazy Bitch beendet. Die zwei Streithähne kommen leicht verdutzt zurück auf die Beine und mit einer weiteren Running Double Clothesline werden sie schließlich durch die Bully Bitch übers Seil befördert. Nach 4 Monaten unter Männern dürften jegliche Zweifel über Crazy Bitchs Daseinsberechtigung vom Tisch sein. Doch einer wurde bisher völlig vergessen, und der schickt Crazy Bitch jetzt mit einem Dropkick in den Rücken auch noch übers Seil. Es ist der amtierende Champion, Chris Darguris. Dies mag keine Battle Royal sein, doch nach wenigen Aktionen ist er es, der triumphierend in Mitten des Rings steht und provokativ posiert. Die Blicke aller drei Kontrahenten richten sich auf den Outlaw und gemeinsam stürmen sie den Ring. Darguris bemüht sich zunächst Crazy Bitch abzuwehren, doch hat er bei so viel zu bewältigender Kampfmasse keine Chance mehr Crash und Dunn etwas entgegen zu halten. Während der Maniac ihm nach einigen Schlägen per Drop Toe Hold die Beine weg zieht legt der McKennedy Guy Crash mit einem Spinning Hook Kick nach. Den krönenden Abschluss liefert ein Big Splash durch Crazy Bitch, die in voller Auslebung des Trägheitsgesetzes direkt zum Cover auf dem Champ liegen bleibt. 1....Break Up durch Jacob Dunn. Der Mann aus Louisiana hat die Gefahr erkannt, die von der kräftigsten Person im Ring ausgeht und legt mit harten Low Kicks und Jabs los um die New Yorkerin in eine der Ringecken zu drängen. Crash zögert zunächst seinem Konkurrenten zu helfen, steigt dann aber auch in den Prozess ein. Dunn holt schließlich etwas Anlauf und trifft Bitch mit einer Corner Clothesline. Ohne den Arm zu senken nutzt er den Druck um die einstige Diva noch etwas zu choken. Unterdessen holt Crash Anlauf und anstatt die Bitch zu treffen tritt er Dunn volles Rohr in die Kniekehle! Das zieht bös. Dann wird es spektakulär. Mit einem Running Push Kick gegen Crazy Bitch macht er nicht nur sie fertig, er stößt sich noch gekonnt von ihrer Wampe ab und vollführt einen improvisierten Moonsault auf Jacob Dunn. Cover, 1....2....Darguris ist wieder zur Stelle und schubst Crash von Dunn runter aus dem Ring. 1...Dunn kickt selbst aus. Noch in relativ frischer Verfassung kämpft sich die Lunatic Machine trotz harter Kniestöße durch den Biker schnell wieder auf die Beine und stößt ihn von sich in die Seile. Darguris ist keiner von der Sorte die sich wie eine Pussy zurückfedern lässt (Jeff Jarrett), er kommt mit einer Menge Schwung zurückgeschossen, wird von Dunn aber zum Back Body Drop empfangen. Von wegen! Darguris war auf der Hut und vorher abgesprungen, so nutzte er Dunns Körperbewegung als Sprungbrett um eine Punktlandung auf dem Top Rope hinzulegen. Ganz kurz balanciert er akrobatisch auf diesem herum, dann zeigt er einen Corkscrew Crossbody nach draußen auf Tommy Crash! Brian McKennedy kann sich gerade noch so vor dem Einschlag in Sicherheit bringen. Zum ersten Mal sind die Fans so richtig aus dem Häuschen, und sie werden noch euphorischer, denn Jacob Dunn zögert keinen Moment um sich selbst ein wenig Tempo mit auf den Weg zu geben und mit einem Suicide Dive beide Gegner ein weiteres Mal umzunieten. Das würde er zumindest tun wenn Crazy Bitch nicht mit einem Spinning Side Slam dazwischen ginge. So ist Dunn nicht Herr seines eigenen Körpers als er nach draußen fliegt, vielmehr wird er von Crazy Bitch übers mittlere Ringseil hinweg nach draußen auf Crash und Darguris geschleudert. Die Wirkung ist dennoch vergleichbar mit einem bewussten Suicide Dive.


    Crazy Bitch ist sehr zufrieden mit dem, was sie außerhalb des Ringes vorfindet. Sie schaut sich die Männer an, dann schnappt sie sich Darguris, rammt ihn einmal im Bear Hug gegen den Apron und schiebt ihn dann in den Ring. Kurz rumgebrüllt und auf die Brust getrommelt, das macht McKennedy schön Angst und hält ihn auf Distanz. Das Rebelution Mitglied darf im Ring erstmal einen harten Bionic Elbow fressen. Ohne viel Eile, dafür mit viel roher Gewalt geht Crazy Bitch hier nun zu Werke. Darguris will sich mit einem Body Kick wehren, der wird aber von Crazy Bitch weitergeleitet und der Titelträger dreht sich um sich selbst. Crazy Bitch tut es ihm gleich, nur spiegelverkehrt und räumt ihn so schwungvoll mit dem Bitch Blast (Discus Lariat) ab! Die Kamera richtet den Blick kurz nach außerhalb des Rings, da haben sich Crash und Dunn soeben erhoben. Dunn sieht seinen Rivalen direkt vor sich und schubst ihn ohne Vorwarnung gegen den Ringpfosten. Crash taumelt perplex durch die Gegend, wird von hinten gepackt und letztendlich über die Absperrung in die Zuschauer geworfen. Kopfüber, face first in die Sitzgelegenheiten der Fans. Dunn überlegt kurz, dann ist er so frei und genehmigt sich selbst einen dieser hochkomfortablen Klappstühle. Crazy Bitch hat von all dem nichts mitbekommen. Geduldig wartet sie auf Chris Darguris um ihm mit dem Bitch Boom Bang (Superkick) ein Date mit der Zahnfee zu verschaffen. Da landet sie selbst plötzlich in Concussion City, ein harter Chair Shot an den Hinterkopf durch Jacob Dunn! Als nächstes spürt sie den oberen Stuhlrand in ihrem Kreuz und der bringt sie in die perfekte Position für Jacob's Ladder (Cross Rhodes). Direkt auf den Steel Chair! Das muss es gewesen sein: 1....2.....Final Crash! Tommy Crash sorgt für den krassesten Moment des bisherigen Matches. Als Dunn gerade in den Ring geslidet war stand er schon wieder, stieg auf die Barrikade und mit einem beherzten Satz war er auf dem Apron gelandet. Nur um gerade rechtzeitig aufs Top Rope hechten und zu seinem patentierten Corkscrew 450° Splash abheben zu können. Keine Sekunde zu spät. Aber er kann selbst kein Kapital daraus schlagen, zu lange braucht er um nach dem Einschlag auch nur an ein Cover zu denken. Sein erstes Ziel ist zunächst ein sicherer Stand und das wird ihm zum Verhängnis, denn Chris Darguris ist mittlerweile wieder der fitteste Mann im Ring und empfängt ihn umgehend mit einem blitzsauberen Tornado DDT. Crash gibt unfreiwillig einen kurzen Kopfstand zum Besten und ist daraufhin nur durch puren Zufall irgendwie noch auf den Beinen. Nach dem Saving Grace (Reverse Brainbuster) ist er es definitiv nicht mehr! Cover durch Darguris, ist das die Titelverteidigung? 1....2.....Kick Out! Der Top Rope Gott beweist Nehmerqualitäten. Darguris hat dafür sichtlich wenig Respekt übrig. Er blickt zwischen genervt und frustriert drein, nur zu gerne würde er der prekären Fatal 4 Way Konstellation so schnell wie möglich siegreich entrinnen. Schnell den Stuhl geschnappt. Ein Chair Shot für Crash, dann noch der ein oder andere für Dunn und für Bitch. Vor allem die Bully Bitch muss hier ein ganzes Konzert an Blechmusik über sich ergehen lassen. Dann wieder zu Tommy Crash. Der wollte sich gerade zu den Seilen robben, jetzt ist das plötzlich keine Option mehr sondern eine absolute Notwendigkeit. Denn Darguris setzt zum Calf Killer an! Golden Boy Crash schreit wie am Spieß, Erinnerungen an die Rivalität mit Mason Scott werden wach angesichts dieser Schmerzen. Brian McKennedy fühlt am Ringrand jedes Zucken in Crashs Nervensystem mit. Rope Break kann man hier vergessen, also streckt er seinem Schützling die Hände entgegen. Und er zieht, und Crash streckt sich, und Darguris wehrt sich. Schließlich merkt Chris, dass er die Kontrolle verliert. Also steht er auf, zerrt Crash kurz weg und springt dann urplötzlich mit einem perfekt getimeten Baseball Slide zurück zu McKennedy. Der Non-Wrestler fliegt rücklings gegen die Zuschauerabsperrung und bleibt liegen. Vermutlich lange, denn er hat kein Ring Gear an.


    Darguris genießt den Anblick mit einem hämischen Schnauben, dann dreht er sich um und läuft direkt in den Springboard Knee Strike des rasch wiedergenesenen Tommy Crash. Die Zukunft der FWC läuft auf Hochtouren. Das ist keine Metapher, das ist die Realität. High Speed Wrestling von Tommy Crash. Zuerst legt er die Running Shooting Star Press nach. Mit einer Rolle rückwärts ist er sofort in der Ringecke. Mit einem Satz springt er an deren Spitze, richtet sich einen Moment lang auf...da kommt er schon, der zweite Final Crash in diesem Match! Die Fans bangen, das darf nicht wahr sein, hat McKennedys Hilfe dem verhassten Top Talent hier soeben seinen ersten Titel beschert? Der Referee zählt: 1.....Crashs hoffnungsvolles Grinsen fällt in sich zusammen, er sieht Jacob Dunn an sich vorbei in die Seile rennen...2......ihm bleibt nichts anderes übrig als zu zittern. Reicht der Count? Ist Dunn schnell genug? Er ist es, Shining Wizard ins Gesicht des wehrlosen Tommy Crash! Nur Zentimeter war die Hand des Referees vom 3 Count entfernt, aber der Top Rope Gott hat zu hoch gepokert! Dunn kocht, die Fans verwandeln das Gillette Stadium in einen Hexenkessel. Als wolle er sich wachklopfen klatscht sich Dunn mit der flachen Hand ins Gesicht. Er bereitet etwas vor und alle wissen was es ist. Crash wüsste es auch, wenn er es denn kommen sähe. Es ist der Spear! Aber zuerst für Crazy Bitch, denn die war gerade wieder aufgestanden! Schnell umgedreht, just in time um auch Crash noch den Spear zu verpassen! Und der fällt nach dem Einschlag aus dem Ring! Dunn reißt die Augen auf, der Schock seines Lebens. War es Instinkt? War es pures Glück? Was folgt ist die pure Kraft eines epochalen Bizeps! Juan Perreira, Carlos Santiago – die Latin Stallions haben den Ring gestürmt! Sie treten und schlagen auf Jacob Dunn ein. Der rettet sich jetzt ähnlich wie Crash aus dem Ring und als die Latinos gezwungen sind hinterherzugehen kann er sich hier und da sehr effektiv zur Wehr setzen. So hundertprozentig gelingt es ihm doch nicht, die zwei Stemmjünger haben ihn gut unter Kontrolle. Crash würde zu gerne mitmischen, leidet aber noch unter den Schmerzen die ihm der Spear bereitet hat. Die Fans sind voll auf den Brawl fokussiert, bis die Kameras ruckartig den plötzlich so leblosen Ring einfangen. Ein Körper regt sich. Es ist der von Chris Darguris, der sich langsam und mühevoll aufs Top Rope schleicht. Bereit zum Flying Nightwing (Red Arrow) auf die immer noch ausgeknockte Crazy Bitch! Da ist er! Und da rollt sich Crazy Bitch in letzter Sekunde aus der Schussbahn! In Gedenken an Brock Lesnar kracht Darguris mit seinem Kinn zuerst auf die Matte, das sah absolut ungesund aus. Die Frage ist kann er weitermachen? Draußen kann es einer, es ist Tommy Crash! Aber der hat kein Auge für den Ring, nur für den ums Überleben kämpfenden Jacob Dunn. Mit einer Cactus Clothesline wirft er sich mitsamt Dunn und dem ungünstig dabeistehenden Papi Santiago über die Barrikade in die Crowd! Bitch ist alleine auf weiter Flur mit Darguris. Die Bitch Bomb (Powerbomb) sitzt! Das Cover: 1.....2.....3! Crazy Bitch hat das Ding!



    Hier wurde gerade Geschichte geschrieben! Zum ersten Mal in der Geschichte der FWC kann eine Frau einen für Superstars konzipierten Championship Gürtel erringen! Auch die Fans sind aus dem Häuschen und jubeln Crazy Bitch entgegen. Diese bekommt vom Referee schließlich das Gold überreicht und scheint sehr begeistert zu sein. Die sonst so taffe und emotionslose Bully Bitch blickt sekundenlang auf die FWC North American Championship und reckt sie anschließend triumphal in die Luft. Dabei schreit sie laut „DO YOU KNOW WHO I AM?!“, ehe sie noch einmal auf Chris Darguris schaut, diesem ihren Kaugummi ins Gesicht spuckt und den Ring verlässt. Symbolisch für dieses Match liegen Tommy Crash und Jacob Dunn ineinander verhakt in der Crowd. Auch Brian McKennedy ist von diesem Match geschafft. Er lehnt sich an die Zuschauerbarriere und blickt auf seinen Schützling nieder. Auf der Entrance Stage reckt Crazy Bitch noch einmal das neu gewonnene Gold in die Luft, ehe sie schließlich verschwindet.


    Es folgt ein Video, welche die Ankunft von Los Insobornables und Zelda González am Gillette Stadium zeigt. Während die Tag Team Champions sehr locker wirken und den Fans ihre Autogrammwünsche erfüllen, sieht man eine sehr fokussierte Zelda González, welche zwar auch ein paar Autogramme schreibt, dann aber schon einmal vorgeht. Die Kameras schalten schließlich um, es gibt einen neuen Blickwinkel und man sieht, wie Beautiful Pain sich links und rechts hinter einem Rolltor versteckt haben, welches die Mexikanerin gleich durchqueren wird. Gesagt getan und schon stellen sich Lady Báthory & Serena Miss Mexico gegenüber. Diese wirkt natürlich umgehend baff und bittet ihre beiden Gegenüber sie durchzulassen.
    Serena: „Ansonsten passiert was?“
    Zelda blickt beide Gegnerinnen an, dreht sich schließlich einfach um als wolle sie wieder zu ihrem Bruder und dessen Tag Team Partner gehen, doch sie steht direkt vor einer schwarzen Wand. Gemeint ist hiermit die glänzend eingeölte Brust von Black Mamba! Dieser schüchtert Zelda ein, welche die Flucht nun nach vorne sucht, doch der Weg ist bekanntlich verschlossen. Wie hysterische Hyänen fallen Beautiful Pain über ihre heutige Gegnerin umher, knebeln sie zu Boden und fesseln anschließend ihre Arme hinter dem eigenen Rücken zusammen. Panzertape auf den Mund und dann geht’s ab in einen Leinensack, welchen Black Mamba mitgebracht hat. Bestens gelaunt verschleppt das Trio schließlich die Mexikanerin. Sofort kommen natürlich die Fragen auf, was ist mit dem Match am heutigen Abend? Das Video endet.


    Zurück im Stadion, wo Ringsprecher Matthew Hanson das dritte Match des Abends ankündigt. Bei besagtem Match handelt es sich um das Last Man Standing Match um die FWL Undisputed Championship zwischen dem aktuellen Champion Loki und dem Herausforderer The Gladiator. Doch bevor die beiden Superstars in das Stadion kommen, wird auf dem Titantron noch ein Video eingespielt. Beginnend bei dem Debüt vom Brand, deren Titelgewinnen und dem endgültigen Split ist in diesem alles zu sehen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf das Cage of Pain Match gelegt, welches dieses Jahr bei FWC Global Warfare stattfand. Hierbei konnte sich The Gladiator zum ersten FWL Undisputed Champion krönen. Während dem Match warf er Dynamite Harris vom Käfig, welcher später als Loki sein Comeback feierte und anschließend direkt bei FWC Wipe 2016 Out den Gürtel gewann. Nun also das nächste Kapitel – in einem Last Man Standing Match!


    Nachdem das Video endet, ertönt sofort der Theme Song von The Gladiator. Das ehemalige Alphatier des Brand kommt sichtlich angestachelt von der Aktion aus der letzten Woche, wo Loki dessen Haus anzündete, auf die Entrance Stage und blickt zunächst in die riesige Crowd. Gladi renkt kurz seinen Kopf hin und her und bahnt den Weg zum Ring an, wo er unter dem Heat der Fans auf seinen Gegner wartet. Die Fanreaktionen ändern sich schließlich, denn der Theme Song von Loki ertönt. Mit einem verschmitzten Lächeln kommt dieser die Rampe heruntergelaufen. Dabei blickt er immer wieder auf seinen Titelgürtel, schnallt diesen ab und wirft ihn sogar provokant in die Luft. Dies schmeckt seinem ehemaligen Kollegen absolut nicht und er schnappt sich sogar den Gürtel, als Loki ihn auf den Apron legt. Gladi wirft den Gürtel weg und positioniert sich um direkt einen Angriff starten zu können. Doch Loki ist noch gar nicht bereit. Er steigt in den Ring und lehnt sich lässig in die Ringecke. Dann stößt er sich ab und begibt sich ebenfalls in eine geeignete Angriffsposition. Der Referee eröffnet das Match.


    3. Match
    FWL Undisputed Championship
    Last Man Standing Match
    Loki (c) vs. The Gladiator


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24654533ak.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/22823668bo.png]


    Und los geht die wilde Fahrt! Beide Wrestler stürmen aufeinander zu, springen sich gegenseitig an und lassen die Fäuste nur so regnen. Ach was, es hagelt Faustschläge, hier wird wirklich keine Zeit verloren um den Hass auf den jeweils anderen deutlich zu machen. The Gladiator genießt einen Größenvorteil von 9 cm und den nutzt er auch, um die Oberhand in diesem Brawl zu gewinnen. Loki reißt schützend die Deckung hoch und wird von seinem Gegner etwas durch den Ring getrieben, bevor der Dingo Jagd auf die Beine seines Gegenübers macht, diese mit beiden Händen umklammert und ihn so zu Boden wirft. Dort schlägt er immer wieder auf den Unterschenkel ein, beißt sogar kurz hinein und tritt anschließend wiederholt drauf. Loki robbt sich in die Ringecke, wo es mit Mudhole Stomps weitergeht. The Gladiator tritt sich in Ekstase und Loki muss aufpassen, nicht dadurch schon außer Gefecht gesetzt zu werden. Gladi lässt sich schließlich von einigen schimpfenden Fans ablenken, streckt ihnen den Mittelfinger entgegen und fordert sie heraus, doch zu ihm in den Ring zu kommen. Schwerstarbeit für die Security, die jungen Männer im Zaum zu halten. Die tote Seele wendet sich wieder Loki zu....und bekommt die FWL Undisputed Championship vor die Stirn gezimmert! Der Champion hat zugeschlagen, sein Herausforderer muss sich dagegen das erste Mal anzählen lassen. Bei 3 beginnt er sich wieder zu regen und mit dem 6 Count hat er sich an den Seilen hochgezogen, wo er aufs Neue attackiert wird. Loki drängt ihn mit Schlägen in die Ringecke, würgt ihn dort mit beiden Händen und schleudert ihn dann mit einer gewaltigen Clothesline übers Top Rope nach draußen. Der Dingo geht einige Schritte die Rampe hoch, um auf Abstand zu gehen, doch Loki rennt ihm hinterher und erwischt ihn mit einer Clothesline in den Nacken. Die beiden zieht es in Richtung der Clash of Heroes Kulisse, in die The Gladiator mit dem Kopf voran geworfen wird. Einen Irish Whip gegen die Kulisse kann die tote Seele dann aber mit einem Arm Wringer und einem Gut Kick abwehren. Er schlägt zwei-, dreimal auf Lokis Schädel ein und versucht sich dann selbst an einem Whip. Umgedreht, der Herausforderer kollidiert volle Kanne mit der Stahlkonstruktion, die leicht ins Wanken kommt. Loki will daraus natürlich gleich Kapital schlagen, einen Ten Count kann er an dieser Stelle nicht erwarten, deswegen zieht er Gladi hoch und nimmt ihn mit sich an den Rand der Bühne. Er lässt ihn dort kurz stehen und nimmt ein paar Schritte Anlauf, dann rennt er zum Spear los. Doch der Dingo kontert seinen Gegner mit einem Back Body Drop aus und der macht den Abflug von der Bühne auf den Betonboden darunter! Da ist jetzt aber ein Count fällig, der Referee zählt von der Bühne aus. Es kommt zum 8 Count, dann steht Loki wieder, woraufhin The Gladiator den Offiziellen beiseiteschiebt und mit viel Anlauf die Bühne runterspringt. Diving Body Press auf den Ravenlord! Nur selten sieht man einen Mann von fast 2 Metern Körpergröße so durch die Luft fliegen, doch wie wir mittlerweile wissen, bedeutet die FWL Undisputed Championship alles für The Gladiator. Der hämmert seine Faust gleich noch mehrfach auf die Stirn seines Gegners, bevor er gereizt den Count verlangt. Weniger, weil er glaubt das Match dadurch gewinnen zu können, als um Loki mehr Kraft abzuverlangen. Als der sich wieder erhoben hat, geht es aus dem Seiteneingang des Stadions heraus in Richtung des Merchandise Standes. Dort vergreift sich The Gladiator an mehreren Objekten, u.a. einer FWC Tasse, und schlägt mit ihnen auf Loki ein, bevor er diesen auf einem der T-Shirt Tische ablegt. Gladi selbst steigt auf den benachbarten Tisch und hebt den Feuergott vorsichtig auf....der Champion tritt blitzschnell aus und zieht einen DDT auf den Tisch durch! Der bricht sauber durch und das Momentum ist von einer Sekunde auf die andere wieder gewechselt. Beide Wrestler werden jetzt angezählt, bei Loki geht es etwas schneller wieder hoch, doch auch Gladi schafft es noch vor 10 auf die Beine.


    Der amtierende FWL Undisputed Champion schnappt sich einen größeren Splitter aus dem Holztisch und rammt ihn seinem Gegner in den Bauch, bevor er ihn in einem Headlock wieder Richtung Ringside zieht. Plötzlich der Konter, Back Suplex von The Gladiator, auf den ungeschützten Stadionboden! Wieder der doppelte Count, jetzt hat die tote Seele den leichten Vorteil. Loki stolpert auf die Beine und wird direkt mit einem Fausthieb empfangen. Mit reichlich Schläge geht es an den Ring heran, ein Irish Whip gegen die Ringtreppe soll folgen, wird aber umgedreht und der Herausforderer scheppert ins Metall hinein. Loki slidet in den Ring und wartet dort voller Erwartung auf die Rückkehr seines Gegners. Der schleppt sich ins Seilgeviert hinein...und bekommt den Step to Hell (Curb Stomp), seinen eigenen Move, zu spüren! Loki lacht sich schlapp über diesen Diebstahl, dann fährt er sogar den Arm aus, als wolle er einen Chokeslam ankündigen. Will er etwa auch noch den Gladiator's Nightmare (Sitdown Chokeslam) kopieren? Er packt den Dingo tatsächlich am Hals, doch der braucht nicht lange, um mit einem humorlosen Tritt in die Weichteile zu kontern. Angeschlagen aber stinkwütend tritt der Herausforderer weiter auf den am Boden kauernden Champion ein, bevor er ihn mit einem sauberen, voll durchgezogenen Hieb an die Schläfe trifft und so aus dem Ring schickt. Loki klammert sich am Apron fest, während sein Gegner schon wieder da ist. Er tritt ihm in den Bauch, hebt ihn in die Luft und verpasst ihm eine Powerbomb auf die dünnen Matten um den Ring. The Gladiator hält Loki fest, wuchtet ihn beinahe mühelos wieder hoch und zieht noch eine Powerbomb durch. Wieder geht es hoch und die dritte Powerbomb folgt sogleich....auf den Apron! Der Weltenzerstörer hängt völlig leblos an diesem, weshalb es auch noch keinen Count gibt. Also drückt Gladi seinem Gegner mit der flachen Hand ins Gesicht, sodass der seitwärts umkippt. Arrogant stellt sich der Dingo vor seinen Gegner und provoziert ihn mit Worten und Gesten, während er angezählt wird. Tatsächlich schafft es Loki bei 9 wieder hoch und Gladi ist so voller Selbstvertrauen, dass er seinem Gegner übermütig einen freien Schlag anbietet. Da lässt sich der Feuergott nicht zweimal bitten, bei einem Schlag bleibt es jedoch nicht. Eine schnelle Schlagfolge wird es, immer und immer wieder ins Gesicht von Dead Soul, der sich Loki schließlich sogar packt und mit Schwung übers Kommentatorenpult in Willy Rodriguez hineinwirft. Der ist Gefahr am Arbeitsplatz mittlerweile gewohnt und reaktionsschnell in Deckung gegangen, sodass er dieses Mal nicht voll erwischt wurde. Loki geht hinter seinem Herausforderer her, zieht ihn aufs Pult drauf, sodass er mit dem Kopf über den Rand hinausragt, steigt dann selbst auf den Apron und zeigt einen Guillotine Leg Drop! Die Unterlagen und das Mountain Drew des Broadcast Teams sind mittlerweile überall auf dem Boden verteilt, doch darum sorgt sich hier zurzeit niemand. The Gladiator muss sich erneut eines Counts erwehren, den er nur ganz knapp schlägt. In der Zwischenzeit hat Loki die Ringtreppe in den Ring geworfen und befördert nun auch seinen Gegner hinein. Er selbst schnappt sich drinnen das metallene Utensil, rennt damit auf den in der Ecke hängenden Gladi zu, doch der kontert mit einem Big Boot gegen die Treppe! Loki fällt rückwärts um und die Treppe fällt genau auf seinen Hals! Ein wahrlich schmerzhafter Unfall. The Gladiator antizipiert, dass dies noch nicht ausreichen wird und er geht aus dem Ring, um sich von unter diesem einen Stuhl zu schnappen. Mit diesem betritt er das Seilgeviert wieder, in dem sich Loki gerade aus seiner brenzligen Situation befreien konnte, und die Stuhlschläge gegen den Kopf beginnen. Einer, zwei, drei, vier, fünf Stück sind es, bis Loki endgültig am Boden liegt.


    The Gladiator ist absolut gnadenlos, er wartet nicht mal den Count ab, sondern zieht den Champion wieder hoch und schlägt jetzt mit dem Stuhl gegen dessen Beine. Fehlende Mobilität wäre natürlich fatal für Loki, den jetzt ein weiterer Chair Shot gegen den Kopf erwartet....nein, er duckt sich weg und der Stuhl springt vom Top Rope zurück in Gladis Gesicht! Beide Wrestler taumeln ein wenig umher, dann setzt es den Spear von Loki, wodurch er und Gladi aus dem Ring geworfen werden. Beide Wrestler müssen sich mal wieder anzählen lassen, schaffen es aber rechtzeitig hoch. Ansatz zum Logi's Destruction (Elevated DDT), doch The Gladiator drängt seinen Gegner mit dem Rücken gegen den Ringpfosten und wirft ihn dann mit einem Overhead Belly to Belly Suplex von sich. Loki kauert an der Ecke der Absperrung....DeadSoulSpear! The Gladiator reißt mit diesem wuchtigen Spear die Absperrung ein! Von ausrastenden Fans umgeben liegen der Champion und sein Herausforderer am Boden, dementsprechend muss sich der Referee auch erstmal durchkämpfen, bevor er zählen kann. Das war es noch nicht, bei 9 stehen Gladi und Loki wieder! Als seien sie verdammt, in alle Ewigkeiten zu kämpfen. Doch nach heute wird es vorbei sein, für mindestens ein Jahr. Mit diesem Wissen im Hinterkopf prügeln sich beide mit letzter Kraft noch einmal durch die Zuschauerränge, tief in die Massen hinein. Loki bekommt von mehreren Fans deren Bierbecher in die Hand gedrückt und benutzt diese, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Nahe eines Aufgangs in den Rängen, aus denen The Brand früher regelmäßig die Hallen betrat, zeigt Loki plötzlich einen Double Leg Takedown und steigt zum Jörmungandr (Sharpshooter) ein! Eine ungewöhnliche Taktik, schließlich gibt es hier keine Submission, doch kräfteraubend ist dieser Hold trotzdem für The Gladiator! Loki hält seinen Griff mit aller Macht fest, bis es ihm die Erschöpfung nicht mehr erlaubt und er selbst nach vorne kippt. Der Ringrichter kämpft sich immer noch durch die Crowd, deshalb gibt es noch keinen Count. Loki hat derweil nach kleiner Pause einige Tische ins Auge gefasst, die nahe des Aufganges gelagert wurden. Er baut zwei dieser Exemplare übereinander auf, schnappt sich dann The Gladiator und zerrt ihn die Stufen des Stadions nach oben, bis sie über dem Aufgang und den Tischen stehen. Die Fans jubeln dem Feuergott fanatisch zu, als dieser den vielleicht matchentscheidenden Wurf ankündigt. Doch The Gladiator kämpft sich noch ein letztes Mal frei, ein letztes Mal aktiviert sich seine Willenskraft, die nach der FWL Undisputed Championship dürstet. Er bringt Loki mit Faustschlägen auf Abstand und stützt sich am Geländer des Aufgangs ab. Da brennt das Feuer in den Augen des Feuergottes! Als habe ihn eine fremde Macht ergriffen schreit Loki auf, rennt mit unglaublichem Tempo auf The Gladiator zu und tackelt ihn, über die Absperrung, hinab in die Tiefe, durch die übereinander gestapelten Tische und auf den kalten Bboden! Die Holy Shit Chants sind reichlich verdient! Jetzt ist der Referee auch zur Stelle und er zählt die beiden Beteiligten an. ....1.....2......3......ob das noch was gibt?....4....5....6.....da ist keine Regung mehr zu sehen....7....8.....war das eine Handbewegung von Loki......9......nein, die Hand sinkt wieder......10! Das Last Man Standing Match endet in einem Draw!



    Unglaublich aber wahr! Könnt ihr euch noch an den allerersten PPV in der FWC Geschichte erinnern? Bei FWC Bloody Christmas 2014 endete bereits das allererste Last Man Standing Match zwischen Morse & The Assassin mit einem Draw. The Gladiator und Loki liegen nach ihrer Schlacht nebeneinander ausgeknockt auf dem Stadionboden und scheinen mit ihren Gedanken fernab von der Realität zu sein. Aber was ist das? Von den Fans gibt es tatsächlich „This was Awesome!“ Chants. Wenn sie es nicht bis jetzt waren, scheint es so als wären die beiden ehemaligen Brand Mitglieder spätestens jetzt in der FWC angekommen. Während sich die Ärzte um beide Wrestler kümmern, wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Dort sieht man CM Naitch, welcher zufrieden auf einen Bildschirm blickt und es scheinbar genießt, dass zwei der Wrestler, welche lange um Anerkennung kämpfen mussten, von den 70.000 Fans mit Beifall bedacht werden. Plötzlich ertönt eine Stimme aus dem Hintergrund.
    Unbekannte Stimme: „Wow, als hätten die Jungs gerade den entscheidenden Touchdown geschafft.“
    Der Chairman dreht sich um und niemand geringeres als Tom Brady steht vor ihm. Naitch scheint sehr überrascht zu sein, dass der Quarterback der New England Patriots tatsächlich seiner Einladung gefolgt ist.
    Tom Brady: „Hey Coach, großartige Show bisher.“
    Der Chairman scheint noch immer konsterniert zu sein. Er bringt kaum ein vernünftiges Wort aus seinem Mund. Stattdessen klopft Brady ihm einfach auf die Schulter und drückt ihm eine Autogrammkarte in die Hand. Danach dreht er sich von Naitch weg, schnappt sich einen mitgebrachten Football, ruft laut „Gronk“, den Spitznamen von Rob Gronkowski und wirft diesem schließlich den Ball im hohen Bogen durch den Backstage Gang entgegen. Doch der Ball kommt nicht an, denn The Gronk ist da, fischt sich den Football mit seinem Jagdmesser aus der Luft, lässt diesen so zerplatzen und ruft laut „Interception!“. Das ganze wird auch auf dem Titantron im Stadion eingeblendet und sorgt für einen Lacher bei den Fans. Doch nach dem Lacher wird wieder in das Stadion geschaltet, wo es mit dem nächsten Match weitergehen wird.


    Das vierte Match wird gleichzeitig auch das erste Diven Match des heutigen Abends sein. In einem Tag Team Match treffen Beautiful Pain auf Fleur & Zelda González, doch wird letztgenannte eigentlich antreten? Schließlich wurde die Mexikanerin zu Beginn der Show von Lady Báthory und Serena zu Boden geprügelt und abtransportiert. Im Gillette Stadium ist es kurz ganz ruhig, dann kündigt Mia Roberts eine Dame an, welche am heutigen Abend als Special Guest Announcerin agieren wird. Dabei handelt es sich um niemand geringeres als Megastar Taylor Swift! Die Soundanlage im Stadion fährt hoch und auf der Entrance Stage erscheinen unter lauten Pops schließlich Taylor Swift und ihr Kollege Kendrick Lamar! Zusammen performen sie ihren Hit „Bad Blood“, während im Hintergrund die Geschichte von Fleur und Black Mamba in Bildern erzählt wird. Besonders im Fokus steht dabei natürlich die Fehde mit Crazy Bitch, die prägendste der FWC Divas Division Geschichte, in der Mamba mehrfach entscheidend zugunsten seiner ehemaligen Chefin eingriff.


    [YOUTUBE]watch?v=QcIy9NiNbmo[/YOUTUBE]


    Kaum haben die beiden Stars ihre Performance im Ring stehend beendet, kündigt Kendrick Lamar auch schon das erste Team für das heutige Divas Tag Team Match an, Beautiful Pain! Deren Theme Song ertönt nun auch im Stadion und geschlossen kommen Beautiful Pain mit Black Mamba auf die Entrance Stage, wo sich das Trio erstmal den Heat der Fans sichert. Es scheint jedoch keine große Rolle zu spielen, auch bei der Rekordkulisse nicht. Báthory, Serena und Mamba steigen in den Ring und warten dort auf ihre Gegner. Es dauert nicht lang, da beginnen die Fans zu jubeln, schließlich kündigt Taylor Swift Fleur an, von welcher der Theme Song auch umgehend ertönt. Die junge Französin kommt auf die Entrance Stage, blickt umgehend zu den Gegnerinnen im Ring und macht sich auf den Weg zum Ring. Nur äußerst zaghaft klatscht sie vereinzelt mit den Fans ab, bleibt dann vor dem Seilgeviert stehen und schaut sich noch einmal die glücklichen Gesichter von Beautiful Pain an. Danach betritt La Mademoiselle das Seilgeviert und es scheint so, als hätte sie die Hoffnung auf eine Teilnahme von Zelda González noch nicht aufgegeben. Diese schwindet jedoch von Sekunde, schließlich passiert rein gar nichts. Doch dann, Taylor Swift lauscht interessiert in ihr Earpiece, kündigt „die Partnerin von Fleur“ an und es ertönt ein Theme Song! Nici LaReine kommt auf die Entrance Stage und sie wirkt absolut gewillt, Seite an Seite mit Fleur dieses Match bestreiten zu wollen. Schließlich hat auch die Franco Kanadierin noch eine Rechnung mit Beautiful Pain offen. Nici slidet in den Ring und gibt Fleur einen Klaps auf die Schulter. Fleur reagiert allerdings sehr skeptisch. Das Match wird eröffnet.



    Misstrauisch sieht sich die junge Französin um. Neben ihren beiden Gegnerinnen befinden sich noch zwei weitere Personen in ihrer unmittelbaren Nähe, denen sie nicht über den Weg trauen kann. Es sieht so aus, als wolle sie dieses Match schließlich alleine starten, während auf der Gegenseite Serena mit einem Fuß auf dem Apron steht, den Blick aber in Richtung Fleur gerichtet. Nici LaReine will ebenfalls gerade in Richtung Apron gehen, da dreht Serena um und zu zweit stürmt Beautiful Pain auf Fleur los! Die hat das jedoch erwartet und duckt sich ab, sodass Lady Báthory in einen Superkick von Nici hineinläuft! Serena tritt nach der Kanadierin, die sie am Fuß abfängt und für einen Running Dropkick Fleurs bereithält. Der Plan ging reichlich schief, Serena muss gleich noch einen Dropkick von Nici LaReine einstecken, woraufhin sich The American Woman nach draußen rollt. Damit überlässt sie den Ring ihrer ungarischen Partnerin, die Fleur hinterlistig an den Haaren packt und an diesen nach draußen befördert. Das lässt Lady Báthory und Nici LaReine übrig, ein internationales Frauenduell. Die Lady setzt den ersten Akzent mit einem Knee Strike in LaReines Bauch, dann gibt es einen Whip In, schwungvoller Powerbomb Lift von Báthory, aber gekontert in eine Hurricanrana. Die Blutgräfin tut es ihrer Partnerin gleich und geht Ringside, wo sie sich bei Black Mamba über Schmerzen an der Wirbelsäule beschwert. Der Sniper lässt sich zu einer Rückenmassage verleiten, während Báthory provokant zu Fleur herübersieht. Die kann sich gerade so beherrschen, selbst als Serena noch zusätzlich von hinten über Mambas Schulter fährt. Als der Ivorer seine Behandlung beendet hat, streicht ihm Báthory noch verführerisch über die Brust, bevor sich die Blutgräfin wieder in den Ring begibt. Dort wartet schon Fleur auf sie, die mit einem sofortigen Forearm punktet. La Mademoiselle läuft in die Seile, fängt sich aber einen Arm Drag into Arm Bar ein. Die Ungarin zieht dabei immer mal wieder an Fleurs Haaren und kratzt in ihrem Gesicht herum, was der Ringrichter dank Serena Darstellung ihrer Vorzüge übersieht. Die Königin der FWC kämpft sich schließlich hoch, wirft Báthory ab, Leapfrog, Drop Down und Dropkick direkt aus dem Bilderbuch. Aggressiv setzt Fleur nach, mit einem Double Axe Handle schlägt sie auf den Rücken ihrer hockenden Gegnerin ein und im Anschluss muss die Blutgräfin eine Kicksalve gegen den Oberkörper einstecken. Das tut trotz ihrer üppigen Polsterung weh. Fleurs motivierter Lauf in die Seile wird allerdings von einem Knee in den Rücken durch die auf dem Apron lauernde Serena unterbunden. La Mademoiselle kommt ins Stolpern, was zu einer harten Lariat durch Lady Báthory führt. Diese stellt sich mit dem Fuß auf Fleurs Hinterkopf und beginnt etwas Trash Talk, bevor es zum Wechsel bei Beautiful Pain kommt. Natürlich gehen die beiden weltoffenen Damen auffällig mit dem Hintern wackelnd über das zweite Seil hinein bzw. heraus. Serena fordert Black Mamba auf, in Position zu gehen, dann verpasst sie Fleur einen Hotshot und springt dabei über die Seile, in die Arme des Snipers. Für dessen Auffangen gibt es ein Küsschen auf die Wange, dann lautet der nächste Befehl, die First Lady auf dem Apron abzusetzen. Von dort setzt es einen Slingshot Elbow Drop gegen Fleur, anschließend darf Báthory weitermachen.


    Die hebt Fleur vergnügt am Hals auf und haucht ihr ins Gesicht, doch das ist leichtsinnig, denn die Königin von FWC klatscht ihr eine! Mit einem beherzten Satz folgt der Wechsel zu Nici LaReine, die diesen nur so herbeigesehnt hat. Obwohl sie mit dem unbeliebten Gladiator verlobt ist, bekommt sie heute weitestgehend positive Reaktionen, so auch bei diesem Tag. Sie springt übers Top Rope in den Ring, weicht Lady Báthorys Clothesline aus und räumt erstmal Serena vom Apron ab. Die Blutgräfin läuft auf Nici zu, doch The Canadian Beauty schlingt ihre Beine um den Hals ihrer Gegnerin und wirbelt sie mit einer Swinging Headscissor herum. Mit einem Baseball Slide schlüpft sie anschließend zwischen den Beinen Báthory hindurch und verpasst dieser einen Russian Leg Sweep, bevor sie die in den Ring laufende Serena gleich weiter übers Seil auf der anderen Seite schickt. Catwalk (Curb Stomp) gegen die Blutgräfin! Das Cover: ....1....2....Kick Out! Da war Mamba schon drauf und dran, für die Ablenkung zu sorgen. Der Sniper klettert auf den Apron und zieht so die Blicke auf sich, vor allem die von Fleur, welche ihren ehemaligen Bodyguard lautstark zurechtweist. Der schaut der Französin nur mit seinen dunklen Augen entgegen...bis diese durch Serena vom Apron gezogen wird! Fleur klatscht dabei voll mit dem Rücken auf die Kante und fehlt so nun, als Nici LaReine mit Lady Báthory im Griff den Tag machen will. Die Queen of Death drückt Nici nun von sich, weicht ihrem Angriff aus und zieht dafür den Flying Thrust Kick durch. Beautiful Pain hat nun wieder die Kontrolle, was die Lady nochmals unterstreicht, indem sie LaReine am Boden nach Strich und Faden verprügelt. Sie verdreht den Arm der Canadian Beauty, steigt auf den Turnbuckle ihrer eigenen Ecke, klatscht dort mit Serena ab, spaziert mit Hüftschwung übers Top Rope und zeigt ihren Arm Twist Top Rope Chop. Serena betritt den Ring, bereit für eines ihrer Parademanöver. Golden Gate Bridge (Bridging Tiger Suplex)! ....1....2.....Break durch Fleur! Die ist mit den Nerven völlig am Ende, selbst den sie ermahnenden Ringrichter geht sie fast körperlich an, was beinahe zu einer Disqualifikation wird. Beautiful Pain täuscht derweil einen Tag vor und geht zusammen auf Nici LaReine los. Serena zieht ihr Big Wheel (Sitout Waterwheel Slam) durch, während Báthory das mit einem Sitout Rear Mat Slam verstärkt. Beide Damen von Beautiful Pain gehen auf Fleur zu und lassen vor ihr vergnügt die Hüften schwingen, sehr zur Freude der männlichen Zuschauer im Publikum. Die kleine Französin kocht vor Wut, macht aber das taktisch richtige und wartet weiter auf den Wechsel. Der ist weiter meilenweit entfernt, denn obwohl Serena jetzt auf den Apron geschickt wird, bleibt das gegnerische Team am Drücker. Lady Báthory zeigt ihren bekannten Fist Drop nicht nur einmal, sondern gleich dreimal, nach jedem Mal mit Blick zu Fleur, bevor sie Nici im Jacknife Style covert. ....1....2....Near Fall. Wechsel zu Serena, gemeinsamer Whip In durch Beautiful Pain, aber endlich gelingt Nici LaReine ein Ausweichmanöver. Double Spear! The Canadian Beauty nietet beide Gegnerinnen mit ihrem Spear um! Das ist die Gelegenheit, auf die sie und die Fans gewartet haben! Fleur darf endlich wieder rein!


    Genau rechtzeitig, um ihre beiden Gegnerinnen in Empfang nehmen zu können. Báthory und Serena bekommen abwechselnd den Forearm der Französin ins Gesicht geknallt, bis die Lady in die Knie gehen muss und einen Running Kick an die Schläfe verpasst bekommt. Serena stolpert in eine Ringecke, wo sie Fleurs bekannte Corner Clothesline verpasst bekommt, kombiniert wie immer mit dem Running Bulldog. Dabei reißt La Mademoiselle sogar noch Báthory mit einer Clothesline um, schöne Aktion! Kurze Interaktion mit der Crowd, in der Zwischenzeit zieht sich Serena an der Ringecke hoch. Nächster Anlauf durch Fleur, doch sie wird aus dem Lauf heraus aufs Second Rope gesetzt. Gut gedacht von Serena, aber ihre Gegnerin hat gerade einen Lauf und den lässt sie sich nicht so einfach unterbrechen. Mit einem Kick drückt sie Serena von sich, dann soll es den Diving Dropkick geben, doch Lady Báthory zieht ihre Partnerin im letzten Moment beiseite, weshalb Fleur auf die Matte crasht. Bevor Báthory jedoch weiteren Schaden anrichten kann, wirbelt Nici LaReine sie herum und verpasst ihr den French Kiss DDT! The Canadian Beauty erweist sich als treue Partnerin am heutigen Abend und hält Fleur den Rücken frei. Zu ihrem Unglück kassiert sie dafür auch einen Standing Uncle Sam's Revenge (Boma Ye) von Serena. The First Lady of FWC hat jetzt freie Bahn, was bedeutet: Decapitation (Rainmaker) für Fleur! Doch die Französin taucht unter der Lariat ab! Backstabber....into Deflowering (Banks Statement)! Die amtierende Queen of the Ring hat Serena! Wird dies das Ende des Matches sein? Nicht, wenn es nach Lady Báthory geht. Die gibt kurze, klare Anweisungen an Black Mamba und rutscht dann in den Ring, um sich auf Fleur zu schmeißen und so den Hold zu unterbinden. Natürlich gibt das Ärger vom Referee, doch der verpufft in dem Moment, indem sein Mund auf den der Blutgräfin trifft. Der Offizielle bekommt von der Lady einen ausgiebigen Schmatzer, was er nach ein, zwei Sekunden sogar zu genießen scheint. Was hinter seinem Rücken passiert, sollte ihn dabei eigentlich viel mehr interessieren! Black Mamba steht im Ring, nur wenige Meter von Fleur entfernt! Und er ist bereit zum Spear! Das französischsprachige, ehemalige Duo hat kurzen Augenkontakt, dann rennt Mamba los....und zerteilt Serena in zwei Hälften! Jubelstürme aus dem Publikum! The American Woman war gerade erst wieder aufgestanden und das leicht versetzt neben Fleur, sodass erst im letzten Moment Mambas eigenes Ziel klar wurde! Der Sniper und Fleur schauen sich erneut an, grinsen dann kurz und der Bodyguard verlässt das Seilgeviert. Báthory löst den Lip Lock beim Offiziellen, um von ihrem eigentlichen Plan zu profitieren, doch der hat sich in Luft aufgelöst! Als ihr das bewusst wird, wird die Ungarin stinkwütend und sie schreit Beleidigungen in ihrer Heimatsprache zu Fleur, Black Mamba und dem Unparteiischen. Bis sie von Nici LaReine an den Füßen gepackt und rausgezogen wird! Ring frei für den Schlussakt. Fleur zieht Serena noch einmal hoch, lässt den süßen Moment der Rache auf sich wirken und zeigt zum krönenden Abschluss dieses Match den Dernière Baiser (Chick Kick)! Genussvoll legt sie ihren Arm über die Schultern des Beautiful Pain Mitgliedes: ....1....2....3!



    Wow, schon wieder eine Wendung am heutigen Abend! Erst wird Zelda González ausgeschaltet, dann stellt sich Nici LaReine auf die Seite von Fleur und zu guter Letzt kehrt Black Mamba nach wenigen Wochen Beautiful Pain wieder den Rücken um sich erneut Fleur anzuschließen. Doch was hat eigentlich den Ausschlag gegeben? War es der intensive Blickkontakt während des Matches, der den Sniper einiges hat klarwerden lassen? Oder war es sogar ein abgekartetes Spiel? Fakt ist, Mamba ist zurück auf der Seite von Fleur und flankiert zwei im Ring stehende, glückliche Siegerinnen. In diesem Moment wird auf dem Titantron eine Szene aus dem Backstage Bereich eingeblendet. Dort kümmern sich die Jungs von Los Insobornables um eine gefangene Zelda González und entfesseln diese. Fleur & Nici schauen sich dies aus dem Ring an, dann dreht sich die Französin zur ebenfalls französischsprachigen Tag Team Partnerin um und bietet ihr einen Handshake an. Nici schaut kurz auf die Hand von Fleur, zieht ihre Augenbrauchen nach oben und verlässt ohne darauf einzugehen den Ring. Allzu traurig scheint Fleur aber nicht zu sein. Sie animiert noch einmal die Fans und feiert zusammen mit diesen den heutigen Sieg. Mit diesem Feel Good Moment wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    Wo wir schon bei Siegerinnen sind, Crazy Bitch steht Backstage zum Interview bereit! Jedoch handelt es sich bei der Interviewerin nicht um Lauren Miller, sondern um Talkmaster Legende und heutigen Special Guest Interviewer Jerry Springer!
    Jerry Springer: „Crazy Bitch, herzlichen Glückwunsch zu diesem phänomenalen Sieg. Doch wie fühlt sich das eigentlich für dich an?“
    Crazy Bitch: „Weißt du, ich bin hier um Titel zu gewinnen. Das ist meine Routine. Ich gehe Woche für Woche da raus und trete den anderen in ihren Arsch. Der Titelgewinn ist die logische Folge. Aktuell habe ich aber nur ein Gefühl. Hunger!“
    Jerry Springer: „Ist dieser Titelgewinn aber nicht etwas besonderes für dich? Du bist immerhin die erste Frau, die hier einen Männertitel gewinnt.“
    Crazy Bitch: „Dies ist vielleicht hier etwas besonderes, aber weißt du wo ich herkomme? Jerry, ich komme aus Brooklyn! Da interessiert es niemanden wer du bist, wo du herkommst und was du drauf hast. Da geht es ums pure Überleben. Wenn du dir da keinen Namen machst, hast du direkt verloren, für dein ganzes Leben.“
    Jerry Springer: „Genieß den Erfolg!“
    Crazy Bitch: „Werde ich machen.“
    Die Bully Bitch verlässt das Interview und schnappt einem Mitarbeiter einen Donut aus dessen Hand weg. Es folgt ein Video.


    Und es wird total ernst! Seinen Ursprung fand die folgende Fehde bei FWC Bloody Christmas 2015. Im Sarkophag Match um die FWC Heavyweight Championship brachte The End The Mummy um den Sieg und somit auch um einen erneuten Titelgewinn. Am Ende siegte der Champion Jake Tyler. In der Folge lieferten sich der Anarchist und die Mumie einen monatelangen Schlagabtausch. Sowohl verbal, als auch physisch ging es zur Sache. Das erste Highlight war das Anarchy Championship Match bei FWC Global Warfare 2016, wobei The End nicht nur gewinnen konnte, er legte seinen Gegner sogar in Flammen. Dieser feierte bei FWC Wipe Out 2016 sein Comeback, räumte dort im Rumble Match auch auf, doch erneut wurde ihm unter anderem The End zum Verhängnis. Ein längst nicht mehr ganz so gut schlafender Riese war geweckt. Nach mehreren Wochen verbaler Stichelein seitens The End und mehreren Mind Games von The Mummy, steht heute einiges auf dem Programm. Während The End um den Championship Gürtel, welchen er selbst ins Leben gerufen hat, antritt, steht bei The Mummy sogar noch etwas mehr auf dem Programm – seine Karriere! Damit endet das Video Package.


    Es wird ins Gillette Stadium geschaltet, wo die Stahlkonstruktion um den Ring herum bereits aufgebaut ist, welche einem Hell in a Cell, nicht Steel Cage ähnelt, allerdings Pyramidenförmig ist. Natürlich ist es bereits stockduster. An den Käfigwänden hängen lodernde Fackeln. Escape the Pyramid, Anarchy Rules Match! Ziel ist es, den Gegner kampfunfähig zu machen, um anschließend den Käfig durch die Türe verlassen zu können. Hierbei zählt wie bei einem Last Man Standing Match die 10 Count Regel. Sollte die gegen einen der beiden Superstars erfolgt sein, kann der andere den Käfig verlassen und das Match für sich entscheiden. Doch genug Zeilen der Erklärung, lasst uns anfangen. Ringsprecher Matthew Hanson kündigt den ersten Superstar an, The End! Dessen Theme Song ertönt, doch anstatt dem FWC Anarchy Champion kommt eine Frau heraus. Nach genauerem hinschauen sieht man um wen es sich handelt. Es ist Schauspielerin Amber Heard, welche den Fans die den FWC Anarchy Rules Championship Gürtel präsentiert! Pops gibt es für die Schauspielerin aus Zombieland allerdings nicht, denn auch The End betritt nun die Entrance Stage. Er lässt sich von Amber Heard den Championship Gürtel überreichen und bahnt anschließend den Weg zum Ring an. Dort angekommen, betritt er den Pyramidenkäfig und lässt die Atmosphäre auf sich wirken. Es reicht The Mummy scheinbar nicht, dass es schon komplett dunkel ist, nein, nun fallen auch noch sämtliche Lichter der Kulisse aus. Es herrscht nicht nur Totenstille, sondern auch absolute Finsternis. Lediglich die vier Fackeln an den Käfigseiten lodern vor sich hin. Dann ein Blitzschlag! Noch einer! Insgesamt schlägt nacheinander in jede der vier Fackeln ein Blitzschlag ein, zum Schluss noch einmal in alle vier zusammen. Das Licht geht wieder an und man sieht The End, welcher schützend in Deckung gegangen ist und sich mehr oder weniger auf seinen Knien wiederfindet. Vor ihm stehend – The Mummy! Dieser blickt auf The End herab und breitet die Arme aus. Die Mumie beginnt zu lachen und der Referee eröffnet das Match.


    5. Match
    FWC Anarchy Rules Championship vs. Career
    Escape the Pyramid Anarchy Rules Match
    The End (c) vs. The Mummy


    [Blocked Image: http://up.picr.de/22349426qx.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21226667qs.png]


    Die Sekunden verrinnen und noch immer kniet The End ehrfürchtig vor seinem Gegner. Zu groß ist das aktuelle Momentum, welches der letztjährige Gewinner des Main Events soeben aufgebaut hat. Langsam aber sicher erhebt sich The End, doch da kommt auch schon der Griff an den Hals des Kanadiers. Will Mummy hier schon den Mummy Choke (Chokeslam) zeigen? Tatsächlich, doch in der Luft kommt The End aus dem Ansatz heraus, rollt sich kurz ab und zeigt dann einen tiefen Dropkick gegen die Kniepartie der Mumie, welche dadurch auf die Matte gezwungen wird. Umgehend legt der Anarchist einen Snap DDT nach und motiviert sich danach erst einmal. Er blickt nach oben und visiert umgehend eine der Fackeln an, welche an den Käfigwänden befestigt sind. Schnell verlässt er den Ring, klettert die schrägt zulaufende Seitenwand des Käfigs hoch packt sich dann die Fackel, welche er aus der Verankerung löst. Gerade als sich The End wieder auf den Weg nach unten macht, gibt es laute Pops. Im Ring hat sich nämlich The Mummy aufgesetzt und nur wenige Sekunden später steht er auch wieder auf seinen Beinen. The End slidet mit der brennenden Fackel in den Ring. Sofort will er diese gegen The Mummy einsetzen, doch der mäht den Kanadier mit einem krachenden Big Boot nieder. Anschließend packt sich Mummy die Fackel und pfeffert sie im vollen Tempo gegen die Käfigwand, sodass sie abrupt erlischt. In gewohnt langsamer, sehr dominanter Manier agiert der ehemalige FWC Heavyweight Championship, welcher seinen Gegner wieder auf die Beine hebt und ihn in die Ringecke drückt. Nach einem Whip In findet sich der King of Anarchy in der Ringecke wieder. Mummy legt mit einem Corner Splash nach, gefolgt von einem Overhead Belly to Belly Suplex. Der FWC Anarchy Rules Champion wird quer durch den Ring gewirbelt und fällt dabei sogar komplett aus dem Ring. Die Orientierung hat der King of Anarchy hier allerdings nicht verloren. Er kramt unter dem Ring herum und lauert scheinbar nur darauf, dass The Mummy ihm aus dem Ring folgt. Dieser tut ihm den Gefallen allerdings nicht, sondern lehnt sich über das Top Rope und greift mit seinen riesigen Pranken die Schädeldecke des Kanadiers um diesen zurück ins Seilgeviert zu ziehen. In diesem Moment zieht dieser aber die Sicherung und sprüht Mummy mit dem Löschschaum eines Feuerlöschers ein. Na wenn die Offiziellen da mal nicht mitgedacht haben. Ein Feuerlöscher wäre schließlich bei Global Warfare auch dringend nötig gewesen. The Mummy taumelt durch den Ring, der Modern Day Anarchist betritt das Seilgeviert ebenfalls wieder und verpasst dem Ägypter einen blitzschnellen Spear! The End gibt einen Jubelschrei von sich, welcher von Foxborough allerdings mit Pfiffen begleitet wird. Danach verlässt er den Ring und kümmert sich erneut um das Geschehen unter dem Ring. Neben einem Sandstein und einer Stahlkette, kramt er auch einen Kanister heraus. Diesen schaut er sich ganz genau an, öffnet ihn und riecht daran. Sofort gehen die Mundwinkel des Anarchisten nach oben, denn er weiß ganz genau, was sich in dem Kanister befindet. Unterdessen wird auch The Mummy nach dem Spear angezählt, doch er setzt sich bei 6 wieder auf und kommt auf die Beine.


    The End hat den Kanister für schlechtere Zeiten zur Seite gestellt und entscheidet sich lieber für die Stahlkette, welche er sich um die Hand wickelt und eine Faust ballt. Sofort stürmt er im Ring wieder auf The Mummy los, dieser weicht allerdings zunächst aus, doch The End geht in die Seile und kommt mit dem Springboard European Uppercut angesprungen. Mit der Stahlkette! Das hat gesessen! The Mummy geht zu Boden und der Referee will gerade beginnen zu zählen, doch The End gibt einen Scheiß darauf. Er macht weiter und schlägt immer und immer wieder mit der Kettenummantelten Faust auf seinen Gegner ein. Der King of Anarchy zählt dabei ganz laut mit. Am Ende ist er tatsächlich bei 10 angekommen und die gleiche Anzahl soll nun vom Referee wiederholt werden. The End gibt dem Referee sein Opfer frei und der beginnt zu zählen. 1….2….3….4…. in der Zwischenzeit wickelt sich The End die Kette ab und wirft sie aus dem Ring. …5.…6….7….The Mummy erhebt sich bereits wieder, weshalb der FWC Anarchy Champion das Seilgeviert erneut verlässt und sich den Backstein schnappt. Zurück im Ring, will er ihn auch gegen die Mumie einsetzen, doch die bringt den Arm dazwischen und hält den von The End in der Luft fest. Und sonst so? The Mummy Claw (Mandible Claw) mit der anderen Hand! The Mummy schiebt seinem Gegner seine Hand so tief ins Maul, dass dieser bereits mit dem guten alten Brechreiz zu kämpfen hat. Langsam aber sicher dämmert The End weg und schließlich lässt er auch den Sandstein fallen. The Mummy zwingt seinen Gegner in die Knie, doch dann greift der noch einmal zum Stein, erwischt ihn und brät ihn The Mummy über. Während der Stein in mehrere Einzelteile zerbricht, geht auch die Mumie zu Boden. The End ist natürlich auch geschlaucht. Er lässt sich wie bei einem Cover direkt auf den Headliner von Clash of Heroes I fallen und beide Superstars werden angezählt. Der Referee ist bereits beim 5 Count angekommen, da gibt es einen Kick Out von The Mummy! Der schleudert The End im hohen Boden von sich und sogar aus dem Ring, um anschließend hinterher zu gehen. Der King of Anarchy wird zunächst gegen die Käfigtür geschleudert, anschließend muss er mit dem Kopf immer wieder gegen das Tor, welches für The Mummy entweder zum Titel oder zum Karriereende führt. Die Tür hat den Belastungstest jedenfalls bestanden. Nach der Tür geht es für The End anschließend via Whip-In gegen die Ringtreppe. Der Aufprall war so hart, dass das sich obere Segment der Treppe gelöst hat und aus der Verankerung gesprungen ist. The Mummy jagt seinen Gegner einmal um den kompletten Ring und macht ihn mit Käfigwand, Ringpfosten und auch der zweiten Ringtreppe bekannt, ehe er sich The End so positioniert, um ihm den The Mummy Fall (Superkick) zu verpassen! Der hat gesessen und der Referee zählt nun auch mal den Anarchisten an. 1….2….3….4….5….doch da regt dieser sich wieder, ehe er beim 6 Count auch schon wieder auf den Beinen ist.


    Sichtlich verwirrt taumelt er den Fängen der Mumie wieder entgegen, welche sich das obere Segment der Treppe geschnappt hat und es The End entgegenwirft. Der kann gerade noch so ausweichen, doch wird sofort mit einer Clothesline empfangen. Anschließend setzt es einen Powerslam von The Mummy und den nächsten Count des Referees, welchen The End allerdings bei 4 wieder in die Geschichtsbücher eingehen lässt. Dass er generell mit einem heutigen Sieg in diese will, zeigt er in der nächsten Szene, denn The End kontert den Ansatz zum Mummy Dream (Sleeper Hold) und zeigt einen Backstabber. The End weiß auch, dass der folgende Count des Referees mit Sicherheit nicht den erhofften Erfolg einbringen wird, weshalb er aufs Apron steigt und darauf wartet, dass The Mummy wieder auf die Beine kommt. Dies geschieht und der Kanadier nimmt auf dem Apron Anlauf, ehe er mit der Spotlight Attack (Running Knee Lift) angerauscht kommt. Treffer! Erst scheppert The Mummy gegen die Wand, anschließend geht’s in Richtung Boden und der Referee beginnt zu zählen. 1….2…..3…..4…..5…..6…..7…..8….und da reißt sich The Mummy tatsächlich wieder an der Käfigwand nach oben. The End hat dies erwartet, er kommt mit Anlauf angerannt und presst The Mummy mit einem Spear gegen die Wand. Diese hält die Last zwar aus, doch eine der verbliebenen drei Fackeln hängt direkt über den beiden Streithähnen und verliert aufgrund der Wucht eine sich gebildete Flüssigkeit - direkt auf den Rücken von The End! Der schreit wie am Spieß, doch was war es eigentlich. Wachs? Öl? Eigentlich auch egal, den Fakt ist, dass sich der King of Anarchy am Rücken verbrannt hat. Beide Kontrahenten liegen auf dem Boden, doch bei The End ist dies nicht lange der Fall. Er zieht sich am Apron entlang und zieht während der Referee seinen Gegner anzählt die Ringschürze nach oben. Was zum Teufel? Was ist das denn? Das ist der Deckel eines Sarkophags! Mit Ach und Krach zieht er den Deckel unter dem Ring hervor, doch das Teil ist schwerer als es am Ende aussieht. Apropos das Ende, der Kanadier schnauft wie eine Dampflock und drückt den Sarkophag Deckel mit enormer Kraft in das Seilgeviert. Kurz in die Hände geklatscht, will er sich wieder seinem Gegner zuwenden, doch The Mummy ist schon längst wieder auf den Beinen. Er überrascht The End mit dem Ansatz zum Mummy Choke und….Tritt von The End in die Cojones der Mumie. Aber hat diese überhaupt irgendwelche Eier? Keine Reaktion. Ungläubig steht The End seinem Gegner gegenüber, schluckt einmal ganz tief und tritt noch einmal zu. Keine Reaktion! Mit Wucht drückt The Mummy den Anarchisten schließlich erst gegen den Ringpfosten, ehe er zum Mummy Drop (Sitdown Powerbomb) ansetzt! Und wir erinnern uns, die Ringtreppen sind quasi auseinandergebaut. The Mummy nutzt dies aus und bringt den Move gegen The End auf die Ringtreppe durch! Jubel seitens der Foxborough Crowd flammt auf. Das könnte es bereits gewesen sein. Der Referee wartet ganz kurz, ehe er zu zählen beginnt. Eigentlich würde es schon an ein Wunder grenzen, sollte The End hier noch einmal der Turnaround gelingen. Bereits beim 6 Count angekommen, ist der Referee noch gar nicht fertig. 7….8….9….10! Doch genau beim 10 Count steht der soeben für KO erklärte The End wieder auf und greift sich etwas, was er vorhin unter dem Ring herbei geholt hat. The Mummy sollte dies eigentlich nicht stören, denn in diesem Moment geht den Regeln zufolge die Tür auf und die Mumie muss noch den Pyramidenkäfig verlassen. Gerade will The Mummy den ersten Schritt nach draußen setzen, da kommt etwas von der Seite angeflogen. Es ist der Kanister, welcher mit voller Wucht den Schädel der Mumie trifft. Diese geht zu Boden und die Referees schließend die Tür wieder.


    The End ist trotz des eben erklärten KO’s doch wieder obenauf, verrückt! Sowas sieht man auch nicht alle Tage. Nun ist es dann auch soweit, denn der King of Anarchy öffnet den Kanister und überschüttet The Mummy mit dessen Inhalt. Sofort wird klar um was es sich handelt, denn ein hysterisch kreischender Willy Rodriguez brüllt in sein Headset, dass es nach Benzin riecht. Böse Erinnerungen werden wach. The End klettert erneut einer der Käfigwände nach oben und macht sich dort auf den Weg zur nächsten Fackel. Dieses Mal jedoch nicht ohne The Mummy! Die Mumie packt sich The End am Bein, dieser hängt Schräg am Käfig und landet schließlich nachdem er das Gleichgewicht verloren hat, auf den Schultern von The Mummy. Der ehemalige FWC Heavyweight Champion will seinen Gegner nun den Grave of the Mummy (Piledriver) fressen lassen, dazu geht er wieder in Richtung des oberen Segments der Ringtreppe, dreht The End um und bekommt von diesem während der Drehung das Knie ans Kinn gehauen! Konter vom Anarchisten, der nun The Mummy mit einem wahnsinnigen Kraftaufwand auf die Schultern lädt und ihm den Endless Pain Fireman’s Carry Cutter) auf die Treppe verpasst! Sofort beginnt der Referee zu zählen und er zählt gefühlt sehr schnell Bereits beim 7 Count angekommen, gibt es keine Bewegung von The Mummy. Das Phänomen scheint geschlagen zu sein. 8….9….10! Die Tür öffnet sich für The End! Das muss es gewesen sein! Doch was zum Teufel macht der Anarchist da? Anstatt die Karriere von The Mummy sang und klanglos zu beenden, fuchtelt er unter dem Ring herum und zückt ein Feuerzeug hervor. Dieses soll schließlich zum Einsatz kommen, doch dieses Mal schafft The Mummy den Konter, denn wie schon zu Beginn des Matches bringt er seine Hand in den Mund von The End – Mummy Claw! Nachdem es den Anarchisten beim ersten Mal fast zum Kotzen gebracht hat, ist es schließlich soweit! Der Anarchy Champion übergibt sich auf der Hand, vermutlich auch ausgelöst aufgrund des Benzins, welches The End vorhin selbst auf The Mummy ausgeschüttet hat. Von der ekelhaften Aktion unbeeindruckt wird der Mummy Claw eisern festgehalten, The End sinkt auf die Knie, die Hand immernoch am Feuerzeug. Wird er es wagen? Die Spannung im Stadion ist spürbar - er wagt es! Er hält das Feuerzeug an The Mummys Körper und zündet diesen an! Eine Stichflamme schießt nach oben, The Mummy und The End reißt es auseinander und während der Ägypter zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate in Flammen steht, hält sich der Anarchist wild in der Gegend herumzappelnd das Gesicht! Ob wir hier einen neuen Two-Face erleben? Das war jedenfalls richtig sick, die Mumie hat sich in ein Lagerfeuer verwandelt und es ist auch kein funktionierender Feuerlöscher in Sicht, um das zu ändern. Trotz der großen Schmerzen im Gesicht robbt sich The End nach einem neuerlichen 10 Count zentimeterweise an die Käfigtür heran und schreit verkrampft, dass diese gefälligst geöffnet werden soll. Ehrfürchtig kommen die Offiziellen dem nach, schließlich steht The Mummy in Flammen und es muss schnell Hilfe herbei. Das Tor der Pyramide öffnet sich erneut und der King of Anarchy kommt dem Sieg langsam aber sicher immer näher. Er hat die Finger schon fast an der Türschwelle, als die Fans noch einmal laut werden! Was ist passiert? The End kann sich nicht umschauen, er kriecht eisern in Richtung Freiheit. Da wird ihm die schwere Eisentür im letzten Moment vor der Nase zugeschlagen! The Mummy steht vor ihm! Brennend! Wie der Hellrider lacht ihm der Pharao ins Gesicht, während es The End eiskalt den Rücken herunterläuft. Seine Coolness ist verschwunden, was kein Wunder ist bei so einem Anblick. Angst verleiht bekanntlich Flügel und so rafft sich The End auf und weiß sich nicht mehr anders zu helfen als per Flucht. Er rennt quer durch den Ring auf die andere Seite des Käfigs und rüttelt dort wie wild an der Wand, immer stoisch verfolgt von seinem Erzfeind. The End versucht sogar, am geschlossenen Käfig hochzuklettern, einfach um zu entkommen. Doch The Mummy hält ihn an der Hose fest! Ein furchtvoller Blick zurück von The End in die tiefschwarzen Augen der brennenden Mummy, dann wird er von der Käfigwand heruntergeworfen. Zusammengekauert hockt der King of Anarchy am Boden, wehrlos der feurigen Gefahr ausgesetzt. The Mummy tritt wie ein Schlächter vor sein Opfer - doch urplötzlich stoppt der Pharao ab. Das Feuer hat seine Leinen so sehr verbrannt, dass sich ein fettes Loch in der Umwicklung gebildet hat. Und aus diesem Loch dringt jetzt, ähnlich wie bei Wipe Out, als die Mumie mit einem Nagel gestochen wurde, etwas seltsames aus. Man könnte meinen, der Geist trete aus dem Körper von The Mummy aus. The End wagt einen Blick hinauf und sieht, wie The Mummy langsam aber sicher immer schwächer wird, je länger das Loch geöffnet ist. Es breitet sich sogar noch aus, wird immer größer und schlussendlich fällt The Mummy leblos in sich zusammen. Das Feuer erlischt! The End schüttelt denn Kopf, er kann nicht glauben, was er gerade gesehen hat. Nach einigen Sekunden erst wendet er sich zur Tür um. "Auf!" brüllt er und keiner wagt es, sich ihm zu widersetzen. In gehockter Haltung läuft der Anarchist so schnell es geht hinüber, wirft einen letzten Blick auf die Tücher und tritt anschließend durch die Tür.




    Wahnsinn! Fassungslosigkeit! Totenstille! Die Karriere von The Mummy ist beendet! Damit hätten wirklich nur die wenigsten gerechnet. Selbst The End sitzt am Käfig angelehnt und scheint nur sehr langsam zu registrieren, was er soeben geschafft hat. Er reißt die Augen genauso weit auf wie manche der Fans, lässt sich dann seinen Titelgürtel geben und umherzt diesen so als wäre es sein eigen Fleisch & Blut. Dem King of Anarchy kommen ein paar Tränen, er schaut unter sich und beginnt immer lauter zu lachen. Schließlich wirft er seinen Gürtel auf den Boden, stampft in den Käfig zurück, betritt den Käfig wieder und steigt in den Ring. Dort befinden sich noch Treppensegmente und der Sarkophargdeckel, aus denen er nun eine Art Altar baut, indem er den Deckel quer über die Segmente legt. Anschließend greift sich The End furchtlos The Mummys Körper oder zumindest das was von diesme noch übrig ist, legt die Mumie auf dem Altar nieder und entzündet sie unter einem ohrenbetäubendem Pfeifkonzert erneut, bevor er sich vor seinem Werk niederkniet und verrückt zu lachen beginnt. Alles, was von The Mummy geblieben ist, wird von den Flammen verschlungen. Ein Blitz schlägt in den Altar ein! Doch The End schreckt nicht zurück, er lacht immernoch. Von The Mummy ist nichts als Asche übrig, welche der Modern Day Anarchist kurz darauf fröhlich durch die Gegend wirbelt. War es das? War es das wirklich? Ist der Fluch der Mumie ein für alle Mal aus FWC verschwunden? Das fragen sich zur Zeit wohl alle Fans.



    The Show must go on! Die Atmosphäre bleibt jedoch angespannt, denn es wird live aus dem neuen Clubhouse übertragen. Bronco Bill und die Henchmen gehen dort ihrer Lieblingsvorbereitung auf große Matches vor: Sie heben gemeinsam einen. Dabei wird natürlich wieder vor sich hin philosophiert, vor allem von Bill.
    Bronco Bill: „Wir alle lieben es, wenn ein Plan aufgeht, habe ich Recht?“
    The Henchmen: „Du hast Recht!“
    Zug.
    Bronco Bill: „Und wir hassen es, wenn jemand unsere Pläne zunichtemacht, richtig?“
    The Henchmen: „Richtig!“
    Zug.
    Bronco Bill: „Was machen wir mit jemandem, der uns immer und immer wieder in die Quere kommt?“
    The Henchmen: „Wir lassen ihn hängen!“
    Großer Zug.
    Bronco Bill: „Genau das werde wir heute tun. So sehr ich es genossen hätte, CM Naitch noch einmal vor die Flinte zu bekommen. Mason Scott werde ich mit annähernd demselben Vergnügen umlegen. Wir müssen nur vorsichtig sein. Der Chairman und seine Sippschaft sind verachtenswerte Menschen. Sie werden vor nichts zurückschrecken, um ihren Patron zu verteidigen. Es wird schwer werden, sehr schwer, heute Abend zu gewinnen. Wenn wir erneut scheitern, können wir uns hier nie wieder blicken lassen. Dann müssen wir den Ort der Schande für immer verlassen.“
    Stimme: „Niemand sagt, der Job muss aber bloß leicht sein.“
    Die drei Cowboys blicken in Richtung Schwungtür, dem Eingang zu ihrem Clubhouse. Von dort kam die Stimme und sieht man auch ein paar Cowboystiefel stehen, deren Träger noch unsichtbar bleibt.
    Bronco Bill: „Sagt aber auch niemand, er müsste so anstrengend sein.“
    Die Tür wird aufgestoßen und es tritt herein: Kurt Russell aka John Ruth, der Henker. Der berüchtigte Charakter aus Quentin Tarantinos „The Hateful Eight“ steht im Clubhouse und schaut zu Bill und seinen Henchmen herüber. Die erheben sich ehrfürchtig und gehen auf Ruth zu.
    John Ruth: „Kommt mit mir.“
    Gemeinsam mit dem Henker treten die Cowboys aus ihrem Clubhouse heraus, dessen Kulisse von der Kamera noch einmal eingefangen wird. Das letzte Mal? Das wird die nahe Zukunft zeigen.


    Es wird weitergeschaltet, wo wir noch einmal Jerry Springer sehen. Dieser präsentiert stolz seinen nächsten Interview Partner.
    Jerry Springer: „Mein nächster Gast am heutigen Abend, Bryan Christopher! Bryan, vorhin habe ich Crazy Bitch gefragt, wie diese sich nach ihrem Sieg gefühlt hat. Wie fühlt es sich eigentlich für dich vor deinem Match an?“
    Bryan Christopher: „Ganz ehrlich, ich bin seit einer knappen Woche in Boston, habe mir die Stadt angeschaut und von Woche zu Woche wurde die Aufregung immer größer. Doch heute, heute bin ich die Ruhe selbst.“
    Jerry Springer: „Von Aufregung keine Spur? Du steht immerhin im Main Event des bedeutendsten Events des Jahres.“
    Bryan Christopher: „Jerry, ich weiß nicht wie sehr du die letzte Woche Beatdown verfolgt hast. Wenn eines klar ist, dann dass ich absolut bereit bin. Schluss jetzt mit dem kryptischen Gerede von Morse oder Bad Time Stories von Tyler. Alles was zählt ist die heutige Leistung im Ring. Siehst du das Jerry?“
    Der Blick richtet sich auf eine Bandage, welche BC an seinem Körper trägt und auf die Angriffe von Jake Tyler von vor 2 Wochen zurückführt.
    Bryan Christopher: „Diesen Mist trage ich nur, weil ich es vom Arzt aus muss. Wir sind an dem Moment angekommen, wo Schmerzen absolut keine Rolle mehr spielen und die bösen Geister überwunden werden müssen. Do or die, heute oder nie!“
    Jerry Springer: „Gibt es eine Taktik?“
    Bryan Christopher: „In einem Triple Threat Match? Da musst du deine Augen überall haben. Wer in dieses Match mit einer Taktik reingeht, hat schon verloren.“
    Die Talkshow Legende bedankt sich beim Chicago Crippler, welcher anschließend geht. Ein weiteres Video Package, welches das FWC Divas Championship Match hypen soll, folgt.


    Dieses beginnt mit vielen, alles andere als glücklichen Gesichter von Frauen und Kindern. Wir befinden uns bei der FWC Ladies Night, welche gleichzeitig die letzte Beatdown Ausgabe des vergangenen Jahres war. Liz Nordin sicherte sich mit Hilfe ihres damaligen Freundes Valentino die FWC Divas Championship von Fleur. In Folge dessen fand die FWC Divas World Series statt. In dieser setze sich im Finale Lady Báthory gegen Natalie durch und sicherte sich damit ein Titelmatch gegen die Schwedin. Swedish Dynamite konnte sich auch in diesem Match durch unfaire Mittel durchsetzen. Letztlich kam es beim diesjährigen Wipe Out PPV zu einem 5-Divas Scramble Match, bei welchem die Siegerin für das heutige Match auf der größten Bühne von allen ermittelt wurde. Letztlich schaffte es Natalie, welche heute die Chance hat, ihren ersten Titel innerhalb der FWC zu gewinnen. Mit einer triumphierenden Natalie endet das Video.


    Nun kommt es im Gillette Stadium zu Foxborough, Massachusetts endlich zum zweiten Diven Match des heutigen Abend. Zunächst ertönt der Entrance Theme von Natalie. The Beauty tritt auf die Entrance Stage und wird von einer Welle der Sympathie regelrecht überrumpelt. Sie scheint selbst nicht mit einer solchen Kulisse gerechnet zu haben, pustet kurz durch und macht sich dann auf dem Weg zum Ring. Dabei klatscht sie mit begeisterten Fans ab und lässt die Reaktionen im Seilgeviert noch einmal wirken. Doch schlagartig schwenken diese nun um, Liz Nordins Entrance Theme ertönt. Die Schwedin kommt in das Stadion und scheint sich um die Reaktionen der Fans einen Dreck zu scheren. Diesen präsentiert sie hochnäsig und selbstbewusst ihre blau-glitzernde Federrobe, speziell für den heutigen Anlass. Zunächst reckt sie ihren Championship Gürtel in die Luft, dann kommt sie zum Ring gelaufen und betritt das Seilgeviert. Dort läuft sie einmal um Natalie herum, entledigt sich der Robe und gibt dem Referee ihren Championship Gürtel. Der reckt das Gold ebenfalls noch einmal in die Luft um den Fans zu zeigen, worum es genau in den kommenden Minuten geht. Die beiden in Chicago lebenden Damen signalisieren dem Referee bereit zu sein, weshalb dieser nun auch das Match eröffnet.


    6. Match
    FWC Divas Championship
    Singles Match
    Liz Nordin (c) vs. Natalie


    [Blocked Image: http://up.picr.de/23695488ha.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21784874ab.png]


    Das FWC Divas Title Match beginnt mit einer längeren Phase des Umkreisens. Championesse und Herausforderin wirken beide hochkonzentriert, als sie in den ersten Lock Up gehen. Am Ende ist es Liz Nordin, die ihre Gegnerin in die Ringecke drückt und überraschend ein cleanes Break macht. Sie hat von Herzblut geredet bei der vergangenen Beatdown Ausgabe und es scheint so, als wolle sie dieses heute tatsächlich ehrlich unter Beweis stellen. Nächster Lock Up, Natalie packt sich den Arm von Liz und verdreht diesen etwas. Nordin kontert in einen eigenen Wrist Lock, Rolle von Natalie, halbe Drehung, noch eine Rolle und schon hat sie wieder die Kontrolle im Wrist Lock Duell. Doch Swedish Dynamite kann das auch, sie zeigt eine Rolle und überrascht ihre Kontrahentin dann mit einem Single Leg Takedown. Sofort presst sie sich zum Cover auf Natalie, doch die kommt noch vor 1 frei und wir haben einen Stand Off. Nordin fasst sich dabei unauffällig kurz an ihren Mittelfinger, welcher vor einigen Wochen noch mit einem Gips versehen war. Ob da noch eine Schwachstelle übrig ist? Natalie bittet zum nächsten Lock Up, zeigt einen Headlock und ein Takeover hinterher. Nordin kämpft sich wieder hoch, befreit sich indem sie The Beauty den Arm verdreht, greift beide Hände ihrer Gegnerin zu einem Greco-Roman Knuckle Lock und versucht dann, ihren Monkey Flip zu zeigen. Doch die athletische Natalie landet trotz Überschlags auf ihren Füßen, was zu einem großen Pop und zu Verwunderung bei Liz Nordin führt. Das war sehr beeindruckend. Die beiden Damen messen sich in einem weiteren Greco-Roman Knuckle Lock, jetzt mit Vorteil für Natalie, die sich vom Boden abstößt und die Championesse mit einer Headscissor erwischt. Nordin zieht sich erstmal in die Ringecke zurück, doch ihre Herausforderin ist ihr schon wieder auf den Fersen und setzt mit einem European Uppercut nach. Sie klemmt Nordin unter ihren Arm und springt selbst aufs Top Rope, von wo sie einen Tornado Vertical Suplex durchzieht. Float Over ins Cover, doch nur ein One Count.


    Die schwedische Titelträgerin steht schnell wieder auf und dreht einen Irish Whip um, ihr Hip Toss wird jedoch in einen Arm Drag gekontert. Noch ein Arm Drag hinterher von Natalie, dann kann Nordin endlich mal mit einer Swinging Headscissor punkten. Natalie springt wieder auf, Leapfrog von Liz, The Beauty federt gegen die Seile, wird in die Luft geworfen, aber landet auf Nordins Schultern und zeigt eine Hurricanrana. Die Championesse hat einen schweren Stand und muss jetzt einen Bodyslam einstecken, sowie eine Slingshot Senton. Das Cover ist zwar nicht erfolgreich, so langsam muss sich Swedish Dynamite aber mal etwas einfallen lassen. Natalie setzt mit ihrem erprobten Neckbreaker nach, ist dabei aber ein bisschen zu unvorsichtig und lässt es zu, dass Nordin sich mit einer Hand am Seil festhält, sodass die ausführende Dame alleine zu Boden fällt und mit dem Nacken auf der Matte aufschlägt. Das war ein unangenehm dumpfer Aufprall, für den die Schwedin allerdings kein Mitleid hat. Sofort zerrt sie Natalie auf die Beine und verpasst ihr einen Belly to Back Suplex, der natürlich extrem auf Schultern und Nacken geht. Die Championesse macht weiter, indem sie The Beauty in die Seile schickt und sofort mit einem Running Back Elbow hinterher sprintet. Jetzt geht in die Ringecke und ein Corner Spin Kick findet sein Ziel haargenau im hübschen Gesicht der Herausforderin. Nordin setzt mit einem Bionic Elbow auf die Schädeldecke Natalies danach, bevor sie ihre Offensivkette mit einem brutalen DDT fortsetzt. Hat es sich ausgeträumt für Natalie? 1....2....nein, noch nicht! Dafür geht die harte Realität weiter. Wieder wird The Beauty in die Seile geworfen, dieses Mal räumt Nordin sie mit einer Running Clothesline ab. The Beautiful Blonde macht es sich auf dem Top Rope bequem und wartet geduldig, bis ihre Gegnerin wieder steht. Da kommt die Flying Crossbody, mit Übergang ins Cover: 1....2....Nearfall! Nordin hebt ihre Herausforderin an den Haaren nach oben und will sie via Irish Whip in eine Ecke befördern, doch jetzt gelingt Natalie endlich mal ein Konter. Die Schwedin prallt mit dem Rücken gegen die Polster, Natalie rennt hinterher und setzt eine Corner Crossbody ins Ziel. Gelenkig manövriert sie sich auf den Apron, kickt Liz von dort gegen den Hinterkopf und bereitet dann eine Springboard Aktion vor. Doch noch während sie auf dem Top Rope steht, rempelt Nordin "aus Versehen" den Ringrichter an, der stolpert gegen die Seile und Natalie verliert das Gleichgewicht. Sie knallt mit dem Gesicht voraus auf die Matte und hält sich sofort wieder den Nacken. Der Tadel des Referees interessiert Swedish Dynamite reichlich wenig, sie hebt Natalie auf und verpasst ihr eine Tiger Bomb, worauf gleich ein Cover folgt. Der Ringrichter weigert sich jedoch, nach der vorhergegangenen Aktion zu zählen, was Nordins Temperamentschalter umzulegen scheint. Die Schwedin springt auf und bedrängt den Offiziellen, der warnend auf sein Referee Shirt verweist und mit Konsequenzen droht. Eine Disqualifikation wäre zwar gar nicht so schädlich für die Championesse, würde allerdings auch bedeuten, dass sie ihrer Rede von Beatdown nicht gerecht werden würde. Ihr Stolz setzt sich offenbar durch und Liz entschuldigt sich leicht halbherzig für den Rempler eben, bevor sie es wieder mit einem Cover an Natalie versucht. Dieses Mal wird gezählt: 1....2....Kick Out.


    Ein leicht genervter Blick von Liz in Richtung Referee. Sie will Natalie dann eine weitere Aktion nach einem Irish Whip verpassen, doch was immer es werden sollte, The Beauty kontert es in eine Victory Roll: 1....2....Nein! Da ist der Herausforderin eine Überraschung gelungen, die fast siegbringend war. Nordin richtet sich ganz schnell auf und versucht, Natalie zu fassen zu kriegen, doch die schlüpft unter dem Griff weg und zieht ihren Beauty Shot durch. Vom Jubel der Fans motiviert steigt Natalie aufs Top Rope, macht eine kurze Pose und springt dann mit dem Signature Move ihres Ex-Ehemanns, dem Diving Headbutt, auf die schwedische Championesse. Das hat gesessen, auf beiden Seiten, Nordin hält sich den Kopf während Natalie nach ihrem Nacken fühlt. Ungefähr zeitgleich stehen die beiden Kämpferinnen wieder auf, Natalie will zugreifen, doch Liz duckt sich ab und setzt hinter The Beauty positioniert einen Crossface Chickenwing an! Eine Aktion, die vor allem Bob Backlund populär gemacht hat und die ihm eine mehrjährige World Title Regentschaft eingebracht hat. Swedish Dynamite hätte hier vermutlich auch noch mehr Nutzen aus der Aktion ziehen können, wenn sie diese nicht zu nah an den Seilen angesetzt hätte. Natalie schafft zügig das Rope Break, welches von Nordin nach dem vorhergegangenen Ärger mit dem Unparteiischen respektiert wird. Gegen den anschließenden Body Slam gibt es dagegen nichts einzuwenden, als besonders schön sogar kann der Slingshot Leg Drop der langbeinigen Schwedin bezeichnet werden, der darauf folgt. Für die Titelverteidigung reicht es trotzdem nicht, Two Count. Die Schwedin zieht sich in eine Ecke zurück und wartet sehnsüchtig darauf, dass ihre Gegnerin wieder steht. Als dies der Fall ist, kassiert diese einen Running Front Dropkick und wird so rückwärts gegen die Polster geschleudert. Liz greift zu und zieht einen bildschönen Perfectplex durch! ….1....2.....immer noch nicht das Ende! Der Frust wächst bei Nordin, die Natalies Körper an den Hüften nach oben stemmt und nun einen Dragon Suplex ansetzt. Doch Natalie macht sich schwer und verhakt sich mit ihrem linken Bein bei Liz, sodass der Wurf für die unmöglich wird. Natalie bricht den Full Nelson Hold, stößt mit ihrem Ellenbogen nach hinten aus und steuert die Seile an....da wird sie von der Championesse an den Haaren festgehalten! Roll Up, Nordin legt die Beine aufs Seil! ….1....2.....heute nicht! Anstatt sich darüber aufzuregen, nimmt Liz sofort Anlauf und tritt mit dem Lizzers Kick nach der noch hockenden Natalie. Doch die zieht den Kopf weg und bringt ihrerseits einen Pele Kick durch! Die Titelträgerin wankt! Dragon Suplex von Natalie! ….1....2.....so knapp! Die Frau aus Chicago ist jetzt so nah dran, nur noch die Rack Attack steht zwischen ihr und dem Titel. Natalie lädt Liz Nordin auf, doch die zappelt sich frei und kratzt mit ihren langen Fingernägeln über den Rücken von The Beauty. Von wegen Herzblut, mittlerweile ist Swedish Dynamite jedes Mittel recht. Man sieht bereits die Streifen auf Natalies Rücken blutrot werden, als diese in einen Roundhouse Kick hineinstolpert. Lizs Blick fällt unter Buh-Rufen aufs Top Rope, natürlich, der Frog Splash soll den Sack zumachen. The Beautiful Blonde hebt ab und landet....auf den angezogenen Knien von Natalie! Small Package! ….1....2.....Kick Out! The Beauty kommt auf die Beine geschossen und greift zu, doch Victory Roll Konter von Liz! Mit Griff an die Hose! ….1....2.....wieder nichts! So langsam reicht es der Beautiful Blonde. Sie zieht Natalie in die Mitte des Rings und rammt ihr das Knie in den Magen, damit sie vorne über gebeugt stehen bleibt. Klar, der Lizzers Kick (Scissors Kick) soll kommen. Doch Natalie zieht ihren Kopf weg, fängt auch den Versuch eines Middle Kicks mit den Händen ab und wirft Liz mit einem Legsweep Kick um. Standing Moonsault! The Beauty covert nicht, sondern lässt Nordin sich aufsetzen, damit sie noch ihren Shining Wizard nachlegen kann. Jetzt das Cover: 1...2...Nearfall! Natalie gibt mit rhythmischem Klatschen die Einheizerin, bevor sie sich wieder ins Seil wirft um ihre Black Widow anzusetzen. Nordin nimmt allerdings den Schwung ihrer Herausforderin mit und verpasst ihr einen Tilt-A-Whirl Backbreaker. Die Schwedin will die Aktion fortsetzen und wuchtet Natalie wieder hoch, doch die hat einen ganz starken Konter auf Lager, einen Swinging DDT! Nordin hat damit gar nicht gerechnet, sie küsst voll die Matte und wird weiter im Front Facelock festgehalten. Natalie zieht sich und ihre Gegnerin hoch, verdreht den linken Arm und manövriert sich so hinter Liz, schafft es mit dieser Hebelwirkung die Championesse auf ihre Schultern zu heben und....Rack Attack! Hervorragende Technik von Natalie! War es das? Sie drückt die Schultern von Liz Nordin mit aller Gewalt auf die Matte: 1....2....3! Wir haben eine neue FWC Divas Championesse!



    Der zweite Titelwechsel des heutigen Abends! Und erneut ist es eine Dame, was in diesem Match natürlich nichts Verwunderliches ist. Neben dem Sieg von The End steht das heutige Event bisher ganz im Zeichen der Damen unserer Zunft. Der Referee, welcher auch noch leicht angefressen aufgrund der Aktion von Liz Nordin scheint, schnappt sich den Titelgürtel und überreicht ihn Natalie, welche es gar nicht richtig fassen kann. Sofort rutscht sie aus dem Ring und springt auf die Zuschauerabsperrung, wo sie den Fans ihren neuen Titel präsentiert. Wohlwissend, dass ihr nichts passieren wird, lässt sich die neue Championesse mit dem Rücken zu den Menschen fallen, doch kein Problem, die Fans fangen sie auf. Ein kurzes Crowd Diving, danach wird sie wieder auf den Boden gelassen. Auf dem Boden der Tatsachen ist nun auch Liz Nordin, welche sehnsüchtig Natalie und „ihrem“ Gürtel hinterher schaut. Mit dieser Szene wird in den Backstage Bereich geschaltet.


    In seinem Lockerroom wird Jake Tyler eingeblendet. Man erkennt gerade noch eine starke Rauchwolke am Bildrand, dann schmeißt Tyler etwas Unerkennbares weg und beginnt im Raum herum zu tigern. Die Anspannung ist sichtbar, doch Aufregung kann man es nicht nennen. Die Tür geht auf und ein Alter bekannter kommt breit strahlend herein. Es ist Jakes prominenter Kumpel, Charlie Sheen! Er begrüßt den FWC Heavyweight Champion mit einem Fist Bump und einer freundschaftlichen Umarmung.
    Charlie Sheen: „Ein Jahr ist es her, dass ich hier mit dir gewartet habe und wo stehen wir heute? Du warst der aufstrebende Star, der Typ der allem Widerstand zum Trotz einen Konkurrenten nach dem anderen abserviert hat und doch nicht den Main Event stellen durfte. Heute schau ich dich an und vor mir steht der am längsten amtierende, unbestrittene Top Guy dieser Promotion. Der Mann, den es zu schlagen gilt. Und wo bitte ist Ryan Smith? Du hast es echt geschafft, man, so wie wir es erwartet haben. Das erinnert mich sehr an mich. Als ich ins Filmbusiness kam hieß es ich würde es nie schaffen. Talent hätte ich, aber im Endeffekt sei ich ja doch nur da wegen meinem berühmten Vater. Sie haben mich mit kleinen Rollen abgespeist, bis dann endlich mein Durchbruch kam. Clash of Heroes I war dein Platoon, Jake, es war der Moment als alle Welt verstanden hat wie gut du eigentlich wirklich bist. Und heute wirst du allen beweisen, dass die Nummer 1 der Company trotz der langen Zeit an der Spitze immer noch Jake Tyler heißt. Ich bin stolz auf dich Bro.“
    Jake Tyler: „Danke, ich weiß das zu schätzen. Und ich habe nicht vergessen was du mir gesagt hast. Als ich letztes Jahr da rausgehen wollte um jedem zu beweisen, dass ich der Beste Wrestler auf diesem Planeten bin, da hast du gesagt ich würde es nicht schaffen. Sie würden es für den Moment akzeptieren, sie würden keine Angriffsfläche mehr bei mir finden, aber selbst wenn man oben ist werden Zweifler und Hater behaupten man wäre nicht der Beste, oder zumindest nicht mehr. Und dann hoffen sie auf den Moment in dem man strauchelt. 203 Tage, das ist die Zahl. Niemand sonst hat das geschafft, egal mit welchem Titel, egal in welcher Division, 203 Tage lang kein Strauchler. Heute Abend beende ich den Mythos, dass Bryan Christopher angeblich mein Kryptonit ist. Ich beende den Mythos, dass Morse der gefährlichste Typ im Roster ist. Egal welches Kriterium, egal welcher Maßstab, die Spitze des Eisbergs lautet Jake Tyler. Ich muss nichts beweisen. Du weißt es, ich weiß es, und für alle anderen Motherfucker bleibt es einfach die unangenehme Wahrheit, die man verdrängen muss. Ich freu mich auf die Aftershow Party, Charlie.“
    Ein weiterer Hoodcheck und der Schauspieler verlässt den Raum.


    Zurück im Stadion, kündigt Mia Roberts die Band an, welche den diesjährigen PPV Theme Song beigesteuert hat. Fall Out Boy sind nun live zu Gast und werden ihren Song „Immortals“ performen!


    [YOUTUBE]watch?v=l9PxOanFjxQ[/YOUTUBE]


    Die Jungs von Fall Out Boy bekommen den Applaus der Crowd, da geht es bereits mit dem nächsten Video weiter, welches noch einmal einen Rückblick auf die ewige Fehde zwischen CM Naitch und Bronco Bill wirft. Und dieses beginnt wirklich ganz zu Beginn, beim Debüt des Stranglers. Dieser wurde bei FWC Bloody Christmas 2014 vom Chairman den Fans vorgestellt. Das nächste von vielen Kapiteln gab es bei Wipe Out 2015, ehe es zum vorläufigen Höhepunkt bei der letztjährigen Ausgabe von FWC Clash of Heroes kam. Dabei konnte Team Bronco Bill Team Naitch in einem 6-Men Tag Team Match besiegen. Nach einem Last Man Standing Match Sieg von Naitch, kam es schließlich zu bis dato endgültigen Höhepunkt, einem Buried Alive Match bei FWC King of the Ring 2015. In diesem setzte sich der Strangler durch. Der Chairman wurde lebendig begraben. Für mehrere Monate gab es kein Lebenszeichen von Naitch, welcher erst im Oktober bei FWC X-Clusive sein Comeback feierte. Nun also das nächste, eventuell finale Kapitel in der Saga der beiden Pioniere. Doch dieses Mal steht das gewisse Etwas auf dem Spiel, auf welches Bronco Bill schon die ganze Zeit geschielt hat, die Chairman Rechte von CM Naitch! Mit einem Staredown im Video endet dieses schließlich. Genug Hype, jetzt geht’s ans Eingemachte!


    Im Ring steht nun Matthew Hanson, welcher die kommenden Gladiatoren ankündigt. Es geht hierbei wie eben bereits angekündigt um den Posten des Chairmans. Gewinnt Bronco Bill, ist er der neue Herrscher der FWC, gewinnt Mason Scott, bleibt es dessen Mentor, CM Naitch. Doch zunächst ertönt der Rio Bravo Soundtrack, gleichbedeutend mit dem Entrance Theme des Stranglers. Es vergehen einige Sekunden in denen sich auf der Entrance Stage nichts tut und schließlich bleibt dies auch so, denn neben der Stage kommt in diesem Moment eine Kutsche angefahren. Der Kutscher sieht aus, nein er ist es sogar…es ist Kurt Russell aka John Ruth! Anders als bei The Hateful Eight ist es nicht er, welcher es sich hinten in der Kutsche bequem gemacht hat. Während es für Ruth sogar einige Pops gibt, ändert sich dies, als hinten aus der Kutsche Bronco Bill und dessen Henchmen springen. Auffällig ist hierbei, dass Jesse einen Beutel in seiner Hand hält. Bill grüßt Ruth, anschließend kümmern sich die Cowboys noch einmal kurz um ihre Pferde, welche als Dreigestirn mit Shadow in vorderter Front vor die Kutsche gespannt sind, ehe sie sich auf den Weg zum Ring machen. Dort angekommen, blicken die Cowboys noch einmal ins weite Rund. Eine beeindruckende Stimmung im Gillette Stadium, welche selbst die sonst so ruchlosen Texaner sicherlich nicht so schnell vergessen dürften. In einem kurzen Moment der Besonnenheit beginnt dann plötzlich die Entrance Stage zu vibrieren. Die Pferde der Cowboys werden ganz Scheu und sind kurz davor auszurasten, ehe sie von John Ruth gezügelt werden. Die Klänge des Theme Songs von Mason Scott setzen schließlich ein, doch sind diese gar nicht so einfach zu hören. Es sind laute Motorengeräusche, welche die Lautsprecher fast übertönen, denn in diesem Moment kommt ein Panzer im Camouflage Muster ins Stadion gefahren! Direkt auf der anderen Seite der Entrance Stage. Die Fans blicken nicht schlecht, als aus diesem dann auch noch Mason Scott und CM Naitch aussteigen, gekleidet mit einem Stahlhelm auf dem Kopf und in Army Montur. Dieser entledigen sich Naitch und sein Schützling schließlich, Naitch trägt ganz normal Jeans & Hoodie und sie verschenken die Helme an jüngere Fans in der Frontrow um sich anschließend auf dem Weg zum Ring zu machen. Mason Scott springt vor dem Seilgeviert stehend auf den Apron und betritt den Ring anschließend. Die Henchmen haben den Ring in diesem Moment auch verlassen und nun sollte alles angerichtet sein. Der Referee sieht das ganz ähnlich und eröffnet das Match schließlich.


    7. Match
    „Winner“ owns FWC
    Street Fight
    Bronco Bill (w/The Henchmen) vs. Mason Scott (w/CM Naitch)


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213376pb.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/23262055hg.png]


    Während sich die beiden Kontrahenten in Mitten des Ringes weiter gegenüberstehen und sich gegenseitig in die Augen schauen, richtet sich der Blick von CM Naitch auf die beiden Henchmen, welche sich gerade besprechen. Schließlich beginnen die beiden Hauptakteure mit einem ersten Lock Up, Mason Scott drückt Bronco Bill in die Ecke und legt umgehend mit mehreren Tritten und Schlägen gegen den Strangler nach. Dieser geht in die Knie, frisst noch ein paar Faustschläge gegen die Schläfe, sowie anschließend einen Running Big Boot. Direkt vor den Augen von Jesse & Johnny tritt Scott weiter auf den Texaner sein, doch dessen Handlanger ziehen ihren Anführer einfach aus dem Ring und kümmern sich um ihn. Sie päppeln ihn ein wenig auf, es gibt eine symbolische Nackenmassage, doch was kommt denn da auf einmal angeflogen? Es ist Mason Scott mit einer Flying Crossbody vom Turnbuckle! Alter Schwede, solch einen Move hat man von Mason Scott wirklich selten gesehen. Mr. Submission bleibt auf dem texanischen Trio liegen, kommt dann als erstes wieder auf die Beine und rollt sich zurück in den Ring. Dort gibt es einen Blickkontakt mit Naitch, er wendet seine Aufmerksamkeit wieder den Cowboys zu und auch Bill betritt das Seilgeviert wieder. Dort wird er mit einigen Tritten empfangen, doch Bill gelingt es mit Hilfe der Seile auf die Beine zu kommen und dann schlägt es ein. Ein Schlagring! Dieser prasselt direkt über dem linken Auge von Mason Scott, wonach der Submission Spezialist sofort zu Boden geht. Außerhalb des Ringes wirbelt Jesse den mitgebrachten Beutel durch die Luft. Was sich wohl noch alles in diesem befindet? Bill macht jedenfalls weiter, stürzt sich auf seinen Gegner und schlägt immer wieder mit dem Schlagring auf seinen Gegner ein. Das Match ist noch keine drei Minuten alt, doch schon hat sich ein Cut über dem Auge von Mason Scott geöffnet. Dieser bekommt nach seiner Anfangsoffensive absolut keinen Fuß mehr in die Tür und muss nun auch das erste Cover über sich ergehen lassen: 1…2…Kick Out! Die Henchmen klopfen immer wieder auf den Apron und feuern ihren Boss an. In diesem Moment reicht es auch dem Chairman, welcher einmal um den Ring gerannt kommt und sich anschließend den Henchmen annimmt. Er kann Johnny gegen die Absperrung drücken, einer Clothesline von Jesse ausweichen und diesen schließlich mit einem Clip in die Kniekehle, sowie einem Snap DDT endgültig erlegen. Johnny befördert er anschließend sogar ganz über die Absperrung, direkt in die Crowd. Bill hat derweil von seinem Gegner abgelassen und schaut zu Naitch aus dem Ring. Der Strangler lacht süffisant und krallt sich Scott dann am Kopf. Es gibt mehrere Ohrfeigen, der Blick ist dabei zu Naitch gerichtet, doch ist dies vielleicht nicht ein Fehler? Bei jeder Ohrfeige scheint Scott immer mehr zu sich zu kommen. Schließlich hebt Bill seinen Gegner auf die Beine und zeigt einen Whip In, doch aus diesem kommt Mason Scott mit einem Launching Shoulder Block zurückgefedert. Beide bleiben auf der Matte liegen, Bill kommt zuerst wieder auf die Beine und wiederholt sein Vorhaben eines Whip Ins direkt noch einmal. Einer Clothesline kann Scott dieses Mal allerdings ausweichen, er federt noch einmal in die Seile und kommt dann direkt mit dem Spear angerauscht! Cover: 1…2….Kick Out! Puh, das war nun auch für Bronco Bill zum ersten Mal richtig knapp.


    Außerhalb des Ringes wirkt der Chairman sehr glücklich. Er blickt auf den abgestellten Vorschlaghammer und richtet seinen Blick dann auf das Clash of Heroes II Logo. Im Ring zieht Mason Scott Bill auf die Beine und schleudert ihn in die Ringecke. Dort prasseln mehrere harte Punches auf den Strangler ein. Scott lässt schließlich ab, wischt sich das Blut aus seinem Gesicht und verteilt es auf der Brust seines Gegners. Danach verlässt er den Ring, zieht die Ringschürze nach oben und kramt einige Sachen unter dem Seilgeviert hervor. Mülltonnen, ein Stoppschild, Kendo Sticks und mehrere Stühle. Nacheinander wirft Mr. Submission ein paar der Gegenstände in den Ring, doch dabei bemerkt er nicht, was sich hinter ihm abspielt. Johnny ist aus der Crowd zurück, holt auf der Zuschauerabsperrung Anlauf und zeigt dann einen Springboard Neckbreker gegen Scott, auf eine noch hinter ihm liegende Mülltonne! Das hat gescheppert! Unterdessen reißt sich auch der Cowboy im Ring wieder auf die Beine und kümmert sich um die Stühle, welche Scott in den Ring geworfen hat. In jeder der vier Ringecken wird eine der Sitzgelegenheiten eingeklemmt. Jesse befördert unterdessen den gebürtigen Kalifornier in den Ring zurück. Einen Stuhl hat Bill noch über, welchen er immer wieder auf den Rücken von Scott schlägt. Anschließend muss dieser mit dem Kopf voraus in die erste Ringecke. Treffer! Auch bei den nächsten beiden Ringecken wiederholt sich dieses Vorhaben. Kurz vor der Beförderung in die abschließende Ringecke, stellt sich jedoch CM Naitch in diese und blockiert den Weg. Bill lässt Scott wie einen nassen Sack fallen und stürmt sofort auf Naitch los, doch der weicht aus, beide liefern sich einen Schlagabtausch und am Ende findet sich doch wieder der Chairman in der Ringecke. Bionic Elbow von Bill, der nimmt anschließend Anlauf und kommt mit dem Strangler Splash (Stinger Splash) angerauscht – Vorbei! Doch was heißt hier eigentlich vorbei? Mit voller Wucht gegen die letzte verbliebene Mülltonne. Sofort stürmen die beiden Henchmen in den Ring, und gehen auf Naitch los. Dieser kann sich zunächst noch mit einigen Strikes währen, ehe er der Manpower der Henchmen nachgeben muss. Diese prügeln Naitch zu Boden, doch El Loco bekommt in diesem Moment wieder Hilfe durch Scott. Dass dieses Match nicht ohne Eingriffe enden wird war klar, doch gerade stehen gerade die eigentlich Außenstehenden im Fokus. Clothesline in den Nacken von Johnny, Big Boot gegen Jesse, gefolgt von einem Impaler DDT an Johnny, direkt auf eine der aus den Ringecken rausgesprungenen Mülltonnen! Auch CM Naitch ist wieder auf den Beinen, er schnappt sich Jesse und zieht den Naitch Bottom (Rock Bottom) durch! Der Chairman und sein bestes Pferd im Stall stehen triumphierend im Ring, doch was macht eigentlich das beste Pferd der Cowboys? Bronco Bill richtet sich gerade wieder auf und findet sich schließlich im Ankle Lock wieder! War es das?!


    Während CM Naitch beide Henchmen in eine Ringecke zieht und dort stapelt, schleppt sich Bill immer weiter in Richtung Ringseile. Schließlich erreicht er diese und greift zu, doch heute gibt es schlichtweg kein Rope Break. Bill weiß dies scheinbar sogar, denn er hat etwas anderes vor. Er nutzt das Seil um sich auf den Apron zu ziehen, greift dann in Richtung Stadionboden und kommt tatsächlich an einen der Kendo Sticks, mit welche er nach hinten schlägt und Scott direkt an der Schläfe trifft. Dieser muss den Ankle Lock absetzen und Bill rettet sich nach draußen. Was macht eigentlich Naitch? Der hat Johnny eine Mülltonne in die Hände gedrückt und befindet sich auf dem Turnbuckle. Kurz die Fans animiert, jubeln diese ihm zu und der Coast to Coast findet sein Ziel! Naitch bleibt selbst benommen liegen und rollt sich schließlich aus dem Ring. Das wird es von ihm vorerst gewesen sein. So wie wir den Coach kennen, wollte er lediglich für faire Verhältnisse im Ring sorgen. In diesen ist nun auch Bronco Bill wieder zurückgekehrt. Nur die beiden offiziellen Wrestler befinden sich noch im Seilgeviert, schließlich sind Jesse & Johnny auch aus dem Ring gerollt worden. Mason Scott kommt gerade auf die Beine, wird dann jedoch hinterrücks mit dem Kendo Stick gefoltert. Eine Szene, welche Lady Báthory sicherlich gefallen würde. Scott geht in die Knie und immer wieder setzt es neue Striemen auf den Rücken des ehemaligen MMAlers. Der rettet sich wie Bill eben in die Seile, doch auch hier bringt dies nichts. Ganz im Gegenteil, der Texaner nutzt dies sogar aus und setzt schließlich in den Seilen mit dem Kendo Stick den Texas Strangle Hold (Sleeper) an. Langsam aber sicher dämmert Scott weg. Bronco Bill hält den Move so lange und so fest, dass schließlich der Stick nachgibt und in zwei Teile zerbricht. Mason Scott muss eine Halsschlagader aus Stahl haben. Doch dies hilft ihm auch nicht weiter, denn er befindet sich in diesem Moment in einer anderen Welt. Bronco Bill zerrt seinen Gegner von den Seilen weg und legt sich für das Cover auf ihn: 1….2….Nein! Nicht die 3! Das geht doch gar nicht, oder? CM Naitch hat seine Finger wieder im Spiel, denn er zieht Bronco Bill an dessen Füßen nach draußen. Genervt blickt dieser kurz auf den Apron, dreht sich dann um und sieht das Stoppschild direkt vor seinen Augen. Nicht nur eine Message, sondern auch ein Angriff! Es rappelt im Gebälk des Stranglers und noch bevor dieser zu Boden sackt, gibt Naitch ihm einen Tritt, sodass Bill halb auf den Apron fällt. Er rollt seinen ärgsten Rivalen in den Ring zurück, wo die beiden offiziellen Wrestler nun parallel und in feinster Synchronität von schönen Dingen träumen. Von wegen Fairness, der Coach hat hier gerade den sicheren Sieg von Bronco Bill zerstört. Doch er musste es tun, ansonsten wäre er zu hundert Prozent seinen Posten losgewesen.


    Mason Scott und Bronco Bill kommen ineinander gestützt wieder auf die Beine und liefern sich einen Schlagabtausch. Bei diesem wird erst sichtbar, dass nun auch Bill einen Cut hat, direkt unter dem linken Auge. Es geht hin und her, die Crowd im Gillette Stadium fiebert bei jedem Schlag mit und letztlich kann Mason Scott diesen Schlagabtausch für sich entscheiden. Er whipt den Strangler in die Seile und verpasst ihm dann einen Belly to Belly Suplex. Erneut geht es auf die Beine und es soll der Brainbuster folgen. Low Blow! Bill steht anschließend auf, nimmt kurz Anlauf und bringt seinen Gegner mit einer Western Lariat endgültig zu Boden. Fairness spielt auch beim Strangler keine Rolle, doch dafür war er schließlich noch nie bekannt. Seine beiden Henchmen sind im Übrigen noch immer ausgeschaltet. Doch auch Naitch wirkt gerade nicht so, als wolle oder könne er noch einmal ins Match eingreifen. Der Chairman greift sich immer wieder an die geschundene Wirbelsäule. Bill hat schließlich freie Bahn und packt sich seinen Gegner zum Aces High (Michinoku Driver). Der erste Schritt gelingt, doch dann verlagert Mason Scott sein Gewicht so, dass er nun Bill in der Luft hält. Er dreht den Strangler einmal kurz, geht dann eins, zwei Schritte in Richtung Ringseile und bringt tatsächlich seine Gator Powerbomb (Slingshot Powerbomb) ins Ziel! Das muss eigentlich die Entscheidung gewesen sein, auch Naitch scheint dieses Match schon abgehakt zu haben. Cover: 1…2…Kick Out! Unglaublich! Bronco Bill gibt sich hier und heute noch nicht geschlagen. Scott hingegen kann es nicht fassen. Aus Trotzreaktion greift er in sein Move Repertoire und packt direkt im Anschluss seinen zweiten Finisher aus. Der T.A.C. (Kimura Lock) sitzt! Bronco Bill klopft auf die Matte, doch allerdings nur aufgrund der Schmerzen. Kurz vor der Aufgabe dann doch noch die Erlösung. Gleich beide Henchmen sind wieder auf den Beinen und stürmen in den Ring. Naitch kann lediglich Johnny an einem Eingreifen hindern und ihn direkt wieder aus dem Ring ziehen, doch Jesse kommt durch und schmeißt sich auf Mason Scott, welcher ablassen muss. Naitch schleudert Johnny wie bereits zu Beginn des Matches gegen die Zuschauerabsperrung und schnappt sich dann den Vorschlaghammer, welcher schließlich seinen Einsatz finden soll. Direkt in den Nacken von Jesse! Der geht wie ein gefällter Baum zu Boden. Naitch lässt seine Lieblingswaffe fallen und fordert Mason Scott dazu auf, diese zu benutzen. Während der Chairman Jesse aus dem Seilgeviert tritt, schnappt sich Mr. Submission nun auch den Vorschlaghammer und lauert nur noch drauf, dass sein Gegner wieder auf die Beine kommt.


    Das finale Kapitel in dieser Schlacht soll nun offiziell eingeläutet werden. Wahrscheinlich wäre es sogar besser, Bill würde liegen bleiben, dann würde er dem wohl sicheren Schlag entgehen. Auch der Referee ahnt ganz Böses kommen. Er kümmert sich um den Strangler und erkundigt sich nach dessen Wohlbefinden. Ein Matchabbruch kommt allerdings nicht in Frage. Das wäre auch nicht im Sinne von Bronco Bill. Der kämpft sich langsam wieder auf die Beine, richtet seinen Blick zum Schwung holenden Mason Scott und fängt sich dann einen frontalen Schlag mit dem Vorschlaghammer – Nicht! Der Strangler kann der ganzen Chose ausweichen und Scott trifft stattdessen den Referee, welcher ins Reich der Träume geschickt wird. Bill nimmt dafür kurz in den Seilen Anlauf und kommt mit einem nächsten Western Lariat angerauscht. Der sitzt, Scott lässt den Vorschlaghammer fallen und geht nun selbst zu Boden. Schnell sichert sich der Cowboy die Lieblingswaffe von CM Naitch und blickt zu diesem. Der Chairman will gerade in den Ring kommen, doch Bill unterbindet dieses und lässt die Kopfseite des Hammers eiskalt auf die Hand von Naitch fallen. Der schreit sofort wie am Spieß und zieht die Hand weg. Mason Scott kommt auf die Beine und nun kommt er, der Schlag! Mit Anlauf, schneller als ein texanischer Roadrunner…Volltreffer! Das wars endgültig. Wie haben einen neuen Chairman. Doch nicht nur das, der Kopf des Vorschlaghammers wurde bei dieser Aktion, nach dem dritten Schlag vom Stiel getrennt. Ein Wunder dass der Kopf von Mason Scott noch am Rumpf befestigt ist. Bronco Bill wirft den Stiel in Richtung Naitch und lässt sich auf seinen Gegner fallen. Cover: Nein! Der Referee liegt schließlich auch auf der Matte und ist ausgeknockt. So ein Pech aber auch für den Strangler. Der regt sich über die aktuelle Situation tierisch auf und blickt sehnsüchtig in Richtung Entrance Stage. Nach einigen Sekunden kommt dort schließlich auch ein neuer Referee die lange Rampe hinuntergerannt. Mit vollem Speed slidet er in den Ring, überschlägt sich dabei fast noch und zählt das Cover: 1…2…Kick Out! Unfassbar! Das war wirklich in allerletzter Sekunde! Auch Bronco Bill kann es genauso wenig fassen wie Ringsprecher Willy Rodriguez, welcher an seinem Strohhalm herum kaut. In dem Moment scheint einem wie auch bei Mason Scott, immer stärker blutenden Bronco Bill ein, dass er noch ein Ass im Ärmel hat. Er verlässt den Ring und läuft einmal um diesen. Dabei gibt er Naitch noch einen verachtenden Tritt in den Rücken mit. Schließlich findet er den vorhin mitgebrachten Beutel und wirft ihn in den Ring. Dort entleert der Strangler diesen und der Inhalt kommt zum Vorschein. Jede Menge kleine Felsbrocken. Doch was hat es mit diesen auf sich? Bill blickt zu Naitch und ruft ihm fragend zu, ob er sich noch an das Buried Alive Match erinnern kann?! Handelt es sich hier also um Überreste des Grabsteins von CM Naitch? Bill kehrt die Brocken mit seinem Stiefel zusammen und packt sich Mason Scott anschließend so, dass er ihn auf die Beine zieht. Ansatz zum Hangman’s Driver (Psycho Driver)? Es wäre erst das dritte Mal, dass der Strangler diesen Move in eineinhalb Jahren FWC gegen einen Gegner durchzieht. Die ersten beiden Male gegen CM Naitch persönlich und tatsächlich, heute muss Mason Scott daran glauben! Direkt auf die Überreste des Grabsteins von Naitch. HOLY SHIT! Sofort geht Bill hinterher und setzt zum Cover an. Da kann absolut nichts mehr schief gehen! Cover: 1…2… Naitch will noch einmal in den Ring kommen, doch Johnny ist da und hält den Chairman am Bein fest …3! Unfassbar!



    Titelwechsel, Schocker, Titelwechsel, Schocker…es geht Schlag auf Schlag! Die FWC hat einen neuen Chairman! Bronco Bill triumphiert erneut bei Clash of Heroes über CM Naitch bzw. dessen Schützling und darf ab sofort die Geschehnisse der FWC leiten. Viele der vorhin nach dem Match zwischen The End & The Mummy geschockten Gesichter sind erneut im gleichen Farbton erblasst. Unter ihnen auch die der Kommentatoren, sowie das von CM Naitch selbst! Der kann es absolut nicht fassen, hängt halb auf dem Apron und hat den abgebrochenen Stil des Vorschlaghammers in der Hand. Die Henchmen sind wieder auf den Beinen und kommen in den Ring geslidet, wo sie Bronco Bill auf die Beine helfen und den Sieg bejubeln. So langsam haben die Fans schließlich doch registriert, was hier gerade passiert ist und so beginnen sie lautstark zu buhen. Doch haben sie es auch schon verstanden? Dieser Prozess wird wahrscheinlich noch sehr lange dauern. Der Chairman ist tot, es lebe der Chairman! Mit drei triumphalen Cowboys im Ring


    Ihr seid müde durchs lesen? Können wir gut verstehen! Aus diesem Grund verzichten wir an dieser Stelle auf ein weiteres Segment und lassen einen jungen Mann sprechen, welchen wir heute Abend bereits schon einmal gesehen haben. DJ Khaled hat eine Message für alle von euch.


    [YOUTUBE] watch?v=3GasdhXLXYA[/YOUTUBE]


    Im Anschluss an das Interview wird im Backstage Bereich weitergeschaltet. Man sieht Dr. Maxwell Herrison und seine Assistenzärzte, welche gerade Mason Scott verarzten, welcher nur halbwegs bei Bewusstsein scheint und gerade auf einer Trage abtransportiert wird. In diesem Moment kommt ein noch unter Schock stehender CM Naitch dazu, welcher sich um seinen Schützling sorgt und natürlich sofort fragt, wie es ihm geht. Als Antwort gibt es jedoch nur, dass Scott dringend ins Krankenhaus gefahren werden muss und dort untersucht wird. Die Ärzte schieben Scott auf der Trage in den Krankenwagen und transportieren ihn anschließend ab. Ein sichtlich bedienter Ex-Chairman bleibt zurück, während sich im Hintergrund ausgerechnet der neue Chairman, Bronco Bill mit seinen Henchmen blicken lässt. Diese scheinen sich bester Laune zu erfreuen und man kann Flaschenklirren hören. Bier oder Whiskey, heute dürfte wohl alles gehen. Die Kameras schalten weg.


    Es hat wirklich lange gedauert, doch nun ist es endlich so weit, wir sind am Ende angekommen. Zeit für den heutigen Main Event! Und es scheint so, als wolle man absolut keine Zeit verlieren, denn die ersten Klänge ertönen. Es sind tiefe elektronische Bässe. Mehrere Stormtrooper kommen auf die Entrance Stage und positionieren sich links und rechts an der Rampe. Sie richten ihre Waffe im 45 Grad Winkel nach oben und feuern farbenfrohe Schüsse ab. Plötzlich ein Licht auf der Rampe, wo 2 lange Lichtstrahlen sichtbar werden. Spotlight an. Morse steht da, komplett im Darth Maul Kostüm mitsamt Doppellaserschwert in beiden Händen. Zu seiner Seite werden 2 weitere Laserschwerter aktiv: ein Blaues und ein Grünes. Geführt werden sie von Leuten, die Tyler und Christopher zumindest teilweise ähnlich sehen. Eine tolle Kampfperformance wird gezeigt, am Ende wirbelt Morse mit seinem Laserstab durch beide hindurch, die geschlagen zu Boden sinken. Morse steht in Superheldenpose dar, richtet seinen Blick auf den Ring und sein Entrance Theme ertönt, während auf dem Titantron in blutroten Lettern "CREATIVE CARNAGE" zu lesen ist. Das Imperium hat gesiegt! Natürlich wird er von den Fans trotzdem ausgepfiffen, doch bekommt Morse dies eigentlich mit? Creative Carnage wirkt wie in Trance, bahnt sich den Weg zwischen den Stormtrooper hindurch und betritt als erster Teilnehmer des heutigen Main Events den Ring. Die Stormtrooper sind verschwunden, da ertönt auch schon der Theme Song von Bryan Christopher. Der Chicago Crippler wird bejubelt und wirkt absolut heiß auf das heutige Match. Er verzichtet komplett auf irgendwelche Spielchen oder spezielle Varianten seiner Entrance. Ganz im Gegenteil, er läuft gradlinig zum Seilgeviert, fummelt ein wenig an seiner Bandage herum und betritt anschließend den Ring, welchen er unbedingt als Sieger verlassen möchte. Während sich BC und Morse anschauen, klingt der Theme Song des Cripplers ab und ertönt der von Jake Tyler. Doch wo bleibt der FWC Heavyweight Champion überhaupt? Er kommt neben der Entrance Stage in einem schwarzen Mustang mit roter „Rebel King“ Aufschrift in das Gillette Stadium gefahren, schlägt die Flügeltür des Autos nach oben und steigt aus. Mit Zigarre im Mund und Sonnenbrille auf der Nase macht sich der Champion zusammen mit seinem Gürtel und dem Escrima Stick auf den Weg zum Ring. Vor diesem bleibt er stehen, entledigt sich seiner Sonnenbrille und slidet in den Ring. Zwischen seinen beiden Gegnern stehend präsentiert er sich noch einmal mitsamt seinem Championship Gürtel. Ob er dies nach dem Match auch noch machen kann? Arrogant blickt der Champion in die Augen seiner Gegner, doch da kommt auch schon Morse mit einer Clothesline angerauscht. Volle Breitseite! Jake Tyler rollt sich aus dem Ring, doch was ist das? Bryan Christopher kommt mir Schwung und zeigt einen Suicide Dive nach draußen auf Tyler! Direkt eine kalte Dusche für den FWC Heavyweight Champion. Dem Referee bleibt gar keine andere Möglichkeit, er eröffnet das Match sofort.


    8. Match
    FWC Heavyweight Championship
    Triple Threat Match
    Jake Tyler (c) vs. Morse vs. Bryan Christopher


    [Blocked Image: http://up.picr.de/21213382ks.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/24904056pq.png] vs. [Blocked Image: http://up.picr.de/21272796qw.png]


    Niemand will hier mehr warten, der größte Main Event der Geschichte von FWC hat endlich begonnen, und zwar mit einem Knall! Die Fans bejubeln noch ihren großen Favoriten Bryan Christopher, für dessen Raketenstart, da ist schon Morse unterwegs und fliegt mit einem Topé Con Hilo hinterher. Damit räumt er den Chicago Crippler ab, in der Zwischenzeit hat sich Jake Tyler beiseite gerollt. Der Champion rutscht über den Apron in den Ring, visiert den gerade wieder aufstehenden Morse an und verpasst diesem eine Suicide Dive zwischen ersten und zweitem Seil hindurch. Alle drei Wrestler legen los wie du Feuerwehr, so wollen die Fans das sehen. Jake Tyler geht nach seiner gelungenen Aktion zu Bryan Christopher herüber und zerrt an dessen Verbänden herum, doch das bringt dem Rebellen nichts als starke Gegenwehr ein. BC verwickelt den Champion in einen Brawl, der sich langsam die Rampe hoch bewegt und wenig später von Morse ergänzt wird. Es sieht so aus, als würden sich die beiden Herausforderer gegenseitig in Ruhe lassen und in erster Linie versuchen, Jake Tyler zu schwächen. Das wird besonders deutlich, als er per Double Irish Whip gegen die Absperrung geworfen wird, welche durch den Einschlag einige Zentimeter nach hinten rutscht. Morse lässt sich von einem Zuschauer in der ersten Reihe dessen Metallstuhl geben, rammt ihn Jake Tyler in die Seite und setzt ihn anschließend darauf nieder. Derweil holt Bryan Christopher mächtig Anlauf und zeigt einen Running Big Boot gegen den sitzenden Rebellen, wodurch der über die Absperrung fliegt. Morse geht sofort hinterher, mit leichter Verzögerung auch Bryan Christopher und der Champion ist weiter der Leidtragende dieser Triple Threat Ansetzung. Durch die begeisternden Fanmassen wird er von einen beiden Gegnern getrieben, Morse kratzt ihm dabei immer wieder durchs Gesicht, dann werfen ihn Creative Carnage und der Chicago Crippler mit einem Double Hip Toss auf eine frei gewordene Sitzreihe. Die beiden Herausforderer nehmen sich kurz Zeit zum Jubeln, bevor sich Bryan Christopher einen der herumstehenden Stühle schnappt und ihn Morse mit voller Wucht auf den Kopf schlägt! Allianz beendet. "The Superstar" geht zu Boden und man sieht, wie an seiner Stirn eine Platzwunde entsteht. BC kümmert sich derweil wieder um Jake Tyler, den er schwungvoll über die Absperrung Ringside wirft. Es geht gleich weiter in den Ring, wo der Champion allerdings den herein rollenden Christopher mit mehreren Stomps in Empfang nimmt. In schneller Abfolge tritt er auf seinen Herausforderer ein, bevor er ihm beide Mittelfinger entgegenstreckt. Christopher muss mit dem Gesicht zuerst in die Ringecke, dann setzt es eine Chop Serie. Nach einigen Treffern kämpft sich der Chicago Crippler allerdings durch den Schmerz, packt Tyler am Nacken und dreht den Spieß um. Jetzt setzt es eine Reihe krachender Chops für den Champion, der das nur durch einen Eye Poke zu unterbinden weiß. Zurück zu den Chops, nun wieder von Tyler. Er spuckt sich in die Hand, um mit einem besonders lauten Chop abzuschließen....nein, er schmiert seine Rotze stattdessen ins Gesicht von BC. Ekelhaft. Bevor er sich selbst dafür feiern kann, steht aber Morse schon wieder hinter ihm bereit und schlägt ihm mit dem mitgebrachten Stuhl in den Bauch. Der Rebell wird mit der Schulter zuerst gegen die Ringecke geworfen, dann stellt Morse den Stuhl vor ihm auf und nutzt ihn als Sprungbrett für einen Corner Back Elbow. Bryan Christopher tut es ihm gleich, er teilt einen Corner Dropkick aus, ehe er Tyler in die gegenüberliegende Ecke schickt und ihm dort einen Running Corner Chop verpasst. Lange freuen kann er sich jedoch nicht, denn Morse nimmt Revanche für eben und schmeißt BC den Stuhl mit voller Wucht ins Gesicht! Dann kümmert er sich um den Champion, versucht einen Irish Whip, den dreht Jake Tyler jedoch um. Flying Forearm Smash von Morse! Creative Carnage verreibt das Blut von seiner Stirn zusammen mit dem Facepaint in seinem Gesicht, bevor er das dritte Seil erklimmt und von dort seinen Top Rope Elbow Drop auf den Rücken von Tyler zeigt. Ein Cover folgt, doch schon bei eins wird Morse von Bryan Christopher runtergezogen.


    Er schlägt mit Double Axe Handles auf den Rücken von Morse ein, während der sich nach oben kämpft und mit seinen Fäusten Christophers Bauch bearbeitet. Die beiden verbeißen sich so sehr in ihren Brawl, dass der wiedergenesene Jake Tyler leichtes Spiel hat, seine beiden Gegner mit einer Double Clothesline niederzustrecken. Er geht weiter auf Morse los, knallt ihm mehrfach die Faust gegen den Kopf, dann kümmert er sich um Christopher und tritt auf dessen bandagierten Stellen ein. Der Rebell tut sich allerdings schwer, dauerhaft beide Gegner vom Leib zu halten und so ist Morse schon wieder da, um den Champion zu attackieren. Auch Bryan Christopher mischt alsbald wieder mit. Hier geht es wirklich hin und her. Tyler verschafft sich schließlich mit einem Ellenbogencheck gegen BC Luft und wirft dann Morse mit ganz viel Schwung in die Ringecke. Er zieht ihn an den Haaren zu sich, bohrt mit den Fingernägeln etwas in der Wunde am dessen Kopf und hebt ihn dann zum Back Suplex an. Morse landet hinter Tyler, verpasst ihm einen Faustschlag, Tyler wirbelt herum, Faustschlag von Christopher. Faustschlag von Morse, Faustschlag von Christopher. Wie ein Ping Pong Ball schicken die Herausforderer den Champion hin und her, bis der schließlich zu Boden geht. Christopher nimmt Maß und bringt seinen wunderschönen Dropkick ins Ziel, jedoch nicht gegen Tyler, den er ursprünglich anvisiert hatte, sondern gegen Morse. Jake hat sich geschickt fallen gelassen und ist dem Move so entgangen. Christopher macht das jetzt nicht so viel aus, er zieht Morse wieder hoch und schickt ihn in die Seile. Back Body Drop, aber zu früh geduckt, Morse kontert mit einem Lifting Kick. Jake Tyler nähert sich hinterrücks mit einer Clothesline, Morse duckt sich und dieses Mal ist Bryan Christopher der Leidtragende. Morse geht es kurz darauf kaum besser, er blockt die Schwinger von Tyler mit seinem Kiefer und wird dann auf die Reise geschickt. Lou Thesz Press Versuch von Tyler, aber Morse fängt ihn an den Beinen ab und versucht, direkt in den EOT (Liontamer) überzugehen! Kaum hat er den Champion auf den Bauch gedreht, ist Bryan Christopher schon zur Stelle und verpasst Creative Carnage seinen Snap Suplex, gefolgt von einer Clothesline nach draußen. Jetzt nimmt sich der Chicago Crippler Tyler vor, den er mit Schlägen in die Ecke drängt und dann einmal diagonal durch den Ring schickt. Sein Versuch einer Corner Clothesline wird mit einem Boot abgewehrt, Tyler läuft zum Da Bitch Bang los....und wird stattdessen für den Decision Maker (Crossface) runtergezogen! Zu nah an den Seilen, der Champion greift sofort hinein. Christopher lässt sich davon nicht beirren, er hebt Jake wieder auf und verpasst ihm ebenfalls den Snap Suplex, welcher ein Cover bis 1 einbringt. Weiter geht es mit einem Irish Whip, umgedreht von Tyler, Christopher federt zurück und wird mit all seinem Schwung übers Top Rope nach draußen geschmissen. Das war ein ganz schöner Abflug. The Predator folgt auf den Fuß, hebt BC auf und befördert ihn mit Wucht gegen die Ringtreppe. Er schnappt sich die FWC Heavyweight Championship vom Pult, hält sie Christopher unter die Nase und brüllt ihn an, dass er sie nie wieder in den Händen halten wird. Da nähert sich Morse von hinten und er will Tyler den Gürtel aus den Händen nehmen. Der Rebell reagiert schnell, er dreht sich um und tritt Morse in den Bauch, gefolgt von einem Belt Shot. Dann wendet er sich wieder Bryan Christopher zu, den er zurück in den Ring wirft, wo es einen T-Bone Suplex setzt. Ein Cover, doch nur ein Two Count. Tyler setzt mit Mounted Punches nach, doch plötzlich wird er wie bei einem Sunset Flip von Christopher in ein Cover verfrachtet: ...1...2....beinahe wäre es passiert!


    Schöner Konter des Chicago Cripplers, der jetzt allerdings wieder einige Schläge über sich ergehen lassen muss. Jake Tyler hebt seinen Gegner langsam wieder an, erspäht dann seinen anderen Gegner, Morse, auf dem Apron und wirft Christopher direkt in diesen hinein, sodass Creative Carnage wieder runterfällt. Tyler macht das sehr gut, er hält Morse draußen und konzentriert sich ganz auf Bryan Christopher, der ohnehin geschwächt ins Match gegangen ist. Der Mann aus Chicago hängt mit dem Hals über dem zweiten Seil, also springt Tyler auf seinen Rücken und würgt ihn etwas, bevor er BC auflädt und ihm Greaser's Grudge (Double Knee Gutbuster) verpasst. Der Champion positioniert sich in der Ringmitte und fordert Bryan Christopher auf, sich zu erheben. Ansatz zum Rebel Yell (RKO)! Doch Tyler wird abgeschubst uns rasselt mit dem Ringrichter zusammen! Kurz verliert er die Orientierung....Reality Check (RKO) von Bryan Christopher! Da hat BC aus dem Nichts zugeschlagen! Sofort wirft er sich ins Cover, doch es dauert 4-5 Sekunden, bis der Referee wieder bei Sinnen ist. Jetzt wird gezählt: ....1.....2.....Kick Out in letzter Sekunde! Was für ein Pech für Bryan Christopher! Der Chicago Crippler rollt sich frustriert aus dem Ring, nimmt den Heavyweight Championship Gürtel an sich und mit in den Ring. Dort wartet er auf den richtigen Moment...Belt Shot gegen Jake Tyler! Wieder das Cover! Aber wieder vergehen ein paar Sekunden, bis dieses auch gezählt wird. ....1....2.....Morse wirft sich drauf! Das war wortwörtlich Rettung in allerletzter Sekunde. Creative Carnage packt Christopher am Nacken und schleudert ihn nach draußen, wohin er ihm sogleich folgt. Die beiden Herausforderer schlagen wie wild aufeinander ein, mit dem glücklicheren Ende für Morse, der den etwas hitzköpfigen Christopher zu einer unüberlegten Attacke verleiten kann, die für den Angreifer am Ringpfosten endet. Morse wirft seinen Gegenüber mit voller Karacho gegen die Zuschauerabsperrung, dann slidet er wieder in den Ring und covert sofort Jake Tyler! ....1....2....Kick Out! Da hatte der Champion zu viel Zeit zum Erholen. Er wird sofort von Morse auf die Beine gezogen, wo es zwei, drei Chops in den Seilen setzt. Whip In, doch Tyler taucht unter der Lariat ab und zieht im Gegenzug seinen Da Bitch Bang (Sling Blade) durch! Wie ein wildes Tier stürzt sich der Rebell auf Morse und setzt den Screw You (Anaconda Vice) an! In diesem Move hat Morse im King of the Ring Finale 2015 abgeklopft, doch hier und heute hat er noch mehr Kraft übrig und robbt sich nah genug an die Seile heran, um diese mit dem Fuß zu berühren. Jake Tyler hält den Move trotzdem eisern fest, schließlich gibt es keine Disqualifikation in diesem Match. Andererseits kann er selbst bei einem Tap Out nicht gewinnen und das ist das Primärziel, also lässt er mit der Zeit doch los und gibt Morse dann noch einen verachtenden Kick an den Kopf mit. Man sieht jetzt, dass der Belt Shot von vorhin bei Tyler eine blutende Wunde verursacht hat, also haben wir was Blut angeht nun einen dreifachen Draw. Morse zieht sich an den Seilen hoch und kann den Angriff Tylers mit beiden Füßen abwehren. Gleichzeitig rollt er sich rückwärts auf den Apron, von wo aus er dem draußen wieder stehenden Bryan Christopher einen klatschenden Soccer Kick verpasst, bevor er Tyler für die Springboard Clothesline anvisiert. Aber der Champion kontert und holt Morse mit dem Spinning Roundhouse Kick aus der Luft! Schnelles Cover: ....1....2....Near Fall! Hui, da wäre Morse fast eiskalt erwischt worden. Nun erwartet ihn der Heavyweight Champion mit dem Rebel Yell. Doch Creative Carnage schlüpft mit dem Kopf unter den Arm seines Gegners und kontert in eine Blue Thunder Bomb. Beide Wrestler kauern am Boden, ebenso wie der dritte Mann, Bryan Christopher, am Apron. Morse und Jake Tyler erheben sich ganz nah aneinander, was dazu führt, dass sie auf den Knien ein Schlagduell beginnen. Die Fans gehen absolut mit, sogar mit Vorteilen für The Superstar. Dieses geht auch auf den Füßen weiter und der Rebell hat das bessere Ende für sich. Whip in die Ringecke, Morse drückt sich mit den Händen ab, landet so hinter Tyler, Backstabber! Baseball Slide gegen Bryan Christopher, der einfach nicht den Weg zurück in den Ring findet. Lionsault gegen Jake Tyler! ....1....2......Nein! Fast der Titelwechsel!


    Morse rauft sich die Haare, so knapp war das. Sein schwarz-rot gefärbtes Gesicht wird immer verrückter, das Match nähert sich dem Höhepunkt. Ansatz zum Morse Sign (Irish Curse Backbreaker) gegen Jake Tyler. Da ist Bryan Christopher mit dem Stuhl! Und er knallt ihn Morse auf die Schädeldecke, als wolle er diese in tausend Teile zertrümmern! Auch Tyler soll nicht verschont bleiben, doch der Champion duckt sich weg und der Referee muss in Deckung gehen, um von diesem wilden Schwinger nicht selbst getroffen zu werden. Rebel Yell! So schnell kann es gehen, Christopher kam gerade erst zurück, jetzt fällt er durch die Wucht des Rebel Yells wieder aus dem Ring. Andererseits, Glück für ihn, denn er kann nicht gecovert werden. Der völlig regungslos am Boden liegende Morse aber! Tyler schmeißt sich auf ihn: ....1....2....Kick Out! Nicht die Titelverteidigung! Die Verzweiflung steht dem Rebellen ins Gesicht geschrieben, als er Morse aufhebt und aufs Top Rope setzt. Der Heavyweight Champion klettert hinterher, bearbeitet die blutverschmierte Stirn von Morse mit ein paar Faustschlägen, umgreift dann die Hüfte des Herausforderers und zieht einen Super Overhead Belly to Belly Suplex durch! Da ist auch für den Champion erstmal eine kleine Pause fällig. Nachdem er diese absolviert hat, covert er nicht, sondern hebt Morse gleich nochmal nach oben. Dieses Mal setzt er einen Superplex an, doch die Gegenwehr von Morse ist da. Plötzlich betritt Bryan Christopher den Ring, packt Jake Tyler wie zu einer Powerbomb und wir haben einen Tower of Doom! Der Ring wird erschüttert vom Einschlag der drei Wrestler, von denen Bryan Christopher eindeutig das beste Ende für sich hatte. Er braucht auch nicht lange, um die nächste Offensivaktion zu starten. German Suplex gegen Jake Tyler! Er hält den Waist Lock fest und zeigt gleich noch einen German! Und noch einen! Und noch einen! Another one! Das waren schon fünf Suplessen und der Chicago Crippler ist noch nicht satt. And another one! And anoth...Eselstritt zwischen die Beine durch Jake Tyler. Nach sechs German Suplessen hat der Rebell endlich eine Antwort gefunden, doch natürlich bricht er erstmal zusammen und muss sich erholen. Alle drei Wrestler liegen flach am Boden, was den Fans die Möglichkeit zu duellierenden Chants für die Teilnehmer gibt. Jeder hat seine Fans, die von Bryan Christopher scheinen in der Überzahl zu sein.


    Dennoch sind es Jake Tyler und Morse, die zuerst eine Regung zeigen. Tyler will Morse aufheben....und bekommt die Beine weggezogen! End of Transmission (Liontamer)! Creative Carnage hat ihn angesetzt, seinen hochgefährlichen Submission Move! Tylers Rücken dürfte von den sechs Germans ohnehin schon ramponiert sein, jetzt auch noch das! Die Seile scheinen Kilometer weit weg....und jetzt nimmt ihn Bryan Christopher zusätzlich in den Decision Maker (Crossface)! Den Schmerz kann wohl kein Mensch aushalten, Jake Tyler klopft auf die Matte! Doch wer hat jetzt gewonnen? Morse löst den Move, scheinbar hat er nicht mal bemerkt, dass Bryan Christopher da mitgeholfen hat. Er will sich seinen Arm in die Luft recken lassen, doch der Offizielle weist ihn darauf hin, dass das Match so nicht beendet werden kann. The Superstar fährt zu seinem Erzrivalen herum, der ebenfalls gelöst hat, und will ihn angreifen, wird jedoch direkt selbst in den Decision Maker genommen! Morse lehnt sich im Hold geschickt nach hinten, rollt rückwärts über den Bauch von BC, kommt so frei und setzt seinerseits den End of Transmission an! Bryan Christopher stößt ihn ab, beide Wrestler stehen auf und es gibt einen brutalen In-Fight. In der Zwischenzeit ist Jake Tyler nach draußen gerollt und hat mal wieder den Stuhl an sich genommen. Morse entscheidet den Brawl für sich, fällt Bryan Christopher mit einer gezielten Rechten, Jake Tyler steigt mit dem Stuhl auf den Apron, Morse sieht das, drückt sich vom Second Rope ab und zeigt einen Springboard Dropkick, mit dem er Tyler das Metall ins Gesicht tritt. Er wendet sich wieder Bryan Christopher zu...und der zeigt einen Headbutt, blutigen Schädel an blutigen Schädel! Hoffentlich hat keiner der beiden eine infektiöse Krankheit. Darüber nachdenken kann jetzt natürlich keiner, BC klemmt Morse unter seinen Arm und schwingt sich zum Tornado DDT aufs Seil...gekontert, ins Morse Sign! Morse hat es! ....1.....2.....Kick Out! Er hat es nicht! Völlig außer Rand und Band springt The Superstar auf und tigert durch den Ring. Da sind gleich mehrere Sicherungen durchgebrannt, Morse knallt seinen eigenen Kopf immer und immer wieder aufs Turnbuckle Pad! Da wird er von Jake Tyler aus dem Ring gezogen und bekommt den Stuhl vor die Birne gezimmert! Morse fällt rückwärts aufs Kommentatorenpult und Tyler macht sich nicht einmal die Mühe, dieses vorher abzuräumen. Rebel Yell gegen Morse auf das Pult, welches nun Kleinholz ist! Voller Adrenalin pumpt sich der Rebell hoch, auf die Beine, auf den Apron, aufs Top Rope. 450° Splash auf Bryan Christopher! Auf die Knie von Bryan Christopher! Noch nie hat Jake Tyler so eine Aktion ausgepackt, so groß ist die Bedeutung dieses Matches! Der Chicago Crippler kommt langsam wieder hoch, während Tyler sich noch den Bauch hält. Die Bandagen am Oberkörper Christophers haben sich entweder in Fetzen aufgelöst oder sind blutverschmiert, doch sein Blick ist starr und konzentriert. Konzentriert auf den Move, mit dem er sich den Titel holen will. Punt Kick gegen Jake Tyler! Mit dem Rücken fällt BC auf Jake drauf: ....1....2.....3! Aber Tylers Fuß ist auf dem Seil! Kein Sieg! Kein Titelwechsel! Das Match geht weiter, obwohl große Teile der Crowd schon in Jubel ausgebrochen sind! Von fast allen Kräften verlassen richtet sich Bryan Christopher nochmal auf, zieht Tyler hoch....und der verpasst ihm einen Bitch Slap auf die Wange. Beim Chicago Crippler gehen alle Zeiger auf 180, er vergisst alle Pläne und geht stattdessen mit unfassbar brutalen Forearms auf Jake Tyler los! Selbst in der Ecke lässt er nicht locker, obwohl Jake stehend KO ist, setzt BC immer weiter nach. Mittlerweile muss man von sitzend KO reden, doch die Forearms gehen weiter. Christopher zieht Tyler zu sich hoch, revanchiert sich mit einem eigenen Bitch Slap und greift dann zum Reality Check (RKO) zu. Der Champion schlüpft aber heraus und zeigt einen Low Blow der so hart ist, dass es Bryan Christopher fast bis in den Sternenhimmel hebt! Tyler mobilisiert die letzten Kräfte, läuft in Richtung der Seile, drückt sich vom Second Rope ab und zieht einen Springboard Rebel Yell durch! Jetzt hat er es aber! ....1....2....Morse ist mit dem Black Mist da! Unfassbar, Creative Carnage hat sich erholt! Und er nimmt den geblendeten Jake Tyler in ein Small Package, auf das Mistifly bei Global Warfare neidisch gewesen wäre! ....1......2......Tyler kickt aus! Der Champion hat dazugelernt und lässt sich davon nicht mehr überraschen! Trotzdem ist ihm die Sicht weiterhin genommen, er stolpert orientierungslos über die Matte......ins Morse Sign hinein! Die Nachricht ist eindeutig: Neuer Champion! .....1.....2.....Punt Kick gegen Morse! Wieder ist jemand dazwischen! Bryan Christopher steht kurz vor dem Kollaps, doch er hat das große Ziel vor Augen. Das goldene Ziel. Dafür muss er nur noch Morse aufheben. Und er hebt ihn auf. Und er verpasst ihm den Reality Check (RKO)! Und er covert ihn! ....1....2....3! Und er gewinnt das Match! Und er ist neuer Champion!



    Wenn aus einem Märchen Realität wird, Bryan Christopher ist der erste zweimalige FWC Heavyweight Champion der FWC Geschichte! Er bleibt auf Morse liegen und bekommt lediglich akustisch mit, wie die Fans in Foxborough ihrem neuen Champion zujubeln. Schließlich windet er sich von seinem Gegner runter und sitzt im in Mitten des Ringes. Er kann gar nicht begreifen, dass er es wirklich geschafft hat. Doch der Referee weiß wie er seinen Job zu machen hat. Er überreicht dem Chicago Crippler sein neu gewonnenes Gold, welches von ihm geherzt wird, als wäre es sein Ein und Alles. Irgendwie erinnert das an die Szene von The End vorhin, doch das Flair ist ganz anders. Bryan Christopher kann seine Tränen nicht mehr unterdrücken, er greift sich an den Kopf und schüttelt diesen ungläubig. Nach Sekunden der Besonnenheit greift sich BC den Gürtel wieder und steht auf. Er reckt das Gold in die Luft und präsentiert es den Fans von allen Seiten. In diesem Moment kommt auch die neue FWC Divas Championesse Natalie mitsamt Titelgürtel um die Hüften in den Ring gerannt. Sie fällt ihrem Ex-Mann und ihrem scheinbar doch wieder neuen Freund um den Hals und herzt ihn. Anschließend legt sie ihm den Gürtel um und beide bejubeln zusammen mit den Fans den Sieg. Damit allerdings noch nicht genug. Beide küssen sich schließlich leidenschaftlich und vom Dach des Gillette Stadiums gibt es ein riesiges Feuerwerk. Was für eine Nacht! Beendet mit einem Happy End. Mit diesen Szenen geht der größte PPV des Jahres schließlich off Air


    ____________________________________________________________________________________________


    Credits:


    1. Match: CM Naitch
    2. Match: K-Town Punk
    3. Match: DaBB
    4. Match: DaBB
    5. Match: CM Naitch
    6. Match: DaBB
    7. Match: CM Naitch
    8. Match: DaBB


    ____________________________________________________________________________________________


    K-Town Punk : Pyper Lilly Thompson : Prince420 : justin : TheUndertaker : koom : W0554P : AirStar : Royal : kernseife : The Olympic Champ : Phoenix : KING.D3STINY : Jay Jay Binks : IceBreaker : Barney Stinson : The Gladiator : Sprenger : Obststand187 : CJ Styles : britannia_kewin : Mistico1998 : JJH1712 : Dashing_G :


    ____________________________________________________________________________________________


    Match des Abends (gerne Reihenfolge):


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Schriftliches Review:


    Sterne (siehe Umfrage):

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

    The post was edited 1 time, last by CM Naitch ().

  • The Mummy verliert ... :lol::wink4::wink4::wink4:


    So kann man auch einen sehr guten Charakter total verhunzen. Dreimal in Folge verloren... Hat man Nofretete & Echnaton etwa in der Abstellkammer vergessen oder warum helfen sie ihrem Meister nicht? Hat The End sie etwa dafür bezahlt, dass sie dem Ring und dem Käfig fern bleiben? Da bin ich mal auf die Erklärung in der nächsten Beatdown-Episode gespannt, sollte es tatsächlich eine Erklärung geben.


    Für The End ist das natürlich sehr gut und ein "Monsterpush", mit dem er Geschichte geschrieben hat. Wenn The End jetzt nicht innerhalb der nächsten sechs Monate World Champion wird, dann ... :minigun:

  • Alter....


    Bisher nur überflogen, aber das war harter Scheiß. Ziemlich geil. Aber eine Frage:


    Quote

    Doch nach heute wird es vorbei sein, für mindestens ein Jahr.

    Ich kann mich ehrlich nicht daran erinnern, dass das mal in den Shows erwähnt wurde.
    ----
    Match des Abends (gerne Reihenfolge):
    Puh, schwer. Mal die Top 4, ohne genaue Reihenfolge: Main Event, Co Main Event, FWC Anarchy Championship, FWL Undisputed Championship.


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Puh, schwer. Waren alle auf dem gleichen Niveau.


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    Chronologisch als auch nicht Chronologisch:
    Bierbecher von den Fans (Bumm #1); Sturz aus mehreren Metern Höhe durch besagte Tische (Bumm #2); Mamba der Momentum Changer via Spear an Serena (Bumm #3); The End kotzt auf die Hand von The Mummy (Bumm #4); The Mummy nochmal brennend zurück (Bumm # 5); Das Ende ist dann Bumm #6; Das Match Ende ist dann Bumm #7. Wobei sich #6 & #7 den ersten Platz teilen.


    Sterne (siehe Umfrage): 4,5



    Schriftliches Review:



    Der Opener war durchaus solide. Hatte eine angenehme länge und auch von der Qualität her war es ein gutes Match. Aufgrund der vorherigen Storyline war der Gewinner fast schon klar, es war trotzdem unterhaltsam. Im Vergleich zu den kommenden Matches aber auch etwas langweilig, wenn wir ehrlich sind. 4 Sterne



    DJ Khaled bei den GP. Sehr lustig, muss ich sagen. Auch wenn ich seine Musik nicht besonders mag. Das folgende Interview verdient ebenfalls das Prädikat solide.



    Das Fatal 4 Way war klasse. Es gab die zu erwartende Action, ohne dass es zu chaotisch wurde. Natürlich ist der Sieger hier der richtige. Bzw. die. 5 Sterne



    Beautiful Pain entführen eine Gegnerin. Sehr interessant.



    Zum FWL Undisputed Match. Ich wusste ja ungefähr, was kommt und es gab Momente, da wollte ich das Match sogar schreiben aber ich bin Megafroh, dass ich das nicht getan habe. Wirklich. Ich mein, hier ist alles dabei, was dieses Match und diese Fehde gebraucht hat. Bierbecher von den Fans (Bumm #1), unzählige kaputte Tische und ein Sturz aus mehreren Metern Höhe durch besagte Tische (Bumm #2). 5 Sterne



    Brady, der Coach und die Gronks. Ebenfalls lustig.



    Das Diven Match wird mit Nici LaReine geführt, die aber fast im ganzen Match eher abgemeldet wirkt. Zumindest scheinen Beautiful Pain und Fleur deutlich dominanter. Dann dann Mamba der Momentum Changer via Spear an Serena (Bumm #3) ist, hat mich sehr überrascht. Trotzdem, geiles Match. 5 Sterne



    Solides Interview mit Bitch und Jerry Springer.



    The End vs. The Mummy. Man konnte von abgefuckter Action ausgehen und die hat man bekommen. Ich mein, ich habe beim lesen alle zwei Zeilen Gedach "Alter". The End kotzt auf die Hand von The Mummy (Bumm #4) zündet ihn an und trotzdem kommt The Mummy nochmal brennend zurück (Bumm # 5) nur um dann im nirgendwo zu verschwinden. Das Ende ist dann Bumm #6. 5 Sterne



    Dann folgen zwei sehr unterhaltsame Segmente.



    So, das Diven Title Match als Vorvorletztes Match. Ja, es war gut, keine Frage. Klar, es fehlen die WtF-Moment aus den Matches davor, dennoch ein gutes, Solides Match. Der Gewinner überrascht mich dann doch etwas. 4,5 Sterne



    Dann das Winner Owens Match. Alter, sehr geiles und hartes Match. Durchgehend spannend und ein würdiger Abschluss der Geschehnisse aus den vergangen Wochen. Das Match Ende ist dann Bumm #7. 5 Sterne



    Dieser Entrance. Absolut genial. Und auch das Match als solches war einfach nur genial. Hut ab. Aber, einen kleinen Kritikpunkt gibt's dann leider doch. Im letzten Abschnitt ist die Regelung mit dem Submission-Sieg und Rope Break etwas verwirrend. Da beim nächsten Mal irgendwie eine klarere Struktur rein bringen. Dennoch, 5 Sterne.

  • Meine endgültige Review wird erst in den nächsten Tagen kommen, aber ich muss sagen die Show war absoluter Hammer und für mich 5 Sterne würdig. Ein großes Dankeschön an die Writer... :thumbsup:

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Toll der SPOILER bei dem Pyramidenmatch. ;-)


    Welcher Spoiler? Meinst du den nach dem Match? :D

    [Blocked Image: http://up.picr.de/28797792wz.jpg]


    1. Platz - Formel 1 Tippspiel 2016
    1. Platz - Kicker Managerspiel 2016/2017

    2. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2015/2016
    2. Platz - Formel 1 Tippspiel 2015

    4. Platz - Fußball Bundesliga Saison 2016/2017
    4. Platz - WWE PPV Tippspiel 2015

    11. Platz - WWE PPV Tippspiel 2016

  • So, endlich fertig gelesen, da kann ich jetzt auch mit dem Review beginnen. :D
    Match des Abends (gerne Reihenfolge):


    1.) FWC Heavyweight Championship Triple Threat Match
    2.) FWC Anarchy Championship Escape the Pyramid Match
    3.) "Winner" owns FWC Street Fight
    4.) FWL Undisputed Championship Match
    5.) FWC North American Championship Match
    6.) FWC Divas Championship Match
    7.) Frauen Tag Team Match
    8.) FWC Tag Team Championship


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    Weiß ich nicht, keine Ahnung. Segment mäßig fand ich jetzt nichts besonders herausstechend, da alle in Ordnung waren bzw. den Matches nicht die Show stehlen wollten.


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):


    1.) The End beendet die Karriere von The Mummy
    2.) Bronco Bill ist neuer Chairman


    Schriftliches Review:



    Oh man, was für ein ereignisreiches Event. Ich fang vielleicht mal mit dem einzigen, wirklich minimalen, Kritikpunkt an, den ich eventuell habe. Aber richtig sicher bin ich mir da auch nicht. Es ist hier so vieles passiert, so viele Highlights, so viele krasse Spots, so viele Schocker, dass das fast schon ein wenig "too much" für EIN Event ist. Das ist meckern auf sehr hohem Niveau, aber wenn es durchweg nur Highlights gibt, ist die Messlatte natürlich hoch und die Erwartungen riesig, man stumpft quasi ab. Aber wie gesagt, meckern auf hohem Niveau, kein tragender Kritikpunkt nur eine winzig kleine Anmerkung. Da es sich hierbei um Clash of Heros aka FWC Wrestlemania handelt, kann ich darüber denke ich auch hinwegsehen.


    Und nun, wo fange ich an?


    FWC Tag Team Championship und Diven Tag Team Match waren beides relativ "unspektakuläre" Matches, was aber komplett wichtig war, dass es sowas auch gibt. Hätte von mir aus auch noch ein solchen Lückenfüller mehr geben können. Bzw. was heißt "Lückenfüller", selbst hier gab es genug Action und kleine Highlights, wie Black Mambas Rückkehr zu Fleur, was ich im Übrigen ebenfalls begrüße, da ich keine weitere Splitstoryline hätte sehen wollen. Also, beides gut, für das was es war und schön, dass es da war.


    Crazy Bitch gewinnt den North American Championship? Kann man machen, denke ich, verspricht auf jeden Fall viel Potential. Ich hoffe sie darf den Titel einige Zeit lang halten, da wir gerade erst eine recht kurze Regentschaft hatten und wie gesagt, viel Potential damit verbunden ist. Match war auch sehr ordentlich, was leider durch diverse Spots aus den folgenden Matches, eher unscheinbar wirkt. Hat mir dennoch gut Gefallen, die Story zwischen Crash und Dunn wurde weitergeführt, es gab coole Moves - passt!


    Loki vs Gladiator war auch richtig cool, verbissen, hart, die Intensität war spürbar. Muss meiner Meinung nach nicht unbedingt weitergehen, deshalb ist das offene Ende auch etwas ungünstig, passt aber, da ein so unklares Ende auf einer Card voller eindeutiger Entscheidungen auch ganz angenehm wirkt. Ich könnte mir vorstellen, dass, ähnlich wie Crash und Scott (oder Kevin Owens und Sami Zayn, Dean Ambrose und Seth Rollins, usw. usf.) die Beiden in ihrer "Karriere" immer mal wieder auf einander treffen werden und so eine Dauerrivalität haben, was immer ganz cool ist und dann wäre ich glaube ich auch, endlich, an Bord.


    Dann mal ein kurzer Einwurf, die Promis. Allesamt nicht zu aufdringlich inszeniert, schön unter dem Radar gehalten, so wie es sich gehört. Keiner ist zu präsent, keiner zu belanglos, alles ganz ordentlich und akzeptabel.


    So.... nun, End vs Mummy.
    Ersteinmal: richtig, richtig geil, dass ihr das mit Amber Heard durchgezogen habt! Dickes Lob, hat mich sehr gefreut, finde ich verdammt cool. Von mir aus, darf sie End von nun an immer begleiten und ihm den Titel reichen! Von daher: beste Entrance des ganzen Abends. :D :D
    Weiterhin: Ich habe nun so oft das Maul aufgerissen, wie offensichtlich das Resultat doch sei, usw., sodass ich mich jetzt einfach mal entschuldigen muss. Das ist wahrhaftig ein Schocker, wie er im Buche steht, wo glaube ich KEINER wirklich mit gerechnet hat. Ein Sieg der Mumie wäre natürlich vollkommen in Ordnung gewesen, so wie es kam, ist es natürlich eine ganz spannende Ausgangslage von der man nun weiter arbeiten kann. Das Match an sich war richtig krank, abgefahren, sick. Ich muss fast schon sagen, dass mir der Fantasyanteil hier etwas zu übertrieben war, aber auch das soll nicht weiter schlimm sein. Ich freue mich natürlich, gebe ich ehrlich zu, dass End das Ding geholt hat und muss wie gesagt, meine Kritik der Vorwochen zurücknehmen. Starkes Match, unglaubliches Ergebnis, beide wurden stark präsentiert, ich bin mir fast sicher, dass irgendwann, in irgendeiner Form da noch etwas kommen wird (hoffe aber, dass das jetzt erstmal beendet ist).


    Kurt Russells Part war dann wie erwartet, er in seiner Hateful Eight Rolle in Kombination mit Bronco Bill. Mich als riesigen Tarantino-Jünger, der Hateful Eight für ein Meisterstück hält, habt ihr damit sowieso gewonnen.


    Damen Titelmatch war auch gut, was mir vor allem aufgefallen ist, dass entgegen den beiden Oberschockern, viele Feel-Good Momente eingestreut wurden, die das Ganze dann wieder etwas ausgleichen. Habt ihr gut gemacht, da dieser Ausgleich auch glaubhaft und effektiv war.


    Bill vs Scott war dann ebenfalls richtig cool und auch hier ist das Resultat natürlich total schockierend. Da der Ausgang im Vornherein - für mich - nicht ganz so klar war, wie bei End vs Mummy, ist der Schocker nur minimal hinter besagten Beiden. Wie das nun weitergeht, werden die nächsten Wochen zeigen. Ich würde auch hier fast sagen, dass das temporär ist und spätestens nächstes Jahr wieder bereinigt wird, aber für diese Zeit, verspricht es schon mal viel Spannung. (Nur bitte kein Authority ähnliches Ding :D)


    Und der Main Event. Einfach vom Stellenwert und der Präsentation allein schon Match of the Night für mich. Entrances waren mega cool (Morse sowieso, aber auch, dass BC eben keinen "Speziellen" bekommen hat, was diesen "Normalen" umso speziell gemacht hat) und dann dieses Match. Alle drei Wrestler hatten ihre Momente, gegen Ende dann Spannung pur und die ultimative Erlösung für die Fans, nach so vielen negativen Resultaten, dann dieser Sieg von Bryan Christopher mit anschließender Siegesfeier. Ich bin sehr gespannt, wie das weitergehen wird, sicherlich gibt es ein Re Match gegen Tyler, ich könnte mir sogar ein weiteres Triple Threat Match vorstellen oder was auch immer, für den jetzigen Stand ist das Ende aber wahrhaftig ein schönes Bild.


    Ui, so viel geschrieben, da werde ich selbst langsam müde. :D


    Ich würde abschließend sagen, dass der Event wohl nicht hätte besser sein können. Ich habe viel kritisiert in den letzten Wochen, hiermit wurde alles aber wieder bereinigt. Wie schon angedeutet, war es vielleicht etwas zu übertrieben, aber irgendwo ist es ja auch Clash of Heros und muss herausragen. Das hat es auf jeden Fall getan und wenn man mal richtig herumspinnt, wäre das ein Event, auf das man in Jahren zurückguckt und wo man gar nicht weiß, wo man anfangen soll, die Highlights zu nennen. Demzufolge kann ich nicht anders und gebe auch 5 Sterne. Da, wie gesagt, es wohl nicht NOCH besser geht.

  • Match des Abends (gerne Reihenfolge):
    1. FWC Heavyweight Campionship Triple Threat
    2. Winner "owns" FWC
    3. FWC Anarchy Rule Championship Escape the Pyramid Match
    4. FWL Championship Last Man Standing
    5. FWC Divas Championship
    6. FWC North American Championship Match
    7. Divas Tag Team Match
    8. FWC Tag Team Championship Match


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung): Waren alle für ein PPV in Ordnung, gab aber keines das richtig herausstach


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1. Mummy verliert
    2. Crazy Bitch gewinnt den Titel
    3. Bronco Bill wird neuer Chairman


    Schriftliches Review: Was für ein Mega Event mit vielen Highlights. Gehen wir mal chronologisch vor. Das Tag Team Titel Match war ein ordentliches Match mit guter Action und der erwarteten Titelverteidigung. Ein guter Opener für das PPV keine Frage.


    Das North America Championship Match kam in letzter Sekunde auf die Card, aber es wusste durch gute Spots zu überzeugen. Ich habe hier auf einen Titelgewinn von Tommy Crash gesetzt und dann eine Fehde gegen Dunn um den Titel erwartet. Daher kam der Titelgewinn von Crazy Bitch ein wenig überraschend, aber macht für mich durchaus Sinn, da die Fehde Crash gegen Dunn den Titel nicht wirklich benötigt. Für Crazy Bitch stellt der Titelgewinn einen enormen Push dar, der hoffentlich gut genutzt wird.


    Auch wenn die Fehde zwischen Loki und Gladiator mich anfangs nicht vom Hocker reißen konnte, hat mich gerade das Segment in der letzten Beatdown mich sehr neugierig auf das Match gemacht. Das Match an sich wurde sehr hart geführt und hat die Fehde befeuert. Mehrere coole Aktionen mit dem Tackle über die Absperrung durch die Tische als Highlight. Der Draw geht auch in Ordnung. Ich schätze es wird zu einem weiteren Match zwischen den beiden kommen und dadurch wird die Fehde beendet.


    Das Diven Tag Team Match war sehr ordentlich. Das man Zelda durch Nici austauscht kam sehr überraschend. Das Black Mamba zu Fleur zurückkehrt finde ich auch ok. Der Sieg für Nici und Fleur geht in Ordnung.


    Nun das Match mit dem größten Schocker des Abends. Erstmal zum Match: Hartes, brutales Match, welchen der Fehde absolut gerecht wurde. Das Ergebnis ist natürlich ein absoluter Hammer, mit dem wohl die wenigsten gerechnet haben. Mummy ist wohl jetzt erst einmal raus, während The End einen Monsterpush durch den Sieg erhält. Ich bin wirklich gespannt, wie er bei Beatdown auf seinen Sieg reagieren wird und wie es mit ihm weitergehen wird.


    Das Diven Titel Match war meiner Meinung nach eine gute Abwechslung zu den ganzen Gimmick Matches und wurde ordentlich geführt. Der Sieg für Natalie war meiner Meinung nach zu erwarten und geht in Ordnung.


    Das Winner "owns" FWC Match war ein richtig hart und brutal geführtes Match. Beide Wrestler hatten ihre wichtigen Momente. Die Stipulation hat im Nachhinein sehr gut gepasst, da sie die vielen Eingriffe in das Match erlaubt hat. Der Sieg für Bill war für mich zu erwarten und ich bin wirklich gespannt wie es mit ihm als Chairman wird. Auch dürfte interessant sein, was er für Mason Scott in den nächsten Wochen übrig hat. Ich könnte mir vorstellen, dass Mason ein wenig durch die Hölle gehen wird, da er der Schützling Naitchs ist.


    Der Main Event hat meiner Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Die Fehde wurde extrem stark aufgebaut und alles führte zum Großen Triple Threat Match. Das Match war sehr intensiv und wurde der Fehde absolut gerecht. Der Titelgewinn von Bryan Christopher war in den letzten Wochen nicht mehr unumstritten, aber absolut vertretbar. Ich bin gespannt wie es hier weitergehen wird mit den drei Top-Stars.


    Insgesamt ist zu sagen, dass der PPV ein absolutes Spektakel war und für mich einfach mit 5 Sternen bewertet werden muss :thumbsup:


    Sterne (siehe Umfrage): 5

    Mason Scott FWC Statistik:


    Gesamt: 27


    16-6-5


    Singlewrestler: 21


    12-4-5


    Tag Team Wrestler: 6
    4-2-0

  • Match des Abends (gerne Reihenfolge):
    1. FWC Anarchy Rule Championship Escape the Pyramid Match
    2. FWC Heavyweight Campionship Triple Threat
    3. Winner owns FWC Match
    4. FWL Championship Last Man Standing
    5. FWC Divas Championship
    6. FWC North American Championship Match
    7. Divas Tag Team Match
    8. FWC Tag Team Championship Match


    Segment des Abends:
    Kann mich da nicht auf eins festlegen, da alle ihren Stellenwert hatten und jedes Segment überzeugt hat


    Schriftliche Review:


    Was soll man da sagen? Ein Mega guter PPV, der die 5 Sterne mehr als verdient hat. Es gab alles von Titelwechsel bis absoluter Schocker.
    Aber fangen wir von vorne an. Der Opener war sehr gut gewählt obwohl die Sieger eigentlich von vorne herein klar waren. Trotzdem hat man es geschafft Spannung reinzubringen. Das Diven Tag Team Match war auch gut vor allem mit der Story. Das Zelda entführt wurde und dann Nici ihren Platz einnahm war sehr überraschend und hat nochmal mehr Spannung erzeugt.


    Crazy Bitch als NA Champion gefällt mir sehr gut obwohl ich sagen muss das der schnelle Titelverlust von Darguis mMn dem Titel echt geschadet hat. Ich hoffe das Bitch jetzt eine lange Regentschaft hat und damit dem Titel wieder mehr Wert geben kann.


    Kommen wir zur FWL Championship und hier muss ich ein wenig kritischer werden. Ich finde das dieser Titel echt ,,einer zuviel,, ist.Die Fehde hat mich jetzt auch kaum gepackt und ich habe diese meistens übersprungen. Die Fehde war für mich so ein wenig ,,abwesend,,. Trotzdem war es ein gutes Match mit einem akzeptablem Ende.


    Das gleiche gilt für mich für das Divas Championship Match. Auch hier hat mich die Fehde nicht gepackt und für mich war bei den Diven einfach die Tag Fehde viel interessanter alleine schon wegen den verschiedenen Charakteren. Mit dem Sieg von Natalie natürlich ein Feel Good Moment.


    Nun kommen wir zu den Big 3 Matches. Das Winner owns FWC Match war sehr geil und hatte mMn auch den richtigen Sieger mit Bill. Daraus kann man jetzt so viel machen und ich bin schon auf die Terror Herrschaft von Bronco Bill gespannt.


    Und nun das für mich Match des Abends. Auch wenn dieses Match wirklich viel Fantasy in sich hatte war es einfach der Showstealer. Ich glaube niemand hat mit einem Sieg von The End gerechnet und ich bin jetzt gespannt was Teeki für einen neuen Char hat wenn er denn einen bekommt.Mit dem Ende kann man natürlich Undertaker-Like irgendwann den Return von The Mummy bringen, aber damit sollte man sich lange Zeit lassen.


    Der Main Event war dann der letzte Feel Good Moment des PPVs mit dem Sieg von Christopher. Persönlich hätte ich gerne Morse als Champ gesehen und ich hoffe das dieser jetzt nnicht in die Midcard fällt.Ich denke mal wir werden beim nächsten PPV Tyler vs. Christopher sehen und ich bin sehr gespannt, denn Jake ist einer meiner Favs und mit ihm kann man in einer Fehde kaum etwas falsch machen.

  • Match 1 + Global Players + CM Naitch
    solides Match zum Beginn die Tag Team Championship passt wirklich sehr gut als Opener. Keins der ganz großen Matches, aber genau richtig um gleich für Stimmung und Spannung zu sorgen. Hätte sicher einen gewisser Schockmoment gehabt, wenn die Titel gewechselt werden, aber unterm Strich ist die Titelverteidigung gerecht fertig. Nächstes Segment fand ich dann fast schon unnötig. Überleitung zum nächsten Match, nen Promi einbauen und das wars. Im Grunde nicht schlecht, in meinen Augen jedoch etwas überflüssig, auch wenn sowas zum Biggest One i-wie dazugehört. Interview mit Naitch konnte mich dann schon eher begeistern.


    Match 2 + Zelda
    Nun also das 4-Way Match. Weiß wirklich zu überzeugen. Tolle Aktionen, viel Chaos und doch zu keinem Zeitpunkt unübersichtlich. Siegerin geht eigentlich auch klar, eigentlich… In meinen Augen kommt der Titelgewinn für Bitch zu spät. Das Momentum welches sie bei ihrem Wechsel hatte ist längst verpufft. Dieses muss man nun erst wieder aufbauen. Ist mit dem Titelgewinn jetzt sicher machbar, geht in meinen Augen aber etwas auf die Prestige des Titels. Interessantes Segment dann um Zelda. Glaub kaum, dass Sie es zu ihrem Match schaffen wird.


    Match 3 + Naitch
    richtig geiles Last Man Standing Match. Genau so hatte ich mir das vorgestellt. In meinen Augen schade, dass die Fehde nun endet, wo sie doch jetzt richtig an Fahrt aufgenommen hat. Mal sehen wie es für die beiden nun weiter gehen wird. Naitch mit dem nächsten Promi. Passt auch gut ins Bild.


    Match 4 + Crazy Bitch
    Erwartungsgemäß keine Zelda zum Match. Hätte allerdings nicht gedacht, dass Nici als Partnerin enthüllt wird. Freut mich aber umso mehr. Match dann mit guter Diven Tag Team Aktion. Sieg geht sicher auch in Ordnung. Mal sehen wie es nun mit den vieren weiter geht. Ist sicher auch abhängig wie das Championship Match ausgeht. Bitch Segment dann solide. Nicht mehr und nicht weniger


    Match 5 + Bill
    ein richtig geiles Match. Hier hat fast alles zusammen gepasst, bis auf das Finish, aber dazu später. Match war genial. Richtig geile Aktionen schön viel Hardcore, das war alles stimmig. Einzig das Finish bzw. der Gewinner. Ok man hat hier einen gewaltigen Schocker eingebaut, allerdings auf Kosten von The Mummy. Das Gimmick kann man jetzt endgültig vergessen. Und genau das ist der Kritikpunkt. Wo ich zur FWC kam war Mummy das Übergimmick schlecht hin, aber das funktioniert auch nur solange er dominant hingestellt wird. 3 Niederlagen in Folge sind da Gift. Geiles Match ja, krasser Schocker ja, aber muss man dafür wirklich so ein geniales Gimmick zerstören? Ich weiß nicht…
    Segment mit Bronco Bill dann auch genial. Setzt das Gimmick schön in Szene und auch der Auftritt von Kurt Russel passt gut ins Bild


    Match 6 + Jake Tyler
    solides Diven Match. Tolle Aktionen auf beide Seiten. Sieg von Natalie geht auch klar, aber im Vorfeld eigentlich schon zu erahnen. Die Fehde der Beiden wird sicher mit dem Re-Match weitergeführt werden. Tylers Segment danach dann großartig. Zusammen mit Sheen passt das einfach perfekt ins Bild.


    Match 7
    Danach ein toller Street Fight. Schöne Aktionen, harte Aktionen genau nach meinen Geschmack. Und das Finish dann wieder ein echter Schocker. Hätte ich jetzt so nicht erwartet, tut dem Gimmick von Bronco Bill mehr als gut. Mal sehen wie es in den nächsten Wochen dann weiter gehen wird. Schade aber für Mason Scott. In wirklich großen Matches scheint er sich einfach nicht durchsetzen zu können.


    Main Event
    Ohne Umscheife dann zum Main Event. Auch hier ein geiles Match. Sehr sehr lang, aber zu keinem Zeitpunkt langweilig. Passt alles ins Bild. Tylers Titelverlust passt nach der langen Regentschaft auch. In meinen Augen hätte aber Morse den Titel mehr verdient gehabt, auch wenn ich mir BC als Champion leben kann. Mal sehen wie es mit den dreien nun weiter gehen wird.

    The Gladiator


    Gesamt 24
    14-1-9


    Singlewrestler 14
    7-1-6


    Tag Team 10
    7-0-3


    Titel
    FWC Tag Team Championship
    18.10.2015 - 06.11.2015 (20 Tage)
    27.11.2015 - 20.12.2015 (24 Tage)
    FWL Undisputed Championship
    24.01.2016 - 28.02.2016 (36 Tage)


    Auszeichnungen
    1. Capital City Clash Gewinner
    Team des Jahres 2015 (The Brand)
    Cage of Pain Gewinner 2016

  • Match des Abends (TOP 5):
    1.) FWC Anarchy Championship Escape the Pyramid Match
    2.) FWC Heavyweight Championship Triple Threat Match
    3.) "Winner" owns FWC Street Fight
    4.) FWC North American Championship Match
    5.) FWL Undisputed Championship Match


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) FWC Anarchy Championship Escape the Pyramid Match Pre-Match Geschehnisse


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) The Mummy verliert das FWC Anarchy Championship Escape the Pyramid Match und muss seine Karriere beenden
    2.) Bronco Bill ist neuer Chairman der FWC


    Schriftliches Review:
    Fantastischer Pay-Per-View mit einem großen Schocker, der von Anfang bis Ende absolut überzeugt hat. Schade, dass man The Mummy wirklich "geopfert" hat. Dann werde ich fortan eben nur noch mit Crazy Bitch weitermachen, denn auf einen neuen "blligen" Charakter habe ich keine Lust. Jetzt sollte aber wenigstens The End in den kommenden Monaten auch World Champion werden, denn sonst war der ganze Aufbau von The End und das "Opfern" von The Mummy für'n Arsch ...

  • Match des Abends (gerne Reihenfolge):
    1.) Jake Tyler vs Morse vs Bryan Christopher
    2.) The End vs The Mummy
    3.) Mason Scott vs Bronco Bill
    4.) Beautiful Pain vs Fleur & Nici LaReine
    5.) Loki vs The Gladiator
    6.) Liz Nordin vs Natalie
    7.) Los Insobornables vs The Salvation
    Außer Wertung: FWC North American Championship Match


    Segment des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) Alles mit DJ Khaled
    2.) Tyler & Sheen Backstage
    3.) Beautiful Pain attackieren Zelda Gonzalez
    4.) Taylor Swift und Kendrick Lamar läuten das Divas Tag Team Match ein
    5.) Bronco Bill und Kurt Russell


    Schocker des Abends (gerne Mehrfachnennung):
    1.) The End verbrennt The Mummy und beendet seine Karriere
    2.) Jake Tyler verliert seinen Titel im wohl größten Herzschlagfinale der FWC Geschichte
    3.) Bronco Bill ist neuer Chairman
    4.) Der Moment mit Fleur und Black Mamba zum Finish des Divas Tag Team Matches
    5.) Loki vs The Gladiator endet in einem Draw


    Schriftliches Review:
    Schande über mich. Fast einen Monat hat es nun gedauert bis der entthronte Heavyweight Champion zum Reviewen kommt. Und nein, das lag nicht an verletzten Gefühlen ob der Niederlage, keine Sorge. :D Reiner Zeitmangel, der dann auch die Motivation für absolut alles leiden lässt. Aber fangen wir an, es wird schließlich Zeit!


    Ein sanftes Opening mit dem Tag Title Match. Wirkt jetzt nicht wie ein Einheizer, aber es ist doch perfekt gelegt. Denn zu mehr konnte man dieses Match einfach nicht machen. Es war solide, es war schön zu lesen, gut ist. Schafft es auf meiner Liste nur auf den letzten Platz, aber das ist ein verdammt guter letzter Platz, der meine Erwartungen übertroffen hatte. Und schon das Match auf dem vorletzten Platz war ein richtiger Kracher, die Konkurrenz war halt weltmeisterlich bei diesem Event. Man stelle sich nun vor das Match hätte nach End vs Mummy oder so stattgefunden. Wer hätte da noch richtig gelesen und das Match so wirklich mitbekommen? Wäre vollkommen untergegangen. In der Realität vllt der ideale Lückenfüller, aber beim Fantasy Wrestling die angenehme Ruhe vor dem Sturm. Titelverteidigung war klar, hat dem neuen Stable aber nicht geschadet, denn interessant bleiben sie in ihrer jungen Phase trotzdem. In der Beziehung war es absolut hilfreich, dass hier wenig Aufbau und Rivalität dahinter steckte. Nach dem Match hatte ich 0 Plan wo man mit der Salvation hin wolle, ich wusste nur, die sind ein wahres Meisterwerk. Wieso Meisterwerk? Aus dem einfachen Grund, weil man aus 3 inaktiven Schnarchnasen noch so etwas gebastelt bekommt. Und die Insobornables sind mit ihrem Run sowieso auf dem besten weg das stärkste und ansprechendste Team der Tag Title Historie zu werden. Da sind sie fürs erste wirklich perfekt aufgehoben und helfen der Division in Sachen Unterhaltung und Prestige.


    DJ Khaled schneit fürs erste Mal rein bevor wir zum von mir geschriebenen North American Championship Match kommen. Ich liebe sein motivational/inspirational Video, war also n echt cooles Feature bzw n regelrechter Running Gag. :D Das NA Title Match. Wie erhofft holt sich Crazy Bitch den Titel. Habe schon im Vorfeld zu dem Match erläutert, wieso sie den Sieg mehr braucht als alle anderen. Darguris ist schon seit langem inaktiv, daher waren ein kurzer Run und der Pinfall in dem Match die logische Konsequenz. Man hat das Prestige des Koffers gerettet und Darguris kam bei der ganzen Sache im Endeffekt doch nicht so schlecht weg wie es theoretisch möglich gewesen wäre. Und ich kann eins nicht oft genug betonen: Protection ist wichtig, und das nicht nur bei aktiven, aufstrebenden und etablierten Leuten. Auch aus einem inaktiven Darguris oder ähnlichen Kandidaten kann man noch über einen längeren Zeitraum was rausholen, wenn man ihn nicht fallen lässt wie eine heiße Kartoffel und wie den nächstbesten Jobber behandelt oder anderweitig bloßstellt. Dunn und Crash werden ihre Fehde weiterspinnen, ich hoffe ich habe im Match das meine erfolgreich dazu beigetragen. Man darf einfach nur nicht den Blow Off Moment verpassen (aka das Smith vs Phoenix Szenario, remember?^^). Und Bitch? Tja, der Titel ist ein guter erster Push, der Push der sie in der Männer Division etablieren muss. Zunächst kann es noch gegen Darguris gehen, dann braucht sie mindestens einen richtig starken Gegner um sich noch den nötigen Big Time Win zu holen um vollends anzukommen. Von mir aus könnte das aber auch schon bei Steps to Glory geschehen.


    Das gelungene Ende einer umstrittenen Fehde. So würde ich das Last Man Standing zwischen Loki und dem Gladiator betiteln. Es lief nicht immer alles rund, die Fehde hat nicht jeden Geschmack getroffen, aber zum Grande Finale hat man alles richtig gemacht und ein klasse Ende gefunden. Bockstarkes Last Man Standing Match, nach dem beide jetzt auf Augenhöhe auf der Schwelle stehen. Auf der Schwelle zwischen Face und Heel, aber auch auf der Schwelle endlich in der FWC anzukommen und nicht mehr so gesondert zu wirken. Loki hat jetzt den Titel, eine Titelvereinigungsfehde liegt nicht in weiter Ferne, da bin ich mir sicher. Der Belt hat seinen Zweck erfüllt, nun ist man mit der Reintegration mit einer Überzahl an Gold konfrontiert. Wie er sich entwickelt, das hängt davon ab wen er als Gegner wählt. Nimmt er BC oder Crazy Bitch, dann haben wir es mit dem heel-lastigen Loki zu tun. Fehdet er gegen The End, dann wird es ein Loki, dem die Fans was abgewinnen können. Loki ist für mich vergleichbar mit The Mummy. Nicht nur aufgrund seiner Fähigkeiten, denen später am Abend vom vorherigen Mysterium btw der Weg frei gemacht wurde, sondern eben auch weil man ihn problemlos als Tweener darstellen kann, ohne dass es verwirrend und gekünstelt wirkt. Es ist halt sein Charakter und der ist stimmig (was die Ambiguität angeht, es gab bekanntlich auch Segmente wo ich ihn etwas out of character empfand). Beim Gladiator ist die Situation weitaus interessanter. Er hat die letzten Shows an Sympathien und Respekt gewonnen, dann ist da noch die Sache mit Nici...für ihn ist zwischen Face und Heel und Split von Nici zu diesem Zeitpunkt alles drin und alles hätte seine Vor- und Nachteile. Ich für meinen Teil habe genug vom protzigen Heel Gladiator. Den hat man in der Loki Fehde nach und nach passend abgebaut, jetzt ist es Zeit für ein neues Kapitel.


    Bad Blood als Einleitung. Ich mag den Song und ist natürlich auch recht witzig, dass mit Cara Delevingne das Ava Girl von Fleur im Musikvideo auftaucht. :D Zu dem darauf folgenden Match passt der Track eh. Mit dem brutalen und toll inszenierten Angriff von Beautiful Pain auf Zelda Gonzalez hat man die Situation wunderbar angespannt. Als wären die Odds gegen Fleur dank Black Mamba nicht ohnehin schlecht genug. Und dann taucht plötzlich Nici LaReine als Partnerin auf. Hab ich es kommen sehen? Jain. Nach der Attacke ja, irgendwo war es die wahrscheinlichste Lösung. Aber die Wochen davor war ich absoluter Überzeugung, dass man Nici nur deswegen kurz in der Story drin hatte, dass es nirgendwo zu große Konstruktionslücken gibt. Damit hatte man schon mal einen tollen Start für das Match. Durch die Unsicherheitsfaktoren Mamba und Nici war es stets spannend, durch die gute Verwendung der Beautiful Pain Gimmicks war das Match an sich auch sehr ansprechend. Und dann ein phänomenal gutes Finish. Dieser Moment in dem Black Mamba nur einen Wimpernschlag davon entfernt ist seine Freundin/Chefin nach einem 3/4 Jahr Zusammenarbeit zu spearen und ihr so endgültig in den Rücken zu fallen, der war so gut beschrieben wie man es nur machen könnte. Dann der erneute Twist und Mamba ist es, der Fleur und Nici den Sieg beschert. Großes Kino für ein auf dieser Card eigentlich klein wirkendes Match. Ein weiteres Beispiel für etwas, das sowas von typisch für die FWC Divas Division geworden ist.


    Tja, und ab da wurde es erst so richtig hitzig. End vs Mummy. Wow. WOW! Das Bild im zweiten Spoiler trifft es auf den Punkt, das kam unerwartet. Mummy besiegt. Mummy raus. Aus und vorbei. Und was für ein Abgang. Krass. Ich weiß noch, meine Reaktion war ungewöhnlich stark für ein Fantasy Wrestling Match, an dem noch nicht mal einer meiner beiden Charaktere beteiligt war. Es war einfach der perfekte Zusammenprall zweier genialer FWC Persönlichkeiten. The End fackelt die Mumie ab und die zerfällt im Ring. Stark. Gibt es dennoch Kritk? Ja, schon. Die Matchart überzeugt mich nicht, die sollte man nicht wiederholen. Anfang des Matches - übel. Sorry, aber da wurde mir The End zu schwach und ängstlich dargestellt. Man kann The Mummy bedrohlich wirken lassen ohne dabei den USP von The Ends Gimmick die Toilette runterzuspülen. Und mit diesem Ende finde ich es jetzt umso ungeschickter, dass The Mummy bei Global Warfare verloren hat. Man hat ihn selbst auf den letzten Metern noch gut geschützt, kann man nicht meckern, aber irgendwie waren das zu viele Niederlagen am Stück, die durch zu wenig Übermachtsdemonstration aufgefangen wurden. Teekie braucht sich da nicht so anstellen, bin mir zu 100% sicher er wusste von Anfang an was passieren würde. :D Die Frage ist nur, wird das eine Pause für Mummy? Wird man sich jetzt bei seinen Charakteren total auf Crazy Bitch konzentrieren? Wird das vllt nicht nur phasenweise sondern dauerhaft der Fall sein und das war es wirklich für The Mummy? Wenn ja, wieso? Weil der Chara nicht flexibel genug ist? Oder weil Teekie Lust auf ein anderes Gimmick hat, das schon bald in die Shows kommt? Viele offene Fragen. Eine Frage die sich nicht stellt bezieht sich auf The End. Denn egal wo es jetzt mit ihm hingeht, es ist eine verdammt große Zukunft. Der Typ wird dieses Jahr noch den Heavyweight Title tragen. Wenn nicht den, dann wird er zumindest King of the Ring. Oder Kofferträger. Irgendein absolutes Major Match wird er gewinnen. Vielleicht sogar mehrere. Und an Titeln wird es nicht mangeln, ob nun Anarchy oder Heavyweight Title. Zurecht, wie ich finde, freue mich richtig darauf, was man mit dem noch alles anstellen wird.


    Zu den anderen Matches kann ich so viel schreiben, ich weiß aber gar nicht was ich zu Liz Nordin vs Natalie schreiben soll. War ein tolles Match mit dem richtigen Ausgang. Aber sonst? So viel Story war nicht davor und auch nicht dahinter. Es war wirklich nur das - ein tolles Match, das Natalie nun nach langem, gepflegtem Aufbau auf den Thron der Divas Division befördert. Naja, auf den Titelthron, der Queen of the Ring Thron gehört immer noch Fleur. :D Liz hatte n ordentlichen Run, jetzt wird sie denke ich kürzer treten. Anderen Diven das Spotlight überlassen. Wir haben mit Natalie nun jemanden, der sicher längerfristig oben stehen und Aushängeschild der Division sein kann und wird. Wir haben mit Beautiful Pain zwei komplett over gebrachte Heel Charaktere, die pure Power, Dominanz, Finesse und Boshaftigkeit ausstrahlen. Wir haben Natalies neuste Freundin Fleur, stets unberechenbar. Und wir haben Nici LaReine, mit der es nach dem Ende der Brand Saga auch mehr und mehr ins Spotlight gehen dürfte. Man hat die Tür sperrangelweit offen über Monate gute Storylines in dieser Division zu booken, und das mit so wenigen Leuten! Manchmal ist weniger halt doch mehr.


    Scott vs Bill. Ich denke es ist überflüssig zu erwähnen, dass ich das Match geil fand. Dafür werde ich mir die Chance nicht nehmen lassen nochmal zu erwähnen wie viel cooler doch eine I Quit Stipulation gewesen wäre. :P:D Da es als Street Fight dennoch super war hat die Stipulation natürlich eigentlich ihren Zweck trotzdem erfüllt. Einziger wirklicher Kritikpunkt am Match - zu viel outside Interference! Natürlich war outside Interference hier notwendig, auch nicht zu knapp, wäre komisch gewesen wenn es sie nicht gegeben hätte. Aber das war too much. Ich werfe Naitch nur zu gerne vor seinen Chara zu sehr in den Fokus zu rücken. Bisher hat er das gut limitiert, in diesem Match war mir dann jedoch zu viel Naitch. Nicht weils nicht gepasst hätte, nicht weils egoistisch wäre, überhaupt nicht, einfach nur weil Mason Scott im Standing geschwächt wurde. So zumindest mein Eindruck. Zu viel Domination auf der Face Seite ging vom Chairman aus, der eigentlich gar nicht matchfähig sein sollte. Genug davon, der Schock am Ende ist gelungen. Wir stehen tatsächlich vor einer Zukunft mit Bill als Chairman. Ich hielt das für weitaus wahrscheinlicher als einen Mummy Abgang, aber es ist nichtsdestotrotz was besonderes. Bill nun als Sheriff der Stadt. Wenn das mal keine Rolle ist, die ihm liegt. Außerdem ist es das erste Mal in der FWC Geschichte, dass wir ein Heel Regime haben. Ich freu mich darauf, es wird keinen frischen Wind in die Shows bringen, nein, ich erwarte viel mehr einen Orkan. Einzige Bitte: wenn Naitch dann wieder zurückkehrt, bitte kein weiteres Kapitel Naitch vs Bill, danke. :D


    Bleibt also nur noch eins, der Main Event aller bisherigen Main Events. Tyler. Morse. Christopher. Phänomenaler Aufbau, und das bedeutet immer das Risiko am Ende zu enttäuschen. Aber dieses Risiko hat man bei der FWC bis zum heutigen Tag immer abgewendet. Ich habe bei diesem Match mitgefiebert. Die letzten 2 Abschnitte waren an Spannung nicht zu überbieten, das hat für mich in der Hinsicht sogar noch Ground Zero getoppt. Leider dann doch verloren und den Titel abgegeben, aber weder gepinnt, noch kann ich mich irgendwie beschweren. So als Champ abzutreten und in einer Fantasy Liga so einen langen Run hinzulegen, das ist was besonderes. Tyler hat sich nach diesem Run als einer der Stars etabliert. Jetzt wo The Mummy weg ist, gibt es denke ich keine Frage wer momentan der Top Face und der Top Heel der Company sind. Es sind die Dauerrivalen, Christopher auf der hellen und Tyler auf der dunklen Seite der Macht. Man sollte Morse hier nicht vergessen, auch dem haben die Fehden der letzten Monate stark weitergeholfen. Seit seinem Gimmickwandel, aber auch seit seinem Titelverlust hat er sich immer weiter gesteigert im Standing. Vom Midcarder zum Main Eventer, der Werdegang war klasse. Mit dem Match ist noch lange nicht alles vorbei. Wir haben immer noch kein reines One on One gehabt. Tyler vs Christopher ohne Interference, andere Teilnehmer und sonstige Störfaktoren. Das gab es noch nicht so wie wir es alle sehen wollen. Und ich sage dafür ist es auch zu früh. Denn BC wird den Titel niemals bei StG verlieren. Darum wäre BC vs Tyler hier völlig verschwendet. Ob man das Tyler clean verlieren ließe oder man ne Interference reinsetzt, völlig egal. Das spart man sich für wann anders auf. Entweder noch während dem Run von BC, dann hat man die Möglichkeit, dass BC verteidigt oder Tyler kurz Champ wird und dann ein Cash In folgt (ein erneuter Title Run von Tyler wird noch min. 1 Jahr auf sich warten lassen), oder man wartet bis beide ohne Titel sind und nimmt diese Komponente komplett raus. Kann man bei den 2en ja sogar machen. BC kriegt einen Übergangsgegner, was mit Tyler und Morse passiert habe ich schon fast geahnt und da ich die folgenden Beatdowns schon gelesen habe wurde ich in der Annahme auch bestätigt. Bleibt nur noch zu sagen das war ein krönender Abschluss einer fantastischen Story und eines fantastischen PPVs. :)